Skip to main content

Full text of "Alice's Abenteuer im Wunderland"

See other formats


J 


'^sil^ä 




\J^ 




P / 










ICC 5 



eprcucp in) 
Kzur)dcplar)a 






-■*■■■'. 




Eduard TOariias Verlaa !Krnj'l 



873 — — - Al.ICK's ABBSfTEÜER [M WüN- 

derland, Wust, von Jökn Tenniel, 3 Aufl., 
Leipz., n.d., er. 8vo 




LI B R.AR.Y 

OF THE 

UNIVER.5ITY 

OF ILLINOIS 

The Flodden Heror 

Lewis Carroll 

Collection 

i9oi 







°\ 



33 




im. IMunfothnb 



oon 



'uforifierfe «Mhtspße aus bnn ött^fifc^ett. 



2JUt 8 SBotlfolbern unb §aljlrei(f)m Sejt => QHuftrationen 

tum 
%o$n fenntcf. 



t. 



@b. 2öartig§ SSerlag ©ruft £>op;pe. 



*8>23 




fdjöner, gofbncr SÄctdnmttag, 
2Bo $tut unb £>immel fodjt! 
$on fdjtuctdjer ÄinbeSfjcmb bewegt, 
3)ie ^Ruber ptätfdjern fadjt — 
£a§ ©teuer Ijält ein. ÄtnbeSarm 
Unb lentet uufre gfafjrt. 



S 

5? 



©o fuhren mir gemädjtid) fyin 
Stuf träumerifdjen SBSeflen — 
®odj cidjl bie brei vereinten fidj, 
2)eu müben greunb ju quälen — 
©ie trieben it)n, fie brängten ü)n, 
©in SDfnrdjcn $a. erjagten. 



CE 



in 



$)ie etfte gab'3 Äommanbotoort; 
D fdjnetl, o fange an! 
Unb mad/ e§ fo, bie gtüette bat, 
2)afj man rcdjt (adjen fann! 
5Die brüte tieft iljm feine SRufy 
ÜDcit toie? unb wo? unb wann? 



3e£t (aufdjen fie oom gaubertanb 

$)er nmnberbaren äftär'; 

9Jät £ier unb Sßoget finb fie batb 

3n freunbtidjem SSerfeljr, 

Unb füllen fid; fo fyeimifd) bort, 

2113 ob e§ SSafjrtjett waV. — 



% 



Unb jebeömat, toenu ^antafie 
$)em greunbe ganj oerfiegt: — 
„2)a3 Übrige ein anberntal!" 
D nein, fie feiben'3 nie. 
„„©§ ift ja fd)on ein anbermat!"" 
<3o rufen fie oergnügt. 



©o warb öom fdjönen 2önnber(anb 

£>a§ SJcärdjeu ausgebaut, 

©o (angfam ©tue! für ©tüd er$äf|ft, 

iöcptaubcrt unb fcetadjt, 

Unb frof), ot§ eä gu @nbe mar, 

®er 2öeg nad) §auf gemacht. 



2l(ice! o nimm e§ freunblid) an! 
ßeg' e<§ mit güfger §anb 
gunt ©tränke, ben Erinnerung 
2Iu3 Stinbtjeitöträumen banb, 
©Teicf) melfen Blüten, mitgekadjt 
2(u§ lieöcm, fernen Sanb. 





(Srfie* Sa\\nid. 
hinunter in i»nt ißanindjimöau. 



^\lice fing an, fitfj %u langroetlen; fie fa§ fajon lange 
Bei tljrer ©d^roefter am Ufer unb fjatte nidjt3 §u tfjun. 
QaZ 23ndj, ba§ fie in §anben fjatte, gefiel üjr nia;t; benn 
e§ roaren feine Silber barin. „itnb raa§ nü^en SBüdjer 
ofme Silber", backte s Mce. 



2 (gr(lcs fiapitcl. 

©djläfrig unb mübe — oon ber §i|e über= 

legte — fie — eben, ob e§ rooljl ber 9ttüfje toert fei — 
aufguftefjen — — unb ■ — ($5iinfeblümd)en gu pflütfen, 

um — einen $rang barau§ — — gu 

madjen, 

al§ plötjlid) ein meines ßanindjen mit roten Slugen biajt 
an iljr oorbeirannte. 

®ie3 mar gerabe nidjts mer!n)ürbige§ ;* Stlice fanb aud) 
nidjB auJ3ergeroöfmIid)e§ barin, baß fie baä ^anindjen 
fagen Wörter „© toef), o roef) ! $ti) toerbe gu fpat fommen!" 
(2113 fie e§ fpäter mieber überlegte, fiel i^r ein, bafj fie 
fid) barüber f)ätte raunbern fotten; bod) gur geit ^ am 
ifjr alles gang natürlidj oor.) SIber als baZ $anind)en 
feine Uljr aus ber SBeftentaf aje gog, nadj ber 
$eit fafj unb eilig fortlief, f prang Stlice auf; benn es 
mar ifjr bod) nod) nie oorgefommen, ein ^anindjen mit 
einer Söeftentafdje unb einer Uljr barin gu fefjen. SSor 
9?eugierbe brennenb, rannte fie üjm über ben ©raSpla^ 
nadj, unb fam nodj gerabe gur redeten $eit, um eS in ein 
großes ßod) unter ber §ecfe fdjlüpfen gu fetjen. 

3m nädjften Stugenbtid mar fie ifjm nadj, in ba§> ßodj 
^ineingefprungen, oljne gu bebenfen, roie fie ba nur roie= 
ber fjerauSfommen tonnte. 



hinunter in Den fianindjenbaii. 3 

25 er 2Beg be<3 ,$amndjenbau3 lief erft gerabeau§, 
ruie ein Tunnel, unb ging bann plöttfid) abraart3; etje 
3llice nodj ben ©ebanfen faffen tonnte, fiä) feftgufj alten, 
füllte fie aud) fdjon, baft fie fiel, raie e§> fdjten, in 
einen tiefen, tiefen Brunnen. 

©nttoeber nutzte ber S3runnen fel)r tief fein, ober fie 
fiel feljr langfam; benn fie Ijatte ^eit genug, fidj beim 
galten umgufefjen unb fid) gu überlegen, toa§ nun mofyl 
gefd)ef)en mürbe, ^uerft oerfudjte fie hinunter gu fe^en, 
um gu toiffen, rooljtn fie !äme, aber eZ mar gu bunfel, um 
ettt>a3 gu erfennen. ®ann befafj fie bie SBänbe be§ S3run= 
nen§ unb bemerfte, baft fie mit ßüdjenfdjränfen unb 
33üdjer5rettern hebefit waren; Ijier unb ba erblidte fie 
an £>afen aufgehängte ßanbf arten unb Silber, ©ie nafjm 
im Sßorbeifalten oon einem ber Äüdjenbretter ein STöpfdjen 
mit ber 2Iuf f djrift : „©ingemadjte $lpf elf inen", aber 
gu ifjrem großen SBerbrufj mar e§> leer. (Sie rooltte e§> 
nidjt falten laffen, au£ $urdjt jemanb unter fid) gu töten; 
unb e% gelang iljr, e§> in einen anbern ©darauf, an bem 
fie oorbeiram, gu fdjieben. 

„9lunl" badjte Sllice bei fidj, ,,nad) einem folgen $aff 

werbe idj mir nidjt§ nteljr barau§ machen, wenn id) bie 

treppe hinunter ftolpere; wie mutig fie midj gu $au3 

i* 



4 (grjlc« ftapitcl. 

finben werben! 8d) würbe nid)t tuet 9?eben§ madjen, 
roenn id) felbft dou ber ®ad)fpi|e § munterfiele!" 

hinunter, hinunter, fjirtimter! Söollte benn ber $ a tf 
nie enbigen? „28ie niete 9JieiIen id) tüo^I je|t gefallen 
bin!" fagte fie laut. ,,$d) mufj ungefähr am 9JUttel= 
punft ber @rbe fein. 2)a§ mären adjtljimbert unb 
fünfzig teilen, glaube id) — " (benn üjr müftt nnffen, 
Alice fjatte bergleidjen in ber ©d)ute gelernt, unb oB= 
gleidj bie§ feine f e|)r gute Gelegenheit roar, i£)re 3?ennt= 
niffe §u geigen, raeit feine $uprcr ba raaren, fo übte 
fie e§ fidj bod) babei ein) — „ja, baZ ift ungefähr 
bie Entfernung; aber gu meinem ßänge= unb S3reite= 
grabe id) rooljl gefommen fein mag ?" (Alice Ijatte nid)t 
ben geringften Segriff, roa§ Sängegrab ober S3reite= 
grab mar; bod) Hangen u)r bie Söorte großartig unb 
fd)ön au^ufpredjen.) 

S3alb fing fie u)re ^Betrachtungen raieber an. „Ob 
id) roof)t gang burd) bie @rbe falten raerbe? 2Bie fomifdj 
ba§ fein nrirb, bei ben ßeuten Ijerau3 gu fommen, bie 
auf bem lh)pfe getjen! bie Antipathien, glaube id)." 
(®ie§mal mar e3 üjr gang lieb, bafj niemanb guprte, 
benn ba§ SSort flang ifjr bod) gar nid)t richtig.) 
„Aber natürlidj raerbe id) fie fragen muffen, raie baZ 



hinunter in ben ßantndjtnbou. 5* 

ßanb Reifet. Sitte, liebe 2)ame, tft bie§ 9?eu = (5eelanb' 
ober Sluftralien ?" (Unb fie oerfudjte baBei gu fnijen, 
— benft bod), fnirm, wenn man burd) bie ßuft fällt! 
könntet ü)r ba3 fertig Bringen?) „ s 2lBer fie raerben mid) 
für ein unroiffenbe3 fleine§ Wählen tjatten, roenn id) 
frage! 9?ein, fragen barf id) nid)t; üiellexd^t finbe id) 
irgenbroo einen SBegroeifer." 

hinunter, hinunter, hinunter! @ie fonnte nia)t3 
toeiter bagegen u)un, be§I)aIB fing fie Balb nüeber an 
gu fpred)en. „SDinaf) roirb mid) getoift fjeut SIBenb 
red)t fud)en!" (®inat) mar bie $a£e.) ,,^d) f)offe, fie 
roerben iljren Sftapf 9ftild) gur SHjeeftunbe nidjt oergeffen. 
3)inalj! 9Jii|! id) rooltte, bu roäreft i£)ier nnten Bei mir. 
93ar märe nur Bange, bafj e§ feine 9Mufe in ber ßuft 
giebt; aBer bu fönnteft ©pa|en fangen; bie roirb e§ |ier 
in ber ßuft ioof)I geBen, gtauBft bn nid)t? $a|en 
freffen bod) (Sparen?" §ier raurbe Sllice etraa§ fdjtäfrig 
unb rebete I)aIB im £raum fort, „^reffen $a|en gern 
(Sparen? ^reffen ®a£en gern (Sparen? ^reffen (Sparen 
gern ®a%en?" Unb ba if)r niemanb gu anttoorten Brauchte, 
fo !am e§ gar nidjt barauf an, nüe fie bie $rage fteltte. 
(Sie füllte, baß fie einfd)Iief unb Ijatte e&en angefangen 
31t träumen, fie get)e £>anb in §anb mit 2)inaf) 



6 (Erflcs fiapitcl. 

fp agieren, unb frage fie gang ernftljaft: „JJhm, £>inat), 
jage bie SSaljrljett, Ijaft bu je einen (Sparen gefreffen?" 
®a mit einem Wlale, bum§! bum§! !am fie anf einen 
Raufen trocfneg Saub unb Seifig §u liegen, — unb ber 
$all mar au§. 

3llice fjatte fidj gar nidjt roelj getljan. (Sie fprang 
fogleid) anf nnb fa£) in bie $ölje; aber e§> mar bunfel 
über it)r. S3or üjr lag ein gTöeiter, langer ®ang, in bem 
fie eben nod) ba§ roeifje .^aninajen entlang laufen 
fe^en tonnte. @3 mar fein 51ugenblicf §u nerlieren: Silke 
rannte fort toie ber SBinb, nnb Ijörte ba$ Äantndjen 
gerabe nod) fagen, al0 e§ nm eine @de bog: „©, O^ren 
nnb (Schnurrbart, raie fpät e§> ift!" (Sie mar bidjt fjinter 
ifmt, aber at§ fie um bie ©cfe bog, mar ba§> $anin= 
ctjen nid)t me^r §u fe|en. (Sie befanb fid) in einem 
langen, niebrigen ©orribor, ber burd) eine fRetl)e ßam= 
neu erleuchtet toar, bie non ber ®ecfe I)erabt)ingen. 

Qu beiben (Seiten be3 (£orribor§ toaren Spüren; 
aber fie waren alte oerfdjloffen. SIlice oerfudjte jebe 
XIjür erft auf einer (Seite, bann auf ber anbern; enb= 
lid) ging fie traurig in ber ÜDcitte entlang, überlegenb, 
nüe fie Ijier rooljl je f)erau3 fommen tonnte. 

Sßlö&Iiä) ftanb fie cor einem flehten, breibeinigen 



ijiintutrr in den fianindjcnüau. 7 

STifaje, gang au§ bidem @Ia§. @§ raar nid)t§ bar= 
auf als ein raingigeS golbeneS (Sdjlüffeldjen, unb 2Hice3 
erfter ©ebanfe mar, bie§ mödjte §u einer ber Spüren be§ 
(£orribor§ gehören. SIBcr ad; ! enttoeber raaren bie ©djlöffer 
^u groft, ober ber (Sajlüffel mar §u flein; furg, er paßte 
3u feiner %§üx. $ebod), al3 fie ba3 groeite Wal Ijerum 
ging, tarn fie an einen niebrigen SSor^ang, ben fie oor= 
|er nidjt bemerft I)atte, nnb baf)inter mar eine %fym, 
ungefähr fünfgeljn .Soll §°§- ©* e ftedte ba§ golbene 
<5djlüffcldjen in'8 (Sdjlüffeftod) , nnb gu ü)rer großen 
$reube pafjte e§. 

Sllice fdjlofj bie Stfjür auf unb fanb, baft fie gu einem 
fleinen ©ange führte, nidjt oiel größer alz ein 9Mufe= 
loa;. @ie fniete nieber unb fafj burdj ben @ang in ben 
fdjönften ©arten, ben man fid) benfen fann. Sßie raünfdjte 
fie, au§ bem bunfeln ©orribor gu gelangen, unb gnrifdjen 
ben bunten Blumenbeeten unb fügten (Springbrunnen 
umfjerguTüanbera! 2Iber fie formte faum ben $opf burdj 
ben ©ingang fteden. „Unb raenn aud) mein $opf Ijin= 
burdjginge", backte bie arme Slltce, „wa§> mürbe e3 nü|en 
ofjne bie (Schultern. O, itf) möchte midj gufammenfdjieben 
fönnen raie ein $ernrof)r! 2)a§ ge£)t geroifj, roenn idj 
nur raupte, raie man e§ anfängt." 3)enn e§> raar turglid) 



8 «rßcs fiapitcl. 

fo räel 9fterrroürbige3 mit u;r corgegangen, bafj Sltice 
anfing §u glauben, e£ fei faft nittjts unmöglidj. 

@3 fdjien üjr gang unnü|, länger Bei ber Meinen 
%fyvx gu märten. SDaljer ging fie gum £ifd[j gurüd, fjalb 
nnb f)alb fjoffenb, fie mürbe nodfj einen ©djlüffel barauf 
finben, ober jebenfall§ ein 23udj mit Slnmeifungen, mie 
man fidj aU ^ernro^r aufammenfajieben fönne. ®ie3= 
mal fanb fie ein $Iäfa)djen barauf. „2)a§ ftanb uorf)in 




geroifj nidjt fyiex", fagte Sllice; um ben $al$ be£ $läftf)= 
ajen3 mar ein ^ettel gebunben, unb barauf in munber= 
frönen großen S3ud)ftaben bie SBorte gebrudt: „Xxinie 
mitfj!" 



hinunter in fccn ßnnindjcnbau. 



(£3 raar balb gefagt „£rinfe mid)", aber bie alt= 
fluge, f leine 2IIice raollte fia) bamit nid;! übereilen. 
„Dlein, td) raerbe erft nadjfefjen", fprad) fte, „ob ein 
Xotenfopf barauf ift ober nidjt." 2)enn fie Ijatte oer= 
fdjiebene Ijübfaje ©e= 
fdjidjten getefen oon 
Ämbern, bie fidj oer= 
bräunt Ratten, fidj oon 
rauben Sieren Ratten 
freffen laffen, ober in 
cmbere unangenehme #& 
ßagen geraten raaren, 
nur raeil fie nidjt an 
bie Sßarnungen badeten, 
bie ifjre ©Item ifynen 
gegeben Ratten; gum 
S3eifpiel, bafj ein rot» 
gliujenbeS (üHfen brennt, 

raenn man e§ anfaßt; unb baf; ber Ringer blutet, raenn 
man mit einem Keffer Ijineinfdmeibet. Silke Ijatte nidjt 
oergeffen, bafc e§ einem feljr fdjledjt befommt, raenn man 
au§ einer $Iafdje trinft, auf raeldjer ein Sotenfopf ge= 
malt ift. — 




10 (Erpcs fiapitcl. 

2)iefe $Iafd)e jebotf) fjatte feinen Xotenfopf. ®a= 
tjer raagte Silke gu foften; unb ba e§> itjr gut fcfjmecfte 
(e§ mar eigentlich raie ein ©emifä) von $irfdjfudjen, 
<Sdjlagfafjne, 2lnana§ unb Sßubbing), fo tranf fie bie 
$Iafdje au§. 




„SßaS für ein fomtfdjeS ©efüljl!" fagte Silke. „3dj 
f Trumpfe geraifj pfammen raie ein $ernrofjr." 

Unb fo raar e§ in ber Sfjat: je|t raar fie nur nodj 
fünfgefjn Zentimeter fjodj, unb itjr ©efiajt leudjtete bei 
bem ©ebanfen, bafj fie nun bie redjte §örje fjabe, um burcfj 
bie fleine £fjür in ben frönen ©arten $u gefjen. 2)ocfj 
erft raartete fie einige Minuten, ob fie nodj mefjr ein= 
f krumpfen roerbe. (Sie raurbe faft ängftlidj unb meinte: 
„e§ fönnte nun bamit aufhören, fonft gelje id) r>iel= 
leidet nod) gang aus raie ein £idjt. 23k raürbe idj 
bann roofjl ausfegen?" llnb fie oerfudjte fid) oorgu= 
ftetten, raie bie flamme oon einem ßidjte au§fierjt, raenn 
baZ ßidjt au3geblafen ift; aber fie tonnte fict) ntcfjt 
erinnern, bie3 je gefetjen 511 fjaben. 



£jiniiiiifr in önt ßanindjcnlmu. 11 

9?ad) einer Söeile, al§> fie merfte, ba$ weitet nichts 
gefc^at) , befdjtoft fie, in ben ©arten gu gelten. 915er, 
arme Sllice! aU fie an bie S£fjür tarn, fyatte fie ba§> 
golbene ©djlüffeldjen oergeffen. @ie ging nun nad) bem 
£ifdje %ax&&, e% gu Ijolen, fanb aber gu iljrem ©djrecfen, 
bafj fie nidjtmeljr hinaufreichen fonnte. ©ie fcu) e§ gang 
beutlid) burdj ba£ @Ia§, unb gab fid) alte 9ftülie an 
einem ber STifdjfüfte Ijinaufguf tettern , aber er mar gu 
glatt; unb al0 fie fid) gang mübe gearbeitet fjatte, fe|te 
fid) ba3 arme, fteine SDing E)in unb meinte. 

„©tili, raa3 nü|t e§ fo gu nieinen!" fagte fie gang 
böfe gu fid) felbft; „idj rate bir, fofort aufgupren!" 
@ie gab fid) oft einen guten diät (obgleid) fie u)n 
feiten befolgte), manchmal fdjalt fie fid) felbft fo 
ftrenge, bafj fie fid) gum Söeinen brad)te; unb einmal, 
erinnerte fie fid), Ijatte fie oerfud)t, fid) eine Ohrfeige gu 
geben, roeil fie im (Spiel betrogen Ijatte, al§ fie gegen 
fid) felbft foielte; benn biefe3 eigentümliche $inb ftellte 
feljr gern gtoei ^ßerfonen oor. „2Iber jet^t Ijilft e% nid)t§ 
gu tljun, al§ ob id) graei oerf fieberte ^ßerfonen märe", 
bad)te bie arme 3llice. „2tdj ! e§ ift ja faum genug oon 
mir übrig geblieben gu einer ^3erfon!" 

23alb fiel t£>r 9Iuge auf eine Heine ®Ia3büd)fe, bie 



12 €c(lcs fiapttcl. hinunter in ben fianindjenbau. 

unter bem Sifdie lag; biefe öffnete fie unb fanb einen 
fef)r f leinen £hid)en barin, auf raeldjent bie SBorte „Sft 
mid)!" ftanben fd)ön mit fleinen Otofinen gefdjrieben. 
„®ut, id) null irjn effen", fagte 3XItce , „unb raenn id) 
bat)on größer raerbe, fo fann id) ben ©djlüffel erreichen; 
raenn id) aber fteiner baoon raerbe, fo fann id) unter 
ber %$üx burd)fried)en. Stuf \eben ^aH, gelange id) in 
ben ©arten, — e3 ift mir einerlei raie." 

9to a|3 fie etraa§ $ud)en, unb fagte neugierig gu fid) 
felbft: „2Iufraärt3 ober abraärt3?" 2)abei legte fie bie 
§anb prüfenb auf üjren $opf unb raar gang erftaunt 
gu bemerfen, baft fie biefelbe (35röf$e behielt, ^reiltd) 
gefd)ieljt bie§ geraöfmlid), raenn man $ud)en iftt; aber 
SIlice raar fdjon fo an raunberbare SHnge geraölmt, ba$ 
e§ ü)r gang langraeilig fdjien, raenn baZ ßeben fo 
natürlid) raetterging. 

©ie mad)te fid) alfo baran, unb oergeljrte ben gangen 
®ud)en. 




3«>eife0 SiapM. 
Btv &§väntnpfu%l 

erquerer uub oer* 
querer ! " rief Slltce. 
(Sie roar fo überrafdjt, 
bafj fie im Slugenblid; 
ifjre eigene @r>raa)e 
ganj t>ergafj.) „3e£t 
roerbe tä) auSetnanber 
gefdjoben roie ba§> 
längfte ^ernrotjr, ba§ 
e§ je gab! Sebt roofjl 
güfje!" (®enn afö fie 
auf ü)re $üfje fjinab* 
falj, fouute fie fie faum 
mefjr ernennen, fo roeit 
fort roareu fie fdjon.) 
ff O meiue armen ^ü^= 
djen! 28er eudj roorjt 




14 3tucitcs fiapittl. 

nun ©cfjulje nnb ©trumpfe angießen rairb, benn id) 
fann e3 unmöglid) t^un! $dj bin üiel $u roett ent= 
fernt, um midj mit eud) abzugeben! ü)r raufet fetjen, 
roie u)r fertig raerbet. Slber gut muft idj §u ifmen 
fein/' badfjte SIlice, „fonft ge^en fie tnelteiajt nid)t, rao= 
|in id) gefjen möchte; idj railt ujnen jeben Sßeujnadjten 
ein Sßaar neue ©tiefet fdjenfen." 

üftun bafyte fie ficfj au3, raie fie ba§> anfangen 
mürbe. „ 2)ie muffen mit ber $oft gefrf)ic£t raerben, 
raie broltig ba§ rairb, feinen eignen ^üfjen ein ©e= 
fttjen! §u frieren! unb raie fomifd) bie 2Ibreffe au3= 
fefjen rairb: 

2tn 
Sllice'S redeten $uJ3, Sßoljlgeboren, 
^utfteppidj, 

nidjt raeit com ßamin, 

(mit beften ©rüfjen r>on SUice). 

„OIj, raa§ id) für Unfinn fdjraa^e!" 

©erabe in bemfelben Slugenblid ftiefj fie mit beut 
$opf an bie SDede: fie raar in ber %fyat über neun $ufj 
grofc. 9lun naf)m fie fogleidj ben fleinen golbenen 
©djlüffel com Stfctj unb rannte nad) ber ©artent^ür. 



Der gljroiunpfuljl. 15 

2lrme 2IIice! ba3 ©ingigfte, toa§ fie trjun formte mar, 
auf ber (Seite liegenb, mit einem 5Iuge nadj bem 
©arten fjinuntergufetjen; aber an ein ®urdjfommeu raar 
gar nidjt gu benfen. (Sie fetzte fia) r)in unb fing toieber 
an gu meinen. 

„3)u follteft birf) fajämen", fdjalt fie fitfj toieber felbft, 
„folctj großes SDIäbdjen (ba t)atte fie raofjl reajt) unb 
fo m meinen! §öre gleiaj auf, fage id) bir!" 216er fie 
roeinte trotjbem fort, unb oergofj £f)ränen eimertoeife, 
bis fid) gulet^t ein großer ^3fu^I um fie bilbete, ungefähr 
oier Zentimeter tief unb ben falben (Sorribor lang. 

9?acrj einem SSeilajen tjörte fie (Sdjritte in ber 
gerne; fie troefnete fttjnelt itjre frönen, um gu fefjen, 
teer es fei. @3 roar ba§ roct^e ^anindjen, ba§> praä)t= 
oolt gepu|t gurücffam, mit einem Sßaar roeiften §anb= 
fajutjen in ber einen unb einem $ärf)er in ber anbern §anb. 
@§ trippelte in großer (Site ben ©orribor entlang unb 
rebete oor fidj tjin: „Ot)! bie £)er§ogin, bie £>ergogin! 
bie roirb mal aufter fia; fein, roenn id) fie raarten laffe!" 
Strice raar fo ratlos, bafj fie jeben um |)ilfe angerufen 
tjätte. 2lt§ ba$ $anindjen baf)er in it)re dläfye tam r 
fing fie mit leifer, fdjüdjterner Stimme an: „Sitte, 
lieber £err — " 2)a§ $anindjen fuljr gufammen, liefj 



16 r.uu'iti'S fiapitcl. 

Me weiften |>anbfdmfje unb ben $äd)er falten imb lief 
baoon, fo fdmelt e§> formte, in bie -ftadjt hinein. 

Sllice nafjm ben %M)ex unb bie §anbfd)uf)e auf, unb 
ba bex @ang fetjr tjetf$ mar, fädjelte fie ftdf», toätjrenb fie 
gu fidj felbft fprad): „Söunberbar! — roie f eltf am l)eute 
altes ift! (Heftern mar bod) nodj ein gang geroötmlidjer 
£ag. Ob idj wol)l in ber üftadjt umgeniedifelt toorben 
bin? ©ie fann unb fann: mar id) biefelbe, als idj t)eute 
früf) aufftanb? @S fommt mir faft r>or, als tjätte idj 
eine SSeränberung in mir gefüllt 5Iber roenn idj nidjt 
biefelbe bin, mer Bin idj benn eigentlich? $a, baS ift 
ftaS ^ätfet!" @o ging fie in ©ebanfen alle ^inber itjreS 
Filters burdj, bie fie fannte, um §u fefjen, ob fie in eins 
barjon oerraanbelt märe. 

„$dj bin fidjerlidj nidjt %ba", fagte fie, „benn bie 
trägt lange ßoden, unb mein §aar ift gang glatt; unb 
<£tara fann idj erft redjt ntdjt fein, benn idj meifj eine 
^ange ÜDcenge , unb fie , ot) ! fie raeifj fo fe|r raenig ! 
Stufjerbem, fie ift fie felbft, unb idj bin tdj, o toie 
r»enoirrt baS alles ift! $dj null nerfudjen, ob idj nodj 
alte§ toeiJ3, roaS id) tuufite. 2a$ fetjen: oier mal fünf 
ift groötf, unb rjier mal fedjS ift breigeljn, unb oier mal 
fieben ift — o tuet; ! auf bie 3lrt fomme idj nie bis 



Dtt Sljriincttpfuljl. 17 

^umngig! Slber ba3 @inmalein§ ijat ntdjt fo Diel §u 
fagen; id) unlt ®eograpf)ie nehmen: ßonbon ift bie 
£muptftabt t)on ^3ari3, unb $ßari§ tft bie Jpauptftabt r>on 
SHom, imb dlom — nein, id) raette, ba$ ift aHe§ fatfdj! 
$dj mu| in Klara rierroanbelt fein! $d) null bodj ein= 
mal feljen, ob id) fagen fann: „Sei einem Sßirte — " 
fie faltete bie §änbe, afö ob fie cor U)rer Sekretin 
fäfte, nnb fing an; aber üjre (Stimme flang rauf) unb 
nngeroofjnt, unb bie SSorte taten nidjt nüe fünft: 

„93et einem Sötrte, nmnbcrnnlb, 
®a mar id) jüngft ju Qba)te, 
©in Sienenneft ba§ nmr fein ©djtfb 
3n einer braunen %a%e. 

@§ roar ber grimme gottelMr, 
33ei bem id) eingefeljret; 
Söttt füftem öonigfetm fjat er 
©id; felber roo^I genäljret!" 

„®a§ fommt mir gar nid)t ridjtig cor", fagte bie 
arme 2Uice, unb grünen taten üjr in bie Slugen, 
al§ fie roeiter fpradj: „3dj muf$ bodj ©lara fein, id; 
toerbe in bem flehten, alten §aufe raoljnen muffen, unb 
beinah feine (Spietfadjen 311m (Spielen fjaben, unb ad)! 



18 3ttiritcs fiapitil. 

fo Diel gu lernen! üftein, fo Diel fterjt feft: raenn 
id) ©lara bin, null id) rjier lieber unten bleiben! @£ 
folt irjnen nid)t§ Reifen, roenn fie bie $öpfe gufam^ 
meufteden nnb herunter rufen: „Äomm roieber fjerauf, 
§ergdjen!" Söilt bann nur rjinauffetjen unb fragen: toer 
bin id) benn? (Sagt mir ba% erft, unb bann, wenn id) 
bie ^ßerfon gern bin, raitt id) fommen; raenn nidjt, fo null 
tdj fjier unten bleiben, bis id) jemanb anbereS bin. — 
Stber o roerj!" fdjludjgte 2IIice oIö|Iidj auf, ,,id) nmnfdjte, 
fie fätjen herunter! @§ ift mir fo langtoeilig, fjier gartj 
altein §u fein!" 

2113 fie fo fptadj, fafj fie auf ifjre £>änbe fjinab unb 
bemerkte mit ©rftaunen, ba$ fie beim Sieben einen oon 
ben roeifjen ©Iacee = £)anbfd)urjen be§ ^anindjen3 ange= 
gogen Ijatte. „2öie Fjabe id) ba$ nur angefangen?" 
badjte fie. ,.3d) mufj mieber flein geworben fein." (Sie 
ftanb auf, ging nadj bem Xifdje, um fidj baran %u 
meffen, unb fanb, bafj fie je^t ungefähr gtoei guft rpa) 
fei, babei fdjrumpfte fie immer nod) gufefjenbs ein: fie 
merfte balb, ba$ bie Itrfadje baoon ber $ad)er roar, ben 
fie rjielt; fie roarf üjn f ähnelt fort, nod) gur regten $eit r 
um fid) oor gän§lid)em 93erfd)U)inben gu retten. 

„®a bin idj aber glüdtid) baoongefommen!" fagte 



Der iEljrancupfuljl. 



19 



9llice, groar erfajroden über bie plö|lidje SBeranberung, aber 
frolj, bajg fte nodj erjftierte; „nun aber flug§ in ben ©ar= 
ten!" @ie lief eilig nadj ber f leinen 23jür: aber ad;! 
bie %fyüx mar roieber t>erfa)loffen unb ba§ golbene 
@dj Inf feigen lag auf beut ©la^tifdje roie t>orljer. „Unb 
nun ift e§> ftijlimmer aU je", baajte ba$ arme $inb, 
„benn fo Kein bin idj nodj nie geroefen, nein, nie! Ol), 
mir geljt e£ fdjledjt, §u fdjledjt!" 




Söie fie biefe Söorte fprad), glitt fie au§, unb im 

naajften 2Iugeoblicf, platfd)! fiel fie bi£ an'§> Äinn in 

(Salgmaffer. $ljr erfter ©ebanfe mar, fie fei in bie ©ee 

gefallen, „bann fann id) ja mit ber ©ifenbalm §urüa> 

reifen", fpradj fie bei fid) (Silke mar einmal in ujrem 

ßeben an ber (See geraefen unb mar §u bem allgemeinen 

2* 



20 r.wcitrs fiapitcl. 

(Sdjlufj gelangt, ba%, roo man aud) an§ (Seeufer fommt, 
eine 2lnga£)I 23abemafd)inen im SSaffer finbet, unb £in= 
ber, bie ben @anb mit tiölgernen (Spaten aufgraben, 
bann eine DM§e Söoljnljäufer unb baljinter eine ©ifen= 
balmftation) ; bod) merfte fie balb, bafj fie fid) in bem 
S^räneupfuljl befanb, ben fie gemeint Ijatte, als fie brei 
9tteter Ijod) mar. 

,,3d) roünfdjte, id) £)ätte nid)t fo feljr geroeint!" fagte 
9llice, al§ fie umfjerfdjroamm unb fid; fjerauSgufjelfen 
fudjte; ,je|t roerbe id) roorjl bafür beftraft roerben unb 
in meinen eigenen £fjränen ertrinfen! 25a§ roirb fonber= 
Bar fein! 2lber alte§ ift fjeut fo fonberbar." 

Qn bem Stugenblide f)örte fie nid)t roeit baoon etroaS 
in bem Sßfufjle plätfdjern; fie fd)roamm baf)in, um gu fefjen, 
roa§ e§ fei: erft glaubte fie, e§ muffe ein SBatfrof} ober- 
em Slilpferb fein; bann aber befann fie fid), roie flein 
fie je|t roar, unb merfte balb, baft e§> nur eine 9ftau§ 
fei, bie aud) hineingefallen roar. 

„28ürbe e§ rooljl etroa§ nü|en", badjte 9llice, „biefe 
ÜDtau§ an3ureben? 5llte3 ift fo rounberlid) fjier unten, 
baft id; glauben mödjte, fie fann fpredjen ; auf jeben $att 
roerbe id) fragen." 2)emnad) fing fie an: „O 9ftau§, 
roeißt bu, roie man au3 biefem ^ßfuljle gelangt, id) bin 



Der <£l)räncnpful)l. 21 

non bem §erumfd)raimmen gang mübe, o WlauZl" (Stlice 
baäjte, fo mürbe eine Ü0lau§ richtig angerebet; fie tjatte 
e3 groar nod) nidjt get|an, aber fie erinnerte fiti) gang 
gut, in üjre§ SruberS lateinifdjer ©rammatt! gelefen 
gu fjaben: „(Sine 9Kau3 — einer WanZ — einer 9ftau3 — 
eine Wlau§ — o 9ftau§!") ®ie 9ttau3 fafj fie neugierig 
an unb fdjien u;r mit bem einen STuge gugublingeln; 
aber fie fagte nidjtö. 

„SSielteidjt t>erftef)t fie niajt 2)eutftf)", batijte Silke, 
„t§> ift tnelleiajt eine frangöfifäje Üftau3, bie mit 38ill)elm 
bem ©roberer herüber gefommen ift" (Demi, tro| iljrer 
@efdjidjt§fenntnij3 §atte Sllice leinen gang flaren begriff, 
raie lange irgenb ein @reigni3 tjer fei). (Sie fing alfo 
raieber an „Oü est ma chatte?" fo lautete ber erfte ©atj 
in ifjrem frangöfifdjen ßefebuä). ®ie 9ftau§ fprang 
f)o<fy auf au3 bem SBaffer, unb fd)ien cor 2tngft am 
gangen Seibe gu beben. „©, iaj bitte um SSergeujung!" 
rief Silke fdjnelt, erfajrotfen, bafj fie ba3 arme £ier Der= 
Ie|t f\abe. ,,$d) l)atte gang nergeffen, baft fie föafyen 
nidjt leiben tonnen." 

„$a£en nidjt leiben tonnen!" fdjrie bie 9ftau§ mit 
treifdjenber , mütenber Stimme. „SSürbeft bu ^a|en 
leiben tonnen, roenn bu an meiner (Stelle raüreft?" 



22 



3t»eiff8 fiapitcl. 




„<ftein, roorjl faum", fagte SIlice in gurebenbem S£one: 
„fei nidjt mer)r Böfe barüber. Unb bod) mödjte idj bir 
unfere $a|e 2)inat) geigen formen. 3a) glaube , bu 
roürbeft balb Vorliebe für Äat^cn befommen, toenn bn 
fie nur feigen fönnteft. (Sie ift ein fo liebes ruf)ige3 
£ier", fpradj Silke fort , x)alb gu fid) felbft , toie fie 
gemütlidj im Sßfuljle baljerfdjniamm; „fie fi|t unb fpinnt 
fo nett beim $euer, ledt fidj bie Pfoten unb nmfdjt fidj 
baZ (Sdmäugdjen — fie ift fo t)übfdj meid) auf bem 
(Sd)oJ3 gu Ijaben — unb fie ift fold) famofer 9Mufe= 
f änger — olj , id) bitte um SBergeujung ! benn bie§= 
mal fträubte fid) ba§ gange %dl ber armen 9ftau§, 



Der <£I)nuuupful)l. 23 

unb e3 fdjien, als müfjte fie fidjerticrj fetjr Beteibigt fein. 
„2Bir motten nidjt metjr baoon reben, roenn bu e§ nidjt 
a,ern Ijaft." 

„28ir, roirftidj!" entgegnete bie 9ttau3, bie Bi§ gut 
(Sdjraanäfpitje gitterte. „2113 ob idj je ü&er fotdjen 
<35egenftanb fprädje! Unfere $amilie tjat oon jetjer 
Mafyen oeraBfajeut : Ijäfttidje, niebrige, gemeine Finger! 
2a$ midj ifjren tarnen nidjt raieber Ijören!" 

„ÜJiein, gereift nidjt!" fagte Sttice, eifrig Bemütjt, einen 
anbern ©egenftanb ber Untergattung ju fudjen. „£>aft 
bu — t)aft bu §unbe gern?" SDie -9Jiau§ antwortete 
nidjt, batjer fuljr fie eitig fort: „@§ rootjnt ein fo rei§en= 
ber fteiner |mnb nidjt roeit oon unferm §aufe, ben 
möa)te idj bir gern geigen tonnen ! @in fteiner !tar= 
äugiger Söadjteltjunb , roeijst bu, adj, mit fotdj fraufem, 
Braunen $ett. @r apportiert alte3, wa§ man Üjm Ijin= 
rairft, er fann aufredet fteljen unb um fein (Sffen Betteln, 
unb fo oiet ßunftftüde — idj fann midj laum auf bie 
^ötfte Befinnen — er gehört einem Stmtmann, roeifjt 
bu, ber fagt, er ift fo nütjlidj, er ift üjm fjunbert Später 
roert! ®er §unb oertitgt it)m atte hatten unb — 
ofj raie bumm!" fagte Sttice in reumütigem STone. „3dj 
fürdjte, idj tjaBe ü;r roieber raet) getrau!" ®enn bie 



24 Jrocitcs fiapitcl. Der StyrSncnpfubl. 

ÜOkttS fajtoamm, fo fdmett fie fonnte, oon u)r fort unb 
bradjte ben $ßfuf)I baburd) in ftarüe 23eroegung. 

Stlice rief ifjr gärtlidj natij: „ßiebeS 9Mu3ä)en! 
Äomm roieber gurüd, roir motten raeber r>on $a|en noa) 
oon £>unben reben, wenn bu fie nidjt gern fjaft!" 2ll£ 
bie 9ttau3 ba$ prte, roanbte fie fia; gurM; Üjr ®efidjt 
mar gang Haft (oor 2lrger, backte 2Hice), unb fie fagte 
mit leifer, gitternber (Stimme: „ßomm mit mir an'£ 
Ufer, ba toiH idj bir meine ®efti)idjte erhallen; bann 
toirft bn begreifen, roarum id; ®at$en unb $unbe nidjt 
leiben tarnt, 

@§ mar fjof)e 3eit fortkommen; benn ber $ßfuf)t 
begann oon allerlei SSögeln unb ©etier £tt nnmmeln, 
bie hineingefallen raaren: ba mar eine @nte, ein ®obo, 
ein roter Papagei, ein junger SIbler, unb mehrere anbere 
merfnmrbige (SJefdjb'pfe. SIlice führte fie an, unb bie 
gan^e ©efettfdfjaft fdjroamm an'3 Ufer. 




Drtllw ÜtopM 

£mmtg*ftettmm unt» was tmrans tttirtt. 



/'§ mar in ber SHjat eine ronnberlidje (SJefeUfdjaft, 
bie fitf) am (Stranbe Derfammette — bie SSögel mit 
triefenben Gebern, bie übrigen £iere mit feft anliegenbem 
$eU, alle burdj unb bnrd) nafj, oerftimmt nnb un= 
öefmglia). 




26 flrUtts finpitrl. 

'Sie erfte $rage raar, rate fie fid) trotfnen tonnten: 
€§ raurbe eine ^Beratung barüber gehalten, unb naa) 
raenigen SJUnuten fam e§ Sllice gan§ natürlich cor, oer= 
traulic!) mit tlmen $u fdjraat^en, al§ 06 fie alte u)r gangem 
Seben gefannt l)ätte. (Sie ^atte fogar eine lange 2lu§= 
einanberfeimng mit bem Papagei, ber gule|t brummig 
raurbe unb nur nodfj fagte: „idj bin älter al£ bu unb 
mu| e3 beffer raiffen"; bie§ raollte Sllice nidjt zugeben, 
fragte ujn nadj feinem Sllter, unb ba ber Papagei es 
burd;au§ nidjt fagen raollte, fo blieb bie ©adfje un= 
entfdjieben. 

Gntbliclj rief bie 9Jlau3, raeldje eine raidjtige ^ßerfon 
unter ilmen §u fein fttjien: „@e|t eud), iljr alle, unb 
tjört mir §u! idj raitt eud) balb genug troden madjen!" 
2llte festen fidj fogleid) in einen großen $rei§ nieber, 
bie %Jlau§ in ber StRitte. .Sllice Ijatte bie Slugen 
erroartimg3trall auf fie geridjtet, benn fie raar überzeugt, 
raenn fie nidjt fet)r balb trocfen raurbe, raerbe fie ficfj 
tüdjtig erfälten. 

„§m!" fagte bie 9#au§ mit mistiger Sftiene, „feib 
iljr alte fo raeit? ©3 ift ba§ Srodenfte, raorauf idj 
midj befinnen rann. Sllle ftilt, raenn idj bitten barf! — 
Söitljelm ber Eroberer, beffen Stnforüdje traut ^apfte 



(Eatuus-Hcuncn unb was iaxam voitb. 27 

begünftigt tourben, fanb halb 2lrtljcmg unter ben @mg= 
länbern, bie einen Stnfüfjrer brannten, unb bie in jener 
3eit fef)r an llfurpation nnb ©roberungen getoöfjnt 
roaren. ©btoin nnb 9ttorcar, (trafen oon 9ftercia unb 
Sftortfmmbria — " 

„Oooofj!" gähnte ber ^apagei unb fdjüttelte fidj. 

, r 93itte um 23er§eÜjung!" fpratij bie Ü0tou3 mit ge= 
rungelter (Stirne, aber fefjr fjöflidj; „bemerkten (Sie 
ettoa§ ?„ 

„$dj nidfjt!" erraieberte fdjnelt ber Papagei. 

„©§ lam mir fo cor", fagte bie Wlau§>. — 

,,$tf) faljre fort: ©broin unb 9ftorcar, ©rafen oon 
Sftercia unb !>ftortf)umbria, erflärten fidj für i§n; unb 
felbft ©tiganb, ber patriotifdje ©r§6ifd^of fanb e§ rat= 
fam — " 

„$anb wa§>?" unterbrach fie bie @nte. 

„$anb e3", anttoortete bie 9ftau3 giemlid) auf= 
gebracht: „bu toirft bodj root)! nüffen, toa§ e§ 
bebeutet." 

,,$d) nieiJ3 fe§r toof)I, roa§ e§ bebeutet, roenn id) 
etxva§> finbe", fagte bie ©nte: „e§ ift getoöfjnlid) ein 
$rofdj ober ein Sßurm. ®ie $rage ift, voa§ fanb ber 
©rgbifdjof?" 



28 Drittes fiupffcl. 

®te 9ftau§ beamtete bie $rage niajt, fonbent fufjr 
fjaftig fort: — „fanb e§ ratfam, oon @bgar Sltfjeling 
begleitet, 2BiH)eIm entgegen §n ge^en unb ifmt bie $rone 
anzubieten. 38ilfjelm§ 23enef)men mar guerft gemäßigt, 
aber bie Unoerfc^ämtfjeit feiner Normannen — toie 
fteljt'3 je|t, Siebe?" fuf)r fie fort, fidf> an Silke roen= 
benb. 

„dlofy gang eben fo nafj", fagte Sltice f djToermütfjig ; 
„e§ fdjeint midj gar nidjt troden §u madjen." 

„$n biefem fyall", fagte ber ®obo feierlid), inbem er 
fidj erl)ob, „ftelle idj ben Eintrag, ba% bie 23erfamm= 
lung fid) oertage unb gur unmittelbaren Slnroenbung 
oon toirffameren Mitteln f freite." 

„(Sorid) beutlidj!" fagte ber SIbler. „$d) oerftefje 
ben (Sinn oon beiner langen Sftebe ntdjt, unb idj 
toette, bu felber and) nidjt!" SDabei büdte fidj ber Slbler, 
um ein ßädjeln §u oerbergen; einige ber anbern SSöget 
tigerten Ijörbar. 

„28a§ id; fagen toollte", fpradj ber 2)obo in ge= 
reigtem £one, „mar, baft ba3 befte Mittel, un3 §u trod= 
neu, ein (£aucu§=3ftennen märe." 

,,38a§ ift ein ©aucu§=9?ennen?" fagte Sllice, obgleia) 
üjr nidjt oiel baran lag, t§> gu iciffen; aber ber ®obo 



iCuunis-Üciutni uuö ums kraus wirb. 29 

Ijatte in feiner dtebe angehalten, als ob er eine $rage 
erraarte, unb SRiemanb anber§ fdjien bagu aufgefegt 
§u fein. 

„üftun", meinte ber ®obo, r ,bie befte 2trt, e§ §u 
erflären, ift, e3 gu fpielen." (llnb ba ifjr, meine 
f leinen ßefer unb ßeferinnen, oietteidjt ba§> (Spiel felbft 
an einem Sßinter^adjmittag t)erfud)en mödjtet, fo null 
id) ergäben, raie ber 3)obo e§ anfing.) 

©rft bezeichnete er bie S3af)n, eine 9lrt $rei3 („e3 
fommt nidjt genau auf bie $orm an", fagte er), unb 
bann mürbe bie gange ©efellfdjaft Ijier unb ba auf ber 
23a§n aufgeteilt. @§ würbe fein: „ein3, graei, brei, 
fort!" gegärt, fonbem fie fingen an ju laufen, raenn 
e3 üjnen einfiel, fürten auf raie e§ üjnen einfiel, fo 
bafj e£ nid)t leid)t $u entfdjeiben raar, raann ba§ kennen 
§u @nbe raar. 5JCI§ fie jebodj ungefähr eine tjalbe 
(Stunbe gerannt unb notlftänbig getrodnet raaren, rief 
ber ®obo plö|lid): „®a§ kennen ift auZl" 9?un aber 
brängten fie fid) um ifm, ganj aufter SIttiem, mit bei- 
trage: „$Iber raer t)at geraonnen?" 

Sttefe ^rage tonnte ber ®obo nicfjt oljne tiefet 
9lad)benfen Beantworten, unb er faft lange mit einem 
Ringer an bie (Stirn gelegt, raiüjrenb bie Übrigen 



30 Drittes fiapitcl. 

fdjroeigenb auf üjn warteten, (ümbtict) fprad) er: „$eber 
fyat gewonnen, alte follen greife fjaBen." 

„2lBer roer fall bte greife geBen?" fragte ein ganger 
(£f)or oon (Stimmen. 

„9hm, natürlid) fie!" fagte ber SDobo, mit bem 
Ringer auf Silke geigenb; unb fogleid) mar fie non ber 
gangen (StefelTfäjaft umgeBen, toeldje alte burd)einanber= 
riefen: „greife, greife!" 

Sttice raupte nidjt, toa3 fie Beginnen foltte; in üjter 
SSergroeiflung fuljr fie mit ber §anb in bie £afd)e, unb 
gog eine @d)ad)tel 3uderplä|djen f)eroor (glücftidjertoeife 
mar ba% (Salgtuaffer nidjt hinein gebrungen); biefe oer= 
teilte fie als greife, fie reichten gerabe au§, ein§ für 
jeben. 

„2IBer fie fetßft muft aud) einen SßreiS Befommen", 
fagte bie 9ftau3. 

„SSerfteljt ftdj", entgegnete ber ®obo ernft. 2öa§ 
Ijaft bu nod) in ber £afd)e?" fu^r er gu SIlice getoanbt 
fort. 

„Slur einen fjinger^ut", fagte fie traurig. 

„Sfteidje ifm mir IjerüBer", oerfe|te ber ®obo. 
darauf oerfammelten fid) raieber alte um fie, nicujrenb 
ber ®obo iljr ben $ingerf)ut feiertidj üBerreidjte, mit 




<S>s 



(EunrnsKcnnrit und was kraus tnirb. 31 

Den SSorten: „28ir bitten, (Sic motten un§ gütigft mit 
ber Slnnarjme biefe§ eleganten $ingerrjute§ beetjren"; 
unb al§ er biefe fnrge SRebe beenbigt fjatte, folgte aH=- 
gemeine^ Söeifalfflatfdjen. 

9llice fanb bie§ alle§ fjödjft albern; aber bie gange 
©efettfdjaft fatj fo ernft au§, bafc fie fidj nicrjt §n 
ladjen getraute, unb ba ifjr feine paffenbe 2Intraort 
einfiel, oerbeugte fie fidj einfad; unb narjm ben $inger= 
tjut gang ehrbar in ©mpfang. 

Sfarn mußten gunüdjft bie guderolätjdjen üergefjrt 
raerben, raaö nicrjt raenig Sann unb 23errairrung rjeroor^ 
rief; bie großen SSögel namlicfj beflagten fid), bafj fie 
nid)t§ fdjmeden fonnten, bie fleinen aber oerfdjludten 
fid) unb mußten auf ben dürfen geflopft raerben. @nb=- 
lidtj raar aud) bie£ ooltbradjt, unb alte festen fid; im 
£trei§ rjerum, in baZ 9Mu§Iem bringenb, nod) etraaS 
§u ergäben. 

„SDu fjaft mir beine (#efd)id)te oerfprodjen", fagte 
SIlice — „unb raofjer e3 tommt, öaft bu ß. unb §. 
ntdjt leiben fannft", fügte fie leife tjingu; fie fpradj nur 
bie 2Infang§bud)ftaben oon ben ber 9Jcau3 oerrjafjten @5e= 
fajöpfen, um nur ba$ nieblidje Sierdjen nicrjt roieber 
böfe gu madjen. 



32 



Drittes fiapttcl. 



„2ldj", feufgte ba§ 9J?äu§Iein, „ujr mad)t eud) ja 
au§ meinem ©rgäljlen bod) nid)t§; id) bin eud) mit 
meiner ©efdjidjte gu langfcOroängig nnb §u tragifdj." 
25 ab ei faf) fie 5IIice fragenb an. 

„ßangfdjroängig! ba§ mufj roafjr fein!" rief Silke 
nnb fal) je|t erft mit redjter 23ernmnberung auf ben 
geringelten ©djroang ber 9ftau3 Ijinab; „aber rcie fo 
tragifdj? roa§ trägft bu benn?" 3Mf)renb fie nod) ba- 
rüber nadjfann, fing bie Iangfdjtt)än3tge ©rgäljlung 
aber aud) fdjtm folgenbermaften an: 




(Eannts-Krnncn unb mas iatant voixh 33 

gtfar. fpradj 31t 
ber %Jlau§, bte 
er traf 
in bem 
#au3: 
,,©et)' mit 
mir bor 
ö)erid)t, 
baß ict) 
bia) 
berflage. 
Äomm unb 
. wefyr' bid? 
ntcfyt mehr; 
id) mujs 
fyaben ein 
SSerfyör, 
beim ti) 
Ijafce 
nichts 
3U t^un 
fdjon 
jtori 
£age." 

S^racf) bte 
TOauö jiim 
töter: 
„Sold) 
25erbör, 
lieber §err, 

ebne 
föidjter, 
obne 
3eugen 
ibut nidjt 
^otf>." 
„3$ bin 
3™9e, 
t(f) bin 
3^tcf>tcr," 
tyracb 
er f<§lau 
unb fcbnüt 
©efidjter, 

„tat 23crr)i)'r 
Ititf td) 
mt 
verdamme 
Hi) 
jum 
3cM" 



34 Drittes finpitd. 

„®u pafft nicfjt auf!" fagte bie SOZau» ftrenge 51t 
Stlice. „SSoran benfft bu?" 

„9d) bitte um Söergeifjung", antroortete fie fefjr be= 
fdjeiben, „bu roarft bi§ gut fünften ^Biegung gefommen, 
glaube idj?" 

„2ßtt nidjten!" fagte bie 9ftau3 entfdjieben uub fetjr 
argerlitt;. 

„Nidjten!" rief 2Hice, bie geru ueue S3efanntfd)afteu 
madjte, uub fat) fid) ueugierig überall um. „O, wo 
fiub fie, beiue Nidjten? ßaft mitt) fie rjerrjolen!" 

„2)a3 roerbe id) fd)ön bleibeu laffen", fagte bie 
9ftau3, tnbem fie aufftaub uub fortging, „deinen 
llnfinn fauu id) uid)t mefjr mit anfjören!" 

„3d) meiute e§ nidjt böfe!" entfdjulbigte fid) bie 
arme 5Hice. „Slber bu bift fo fetjr empfinblitt), bu!" 

35a3 9Mu§Iein brummte uur auftatt ber Slutroort. 

„Sitte, bitte !omm bod) roieber, uub ergäbe beiue 
©eftt)itt)te roeiter!" rief 2IIice üjr natt); uub bie auberu 
roieberrjolten im ©tjor: „Sa, bitte!" aber ba§ 9Mu3d)en 
fdjüttelte uuroittig ben $opf unb giug fdmell bauon. 

„Söie fdjabe, bafj e§ nicfjt bleibeu rooltte!" feufgte ber 
Papagei, fobatb bie WlauZ perfdjumnben mar; uub eine 
alte lXnfe nafjm bie (Gelegenheit roarjr, 3U üjrer £odjter 



(Ciutrns-Uciuutt iinii was ömaus rottö. 35 

gu fagen, „3a, wein Äinb! gietje bir bie ßetjre barau3, 
niemals übler ßaune §u fein!" 

„$<§ umnfdjte, id; tjätte unfere SDinafj ^ier , ja ba§ 
nmnfdjte idj!" fagte 2llice laut, ofjne jemanb in§= 
Befonbere angureben, „bie mürbe ba£ SfftäuSdjen roorjt 
Balb gurüdijolen!" 

„2Ber ift ®inafj, roenn idj fragen barf?" fagte ber 
Papagei 

SIlice antwortete eifrig, benn fie fpradj gar $u gern 
Don irjrem ßieBIing: „®inarj ift unfere ®a£e. (Sie ift 
fo gefdjidt int 9Muf ef angen , it)r tonnt'3 eud) gar nidjt 
benfen! 5ldj unb, gältet it)r fie nur gar ÜBögel jagen 
fefjen. $cf) fage eud;, fie friftt einen f leinen SSogel, fo= 
Balb fie itjn gu ($5efidjt Bekommt." 

SDiefe Mitteilung oerurfacfjte gro^e Aufregung in 
ber ©efellfdjaft. ©inige ber SSögel madjten fidj augen= 
Blidlidj baoon; eine alte ©Ifter fing an, fict) forgfältig 
eingunndeln, inbent fie Betnerfte: „$d) mufj nnrflidj fjeint 
gefjen; bic IRacrjtluft ift nidjt gut für meinen £al3!" unb 
ein ßanarienoogel piepte gitternb §u feinen Meinen: 
„$omntt fort, $inber! e§ ift bie fjödjfte geit f ur eu( *J/ 3 U 
23ett ju gefjen !" Unter oerfdjiebenen ©ntfdjutbigungen 
entfernten fie fitf) alte, uub Stlice mar Balb gan^ allein. 

3* 



36 



Drittes finpitcl. (Eaurusiirniun uub ums önraus wirb. 



„#ätte id) nur nid)t von SMnalj gefprodjen!" fagte 
fie mit betrübtem Sorte, „üftiemanb fdipeirtt fie Ijier un= 
tert gern 31t fjaben, unb babei ift fte bodj bie befte 
ßafce oon ber Söelt! Ol), meine liebe ®ina|! ob idj 
bid) raol)t je rcieber feljen roerbe!" ®abei fing bie arme 
SIlice oon neuem gu meinen an, benn fte füllte fid) gar 
gu einfam unb mutlos. Dcact) einem 2öeild)en jebod) 
fjörte fie roieber ein trappeln oon ©abritten in ber 
gerne unb bliefte aufmerffam f)in, Ijatb in ber Hoffnung, 
ba|3 bie 9#au3 fid; befonnen §abe unb gttrüdfomme, 
um tljre ©efdjidjte §u @nbe %u ergäben. 




)8 roar ba§ weifte $anincrjen, ba$ langfam §urücf= 
geroanbert fam, fitfj beim @erjen forgfaltig umfdjauenb, 
al§ 06 e§ etrcaS üerloren tjcttte, imb Slltce ptte, rate 
e3 für fidj murmelte: „SDie ^er^ogm! bie |>er§ogtn! 
£)§, meine raeidjen Pfoten! mein $ell, mein $ne= 
Beibart! (Sie rairb mid) Rängen laffen, fo geroifi 
^rettdjen $rettdjen finb! 2öo idf) fie nur fann fallen 
gelaffen fmben, begreife idj nidjt!" SIlice erriet augen= 
blidlidj, ba$ bamit ber $adjer unb bie meinen ®lace= 
fjanbfäjufje gemeint roaren, unb gutmütig mie fie mar, 
fing fie an, banadj ju fudjen, aber fie raaren nirgenb^ 
#u fefjen — atie% fäjien feit ifjrem S3abe im Sßfuljl 
Derraanbelt §u fein, ber grofje ©orribor mit bem 
(SJIaStifdje unb ber fteinen %fym waren gängliä; r>er= 
fdjumnben. 



38 Wertes ßapttcl. 

2)a3 ßanindjen erbltcfte Silke balb, unb rate e§ fte 
überalt fudjen fafj, rief e§ üjr ärgertidj §u: „Wa* 
rianne, roa§ tjaft bu benn Ijier gu fdjaffen? kernte 
augenblicflid) nad) §aufe, unb tjole mir ein *ßaar §anb= 
fdjüfje unb einen $äd)er. ©djnetT, oorraarts!" SIlice 
raar fo erfdjrocfen, ba|3 fte fdjnelt tn ber angebeuteten 
^idjtung fortlief, ofjne itjm §u erklären, baft fie nidjt 
bie Marianne märe. 

„©§ Ijält mid) für fein £>au§mäbä)en", fprad) fte 
bei fid) fetbft unb tief raeiter. „28ie e§ ftd) raunbem 
wirb, raenn e§ erfährt, raer tä) bin! 216er ta) railt it)m 
lieber feinen $ädjer unb feine £anbfdjuf)e bangen — 
ba§> fjeifct, raenn td) fie finben fann." SBie fie fo fpradj, 
fam fie an ein nettem Keines £>äu§d)en, an beffen 
%i\üx ein gtän§enbe3 9fteffingf d)tlb , mit bem tarnen 
„28. $antnd)en" angebradjt raar. ©ie ging hinein 
otjne an^uf topfen, lief bie treppe hinauf, in großer 
2Ingft, ber rairfttdjen äftarianne gu begegnen unb gum 
$aufe IjinauSgeraiefen §u werben, et)e fte ben $ädjer 
unb bie §anbfdjuf)e gefunben ^ätte. 

„28te fomifa) e§> ift", fagte Slltce $u ftd), „23e= 
forgungen für ein $anind)en §u madjen! SSermutttd) 
rairb mir SHnatj nädjftenS aud) Stuf träge geben!" Unb 



Die Uiolmuinj lies fianindjciis. 39 

fie ba^te fiaj ftfjon au3, wie fonberbar ba§ flingett 
nmrbe, loenn e§> fjeiften rairb: 

„$räulein 2IIice! kommen ©ie fofort herunter, e§ 
ift $eit gum SluSgefjen für @ie!" „®Ieiäj ßinberfrau! 
aber iä) mufj biefe§ Sftaufelotfj tjier betoadjen bi§ ®ma| 
tüieberfommt, unb aufpaffen, bafj bie 9ftau3 nidjt Ijerau3= 
fommt." „üftur roürbe ®xnafj", badjte Sllice raetter, 
„gennfj ntdjt im £>aufe bleiben bürfen, roenn fie anfinge, 
bie ßeute fo §u tommanbieren." 

SCRtttlerrDcile mar fie in ein faubere§ fleineS ^immer 
gelangt, mit einem £iftf) cor bem $enfter auf bem (toie 
fie gehofft Ijatte) ein ^ädjer unb graei ober brei *ßaar 
unngiger meiner ®Iacee§anbfdut()e lagen; fie na^m ben 
$äd)er unb ein Sßaar £>anbfd)uf)e unb roollte eben ba§ 
3immer oerlaffen, al3 ifjr 93ItcC auf ein ^läfdjdjen fiel, 
ba§ neben bem (Spiegel ftanb. diesmal raar fein fettet 
mit ben SSorten: „Sir in! midj" barauf, aber tro|bem 
30g fie ben pfropfen §erau§ unb fe^te e§> an bie Sippen. 
„3dj meifr etraa3 9^erfroürbige§ muf} gefdjeljen, fobalb 
idj effe ober trinfe; brum null idj oerfudjen, raa§ bie§ 
$Iäfdjdjen mit mir aufteilt. ' $a) fjoffe, e3 roirb mid) 
raieber größer madjen; benn e§ ift mir fe^r langroeilig, 
foldj unngig fleineg 2)ing §u fein!" 



40 



Wertes fiapitcl. 



9fftd)tig, e3 tarn fo, unb graar fdmetler, al§> fie er= 
mattete; elje fie ba§ $Iäfd)djen gut |>älfte ausgetrunken 
fjatte füllte fie, mie ü)r $opf an bie 2)ec!e ftiefc, unb 




rafdj mufjte fie fia) büden, um fidj nidjt ben tgaU §u 
bredjen. ©ie ftellte bie $Iafd)e f)in, inbem fie gu fia; 
fagte: „®a3 ift meljr al§ genug — id) Ijoffe, idj roerbe 
nidjt weitet madjfen — id) fann ja fdjon nidjt meljr gut 
SDjüre I)inau£ — fyiitte id; nur nidjt fo utel getrunfen!" 
mefj! e§ mar gu fpät, bie§ gu roünfajen. (Sie 
mudj§ unb mudjs, unb mufjte feljr balb auf ben $ujg= 
boben nieberfnien; im nädjften Slugenblicf mar felbft 



Die JDoljttung ka ftanindjens. 41 

bap nidjt Sßla£ genug, nun legte fie fidj f)in, mit 
einem ©Ueno o gen gegen bie XIjür geftemmt unb ben 
anbern Wem unter ben $opf gelegt, $mmer nodj nmdjs 
fie; al3 Ie|te§ Hilfsmittel ftreefte fie einen 2lrm §um 
$enfter t)inau§ unb einen ^itfj in ben ^amin hinauf, 
#u fi<fj felber fpredjenb: „Itftun fann id) nidjts mefjr 
tljun, ma§ aud) gefd^etjen mag. 28a3 roirb nur raeiter 
nodj au§ mir ra erben?" 

gum (31M für SEice fjatte ba§> ^auBcrftäfd^^eit nun 
feine üolle SBirfung getrau, fie mudjs nidjt raeiter. 915er 
ifjre Sage mar fefjr unbequem, unb ba burdjau3 feine 
9lu3ftdjt mar, je rcieber au3 bem gimmer f)inau§ $u 
fommen, fo mar fie natürlidj fe§t unglütflidj. 

„,Su §aufe mar e§ r-iel beffer", backte bie arme 
TOce, „mo man nidjt fortraäfjrenb größer unb f leiner 
mürbe, unb fidj nidjt von Käufen unb ^anindjen fom- 
manbieren $u laffen brauste. 3dj raünf djte faft, id) 
märe nidjt in ben ^anindjenbau hineingelaufen — aber 
— aber, e3 ift bod) gu fomifdj, ein fo!dje§ ßeben! $dj 
mödjte rao^I miffen, ma3 eigentlidj mit mir oorgegangen 
ift! SSenn idj 9ftardjen las, fjabe id) immer gebadet, fo 
etroa§ tarne nie cor, nun bin id) felbft mitten brin in 
einem ÜOtärdjen! @3 fotlte ein S3udj oon mir gefdjrieben 



42 Üirrtes fiapitcl. 

raerben, ja, wenn id) groft bin, roitf idj felbft ein» fd)rei= 
Ben — aber idj bin ja je^t grofj", fpradj fie betrübt 
weiter, „roenigften§ §ier Ijabe idj feinen $ßla| meljr, 
nodj größer gu roerben." 

„Slber", badete 5lltce, „roerbe idj benn nie älter 
raerben, al§ idj jejjt bin? ba$ tft ein STroft — nie 
eine alte ^rau gu fein — ja fdjon redjt — bann Ijört 
e3 aber and; nie auf, Stufgaben lernen gu muffen! OIj, 
ba3 mödjte idj nidjt gern!" 

„O, bu einfältiges 2)ing", fdjalt fie fidj felbft. 
„23ie fannft bu fjter Aufgaben lernen? ©ielj bodj, e§ 
tft faum $ßla£ genug für bidj, r>iel raeniger für irgenb 
ein ©djulbudj!" 

©o rebete fie fort; erft al3 bie eine Sßerfon, bann 
al§ bie anbere, unb Ijatte fo eine lange Itnterrebung mit 
fidj felbft; aber nadj einigen ÜMnuten prte fie brausen 
eine (Stimme unb fdjraieg ftül, um gu fjordjen. 

„Marianne! Marianne!" fagte bie ©timme, „fjole 
mir gleidj meine §anbfdjulje!" bann fam ein trappeln 
oon fleinen ^üfjen bie ÜTreope herauf. 2IIice raupte, ba$ 
ba$ $anind)en fie fudjen tann, unb gitterte fo feljr, 
baft ba3 gange £au3 erfdjütterte; fie Ijatte gang oer= 
geffen, bafy fie je^t raofjl taufenbmal größer nrnr al£ 



Die ÖJoljnnng ks fiiutindjcns. 



43 



ba§ ^anindjen unb feine Urfadje Ijatte, fidj cor iljm 
gu fürdjten. 

$e£t tarn ba§> $anind)en an bie %$üt unb moltte fie 
aufmalen; ba aber bie £f)ür nad) innen aufging unb 
2itice§ ©llbogen feft bagegen geftemmt mar, fo mar e£ 
ein r>ergeblid)er SSerfudj. Silke f)örte, roie ba% $anindjen 
§u fid; fagte: „®ann raerbe idj Ijerum get)en unb §um 
$enfter fjineinfteigen." 

£)a3 roirft bu nidjt 
tf)un", badjte Sllice, 
unb nadjbem fie ge= 
märtet I)atte , bi3 fie 
ba§ ^anindjen bid)t 
unter bem $enfter gu 
pren glaubte, ftredte 
fie mit einem 9JMe 
ü)re £>anb au§ unb 
griff in bie ßuft. (Sie 
fafjte groar nid)t§, l)örte 
aber einen f djm ad) en 
©djrei unb einen $all, bann ba$ ©efürr t>on §er= 
brodjenem @lafe, raorau§ fie fdjlofj, baft ba§ J^artindjen 
maljrfdjeinlidj in ein ©urfenfriujbeet gefallen fei. 




44 Wertes fiapitcl. 

®ann f)örte fie eine ärgerliche (Stimme — e§ mar 
bie beS ÄanindjenS — ,,^at! *ßat! roo Btft bu?" eine 
anbere (Stimme anttoortete, bie fie nodj nidjt geprt 
Ijatte: „28o folt idj finb? idj bin Ijier! grabe &pfel au§, 
@uer Knaben!" 

„Stpfel ausgraben? fo!" jagte baZ ^anindjen ärger» 
Iic£). „£ier! fomm fdjneK nnb f)ilf mir IjerauS!" ffllan 
ijörte nodj meljr ©eflirr non ®m3fd)erben. 

„dhm fage mir, Sßat , mag ift ba$ ba oben im 
$enfter?" 

„%8at foH'S finb? 'S ig en SIrm, ©uer Suaben!" 
(®r fpradj e3 „2Irrum" aus.) 

„@in 2lrm, bu ©fei! 28er fjat je einen fo großen 2lrm 
gefeljen? er nimmt ja ba3 gange $enfter ein!" 

„3u bienen, be§ tljut er, Gsuer Knaben; aber en 2lrm 
ig es, unb en Slrm bleebt es." 

„^ebenfalls |at er ba nidjtS ,gu fudjen: gefj unb 
fdjaffe u)n fort!" 

darauf folgte eine lange Sßaufe, roäfjrenb roeldjer 
TOce nur einzelne Söorte flüftern Ijörte, raie: „gu 
bienen, be§ fdjeint mer nid;, @uer Knaben, jar nidj, 
jar nidj!" „£fju, roaS idj bir fage, feige 9flemme!" 
^ule^t ftreefte 9tlice bie §anb raieber aus unb tfjat einen 



Die ÖJoljnnng iics fianindjcns. 45 

©riff in bie Suft. £)ie3mal fjörte fie ein leifeS Sötmmern 
nnb nodj meljr (Mltrr r>on ©tayfcrjerben. „SBie tuet 
©urfcnbeete ba fein muffen?" badjte 2tlice. „33in boa> 
gefpannt, roa3 fie tfjun werben! Sflitf) gum genfter 
fjinau§ gießen? ja, wenn fie ba§ nnr fönnten! $a> 
Bliebe waljrlidj nitijt gern länger Ijier!" 

(Sie wartete eine ^ett lang, ofjne etwa§ gu pren; 
enblidj fam ein Motten r>on f leinen ßeiterwagen, nnb 
ein ßärm r>on einer Strenge (Stimmen, alle burdj = 
einanber; fie cerftanb nur bie SBorte: „2öo ift bie anbere 
Seiter? — 3d) foßte ja nur eine bringen; Söabbel Ijat 
bie anbere — $&dbhel, bringe fie Ijer, Sunge! — Sefjnt 
fie rjier gegen biefe ©cfe. — üftein, fie muffen erft gu= 
fammengebunben werben — fie reiben nidjt Ijalb rjin=- 
auf — SItfj, roaS werben fie nidjt reiben: feib nidjt 
fo umftänblidj — §ier, Söabbel! fange ben (Strid — 
SSirb baZ ®adj audj tragen? — SRtmm bidj mit bem 
lofen (Schiefer in 5iO)t — o§, ba fällt er! ßöpfe weg!"* 
(ein lautes $radjen) — „SBeffen ©djulb mar ba&? — 
$3abbel§, glaube td§ — 28er foll in ben ©djornftein 
fteigen? — %<£) nidjt, fo Diel weift iaj! 3^r aber bod) r 
nidjt raa^r? — 3dj ntdjt, metner £reu! — Sßabbel fann 
luncinfteigen — £ier, SSabbel! ber §err fagt, bu fotlft 



4G 



Öicrtts fiupttd. 




in ben ©djornftein ftei« 
gen!" 

„@o, alfo SöaBBel foll 
butdj ben (Sdjornftein §er= 
einfommen , roitfliti) ? " 
jagte 5llice §u fidj felBft. 
„(Sie fdj einen mir alle§ 
auf SöaBBel §u fdjieBen: 
idj mödjte um alles nidjt 
an 28aBBel§ ©teile fein; 
ber $amin ift freiließ eng, 
aBet etroa§ roeebe tdj bodj 
hjoP mit bem $u|3e au§= 
f ablagen fimnen!" 

@ie §og i|ren guft fo 
roeit herunter, raie fie 
fonnte, unb mattete, Bi§ 
fie ein flehtet £ier (fie 
fonnte nidjt ratfjen, roa§ 
e§ fei) in bem ©ti)om= 
ftein fragen unb !let= 
tern rjötte; aU e§ bidjt 
üBer iljr mar, fpraa; fie 



Die U'oimuitg örs iiuuindicns. 47 

Bei fid): „S)ie3 ift Sßabbel", gab einen fräftigen ©tofc 
in bie £ör)e, unb roartete bann ber 3)inge, bie ba 
fommen mürben. 

guerft tjörte fie einen altgemeinen &l)ox: „SDa fliegt 
Söabbel!" bann bie (Stimme be3 ^anindjenS allein: — 
„$angt üjn auf, ifjr ba bei ber £>ede!" barauf ©tiH= 
fdjroeigen, bann rateber cerroorrene Stimmen: — „galtet 
ifjm ben $apf — etroaS Söranntmein — ©rfticfe i^n 
botf) nidjt. — Söie geht'S, alter $erl? 2Ba§ ift bir benn 
geftfjerjen? ergätjle uns alles!" 

^ule|t lam eine f leine, ftijroactje, quiefenbe (Stimme 
(„ba% ift SSabbel", badfjte Sttice): „3dj roeift e§ ja fetbft 
nidjt. — deinen S3ranntraein mcfjr, banfe! SCRtr ift 
fdjon r>iet beffer — aber id) bin tnel gu aufgeregt, um 
cud) §u ergäben. — 8dj meifj nur, ba fommt ein SDing 
in bie £>ölje, raie ein (Steljaufdjen, unb auf fliege id) 
roie eine badete!" 

„$a, baZ tjaft bu getrau, alter ®ert!" fagten bie anbern. 

„SSir muffen ba§ §au3 nieberbrennen!" rief ba§ 
$anind)en; ba fdjrie Sllice fo laut fie fonnte: „SSenn 
it)r ba$ ttjut, raerbe id) SDinalj über eutfj fdjiden!" 

(Sogleidj entftanb tiefes ©djroeigen, unb Silke über* 
legte: „2öa3 fie rootjl jefct tjjim merben? SBenn fie 



48 Wertes fictpitrl. 

Sftenfdjenoerftanb Ratten, mürben fie ba$ 2)ad) abreißen." 
9?adj ein ober graei Minuten fingen fie nriebet an fia) 
31t rühren, unb Sllice f)örte ba§ ßanindjen fagen: „@ine 
ßarre ootl ift oor ber Oganb genug". 

„©ine Üaxxe oofl. raa§?" badjte Sllice; bod) blieb fie 
nidjt lange im groeifel, &enn im nädjften 5lugenblirf 
fam ein ©djauer oon fteinen Riefeln -mm $enfter Ijerein 
geflogen, oon benen ein paar fie gerabe in'S- ©efidjt 
trafen. „SDem null idj fdjon ein &nbe madjen", fagte 
fie §u fidj unb fctjrie §inau£: „3)a3 laftt mir gefätligft 
bleiben!" roorauf roieber tiefe ©tille folgte. 

3IIice bemerfte mit großem Gsrftaunen, bafj bie liefet 
fid) alle in fteine $ud)en oerroanbelten, aU fie auf bem 
S3oben lagen, unb bie§ braute fie auf einen glänjenben 
©ebanfen. „Söenn idj einen oon biefen $ud)en effe", 
badete fie, „toirb fidf) meine ©röfce getont oeränbern; unb 
ba id) unmöglidj nod) mef)t roadjfen fann, fo rairb e§ 
mid) raoljl fleiner madjen, oermutfje idj." 

(Sie fdjludte bemnad) einen üeinen ßudjen hinunter, 
unb merfte gu Üjrem @nt§ücfen, ba$ fie fogteid) abnahm 
©obalb fie ftein genug mar, um burdj bie Xl)üx §u gefjen, 
rannte fie §um §aufe Jjinau3, oor bem fie einen förm= 
lidjen Auflauf oon fleinen Sieren unb SSögeln fanb. 



Die U)ol)HUHfj Jcs ßantndjcns. 49 

$tte arme flehte ©ibectjfe Söabfiel, rourbe oon graei 
Sfteerfdjraeindjen untcrftü|t, bie üjm etraaS au3 einer 
f^lafdje eingaben. @§ raar ein allgemeiner (Sturm 
auf SItice, fobatb fie fitf) geigte; fie lief aber, fo 
fdmelt fie fonnte, baoon, nnb fam fidjer in ein biti)te§ 
<55ebüfd^. 

„£)a3 erfte, raa3 idt) nun gu tl)un Ijabe", fpradj 
fie, raie fie fo in bem Sßälbdjen umljer roanberte, „ift, 
meine richtige ©rö^e mieber gu erlangen ; unb ba3 graeite, 
ben 2öeg gu bem raunberljübftijen ©arten gu finben. 
Sa, ba3 rairb ber befte Sßlan fein." 

@§ flang freilief) raie ein cortrefflicrjer $ßtan, unb 
mar redjt nett unb einfadj ausgebaut; bie einzige 
©djraierigfeit babei war, bajj fie nitijt ben geringften 
^Begriff l)atte, raie fie ifjn au£füf)ren fottte; racüj= 
renb fie nun fo ängftlict) graifdjen ben Säumen um= 
f)erfdjaute, t)örte fie plö^Iirf) gerabe über üjrem $opfe 
ein fd)arfe3, feines Selten, ©in ungeheuer großer 
ipunb fal) mit feinen ^eroorftetjenben, runben Singen 
auf fie fjerab unb maäjte einen fdjraadjen Serfudj, 
fie mit einer Sßfote gu berühren. „ 2lrme3 tTeine§ 
^)ing!" fagte 2llice in liebtofenbem £one, unb gab 
fidj alte 9J?ü^e, iljm gugupfeifen; tro|bem Ijatte fie 

4 



50 ÖtctU* fiapltcl. 

aber grofje Slngft, bafs er hungrig raare, unb fie 
bann roaf)rfdjeinliä) auffrcffcn mürbe troij allen ßieb= 
fofungen. 

©tjne reajt gu roiffen, ma$ fie tfjat, Imb fie ein 
(Stäbchen r>tm ber @rbe auf unb l)ielt e£ iljm. f)in ; raorauf 
ba$ ungefdjitfte £ierdjen mit alten fier Ruften gugleitt) 
in bie §öf)e fprang, r>or ©ntgütfen laut aufbellte, auf 
ba§> (Stabdjen losrannte unb tfjat, aU malte e§ ba$* 
felbe gerrei^en; Sltice midj iljm au§> hinter eine grofje 
Giftet, um nidjt vertreten gu raerben; roie fie auf 
ber anbern Seite l)ert)orfam, tief ber junge §unb 
mieber auf ba§> ©tabuen to§ unb in feiner (Site, eS 
gu f äffen, machte er einen $ßur§elbaum. Sllice, ber es 
Dorfam, als menn jemanb mit einem Spferbe fpiett, 
unb jeben Slugenblicc fürchtete, unter feine ^üfje gu 
geraten, flüchtete fia) mieber hinter bie SDiftel; ber junge 
§unb mieberljolte mit furzen anlaufen feine Singriffe 
auf ba$ ©täbdjen, roabei er jebeSmal ein flein menig 
cor, bann ein gutes (Stücf gurüdrannte unb fidj Reifer 
bellte, bis er fia; gule^t mit §um SUhmbe f)erau£= 
Ijängenber $unge unb §alb geftijloffenen Slugen, ganj 
aufjer 2ltem, Einlegte. 

3)ie3 fajien SIlice eine gute Gelegenheit §u fein,. 



Die UHilinutnj Jc& liiiniudjcns. 51 

f ortgufommen ; fie madjte fid) alfo auf, olme fid) utti= 
gufajauen, unb rannte, big fie gang mübe mar unb 
feine ßuft meljr Ijatte, unb bi3 baä Seilen nur nod) 
gang fdjroad) in ber $erne §u l)ören mar. 

„@§ mar bodj ein atlerliebfter f leiner igunbl" badjte 
Stlice, inbem fie fid) an eine ^Butterblume lehnte, um 
auSgurufjen, unb fid; mit einem ber 23lätter ßuft 
§iifäcf>elte. „^d; Ijätte il)n gern ^unftftüde gelehrt, 
roenn — raenn idj nur groft genug baju geraefen 
märe! 2ld) ja! baZ l)citte id; beinah oergeffen, ia; 
mujj ja forgen, bafj id) raieber roadjfe! Saft fe= 
l)en — toie fängt man ba£ rool)l am beften an? 
Sd) benfe, id; mufj irgenb etraaS effen ober trinfen; 
aber toa3?" 

@ie blicfte fid) um nad; alten SBlumen unb ©ra3= 
Ijalmen; aber gar nid)t§ faf) au§, oft ob e3 ba§> 
diefyte fei, unter foldjen Umftänben gegeffen ober ge= 
trunfen gu raerben. $n ber Sftälje ftarib ein großer Sßilj, 
ungefähr fo Ijodj rcie fie; nadjbem fie ü;n fid; oon 
unten, oon beiben (Seiten, rüdfroärtS unb oorraärtS 
betrautet Ijatte, tarn e3 tt)r in ben (Sinn gu feljen, 
ma3 oben barauf fei. ©ie [teilte fid; alfo auf bie 
$uf$fpi|en unb guefte über ben 9ftanb be§> ^Silgeg, unb 

4* 



52 



liiertes ilnpiiel. Die tt)ol)tinug des fianindjeno. 



ba Jreugte fidj u)r 93ItdE mit bem einer großen blauen 
Staupe , bie mit über einanber gelegten SIrmen bafaft 
unb rutjig au§ einer großen pfeife raudjte, of)ne bie 
geringfte Sfotij non ifjr nod) uon fonft irgenb etroa3 
gu nehmen. 





3fünfta Jutpilef. 
Bulvr ttei ttan einer Maupt. 

%3ne 3tape nnb Silke fafjen fidj eine $eit lang 
fajroeigenb an; enblid) nafnn bie 3^anpe bie pfeife aus 
bem 9Jhmbe nnb rebete fie mit fajmadjtenber, langsamer 
(Stimme an: „2öer bift bn? 



54 fünftes fiopitrl. 

®ct§ raar fein fetir ermutigenber Anfang gu einer 
Unterhaltung. Silke antraortete, etraa§ befangen: ,,3d) — 
idj raeift nidjt redjt, biefen 9lugenblid — oielmetjr idj 
raeifj, roer idj Ijeut früt) mar, al§ ict) aufftanb; aber 
idj glaube, id) muft feitbem ein paarmal oerraedjfelt 
raorben fein." 

„28a3 meinft bu bamit?" fagte bie 9tepe ftrenge. 
„©rflctre bid) beutftdjer!" 

, f 3d) fann midj nidjt beutlidier erflären, fürchte idj, 
Sftaupe", fagte STItce , „raeil id) nidjt id) bin, fetten (Sie 
bie§ raofjl ein?" 

„$dj fet)e bie§ nid)t raotjl ein", fagte bie Staupe. 

„3dj fann midj raitflidj nidjt beffer auSbrüden", er= 
raiberte Silke fetjr Ijöflid), „benn idj fann felbft nidjt 
begreifen, rate e§ ift; aber raenn man an einem Sage fo 
oft flein unb grofj roirb, rairb man gang oerrairrt." 

„Sftein, ba$ rairb man nidjt", fagte bie Staupe. 

„SStelteidfjt tjaben Sie e§ nodj nidjt oerfudjt", fagte 
Silke, „aber raenn (Sie fief» in eine ^3uppe oerraanbeln 
raerben, ba§> muffen (Sie über furg ober lang, raie JBie 
raiffen — unb bann in einen (Sdjmetterling , ba% rairb 
fidj bodj fomifdj anfüfjlen, nidjt raaljr?" 

„©urdjauS nidjt", fagte bie Sftaupe. 



(SuUr Hat t>ott einer Haupt. 55 

„(Sie füllen roafjrfttjeinlidj anberS barm", fagte 
Wice; „fo oiel roeifj tdj, bafc e§ mir feljr fomtfdj fein 
mürbe." 

„£>ir!" fagte bie Staupe oeräajtlid). „SB« bift ®u 
benn?" 

®iefe $rage bradjte fie mieber auf ben Anfang ber 
Unterhaltung mrüa\ 2IIice mar etraa§ ärgerlidj, baf$ 
bie 9tepe fo fur§ angebunben mar; fie roarf ben $opf 
in bie £>öfje unb fpradj fetjr ernft: „3$ bädjte, (Sie 
foltten mir erft fagen, roer (Sie finb?" 

„mtyalh?" fragte bie 9mupe. 

®a§ mar roieber eine fdjroierige $rage; unb ba fidj 
IJllice auf leinen guten ®runb befinnen fonnte, unb bie 
tftaupe feljr fdjledjter Saune gu fein fdjien, fo ging fie 
irjrer Söege. 

„$omm gurrte!!" rief ujr bie 9^aupe nad), „idj fjabe 
Mr etroa§ 2öid)tige3 gu fagen!" 

®a3 !Iang feljr einlabenb; Sllice lehrte raieber um 
unb fam gu iljr gurücf. 

„(Sei nidjt empfinblid)", fagte bie Otaupe. 

„Qft ba§ alles?" fragte 2Hice, irjren 2irger, fo gut 
fie fonnte, oerbergenb. 

„!tftem", fagte bie C^aupe. 



56 fünftes fiapitfl. 

Silke badjte, e§ fei bodj tootjl beffer gu märten, ba 
fie fonft nidjt3 gu tljun fjabe, unb oietteidjt nmrbe fie üjr 
etma§ fagen, ba§ ber 9JUu)e roert fei ©inige ÜDHnuten 
lang raupte bie 9?aupe fort oljne gu reben; aber gule^t 
nafym fie bie pfeife toieber au3 bem äftunbe unb fpradj: 
„SDu glaubft alfo, bu bift oertuanbelt?" 

„^a; fürdjte e3 faft, 0taupe, idj fann (Sattjen nidjt 
behalten roie fonft, unb idj roerbe alle geljn Minuten 
größer ober fleiner!" 

„$annft meldte (Satt)en nid)t begatten?" fragte bie 
Sftaupe. 

„51a;, idj Ijabe oerfud)t ba§> Q5ebict)t Ijergufagen: S3ei 
einem SSirte :c; aber e§ !am gang anber§ IjerauS!" 
antroortete 2llice in niebergefdjlagenem STone. 

„(Sage fjer: 8Ijr feib alt, SSater äftartin", befahl bie 
Sftaupe gebietertfdj. 

SIlice faltete bie §änbe unb fing an: — 




yjutrr ttai »an einer Haupc. 



57 




„$$t fetb alt, SSatcr 9Jcartin", fo fpractj Runter Sropf, 
„@uer £aar ift fetjon längft ganj nmfj; 
®octj ftetjt Stjr fo gerne noefj auf bem ftopf. 
SJcactjt ©uetj benn ba§ nicfjt ju tjeifc?" 



„9113 ictj jung mar", ber SSater jur Slntroort ga5, 
„2)a glaubt' ictj, für'3 §im fei'3 nietjt gut; 
®octj feit ictj entbecEt, baß ictj gar feine§ tjao', 
®o ttju' ietj'3 mit frötjlicrjem SDcut". 



58 



fünftes fiopittl. 




f ,$fjr feib alt", fpradj ber ©oljn, „rote Corwin ftfron gefagt, 
tlnb geworben ein bider SDtann; 

®ntm fcredjt, roie 3r)r rütfüng§ ben ^urselbaum fdjlagt. 
?ßo% taufenb! rote fangt $$t'3 nur an?" 



„2113 idj jung roar", ber Stlte mit Äoyffdjütteln fagf, 

„2)a rie6 idj bie ©lieber mir ein 

9Jlit ber (Salbe tjier, bie gefajmeibig matfjt. 

%üx §roei @rofcf)en (Sourant ift fte 55ein." 



©ntcr Hat von einer Uaupc. 



59 




„3r)r feto alt", fpradj ber S3u6', „nnb tonnt nitfjt reerjt lan'n, 

Urtb folltet @udj nehmen in Stctjt; 

SDoct) aftt Qfjr bie @on§ mit ©cfmabel tmb Mau'rt; 

SBie rjaot Qljr ba§ nur gemalt?" 



fl 3ct) mar früher Qurift unb f)a6' oiel biSputiert, 
^8efonber§ mit meiner $rau; 
®a§ rjat mir bie ßtnnbacfen einexerziert, 
3)afj i$ je^t noef) mit Seicrjttgfeit tau!" 



w 



fünftes finpild. 




„Sfjr feib alt", fagt ber ©ofjn, „unb fjabt nidjt tuet 2öi| 
llnb bodj feib ^5^r feJjr getieft; 
balanciert einen 2lat auf ber üftafenfpik' ! 
SSie ift ©uefj ba§ nur geglüdt?" 



„£)rei 2tnrroorten Ijaft ®u, unb bamit genug, 
Sftun laß mitfj fein SBort mefjr pren; 
$u ,©ud in bie Söelt' töuft fo Überflug, 
3d) werbe ®itfj 9Jlore3 lefjren!" 



(guter ttnt tiott einet itaupe. 61 

„3)a§ ift nitijt riajtig", fagte bie Staupe. 

„Miifyt gang ridjtig, glaube idj", fagte SIlice fdjütfjtern, 
„manage SSörter ftrtb anber§ gefommen." 

„@§ ift Don Anfang bi§ gu @nbe falfd)", fagte bie 
Sftaupe mit ©ntfdjiebenljeit, roorauf eine minutenlange 
Sßaufe eintrat. 

£)ie Sftaupe begann guerft roieber ba§ ©efprädj mit 
ber $rage: 

„28ie grofc mödjteft bu gern fein?" 

„Ol), e§ fommt nidjt fo genau barauf an", erroieberte 
SHice fdjnett; „nur baZ niete Söeajfeln ift nidjt angenehm, 
nidjt raat)r?" 

„!>ftein, e§ ift nidjt roafjr!" fagte bie ütaupe. 

5IIice antraortete nidjt§ ; e§ mar ujr im ßeben nidjt 
fo nie! nnberfprottjen rcorben, unb fie füllte, ba| fie 
raieber anfing, empfinblid) gu raerben. 

„33ift bu je|t gufrieben?" fagte bie 9?aupe. 

„@ttt)a3 größer, $rau 9tope, märe id) gern, raenn 
idj bitten barf", fagte SIlice; „fünf unb einen tjalben 
(Zentimeter ift gar gu raingig." 

„@§ ift eine feljr angenehme ©röfje, finbe idj", fagte 
bie Ofaupe gornig unb richtete fidj babei in bie §öfje 
(fie mar gerabe brei goK Ijodj). 



62 fünfto finpiid. 

„5lber idj bin nidjt baran gemannt!" t-erteibigte fid) 
bie arme Silke in raeinerlidjem £one. S3et fidj badete 
fie: „SBenn nur biefe ©efdjöpfe nidjt gleidj atte3 übel 
neunten möchten." 

„£)u roirft e3 mit ber $eit gerootmt raerben", fagte 
bie Staupe, ftetfte iljre pfeife in ben 9ttunb unb fing 
raieber an gu raupen. 

2)ie3mal rcartete Sllice gebutbig, big e3 ifjr gefällig 
fein mürbe, §u reben. 9?adj graei ober brei Minuten 
nafjm bie Ofaupe bie pfeife au3 bem SJhmbe, gähnte 
einige SCftale, fdjüttelte fidj, bann fam fie mm bem $ßit§ 
herunter, frodj in'3 ($ra§ hinein unb bemerfte blo3 beim 
Sßeggerjen: „®ie eine (Seite madjt bid) größer, bie 
anbere (Seite madjt btdj kleiner." 

„Sine (Seite raonon? bie anbere (Seite moDon?" fragte 
fid) SIlice fapffcfjüttelnb im (Stillen. 

„SSon bem Sßitä", fagte bie Staupe, gerabe al3 raenn 
fie'3 gefjört tjätte; unb im nädjften Slugenbtid mar fie 
nidjt meljr gu feljen. 

Sllice blieb ein SSetldjen gebanfenuoll cor bem ^ßilg 
ftefjen, um au3finbig gu machen, roeld)e§ feine beiben 
(Seiten feien; ba er aber uoltfommen runb mar, fo fanb 
fie bie $rage fdnnierig <ut beantroorten. $ule|t aber 



©utct Hat »on einer Raupe. 63 

reidjte fie mit beiben Firmen, fo roeit fie tjerum formte, 
unb bradj mit jeber £>anb etioa§ oom 9?anbe ab. 

„üftun aber, raeld)e§ i(t ba§ redjte?" fprad) fie gu 
fidj, unb bift ein roenig oon bem ©tücf, ba§ fie in itjrer 
redeten £anb l)atte, ab, um bie Sßirrung anzuprobieren; 
im näajften Stugenblid füllte fie einen heftigen @d)mer§, 
am Äinn, biefe§ rjatte an ifjren $ufj angefroren! 

lieber biefe plötjlicfje 25erraanblung mar fie fet)r er= 
fd)roden, aber e3 mar teine $eit gu oerlieren, ba fie 
fet)r fdmelt Eleiner tourbe; fie beeilte fict) alfo gleirf), 
etroa§ oon bem anbern ©tücf gu effen. $t)r $inn 
mar fo bitijt an üjren $ut3 gerücft, bafj it)r faum ^3ta^ 
genug blieb, ben 9Jhmb aufzumachen; enbtid) aber gelang, 
e3 ifjr, ein raenig oon bem ©tücE au§ itjrer linfen £ani> 
hinunter gu fctjlucfen. 



#■ * 



„Stet) ! enblict) ift mein ^opf frei !" rief SIlice mit 
(Sntgüden, ba§> fict) jeboa) ben nädjften Stugenblid in 
2Ingft oerroanbelte , ba fie mertte , ba$ ifjre (Schultern 
nirgenb§ §u finben roaren. 2113 fie hinunter fat), tonnte 



64 fünftes fiapitcl. 

fie roeiter nidjts erblichen, al§ einen ungeheuer langen 
Sq&1§>, ber fid) roie eine (Stange au3 einem SDZeer oon 
grünen ^Blättern erf)ob, ba$ unter iljr lag. 

„28a§ mag ba§ grüne $eug fein?" „Unb rao finb 
meine (Sdmltern nur fjingefommen? Unb adj, meine 
■armen $änbe, roie gefjt e§> ju, ba§ idj eud) nidjt feljen 
fann?" (Sie griff bei biefen Söorten um fxdj, aber e§ 
erfolgte roeiter nid)t§, al3 eine tleine Seroegung in ben 
entfernten grünen blättern. 

®a e§ Üjr nidjt gelang, bie £>änbe §u üjrem $opfe 
^u ergeben, fo oerfudjte fie, ben $opf gu ben §änben 
hinunter §u büden, unb fanb gu üjrem Gmtgüden, ba$ 
fie ifjren §al3 nad) alten ^idjtungen biegen unb raenben 
fonnte, roie eine ©anlange. (Sie fjatte um gerabe in ein 
inalerifdjeS 3idgad gerounben unb roollte eben in ba§ 
Blättermeer hinunter taudjen, ba%, roie fie fafj, burd) 
hie ©ipfel ber S3äume gebilbet rourbe, unter benen fie 
nodj eben fjerumgeroanbert roar, al§ ein lautet Otaufdjen 
fie plö^Iid) gurücffdjredte: eine £aube fam üjr in'3 @e= 
fidjt geflogen unb fdjlug fie ^eftig mit ben klügeln. 

„(Solange!" freifdjte bie Staube. 

,,3d) bin feine (Solange!" fagte 2llice mit @nt= 
xüftung. „ßafj midj in 9?uf)e!" 



©uter Rat nun einer Raupe. G5 

„@djlange fage idj!" toieberfjolte bie Xaube, aber 
■mit gebämpfter (Stimme, unb fuljr fdjludjgenb fort: 
„2EIe§ fjabe idj oerfudjt, unb nidjtS ift irrten an= 
a,enef)m!" 

„$dj meifj gar nid)t, roooon bu rebeft", fagte 
Wice. 

„Saumrourgetn fyabe id) oerfudjt, ^lufjufer Ijabe idj 
nerfudjt, £>eden §abe idj oerfudjt", fpradj bie £aube 
toeiter, oljne auf fie gu aalten; „aber biefe (Sdjtangen! 
mü)t§> ift iljnen redjt!" 

2IIice oerftanb immer Toeniger; aber fie backte, e§ fei 
unnü£ früher etioaö gu ertoibem, aU bi§ bie £aube 
fertig märe. 

„2113 ob e§ nidjt ÜMtfje genug märe, bie @ier au§= 
^ubrüten", fuljr bie STaube fort, „ba mufj idj nodj Sag 
unb Sftadjt ben ©drangen aufpaffen! ^ein Sluge Ijabe 
idj bie legten brei SSodjen gugetfjan!" 

„@3 tljut mir fetjr leib, baft bu fo oiel SBerbrufj 
$ef)abt f)aft", fagte 3llice, bie anfing gu oerftetjen, roa§ 
jene meinte. 

„®erabe rceil idj mir ben Ijödjften S3aum im 
Höalbe au§gefudjt Ijabe", fuljr bie STaube mit erhobener 
<2timme fort, „unb gerabe tüo idj badjte, märe idj fie 



66 fiinftts ßapitd. 

enblid) Io£, muffen fie ftcfj fogar uom §immel herunter* 
nrinben! Sßfui! (Solange!" 

„Slber id) bin feine ©Stange, fage id) bir!" rief 
$tlice, ,,id) bin ein — id) bin ein — " 

„9lun f raa§ bift bn benn?" fragte bie Staube. ,,3d) 
merfe roofjl, bafj bu bir etraa§ au§benfen rciltft!" 

,,$d) — id) bin ein f leinet 9Mbd)en", fagte Sllice 
etroa3 unfidjer, ba fie an bie irielf adjen SSerraanb hmgen 
batyte, bie fie ben Sag über fd)on burdjgemadjt f)atte. 

„(Sine fd)öne 2tu§rebe, raa^r^aftig!" fagte bie £aube 
im £one tieffter SBeradjtung. ,,3d) fyahe mein Sebtag; 
fiele Heine OMbdjen gefefjen, aber nie eine mit fold) 
einem QaUl 9?ein, nein! bu bift eine @d)Iange! ba& 
fannft bu nid)t ableugnen. ®u rairft am @nbe nod) 
behaupten, bafj bu nie ein @i gegeffen tjaft." 

,,3d) Ijabe @ier gegeffen, freilid)", fagte Sttice, bie 
ein fef)r roa{jrf)ett§Iiebenbe§ $inb mar; „aber fleine 
9Mbd)en effen ©ier ebenfogut raie ©anlangen." 

„2)a3 glaube id) nidjt", fagte bie £aube; „raenn fie 
es aber t|)un, nun bann finb fie auf eine 2lrt (Schlangen, 
fo niel raeifj ia)." 

3)a§ mar etraaö fo 9?eue£ für 9IIice, ba$ fie ein $aar 
Minuten gang ftilt fd)rt)ieg; bie £aube benutzte bie 



©iitcr Hot tum einer Kanpc. 67 

(Megenfjeit unb fufjr fort: „2)u fudjft @ier, baft toeifj 
idj nur gu gut, toa§ flimmert e§ midfj baljer, ob bu ein 
f leineS 9Mbdjen ober eine ©djtange bift?" 

„SIber midi tummert e3 feljr oiet", fagteSIlice fdfjnell; 
„übrigens fud)e idfj gufättig nidfjt @ier, unb roenn idj 
e§ tfjäte, fo mürbe idfj beine nidfjt brausen fönnen; 
idfj effe fie nidfjt gern rol)." 

„3)ann maa)', ba$ bu fortfommft!" rief bie Xaube 
oerbrieftlidfj , inbem fie fidf) in üjrem 5Reft toieber guredjt 
fetzte. Stlice buchte fidf) unter bie Saunte fo gut fie 
fonnte; beim iljr |>al§ oerroidelte fidf) forttoäfjrenb in 
bie ^raeige unb mehrere 9ttale mußte fie anhalten unb 
iljn losmachen, Sftadfj einer Söeite fiel e§ itjr raieber ein, 
baj3 fie nodf) bie ©tücftfjen ^ßtfg in ben Rauben Ijatte, 
unb fie madfjte fidfj fogteicfj baran, balb an bem einen, 
balb an bem anbern m fnabbern, unb raurbe babei ab= 
medjfelnb größer unb f [einer, bi3 e§ it)r enblidfj gelang, 
ifjre gen)b'f)nlidfje ©röfje gurüa^uerobern. 

@§ mar fo lange Ijer, baft fie audfj nur annöfjemb 
itjre ridjtige £>öf)e gehabt Ijatte, ba% e§ it)r guerft ganj 
fomifd) oorf am; aber nadj einigen Minuten Ijatte fie 
fid) baran geroöfjnt unb fpradj mit fidfj fetbft raie ge= 
loöfjnlidfj. „©dfjön, nun ift mein $ßlan ^alb ausgeführt! 

5* 



68 .fünftes ßctpüd. ©ntct ftat von cintt Uaupc. 

Söie Derrairrt man non bem Dielen SSedjfeln roirb! ^d) 
roeifj nie, raie id) im nädjften 2lugenblid ausfegen roerbe! 
SDodt) je|t I)abe id) meine ridjtige ©röfce: nnn fommt e§ 
baranf an, in ben fdjönen ©arten gu gelangen — 
roie fann idj i>a% aufteilen? ba3 möchte idj raiffen!" 
2öie fie bie§ fagte, fam fie in eine ßidjtung, in beren 
9JUtte ein etroa üier $ufj IjofjeS §au3d)en lag. „28er 
and; barin mahnen mag, e§ i[t unmögltdj, ba$ idj fo 
grofj mie id) je|t bin Ijineingelje: fie mürben r>or Slngft 
nidjt raiffen, raoljin!" Sllfo fnabberte fie roieber an bem 
(Studien au3 ber redjten §anb, unb roagte fidj erft an 
ba$ |)äu3djen Ijeran, al§ fie fidj anf breigefjn unb einen 
falben Zentimeter heruntergebracht Ijatte. 





Sedjßes ÜKtpilef. 



i 



od) ftanb fie einige 2Iugen6litfe füll unb fal) ba3 
£>äu§d)en an, otjne redjt gu roiffen, ma§> fie ttjun 
folte, al3 olö^lid) ein Satfei in Storee oom SBalbe 
fjer gelaufen tarn — (fie Ijielt um für einen Sarfeien, 
roeil er Storee trug, fonft, uadj feinem ©efidjte jit w> 
teilen, roürbe fie üjn für einen $ifd) angefeljen §aBen) 
— unb mit ben ^nödjeln laut an bie SHjür flopfte, bie 
oon einem anbern Satfeien in Sioree geöffnet mürbe, 
ber ein runbe§ @efid)t unb grofte 3Iugen fjatte roie ein 
$rofdj, unb oeibe Satfeien trugen, roie Silice Bemerfte, 
gepuberte Sotfenperütfen über ben gangen $opf. (Sie 
roar fef)r neugierig, roa§ nun gefdjefjen roürbe, unb fdjlidj 
fidj etroaS näfjer, um itjrem ®efpräd) gugupren. 



70 



Scdjflcs fiopticl. 




g^^'a'Wffijföif-to,«, 



W.Wi/* 



3)er $ifd) = ßacfei fing barmt an, einen ungeheuren 
SBrief, Beinah fo gro| wie er felbft, unter beut Sinne 
f)ert)or§uäie|en; biefen überreizte er beut anberen, in feier= 
lidjem £one fagenb: „$ür bie ^ergogin, e§ ift eine 
©inlabung dou ber Königin gurrt ©roquetfpielen." ®er 
$rofdj • ßad ei erraieberte in beruf elften feierlichen %me, 



fctkcl uub Pfeffer. 71 

inbem er nur bie Stufeinanb erfolge ber SBörter etroa§ 
neränberte: „23on ber Königin. (Sine ©inlabung für 
bie ^ergogin, ©roquet §u fpielen." 

2)ann oerbeugten fidj beibe fo tief, bafj üjre Soden 
fidj in etnanber oerroidelten. 

darüber ladete SIlice fo laut, baJ3 fie in ba§> ($5ebüfä) 
^urücf laufen mufjte, au§ $urc(jt, man mödjte fie pren, 
unb al§ fie roieber IjerauSgudte, roar ber $ifdj = ßadei 
fort, unb ber anbere faf$ auf bem SSoben bei ber %v)üx 
unb fat) bumm in ben £>immel fjinauf. 

3IIice ging furdjtfam auf bie Xfyüx gu unb flopfte. 

„@3 ift burdjau3 unnü|, §u Hopfen", fagte ber ßadei. 
<£rften§ roeil idj an berfetben (Seite oon ber £fjür bin 
raie bu, groeitenS, roeil fie brinnen einen foltijen ßarm 
madjen, ba|3 man bidj unmöglidfj pren fann." Sßirflid) 
prte fie brinnen einen gang merfroürbigen ßärm, ein 
fortroiu)renbe3 Reuten unb liefen, unb oon geit §u geit 
ein lautet $radjen, al3 ob eine ©Rüffel ober ein Reffet 
gerbrotijen roürbe. 

„£3itte", fagte Silke, „roie fann idj benn fnnein= 
fommen?" 

„@§ fjätte wov)l (Sinn unb SSerftanb, angutlopfen", 
ftt|t ber ßadei fort, of)ne auf fie gu fjören, „roenn 



72 Stdjpcs j&apttd. 

mir bie £§ür graifdjen un3 Ratten. $um SBetfpiel, 
roenn bu brinnen roäreft, ftmnteft bu Köpfen, unb iti) 
lönnte bidj fjerauMaffen, nidjt roafjr?" @r fafj bie gange 
geit über, mcujrenb er fpradj, gum §immel fjinauf, 
ma3 2llice entf ajieben feljr unpfftdj fanb. „2Iber oiel- 
leidet fann er nidjt§ bafür", jagte fie gu fidj; „feine 
Singen finb fo f)oä) oben anf ber ©tirn. Sebenfalte 
aber tonnte er mir antworten. — SBie fann idfj benn 
Ijineinfommen?" fragte fie nochmals laut. 

„^dj merbe I)ier ft|en", fagte ber Sacfei, „bi£ 
morgen — " 

$n biefem Slugenblide ging bie £§ür auf, unb ein 
großer Setter tarn |)erau3 geflogen, gerabe auf ben 
$opf be§ ßatfeien lo§; ftriä) aber nur über feine 9?afe 
Ijin unb bradj an einem baf)interftel)enben S3aume in 
©tütfe. 

„ — ober übermorgen, oielleidjt", fpraa; ber ßadei 
in bemfelben £one fort, al§ ob nid)t3 oorgefalten märe. 

„SSie lann idj benn fjineinfommen ?" fragte 5tlice 
gum brüten ÜDtole nod) lauter al§ oorfjer. 

„©ollft bu überhaupt ^ineintommen?" fagte berßadei. 
„2)a§ ift bie erfte $rage, nittjt roaljr?" 

®a£ mar e§ alterbing§; nur lief} 5llice fict) ba§ niajt 



ferkel unö Pfeffer. 73 

gern jagen. „@3 ift roirflia; fäjredlid)", murmelte fie oor 
ftdj Ijtn, „rate naferaeis alte biefe ©efdjöpfe finb. @£ 
tonnte ©inen gan§ oerbreljt maajen!" 

2) er ßadet faxten bieg für eine gute (Gelegenheit an= 
gufetjen, feine S3emer!ung gu raieberfralen, unb graar mit 
Variationen. „3dj roerbe tjier fi^en", fagte er, „ah unb 
an, Sage unb Sage lang." 

„28a3 folt iä) aber u)un?" fragte Sttice. 

„28a3 btr gefällt", fagte ber ßadei unb fing an gu 
pfeifen. 

„@3 t)at feinen graeef, mit Ümt gu reben", fagte 
Sllice aufter fidj, „er ift oollfommen blöbfinnig!" (Sie 
fünfte bie Sfjür auf unb ging t)inein. 

®ie Sljür führte geraberoeg§ in eine grofje £Mdje, 
raeldje gan§ unb gar ooller dlaud) mar; in ber ÜDfttte 
faß auf einem breibeinigen (Schemel bie ^ergogin, mit 
einem Söidelnnbe auf bem ©ctjofje; bie $öct)in ftanb 
über ba§> $euer gebüdt unb rührte in einer großen 
^afferolle, bie coli ©uppe §u fein fdjien. 

„3n ber ©uppe ift geraijj §u oiel Pfeffer!" fpradj 
Stlice für firf), benn fie mufjte ununterbrochen liefen. 

2Benigften§ muß jju oiet in ber Suft geraefen fein, 
benn bie §ergogin niefte auaj Ijin unb raieber; roa§ baZ 



74 



Scdjftcs finpüd. 




SötcMfinb anbelangt, fo ntefte unb fdjrte e§> abtoeti> 
felnb of)ne Unterbrechung. Stte beiben einzigen SSefen 
in ber ßüdje, bte nidjt nieften, roaren bte Äötfjin unb 
bte grofte Äa|e, bte oor bem £erbe fafj unb grinfte, fo= 
Bafj bie ÜJcimbnrinfel bi§ an bte Dljten reichten. 

„Söolten ©ic mir güttgft jagen", fragte Slltce etroaö 
furäjtfam, benn fte raupte ntdjt redjt, ob e§ ftäj für fie 
fdjicfe, §uerft gu fpredjen, „toarum 3Ijre $a£e fo grtnft?" 

,,@§ ift bte ©rtnfe*£afce", fagte bte §ergogtn, 
„barunt! $erM!" 



ferlul unb Pfeffer. 75 

®a§ letzte Söort fagte fie mit foldjer £eftigfeit, ba$ 
2llice auffuhr; aber ben nädjften Slugenblitf falj fie, bafj 
e3 bem Söttfelünbe galt, nidjt tljr; fte fafjte alfo SJfttt 
unb rebete roeiter: — 

„3d> raupte nidjt, baft ®a%en mandmtal grinfen; 
ja idj nmfjte nidjt, bafj $a|en überhaupt grtnfen 
fönnen." 

,,©ie fönnen e§> alle", fagte bie ^ergogin, „unb bie 
meiften tljun e$." 

„3dj fenne feine, bie e§ tfmt", fagte 9IItce fef»r 
pftid), ba fie gan§ frolj roar, eine Unterhaltung an= 
gefnüpft §u fjaben. 

„3)u fennft nodj nidjt oiel", fagte bie ^ergogin, 
„ba<§ ift bie 28al)rljeit." 

2IIice gefiel biefe ©enterfung gar nidjt, unb fie über= 
legte fidj, roeldjen anbern ©egenftanb ber Unterhaltung fie 
aufnehmen fönnte. Söäfjrenb fie fidj auf etroag $paffenbe§ 
befann, naljm bie föödjin bie ^afferole mit (Suppe 
nom $feuer unb fing an, aHe§, tr>a§ fie erreidjen fonnte 
nadj ber £>ergogin unb bem $inbe gu fdjleubern — 
guerft fam bie ^euer^ange, bann folgte ein §agel von 
Pfannen, kellern unb ©djüffeln. ®ie §er§ogin beamtete 
e% gar nidjt, audj raenn fie getroffen nmrbe; unb baZ $inb 



76 Scd)|k9 fiapitrl. 

beulte fdjon fo laut, ba$ e§> unmöglid) mar gu miffen, 
ob bie (Stöfje t^m mef) traten ober md)t. 

„Ol), bitte, nehmen (Sie fidj in SXd^t !" rief Stlice, bie 
in mafjrer £>ergen§angft Ijtn unb tjer fprang. „Ol), 
feine liebe fleine Slafe!" @ine befonber<§ grofje Pfanne 
fuljr nämlid) bidjt baran oorbei unb ftieft fie beinahe 
ab! 

„Sßenn jeber nur oor feiner %$üx fegen mollte", 
brummte bie ^ergogin mit Reiferer (Stimme, „mürbe 
bie Sßelt fid) bebeutenb fdmelter bre^en al§ je|t." 

„SDaS märe fein SSorteil", fpradj Sllice, bie fid) 
über bie (Gelegenheit freute, iljre ^enntniffe §u geigen. 
„SDenfen (Sie nur, raie baburdj Sag unb Iftadjt in Um 
orbnung fäme. 2)ie @rbe braudjt bodj je|t oier unb 
groangtg (Stunben, fidj um ü)re 2ldjfe gu bre^en" — 

„28a£, bu rebeft oon 2tjt?" fagte bie ^ergogim 
„tgan' ü)r ben $opf ab!" 

SIlice falj fidj fe|r erfdjredt nad) ber ßödjin um, ob 
fie ben S3efe§t au§fül)ren mürbe; aber biefe rührte um 
rermanbt iljre (Suppe unb fd)ien nidjtg gu Ijören, bdfyet 
fufjr fie fort: „SSier unb gmangig (Stunben, glaube idj; 
ober finb e§ graölf? %ü) — " 

„2ldj, IaJ3 midj in ^rieben", fagte bie £>ergogin, „id> 



ictkcl nnb Pfeffer. 77 

Ijabe galten n * e augfteljen fönnen!" SDamit fing fie 
an, ü)r Äinb gu f djaufeln unb eine 2Irt Sßiegenlieb 
bagu gu fingen, oon bem jebe ^euje mit einem berben 
^ßuffe für ba§> $inb enbigte: — 

„(Sdjilt bcincn fteirten jungen au§, 
Unb ftfjlag' ü)n, roenn er nieft; 
@r madjt e§ gar fo bunt unb frau§, 
91ur roeil e§ un§ üerbrie£;t." 

©fjor 

(in »ef^eit bie Äödjin unb baö äBttfellinb ctnfie(cn). 
„2öau! mau! roau!" 

Söcüjrenb bie §ergogin ben graeiten 93er3 be§ ßtebe§ 
fang, f Räufelte fie ba§ Äinb fo Ijefttg anf unb nieber, 
unb ba£ arme, fTeine ®ing fc^rte fo laut, bafj Sltice 
!aum bie 2öorte oerfte^en fonnte: — / 

„Qtfj fdjelte meinen f leinen SBidjt, 
Unb fdjlag' iljn, roenn er nieft; 
3dj roetfj, roie gern er Pfeffer riedjt, 
28enn'3 iljm gefällig ift." 

ßljor. 

„3Bau! roau! roau!" 



78 Scd)|ks fiopitcl. 

„£>ier! bu fcmrtft it)n ein SBeilojen roarten, roenn bu 
roiltft!" jagte bie ^ergogin ju 2tlice, inbem fie itjr ba$ 
Äinb guroarf. „Set; mufs midj guredjt madjen, um mit 
ber Königin ©roquet gu fpielen", bamit rannte fie au§ 
bem $immer. SDie $öd)in roarf itjr eine Bratpfanne 
nad); bie aber glüdlidjerroeife nidjt traf. 

SIlice tjatte ba% $inb mit SCRü^e unb liftot auf= 
gefangen, ba e§ ein f leinet unförmlidje§ SBefen mar, 
ba§ feine Slrme unb 23eind)en nad) alten (Seiten au3= 
ftredte, „gerabe raie ein (Seeftern", badete Silke. £>a§ arme 
fleine Ding ftötjnte roie eine Socomotbe, al§ fie e3 fing, 
unb gog fiel) gufammen unb ftredte fitf) roieber au§, fo 
bat3 fie e§ anfangt faum galten fonnte. 

©obalb fie aber bie redjte SIrt entbeut fjatte, roie 
man e§ tragen muffte (bie barin beftanb, e§ §u einer 
9lrt knoten §u breiten, unb bann feft beim redeten Otjr 
unb linfen $u|3 gu f äffen, bamit e3 fidj nidjt roieber auf= 
roideln tonnte), braute fie e§ in'3 $reie. „2öenn id) bie§ 
Äinb _ nidjt mit mir netjme", badjte SHice, fr fo roerben 
bie ba brinnen e3 in roenigen.^agen umgebradjt §aben; 
roäre e§> nid)t Stftorb, e3 ba ju laffen?" ©ie fpradj bie 
legten Sßorte laut, unb ba§> fleine ©efdjöpf grungte gur 
2lntroort (c§ fjatte mittlerroeite aufgehört §u niefen). 



ftrltcl uni> Pfeffer. 19 

„(SJrunge nidjt", fagte Sllice, „e§ paj$t fidj gar nidjt für 
bid), bid) fo au§§ubrüden." 

3) er Sunge grunzte toieber, fo ba$ Silke iljm ganj 
ängftlid) in'3 ©efidjt fat), raa3 ujm eigentlidj feljle. @r 
I)atte oljne gtoeifel e ™ e M* f)en>orftef)enbe 9?afe, el)er 
eine ©dmauge al3 eine roirflidje 9?afe; aud) feine klugen 
raaren entfe|lidj flein für einen flehten jungen: alle£ 
gufammen genommen, gefiel Silke ba§ Slu3fef)en be£ 
ßinbeS gar nidjt. „Slber oielleidjt I;at e§ nur gemeint", 
badjte fie unb fat) üjm raieber in bie Singen, ob Streuten 
barin feien. 

üftein, e§ roaren feine STfjränen ba. „Söenn bu ein 
flehtet Werfet roirft, pre mal", fagte Silke fetjr ernft, 
„fo mill idj nidjt3 me|r mit bir ju fdjaffen Ijaben, 
ba§ merfe bir!" ®a§ arme f leine SDing fdjludjgte 
(ober grunzte , e§ mar unmöglid) , e§> 31t unter = 
fdjeiben), bann gingen fie eine SBetle ftillfdjtüeigenb 
weiter. 

Silke fing eben an, fidj gu überlegen: „Sinn, raa§ 
folt idj mit biefem ©efcppf anfangen, raenn idj e§ mit 
nadj §aufe Bringe?" at§ e§ roieber fo laut grunzte, bafj 
Silke erfdjroden nadj il)m Ijinfal). SHeemal tonnte fie 
fidj nidjt mef)r irren: e£ roar nid)t3 anbere§ al3 ein 



80 



Scdjjks fiopitfl. 



%exM, unb fie fafj ein, ba§> e§> tjödjft lädjerlid) märe, e§ 

nodj weiter p tragen. 

(Sie fe^te alfo ba% fleine ®ing auf bie @rbe unb roar 

gang fror) r al§ fie e3 rutjig in ben SBalb traben faf). 

^)a§ märe in einigen ^afyren ein furdjtbar IjäfjIidjeS ®inb 

geroorben; aber aU ^erfel mad)t e§ ftdj recftt nett, finbe 

id)." ©ie backte nun 
alte ßinber burd), bie fie 
fannte, bie gute fleine 
$erfel abgeben ttmr» 
ben, unb fagte gerabe 
für fid): „roenn man 
nur bie redeten ÜMttel 
itmfjte, fie $tt Derroan- 
bein — " als fie einen 
©djred befam; benn bie 
©rinfefa^e fafj nämlidj 
raenige $uj3 non it)r auf 
einem 33aum§raeige. 
SDie $a|e grinfte nur, als fie Silke fafj. „(Sie fieljt 

gutmütig au§; aber bodj Ijat fie fetjr lange Tratten 

unb eine SDIenge gäfme." Silke füllte vocfyl, baß fie 

fie rüdficfjt^oolt beljanbeln muffe. 




fcrkcl unö pffffcr. 81 

„®rinfe=9[ftie£'', fing fie etroa3 ängftliti} an, raeil fie 
nidjt rannte, oB iljr ber üftame gefallen roürbe: fte grinfte 
jebodj nod) etraa§ Bretter. „(Scfjön, er gefällt üjr 
alfo", backte 2Hice unb fpratt) roeiter: „Bitte, railtft bu 
mir rootjl fagen, melden 28eg idfj f)ier nehmen mufj?" 

„®a§ I)üngt gurrt guten Steil banon aB, roolun bu 
geljen raißft", fagte bie $a|e. 

„ @£ f ommt mir nidjt barauf an, roofjin — " fagte 2IIice. 

„®ann !ommt e§ aud) nidjt barauf an, roeldjen 
SBeg bu nimmft", antraortete bie $a|e. 

„ — raenn idj nur irgeubroo ^infomme", fügte 
$llice al§ ©rflärung Ijingu. 

„O, ba§ nrirft bu gang geroifj", fagte bie $a|e, 
„wenn bu nur lange genug gegangen Bift." 

Sllice fat), bafc bagegen nid)t3 etnguroenben mar unb 
ftelTte eine anbere $rage. „2öa3 für ßeute roolmen 
I)ier in ber ÜJtäfje?" 

„$n ber Sftidjtung", fagte bie $a|e, bie redete Sßfote 
fajroenfenb, „roofjnt ein £mtmad)er, unb in jener 9^0)= 
tung", bie anbere Sßfote fdnnenfenb, „roorjnt ein $afel= 
Ijafe. ©efudje, tueldjen bu nrittft: fie finb Beibe tott." 

„SIBer iaj mag nidjt gu toITen ßeuten gefjen", ße= 
merfte Silke. 



82 



Scdjflcs fiapitd. 



K&i^ zsasr-- 




„2)u rmiBt e§ fein", fagte 
bie ßafce, rf fonft roäreft bu nidjt 
t)ergefommen." 

Silke formte t)ierin burd> 
au§ feinen 93eroei§ finben; fie 
fragte jeborf) raeiter: „Unb u>o= 
t)er metft bu, bati bu tolT bift?" 



fcrkcl unt> Pfeffer. 88 

„@rften3", fagte bie $a£e, „ein £mnb ift nidjt 
toll. ®a§ giebft bu 31t?" 

„gugeftanben!" fagte Sllice. 

„üftun, gut", fuljr bie $a£e fort, „niajt roafjr ein 
§unb fnurrt, roenn er böfe ift, unb roebelt mit bem 
©djroange, roenn er fidj freut. Sdj hingegen fnurre, 
roenn idj miä) freue, unb roebte mit bem ©ajroange, 
roenn itf) ärgerlich bin. 2>arjer bin idj toll." 

, f 3dj nenne ba$ fpinnen, niajt fnurren", fagte Silke. 

„Hernie e§, roie bu roiltft", roarf bie $a|e fjin. 
„©oielft bu f)eut ; ©roquet mit ber Königin?" 

„$a) mottete e§ fetjr gern", fagte Sllice, „aber idj 
bin nodj niajt eingelaben roorben." 

„2)u roirft micr) bort roieber fetjen", fagte bie &&%t 
unb bamit oerfdjroanb fie. — 

SIlice rounberte fiti) nittjt feljr barüber; fie roar fo 
baran geroöfjnt, bafj fonberbare ®inge gefdjatjen. 2öä§renb 
fie noti) nad) ber ©teile Ijinfalj, an roeldjer bie $a|e 
gefeffen fjatte, erfdjien biefe plö^Iidj roieber. 

„Uebrigen3, roa§ ift au3 bem jungen geroorben, 
ben bu mitgenommen tjaft?" fragte bie $a|e. „%><$ tjätte 
beinah oergeffen, midj banaa; gu erfunbigen." 

„@r ift ein $er£el geroorben", antroortete 9IIice gang 

6* 



84 



Scdjßcs finpittl. 



T^2~> Kl 

^■0*7 7 > 
ilJ 7 . "ä 




unerfdjroden, gerabe al§ roenn bie $a|e auf gemöfjnlidje 
SBeife gurüdgefommen märe. 

„®a§ badjte idj tooljl", jagte bie $a|e unb oerfdjtoanb 
Tüieber. 

Sllice toartete nodj ein Söeüdjen, Ijalb unb Ijalb er= 
raartenb, fie nod) einmal erf fernen §u fetjen; aber fie 
fam nidjt, unb ein paar 9ft muten foä'ter ging fie in ber 
9Udjtung fort, too ber $afelfiafe inofjnen follte. „£mt= 
madjer fjabe idj fdjon gefefjen", fpradj fie $u fidj, „ber 
^afelfjafe" rcirb oiel intereff anter fein." SBie fie fo fprad), 
Blidte fie auf, unb nrieber fafj bie $a|e auf einem 
Saum^raeige. 

„©agteft bu $erfet ober $äd)er?" fragte fie. „3$ fagte 



iftkcl und Pfeffer. 85 

^erfel", antraortete 9tlice, „Ijöre, t§> racire mir fefjr lieb, 
raenn bu nidjt immer fo fctjnetf erfdjeinen imb raieber 
oerfdjrainben raollteft: bu madjft mid) gang fajratnbltg." 

„(Sd)ou gut", fügte bie $a|e. ®ie§mal oerfdjraanb 
fie gan§ langfam, raobei fie mit ber @d)raan§f:pit>e anfing 
nnb mit bem ©rinfeu aufhörte, ba§ nodj einige $eit fidjt= 
bar blieb, naajbem ba§ Uebrige fdjon oerfdjraunben mar. 

„(St, ei, idj Ijabe raoljt fdjon oft eine ßa^e atme 
©rinfen gefefyen", backte 2IIice, „aber ein ©rinfen ofjne 
$a£e! fo etraa3 9J?erfraürbige3 §abe id) in meinem 
*3eben nodj nidjt gefefjen!" 

(Sie burfte gar nidjt raeit geljen, ba erblickte fie fdjon 
ba§> §au§ be§ $afelljafen; fie glaubte raenigften§ gan§ 
fidler, e§> muffe ba§ redjte §au§ fein, raeit bie edjomfteine 
raie Ofjren geformt, nnb ba§> 2)adj mit ^3el§ gebebt raar. 
@3 raar ein fo großes |>au3, ba| fie, et)e fie fidj nciljer 
tjeranraagte, ein raenig oon bem &tM $ßilg au0 ujrer 
unten £>anb abfnabberte, nnb fidj bis auf §raei $u$ 
£)ö§e braute: tro^bem näherte fie fidj etraaS furdjtfam, 
31t fid) fpredjenb: „SSenn er nur nidjt gan$ tott ift! 
SSäre tdj bodj lieber gu beut §utmad)er gegangen!" 




^ießenleö Jutpilef. 
tolle 9$tt$tWfäaft 



or beut §aufe ftanb ein gebeerter 
S$eeÜf$', an raeldjem ber fjafelljafe unb ber 
§utmad)er fafcen; ein Murmeltier fa§ greif djen Ümen, 
feft eingefdjlafen, unb biente ben beiben Slnberen als 
Riffen, um ir)re ©Ilbogen barauf gu frühen, fic unterf)iel= 
ten fiä) über feinen $opf fjinraeg miteinanber. „©ef)r 
unbequem für baZ Murmeltier", badjte 9Ilice; „nun, ba 
e3 fdjläft, reirb e§ fid) raoljl ntdjts barau§ madjen." 

®er Xifdj mar grojj, bennod) faften bie 2)rei bidjt gu= 
fammengebrängt an einer @cfe: „Äetn S$la%\ Äeltt 
$ßta|!" riefen fie au3, fobalb fie Sllice fommen fasert. 
„Über unb über genug $ßlat$!" fagte biefe unmutig 
unb fe^te fid) ofme 28eitere§ in einen großen 2lrmftuf)I, 
-ber am Gmbe be§ SifdjeS ftanb. 



DU tolle aijccgrfcllfdjuft. 87 

„3ft bir etioaS SBeitt gefältig?" fragte bet $afel= 
Ijafe. 

2IIice far) ftdj auf bem gangen Xifdje um, aber e§ 
mar nidjtg aU %t)ee barauf. „3dj felje ja feinen SSetn", 
<wb fie ifjm gur Slntroort. 

„üftein, e§> ift gar feiner Ijier." 

„®ann mar e§ gar nidjt rjöflitf) oon bir, mir roel= 
ajen anzubieten", fagte SIlice ärgerlitf). 

„@§ mar gar nitfjt Ijöflicfj oon bir, biaj ungebeten 
^ergufe^en", gab ber $afelrjafe guriict. 

„$<$ raupte nittjt, ba$ bie§ bein £ifd) ift; er ift für 
nie! mefjr al§ brei gebecft." 

„©ein §aar mufj oerfdjnitten werben", lieft fid) 
auf einmal ber £>utmarf)er oernerjmen, natijbem er Office 
eine ,3eit * an 9 m & 9^B er 9?engierbe angeferjen Ijatte. 

„®u fottteft feine nerfönliajen Skmerfungen machen", 
fagte SIlice mit getoiffer (Strenge, „ba% ift fetjr grob." 

®er §utmadjer rifc bie Slugen raeit auf, al§ er bie§ 
fjörte; aber er fagte toeiter nitijtS al§: „SSarum ift ein 
füahe roie ein 9toter§mann?" 

„@i, je|t roirb e§ ©pafj geben", badjte Silke. „3a; 
bin fo frof), baf] fie anfangen O^atfel aufzugeben — 3$ 
glaube, baZ fann id) raten", futjr fie laut fort. 



83 



Siebentes fiapitcl. 




„9Jtanft bu f ba|3 bu bie Slntraort finbert fannft?" 
fragte ber ^afetfjafe. 

„3a, natürlid)", fagte 2llice. 

„®ann follteft bu fagen, raa§ bu meinft", fprad) ber 
£afe raeiter. 

„£)a3 tfju id) ja", roarf 2llice fdjnett ein, „raenig^ 
ften3 — raenigftenS meine id), it>a3 ia; fage — nnb 
ba§ ift baSferfc." 

rf 9^id^t im ©eringften betreibe!" fügte ber QuU 
matter. „Söie, ba fönnteft bu eben fo gut behaupten, ba|j 



Die toUc 8l)ccgcfcUfd)aft. 89 

„idj fe£»e , roa§ idj effe" betreibe ift rate „idj effe, raa£ 
idj felje." 

„®u fönnteft audj behaupten", fügte ber $afel()afe 
f)in§u, „idj mag, raa3 idj befommc" fei ba§felbe rate 
„id) befomme, raa3 idj mag!" 

„2)u fönnteft eben fo gut behaupten", fiel ba§ 9JhtrmeI= 
tier ein, bafj im (3d)Iafe gu fpredjen fdjien, „idj atme, raenn 
id) fdjlafe" fei ba§felbe raie „idj fd)Iafe, raenn id) atme!" 

„Sei bir ift ba§ ba§felbe", fagte ber ^mtmadjer. 
®amit enbigte bie Unterhaltung, unb bie ©efeltfdjaft 
fafc einige SJtinuten fdjraeigenb, raäljrenb 5tlice afte£ 
burdjbadjte, raa§ fie je trau 3^aben unb Deiters männern 
geprt Ijatte, aber ba$ raar nidjt fiel 

®er |mtmadjer bradj guerft ba§ (Sdjraeigen mit ber 
$rage: „2>en raier-ielften Ijaben rair Ijeute?" fidj an Silke 
raeubenb; er f)atte feine Uljr au§ ber 5£afdje genommen, 
faf) fte unruhig an, fdjüttelte fie Ijin unb Ijer unb Ijiett 
fie an'3 Ofjr. 

Stlice befann fidj ein raenig unb erraiberte bann: 
„2)en inerten." 

„graei Sage falfd)!" feufgte ber ^utmadjer. ,,3d) 
fagte bir ja, SButter roürbe ba$ äöerf rerberben", fe|te 
er t)ingu, inbem er ben §afen ärgerlidj anfalj. 



■90 Sifbcute« fiopitcl. 

„@3 mar bie befte 23utter", fagte ber $afelfjafe 
demütig. 

„3a, aber e§ mu^ ettoa§ Ärume mit hinein ge= 
raten fein", brummte ber £>utmadjer; „bu ^ätteft fie 
nidjt mit bem Sörobmeffer hinein ttjun folten." 

®er ^afeHjafe narjm bie tlrjr unb betrachtete fie 
trübfelig; bann tunfte er fie in feine £affe SDjee unb 
Betrachtete fie roieber, aber er raupte nidjt§ 2Inbere§, al» 
feine erfte S3emer!ung gu roieberrjolen : „@§ mar roirEIid) 
bie befte SButter." 

SIlice t)atte irjm neugierig über bie @ct)ulter gefefjen 
„28a§ für eine fomifcrje lüjr! Sie geigt ba§ ®atum, 
unb nictjt bie geit!" 

„SSarum fotfte fie?" brummte ber $afe; „geigt 
ieine llrjr, meldje§ $arjr e§ ift?" 

„^atürlia; nid)t", mar 2Itice3 ftfmelle 5lntroort, 
„meit e§ fo lange fjintereinanber ba§felbe $arjr bleibt." 

„Unb mit meiner ift e3 geräbe fo", fagte ber £ut= 
macrjer. 

3IIice rcar gang oertoirrt. ®ie ©rftärung be§ £mt= 
madjerS fdt)ten itjr gar feinen ©inn gu tjaben, unb bod) 
maren e3 beutlid) gesprochene SSorte. „3$ oerfterje biet) 
nidjt gang", fagte fie, fo rjöflicr) fie tonnte. 



Die tollt atjctrgtfcUfdjaft. 91 

„$)a§ Sffturmeltier fdjläft fdjon raieber", fagte ber 
^mtmadjer, unb goft üjm etxvaZ fjeiften SHjee auf bie Sftafe. 

SDa3 OJhtrmeltier fdjüttelte ungebulbig ben $opf 
unb murmelte, oljne bte Slugen aufgutfjun: „$reitidj, 
freilidj, ba$ wollte idj eben audj bemerfen." 

„£>aft bu ba§ 9?ätfel fdjcm geraten?" raanbte fid) ber 
^utmadjer an Stlice. 

„üftein, idj gebe e3 auf, fage mir bie Sluflöfung, 
bitte!" 

„2)ar>on f)abe idj nidjt bie leifefte 2l§nung," fagte 
ber £mtmad)er. 

„%><$) audj nidjt", fagte ber fjafeßjafe. 

SIlice feuf^te r>erftimmt. „$dj bädjte, ü)r tonntet 
t)ie $eit beffer anroenben, al3 mit Cftätfeln, bie feine 
^Tuflöfung Ijaben." 

„2&enn bu bie $eit fo gut fennteft raie idj", fagte 
ber |mtmad)er, „roürbeft bu nidjt bar>on reben, raie mir 
fie anroenben, fonbern wie fie un§ anroenbet." 

„3dj Derfte^e nidjt, roa§ bu meinft", fagte Sllice. 

„Iftatürlidj fannft bu ba§ nidjt roiffen!" fagte ber 
^mtmadjer, inbem er ben $opf r«eräd)tlid) in bie §ö|e 
roarf. „£>u tjaft roaf)rftt)einlid) nie mit ber geit ge= 
f proben." 



92 Siebentes fiaptttl. 

„3tfj glaube faimt", erroiberte 2ilice oorfidjtig; „aber 
SUJama fagte geftern, id) follte 31t meiner tleinen 
©djroefter geljen unb üjr bie ,3eit oertreiben." 

„@o? ba$ roirb bir bte $eit fdjön übel genommen 
f)aben, fie läfjt fidj nidjt gern oertreiben. Slber menn 
man gut mit üjr fteljt, fo tfjut fie ©inern beinah afte£ 
gu (Gefallen betreffe ber Uljr. $um S3eifpiel, nimm ben 
%cät, e3 märe 9 tlfjr morgen^, gerabe geit, beine 
©tunben anzufangen, bu braudjteft ber ,3eit nur ben 
Eleinften 2öin! gu geben, fdjnurr! gel)t bie lüjr fjerum r 
efje bu bidj'3 oerfieoft! ^alb Qwei, @ffen§§eit!" 

„$dj raünf d)te, ba§> märe fo!" fagte ber $afeüjafe 
leife für fid). 

„®aj3 märe nrirflidj famo3", fagte 5llice geban!en= 
ooU, „aber oieHeid)t mürbe idj bann nidjt hungrig 
genug fein, nidjt toaljr?" 

„guerft Die[teid)t nidjt", antwortete ber ^utmadjer, 
„aber e§> mürbe fo lange fjalb groei bleiben, raie e3 bir 
beliebt. 

„©0 madjt üjr e% mofjl I)ier?" fragte Silke. 

£)er §utmac6er fajüttelte traurig ben $opf. „3d> 
nidjt!" foradj er. „28ir |aben un£ oorige Oftern ent= 
groeit — fur§ beoor er toll mürbe, bu meiftt bodj — 



Sic tolle aiicrgrfcllfdjaft. 



93 



(mit [einem Teelöffel auf ben $afelljafen geigenb) — 
e§ mar in bem großen Bongert, ba% bie ©oeur=^önigin 
<Qab; iti) mufjte fingen: 




„£) *}3apaget, o Papagei! 
Sßie grün ftnb betne Gebern!" 

SBteHetd&t lennft bu ba§ Sieb?" 

„$dj |abe etma§ bergleidjen gehört", fagte SIlice. 
„@3 gef)t raeiter", fuljr ber ^mtmadjer fort: 



„Tm grünft mdjt nur jur g-rtcbcnSjcit, 
2Iudj roenn e§ Seiler unb Xöpfe fdjnett. 
D Papagei, o Papagei — " 



94 Siebentes fiopHcl. 

£)ter ftijüttelte fidj ba§ StRurmeltier unb fing an im 
©ttjlaf 5U fingen: „O Sßapagei, o ÜDIamagei, o ^ßapa= 
gei, o üftamagei — " in einem fort, fo bafj bie 23eiben 
e§ -wle|t fneifen mußten, bamit e£ nur aufhöre. 

„2)enfe bir, idj f»atte faum ben er[ten 93er3 gelungen", 
jagte ber £mtmad)er, „al3 bie Königin aufrief: 2Ib= 
fdjeulidj! ber Stftenfdj fdjlägt gerabegu bie $eit tot mit 
feinem ©eplärre. 2luf gelängt fott er toerben!" 

„28ie furchtbar graufam!" rief Silke. 

ff llnb feitbem", fpraa) ber £mtmad)er traurig roeiter, 
„fyat fie mir nie etroa§ gu ©efallen tlmn motten, bie 
«Seit! @§ ift nun immer fedjs U|r!" 

®ie§ braute Stttce auf einen fingen ©ebanfen. 
„®arum finb woijl fo oiele Xaffen Ijier Ijerumgeftellt?" 
fragte fie. 

„^a, barum", fagte ber ^mtmaajer mit einem (Seufger, 
„e§ ift immer ^eeftunbe, unb nur Ijaben feine geit, 
bie Waffen bagunf ajen aufguroafttjen." 

„2)ann rücft ujr roof)I fjerum?" fagte 9IIice. 

„<&o ift e§", gab ber ^utmadjer ju, „roenn bie Waffen 
gebraust finb, rütfen mir einen $J3Ia£ raeiter." 

„2lber toenn ü)r nun raieber an ben Anfang fommt?" 
raagte Sllice $u fragen. 



Die tolle $t)eegefcllfd)aft. 95 

„9Bir raollen je£t t>on etroa3 anberem reben", unter = 
brad) fie ber $afelfjafe gcujnenb, „biefer ©egenftanb ift 
mir nadjgerabe langroeilig. 3dj fd^Iage t>or, bie junge 
3)ame ergäbt eine ®efdjid)te." 

„O, idj meif} leiber feine", tief Sllice, ganj beftürgt 
über biefe Zumutung. 

„®ann foll ba§ Murmeltier ergcüjlen!" riefen beibe; 
„raadje auf, Murmeltier !" babei fniffen fie e§ mm beiben 
(Seiten gugleidj. 

®a3 Murmeltier machte langfam bie Singen auf. 
,,$tf) fjabc nidfjt gefdjlafen", fagte e3 mit Reiferer, 
fdjroaajer (Stimme, „idj Ijabe jebeg Söort gehört, ba$ i£»r 
jungen gefagt Ijabt." 

„©rgäfjle un§ eine ®efd)id)te!" fagte ber ^afelfjafe. 

„2ldj ja, fei fo gut!" hat audj 5llice. 

„Madje fdntell", fügte ber £mtmadjer lungu, „fonft 
fdjläfft bu ein, elje fie ju @nbe ift." 

„©3 raaren einmal brei Heine <5dju>eftem", fing ba§ 
Murmeltier eilig an, „bie Rieften (Slfe, ©lln unb dlelly, 
bie lebten tief unten in einem Srunnen — " 

„28ot>on lebten fie?" fragte Sllice, bie fidj immer für 
©ffen unb Xrtnfen fefjr intereffierte. 



96 Sirbrnüs fiopttcl. 

„@ie lebten r>on (Snrup", cerfe^te baZ Murmeltier, 
nadjbem e§ fid^ eine Minute befonnen Ijatte. 

„®a§ ift ja nidjt möglitfj", bemerfte 9IIice fdtjücfjtern, 
„ba wären fie ja Iranf geroorben." 

fr ®a§ umrben fie audfj", fagte ba§ Murmeltier, „fefjr 
Iran!." 

SIlice r>erfud(jte e§ fia) Har 31t madfjen, roie eine fo 
auftergeroötmlidje 2Irt ju leben moljl fein mödjte; aber 
«S fam ifjr gu furios cor, fie muffte triebet fragen: 
„SSatum aber lebten fie benn unten int 23runnen?" 

„äöillft bu nicfjt ein raenig meljt SHjee?" fagte ber 
^afelfjafe feljr ernftfjaft §u Sllice. 

„@in roenig mef)r? id(j fjabe noc(j feinen gehabt", 
antraortete Sltice etroaS empfinblid), „alfo !ann icfj nicljt 
rno 03 me|r trinfen." 

„®u meinft, bu fannft nidjt roenig er trinfen", 
fagte ber £>utmadjer: „e§ ift fe^r leicht, meljr al§ raeniger 
gu trinfen." 

„üftiemanb f)at bicö um beine Meinung gefragt", 
fagte SIlice. 

„2öer madjt benn nun perfönliaje S3emerfungen?" 
rief ber iputmacfjet ttiumpljierenb. 

9IIice rouftte nidjt redjt, roa§ fie barauf antworten 



Dir follc CljcrgcfcUfdjaft. 97 

foltte; fie nciljm fidj batjer etroa§ %fyee unb ^Butter- 
brot, imb roanbte ft$ bann an ba3 Murmeltier unb 
miebertjotte tfjre $rage: „28arum lebten benn bie brei 
©djroeftem in einem Brunnen?" 

®a§ Murmeltier befann fidj einen Slugenblid unb 
fagte bann: „@§ mar ein ©nrup« Brunnen." 

„3)en giebt e§ nidjt!" fing 5IIice fetjr ärgerlicr) an; 
aber ber §utmad)er unb $afett)afe matten beibe: „$ßft, 
pft!" unb ba§ Murmeltier bemer!te brummenb: „28enn 
bu nidjt fjöflid) fein roittft, tannft bu bie $efd)idjte 
f eiber ergäben." 

„üftein, bitte, ergätjle raeiter!" fagte Stttce gang be= 
fdjeiben; „idj raitt bid) nidjt mieber unterbreajen. @3 
rairb raoljl einen geben." 

„@inen, roirflidj!" fagte baZ Murmeltier entrüftet. 
IDodj lieft e§ fidj §um äöeiterergäfjten beroegen. „2Itfo 
bie brei f [einen ©djraeftern — fie lernten seidjnen, 
müßt üjr roiffen — " 

„28a§ geidjneten fie?" fagte Silke, itjr SSerfpredjen 
gan§ uergeffenb. 

„©arup", fagte ba§ Murmeltier, bieSmal gang ofjne 
3U überlegen. 

„$dj braudje eine reine STaffe", unterbradj ber §ut> 

7 



98 Sicbrnks finpitrl. 

mattjer bie (h'gäfjtuug, „mir wollen alle einen $ßla| 
raeiter rüden." 

@r rüdte, nnb ba$ Murmeltier folgte it)m; ber 
$afell)afe rüdte an ben $ßta£ be§ Murmeltier^, nnb 
2tlice nafjm, obgleia) etroaS ungern, ben $ßla£ be3 $afet= 
tjafen ein. 35er £mtmatf)er mar ber ©innige, ber Vorteil 
non biefem Söedjfel tjatte, nnb Qllice Ijatte e§ tuet 
fajtimmer al§ gur>or, ba ber $afelt)afe eben ben 9JliId^= 
topf über feinen Kelter umgeflogen Ijatte. 

5llice roollte ba§> Murmeltier nidjt raieber beleibigen 
unb fragte batjer fetjr rorfictjtig: „916er id) nerftetje 
nid)t. SSie fonnten fie ben cSnrup geidjnen?" 

„2113 06 nidjt alter ©nrup gegeidmet märe, ben 
man r>om Kaufmann tjolt", fagte ber §utmad)er; „tjaft 
bu nidjt immer barauf gefe^en: feinfte Qualität, atler= 
feinfte Qualität, fuperfeine Qualität — ofj, bu fleiner 
®ummfopf?" 

„2öie fdjon gefagt", fut)r ba% Murmeltier fort, „fie 
lernten getanen;" t)ier gähnte e§ unb rieb fid) bie 51ugen, 
benn e3 fing an, feljr fajtäfrig 3U werben; „unb fie 
geidjneten allerlei — alte§ mag mit M anfängt — " 

„Söarum mit M?" unterbrad) ilm roieber 9ltice. 

„Sßarum niajt?" fagte ber gafeltjafe. 



Die iollc 8:ljccgcfcUfd)aft. 99 

Sllice raar [tili. 

®a3 Murmeltier |atte mittlerraeite bie klugen gu= 
gemalt, unb raar f)alb eingefajlafen; ba aber ber §ut» 
madjer e§ graiefte, raadjte e§ mit einem leifett ©crjret 
auf uub fprad) roeiter: — „raa3 mit 50? anfängt, raie 
üftaufefallen, Mono, Mangel, unb mandjeS Mal — ü)r 
raiftt, man fagt: id) Ijabe ba§> manches liebe Mal 
getrau — Ijaft bu je mandje§ liebe Mal gegeidjnet 
gefefjen?" 

„Sßirüidj, raeil bu midj felbft fragft", fagte 2IIice 
gang oerroirrt, ,,id) benfe faum — " 

„SDann follteft bu audj nid)t reben", raanbte ber 
£mtmad)er ein. 

2)ie§ mar benn bod) gu grob für SItice: fie ftanb 
gang beleibigt auf unb ging fort; ba$ Murmeltier 
f ablief augenblidlidj raieber ein, unb bie beiben anbern 
beamteten üjr $ortgefjen nidjt, obgleich fie fidj ein paar= 
mal umfal), fjalb in ber Hoffnung, gurüdgerufen gu 
roerben. 2E§ fie fid) baZ letzte Mal umfdjaute, fat) fie 
31t itjrem ©ntfetjen, ba$ bie S3eiben oerfudjten, ba§> 
Murmeltier in bie S^eefanne gu fteden. 

„Stuf feinen $alt mit! id) je raieber bort fjingefjen!" 
fagte 2(tice, roiüjrenb fie fid; einen 29eg burdj ben SBalb 

7* 



100 



Siebentes fiapiicl. 




fudjte. „@§ ift bie bümmfte. Xljeegefellftijaft, in ber itfj 
in meinem gangen ßeben geroefen bin!" 

2öie fie fo fptadj, bemerfte fie, bafc einer ber 
Säume eine fleine £t)ür Ijatte. „2!a3 ift ja fjöajft 
fomifdj! SIber alle§> ift fjeute fomiftfj! ^d) roiCC lieber 
gleiäj hinein gefjen." 

2öie gejagt, fo getfjan: unb fie befanb ftdj nrieber 
in bem langen ßorribor, bidjt bei bem fleinen 
©laStifdje. „S)ie3mal mit! idj e§ gefajeiter anfangen", 
fagte fie $u fid) felbft, nafjm ba§ golbne ©djütffeldjen 
unb fdjloft bie Spr auf, bie in ben ® arten führte, 
©ie machte fid) barmt,' an bem ^üge 31t tnabbern (fie 



Die tolle £t)rrgcfcllfd)iiff. 



101 



§atte ein (Stücfdjen in üjrer Safere Behalten), bi§ fie 
ungefähr einen %u$ fjodj nmr, bann ging fie ben flehten 
©ang hinunter; unb bann — mar fie enbliä; in bem 
fdjönen ©arten, unter ben prangenben Stumenbeeten 
unb füllen (Springbrunnen. 





2Cd)fe0 Äupilef. 



ISäntgin. 



©in großer, fjodjftümmiger 
^ofenftraudj ftanb natje beim 
'~^' ' ©ingang; bie S^ofen, bte barauf 

nmdjfen, roaren roeift, aber brei ©ärtner waren bamit 
befdjaftigt, fie rot |u malen. Sllice fam bie§ nmnberbar 
oor, unb al3 fie näfjer Ijin-jutrat, um ujnen §u§ufel)en, 
prte fie einen oon üjnen fagen: „SRimm bidj in aijt 
fjünf! 23efpri|e midj nidjt fo mit $arbe!" 

„Sdj fonnte nidjt bafür", fagte $ünf in oerbrieftlicfjsm 
£one; „(Sieben Imt midj an ben (Sttbogen gefroren." 

Sßorauf (Sieben auffaf) nnb fagte: „^eajt fo, $ünf! 
(Stiebe nur immer bie ©djulb auf anbre ßeute!" 

„£>u fei nur gang ftilt!" fagte fjfünf. „ ©eftern erft §örte 
icf) bie Königin fagen, bu oerbienteft getopft §u rostben!" 

„äöofür?" fragte ber ©rftere. 



Aus (Eroiiuclfdb In fiöniijiu. 



103 



„2)a3 gefjt bid^ nid)t§ an, grcei!" fcxgte (Sieben. 

„3a, e3 gefjt it)n an!" jagte $ünf, „nnb id) roerbe 
e§ üjm fagen — bafür, baft er bem $od) £ulpen= 
gnriebeln ftatt ^üäjengnnebeln gebracht Ijat." 




^g^W/ 



(Sieben tnarf feinen Sßinfel Ijin nnb fjatte eben an= 
gefangen: „Sft je eine ungerechtere Stnfdjulbigung — " 
al§ fein 2luge gufättxg anf SWice fiel, bie üjnen gufjörte; 
er fjielt plötjlid) inne, bie anbern fat)en fiel) aud) um, 
nnb fie nerbeugten fid) alte tief cor Üjr. 



104 Äd)tts fiupitcl. 

„Söolfen (Sie fo gut fein, mir ju fagen", foradf) 
2IIice etroa§ furdjtfam, „roarum (Sie tiefe Otofen malen?" 

$ünf unb (Sieben antraorteten nichts, faljen aber 
groei an. $toei fing mit leifer Stimme an: „2)ie 
3öat)rr)ett gu gefielen, gräulein, bie§ fj'dtte Ijier ein 
roter Dfofenftraudj fein follen, mir aber f)aben au§ 
SSerfefjen einen meinen gepflangt, unb raenn bie Königin 
e§> geraa^r mürbe, mürben mir alle getopft merben, 
muffen (Sie raiffen. (So, fefjen (Sie ^räulein, oerfudjen mir, 
fo gut e§ gef)t, ef)e fie fommt — " $n bemfelben 2lugen^ 
blicf rief $ünf, ber ängftlid) tiefer in ben ©arten fjin= 
ein gefefjen Ijatte: „®ie Königin! bie Königin!" unb 
bie brei ©ärtner raarfen fittj fogleitf) flati) aufs ©efidjt 
@§ entftanb ein ©eräufd; oon oielen (Stritten, unb 
5IIice blictte neugierig Ijin, bie Königin gu fetjen. 

$uerft lamen gef)n (Solbaten, mit beulen bemaffnet, 
fie Ratten alle biefelbe @eftaltj[mte bie ©ärtner, red)t= 
ecfig unb flad), unb an ben oier Grcfen $änbe unb 
$üfje; banaa; famen ge^n £>erren oom |)ofe, fie raaren 
über unb über mit diamanten bebest unb gingen 
paarroeife, 'wie bie (Solbaten. 9?ad) biefen famen bie 
foniglidjen Hinber, e§ raaren üjrer gefm, unb bie lieben 
kleinen famen luftig geforungen £anb in £>anb, 



Bat droqiicifrlö Der fiönigin. 105 

paarroeife, fie roaren gang mit £>ergen gefajmüdt. ®ar= 
auf famen bie ©äfte, meift Röntge unb Königinnen, 
nnb unter ümen erfannte Silke ba$ roeiße Kaninchen; 
e§ unterhielt fidj in etxoo3 eiliger, aufgeregter Söeife, 
lächelte gu allem, ma§ gefagt raurbe unb ging oorbei, 
oljne Sllice gu bemerken, darauf folgte ber (£oeur=23ube, 
ber bie föniglidje Krone auf einem roten (Sammetfiffen 
trug, unb al§ Setzte in biefem großartigen 3uge famen 
ber ^ergfönig unb bie ^ergfönigin. 

9IIice mußte nidjt redjt, ob fie fidj ebenfalls flad) 
auf§ ©efidjt legen muffe, raie bie brei ©artner; aber 
fie fonnte fid) nidjt erinnern, je oon einer fotdjen 
©itte bei ^eftgügen gehört gu fjaben. „Unb außerbem, 
mogu gäbe e§ überhaupt Slufgüge", bad;te fie, „toenn alle 
ßeute fladj auf bem ©efidjte liegen müßten, fo ba$ fie 
nidjt3 baoon feljen fönnten?" (Sie blieb alfo freien, 
rao fie mar, unb raartete. 

2113 ber $ug De ^ ty* angefommen mar, blieben alle 
fielen, ftarrten fie an, unb bie Königin fragte ftrenge: 
„28er ift ba%?" ©ie Ijatte bie $rage an ben (Eoeur= 
Suben gerietet, ber ftatt aller 2Inttoort nur lädjelte 
unb Kratzfüße maajte. 

„@d)af3fopf!" fagte bie Königin, ben Kopf unge= 



lOfi Actjtrs fiaptltl. 

bulbig gurüdroerf enb ; unb fidj gu Sllice roenbenb fuljr 
fie fort: „Sßie Reifet bu, $inb?" 

„üüiein üftame ift Sllice, @uer ÜDJajeftät gu bienen!" 
fagte Stttcc feljr fjöflia); aber fte badete bei fidj: „Sltf) 
roa3, e§ ift ja nur ein $ßacf harten. 8$ braudje midj 
nidjt cor ifjnen gu f uralten!" 

„Unb raer finb bie brei?" fuljr bie Königin fort, 
inbem fie auf bie brei ©ärtner geigte, bie um ben 9?o= 
fenftraudfj lagen; benn natürlitfj, ba fie auf beut ®e= 
fiepte lagen unb ba§> Stftufter auf üjrer D^ütffeite ba§felbe 
mar roie für ba§ gange tyaä, fo fonnte fie niajt toiffen, 
ob e§ ©ärtner ober (Solbaten ober Ferren oont £ofe 
ober brei r>on ifjren eigenen ßinberu roaren. 

„Sßoljer fott idj baZ roiffen?" fagte Silke, inbem fie 
fiä; felbft über irjren SO^ut munberte. ,,@» ift niajt 
meinet 2lmte§." 

®ie Königin raurbe purpurrot uor 2öut, unb naa> 
bem fie fie einen Slugenblitf rcie ein milbe§ £ier an* 
geftarrt fjatte, fing fie an gu brüllen: „3ljren $opf ab\ 
iljren $opf ab — " 

„linfinn!" rief Sltice fetjr laut unb beftimmt, unb 
bie Königin mar ftill. 

55 er lEönig legte feine §anb auf ifjren Sinn unb 



Das (Eroqucifdb itx fiSiiigin. 107 

fagte milbe: „23ebenfe, meine Siebe, e§ ift ja nur ein 
$inb!" 

• 3)ie Königin roanbte fidj ärgerlich oon üjm aB unb 
fagte gu bem 23uben auf bie brei ßiegenben fjinbeutenb: 
,,®rel)' fie um!" 

®er 33ube tfjat e§, fetjr forgfältig, mit einem ^ufte. 

„OBtefyt auf!" fcfjrte bie Königin mit burajbringenber 
(stimme, bie brei (Gärtner [prangen fogleidj auf unb 
nerneigten fidj r>or bem $önig, ber Königin, ben fonig= 
Itajen $inbern, unb bem gangen (befolge. 

„ßafjt ba§ fein!" eiferte bie Königin. „Zsfyx madjt mia) 
gang fdjroinblidj." S)ann, fid) nadj bem Cftofenftraud) 
umbre^cnb, fufjr fie fort: „28a3 f)abt üjr f)ier getrau?" 

„(Suer ÜDlajeftät §u bienen", fagte groei in fef»r 
bemütigem STone, fidf» auf ein $nie nieberlaffenb, „toir 
f)aben oerfudjt — " 

,,8d) fe^e fdjon!" fagte bie Königin, bie unter = 
beffen bie S^ofen unterfudjt fjatte. „3t)re .fföpfe abl" 
rief fie unb ber $ u 9 beraegte fid) fort, roiüjrenb brei 
uon ben ©olbaten §urüdb lieben, um bie unglüdlidjen 
(Gärtner §u enthaupten, tueldje 3tlice guriefen unb um 
ifjren ©dmt^ baten. 

„%fyx fallt nidjt getötet roerben!" fagte 2IIice, unb 



108 Ädjtcs fiupitd. 

ftecfte fie in einen großen Blumentopf, ber in ber 9ftu;e 
ftanb. £>ie brei ©otbaten gingen eine 28eite Ijier= unb 
bortfjin, um fie §u fuäjen, bann aber fajloffen fie fidj 
ruljig roieber bem ^uge an. 

,,©inb üjre $öpfe gefallen?" fdfjrie bie Königin fie an. 

„%v)xe ßöpfe finb fort, gu @uer äftafeftät 23efe§l!" 
gaben bie ©olbaten gut Slntroort. 

„2)a3 ift gut!" fäjrie bie Königin. „$annft bu 
©roquet fpielen?" 

SDie ©olbaten antraorteten nitijt unb faljen Silke 
an, ba bie $rage augenfdj einlief) an fie geridjtet mar. 

„$a!" mar 2ltice§ fdjnelle Slntraort* 

„25ann !omm mit mir!" brüllte bie Königin, unb 
Sllice fdjlofc fidj bem $uge an > M r neugierig, roa3 nun 
gefäjetjen roerbe. 

„@§ ift — e§> ift Ijeut ein fdjöner £ag!" fagte eine 
fdjüdjterne (Stimme neben it)r. @3 roar baZ roeifte 
Äanintfjen, ba$ itjr ängftlirf) in'§ ©efidjt faf). 

„(Sefjr fdjön!" mar 2llice3 Slntraort; — „roo ift bie 
£er§ogin?" 

„(Still! füll!" fagte ba§> üanindjen in leifem, 
fdjnellen Xone. @§ fai) babei ängftlid) über feine 
©djulter, ftetlte fia) bann auf bie $ef)en, f)ielt ben 



Das (Jraquctfrlb kr fiönigin. 109 

9ftunb bidjt an 2IIice£ ©Ijr imb raiäperte: „@ie ift §um 
£obe uerurtetlt." 

„28e3f)alb?" fragte biefe. 

„(Sagteft bu: rate fdjabe?" fragte ba§ Icunindjen. 

„•ftein, ba§ fage iaj nidjt, icfj finbe gar nitijt, bafj e3 
fttjabe ift. 3$ frage, rae3l)alb bie ^ergogin jum £obe 
nerurteilt ift?" 

,,©ie fjat ber Königin eine Ohrfeige gegeben — " 
flüfterte ba% $anindjen Sllice §u, bie |ell aufladjte. 
„Ofj ftitt!" bat ba§ $anind)en in fetjr erftfjrodenem 
£one. „SDie Königin rairb bidj pren! ©ie fant näm= 
litt) etraaS fpät, nnb bie Königin fagte — " 

„SDtodjt, ba$ iljr an eure ^3Iä|e lommt!" bonnerte 
bie Königin, unb alte begannen in alten 9fttt)tungen 
burd)einanber§ulaufen, raobei einer über ben anbern 
ftolperte; jebod) natt) einigen Spinnten raar alte§ in 
Orbnung, unb ba§ (Spiel begann. 

Sttice fjatte ein fo merfraürbige3 (Eroquetfelb in 
iljrem ßeben nodj nidjt gefe^en; e§> raar Dotier @r= 
Ijöfjungen unb Vertiefungen, bie kugeln raaren lebenbige 
3get, bie ©äjliiger lebenbige Flamingos, unb bie ©oI= 
baten mußten fidf» natt) rücfraärts biegen unb auf 
<£>änben unb ^üfcen fielen, um 93ogen §u bitben. 



110 



Ad)tc9 fiapinl. 



®ie ^auotfäjroierigfeit für Stlice beftanb guerft barin, 
bert Flamingo gu Ijanbijaben ; fie formte groar giemlid) 
bequem feinen Körper unter ujrem tone feftf)alten, fo 
baft bie prüfte heruntergingen, aber roenn fie eben feinen 

§al§ fdjön au^geftretft 
fjatte, um beut Sgel 
nun einen ©djtag mit 
feinem $opf 31t geben, 
fo richtete er fitt) auf 
unb fatj tljr mit einem 
fo oerbu^ten 2lu§brucf 
in'S ©efidjt, baft fie 
fidj nidjt enthalten 
fonnte , laut aufgu= 
latijen. SSenn fie nun 
feinen $opf herunter 
gebogen Ijatte unb eben 
roieber anfangen rooltte §u fpielen, fo fafj fie §u 
ujrem großen SBerbrufj, bafj ber Sget fidj aufgerollt 
Ijatte unb eben fortfrod) ; aufterbem mar geroölmlidj 
eine @r§öfmng ober eine $urdje gerabe ba im SBege, 
loo fie ben $gel Einrollen rcollte, unb ba bie um= 
gebogenen (Solbaten fortroafjrenb aufftanben unb an 




Das droquctfdi) kr fiöniaju. 111 

eine cmbere ©teile be§ ($5ra§pla|e3 gingen, fo fam 
9IIice balb gu ber Übergeugung, bafj e§> rairflidj ein fefjr 
fdjroere§ ©piel fei. 

2)ie (Spieler fpielten alte gu gleitet geit, ofjne gu 
matten, bi§ fie an bie Otolje famen; babei ftritten fie 
fidj immerfort nnb ganften um ben Sget, fo baft in feljr 
furger geit bie Königin in ber Ijeftigften SSut mar, 
mit ben ^üfjen ftampfte nnb ein über§ anbre SD^al in 
furgen ^raifdjeupaufen fdjrie: „(Schlagt iljm ben $opf 
ah\" „©erlagt ü)r ben $opf ab!" 

SIlice fing an, fidj feljr unbeljaglid) gu füllen, fie 
fjatte graar M§ jefct nodj feinen (Streit mit ber Königin 
gehabt, aber fie raupte, ba$ fie feinen Slugenblicf fidjer 
baoor mar, „nnb rca§", backte fie, „mürbe bann au£ 
mir roerben? bie ßeute Ijier fdjeinen fdjrecfltdj gern gu 
föpfen; e§ ift ba% größte SSunber, bafc überhaupt nodj 
meldte am 2ehen geblieben finb!" (Sie fafj fidfc) nad) 
einem 5Iu3gange um unb überlegte, ob fie fidj raoljl 
ungefeljen fortfdjleidjen fönne; ba naljm fie eine merf= 
roürbige ©rfdjeimmg in ber ßuft mafjr: guerft fdjien 
fie üjr gang rätfelfjaft, aber nadj längerer aufmerf= 
famer 23eobadjtung erfannte fie, ba% t% ein ©rinfen 
mar, unb backte fidj, bafj e§ bie ©rinfe=$a|e fei, unb- 



112 Miti fiapilrl. 

fie nun jemanb fjaben toerbe, mit bem fie fidj unter = 
galten lann. — 

„2Sie gefjt e3 bir?" fragte bie $a£e, fobalb fo riet 
Sttunb ba mar, um bamit gu fpredjen. 

2Ilice roartete , bi§ bie 2Iugen erfdjienen , unb nid te 
itjr gu. „@3 nüt^t bodj nidjt§ mit ujr gu reben, bi§ 
bie Otjren tjeroor gefommen finb, ober roenigften§ eins." 
£)en näd)ften Stugenblid erfäjien ber gange $opf; ba 
fe|te 2IItce ifjren Flamingo nieber unb fing nun itjren 
33eritf)t oon bem (Spiele an, fetjr frofj, einen $u= 
fjörer gu rjaben. ®ie Üa%e fdjien gu glauben, ba$ 
je|t genug tum ü)r fiajtbar fei, unb tarn niajt roeiter 
gum SSorfajein. 

,,3ä) glaube, fie fpielen gar nidjt richtig", fing Silke 
in etroa§ flagenbem £one an, „unb fie ganten fid) 
alte fo entfe|Iid), baft man fein eigene^ SSort nidjt 
tjören lann — aud) fjaben fie gar feine (Spielregeln, 
raenigftenS roenn fie meiere Ijaben, fo beamtet fie 
niemanb — unb bu t)aft feine Qbee, toie e§ oerrairrt 
madjt, baf; alle (£roquet=(Sadjen lebenbig finb; gum 
SBeifpiel ba ift ber Sogen, buref) ben itf) ba§> nääjfte 
IBM fpielen mu|, er gefjt am anbern @nbe be§ ©ra§= 
;pla|e§ fpagieren — ben Sgel ber Königin tjatte itf) 



Das ßroquctfdö licr fiönfgin. 113 

«Ben nodj treffen fonnen, nur rannte er fort, al» er 
meinen fommen fa§!" 

„28ie gefällt bir bie Königin?" fragte bie üafyt leife. 

„®ang unb gar niajt", fagte Silke, „fie Ijat fo feljr 
niel — " ba bemerkte fie eben, bafj bte Königin bidjt 
fjinter ü)r mar unb guprte, alfo fe^te fie tjingu: „2lu3= 
fitijt gu gereimten, ba$ e§ faum ber 9Jiü^e raert ift, ba§ 
©piel gu @nbe gu fpielen." 

2)ie Königin läctjelte unb ging roeiter. 

„äftit roem rebeft bu ba?" fagte ber $önig, an Sllice 
fjerantretenb unb mit großer üfteugierbe ben ^a^enfopf 
betradjtenb. 

„SD^it einem meiner ^reunbe — einem ©rinf e=^ater ; 
■erlauben (Sure Sftajeftät, ü)n $f)nen ooräuftellen?" 

„(Sein 5lu§fef)en gefällt mir gar nidjt", fagte ber ßönig; 
„er mag mir jebocr) bie £>anb füffen, raenn er roitl." 

„D, lieber nidjt!" rief ber $ater. 

„@ei nidjt fo impertinent", fagte ber $önig, „unb 
fielj midj nidjt fo an!" Sei biefen SBorten ftellte er fidj 
hinter Silke. 

„®er ^ater fte£»t ben ßönig an, ber ßönig fiefjt 
ben Äater au", fagte Silke, „ba§> f)abe idj irgenbrao ge= 
lefen, idj roeife nur nidjt mefjr roo." 



114 ädjtcs finpitd. 

„$ort mu|3 er", jagte ber $ömg fet)r entf Rieben, 
unb rief ber Königin, bie gerabe oorbeiging, §u: „9#eine 
Siebe! iä) roollte, bu liefteft biefen $ater fortfajaffen!" 

®ie Königin Eannte nur eine 2Irt, alle (Stt)u)ieng= 
feiten, ob groß ob flein, gu befeitigen. „©ablagt ujm 
ben $opf ab!" fagtc fte, ofjne fidj nur einmal unrgufeljem 

,,3d) merbe ben genfer felbft Ijolen", rief ber $önig, 
eifrig, unb eilte baoon. 

2Hice fjielt e§> für beffer gurüd $u gefjen, um 51t 
fefjen, mie e§> mit bem (Spiele ftefje, ba fie in ber @nt= 
fernung bie (Stimme ber Königin fjörte, bie cor 2öut 
aufjer fidj gu fein fdjien. ©djon brei (Spieler fjatte fie 
gum £obe oerurteilen pren, meil fie i|re ^lät^e oer= 
laffen Ratten. £>er (Staub ber £>inge besagte ifjr gar 
nidjt, ba baS (Spiet in foldjer SSerrairrung mar, bafs fie 
nie raupte, ob fie an ber 9teü)e fei ober ttidjt Sie 
ging alfo, um fid) nadj i|rem $gel umgufe^cn. 

2) er 3gel mar im Kampfe mit einem anberen Sget,. 
roa§ Sltice eine oortrefflidje ©etegen^eit fdjien, einen mit 
bem anbern 311 treffen; bie einzige SdjtoierigMt roar r 
baft if)r Flamingo natij bem anberen &nbe be§ ©artend 
gegangen mar, roo er, raie Stlice eben bemerfte, Ijödjft 
ungefdjidt oerfudjte, auf einen 93aum gu fliegen. 



Das Croquctfcld kr fiüninin. 



115 



2113 fie ben Flamingo gefangen unb gurüdgebradjt 
Ijatte, mar ber ^ampf oorüöer unb bte Betben $gel 
ntrgenb3 gu fefjen. „916er e3 fommt ntdjt barauf an", 
badjte fte, alte Sogen auf btefer (Seite be§ ($ra3= 
planes ftnb ja fortgegangen." ©te ftedte alfo iljren 
$Iamtngo unter ben 2Irm, batnit er ntdjt rateber fort= 




116 Ädjlc» fiopHcl. 

laufen fonnte, unb ging gurücf, um mit iljrem $reunbe 
rceiter §u fdjraatjen. 

2113 fie gum (Mnfe=$?ater gurüdEf am , mar fie fef)r 
erftaunt, einen grof3eu Stuflauf um ifm oerfammelt jn 
fefjen: e§ fanb ein heftiger SBortroettjfel ftatt jroifcfjen 
bem genfer, bem Könige unb ber Königin, raeldje alte 
brei sugleidj) fpraajen, roäfjrenb bie übrigen gang ftitt 
raaren unb fe^r öngftlid) ausfallen. 

(Sobalb Silke erftijien, rourbe fie ron alten breien 
aufgeforbert, ben ftreitigen Sßunft gu entfdjeiben, unb fie 
brauten i^re S3eu>ei§grünbe oor, obgleitij, ba atte §u 
gleidjer geit fpradjen, man faum oerfteljen tonnte, raa§ 
fie eigentlidj moltten. 

®er genfer behauptete, ba$ man feinen Hopf ab- 
fdjneiben fönne, roo fein Körper fei oon bem man tfjtt 
abftfjneiben fönne; ba$ er fo etroaS noä) nie getrau 
l)abe, unb je|t über bie 3^re f)inau3 fei, etroa§ Weites 
nodj gu lernen. 

£)er $önig behauptete, ba$ alles, roa§ einen $opf 
f)abe, getopft merben fönne, mau folte nidjt fo oiel 
Itnfinn fdjroa^en. 

®ie Königin behauptete, bafj, menn nidjt in raeniger 
al§ feiner $rift gcfdjef)e, roa§ fie befohlen f)at, fie bie 



Das <Eroqttdfd& kr fiö'nigtn. 117 

gange ©efellfcrjaft mürbe topfen laffen. (SHefe le^tere 
23emerfung fjatte ber SBerfammlung ein fo ernfte3 unb 
ängftlicrje3 2lu§fefjen gegeben.) 

Stlice raupte ntdjte 23effere3 gu fagen, inbem fie anf 
ben Äater geigte, al§: „@r gehört ber £>ergogin, e§ 
märe am beften, fie gn fragen." 

„(Sie ift im ©efängni§", fagte bie Königin gum 
genfer, „tjole fie fjer." Unb ber genfer fdjofj banon roie 
ein ^ßfetf. 

®a mürbe ber $opf be£ $ater£ unbeutlitfjer unb 
unb entlief) er; unb gerabe in beut 51ugenblicfe, al§ ber 
genfer mit ber §ergogin gurüd tarn, t>erfd)U)anb er 
gängliti); ber $ömg unb bei* genfer liefen gang railb 
umf)er, ifjn gu fudjen, nmtjrenb bie übrige ©efetlfcfjaft 
gum (Spiele gurüdEefjrte. — ■ 





«Heimle* Äapiief. 
Bit mfi$i€}it titv falftfm $€}mftvixit. 



^3Pu fcmnft bir gar nidjt beuten, wie fror) idj bin, 
bid) roieber §u fefjen, bu liebes alte§ £>erg!" fagte bie 
£>ergogin, inbem fie 9Uice liebeooll unterfaßte, unb beibe 
gufammen fortf parierten. 

Sllice mar ferjr frorj, fte bei fo guter ßaune $u 
finben, unb gab fid) bem ©lauben fjin, e§ märe üteltetdtjt 
nur ber Pfeffer, ber fie ba§> oorige 9JM fo böfe gemalt 
Ijabe, al3 fie fidj in ber $üdje trafen. „äöenn id) ^er^ogin 
bin", fagte fie für fid) (bod) nicrjt in fe^r r)offnung&= 
ooltem £one), „unlt idj gar feinen Pfeffer in meiner 
,®ücfje bulben. ©upne fdjmecft fetjr gut olme — 21m 



Die «ffdjidjte tot falfctjcu Sdjilölmitc. 119 

<£nbe ift e§ immer Pfeffer, ber bie ßeute fjeftig madjt", 
(fie mar fe^r glücPttd^ , eine neue 2lrt Siegel erfunben §u 
Ijaben), „unb ©ffig, ber fie fauertöpfifdj maajt — unb 
Mamittenfyee , ber [ie bitter madjt — unb ©erften§ud:er 
nnb bergleiajen, roa§ ^inber gueferfüft madjt. $d) 
münzte nur, bie großen ßeute müßten ba§>, bann 
mürben fie nidjt fo fparfam bamit fein — " 

©ie Ijatte unterbeffen bie §ergogin gang uergeffen 
nnb fdjraf förmlid) gufammen, al§ [ie bereu (Stimme 
bidjt neben fitf) prte. ff 3)u bi[t ja [o tief in ©ebanfen 
meine Siebe, baft bu barüber gang ba§ (Spredjen oergifit. 
Sa) fann bir bie[en Stugenblicf nidjt [agen, ma§ bie 
9ftoraI baoon i[t, aber e§ roirb mir gleiaj einfallen." 

„SBiettetdjt Ijat e§ feine", Ijatte 8Ötce ben SRut gu 
fagen. 

„©titt, [tilt, ®inb! mie§> Ijat [eine SRoral, raenn 
man [ie nur finben fann." 2)abei brangte fie fidj nodj 
Mdjter an Sltice Ijeran. 

3llice Ijatte e§ burä)au§ nidjt gern, baß fie iljr 
fo nalje fam: erftenS, meil bie ^ergogin feljr Ijäfjlidj 
mar, groeiten§, meil fie gerabe fo groß mar, um iljr 
üinn auf 2IIice3 (Sdjulter gu frühen, unb e§> mar ein 
unangenehm fpi|e§ $tnn. SDa fie aber nidjt gern 



120 



Hcunics fiiu'ilcl. 



imljöfltdj fein rootfte, fo ertrug fie es, fo gut e§ ebeu 
anging. 

„®a3 (Spiet ift je$t beffer im @ange", fagte fte, um 
bie Unterhaltung fortzuführen. 




#,, — 



,,©o ift eS, unb bie 2floraI baoon ift — SCRit Siebe 
unb ©efang tjält man bie SSelt im ©ang!" 

„28er fagte benn", flüfterte SKice, „ba§ gefdjef)e ba^ 
burd), baß jeber cor feiner 33jüre fege." 



Die C5tfd)id)tr Der fallen SdjilJhrött. 12t 

„2HJ, fefjr gut, ba§ Bebeutet ungefähr ba^fetBe", 
fagte bie ^ergogin, unb iubem fie Üjr fpi|e§ fleine§ 
Äinn iu 2llice3 ©djulter einBofjrte, fügte fie Ijingu: 
„unb bie Floxal bau an ift — ©o uiel $öpfe, fo Diel 
©inne." 

„2Bie gern fie bie Floxal non altem finbet!" batfjte 
Stlice Bei fidj. 

„2)u umnberft bidj raaljrfdjeinlitf) , bafj idj meinen 
9trm nidjt um beinen |>al§ lege", liebe Stlice; „bie 
Sßcujrfjeit gu gefielen, id; traue ber Saune beine£ 
$Iamingo3 nidjt gang, ©oll id) e3 mal cerfudjen?" 

„@r tonnte Beiden", errciberte Silke fd)Iauern)eife r 
ba fie fidj feine§rceg§ banadj feinte, ba§> ©jperiment 
uerfudjen ju laffen. 

„©eljr raaljr, $Iamingo3 unb ©enf Beiden Beibe. 
Unb bie 9JtoraI banon ift: ©leidj unb gleidj gefeilt fia> 
gern." 

„2lBer ber $tamingo ift ja ein Sogel unb (Senf 
nidjt", raanbte 2llice ein. 

„3)u Ijaft gang redjt, raie immer, roie beutlidj bu 
atteS au§gubrüden üerftefjft." 

„3d) glauBe, ©enf ift ein Mineral", fagte Sllice. 

„SSerftetjt fidj", fagte bie £ergogin, bie allem, rca£ 



122 Jtcuntcs ftapitcl. 

Ullice fagte, beiguftimmen festen, „in bem großen (Senf= 
bergroerf Ijier in ber ©egenb finb gang ooräüglid) gute 
9Jttnen. Unb bie Floxal baoon ift, bafj mir gute SERtene 
,§um böfen (Spiet madjen muffen." 

„£>, jet^t roeifj id)'3!" rief 3ttice au3, bie bie letzte 
Semertung gang überhört rmtte, „e§ ift eine Sßflange. 
<£§ fierjt nidjt fo au§, aber e§ ift eine." 

„$d) ftimme bir oollfommen bei", fagte bie ^ergogin, 
„unb bie 9#oraI baoon ift: (Sei roa§ bu §u ftt)einen 
roünfdjeft! — ober einfacher auSgebrüdft: Silbe bir 
rrie ein oetfdjieben oon bem §u fein roa3 anberen 
erfdjeint ba$ roaS bu roareft ober geroefen fein mödjteft 
nid)t oerfd)ieben oon bem mar bafj roa3 bu ge= 
roefen roareft ü)nen erfd)ienen märe al3 märe e§ oer= 
fcfjieben." 

,,$d) glaube, id) roürbe ba§ beffer oetfterjen", fagte 
5llice fefjr pflia), „roenn id) e3 aufgefcfjrieben fjätte; id) 
fann nid)t gang folgen, roenn (Sie e3 fagen." 

„®a§ ift nod) gar nid)t3 bagegen, roa3 id) fagen 
tonnte, roenn id) roollte", antroortete bie ^ergogin in 
felbftgufriebenem £one. 

„Sitte, bitte, bemüfjen (Sie fid) nid)t, e3 nod) länger 
^u fagen!" 



Die ©cfd)id)te öcr falfdjcn Sdjilbkriitc. 123 

„©, fpridfj nidjt t)on Stftiuje!" liebe SUice, „idj nriff 
t)tr alteg, roa3 idj bis jettf gefagt ^abe, fdjenfen." 

„@ine rooljlfeile 2lrt ©efajenfe!" backte Slltce, „idj 
bin frol), bafj man nidjt foldje ©eburt§gefd)enfe mad)t!" 
Ulber fie getraute fid) nidjt, e§ laut §u fagen. 

„Söieber in ©ebanfen?" fragte bie ^ergogin, nnb 
-grub iljr fptfceS fleineS Ätnn tiefer ein. 

„$dj Ijabe i>a$ Sftedjt, in ©ebanfen §u fein, Wenn idj 
mill", n)ar 2IIicen§ gereifte Slntroort, benn bie Unter* 
Haltung fing an, üjr langraeilig gu werben. 

„@erabe fo Diel Otedjt, roie f^erfel jum fliegen, nnb 
Me 9ft — " 

2Iber, 31t 2ltice§ großem (Srftaunen ftodte Ijier bie 
<Stimme ber ^ergogin, nnb graar mitten in üjrem Sieb= 
HngSroorte „Wloxal", nnb ber 2lrm, ber in bem irrigen 
ruljte, fing an §u gittern. Sllice falj auf, bie Königin 
ftanb r»or ifjnen, mit über ber 33ruft gefreuten Firmen, 
fdjroargblidenb raie ein ©eroitter. 

„@in fdjöner £ag, äftajeftät!" fing bie ^ergogin mit 
leifer fdjroadjer (Stimme an. 

„3dj railt (Sie fd)ön gewarnt Ijaben", fdjrie bie 
Königin unb ftampfte babei mit bem ^ufte: „$ort 



124 ttcuntcs fiopitcl. 

augenblitf lidj , entraeber mit Sfjnen ober mit $Ijrem 
ßopfe! SBä^Icn (Sie!" 

2)ie £)ergogin racüjlte unb oerfajraanb eilig. 

„28ir motten raeiter fpielen", fagte bie Königin gu 
2IIice, unb biefe, oiel gu erfajrotfen, um ein SBort er= 
mibern gu formen, folgte üjr langfam nadj bem ©roquet* 
gelbe. 

®ie übrigen ©äfte Ratten bie 2tbroefenI)eit ber 
Königin benu|t, um im (Sdjatten auSgurufjen; fobalb 
fie fie jebodj fommen faljen, liefen fie eiligft gum 
(Spiele jurücf, benn bie Königin Ijatte Ümen gebtoljt, 
baft bie geringfte JBerfäumniS ilmen ba§ ßeben foften 
mürbe. 

®ie gange geir, in ber fie fpielten, t)örte bie Königin 
niajt auf, mit ben anberen (Spielern gu ganten unb 
immer §u fajreien: „(Schlagt tljm ben $opf ab!" ober: 
„(Sdjlagt üjr ben $opf ab!" diejenigen, roelttje fie 
oerurteilt Ijatte, mürben oon ben (Solbaten, bie natürlitt) 
bann aufhören mufften, bie SBogen gu bilben, in $er= 
raaljrfam geführt, fo baft natij ungefähr einer falben 
(Stunbe feine Sogen mef)r übrig raaren, unb alte (Spieler, 
aufjer bem Könige, ber Königin unb Stlice, im ©efängni£ 
unb gum Xobe oerurteilt raaren. 



Die <5rfd)iö)tc Der falfdjcn Sdjtlöktote. 125 

®a prte bie Königin gang aufcer SItem auf, unb 
Toanbte fid) mit ber $rage an Silke: „§aft bu bte f alf äje 
(SdjUbfröte fttjon gefefjen?" 

„9?ein", mar bte Slntroort. „$<$ toeift nidjt einmal, 
ma§ eine falfdje ©ajilbfröte ift." 

„©£ ift ba3, toorau§ falfdje ©djilbfrötenfuppe ge= 
maetjt mirb", jagte bie Königin. 

,,$d) Ijabe raeber eine gefeljen, nodj oon einer gehört." 

„$omm fdjnell, bie ©djilbfröte fall bir üjte ©efdjidjte 
ergiiljlen." 

SI13 fie mit einanber fortgingen, l)örte Silke ben 
$önig leife gu ber gangen SSerfammlung fagen: „$f)r 
feib alte begnabigt!" ,,SId), ba§ ift ein ©lücf." badjte 
$lliec, bie über bie Dielen Enthauptungen, meldte bie 
Königin angeorbnet tjatte, gang aufjer fid) getoefen toar. 

©ie !amen balb gu einem ©reifen, ber in ber (Sonne 
lag unb fdjlief. (SBenn ujr nidjt roifjt, rva% ein ©reif 
ift, feljt euttj ba3 S3ilb an.) „Stuf, bu $autpelg", fagte 
bie Königin, „Bringe bieg Heine ^räulein gu ber falfajen 
©djilbfröte, fie mödjte gern it)re ©efajidjte f)ören. $dj 
mufj gurüd um nad) einigen ^inridjtungen gu feljen, 
bie idj angeorbnet fjabe"; bamit ging fie fort unb ließ 
Silke mit bem ©reifen allein. ®er Stnbtid: be3 £kre§ 



126 



Ucunlrs iiapilcl. 




gefiel ifjr nidjt red^t; aber im gangen genommen, batyte 
fie, mürbe e3 eben fo fidjer fein, bei xfym gu bleiben,. 
al3 biefer granfamen Königin %u folgen, fo blieb fie benn. 

£)er ®reif richtete fidj auf, rieb fia; bie Singen; fcu) 
ber Königin naaj, hi§> fie nerfdjnmnben roar; bann 
fdjüttelte er fidj nnb Ijalb gu fidj, ^alb gu Silke geroanbt 
fagte er: „@in föftlidjer (Spafj!" 

„28 a 3 ift ein @paj3?" 

,,©ie", fagte ber ©reif. ,,©§ ift alle£ nur ©inbilbung, 
ba§: 9^iemanb mirb niemals nidjt hingerietet, ßomm 
fdmett." 

„Seber fagt rjier, fomm fdmell", badjte Silke, inbem 



Die <5cfd)id)tc kr fallen Sdjübkrötc. 127 

fie iljm langfam nadjging, „fo tuet bin td) in meinem 
Seben nidjt f)in unb fjer fommanbirt roorben, nein, in 
meinem gangen ßeben nidjt!" 

(Sie brandeten nid;! roeit gu gelten, als fie and; fdjon 
bie falfdje ©djilbfröte in ber (Entfernung faljen, bie ein= 
fam nnb traurig auf einem $elfenriffe fafj; unb alS- 
fie niujer famen, prte 2llice fie feufgen, als ob üjr baS 
$>ex% brechen wollte. (Sie ^atte Ijerglidj SCRittetb mit t£)r. 
„2SaS für einen Kummer t)at fie?" fragte fie ben ©reifen r 
ber faft mit benfelben Sßorten raie guoor antwortete: 
„@S ift alte§ nur ©inbilbung, baS; fie rjat gar feinen 
Kummer nidjt. Somm fdjnelt." 

(Sie näherten fidj alfo ber falfdjen (Sdjilbfröte, bie fie 
mit tljränenfdjn)eren 2Iugen anblidte, aber nidjts fagte. 

„SHe fleine !3ftamfelt fjier", fpradj ber ©reif, „fie- 
fagt, fie mottete gern beine ©efdjidjte raiffen, fagt fie." 

fr 8d) roill fie ujr ergcujlen", fprad) bie falfdje (Sdjilb= 
träte mit tiefer, ljof)ler (Stimme; „fe|t eudj beibe fjer 
unb unterbrecht mid) nidjt, bis id) fertig bin." 

©ut, fie festen fidj Ijin unb mehrere Minuten laug 
Ijerrfdjte tiefes (Sdjtoeigen. „$dj begreife nid)t, roie fie 
toorjl fertig werben rann, wenn fie nidjt anfängt", mar 
5llicenS ©ebante. 



128 ttcnntcs fiopitcl. 

„Gsinft", begann bie falfdje ©djilbfröte enblid) mit 
einem tiefen ©eufjjer, „mar iä) eine rairfliaje @djilb= 
fröte." 

2Iuf biefe Sßorte folgte abermals ein fefjr langet 
<5d)raeigen, nur f)in unb raieber unterbrochen burd) ben 
^u§ruf be§ ©reifen „^jcfrrlj!" unb burdj ba§> heftige 
<3tt)Iudj§en ber falfdjen ©cfjtlbfröte. 2IIice raäre beinahe 
aufgeftanben unb tjätte ficcj für bie intereffante <5iefct)icrjte 
bebanft; aber fie fjoffte boclj immer noefj, bafj notf) etraa§ 
inereffante§ tommen muffe; batjer blieb fie fi£en unb 
roartete fcfjraeigenb ab. 

„21I§ mir flein raaren", fpradj bie falfaje (Sajilbfröte 
enblid) roeiter, unb graar ruhiger, obgleiaj fie noc§ f)in 
unb raieber fdjluajäte, „gingen rair §ur (Salute in ber 
(See. 2)ie ße^rerin raar eine alte ©djilbfröte — rair 
nannten fie äftamfelt ©ctjaltfjier — " 

„Sßarum nanntet ü)r fie üütamfell @cfjaltf)ier?" 
fragte SIlice. 

,,©ie fdjalt tjier ober fie fct)alt ba alle Sage, 
barum raurbe fie fo genannt", fagte bie fatfdje ©tt)itb= 
fröte ärgertia); „bu bift rairflidj fet)r bumm." 

„2)u follteft biet) fdjämen, eine fo bumme $rage 
^u tljun", fe|te ber ©reif ^ingu, bann fafjen beibe 



flir ©rfdjtdjtc in falfdjtn SdjUJktöte. 129 

unb fafjen fajtoeigenb bie arme Sltice an, bie in bie 
<Srbe Ijätte finfen mögen, ©nblidj fagte ber ©reif §u 
i>er fallen (Sdjübtröte: „$af)r $u, alte föutfdje! ßaß 
un§ nid)t ben gangen Sag märten [" llnb fie fuljr fort: 

„3a, mir gingen pr (Sdjule, in ber (See, ob üjr e§ 
•glaubt ober nidjt — " 

„3dj fjabe e§ ja nod) gar nidjt be^roeifett", fiel Sflice 
ifjr in§ Söort. 

„3a, ba$ §aft bu", entgegnete bie fatfd^e ©djilbrröte. 

„§alt ben SJhmb! 11 fügte ber ©reif fjingu, efje Sllice 
•anttoorten tonnte. ®ie falfdje ©djilbfröte aber nafjm 
iljre @r§ätjlung raieber auf: 

„2Bir gingen in bie alterbefte ©djule; mir Ratten 
jeben Sag regelmäßig oier unb gtöangig @tunben." 

„2)a§ fjaben mir auf bem ßanbe audj", fagte SIlice, 
„barauf braudjft bu bir nidjt fo oiet eingubilben." 

„ipabt üjr audj ^ßrioatftunben aufjerbem? fragte bie 
falfdje ©djilbfröte ettoa3 Ileinlaut. 

„3a", fagte Sllice, „$ran§öfifdj unb Placier." 

„Unb äöäfdje?" fragte bie falfd&e ©d^Ubfröte. 

,,3d) bädjte gar!" rief 5IIice entrüftet. 

„3l§! bann gef)ft bu in feine rairtlidj gute ©djule" 
fagte bie falfdje ©djilbfröte feljr beruhigt, „3n unferer 



130 tttuntrs fiupitrl. 

©dntle ftanb immer am @nbe ber Sftedjmmg, „%tcav* 
göfifcf)/ $IaoierfpieIen, SSafdje — ertra." 

„28äfd)e tonnt üjr nidjt fefjr nötig gehabt fjaben", 
fagte 2llice, „raenn it)r auf bem ©runbe be3 90?eereä 
toolmtet." 

„:3dj formte feine Sßrinatftunben bellen", fagte bie 
falftije ©d)ilbtröte mit einem ^eufger. „$dj naf)m nur 
ben regelmäßigen Unterricht." 

„Unb ma§> mar ba$?" 

„ßegen unb treiben, natürlidj, gu altererft", ermi- 
berte bie falfaje ©ti)ilbfröte; „unb bann bie oier 216= 
teilungen nom Sftetijuen: $ufef)en, ^Ibgieljen, 23eroieI= 
fraßen unb ©testen." 

„$dj Ijaße nie oon SSernielfraßen geprt." 2öa§ ift 
ba3?" 

®er ©reif erfjob beibe flauen oolter SBernmnberung. 
„SRte oon SSeroielfraßen gehört!" rief er au§. „SDu 
raeifjt, raa§ SBerfjungem ift? nermute idj." 

„3a", fagte SIlice unfidjer, „e§ Ijeißt — nichts — 
effen — unb baoon — fterben." 

„Sftun", fufjr ber ©reif fort, „menn bu nidjt 
nerfteljft, \va§> Seroielfraßen ift, bann bift bu ein 
pnfel." 



Die ©ff(t)id)tf btr falfdjtn Sdjilbkrötr. 131 

5IIice Ijatte alten 9Jhtt oerloten, fidj raeiter banadj 
gu erfunbigen, batjer nmnbte fxe fidj an bie falfdje 
©djilbfröte mit ber $rage: „2Ba§ hattet iljr fonft nodj 
gu lernen?" 

„Itftun, erften§ ©enndjte", erroiberte bie falfd^e @djilb= 
fröre, inbem fie bie ©egenftänbe an ben Pfoten auf= 
gäfjlte, „©erata^te, alte unb neue, mit (Seeograpfjie; 
bann Springen — ber ©pringeleljrer mar ein alter 
©tocffifdj, ber einmal raödjentlid) gu fommen pflegte, 
er lehrte un§ Pfoten Reiben unb Unarten, meer= 
fdjroimmig (Springen, ©filtern unb imponieren." 

„2Bie mar benn ba§?" fragte SITice. 

„3ldj fann e§ bir nidjt felbft geigen", fagte bte 
falfdje (Sdjilbfröte, ,,id) bin gu fteif. Unb ber (üJreif r)at 
e§ nidjt gelernt." 

„£atte feine 3eit", fagte ber ©reif; „idj Ijatte aber 
©tunben bei bem ßetjrer ber alten (Sprayen. ®a§ mar 
ein alter S3arfd), ja, i>a§ mar er." 

rr 93ei bem bin idj nidjt getoefen", fagte bie falfdje 
(5d)ilbfröte mit einem ©eufger, „er letjrte ,3ebrciifdj 
unb ©reififcr), fagten fie immer." 

„£)a§ tt)at er aud), £>a% tt)at er auct), unb be= 

fonber§ Safefein", fagte ber ©reif, inbem er ebenfalls 

9* 



132 ttcuntfs fiopiUl. Sic <Brfd)id)tc kr folfdjcn Sd)tlökröic. 

feufgte, worauf beibe Siere fidj ba§> ©efidjt mit ben 
Pfoten bebeilten. 

„Söieoiet ©djüler roaret u)r benn in einer klaffe?" 
fragte 2IIice, bie fdjnetl auf einen atibern ©egenftanb 
lommen raottte. 

,„8elm oen ^^ften Sag", fagte bie falfaje @d)ilbfröte, 
„neun ben nädjften, unb fo fort." 

„28a§ für eine metftoürbige ©inridjtung!" rief 
Sllice au§>. 

„S)a3 ift ber @5runb, raarum man ße^rer Ijält, meit 
fie bie klaffe oon Sag gu Sag leeren." 

S)ie§ mar ein gang neuer ©ebanfe für 2llice, 
roeldjen fie grünblid) überlegte, e^e fie toieber eine S3e= 
merfung madjte. „®en elften Sag muffen bann alte 
frei getjabt fjaben?" 

„9?atürlid)!'' fagte bie falfdje (Sdjilbfröte. 

„Unb roie mürbe e§ ben gmölften Sag gemadjt?" 

„®a3 ift genug oon ©tunben", unterbrad) ber 
©reif fefjr beftimmt: „ergäbe ü)r jejjjt ettoa§ oon ben 
©pielen." 





Sfc 






3eijnfe$ ütapilef. 



2Pie falfaje (Sdjilbfröte feufgte tief auf unb nnfdjte 
fidj mit bem Sftüden üjrer ^ßfote bie Singen, ©ie falj 
9llice an unb r>etfud)te gu fptedjen, aber einige Minuten 
lang erftidte lautet ©ajludjgen i^re (Stimme. ,,©iet)t 
au3, al3 ob fie einen Ifrtodjen in ber ®efjle Ijätt'", fagte 
ber ©reif unb gab fid) baran, fie gu fajütteln unb 
auf ben Etüden gu Hopfen, ©nblidj erhielt bie falfaje 
@d)ilbfröte ben ®ebraud) ifjrer Stimme raieber, unb 
um^renb grauen ü)re Söangen §era6= 
floffen, ergcujlte fie raeiter. 

„Q3ielfeidjt fjaft bu niajt Diel un= 
ter beut Söaffer gelebt — " — „unb 
t>iettetdjt Ijaft bu nie bie 23efannt= 
fdjaft eineB £um= 
mer§ gemalt — " e* 

mce ^^^ 

wollte 
eben 




134 3fl)ntc3 fiapitd. 

fagen: „idj foftete einmal", aber fie £)telt fdmelt ein unb 
jagte: „Sftein, niemals") — „bu fannft bir alfo nidjt 
r>orftelten, roie reigenb ein £ummerballet ift." 

„üftein, in ber £Ijat [nidjt, ba§ fann idj mir nid)t 
oorftellen, raa§ für eine Slrt Sang ift es?" 

„9hm", fiel ber ©reif ins Söort, „erft ftellt man 
fid) in einer Sfteüje am (Straub auf — " 

„%n groei ^ei^en!" oerbefferte bie falfdje ©djilbfröte. 
„©eeljunbe, ©djilbfröten, ßadjfe, unb fo raeiter; bann, 
menn alle ©eefterne aus bem äöege geräumt finb — " 

„38aS geroöljnlidj einige $eit bauert", unterörad) 
fie ber ©reif raieber. 

„ — geljt man gtoeimal voxto'dxtS — " 

„^eber einen |>ummer gum Sauge fiujrenb!" ergänzte 
ber ©reif. 

„SRatürlidj", fagte bie falfdje ©djilbfröte: „groeimat 
üorroärtS, rcieber »aarroeis geftellt — " 

„ — roedjfelt bie §ummer, unb geljt in berfelben 
Drbnung gurüd:", fufjr ber ©reif fort. 

„3)ann, mufjt bu raiffen", fiel bie falfdje ©djilbfröte 
ein, „roirft man bie — " 

„®ie §ummer!" fdjrie ber ©reif mit einem ßuftfnrunge. 

„ — fo roeit ins SDZeer, als man fann — " 



Das fjitmmcrliallct. 



135 




'^£*A=^* 



„<3d)nrimmt irrten nad)!" freiste ber ©reif. 

„(Sdjliigt einen Zürgelbaum im Söaffer!" rief Me 
falfdje ©djilbfröte, inbem fie unbiinbig umfjerfprang. 

„2Seä)feIt bie £mmmer nneber!" beulte ber ©reif 
mit erhobener (Stimme. 

„^urüd an§ Sanb, unb — baZ ift bie gange erfte 
$igur", fagte bie falfdje (Sd^ilbfröte, inbem ttjre (Stimme 



136 3cl)ntr8 fiapitcl. 

plöt^ia; fanf; unb beibe S£iere, bie bi3 bafjin raie 
toll umfjergefprungen roaren, festen fid) fefjr betrübt 
unb füll nieber unb faljen Sllice an. 

„®a3 muß ein fe§r f)übfd)er Slang fein", fagte 
Sllice ängftlidj. 

„StRöd^teft bu eine fleine $ßrobe fefjen?" fragte bie 
falfdje (Sdjilbfröte. 

„O, fefjr gern". 

„$omm, lafj un§ bie erfte $igur uerfudjen!" fagte 
bie falfdje ©djilbfröte gum ©reifen. ,,3d) glaube, mir 
fönnen e£ ofme Kummer. 28er fotl fingen?" 

„Singe bu!" fagte ber ©reif. ,,$0) §abe ben £ert 
nergeffen." 

(So fingen fie benn an, feierlidj im Greife um Sllice 
Ijerum gu taugen; guroeilen, raenn fie üjr §u nalje 
famen, traten fie tt)r fogar auf bie ^üfje; bie falfdje 
(Sdjilbfröte fang bagu, fefjr langfam unb traurig: 

8u ber ©djnede fprad) ein Söcifjfifd): „^annft bu benn 

nidjt fdjnctter gerjn? 
@iet)ft bu benn nidjt bie <2crj Üb träten unb bie §ummer alle fteljn? 
hinter urt§ ba fommt ein aJlecrfttjroein , unb e§ tritt mir 

auf ben (Sdjnmrtä; 
Unb fie roarten an bem ©tranbe, ba§ roir fommen 3U bem £an§. 



Dos fjummcrüallct. 137 

SBiffft bu benn nicfjt, rotffft bu bcnn nicfjt, roiflft bu fommen 

§u bcm Xanj? 
SBiffft bu bcnn nicfjt, roißft bu benn nicfjt, rotffft bu fommen 

ju bem Xanj?" 

„Stein, bu fannft e£ nicfjt ermeffen, rote fo Ijerrficfj e§ 

roirb fein, 
Stefjmen fte un§ mit ben Hummern, roerfen un§ vn§ SOteer 

fjinein!" 
2)odfj bie ©cfjnecEe tfjät ntdfjt trauen. „2)a3 gefällt mir boefj 

nidjt ganj! 
SSiel ju roeit, ju roeit! tdj banfe .— gefje nicfjt mit euef) 

3um Xanj! 
üftein, tefj fann, idEj mag, icfj roitf nicfjt, !ann nicfjt fommen 

ju bem %ax\%\ 
Stein, icfj fann, icfj mag, icfj roitf nicfjt, mag nicfjt fommen 

ju bem Sans!" 

Unb ber SBeifjfifcfj fpracfj bogegen: „'§ fommt ja nicfjt brauf 

an, roie roeit! 
3ft boefj roofjf ein anbre§ Ufer, brüben auf ber anbern (Seif! 
Unb noefj oiefe fepne lüften giebt e£ aufjer @ngetlanb'3; 
9Zur nicfjt bföbe, liebe ©cfjnecfe, forom' gefcfjroinb mit mir 

3um £anj! 
SBiÜft bu benn nicfjt, roiflft bu benn nicfjt, roittft bu fommen 

§u bem Sana? 

Söttlft bu benn nicfjt, roiflft bu bcnn nicfjt, roiflft nicfjt fommen 
5U bem £an§?" 



138 3cljnlrs fittpitd. 

®anfe fefjr, e§ ift feljr, fetjr intereffant, bxefem 
STange gugufe^en", fagte Silke, obgleidj fie fid^ freute, 
oaft er enblid) oorüber mar; „unb fomifdje ßieb r>on 
bem Söeifjfifdj gefällt mir aud) fef»r gut!" 

„OIj, voa§> bie Söeiftfifdje anbelangt", fagte bie 
falfdje (Sdjilbfröte, „bie — bu fjaft fie bod) gefe^en?" 

„8a", fagte Stlice, „id) f)abe fie oft gefeljen, beim 
«Ritt — " fie Ijielt fdjnett iuue. 

„$dj raeifs nidjt, roer Witt feiu mag", fagte bie 
falfdje ©a^ilbfröte, „aber ha bu fie fo oft gefeljen fjaft, 
fo meiftt bu natürlid), toie fie au§fel)en?" 

„3a, idj glaube", fagte 5tlice nadjbenflid), „fie rjaben 
bm (Sdjroang im 9JJauIe, — uub fiub gang mit ge= 
rtebener (Semmel beftreut." 

„$>ie geriebene (Semmet ift ein Irrtum," fagte bie 
falfdje (Sdjilbfröte; „fie mürbe in ber (See balb abgefpült 
merben. Stber ben (Sdjroang §aben fie im 9ftaule, unb 
ber (Skunb ift" — Ijier gähnte fie unb mattete bie 
klugen $u. — „(£r§är)Ie bu ü)r atte§ oom ©runbe" — 
richtete fie fidj an ben ©reifen, ber benn aud) fogleid) 
feine ©rflärung begann: 

„SD er ©runb ift, baf; fie burd)au3 im £ummerbatfet 
mutanten wollten. (So mürben fie benn in bie (See 



Öos Jjnmmttballet. 139 

t)ineingeu)orfen. @o mußten fie benn fefjr raeit falten. 
<Bo tarnen i§nen benn bie (Sdjtoänge in bie 9MuIer. 
@o fonnten fie fie benn nidjt raieber fjerau3befommen. 
®o ift e§." 

„SD auf e bir", unterbradj if)n Sllice, „e§ ift fefjr 
intereffant. $dj tjabe nie fo ntel oom Söetfjfifdj gu 
pren bekommen." 

„©, id) fann bir nod) mefjr über um fagen, raenn 
£>n miUft, raeifjt bu, roarum er SBeiftfifd) tjeiftt?" 

„$d) Ijabe barüber nod) nidjt nadjgebadjt", fagte 
IJllice. „9?un roarum?" 

„£)arum eben", tönte be§> ©reifen tiefe, feierliche 
«Stimme, „roeil man fo roenig oon ü)m roeif}. 9lun 
aber mujjt bu un3 aud) etroa§ oon beinen abenteuern 
ergäben." 

„3d) tonnte eud) meine ©rlebniffe oom heutigen 
5£age roofjt ergäben", fagte 9tlice oerfdjämt, „aber auf 
a,eftern gurüdgugeljen, märe gang tmnüfc, roeit id) ba 
jemanb gang anbere§ mar." 

„©rfläre bid) beutlidjer", fagte bie falfdje ©d)ilbfröte. 

„Sftein, erft bie ©rtebniffe", fagte ber ©reif in 
ungebulbigem STone, „©rflarungen nehmen fo fdjredlidj 
niel $eit fort." 



140 3cl)ntc« fiapiUl. 

Stlice fing alfo an, üjnen ujre Abenteuer t)on ba 
an ju ergäben, roo fie ba3 roeijje ßamndjen guerft 
gefefjen §atte. 8m anfange mar fie etroa§ ängftlitf), 
bie beiben %iexe famen ü)r fo na§, jebe§ auf einer 
(Seite, unb fperrten Singen unb 9Jtunb raeit auf; aber 
nad; unb nad) raurbe fie breifter Qfjre $ul)örer gärten 
gu, otjne fie gu unterbrechen, bi§ fie an bie (Stelle tarn, 
wo fie ber Staupe „%fyx feib alt, SSater 9Jtarttn" fjergefagt 
platte, unb tr>o atle§ anbere Söorte gefommen raaren, 
ba fjolte bie falftfje ©djilbfröte tief Altern unb fagte: 
„ba§ ift fet)r merfroürbig." 

„$ltte3 ift fo merfroürbig, roie nur möglidf)", fagte 
ber ©reif. 

„Sitten tarn mit anbern äöorten!" rotebertjolte bie 
falfaje (Sajilbfröte gebanfenootl. „$dj möchte fie vool)l 
etroa3 ^erfagen frören." 2)abei fat) fie ben ©reifen an, 
al3 ob fie backte, ba$ er einigen ©influfj auf 9llice 
^abe, unb befahl iljm, SIlice auf^uforbern etroa§ fjergu= 
fagen. — 

„(Stelj auf unb fage fjer: ,$ßreifenb mit oiet frönen 
Dieben'", fagte ber ©reif. 

„2öie alte biefe ©efdjöpfe einen fommanbieren unb 
©ebiajte auf fagen laffen!" baajte 8tlice, „bafür tonnte id) 



Das fjumiiurballrt. 



141 



autf) lieber gleid) in ber ©djule fein." ©ie ftanb jeboä) 
auf unb fing an, ba3 @ebid)t ^ergufagen; aber t^r 5?opf 
war fo »oll non bem §UTnmerbaIlet, bafj fie faunt raupte, 
roa§ fie fagte, unb bie SSerfe fanten feljr fonberbar 
^erau§: — 




„^ßretfenb mit cid frönen kniffen feiner (Speeren SSert 

unb §aljl, 

©tanb ber Kummer cor bem Spiegel in ber fronen roten 

©djaT! 



142 -Sattle* fiopüd. 

„^errltcrj", fpradj ber gürft ber ßrebfe, „fteljt mir biefer 

lange Sctrt!" 
9Hi(ft bie giifte mit ber Sftafe au§roärt§, als er biefe§ fagt." 

„2)a3 tft anber3, als icp aU $inb gelernt fjabe", 
meinte ber ©reif. 

„Sdj fjabe e£ groar nod) niemals gehört", jagte bie 
falfdje ©djilbfröte; „aber e§ ftingt roie büujenber 
IXnfinn." 

Silke ernriberte nidjtS; fie fe|te fidj, bebeefte ba§> 
©efidjt mit beiben ^änben nnb überlegte, ob mot)I je 
roieber irgenb etma§ natürlidj fein mürbe. 

„3ä) möchte e£ gern erflärt f)aben", fagte bie falfdje 
fSdjilb träte. 

„(Bie fann'3 nid)t erklären", marf ber ©reif fdjnell 
ein. „©age ben näajften 23er§." 

„2Iber mie mar ba§ r>on ben Ruften?" fragte bie 
falfdje (Sajilbtröte raieber. „28ie fann er fie mit ber 
Sftafe au3raärt§ rütfen?" 

„@3 ift bie erfte ^ßöfition beim Sangen", fagte Sllice; 
fie mar aber fo entf ettfid) nerrcirrt, bafj fie am liebften 
aufgeprt Ijätte. 

„(Sage ben nädjften S3er§!" roieberfjolte ber ©reif 
ungebulbig, „er fängt an: ,@e§t mein ßanb!'" 



Das fjumnutballct. 143 

Stlice «jagte nidjt gu nnberfprecfjen, obgleidj fie über= 
geugt mar, fie mürbe roieber alte3 anberS fagen, fo futjr 
fie alfo mit §ittember «Stimme fort: — 

„(Serjt mein £anb unb grüne fluten", fpratf) ein fetter £adj§ 

oom Sftfjein; 

„©olbne ©crjuppen meine Lüftung, unb mit Sluftern trinf 

idtj SSein." 

„SBogu foHett mir ba§> bumme $eug mit anrjören", 
unterbrach fie bie falfdje (Scfjilbtröte, „roenn fie e§ nidjt 
aud) erflären !ann? @3 ift ba§ oerroorrenfte 3eug, oa ^ 
idj je gehört rjabe!" 

„Qa, icf) glaube aud), e3 ift beffer bu fjörft auf'V 
fagte hex ©reif, unb Sllice geljordjte nur §u gern. 

„(Sotten mir nod) eine $igur oon bem ^mmmeroaüet 
oerfudjen?" fpradj je|t ber ©reif. „Ober möajteft bvi 
lieber, baft bie falfdje Scrjilbrröte bir ein Sieb oor= 
fingt?" 

„Otj, ein Sieb! bitte, roenn fie fo gut fein roitt" r 
antroortete Sllice mit foldjem @ifer, ba$ ber ©reif etroa§ 
beleibigt fagte: „§m! ber ©efdjmatf ift oerfdjieben! 
Singe id) cor ,Scr)ilbfrötenfur)pe', tjörft bu, alte Xante?" 

2)ie falfdje Scfjilbfröte feufgte tief auf unb fing an r 
mit fjalb oon Sdjrucfjgen erftitfter (Stimme, ju fingen: — 



144 3ct)ntcs ünpitrl. 

„(Störte ©uppe, fo ftfnuer unb fo grün, 
2)ampfenb in ber §ei§en STerrtn'! 
2Bem nadj einem fo fdjörten ©ertdjt 
Sßäfferte benn ber 9Jlunb rooljl nid)t? 
$ön'gin ber Suppen, bu fdjönfte ©upp'! 
ßön'gin ber ©uppen, bu f fünfte ©upp'! 

2Bu — unberfcpne ©u — uppe! 
2öu — unberftfjöne ©u — uppe! 
i?ö — önigin ber ©u — uppen, 
2Bunber=nmnberfdjöne ©upp'! 

©d)öne ©uppe, iuer fragt nod) natf) f^ifa), 
Sßilbpret ober roa§ fonft auf bem Xtfd)? 
2I[Ie§ lafjen wir fielen gu p 
greifen allein bie nmnbcrftfjöne ©upp', 
greifen allein bie nmuberftfjöne ©upp'! 

2öu — unberftfjöne ©u — uppe! 
3Su — unberftfjöne ©u — upptl 
$ö — önigin ber ©u — uppen, 
2öunber=nmnberftf)öne ©upp'! 

„2)en ©f)or nodj einmal!" rief ber ©reif, unb bie 
falfaje ©djtlbfröte fjatte u)n eben raieber angefangen, 
al§ ein fRuf : „£)a§ $erf)ör fängt an\" in ber $erne 
erfdjoff. 



Da» Ijiiiiiiiirrballrt. 145 

„ßomm fdmell!" rief ber ©reif, nafjm 2llice bei ber 
£>anb unb lief fort, oljne auf ba§ Gmbe be3 ©efange§ 
gu warten. 

„2öa3 für ein SSer^ör?" f endete Sllice beim kennen; 
aber ber ©reif antwortete nidjt3 al§: „^omnt fdjnelt!" 
unb rannte roeiter, raa^renb fajroädjer unb ftfjroädjer, 
oom Sötnbe getragen, bie SBorte tynen folgten: — 

„&ö — önigin ber @u — uppen, 
28unbei>rounberfd)öne <Supp'!" 




10 






iPer |>erg=,®önig unb biß £erg=$önigin ber §ergen fa^en 
auf intern SHjrone, al§ Sllice unb ber ©reif antamen, 
eine grofte Stenge mar um fie cerfantmelt — allerlei 
f leine SSögel unb Xiere, aufjerbem ba§ gange (Spiel 
harten: ber S3ube ftanb cor ifjnen in Letten, an jeber 
(Seite einen ©olbaten, bie ujn bemalten; bittet bei bem 
Könige befanb fidj ba3 raeifje ^anindjen, eine trompete 
in einer, eine ^ßergamentrolte in ber anbern §anb. $m 
SJHttelpunfte be3 ©eridjtSfjofeS ftanb ein SEifti; mit einer 
©djüffel coli ßudjen: fie fafjen fo appetitlich au3, ba$ 
ber blojje 31nblid 5IIice v gang hungrig barauf madjte. — 
„3$ roünfdjte, fie fämen fämell mit bem SSerl;ör gu @nbe 
unb reiften bie ©rfrifdjungen f)erum." 5Iber bagu fdjten 



ÜJcr tittt bie ißiidjrn gcßoljlni. 147 

roenig Slu^ftc^t §u fein, fo fing fie an, altes genau in 
2tugenfdjein gu nehmen, um fidj bie $eit 8^ oertrei&en. 

Slltce mar nodj nie in einem ©eridjtsfjofe getoefen, 
aber fie Ijatte in i(jren 33üd)ern baoon gelefen unb btl= 
bete fidj wa§ StedjteS barauf ein, bafj fie altes, roas 
fie bort fafj, Bei tarnen gu nennen raupte. „£)a3 ift 
ber ^idjter", fagte fie für fidj, „toegen feiner großen 
$|3erüaV 

3)er 9ftdjter u>ar üBrigenS ber $önig, er trug 
bie Ärone üBer ber Sßerürfe (feljt eudj baS SitetBilb 
an, raenn iljr roiffen raotlt, raie), es fafj nidjt aus, 
al§ fei es iljm Bequem, fidjertidj aBer ftanb es üjm 
nidjt gut. 

„3ene groölf Keinen Xiere ba finb oermutlidj bie 
©efdjroornen", badjtc 2llice. ©ie roieberljolte fidj felBft 
bieS SBort 3toei= Bis breimal, raeil fie fo ftotj barauf 
mar; beim fie glauBte, unb baS mit SRedjt, ba$ toenig 
fleine OJläbdjen iljreS StlterS üBerljaupt etroaS oon biefen 
(Sachen roiffen mürben. 

3)ie gtoölf (SJefdjroomen fdjrieBen alte feljr eifrig auf 

«Sdjiefertafeln. „2BaS tljun fie?" flüfterte Sllice ben ®rei= 

fen in§ Oljr. „(Sie fönnen ja nodj nidjts aufgufdjreiBen 

IjaBen, elje baS $ert)ör Begonnen Ijat." 

10* 



148 Clftc« ßupitcl. 

„©te fd)reiben tfjre üftamen auf", fagte üjr ber ©reif 
ebenfo Ieife, „rocil fie fürchten, fie gu oergeffen, efje ba§ 
93ert)ör gu @nbe ift." 

„Zumute finget!" rief 2Itice entrüftet gang laut; 
aber fie fjielt augenblicflid) «ine, beim beS roeiften 
Äamndjen§ ©timme etfdjallte laut: „Smutje im ©aal!" 
ber $önig fe|te feine S3rtlte auf uub bliefte fpafjcnb 
umfjer, um gu fetjen, raer ba gefproetjen Ijabe. 

SIlice fonute gang beutlitt) fe'jen, ba§> alte (35eftt)roorne 
„bumme Finger!" auf ujre Xafelü fttjrieben, uub fie 
merfte auet), bafj einer von irjnen nittjt nutzte, rote e§ 
gefcrjrieben rotrb, uub feinen Sftadjoar bau ad) fragen 
mutete. „®ie Safelu roetben in einem ferjönen ßuftanbe 
fein, trenn ba§> S3ettjör oorüber ift!" badjte Stlice. 

©inet ber ©efdjrootnen £)atte einen ©riffel, ber 
quieffte. 2)a3 formte 2llice natürlid) nietjt aushalten, 
fie ging auf bie anbete (Seite be3 @aate3, gelangte biäjt 
t)tntet Um unb fanb fetjt balb (Gelegenheit, it)m ben 
(Mffel fortgunefmten. @ie t)atte e3 fo fd)nelt getfjan, 
bafj ber arme fleine ©efdjraorne (e8 roat SBabbel), 
butdjauS nittjt begreifen fonute, ioo fein ©riffel |in= 
gefommen war; nadjbem er itjn alfo überall gefuerjt 
t)atte, mutete er fitt) eublid) eutfdjliejjen, mit feinem Ringer 



flirr Ijat i)ir findjrn gr(lol)!rn? 



149 




3U fajreiben, ba§ war aber fefjr groedIo§, ba e§ feine 
©pur auf ber Xafel gurücfliefj. 

„§eroIb, r>erlie§ bie Auflage!" befahl ber $önig. 

®a blies ba§ roeifte ^anindjen breimal in bie 

trompete, entfaltete barauf bie Sßergamentroffe unb la§ 

fotgenbe§: 

„Soeur = Königin, fie 6uf $udjen, 
Sudjljeifafar), jucfjlje! 
ßoeur=93ube fam, bie S?uct)en natjm. 
Wo finb fic nun? £> luct) !" 



150 «Iftts fiapttel. 

„®ebt euer Urteil ab\" foradj ber $önig 31t ben 
©efdjniornen. 

„ÜRodj nidjt, nodj nidjt!" unterbrach it)n ba§ $cmm= 
d)en fdmett. „2)a fommt nod) erft oielerlei." 

„ßafct ben erften Beugen eintreten!" fagte ber $önig, 
roorauf ba$ ^anindjen breimal in bie trompete blies, 
unb bann rief: „Gsrfter geuge!" 

3)er erfte $euge raar oer #utmadjer. @r tarn §er= 
ein, in einer £anb eine Staffe unb in ber anbern ein 
©tue! ^Butterbrot tjaltenb. ,,3d) bitte um SSergeifmng, 
@ure SCRajeftät, bafj idt) ba§ mitbringe; aber icf) mar mit 
meinem £t;ee nod) nidjt gang fertig, al§ nadj mir gefdjicft 
mürbe." 

„£>u fottteft aber längft fertig fein", fagte ber 
$önig. „28ann tjaft bu bamit angefangen?" 

SDer ^mtmadjer fafj ben ^afeltjafen an, ber itjm in 
ben ©eridjtSfaal, 9Irm in 5lrm mit bem Murmeltier 
gefolgt mar. SDann fpradj er unfidjer: „21m oiergetjuten 
Mrg, glaube id), mar &.* 

rf ^ünf gel) nten", oerbefferte ber $afelt)afe. 

„(Sedjgeljnten", fügte baZ StRurmeltier fjingu. 

„SMjmt ba3 gu *ßrotofott", fagte ber $önig gu ben 
$efti)u)ornen, unb bie ©efdjroornen fdjrieben eifrig bie 



tßtt Ijat bie fiud)«n geßobUn? 151 

brei ®aten auf iljre Stafeln, abbterten fie bann unb 
madjten bie (Summe gu ©rofdjen unb Pfennigen. 

„üftimm beuten £mt ah", befahl ber $önig bem £>ut= 
madjer. 

SHefer antraortete: „@3 ift ntdjt meiner." 

„@eftol)Ien!" rief ber ßönig §u ben ©efdjraornen ge= 
raenbet au§, meldte fogleid) bie ÜHjatfadje notierten. 

„3a; Ijalte fie jutm SSerfauf", fügte ber ^mtmadjer al§ 
©rflänmg fjingu, „id; fjabe feinen eigenen. $d) bin ein 
£utmad)er." 

®a fe^te fidj bie Königin bie S3riHe auf unb fing 
an, ben ^mtmadjer fdjarf gu beobachten, raa§ t^n feljr 
oertegen unb unruhig machte. 

„Sftadje beine 2lu3fage", fprad) ber $önig ftrenge, 
„unb fei nidjt ängftlid), ober iti) laffe bidj auf ber (Stelle 
Rängen." 

®ie§ beruhigte ben geugen augenfdjeinlid) nidjt; er 
ftanb abroedjfelnb auf bem Untern bann auf bem redeten 
^ufje, fal) bie Königin mit großem Unbehagen an, unb 
in feiner ^Befangenheit bifj er ein großes ©tue! au3 feiner 
£f)eetaffe au3 anftatt au3 feinem ^Butterbrot. 

©erabe in biefem 31ugenblid oerfpürte 2llice eine felt= 
fame ©mpfinbung, bie fie fidj burdjauS nidjt erklären 



152 Gift» ßapitcl. 

fonnte, bi§ fie enblid) merfte, roaS e§ mar: fie fing 
raieber an gu toadjfen! (Sie tooltte fogleitf) ben ©eridjt§= 
fjof oerlaffen; aber nadj raeiterer Überlegung befdjloft 
fie, fo lange fie $ßla£ genug |atte, gu bleiben, too fie 
mar. 

„2)u braudjteft mid) mirfTid) nitfjt fo gu orangen", 
fagte ba$ Murmeltier, toeId)e3 neben i£)r fafj. „8dj 
fann faum atmen." 

„8ti3 fann nid)t3 bafür", fagte SIlice befdjeiben, „ia) 
raadjfe." 

„®u Ijaft fein 9?ed)t bagu, Ijier gu toadjfen." 

„3tebe nidjt folgen Unfinn", Murmeltier; „bu raeifct 
red)t gut, ba% bu audj toädjft." 

„$a, aber idj nmdjfe in vernünftigem SfftofjftaBe, 
nidjt auf fo liidjerlidje 9Irt." SDabei ftanb e§> oer= 
brieftlid) auf unb ging auf bie anbete (Seite be3 
6aate§. 

®ie gange geit übet fjatte bie Königin unablaffig 
ben ^mtmadjer angeftattt, unb getabe aU ba3 SDhttmel* 
tiet burd) ben ©aal ging, forad) fie gu einem bet 
($5eridjt§beamten : „23ringe mit bie ßifte ber (Sänget be3 
legten $ongerte3!" tootauf ber unglücflidje £>utmad)er fo 
gitterte, bafj tym beibe (Sduuje abflogen. 



tt>cr liot tlic fiud)cn gc |lol)lni ? 



153 




„(Sage jefct bie reine SSaf^rljeit", raieberljolte ber 
Völlig tirgerlid), „ober idj raerbe bidj Innridjten laffen, 
ob bn bid) ängftigft ober nidjt." 

„$a) Bin ein armer 9ftann, (Saire ^ajeftät", begann 
ber ^mtmatijer mit gitternber (Stimme, „itf) Ijatte eben 
crft meinen Sljee angefangen — nidjt länger als eine 
SBodje ungefiüjr ■ — nnb ba bie 83utter6rote fo bünn 
mürben — nnb e§ Seiler nnb Söpfe in ben Stt)ee 
fajneite." 

„Seiler unb Söpfe — mag?" fragte ber föönig. 



154 (Elftes fiapitcl. 

„@3 fing mit beut ST^ee an", enoiberte ber £mt= 
madjer. 

„Sftatürlid) fangen fetter unb Xöpfe mit einem % 
an. $ältft bu mid) für einen ©fei? ?Rebe roeiter!" 

f ,3tt) bin ein armer Mann", fufjr ber ^mtmadjer 
fort, „unb feitbem fdjneite alte§ — ber $afelljafe fagte 
nur — " 

„ÜRein, id) Ijab ; § nidjt gefagt!" unterbrad) tljn ber 
f^afelt)afe fd^nelt. 

„3)u §aff3 moljl gefagt!" rief ber £>utmadjer. 

,,3d) leugne e0!" fagte ber $ a f e *!J a f e - 

„@r leugnet e§!" fagte ber ßönig: „lafct ben Steil 
ber 2Iu3fage fort." 

,,©ut, auf jeben $alt |at'§ baZ Murmeltier ge= 
fagt — ", fuljr ber |mtmadjer fort, inbem er fid) ängftlid; 
umfalj, ob aud) biefe§ leugnen mürbe; aber baZ Murmel= 
tier leugnete nidjt§, benn e§ mar feft eingefdjlafen. 
„35ann", fpradj ber §utmadjer meiter, „fdjnitt id) nod) 
etroa§ ^Butterbrot — " 

„2lber m a§ Ijat ba% Murmeltier gefagt?" fragte 
einer ber ®efd)U)omen. 

„2)a§ ift mir gang entfalten", fagte ber $ut- 
madjer. 



$)tt W blc fiutljtn gc^obUn? 155 

„2Iber e3 muß bir toieber einfallen", fagte ber 
ßöntg, „fonft laffc id) bid) föpfen." 

2)em unglüdlidjen |mtmad)er entfiel £affe unb 
^Butterbrot, er lieft fidj auf ein ^nie nieber unb begann 
dou neuem; ,,$d) bin ein armfeliger SCftann, (Sure 
äftajeftät." 

„®u bift ein fefjr armfeliger Cftebner", fagte ber^önig.. 

hierbei flatfdjte ein§ ber 9fteerfdjn)eind)en 23eifaff, 
toa§ fofort oon ben (55erid)t3bienern unterbrücft rourbe. 
(S)a bieS fdjtoer burd) ein Söort au^ubrücfen ift, fo milt 
id) bef abreiben, wie e§> gemadjt mürbe. @§ mar ein 
großer ßeinraanbfad bei ber §anb, mit ©dmüren pm 
^ufammengie^en oerfefjen, ba Ijinein mürbe ba% 9fteer= 
fd)tueind)en geftedt, ben $opf nad) unten, unb bann 
festen fie fid) auf ben (Sad barauf.) 

„@§ ift mir lieb, bafc id) ba§> gefeljen Ijabe", bad)te 
Sllice, „id) f)abe fo oft in ber Leitung am @nbe eines 
SSer|8tS gelefen: ,2)a3 Sßublifum fing an, S3eifatl p 
flatfd)en, roa§ aber fofort oon ben @erid)t§bienern unter = 
brüdft mürbe', unb id) fonnte big je|t nie oerftefjen, roa§ 
e§ bebeutete." 

„Sßenn bie3 alte$ ift, ma§ bu ju fagen meifjt, fo 
fannft bu abtreten", fu§r ber $önig fort. 



156 



(Elftes fiapitcl. 



„3$ Jann nitfjt§ meljr abtreten", fagte ber £mt= 
mattier, „idj ftefje fo fdjon auf ben ©trumpfen." 

„®ann fannft bn abra arten, bi§ bu roieber ge= 
fragt nrirft", erroiberte ber $öntg. 




£>ier flatfcfjte ba3 gmeite Ofteerfttjroeindjen unb untrbe 
ebenfalls unterbrüdt. 

„£a, nun ftnb bie ^eeii'ttjroeindjen beforgt", backte 
Sllice, „nun nürb es beffer t)orraärt§ ge§en." 

„Sdj mödjte lieber §u meinem Xl)ee gurüdgefjen", 
fagte ber ^mtmadjer mit einem ängftliajen S3IicEe auf 
bie Königin, meiere bie ßifte ber ©änger burdjla§. 

„2)u fannft geljen", fagte ber Äönig, worauf ber 
£mtmaä)er fo eitigft ben ©eriajtsfaal oerlieft, i>a$ er 
fidj niajt einmal $eit naljm, feine ©djufje angugieljen. 



VOcx !jal Mc find)»! gr(lo!)lrn? 157 

„ — unb brausen fdmeibet irjm bod) ben ßopf ab", 
fügte bie Königin gu einem ber Beamten geraanbt 
Ijingu; aber afö ber Beamte bie £fjür erreichte, roar ber 
£mtmad)er nidjt metjr gu ferjen. 

„Stuft ben näd)ften beugen!" fagte ber $önig. 

®er nädjfte ^euge raar bie $ödjin ber §ergogin. 
(Sie trug bie *ßfefferbüdjfe in ber §anb; unb SIlice 
erriet, fdjtrn efje fie in ben ©aal trat, raer eZ fei, raeit 
alte ßeute in ber Mrje ber SHjür mit einem ÜÜMe an= 
fingen 3U niefen. 

,,©ieb bebte 2lu»fage", fagte ber $imig. 

„9?e!" antwortete bie ^öcrjin. 

SDer ^önig farj ängftlid) ba§> weifte ^anindjen an, 
raeld)e3 leife fpradj: „GsureSDtajeftiit muffen biefen beugen 
einem ßrettgt>erfjör unterroerfen." 

„Söorjl, raenn idj muf?, muft idj", fagte ber $önig 
trübfinnig, unb naajbem er bie 5lrme getreust unb bie 
Stugenbraunen fo feft gufammengegogen rjatte, ba$ feine 
Stugen faum metjr gu fefjeu waren, fagte er mit tiefer 
(Stimme: „SBonon madjt man f leine 5?ud)en?" 

„Pfeffer, fjauptfädjlidj", fagte bie $öd)in. 

„(Surup", fagte eine fcrjtcifrige (Stimme hinter Üjr. 

„üfterjmt biefe§ Murmeltier feft!" Ijeulte bie Königin. 



158 Elftes fiapiirl. H>n Imt Mc findjen grflo!)lcn? 

„$öpft biefe§ Murmeltier! (Schafft biefe3 Murmeltier 
au§ bem ©aale! Unterbrücft e§! kneift e§! SBrennt itjm 
ben Sart a6!" 

(Sinige Minuten laug mar ba§ gange ©eridjt in 
SBeraegung, um baä Murmeltier fortguf djaff en ; unb aU 
enblitfj alles roieber gur Smutje gefommen mar, mar bie 
$ödjin nerfcfjnmnben. 

„©Orabet niä)t§!" fagte ber $önig unb fat) au§, al§ 
falle iljm ein (Stein nom bergen. „S^uft ben nädjften 
geugen." Qu ber Königin geroanbt, fügte er leife 
fjingu: „SöirtTicfj, meine Siebe, ba§ nädjjfte .ßreugoerljör 
mufjt bu übernehmen, meine 2lrme finb fdjon gang 
laljm." 

SIlice beobachtete baZ raeifje ^anindjen, raeldje§ bie 
ßifte burdjfuajte, ba fie fetjr neugierig mar, rcer moljl ber 
nädjfte 3euge f e ^ n möchte, — „benn fie Ratten noef) 
nierjt niel SBeraeife". ®enft eudj aber irjre Überrafcrjung, 
al§ ba§ roeifce ^aninerjen mit feiner Ijödjften $opfftimme 
norla§: „^lice!" 





3it)öffteö üuipitef. 



yiexl" rief Silke, in ber augenBlidlidjen ©rregung 
gang oergeffenb, roie feljr fie bie legten Minuten ge= 
roatijfen nmr; fie forang in folget ©ile auf, ba% fie mit 
if)rem Sftod ba3 ^3ult oor fid) umftiefj, fo bafj alle 
©efdjniomne auf bie $öpfe ber barunter fi|enben SSer= 
fammlung fielen. S)a lagen fie IjilfloS unb erinnerten 
fie lebhaft an ein ©la§ mit ©olbfifdjen, ba% fie bie 
SBodje uor^er au§ S3erfefjen umgeftoften Ijatte. 

„£)§, idj Bitte um SSergeujung", rief fie mit feljr 
Beftürgtem £one, unb fing an, fie fo fajnelt raie möglidj 
aufgu^eBen; benn ber Unfall mit ben @olbfifd)en lag 
üjr nodj im ©inne, unb fie Ijatte ein unBefttmmteS ©efüljl, 
at§ ob e§ nötig roctre, fie gleidj gu fammeln unb raieber 
in tt)r Sßult m tfum, fonft raürben fie fterBen muffen. 



160 3toölftc8 fiapitcl. 

„3)a3 S3er^ör fann nidjt fortgefetjt merben", fagte 
ber ßönig fef)r emft, „Bt§ alte ©efdjroorne mieber an 
i^rem richtigen $ßla£e finb — alle", miebetfjolte er mit 
großem 9?ad)brude, vmb fafj babei Slltce feft an. 

Silke fal) fid) nadj bem $ulte um unb bemerfte, 
bafc fie in ber @üe bie ©ibedjfe fopfunten I)ineingefteIIt 
^atte, unb ba§ arme fleine 2)ing beroegte ben ©djurnng 
trübfelig f)in unb Ijer, raeiter fonnte fie fidj nidjt rühren, 
©ie madjte ba§> SBerfefjen fo fdjnelt al3 möglid) mieber 
gut unb ftettte fie ridjtig ^in. „@3 fyat groar nid)t3 gu be= 
beuten", badjte fie fidj, „idj glaube, für ba$ 33erf)ör mürbe 
e§> gang gleidjgiltig fein, ob fopfoben ober fopfunten." 

©obalb fid) bie ©efdjraomen etraaS oon bem ©djred 
ertjolt Ratten, umgeroorfen raorben gu fein, unb nad)= 
bem üjre Safein unb (Mffel gefunben unb üjnen gurüd= 
gegeben morben raaren, madjten fie fid) eifrig baran, bie 
©efdjidjte il)re§ Unfalles auf §uf djreiben, nur bie ©ibeajfe, 
füllte fid) gu angegriffen, um etma3 gu tljun; fie faft 
mit offenem SOIauIe ba unb ftarrte bie ©aalbede an. 

„3Ba§ raeifjt bu oon biefer SIngelegentjeit?" loaubtc 
fidj nun ber ^önig an Sllice. 

„Üftidjt3!" mar bie furge Slntroort. 

„2)urdjau3 nid)t3?" brang ber ßönig in fie. 



Mu tfl bie filiig(lc. 161 

„©urdjcwS ittd)t8?" 

„®a§ ift fefjr nnajtig", fagte er jidfcj an bie ©e= 
ftfjroornen roenbenb. ®iefe rooltten bie 2Iu3fage eben 
auf tt)re Safein f abreiben, al0 ba§ raetfte Äcmmdtjen 
ifm unterbrach. „llunndjtig, meinten ©ure Sftajeftät 
natürltä)!" e3 fagte bie§ in feljr rfjrfurdtjtstjoftem Seme, 
fat) um aber mit (Stirnrungeln unb oerbriefjlidjem ©e= 
fidjte an. 

„Un mistig! natürlid)!" beftätigte ber $önig eilig, 
mit halblauter (Stimme roiebertjolte er: „mistig — un= 
mistig — unnndjtig — raict)tig — ", al§ ob er oerfudjen 
röoltte, roeltfje3 Söort am beften flänge. 

©inige ber ©efdjnmmen fct)rieben „mistig", unb einige 
„unnndjtig" auf. Silke !onnte bie§ fetjen, raeil fie ncu)e 
genug mar, um bie Safein §u überb liefen; „aber e§ fommt 
ja audj gar nidjt barauf an", badjte fie bei fidj. 

3n biefem Slugenblid rief ber ßönig, ber eifrig in 

feinem üftotigbudje gefäjrieben tjatte, plöfcltdj laut: „©ritte 

im (Saal!" bann Ia3 er au3 feinem S3uaje cor: „QvoeU 

unbmergigfteS ®efe|. 9IIIe Sßerfonen, bie met)r al§ 

eine äReile J) o et) finb, fjaben ben ©eridt)t3t)üf 

§u uerlaff en." 

Sitte S3Iide richteten fict) auf 3Hice. 

11 



162 3n»5lfics fiapitcl. 

„3dj bin feine 9fteile grofj", fagte biefe. 

„®a§ Btft bu nun)!", erroiberte ber $önig. 

„SBeinafje graei teilen grofc", fügte bie Königin lingu. 

„2luf feinen %aK merbc iaj fortgeben", fagte Sllice, 
„übrigen^ ift ba& fein regelrechte^ ©efe£; ba$ §aben 
©ie fidj eben erft ausgebaut." 

„@3 ift baä ältefte ©ef e£ in bem 33udje", fagte berÄönig. 

„$)ann müftte e§ Kummer @in3 fein", mar SIIicen§ 
fdjlagfertige SIntraort. 

®er $önig erbleichte unb fdfjlug fein üftotigbudj fdjnell 
gu. „®ebt ener Urteil äbl" fagte er leife unb mit 
gitternber (Stimme $u t>m ©efajroornen. 

„SDZajeftctt galten ju ©naben, e3 finb noäj mefjr 
Seraeife aufzunehmen", fagte ba£ raeifte ßunindjen, in= 
bem e3 eilig auffprang ; f oeben ift biefe3 Rapier gefunben 
rcorben." 

„2Ba§ enthält e§?" fragte bie Königin. 

„Sdj Ijabe e3 nodj nidjt geöffnet", fagte ba3 roeifte 
^aninajen, „aber e§ fdjeiut ein S3rief t)on bem @e= 
fangenen an — an $emanb gu fein." 

„3a, ba§> tuirb e£ roo|I fein", fagte ber $önig, „raenn 
e3 nidjt an S^iemanb ift, ma§, raie befannt, nitfjt oft 
üorfommen fott. 



Alice f(l bie jälügfle. 163 

„5ln wen ift e§ abreffiert?" fragte einer ber ®e= 
fd; tränten. 

„@3 ift gar nidjt abreffiert", fagte ba§ roeifte $anindjen; 
„überhaupt fteljt auf ber Slufjenfeite gar nirf)t3." 33ei 
biefen SBortett faltete e§ ba§ Rapier auSeinanber unb 
falj, baft e§ gar fein 33rief, fonbern SSerfc tnaren. 

„3ft e3 bie §anbfd)rift be§ befangenen?" fragte ein 
anberer ©efdjroomer. 

„üftein, ba% ift nidjt ber $all", fagte ba§ roeifte 
^aninajen, „unb ba£ ift ba§> 9Jler!roürbigfte babei." (£>ie 
©efdjroornen fafjen gang üerbu^t ein§ ba§ anbere an.) 

„®rmu| eines anbern §anbfcr)rift nadjgeafjtnt Ijaben", 
fagte ber ßonig. (®ie ©efidjter ber ©efdjtoornen flärten 

W au f0 

„(Sure IJftajeftät galten §u @maben", fagte ber 23ube, 
„idj fjabe e3 nidjt gefdjrieben, unb ttietnanb fann be= 
tneifett, baft idj e§> gefdjriebett Ijabe, e§> ift feine tlnter= 
fdjrift barunter." 

„Sßenn bu es nidjt unterf ^rieben |aft", fagte ber 

^önig, „fo tnadjt ba§ bie ©adje nur fdjftmnter. £>u 

mufjt fdjlecrjte 2tbfid)ten babei gefjabt rjaben, fonft |ätteft 

bu raie ein erjrlidjer 9ftann beinen üftatnen barunter gefegt." 

hierauf folgte allgemeine^ S3eifallflatfd;en; e£ mar 

11* 



164 Zwölftes fiopitrl. 

ber erfte nrirflitf) finge 2Iu§fpmdj, ben ber $önig au 
ben Sag gelegt Ijatte. 

„®a§ beraeift feine @djulb", fagte bte Königin. 

„@3 beroeift burdjauS gar nid;t3!" fagte 2ilice, „Sfjr 
nrifjt ja nod) nidjt einmal, ma§ bie SSerfe enthalten!" 

„2ie§ fie un3 r>or!" fagte ber $önig. 

2)a§ roet^e Äamndjen fe£te feine ©ritte auf. „2So 
befehlen @ure 9ftajeftät, baf$ id) anfangen fott?" fragte e3. 

„$ange beim Anfang an", fagte ber $önig ernftljaft, 
„unb Iie§ bi§ bu an§ @nbe fommft, bann Ijalte an." 

®a3 roeifje .^anindjen begann gu lefen: 

„3ctj fjöre ja bu marft bei ü)r, 
Hnb ba% er mir e§ gönnt; 
(Sie fpracfj, fie hielte oiel oon mir, 
SBenn icrj nur fcrjroimmen fönnt'! 

©r fcfjrieb an fie, id) ginge nierjt 
(ÜRur mufjten mir e§ gteidj): 
SBenn i^r oiel an ber ©acfje liegt, 
2Ba§ mürbe bann au§ euefj? 

^d) gab it)r ein§, fie gab ü)m jraei, 
3rjr gabt un§ breimal oier; 
Qe£t finb fie Ijier, er ftetjt babei; 
3>otf) afle geprten erft mir. 



Alice iß Ml filüglk. 165 

SSürb' icf) unb fie oieUcidjt baretn 
93ern)icfelt unb nerfafjren, 
Vertraut er bir, fie 31t befrei'n, 
©erabe rote mir roaren. 

3cf) badjtc fdjon in meinem (Sinn, 
©&' fie ben Slnfall Ijätt', 
Stjr roär't berjenige, ber itjn, 
@§ unb un§ tjinbertet. 

©ag' it)m um feinen $rei§, ba{j ü)r 
®ie anbern lieber roar'n; 
®enn feine «Seele auger bir 
Unb mir barf bie§ erfarjr'n." 

„2)a§ ift ba§> ' noittjtigfte 33eroet§ftücf, ba$ mir bi£ 
je£t gehört tjaben", fagte ber ßönig, inbem er fief) bie 
§änbe rieb; „Ia£|t alfo bie ©efdjraornen — " 

„28enn e3 einer Don irjnen erflären fann", fagte 
5llice (fic roar bie legten $ßaar ÜDttnuten fo feljr 
geraatijfen, baf3 fie fia; gar nierjt fürajtete, itjn gu 
unterbrechen), „fo null icb ujut feep dreier ftf)en= 
fen. $dj finbe, baft aucr) feine ©nur uon (Sinn 
barin ift." 

®ie ©efdjniornen f djrieben alle auf itjre tafeln: 
,,©ie finbet, baß audj feine ©pur uon ©inn barin ift"; 



166 3n.ölft« fiapitel. 

aber fetner oon irrten oerfudjte, ba§> Sdjriftftüd gu er= 
flären. 

„28enn fein ©inn barin ift", fagte ber $önig, „baZ 
fpart un3 ja ungeheuer utet Slrbett; bann IjaBen mir nidjt 
nötig, üjn gu fudjen. Unb bennodj roeifc id) nidjt", 
fuljr er fort, inbem er ba§ Rapier auf bem Änie au3= 
Breitete unb prüfenb Beäugelte, „e3 fommt mir oor, 
al§> tonnte id) ettoa§ ©inn barin finben. , — raenn idj 
nur fdjtoimmen tonnt' !' bu fannft nidjt fdjroimmen, nidjt 
roaljr?" raanbte er fidj an ben S3uBen. 

®er S3uBe fdjüttelte traurig ba§ £aupt. „@tfj ; id; 
etwa banadj au§?" (ba§ mar freilidj nidjt ber $atl, ba 
er gänglidj mxS Rapier Beftanb.) 

„£)a§ trifft gu", fagte ber $önig unb fuf)r 
fort, bie SSerfe leife burdjgulefen. „,91m raupten 
mir eZ gleidj' — baZ finb bie ©ef dJToomen , natür= 
lidj — ,$dj gaB üjr ein§, fie gaB üjm gm ei — ' ja 
roofjl, fo ^at er'§ mit ben fudjen gemalt, oerftefjt 
fid) — " 

„2lBer e§> geljt rceiter: $e|t finb fie fjier", fagte 
Slüce. 

„freilidj, ba finb fie ja! e% ftefjt baBei!" fagte ber 
Äöntg triump^ierenb unb totes baBei nad) ben fudjen 



Ali« ift bic filiigpc. 



167 




auf bem £ifdje unb nadj 
bem S3uben; „nidjt§ lann 
f larer fein. 3) arm tüie= 
ber — ,©§ fte ben 2In= 
fall Ijätf' — bu Ijaft nie 
einen Einfalt gehabt, Siebe, 
glaube idj", fagte er gu 
ber Königin. 

„üftiemafö", rief bie 
Königin raütenb unb marf 
babei ber ©tbedjfe ein £in= 
tenfaft an ben ßopf. (SDer 
unglütflidje Heine SBabbel 



t)atte aufgehört, mit bem Ringer auf feiner Xafel gu 
f ^reiben, ba er merfte, bafc e§> feine ©puren tjintertte^; 
bodj nun fing er eilig roieber an, inbem er bie £inte 



168 3tti0lftC9 fiopitcl. 

benutzte, bie oon feinem (55eftd^te Ijerabtrüufelte, fo lange 
bie» oorfjielt. 

„2)ann ift Me3 nicrjt bein $all", fagte ber $önig 
nnb blidte lädjelnb in bem gangen ©aale Ijerum. 2UIe3 
Blieb totenftiff. 

„ — 'S ift ja 'n 38i|!" fügte ber $önig in ärger= 
liajcm £one fjingu — alle bradjen in ©elädjter au§. 
„®ie ©efdjroornen fotlen ujren SluSfpriiä) tljun", fagte 
ber $önig roofjl gunt groangigften 9ftale. 

„ÜMn, nein!" fagte bie Königin. „@rft baZ Urteil, 
bann fall ber 9Iu3fprudj ber ©efdjroornen folgen." 

„SDuunner Unfinn!" rief Sllice lant. „28a3 für ein 
©infaff, erft ba§ Urteil tjaben gu wollen!" 

„$alt ben Stftunb!" fajrie bie Königin, inbent fie 
purpurrot raurbe. 

„$dj null nittjt!" fagte Silke. 

„Stijlagt it)r ben ®opf ab!" brüllte bie Königin fo 
laut fie fonnte. !tftiemanb rüfjrte fidj. 

„2öer fragt nadj eudj?" fagte SHice (unterbeffen fjatte 
fie it)re oolle ©röfje erreicht). ff ^§r feib nidjt£ raeiter 
aU ein (Spiel harten!" 

93et biefen Söorten erljob fid) ba$ gange (Spiel in 
tie Suft unb flog auf fie fjerab; fie fdjrie auf, Ijalfc 



Alice iß bie ßlüg(lr. 169 

oor $urd)t, Ijalb cor 2Irger oerfudjte fie fidj bie Hatten 
abgumeljren, ba erft bemerfte fie, baf$ fie am Ufer lag, 
ben ßopf auf bem ©djofje tijrer (Sdjraefter geborgen, 
roeldje leife einige melfe S3Iätter fortnatjm, bie t>on 
ben Säumen herunter, üjr aufs ©efiajt gefallen maren. 

„2öad)ft im enbliaj auf, liebe 2IIice?" fragte i§re 
©djroefter fanft; „bu Ijaft redjt lange gefdjlafen!" 

„O, unb id) §abe einen fo merfroürbigen £raum ge= 
Ijabt!" fagte SIlice, unb begann ujrer (Sd^mefter, fo gut 
fie fidj erinnern .tonnte , alle bie feltfamen Abenteuer, 
raeldje i£>r eben gelefen fjabt, gn ergäben. 2M3 fie fertig 
mar, gab bie ©djroefter ujr einen Äufj unb fagte: „®a3 
mar ein fonberbarer Xraum, ba§ ift nid)t gu leugnen; 
aber nun lauf hinein §um 33jee, e§ ift fpät." ®a 
ftanb SIlice auf, lief baoon unb badjte babei, unb and; 
mit 9?ed)t, bajj e§ bod) ein rounberfd)öner bräunt ge= 
roefen fei. 





5Iber ifjre ©djroefter blieb fi^en, rote fie fie oerlaffen 
Ijatte, ben $opf auf bie £>anb geftüijt, blidte in bie 
untergefjenbe (Sonne, badjte an bie fleine Sllice unb ifjre 
rounberbaren Abenteuer, bi§ audj fie auf ü)re Söeife §u 
träumen anfing. ®ie§ roar üjr Staunt: 

$uerft träumte fie oon ber fleinen SItice felbft: roieber 
faf) fie bie fleinen £)änbd)en gufammengefaltet auf ifjrem 
$nie, unb bie flaren fpredjenben klugen, bie gu it)r auf= 
blidten — fie fonnte felbft ben £on ifjrer Stimme 
pren unb ba$ fomifdje gurütfroerfen be§ fleinen ßöpf= 
djenS feljen, roomit fie bie einzelnen §aare abfdjüttelte, 
bie irjr immer roieber in bie Singen famen — unb jemefjr 
fie guljörte ober guguljören meinte, befto mefjr belebte 
fia) ber gange $pia£ um fie Ijerum mit ben feltfamen 
©efdjöofen au§ iljrer ffeinen (Sdjroefter STraum. 

£>a§ lange ©ra§ §u üjren Ruften raufdjte, ba ba& 
roeifte ^anindjen üorbeüjufdjte — bie erfdjrodenc 9Kau§ 
plätfdjerte burdj ben nafyen Seid) — fie fonnte ba£ 



171 

klappern ber £tjeetaffen Ijören, wo ber $afefljafe unb 
feine $reunbe i|w immerumfjrenbe SJla^Igeit gelten, unb 
bie gettenbe ©timme ber Königin, bie ü)re unglüdlidjen 
©äfte gur Einrichtung abfdjicfte — raieber niefte ba§> 
£5erfeI=Äinb auf bem ©crjofte ber §ergogin, u>äfjrenb 
Pfannen unb ©djüffeln runb Ijerum in ©djerben Brachen — 
roieber erfütrten ber ©äjrei be3 ©reifen, ba3 Guiefen 
t)on beut ©riffel ber (Sibectjfe unb ba§ ©tonnen be§ 
untirbrücften StReerfdt)raeindt)en§ bie ßuft unb r>ermifdjten 
fict) mit bem ©djludjgen ber unglücf liefen falfdjen ©dt)ilb= 
träte in ber $erne. 

©o fafj fie ba, mit gefdjloffenen klugen, unb glaubte 
faft, fie fei im SSunberlanbe, obgleidt) fie ja umfjte, ba% 
fobalb fie bie Singen öffnete, alles raieber gur alltäg= 
lidjen 9Bir!Iidt)feit raerben mürbe; ba§ ©ra§ mürbe bann 
nur im SSinbe raufdjen, ber Seid) mit feinem Riefeln 
ba§> SBogen beS s tftoIjre3 begleiten; ba% Mappern ber 
£f)eetaffen mürbe fidj in llingenbe ^erbenglocfen r>er= 
loanbeln unb bie gettenbe ©timme ber Königin in bie 
9^ufe be§> §irtenfnaben — unb ba§> liefen be§ $inbe§, 
baZ ©efcfjrei be§ ©reifen unb alt bie anbern au^er= 
orbentlidjen Stöne mürben fidj (ba$ raupte fie) in ba§ 
perraorrene ©etöfe be3 gefdjäftigen ©ut§^ofe§ r>erraan= 



172 

beln — rcätjrenb fie ftatt i>e§> fcfjro ermutigen ©ajlnd^enS 
ber falfdjen ©djilbtröte in ber $erne ba§ rcotjlbefannte 
SBrülten be§ 3fftnbt>ief)e§ fjören rcürbe. 

Gimblid) malte [ie fid) au§, rcie if>re fteine (Sdjrcefter 
SIlice in fpäterer 3eit felBft errcadjfen fein rcerbe; nnb 
rcie jie burd) alte reiferen $at)re fjinburd) baS einfache 
liebenolte §er§ iljrer ßinbfjeit bercaf)ren, nnb rcie fie 
anbete fleine Äinbet um fid) oetfammeln nnb beten 
SliiJe neugierig nnb gefpannt machen rcerbe mit mand; 
rcunberbaren ©raäljlimg, oietteicrjt fogat mit bem £tamne 
vom äöunbetlanbe au3 altin Reiten; wib rcie fie alte 
u)re fleinen ©otgen nadjfiujlen, fid; übet alte it)re fteinen 
$reuben mitfteuen rcetbe in ber ©rinnerung an irjr 
eigenes $inbe§Ieben unb bic glütflidjen (Sommertage. 




$)ru<J »on griebrid» 2tnbreaS «Perthes in ©ottya. 



§n§att 



<£eite. 

1. hinunter in ben ßcmindjenbau 1 

2. 2)er Xtjräncnpfuljl 13 

3. Gaucu§ kennen unb toa§ barau§ luirb 25 

4. $)ie Söofjnung be§ ÄanindjenS 37 

5. ©uter 9tat oon einer SRaupe 53 

6. fterfel unb «Pfeffer 69 

7. Sie tolle Stjeegefellfdjaft 86 

8. S)a§ ©roquetfelb ber Königin 102 

9. S5ie ©efdjidjte ber falfdjen ©tfjitbfröte 118 

10. 2)a§ ^ummerbattet . 133 

11. 2Ber Ijat bie £ud)en geftoljlen? 146 

12. SIlice ift bie fllügfte 159 



m. Sarti^ Verlag taft 4>oM*, ßeij^ig- 



£ I jlnberfens lamffidji» p'rdjeit. 

(fiinigr uom llrrfnffrr licforgtc Druifdic «Original» Ausgabe. 

fteit rembitt trab mit jaflCrridicn fHjraetfett ausgefluttet. 

3L Auflage» 3uöUämtt3s2ra$a,ttDC* 



Sier neue farbige Sottbilber unb 80 
neue Xert=3Üufirationennacb Original? 
jeidjmungen toon Jllaj" ijeilattö, acfyt 
SoübUber in £onbrucf naef; Original* 
jeiäjnungen bon V, «pe&etrfett, £♦ 
IJutfc^citrcutct u. 2tTay BeUatrt. 

48 Sogen flaif, 

in fünftferif dj ausgeführtem ^ßradjtbanb. 

preis r Jttarf. 



3roet neue farbige Soübilber unb 60 
neue £ert-3ttuftrationennad) Original 
geidmungen toon 2Kas* tjtilanb, fünf 
Sottbilber in Sonbruct naa) Original- 
geidjnnngen bon D. J>e& erfett, £. 
l)utfd?ettreuter u. Jltay i)citan&. 

26 Sogen ftarl, 

in fünftterifd) ausgeführtem Sinbanb. 

preis % Jttarf. 



|4.|«iifrfensauspa(iffel(rr((ieii. 

9teid) iKuftriert mit 1 farbigem SSoKbilb, 

4 SoÜbilbern in £onbrucf, 25 neuen £er>3ttuftrationen unb mit jaljlreidjen 

Vignetten ausgestattet. 

12. Huffage- 

13 Sogen ftarf, in tünftlerifcb ausgeführtem (Sinbanb. 
^reiö % maxi