Skip to main content

Full text of "Gesammelte Schriften"

See other formats


n 


iMtu  Euöiui00 


Qrrßrr  üanit 


luiammcltc  i^djriffcu 


(Evltcv  Banb 

$tograpl|i( 
ptDifditn  ^immrl  nnit  (Bxtt 


^ 


Jr.  Tl>illi.  ©runnht 


JB«rau*(^Cl^cDfn  uoii 


.^. 


f  rtlirr  fSot^tit 
ttm  ^rr^og  oon  ^adirrn-|Httningrn  fjilUburglinurrn 

dem  Caiidc»i?crrn  Otto  Cuda>i<3£  au&  €i&fcld, 

in  tirfjtcr  tfbrfurd^t  un2>  Datttbarfrit 
^rtoibnirt 


^rr  Jamilit  bcB  ^idilrra 


^In  pimtrrlfbni 

lunt 

H^ll|f  strrn 


4 


I  -^ 


Buvuuui 


^\tx  uon  (£ctd)  3d)mibt  unb  mir  oeranftaUeten 
^  neurn  ^lu^gabe  bor  „(Sefaminelten  Scftriften"  Otto 
^ubivigd,  bic  ftd)  luobl  obne  Überf)ebunfl  aH  fine 
erfte  CMefnintaudgabe  bejeid)iien  barf,  [oQ  ein  bebend: 
bilb  bei  Sic^terd  jur  (i^inleitung  bienett,  ba^  id)  un* 
abl)(1n()i(t  oon  ber  Sammlung  ber  ^JBerfe  geplont,  in 
mel)riäbnfler  9(rbeit  oorbereitet,  fc^Iieglid)  aber  im 
^inblicf  auf  ba8  ©rfcfteinen  ber  fiubioiflfdjen  ®erfe 
in  berfclbcn  3<^i^  auögcfü^rt  babe,  in  ber  bicfc  nac^ 
unb  uad^  Ijeroorgetreten  fmb.  ^n  ftc^  ooUfommen  ab< 
gef(i)loffen  unb  für  aOe,  bie  nur  an  ben  (Befd)iden  bti 
1)xd)texi  ^Jlntei(  nebmen  rooQen,  eine  ooUftänbige  Xar< 
fteOung  bev  (Sntiuicflung,  be^  befd)ränften  äu&em  unb 
überreid)en  innern  Ccben«!  bicfer  mächtigen  künftler- 
perfönlidjfeit,  eine  XarfteClung,  für  bie  id)  felbftänbige 
©eltung  in  "^nfprud)  ne^me,  lann  fie  g(eid)n}obl  beffer 
oI8  jebc  blo^e  fTiti)d)e  ©rörtcrung  jum  ^erftäubniS, 
jur  (Erläuterung  ber  poetifdjen  SEBelt  bienen,  bie  üd) 
in  i?ubioifl'o  8d)riften  auftbut,  unb  umgele^rt  bie 
notioenbige  ©rgän^ung  jeber  ^id)ter=  unb  ^nftler- 
biograp{)ie  auS  eben  biefer  9Belt  empfangen. 

^IS  SRori^  4^egbrid),  ber  treue,  anhängliche 
^reunb  ßubioigä,  ein  5*l)'^jc^"t  nad)  bem  Jobe  be^ 
S)id)ter§  im  erften  iöanbe  ber  oon  i^m  ^erau^gegebnen 
„9Jad)lapfd)riften  Otto  ßubroig^"  eine  ,,SiogTap{)if<^e 


©ftjjC  ocröffcntlirfjte,  btc  beftimmt  mar,  neben  bie  fc^on 
befonntcn  roertoollcn  Gbarattcriftifen  au§  ber  ^Vcber 
©uftao  |\rct)tafl§  unb  .^"»cinrirf)  non  3;reitfc^!c§ 
ju  treten,  ^\r\c^  er  roobi  oon  ber  ttberjeugung  au§, 
bafe  bie  einfachen  ©riebniffe  Cubn)ifl§  feine  eingebenbere 
SarfteOung  crforberten,  unb  befdjränfte  fid)  in  feinen 
SWittcilungen  über  2ubioig§  Sinbbeit  unb  ^^ußcnb  im 
n>efentlicf)en  auf  bie  3Biebcrgabe  ber  '!lluf;ietd)nungen 
bc§  bamaligcn  her,^oglict)  mciningifd)en  9(mt§Der= 
rocferg  Sari  ©c^aQer  in  Äranid)felb,  wälircnb  er  fid) 
für  btc  fpätere  3^^*  öuf  einen  fünf,<ebn  ^nhxe  ^in» 
burd)  roöbtenben  freunbfd)aftlid)cn  S3er!ebr  mit  Cubroig 
ftü^en  fonntc.  ^ätte  .t>enbrid)  fid)  entfd)Iicften  fönnen, 
feine  Umriffe  )^u  einem  roirflidjen  öebcn^bifbe  ,^u  er- 
roeitern,  fo  roürbe  er  jebe  weitere  9lrbcit  entbebrlid) 
gemad)t  baben.  ?)o  er  bie§  unterließ,  fo  blieb  ber 
®unf^  nod)  einer  auigefübrteren,  au§  mannigfaltigem 
Oucflen  gefd)öpften  ®rjäbtung,  bie  bie  ^Pcfonbcrbeit 
ber  ©rlebniffe,  ber  auf  ben  5)ic^ter  roirtenbcn  Um= 
gebungen  ebenfo  inü  'Jluge  faßte  aU  bie  93ebcutung 
feine?  geroaltigen  3:alent?,  eben  unbefrtebigt  unb 
mad)te  fic^  immer  oufg  neue  geltenb.  Obfd)on  id) 
nun  bai  ffliücf  gebabt  batte,  Otto  Cubiuig  im  Ceben 
)u  fcnncn,  unb  einen  tiefen  ©inbrud  feiner  @rfd)einung 
treu  unb  banfbar  beroobrte,  obfd)on  id)  ju  benen  gc= 
borte,  bie  ein  roirflidjcä  ÖebenSbilb  fd)meriilic^  oer= 
mißten,  ^abe  id)  bod)  nid)t  frül)er  Öanb  an8  9Bcr! 
gelegt,  oIS  big  jebe  Hoffnung  gefd)njunben  mar,  baß 
einer  ber  SWänner,  bie  cbemat^  bcm  cngften  fiebeng^ 
freife  CubmigS  angcbört  battcn,  biefe  Sd)ulb  ber 
^ietät  einlöfen  roürbe.  'Jll^g  id)  aber  com  ehrenben 
53ertrauen  ber  btnterlaffenen  ^amilie  ßubroigä,  feiner 
SSitroe  unb  Jodjtcr,  bie  nod)  in  5)reäben  leben,  loic 
feiner  in  ©rafilien  roeilenben  6öt)ne  geftütjt,  ber 
9lufgabe  etnmol  nät)er  getreten  roor,  babe  id)  fic 
o^ne  3öfl*TTt  p  ctfüOen  gefuc^t  unb  lege  mein  Ceben 


IUI  vmmi 


Otto  l'ubroid«  l)rul(  btn  ^«fcm  fdnrr  .ti»rfiinunr(trn 
SdiriftfM"  wie  rincm  w<  «if«  oot. 

CO  rcid)  tuid)  ^a<!l  lonr,  ba<  mtr  bir 

,>aintlir  tm  (^rfamten  iiod)  unnet>ru(ftrit  ltttfrarifd)fit 
'Jlrtd)lanr.  in  brn  6tubirn  unb  iMantjeften,  tn  brn 
.TaorbActiern  (oon  1H86  bÜ  Ik40),  ben  4>ou«raIfnbern 
iiiib  oiiMehien  '}lufutct)nui^ctt  bei  Xid)tfr4,  in  Briefen 
an  Cllo  l'ubiiMii  unb  in  'Kliffen  oon  it)m,  bic  luiebrr 
in  ibten  iPcfili  gelangt  loarfn,  nur  ^erfügunfl  flffteUt 
battf,  \o  wixrt  b\tH  allein  bort)  ntd)t  auitrridjenb  für 
bif  nad)itel)cnbe  JJarfteDunfl  fleroefen.  3«*)  l)oJ><  «*  «" 
il<cn>itl)nnflcn  nid)t  fehlen  lafffn,  mir  weitere  Cuellen 
SU  rvfdilienen,  unb  muf<  e^  rübnienb  beruorbeben,  baft 
u1)  neben  einer  J>leihe  uon  (S-nttäufd)ungen  (bie  bei 
folrt)eni  'ilnla^  unoermeiblid)  finbi  bod)  eine  gro^ 
'iln,sabl  nneigennübifler  unb  loertuoUer  Unterftü^ungen 
orfubr,  bie  nid)t  nur  ber  ^Bioflrapbie,  fonbern  aud) 
bev  \Hu«iflabe  ber  flefanunelten  5d)riftcn  loefentlid)  ju 
flute  flcfoninten  fmb.  lie  bcbeutenbe  Jolfle  ber  Briefe, 
bic  fd)ün  im  iBefi^  bev  Familie  war  (barunter  bie 
sPriefe  an  ^ubwifl  ^Imbrunn,  an  '-Bertbolb  "ttuerbad) 
unb  anbrc\  würbe  burd)  ial)Ireid)e  in  anbern  ^länben 
bewabvte  iöriefc  crpänjt.  J^rau  lilifabelb  3d)nuM 
tn  *-l<evlin  [teOte  bie  widjtigen  an  ibren  uerftorbnen 
Wenmbl  1''  C5"l»"»  Sc^mibt,  J^rau  söcrtba  iHu^tow 
in  i?cipjifl  bie  an  Äarl  (Äu^foro,  ^rau  (Smilie  .\;'>eqbri(^ 
in  Bresben  bie  an  3Jlori^  .^^eubrid)  flcridjteten  ^Briefe, 
.ySovr  l>i.  Ctto  ^eurient  bie  ^Briefe  Üubwig^  an  feinen 
'i^atcr  (Jbuarb  l^enrient,  fowie  :}lbfd)rit"ten  ber  iöricfe 

I feinet  "i<atcv<?  an  Ctto  ^ubwifl  unb  bödjft  wertuollc 
unb  banfen^werte  'Jlu^jüfle  au^  beffen  2agebüd)ern, 
foweit  fidi  biefc  auf  Subwig  belieben,  ^u  meiner  Ver- 
fügung, ©inige  wid)tigc  ^-i^ricfe  erbielt  id»  im  Criginal 
ober  in  ^Ibfdjrift  burdi  ^^crrn  ©qmnarmllebrer  l>i 
®ottboIb  Silee  in  ^au^en  ( an  feinen  Vatet,  ben  9)eftor 
Br.  !^uUu§  RIec  in  ^^reSbcn),  ^term  Dr.  jur.  ^^ling 


in  fiübccf  (Ott  feinett  ©c^ipicgerüatcr  (Jmanuel  ®eibcl), 
^crrn  ^of butgtl)catcrrcgtffeur  JJofcf  8cn)in§fi)  in  9Bicn, 
ben  treuftcn,  oufopfernbften  J^reunb  beä  2)id)ter§,  unb 
i)exxn  Gbtiftian  9lmfarunn  in  Uiöfelb.  ^öicle  iöricfe  Cub- 
tüig§  fmb  leibet  in  9lutograpl)en[atntnlungen  jerftrcut, 
bod)  tvar  ic^  glücflid)  genug,  audi  eine  lUn^o^I  folc^er 
©riefe  nux  ©inftc^t  unb  33enu^ung  ju  erhalten. 

S3otn  SBeginn  meiner  9lrbeit  an  legte  id)  ben 
bödjften  3öert  barauf,  bie  ©rinnerungen  oDer,  bic 
mit  t'ubroig  in  irgenb  einer  3^^^  feincg  fiebcnS  in 
üertrautem  ^erfe^r  geftanben  hotten,  ol8  lebenbige 
unb  Doflgiltige  ßcugniffe  ^eroitjujieljcn.  9läd)ft  J^rou 
@milie  Subroig  felbft,  bie  in  unti:)onbelborer  ^reue 
unb  5Jcrct)rung  nur  bcm  Webächtnig  it)reö  gefd)iebnen 
©ottcn  lebt,  bin  id)  namentlich  bem  $errn  Rontor 
J^ricbrid)  ßromer  in  Grocf  bei  ©igfelb,  ^crrn 
Oberlonriftoriolptäribent  unb  Ober^ofprebiger  Di.  @. 
3.  SMciet,  ^errn  ^rofeffor  Dr.  ^ermann  Sude  in 
I)Teäben  für  ibre  crgonjenben  ^Beiträge  ju  meiner 
Arbeit  jum  märmften  ^onte  Dervfli(^tet.  iJubtüigS 
3uflenbfreunbc,  bcr  frühere  'ilmtäDertoefer  i^err  Storl 
Sdtoller  in  3Beimor  unb  ^terr  Stonful  Di.  ^e^ftein 
in  ©erlin,  fotoie  ©crr  (£l)tU^i«n  Ultnbrunn  unb 
JVrou  ^ot).  JHednogcl  in  ®iäfclb  Ifaben  mid)  burd) 
oufflcirenbe  tnünblidje  SRitteilungen,  .^err  Schauer 
oud)  burd)  johrelonge  Überloffung  ber  forgföltig  be^ 
loahrten  ©riefe  ou§  Cubroigö  3"fl^"^jcit  unterftütU, 
bie  fd)on  ^epbric^  in  ^änben  get)obt  bot.  ©ei  meinen 
9Iod)forfd)ungcn  in  ®i§fclb  unb  9JIeiningen  bin  id) 
.^errn  Superintenbent  JReinborb  in  ©iäfelb  unb  vox 
ollen  -Ipcrrn  ^ofrot  Dr.  JHubolf  ©oumboch  in  SHei' 
ningen  t)crjlid)en  2)anl  fc^ulbig  gcroorben.  Dr.  ©oum» 
bod^  bot  nicht  nur  feine  3)Jühe  gefd)eut,  mir  in  be* 
ftimmten  ^rogcn  aiuäfunft  ju  üerfd)offen,  fonbern  auch 
für  mein  ganzes  ©orhobcn  eine  frciroiüig  förbernbe 
ieilnohme   bethotigt,   bie  id)  in  froher  Erinnerung 


briurtbre.  SBrnn  id)  nici)!  aQr  j|u  itrnnrn  urrinog,  bir  in 
irotnb  (inrr  SBrifr  ba^u  bciortraflen  ijaben,  bir«  Xrnt« 
mal  rinr«  tief  rinfainrn  tiitb  bod)  fo  fleiDadiorn  unb 
uMrfumuurtd)fn  X'tcttrrtrbrntf  ^t  bfrctcftcrn,  fo  lorrben 
l)ofjriitlt(t)  alle  autf  mriiirr  ^(rbftt  frlbft  rrfrlidi,  baft 
id)  icben  mir  anuertrautcn  ^aufteilt  gum  Clan|cn 
bontbar  ju  brnutien  ivuMc. 

^JBic  inriur  ^Irbfit  tuirtcn  (ann,  intil  ic^  bal)in' 
(\fftcOt  fiMtt  laffcn:  id)  grbenfe  mid)  loeber  metner 
luarnicn  .\>in0rbuno  an  ben  (?9egenftanb  nod)  meine« 
,>UMftf<(  \n  rühmen  Xie  .^auptfad)e  bleibt,  ba&  ba< 
o.a..  X-.  .. ,,,  jjj^  fd)ltd)tcn  Wrö&c  unb  reinen  9Iatur 
au8ftrahlt,  aud)  biefen  bio(iTapt)ifd)en 
'•lunliul)  ^uvli)(eud)tet,  unb  menn  bad  ber  (V<iQ  if!, 
barf  id)  unbcforf^t  um  feine  "Hufnnlime  unb  um  feine 
fünftige  ^JBirfung  fein. 

XrciSben,  im  Xe^cmber  läitl 


I 


lOV 


Vorwort  zur  zweiten  Huflage 


'Oniic  ttfte  KufloQt  tiefer  Siograp^ie,  bic  \n  Do^^peitcr 

uitb  mir  Dcranftnltetcn  ^JluSgabe  oon  Otto  £ubtoig^ 
„^efammelten  ©c^riften"  n>ie  ali  felbftänbiged  93u(^,  im 
Xcjember  181^1  ^roortrat,  ^at  fic^  loarmer  2eilna^me 
unb  erjoün[c^ter  iöcrbreitunfl  erfreut ;  in  bem  3a^T)el)nt 
aber,  baS  oerfloffcn  i)t,  feit  i/ubroigö  ©erfe  „burd)  baS 
JHcd)t  beS  yjadjbrudfii  frcieä  Eigentum  ber  iJlation" 
geioorben  ftnb,  einer  ftattlic^en  Steige  oon  biograp^if<^< 
fritifc^en  @tubien  ttnb  Stilen  jur  Unterlage  gebient. 
(Gelegentlich  mochte  mi^  bie  iSeforgniS  befc^leic^en, 
ba&  bieg  i?cben8bilb  beS  5)id)ter3,  bog  iHefuUat  lang^ 
jdl)rii\er  Eingebung  unb  3trbcit,  bem  freien  (Jigentum 
^in3ugered)nct  loerbc.  Die  9iotioenbig!eit  einer  jmeiten 
9(uflage,  bie  notüxUc^  S^O^eic^  eine  neue,  burc^  größere 
'ilbfc^nitte  unb  ^unbert  @injelt)eiten  ergänzte  91eu' 
bearbeitung  geworben  ift,  i)at  mid)  cine^  ©effem  be- 
lehrt unb  mir  baä  ®lüd  gcioä^rt,  bie  gon^e  innere 
&ntn)idlung  beS  unoerge^Iic^en  9nanne§  nod)  einmal 
bur^leben,  aQe  S^uQ^Mfc  feiner  fc^li^ten  ®rö^e  unb 
reinen  Statur  roiebenim  prüfen  unb  )um  Seil  oer- 
ftSrfen  ju  tonnen,  ^i)  ^offe,  ba|  fein  neuer  3"9' 
ber  jum  Silbe  binjug^fommen  ift,  ali  unroefentli^ 
betrautet  rocrben  luirb,  roenn  aud)  ni(^t  jeber  fo  ent= 
f^eibenbe  SCBic^tigfeit   )u  beanfpruc^en  ^at    tote  bie 


glücflic^  aufgcfunbncn  ^tiUn  (<B.  381),  bic  fiubinigg 
Stellung  ju  [einem  großen  ^eitgenoffcn  ^riebric^  Hebbel 
oöllig  erhellen  unb  crgreifenb  aufflären. 

3m  5?ornjort  jur  ctftcn  Sluflagc  l^obe  id)  mein 
perfönlic^cg  Unrecht  jur  2)arftcIIung  biefeS  S)i(^tcr- 
(eben§  einfa^  bargelegt.  5)o  ft^  SD^ori^  ^cgbric^,  bcr 
treue,  anfängliche  unb  roo^l  »erttauteftc  ^reunb 
fiubroigg,  nic^t  cntfc^Ioffen  I)atte,  bie  im  erften  SBanbe 
bei  oon  i^m  ^erauSgegebnen  9Jad^Ia^[d^riften  bc§ 
Diesters  mitgeteilte  biograp^ifc^e  ©tijjc,  bie  [\6)  vox- 
jugdmeife  auf  bie  Sffitebcrgabe  ber  9tutjeicf)nun0cn  be§ 
bamoligen  ^erjoglic^  meiningifc^en  9Imt§t)ermaltetg 
ftorl  ©djaOet  in  Rranic^felb  unb  feinen  eignen, 
ffinfje^n  3o^re  ^inbutrf)  roä^renben  fteunbfc^aftli^en 
^Jerfebr  mit  Ctto  fiubioig  ftütjtc,  §u  einem  ausgeführten 
8eben8bilbe  ju  crroeitern,  fo  blieb  bcr  5ffiunfc^  bar= 
noc^  lange  Qabre  Ijinburc^  unbefricbigt.  Cbfc^on  i^ 
nun  ba§  ®lüd  gehabt  ^atte,  Otto  Subroig  im 
£eben  ju  lennen,  oon  frü^  auf  ju  benen  gehörte,  bie 
eine  auigef übrtere ,  au§  allen  noc^  ju  erfd)liegenben 
Ouellen  gefc^öpfte  ©rjä^lung  bet  ©rlebniffc  bc8 
Diesters,  eine  Sc^ilberung  ber  3uftänbc,  ou8  benen 
er  beroonouc^S ,  unb  berer,  auf  bie  er  gemaltige  unb 
tiefe  9Bir(ung  übte,  f(^mer)li(^  oermigten,  „babe  i^ 
boc^  nicbt  früher  ^anb  anS  SBerf  gelegt,  alS  big  jebe 
Hoffnung  gefc^rounben  mar,  ba^  einer  ber  ajlänner, 
bie  ebemalg  bem  cngftcn  Seben§freife  Cubroigg  an-- 
gehört  Ratten,  biefe  ©c^ulb  ber  ^^ietät  einlöfen  mürbe. 
3118  ic^  bann  ober,  oom  e^renben  JBcrtrauen  ber  binter^ 
laffenen  ^ramilic  fiubroigS,  feiner  SBitroe  unb  2;oc^ter, 
foroie  feiner  in  33rafilien  roeilenben  ©öfjne  gcftü^t,  bcr 
^ilufgabe  einmal  nä^cr  getreten  mar,  f)abe  id)  fic  ül)nc 
3ögcm  }u  erfüllen  gcfuc^t." 

5)a§  reiche  SUlateriat  uon  Sagebürfjem ,  $ou§= 
lalenbern  mit  tagebud)artigen  9luf jcid)nungcn ,  oon 
Stubien  unb  ^lan^eften,  oon  ©riefen  an  unb  oon 


VII  ?ilf3ft 


Ctto  Vubivifl,  aul  bem  0<fi<)  bcr  i^tmilie,  oon  Qriffrn, 
2agcbu(t)bUMtcrn  aul  anbfrm  9«fl<(,  bie  mir  fonfl 
ani>ntraiit  tourbfn,  oon  loertooQen  perffinlie^  dr» 
innrniiiflrn  an  Vubioi(t  bif  id)  meinem  lBud)(  n>ört(id> 
cini^crtribrn  burftc,  uon  fc^rift(td)cn  uttb  tnünblic^rn 
l'httrilunofn  über  (^n^elfjeiten,  aui  bem  bal  Ctb«ni* 
bilb  fleftaltet  ivurbe,  ^abe  id),  nod)  um  manc^rlei  oer* 
me^rt,  audf  für  bie  oorliegenbe  ^Jieubearbeitung  jur 
^<eTffl()unfl  (t^babt.  1er  Xoc^ter  bei  lic^terl,  meiner 
uerebrtcn  J^reunbin  ^rüulein  dorbelia  Cubroig, 
babe  id)  für  itjre  eifer  unb  pictätooden  i^etnQ^ungen, 
fo  mand)el  Cerftreutc  unb  5.<erflcdte  loieber  aufjuftnben 
unb  bttbci^ufc^affen,  ben  bfT)Iid)ften  Dont  aul)u< 
fprtf^n.  2)ie  2agebü(^er  unb  ^aulfalenber  bei  3)i(^> 
tfvf,  fotoeit  fie  erbalten  finb,  mürben  noc^  einmal 
oufl  forflfÄItiofte  burc^flcfcben ,  jur  JBeflötigung  unb 
iöefrfiftiflung  meiner  XarfleDung  nod)  eine  ftattlic^e 
9)ei^  oon  2agebuc^auf)eid)nungen  unb  ^riefflellen 
Cubroig§  ^erangejogen.  Die  ^Briefe  an  feine  SBraut 
tonnten  jum  erftcnnml  im  ganzen  Umfang  benu^t  n)er== 
ben;  erhaltene  unb  injn^ifc^en  aufgefunbnc  JPrieffonjepte 
unb  5?ricfanfänge  l)alfen  ebcnfalll  einige  roic^tige  ^l^unfte 
aufbellen,  ^ür  bie  ^Berichtigung  einer  5lnja^l  oon 
©injel^eiten  j^ur  3"9P"t>gefc^ic^te  Cubroigl,  für  juoer» 
Ififfige  SRitteilungen  über  Konreltor  3JJorgenrot^  unb 
anbrc  ©iifclbcr  'i}?erfönlid)fcitcn  bin  ic^  ^erm  ®e^eim« 
rat  (Fronac^cr  in  9)ieininflen  aufrid)tig  oerpflic^tet. 

5in  ben  fc(^jebn  ^Q^ten,  bie  jroifdjen  ber  erften 
unb  ber  nun  oollenbcten  jroeiten  '.Jluflage  biefel  ?eben8= 
bilbcS  liegen,  ift  roeitaue  ber  größte  2 eil  berer,  bencn 
ic^  1891  für  bie  SWitn^irfung  an  meiner  'Jlbrtdjt  unb 
bie  ^ötberung  meiner  "Jlrbeit  öffentlich  ju  banfen  batte, 
aul  bent  Seben  gefc^ieben :  bd  SJic^terl  treue,  tapfere, 
ocrebrungiroürbige  ®attin  ^rau  ©milie  Cubroig, 
gcbome  SBinfler,  bie  ^ugenbfreunbc  unb  ^ugenb- 
befannten    aul   ©ilfelb:    ber   Hmtloerroalter   ÄatI 


©c^ollcr,  bct  Kantor  gticbric^  Rtamcr  in  drocf 
bei  ©isfclb,  ^crt  ©^tiflian  'älmbtunn  in  ©iSfelb, 
ber  Jrcunb  au3  8ubn)ig^  öcipiigct  3cit,  bcr  greife 
S^onfuIDr.  ©c^ftein  in  ^Berlin,  bie  Slnge^örigcn  be. 
5)re3bnet  Scbengf reifet :  Dbcrlonfiftorialptdribent  unl 
Ober^ofptebigec  Dr.  ®.  3.  iWciet,  ^^rofeffor  ß^tift. 
5r.  ®onne,  ^ofeffor  Öcon^arb  ®et),  bie  Sitnje 
aJloüi^  ©epbric^^,  %xan  (Jmilic  öei)bri(^.  33on 
ben  onbern,  bie,  untcrftütienb,  5Inteil  an  ber  Belebung 
meiner  ^iogrop^ie  genommen  Rotten,  ftnö  r>r.  Otto 
Deorient  in  3ena,  ber  So^n  ©buorb  2)corient8,  bcr 
liebenäroürbigc  'Dichter  unb  ^eimatgenoffe  fiubroigg, 
$>ofrat  9tuboIf  93oumboc^  in  3Jieiningen,  ebenfatlg 
beimgcgangcn.  9lur  wenigen  noc^  ßebcnbcn:  ^crvn 
6enotor  Dr.jur.  ^rc^ling  in  fiübecf,  bem  S^roiegcr^ 
fo^n  (Jmanuel  OeibelS,  bem  treuen  58cre^rer  Cubioigl 
iPouI  J^epfe  in  iWünc^en,  meinen  ^reunben  unb 
ÄoDegen  ^errn  ©c^cimen  ^ofrat  Dr.  ^ermann  ßüdc 
in  XreSben,  "iprofeffor  Dr.  ©ott^olb  Rlee  in  53autjen, 
^«rm  ©ofburgt^eaterregiffeut  3ofef  CeroinSIg  in 
fflien,  ^rau  Dr.  ©lifabet^  S^mibt  in  Serlin  oer= 
mag  id)  ^eute  an  biefer  ©teile  meinen  5)an!  ju  roieber« 
^olen.  5)a&  er  allen  fc^on  entf^Iafneif  treu  btmai)xt 
bleibt,  bebarf  feiner  ^etpc^crung. 

Die  roarmc,  aner!ennenbe,  ja  ent^uriaftifrf)e  3luf= 
na^me,  beren  Tic^  bie  S3iograp^ie  erfreut  ^at,  ermutigt 
mid^  au  ber  Hoffnung,  ba^  fic  au^  in  ber  golge  t>ai 
®ebäc^tni3  be3  tiefeinfamen  unb  boc^  fo  gemaltigen 
unb  roirfunglreic^en  5)ic^terleben§  bewahren  unb  er= 
neuern  Reifen  roirb.  5)a6  ic^  berechtigte  Sritit  ju 
nu^en  gerou&t  ^abc,  mögen  bie  neu  cingef<^alteten 
Sapitel  ^3)ie  beutfc^e  Literatur  im  ^a^rje^nt  oon 
1840—1850"  unb  „"Die  beutfdic  ßiteratur  in  ben  fünf= 
^iger  ^a^ren",  bie  ben  ;g)intergrunb  ju  ßubroigS  ©nt' 
roicflung  unb  fc^öpferif^er  SCätigfeit  obgeben,  erroeifen. 
©egenüber  bem  93cge^r,  baS   „Uterarifi^c  ajloteriol" 


IX 


bcbciitcMb  •! ,   braud)«  idj  nur  ju  fnflen. 

b»j(»  i'<J  Ui  iifen  w&xt,  bie  fAmtlidjm  ^üor 

brrtd)tr  iittb  (^tnlrtiunocn  au  l'ubivi^«  rinjclnen  flBrrrrn 
1»  bcr  !Uu«gab(  ber  Orfammrltcn  G^riften,  bir 
'biftoiifc^'tritifdjfn  dtnlritunnen  ju  brn  ^Vtanab^tm" 
unb  bcm  „(^rbfikftcr"  (in  fBittoro«fi.^ffef  .VIcifleT' 
»ucrffii  bfr  bcutfc^en  ©flbne")  foroie  flor  vitlH,  n>af 
ic^  fonft  über  Vubioifl  flffd)vifbfn  unb  ocröffentUcf)t 
babc,  n>obl  ober  übel  in  bied  $ucb  bin^tn^uftopfen. 
Od)  unterlaffe  cl,  roeil  idt  ba9  föefübl  ^abe,  ba^  ei  in 
biefcn  Xiuflen  ein  lünftlerifc^e«  9Waft  unb  ein  fünft« 
UrifdjeiJ  iUJu&  lübt  unb  mit  einem  übcrbreitcn  JHobmen 
bai  IBilb  nid)t  etbrüden  wiü.  ^üblt  ftc^  baraufbin 
irgenbroer  grbrungen,  ein  mit  liebeooUer  Eingebung 
unb  forßlic^er  ^anb  aufgeführte«  i.'orträt  eineSfi^^e  )u 
taufen  —  ic^  fannS  nic^t  änbem  unb  mu&  mit^  mit 
l'ubivig«  3lujjfprud)  tröften:  „Sag  in  bem  IHunbe, 
ber  ei  erbarf)t,  ein  ffiort  mar,  ift  in  bem,  ber  es!  noc^« 
fpridjt,  fc^on  '^^rafe."  ffienn  etma§  pon  beS  Xid)ter3 
innerftem  ffiefen  in  biefem  IBudje  lebt,  bin  id)  feinet 
Seiterroirfung  geroi^  genug. 

X reiben,  31.  Cftober  190« 

Hdolf  Stern 


A 


Otto  Ciidwig 


Stern,  Otto  £]ib»ig 


mcmimcMiäR^ißmsms,  >  :ir»: 


Dcimat  und  Derkunft 


^af  n>albTei(^  ^ügcllanb  im  ^tx^tn  X(utfd)(ant>i, 
na(4  bem  ®ort  eine!  neuem  Xic^ter«  „breifacfi 
feflen-fagett  fnngberiHjmt".  feit  uralter  ^tit  unb  unter 
aQen  oefd)id)tli(^en  Stürmen  unb  fBanblunßen  ein 
'JlU^bnni)  rein  bcutfc^t  Stämme,  l^at  feine  (Brennen 
utelfad)  l)inau^gerü({t,  otelfac^  oerengert  gefeben.  9}on 
itacituS  in  feiner  ^^ernmnia"  bcn  O^ebieten  ber  $>er> 
munburcn  jugeret^nct,  im  fec^ften  ^abr^unbert  bem 
großen  Ibüringeaeidje  .^ermanfriebg  §um  ftern  unb 
^ittclpunft  bienenb,  banac^  Don  Sac^fen  unb  grauten 
l>ebri'in0t  unb  weiter  ÖJouen  beraubt,  oom  elften  bi* 
^um  breijel)nten  ^^brbunbert  aii  bie  ftattlic^e  ^anb^ 
graffc^aft  Viubmigd  beS  Springer^  unb  feiner  (Siben 
loieberum  bebeutenb  au^gebe^ut,  rourbe  X^üringen 
fcf)lief!lid)  (Eigentum  be^  inäditig  emporftrebenben  ^"^aufed 
<oad)fen.  3Wit  bcr  Vanbe^tcilung  ber  iBettiner  am 
91u^gang  be<^  fünfzehnten  unb  noc^  mebr  mit  ber 
S^aftropbe  be^  Sc^malfalbifc^en  Striegel  in  ber  SRitte 
IM  fec^gebnten  Sä^rt)unbertg,  berjufolge  hai  ^upt= 
gebiet  unb  bic  fäc^fifc^e  Sturipürbc  ben  "JUbertinem  JU' 
fielen,  ii>äl)renb  bie  benegten  Srneftiner  mit  einem 
^"»au^flut  üon  großenteils  tbüringifc^n  'Jimtern  ab- 
gefuitben  luurben,  trat  bie  üBenbung  ein,  bie  (^efc^id 
unb  Sigenart  biefeS  fc^önen  beutfc^  iianbeS  für  bie 
Sa^r^uuberte  ber  neuern  beutfc^en  ®cfc^ic^te  beftimmte. 
S)«r  mäpigc  fianbben^  ber  i^Jac^tommen  Oo^ann  Jrieb^ 
ric^S  bed  (Sro^ütigen,  lounberlic^  geteilt  unb  icunber- 

1» 


li^  ocrbunbcti,  rctrfjtc  bcnnod)  »on  einem  (^nbe  bc§ 
oltcn  i^üringeng  jum  anbern;  man  gcioölintc  fic^,  bic 
Sac^fcn^crjöge  jroif^cn  ©oalc  unb  Söetro  al§  bie 
eigentlichen  ©ebieter  'lf)ürtngen§  onjufc^en  unb  au6) 
bie  ftänfif(^en  t'anbc,  bic  i^nen  mit  ber  Pflege  Sl'oburg 
unb  ber  ^ennebeigifc^en  @rb|d)aft  .ijufielcn,  ju  2\)ü' 
ringen  §u  rechnen,  ajlc^r^unbertjä^rige  ®emeinfam!eit 
ber  politifc^en  Sc^icffalc,  gemeinsame  Sebenguer^ält: 
niffe,  bie  au§  ben  fortgelegten  ©rbteilungcn  ber  ®rne= 
ftiner  unb  ber  ©ntfte^ung  immer  neuer  SIeinftoaten 
unb  'Hefibensen  ^eruorgingen,  liefen  bie  alte  ©c^eibung 
burc^  ben  9tennfteig  be§  ^^üringer  SS^albeS  na^eju 
oergeffcn,  unb  roenn  in  SWunbart,  Sitte  unb  S3roud) 
be?  Canbootfe«!  am  99alb  unb  be§  an  ber  953crra 
noc^  b«ute  geioiffe  'i^erfd^icbcn Reiten  ^errfc^en,  fo  be- 
beuteten  biefc  loenig  gegenüber  ber  ©lei^art  bc§  ©lau- 
bcng,  ber  öftentlid)en  3"f^önbe,  ber  Cebenglage,  ber 
Überlieferung,  ber  53olf8bilbung,  bie  in  biefen  t^ürin- 
gifc^en  roie  in  ben  angcgliebcrten  oftfränfifd^en  ®e= 
bieten  oorroaltete.  3"  ^«n  Keinen  Staaten  unb  frieb= 
liefen  Stäbtc^en  fanb  burc^  J^amilienoerbinbungcn 
eine  bcftänbige  SJlifc^ung  beä  93lute8  beiber  Stämme 
patt,  unb  baneben  empfing  unb  nat)m  aiidi)  ber  frön= 
lifcl)e  2;^üringer  feinen  3lnteil  nom  innern  Tlaxt  biefe§ 
fcmbeutfc^en  fianbeS:  oon  Sage  unb  lebenbiger 
^oefie,  tjon  Sang  unb  Jilang,  won  Sffianberluft  unb 
ftifler  ^eimatfeligteit,  oon  ber  gan,5en  rounberfamen 
STJifc^ung  geiftiger  ©rregbarfeit  unb  genügfamen  ficbeng- 
bebagenS. 

Äaum  eine  jrocite  beutfc^e  t'anbfrf)aft  erfcf)eint  bi§ 
auf  bie  neuere  3^^*  ^erab  fo  roie  Xl)üringen  oom  gc- 
beimniSDoOen  SBalten  ber  ??olf§pl)antafte  unb  be§ 
Colfggemüti  erfüQt  unb  burc^brungcn.  3^^^)«"  öen 
frifc^en  S3crgroälbern,  in  ben  laufd)igen  quclIenreici)Crt 
2älem  gebiet)  oon  olter§  ^er  neben  bem  fangbaren 
2xtb  eine  bunte  lebengootle  ajiannigfaltigfeit  oon  Sagen 


uitb  liMrdjen.  oon  Hbfntcucm  unb  Sridijlungcn.  T>tn 
Übetbli'ibfrln  Qffrmonif^Kn  ^tbcntumi:  bem  ^«rr« 
'Ähiotand,  bal  a«  mAtig  ^nx  in  bcn  jioölf  SIAc^ttn  bU 

l'üfte  burd)fauft,  brr  ^olbe  ij^rau  sOenul,  ^rau  'i^rene), 
bic  in  flcfAI)rlid)cr  Sc^önbeit  im  ^SrfdbcTflc  nxiU  ob<t 
oud)  als  ^rau  ^oUt  im  8<4neffelb  i^ren  Rinbem  bol 
)Bett  fd)uttclt.  ocfcQtcn  Htf)  auf  t()Qtint)ifd)cm  iBobrn  un* 
,^äl)li(ic  IHcftalten  unb  Sd)atten,  oerförperte  92atur« 
cinbrücfo  utib  l)iitonfd)e  l^Tinncrungen.  War  manche 
Öclben  bcr  beutfc^cn  gcf(^i(^tlid)en  Sage  bi<  auf 
iu\\\tx  ^riebric^  ben  iHotbart,  ber  im  Stpfff^dufer  an 
bot  l^rcn^en  htS  vanbcS  jabrljunbertclang  im  3aubet' 
fd)laf  vul)t,  tuurbcn  in  ^bürin^Kn  bciinifcf);  mit  frifd)eT 
unbfllüc(lid)cr  fagenbilbcnber  Kraft  belebte  unb  fdjmüdte 
)tc^  bat^  '-l^olf  uor  aUen  bie  nüttelaltetlic^en  i'anbed« 
l)evtfc^er,  bie  auf  ber  üBartburg  ^of^aUenben  fianb^ 
grafcn.  8ubung  bcr  Springer  unb  Cubiüig  ber  l^feme, 
ben  bcr  Scf)ntieb  von  iHubla  \)axt  fdjmiebct,  unb  bet 
bic  rcbcni|"d)en  ooll'^bebrürfcnben  JHitter  ben  "^Jflug  übet 
ben  (Jbclader  jie^cn  läßt,  fiubntig  ber  SKilbe,  ber  auf 
ber  Sreujfa^rt  ftirbt,  l'anbgraf  ^ermann,  an  beffen 
glanu'oQcm  .\Sofc  bcr  Sängertrieg  ftattfmbet,  L'ubmig 
bcr  iSciligc  unb  feine  ungarifc^e  öcmablin,  bie  beilige 
IJlifabetl),  aQe  lebten  unb  leben  nom  Sagenfc^immer 
uiniuebt  unb  oerllärt  im  ©ebäc^tniS  i^reä  '-UolfeS. 
Selbft  über  ben  'JluSgang  beiS  eigentlichen  SOtittelalterS 
binau§  behielten  bie  2l)üringer  ben  Irieb  unb  ^uq, 
\\d)  mit  reger  %U)antarie  G^arafterjüge  unb  2eben5= 
fc^icffale  uolfStümlic^er  dürften  auSjugeftalten,  unb  oon 
^o^ann  (yriebrid)  bem  ©ro^mütigen  bi^  ju  @mft  bem 
(frommen,  ja  bis  ju  Karl  'Jluguft  oon  Weimar  mifc^en 
flc^  mit  beinahe  ieber  gefc^id)t(ic^en  (Erinnerung  fagen^ 
^aftc  (Elemente.  S)ic  Teilung  be§  Jianbeä  in  jablreic^e 
Sänbc^en,  bie  oft  faum  mebr  loarcn  al^  große  ^rt* 
f^aften,  rücfte  ^ier  alle  öebenötreife  enger  aneinanber, 
<iüdi  bie  fürftlicf)en  JpSupter  ftanben  ben  ©eringften  im 


^olle  menfd^fid^  nä^et  oI§  onberroörtg,  unb  GinbrüdEc 
rote  ©ibcrfprü^e  bcr  ®irf(ic^feit  nährten  fottgefc^t 
bic  olte  i?uft  bc§  '-PoIfeS  an  buntem  "•^^^antafieleben. 

9^ic^t  bo§  gef^idjtlt^c  1)afein  allein  rourbe  auf 
unb  an  bcn  Sergen  be8  ^^üringcr  ®albe§  t)om  unab= 
löfftgen  SBaltcn  oiclgeftaltiger  ®inbilbung§fraft  er^eUt 
unb  oertieft.  ®o^l  geroann  in  i?anb  unb  Stabt  ron 
alters  f)er  bie  'OTaffc  beS  5.Uilte§  il)rcn  Unterhalt  bei 
5elbn)irtfd)aft  unb  fleinftäbtifdiem  ©eroerbe,  todj  biefe 
SWe^rja^l  roar  mannigfai^  mit  33cruf8arten  burd^fe^t, 
über  bcnen  ein  ^auc^  beg  sPefonbern  fd)n)cbte.  %a§ 
roalbreic^e  i'anb  begte  2;aufenbe  ron  ^i^rftern,  :3f>9<rn, 
^orft-  unb  SBilD^ütcrn,  ^oljfsnern  unb  .(^oljfu^rlcuten, 
überall  rauchten  bic  i^Jeüer  ber  ,^ö^lcr,  bcr  33ogeI= 
fteQet  roar  unb  blieb  ^ier  eine  oolfetümlid)c  ®efialt, 
in  allen  pflanjenreicl)en  ©rünben  furf)ten  bic  „58alfam: 
träger*  ibrc  beiltraftigen  Sffiurjeln  unb  MrSuter,  mit 
benen  fte  bann  b«"n«i^f"b  burd)  ganj  ^eutfdjlanb  unb 
borüber  ^inau§  ronnterten,  bie  @olbro(ifcf)er  mfit)ten 
fic^,  bem  Sanbgtunbe  b«r  Sc^roarja  unb  anbern  öl^öfff" 
jebeg  (Solbforn  abjuliften,  bamit  bie  S^ürflen  oon 
SHnbolftabt  ibrc  2;rauringe  au8  l'anbfägolb  f(i)miebfn 
unb  ein  ipf^jog  tjon  ^ilbburgl)aufen  'Dutaten  au8 
folc^em  prägen  (äffen  tonnten.  Xer  ©ergbau,  in  frühem 
2;agen  bebeutenb  unb  ergiebig,  tro^  bcr  Ungunft  ber 
3eiten  unb  ber  örfc^öpfung  ber  (Jrjlager  big  in  bag 
oortge  ^a^r^unbert  binein  betrieben,  ba  unb  bort  er- 
neuert, nd^rte  no^  immer  eine  Slnjal)!  oon  ^Bergleuten 
unb  roecfte  in  begierig  get)örten  fabelhaften  3i3erid)ten 
oom  ehemaligen  @olb-  unb  Silber-,  Stupfer  unD  @ifen« 
rei^tum  bie  Hoffnung  auf  plö^lic^e  ®lürfäroed)fcl. 
3a^llofe  cinfam  liegcnb«  ISJlütjUn,  Sägemerfe,  @la8= 
Bütten,  (Jifenf)ämmer,  9?agelfcf)mieben  rcoren  bie  SBoI)n= 
ftätten  eigentümlid)  gearteter  ÜJlenfd)en,  bereu  inner|te§ 
fieben  tro^  barter  5lrbett  unter  ber  .'pertfc^aft  ber 
^^antafte  ftanb.    58on  ®efrf)le(f)t  au  @efd)Ied)t  buxd) 


.^oflrn  tvunbfrbart  ÜbctUrfrrungcn  unb  madtt  Zx&Kom 
bi(  fd)lid)tr  'JiMrrtid)teU  mit  golbnen  ^b«n,  ()alfrn  Mc 
iinßfftaintntf  Vrbrnfftufl  Mrftdrfen.  Xa|u  loirtU  lanb 
auf  unb  lanbab  brr  Raubet  ber  töne,  Zbürin^m  ivar, 
ivir  ^<oft  in  feiner  „Suife"  rftbmt,  bat  l'anb,  ,n>o 
irglid)CT  ^t^ouer  S^tuftf  iDcig";  ntc!)t  luffiOig  botte  bie 
groM  )^«^ntorcnfamitif  brr  Q3ad)  l)irr  \\)xt  ^rtmat;  auf 
btm  ®runbe  etnrr  oott^tümltc^rn  .UiuMdiebe  entfaltete 
fld)  in  6tabt  unb  l'anb  burd)  Oabrbunberte  binburd) 
bie  manniofalttgfte  unb  reicbfte  SJIufif pflege.  ta9  Votti: 
lieb  fd)eint  biet  aud)  in  bn  3(it  "i^t  oer^mmt  unb 
erftorben  $u  fein,  n>o  H  flberaQ  fonft  Dcrflanfl,  unb  in 
Vnlebnuut)  an  Rircf)«  unb  6d)ule  unb  nicbt  minber  an 
bie  fröbli*«  8uft  bft  lüolWfefle  -  ^abrmärfte.  ^Jogel^ 
fcbie^en,  Hirmeftänje  —  gcbieben  in  Zbünnj^en  ber 
6iefang  unb  jebc  i&xt  oon  ^nftrumentolmurtt.  ^ei 
befdicibnen  llJitteln  rourbe  au&erorbentlic^eö  erftrebt 
unb  fleleiftct  unb  ein  geroiffet  Stunftfinn  bi^  in  bie 
Sc^id)ten  be^  anfpruc^älofeften  HleinbürflertumS  bin^i" 
fd)on  früb  oetbrcitet.  Seine  tiefften  SBurjeln  batte 
biefer  Shtnftftnn  b\i  roeit  in  boS  ad)tgebnte  ^b^bunbert 
in  einem  ivarinen  unb  freubigen  protefiantifc^en  ®(au> 
ben':<leben. 

(Srfcbien  bod)  bie  l^nnerung  an  bie  5.?etgangen: 
beit,  foioeit  \\i  nic^t  biftotifc^e  Sage  ithit,  bem  tifü- 
ringet  ooüe  jTOei  ^abrbunberte  lang  mit  ber  ®efd)ic^te 
ber  JHeformation  unb  beS  gereinigten  @Iauben8  vtx 
{nüpft.  'iluf  tbürtngif(!^em  93oben  batte  roenn  nic^t  bie 
©iege  lUitberg  felbft,  bocb  bie  feiner  bäuerlicben  &tnn 
unb  'i'orcltem  gcftanben.  3)ie  'Bartburg  b^tte  ben 
von  üBormä  beimfebrenbcn  in  einer  bebenflic^en  Rrifii 
feine?  Cebeu'?  geborgen  unb  befdjirmt  unb  ben  53eginn 
ber  *^iticluerbeutfd)unc\,  bie  Übertragung  bc§  9]cuen 
leftament^  gefeben.  ^büringifc^  8anb  n>ar  ba< 
fd)male  Grbe  be§  ^ürftengefc^Iec^tä,  bod  melyr  al§  ein 
anbre^  fär  bie  Sac^e  bei  @i>ange(ium§  gelitten  unb 


gelitten  l^ottc.  9Jo(^  e^c  ^o^ann  ^riebrid^,  bet  Söc- 
ftegtc  Don  äWü^rberg,  bic  „fröblicf)e  ©icbcrfnnft"  ou§ 
toifcrlic^cr  ©efangcnfc^aft  gefeiert  l)atte,  lie^  er  feine 
erfte  unb  oomc^mfte  Sorge  bie  @rrid)tung  ber  $od^= 
fcfjulc  '^ma  fein,  bie  aU  eine  S3urg  ber  reinen  i,'e^re, 
roie  bie  ©pigonen  8ut{)er8  fte  nuffofetcn,  in§  Seben 
gerufen  rourbe.  3m  t^ürtngifd)en  'iyoltc  goU  ber  un 
glüdlic^c  3o^ann  ^^icbrid^  ber  Mittlere,  ber  93ef^ü^er 
©rumba^ä,  cbcnforoo^l  alS  ©laubenSmärt^rer  roie 
fein  5?ater,  unb  bie  Belagerung  oon  ®ot^a,  ba§  greuel^ 
ooQc  58Iutgeri(^t  über  bie  'Üdjter,  bie  ja^rje^ntclange 
©efangenfc^aft  ber  ^erjog§  im  Schlöffe  »on  SBiener: 
iRcuftobt  unb  bie  Jreue  feiner  Oema^Iin,  ber  pfäl= 
jifc^en  eiifabet^,  bie  bicfe  ®efangenf(^aft  geteilt  ^ottc, 
erhielten  fid^  im  @ebä(^tni§  oielcr  (Generationen.  Unter 
ben  proteftantifc^en  Stampfern  beg  ^rei^igjä^rigen 
firiegeä  ragten  bie  93ruber  ©ruft,  3öil^ctm  unb  ©em^arb 
oon  35eimor  {jeroor,  unb  namentlich  •S^c'fjog  !!Öernl)orb, 
ber  on  ®uftao  2lbolf§  Seite  gefoc^ten  unb  nad)  bcm  ^aü 
beS  @d)n>cbenlönig8  ben  Sieg  oon  Sütjen  entfd)ieben 
^atte,  blieb  eine  oolfötümlic^e  ^elbengeftatt,  eine  lid)te 
©rinnerung  au§  bunller  Un^eil§,^eit.  ^^ür  bic  3:age 
ber  allmählichen  2Bieber^erfteDung  ^eutfdjlanbg  nod) 
bem  Seftfälifc^en  ^rieben  ober  l)atte  roieberum  %i)ii' 
ringen  in  ber  ^arofteriftifc^en  ^erfönlic^leit  ©er^^og 
(fcmftg  beS  i^rommen,  be§  iBruber§  ^-BerntjorbS,  einen 
oorbilblici^en  unb  roeitbin  berounberten  dürften  befeffen, 
beffen  fefte  eoangelifc^e  Überzeugung,  beffen  tief  reli= 
giöfe  (i-mpfinbung ,  beffen  fc^Iic^te  ^flid)ttreue  unb 
lonbeSoäterlic^e  Sorgfalt  über  ein  3Ql)i^f)""^crt  nad^ 
feinem  3;obe  noc^  unoergeffen  roaren.  Konnten  bie 
iugenben  be§  fcitenen  dürften  nid^t  auf  feine  ja^l^ 
reichen  9'iac^fommen  oererbt  roerbcn,  fo  ^interlie^ 
©rnft  ber  ^^omme  bem  oon  il)m  beljerrfd^ten  unb 
unter  feine  Sö^ne  geteilten  fianbc  in  feinen  Sir^en- 
unb  S^ulorbnungen,  in  I)unbert  roo^ltätigen  ©inrid^» 


«c%G«:wuK«:«c«c  u 


tUHiKii  unuecUetbnrc  (Mrunblaoen  ti)flrineif(^  Vedi« 
bilbtinfl  itnb  '•l(oI(«iuoi)lfal)tt.  6ie  crtoirfm  ihre  Straft 
nod)  tu  i\tHtn,  wo  iP(b«r  bic  Olaubenfglut  br4  fe(i)|rt)n' 
ttn  iinb  fiebi(f)nttii  0<4<|)unbertf  nod)  ^r|Ofl  (IrnfM 
patriard)altfc^ci  {^rftentum  mrbr  nad)n>tr(trn. 

S>enn  bol  oc^t.^cfjnte  C^at)rl)unbert  jeigt«  b«n  ler* 
fplitterten  t()flrinotfcf)en  l'anben  fein  Xoppelgefid^t  in 
befonbert  bnncrfbarfr  iinb  jä^  n)ecf)fclnber  3Betf(. 
l^r  fürftlid)c  'ilbfoliitidmu^,  bie  fdiranfmlofe  6«(bft 
Te()icrunii  groBfr  unb  fleincr  .^crrcn,  bie  fic^  einmal 
auf  bie  Aueeclidifte,  metft  tomifcf)e,  immer  Deräd)t(ic^e 
92a(4at)mun8  be«  (Senu^bafeind  unb  bti  blenbenben 
^of^altd  ju  '^erfaiQeJ  unb  auf  bie  (^-rprefiung  ber 
SDUttel  fär  ein  \old)t9  Xafein  jufpi^te,  unb  ein  anbred 
mal  bis  in  lopf  unb  Siegel  t)inein  bie  aQroaltenbe 
Jltorfel)ung  für  bie  Untertanen  fpielte,  ^tte  in  ben 
fleinen  ^rjogtümern  unb  ^^ürftentümem  t^üringenS 
ntannigfac^e  Vertreter,  unb  bic  Sc^icffale  ber  fleinen 
©trtbte  unb  Dörfer,  über  bie  bie  «elbft^errfdjer 
regierten,  geftalteten  fid)  bementfprec^enb  gar  oer 
fc^ieben.  Xa  ti  nic^t  an  9nifd)ungen  unb  jum  Xeil 
red)t  iDunberlic^en  SD'}ifd)ungen  ber  gegenfä^Iic^en  Ele- 
mente fcl)ltc,  unb  bie  fürftlic^e  SBiQfür  l)ier  monnig 
fa^e  Siberftänbe  unb  Sd)ranfen  in  ber  l'anbe^natur, 
ber  Überlieferung  unb  eingerourjelten  ®eroo^n^eit,  in 
ber  3)ürftigfeit  ber  3JiitteI  unb  ben  Ginflüffen  ber 
9lad)barlänber  fanb,  fo  fteigerte  fit^  bie  'Itiannigfaltig^ 
teil  ber  gebietenbcn  (Jrfc^einungen  unb  CSJefialten,  o^ne 
ba&  bie  Ibüringcr  ^^erjogtümer  unb  JJürftentümer  fo 
bebenflic^e  3ultanc  erl)ielten,  tuie  3)larfgraf  Slarl  oon 
lilnöbad)  ober  Sorl  (higen  oon  Württemberg,  ober  fo 
gewalifam  ba»3  i?eben  aQcr  itjrer  Untertanen  Icnfenbe 
Siegentcn  fa^en,  loie  ^-^erbers  erften  gnäbigen  ^Serm. 
ben  ©rafeii  Söilbclm  oon  iMppe  5?ücfeburg.  —  5)afür 
entfaltete  fu^  ber  "Strang  5U  einem  aufgeflärten  unb 
menfdiUc^  loo^lrooQenben  iHegiment,  ber  „SBetteifer  in 


befc^ränftcn  3uftänb«n*  (SRonfc),  ba3  ©trcbcn  jur 
^örbcrung  b«T  aufblü^cnbcn  fittcratur  unb  Munfl  an 
ben  Ilcincn  ^ö^tn  3:t)ürtitöcn§  in  freier  unb  glüctUd^er 
®€ifc  unb  cr^ob  fc^Iic^lirf)  am  3lu§flang  be§  ^a^^x 
^unbertS,  einen  geiftooflen,  großen  dürften  roie  Rarl 
^uguft  oon  SBeimar  ganj  erfüDcnb,  eine  tbüringif^e 
^erjogStenbcnj  unb  bie  ©efamtuniüerfttät  ber  crne 
ftinifdjen  i">äufcr  ,^u  ben  geiftigen  aTiittelpunftcn  'i)eut|d) 
lanbg.  Sa^  ber  33cginn  biefev  ©lanv^eit  nod)  fo  aus- 
geprägte 5<crfd^ieben^eiten,  loie  bie  9lac^roirfungen  ber 
BoItatrebfTOunberung,  ber  franjöftfc^««  93ilbung  unb 
hH  franjönf^cn  ©ef^macfS,  bie  fjcrjogin  1)orotVo 
bem  ^ofe  ju  ®ot^a  ^intcrlaffen  tjatte,  unb  ben  poe-- 
tifdjen  8eben«rauf(^,  bie  fiuft  an  ber  lebenbigen  Statur 
unb  ber  lübnen  ^^antafie  ber  jungen  beutfcf)en  S)idi 
tung,  mit  benen  ®oetbe  unb  [ein  fürftU^er  ?^reunb 
ben  $of  oon  SBeimar  erfüllten,  fo  Töften  fi(^  bicfe 
©cgenfä^  um  bie  ffienbe  bei  ac^t^ebnten  unb  neun^ 
jebnten  ^a^rbunbertä  in  eine  '^Irt  föin^eit  auf,  unb  bie 
3<it  ber  napoleonifc^en  Kriege  unb  be§  aBeItfricben§ 
nod)  1816  fonb  bie  SBefonber^eit  ber  Kultur  unb  beö 
geben«  in  ben  tbüringif(^en  Rleinftaaten  voü  enlroicfclt. 
3[n  Stobt  unb  Conb  waltete  bei  engen,  moterieU  fnoppen, 
ja  oft  bürftigcn  ^^^er^ältniffen  befd)eibne  ober  unge 
broc^ne  fiebenSIuft  unb  eine  ineitoerbreitete  ^-öilbung 
unb  geiftige  SSeroegli^leit,  bie  jot)rjeI)nteIang  oon  Sßi)Ho'- 
fop^ie  unb  Literatur,  oon  Xid)tung  unb  SRuftf  ge= 
nö^rt  njorben  roor.  9iic^t  umfonft  ^otte  ba§  gro^c 
^üiergeftirn  über  ber  3Im  geleud)tet  unb  if)re  leiferc 
$Bene  mand)eg  unfterblic^e  Cieb  oernommen,  nirf)tum  = 
fonft  mar  man  in  3ena  im  ^j^cfi^  ber  ncueftcn  '•)^l)xlo 
fop^ie  geroefen  unb  „bottc  bo§  ^4?orfteaung§oermögen 
immer  ^ö^er  hinauf  abfttofjiert",  ein  31bglanj  aü  biefeS 
Siebtes  ftro^Ite  in  bie  oerborgenfien  aBinlel  1l)üringen§ 
hinein  unb  werfte  tätige  unb  genie^enbe  Xeilnatjmc 
an  ben  ^öd)ften  geiftigen  33eftrebungen. 


0il  |ttm  Wnflan0  bei  nruttic^ntm  '3a()r()uiibertf 
ipar  bif  SPlitroirfunfl  finflfbomfT  lljünnflet  an  htm 
litfrorifArn  \itbtn,  orffen  Stfixtt  iljr  Vonb  ipor,  on 
hAltittlmAftig  nur  gerinfl  flrblicben.  fBU  f)d)  oor 
3fitfn  am  99<irtburgbofe  ^ermonn«  b«#  JRfidKn  bie 
rittfrlirfjen  Ti(f)tfT  auf  bem  b*utf(^fit  6flben  unb 
IBrflen  ocfainmelt  batien,  ivie  jj>eT)Ofl  ttit^tm  oon 
Qeimar  nacf)  brm  Xreiftigiabrißm  Kriege  all  ^wpt 
bei  ^(menorbeni  ben  lotnigflrnS  an  b«n  (Brennen  tbfi' 
ringfnl  flebomen  Xidjtfr  ©forg  gieumarf  oon  ^am- 
burfl  bft  jum  (Jrjfd)reinbalter  bct  ^ruc^tbringfnbfn 
OlffeQfcf)aft  benifen  b«tt<,  fo  waten  ti  burc^gehenb 
'XnQe()örig(  anbter  betitic^r  6t&mme,  bie  bie  (Slanj^^ 
j«U  oon  „tBeimar  3ena  ber  flrofeen  ©tabf  berauf« 
ffibtten.  €e(bft  unter  ben  fa()(rei(t)en  Zalenten  jroeitec 
Crbnung,  bie  im  letzten  drittel  bei  ac^tje^ten  ^^< 
I)unbert8  an  ben  funflftnnigcn  rieinen  .^öfen  felbfl 
ober  im  ?)unftfTei8  biefer  .ii>öfe  lebten  unb  fc^ufen, 
fanben  f\cf)  nur  roenig  lbüi^i"ger»  unter  ibnen  bet 
®otbaner  (Sotter  ali  letzter  poetif<^er  ^^ertreter  bei 
franaöflfd^en  (Bef^mactS  in  ber  beutf(^n  i'iteratur, 
bfr  pbantaflereic^c  t^rjäb^er  5?arl  'Jluguft  OTufau?  au3 
3ena  unb  al^  ber  talentooClfte  unb  frud)ibarfle  oon 
allen  ber  UBcimarancr  9luguft  oon  Äo^ebue,  bem  ein 
fcblimme^  iSefc^icf  unb  nicht  minber  ein  fc^limmer  3ufl 
feiner  9latur  niemals  oergönnten,  in  ber  ^eimat  iSurjel 
ju  fcbingen.  Tod)  im  3BenbepunIt  beS  arfjtjebnten  unb 
be^  ncun,clinten  oabtbu"bert-5,  al§  @oetbe  unb  remitier 
ibror  Üihtroclt  eng  oerbunben  gegenübei  traten,  bie 
junge  'Honmntif  ibr  Hauptquartier  am  %u^  bei  ^uc^= 
turm^  auffc^lug,  ali  ^id^te  ^Keinbolb,  6<^eaing  ^id^te 
unb  Hegel  ©c^Qing  auf  bem  ^enenfer  pb»Iofop^if<^en 
Ratbebcr  ablöfte,  ba  würben  tie  ©inroirfungen  bet 
großen  ^ingeiranberten  oon  ^ielanb  bii  ju  3«an 
'i^aul  in  ^büringen  fclbft  merfbar.  3"  ®oet^ei  unb 
6d)ineri  unmittetborer  Umgebung  enou(i)fen  finnige 


roeibli(^e  latente:  bie  SJerfafferin  bct  „5Igncg  oon 
Silicn",  Sc^iQetS  Sc^tüägcrin  Satolinc  oon  '^oljogcn, 
bie  jortfinnigc  ^tc^tcrin  bcr  „3ci)n)cftcrn  oon  l'e§bo8" 
9(malie  oon  :Jint)of  (oon  i")elioig\  bie  fc^ioiivmerijc^e 
Sophie  3Jlcreau  leuchteten  befc^eibnen,  aber  jat)lrei(^en 
SJoc^a^merinnen  ooran.  Siomanfc^riftfieUer  loic  ßrnft 
SBogner  au§  9io&borf  bei  ÜWcintngcn,  beffen  JKomanc 
^■fflilibalbg  ^Infidjten  be§  2ebcn§"  unb  „^ie  reifenbcn 
Tlalex"  nod)  nic^t  oöQig  oergeffen  fmb,  loie  3ßagnerg 
^reunb  Jj^riebric^  SJlofcngcil  aü9  Sc^önau  bei  föifcnad) 
ober  ^erjog  Sluguft  @mil  oon  ®ot^a  aI8  58crfaffer  bc§ 
9)omang  „6in  3a^r  in  ^iJlrfabien"  loarcn  fc^affenbc 
3eugen  bafüt,  wie  (^oet^eS  unb  3ean  "^JaulS  33or' 
bilber  unb  mancherlei  ^i^ilbunggatomc,  bie  fic^  glei^[am 
mit  ber  i^uringet  l'uft  mifc^ten,  ouc^  auf  bie  (Singe« 
bomen  I^üringenS  geroirlt  Ratten.  1)\t  flarle  Unter= 
fttömung  ber  Literatur  aber,  bie  fi^  ben  Sunftforbc- 
rungen  ber  großen  1)icf)ter  jum  S^ro^  auf  bie  aJJac^t 
be^  Stoffel  oerliefe  unb  bem  Stofft)unger  eine?  untere 
^altung§=  unb  jerflreuung§bebürftigen  ^^JublifumS  rot) 
bereitete  aber  maffenbafte  Stabtung  lieferte,  l)attc  au^ 
^ier  i^re  ^ßettreter.  ®oet^e§  eigner  Sc^ioager,  G^riftian 
«luguft  ^uMjiuS  au8  SQäeimar,  oon  beffen  „JHinalbo 
JHinalbini"  roenigflenS  ber  litel  fortflingt,  unb  ber 
meiningifc^e  ^orftrat  Karl  ©ottlob  Gromer,  2ei)xn  an 
ber  ^orftafabemie  ju  5)rei&tgacfer,  rourben  bie  33äter 
bed  neuen  beutfd)en  ^titter^  unb  D'iäuberromanS.  Um 
JebcS  ber  ^oft^cater,  bie  nac^  bem  iPorgang  SBeimorS 
in  ben  tf)üringifc^en  JWefibenjen  erftanben,  fammeltc  ficb 
eine  ©ruppe  ein^cimifct)er  2)ramcnbi^tcr,  bie  balb  bem 
äußerlichen  9la^f(ang  be§  Sc^iüerfcljen  ^^at^o§  I)ulbig= 
ten,  bolb  unb  jroar  bäufig«^  i"  i>en  Spuren  Sio^ebueS 
meift  mit  me^r  gutem  ffiiQen  aU  ©efc^icf  bem  platten 
2intag§bcbürfni§  Heiner  58ü^ncn  ju  bienen  trai^teten. 
2ln  (xrjä^ler  unb  2;ramenfc^reiber  |cf)to&  fic^  bie  Sdiar 
bet  Sgriler  an,  bie  oom  ©rabfelb  big  jur  ©olbnen 


"Mt  in  €tabt  unb  Panb  faftcn  unb  im  SSriterflimpnn 
brr  lorifc^rii  (Hrunbt&ne  bH  flroftrn  3^loIt^'  ihrem 
cionrn  portifdint  Sinne  loic  brm  i^rer  Umgebungen 
(Knitfl  tatrn. 

'Jl^ot)!  mod)tc  CVoetlK,  ber  a(«  "Hltmeifler  no(b  Hnf 
jiucitc  (Mcncraiton  romantifd)  angelandeter  tbfiringi* 
fd)cr  t^octcn  \<x\),  bie  in  ben  .^tvanjiger  3<if)Ten  §u 
bicf)ten  unb  ju  tuirfrn  begann ,  mit  bejug  aud)  auf 
feine  nÄ(t)flc  Umflfbung  ^u  (Merinann  fagen:  „t)a# 
ganu'  Unbeil  entftel)t  ba^cr,  bafi  bie  poetifd)e  Stultur 
in  Tcutfd)Ianb  fid)  fo  fe^r  Derbreitet  ^at,  baft  niemanb 
inebr  einen  fdjlec^ten  Cer«  mad)t.  ffläre  ein  einzelner, 
ber  über  aOe  beroorragte,  fo  nnire  H  gut,  benn  ber 
Ä"elt  fonn  nur  ntit  bem  9lufterorbentlid)en  gebient 
fein."  Unb  auc^  jene«  anbre  ©ort,  ba&  ber  beutigen 
^{unft  „haS  SRAnnlic^e  fet)le',  burfte  auf  baS  (itero: 
rifd)c  Cebcn  angeroanbt  werben,  roie  e^  fld)  feit  bem 
erften  55nhrjef)nt  be^  ^abrbunbertg  im  Umf reife  be< 
t^üringifd)en  l'anbeS  entfaltete.  ®Ieit^njo^I  roat  jur 
3eit,  aK^  baö  eine  unb  baS  anbre  9Bort  gefproc^en 
umrbc,  ber  einjelne,  ber  über  ade  beroorragen,  ber 
bad  "lUtlerorbentlic^e  leiften  unb  ttai  9T2ännlid)e  }u 
Gbten  bringen  foQte,  für  2t)uringen  längft  geboren 
unb  nnid^i  unter  ben  mannigfachen  (Jinflüffen  ber 
Otatur  unb  be^  Ccbcnsi,  ber  ipcitcm  ime  ber  engern 
^eimat  empor. 

Tic  engere  ^eimat  bc§  (ünftigcn  ^(^terS  ober 
war  ba§  flcinftc  ber  fleinen  cmcfttnifc^en  JjSeriogtümer, 
bie  feit  ber  l'anbcSteilung  unter  ben  Söhnen  &mftä 
be§  frommen  com  ^a\)Xi  IHgO  an  big  in§  neunjc^nte 
3abrl)unbert  beftanben.  SBä^renb  bie  l'inien  «ac^fen« 
(Hfcnbcrg  unb  Sac^fen  ^Köm^ilb  rafc^  roicber  oer= 
fcf)umnben,  ^atte  fic^  bie  8inie  oon  $)ilbburg^ufen 
nic^t  eben  jum  &lüd  für  bai  ?änb<^en  er^aUen,  baS 
einen  Staat  porfteQen  foQte.  f^ünf  ©tobte  ober  5täbt» 
(^en,  oicr  URarftfleden  unb  roenig  über  ^unbert  5)örfer 


l^otten  ^ier  ein  fürftlic^c«  Selbftgefü^l  unb  eine  pvunl- 
^afte  ^of^altung  im  Stile  iiubiuig^  bc'5  5iier3cl)iitcn  ju 
tragen  gehabt;  mebr  al§  brei  !072enf(^enaUer  ^inbur^ 
roor  ba§  unerquicttic^e  Sc^aufpiel  großer  2lnlftufc, 
pomp^oftet  3Ibfic^ten  unb  fläglic^  bürftigcr  3lu§giinge 
aufgeführt  roorben.  ^crjog  (Srnft  (^ricbrid)  bcr  (Srftc 
(Don  1715  big  1724)  beftrebtc  fic^  umfonft,  feine  fleine 
Steftben)  bur<^  '^rimlbauten  unb  ein  (Tymnasium  aca- 
deuii(  um  (ba§  nur  bi§  17'29  befte^n  tonnte)  ju  einem 
9RitteIpunft  eleganten  unb  geiftigen  i*eben§  juglcid)  ju 
ergeben,  ^erjog  förnft  f^riebric^  bcv  ^roeite  (1724  bi§ 
1745)  jog  [\d)  jroar  bie  ungeheure  Sc^ulbenloft,  bi«  auf 
bem  Sänbc^en  (ag,  ju  ©emüte,  raupte  aber  gleic^tuo^t 
nic^t  ju  ^inbem,  ba^  fte  beftänbig  anroud^g,  fein  So^n 
«rnft  5riebri(^  kaxl  ber  dritte  (1748  biS  1780)  woOen^ 
bete  in  langer  JHegierung  bcn  JHuin  bc^  fianbe§  unb 
fc^Iie^Uc^  feinen  eignen  @in  prac^tliebenber,  in  ber 
SBeife  bei  ac^t^e^nten  ^a^r^unbertS  gebilbeter  unb  in 
feiner  eigenften  SBeife  gutmütiger,  aber  fd)iua^er  C^err, 
^tte  er  frü^  oerlemt,  baS  SJ^i^oer^ältniS  jroifc^en 
feinem  fürftlic^en  Selbftgefü^I,  feiner  91eigung  ,^u  ''^omp 
unb  Vergnügen  unb  ben  Kräften  feineä  fleinen,  f^on 
fc^roeroerfc^ulbeten  ^rjogtuml  in  ^etrac^t  ju  jie^en. 
dr  oerfuc^te  mtlitärifc^en  @(an|  um  ftc^  ju  verbreiten, 
ernannte  (Generale  unb  Cberften,  lie^  Uniformen  für 
mehrere  iHegimenter  fertigen  unb  tonnte  am  @nbe  faum 
eine  Kompagnie  ooQjä^lig  unb  felbtüc^tig  erf)alten,  er 
grünbete  eine  iBibliot^ef  unb  ein  ^oft^eater,  ju  bem 
ganj  ^ilbburg^aufen  freien  3utritt  ^atte,  träumte  oon 
ber  Sßieberaufric^tung  einer  JHitteralabcmie ,  beftritt 
ben  unfmnigften  Stufroanb  '^a\)xt  ^inburd)  mit  fc^le^t 
oerfilberten  Kupfermünzen  (ju  benen  freilief)  bie 
©p^raimiten  ^riebric^g  bcg  ©ro^en  bag  33orbilb  ab= 
gegeben  Ratten)  unb  Iie&,  alg  ber  faiferlic^e  5Rei(^g= 
^ofrat  in  Sßien  gegen  biefen  fcf)mä^li(^en  3Jti^brau(^ 
lonbeg^errlic^er    (Seroalt    ©infpru^    er^ob,    gelehrte 


15 


2)rudfd)rificn    vtx\ai\tn   alt  ,&bcrt<U0fnbfn   tknril, 
bot  Mit  uralten  hielten  ftn  6a(f)frn>^ilbbutai)aKfen 
bal  maniMtoIt  ittflt^.    Wl  H  1779  troH  fc^ier 
uuerfcf)iviiiflU^     €ltwni,      llUbi|D«tfd^iMf)trrunfl, 
«lait(ofct)ulbMvf<^Niteii|m,  flMfcbi  imb  ^nbbar 
leben  Ixt  ,Utben  unb  dbriOen,  Mm^^häuntßn,  Zitd' 
unb  «teüenurTfAufen  juin  uöfliotii  O—Imtt  tarn,  bie 
dntinünbigunfl  bc«  verfcbioenbenfc^n  4>naofti  unort- 
metblid)  untrbc.  unb  fein  Cbeint,  ber  alte  {oiferUc^ 
rYelbituufd)aQ  'l^riuA  ^o\tf>f)  oon  4>t(bt>urfl^aufen  >ber 
in   junnen  da^ttn  «U  6olbat  in   ^^talien  Vorbeeren 
ermorbcn.  abet  all  Cberbefebl^baber  ber  gegen  j-rieb 
rief)  ben  (Stoßen  aufgebotenen  „eilenben  -    im  '^oUi 
munb   „elenben"  dtcid)^^eIutiondarme«"    an   ber 

«cito  ber  i^ranjofen  unb  mit  ber  ti{iebrrlage  bei  iNo$ 
bnd)  bcn  größten  Zeil  feinet  (ttegfrifcf)en  .'Kuf)m<  ein^ 
gebüßt  blatte)  an  bie  £pi^e  einer  {aiferlidjen  ^bit« 
(ommiffton  unb  ber  L'anbeäoerroaltung  treten  foQte, 
oerfuc^te  fic^  ber  fürftlic^e  '4)erfd)iuenber  mit  ®enxilt 
|u  bebaupten.  Qx  rief  fein  „Canbreoiment"  unter  bie 
ttaffen,  unb  ^ilbbur^^baufcn  fat)  friegerifdje  '^.^fingften. 
tun  (Snbe  gab  fid)  ber  ^terjog  groUenb  in  bas  Unner^ 
meibUcbc,  ivurbc  auf  ein  tärglic^  (JHnlommen  oon 
jäbrlid)  jiuölftaufeub  (Bulben  eingefcbrdnit  unb  |og 
ftc^  au^  ber  'Keftben)  in  t>ai  Sommerfelle^  Seibing 
ftabt  jurüd,  wo  er  im  September  1780  ftarb. 

^lit  ber  langjäijrigen  Regierung  feinet  So^ynti, 
beS  ^tiogS  ^riebrid)  be^  8ierten  (1780  biS  1826),  bed 
le^en  founer&nen  ^rjogd  oon  6ad)fen  jpilbburgboufen, 
ging  auc^  fftv  bicfe«  flcine  unb  bartgcprüfte  i'anb  ein 
Spätfommer  bcbafliicbw  unb  für  bie  Untertanen  er: 
quirflic^er  Klein ftaaterci  auf.  tni  ^nb  t)attc  ü«^ 
nic^t  mcfcntlicb  oergrö^rt.  aber  t'anbbou  unb  borget^ 
lic^e  l^eiuerbe  boc^  in  bcm  ^abe  gehoben,  ba^  bo^ 
.^^rjOfltum  be^  uerftänbigern  unb  befonnenern  iHegi 
mentS  feine«  jungen  dürften  fro^  nwben  fonnte.  2)et 


^of^Qlt,  bcr  nod)  immer  ftattlic^  i^cnug  unb  für  bic 
sBcr^oItniffc  oicUcic^t  ju  ftottlid^  luar,  rourbe  bod^  im 
ganjcn  auf  bcn  5"&  ^^^  onbern  flctnften  $öfc  gc= 
brockt,  bic  potrtar^olifi^  =  ibuOifcfjC  Seite  fürftlid^en 
2;afein8  ^eroorgcle^rt,  eine  fianbe§rcgterung  mit  georb= 
netcm  ffiirfung^frci§  errichtet,  eine  neue  Ianbftän= 
bifd^c  ??erfaffung  gegeben  unb  1812  ein  ®i}mnofium  in 
^ilbburg^aufen  bcgrünbet,  bag  fid)  bieSmal  al§  eine 
bauernbe  Schöpfung  crroicS.  @Ieic^  ben  freimbna^= 
borlic^en  tf)üringifcf)en  RIeinftoaten  rettete  fic^  iSoc^fen  = 
^ilbburgbaufcn  burc^  bie  6türmc  ber  JHeoolution,  ber 
gro&cn  Äricgäjeit  bi"burc^  unb  glitt  am  (Snbe  frieblic^ 
ou§  bcm  9tbcint)unb  in  bcn  neuen  2)cutf(^en  58unb 
binüber.  3)ie  Cpfcr  an  @ut  unb  93Iut  umrben  fi^roer 
cmpfunben.  aber  ba  bie  geroo^nten  ^ßcrbättniffe  fo 
jiemlic^  unangetaftet  blieben,  fo  jeigte  tai  fieben  in 
bem  gränen  3;ol  ber  obern  SBerra  roöbrenb  bcr  legten 
Sabtjcbnte  beS  ^crjogtumsS  in  Krieg  unb  ^rieben  bci=: 
nabe  bie  gleichen  3^9^- 

Unter  bem  @influ&  ocränbcrter  Stnfc^auung  unb 
3?ilbung,  unter  bcr  Söirfung  be§  ^auc^e§,  bcr  uon 
SBJcimar  unb  3cna  über  ^öben  unb  liefen  be§  %i)ü' 
ringcrlanbeS  roebte,  roonbcite  fi^  aucb,  om  fpäteften 
unter  allen,  ber  i)of  oon  ^ilbburgbaufcn  jum  SHufen« 
^ofe.  3öcnn  man  bter  im  acbtjebntcn  ^ab^^unbert,  in 
bcr  ^runf-  unb  ?Jerf(J)rocnbung§periobe,  roobl  aucb  9^' 
legentlirf)  bic  2WäcenagroQe  ocrfucbt  batte,  fo  mar  fic 
tecbt  eigentlich  eine  3Jia§tcnrone  geblieben.  Kein  nam^ 
bofter  ®clcbrtcr,  fein  5)i^ter  unb  Künftlcr  oon  S8c= 
beutung  ober  großem  Streben  b^tte  unter  bem  §ilb= 
burgboufer  )}iautcnf{^ilbe  B<i)u^  unb  ^örberung  ge* 
funben.  %u  oereinjelten  a3efud)c  Uterarifcber  ®rö^en 
ber  3cit  roaren  niemot§  bem  SBunfrf)  cntfprungcn,  on 
biefcm  ^ofc  geiftige  icilnabmc  ju  geroinnen;  at§  .^tlop= 
ftocf  im  5«bruar  1751  auf  ber  3^cife  oon  :^üxid)  nacb 
Kopcnbagen  einige  Slagc  in  ^ilbburgbaufcn  oerrocilte. 


17 


iirfd)al)  ffi  Icbielid),  um  bct  rrfirn  (9rmat)Un  (trnft 
rvticbric^  bef  Xrittrn,  l'uife  oon  Xäiumart,  bet 
3d)iiicft(r  ffinei  nrugrioonnntcn  tönigiic^en  <i6nnerf> 
fctne  (f^cfun^t  8"  bfi«uern;  alf  fid)  Oort^  im  fRai  I78J 
bfiti  {Regenten  oon  ^ilbburg^auf^n ,  bem  alten  f^Ib 
maTfd)aU  'Vriiij  ^'tofepb  uorfteQte,  ber  ibm  .9(ubirn4  im 
'^cttc  gab  unb  \\k\di  naö)\)tt  jur  2afcl  angcfleibet 
wax",  erfd)icn  er  (ebig(id)  a(f  CV)e()eimrat  unb  ®efanbter 
bei  lueiiiiarifdKu  -liSofei.  6eit  bcin  iHeoieninglantritt 
\>crjO(i  ,\nebrid)i}  unb  feiner  fermätjluiifl  mit  ber  geift 
uoUcn  unb  tiebeniroflrbigen  i^nnjefftn  (ib^tlotte  oon 
ü.flcdlcnburg<6tTeIi^,  einer  8d)iuefter  ber  Stönigin  l'uife 
uon  '^rcu^en,  trat  bi^i^in  ein  Uinfc^lag  ein,  man  lebte 
aud)  in  4^ilbburtl()aufen  in  bcn  äftbetifc^en  ^nt^^^ff^n 
ber  ^cit  unb  huttc  nur  loenigcr  &lüd  mit  ben  Irägern 
bicfer  ,;^ntereifen  ali  bie  4>öfe  oon  äBeimar,  ®ot^a 
unb  ^{cintngcn.  >föobl  fam  ^ean  ^^aul  179i<  nac^ 
4>ilbburi^I)aufen,  rourbe  an  ben  £)of  gebogen,  verlebte 
in  ber  (leinen  ^Kefiben)  unb  im  3ommerluftf(^log 
Scibingftabt  poeftcreic^e  Xage  unb  bezeugte  bie  en< 
tl)urtauifd)e  '-l^erebrung,  bie  er  für  bie  ^erjogin  ^\)ax 
lotte  unb  ibre  fc^önen  Sc^iocftern  fa|te,  burc^  bie 
©ibmung  fcincä  eben  entftcbcnben  „litan"  („ben  oier 
fc^üuen  unb  cbeln  3d)iüe)tcrn  auf  bem  5bron"i,  fab 
Heb  burcb  ein  befrei  i")er3og  griebricb^  jum  b^rjoglid) 
färf)rifd)en  l'egation^rat  beförbert  unb  oerlobte  fic^ 
)cblic0lic^  mit  ber  ^'^ilbburgbäufcrin  Caroline  oon 
^ucbter^lebcn.  'iJlber  gerabe  bie  rafc^e  'JBieberauflöfung 
bicfer  'i>crlübunii  lourbe  bie  Urfad)e,  ba$  3ean  ^ul3 
^^erbiiltniiS  jum  j^'^ilbburgbiiufer  ^o]  nur  ein  oorübers 
gcbcnbc^  blieb,  ©inigc  ;^abrc  fpälcr  glaubte  man  in 
bem  jum  ftammerbircftor  ernannten,  bic^terifcb  bc; 
gabtcn  unb  abenteuerlichen  ^reiberm  @uftao  9(nton 
oon  Äccfenborfi  ben  SKann  gcioonnen  §u  b^ben,  ben 
ber  .v«of  beburftc,  unb  mag  ni(^t  loenig  überrafd)t  ge= 
loefen  fein,  al8  Sccfenborff  nac^  faum  einem  ^abre  feinen 

«tern,  Ctto  ^bioig  2 


3lbf(^tcb  begehrte,  um  banacfi  al§  rcifenbct  l^enomator 
unb  SJorIcfer  „^atrif  "ideale"  5)eutfc^lnnb  ju  bur(^= 
jic^cn.  93cffcr  gclong  e§  mit  bcr  ^ffcflc  ber  aJluftf, 
bie  bur^  eine  Ilcinc,  ober  üotjüglic^c  fürilUd)e  Kapelle 
unb  bie  perfönli^c  'Jeilno^me  bcr  ^erjogin  C5I)arlotte, 
oon  bereit  „gioc^tigaOenftimmri^e"  ^ian  ^aul  in  bcn 
^Briefen  an  Otto  fc^roärmt,  unb  bie  bei  großem  Sluf- 
fü^rungen  fird)Ii(^cr  Tlu[xl  rco^I  felbl't  eine  ©olo^ 
ftimme  übemo^m,  in  bemerfcn§n)ertcr  Seife  gcförbert 
rourbe.  1)er  oltberfömmlidje  naturroücftfige  ^büringer 
aWuntflnn  entroicfelte  firf)  unter  folc^en  Umftänben  auc^ 
in  fleinbürgerli^en  Steifen  ju  einem  beraubten  Kunft» 
flnn  unb  Kunftgefc^mod.  9lo(i)  man^eS  3öt)i^J«^«t 
noc^bem  $)ilbburgbaufen  oufgel)ört  t)atte,  eine  ^Hcfibenj 
ju  fein,  mar  ei  ber  Stolj  ber  93ürger,  ba^  ber  junge 
Karl  aJiorio  oon  ©eber  in  i^rer  Stabt  (1796  biä  1797) 
burc^  bcn  Kammermurtlu?  (Dboiften)  :^o^ann  ^eter 
^«ufc^fel  feinen  erften  regelmäßigen  mufifalifc^cn  Unter= 
riebt  empfangen  ^atte,  no^  lange  erjn^Ite  man  oon 
ben  Rirc^cnfonjertcn  unter  ber  Leitung  be§  talentooUen 
Äopellmeifierg  ©leic^mann,  in  benen  ^erjogin  (5^ar= 
lotte  bie  großen  9Irien  mit  entjücfenber  ^lar^eit  unb 
9Beif)e  gefungen  ^atte. 

3u  Ronjerten  biefer  ?lrt  roie  ju  ben  berbern  alt= 
^ergcbroc^ten  S3oIfSfeften  ber  ^yogclfc^ießen  unb  ^^^t« 
mär!te  brängten  ftc^  in  ber  fleinen  ^Hefibcnii  axtd)  ja^I' 
reiche  ®äftc  aug  ben  oier  anbern  ©täbtd)en  be§  ^erjog» 
tum?  jufammen.  3)ie  roic^tigfte  biefer  l'anbftäbte  mar 
bo8  roenig  Stunben  oon  ^ilbburgboufen  liegenbe  ®i3= 
felb.  91I§  ba§  fc^male  ©rbe  ©rnftä  beg  (5rften,  be8 
fec^ften  So^neS  Srnfts  be§  frommen,  ein  fclbftänbiger 
„Stoat"  rourbe,  t)atte  bie  erlaurf)te  l^anbeSljerrfc^aft 
längere  Qtit  gefc^roanft,  ob  fie  ^ilbburgl)aufen,  ^elb= 
bürg  ober  ®i8felb  jur  £>auptftobt  ergeben  fotite,  unb  um 
1683,  roo  ft^  C^Jf ^alt,  fürftlic^e  Sonjlei  unb  JRentfammer 
bereits  in  ©iSfelb  befanben,  fc^ien  bie  J^rage  entf^icben. 


10 


llubrrannte  Orflnbc  btflintmttn  am  (inbt  bod)  bm 
^erjofl,  .t^ilbbiirflbauffn  brn  Sorjug  ju  geben  —  man 
barf  fa^rn  jum  (910(1   für  bai   €t&ttdttn  Wifelb, 

in  bcm  ein  tQd)tttKv  '^flrflcrnnn  t}rrTfd)te,  bfr  fld)  nun 
turd)  baS  [d)Iiminc  ;Vit)Tl)unb(rt  brt  i(cTfc^n>enbung 
uiib  'i'inniriuirtf(f)aft  b«t)aup(cn  fonnte.  föAf^renb  ^ilb« 
l>itT(\lHiufcn  in  brn  <^(erflnflnunn<taumel  unb  nad^fKt 
tu  ben  ^anfcrott  be«  .^ofe«  l)incinncrifffn  rourbe,  et' 
l)icU  fid)  in  bcm  bcnadjbartcn  (JiSfelb  ber  ölte  Weifl 
ril^ri()rr  'iUbciltSIuft,  befonnener  «Sparfamfeit  unb  ba 
t)er  trolt  adem  Xrud  ber  •^tittn  eine  geroiffe  ®o^( 
l)(tbcnl)cit  unb  bie  ooQe  (ibtenfeftigfeit  alter  Sitte,  bie 
bie  i'rbeniiluft  ja  (eine^roeflS  auifc^lo^.  iNübmte  noc^ 
im  Oa^re  1861  O.  iBrucfner  in  feiner  .ÜanbeSfunbe 
bei  4>n)ogtum8  Sneiningen"  ben  (hdfelbern  no(^,  ba& 
ftc  am  9ntcn  ^in^en,  «ftof)  auf  i^r  '-Bfirgertum  unb 
S8urflcrred)t,  Auüerft  tätig  unb  fparfam,  freiließ  oft  in 
CS-iiK"nuH  übcrgebenb,  oon  gcroecftcm,  empfänglichem 
Sinn  unb  oon  mcift  nod)  edjter  5tird)lic^feit  feien",  fo 
barf  man  annehmen,  baö  alle  bicfe  lugcnben  in  ben 
crftcn  ^'^al)rjchnten  bc§  neunzehnten  ^o^Thunbertä  noc^ 
in  frifd)rer  5}lütc  ftanben.  ^ilu(^  biefe  fleine  fränfifc^^ 
tbüringift^e  ©tabt  hatte  in  ihren  ^lebniffen  unb 
Sd)icffalcn  feit  ^ohthunbcrtfn  l!-igenart  unb  Sd)irffal 
be8  i?anbe§  gefpiegelt  unb  fonnte,  ali  fic  berufen  mar, 
bem  größten  neuern  ^ic^ter  i^hüringenS  bie  erften 
unb  nachhaltigften  ^inbrücfe  ju  geben,  in  ihrer  ^age 
unb  (Sicfchichte,  in  '-Sefonberhcit  unb  6itte  ihrer  ©e» 
lüohncr  ihrem  poctifchen  5ohnc  eine  nicht  ju  t>er= 
achtenbe  l^htgift  an  ^Jiaturfrcube,  an  frifc^em  mannig» 
faltigem  ficbcn  oerleihen. 

(^gfetb  -  jur  3eit  ber  ©eburt  beä  Dichter«  Otto 
Cubiuiii  eine  S^leinftabt  oon  l*50(>  (auch  noch  I^ÖO  oon 
nur  3500)  Seelen  —  liegt  an  beibcn  ®  errauf em  unb 
auf  ber  obern  fflerraterraffe,  bie  bicht  jum  g^u^e  be§ 
thüringer  SBolbeS  h^ranrücft,   in  grüner  OügeI<  unt^ 

2* 


loalbreic^cr  Umgebung,  in  ber  il^  jcber  9ieij  mittel 
bcutfc^er  öonb)c^aft  entfaltet.  ^u6)  ^eute,  ino  bie 
fficrrabo^n  bo8  2algeldnbc  burcf)f^neibet ,  evf^eint 
bog  Stäbtd)en  al§  frieblid)  =  ftiöcr  Crt,  ber  ein  poar 
So^T^e^nte  frütjcr,  al§  nur  bie  «tra&cn  oon  S?oburg 
noc^  Sc^leufingcn  unb  ^ilbburg^aufen  ^inburd)fü^rten, 
no(^  nie^t  aH  ^eute  tai  (Gepräge  ber  ^eltabgefc^ie^ 
bcn^eit  getragen  ^aben  mu&.  ©er  oon  ber  ^Ba^n« 
ftotion  ^cr  bcm  6täbtc^en  ^^uroanbert,  erreidjt  balb  an 
oorftäbtifc^en  Käufern,  ©aft^öfcn  unb  "iluäfpannungen 
oorüber  einen  mä&ig  erliö^ten  "^piaty,  auf  bem  ftd)  bie 
ftattltc^e  fpätgotifc^e  8tabtlir^e  jur  ^eiligen  'I)rcieinig: 
!eit  ergebt,  an  bem  auc^  ber  alte  fc^öne  93ou  ber  Stabt= 
f(^ulc  mit  lateinifc^er  3"ft^rifttafet  oon  1575  unb  bie 
^rebigcr^dufer  liegen.  tSrft  f)inter  ber  Slirci^e  beginnt 
bie  ©auptftra&e  ber  Cberftabt,  foba&  ber  alte  'üioUi' 
roitj  mit  9ied)t  fpotten  tonnte,  bie  ©iSf eiber  gingen 
}um  ^ore  tjinauS,  roenn  fie  in  bie  Slirc^e  rooQten. 
5)er  ^auptmarft  mit  bem  oom  $>ilbburgf)äufcr  ^-öou« 
meifter  @corg  S3ucf  erbauten  JHat^au§,  mit  ber  'ilpo= 
t^efe,  bem  ®aft^of  jum  „^eutfc^en  .C)aug"  unb  einigen 
fleinftäbtifc^  =  patrijüc^cn ,  ftiUeS  93cbagen  atmenbcn 
Rufern  gemannt  um  fo  mel)r  an  ben  9J2arftpla^  be§ 
StÄbtc^enä  in  „^ermann  unb  3)orot^ea",  al§  auc^  er 
aus  bem  SBranbe  ber  jroanjiger  3at)rc  jum  größten 
Icil  neu  erftonben  ift.  Über  bem  SJlarft,  bicfen  unb 
bie  gefamte  Cberftabt  nod)  überragenb,  bilbet  baö 
Sc^lo^  mit  bem  „fteinernen  ^ou8",  bem  großen,  runben 
2urm  unb  einigen  9iebengebäuben  ben  '!Ubfrf)lu&  ber 
Stobt  noc^  Slorboften.  2;er  Oberbau  bcg  Sc^loffeö, 
oon  @mft  bem  ^^ommen  1H58  ^ergcftellt,  bientc  jur 
3eit  ber  ^ilbburg^äufer  ©elbftänbigfeit  al§  aSäitnjcn^ 
fi^  be§  fürftlic^en  ^oufeS  unb  rourbe  feit  bem  3lnfoCl 
on  SDfleiningen  §um  8i^  oon  SermaltungSä  unb  @e= 
ric^tgämtern  unb  §u  S8eamtenn)ot)nungen  beftimmt. 
Xie  2llts  ober  Unterftobt  on  ber  Sffierro  unb  am 


HWubliirabni  mit  ihrrm  iHciiit(d)  alter  unb  neuer,  nieifl 
nur  ein  unb  uorifiörfii^rr  ^«luifrr,  oielfad)  von  (Bdrten 
uml)Oflt,  vrruoOfit1nbi(tt  bat  '-Hilb  einer  wo^lgelegnen, 
ftd)  lict)a(ilt({)  aujibrcitenben  l'aiibftabt.  in  ber  'Jltfeibdu 
unb  'JM(l)<)ud)t  neben  bem  .^anbtuerl  unb  einer  be* 
))innrnben  Onbufirie  oor  gioei  9nrnfd)ena(tem  nat&r* 
lid)  nod)  inebr  aU  b^ute  iMaum  blatten. 

9(u(^  (Hffelb  ^tte  gute  unb  fd)(imme  S^itn  ge> 
fcben;  bie  *^eric()te  uon  ber  frübern  $terrli^feit  unb 
boin  (Ertrag  bed  inittelalterlicben  fi\\en  unb  Mupfer 
bertibauei^  loie  vom  C9o(breid)tum  bei  ffierrafanbet 
n\od)ten  fagenbaft  fein,  aber  ficber  gehörte  (SriSfelb  )u 
bt'n  jabireicben  Stäbten,  bie  oor  bem  grofeen  .Kriege 
eine  größere  '-i^lüte  be8  fBo|^flonbe8,  gebeiblici}er  rHeg» 
fam(ett  unb  bürgerlichen  6elbftgefüb(8  gebabt  bitten, 
al8  ibnen  nacbber  bcfcbieben  mar.  Xie  ftAbtifcb^  ^' 
innerungen  fnüpften  oud)  Ifiex  juni'ic^ft  an  bie  'Kefor« 
ntationf^eit  an;  e^  loar  ber  @tol)  ber  @tobt,  ba^ 
einer  ber  nac^ften  39itten berger  ®en  offen  l'utber«, 
Dr.  i^^uftu?  Oono^/  naä)  bem  Sd)malfalbifd)en  Jiriege 
unb  ber  fiataftrop^e  3obann  jvnebrid)3  in  ibrer  ©uper 
intenbentur  eine  ftiQe  Sufuc^t  für  feine  legten  Oabre 
gefunbeu  b^tte  unb  in  ibrem  58oben  rubt.  —  3)er  grofee 
Mricg,  bie  „Scbroebenjeit",  bi>tte  ®i^felb  'i^ernjüftung 
unb  grauenhafte^  L^lcnb  binterlaffen,  bie  apofalnptifc^en 
>Heiter  Shrieg,  'ipeft,  junger  unb  lob  roarcn  faft  3abr 
für  3öbr  burcb  baS  ftifle  ©erratal  binburcbgefprcngt, 
Pier  gro&c  iörSnbe  b«ttcn  bie  Stobt  roieber^olt  in 
krümmer  gelegt.  ba§  ^riebcnSfcft  n>ar  fcblie&lid)  nur 
t»on  einem  armfeligcn  .^>äuflein  berabgetommncr  SWen» 
fd)cn  begangen  roorben.  5t>"  ®ebä(f)tni8  ber  Sflad)^ 
lebenben  aber  batte  bie  Unbeil^jeit  tytx  roic  überall 
ben  brenncnbften  ©unf^  nac^  frieblic^er  (^iften^  unb 
bie  äuperfte  ^ügfamfeit  binterlaffen;  bie  fc^Iimmften 
^lebniffe  be§  ad)i5ebnten  ^a^^bunbertg  fcbienen  ben 
!;Plenfd)en  erträglich  im  $erglei(^  mit  bem,  n>a§  ibre 


SSorfa^ren  erbulbet  Ijatten.  So  loar  troti  allcS  fc^led^teii 
JHcgimentS  bcr  frühem  ^ilbburgliäufcr  ^er,^öfle  itnb 
trotj  aller  ftiQcn  Oppofitioit  gegen  ben  JHefibcnjgeift 
@i§fclb  bic  getreue  ©tobt  i^rer  8anbe§t)erren  geblieben 
unb  fonntc  fid^  unter  ^erjog  ^ricbric^S  oerftänbigem 
3BaIten  im  Strahl  einer  beffern  unb  tro^  ber  Srieg§^ 
jo^re  ju  3lnfang  beg  ^a^r^unbert«  bef)Qglid)ern  3eit. 
SBie  }um  SBa^r3eid)en  biefer  3cit  untrbe  aU  aWittel^ 
punft  cc^t  tbürtngifc^er  5]ioIf§luft  mitten  in  ben  Satiren 
bcr  3:ruppenburrf)mftrfc^e  unb  ber  SriegSfteuern  (1805) 
unb  1810)  ber  ©igfelber  „Sd)ü^cn^of"  erbaut  unb  ein 
gro&er  2eil  ber  alten  SBefefligungen  nicbcrgeriften,  mit 
bcnen  (Srnft  bcr  fromme  bic  Stobt  umgeben  t)atte. 
3u  Ctto  l'ubroigä  finaben^  unb  giünglingäseit  ftonben 
oon  bicfen  JBcfeftigungen  noc^  ba§  Roburgcr  %ox  unb 
ba§  obere  Jor,  bie  erft  in  ben  brei^iger  5;at)ren  bc§ 
oorigcn  Qa^r^unbcrtg  oerfc^roanben.  3"  ^c»"  offnen, 
bäum-  unb  gartenreic^cn  Stäbtc^cn  entfoltetc  fid)  ba§ 
geben,  bag  ben  t^üringif(^en  Stäbtcn  gemeinfam  roor, 
unb  über  bcm  nod)  bem  2öcltfriebcn  oon  1815  bie  ^u- 
ocrftc^t  jc^rocbtc,  bo&  cö  immer  fo  bleiben  fönntc. 

©0  flcin  unb  unbebeutenb  ®i3felb  lüar,  fo  nal^e 
^\i)  feine  '-Peioo^ner  ftanben,  fo  gab  c§  aud^  l)ier  ein 
ftabtifc^c«  "i'iatriaiat,  t>ai  Tic^  burc^  mäßigen  53efit3  unb 
gtö&etc  Söilbung  oon  ber  3)urd)fd)nitt§i5a^I  ber  tlugen, 
lebensfrohen  unb  fclbft  funftfinnigen  93ürger  untere 
fc^ieb.  Diefer  flcinftäbtifc^cn  Slriftofratic  gel)örte  aud^ 
bie  f^amilie  an,  oxii  ber  ber  größte  ^ii^ter  ^l)üringcnä 
^eroorge^en  foQte.  Seit  bem  'ilnfangc  beg  :i^at)r^un^ 
bertS  roar  bcr  juriftifi^e  93eirat  ber  Stobtbc^örben  unb 
SBorftanb  beg  Stobtgeric^tS  ©ruft  ^riebrirf)  Cub- 
roig,  ber  bie  litel  eineg  StobtfqnbifuS  unb  eineä 
^erjoglic^  ^ilbburg^äufifc^en  .gjofaboofoten  fü{)rte. 
®iner  im  ganbc  altangefe^cncn  unb  nac^  bamaligen 
Gegriffen  roo^I^abenbcn  ?^amilic  cntfproffen,  I)attc 
©rnft  fiubroig  ju  ©riongcn  unb  ^cna  bie  JHec^te  ftu^ 


8» 


bifrt  iiiib  banad)  baf  R>ici)ti(|t  CtiwttUMnglflmt  mU 
bcin  ^<orfa||c  flbf rnommen,  feinet  9at»«flabt  mi<l^  flRfifl* 
(idjteit  gute  Dienfle  ju  Iciflen.  ^'\n  ber  gemfltvoDen 
unb  poetif(4  AnnrtKtuc^ten  9Iatur  br$  junflen  Qurifitn 
loaltete  offenbar  aud)  ein  (Clement  (ncTflifd}er  Xatcn* 
(uft  unb  rrforinatorifd)en  Xrangef.  bie  flc^  bctäti^^trn, 
ad  (£mf(  l'itbivii^  an  bie  UiiißeftaUunn  ber  '-l^enuaUung 
oon  (^«felb  unb  on  bie  SBegräumung  oeralteter  ani^< 
brAuc^c  (linfl.  Otto  Vubroig  felbft  c^arafteririerte  in 
fpiltecn  C^abrcn  feinen  ^4itater  ali  einen  fd)roff  ebrlic^en, 
bil  jum  Sigenfinn  feftcn,  inncrlid)  aber  jartcn  unb 
n)ei(^  JRonn.  ^ie  äftbetifc^e  iBilbung,  bie  er  nad) 
bn  Sitte  ber  3^^  erroorben  b^tte,  unb  bie  in  bet 
Verausgabe  eines  99änbd}eneE  Ii)nfd)er  ®ebicbte  öffent- 
lich bezeugt  luurbc,  bie  flare  Ji>umanität  unb  ein  ^n^ 
fluo  von  fdiivärtnenfcbem  ^sbealiSmuS  belunbeten,  "ba^ 
ibn  ber  (!>)ei)teäatcm  ^erberS  unb  Sd)iQerS  um^aud)t 
bottc.  2)te  l'uft  an  prattifc^en  ^^erbcfferungen,  bie  er 
an  ben  3:afl  legte,  oerricl,  ba6  er  nic^t  nur  ber  ^ixt- 
genoffc  ber  3)id)ter  unb  Denferberoen ,  fonbem  auc^ 
3aUinann?,  9iubolf  3<^cb<ii^iQ^  93ederS  unb  feineS  aU- 
ücrbreiteten  „^JJot=  unb  ^ilfSbüc^lcins"  roar. 

6tanb  (^rnft  l^ubroig  um  feiner  ^(bftammung,  um 
feiner  Stubien  unb  Üolcnte  roic  um  feiner  ©obIbaben= 
beit  luiQen  in  gutem  'ilnfcbcn  bei  feinen  Mitbürgern, 
fo  vermehrte  ftc^  nid)t  bie  '^c^tung,  aber  bie  (Geltung, 
bie  er  in  (^iSfelb  geno^,  ali  er  1S07,  im  ^^br«  beä 
ülfiter  JyriebenS,  feinen  ^erb  grünbete  unb  bie 
3;ocbtcr  beS  Kaufmanns  unb  Senators  Ctto,  Sopbie 
^briftiane  Otto,  bcimfübrtc.  Sicher  barf  man 
nad)  ber  ganjcn  ^"nerlicbfeit  luic  bem  fpätem  ^er= 
^ältniS  ber  )Sraut(eute,  nad)  ber  l'ebensanfc^auung 
unb  J?ebenSpimmung  ibrer  fireifc  annebmcn,  baß  eS 
eine  9ieigungSebe  roar,  bie  fie  fc^Ioffen,  ein  Sunb,  an 
bem  bie  Siebe  ben  ftörfften  Anteil  ^atte,  fo  paffenb 
auc^  ben  ^rau^enftebenben  bie  ®Ieic^^eit  ber  $er: 


^ältniffc  crfc^eincn  morfjtc.  %aS  ©igfclbcr  S?ird)enburf) 
b€§  3af)rc§  1807  enthält  unter  ber  Jliubri!  „in  bic 
G^c  getreten"  »on  ber  ^onb  beS  banialigen  ©upct= 
intenbenten  unb  StobtpfarrerS  3.  6.  ©eubner  bie 
(Eintragung:  „^crr  (Srnft  ^riebrid)  Subroig,  C^^er^ogltd) 
Sädjfifc^er  .C**ofobüofat  unb  StabtfijnbifuS  addier,  ein 
gunggefeDc,  tourbc  mit  ^^ungfrau  Sophie  (J^riftianc 
Ottoin,  be§  ^crrn  3o^onn  (S^riftian  Otto§,  Rauf  =  unb 
^nbelg^crrn,  wie  au^  Cieutenantß  bei  bem  I)crjog' 
liefen  fianbregiment  unb  Senators  einziger  2;oc^ter, 
nac^  erlangter  5)i§penfation ,  o^ne  9lufgebot  oon  mir, 
bem  Superintenbentcn  obcnbS  fünf  U^r  in  ber  Stille 
fopuliert,  ajJittroodj§  am  9.  1)eaember  1807."  3)lc 
Xrauung  gegen  9lbcnb  unb  in  ber  ©tille,  bie  an 
BiiiiüttS  irauung  in  "©enigenjena  gemobnt,  mu^  ba« 
mal§  in  ben  tt)üringifc^en  Cnnbern  ÜJiobe  getüefen  fein. 
%a9  junge  "i^aar  bejog  bic  9Jmt§njol)nung,  bie  bem 
ftäbtifc^en  JHec^tSfonfulcnten  juftanb,  eine  STOobnung, 
bie  bie  ©eburtgftätte  Otto  l'ubioigS  werben,  aber  in 
bem  gro&cn  93ranbe  feiner  'iöaterftabt,  oon  bem  noc^  ju 
berichten  fein  rottb,  für  immer  oerfc^roinben  foDte. 


^ 


Knabentage 


'^em  ®tabtfgnbifu<  (Smft  &ubioig  unb  feiner  jutiflen 
JP  Oattin  HKiren  in  ben  etften  ^oljren  i^rer  (t^e 
jnoei  ftinbcr  balb  nadj  ber  ©eburt  roieber  entriffcn 
loorben,  um  fo  Icbbafter  xoox  bie  (Genugtuung  unb  bie 
^ttub«,  ali  am  18.  ^bruar  181.*),  mittag^  elf  Uiir  ein 
So^n  9ur  Seit  Xavn,  in  bcm  man  ben  (ünftigen  Stamm 
galtet  ber  (Vaniilie  boffnungtooO  begrüßte.  Xie  Zaufe 
be<  9leugebornen,  ber  ben  Flamen  Ctto  Cubroig  er- 
hielt, fanb  einiflc  iSJodjen  fpäter,  am  1 1.  SWÖrj  ftati;  alS 
einzige  ^aufjeugin  biente  nad)  bem  (Srigfclber  Äirdjen» 
bud)  bie  (8ro|mutter  müttexlic^erfeitg ,  ^rau  ^lene 
^ulbreic^  Ctto,  „roeilanb  ^erm  ^o^ann  ßbriftian 
OttoS,  Rauf  unb  ^anbel§berm,  nad^gelalne  2Bitn>e". 
5)te  c^eit  luar  nici)t  bnju  angetan,  eine  grö&ere  lauf: 
feftlicl)feit  ju  ocranftalten,  baä  ftrieg^ioetter,  baS  ftd) 
im  oorauSgegangnen  0<t^^  n<>(4  ^^tn  fernen  'Hu&= 
(anb  geio&Ijt,  aber  mit  Ungeheuern  ^urclbmärfd^en  jebe 
beutfdie  VJanbfc^aft  fc^iuer  getroffen  batte,  brobte  je^t 
au^  näd)fter  ^^läbe;  com  Seften  unb  ©üben  ber  roarf 
Slapoleon  feine  nac^  ber  ruffifcbcn  ©interfataftrop^ 
neugebilbeten  franjöfift^en  unb  rbeinbünbifcben  93a= 
toiQone  ben  oorbringenben  ^^reu^en  unb  9hif|en  nac^ 
Jt^üringen  entgegen ;  auc^  &i§felb  mu|te  roieber  unter 
trc^jügen  leiben,  bie  £rangfa(e  beS  @täbtc^en§ 
mebrten  fict)  roäbrenb  b«8  ®affenfliQf!anbe§  unb  alS 
bie  alten  'Jiegimentcr  au§  Spanien  unter  Snarfc^oQ 
'^lugcreau  im  SpStfommer  bem  6c^Iad)tfelbe  »on  Veipsig 


jujogen.  @tft  im  ^rü^Iing  oon  1814,  nad)  bcm  ^arifer 
^rieben,  atmete  man  im  ©erratal  trie  anbcrroättS 
roiebet  oöllig  frei  auf  unb  faft  mit  gröfeerm  'i^ertrauen 
in  bic  ßulunft,  alg  man  c§  im  letzten  friegSbcrocgten 
^at^Tje^nt  oermoc^t  ^atte. 

Qnmit  Subroig  legte  biefe§  "i>erttaucn  bobutc^  an 
ben  3;ag,  ba^  er  im  3»ni  l*^!-*  *>««  (Srunb  jur  Einlage 
eines  großen  l'uftgartcnS  erroarb,  roic  ba§  @tcibtrf)cn 
®i§felb  nocf)  feinen  oufune^.  ^rvd  „am  i^einid)", 
einem  ^ügelob^ang  im  Cften  uon  föiSfelb  liegenbe  gleid) 
roertige  ©runbftürfe,  bisher  ber  ^Bürgerin  ©tifabet^ 
9D^argaretc  3Jiön(^  unb  bem  (Softiuirt  Konrab  8u^  gc^ 
börenb,  beibe  im  Saufbrief  alä  „frei  6tabtgut"  bejeicf)^ 
net  unb  jebeg  für  ben  ^reiS  oon  380  ®ulben  friinfifc^ 
erftanben,  mürben  mit  einem  Stücf  f^elb  be§  nac^bar= 
liefen  JHüterguteS  Steubac^,  baS  ber  befreunbete  a3e= 
ü^er  b<§  ®uteg,  $)err  ^o^ann  6t)tiftian  |)offmann, 
bem  StabtfnnbifuS  fäuflid)  überlief,  jufammengefügt 
unb  bilbcten  einen  3?oben,  auf  bem  ber  poetifrf)e 
©tnft  l'ubroig  feiner  9leigung  für  yjaturgenufi  genügen 
unb  feinen  ScftönbeitSfinn  entfalten  tonnte.  Sein  (Sorten, 
ber  in  notütlic^en  ^erraffen  ben  Stetjener  93erg  f)inter 
fic^  ijur  ^öf)e  beä  .^-lügelg  anftieg,  f)atte  bie  präc^tigfte 
Coge  unb  geioä^rte  uon  feiner  obern  ^-öegrenjung  -Hu^' 
\\ä)t  auf  ben  bunfeln  93ergjug  be§  3;{)üringcr  5SaIbe8 
unb  ouf  \>ai  roalbige  Quellengebiet,  au§  bem  bic  SIBcrra 
unb  bie  3^  ^eroorftrömen.  3"  5ü&en  bcS  ®arten8 
ober  breitete  \\6)  ein  forbige§  5}ilb  auä:  bie  Cberftabt 
Don  Gic-felb,  um  Sd)(oBturm  unb  Äird)e  gebrängt, 
ba§  reiche  ©iefengelänbe,  ber  weite  Jöogen  ber  ber 
8tabt  ge^örenbcn  SfBalbungcn,  bic  @leid)bcrgc  bei 
JRöm^ilb,  f)intcr  benen  fid)  bie  SRbön  unb  bie  ^a^bergc 
bei  ^»clbburg  erhoben,  '^m  Sonnenfd)cin  roie  beim  3u9 
bcfc^attenber  SBoIfen  mirft  biefe  l'nnbfrf)aft  mit  bem 
3auber  iJjrcr  frieblic^en  8tiflc  unb  if)re§  molerifc^en 
Sec^fell  gleid)  geroinnenb. 


ttiil  beul  ^Bobfn  frinci  luucrivotbncn  Orunbflfldl 
fatib  b(r  Stnbifnnbifuf  oon  (hifetb  rinrn  fdjönrn 
(iltrn  (üd)baum  unb  eine  Oiuppc  juttflcr  ^Jtufibäuinc 
vot,  bie  von  oornt)fTein  rrquicflicfKn  C<l^tlen  vtx- 
büx^ttn.  im  Abriflrn  fc^iif  er  bcn  Oattrn  pftOig  neu 
unb  nad)  feinem  (Mefd^mad.  3n  b«r  9niiU  lieft  et  ein 
ftaiilidie«  inod)  beute  jiemlic^  toot)(  erMtnci)  (Bartcni 
bitud  mit  einet  oon  ju^ei  €Aulen  (getragnen  8oggUi 
unb  einigen  :NAumen  im  ^boefcf)o^,  mit  ctnet  guten 
breiten  2reppe,  einem  '4)orplao  unb  jivei  geräumigen, 
oon  großen  ^^^ern  erbeuten  ^inimem  im  erften  €toc(> 
)t>erf  errichten.  "Munh  um  bau  ^aul  fd)uf  et  9(unten: 
beete,  '^aum  unb  IBufchgtuppcn,  pflanzte  Stoniferen, 
2a^;u{(,  ^Beimutdliefern  unb  ja^Iteirf^e  ^•^ierftrAucber  an, 
uon  bcnen  utan  in  (iiSfelb  bi8  babin  (aum  bie  Flamen 
gebort  botte,  toibmete  übrigens  auc^  ali  guter  Xbü< 
rinocr  unb  forglicber  ^audualcr  einen  guten  2til  hti 
groficn  OiartenS  bcm  feinem  Cbft«  unb  @emüfebau, 
$ic  ganje  '^Inla^ie,  obfcbon  f*^  unter  bem  Kopffcbütteln 
uicler  braocn  IHitbürgcr  entftanb,  bie  nur  ju  be^ 
reebnen  ivu^ten,  M%  bet  Stabtfi)nbifuS  fci^iverltcb 
jcmal«3  einen  feinen  'ilufjoenbungen  entfvrecbcnbcn  (Jr« 
trao  üon  ibr  haben  unube,  gebieb  unter  ber  forg^ 
fftltii^en  'i^flcßc  ibteS  «efi^er«  febr  rafcb-  @tnft  l'ub^ 
loig  bemobntc  i^aiiS  unb  ©arten  roäbtenb  bct  Sommet^ 
monate  mit  feiner  ^milie,  unb  Ctto  roucb^  mit  ben 
balb  nad)  ber  3eit  feiner  @eburi  gcpflanjten  Räumen 
beran.  ler  (Sorten  foQte  im  Scben  nidjt  blofe  be« 
$(in^t§,  fonbem  beö  i^^ünglingä  unb  roerbenben 
il•lann^5  eine  entftbeibenbc  iHoUe  fpielen  unb  im  guten 
unb  fcblimmen  Sinne  ju  einem  Stüd  feine«  ®efc^idö 
lücrben. 

'^^otberbanb  famen  ftcb^t  bie  S^battengönge  unb 
iHafcnfladicn  bcs  ©arten?,  l'icbt  unb  Suft  ber  grünen 
3:ananbid)aft,  inmitten  beren  ber  ©arten  lag,  bem 
Snabcn  nur  sugute.    a)et  ©nge  bet  ftäbtifcbcn  «irape 


cntrüdt,  ocrlcbtc  Otto  l'ubtotg  in  feiner  ^amilic  unb 
mit  einigen  ©pielgcnoffen  glucflic^e  Rnabentagc.  9öäti 
rcnb  biefer  läge  brachen  freilid^  über  feinen  5Jater 
©orgen,  Seiben  unb  Säm;ife  berein,  bie  aud)  bem 
Rinbc  bic  3"g«ni>  trübten.  5)ie  Urfac^en  unb  erften 
Slnfänge  ber  bürgetlid)en  (Särungen  unb  Unruhen, 
bcren  ^olflcn  ^en  8tabtfi)nbifu§  GrnftßubroigOefunb^ 
^eit,  5?eben§mut,  58ermögen  unb  frf)lie|Ii^  ba§  i^eben 
fclbft  foftcten,  fmb  nic^t  oöUig  aufjubeden.  'Xie  Sitten, 
bie  oieQeid)t  bei  fovgfdltigftet  ttitifd)er  iöcrgleid^ung 
Slufflätung  ju  geben  oermöi^ten,  fc^einen  ooQftänbig 
oerni(^tet.  ffiaS  reftnieife  erholten  ift,  Kifjt  ben  eigent^ 
lid)en  Sac^oetbalt  nic^t  beutlic^  crfennen.  3)ie  münb= 
liehen  Ueberlieferungen,  bie  fic^  erbiciten  unb  fort 
pflanjten,  n)iberfprerf)en  cinanber  in  peinlid)fter  Söeife. 
ißJS^renb  bie  einen  bie  9BiQfür  unb  l'äffigleit  ber  ftäbti- 
fc^en  SBebörben  unb  namentlich  beS  StobtfynbituS  ^crb 
tabeln,  roiffcn  onbre  nur  oon  ju  gro&cr  9lad)fid)t  unb 
9?oc^giebigfeit  be^  aWagiftrat^  gegen  bie  ^öürgerfc^aft 
ju  berichten  9iur  fo  oicl  ift  flar,  ba&  ficb  @rnft  Cubiuig 
burd)  geroiffc  ^ieuerungen  in  ber  53eriüaltung  be§  ftäbti 
fc^en  *^etmögen§,  burd)  9lblöfung  einiger  olter  5Ked)te, 
bie  mebr  ®injelnen  olä  bem  ©emeinmefen  jugutc  famen, 
fc^on  feit  ^abren  unter  ber  !i<ürgerf^nft  ®i8felb§ 
ffiiberfac^er  erroedt  {)otte.  ©ogor  an  jicedmä^igen 
roirtfc^aftlic^en  Einrichtungen,  „^flan',fcbulen,  @in- 
fü^rung  neuer  gutterpflanjen,  j.  93.  Cujernertlee",  na^m 
man  Slnftoft.  lue  ^in^^ni^aflc  ber  Stabt  roor  tuvd) 
bie  fc^meren  Opfer  ber  ßriegäja^re  unb  ber  bi§  jur 
jroeiten  JHüife^r  ber  oerbünbeten  öeere  au§  ^ranf 
reic^  fortbauernben  3)urc^märfc^c  unb  ©inQuartierungen 
mi^lic^er  geroorben,  unb  bie  Oppofition,  bic  fic^  ange- 
Ttc^tS  biefer  l'agc  regte,  rourbe  bur^  bie  93orgänge 
auf  bem  roeitcrn  ©c^aupla^  be§  fleinen  §erjogtum§ 
^ilbburg^aufen  geftärft  unb  geftaci)elt.  3m  3of)re  1818 
routbe  bic  alte  lanbftänbifc^e  58erfaffung  be§  fiänbd^cnsi 


mit  finvr  neuen  Verfoffung  nad)   bem    SRufler  ber 
x\o^  Stnrl  'Jluflufl   von    Sod^fen  ®eimnr 
,  ^uoor  frincm  Vanbc  perliri)enen  ofTtoufd.t. 

(H  fd)ien  fo  nalärlic^,  bat  mtxm  mit  bet  SRillage 
unb  htm  immer  nod)  frt)(immen  6<f)u(bn>ef(n  bti 
^er^ogtuint  aufgerAumt  lotlrbe,  au(^  bie  flAbtifd^ 
9tf<l^n>eTbrii  eiitinal  (^lebtouiitl  finben  müßten 

6«it  ^^a(}r(n  hotten  flc^  jiotfd)en  bem  ä^lagiftrat 
unb  ber  Oürgerf(^aft  oon  ttidfelb  immer  neue  ^n* 
roflrfniffe  ergeben.  ©erfd)Ieppte  ölte  ^rojeffe,  un= 
erIe^i(^te  iKrdtnuit^ien,  ein  nur  ju  ertlürtic^ei},  aber  ber 
fonintcn  unbforeiflic^d 'ilnmac^fen  ber 
^en  gaben  reid)en  Stoff  für  leiben^ 
f(^afllt(^e  HneipengefprAc^c  unb  roiOig  geglaubte  ^^er« 
bAd)tigungen.  '4Bie  roor  (^Sfetb  fto()  gemefen  ouf  feine 
wo^Igeorbnetcn  bürgerlichen  '•l^crt)ältniffe  gegenüber 
ber  3(nüttung  be«!  i'anbedbauö^alte  unb  ^ofbalti! 
Unb  nun  fc^ien  ti  gar,  al8  ob  bie  9^ermdgend(age  ber 
©tabt  ungünstiger  fei  q19  bie  bc8  fteucrüberbürbeten 
^erjogtum?.  Xer  Streit  jn)ifd)en  Stabtrat  unb 
9ürgerfd)aft  mar  im  Sni^jabr  unb  ^ungerjabr  oon 
181K  )u  1817  auf^  äuBcrfte  angeiondifcit,  fd)on  mehrere 
^erjogtic^e  Slomniiffare  hatten  umfonft  oerfuc^t,  (^rieben 
in  ben  (Semütem  ^u  ftiften.  3"  ^^"  om  ftärfflen  be= 
feinbeten  unb  beftoerlcumbeten  ftäbtifd)en  ^öuptem 
gehörte  oor  aQen  ber  «tabtftmbifuS  Vubroig,  bem 
furjfic^tigc  unb  unlautre  9Iaturen  feinen  perfönlic^en 
©ofilftonb  beneibcten.  3^aju  fam,  ba|  nat^  einer 
"'•ufjeidjnung  Ctto  t'ubtoigS)  „fein  "i'ater  al§  ?anb= 
flanb  burd)  rüdfic^tSIoS  pfüchttreueS  Rubeln  [xdi 
bie  diac^e  einiger  SDinner  ber  ^ilbburg^iäufer  9{egie- 
rung  jjuc^ejOiien  batte,  bie,  ba  man  i!)m  fonft  nichts 
onbaben  fonnte,  einen  Jeil  ber  ßilfelber  3?ürgerfd)aft 
gegen  ibn  aufioiegelten;  felbft  ba§  Seben  meinet  ^ateri 
mürbe  in  anoni)inen  Briefen  bebro^t".  "JJatürlicih  ging 
e8  au^  \)Xix  roie  immer,  bie  ^ÜQel  glitten  benen,  bie 


bie  bürgerliche  (Empörung  hinter  ben  KuUffcn  Icnfen 
rooQteti,  tläglic^  aui  ben  ^änben,  unb  ba§  Unt)eit 
^attc  feinen  Sauf.  JHein  äu^erlid)  bctrad)tet  gefeilten 
ftc^  bie  ©i8f eiber  ©irren  ber  Csaljte  1818  unb  1820  bem 
befonntcn  SBofunger  ^rieg  unb  ä^nlic^en  ©pifoben 
au§  ber  ©efd^ic^te  ber  erneftinifd)en  Sleinftaaten  ^inju, 
bie  ben  ©riffel  be§  fomifdjen  ©piferS  förmlid)  l)erau§= 
forbern.  9lber  biefc  Komif  lourbc  für  ®rnft  fiubtuig 
boc^  oer^ängniSooQ.  5)er  Stobtfi)nbifu§  roax  in  ben 
■iUugcn  feiner  ffiiberfad^er  nid)t  nur  ein  (Sonberling 
(wai  noc^  i^üringer  (Scpflogen^cit  unb  3lnfc^ouung 
cigcntlid)  al§  roo^lbegrünbeteS  JHcdjt  jebeS  iUJanncS 
jioifdjen  Saale  unb  9Berra  gelten  mu&tc),  fonbern  man 
befd)ulbigte  il)n  ber  unglaublirf)ftcn  5lmt§mi&bräud)e 
unb  Veruntreuungen.  3Jian  roei&,  roie  fd)Ied)tt)in  grunb- 
lofe  iüermutungen  unb  SJerleumbungen  biefer  5lrt  oon 
aWunb  ju  arjunb  roac^fen,  njenn  i^nen  ni^t  rccfttjeitig 
entgegengetreten  luirb.  2)ie  3;atfad)C,  ba&  ftd)  in  ben 
3nagiftrat#gefd)äften  man^erlei  3^ern)irrungen  etn= 
gefc^Iici^cn  Ratten,  unb  bie  anbre,  ba&  bie  ©rbitterung 
feinbfeliget  Staturen  bie  Sc^ulb  bauon  auf  Cubroig  ju 
roäljen  fuc^te,  führte  am  ^luSgang  biefer  Streitigfeiten 
JU  ben  ®i8felber  93ürgerunru^en  be§  Qa^reg  1820. 

Diefer  Sturm  im  9öafferglafe  j^og  aud)  eine  in 
fpäteret  Qt\t  übel  berufne  unb  mißliebige,  oon  ber 
öffentlichen  971einung  mit  iBann  unb  ^^t  belegte 
^erfönlic^feit,  ben  Dr.  jur.  Saurenj  ^annibal  tJifdjer  in 
feine  ffiirbel.  ^onnibal  ^ifc^er,  ber  [\di  nochmals  alg 
olbenburgif(^  ®ebetmer  Staatsrat  unb  !}{egierung§= 
präftbent  im  i^ürftentum  53irfenfelb  ocr^aßt  marf)te 
unb  nac^  feiner  ©ntloffung  au§  olbenburgifdjen  2)ienftcn 
burd^  bie  im  Sluftrag  beS  njieberf)ergeftenten  S3unbc§» 
tag§  1852  beroirlte  58crfteigerung  ber  beutfd^en  gflotte 
eine  roenig  beneibenäroertc  Unftcrblic^feit  ernjorb, 
biente  um  biefe  3«it  feinem  engern  93atcrlänbc^cn  al§ 
£onbfc^aft§fi)nbifu§  unb  iJanbrat.    3n  feinen  pcrfön^ 


81 


Ud)cn  driiinerungen  (^olitifdK*  Snartqrtum.  2i\pii%. 
1HA5)  gab  ber  oid  Dcrroanfditr  ^totUnfifc^r  ein  leb 
baftH  unb  flCtT«u(f  ^ilb  bcr  uiirrfr(iiUcf)«n  QotgAnge 
in  ^8frlb,  ba«  iug(rtd)  nl«  uoUtviltigflcl  Q^rcti' 
Acugniü  filr  Ctto  l'ubroig«  ^artong^nogten  Qatn 
gelten  muft. 

(Vifd)eT  er.^Al)lt :  .Snet)TtTC  Stegierungnommiffarien 
batten  eine  \Mu$o'<i(^">f0  <>^ne  Chrfolg  Derfu(^t,  ha  griff 
bic  JPürjKrfc^rtft  ju  bem  bamnitf  nod)  Mcmlid)  jrltnen 
^JUJittcl  bcr  3turmpftition.  3"'''""*><'^*M0  Xeputierte 
rilcften  bem  ^erjog  juletbe  unb  verlangten  mit  Un* 
ncftüm  bie  Vbfenbung  eine«  iHegierungSfommiffarS, 
bem  man  bcn  guten  ^BiQen  unb  bic  Straft  jutrauen 
fönnc,  bic  vcnuirrtcn  3uf'*'i"bc  $u  orbnen.  Ginftimmig 
bezeichneten  ftc  mid)  ali  ben  ibr  '-Itertrauen  bcftt^enb«!! 
Wann.  J;cr  ^erjog  roiDfa^rtc  itjrem  ^-^erlangen,  ful< 
penbierte  bie  '4.iolii)eis  unb  ^ufti^be^örbcn  (oon  CH^felb) 
unb  übertrug  mir  bic  l'eitung  bcr  gefamten  ^Jtbmint« 
ftration  in  bcr  l5-igenid)oft  ali  l)crjoglic^cr  Rommiffar." 
Xn  oUgcmcinc  5»^cl,  mit  bem  biefe  (Smennung  unb 
bic  crftcn  ucrftänbigcn  unb  Ilärcnben  SRa^regeln  beS 
Ernannten  begrübt  rourbcn,  ocrftummte,  unb  ber 
Qntbufia^muv^  füllte  ftc^  ftc^tbar  ab,  al§  ^tfc^er  Ttc^ 
roirllirf)  aK^  unpartcii[c^er  ^Kic^ter  cnoie«.  „©8  fam 
nun  bic  JKeil)c  an  bic  finan5icüen  '-öcfc^ioerbcn.  '2I(^t)ebn 
unabgc^örte  JKcc^nungcn  l)attcn  eine  unlösbare  ®irre 
unb  ba§  iKefuItat  einer  @(^ulbenant)äufung  oon 
48000  (Bulben  funbgcgebcn.  f)ie  öffentliche  9Jicinung 
batte  mit  einer  an  @inftimmi(^fcit  pirenjenben  Über« 
jcugung  bcn  fcitbcrigen  :Hcd)nung^fü^rer,  einen  reichen 
lUann,  gcrabcju  ber  Veruntreuung  ber  Stabtfaffe 
befd)ulbigt.  ^d)  felbft  lonntc  am  Seginn  ber  Unter» 
fud)ungcn  bie  Sa^rfi^einlic^feit  nidjt  au&cr  3roeifel 
fe^cn.  SRit  geiinffcnbaftcficr  SfrupulofttSt  reoibierte 
id)  bie  5Hcd)nunoi  felb|t :  aber  ber  iHec^ncr  muptc  über 
afle  3n)eifel  f o  beftimmte  ^tuSroeife  ju  geben,  ba&  ibm 


and)  ntc^t  ein  ®ro)c^en  jut  fiaft  fiel,  oielnitl^r  feine 
Unorbnung  no6)  manche  il^m  jugute  fommenbe  ©rfa^» 
forberungen  ^crau^fteDte.  ^6)  überfanbte  Oied^nungen 
unb  S3elege  ber  Oie^nunggfammet  jur  ^Keinfion;  ba^ 
JHefuItat  ftimmtc  mit  bem  meinigen  übcrcin.  ^iJun 
übergab  ic^  biefC'g  einer  Siommiffion  oon  fecl)§  ^Bürgern, 
barunter  brei  ber  crbittertften  ^Jlnftöger.  'Jlber  aud^  fie 
tonnten  nichts  Ungebörigeg  finben.  ®ie  Urfoc^e  beä 
I;efiait§  erflörte  fid)  ouS  bem  Umftanbe,  ba&  berfc^rooc^e 
SRagiftrot,  um  oon  ber  lieben  93ürgerfct)aft  oQe  @c= 
fa^r  unb  ©efc^rocrben  möglic^ft  ab^tnienbcn,  eine  gro^c 
Summe  @inquortierung8foften  auf  bie  Stabttaffe  über« 
roiefen  ^attc." 

^ieie  Übcrfübrung  ber  Sd)reier  unb  33cr(eumber 
roecfte  beren  ooQften  i^sngrimm,  ber  fid)  5unäct)ft  nic^t 
gegen  bcn  Stobtfi)nbiIu8,  Jonbern  gegen  ben  'Hcgie« 
rungöfommiffar  entlub  unb  ju  einem  oöUigen  2lufru^r 
mit  perfönlic^er  SBebro^ung  bc3  Dr.  ^ifc^er  füt)rte. 
@#  roaren  roieber  braftifc^e  3Ü0C  jum  f omifcf)en  ^clben= 
gebic^te,  bafe  ^id)  f^ifc^er  mit  einer  großen  ^apierfcf)ere 
beroaffnete  unb  folc^ergeftalt  bie  t»or  bem  ®i§felber 
IHot^auS  Dcrfammelten  JHebeüenfc^aren  burc^brad). 
^er  bebrobte  fiommiffat  eilte  nad^  ber  JRefibenj,  um 
bort  über  baS  ©efc^c^enc  ju  berichten  unb  f^ärfere 
ÜKa&regeln  üor^ubereiten.  „S^ti  2;age  barauf",  lautet 
^annibal  f^ifc^erg  weiterer  ©eri^t,  „fet)rte  id)  roicbcr 
auf  meinen  Soften  jurücf,  bieSmal  in  ber  Begleitung 
oon  200  3nann  3«ilitär."  {„%ai  gonje  SDlilitär  beä 
^exjogtumä",  berichtet  Otto  ßubioig  lafonifdj.)  „3c^ 
begann  mit  ber  ^ftnaljme  oon  etroa  jc^n  5}<äbelä= 
fü^rern.  IJllg  biefe  auf  SCßagen  gef(^loffen  abgeführt 
werben  feilten,  mclbetc  mir  ber  fommanbierenbe  Dffi- 
jiet,  bai  fic^  bie  SBürgerfdjaft  bewaffnet  üerfammlc 
unb  [xdi  ber  3lbfü^rung  ber  ©efangnen  ju  roiberfe^en 
bro^e.  aJleine  ^nftruftion  mar  lurj :  SBenn  bie  Bürger 
fc^ie^en,  fo  werben  @ie  eben  3l)te  Seute  wieber  fc^icfeen 


lafffit.  aiitt  OtId(f)tfT  wmU  bicfer  9cfci)(  von  brr 
^Pöbcimaffe  aufflmommiii;  einiflc  fttd)«  Sterle  branden 
initirn  in  bic  iNei(K  bn  Colbalcn  unb  uifitterten  bie 
'i^atrontafc^  bfrfrlbfn.  (teftm  aber  jirmltd)  orrbuijt 
bic  lafc^bfdcl  lutebrc  finten,  bcnn  \\t  fanbcn  toirt 
lief)  \diaxU  ^ttotttn.  flIoCb  erinnere  id)  mid)  bei  \\dil' 
bat  beprimierenbcn  dinbrudf,  rocicften  bai  üabtn  unb 
bii'S  binnpfe  VufpraOen  bet  l'abeftftrfe  auf  bie  ^tronen 
unter  bem  ^lufen  madiie  ^dfmll  entn>i(((lte  \idf  ber 
Mnäud,  bie  ineiften  niad)t(n  ftc^  rafd)  au<$  bem  Stoube, 
unb  bio  '.'Irreftantenioagen  jogen  unter  militArifC^r 
ütffocte  unflc^inbcrt  ab." 

Ctto  l'ubroiß  beroabrte  h\8  in  fein  ^annetelter 
bie  ^innerunfl  an  bie  ftörinift^n  %a^t,  bie  für  feinen 
^<ater  fo  leibuoll  «oaren.  lai  Fragment  einer  autobio 
grapbifcben  ']Iuf)eid)nung  beftAtigt  ben  ^ifd^erfc^en  Ot* 
ri<^t.  „l*inc  oon  ^ilbburg^aufen  gcfenbcte  ^ommiffion 
tonnte  meinem  unerfd^rodenen  ^^ater  nid^tö  angaben"  • 
fiubiüiji  aber  cmpfanb  ei  nod)  nad)  oicr  S^br^ehnten 
fc^mcrjlid),  bag  biefem  „am  bcm,  mai  er  aui  l'iebe  )u 
feiner  ilatcrflabt  getan,  oon  benen  ein  i'erbrec^en  ge 
mttd)t  lüurbe,  für  bie  er  r«d)  mübte  unb  opferte."  ©on 
feinen  eignen  fötnbrüdcn  erjä^lt  er  nur:  ^5)ie  JHäbel8= 
fübrcr  mürben  ouf  einem  l'eiterroagen  in  Letten  obge^ 
fübrt.  ^d)  begegnete  bem  3"g'  bamalg  nod)  ein  Rinb, 
boii  ben  3ufanimen^ang  bed  '-Borgangä  laum  oerftanb; 
ben  oc^reden  unb  bai)  S^itleib  bei  bem  Jlnblid  fü^le 
ic^  beute  nod).* 

3)ie  meiften  ber  il^erbafteten  traf  fein  fc^IimmcS 
®efd)id ;  bic  an  «c^ioäc^c  ftreifenbe  STlilbe  ber  iftt^OQ' 
liefen  'Kegierung  unb  bie  lounberlic^en  perfönli(^en 
^nioirfungen,  bie  in  biefem  i^leinftaat  an  ber  2age^= 
orbnung  loaren,  oerbalfen  i^nen  fo  rafd)  jur  i^reibeit, 
ba6  fid)  Dr.  5'^^fr  in  feinen  (^innerungcn  barob 
fpöttifd)  entrüftetc.  '.Jlber  fd)on  bie  furje  ^aft  unb  bic 
Demütigung,    ba^   i^re  ^nflagen  nnberlegt    roorben 

£t<rn,  Ctt«  Subioig  3 


roarcn,  genügte,  um  bcn  alten  jeinb[eligcn  (StoU  gegen 
bie  3JJagifttat§mitglicb€r  unb  namcntlid^  gegen  ben 
@tabt[i)nbifu§  rociter  ju  narren.  9Iu(^  louiben  einige 
bct  3Inftiftct  bei  3Iufru^r8  roenigftenS  mit  ein  paar 
Socken  ®efängni§  bcftroft  unb  fanncn  fcitbem  fott= 
gefegt  auf  iHa^e.  ^a§  größte  Unglürf,  baö  bie  6tabt 
®i§fclb  in  neuem  Reiten  betroffen  ^at,  ber  große 
SBronb  com  7.  3uli  1822,  ber  ^unbertunbbreiunbbreißig 
SBo^nt)äufcT  jerflörte,  fdjlo^  [vif  ben  bürgcrlidjen  Un= 
ru^cn  foft  unmittelbar  an.  „%\i  Sad^c  ^atte  noc^  nic^t 
auggcfpielt,"  erjä^It  CttoSubroig  felbft,  „ein  ^Inge^örigcr 
einc^  33eftraften  prop^cjeitc  eine  $>immcl§ftrafe  in 
einem  ^ranbe,  ber  bie  i^äufer  ber  2lnl)ängcr  mcine§ 
iÖatcrS,  bie  feiner  ©cgner  fdjonenb,  oerjc^rcn  fofltc. 
aSiifli^  trat  bie«  Unglücf  unb  jroar  an  bem  oorljer^ 
beftimmtcn  2;age  ein,  oerroüftcte  ben  größten  unb 
fc^önften  2;eil  ber  6tabt,  aber  o^nc  Schonung  be§ 
SBcfltjtumS  ber  '^^artci,  alä  bercn  9iQd)er  bie  ^ropt)e= 
jeiung  ben  JBranb  bejeic^nct  Ijattc,  unb  oon  bercn 
©liebem  manche  fo  feit  im  ®Iaubcn  waren,  ba&  fic 
nid)t  cber  an  ein  ^Hettcn  bauten,  aI8  big  ba§  ^eucr 
i^re  Käufer  bereit«  ergriffen  ^attc.  5)er  '^}ropt)et  lourbc 
nac^  bem  IBranbe  gefänglich  etngejogen,  aber  nac^ 
längerer  Unterfuc^ung  al8  maönfinnig  entlaffcn."  Über= 
^aupt  febltc  eS  nic^t  an  naci^träglic^cn  aJiaßregcIn,  um 
bie  ©ntftc^ung  be«  großen  S3ranbe§  aufju^cden,  ganjc 
9Bagcn  ocO  Sitten  fuhren  narf)  bem  93cric^t  S^arl 
Sd)aacr8  jroifc^en  (SiSjelb  unb  ^ilbburg^aufen  ^in 
unb  ^cr,  o^ne  boß  ^man  ju  einem  fi^ern  unb  greife 
boren  (^gebni«  gebie^. 

3n  bem  S3ranbe  ging  mit  bem  JRat^auS  unb  ber 
2lmt8n)0^nung  be§  ©tabtfgnbifu«  aud)  ba§  Cttof^c 
$au§,  ba§  93ater^aug  ber  f^rau  ©opbia  Cubroig,  3u= 
grunbc,  unb  bie  ©rfc^ütterungen  bc§  einen  3;agc§ 
füllten  noc^  nac^  oielen  ^a^ren  nadiratrtcn.  „ÜJieine 
aJlutter,"  berietet  ber  2)ic^tcr  in  bem  mc^rern)ol)nten 


autobtoiuapl)ifd)eii  tBruc|)flfl(f  nxittr,  «bie  na^  ein 
>lU(T(rljai)r  fniitl  grlrt^cn  f)nt((,  nxir  oit  betn  6ranb> 
taiic  jum  rrftcnmal  auMt  Vrit,  tndn  ^atrr  in  bie 
M[ird)c  fleoaniun  ^on  ba  jum  bcginnenbfn  Sranbc 
oecilt,  fain  «r  rrft,  all  fdion  bie  flamme  bie  l^dufer 
reibe  und  oegenilbrr  ergriffen  bntte,  nad)  {»aufe  unb 
flinn  fo^^leid),  nad)bem  er  meiner  9nutter  bie  iHettung 
bcr  iNcpontur  aufgetragen  i)atie,  loieDer  baf)in.  Xenn 
bie  (Beiualt  bc«  ^Iberglaubenci  lät)mtc  bie  l'öfc^enben, 
ftc  meinten,  luo  (Sott  ein  Urteil  uoUjicbe,  fei  'Jnenfc^en 
tun  oergeblid),  u^cnn  uic^t  (^reoel;  mein  ^ater  felbft 
mu^te  aQc  i^ercbfamteit  aufiucnben  unb  überaQ  bie 
erfte  ^anb  anlegen,  ivenn  (twai  getan  roerben  foQte. 
3Wcine  IVuttcr  fat)  gefa&t  einen  blüljenbcn  ©o^lfianb 
unterge()en,  bie  ^<flid)t  färd  ilQgemeiiie  bem  (!-ignen 
uoranfe^enb.  Selbfl  Don  ehemaligen  t^erfolgem  ()5rte 
id)  fpäter  fagen,  fte  babe  bamald  eine  iBürgertrone 
oerbient.  Xer  ganje  2ag  unb  bie  folgenbe  ^ad^t, 
obgleid)  id)  baumle  erft  neun  ^ai^xe  jSfjIte,  ift  mir 
noc^  gcflenioärtig,  oor  aOcm,  roag  id)  empfanb,  alö 
ic^  meine  jlc^  nur  mü^fam  aufregt  6rt)altenbe  37{utter 
bei  ber  falfc^cn  9iac^ric^t,  mein  '-yatcr  fei,  ba  er  oet* 
fuc^t,  eine  ^xau  aui  bem  IBranbe  )u  retten,  oon  ben 
Krümmern  eineS  einftürjenbcn  ^aufc^  lebenbig  be= 
graben  worben,  lautlos  umfinfcn  fa^." 

„3"  bcr  '')laä)t  lourbc  eine  öon  meiner  i^uttet 
gerettete  ©eric^tgfaMc  erbrochen  unb  bcfto^Ien  —  mein 
"iQaUx  blieb  bie  'üflad^t  unb  ben  folgenben  Xag  auf  ber 
iBranbftättc,  loeil  ®erüd)tc  oon  neuen  (Sotte^eric^ten 
aUeä  in  'Jlngft  ert)ielten,  unb  in  unferm  ©arten,  roo 
noc^  oicie  bcfanntcre  Familien  im  jpauS  unb  im  (freien 
bie  3"fluc^t  mit  uu'g  tcittcn,  ^erifc^te  Sorge  unb  '^n- 
joirrung  —  jufolgc  bcg  fam  eine  3JiUitärn>ac^c  ba^in. 
i^iit  ben  Solbaten  bc^  fiommanbo§  fc^Iofe  ic^  natüt^ 
li(^  balb  5?efannt|d)aft,  unb  befonbcrg  ift  mir  noc^ 
einer  berfelben  lebenbig  im  @^äc^tni§.     (Si  mar  ein 

8* 


Qcbilbeter  3ube,  roelc^cr,  ha  er  ben  vSinbrucf  bcr  oon 
i^m  unb  feinen  Kameraben  gefungtien  5.^oItgUeber  auf 
mic^  bemerftc,  mai  oon  bergleic^cn  er  roufete,  für  mic^ 
3U  'i^apier  brad)te,  ein  Sd^ai^,  ben  ic^  lange  ittie  ein 
Heiligtum  beroa^rte.  3d)  brauchte  eincS  foli^en  ibealen 
©egcngcroid^tS,  benn  in  ber  ffrü^reifc,  burd^  Rriinf= 
lic^Ieit  unb  folc^e  Sriebniffe  entftanben  unb  gefteigert, 
roatb  ic^  in  bebentli^r  f^rübc  bcr  Kunft  mä^tig,  in 
ben  ©efic^tcrn  ber  SDieinigen  it)rc  mir  oerbeimli^ten 
Sorgen  unb  Sümmcrniffc  ju  lefen,  unb  inbem  id)  biefc, 
obnc  e8  merten  ju  laffen,  mittrug  unb  mitempfanb, 
vaudfi  roieberum  jene  i^rü^reife  i^unt  großen  S'ta^teil 
meiner  obnebin  ^u  jarten  ®efunb^eit." 

Tiefet  ©eftänbniS  Otto  Subroigg  tritt  crft  in  bie 
ooüe  5^elcud)tung,  rocnn  man  fic^  ticrgegenroftrtigt,  ba& 
borgen  unb  Kümmcrniffe  aller  3lrt  für  bie  ^^amilie 
Subniig  bie  unoermeiblic^e  (Vclgc  ^^^  großen  8tabt= 
branbe^  rourbcn.  5)ie  ßerftörung  eineS  bebeutenben 
Jetle«  bet  fot)renben  ^abe  roar  nod)  ber  gcringfte  5öet« 
luft.  %a  e«  nie  entbcdt  rourbe,  mer  in  ber  iöranbnac^t 
bie  Xepoiltentaffc  beraubt  botte,  unb  ba§  öcftot)Ine 
fpurloS  oerfc^rounbcn  blieb,  fo  erachtete  fid)  ber  Stabt- 
fpnbiluS  für  oerpPic^tet ,  ben  ganzen  ©etrag  bcr  ent= 
tDcnbeten  ©elbcr  au8  feinen  iDJitteln  ju  erfc^en,  unb 
bicfcr  ^Betrag  mu^  fo  nambaft  gcroefen  fein,  ba&  bie 
big  babin  roo^l^abenbe,  ja  im  bamaligen  ©innc  reiche 
^omilic  oon  nun  an  nur  nocb  i^ermögenärefte  befo^. 
@d)Iimmec  alg  bie  ßtnbu^c  ber  Kapitalien  roar  bcr 
©infiuB  bcr  unfcligen  förlcbniffc  auf  förnft  Cubroigg 
^erfon.  Ratten  fc^on  bie  (Me^äffigfciten  unb  ^öcrlcum' 
bungen,  benen  er  njät)rcnb  bcr  bürgcrli^cn  än'ifiiS' 
leiten  jahrelang,  2ag  für  Sag  auggefc^t  gcroefen  roar, 
^ö^ft  ungünftig  auf  feine  feinere  Crganifation  gcroirlt, 
fo  nagten  je^t  bie  Ijcrbcn  ©orgen  für  bie  3u^U"ft 
feiner  fiinber,  bcr  Rummer  um  bie  burc^  fo  gcroalt^ 
fame  ©rf^ütterungen   gefteigerte  Sränflid)feit    feiner 


87 


^u,  bft  SRilmnt  flbrt  bit  9efl|otrIuflt,  bic  battt, 
aii0tfpanntt  Vmtlarbtit,  blt  ibm  aul  bcm  8ranb  unb 
btm  Qieberaufbau  b«r  6tabt  mpud^f,  bal  f<l^iinme 
9cit>u|tfrin,  trot)  \tu\tr  trtuen  9lrb«it  me^r  %tinhf  all 
9ttunb«  )u  t)nb«n,  iniflfbetm  am  Warfe  bef  nHirfent 
flRonnrl.  Oo()l  burft«  ibtn  ber  6ot)n  in  fpAterer  3fit 
na(t)nlt)ntrn :  „'Hn  feiner  fefltn  nu1nnlicf)en  $>a(tung 
fat)  ntan  nid)ti  oon  feinen  t'eiben",  aber  bem  9(uge 
ber  l'iebc  entging  aud)  jet^t  nicbt,  baft  bie  9efunb^t 
bei  9^(ateT<  gebrochen  toar. 

3uni'id)ft  geioann  cS  ben  ^i(nf(f)ein,  a(8  ob  flcb  bat 
l'eben  bei  Stabtfunbifui  l'ubioig  unb  feiner  ^amtfie 
von  nun  an.  in  frieblid^ern  unb  freunblic^em  (HIeifen 
bctocgen  loarbe.  t>ai  Ottof<4e  ^ul  an  ber  Qtfe  bn 
WttTttgaffe  erftanb  rafc^  unb  für  (Hlfefber  ©er^lt' 
niffe  febr  ftattlic^  ou«  ben  33ranbtrümmeni,  unb  (fmft 
8ubioig  nabm  mit  feiner  ^rau  unb  feinen  beiben 
Gönnen  (ber  jflnj^ere  *-ötuber  5Heinf)olb  loar  181«)  ge» 
boren  unb  roucf)^  neben  Ctto  empor)  ®ot)nung  in 
bem  ^iteubau,  unb  Sophia  l'ubioig  befanb  ftc^  fomit 
loieber  mit  i^rem  '^ruber  Gbtiftian  unter  einem  S)ac^. 
^ie  bürflcrlidjen  ©itren  unb  iiimmcrlid)en  ^roiflig; 
feiten  loaren  in  bem  großen  SBianbe  untergegangen. 
5)ie  tapfere  latfraft,  bie  ber  oielgefc^mdbte  ®eamte 
bei  bem  Unglud,  bie  uneigennü^ige  JHeblic^feit,  bie  er 
burc^  ben  ooDen  (?Tfa^  ber  geraubten  Xepoütengelber 
beroiefen  batte,  entii>affneten  jablreic^e  ©iberfac^er  unb 
oerurteilteii  bic  böfen  SWäuIer.  bie  ücf)  burc^auS  nic^t 
fd)lie{jen  fonnten,  irenigftenS  5U  gebämpfter  JRebe  unb 
beimlid)em  C^eflüfter.  ?5ie  oerföbnlic^e  Stimmung  aber, 
bie  beut  allgemeinen  Unglütf  auf  bem  3^u|e  folgte, 
fam  für  ben  geprüften  Wann  ju  fp5t. 

(^rnft  i^ubung  lie&  um  biefe  3«»t  „Einige  fiieber 
unb  anbere  f leine  ©cbi^te"  i.QuImbac^,  gebrurft  mit 
Spinblerfcficn  «d)riften,  1822i  erfdjeinen,  bie  3cugniffe 
feinet  ernftcn,  bem  Schönen  jugeioanbten  SinneS,  einer 


reinen,  beinaf)e  finblid)en  (Jmpfinbung  fmb,  fo  Jüenig 
fie  ftc^  in  ©cbanfen,  ^orm  unb  5lu§brucf  über  ben 
bomoIS  geltenbcn  poetifc^cn  5)ilcttanti§mu8  ert}obcn. 
3)ic  @cbi(^te  Tmb  me^r  ein  Spiegel  ber  innern  92otur 
aU  ber  äußern  ©tiebniffe  ®rn|"t  CubroigS;  unücrricg^ 
bare  9Jaturbegeifterung,  tiefe  Sc^nfud^t  nad^  reiner, 
ungetrübter  unb  üon  einem  bö^ern  ©inn  geheiligter 
l'eben§freube,  üoterlänbifc^er  Sinn  unb  f(^tid)te  ^röm^ 
migleit  ringen  nacb  poctif(^em  5lu§brucf,  für  ben  bog 
^tbo8  ©cbitlag  alg  böc^fteg  ajtuftet  oorfc^tüebt.  ^ilud> 
ein  gcrotffer  SarfaSmuS  maö^t  [xd)  gelegentli(^  gcltenb ; 
ber  ^^oet  fpottet  ber  fcbtecbten  ^rcbiger,  bie  burc^  l'ängc 
unb  Cangroeiligfeit  i^rer  9ieben  bie  c^riftU^e  ®ebulb 
ber  ^örer  gleich  auf  bem  *pia^e  beanfprucben ,  ber 
rationaliftifc^en  Jolcranj,  bie  fic^  "nt  ^ulbung  bcifer 
fc^reit  unb  im  ©runbe  nid^tS  bulbet  al§  il)re  Sorte 
'llerftonb,  ber  ^uriften,  benen  bie  ®öttin  3;^emi§  längft 
entronnen  ift  unb  bie  [id)  ftatt  i^rer  gelehrig  oon  ber 
„^ure  ^oUjei"  führen  laffen,  ber  fc^lec^ten,  lebv^aften 
Didjtcr.  5ine§  in  allem  nur  unentiüicfeltc  Seime,  bie 
in  ber  reici^ern  unb  tiefem  9Iatur  beiS  So^ned  auf« 
ge^en  feilten. 

3)ie  Stimmungen,  in  benen  fic^  ber  Stabtft)nbifu§ 
ju  poetifc^en  ^^crfuc^en  gebrangt  fül)lte,  rooDtcn  feit 
feinen  legten  ©rlebniffen  nic^t  n)ieberfel)ren.  Sd)on 
im  ^Beginn  be§  Csabi^e^  l^^-l  fül)lte  er  [\<i)  franf  unb 
tränier.  Seinen  J)ienftgefc^äften  lag  er  nod)  immer 
eifrig  ob,  unb  ben  ®enu^  feincS  ®orlcn§  burfte  er 
flc^  im  letjten  Sommer  feineS  J3cben§  gönnen,  ober  ba§ 
©enjufetfein ,  bafe  eg  fc^limm  um  i^n  ftel)e,  fam  tro^ 
aller  3?cr^ei&ungcn  beS  9lrjte§  über  ibn.  Unter  biefen 
Umftänben  roar  i^m  baä  3"f'»"^'"«"^^^^"  '"^^  ^^"^ 
Sdjmager  Otto  tröfllic^,  et  erblicfte  in  bicfem  bie 
natürliche  Stü^c  für  feine  ^rau  unb  feine  Knaben, 
ß^riftian  Otto  roar  unoerljeiratet  unb  galt  al§  fröf)= 
lid^er  fiebemann,   ber  feine  ^rtei^eit   unb  fein  fRidjt, 


Iföelt  unb  Vei)«n  ouf  feine  Vrt  |U  gmir^rn,  forfllid) 
roai)rte,  unb  von  bem  fttm  IRittftsgn  mfteten,  baft  er 
ben  Slinbem  feiner  C^tM^tv  fein  tkiwgyw  hinter« 
laffen  loärbe.  (Malt  nun  aud)  bem  fronten  Sonbiful 
ber  6<^nM0er  nic^t  all  (^bonlel,  \o  bielt  er  el  bod) 
filr  eine  gtucflic^e,  ibn  berut)t0enbe  ^ägung,  bo^  fein 
^c^ivaflcr  nid)t  burd)  bie  2oxQt  filr  eine  eiflne 
Familie  in  ber  'Zeilnat)ine  an  bcn  (Sefd)icfcn  feiner 
3d)ivcftcc  bcfd)rklntt  luerbe.  (H  mar  traurig,  ba^  fid) 
ber  (YÜnfunbDierjigiäbrige  Xobelgebanten  überlaffen 
muU*,  unb  nodt  trouriger,  ba^  i^m  fein  )roö(f)&()rtget 
3ot)n  biefe  (Scbanfen  vom  (^cfic^t  (aS.  Ctto  Cubwig 
crji^blt«  ba6  er  fc^on  ein  3abr  vor  bem  tobe  bei 
^l^aterd  bic  ftummen  Qualen  ber  ^urc^t  unb  be^  un- 
abroeidbaren  '-l^orgefü^l^  babe  fennen  lernen,  üx  ivar 
um  biefe  3<it  ^^m  erften  Unterricht  entnHid)fen,  ben 
ihm  ber  ^^Jrioatfc^r eiber  feinet  9aterd,  Subioig  "?lm« 
brunn,  erteilt  l)atte,  eine  ^^^erfönlic^feit,  bie  in  feinem 
X?eben  eine  (iroüe  JHotle  fpielen  fodtc.  "Jimbrunn  batte 
baä  Seminar  bcfuc^t,  um  3d)ullet)rer  )u  roerben,  i^attt 
aud)  eine  fleine  SteQe  alS  folc^er  befleibet,  roar  aber 
bann  in  bie  3)ienfte  beS  Stabtfunbifuö  Subroig  ge» 
treten,  aui  bcnen  er  fpäter  unb  nac^  ber  1827  er= 
fotgenbcn  l^Jeuorbnung  ber  5)inge  in  bie  igeamtenlauf- 
babn  überging  unb  JHegiftrator  beim  bcrjoglic^en  ^cr« 
joaltunggamt  ©igfelb  rourbe.  3Imbrunn,  fein  alter  2lm* 
brofiu^,  geborte  für  Otto  Subioig  lange  ^alfxe  binburc^ 
ju  bcn  ÜRenfc^en,  bie  ibn  mit  feiner  Oug^nb  unb  ^ei« 
mat  fortgefc^t  ucrbanben,  unb  folangc  jener  lebte, 
glaubte  ber  5)i(^ter  felbft  nod)  ein  ctüd  Sugenb  ju 
befi^en.  3lmbrunn  battc  ibn  für  bie  GiSfelber  ©tabt- 
fc^ule  vorbereitet,  in  bic  er  Cftem  1824  eingetreten 
joar.  Sieben  bem  Elementarunterricht  ^atte  ber  mufif^ 
liebenbe  ^-l'ater  bem  begabten  Sobne  fc^on  feit  ^abren 
S^lavierunterr  c^t  bei  bem  Crganiften  ber  2tabtfirc^e, 
^opf,  erteilen  laffen.   ^e^t  mürbe  ber  oorjüglic^e,  oon 


ec^teftem  9JJuRffinn  befccltc  Konroftor  ber  Stabtfc^ule, 
3o^annc§  ^iifolouä  ÜRorgcnrot^  auä  «Scibingftabt, 
nic^t  nur  fein  ficbrer  im  oOgcmeinen,  fonbern  oor 
aUcrn  auc^  fein  aWunne^rcr.  SD'iorgcnrotl),  urfptüng» 
Ii(^  I^colog  (toic  er  benn  lüäbrenb  feiner  Sc^ultätig^ 
leit  jugleic^  ol§  "Pfarrer  »on  ^irfc^enborf,  einem  bei 
@i§fclb  licgcnben  tleinen  ^orfe  mit  eignet  Kirche, 
amtcte),  oon  1829  big  gu  feinem  im  Dftobcr  1833  er- 
folgten Üobe  9lrc^ibiafonu§  bei  ber  ®i§felbcr  ©tabt= 
litc^c,  roat  nidjt  nur  ein  üorjüglid^cr  l'e^rer  unb  'ipte^ 
biger,  fonbern  oor  allem  aud)  ein  ganj  auggejei(^neter 
iWurifer.  @r  oer^anb  e^,  bie  ^crjen  feiner  Sd^üler 
an  fic^  ju  feffcln,  foba&  noc^  ein  SWenfc^enaltcr  nac^ 
feinem  lobe  greife  ÜHänner  mit  ebrfutdjtSuoIIcr  Ciebe 
feiner  gebadjten.  er  geioann  auf  bcn  oortjanbnen  ITiufi! 
flnn  ber  Keinen  Stabt  einen  anfeuernbcn  unb  «er= 
ebeinbcn  ©influ^.  5)ie  (Erinnerung  an  bie  oon  i^m 
»eronla&ten  unb  geleiteten  HWufitauffü^rungen  unb  bie 
oon  ibm  angeregten  Runftbeftrebungcn,  an  „9Jiorgen= 
rotbä  3eit",  erhielt  ftc^  burc^  ^so^t;^e^nte  frifrf)  unb 
lebcnbig.  3Mit  Ctto  l'ubtoig  juglcirf)  mürben  beffen 
©pielgenoffen  Sari  Sdjaller  (fpäter  t)craog[id)  meinin^ 
gifc^ct  ^Beamter,  jule^t  9lmt8oerroalter  in  Rrani(^fclb) 
unb  3afob  IBeer  (fpftter  l'e^rer  unb  Rontor  ,^u  @aal= 
felb)  aJiorgenrot^^  Schüler,  unb  ber  anfprud)§lofe, 
in  feiner  ©eife  bod)  fo  bcbcutenbe  aJiann  ocrftanb 
e8,  nomentli(^  bicfem  Sleeblatt  bie  gleidjc  lautre  unb 
roorme  «unftbegeiftrung  einzuflößen,  bie  i^n  erfüate. 
Ctto  l'ubroig  befugte  bie  ©tabtfc^ule  laum  feit 
einem  3abre,  al8  bie  fc^merjUc^  gefürd)tete  Äataftropl)e 
im  ^aufe  eintrat,  unb  Srnft  T^riebrid)  l'ubioig,  Ctto§ 
5ßotet,  „an  ben  folgen  eine§  S3ruftgefc^mür§"  (®ig= 
felber  Kirchenbuch)  om  20.  Januar  1825  mittag§  im 
laum  angctretnen  ricbenunbrierjigften  8eben§jaf)re  ftarb. 
%tt  ben  Seinen  fo  frü^  (Sntriffenc  rourbc  am  23.  ^a-- 
nuoT  morgens  fe^§  U^r  in  ber   bunleln  ^ü^e  eineS 


rallrit  Wtii(rTta0ff  «ur  Onif t  grffntt ;  r«  ifl  niätt  tlat, 
ob  nad)  bnr  unrrfrfulid)«!  6Utt  oom  Anfang  bcf 
oal)rt)uitber«,  imd)  brr  man  bm  S(brnb«n  icb<  flc^t« 
bare  ii{af)nung  an  bcn  Xoh  )U  rrfparm  trad)tcte 
(v5d)taer«  ^rftattiinfl!)^  obfr  ob  nod)  riflitcr  bcfonbctr 
'Jlnorbnuno.  Viibroig«  SRuttri  ftanb  im  ttefftm 
^(f)incrjc,  )u  b<m  flC^  nod)  bic  na(\enbe  Box^t  (tefeUtr, 
am  fiül)cn  (Srobt  bd  Hatten.  ^Jlod)  in  feinen  legten 
t'ebenitaflcn  foQ  ii)r  bicfer  ani  ^m  gelegt  ^aben, 
feinen  ber  6dbne  feinen  l'eben$n)«g  betreten  ju  laffen, 
H  bAtte  aber  bei  ben  bittem  Orinnerungen,  bie  Sophie 
Vubnnfl  an  bic  3ot)re  ber  ^inbfc^aft,  ber  Unruhen 
unb  bei  '^ranbct  in  fic!^  trug,  biefer  iBefc^roörung 
n)al)rfc^ein(id)  gar  nic^t  beburft.  Xie  $lftne,  bie  fie 
für  \idf  unb  i^re  S^inber  '  von  benen  ber  längere,  lrdnt< 
lid^  9)ein()o(b  feinem  Viattx  fc^on  im  'j(pri(  1827  in 
bie  ©ruft  folgte)  faffen  tonnte,  rourben  oon  oom^rein 
befd)rän{t  unb  beeinflußt  burc^  ben  unerfreulichen 
Staub  ber  ^^erniögenäDert)ältniffe.  60  treulid)  i^r 
'Jlmbrunn  in  ber  Crbnung  beS  9]a(^(affeiS  unb  ber 
'Jlbivcbr  unbered)ti(^ter  '}Infprüd)e  beiftanb,  bie  audf  an 
biefiu  gemad)t  n)ur^en,  fo  roä^rte  e§  jaljrelang,  beoor 
fie  oöflig  flar  fc^cn  fonntc,  roic  geringe  iHefte  ber 
frühem  üffiobl^aben^eit  i^r  oerblieben  nntren.  Sie 
burfte  eben  nur  hoffen,  i^rem  Otto,  bem  bolb  einzigen 
SKnbe,  ben  ^eft^,  ber  il^rem  (Satten  am  teuerften  ge< 
loefeu  luar,  bcn  (Barten,  ju  erhalten.  Unb  »eil  if>r 
felbft  bic^  ft^iocr  fiel,  fo  gcioann  ber  ©arten  in  i^ren 
^ugen  eine  er^ö^te  ^ebeutung  unb  rourbe  bei  aQen 
%Mänen,  bic  [le  für  bie  3"^""!^  Otto3  entroorf,  5Jor= 
auäfe^ung  unb  ©runblogc.  5)ie  Seforgnie  ber  aji^utter 
um  ba^  förperlic^e  (Sebei^en  i^reS  ^inbeS  n>or  burc^ 
ben  früljen  ^l^erlufi  beö  9}lanne§,  ba*  Siechtum  unb 
ben  Job  be5  jungem  S?ruber5  iWein^oIb  franfbaft  ge- 
fteigcrt,  fte  glaubte  bem  ncroöfen,  jarten,  geiftig  ju 
«gfamen,  jäben  'ilnioanblungen  unerflärlic^en  Unroo^* 


fein§  ausgefegten  Rnobcn  faum  genug  W^ßc  roibmen 
3U  fßnnen.  ^o  i^m  baS  frieblid)e  ©tiQcben  im  ®atten 
cntf^ieben  roo^Itot,  unb  et  ftet§  nod)  einigen  Sommer= 
njoc^n  im  ©orten^auS  blütjenber  unb  Iräfliger  er« 
fc^ien,  brängtc  ftci^  in  oHe  i^t«  3wf"nft8öci'anfcn  ein 
Sraumbilb  oon  einem  glüdlic^en  Spfiannc,  ber,  xvaS  er 
ouc^  fonft  roäre  ober  triebe,  fein  cigentUd^eg  roa^rfteS 
Scben  innerhalb  ber  ^edeneinfriebigung  fcinbe,  bic 
(Srnft  Cubroig  aufgerichtet  ^atte,  unb  bie  fl(^  jc^t  mit 
iebem  Cenj  bitter  begrünte. 

^UT(^  ben  frühen  3;ob  be§  iBaterg  foUte  andf 
Otto  Subroig  ju  ben  5)ic^tcm  gehören,  bie  it)r  ^öefteS, 
i^reS  fficfenS  Seim  unD  Kern,  ber  9iatur  unb  ber 
fiiebc  ber  9Jiutter  oerbonfen.  Cubroig  felbft  nennt  fie 
(im  93ruc^ftücf  einer  leiber  nur  begonnenen  furjen 
Sclbftbiogrop^ie)  „eine  ^rau  ooU  fiiebc  unb  ®üte, 
oon  Ieid)t  erregbarem  ©ntfiuftaSrnuä  für  atle^  «Schöne 
unb  Oute,  bie  mit  ftrablcnben  5lugen  unb  getöteten 
©angen  mir  oon  ©ofratcS,  CeonibaS  unb  fo  rocitet 
ctjä^Ite,  roie  oom  S)oftot  Sut^et".  .konnte  bie  oiel* 
geptüfte  i^tou,  beten  Ccben  arm  geroorben  mar,  bcm 
So^nc  feine  „3frof)natur"  mitgeben,  fo  roedtte  fie  bie 
,^uft  ju  fobulieren"  oon  frü^eftcr  ^nt  an  in  it)m. 
3o^anne§  JHednagel  in  (SiSfelb,  einer  ber  3u0cnb< 
genoffen  fiubmigg,  fonnte  ftc^  nod)  in  ben  fedijiger 
Sagten  „erinnern,  roie  bie  ^«rrli^c  i^rau,  oor  ber 
iDir  wie  bie  ganje  6tabt  bie  größte  ^od^a^tung 
flotten,  bem  Ctto  unb  un§,  feinen  Spicifameraben,  faft 
tftglid)  au8  ben  f^önftcn  3ug«nbfc^riften  ootgelefen 
unb  ung  biefe  ©tjä^Iungen  fo  auSgcjei^nct  fc^ön  ct= 
Hart  ^at,  ba6  mir  Sw^flcn  oon  fed)§  bi8  oc^t  3öt)rcn, 
unb  namentlich  ber  Heine  Ctto,  fo  mäd)tig  ergriffen 
rourben,  ta^  roir  aQe  biefe  aJJär^en  unb  ®cfd)irf)ten 
t^eatralifd)  oorfteOcn  wollten.  2)o§  rief  natürlid)  bic 
poffierlic^ften  Sluftritte  l^eruor ;  unb  wenn  aud)  lifc^e, 
Stühle  unb  93orI)änge  babei  in  gro&e  ®efat)r  gerieten. 


fo  freute  flcf)  bic  ^rau  Giattfonbidii  bo4)  Ifnhlidi 
mit  unf ,  \m\al  tvrnit  2oIrnt  n<^  babci  ^Ktoor^ob  imb 
tcinr  \}lu{iartuniKn  babri  uorfamnt.  €<f)on  bamali 
fonntc  Otto  fiel)  über  fleluiifltie  ^tt|ctttii0en  unt>  2aten 
berinalen  aufre^^rn,  baft  et  ronouIfloifd)e  9RuifeI> 
gucfuiti^rn  betain,  ein  Übel,  bal  fi<^  (eiber  fpAter  fo 
febr  au«biIbtU.**  dinen  oiel  tieferflebcnben  unb  oiel 
uiciterreici)enbcn  CKnflufk  al9  burd)  bicfc  erfte  Rinber< 
leftAre  übte  l^ubioigt  SHuttcr  baburc^,  ba6  Tte  i^ren 
6i>bn  früb  mit  i^rem  fiieblingdbic^ter  6ba(efpeare  be« 
(annt  mad)te.  Sie  er^t^bUe  ibm  in  ibrer  pbon^af^*' 
uoOen  'ilrt  bie  .1i>anblunflfn  einjelner  Dramen,  fd)il« 
bertc  ibm  einzelne  (5boroftere  ali  lebenbige  SWenfc^en^ 
ocftalten,  laS  ibm  ergreifenbe  6teOen  oor  unb  n>ar 
böcblicb  beglüdt,  oI8  ftcf)  ber  Stnabe,  nad)  mebr 
verlanflenb,  in  ben  „Kaufmann  oon  ^Penebig"  unb 
bcn  „3"l"'*  (5äfQr*'  bincinjulefen  begann,  l'ange 
vor  feiner  Konfirmation  u^ar  er  in  jener  poetift^en 
üBcIt  5u  .\>aufe,  bie  er  jeitlebenS  nic^t  roieber  oer< 
laffcn  fontc. 

kleben  ben  Sb^lefpearifc^en  Iramen  lernte  Otto 
l'ubiuig  fc^on  in  biefer  Knabenjeit  bie  Sßerle  ®oet{K^, 
Scbitler«,  fiubroig  2ied8  unb  (?.  X.  %.  ^offmonnS 
fcnncn,  bic  in  ber  93ibliotbel  feineS  ??ater8  oorbanben 
waren  unb  nac^maU  bcn  ©runbftocf  feiner  eigenen 
i8ibIiotbef  bilbeten.  'Oiaä)  Scbaflerg  ©eric^t  an  C)epb= 
ridi  ^ogcn  ibn  bamalS  oor  allem  bie  bramatiHerten 
U^iärcbcn  unb  5agen  in  2;ied§  „^'^bi^ntafug"  an,  fie  ent= 
flammten  feine  '^'bantafic  unb  reijten  ibn,  ber  bi#  bas 
bin  auger  im  'Vuppenfpiel  noc^  fein  Xbeater  gefeben 
batte,  jum  ^it^ten  Heiner  bramatifc^er  Stüde,  bie 
fteilicb  rounberlicb  genug  oon  ibm  unb  feiner  fleinen 
©efeOfcbaft  aufgefübrt  inurbcn.  „Xie  fo  crioedtc  9lei« 
gung  für  tbeatralifc^e  SarfteQung  jog  fic^  auc^  burcb 
bic  nä(^ftcn  ^al)ti  binburc^.  ömproDifierte  2rouer= 
unb  ^uftfpiele,  felbft  Cpernbruc^ftüde,  j.  53.  Sjenen 


au8  bcm  ^reifc^ü^,  rourben  mit  btollig  improoificrtcr 
€aenetic  unb  Koftümicrung  eifrigft  DCtfud)t.  2)a&  aüc 
nur  Sopranftimmen  Ratten,  fiubroig  alg  ^afpar,  33ccr 
alg  äJJar,  Sc^aQer  oI8  'ijinnc^cn,  ^Jcrbctt  al§  5lgatt)C, 
bog  genierte  nic^t,  ei  er^öl)te  nur  bcn  i'^umor.  ^ür 
Sjcnerie  unb  Äoftümicrung  forgte  treuli(^  bie  SHutter, 
3lgat^e  unb  'iinnc^en  fal)cn  im  ^ilrrangemcnt  bcr  ^rau 
<Si)nbi!u§  gar  f(^mucf  auä,  auc^  ba§  unoermetbIid)c 
<Sc^ürjd)en  fehlte  nic^t.  3)cr  Spcftatel  bcr  ^JBolf8= 
fc^Iu(^t  rourbe  fo  roirifam  nad^gea^mt,  bo&  bie  9Wutter 
mit  einem  bebenHic^en  58 lief  buri^g  ^enftcr  auf  bie 
@tra^c  unb  bie  bott  oerfammelten  ^w^örer  um  einige 
3Wä&igung  bc8  f^eucrcifer§  bat.  ^er  gro&e,  ftarfe 
SoDcnbiencr  be3  OnfelS  fang  al§  iBrautjungfcr  fein 
%raut(ieb  mit  feierlidjcm  ^öe^agen  burd^  bie  ^iftel.  — 
3n  SommerSjeit  gab  eS  Iriegerif^e  ©(^lac^tbilber, 
^ftunggerfiürmungen ,  SiegeSeinjüge  in  bie  ©tabt, 
wobei  einft  bcr  gclb^crr  Otto  im  ©eroü^t  unb  ®e- 
tümmel  ber  Sc^[ad)t  bie  furjen  @(!^ö&e  feineS  grauen 
fogenannten  ungarifc^en  gracfeä  alä  aerfc^tc  3;rop^äen 
abenbg  feiner  OTutter  ju  oerbergen  raupte,  fle  aber 
unoeränbert  am  anbern  SWorgen  mit  in  bie  @d)ulc 
brockte.  9lu(^  bog  treiben  ber  alten  JHittcrjeit  mit 
ben  fc^aurigen  f^emgeric^ten  rourbc  mit  einem  beni 
eittfprec^enben  fioftüm  bargefteOt,  bie  Slbcnbbom^ 
merung,  bie  oom  letzten  93ranbe  noc^  oor^anbne 
gro^e  JRuine  be3  alten  JHat^aufeg  mit  ben  b  unfein 
Äellergenjötben  gab  ba^u  bie  recf)te  Stimmung  unb 
gute  Sjenerie." 

i^eatralifd)e  58eluftigungen,  bie  mit  ben  ftnabcn^ 
fpielen  oetfc^meljen,  bebeuten  für  laufenbe  ni(^t§  metjr 
olg  fro^e  ^ugenberinnerungen.  S03er  aber  roill  fagen, 
roie  roeit  bei  einer  fo  eigen  angelegten  Statur  wie  bcr 
Otto  8ubit)ig§  bie  ©urjeln  ber  fpätetn  ©ntroicftung 
in  bie  Snabentage  ijurücfrcic^en,  n)elrf)e  S^a^rung  feine 
frü^  erregte,  unabläfftg  tätige  ^F)antafie  au§  biefen 


45 


«^iclrn  \f>^.  wtx  äbnfi^oia  bit  B^bcn,  bie  fidi  von 
^(lt  tinbifdxn  9.<crf u4)«ii,  QM^nH  unb  (Meffb^iH  nac^> 
juabincn.  unncf)tb<ir  «u  b«n  rrfirn  poctifd)m  ^ebenl 
Aufi(run(irn  f)i<ti-  <-n  Y  Oirttc  bo<4  in  bcT  frfl^ 

l'uft  an  allem  i  i-n  felbft  ein  errrbtr«  (Hrmciit 

mit ;  ber  Oroloatcr  oatcxli^KTfeitS  batte  fic^  in  Ofibnm' 
ftüdcn  oerfucbt,  oon  benen  Übfc^riften  nodf  in  Cttof 
5<nabcntagen  uorbonben  waren  unb  burc^  feine  ^änbe 
flinken.  Xa&  fid)  ber  braniatifd)e  2rteb  in  feiner 
Serie  ßanj  nur  all  Spiel  äußern  unb  oon  ber  ein» 
fad)cii  '-Bilbuns,  bie  bem  Rnaben  in  ber  <t\i\übtx 
8tabtfd)ulc  }utcil  rourbe.  junäc^ft  loeber  beförbert  no(^ 
beeinfluß  lucrben  (onnte,  loirb  ficb  jeber  Cefer  fcttf 
fo0fn. 

Qefentlicb  anber^  flanb  ti  —  aud)  fc^on  in  biefer 
.Hnabenieit  —  mit  bcn  finbli^cn  Übungen  in  einer 
anbcrn  ftunft,  mit  ber  'iludbilbun^t  in  ber  !9{urt(. 
Monredor  Snorgenrotb  b^^e  ben  Sllaoierftunben  bei 
feinen  begabtem  Scbülem  tbeoretifc^cn  Unterrid»!  folgen 
laffcn  unb  bicfe  in  bie  'ilnfange  be*  Montrapunfte* 
unb  ber  ^armoniclcbrc  cingefübrt;  er  botte  barauf 
gcbiungen,  ba^  jeber  uon  ibnen  ein  Streicbinftrument 
erlernte,  unb  erteilte  ibnen  fcblie^lid)  auc^  no(!b  ®f' 
fang^untcrridit.  2)ie  brei  Unjcrtrennlidjen :  Ctto  8ub= 
\v\^,  Marl  3diaQer  unb  ^alob  5^ecr  bilbeten  jufamnien 
eine  flcine  ©efeOfcbaft,  bie  fic^  an  jablreic^en  *21benben 
in  bor  i'ubroigfc^en  6tabt<  unb  ®artenroobnung  mit 
beut  il^ortrage  leichter  ilrioS  pergnügte,  roobei  übri0aii 
unferm  ^^elben  nid)t  bie  erfte,  fonbern  bie  jroeite  ®eige 
junel ,  uHihrenb  ^arl  ec^aQer  bie  erfte  9}ioIine  unb 
:^afob  '^eer  ba?  L^eOo  fpielte.  Xer  aflgemein  erroedtc 
unb  inclgepflcate  aJinfiffinn  feiner  ^eimat  fpornte  ben 
Stnaben  bei  biefen  Stubien  fc^on  au^erorbcntlit^  an, 
in  feinem  brcijebnten  ober  oierjebnten  SebenSjobre 
aber  fühlte  er  eine  förmliche  SRufifleibenfc^ft  er» 
wadjen,  bie  burc^  bie  Ce^re  unb  ba«  JBeifpiel  SHorgen« 


rot^g  genährt  unb  but<^  bcn  3Bcttbeiücrb  mit 
©c^ofler,  bem  bie  3Jiuft!  ein  unb  aücg  war,  ge* 
fteigett  rourbc. 

@o  tarn  c§,  ba&  ber  talcntooflc  Snabc  in  feiner 
f leinen  5?aterftabt  für  einen  falben  Sünftler  galt,  ebe 
er  noc^  bie  Ic^te  Slaffe  ber  Stabtfc^ulc  bintcr  f\d) 
batte,  unb  ebe  mit  ber  Stonfirmation  bie  ernfte,  unter 
ben  obroaltenben  ^ermtniffen  boppelt  fc^roere  (^rage 
ber  93erufgn)a^I  an  t^n  herantrat. 

®ar  bi§  bicr^er  bie  aJiutter  oOein  für  oQ  fein 
a;un  unb  Caffen  ma^gcbenb  unb  beftimtnenb  gcroefen, 
fo  trat  jet^t  ber  Cbeint  G^riftian  Otto  in  ben  93orber= 
grunb.  Der  ^auf^  unb  ^anbelS^err,  ber  glüdlic^e 
^Befi^cr  be§  ftattlic^ften  unb  na^r^afteften  SramlabcnS 
oon  ©iäfclb,  ^atte  ben  ererbten  '-Beruf  jcbcrjcit  aU  eine 
trefttici^e  (Srunblage  für  fein  oergnüglic^eä  2)afcin  bc= 
trachtet,  ^er  „bicfe  ^err",  roie  er  im  'l^olfämunbc 
^ie&,  unb  roie  i^n  fpätcr^in  ber  Sieffe  felbft  nannte, 
roar  eine  ecf)te  Criginalgeftalt  atter  Qtit.  @r  t)atte 
in  fetner  3"9«"^  ^"  6tücf  ®elt  gefe^en,  mar  ein 
^eunb  jebeS  Reitern  ®cnuffe§,  ein  Ciebbaber  unb,  juie 
er  mahnte,  ein  Senner  bei  fc^önen  @efc^Iec^t§,  ein 
ent^ufiaftifci^er  ^erebrer  t^eatralifd^er  unb  mufifalifc^er 
SBerle,  loenn  fie  feiner  Unterhaltung  bienten,  er  liebte 
ti,  *43crgnügung8partien  ju  !Rirmeffen  unb  33ogeIfd)ie^en 
)u  ocranftaltcn,  unb  fanb  ju  allebem  rei^Iic^e  Drittel 
im  ©rtrag  feineS  roo^Iangebrac^ten  CabenS.  (5r  l^ätte 
bem  9Ieffcn,  ben  er  liebte,  gern  ein  ^afein  roie  fein 
eignes  gegönnt  unb  fe^te  feiner  iSd^roefter  mit  bem 
l5orfc^Iag,  fc^Iie&Iic^  mit  ber  ernften  ^orberung  jU, 
i^ren  Otto  in8  ©cfc^äft  gtei(^fam  ^incinroadifen  ju 
laffen.  3)ie  befd)rönften  SWittcI,  über  bie  ^rou  fiubroig 
oerfügtc,  bie  iJurd^t,  bie  fle  mit  nur  ju  gutem  ©runbe 
»on  3^t  JU  3cit  überfcf)Iic^,  ba&  fie  ben  Sot)n  allein 
unb  nur  auf  ben  guten  aöiüen  unb  bie  g^ürforge  bei 
O^eiml  angeroiefen  jurücflaffen  mfiffe,  bie  in  ber  (5nge 


«cik«k:«:«cwuk«c  47 


fir  .,'iab(ifd)ir  (VKu'oliminfl  unb  9(nfd)auun(i  ({Ct0id)ttgc 
Oiiiumuuti,  biifi  bcr  l'ct)rlin0  unb  ti$ct)il((  iitxt*  n)o()( 
babenbdi  SBnibcr«  Dorauinc^tlitf)  befTen  drbff  fein 
iverbr,  urriDniibcUfn  bie  tlBflnfd)«  bH  9xuhtti  in 
ftarfc  'l^rrftidjungm  fflr  feine  arme  ^dftoffitt.  ^odf 
iviberftanb  ^rau  6opi)iA  junAcf)ft  noc^  entfdjieben, 
i^re  Chn[i(t)t  unb  it)r  (Sefabt  für  bie  'Jtatur  unb  bie 
'Einlagen  i\)xti  begabten  Slinbel,  i^r  eignet  d^rgeii 
brannten  fie  v>  ber  «Vorberung,  ba6  Otto  eine  gelehrte 
^ilbung  erhalten  inA^te.  2er  Cnfel,  ber  mit  t^ürin» 
gifd)er  l'cbenJiuft  unb  tt)ürin(^if(4em  Stuni'tftnn  borf)  auc^ 
bie  t^üringifcf^e  jAbc  Oeioöbnung  an  (leine  '•üerbält' 
niffc,  bie  nficbterne  Sparfamteit  unb  ret^nenbe  ^Jor* 
aufirtcf)t  ocrbanb,  mad)te  ber  Sc^rocfter  ben  Gntfc^Iu^, 
unb  als  i^r  9ntfd)(u^  cnblic^  gefaxt  luar,  baS  Jj^erj 
fc^Jvcr.  il<orberl)anb  aber  fiegten  bie  fflünfc^e  ber 
^rau  Synbifu«,  Ctto  foOte  Cftern  lb2S  bag  ®i)m= 
nafhtm  ju  ^ilbburgbaufen  bcjie^en.  £eiber  (onnte  \idt 
fd^on  oon  bem  ilage  an,  roo  biefe  ^tfc^eibung  feft< 
panb,  iVrau  Cubiuig  ber  3<v^if^I  "ic^^  cntfc^Iagen,  ob 
fie  ba^  JHerf)te  getan  unb  gouäblt  b^^ttc.  ^ie  9lot= 
wenbigicit,  ftcb  nun  auf  SBodjen  unb  SJlonate 
oon  bem  geliebten  einzigen  fiinbe  trennen  ju  muffen, 
mag  jur  ©etftdrhing  biefcr  3">«ifcl  beigetragen 
baben. 

3n)i)d)en  bem  iobc  oon  Ctto  SubroigS  3Jatcr  unb 
ber  Überfieblung  beä  finaben  nacb  ^ilbburgbaufen  roar 
übrigens  eine  tief  in  ade  fiebenSoerbältnine  unb  oiele 
alte  ©einobnbeitcn  eingrcifcnbe  ©anblung  in  ber 
engem  ^eimat  eingetreten.  %ai  ^rjogtum  ^itbburg» 
baufcn  Ijrtttc  infolge  bes  "JlugftcrbenS  bcr  berjoglic^en 
8inie  oon  (Sot^a  ^lltenburg  unb  be^  am  12.  S^oocmber 
1826  )u  ^ilbburgbaufen  abgcfcbloffenen  ©rboertrageS 
btr  etneirinifcben  ^äufer  nacb  b"ni>wtunbfünf§igjöb= 
rigem  iöcftanbe  aufgehört  ju  criftieren.  ^ie  berjoglic^e 
^milie   ftebelte   nacb   i^tem   neuen   großem   £anbe 


©ac^fen^'imtcnburg  übet,  bag  i^ilbburg^äufcr  8änbcl)cn 
aber  mit  Dtto  l'ubnjigg  93aterftabt,  bo§  f^ürftentum 
©aalfetb  unb  bie  ^Jimter  a;f)emar,  Kranid)felb  unb 
©omburg  Rolfen  baS  $cr jogtum  ©ac^fen  ■-  SReiningcn 
ju  einem  bet  ftattlic^ften  beutf^en  J^Ieinftoaten  oer« 
großem  unb  abrunben.  Xer  ^cranrcifenbe  Jüngling 
rouc^g  bcmnarf)  alg  3lnge^öriger  bc8  „farf)|en=mcinin' 
gifc^cn  'i^oüeg",  roic  man  in  jenen  lagen  fagtc,  empor; 
et  foflte  roebct  je^t  nod)  fpäter  Urfac^e  finben,  bicfc 
poUtifc^e  ^etänbcrung  ju  bcflogen. 


.^j^jjj^ 


D<r  Hutodidaht 


'^  19  Ctto  eubroi(t  im  ivrfliiia^r  1828  jum  iBefud)  bei 

()aufcn  übcrftcbcltc,  fd)trn  e<  fi(^«r  ^u  fein,  bog  er  in 
üblidK  unb  luobl  gebal)nte  SebenSpfab«  eintenfen  loetbe. 
yjicmanb  f^ow  ffinc  au&erorbentlidjc  '-t^efäbigung  in 
^ivcifcl,  mit  guten  (STwartungen  begrüßten  ber  Leiter 
unb  bie  £e^rcT  bei  Oqmnaftum^  ben  fünfjebnj&brigtn 
Scbüler,  uon  beffen  ungeivöbnlic^em  Sefen  unb  fünft: 
lerifc^em  tiiatureü  jebenfaU^  fd)on  Hunbe  oon  GidfelD 
berübcr  gebrunflen  juar.  C!)"C  ^rocifel  nabm  man  an, 
bau  ber  begabte  Hnabe  ben  3öeg  oon  ber  lertia  jur 
'i^rinia  in  ber  üblidjen  ^tit  jurüdlegen  unb  banad)  bie 
UniDcrfttät  ju  irgenb  einem  gebeiblic^en  '-l^rotftubium 
bcjiebcn  luerbc.  Xie  Quri^prubenj  blieb  nac^  ben 
l'cbcn«?erfal)rungen  be^  oerflorbnen  '^oteri  unb  ben 
Söünfdjcn  ber  3)iutter  au^gefd)! offen,  fonft  aber  lag 
bav^  ganje  ®ebiet  ber  ÜBiffenfdjaft  offen  cor  ibm. 
Q>$  loar  für  leinen  näc^ften  CebenSjroed  ein  Übel, 
baH  bei  ibm  bie  tünftlerifdje  'ipb^^ntafie  frü^  angeregt 
unb  beinahe  jeber  fünft lerifc^e  iiieb  im  ftiOen,  beroußt 
luic  unbejunia  fortgebilbet  rourbe,  roa^  bie  ^flic^ten 
unb  'Jlufgaben  eine^  «c^üIerS  beeinträcfjtigen  unb  et- 
fcbmercn  niu^te.  Semeifer  unb  Qilbungsoerlangen 
ivarcn  bei  ibm  ftdjer  ftärler  ali  bei  ber  äRe^rja^l  feiner 
3nilfcbüler.  er  aber  batte  fic^  bereite  geioöbnt,  biefem 
®ifer  auf  feine  eigne  ®eife  ju  genügen,  unb  fanb  fic^ 
nid)t  leicht  in   bie  metbobifc^en  "Mnforberungen   bet 

Stern,  Ctto  ^ubnis  ^ 


Sd)ule.  S)ic  unftdjcrn  Überlieferungen,  bie  lüir  über 
bie  ^ilbburg^äufcr  Sdjuljeit  Otto  öubroigi  l)abcn, 
gipfeln  in  feinem  eignen  ©ort,  ba^  er  „wtelmcbr  ge= 
bidjtct  als  getrachtet  (nac^  bem  JHeid^e  ber  ©iffenf^aft 
nämlic^)  böbe",  unb  in  Erinnerungen  an  fleine  ßon= 
jerte,  bie  ber  mufifeifrigc  Knabe  im  Sreife  ber  WiU 
fc^üler  juftonbc  ju  bringen  fuc^te.  S)ie  groben 
feiner  poetifc^en  SefS^igung,  bie  er  feinem  Klaffen^ 
lebrer,  bem  Sc^ulrat  ^rofcff or  2öittcr,  mitteilte,  ftimmten 
biefen  für  ben  ungen)öbnlirf)en  ©c^üIer  günftig,  aud) 
fonft  fanb  fiubroig  f örbernbe  3;eilnabme  unb  würbe  bie 
Sc^roierigteitcn,  bie  in  feinem  9iaturcn,  feiner  Oefunb; 
l)eit  unb  feinen  Rnobengcroö^nungen  ben  9lnfprü^cn 
be§  OnrnnafiumS  gegenüber  lagen,  um  fo  geroiffer 
übcrnjunben  baben,  al§  er  felbft  ben  Icbbofteftcn  SBunfd^ 
empfanb,  i^olgc  unb  Siegel  in  fein  l'ernen  ju  bringen. 
68  roar  notürlid),  ba&  bie  grö&crn  ^ilfSmittel,  bie 
f)ilbburg^aufen,  ba§  erft  feit  jroei  Qa^ren  aufgehört 
botte,  5Her«benj  ju  fein,  barbot,  ben  mufifalifdb  be 
gabten  unb  geftimmten  6cbüler  oerlocften,  mebr  3ßit, 
al§  er  eigentlicb  foflte,  an  feine  Cieblingglunft  ju  locnben, 
unb  e§  ftimmte  jum  Orunbton  feineä  feitberigen  Ceben§, 
bofe  er  bie  fjerien  mit  Ungebulb  ert)arrte,  bie  i^n  nad) 
(JiSfelb  §ur  ÜJlutter  jurücffübrten,  bie  ©rneucrung  ber 
alten  ©ortenfreuben,  ber  mufifalifc^^bromatifc^en  Untere 
baltungen  im  Greife  ber  ©pielgcnoffen  geftatteten.  3" 
aQebem  brauste  lein  ernfteS  ^inberniS  für  bie  ©ymno- 
fiaftenja^re  ju  liegen,  roie  riete  talentoolle  @d)üler  bitten 
neben  ibren  Stubicn  „'JIDotria"  getrieben  unb  boc^  fürä 
fieben  baoongetragen,  roaS  ein  gute§  (Sqmnafium  ju 
geben  bat.  2)ie  Ocfo^r,  ba&  Dtto  Cubroig  ben  faum  be= 
tretenen  Sc^ulpfab  roieber  oerlaffen  würbe,  entflammte 
nic^t  ber  eignen  Unbeftänbtgfett,  fonbern  ben  ^eimifd)en 
SBcrbältniffen  unb  ber  ^ingebcnben  aufopfernben,  ober 
ganj  unb  gor  irregebenbcn,  oom  S^öcbften  alljubefongnen, 
bie  3"'""ft  in   folfc^em  Cidjte  fe^enben   Sorge  unb 


8i(bc  feiner  VMitx.  Oeioiik  fiel  d  bn  SSitto«  fd)n>eT 
bei  if)rei)  bef(i)cAnttm  VHtttln,  ben  6of)n  auf  bem 
bena(f)barten  Oqnraafhtm  |tt  erballen,  iinb  ba  fie  fld) 
von  Ctto<  erften  l'ebenfja^ren  an  oen&bnt  b^tte,  feinen 
titefunbbeit0)uflanb  AnflfiUd)  |u  fibenvacben.  fo  jiUerte 
fle  uor  ber  änöolicbfeit,  baft  er  im  Verlauf  ber  6d)ul' 
jabre  (S-ntbcbritutKit  «tuloefelU  fein  fönne.  bie  ihm  felbfl 
fid)ev  luenig  vcrfdjlaiien  boben  irürben  ^iBieber  unb 
iviebtr  ficfltt  fid)  ber  tnätterlid)en  ^-BrirnnmemiS  all 
bie  bfflt  9fu<fi(bt  ffir  eine  forgenlofe  unb  bequeme  3u' 
fünft  t>tS  talentooQen  Sobnel  fein  (antritt  in  bat 
raufnuHnnifdje  Ocfd)aft  bc«  Cb«im<  G^riftian  Ctto 
unb  bie  bereinflifle  Übemabme  bei  na^r^ften  üxarn» 
labenl  bar.  Vladi  ädern.  n>al  unl  oon  ber  ®eiftel( 
unb  ^rjenlbilbung  ber  iüJutter  überliefert  ift,  wirb 
e«  ic^roer,  ibr  '-Iterbalten  in  biefer  9(nflelegenbett  )u 
ocrfteben.  Sie  tonnte  fid)  faunt  über  ben  innem  ®e« 
ruf  bc^  Sobne§,  ber  \xdf  fo  früb  funbgejieben  batte, 
taufc^cn.  ^od)  aud)  loenn  fie  an^^enommen  b^tte,  ba| 
bie  muftfalifcben  loie  bie  poetifc^en  ^^leigungen  be« 
Rnaben  feindioegS  all  JHegungen  unb  3*u9"ifff  «'"«* 
bcruorragenben  2alentl  angefcbcn  werben  müßten, 
ivcnn  [xt  bei  (Slaubenl  gelebt  bätte,  ba&  für  ibn 
fünftlerifc^c  '^etJitigung  Scbmucf  bei  ^afeinl  bleiben, 
nid)t  Qmid  roerben  bürfte,  fo  fprac^  boc^  jebe  Einlage 
unb  CMeifte«regung  bei  Rnaben  gegen  einen  bürgerlid)* 
praftifd)cn  9?eruf.  "Diuv  inbem  fic  ftd)  felbft  über  bie 
l^latur  ibrcl  Sobnel  täufdjte,  inbem  fie  ibr  eignel 
löerlangcn  nad)  geroiffer  3"^""ft  ""^  Hc^erm  liÖTot 
ibrd  bci6gclicbten  Otto  mit  feinem  33ebürfnil  oer^ 
roedjfelte,  lonnte  fie  ibren  brennenben  Sunfd),  bal 
®rbc  ibrel  5?rubcr^  nid)t  in  frembc  unrechte  ^nnbe 
geraten  ju  laffcn,  in  ben  'iyorbcrgrunb  aller  Über» 
lei^ungen  ftcQen.  6in  loortlofcr  Kampf  fanb  in 
ben  Seelen  ber  brei  beteiligten  9Jienfc^en :  bei  C^eiml, 
ber  IVutter  unb   bei   3"n9li"9^   ftatt,   in   bem   ju« 

4* 


näc^ft  bct  jüngfte,  ber  fec^jcönjä^rige  Ctto  unterlag. 
G^riftian  Ctto,  ber  bie  9JiitteI  für  bie  ruhige  SBeitcr^ 
bilbung  be§  begabten  9^effen  ^ätte  geroä^ren  fönnen, 
oerroeigertc  lle,  bie  3Jiutter  backte  mit  iöangen  an  bie 
©ntbe^rungen,  bie  i^ren  Cicbling  erroartcten,  Ctto  aber 
lag  in  ben  93licfen  ber  3D'iutter  einen  ftummen  für  i^n 
bcfto  loutem  SBunfd)  unb  teerte  im  Sa^re  1829  na<^ 
©iifelb  jurücf.  Gt  böttc  bie  Straft,  junä^ft  ju  ocr« 
bergen,  roie  oiel  i^n  bie  GrfüQung  beg  müttcrlic!)en 
Verlangens  toftete,  unb  na^m  fc^einbar  ganj  roo^l« 
gemut  bie  grüne  ©c^ürje,  bie  feine  neue  SBürbe  al§ 
Cebriing  unb  Sabengebilfe  be§  CnfelS  bejei^nete. 

Um  gonj  gerecht  gegen  9Jiutter  unb  @o^n  ju  fein, 
mu&  man  ftd)  immer  oergegenmärtigen,  ba&  bie  ffiitme 
bc5  früboerftorbnen  Stabtfi)nbifu§,  on  beren  Ceben  fo 
oiel  Summer  unb  (^nttäufc^ung  nagte,  um  biefe  Qzxt 
anfing  §u  fränfeln.  Sag  lag  i^r  näber  al§  baS  33e= 
bürfniS,  ibr  cinaigeS  Sinb  beftänbig  um  [xdi  ju  l)aben, 
mag  ibm,  al§  ba§  ^yerlangtn,  bie  leibenbc  SWutter  ju 
pflegen  unb  i^re  trüben  läge  nad^  Gräften  ju  crbeQen  ? 
SebenfaOg  blieb  e8  ein  SWi&gefc^id  für  ben  geiflig 
SHegfamen,  ba&  feine  ©c^ulftubien  noc^  fo  fur^er  Qtxt 
untetbrodjen  mürben,  ^n  bie  neue  i^ebcnSlagc  fanb 
et  ftc^  fc^ledjt.  '2t Her  gute  SBiUe,  fid)  in  einen  e^r= 
baren  Rrämer  ^u  oermanbeln,  jeigte  fic^  oergeblic^, 
nad)  bem  3*^9"*^  feinet  föiSfelber  6c^ul<  unb  @piel= 
fameraben  Qo^anneä  Diednogel  i)aite  man  „einen 
rounberlidjern,  ungefrf)idtern  Kaufmannäle^rling  roo^l 
nie  gefebcn".  @§  mar  no^  ba§  minbefte,  ba&  bie  auf= 
fc^recfenbe  l'abenflingel  ben  angetjenben  Soufmann  in 
bei  9iegel  oom  i^lügel  in  ber  9iebenftube  ober  oon 
einer  poetifc^en  Seitüre  roegrief.  Subroigg  bcfter 
Jroft  in  ber  neuen  fieben§lage  blieb  bie  jerlefene 
©^alefpearcübcrtragung,  bie  i^n  fc^on  auf  bem  .^ilb= 
burgt)äufcr  ©ymnaftum  getegentlict)  mef)r  al§  biHig 
oon  58röber§  lateinifc^er  ©rammatif  abgejogen  batte. 


tCif  dtdoIunQlflunbrn  lourbrn  i^^m  oom  O^Kim«  txt 
aufriebtn  nrar,  feinen  ^iQcn  bur(|K|tf<|t  |u  Ifobtn,  unb 
b€i  OIaub«nf  lebte,  \x>tm  (ioU  ti«  Vmt  fltb«,  bem 
nulffe  er  mit  ber  ^tH  ou<^  btn  9frfkanb  bo^u  oet' 
leit)en,  teinelioeof  targ  btmcffen.  Um  SHaoierfpiel 
bei  Steffen  botte  er  fclbfl  ^ube,  unb  bai  eigentflm* 
(id)e  lalent  Ctlof  in  bcn  Offiditern  ber  ben  Cabcn 
bcfuc!)rnbeit  l'rute  ein  6tfi(f  Scben9gefd)id)te  ju  lefen, 
untcrbirlt  ib«.  ivenn  er  et  auc^  nid)t  loben  fonnte, 
ba9  ber  iunQf  "^^bunognomtfer  unb  %Ui)(^olog  über  ber 
Ieibenf(t)aftUd)en  9:eiInoi)me  an  (deficitem,  CHßentdm« 
lidifciten  unb  6(6i((falen  ber  Shinben  ^Aufig  beren 
(Mulben  unb  ftreu^er  oergal  Da  Subroig  feine  alten 
Iriotamerabcii  Rarl  Sd)aQer  unb  ^afob  ^eer  noc^  in 
(.^iifelb  Dorfanb,  fo  tourben  aud)  bie  mufifalifc^en 
llnterbaltungen  roteber  aufgenommen.  Start  6(^aQer 
bcfanb  fid)  jc^t  mit  l^ubmig  faft  in  gleidter  Sage,  axidf 
er  i\laubtc  unb  fübltc  fic^  jur  3Jl\x\il  berufen,  mu|te 
aber  (ixii  JHücffid)!  auf  feine  3<jnülie  eine  i8eamten= 
laufbabn  in^  'Jluge  faffen  unb  natürlich  in  ben  fleinen 
VerbAltniffen  be§  I)eimatli(^en  ^terjogtumS  febr  oon 
unten  auf  beginnen.  5)ie  J^reunbe  loucbfen  in  bem  ge= 
meinfanicn  @efül)I  gleicher  6e^nfud)t  unb  gleicher  ©nt» 
faguuii  immer  fefter  jufammen,  Schauer  rourbe  auc^ 
ber  '.yertrautc  ber  nur  aOjubegrünbeten  Sorge  Cttoi 
um  ben  Suftonb  ber  geliebten  üTlutter. 

Seit  üBcginn  be8  ^a^reS  1830  roar  feine  läufrfjung 
meliv  barüber  möglicf),  ba^  eine  Sungenfc^roinbfuc^t 
ba'j  lieben  ber  Jvrau  iJubroig  bebrobte.  3n  treuer 
Siebe  unb  jpingebung  fudjtc  Cito  ber  ftranlen 
bie  legten  S^onate  i^reS  DafeinS  ju  erleichtern  unb 
ibr  bie  tröftlidje  Hoffnung  auf  ®enefung  ju  erbalten, 
(fr  butbete  fein  5)ienftbotenungefc^ic(  unb  feine  OJleic^: 
iiültiiifeit  an  ibtem  .^trantenbctt,  ocrric^tete  alle  ^Ufc^ 
Iciftungen  unb  alle  S)ienfte  jur  iBequemlic^feit  ber 
aWuttcr  felbfl;  berfelbe  junge  SWenfc^,  ber  ftc^  beim 


fiabcnocrfauf  fo  loenig  geroanbt  benot)m,  entfoltetc 
nad)  bem  ^^uflni^  fcinc§  cinjigen  in  ©isfelb  um  1890 
noc^  Icbcnbcn  ^ugcnbgenoffen,  (S^riftion  2lmbrunn,  ein 
merEn>ütbige§  @ef^i({  unb  unermublic^e  @ebulb  aB 
Ätanfcnpfleger.  1;cr  9Wuttet  luar  haS  3"fa«nmenleben 
mit  bcm  So^ne  ein  fiic^tftrabl  unb  eine  ©rquirfung, 
aber  bie  bittre  6orgc,  um  berentroiQen  fte  i^n  t)cim  = 
geroünfc^t  unb  heimgezogen  ^atte,  rooQte  nid^t  oon 
i^r  meieren,  fte  batte  roeber  (Seroi^^eit,  ta^  Otto 
im  ^ramlaben  au§b<iccen,  noc^  ba|3  ber  ^ramlaben 
fein  ©rbteil  fein  roetbe.  So  rann  bie  trübe  3«it  ha- 
^in,  in  ber  ftc^  bie  Stunben  oft  bleifc^roer  auf  bie  6eclc 
beg  SünglingS  legten,  ber  3"ftanb  ber  97iuttcr  lüurbe 
immer  ^offnungSlofer,  unb  il^r  lob  am  21.  9iot)cmber 
1831  oerroanbelte  ben  bittern  Sc^metj  DttoS,  nid)t 
Reifen  unb  reiten  ju  fönnen,  in  ben  nic!)t  minber 
bittetn  be^  unroicbert>ringlic^en  S3er(ufte§  unb  ber  troft- 
lofen  ^ereinfomung.  Über  ein  ^Q^rjebnt  nac^  bcm 
lobe  feiner  äJlutter  fc^rieb  Cubroig  an  9Imbrunn, 
„fc^on  ali  Rinb  ^abe  er  ni(^t  um  bie  iBerftorbenen, 
fonbern  nur  um  bie  dagebliebenen  meinen  fönnen",  unb 
in  biefem  6inne  oergo^  er  bei&c  3;räncn  beim  Sobe  ber 
SWutter,  ber  er  i^re  ©rlöfung  oon  6orgcn,  Summer^ 
niffen  unb  fc^roeren  l'eiben  oon  ^erjen  gönnen  mu|te. 
d^ri^ian  Otto  trauerte  mo^l  auc^  et)rlic^  um  bie 
Sc^roefter  unb  f^cnfte  bem  tiefern  ©c^merj  be§  jungen 
Steffen  einen  geroiffen  9tnteil,  borf)  ooUeg  58crftänbni§ 
für  beffcn  inneres  iJcib  oermodjte  er  nic^t  ju  geroinnen. 
SBie  ftet§  nac^  heftigen  ®emüt§erfc^ütterungen  füllte 
fic^  Subroig  au(^  lörperlic^  leibenb,  bie  ererbte  9{er* 
oofttät  jeineg  ffiefenS  ^atte  fid)  unter  bem  9Bc^  unb 
ben  fc^merjlic^en  Slufregungen  ber  legten  5Ulonote 
roefentlic^  gefteigert. 

Siie  juoor  roar  ber  Jüngling  ungeeigneter  für  bie 
i^m  obliegenben  ®efc^äfte  geroefen  al§  eben  je^t.  Seine 
XageSarbeit    bewährte    feine    roo^Itätige   Sraft    unb 


56 


flbfstAubte  nid)t  bal  9ciou|tffin  innrm  (timb<.  Um 
btr  SRuUet  toiQen  ftattt  et  bie  6d)u(e  onlaffm  unt> 
war  in  btn  8abcn  btl  Onfcll  rinflftTtirn,  unb  nun 
lag  bic  SRuttet  im  Qlrabe.  ^idn  einmal  a(i  ein  Qei* 
mAc^tnil  tonnte  er  bie  ungern  übernommene  ^flid^t 
anfctjen,  bcnn  auf  ten  gortbeftanb  ber  biifKrigen  Qer« 
tliUtniffe  luiurn  bie  4>offnungtn  ber  Snuttet  gebaut 
iiciucfen,  unb  eben  biefe  ttcrb^ltniffe  im  4>aufe  (i^riflian 
Otto<  betianncn  ftcf)  nur  )u  rafcf)  nad)  Sopbie  l'ubioigi 
2obe  )u  änbern.  «clbft  noc^  von  itjrem  Hranfenlager 
au8  bntte  bie  oorjüghc^e  ^rau  ben  (9an(f  ber  ®irt: 
fdjaft  geleitet  unb  bie  Crbnung  bei$  ^aufed  aufreci)t 
erbalten.  ^t(it  zeigte  ficb  bie  9{ottpenbig(eit,  eine  ^ani' 
bältevin  )u  fucftcn,  unb  ber  bidc  £»err  roor  in  ber 
\Iöal)l  ^iemlid)  unfllücflic^.  (Sr  nahm  in  (^lifabetb  ^ein= 
lein  eine  uugebilbcte,  süfl^^^o^  leibenfd)aftlic^e  i^erfon 
ini  ^aui,  bie  bod)  fd)lau  unb  bered)nenb  genug  roar, 
ben  altetnben  bupocbonbrifc^en  ^unggefeUen  in  tbre 
92ei3e  ^u  jielien.  l'ubroig  \iätU  ein  fdjlec^ter  ^fnc^olog 
unb  iScrjcngfünbiger  fein  muffen,  um  fic^  über  ben 
'iluögang  be^  bier  beginncnben  «vielS  ju  täufc^n. 
(^r  fubr  nod)  einige  3eit  binburc^  fort,  3<^it)efclfaben 
unb  Sirup  )u  verlaufen,  aber  bad  Cpfer,  bai  er 
bradite,  crfc^ien  ibm  ftünblic^  fd)iuerer  unb  täglich 
unnötiger.  Ser  Cbeim  mocbte  noi^l  bie  Stimmung 
be\j  \ilcffen  merfen  unb  ibr  nic^t  eben  in  ber  freunb' 
lidjftcn  ®eife  begegnen.  @5  lam  ju  einem  3ern}ürfni«, 
unb  in  lUibungg  Seele  reifte  ber  Gntfc^lu^,  bie  oor 
jroci  3abrcn  unterbroc^nen  Sdjulftubien  roieber  auf: 
juncbmcn.  ^njujildjcn  aber  gab  fic^  ber  Csüngling 
beni  (5-in3igen,  lüaö  il)m  in  biefer  bebrängten,  leibooHen 
unb  ungeroiffcn  SebenSlage  iXroft  unb  ^rquidung 
mar,  ber  SRufjf,  mit  immer  ^ei^erm  (Sifer  bin.  2ief 
in  bie  ^^läc^te  binein  faß  er  an  feinem  ßlaoier  unb 
bcfdjrieb  im  ungebeijten  3intmer  ja^Uofe  'JJotenbldtter 
mit  oerfrü^ten  Rompontionloerfu^en. 


es  ftcntc  fid)  ticroug,  baß  bic  ®itn)c  bcg  Stobt- 
fpnbituS  il)rem  Soljnc  nur  roenig,  bod^  immerhin  fo  oiel 
^intcrloffcn  ^attc,  ba&  er  fic^  einige  ^ai^xi  auf  bem  @pm» 
noRum  erhalten  f onnte.  för  cntfc^lo^  f»«^  «oc^  einmal  ju 
beginnen  unb  fa&tc  bafür  nid)t  bog  ©nmnnfium  ju  .CMlb= 
burgl)aufen,  fonbern  ba§  iiiijeum  bc§  alten  ^erjogS^ 
ftabtc^enS  Saalfelb  in§  9luge.  '2)iefcS  l'pjeum  erlebte  in 
iencn  Sagten  unter  ber  Seitung  feincS  9ieftor8  ^rofeffot 
JHein^arb  unb  furj  oor  feinet  bereits  1835  erfolgcnbcn 
«ufbebung  eine  3lrt  tiJac^blüte.  Ctto  Subroig  trat  im 
Oltober  183ü  in  bie  alte  C»clel)rtenfc^ulc  ein  unb  t)erfurf)te 
in  Saalfelb  ^eimif^  ju  werben.  ®r  t)atte  ^icr  unb  in 
b«m  cbcnfaH«  meiningifc^cn  'Jlac^barftäbt^en  C^räfen= 
t^al  einige  33erjoanbte  oötcrlicI)erfeit8,  unb  o^ne  an 
i^nen  befonbern  3lnl)alt  ju  finben,  füllte  er  fid)  loentg« 
ften§  anfänglich  nirf)t  gan^  frcmb.  3lber  ba8  mit 
frif(^ent  ajJut  neubegonnene  6d)ullebcn  fd)cint  il)m 
oon  oombcrcin  nichts  oon  bem  gemährt  jU  ^aben,  voai 
et  erwartet  unb  gehofft  l)atte.  ©ein  ®efunbt)eit§juftanb 
war  fc^lcd)t,  bie  in  ®i8felb  jule^t  erbulbetcn  innern 
Sc^merjen  rooQten  Tic^  nic^t  berul)igen.  2)a3U  machte 
er  eine  (frfal)rung,  bie  ja^lrci(^en  'Jlutobibaften  oor 
unb  nac^  i^m  ntd)t  erfpart  geblieben  ift.  (4r  l}atte 
»d^rcnb  ber  ^a^re,  bie  feit  feinem  'Jlbgang  oom  ^ilb« 
burg^äufer  ©nrnnafium  oerfloffen  roarcn,  im  6d)ul= 
roiffcn  oieQeic^t  geringe  ^ortfc^ritte  gemacht,  aber  er 
roar  geiftig  fe^r  gereift  unb  fanb  e§  je^t  fc^mer,  fid) 
in  bie  ^^Jfabe  einer  jumeift  boc^  formalen  93ilbung 
roieber  jurüdjufinbcn.  ©r  oerfuc^te  fein  ^ei\,  fo  gut  eg 
eben  ge^en  rooHte,  unb  bie  3:agebüd)er  fpätcrer  ^a^vi, 
bie  lateinifc^en  3itate  in  feinen  ^Briefen  laffcn  feinen 
3roeifel  batüber,  ba&  il)m  auc^  bie  ©diul^jeit  in  ©aal= 
felb  nütjlid)  rourbe,  roenngleic^  fie  ju  ber  tiefreid^enben 
unb  befonbern  ©ilbung,  bie  ftd)  ber  ®ic^tcr  in  ber 
^olge  aneignete,  f^roerlic^  oiel  me^r  beitragen  tonnte 
als  —  mutatis  mutandlB  —  bie  Sateinfd^ule  in  Sttot* 


forbam  VoonAuroicIrrörterten  unb  aden  flatrm  Ckfjul* 
glAubiorn  unbt0rcini(f)tn  QUbung  6i)a(tfp«atef. 

Ctto  l'ubioio«  i'rbfn  in  Caaffclb  tennm  mtr  nur 
aul  o(((ocntltd)cii  Ctrinnrrunflfn  unb  'Üufkeningm  be« 
^td)tfr«  in  fpAtcrcr  ^(eit.  iBrtffe  unb  fluf^cidjnungrn 
(lui  jenen  fahren  fcbetncn  ntrgenb«  crbalten  )u  fein, 
frin  d)(itfcf)iil(r  vom  6aalfclbec  l'qjeum  bat  über  gc 
ineinfainc  '-l^rfirrbungen,  CpoiiergAnge  unb  Spide  be< 
ricbtet.  tit  truurigrn  6d)i(ffale,  bie  innern  Rümpfe 
unb  bie  vcrfrübten,  aber  boc^  ungeroöbnlic^cn  ^erfuc^e 
j(u  cininen  Scböpfungen,  bie  l'ubroig  fc^on  binter  r«^ 
brtttc,  fcbicbcii  ibn  »on  feinen  Wenoffen.  6eine  Orunb^ 
ftimmun^i  mar  unb  blieb  eine  büftre,  unerquicflic^,  er 
ueriiiueifelte  am  l'eben  unb  an  feiner  3u'unft.  (M 
mocbten  )um  2eil  förperlic^  S^ft^nbe  fein,  bie  i^m 
bie  2age  trübten  unb  ben  l'ebendmut  brachen,  aber 
aud)  trauri^^'  Srinnerun^^cn  unb  fc^Iimme  '-i^efürdjtungen 
hatten  ihren  3lnteil  baran.  Seine  ^Bemübnngen  unb 
(S-nvartuniien  joaren  bi^b^c  oon  bem  @Iauben  an 
fein  poetifcbeS  Talent  getragen  ivorben.  9nit  einer 
Tübrenben  l^hfc^ung  oon  Rietst  unb  Unreife  b^tte  er 
barauf  vertraut,  ba§  feine  erfte  poetifdje  5Jeröffent-- 
Ud)ung  nid)t  nur  feinen  eignen  ü){amen,  fonbern  auc^ 
ben  hti  geliebten  '^^ater^  in  bie  ^Selt  ^inau^flingen  (äffen 
werbe.  3"  fei"  C^^jemplar  bcr  1822  in  ftulmba(4  ge« 
brucften  poetifdjen  ilerf u<^e  feinet  ilaterS  ^attc  er  bereits 
ben  neuen  2itel  „(»cbic^te  oon  ©rnft  fiubroig  unb  Ctto 
yubioig"  eingetragen,  einige  ber  ©ebic^te  be5  9aterd 
f^üc^tern  oerbcffert,  hatte  loenigc  eigne  bin^ugefügt  unb 
oom  frühen  'beginn  einer  poetifd)en  Laufbahn  geträumt, 
^tefe  jugenblicbe  3uoerfic^t  auf  fein  Talent  tarn  je^t 
inS  3öanfen.  3"^^^'^  oermocble  er  roeber  ben  bunfeln 
©cfüblen  unb  Stintumngen,  bie  ibn  heftig  beioegten, 
3lu§brucf  ju  geben,  noc^,  loie  ti  in  feinem  fiebcnSalter 
nur  natürlich  luar,  bie  Schatten  ber  jahlreic^cn  ®t^ 
ftalten,  bie  burc^  feine  ^^^h^ntafie  gingen,  mit  l'eben 


ju  tränten,  ©r  felbft  fc^rieb  1851  an  ^ricbric^  ^of= 
mann  in  ^irbburg^aufcn  über  feine  8aalfelbcr  ®tlcb- 
ntffe  unb  Stimmungen:  „Körperliche  ©d^merjen  unb 
geiftige  (Srfc^öpfung  bi§  jum  l'eben§überbru^  fteigenb. 
^d)  oerlicrc  bcn  ©laubcn  an  meine  ^öegabung  für 
"^oefle,  o^nc  8uft  §u  geroinnen  ju  anbrct  SBefc^äftigung." 
%a  i^n  nur  ber  ??orfaö,  in  einer  ®i)mnoriaI=  unb  Uni« 
uerfttätSbilbung  bie  fefte  (Srunblagc  für  bie  ®ntnjirf= 
lung  feiner  bid)terifc^en  Dialur,  ber  er  leben  rooDte, 
)u  fuc^en,  nac^  ©aalfelb  getrieben  ^atte  unb  er  je^t 
an  biefet  ©ntrcicflung  oerjagtc,  fo  erfd^ien  il)m  fein 
längeres  ^Bcrroeilen  in  ©aaljelb  al§  überflüfftg.  ^ie 
aJionatc,  bie  er  in  bicfen  qualoollen  3"ft<»nben  in  ber 
©cbule  »erbrachte,  förberten  i^n  nic^t,  unb  er  mar 
je^t  geneigt,  feine  le^te  Hoffnung  auf  feine  mufitalif^e 
Begabung  ju  fetten. 

ajlan  mu&  fic^  erinnern,  ba&  um  biefe  3cit,  1833, 
bie  ^u§bilbung  ber  aWufifer  oon  ^eruf  in  2)eutf(^lanb 
auf  bie  Der f (Rieben ftc  SBeife  erfolgte,  ba^  nic^t  roic 
b«ute  taufenb  unb  etliche  Konferoatorien  ba§  l'anb  mit 
met^obifc^  breffterten  ^albtalenten  unb  9ii(^ttalenten 
übtrfc^roemmten.  58eina^e  jeber  33eric^t  über  bag  Sßac^fen 
unb  ©erben  beroouagenbcr  SDlufifer  oon  bama[§  roeift 
anbre  (^aralteriftifcf)e  3üge  auf,  unb  fo  mar  e8  bem 
jungen  Otto  Cubmig  roo^I  erlaubt,  ju  träumen,  ba& 
er,  roenn  ein  aJiufifcr,  Somponift  ober  93irtuo§  in  it)m 
ftede,  biefen  auc^  in  ber  StiQe  feine8  ^eimatftäbtc^enS 
reifen  loffen  lönne.  ^ür  irgenb  eine  größere  Untere 
nc^mung  bünften  i^m  feine  fargen  SHittel  unjurcid^enb. 
Qx  raupte  roo^l,  ba&  er  in  Söerlin  ober  iieipjig,  ja 
fc^on  in  ®ot^Q  unb  SBeimar  beffere  l'c^rer  unb  größere 
^ilfämittcl  finben  roürbe,  aber  beoor  er  biefe  in  9In= 
fpruc^  nehmen  burfte,  mufete  er  feiner  felbft  geroiffcr 
fein.  SBa^rfc^einlid)  roirfte  bei  feinen  gegenroärtigen 
©ntfc^lüffen  auc^  bie  ©el^nfuc^t  nad)  feinem  ©arten 
unb  ben  ©i^felbcr  f^rcunben  mit.    ©o  ocrlic^  l'ubroig 


:iad)trn  1888  hoB  8oicum  unb  Goalfclb,  ((f)r(( 
iiiul)  CS-i<fcIb  titim  unb  btfog  tunAd)fl  frine  alte 
SOobituiifl  im  ^aiife  b«<  O^ml  Qbrifttan  toicbcr. 

iix  t)atte  iitjivifd)(n  ba«  jtoaniigftf  Vcbeniiatjt 
errcid)t  uiib  mwx  |u  rinem  ftatlltd)m  C^ängUnfl  ge< 
reift;  feine  (Meftalt  unb  fein  (Beftcf)!  verrieten  nid)tl 
bation,  baft  er  oon  Rinb  auf  mit  Rran^Kit  geUmpft 
l)attc.  6einc  9iifclbcr  ^ugcnbgenoffen  (Haxl  6<!^aet, 
:;,^ot)annei  Stttfnagel,  (S^riftian  ^mbrunn,  ber  6o^n 
l'ubtuig  )(mbninn8)  bericf)ten  einftimmi^,  ba|  er  gu 
biefev  ^^eit  ben  (hnbrucf  mad)te,  völlig  gcfunb  )u  fein. 
(?ine  höbe  fdilanfe  (Seftalt,  in  bcr  iHube  n>ie  in  ber 
il^civci\ung  natürliche  SBfirbe  unb  'Jlnmut,  ein  ouaM, 
regclniAMg  gebilbeteJ  (Sert(i)t  mit  bober  Stirn,  ebcl 
geformter  \^{afc,  mit  lebbaften  braunen  'Uugen  (bie 
fcbon  jc^t  etwas  furjfic^tig  roaren  unb  ibn  jum  fragen 
einer  '-i^riUc  nötigten»,  bad  bidjtefte  unb  fc^önftc  braune 
^auptbciav  machten  ibn  trou  aQer  @(^(ic^tbeit  feiner 
ftleibung  unb  feinet  ^lufiretend  }u  einer  geroinnenben 
örfcbeinung.  «eine  i?ebcn#plänc  unb  feine  i?eben§» 
fübrung  erfcbienen  ber  großem  3obl  feiner  9Wit« 
bürget  freilid)  bunfel  unb  unnerftänblic^,  aber  ba 
man  im  Ileinften  tbüringifc^en  9kft  an  Criginale  ge< 
roöbnt  war,  auc^  Vubiuig  noc^  immer  für  ben  (^ben 
feine-^  luoblbabenben  On!el8  galt,  fo  berubigte  man 
ftd)  bei  ben  jum'icbft  gegebnen  ^erbältniffen  unb  ge< 
ivöbntc  \\d),  in  bem  jungen  3Jiannc  eine  ^erfönlicbfeit 
ju  feben,  bereu  ©egeniuart  aQen  angenebm  war,  unb 
über  bereu  3uf"nft  man  norf)  gar  nid)t  urteilen  fonntc. 
Xer  ^eimfe^renbc  fanb  bie  altgemobnten  ^Jerbältniffc 
roefentlid)  ueränbert.  ^dbrenb  feiner  Slbroefenbeit 
^aite  bie  junge  ^'^au^b'^lterin  ben  biden  ^rm  am 
1.  ^ulx  ISSS  mit  einem  3obnc,  ber  ilbolf  getauft 
würbe,  befc^enft  unb  mar  fo  jiemlic^  bie  (Sebieterin 
bciS  4JiaufeS  geworben.  Cntel  6brifiian  freute  nö) 
tro^  aflcbem  ber  iHüdfe^r  feinet  Steffen,  oetjic^tete 


ouf  ben  Slnfprud^,  ba6  Otto  im  firamlabcn  feinen 
£cben§beruf  finbcn  folle,  imb  Iie&  ben  Snufcnfolm  feine 
eignen  3öegc  einfdjlagen. 

i^ubroig   backte  in   autobibaftifc^er  SBeife    burd^ 

Stubium  unb  bur<^  5.<erfud)e  über  ffiefen  unb  SBert 

fetneö  murtlalifc^en    2;alent8   in§   flare   ju    fommen. 

(Jt  oetbrac^tc  roicberum  oiele  iagcS^  unb  Sla^tftunben 

om  RlQoier,  er  fpielte  beinahe  aüeS  burd),  nja§  i^m  in 

RIaoierau§jügen   jugänglic^   itjar,   roibmete  ftc^  aber 

juglcic^  fe^r  ernften  t^eoretifc^en  6tubien,  bei  benen 

i^m  fein  geliebter  Se^rer  Worgenrotl)  Iciber  ni^t  me^r 

förberlic^  fein  tonnte,  ber,  roie  gefügt,  im  i*)erbft  1833, 

unmittelbor  oor  t'ubroigS  ^eimlebr  oon  ©aolfelb,  q18 

Mrc^ibialonuä  geftorben  roor.     "älber  bie  letzten   9tot- 

fdjläge,  bie  er   feinem  Schüler   erteilt   batte,   roirften 

naä),  unb  roenn  Cubiüig   noc^   im  ^at)xe   1839   oon 

Ceipjig  au§  gegen  ©djoller  äußern  fonnte:   „^^  bin 

nun  babinter  gefommen,   bo^   i^  im  erften  2lnfong, 

ba    mir    jufamnicn    im    ©orten    vooifnUn,    auf    bem 

richtigen  2Bege  mar,  e§  roirö  mir  9Jlübc  foften,  au8 

meiner  93ern)irrung  mic^  roieber  auf  ben  oerlaffenen 

guten  ®eg  §u  finben",  fo  bezeugte  er  bamit  nur,  wie 

tüchtig  unb  einft^tig  bie  mufifalifd)en  Unterroeifungen 

unb  ©infe  feincä  el)cmaligen  ftonre!torä  geioefen  loaren. 

5)ie  aöerle  beä  ölten  ^r.  STOiltielm  aWorpurg,  bie  „^In^ 

fongggrünbe  ber  tl)eoretifc^en  aJiufif,  bo§  „^»anbbuct) 

beim  ®eneralbo&  unb  ber  Kompofition"  unb  bie  ,;2lb= 

bonblung  oon  ber  f^uge",  bie  ju   biefer  3eit  freiließ 

f(^on  für  oeroltet  gölten,  leifteten  bo^  bem  9lnfcinger 

worjüglic^e  Xienfte,  unb  fiubroig  t)offte  auf  ein  um  fo 

grünblic^ere§  ©tubium  berfelbcn,  al§  er  für  ba8  {)eran 

na^enbe  ^rü^jo^r  1834   ben  ®ntfc^lu&   gefaxt   t)atte, 

fic^  gan§  in  feinem  ©orten  nieberjuloffen  unb  l)ier  in 

©emeinfamfeit  mit  Korl  ©c^oOer,  ber  je^t  5Hec^nung§^ 

reoiforaffiftent  bei  ber  ©iSfelbcr  3lmt§oern)altung  toar, 

ein  fieben  noc^  feinem  ©inne  ju  führen. 


64k)II  im  ARAt}  bei  flcnannten  ^attxH  rid^tetrn 
n(6  l^ibioifl  unb  fein  getrtucr  «dKiOer  in  b«in  f^^Anm 
("«taricnbatife  (in.  looijin  l'ubioifi  frinrn  %li%ä  ^«ttt 
briniKM  laffrn,  unb  ba<  von  brn  Ingrn  bei  6tabt* 
fi)nbifu«  \nx  nod)  mit  aütn  i^wti  uiiDcirodbnten  jungen 
^JÜMnnem  nötigen  SBenuenttidjfeiten  oerfeben  mar. 
^loifcben  btn  sdAttmen  unb  bcn  l'auben  bd  Qkirtenl,  bie 
ficf)  in  bem  gtba^^  ^aUxt  rafd)  begrfinten,  )n)ifd)en 
ben  ^HafcnabhAngcn  unb  il<lumenbeftfn  ging  Den  ^reun« 
ben  ein  l'ebcn  auf,  bat  an  iHouffeou«  Ougenbibqü 
in  ben  (^Arten  ber  Ob^nnettel,  an  bai  Zraumleben 
t>on  (£id)enborffl  ..3:augenid)t$''  erinnert.  91IS  Submig 
mand)e£  ^abx  fpdter  bie  $e(enntniffe  ^Houffeaul  la9, 
fd)vieb  er  in  fein  Jagebud),  er  glaube  fein  eigne! 
l'ebcn  on  fid)  oorübergleiten  ju  fe^en,  unb  mo(^te  oot 
aOrin  an  ben  ^rfibling,  Sommer  unb  ^erbft  von  18S4 
benfcn.  ?{a(^  SdjaQcr«  (Jriäblunfl  n>ax  ..bie  3eit 
üoni  Wolfen  biiS  3)iittag  bcr  9lrbeit  n«»wibmet.  8ub« 
wu}  fa6  in  ber  juoöen  Cberüubc  be^  ©artenl)aufe« 
am  Flügel  ober  ^ilrbeitslifd)  unb  (omponicrte  an  Opern, 
bie  entroeber  fcf)on  oorbereitet  waren  ober  ^ier  erfl 
neu  cntftanbcn.  loö^renb  ic^  mit  profaifcben  iHec^nung«« 
reoinonen  befdjäftigt  roar,  obne  unS  gcgenfeitig  ju 
ftörcn.  lic  ÜÜJittagSrube  würbe  in  ber  iJiartenlaube 
cor  bem  ^aufe  am  laufenbcn  Brunnen  ober  auf  ben 
Stufen  am  ^u^ingange  im  ^eobac^ten  ber  au§  ben 
Steinfugen  fcftlüpfenben ,  oon  un§  nad)  unb  nac^  ge» 
jfibmten  (Hbecftfen  abfle^altcn.  Ter  Dlac^mittag  fanb 
ung  im  gemcinfd)aftlirf)en  «tubium  meifl  flafftfcbn 
Cpern  im  Silaoieraugjuge,  be3  SJiarpurgfc^en  SEBerfel 
über  bie  l'ebre  oom  Rontrapunft  unb  oon  ber  ^uge, 
oon  %^irtituren  jur  Übung  im  3n'*Tumentieten,  im 
Äaoierfpiel  unb  ©efang,  bie  fpötre  ?lad)mittagS=  unb 
"Jlbcnb^eit  oft  in  einer  fleinen  üu^erlefnen  ©efellfdjaft, 
in  unb  mit  ber  mir  in  ber  Heinen  3äulen^aQe  am 
^auSeingange    ober    oben    in    unferm   ^o^njimmer 


muftjiertcn.  9Wänncrd^or  unb  Streichquartette,  9hieti, 
2)uette,  Serjcttc  unb  d^örc  au§  guten  Cpern  mit 
Streichquartett'  ober  ^Iat)ierbeg(eitung,  auc^  einzelne 
^rticn  au§  eben  fomponierten  Cpcrnfjcnen  SubiüigS 
rourbcn  oufgefülirt  unb  probiert.  @tne  junge,  mit  yub= 
roig  ocrroanbte,  oon  9Jlorgenrot^  gebilbete  Sängerin 
mit  bcbeutenber  Sopranftimme,  Sophie  f^ifc^cr  (bie 
nac^berige  S^egattin  Sc^aOere),  erfreute  an  gefeüigen 
Slbenben  burc^  trefflichen  Sologcfang.  —  SJlojart  roar 
ali  Cpernfomponift  unfer  fiiebling.  1)ic  Oper  im 
allgemeinen,  roie  fie  bamalS  befc^affcn  mar,  ber  oom 
guten  SScge  Olucfg  unb  ÜJicjartS  abiircnbe  mufifaliic^c 
®efc^macf,  bo8  ©inbringen  ber  neuen  italienifc^en  unb 
franjöfifc^en  HJIuftf,  i()r  nachteiliger  @influ&  auf  bie 
b«utfd)en  Romponiften  unb  baö  beutfd)e  ^ublifum,  bie 
ißernac^läfftgung  be^  bramatifc^en  ©Icmentö  unb  be§ 
^u§brucf^,  überhaupt  ber  fünftlcrifc^en  2Ba^r^cit,  gab 
unfern  Unterhaltungen  oielen  Stoff." 

SHc^t  nur  für  Sc^afler,  ber  offenbar  in  biefem  fd)öncn 
unb  reichen  Sommer  baä  ^erj  feiner  Sophie  geroann, 
fonbern  auc^  für  l'ubroig  mar  bie  (Erinnerung  an  ben 
^ufent^alt  im  ©arten  oom  golbenften  i.'id)tc  umroobcn. 
6t  empfanb  bamalg  bie  tiefe  SBJaf)rf)eit  bc3  JHouffeau^ 
fd^en  3Borteg:  „%a§  roa^re  ®Iüd  ift  nic^t  ju  be< 
fc^retben,  man  mu|  ei  fügten,  unb  man  füt)lt  eä  um 
fo  beffer,  je  weniger  e§  fic^  befd)reiben  la&t,  roeil  e8 
ntc^t  au§  einer  ^Inja^t  oon  2^atfacf)en  entfpringt, 
fonbern  ein  bleibenber  3"f^önb  ift."  Unb  er  äu&erte 
roo^l  fpäter  gegen  §et)brid)  unb  2luerbaci),  jene8 
®arten^au3Ieben  fei  bie  glüctlicf)fte  3cit  feiner  Sugenb 
geroefen.  Xie  ^offnungSrei^e  2lrbeit  be§  Sommerä 
1834  begann  mit  bem  Sntrourf  einer  romantifc^en 
Oper  „^er  Ciebcrf  önig",  in  bercn  (S^öre  unb  JHomanjen 
ein  ^au^  ber  träumerifc^en  unb  roe^mütigcn  2;obe§« 
fe^nfuc^t  ^ineinn)e()te,  bie  ben  poetif(^en  9Jlufifcr  oft 
mitten  im  (Sefü^I  ber  3ugcnb  unb  Äraft  überfam: 


ou 


Qicbrr  n<(  id)  an  brr  Cueflc, 
Unb  id)  laufd)  bcm  oltm  Klang, 
2dnt  mir  burd^  bot  ^aut  bn  QrQe 
9Hc  bei  €<^nMiMi  €d)f ibf fang  Y 
Seife  bdmmfrtf  in  ben  'ilutn, 
Unb  ber  6onn(  (\oIbnrr  IBIicf 
!Hui  bfr  tiefen  ^Vlut,  ber  blouen, 
•ibt  fid)  fd^etbenb  tf)r  jurücf. 
CtiQe  toirb  e<.    l'eil  unb  leifer 
Z0nt       balb  fd^roeigt  ber  m^il  Sieb  — 
Unb  id)  Gdnger  nur,  it^  greifrr 
Unb  i4  mflber,  bin  nic^t  müb! 

S>et  Oper  ^eiebertönig"  fc^Ioft  fid)  bemnndjft  ber 
Chttrourf  einer  tomifd^en  Oper  in  brei  ittufjügen  „3ignor 
^rmica'  nac^  (K.  3:.  iL  ^offmanni  0(ei(!^namiger 
SlooeOe  an.  SubrotgS  ®en)o^nbeit  f(^eint  ei  geroefen 
|U  fein,  roenn  er  ben  Entwurf  einer  Oper  beenbet  batte, 
einzelne  Sjcnen  poetifd)  loic  muftfalifd)  au§}ufüt)ren, 
unb  fo  »oirb  e^  Dcntänblic^,  bap  jc^t  roie  fpäter  ein 
Opemplan  ben  anbcrn  in  ben  ^intcrgrunb  brängtc. 
SubroigS  ©tärfe  joar  fc^on  ja  biefcr  3eit  bog  (Jntrocrfen, 
nic^t  bai  'JiuSfübren.  Seine  ftarfe,  unabläfftg  arbeitenbe 
l^tjantafie,  Por  ber  IBilber  unb  ©eftalten  in  polier 
5)eutlic^leit  ftanbcn,  eilte  feinem  ®eftaltungöDcrmögen 
raftloS  ooraug,  unb  roätjrenb  er  cmft^aft  bie  3"' 
fünft  (di  aJlufifer  oor  "Jlugen  batte,  regte  fic^  bet 
poetifc^c  eintrieb  beftänbig  roieber.  fiqrifcbc  ®ebic^te, 
bie  er  tcilroeifc  ^uglcic^  in  Ül^ufif  fctite,  Opementroürfe, 
aber  aud)  llTitroürfe  ju  iragöbien  obnc  JSJiufif  be» 
fc^äftigtcn  i^n  neben  ber  Sompofition  einiger  ^oüaben 
unb  bcm  ©cbanfen  an  ein  iHequiem,  mit  bem  er  feinen 
fpejififc^  mufilalifc^en  iöeruf  ju  errocifen  gebac^te. 
'Jludj  bei  5.^crfurf),  „^Komco  unb  3ulia"  jum  Stoff 
einer  Oper  ju  roätjlcn,  fiel  nac^  Sdjallerg  iBeric^t  in 
biefen    Sommer,      ©abrfc^cinlic^    geborten    SefliniS 


„9Kontcccf)i  unb  Gopuletti",  bic  fic^  eben  bamal§  in 
3)cutfc^lQnb  ju  oerbreitcn  anfingen,  ju  ben  Opern,  bie 
gubiuig  im  ^oft^eotet  ju  Coburg  ^örtc,  roobin  er  mit 
Schauer  je^t  roic  fpätcr  ^luSflüge,  meift  erfrifc^enbe 
^uferoanberungen,  unternahm,  um  fic^  lebenbige  tbea« 
tralifdjc  3In|d)auungcn  unb  bie  einbrflrfe  cinc§  ooDcn 
Drc^eftcrä  ju  Derfd)offen,  bie  er  in  6i«felb  nicf)t  ^oben 
tonnte. 

8onft  ocrmi^tc  ber  ftrcbenbc  unb  ringcnbc  Slün[tler 
roäbrenb  biefer  glücflic^en  S^xt  in  feinem  ^cimat^ 
ftäbtc^en  unb  bcffen  9BoIb=  unb  ©ergumgcbungen  3U= 
näc^fl  nichts,  ©r  roar  rielmct)r  oon  ben  ©inbrücfen 
feinet  nä^ften  Umgebung  neben  ben  ftobgefeüigcn 
^erböltniffen,  bie  fid)  unter  bem  ßauber  gemein^ 
famer  aWufifübung,  frifdjcn  9Kurilgcnuffe8  um  il)n 
bilbcten,  befriebigt  unb  entjücft.  60  jugenblid)  t)eit€r 
er  fic^  biefer  ©efedigfeit  bi"0öb,  fo  verleugnete  er 
bod)  fc^on  jetjt  nic^t  ben  ererbten,  tief  in  feinem 
IBlut  licgcnben,  mit  feinen  beften  ©igenfc^aften  fcft 
oerfnüpftcn  3ug  ^ux  (Jinfamleit.  2)enn  tiefer  al§ 
einer  feiner  greunbe  lebte  er  ftc^  mit  ber  ^iatur  ein, 
bie  i^m  oon  Rinb^eit  an  oertraut  mar,  unb  bie  ibm 
jetit  alä  9läbrerin  feiner  innern  iöeglüdungen,  al§  ftiOe 
©efcinftigerin  feelifd)er  Kämpfe  unb  aöoaungen,  0I8  nie 
perfagcnbe  ®efunbbeitgfpenberin  bei  monc^erlei  franf= 
baften  "ilnroanblungen  täglich  unentbet)rlic{)er  rourbe. 
3öenn  Sc^aaer  er^äblt:  „3ebe  fd)önc  iianbfc^aft  tonnte 
Cubroig  big  jur  ©Iftafe  begeiftem,  befonber§  liebte  er 
ben  lieblich  gemifc^ten  l'aub=  unb  3;annenn)alb  be§ 
fogenannten  föic^ljolje«  unb  bie  büfter  ernfte  93or= 
gebirggfctte  be§  X^üringer  SBalbeg  im  gjorboften  (5i§= 
felbg  mit  i^ren  tiefblauen  Konturen  unb  ben  ^errlicben 
?^ernric^ten  in  bie  Sttjüringet  Z&kx  unb  Orte.  (£r 
jauc^jte  oft  laut  auf,  alg  mir  fie  gemeinfom  burct)= 
roanbcrten",  fo  tritt  ung  au§  l'ubroigg  eignen  SBorten 
entgegen,  ba^  fein  5«aturbebürfnig  unb  9iaturempfinben 


65 


nidit  an  bie  l'uft  |U|KitbfTo()n  flBanbfrta()e  flcbunbrn 
ivar:  «(H  ift  Idifain,  boft  bic  9)atur  ffir  mid)  per 
fonifiaiert  ift«  baft  id)  nid)t  nur  in  if)T  lebe,  fonbem 
rote  ein  9ncnfd)  m  i  t  bem  anbern,  (SebanCisi  oui' 
taufd)(iib,  nid)t  b(o^  empfangenb,  unb  Oeffl^«,  uab 
jivar  fo,  baf)  mir  einzelne  ^^  förmlid)  )um  Onbi» 
pibiium  ivcrbcn ,  ab()cfd)icben  oon  ben  anb«m  unb 
foiiufagm  nhinbtinb  im  ^Beiuu^tfein ,  fobo^  i(^  nid)t 
aQcin  fAljlc.  bn^  \it  SBirlung  auf  mid)  madjcn,  fonbem 
mir  ift,  Ali  ob  ic^  aud)  auf  ftc  roirtc  unb  bie  (Sefiolt, 
luic  fic  mir  erfc^einen,  bie  6puun  biefer  fBirtung 

Otto  l'ubtoiA  enu^fanb  bamald  ben  geheimen  3oubeT 
fo(d)er  \^laturfelig[rit  unb  jcben  i){eia  ^^  trAumerifc!^ 
einfamcn  luie  beS  fiinftlerifc^  gefeQigen  liebend  in  feinem 
Wiutcji  unt  fo  unbefangener,  ali  er  bei  feinen  Stubien 
unb  'JIrbcitcn  lag  für  Zag  ^ortfc^ritte  mad)te  unb 
mit  fc^roungrei^et  ^Ijantafie  bie  ^inbemiffe  überfU)g, 
bie  jioifc^en  feinem  ernften  SoÖen  unb  ber  ^oü- 
cnbung  unb  ©irfung  feiner  lünftlerifc^cn  'ilrbeiten  noc^ 
lagen.  &n  gütigeS  (Befd^id  geroä^rtc  i^m  für  ben 
^(ugcnblid  aQe^,  roaS  anbre  fiunftjünger  in  grö|ern 
^erbiiltniffcn  oielfac^  oergeblic^  erfe^nten.  (Sx  f)atXe 
an  S?arl  Sd)aner  ben  ^reunb,  ber  ,,in  jener  3^*  ^'^ 
gefc^idteftc  ®eburt«f)elfer  unb  i^äbagog  feinet  ®eifte«, 
juglcic^  fein  '^^ublifum  unb  Siritifer  war",  er  lebte  in 
jroanglofem,  behaglichem  ^erfc^r  mit  einigen  jungen 
äR&nnem  feineS  ^terS,  unter  benen  i^m  bei  ^orjeQan« 
malet  unb  nachmalige  Stabtfämmerer  3.  93urcfl^arbt, 
ber  '-öater  ber  au^gejeicftneten  ©lasmaler  ^inric^  unb 
G^riftian  ^^urcfbarbt  in  SJiünc^en,  ferner  ber  ^erg= 
beanite  im  i^Iaufarbenroerl  Sop^icnau,  ä^erlet,  ein  ge= 
borcncr  ißabenfcr,  einige  Sc^ul-  unb  Spielgen^ffen, 
nnc  3o^anne§  iKecfnagel,  ber  Stabtförper  SJreffel, 
nä^er  ftanben.  ^er  „bide  ^rt*  lie^  jur  3eit  ni(^t  nur 
ben  y^effen  fein  rounberlic^cS  SEBefen  treiben,  fonbem 

Stern,  Ctto  i^ubioi0  5 


fctjte  ouf  bicfe§  9Öefen  einige  fro^e  Hoffnungen,  bie 
t^m  in  feinen  unerquicflid^cn  ^äuSlic^en  3"f^önbcn 
roo^I  ju  gönnen  loaren.  öubnng  roat  roätirenb  bcS 
?tufent^alt§  in  feinem  ©orten  unb  ®artenl)aufe  bem 
©d^aufptcl,  bog  in  bem  C^aufe  be§  Onfel§  aufgeführt 
njurbc,  ferner  gcrücft  gerocfen;  al§  er  im  Spiit^erbft 
be§  5io^rc§  roieber  in  bie  Stabt  50g  unb  fein  SfiJinter^ 
fiübc^en  einrichtete,  traten  i^m  auc^  bie  aJti&üer^ält^ 
niffe,  in  bie  ft^  bet  Dnlel  begeben  ^atte,  roieber  cor 
bie  klugen  unb  sogc"  i^n  a"8  feinen  Künfticrträumen 
in  eine  fcf)Iimmc  ©irflic^feit. 

Cbfc^on  e§  3Ibrebe  ätüifc^en  Dnfel  unb  9ieffen  war, 
ba^  biefer  fic^  feiner  mufifolifc^en  unb  allgemeinen 
*ilu8bilbung  Eingeben  unb  ju  feinem  l'abcnbienft  mx-- 
pflichtet  fein  foOte,  fo  beroirften  boc^  ®euio^nt)eit  unb 
ougcnblicflidjc^i  ^ebürfni^,  auc^  mand)erlei  JHücffälle 
in  feine  urfprünglic^en  3lnfd)auungen,  benen  Cnfel 
(J^riflian  auSgefc^t  mar,  ba&  SubroigS  Iaufmännifci)e 
3;ätigteit  in  bcn  ^a^ren  jroif^en  1835  unb  1838  ge= 
legentlic^  roieber  aufgenommen  rourbc.  Cubroig  felbft 
fanb  nic^t§  babei,  bem  O^cim  unb  feinem  fiabenbiener 
Sciftanb  }u  Iciften,  roenn  e§  notroenbig  erfc^ien,  er 
roufete  fc^on  bafür  )u  forgen,  ba&  feinen  eigcntlid)cn 
58efc^äftigungen  nid^t  ju  oiel  3lbbru^  gefc^a^.  2lud) 
roore  in  ber  ©nge  unb  bei  ber  unbefangnen  Sfiatürlid^^ 
leit  ber  Ileinftnbtifc^en  58er^ältniffe  roenig  bagegen 
einjuroenben  geroefen,  roenn  ber  Sunftjünger  nid^t 
burc^  biefe  gelegentlichen  .g)ilf8leiftungen  immer  roieber 
falfc^e  2lnfprüc^e  feiner  SWitbürger  erroccft  ^ättc.  2)er 
bide  ^err  aber  rourbe  f  ortgefetjt  oon  ber  aSo^Imeinung 
ber  l'ebenällugen  geplagt,  bie  i^m  ju  bebenfen  gaben, 
ob  er  feinen  Steffen  gevaberoegS  jum  Sagebiebc  er* 
jie^en  rooDe.  3um  aWunbftüd  biefer  3lrt  öffentlirf)er 
SKeinung  mad)te  fic^  neben  anbem  auc^  bie  oielberufne 
Hou§t)äItertn  fölifobet^  ^etnlein,  bie  if)re  ©eroalt  über 
ben  fc^roadjen  unb  frauenfüc^tigen  Hau§t)errn  je  länger 


um  fo  fidrfer  |u  miftbrrtud)«n  begann,  ^ubroifl  fanimcrtc 
fld)  UH'uiii  b<inini.  toof  bi<  iin(ifbi(txlc  unb  (latfd)« 
fü(i)ttiir  "i^crfon  fibrr  ibn  ba(f)((  unb  \pxadt,  aber  er 
iviu  (rnfilid)  um  bal  Otfid  unb  ^cbcnlbebagcn  bd 
Ct)cimd  bcforgt,  bcr  bcn  Icibcnfc^aftlit^rn  6)(ncR,  bi« 
i()m  feine  ^uiflcnoffin  fpicltc,  in  feiner  ®eife  gt« 
iua(f)fcn  iimr.  Sie  ijatte  fi(^  i"  bcm  if)T  unfltioobnten 
reid)(i(!)fn  l'ebcn  im  4^aufe  CltoS  beut  Xrun(c  ergeben 
unb  geftel  ftd)  in  leibenfdjaftlic^en  3o>^<^u^^^<^" 
flCkjen  ibten  ft^rotbcrrn.  Xer  alternbe  l'ebemann,  bet 
nid)t  u)cl)r  luogte  unb  aud)  (ein  iNed)t  mebr  battc,  bie 
luilbe  iMSbeti)  )u  il)reT  [V<tmilie  ^eintjufd^iden,  flüchtete 
üor  foldjen  »türmen  in  bal  ^immet  feine*  92effen 
ober  aud)  loobl  in  beffen  (Sorten,  ben  Subroig  im 
Sev^tember  1S4:<,  nac^  bem  2obc  bed  Cn[e(l,  in  einem 
Briefe  an  ^mbrunn  «ben  Ort,  ivo  ber  bide  ^rr  nodt 
eine  ^reiftatt  fanb  oor  i^r",  nannte.  Xafe  biefe  ^äu*« 
Iid)en  HÄmpfc,  in  benen  i'ubioig  „juerft  bie  fieiben^ 
fdiaft  in  ihren  perftedteften  unb  furc^tbarften  JHegungen 
ftubicrte",  eine  Schule  für  ben  fünftigen  Xic^ter  rourben, 
fonntc  ber  STIunfer,  ber  im  91ugenblid  nur  i^re  greQen 
Xi^barmonien  fühlte,  nic^t  ahnen.  ?lber  unter  ben 
traurigen  C?-inbrüden  biefer  ©rlebniffc  regte  fid)  in  ber 
8eele  bo?  Qünglini??  ein  tiefet,  roarme?  SHitlcib  für 
ben  geplagten  3Jlann,  in  bem  er  eine  urfprünglic^  gute, 
ja  ungeivöhnlic^e  92otur  bellagte,  bie  burc^  STIangel 
an  "iJluSbitbung  unb  fleinftäbtift^e^  ©enupbehagen  xm- 
fümmcvt  loar. 

3m  inelberoegten  3«^te  1834  fab  Öubroigö  9Jotet» 
ftabt  bie  erften  9lu§roanbercr  nac^  5lmerifa  sieben, 
ju  benen  auc^  einige  'i^crfoncn  au§  SubroigS  engerm 
SebenSfreife  gehörten.  Gin?  feiner  ältcften  erbaltnen 
®ebid)te  (ba§  nac^mal^  im  „Kometen",  ^Q^rgang  1840, 
gcbrudt  it>urbe),  baS  „Sieb  ber  ^luSroanbrer* : 
3lbc,  ibr  Sieben,  unb  nun  mac^t 
2>aS  S^eiben  mir  nid)t  fc^mer, 

5* 


Slbc,  i^r  freunb  mir  unb  befannt, 
Suc^  mir  ein  ncuc§  5?atcrlanb 
%a  brüben  überm  SWcer. 

®cbt8  übcrS  ajlwr,  ba  fü^It  man  erft, 
SBic  fcft  bie  ^cimot  ^Slt, 
J)a  greift  c§  ^in  burc^  3Jlarl  unb  S3ein, 
%ie  ^änbe  ^er  —  lo^tS  iBeinen  fein, 
e§  ge^t  nic^t  au§  ber  Seit! 

Scib  obne  ©orgen,  le^rt  eu^  nic^t 
^n  'iingften  unb  an  Spott. 
9luc^  über  fernem  58erg  unb  %al 
3ft  blauer  ^immcl  atljumal, 
Unb  überm  ^immel  ®ott! 

jeigt  bcn  ©inbrud  bicfc?  @reigniffc8  auf  ben  jungen 
HTJann,  bem  bei  biefer  ®elcgen^eit  ber  (Sebante  tommen 
lonnte,  bo6  er  für  feine  oon  allem  ©eroo^nten  ab' 
n)eid)cnbe  (Jntroidlung,  fein  Streben  einen  neuen  93oben 
jenfcitg  bcg  aTleereS  fu^en  mü^te,  roä^renb  er  bo^ 
füllte,  ba^  er  unlö§li(^e  SÖurjeln  im  Ceben  ber  $eimat 
^abe.  ^um  @lücf  blieben  e§  auc^  in  fpötrer  ^eit 
oorüberge^enbe  ^rdume,  bie  i^m  oorgaufelten,  ba^  er 
vielleicht  unter  bem  neuen  $oIfe  ein  neue§  3;^eater 
grünben  fönnte.  2)enn  Cubroig  fjatte  feine  einjige  ber 
©igenfc^aften,  bie  in  2lmerifa  galten  unb  ®rfoIg  oer« 
bürgten. 

9luc^  roä^renb  ber  ^a^re  18.85  bi§  183H  lebte  er 
fortgefe^t  in  6i§felb,  jumeift  im  ^aufe  feine§  DnfelS, 
im  Sommer  unb  ^erbft  oft  n)ocf)enlang  in  feinem 
®arten^au§  roo^nenb,  unb  fu^r  fort,  teil§  feiner  mufi- 
lalif^en  unb  feiner  aQgemeinen  2Iu8bilbung  objultegcn, 
teils  in  immer  erneuten  fd)öpferifrf)en  S3erfuc^en  einen 
lünftlerifc^en  2öeg  unb  ein  bleibenbeS  3«"0"i^  feiner 
taftloS  orbeitcnben  ^tjantafie  ju  fudien.  3Bät)renb  bie 
äußern  SJer^dltniffe  um  i^n  I)cr  gleicf)  blieben,  oofljog 


I 


fl4)  in  ffinent  iniirnt  ütbtn  eine  oon  ^aftx  |u  3a^r 
iu(i(f)frnbr  ^icrAnbcrung.  ^tte  fiel)  fd)on  ber  ftnob« 
inib  ber  rtifrnbe  :,^üng(tng  oon  bfti  ibn  umgibtiibcn 
af{enfd)fn  bunt)  bie  Vlac^l  feiner  9(n(agen,  bie  Zirfc 
feine«  fleiftiflen  l'cbenl,  ben  unablAfnaen  Tranfl  )itT 
Runft  untcrfcf)i(ben,  fo  trug  er  jrl}!  !,^bea(e  unb  ^orbt» 
rutnK"  nn  ftd)  fclbft  in  ber  Seele,  für  bie  ben  Jttein« 
fl(übtcrn,  mit  benen  er  lebte  (ben  einzigen  6<^aQet 
oieOei(f)t  (iu<genommen>,  jeber  SRa^flab  gebroc^.  S)a« 
bei  war  er  in  urroflc^figer  {»eimatliebe,  in  roarmer  fln* 
t)i'ini^(i(f)reit  an  bie  geioohnte  (htge  (bie  i^nt  jur  Seite 
iinubc,  inbein  er  Hc  ocrticftei  noc^  loeit  baoon  entfernt, 
ftd)  binioegjuitiünfd)en,  unb  fuc^te,  ivenn  ibm  \>ai  9ni|< 
oerb<ültni<  jioifc^en  feinem  Sefen  unb  bem  ber  anbent 
(Si«felber  jum  ©euniltfcin  tarn,  in  rübrenber  ©e« 
fc^eiben^eit  bie  6(^ulb  bei  fic^  felbft.  SBenn  et  fic^ 
mit  beinahe  feIbflouäIerifd)er  ffieroiffenbaftiflfeit  oor- 
bielt:  „*^e)cf)I offen,  ben  ^umor  einigermaßen  abju» 
legen.  SRan  ivirb  burc^  i^n  verbittert,  aQen  8ebenS> 
oerbÄItniffcn  entfrembct  unb  bem  l'eben  felbft,  unb  e8 
ftnb,  roie  id)  abne,  gerabc  bie  unanfdjeinlic^ften  (un> 
f(^cinbavften\  in  welchen  bie  meifte  loa^re  ^oefic  Hegt. 
Oft  boc^  bie  Sc^riftfteDerei  ni(^t  ba,  biefe  natürlichen, 
anfpruc^Slofen  93erbältniffe  ju  jerftören,  fonbem  ben 
Verirrten  jurücfjufübrcn,  ber  regellos  unb  roüft  um()er< 
fc^roeifenbeit  ^^bantafte  einen  ^ol  }u  geben,  mit  einem 
ffiort  bie  ü^erfünftelung  beg  geiftii^en  unb  @emüt8: 
menfc^eu  nic^t  $u  förbem,  fonbem  i^r  entgegen» 
juarbeiten"  (^agebud^,  7.  ^bruar  1^87),  fo  lonnte 
freilid)  im  (Srnft  nic^t  booon  bie  iHebe  fein,  ftc^  einer 
ber  (Sötteriiaben  )u  enti'tugern,  bie  i^m  verliefen 
waren,  aber  fd)on  ber  "i^orfa^  läßt  ertennen,  roic  cmfl 
e$  bem  jungen  Subiuig  barum  ju  tun  n>ar,  baS  menfc^« 
lic^c  5?er^ältiii^  ju  feinen  ^imatgenoffen  nic^t  3U 
trüben.  5)ie  ©ebauptung,  ba&  er  „apart  crfc^einc  unb 
opart  fein  rooQc",  traf  i^n  noc^  roic  ein  i^orrourt 


unb  er  ftrcbtc  rcblid)  feinen  gciftigen  ©ciüinn  bcm 
93ct)ogen  feiner  i?anb§Ieutc  bienftbor  ju  machen. 
Schauer?  ©ort:  »®r  war  ber  bcf^eibcnfte  aJJenf^, 
t)on  tiefem  ©ernüt  unb  feinem  ©cfü^I,  ba§  Hc^  bei 
irgenb  einer  33crle^ung  nid)t  nad)  aufeen  iiuft  ma(^tc, 
fonbem  roie  eine  Sc^necfc  in  i^r  ^aul  fid)  nacf)  innen 
jurücfi^og  unb  oom  33erle^enbcn  lübl  abujanbte",  golt 
für  biefe  roie  für  fpätre  ^a\)xe.  ^oc^  fonben  in  ber 
3cit  ber  taftenben  unb  ringenben  Selbftbilbung  unb 
ber  unfic^ern  äußern  i?oge  folc^e  S3erle^ungen  eben 
^dufigcr  ftatt  ol§  in  fpötern  Sagen. 

^ic  (Entbehrungen,  bie  @i§felb  i^m  auf  mufita- 
Iif(^em  ©ebict  auferlegte,  rourben  oon  Ctto  iiubmig 
unb  ber  fleincn  ?^reunbe§gruppc,  bie  er  in  feine  fünft« 
lerifc^en  Qntereffen  ^inein^iejogen  batte,  lebt)aft  genug 
empfunben.  ,9ia^  58eet{)ooeng  SBerfen,  inSbefonbre 
nadf  feinen  Spmp^onien,  bie  njir  bamalS  nur  vom 
^örenfogen  ober  au§  auSroärtigen  9teIalionen 
tonnten  (erjä^It  ScbaOer  in  einem  an  Tl.  $ci)bricf) 
gerichteten  53riefe,  ber  feine  Grinnerungen  jufommen^ 
fa^te,  unb  bie  nur  unter  ben  un8  umgebcnben  Heinen 
^er^ältniffcn  nic^t  felbft  ^ören  tonnten,  trugen  roir  eine 
tiefe  ©e^nfuc^t,  bie  un8  crft  oiel  fpätcr  au&crt)alb  ber 
^eimat  geftiflt  roerben  foUte.  Cfter§  mad)ten  loir 
tleine  ^u^reifen  nac^  ^ilbburg^aufen  ju  Konzerten, 
nac^  Coburg  ju  bergleic^en  unb  jum  93efud)  »on 
Cpem,  jo  fogar,  ba  in  ßoburg  ju  biefer  Qtxt  tlaffifc^e 
Cpern  mrf)t  gegeben  würben,  eine  grö^rc  im  SBintcr 
nac^  bem  je^n  Stunben  entfernten  aJieiningen,  um  ben 
längft  oorber  im  SlaoierauSjug  ftubierten  ,3)on  Quan' 
SWojattg,  bie  8iebIing§oper  t'ubrcigg,  t)ören  au  tonnen." 
J)et  ®inbrucf  folc^er  Sunftgenüffc  beftärtte  ben  Stre= 
benben  in  feiner  bcfonbern  Ceibenfcf)aft  für  bie  Oper. 
(Jr  lomponiette  ju  biefer  ^ixt  roo^I  einzelne  lieber, 
SBoüoben,  begann  aud)  ein  JRequiem  unb  eine  ^gmne 
au«jufüf)ren,  aber  feine  §oupttätigteit  galt  ben  früf)er 


(geplanten  unb  neu  cnliooTfnrn  Cpern,  ffir  b«ren  4)ttc4K 
fübiunft  unb  '<i(oUcnbunfl  i(Mn  blt  StK^Uglttt  Mt^0* 
ni«uo(l  luurb«,  mit  bn  it)in  fUtl  tttnt  ^«nMnimn  imb 
(HeftalKn  jtuftröintrn.  «.(on  ben  ^Antn  b«l  9of)r<l 
lH:t4  b(fd)äftig(c  ii)n  btr  jur  Opn  »Cignor  {^ormica" 
noc^  Itlngcre  ^^rit,  im  Ö<tf)re  1887  ocr|rid)nete  er 
bie  S?omporttion  einiger  neuen  unb  bie  Umarbeitung 
mc^cerer  altern  'Jtummem  btefer  Cper,  mad)t  fic^  aber 
au(^  in  ben  Za0cbuci)auf)ei(4nungen  bej  g(eid)en  ^a^tcl 
h(}'<  '^ingeflAnbnii,  ba|  er  be^  romantifc^en  Gtoffef 
iner  S}{ufi(  bo^u  bCTjlic^  mt'tbe  fei  unb  nur 
Diu\l)  OJrünbe,  bie  mit  feinem  perfönlic^en  Veben 
jufammen()ingen,  bauon  feftgcbaltcn  toerbe.  ,'2(uf  bie 
"i^aucr  ifl  bie  fomifc^e  Cper  nic^t  für  mid^.  (Sx  loirb 
andi  oorübergei)en ,  biefer  gar  ju  fü^e  Htld^,  biefe 
obetg&rig  orbinAre  dRufif."  (l'ubroigd  Zagebuc^  oom 
17.  Januar  18;J7.)  ®ie  e«  fc^eint,  Ijatte  fld)  i?ubroig 
in  ber  .stompofttion  biefed  Serfed  ber  b^trfc^cnben 
franjöftfc^en  unb  italienifc^en  @pieloper  fo  oiel  ange< 
nähert,  ali  i^m  immer  möglid)  mar,  um  \\di  fc^IieS» 
lic^  boc^  ju  überscu^en,  baß  niemanb  über  feinen 
3d)atten  fpringen  fann.  Sc^on  im  Jluguft  IS^i'»  batte 
er  bie  5)id)tung  m  einer  neuen  großen  romantifdjcn 
Cper,  „35er  golbne  Sc^lüMcl",  nac^  einem  Orient alifcften 
3)lärc^en  beenbet,  in  ben  nöt^ften  3o^ren  entwarf  er 
brei  roeitre  ronmntifc^c  Cpcrn:  »Sorelei",  »^rau 
^iana"  unb  „^un^o"'  S^ei  jroeialtige  Cpem  .9lmafiS 
unb  icntora",  „Spanifdjc  Slac^t",  eine  einaftige  Cper 
„5)ie  5if(^erin",  bie  fdmtUc^  faum  über  bie  ®ntmürfe, 
iebenfallS  nic^t  über  bie  Anfänge  ^inau§  gebie^n. 

^m  @rüb(er  unb  6e[bftquäler,  ber  ^ubroig  aud) 
in  bicfen  3"9Pnbtügen  ju>eiten  mar,  ^ätte  ber  Umftanb 
auffaQen  foQen,  baß  ftc^  bie  burc^  jebe  Seftüre,  jebe 
einfame  5tunbc  in  feinem  ©arten  neuangeregte  (Sin* 
bilbungStraft  unb  ©eftaltungSIuft  entfc^ieben  nic^t  in 
ben  SxeiS  ber  benorjugten  SWufif  bannen  ließ.    Qx 


fagte  fic^  roieber  uitb  roieber,  ba&  ouf  bcm  cinge« 
fc^Iagncn  9Bege  nur  bcr  SRufttcr  jum  3«Ic  gelangen, 
unb  ba^  er  in  ©iSfelb  aUenfaQg  nur  eine  feinen  bc= 
fonbern  3roecfen  gemäße  muftfalifi^e  3lu§bilbung  gc= 
roinnen  lönnte.  ISr  rooQte  au8fd)Iie&lid)  501ufifer  fein 
unb  ocrmoc^te  e§  nic^t.  ®o§  poetifc^e  Talent,  btt§  er 
Tic^  in  Saalfelö  abgefproc^en  ^attc,  regte  fi^  ininicr 
aufs  neue  unb  lie&  fi^  nid^t  an  bic  Opernbirfitung 
binben.  Seine  gegeniüärtigcn  ^beale  unb  feine  oor- 
rotcgenbc  SBefc^äftigung  liefen  ben  (Sebanlen  einc8 
gtoM  ®ebic^t8  „Gäcilic*  ober  „^olQ^gmnia"  cnt= 
fielen,  bo8  „eine  X^eobice«  bcr  aJiufil"  fein  unb  toer» 
ben  fönte!  „©ntfte^ung  ber  Tlufxl,  ^ortbilbung  bi§ 
jum  6ilbcrblicf  SWojart^SBcet^ooen,  i^re  ffiirfung  auf 
ben  aJlenfc^cn;  2;anamuril,  .S^[rieg8murit,  Siirc^cnmufil, 
(^OToI,  Ctatorium,  Sqmpbonic,  Oper,  Schiffet» 
gefänge  ufro."  Offenbar  ^atte  fic^  Cubroig  jur  3eit, 
als  er  f»«^  »"»t  biefcm  ^^lane  trug,  an  ©(^iOcrS  Mn^U 
lern  crbout  unb  begeiftert;  im  ert)oItnen  ©ingang  bc§ 
@ebic^te§  fc^ilberte  bcr  poctifc^c  SWufiler,  wie  bic 
JRatur  unter  ^clio«  dritten  fic^  mit  JJormen  unb 
färben  f^müdt,  ober  nur  bcm  3lugc  rooliltut. 

CautloS  ttäg  im  toten  Spange 

^errfc^te  in  be3  iiebenS  ®ange 

5)er  SBciregung  lalt  ©cfeti, 

9Jo(^  nic^t  fc^long  be§  5H^r)t^mu8  ©i^önc, 

9lic^t  ber  golbnc  ^lu^  ber  Xöne 

^olb  barum  fein  jaubrifc^  9ie^. 

9Iu<^  bic  roeitere  tUuSfü^rung  bicfc§  ®cbic^tc§  unter* 
blieb,  ebenfo  wie  bic  be§  großen  C^omonjenjt)IIu8 
„Oltooian"  unb  be§  norbif(^cn  $eIbencpo§  „©oau' 
^ilbur",  rocil  i^m  feine  muftfolifc^cn  ^fänc  roii^tigcr 
unb  au§firf)t§rcicl)er  oorlamen.  3tber  neben  ben  Cpcrn= 
piftncn  brängten  fid)  ^anblungen  unb  Silber  oor  fein 
inneres  3Iuge,  bic  nur  in  anbern  bromatif^en  formen 


belebt  roerben  fonnten.  Die  Oefd)id)ten  ber  f^^ftnen 
Qabtxito^tcr  «gnei  fdrcnomt,  bei  dnflelf  oon  Hugl 
bttifl,  mib  Me  bti  9ur0ttiibcf(«t|O0l  Slorll  bei  SMUinen, 
ber  umfoiift  im  (reuen  CMart  bcn  ffiamer  ^ur  €eite 
()at,  tooQten  au8  feiner  ^^ntafie  nt(f)t  loeidjen,  eine 
mit  3<t0()oftiflleit  ivunberlid)  gepaarte  ^^uoerfic^t,  ba^ 
bit  ioe(f)f((nbrn  iMcfidjte,  bic  er  im  fatbiflen  ^Jlebcl 
fa(,  Oeflalt  nnvinnen  mürben,  (ocfte  i^n  immer  auf! 
neue  ^\ix  bromatifc^en  ^^oeHe.  i^xoax  bemeifen  feine 
Vufseid)nungen ,  ba|  er  auc^  für  biefe  rein  poetifc^en 
iUAne  bier  ein  Vieb,  bort  ein  Smelobranm  in  ^ulftc^t 
nabm,  bod)  maren  bat  nur  (ofe  (^äben,  bie  bie  beun^ 
rut)i(tcnb  ro(tc  poetifc^  Oilbfraft  nod)  an  feinen  gegen* 
loArtifle»  einmal  enm'iblten  JBeruf  Inüpfen  foQten. 

(äegen  bcn  ^luggong  be«  3abre8  l'^-WJ  rouröe  in 
ttÜfelb  ein  Siebbobertbeater  inj(  £eben  gerufen,  bat 
oon  ^au£  aui  mobi  faum  böbere  ^ieU  l)atte  all 
('ibnli(!^e  ®rünbunncn  in  anbern  [(einen  8täbten.  2)ie 
iJuft  an  tbeotralifc^en  ^^orfteUungen  mar  \)\n  um  fo 
frifc^cr  geblieben,  al8  fte  nur  oon  3^^  J"  3*it  buvd^ 
wanbembe  ©c^aufpiclertruppen  iBefriebigung  gefunben 
batte.  9Jacf)  ben  58crid)tcn  über  Ctto  ifubioigg  Snaben- 
jeit  unb  feine  crften  tbcatralifcbcn  ©inbrüdc  barf  man 
anncbmcn,  bau  Hc^  i"  ben  jioanjiger  ^ob^^«»  unter 
bicfen  2öanberbül)nen  ein  paar  beffere  befunben  batten. 
Später  aber  bitten  Heb  ^ie  bargebotenen  ^nftgenüffe 
fo  wenig  befriebigenb  gcjeigt,  ba&  ben  funfir»nnigen 
unb  beioeglicbem  Sheifen  bed  Stäbtc^en^  ber  (Sebanfe 
nabe  lag,  man  fönntc  e§  felbft  beffer  machen.  3)ie 
l^ugenb  @iSfelbS  unb  ber  Umgebung  fdjlol  ]iäi  mit 
CHfer  ju  bem  Untcmebmcn  jufammen,  Sufifpiele  unb 
©ingfpicie  aufjufübven;  in  bcm  Saole  beS  6<ibü^en= 
^ofe§,  ber  allen  aQgemcinen  ^Vergnügungen  biente, 
f^Iug  man  ein  !leine§,  aber  bübfc^eg  unb  3me<fmä|ige8 
ibeater  auf,  unb  unter  ben  freiroilligcn  Sar^ellem 
entfalteten  ftcb  balb  roirflic^c  Talente,   ^urc^  Subroigl 


2:etlnat)me  unb  Eingreifen  bcfam  bag  @anjc  einen 
^ö^ern  S^roung  unb  eigentümlichen  G^arafter,  feine 
„3lnftcnung  al8  2:^eaterbi(^ter  unb  Rapeümcifter,  bic 
et  um  fo  leichter  erhielt,  olS  er  fic  felber  ju  oergcben 
\)atU",  machte  i^n  balb  jur  Seele  be§  ©anjen.  ^atte 
bei  (Srünbung  t^  6treic^quartcU§ ,  be§  9Jiänner» 
gefanggquartcttS ,  ben  frühem  6^orübungen  ©(^aller 
bie  erfte  ^anb  angelegt,  fo  max  bieSmal,  wo  eine 
bramatifc^e  'iöetätigung  in  SluSfic^t  flanb,  Subroig  bie 
beroegenbe  Äroft,  fdjon  bei  ben  S3orbereitungen  unb 
groben,  unb  empfing  oon  ber  ©jiften^  ber  Ciebbabcr= 
bü^ne  eine  fräftige  2lnregung  jut  enblicf)cn  3lu8geftal= 
tung  eine§  feiner  jo^lreidjen  Cpernptäne.  Seit  bem 
^crbft  1836  arbeitete  er  an  einer  Cper  „^ic®efc^n)ifter", 
beren  einfoc^e  'itniage  unb  Sjcneric  i^m  ben  ©ebonfen 
no^e  legte,  fie  mit  ben  Srnftcn  unb  iUiitteln,  bie  i^m 
iet(t  ,^u  @ebote  ftanben,  jur  ^2(uffü^rung  ju  bringen. 
3n  ber  2at  führte  i'ubroig  im  SBinter  oon  1836  ju 
1887  bie  breiaftige  Cper  ober  beffer  ba§  breialtigc 
öicberfpiel,  beffen  Sc^aupla^  3;iroI,  unb  jroor  ba§ 
Uirol  bc8  3o^re§  iHin^  bag  beftegte,  noc^  ber  »ergebe 
liefen  ©r^ebung  roieber  in  bie  ^änbe  ber  ^ranjofen 
gefaQne  Sitol  roar,  oodftänbig  au§.  ^ie  einfache 
©anblung  entbehrte  nicf)t  einer  geroiffen  bramotifd^en 
Spannung,  unb  bie  eingefloc^tenen  fiieber,  Xuette  unb 
d^öre  roucl)fen  au8  ber  ©rfinbung  natärlid)er  ^eroor, 
alg  im  lanbläuftgen  Cperntejt  jener  ^txt  ixbüd)  mar. 
%ai  gan^e  9Ber{  felbft  fanb  ber  Sid)ter  „ein  bi^ct)en 
ju  pat^etif^  unb  §u  altllug",  meinte  aber,  bo  il)m  bie 
58oIIenbung  unb  Slbrunbung  leiblid)  gelinge  unb  bie 
^}Ru[\t  roirflicf)  SoblKang  unb  l'eben  i)abi,  für  feine 
noc^fte  ©ntroicflung  bie  beften  (Srnjortungen  ^cgen  ju 
bürfen.  2)ie  ©inftubierung  ber  „®efd)n)ifter"  bradjte 
i^n  in  lebenbige  SBerü^rung  mit  einer  großem  Slnjat)! 
i)on  Syienfc^en;  unter  bem  7,  ^ebruar  18.37  rüt)mt  er 
oon  \xö^  felbft :  „93in  je^t  ein  oergnügter  SRenfc^  üoUcr 


^offniinfl  unb  Uufl  jum  Strfc~  (So^tbMd^).  8«i  bcr 
dufammenflcQuiifl  cinci  (S^octl  unb  rinri  Or(f)fflitl 
(am  bem  StomponifKn  unb  i)iT{Q«ntrn  ble  angebocnt 
6an0«#Iun,  btr  alte  uitb  aOgrmeine  tf)ürin()ifd)e  inuflfi 
(Übe  entgegen  unb  ju  ^Ufe,  binnen  wenig  mcbc  all 
einet  9Bo4k  loat  namentlich  ein  gan^  flaitlid)el 
OrC^efler  bcifammen,  in  bem  neben  ben  Stabimufi' 
(anten  (unftbcfliffenc  unb  eifrige  'X)i(rttanten  fa^en. 
8Bo  jiuci  Steilen  im  Umtreife  ein  (Zeiget,  (SeOift  ober 
^(ötift  lebte,  ba  lourbe  angepocht,  unb  mai  für  eine 
anbre  beliebige  2b«<tterauffübrung  ber  (£i9felber  un» 
erreichbar  geroefen  n>äre,  bal  gefcfiab  brnt  eignen,  nod) 
nie  aufgefflbrten  Qerte  bei  jungen  (ünftleiifcben  l'anbd 
mannet  juliebe.  ^  n>aren  nac^  ^rtcbricf)  ^ofmannS 
<lr)ät)(ung,  bie  auf  Si^elber  (^innerungen  fugte: 
„^örfter,  bie  ta9  SBalbborn,  Toltoren,  bie  bie  2rom< 
pete,  37laler,  bie  bie  S'öte,  Vcbrer,  bie  anbre  ^nflru: 
mentc  blafen,  bie  5.UoIine  ift  mächtig  befet^t,  bai  (^eHo 
banb^abt  bcr  alte  "ipfarrer  oon  oteljen  meifterbaft,  an 
jebem  '^^ultc  ftebcn  neben  ben  SDluritern  oon  ^^Jrofcffion 
^teiroillige,  bie  für  i^r  ^nftrument  ibren  9Jlann  fteClen, 
bis  )u  ben  "ipaufen,  bie  ein  langer  "ilmtgdjirurg  bc« 
arbeitet,  ber  uQemal  bebauptet  ,Xie  Stimm  ift  net 
ncbtig,'  loenn  er  falfcb  eingefallen  ift".  »©artenlaube 
1865,  ^iJr.  19.)  St^on  oon  ber  erften  l'cfcprobe  an, 
bie  er  am  12.  anärj  abbiett,  bemfelben  3;age,  on  bem 
er  baS  (e^jte  SWurilftücf  für  fein  Öiebcrfpiel  nieberfc^tieb, 
erfreute  fic^  ber  "^Joet  jüic  ber  Romponift  am  CJntbu» 
ftaSmu'?  ber  aJlitroirfenben,  unb  nacb  ber  )n)eiten 
SWuilfprobc  geftcbt  er  fic^:  „So  roeit  bringen  roirö 
fc^jocrlic^,  bog  man,  n>o8  bie  Cuoerture  bebeutcn  foD, 
ref^t  ^crau§bört.  Snbeffen  ber  ©nttjuriaSmuS  ber 
5)arftener  unb  SWufiter  fcbeint  mici)  biefmal  fxcimacben 
ju  luotlen  oon  meinem  geroö^nlicben  Sfel  an  meinen 
eignen  !föerfen,  wenn  fte  einmal  fertig  finb."  (läge* 
buc^,   27.  äTiärj   1837.)    a)ie  ^oben   gaben  i^m  bie 


ToiHIommne  (Seroi^^eit,  bo&  fein  O^r  unb  fein  ^lugc 
bcr  Leitung  t^eatralifc^^munfalifc^er  SBcrfc  geioa^fcn 
roorcn.  %'\t  erfle  ^luffü^tung  am  SWontog  bcn  3.  ^ilpril, 
bcr  am  Sonntag  bcn  9.  2lpril  eine  aBieberl^oIung 
folgte,  „bcr  oielcn  rocgen,  bie  bei  bcr  erften  Darftel« 
lung  bcn  ©aal  fdjon  gefc^Ioffcn  gefunbcn  Ratten", 
rourbe  ju  einem  Greignig  für  bie  RIcinftabt  am  ^^ü= 
ringer  SBalbc,  einer  ^Begebenheit,  bcren  0ebäd}tni8  fi^ 
burc^  ^ö^i^jc^ntc  crt)iclt.  2)ie  SMufna^mc,  an  bcr 
lanbämannfc^afUic^c  unb  lotalc  2;eilnal)mc  für  bcn 
Rünftler,  frifc^e  ffimpfänglic^fcit  für  allcS  l'ebcnbigc 
unb  !iBerocgtc  unb  ein  gefunber  3nftinlt  für  cd^teS 
3;alent  gleichmäßigen  3lnteU  Ratten,  roar  eine  freubige, 
unb  ber  ©rfolg  fteigcrte  fic^  bei  ber  jroeitcn  9Iuffüt)» 
tung.  l'ubioig  bemertt  in  feinem  Sagcbuc^,  baß  aUcS 
beffet  gegangen  roöre,  aI8  er  crroartet  t)(lttc,  fügt  bc* 
beutfom  ^inju:  „®g  roar  ^o^cScit!*  unb  jaucf)jte  am 
13.  Slpril  ouf:  „®eftern  »ergnügt  geiucfcn;  ^cute 
hoffentlich  auc^.  D,  voai  ift  ba§  ein  anbcr  Cebcn 
i«t)t;  alle  Kräfte  fangen  roicber  an  fic^  ju  regen,  e8 
wirb  roicber  ^rü^ling  in  mir!"    (2;agebud^.) 

SWon  fü^lt  au8  bcn  fargen  3lufjcic^nungcn,  bie  er 
flc^  fclbfi  unb  bcn  eignen  Stimmungen  gönnte,  roie 
roo^l  i^m  bie  bcfc^eibne  erfte  SBirfung  tat,  bie  feinem 
Schöffen  jutcil  gcroorben  roar.  Unb  bicfcS  ®cfüt)l  ift 
nur  ju  erllärlic^.  3lQer  tapfre  9Jiut,  ben  fi^  ber 
^utobibaft  in  frühem  ÜebenSfämpfen  erroorben  l)atte, 
alled  ftnnenbe  ^^legma,  baiS  ibm  neben  ber  raftloS 
arbeitenben  @inbttbung§fraft  angeboren  roar,  ^atte 
i^m  ba§  93eroußtfein  nic^t  übertäuben  tonnen,  boß 
feine  8age  unb  3"^"nft  rounberlic^  ungcroiß  feien.  So 
gleid^gültig  i^m  bie  ^augbacfne  äSeig^eit  feiner  ^eimat^ 
genoffen  auc^  immer  erf(^ienen  roor,  in  böfen  Stunben 
roar  ft^  i^m  boc^  in§  Dl)r  geflungen,  ^atte  drillen 
geroecft  unb  i^n  feufjen  laffen:  „2)ic§  (ba§  ©ridcu; 
fangen)  ift  ^olt  bo(^  ba§  $anbroerf,  baS  id)  am  bcftcn 


vixfltkt.  Oott  bcncr'l!"  (Zogebud),  1h.  «pril  \hhi.) 
dt  otrQoft  in  b«r  grflnen  dinfamfrit  bei  ndiebten 
i<>tartrnl  bi«  €orgtn,  aber  er  Obmoanb  fle  nicbt. 
Trnn  ode  Qerfu^K»  ^<m*  "m'  ^  gefd^affen  unb  rnt 
ivorfrn  hattt,  Ait|nt  ttlrtung  ju  geben,  flcf)  brteflid) 
mit  iiatnbiiftcrn  SDRuflfern  in  Qcrbinbung  ju  [e|en,  für 
l'icbcr,  Uiontaujen  unb  QrfKingttompontionen  Oerleger 
AU  finben,  b<ttten  fl4  biff^er  oergeblid)  gqeigt.  6« 
riefen  benn  bic  DarfieQungen  be<  6tngfpie(#  ,Xie  9t' 
fdiiviftcr"  unb  baö  (£tf)o,  ba<  fit  in  ben  ndd^fleii 
Rrcifen  »uccften,  neuen  l'ebenfmut  unb  bie  3"DfTft4t, 
ba|  er  auf  bem  red)ten  ^ege  fei,  in  l'ubroigd  Seele 
bcrvor. 

4>5d)ft  bejeic^ncnb  fär  bie  Xoppelnatur  feinef 
!lalent#  erfdjeint  H,  bnfe  fid)  ber  l)i(^lermur>fer ,  a($ 
bcr  er  ftc^  in  ben  »©ef^roiftcm"  berodb^t  botte,  boc^ 
fort  unb  fort,  unb  gerabe  in  ben  2agen,  in  benen  fein 
@ingft.nel  bie  gro|e  9Inge(egenbeit  feined  Sebend  n>ar, 
jur  reinen  %^oefie,  )um  fflortbrama,  gebogen  unb  inner* 
lic^  gebrftngt  füblte.  SWitten  in  ben  ^^roben  oerjeidjnet 
er  lim  'ingebuc^  oom  Giibc  SWörj  1837):  „©inen 
fc^önen  iUan  gefaxt,  ber  treue  ©dort.  Xragöbie  gro|^ 
artig  einfach,  9}atur  obne  aQe  3i^terei,  bie  einfa^flen 
grofiortigflcn  ü^erböltniffe,  bem  geringften  3Rann  »er« 
ftcinblid).  %^rad)tooQ,  obne  Sucf)t  nad)  "i^runl.  53er« 
fdjob  bic  "Jlugfübrung  auf  beffere  3«it«n.  öuf  Seiten  o^ne 
innere  unb  äußere  Störung,  ©erben  bie  fommen??* 
Unb  jivei  ^age  nac^  ber  erften  ''^luffübrung  ber  „®e< 
fdjunfter":  „doppelt  bcrrli(^  ©etter.  3n»n<inwaUen  (!) 
•Jlgne^  Gemäuer  geblättert.  fionn  broo  werben; 
freue  mic^  auf  bie  weitere  'Jlu^fü^rung."  (loge^ 
buc^,  5.  5lpril  1837.)  (Sclegentlid)  regte  fxd)  auc^  ber 
im  Sa^re  1836  juerft  ouftauc^enbe  i^Ian  §u  einem 
beutfdjcn  ?}ationaIbelbengebi(^t,  uon  bem  er  felbft  an» 
nabm,  ba|  er  loobl  fpät  feine  9{u§fübrung  flnben 
werbe,  unb  ber  ibn  in  ber  %at  no<l^  ein  53iertdja^r» 


^unbert  na^^cr  befd)äftigcn  foQte.  5^abci  beffcrte 
fiubroig  ober  eifrig  an  bcm  eben  oufgcfü^rten  ®ing= 
fpicl,  fu^tc  einzelne  9?ummcrn  bcr  „©efc^iuiflcr"  ju 
tunbcn  unb  mufifalifc^  ju  oerticfen,  in  bcr  i•^offnung, 
fein  iBcrt  beim  ^oft^catcr  in  Coburg  ju  (Sc^ör  ju 
bringen. 

3n)if(^cn  aU  ben  probultiuen  9lrbeiten  unb  "iSox- 
fdt^cn  machte  ber  Qlütag  fein  JKect)t  gcltenb  unb  forgtc 
bafür,  bo^  bie  58äumc  nic^t  ftracfg  in  ben  ^immcl 
wuc^fcn.  ®etobe  in  ben  iogen,  roo  i^n  bie  ®inftubic 
tung  feincg  SBerfeg  erfreute,  erfuhr  fiubroig,  bo& 
©c^aQer  nad)  ^ffiafungen  oerfetjt  »oerbe  („ge^cn  muffe", 
fagtc  ber  ^eimotfro^e  ©iSfelber),  roo  if)m  eine  beffere 
Stellung  unb  bie  3JiögUc^feit,  feinen  eignen  ^erb 
burc^  bie  SBetbinbung  mit  Sophie  i^ifc^er  bcgrünben 
^u  fönnen,  in  aiuSfidlt  ftanb.  %aS  ®lücf  beö  ?^reunbe§ 
btocf)te  i^m  bie  eigne  ©ntbe^rung  ftärler  jum  !öc= 
roufetfein,  mancherlei  perfönlic^e  6rfat)rungcn ,  bie  er 
eben  bamal§  machte,  erpreßten  i^m  ben  ©to^cufjer: 
„3)a  bie  Urfaci^e,  bie  mic^  ^ter  feft^ielt,  erlebigt  ift,  roiH 
i(^  fort.    @8  roirb  mir  jeber  3;ag  ^ier  aur  Caft." 

Reine  bcr  lagebuc^aufjcic^nungen  Subroigg  lä&t 
einen  tiefem,  ootlfommen  aufflcirenbcn  ®tnblicf  in  bie 
^rjcn^erlebniffe  feiner  ©iSfelber  ^fugenb  tun.  SßJo^I 
ober  ^aben  fic^  in  feiner  iöaterftabt  unfic^re  Über- 
lieferungen erholten,  ba&  bcr  5)ic^ter  bicfcr  ober  jener 
ber  bamaligen  ©i^fclbcr  jungen  Schönheiten  einen 
roärmern  3lnteil  gcroibmet  ^obe,  unb  eine  ober  bie 
anbre  ber  genannten  ®amen  ^ot  fid^  ein  t)albc§  ^a\)x 
^unbert  fpätet  auf  ben  iBcft^  tjanbfd^riftlid^cr  Oebici^te 
be8  Sugenbgenoffen  berufen,  bie  eine  ^ulbigung  ein« 
fc^Iie&en.  ©3  ift  fc^Icc^t^in  unmöglich,  SD3irfIic{)feit 
unb  ^abcl,  l'eben  unb  Sraum  in  jenen  Überliefe^ 
tungen  ju  fc^eibcn.  3roifc^en  1837  unb  183H  mu& 
eine  Steigung,  im  Sßec^fel  oon  @e^nfu(^t,  SBunfrf), 
^Öffnung  unb  bittetm  ißetjic^t,  bie  Seele  be§  2)id^tet§ 


7t» 


rrfant  Ixibfit.  C^br  9(uf  unb  «b  fpiegelt  fld)  in 
(n(H>prn,  aber  von  (cibcnfdjofUtdieT  (httgung  |€tt0ni' 
ben  Xagrbud)blAtt(m.  Xn  dintragung  oom  M.  Vpdl 
1897:  „iMrflent  unb  uorgcfltm  Cctlcilfcfi^UlIgMafC 
(N  wirb  immer  fd)öner  auf  b«t  Qttt !'  fot^t  Mt  flail^* 
f(4rift:  ^'Jlbenb«  ^ntratiu«  unb  Ccroatiiil.  Xtn 
8Rcnfd)en  Don  b«ute  ift  aUef  ein  Bpiü."  ^Dcm  suoer* 
flc^tlidKit  Vufruf:  .Swcifdn  roAr'  Sfinbe.  Oft  nid)t 
9laubc  bal  fd)önfle  «omd^t  be<  SRenfc^cn  ?"  com 
Vnfong  SRai  f(f)(ie0t  fld)  alf  nAd^fle,  nic^t  auf  poetifc^e 
unb  mufifalif^e  ^(Ane  br^tlglic^e  Cffenbarunn  feine« 
Seelenlebens  bie  Setrac^tuno  an,  ba^  er  faft  ein  ^of^r 
nichts  in  fein  Sagebud)  eingetragen  ^abe:  »Unb  nxil 
Anbcrt  ein  ^abr  in  einem  f(f)tccf)ten  Oebdc^tniS,  in 
einem  ivantclmütiiien  ^erjen!  Ober  n>e(c^  (9TÖ|e 
fann  ein  iwad)fcnbor  (Irrtum  im  3eitTaum  eine^  dabttS 
evrcid)en,  roieuicl  UmflÄnbc  }\äi  ^ufammenroätjen,  ben 
Sauf  be8  Sebendftromc«  binbemb,  burc^  Verteilung 
cntfrfiftenb  ober  gar  bemmenb.  Xer  aWcnfd)  bat  un 
gebeuer  uiel  ju  ucrlicrcn;  baS  mcrft  er  erft,  roenn  eiy 
verloren  ift.  C,  baf?  eine  3cit  fommen  fann,  wo  man 
ficb  felbft  nac^  begangenen  iJJarrbeitcn  febnen  fann !  — 
9Bir  aber  tooden  fu(^en,  unä  immer  mebr  in  uni 
jurücfjiijiebcn ,  unferS  übergebliebenen  innem  CHgen< 
tumi^  bauii^bälterifcber  ju  loabren,  alS  big  je^t  ge^ 
fd)cbcn,  bii^,  loo^j  boffcntlicb  balb  gefcbicbt,  eine  Pfarre 
in  ber  iHilcbfirape  oalant  loirb  für  un«,  ober  fei  H 
nur  ein  Stemrointelcben ,  brin  aber  ein  ^etj ,  xoai 
bie  i&xtt  ni^t  für  unS  batte.  ©ben  bab'  idb  OTagnefia 
genommen,  ber  SWagcnfäure  roegen.  ftxeibe,  gebrannte 
Änod)en  follcn'?  aucb  tun.  53ei  ber  Becicnmagenfäure 
tun's  nur  S^ioc^en  unb  —  e8  flingt  ein  6cblitten= 
gclöute,  bog  wobl  baS  ©eläute  geben  möchte  ju  meinet 
Rur.  aWit  biefem  @(^ulmeifter8  cum  Deo  foü  benn 
bo§  neue  Jagcbu(^ejabr  angetreten  fein."  (lagebudb, 
17.  ^bruot  1838.) 


93cgrciflicf)  genug,  bo&  ftc^  l'ubroig  oom  ©d)au= 
pIot5  fol(^cr  Prüfungen  ^inroegfc^ntc.  Übrigeng  ^ättc 
e§  feinet  „9iorr^eit"  bcburft,  um  i^m  ben  ©ebanfen 
na^c  ju  legen,  e8  einmol  „brausen"  ju  probieren. 
Äbet  freili^  waren  bic  93orföt)c,  @i§felb  ben  Siücfcn 
§u  fe^ren,  feinc'gnjegS  tafc^  unb  let(f)t  au§füt)rbar. 
3Iud)  nad)  bem  iBeroeiä  oon  Kroft,  ben  ber  9^cffe  mit 
bcm  oollenbeten  unb  aufgeführten  fiieberfpiel  gegeben 
^atte,  jögerte  ber  Onfel,  i^n  bei  irgenb  einem  5ßor= 
^aben  ju  unterflü^en,  bag  man  in  ®i8fclb  ein  3lben= 
teuer  gefc^olten  ^bcn  roürbe.  fiubroig  erwog  bamolä 
bie  9JiögIic^feit  einer  Übcrfteblung  nad)  Berlin,  'DrcS^ 
ben  ober  SDflünc^en,  reo  er  übcroQ  eine  blü^enbe  Oper 
oor^anben  raupte,  unb  wo  er  auf  f^neOere  ^^ötberung 
feines  Talents  hoffte,  ^ber  ber  C^etm  roie  beffen 
toeltcrfa^rene  ®i§felber  unb  ^ilbburgbäufcr  j^reunbe 
(unter  bicfen  ftanb  ber  83auinfpcftor  3o^ann  ®eorg 
S3ucf,  „^apa  Sud",  in  erfter  SHei^c)  roaren  ber 
ä^einung,  ba&  erft  bie  ^uffüt)rung  eineS  großem 
^nUi  on  einer  grö&ern  33ü^ne  gcftcfeert  fein  mü^te, 
e^e  ein  fo  gcroagter  Schritt  unternommen  werbe,  ^er 
arme  Runftjünger  fanb  nur  ju  rcict)licf)  ben  guten  diät, 
ben  ba8  iiaientum,  baä  oon  Sunftbingen  unb  fünfte 
letifc^en  SJotroenbigtciten  nic^t  ben  leifeftcn  ©egriff 
^t,  immer  du^erft  freigebig  ju  erteilen  pflegt.  @r 
befolgte  i^n  nac^  Kräften ;  Sejtbuc^  unb  Partitur  ber 
^©efdjwifter"  roanbertcn  ju  ocrfc^iebnen  berühmt  ge« 
roorbnen  mufifalifdicn  Canbsleutcn,  fo  ju  bcm  bo= 
maligen  crflen  6clliften  ber  2)resbncr  SapeQe,  3uftu§ 
Sodann  J^ebric^  Iiotjauer,  ber  au§  ^äfelrietl)  bei 
^ilbburgbaufen  ftammte,  aber  ber  ^eimat  fc^on  feit 
manchem  ^a^rje^nt  entfrembct,  feine  Scilna^mc  für 
ba§  bort  entftanbne  SBerf  an  ben  2:ag  legte.  9lud) 
oon  SDlünc^en,  g^anffurt  unb  fieipjig  fomen  bie  Tlanw- 
fitiptfenbungen  l'ubn)ig§  jurücf,  oft  uneröffnet,  l)ie  unb 
ba  oon  ein  paar  ni^tSfagenben  Sorten  begleitet. 


Nm  bctcftatn  IBcfle  bei  ftinm  CtuMtii  unb  9(Tbrttm 
a»i(a?rlt,  |ti0tc«  loit  Htf  fftat  9Iotitr,  nie  rrnfl  unb 
e<^t  fein  inntm  2)Tano  tooren.  Unb  bic  Oewit^te, 
bie  flci)  an  jeben  frtitn  Wuffc^roung  bangten,  mürben 
im  9)er(auf  ber  ;labrt  ((fernerer:  ber  6trebenb«  batte 
bai  fflnfunbaroan^infle  l'cbeniiafjr  etfüat,  of)ne  bü  je^ 
eine  beffere  9)fiTgfd)aft  fflr  feine  3ulunft  ju  ^aben  all 
bie  raftlo«  arbeiieube  fünftlerifd^e  'itbaiitafie  unb  bie 
(i)ewi^t)eit ,  ta^  feine  burd)  ^tufttübung  unb  ^eftfire 
gcförberte,  in  unabläffigen  Verfuc^en  eignen  6(^ffeni 
vertiefte  ^ilbung  täglicb  <vacbfe.  ^t  mebr  er  bobei 
auf  fid)  allein  angcroicfen  war,  je  roeniper  ibm  feine 
Umoebungrn ,  bie  oon  ibm  fo  reid)Iid)  empfingen,  )u 
geben  oermod)ten,  um  fo  natürlid)er  roar  ei,  ba|  er 
na(^  aOen  €eiten  auSfcbaute,  reo  f«^  eine  b«If<nbe 
unb  förbcrnbc  ^anb  bieten  rooQe. 

Unb  boc^  foQtc  ibm  biefe  oft  fo  quälenbe  2aQt 
toenig  3abvc  fpäter  in  l'cipjig  unter  bem  Trutf 
frembcv,  feiner  urfprünglic^en  »ie  feiner  anerjognen 
9}atur  roiberftrebenber  ^erböltniffe  in  einem  oerflärten 
8i(|)te  erfc^einen.  3n  ber  %at  gab  eS  auc^  jet^t  noc^ 
eine  Seite  feine!  lieben«,  bic  fic^  fein  junger  ftünftler 
f(^5ner  ^ötte  träumen  fönnen.  Xie  föfllic^e  (Sinfamfeit 
feine!  harten!,  unberührt  oom  Staube  be!  SJIarfte! 
unb  bed  Xaged,  bie  ftiUe  SIrbeit  unb  ber  fcbaffenbc 
Jraum  ^n)ifd)en  bem  crftcn  unb  bcm  legten  ®rün,  bie 
®efd)5ftigunii  mit  feinen  iöüumcn  unb  ^Blumen  roaren 
für  ^ubroig  cbcnfooielc  beftänbig  flicfeenbe  CucDen  ber 
(Eifrifc^ung  unb  ©rquidung.  Slic  tiefe  ^2atur  beS 
^it^terS  empfanb  mitten  unter  ben  9ni^Iic^(eiten  unb 
(ähttbebrungen ,  bie  ibm  auferlegt  roaren,  ben  ganjen 
Segen  feinci?  freien,  anfpruc^^lofen  5)ttfeins  auf  bem 
ererbten  ii(5tcrli4cn  ®runbe.  Unb  bic  eigentümliche 
®örme  unb  2reuc  fcineS  ®efen§  geroann  tro^  allem, 
roa9  ibn  Don  ben  @i!felber  SRcnfc^en  unb  3uftänben 

ctern,  Ctto  äubisig  (> 


innerlich  f<^icb,  t^nen  immer  wiebet  bic  bcften  Seiten, 
Sla^rung  für  ®emüt  unb  ^^antafie  ab.  2)er  eigent^ 
lic^c  ^crjcn§frcunb  Sari  Sc^oQcv  mar,  nadjbem  er  in 
@i§fclb  ^oc^^cit  gegolten  batte,  aii  JHerf)nung8rct)i= 
ftonSaffiftent  3Infong  1838  nad^  SBafungcn  übergcficbelt. 
3)ie  alten  „©eoattern",  roic  ftc  fi^  f^crjroeife  an« 
fprad^cn,  unterhielten  nun  einen  S3riefn)C(^feI ,  auS 
beffen  erften  IBIättern  ^eroorleu(^tet,  loie  fe^r  Cubroig 
ben  getreuen  Romeroben  oermiftte.  „l'angiDcilig  ift 
bir'g,  longiüeilig  je^t  in  @i§felb  über  otle  93efd^rei« 
bung,"  rief  er  i^m  im  Cftobcr  1838  ju,  unb  biefc 
6to&feuf}er  roieber^olten  fic^,  obfd^on  Subrotg  mit 
SBurd^orbt,  SWerlet  unb  onbern  foft  tciglid)  jum  9Io^= 
mittog§trunt  jufommenfom,  ouc^  gelegentlich  einen 
ec^t  t^üringifd)en  9Ui§flug  jum  S3ogelf(^ie^en  noc^ 
^ilbburg^oufen  ober  ©c^olfou  um  fo  weniger  oer^ 
f(^ma^te,  oI8  ber  „bide  ^err"  ju  bcrgleic^en  immer 
bereit  roor. 

Xo8  ^erbältnig  jum  O^eim  ^tte  in  biefer  3cit  eine 
roefentlici^c  ^Beränberung  crfo^ren.  ^erjlic^c  ^rcunb' 
fdjoft  oerbonb  jct^t  ben  olternben  -öerrn  unb  ben  jur 
aWdnnlic^Icit  gereiften  Steffen.  Qmmer  ftärfer  roor 
in  Otto  fiubroigg  Seele  bog  ®efü^l  be§  aWitleibS 
mit  ber  urfprünglic^  oortrefflic^en,  ober  im  !teinlirf)cn 
©oblfeben  erfdjlofften  9lotur  Onfel  a^riftion«  unb 
bie  icilnobme  für  beffen  t)äu8li^c  Duolen  gcroorben. 
%ex  bicfe  ^eu  ^otte  ben  fc^roeren  Schritt  geton,  um 
feine«  ©obneS  3lboIf  roiUen  ©lifobet^  $)einlein  jur 
grau  §u  nehmen,  ©r  t)otte  bomit  ben  legten  JHeft 
bäu§Iic^en  Se^agcnä  geopfert,  benn  feit  bie  frühere  SBirt^ 
fcbafterin  ftc^  SRobome  Otto  nennen  laffen  fonntc,  oer^ 
f^ärften  unb  oerfcf)limmerten  ftrf)  i^re  unlieben§= 
roürbigen  ©igenf^aften,  unb  be§  Steffen  5lufgabc  roor 
geworben,  in  ben  unfeligen  SBirren  be§  Ottofd^en 
Kaufes  oermittelnb  einzutreten,  bic  leibenfc^aftU^en 
Sjenen,    bie   \xi)   inner^olb  ber   ^ao^iliß   abfpielten. 


einiorntmM  aufsuglcidxn,  unb  oor  aQcm  brn  \unqtn 
6o()n  b«i  Ontelf,  «iRdfln  «bolf ",  mir  rr  in  i'ubioigl 
Oricffit  l)eiM#  »or  3oniaMlMU|Kit  brr  riflnm  Vluttrr 
(u  bcivabren  unb  ihn  etioal  crjirbcn  ju  bdfen.  Vti 
bcr  drinnrrung  an  biefc  iabrclangm  traurtgnt  drlcb* 
nifTe  burfte  l'ubiuifl  roof^l  fagen,  baft  feine  Qkf^id^tt 
bi<  )um  beginn  bei  Vtannelnlterl  ein  «fortgefeHter 
STurf  ul  in  ber  angeioanbtcn  iMQ(f)oIogic  unb  ^tbotogie* 
geivi'fcn  fei.  (S^r  batte  fo  tieferfcf)fitt(mbc  (ünbrücfe 
empfangen,  ba^  er  fie  nur  mit  oder  Sfraft  unb  %ap\et' 
(eit  ber  Oußcnb  überroinben  tonnte.  3)ie  3Art(i(^tcit, 
bie  er  fär  hat  unter  fo  unrrfreulidien  Umftdnben 
t)cranit)ac!)fcnbe  Stinb  t)egte,  bottc  ibre  ®urjel  in  ber 
Siebe  ju  bcm  unglü(f(td)en  unb  nun  aud)  uon  Strant' 
beit  gequAUen  il^ruber  feiner  'Jütuttcr.  'Jlud)  um  feinet« 
iviQen,  um  i()m  ^reube  ju  machen,  roünfc^te  er  je^t  leb» 
baft  einen  (^folg  feiner  eignen  fünftlerifc^en  9e> 
ftrcbungcn.  STlit  unglaublid)er  ®ebu[b  fuc^te  er  ben 
cinpfänglicbcn ,  aber  obcrfläc^licbcn  Cnfel  in  feine 
ticftrn  'Jlnfc^auungen  oon  ber  Stunft  bineinjujieben, 
unb  fügte  fic^  boc^  roieber  mit  gutmütiger  Slac^giebig« 
(eit  in  bie  l'ieblingSneigungen  beS  ^Iten.  ^u8  einzelnen 
brieflid)en  xüufecrungcn  8ub»oig§  fteigcn  rounberlic^ 
CMenrcbilbcr  auf:  ber  jugcnblic^e  \)leffc  am  ^lügel 
rit3enb  unb  unermübli^  ^Bal^er  trommelnb,  roäbrenb 
ber  bide  ^err  mit  jum  ^3efu(^  gelommenen  9näb(!^ 
tanjt,  ober  eine  g-a^rt  nacft  §iIbburgboufen  jum  „^ra 
3)iauolo*',  bcn  eine  ©anbcrttuppe  auffübrt,  unb  ber 
ben  Cbcim  cnt^ücft,  loäbrcnb  Öubiüig  an  Sc^aQer  be* 
richtet,  ba^  er  „eine  gSnjlic^  befoffnc  Cper  gebort: 
6c^aufpieler,  9Waf(^inenmeifter ,  Siegiffeur,  Or(^efier 
unb  J^ompoiltion  —  aQeS  mar  befoffen",  aber  bcr 
Slac^flang  ju  bein  allem  loar  boc^  immer  loicbcr  bie 
©ebmut  über  „bie  reidjen  'iJlnlagen  ju  iHubm  unb  ©lud, 
bie  ^icr  fo  jammerootl  teilä  unau^cbilbet  geblieben, 
teÜS^^^u  intern  Gegenteil  umgefc^Iagen  fmb". 


^alb  mit  bem  ^inblicf  auf  eine  3Iuffüt)rung  im 
©iSfcIbet  8ieb^obcrtl)eater,  ^alb  mit  bcm  5.^crlangcn 
naäi  bcr  S3ctlörpcrung  burc^  ba§  ^oft^catcr  ju 
ajJeiningen  ^attc  Jubroig  1838  eine  neue  Cpcr:  „^ie 
Röblerin"  begonnen;  bcr  crftc  ©ntiourf  jut  ^ic^tung 
rourbe  Cftern  1838  in§  3:agcbuc^  eingctrogcn,  bie 
9lu#fü^rung  fc^titt  roä^rcnb  bc3  SommerS  xa^d)  vox-- 
n)ärt§,  obfc^on  fic^  auc^  jet^t  roicbcr  bic  mächtigem 
®cftalten  bcr  irogöbie  „3lgnc§  58ernauer"  jroifc^cn  bic 
leichtern  unb  beiueglic^ern  Figuren  bcr  neuen  Dpcr 
btdngten.  2)iefc  foDte  in  jroei  Sitten  unb  oicrunb» 
jroanjig  „9Jummetn"  „effcftooQe,  in  ben  bramatifd^cn 
®Qng  eingreif enbc  ©nfembltg"  erf)alten,  unb  bie 
Xic^tung  arbeitete  biefen  muftfalifc^cn  Slbfiditen  trcfflic^ 
oor.  ®ö  ^anbelte  ficb  um  ben  uroltcn  üBorrourf  oom 
glüdlic^cn  SBicberfinben  getrennter  ober  getreuer  ük-- 
benben ;  bie  ^elbin  *-8äbi,  bcr  bcr  fc^r  rf)arafteriftifc^e 
Amtmann,  ein  mufifalifc^er  lOac^fömmling  bcr  alten 
3fflanbfc^en  $>olunfcn  in  3lmt  unb  fflürben,  bie  $ütte 
über  bem  Sopfe  oerfteigert,  roitb,  beS  5ßerfe^r§  mit 
einem  feinblic^en  8pion  ücrbäc^tig,  inS  ©efängniS  ab- 
geführt,  fic^t  aber  am  Sc^luffe  i^rcn  geliebten  J^ritj 
ali  ^irnfton^gcneral  wieber  unb  mac^t  ^oc^jcit  unter 
IttegeTtfc^m  ebtcngetümmcl. 

Sic!)er  roie«  bcr  3;ejct  ber  Dper  Cebcn,  ©eroegung, 
braflifc^e  ©cgcnfä^e  auf  unb  gab  bem  ^JJJufifer  rcidie 
©elegenbeit,  in  fdjlic^ter,  oolfgtümlic^cr  Ci)rif  roic  in 
otelftimmigen  ©nfemblefjenen  feine  mufifalifd^c  fiunft 
3u  entfalten.  Cubroig  fomponicrtc  unb  inftrumentierte 
mit  einer  Eingebung,  al§  ob  i^n  ein  93orgcfül)l  bcroegt 
^atte,  bafe  juft  bicfeä  ©er!  eine  entfrf)cibenbc  SBcnbung 
in  fein  Ceben  bringen  würbe.  3m  Dttober  mu^  „*Dic 
Rodlerin"  bereits  oodenbet  geroefcn  fein,  Cubroig 
melbete  ^eigfelb,  am  fo  unb  fo  ciclten  Cftobcr)  an 
Seiner:  „^df  benfe  mein  Cperlein  roirb  nirf)t  mi^* 
fttDen,  für  aWelobie   ift  jicmlic^  gefotgt  unb   einige 


vnuminrrn  Hnb  fo^nr  flreng  tontrapunftifc^,  na9  in 
«inrr  Oper  oie(  \a^tn  iviO,  fobaft  tcber  rlioal  finb«t. 
ttinine  ^Jlumfrol  Irnnfi  bu  f(f)on;  id)  hoffe,  ba^  flc 
fidi  auf  bcr  9fl()nc  btfftt  oulnthmcn  lorrben  all  am 
SMaoUr;  t^ab*  fl*  totnl^fltni  baraufl)tn  flrrabr  toic  fit 
finb,  flearbfitet.  €oCttt  mein  9.tomrt)mrn  ju  realificren 
fein,  jo  iverbf  i^  ^^  iDiffcn  laffen."  ^m  6pdtt)eTbfl 
faitb  «tue  "{(uffft^^g  auf  bem  (üj^elber  »Zheatert^en* 
ftatt,  bie  er  frlbft  nur  al9  eine  (Generalprobe  anfeben 
tooIUc  unb  nach  ber  er  fofort  ju  einer  ^Jleubearbeitung 
bcr  0|>tT  f(hriU,  einige  Sdngen  tfirjte  unb  92ummeni, 
bie  ihm  „nicht  einfach  bttrchgreifenb  flenug"  erfchienen, 
iH^Ofti'inbifl  umfomponicrtc.  Sieberum  erfchoU  bie 
Staube  iH>n  bem  eigentümlichen,  ohne  anbre  oU  GeCbfl* 
fchulung  aufgeroachfenen  Zalent  über  (KilfcCb  hinauf, 
miebenim  erjAhlte  man  fich,  wie  nach  ben  ^^Oefchmiftem", 
baS  Serratal  hinab  üSunberbinge  von  bem  jungen 
Dichter  unb  '.Uiufirer,  ben  bie  (Si^elber  in  ihrer  'SRittt 
hegten. 

Unb  biefmal  menigfienS  oerrann  bie  erroectte  %tiU 
nähme  nicht  in  bem  6trome  ber  felbftgefdQigen  unb 
neuivcrigcu  Söechfclrcbe.  3Jlehr  aU  einmal  hotte  i?ub« 
mig  auch  bei  ben  untmohnenben  illcriegcm  angepo(^t, 
je^t,  nach  bcr  „fiöhlerin",  crüärte  Ttch  *•»«  Äeffelringfche 
^ofbuchhanblung  in  ^ilbburghaufen  au§  freien  Stücfen 
bereit,  menn  ber  Somponift  „etnia§  h^^^^  ba§  paffe", 
ein  paar  ^cfte  Sicbcr,  ©aQabcn  ober  bcrgleic^en 
mm  ihm  ju  brucfen.  'HU  Ctto  Cubroig  barauf  feine 
Siomporitionen  ber  ©oethifchen  iBallabcn  „Xic  iDan« 
bclnbc  ©lodc*  unb  „Der  iotcntauj"  einfanbtc,  mar 
ber  roinigc  58erlcger  immer  noch  vorüchtig  genug,  bei 
einer  5lutoritfit,  wofür  hier  bcr  SWciningifchc  ^of» 
faponineiftcr  Gbuarb  ®runb  galt,  ein  Urteil  einju« 
holen.  Unb  obfchon  (Srunb  ein  entfchiebncr  IBerounbret 
bcr  aNclübif  unb  be*'  bei  canto  ber  neuitalicnifchen 
Cpcr  gciocfen  ju  fein  fcheint,  fo  mar  er  boch  einftchtig 


unb  utipattctifc^  Q^nuQ,  i?ubroig§  bem  G^araftcriftifc^cn 
juflrcbcnbc,  etjoa  on  bic  altern  Rompofitionen  Karl 
fiön)c$  unb  baran  anfUngcnbc  SBaOabcn  ju  lüürbigen 
unb  ber  Kcffclringfc^cn  ^anblung  ju  erflärcn:  „2)ie 
Kompofitioncn  bc:^  ^crrn  Cubiüioi  l)aben  mein  Snter» 
effe  für  ben  fiomponiften  fc^r  in  "älnfprud^  genommen. 
@ie  loffen  jroar  in  mclobif^cr  ^infid)t  etiuaö  ju 
roünfdjen  übrig,  bcnn  bic  ©rfinbung  ber  3JleIobie  ift 
ni^t  Tcid)  genug,  jeboc^  «erraten  f'c  «in  unoerfennbar 
gro&es  iaient."  ^iefe^  Urteil  unb  bie  3;eilna^mc 
®runbs  ermutigten  Cubroig,  9lnfang  ÜJiär^  18B0  au^ 
feine  „Röblerin"  an  ben  üUleininger  ^oftapetlmeifter 
ein^ufcnbcn.  Sc^on  nod)  wenig  3;ogcn  empfing  er 
einen  53ricf,  ber  nac^  feinem  eignen  55Jort  auf  i^n 
roirftc  „roic  auf  ben  SBanbrcr  in  ber  SBüfte  ba§ 
Slufftnben  einer  Cafe".  ®runb  fc^rieb  (ÜTleiningen, 
ben  6.  aWorj  1839):  „ajiein  lieber  $err  fiubroig! 
%a^,  toai  ic^  oon  Sb^cr  Jlompofition  big  je^t  flüditig 
gefeben  böbe,  bot  micf)  fc^on  überjeugt,  baf)  ©ie  uiel 
Rompofitionstalent  l)abtn,  e^  roäre  fd)abe,  roenn  eö 
nic^t  bie  möglicbfte  2lus(bilbung  erbicite.  ©iöfelb,  po 
6ie  nicbtsi  boren,  ift  fein  Slufentbalt  für  ©ie.  ^cfy 
bobe  ©ic  iibes^alb  ^eutc  bem  ^erjog  empfol)lcn  unb 
babe  aud^  inforocit  meinen  Qvotd  erreid)t,  ba^  er  mir 
aufgetragen,  3bncn  ju  f ^reiben,  ba^  ©ic  fobalb 
alö  möglich  felbft  nac^  S[Reiningen  fommen  möchten, 
biö  jum  15.  ilpril  fönncn  ©ie  bier  einige  Opern  böten  — 
am  12.  biefciS  ip  bic  ,©omnambula'  oon  SBclIini  jum 
crftenmale.  Sommcn  ©ie  nur  auf  gut  ©lud  l)ix  — 
iä)  roerbe  nacbb«  mit  Qbncn  befpre<^cn,  rva^  weiter 
ju  tun  ift." 

©0  roenig  oerlocfenb  i'ubmig  bie  Uluäfic^t  auf 
bic  „©omnambula"  bünfen  mochte,  unb  fo  fcf)arf  er 
ben  ©egenfa^  jnjtfcbcn  feinen  eignen  unb  ben  Sunft» 
anfc^auungen  beg  roadern  EReininger  Kapellmeifterg 
felbft  in  biefcm  Slugenblicf  empfanb,  fo  löfte  fid)  bod) 


117 


frin  ganiü  fBk\tn  in  ^nl  unb  Hoffnung.  »Xu 
lotiM  —  ft^titb  et  an  Cc^et.  bem  et  ((tiffdb,  b«n 
10.  iUMrs  1H3U)  btt  9ttiib«ibotf(f)aft  mclbdc  unb  eine 
;)ufamincntunft  in  Vleiningtn  oocid^Iug  —  baft  dn>^^M 
an  meinem  laltnt  ein  ^e^renber  dioflflcd  an  bemfclben 
war,  unb  bicfe  UnttfaTOOTfl  \dttini  um  \o  mentget 
partcilid),  ba  fte  oon  flittcm  (Ktrfl^rt,  bei  einer  anbcm 
8d)ulc  angei)ört."  St  mtfd)(oii  ftd)  raf(^,  bem  9iufe 
(Sixunba  AU  folgen.  Um  bie  ä)tiae  Vl&xi  mu^  ec  in 
ber  Keinen  iHeftbeiDftabt  eingetroffen  fein,  am  18. 
bereit>s  empfing  ihn  fein  Ürtnbe«^err,  bem  ber  ^of» 
(apeUnteifier  iitjiuifd)en  tveitern  '«Bericht  erftattet  t)atte, 
in  'i(ubien). 

^erjog  9)etnf)Qtb  Srid)  ^reunb  oon  Ba(!^\tn= 
likiningen.  ber  feit  IBOS  unter  mütterlicher  Cberoot« 
munbfc^ait.  feit  Xejcmber  18iM  felbflänbig  fein  1886 
ivefciulid)  vergrößerte«}  l'anb  regierte,  loar  unter  bcn 
bcutfc^en  Klcinfürftcn  feiner  Jage  eine  ber  ^rooc* 
raflenbften  unb  auegejeic^netften  (Seftalten.  3"  kräftiger, 
lebenbiger  3;eilna^me  am  !£}o^I  unb  9Be^e  ber  etroa 
20U  000  Untertanen,  bie  feiner  ^anb  anvertraut  roaren, 
in  unermüMidjcr  6orgfaU  für  ba^  ©ebei^en  feine« 
^rjogtujusi,  bei  b<flc«n  ©lief,  feftcm  ^flic^t«  unb 
®crec^tiglcit*öefü^l  jeigte  \\ä)  ber  Cxtjog  auc^  beftrebt, 
iebcn  aUen  Jiu^m  be^^  emeftinifc^en  ^ufeS  ja  magren, 
i'lidit  in  fo  ausgeprägter  unb  ^croorragenbet  ®eife 
funftfinnig  loie  fein  unuergeßner  ^ater  ^r}og  (Seotg, 
ber  füiftlic^e  gvcunb  3.  (S^r.  JHcin^artä  unb  3ean 
^aule,  ber  ®önner  @tnft  föagncrs,  ober  rote  fein 
So^n  (Seorg,  ber  gegenroärtig  rcgierenbe  ^etjog,  beffen 
9^ame  mit  ber  beutfc^en  Kunftgefc^ic^te,  namentlid)  ber 
9?ül)ncnaefcl)id)te,  rü^mlic^  unb  unlöslich  oerfnüpft  ift, 
loar  jperjogi^ern^arbCJrid)  Jreunb  fürftunftfc^öpfungen 
unb  Kunftbefticbungen  gleic^ioo^I  empfänglich  unb  fe^e 
einen  berechtigten  fürftlic^en  Stol^  barein,  bie  Talente 
fein^5  Sonbe«  ju  förbem,  fouicl  bas  feine  bcfc^ränften 


aWittel  nur  immer  gcftattctcn.  %a%  bei  fold^cr  ^örbc^ 
rung  noc^  genug  von  ber  5lrt  ob^ing,  in  ber  bcr 
roo^lroollcnbe  unb  loillen^fräftigc  ^ürft  beroten  »ourbc, 
braucht  taum  erinnert  ju  rocrbcn,  unb  ba^  ®runb,  bcr 
\ii)  sunäc^ft  oncin  Ctto  Subroigg  angenommen  ^otte, 
bie  cntf(^cibenbe  Stimme  führte,  loor  nur  in  bcr  Orb= 
nung.  Xer  $offapcQmci)ter  raupte  nic^t§  oon  bem 
inncrn  8c^ioanfcn  bcä  ernftcn  Slutobiboften,  nid^t?  uon 
bem  geheimen  S^qt  in  8ubtt)ig§  ©eclc,  ber  ben  ftarten 
S^öpferbrong  be§  jungen  9Jlonne§  immer  roieber 
oon  ber  OTuflf  jur  ^irf)tung  lenttc.  (fr  meinte  einem 
großen  unb  nicloerfprec^enben  Rompofitionglalcnte  in 
fiubroigg  fiiebern,  ^PaUaben  unb  ©ingfpicien  ju  be« 
gegncn  unb  f(^Iug  bem  C>cr3og  »or,  bie§  2;alent 
bcr  Pflege  cincä  onerfanntcn,  ober  jugcnbfräftigen 
3Weifter§,  roie  ^lir  aJicnbelsfo^n  33art^oIbi),  anjuocr« 
trauen.  Der  roarmc  (^ifer  unb  bie  6elbftIofigteit,  bic 
ber  aWcininger  C^offapcIImciftcr  bei  biefer  ©elegen^eit  an 
ben  lag  legte,  bleiben  allcö  ^rcifc^  roert,  ouc^  rocnn 
ber  f^Iic^Uc^e  ©rfolg  gegen  feinen  SHat  entfc^ieb. 

9lm  18.  aWärj  1839  melbete  Cubroig  (ÜHciningen, 
in  meiner  Dlcrtbcnj  „3um  |)irfd^"):  „Soeben  fomme 
i(^  com  ^crjoge,  bcr  mir  feinen  anerbur^Ioud^tigftcn 
SBiaen  funbgctan,  mid)  in  Ceipjig  bei  ilT?enbcI§foI)n= 
Sart^olbp  meine  mufifalifc^en  ©tubien  oollenbcn 
au  laffen.  3d>  roei^  nt^t,  ob  ic^  big  ©onntag 
bleiben  fann.  ©enn  il)r  nic^t  bem  Italiener  au  JJcinb 
fcib,  fo  fommt  2Wittroorf)  jur  yjorma."  S^on  jroci 
2;age  fpöter  fonnte  er  bcrii^tcn,  bo&  au§  ©rünben, 
bie  er  münblic^  barlegen  moHc,  bic  „Rodlerin"  jur 
3cit  in  SWeiningen  md)t  aufgeführt  werben  tonne, 
ba^  aber  injroifi^cn  cntfc^iebcn  roorben  fei,  er  „folle 
im  ©eptcmber  nad^  i'cipjig,  fmtemolen  OTcnbelgfo^n 
im  ©ommer  geroöfjnlic^  auf  SHcifen  ift ".  3n  bcmfelben 
JBricfc  melbctc  er  fic^  jum  Sefuc^  im  mciningifrfien 
Untcrianbe,  b.  t).  bei  bem  3:reunbeäpoarc  in  Sffiafungen 


HU  :wam:mimsm^msiß^m 


an.  Da«  (»crj  tvcx  Wim  ju  voü,  unb  er  mufttc  bai 
OIÜ(f0(irfflt)( ,  batf  itin  burctflrSmlc.  bie  freubiec  Qr* 
toortung  enMid)cr  ftarrr  unb  unoc(>(mmtrt  (tntxoid* 
lunn  mit  b«m  i^rtunb«  gntoltii,  btt  fo  «ow^  tenetc 
StAmpff,  dn>«if«l  unb  CmtgtR  btr  iwrfitflicgtiibcn  ^olftt 
mit  tt)m  gftrtlt  t)nitc.  M  nMTtn  frolK  8cn|lagt,  Mt 
beni  SlAnftler  jc^t  in  9Bafungtn  unb  in  St^adert  be* 
fd)(ibncr  Ji>Au8licbtcit  aufgingen.  2)ct  „biete  ^ttv' 
unb  bic  allen  öetreucn  —  ©urrf^arbt,  Slmbrunn, 
ä^trdtt  unb  anbrc  —  ^Uen  inbed  babetm  bie  Stunbe, 
ba^  ber  burf^laud^Hgfle  ^anbetberr  am  Zaient  bei 
(S-ilfelber  Did^termufiferi  perfönhc^en  9lnteil  n&bme 
unb  tt)m  (in  mebriilljrigei  Stipenbium  beioidif^t  bätte, 
rafd)  ucrbreitct.  Xte  Subroif)  Sobiflerinnten  begTÜgten 
bie  vcrbei^unglooOe  ffienbung  mit  bcT^lid)cm  ^Vtbel, 
bie  ^Jroeiflet  unb  Unbciloerfünber  nahmen  bie  3Wiene 
an,  aU  ob  fic  niemals  nm  Gxfolg  be^  VanbSmanne« 
(lejroeifelt  bitten,  unb  nur  bie  ganj  müc^tcrnen  unb 
(Sbrcnfcften,  bie  fid)  jugicid)  bie  ©eifeften  beml^ten, 
gaben  ju  bebenfen,  ba^  man  trol)  bcr  ^erjogltc^en 
^^rotettion  erft  abmatten  mü^te,  ob  bie  SteQe,  bie  ber 
iiiuftler  bcrmaleinit  oieOeic^t  erhalten  mürbe,  ben 
Cttofc^cn  Rramlabcn  auc^  aufroöge. 

i^rcilid)  mar  cä  nur  ein  mäßiges,  im  93ergleic^ 
mit  fe(^§iä()rigcm  ^ilrbeiten  unb  'Hingen  geringfügige^ 
iHefultat,  taä  Otto  Subiuig  oon  ber  äReininger  ^a^rt 
^imbracbte:  bie  3uric^eTung  eine^  I)erjogli(^  Stipen» 
bium^^  von  jä^rlic^  ."Joo  ®ulben  auf  bret  5la^re.  5o<^ 
gegenüber  bem  fcit^erigcn  büflofen  ^luffid^gefteQtfein, 
ber  quälcnbcn  Unfic^er^eit ,  in  ber  nur  )u  oft  bie 
3n)eifel  bcr  SlOtagvjnaturen  in  i'ubiingg  eigne  Rünftler» 
feele  übergegangen  waren,  bebeutete  e5  \>od)  nic^t 
wenig  unb  bröngte  i^m  mit  ^eilfamem  3roa"gf  l>«" 
Gnt[cf)Iu6  auf,  nun  enblic^  Gi^felb  unb  bie  altgeroobntcn 
3uftänbc  ju  ücriaffen. 

%VL(ii  \t^t  löfien  fic^  Sic^t  unb  St^atten  in  feinen 


©tlebniffcn  in  gcroo^ntct  ®ei[e  ab.  3in  berfclbcn 
Stelle  feines  2:agebuci^e'^ ,  an  ber  er  einzeichnet,  ta^ 
et  im  SWdtj  in  aJieiningen  unb  bei  ©d^oUer  in 
SBofungen  geroefen  fei,  finbct  fid)  im  9IpriI  1839  bet 
Slusruf:  „(Ss  gibt  Sdjmerjcn,  bie  ju  gro^  finb  unb  ju 
beilig  für  bic  Siege !"  3)ie  9iac^ric^t,  bo0  fic^  einet 
feiner  3"0cnbfreunbe ,  ein  junget  SRaler,  mit  feiner 
©eliebten  in  3Jlünd^en  etfc^offcn  babe,  erfc^üttette  il)n 
aufö  tieffte.  Sc^on  im  ^a\)xt  1831  \iatte  er  ä^nli(^e 
6^merjen  burc^Iebt,  aU  fic^  fein  iSc^ulfamerab ,  bet 
Slpotbeferle^rlmg  UUeyanber  i^erbert,  ber  6obn  be§ 
2lrc^ibiofonuS  oon  ®i8felb,  auä  nidjt  ju  beiüältigenber 
Slbneigung  gegen  feinen  6tanb,  unb  roeil  i^m  bic 
aJHttel  für  ein  UnioerfttätSftubium  fehlten,  burc^  üBlau- 
ffture  oergiftet  batte. 

^oc^  ba^  l'ebcn  njoQte  fein  fHidjt,  unb  ©igfelb 
fonb,  bo^  für  Subroig  ietjt  feine  ^cit  jur  3;rauer  fei. 
3)ie  ^reunbe  unb  SWitbürger  fuc^ten  i^te  ^reubc  übet 
bie  etngettetene  äBenbung  auf  i^te  Sßeife  an  ben  %aq 
)U  legen.  "Um  jroeiten  Oftetfeiertagc  fanb  im  @cl)üöen= 
^ofe  ein  „^armoniebafl"  ftatt,  an  bem  Subroig  teil« 
na^m;  bog  mit  mufifalifc^en  fjreunben,  2lmbrunn, 
Rü^ncrt,  3afob  S3eer  oerftörftc  Dtc^efter  führte  ben 
„Sc^ottifc^en"  aug  feiner  unoollenbeten  Oper  „l'orclei" 
auf,  bet  „einen  (Jntbuftasmuä  erregte,  roie  Hj  no6) 
feinen  gcfe^en.  ^üon  8  big  2  U^r  fünfmal  gefpielt, 
nad)  jebem  3JlaIe  Idtmenber  2lpplaug ;  faum  bag  oierte= 
mal  geenbet,  ©efc^rei  da  capo,  unb  bicfelben  ^aare, 
bie  eben  getankt,  machten  bie  fflieber^otung  mit.  'ilQeg 
—  eg  roar  fein  J^rauenjimmer  nie^r  übrig  —  fc^mingt 
fic^  miteinanber."    (Xagebuc^,  Slpril  18.39.) 

^ie  5olg«  biefeg  33allentt)uriaömug  mar,  ba&  fiel) 
fiubroig  roieber  einige  2Bo(^en  mit  bem  ^4^lane  ^ur 
„Sorelei"  befc^äftigte.  3"  ^^"  Sommermonaten  i)in-- 
gcgen  arbeitete  er  eifrig  an  bem  früher  ern)ät)nten 
SRequiem,  ju  bem  er  im  aiuguft  bie  i^uge  Cum  tuis 


Niiiu'ti»  nuni  Affno«  D«i  fditicb  unb  an  b«m  im  Gep- 
ttinbfc  mit  itcKf)  baf  Dien  im«  |u  ooUmben  loar. 
Xer  Romponift  bri\te  bic  HbWdft,  QManUn  über  feine 
\>(itfmffunfl  rinr  v.t  ni^ci|iif4fnUMi,  nammU 

Itd)  fid)  über  i  wttU  unb  3iiflfitmciitation  in 

bcjug  auf  bic  ;^nbtDibualitdt  feinet  Stompofition  oet* 
nebinen  ju  laffcn.  unb  btefe  ScIbflftitiC  bet  ^attitur 
beijuirgen.  Ibtx  Okbonfc  mod)tc  ibm  uotfc^tpcben,  [idf 
bcm  tünttiiun  !37tcifter  nad)  vctfc^iebncn  6citen  feinet 
inuft[alifd)cn  ftönncn«  unb  Strebend  |u  jetgen.  ^m 
^(ptcmber  fd)ticb  er  an  ^enbelffobn-^BattboIbp,  bem 
er  eben  je^t  von  äReiningen  ffvc  offi)ieQ  empfoblen 
loorbcn  toat.  iflleiC^iieitig  erfd)ienen  bie  Q)oetbi{c^en 
'^rtflabcn  „für  eine  Sinpflimme,  mit  ^Begleitung  be» 
'iUanoforte  (omponiert  unb  3}2abame  (iaroline  ^(oit 
}unt  ;^cid)cn  innigftcr  ^o(^o(^tung  angeeignet"  ($)ilb< 
burgbaufen  unb  ^J}{einingcn,  im  Steffelringfc^en  SRufif* 
uerlag),  bte  erfte  (tinftlerifc^e  ^Irbeit  l'ubiuig«,  bie  burc^ 
ben  ^rucf  bcr  'iJiac^iüelt  erbaltcn  roorben  ift.  'Jlnfang 
Cftüber  verteilte  unb  ucrfanbtc  er  bie  ibm  uon  biefem 
'Verleben  bciuiQigten  jiuanjig  Sremplare  aii  Slbfc^i^« 
gru^  in  (iiefelb,  ^"^ilbburgbaufen  unb  3J2einingen. 

SBeber  Subroig  noc^  feine  @önner  fonnten  abnen, 
ba&  ber  SWufifer,  ber  ficb  rüftete,  auf  OsobTc  binau§ 
ein  $^ünger  bc\>  gcfeicrtftcn  murifalifd)en  lUeiftcre  jener 
iage  i^u  juerbcn,  fcbon  am  3»«^«  beä  ©egeä  flanb, 
ben  er  —  mit  mancb^rlci  ^bfprüngen,  boc^  im  ganzen 
bebarrlid)  —  feitber  r»erfoIgt  batte  unb  nun  erfi  rec^t 
ju  befcbrcitcn  ocrmcintc.  Seine  ^otigfeit  ala  Sompo= 
nift  fönte  mit  ben  Cpcm  unb  Singfpielen  „tie  ®e* 
fd)iviif:er''  unb  „S)ie  Äöbl<nn",  mit  ben  ja^Ireicben 
Cpemfragmenten,  ben  ©aOaben  unb  Siebem  unb  ben 
bereite  eriuäbnten  firc^licben  Hompoütionen  ber  fOS' 
f eiber  3cit  abgefd)! offen  fein  imb  feine  roefentlitbe 
[yolge  für  fein  Jt?eben  baben.  ^ie  Beurteiler,  bie  biefen 
;^u9enbfrf)öpfungcn  unb  i^etfuc^en  Talent  jufprac^en. 


Ratten  rcc^t,  unb  boc^  mar  C'3  nid)t  unfcv§  3Iutobibaftcit 
cigenftc^,  ticfftc?  unb  cntiüicflungc'fa^igftc^  2;alent,  baS 
in  bicfcn  Romporttioncn  jut  5?erförpcrung  unb  jum 
9lu§brucf  gctommctt  roar.  9Bct  bamalS  mit  feinem 
unb  ftc^erm  0efüt)I  für  baä  Sclbftanbige,  ursprünglich 
Sdjöpferifc^c  in  aller  Runft  bie  mufifalifcl)cn  ©c^öp^ 
fungcn  unb  JBruc^ftucfc  unb  bie  Iprifc^en  ©ebid^te,  bie 
gtöfeem  rein  bic^tctifc^en  ^läne  unb  2lnfängc  Dtto 
i'ubroigg  gcgeneinanber  geprüft  ^ättc,  er  mürbe  jroifc^cn 
ben  oiclen  unreifen,  mannigfoc^en  poctif^en  58orläufem 
nac^fUngenbcn  ^tc^tungen,  roie  in  ben  ©ntroürfen 
unb  ©jenen  bc§  „^rauerfpiel§  ber  Cicbc"  unb  beS 
^irouerfpielg  ber  5;rcuc''  einzelnen,  bem  tiefftcn  Qnncrn 
eines  fe^nfuc^tSoollcn  unb  leibenfc^aftli^en  ^crjenS 
entquollnen  Sauten,  eigentümlich  mächtigen  unb  feffeln- 
ben  3"9f"  ^i"*'^  ftarfcn,  oon  feinem  ©orbilb  ab« 
gängigen  ^^antafte  begegnet  fein.  9iic^t§  bicfen  oer» 
^ei&ung^DoQen  9lnfdngen  53erroanbtc§  lebt  unb  maltet 
in  ben  oiel  abgefc^lo^nern  unb  fertigem  ^ompo- 
fttionen.  ^m  Streben  nac^  fc^lic^ter  IBolfätümlic^feit 
lehnen  ft^  bie  Dpernlomporttionen  fiubroigS  teilä  on 
3Jlojart8  „Entführung"  unb  „S^^ubn^ött" ,  tcilg  unb 
noc^  oiel  beftimmter  an  3ofep^  SBciglg  „©d^meijer' 
familie"  unb  oerroanbte  SBerfe  an.  5luf  fte  trifft  ju, 
roo8  :3uliu8  JHietj  an  ^et)bric^  über  biefe  3w8«"i*' 
fc^öpfungen  fc^rieb:  „?Jergleic^t  man  fie  mit  ben 
©erfen  glcict)§eitiger  SOTuftfer,  fo  ergibt  fi^  baS  auf» 
faOenbe  9tefultat,  ba^  fi«  in  f^orm  unb  3nl)att  etroa 
brei^ig  3a^re  hinter  ber  JHic^tung  beg  ©ef^macfg,  ber 
Slusbilbung  bet  Rompofition  unb  ber  SlaDiertecl)niI 
jener  SDlupfpcriobe  jurücfliegen.  @ie  erinnern  rocber 
an  33eetf)ODcn  unb  «Sdjubert,  bie  bereite  abgefd^ieben, 
beien  9Berfe  aber  bocf)  bamalS  faft  allgemein  bctannt 
rooren,  noc^  an  anenbel#fo^n=93artl>olbg  unb  ©d^u« 
mann."  (^iadila^fc^riften,  58b.  1,  6.  54.)  2)ie  lieber 
unb  Sollaben  aeigen  mc^r  SBermanbtfc^aft   mit  ben 


ua 


•«fAnttn  8)ti(^rbtl,  3ttm|lfel,  aflcnfaU«  d.  VH.  oon 
fB«NT«  ttnb  Start  tbwH  in  Mbn  ifinonn  da^^rfit,  oI< 
mit  bencn  l^ran^  64|libttti.  din  setoiffrr  3^0  tum 
(^baraf toriftifd]cn ,  Xrama(if(!)cn,  btx  nanfnttict  bic 
iiict)i(iiUiit)ntrn  '•l^aQabtn  ti'ubiuifl  ^attc  ouötiModSiH 
•OsUfinig"  unb  64)i0eti  «Zaiu^n*  (omponierti  unb 
bot  Or«t(^enli(b  ,V(^  neige,  bu  Gd^meriendrrid^C 
buT4)brin0t,  bie  aufterorbentlid^e  {^Tif(^e  innerhalb  ber 
(nappen,  faft  fargen  Oegrenjung  ber  Snelobif  Der» 
leifjen  biefen  ^ugenbroerfen  9ieii  unb  ^Injiehungdfraft. 
Uitb  jiueifellot»  hätten  auc^  Ifitx  Steinte  einer  h^c^ft  er« 
freuU(hen  unb  roertvoDen  Gntwidlung  gele^^en,  n>enn 
l'ubtoig  ber  univiberftehlichen  unb  nie  raftenben  t'iebe 
}ur  SDIuftf  treu  geblieben  märe,  bie  fclbfi&nbigen  unb 
ureigentümlid)en  l'eiftungen  fo  oft  uoraufgebt. 

da  blieb  ihm  junädjft  verborgen,  ba&  feinem  neuen 
StbtMpIan  eine  boppelte  ®efahr  au^  feiner  eignen 
6cc(«  unb  feinem  eignen  '-Blute  h<raud  brohe.  Xie 
erfte  mar  ein  (tr^^ebni^i  ber  gefc^ilberten  ^^h^e.  ^ie 
poetifchen  unb  mufifalifchen  'Eintriebe  in  ihm  waren 
hiifitx  fricblid)  nebcncinanber  loirffam  geioefen,  er 
hielt  ev$  gerabe  jc^t  für  unbenfbar,  ba^  bie  poetifchen 
fo  übermächtig  roerben  f önnten,  ba&  fte  bie  mufi(alifd)en 
in^  Oebränge  ju  bringen  oermöd)ten.  ^efcheiben,  roie 
et  über  feine  Sclbfterjichung  unb  feine  autobibaf^ 
tifchc  '^ Übung  bachte,  roar  er  fich  nicht  bereuet  ft» 
ivorbcn,  i>a^  ihm  fein  ungeregelte^,  aber  unabläffigci 
unb  in  bie  ^iefe  flrebenbed  fernen  im  ^^erein  mit 
IcibooDcn  Seben^^erfahrungen  bereit?  eine  oiel  reifere 
unb  reichere  Seltanfchauung  gegeben  hatte,  als  fte 
junge  iUufifftubenten  ber  Siegel  nach  mitbringen,  ba| 
eine  (Eigenart  unb  8elbftänbig[eit  in  ihm  genährt 
»oorben  umr,  ber  er  im  3nfammenfio^  mit  einer  oet» 
änberten  äußern  S@^e(t  unb  ben  'Jlnfprüchen  anbrer  inne 
werben  foUtc. 

^ie  anbre  ©efohr  lag  in  feinen  förperlichen  3^* 


ftänbcn.  Cubittig  toar  tiid)t  ooQig  gefunb;  er  liatte, 
rote  nxd)t  ju  bcjrocifcin  ift,  uon  5jSater  unb  ITJuttcr 
eine  f rintlic^e,  neroöfc  JHcijbarfcit  geerbt.  ©8  ift  jioar 
rtnnIo§,  einet  „erblichen  ©claftung"  in  eine  3eit  binein 
noc^^ufpüten ,  ber  biefc  QSorfteQung  noc^  oöQig  fremb 
roar,  unb  auf  ^öc^ft  unfid)re  93cric^tc  übet  feine  altern 
Shonfbcit^föDe  ^in  fixere  @d)Iüffe  ju  jicticn.  ®ie 
^tjte,  ble  er  in  ©tSfelb  bei  beftimmten  91nläffcn 
}U  JRate  jog,  ^oben  ben  3"fantmcnl)ang  feiner  ®r= 
fronfungen  mit  ber  Rranf^cit  feinet  ^^ater§  unb  bcr 
mcbrbefproc^cnen  ^leroofttät  ber  9JJutter  teine^Siüegg 
fc^arf  in^  9luge  gefaßt.  5)ie  nac^trägli^en  2)eutungcn 
ber  ©eoboc^tungcn  unb  ®rj5^lungcn  feiner  ^ugenb» 
genoffen  oerroirren  burc^  i^re  aJiannigfaltigfeit  unb 
i^rc  ffliberfprüc^e.  5lber  o^ne  3«)eifcl  l)atte  fiubroig 
feit  bcr  ^cimfebr  t>on  Saalfelb  me^r  aU  einmal  mit 
einer  qu#  ber  ^inb^eit  übcrtommnen,  in  guten  Seiten 
nur  jurücfttetenbcn,  ni^t  ocrfc^roinbenben  übergroßen 
®rtegbarfeit  ju  fämpfen  gehabt,  ©ogar  ou8  bem 
glüdlic^cn  ^abre  1834  erjäblt  Sc^oIIer:  „iro^  feineS 
anfdjeinenb  gefunbcn  3"f*fl"t)e<J  befiel  ibn  roälirenb 
unfcrs*  3"fo'"'"cnI«t)cn^  im  ©arten  öfterg  Uniüol)(fein, 
bo§  mic^  um  ibn  beforgt  machte.  (Segen  ben  $erbft 
^in  ^atte  er  öftcrg  beim  Uloc^^oufege^en  au§  ber  @c= 
fedfc^aft  nac^tg  getoiffe  93irionen,  fobaß  er  j.  33.  mi^ 
©orau^gebenben  über  Schlangen  unb  burd)  teppid^- 
tragenbc  lirolcr  ^inburrf)f^reitcn  fal)  unb  mit  einem 
@(^recfen8ruf  s"tücf^telt.  ©r  füllte  meift  jur  ^adft-- 
jcit  SBlutanbrong  nac^  bem  $erjcn  unb  ^opfe,  ber  it)n 
am  ©d^lafe  ^inberte.  aWanc^c  yjac^t  entftieg  er  feinem 
©ettc  unb  faß  am  meinigen,  meinen  ruhigen  Si^Iof 
mit  ©etrounbrung  beobac^tenb  unb  mirf)  roecfenb.  S)a 
roanbertcn  joir  oft  bie  9Iarf)t  {)inburc^  biä  jum  früf)en 
aWorgen  in§  f^reie,  unb  nacf)bem  er  in  ber  frif(^en 
£uft  ,feine  lieben  blauen  ©erge  roiebergcfe^en  t)attc, 
roar  bo8  Slut  beruhigt."    (aWitteilung  B6)aütx^  an 


WÜotit  ^eubrid).)  —  3m  dabrc  1886  war  Submig 
ioo<4enlan0  fc^iocr  trfrantt  unb  InUte  luu^  feinem 
eignen  d*uoni«  (iBritf  an  9^ebri4)  ^ofmann)  brn 
^erftrn  ftnfati  ber  frA^  oorbcretteten  Stoootfnutf« 
^it  jii  brftfbcn".  9)noftfe  Buchungen  bei  üo^fcl 
foQcn  it)in  um  biefc  Q^  bcn  Beinamen  .ber  Sdjüttler' 
tingctraocit  baben.  OA^renb  ber  legten  ^attxt  in 
Siiifelb  wax  tx  \ttodt  oon  eigcnt(td)cn  91itberlagen 
i>erfcf)ont  ocblirben,  woiu  bic  ®alb(uft  brr  b'ii"tf(i)en 
2Ater,  bic  6tiQf  feint««  (Sartenti,  bie  (iinfad)beit  unb 
bie  unTtgibnA^ge  ^HegelmA^igfeit  feiner  i'cbenfiroeife 
(er  legte  fl4)  erft  in  fpAter  'JIad)tftunbe  nteber  unb 
ftanb  morgend  feiten  cor  neun  ober  )ef)n  Ubr  auf) 
fieser  bav"  incifle  beigetragen  bitten.  Qrc  backte  je%t 
iDobl  (aum  baran,  bafi  biefe  iBebingungrn  feinet 
förvcrlid)(u  ^JBoblfein«!  in  ber  ©ro^tabt  alle  mebr  ober 
minbcr  unerreid)bar  fein  roürben.  Unb  auc^  n>enn  er 
baran  gebac^t  bAtte,  roer  in  feiner  l'age  roQrbe  fold^en 
Sriuägungen  oiel  (^eioic^t  beigelegt  baben! 

liiittJüod),  bcn  23.  Cftober,  oerlieg  Subroig  feine 
:^aterftabt,  reifte  junäcf)ft  nacf)  4>i(bburgbauf en ,  roo 
i^n  »^^apa  Jöucf"  mit  einigen  ChnpfeblungSbriefen  für 
8eip)ig  auSrüftete,  oerroeilte  vom  24.  bid  26.  Cftober 
in  ÜJlciningen  unb  fubr  oon  bort  mit  ber  ^oft  über 
®ütl)a  mdi  Scipjig.  3lm  28.  Cftober  1839,  nac^mit» 
tag$  3  Ubr  langte  er  nac^  fec^Sunbbreigigftünbiger 
^btt,  fc^iuer  erfältet,  am  3iele  ber  erften  großem 
Steife  an,  bie  er  im  Sehen  unternommen  batte. 


^ieis  msmsM::mßM:ms.  m  ara^a^si^a^^i^air^i^ 


Jn  CcipziQ 


^lrv\it  einem  für  Ccib  unb  Seele  gfeii^  empftnblic^ett 
XXZ  SHud  fof)  ftc^  ber  ©inftcbler  i>on  ®is:felb  ouö  ber 
Stille  feinet  ^eimotftäbt(^cn§  in  bo§  noc^  feinen  ©c= 
griffen  große  unb  jebenfall^  Icben^noHe  fieipjig,  ber 
poetifc^e  unb  mufifalif^e  9lutobibaft  an  einen  ^oupt» 
brcnnpunft  be^  bamaligen  beutfcf)cn  £iteratur=  unb 
änuftnebenS  t>crfe|>t.  9In  bie  Stelle  be§  ®QrtenibpQ§, 
«1  bem  er  ntx^  —  foum  raupte  er  felbft,  rote  feft  — 
mit  Sinnen  unb  Seele  \)\nQ,  trat  eine  bef^eibne  Stabt- 
roobnung  in  einer  fc^malen  ®affe  be^  alten  Ceipjig^ 
(i V^QSfläfec^cn  SHx.  1 1 1),  an  Stelle  ber  unbefd)ränftcn 
Selbftbeftimmung,  in  ber  ber  Strebenbe  jahrelang  feinen 
Xräumen  roie  feinen  Stubien  o^ne  jebe  SBeifung  wie 
o^ne  fefte^  QM  nacbgetebt  f)atte,  foOte  narf)  feiner 
eignen  unb  feiner  ©ßnner  97?einung  bie  Unterorbnung 
unter  einen  anerfanntcn  unb  gefeierten  2Keifter  roic 
^lir  ancnbelöfobn  aBart^oIbt)  treten.  9II§  Ctto  Subroig 
t)or  feinem  2anhtif)nm  geftanben,  unb  al9  er  fi(^  ^ur 
^abrt  nocb  Ceipjig  gerüftet  ^otte,  roar  ba§  ®efü^(, 
enblic^  einen  beftimmten  ^fab  unb  hinter  biefem  eine 
ladjcnbe  l'ic^tung  ju  erbliden,  in  i^m  mäd)tig  geroefen. 
Slngefic^tg  ber  yieu^eit  unb  f^remb^eit  aller  Um* 
gebungen,  unter  bem  leifen  Xrud  feiner  notgebrungen 
»eränberten  Ceben§roeife  überf^lic^  ben  3;E)üringer, 
unb  nic^t  nur  in  ben  erflen  Stunben  unb  2;agen,  ein 
fröftelnbeä  93angen,  ob  ber  eben  oor  2Iugen  gefd)aute 


t»7 


'Ji^rg  aüöi  loirflid)  gangbar,  unb  bic  fontiigt  ^d^tunfl 
nid)t  tAiifd)(nbe«  Siimpflanb  fei.  Xct  Unoeriodl^ntr 
folltc  iilähatb  ctfabrtn,  boft  cf  aud)  eine  (irftridKnbc 
'^U'tiuöl)itunii  bcr  CS-iUbet)runQ  gibt,  bie  brängenbtn 
itcttdt  (5-inbrü(f(n  unb  (Bcnüffcn  ni4)t  ftanb  ^dlt,  bet 
gciflig  iHin()(nbc  foQte,  tift  oiel  3'^  oerging,  obnrn, 
bafi  rr  mit  fctner  Snufiroai)!,  fon>eit  er  fic^  )um 
IVurifrr  bfftintmt  (Kitte,  einen  fa(f(i)en  Gdjritt  getan 
l)iibc.  >üoi  ber  ^nb  fxtUi<4  Derfud)te  l'ubioig  in  bem 
ctvome  )u  fd)n)tmmen,  in  ben  er  fic^  t)alb  geioorfen 
t)atte,  f)rtlb  (^eiocifen  luorben  mar,  unb  ^ielt  bie  fee* 
lifd)cn  itnb  vbofifdjen  6<4met)«n,  bie  if)m  bad  neue, 
uni^ciool)nte  l'eben  bereitete,  ffir  ben  (^nftanb,  ben 
jebcr  '.^{ciiling  ju  )a()ten  \iab(.  (tx  not  im  ^rbft 
lH:i*j  nac^  iebermannS  Urteil  unb  bie  ^inge  mit  ader 
klugen,  nur  nid)t  mit  ben  feinen  gefe^en,  )ur  guten 
€tiinbc  \\(\ä)  l'eipjig  getommen.  3eit  einem  falben 
:^al)rlmn^crt  ^atte  ftcf)  bic  '^Mci&enftabt  feinet  fo  loeit» 
bin  fidjtbaren  'iluffc^roungcg  in  @eift  unb  Wunft  erfreut 
QU  ju  'Jlu^ang  ber  brei^iger  unb  Eingang  bcr  oier^ 
jiger  3al)rc. 

3n)QT  bie  2:096,  in  benen  i?eip5ig  of)ne  (^rage  bcr 
geiftigc  il'Jittclpunft  Xcutfcl)lanb3  gciocfcn  roor,  lagen 
roeit  unb  nabcjju  ein  ^Q^'^^un^rt  jurücf.  tai  benf= 
roürbigc  il'<enfd)enalter  jiuifc^cn  1725  unb  1760,  roo 
®ottfd)eb  unb  (9cQert,  ber  gefürc^tete  ®efc^madS> 
biftator  unb  ber  liebcnSioürbiöfte,  gefeiertftc  unb  ge» 
Icfcnfte  ec^riftftcUer  bcr  3c't,  an  ber  i?eip}igcr  Uni« 
nerfität  gelehrt  unb  jeber  einen  anbern  ftreiS  von 
bicf)tcnbcn,  überfc^enbcn,  fc^öngeiftigcn  SJJagifiem,  Äan= 
bibatcn  unb  £tubcnten  um  ft(^  gefammelt  ^atte,  roo 
Oobann  Sebaftian  *^ac^  oB  Rantor  bcr  Ibomaefc^ule 
bic  geitKiltige  SWeifierfcbaft  unb  fcfjöpfcrifdjc  i^ruc^t- 
barfcit  entfaltet  ^attc,  bcren  rcidje  (^rüc^te  ben  2eip= 
jigern  mit  ben  unfterblid)en  fiantaten  unb  Crgclroerten 
be§   2}ieiftcr§    bei    fonntägigen    ^rc^enmuftfen    unb 

€tern.  Ctto  vubwig  7 


Sonnabcnbmotettcn  jutcil  geroorben  waren,  obne  i>a^ 
man  bic  ganje,  ^«^^^""öcrie  übcrragenbe  ©rope  bc§ 
Romponiften  ouc^  nur  a^ntc,  taS  aJicnfc^enaltcr,  ivo 
in  ficipjigcr  Stubcntenftuben  bie  crftcn  ®efängc  bc§ 
Slopftocfifc^cn  „3Jlcffial"  unb  ficfilng«  3ugenbluftfpicl 
„ler  junge  ©ele^tte"  cntftanben  waren,  jdo  Siaroline 
9ieubcr  mit  ibrer  pielbctü^mten  Somöbiantcntruppc  ben 
^nirourft  ju  ®rabc  getragen  unb  baS  regelmäßige 
3)roma  ftattlid)  aufgerichtet  ^atte,  bie  3«t  tro  fiei^jjig 
ju  bem  „Rlein^^aris"  geroorben  roor,  ba§  ber  junge 
f^ranffurter  Stubent  SBolfgang  @oet^e  noc^  worfanb, 
fte  batte  fic^  nicbt  erneuert.  i?eipjig  roar  einer  ber 
aWittelpunftc  bes  beutfdjen  RuUurlcbenö  geblieben,  aber 
nie  roiebct  ber  äTJittelpunft  geroorben,  roie  in  ben  2agen, 
roo  man  bie  meignifc^e  9T{unbart  für  ba^  befte  Seutfc^ 
^iclt.  Xic  Saat  be^  ad)tjel)nten  Qa^r^unbertä  roar 
nic^t  überaQ,  bo(^  oielf ad)  aufgegangen;  im  3luf  unb 
9lb  ber  ^n^r^cbnte  batte  bie  l'eipjiger  Uninerfität  me^r 
ober  minber  berühmte,  für  bie  allgemeine  iöilbung  unb 
ben  ©efc^mad  wichtige  ober  gleichgültige  Se^rer  ge* 
babt,  bem  großen  5Jac^  roaren  befc^eibenere,  aber  meift 
oerbienftoode  unb  tüchtige  SWuftfer  im  Kantorat  ber 
J^omasfd^ule  gefolgt;  bie  fte^enb  geroorbne  53ü^ne 
botte  glänjenbe  unb  bürftige  '^^erioben  gefe^en.  2lber 
roie  bic  Stabt  felbft  unabläfftg,  au^  jroifc^en  unb  un» 
mittelbar  nac^  ben  roeltgefc^i^tlicf)en  Stürmen,  an 
Su^be^nung,  an  Sßo^lflanb,  JHeic^tum  unb  @emein= 
ftnn  i^rer  SBeroobncr  geroadjfen  roar,  Ratten  fid^  auc^ 
geroiffe  anbrc  2)inge  unabläffig  entroirfelt.  iieipjig  roar 
feit  bem  fötibe  beä  ac^tje^ntcn  :^a^rbunbert§  unbcftritten 
ber  ^auptmittelpunlt  beg  beutfdjen  93uc^=  unb  3Jlurt= 
laliett^onbelg,  ber  93erlag  unb  Vertrieb  immer  ou^= 
gebel)nter  unb  bebeutenber  geroorben.  Die  Qaifl  ber 
in  Ceipjig  arbeitcnben  ^reffen  unb  S^otenftec^ereien 
übertraf  roo^l  fd)on  in  ten  breißiget  Qa^ren  bie  in 
brei  ober  oier  ber  größten  beutfd^en  ©täbte  jufammen= 


0(nommrn  vorbanbiic  da()I,  unb  von  bUfrr  eigen« 
(trlififit  iBrtTtebfanitrit  ging  un^rocifrlbnft  eine  gemiffe 
SBirtunfl  auf  bi(  grfamte  v(<riu^lteriing  aul  Die  Kn» 
fAngc  Aud)  icner  '■l^uiiiinbuflrir.  bic  fflr  boi  literarifd^c 
^ebürfnif  bec  imaffcit  lueniger  ju  forgen  aW  biefel 
^ebflrfni«  olelmebr  erfl  ju  ertoerfen  unb  tKrporjurufen 
fud)t,  roarcn  mit  bcm  Crorfbauflft^en  Ronotrfattoni' 
lc;rifoii,  bcm  .yfennigmngajin"  unb  At)nli(f)cn  Unter« 
ucbmutmcn  btvcxis  in«  l'cbcn  getreten.  Sie  batten  bie 
'^ere(t)tii\ung  aQer  'KnfAnge  unb  bellten  bie  ^alfl  ber 
'\'cnfd)cn,  bie  eine  tvenigflen«  Äußere  ^ejiebung  jur 
^'iierotnr  (galten,  unglaublich  fteigern.  9(ber  andi 
bieruon  noc^  obgefeben,  )og  ba8  (iterarifcbe  Seben 
l'cip^igd  in  bicftr  Q/^  wieber  bie  Hugen  toeiter  Shreif« 
auf  fld). 

Säbrenb  jum  Xeil  bxS  in  bie  brei^tger  ^a^re  hinein 
bte  (Mruppe  ber  Altern  nnmboften  5d)rififleQer  ^cip}ig#: 
i>riebricb  JHorf)lit\,  ©ilbclm  ®crbarb,  Einrieb  *^lümner, 
0".  \H.  l^lobiiKx  (ber  iünflere\  5Imabeu'?  Söenbt  noc^ 
^ov  Ilafrifcf)cn  ^tiobe  ber  beutfd)en  l'iteratur  mit 
fct)ioa(t)em  iVacbflang  angehört  Ratten,  roä^renb  in  ben 
iaflen  ber  ^Homontif  baS  literarifc^e  8eipjig  fo  un» 
beteiligt  geblieben  roar,  ba&  "Jlngaft  2lpeI8  ,®efpenfler» 
bud)"  unb  „fflunberbuc^"  beinal)c  bie  einzigen  nennen«!» 
lücrten  auf  Ccipjigcr  sPoben  ermac^fnen  söciträge  jur 
beutfc^en  romantifc^en  Literatur  »ourben,  botte  bie 
jungbeutfcbe  iPeroegung,  bic  mcbr  ober  roeniger  cnt« 
fcbicbne  Senbung  ber  i?itcratur  §ur  ^clitil  in  ber 
Öinbenftabt  einen  natürlicfjen  unb  brciicn  $oben  ge- 
funben.  (JiniiK  bec  lautcüon  unb  rübrigftcn  SBort- 
fübrer  ber  „jungbeutfc^n"  Literatur:  ^•NCinrit^  l'aube, 
®uftao  ^'ibn«.  i^crmann  iitorggraff  bitten  fit^  in 
l'cipjig  niebergclaffen  unb  entioicfelten  in  ben  üon  ibnen 
rebigicrtcn  3citfcl)riftcn  (unter  benen  bie  „3citung  für 
bic  elegante  SScIf,  abiocc^felnb  unter  Saubc«  unb 
^"ibncv  JKcbattion,  bie  nambafteße  roor)  n>ie  in  i^ren 


eignen  crja^Icnben  unb  bramatifc^en  3lrbciten  bie  wun- 
berlidjc  SKifc^ung  von  poetifdjen  unb  publi^ifttfc^en 
©lemcnten,  btc  man  für  ein  ^etjüngungsbab,  eine 
9leubelebung  bet  alt  gcnjorbnen  bcutfcf)en  'J;id)tung 
^ielt.  S)ie  5Jorläufer  ber  poUtifd-.cn  "i^oeftc,  3"^«^ 
aWofcn,  Sari  58ccf,  ©rnft  Crtlepp,  lebten  roftbtenb  bet 
brei^iger  ^a\)xe  fämtlid)  längere  ^eit  in  Seipjig  unb 
rourben  irenig  fpäter  non  einem  jungem  ®efct)Ied)tc 
politifc^er  Sänger  unb  (meift  öfterreic^ifd)er)  3cnfur= 
Püc^tlinge  abgelöft.  3)te  ^armlofern,  aber  einflu^« 
reichen  ^BeOetriften  bc^  Ceipjiger  ^arnaffeg,  ber  93öt)me 
Äarl  ^erIo&fof)n,  ber  bie  3ci'fd)rift  „'Der  Somet",  bie 
t'ouftfter  J}iobert  ^eOer,  ber  bie  3eit[d)rift  „JHofen", 
unb  ©ruft  aSiQfomm,  ber  bie  „^a^rbüc^er  für  5)rama, 
l)ramaturgie  unb  1l)eater",  ber  3)regbner  ^crbinanb 
Stolle,  ber  bie  „®iIpoft  für  9Jloben"  rebigierte,  fuc^ten 
fid^  fclbft,  fo  gut  es  angeben  lootlte,  mit  ber  ©ärung 
ber  3«^i  8"  burc^bringcn  unb  befd)etbne,  aber  fleißige 
(irjö^lungsfunft  mit  ber  3:eilno^mc  an  ber  Saci^e  be§ 
Ciberoliömug  ju  oerbinben.  3"  t)iefen  für  bcn  lag 
anetfannten  JHornan^  unb  ^JoüeOenfdjriftftellern  ge* 
feilten  fic^  ja^Ireicfje  „i?iteraten"  jurjeit  no^  unbe^ 
ftimmten  ©cpräge^,  aber  bereit,  oon  unreifer  unb  un» 
ergiebiger  Cijrit  jur  Übcrfe^crfron  ober  jur  rein 
politifc^en  3ournaIiftif,  bie  mit  ben  „@äc^r»fcl)en  SSaters 
lonbsbldttem",  bem  „3ÖanbeIftern",  mit  S.  93ieber= 
mannä  3*i^f4^ft*"  f^«"  aufi^ulcben  begann,  überju^ 
ge^en.  ^ie  fräftige  iJcmagogengeftalt  JHobert  93lum§, 
ber  tro^  feiner  8tcQung  alsi  3;t)eaterfcfretär  unb  ge^ 
legentlic^er  ®aftroQen  bei  ber  SSeüetriftil  nur  in  ber 
lünftigen  JReooIution  lebte  unb  felbft  Sdjillerl  gefeierten 
^ic^ternamen  »ortrefflic^  für  beren  ^öorbereitung  ouä« 
junu^en  roufete,  brängte  mef)r  oI§  einen  ber  Unent» 
f^iebnen  in  bie  3«it""fls'fc^teibcrlaufba^n  I)inüber. 
ajiittcn  jroifc^en  bem  ©ebränge  politifctjer  SBeftrebungen 
unb    ^albpolitifc^er    „jettgenöfrtfc^er"    Literatur    ocr< 


msmamiM^ms^iQmsmi  lot 


fu(f)lc  ein  Mrinrl  JiMundn  gefunbn,  aber  Mhtx  mtni^ 
bcbcutcnbcr  lorifdKr  Xid)ter,  «bolf  9A(t(irr,  :,^uliul 
^mmcr,  ^bcobor  'HpA  ii.  a.,  bie  nid)t  tenbrnfidfc 
^oefit,  bic  Hc  iiKtft  von  bcr  formeOen  6fitc  auffaftten« 
§u  pflrgfn  unb  au  tjflten.  t)it  QatjH  bet  in  Ceipjig 
beimif(()en  €d)riftfleOrr  ivurbe  unaufbörlic^  burd)  b«n 
^ujug  oorQberflfbenbfr  frcmbcr  (SiAiit  unb  ben  Vlad) 
n)U(4<  au«  fiubcnlifdjfh  nTfifrit  urrftilrft.  Xte  Itte> 
xacif(f)e  Vcbrutung  Veipjig«  aber,  bie  fd)on  burc^  biefe 
^QOe  Don  roirtlicb^m  unb  fc^einbarem  Seben  n>efent(i(^ 
gefleigert  nMr,  crböbl^  Ocf)  burd)  feine  Stellung  ali 
fltoftet  )OerIae<ort.  @o  nurbe  ba?  betoorragenbfle 
tritifd^e  9(att  jener  Oärung^periobe,  ^Kuge«  unb 
Odbtermtpcrl  .^Oif(^  ^brbüc^er',  )n:>ar  in  $>aUe 
rebigiert,  aber  in  Seipjig  oerlegt,  fo  erfd)ien  mebr  ad 
bie  ^(fte  ber  bamal«  Kuffeben  erregenben  ^(^  bei 
Veipjiger  ?^irmcn. 

^J}id)t  iniubcr  beioc()t,  eigentümlich,  melfeitig  unb 
vielverbei^enb,  babei  ineift  erfreulic^eT  unb  ju  längerer 
9}a(^iuii{ung  beflimmt,  jeigte  \\ö)  um  bie  SSenbe  ber 
brei^iger  unb  vierziger  ^a\)Xi  bad  mufifalifcbe  £eben 
Seipjig«,  hai  bem  GiSfelber  'älnföinmlinfl  troft  feiner 
poctifrf)en  Siciflungcn  unb  litcrorifc^en  3?erfuc^e  ju« 
näc^ft  näb«r  HcjK"  mu^te  ali  t>ai  treiben  ber  ^ite^ 
ratur.  yHeid)er  unb  für  muftfalifdje  Staturen  angiebeit^ 
ber,  als  eS  feit  5Bacf)«i  ^agen  ber  ^aD  gfn>efen  n>ar, 
jeigte  ftc^  bie  ^iJufifftabt  an  allen  (Jnben.  S^ax  bie 
Oper  cntfprnd)  unter  ber  fnapren  unb  oorfic^tigcn 
18evii>altuni\  be5  ftäbtifc^cn  ibeatcrpädjter^  Slingelbarbt 
nur  mäßigen  ^Infprü^en,  immerhin  enouc^  in  jenen 
3(a^ren  unb  a\i9  ibrer  SWitte  ein  fo  natürlicfjeS  unb 
in  gutem  einnc  t>olf8tümIid)e§  ^olent  roie  ba§  Gilbert 
i'or^ing?.  To^  bcr  mufifalifdic  ®Ianj  ^eip)ig§  flrabUe 
itic^t  oon  ber  Cpernbübnc,  fonbern  vom  Saale  beS 
©ciuanb^aufeS  au9.  '^In  ber  Spi^e  beS  großen  fton- 
3ert'5,  bev  glücflic^ften  im  fliQen  gebie^nen  unb  gereiften 


ßunftonftolt  bcr  Stobt,  ftanb  feit  bcm  ^ctbft  1835  ber 
junge  SOTeiftcT,  ber  ra[c^et  qI§  einer  feinet  3citgenoffen 
bie  ßerjcn  ber  iJeipjiger  mufifolifc^en  Sreije  im  ©tuvm 
erobert  ^attc,  beffen  fc^öpfcrifc^cS  unb  ^irigententalcnt 
burc^  eine  geiuinnenbc  unb  für  bie  befonbern  i^er» 
^dltniffe,  in  benen  et  roirtte,  n>ie  gcfc^affne  "^^erfönlic^' 
feit  unterftü^t  lourbe,  fobo^  ibm  aüti  gelang,  ma9 
et  —  ba  eine  feine  unb  rocitluge  3Jid&igung  unter 
feinen  Jugenben  nici^t  fehlte  —  überhaupt  in  Eingriff 
na^m  unb  erftrcben  mo^te.  9loturIic^  batte  er  int 
©eginne  feiner  3;ätigfeit  al§  i?eiter  ber  (Semanbbauö^ 
fon^erte  burc^  ben  Chnfa^  feineS  ou&erorbentlirf)cn 
XaUntS,  eine*  nidjt  leicht  ju  ermübenben  (JiferS  bie 
Ounft  bti  loa^rbaft  muftfalifc^en  'i^ublifumg  geiuonnen, 
ober  mit  einet  geunffen  ©abt^eit  tonnte  SWenbelö' 
fo^n§  eigne  Sc^ioefter  JHebeffo  5}irid)Iet  in  'iPerlin 
f(^teiben :  „3"  ^*f ipjig  lann  t^elir  roirflic^  anfünbigcn, 
et  roetbe  fic^  auf  ben  STIarft  mit  einer  ':)2ac^tmül3e 
^infteOen,  bie  $eute  bejablen  auc^  ^ntree."  snenbeld^ 
fo^n  b<ttte  jene  ©egeifterung,  jene  Eingebung  für  [\ä) 
unb  aQe<g  erroedt,  xoai  er  fcf)uf  ober  leitete,  ja  auc^ 
mai  er  nur  begünftigte,  bie  fc^Iie^Iic^  fritif[o§  vertraut 
unb  folgt.  Unb  ba  i^m  bie  ^ät)igfeit  roie  ba§  ®(üct 
befd^ieben  »oten,  bie  meiften  roitflic^  fd)öpfcrifct)en 
unb  oieloerfpredjenben  lolente  ber  S^xt  ju  erfennen 
unb  ju  lüürbigen,  fo  gab  er  nic^t  nur  ben  3luffü^rungen, 
fonbetn  au^  ben  '^.'togtammen  bet  oon  il)m  geleiteten 
@en>anb^audfonjette  einen  9luffc^n)ung,  bet  bie  aPten^ 
belefo^njeit  noc^  ^eute  in  bet  (Erinnerung  alter  l'eip- 
jiger  alS  eine  golbne  oernätt,  bet  ben  SBJelttuf  be§ 
^onjetttnftitut<?  eigentlich  etft  begtünbete. 

ttx  roac^fenbe  5Huf  ber  Konjerte  rcie  ber  JMuf)m 
unb  bie  anmutige,  lieber Sroürbige  'i<ctfönli(^feit  it)re^ 
Setterd  jogen  Sßinter  für  äöintet  ^etpottagenbe  l'iufifct 
nadi  Ceipjig,  oon  benen  oiel?,  roie  bet  3)äne  9JieI§ 
SOS.  @at>i,  ber  @nglänber  Sternba(e  ©ennett,  ja^Ireid)e 


®eutf(i)C,  tätigere  ßeit  blieben  ober  l)äufiger  roiebers 
fet)rten.  ®ie  meiften  brachten  eigne  Dunertüren,  ©t)ms 
pf)onien  ober  Kantaten,  bie  fie  im  ®eroanb^au§  auf= 
gefü[)rt  ju  t)ören  n)ünfrf)tcn,  unb  forceit  e§  mit  gutem 
Sunftgetoiffen  ge[rf)ef)en  tonnte,  aud)  aufgefütjrt  ert)ielten. 
2lnbrc,  jüngere,  n)ünf(i)teu  [vi)  befrf)eibner  nur  tiS 
bilbenben  ^ertet)r§  mit  bem  anerfannteften  Sompo* 
niften  unb  S?IoüierfpieIer  ber  Q^xt  ju  erfreuen ;  gingen 
bod^  felbft  fold)e,  bie  [d)on  ©eltung  unb  S^amen  t)atten, 
bei  aJienbeI§fot)n  nod)  einmal  in  bie  ©c!^ule.  ^n  2Jlen= 
bet§fof)n§  üeröffentlirf)ten  ^Briefen  ift  ein  "Sladiolani  be§ 
bunten  beroegten  2;reiben§  ertjotten,  ba§  um  i:^n  t)errfc^te, 
unb  roorin  jumal  ben  Iei(^ter  unb  frot)er  gearteten 
Staturen,  ben  ®Iücf§tinbern  aller  ^2lrt  toarm  unb  n)ot)l 
mürbe.  2)ie  jatjlreid^en  unb  großenteils  guten,  ja  au^- 
gezeichneten  Äonjerte  waren  in  biefem  STlufillcben  nodf) 
ba§  minbefte;  um  bie  Sßette  mit  if)nen  brängten  fid^ 
bie  mufitalifd)en  ^rioatunteri)aItungen  in  S?ünftlet= 
freifen  mie  in  ben  reid)en  funflfinnigen  ööufern  ber 
©tabt,  unb  bei  aüebem  lag,  üerglic^en  mit  ber  ftimmung§= 
lofen  §aft  unb  bem  neroö§  überreizten  ©e^^aben  bet 
©egenwart,  nocf)  ein  ^aucf)  be§  ^ef)agen§,  ber  perfön* 
Ucf)en  f^reube  an  ber  ©acl)e  auf  bem  ©an^en.  2Tlan 
brandet  nur  bie  @cf)ilberungen  9yienbeI§fof)n§  oon 
einem  Slbenb  mit  S^opin  ober  9Jiof(^eIe§,  oon  einem 
3Beit)nad)t§effen  mit  @efang§quartett  „bei  ^eil§"  im 
ßöl)rfcf)en  §aufe  ober  oon  ber  großen  ©oiree  mit  brei= 
l^unbertfünfjig  'iperfonen  ju  lefen,  bie  er  (im  3lpril  1840) 
im  @eroanbf)auifaale  für  ^r.  Sifjt  gab :  „mit  Drdf)efter, 
6i)or,  SSifc^of,  Kud)en,  äReereSftiüe,  ^ripeltonjert  oon 
aSarf)  (Sifst  Ritter  unb  iä)),  ©boren  aü§  ^aulu§, 
Fantaisie  sur  la  Lucia  dl  Laramermoor,  ©rlfönig, 
Teufel  unb  feine  ©roßmutter",  um  ju  roiffen,  roie 
Ieben§frif(^  unb  oer^äItni§mäßig  einfad)  e§  mitten  in 
allem  ©treben,  @d)affen  unb  3luffül)ren  voie  in  aller 
gefeüigen  Suft  oon  bamalg  juging. 


So  n^cr  unb  ficgc^öcroiS  ^eliy  aJJenbeI§[o^n  an 
b«t  ©pifje  be§  ^eipjigcr  ilRufifroefeni  ftonb,  fo  beruht 
bod)  SBebcutung,  (Slanj  unb  'Jioc^ru^m  jener  ^agc 
ntefcntltc^  batauf,  bafe  neben  t^m  unb  feinem  engem 
Steife  anber?  geartete  S'iaturen,  anbtc  S?unftfretfe  uor« 
^anben  nxjren.  3)a&  bie  „fiantorcu"  ©einlig  unb 
nad)  iljm  ber  gelehrte  unb  ^o^ücrbiente  SHoritj  ^oupt» 
mann  in  einet  geroiffen  3"Tft^9«3'^0«"^cit  in  ben 
SWauern  i^rct  l^oma^fdjulc  fa^en,  i^re  l^omanct 
tegietten,  roefentlic^  bie  Kitc^enmurtf  pflegten  unb  uuc 
gelegentUci^  frö^lic^  in  ba§  brauftnbe,  tueltlic^e  ^muftt' 
treiben  tauchten,  lag  in  intern  iUmt  unb  i^tet  'i)}atut. 
Um  fo  leben^PoQct,  bewegtet  unb  Icibcnfc^aftlic^er 
ging  ti  unter  ber  großen  Otuppe  jüngerer  aJInftfer 
unb  i^ret  e^teunbc  nu,  bie  um  ba§  33anner  ber  „9Jeuen 
3eitf^tift  für  SJJufif  gefc^art,  feit  ber  ©rünbung 
bicfe*  Organ«  (1834)  @cift,  ^tiantaHe  unb  tiefere 
Runftanfci)auung  offenbart  Ratten,  unb  oon  benen  ber 
größere  2;eU  nic^t  nur  fritifc^,  fonbern  auc^  fc^öpferifc^ 
tdtig  roar.  Um  me^r  a\i  Haupteslänge  ragte  fünfte 
lerifc^  fc^on  bamalS,  roo  er  nur  crft  bie  genialen,  ori^ 
gineQen  Klaoierfomporitionen  feiner  erften  ^4?eriobe  gc» 
fc^affen  ^atte,  ber  träumerifci^e,  tiefpoetifc^e  O^obert 
6<!^umann  über  bie  anbern  ^eruor,  ber  mitten  in  t)arten 
£cben<IIämpfeti  um  bie  i^m  ^"^9^^^  t^"^  oertveigerte 
(Wiebte  (Älara  aSicd)  Rräfte  iju  entfalten  begann, 
bie  felbft  feine  ncicf)ften  (Mcnoffcn,  bie  „Xaoib§bünbler", 
fooiel  i^rer  bamalS  in  l'eipjig  noc^  um  it)n  maren, 
mit  neiblofem  Staunen  erfüllten.  Schumann  roar  im 
^ü^ling  1839  nac^  einem  gefc^citcrten  58erfu^e,  in 
SBien  feften  J^uft  ju  faffen,  nac^  üetpjig  ^urüc{gefet)rt, 
lebte,  fc^uf  unb  fc^roieg  roieber  in  feinem  alten  Streife, 
beglüdt  in  feiner  t^'iebe  unb  beglüdt  burc^  ba§  reiche 
Runfttreiben  um  i^n  ^er.  So  feft  er  feinen  eignen 
®«9  ging  unb  fc^affenb  lebiglic^  feinem  innein  3)range 
gr^or^te,  fo  empfanben  bie  jungem  ^reunbe,  bie  um 


il)n  ftanben  unb  ftrebten,  unter  i^nen  ^-Berljulft,  ^er= 
mann  $irfd)bad),  ^uliu§  Secfer,  fö.  g^.  Serfer,  (S.  ^erb. 
Sßenjel  unb  äaf)Imc^e  anbrc,  bie  innerliche  5^crfcf)ieben= 
t)eit  jn)ifci)en  9Jlenbel§fof)n  unb  if)m  »iel  fd)ärfer  oI§ 
er  felbft.  ^m  @egen[a^  unb  Stampf  ber  58eftrebungen 
aJlegerbecr§  unb  aJZenbeI§foI)n§  t)atte  fid)  bie  „Sieuc 
3eitfcf)rift  für  SRufit"  mit  fd)rofffter  ©ntfcf)ieben^eit 
auf  bie  ©cite  9JienbeI§fof)n§  gefteüt,  unb  t)ier  folgten 
aUe  ©lieber  feine§  Sreife§  ber  ©mpfinbung  unb  3ln= 
fd)auung  it)re§  ^üt)rer§.  2lber  aud^  barüber  :^tnau§ 
lie^  fid)  ©cl)umann  an  ünenbet§fol)n  ni(^t  rüt)ren. 
„SRenbel§foI)n  ift  ber,  an  ben  id)  l)inanblide,  n)ie  ju 
einem  l)ot)en  ©ebirge.  ©in  n)at)rer  ®ott  ift  er,  unb 
bu  foOteft  il)n  lennen",  l)atte  er  1836  feiner  ©d)roägerin 
2;l)erefe  gefd)rieben.  ^e^t  mod)te  i^n  ein  ftär!ere§ 
©elbftgef ül)l ,  flarere§  (^rfennen  beffen,  voa§  er  felbft 
vermöge,  erfüllen,  immer  aber  oern)al)rte  er  fid)  ba= 
tt)iber,  eine  ^arteifal)ne  gegen  5Uienbel§fot)n  ju  erl)eben. 
@o  fteüte  mit  allen  feinen  leid)t  erfid)tlid)en  93erfc^ie* 
benl)eiten  unb  feinen  unterirbifd)en  geiftigen  @trö= 
mungen,  feinen  unoermeiblid^en  STicnfd^lic^feitcn  unb 
gelegentlid)en  9ieibungen  i)a§  Seipjiger  ÜJiufitleben  im 
großen  unb  gangen  toä)  eine  erfreulid)e  ©intieit  bar, 
übermältigenb  für  ben  5Jieuling  burd^  bie  f^ülle  be§ 
©eleifteten  unb  S3eabfid)tigten,  burd)  ben  SReid)tum  ber 
33eftrebungcn,  ber  Staturen,  ber  aJiittet. 

®er  üom  Ä^erjog  oon  SPf^einingen  empfol^lene  unb 
mit  befd)eibnen  ©tipenbien  au§gerüftete  neue  ©d)üler 
9JJenbellfol)nä  empfanb  gleidiiüo^l  nid^tl  ober  nur 
trenig  oon  ber  ©timmung,  mit  ber  bie  meitauS  größte 
3a^l  junger  IHufiler  in  ben  3Q"^ci^fi^ßi§  ^on  Seipjig 
trat.  Ol)ne  ^^rage  mar  Subroig  mit  ebenfo  gutem  unb 
feftem  SÖBillen  ju  lernen,  mit  bem  S^erlangen,  nad) 
)al)rclangem  '2)urften  p  fc^roelgen,  getommen  al§  irgenb 
einer.  Sffienn  er  fic^  tro^bem  oon  oornljerein  füt)ter 
unb  fritifd)er,  gleid)fam  unempfänglii^er  oert)ielt,  fo 


witftcn  ^ierju  mannigfo^e  Umftänbe  jufammcn. 
Sein  Koffer  mit  bcn  6ingfpiclcn  uiib  bcn  Q^allaben« 
lompoiltioncn  longtc  oon  (5i§fetb  crft  nadj  Söoc^cn  on, 
unb  natürlic^ctrocifc  n)ünf(^te  'änenbelfiifü^n  bic  5.<cr= 
fud)c  be§  il)m  cmpfo^lncn  ialcntS  fenncn  ju  lernen. 
Xic  erftcn  ©oc^cn  ücrftrid)cn  ungcnü^t  für  bic  ^aupt= 
fac^,  Subroig  gewann  oon  feinem  fünftigen  fie^rer 
junAc^ft  nur  einen  äu&ern  ©inbrurf.  „t^elir  SKenbelg' 
fo^n-'^artbolbp  —  berichtete  er  am  2.  9iouembcr  1839 
an  St^aQer  in  ©afungen  —  ift  ein  fe^r  artiger  SWann 
—  oieOeic^t  noc^  ein  '-Uiertcl  ^ixte  —  bic8  5Jiertcl  ^at 
ftc^  in  feine  ^bnftognomie,  feinen  f^iuarjen  Soden« 
lopf  unb  feine  fc^neUe  Spradjc  geflü(f)tet.  9lod)  bin 
id)  gar  nic^t  in  nähere  ^^eru^rung  mit  ibm  gcfommen, 
rotil  meine  SWunfalien,  bic  er  fcljen  möchte,  nic^t  an= 
gefommen  ftnb.*  @d)limmer  luar,  ba&  auc^  bie  Oin^ 
btficte  eines  immerhin  großem  ^^caterS,  al^  Subroig 
bi<i  je^t  gefeben  ^tte,  ja  felbft  ber  (Seioanb^au^^ 
fonieite,  ©tnbrücfe,  bic  er  gleich  in  ben  erften  Xagen 
empfing,  feinen  ©rroartungen  nidjt  cntfprad^ctt.  (Sr  borte 
im  crflen  Äonjert,  baS  er  befud^te,  aWenbclSfo^nsf 
„SWecte^ftiae  unb  glücflic^e  5«^^"  —  bic  „Originol* 
romantcSfe"    ergriff    ibn    nic^t  unb    banac^    bie 

6pobrf<!^e  ,,®eibc  ber  iöne",  ju  ber  er  bcmcrftc: 
„3"  ^ilbburg^aufen  flang  fie  onbcr«<,  ba«  roaren  2:öne 
ber  ©ci^e!"  Sieic^t  möglid),  ba&  bic  ©po^rfc^c  6i)m= 
Päonie  an  jenem  2Ibenb  eine  mattere  ^Jluffüfjrung  er- 
fuhr, aber  ebenfo  benfbar  ift  eS,  ba&  firf)  ber  (Sinfiebler 
von  ^iSfelb  junöc^ft  burcb  bie  frembe  Umgebung  gc^ 
brüdt  unb  au8  ber  empfänglichen  Stimmung  gcriffcn 
füllte.  Seine  Sdjilbcrung  beS  fHiefenfaatcä  —  al§ 
folc^cr  crfcbien  i^m  ber  alte  @en)anbt)nu§faal!  —  ber 
»ter  großen  Rronleuc^ter,  ber  fünf^unbert  glänjcnbcn 
SnannS'  unb  SBcibSanjüge  in  bem  ebcnerroä^ntcn 
^Briefe  tS&t  auf  etmaä  berart  fcf)lie&en.  Unb  nun  gc« 
fc^a^,  roai  für  i^n  bad  ungünftigfte  roerben  mu^te: 


er  fiel,  [oiüeit  eö  in  üeipjig  niögtid)  loar,  in  bic  ^^o= 
lierung  surücf,  ju  bev  \i)n  fein  feitt)erige§  Seben  gc* 
brängt  ^atte.  „®enfe  bir,  feit  9Jiontag  bin  id)  t)ier 
of)ne  f&ud)  unb  aQei  —  idf  i)abz  aüe  Öuft  jum  %u§f 
ge^en  oerloren,  bo§  ^it'^f'^tfragen  ift  ein  abfrf)euli(^c^ 
2)ing,  id)  «erlaufe  mirf)  immer  —  fonft  märe  id)  bodf) 
einmal  in  eine  fieif)bibIiotf)ef  gegangen,  ^d)  bin  in 
l'eipjig  norf)  met)r  für  midf)  al§  in  @i§felb ;  be§  Sage? 
get)e  icf)  —  e§  müßten  benn  @efrf)Qfte  fein  —  nur  ein= 
mal  .au§,  lieber  effe  id)  mittags  gar  nid^t,  abenb§ 
puntt  fünf  Uf)r  gel)t'§  bann  jum  SSiere,  "ba  wirb  ein 
,2;öppct)en'  getrunfen  unb  etroaS  gegeffen,  cela  est  tout. 
2)a  i)at  er'§  bod)  beffer,  neben  einer  foIcI)en  f^^rou  unb 
foId)em  @öf)nlein  ju  fi^en.  —  ^d)  fcf)ne  mid),  ta§  ift 
n)al)r  —  aber  meniger  irgenbroot)in,  al§  nur  oon  I)ier 
weg!"  (2tn  S?arl  ©c^aUer,  Seipjig,  2.  Sloüember  1839.) 

«Stimmungen  unb  Stnroanblungen ,  mie  fie  un§ 
au§  Otto  l'ubungg  erften  ^Briefen  in  bie  ^eimat  ent= 
gegentreten,  I)at  mot)!  jeber  ju  erfat)ren,  ber  au§  engen, 
aber  oon  einem  roarmen  unb  innigen  93erlef)r  belebten 
fteinftäbttfi^en  93erf)ältniffen  in  ta^  i^m  frembc  unb 
gleid)gültig  an  if)m  üorüberraufd)enbe  Seben  einer 
©ro^ftabt  tritt.  2lber  be§  Künfller§  ©diidfal  moOte 
e§,  ba^  fid)  3Jlipempfinbungen,  bie  anbrc  oorübergebenb 
befd)leid)en,  in  i^m  feftfe^ten  unb  if)n  ju  überwältigen 
brot)ten.  @r  ftie^  gleic^fam  bei  jebem  ©d^ritt  auf 
^inbcrniffe,  ©teine  unb  f^u^angeln.  Um  ba§  9Jia^ 
lüibriger  ©efc^ide  überfliegen  ju  mad)en,  oerfagte  fc^on 
nad)  bem  erften  ^albjal)r  feine§  Sctpjiger  2lufentt)alt§ 
feine  ®efunbt)eit,  bie  n)äf)renb  ber  legten  ^ai)Xi  in  (äiS- 
felb  JU  feinen  SSeforgniffen  met)r  2lnla^  gegeben  ijatU. 
S)ie  förperlidjen  3wftänbe  trugen  jur  rafd^ern  Söfung 
ber  n)unberlid)en  ^ert)ältniffe  bei,  in  bie  fic^  ber  ^unft= 
jünger  oerftridt  fai^,  aber  bie  @ntfd)eibung  felbft  lag  tiefer 
unb  I)ing  mit  einer  geiftigen  ^rifi§  jufammen,  bie  fd^on 
oor  bem  3Iu§brud)  ber  S?ranlt)eit  begonnen  I)atte. 


^ic  mufitalifdjcn  9Jianuftriptc  l'ubungg  waren 
noc^  im  52oi>cmbct  in  l'eipjig  eingetroffen  unb  mürben 
9JicnbeI§fo^n=93art^olbp  oorgelegt.  ©be  fte  ber  l'Jeiftcr 
burdjfeben  unb  ein  Urteil  barüber  abgeben  lonnte,  riet 
er  CubiDig  §u  ^laoicr^  unb  Orgelftubien,  jum  fleißigen 
%n^ören  ber  (Scroanbbausfonjerte,  ber  Quortettabenbe, 
b«r  Rirci^enmurifen ,  gelegentlich  aud)  ber  Cper.  ^ie 
©runbfü^e,  bie  aJJenbelSfo^n  ein  paar  ySaliXt  fpäter 
bei  ber  ®rri<^tung  be§  Ceipjiger  Jlonferpntorium^  aui- 
fprac^,  ba^  «tüdjtig  Spielen  unb  laltbalten,  tüchtige 
Kenntnis  aQer  tüchtigen  SBerfe"  bie  ^auptfad)e  fei, 
wirb  er  auc^  feinen  ^rioatfc^UIern  gegenüber  nic^t 
verleugnet  baben.  ^n  Subutigs  papieren  finbct  fic^ 
(oom  Xcjcmber  18;v.i|  ber  ©ntrourf  ju  einem  33riefe 
an  ben  ^rjog  oon  3Jieiningen,  toorin  ber  Stipenbiat 
über  feine  oon  SPienbelgfo^n  geleiteten  Stubicn  ^Hec^en^ 
fdKtft  geben  rooQte.  2)ana(^  ^atte  ibm  ber  erfahrene 
Sekret  geraten,  junäc^fl  nichts  roeiter  ju  tomponieren, 
fonbern  nur  ju  boren,  'i^artituren  ju  ftubiercn  unb 
namentlicb  tdglic^  oier  Stunbcn  Rlnoier  §u  fpielen; 
e^  gelte,  gerabe  ba  er  geiftig  cnttoicfelter  unb  reifer 
fei  oI8  anbre  ^uflfet  in  feiner  8age,  ooraugSioeife 
bcn  munfolif^en  ©efc^macf  ju  bilben  unb  i^u  erführen, 
tDa§  in  allen  ^ädjern  fc^on  geteiftet  fei,  l'ubroig  fd)eine 
ttjcnig  JU  fennen  unb  feine  Überftd^t  über  ben  JHeid)' 
tum  ber  mufilalifcben  Literatur  ju  b«t^en.  5Bie  roeit 
bet  jünger  ben  ©illen  unb  bie  aj^ittel  ^atte,  bie  5Hat= 
frfjläge  be«  SWeifter«  ju  befolgen,  ift  ni(^t  oöHig  flar; 
on  ^reunb  »djaUer  fc^rieb  er,  ba^  baS  Stipenbium 
beS  5>"J0fl^  J»""  einfachen  fieben,  ntc^t  aber  jum  53e 
fuc^  ber  teuern  Sonderte  (ein  Ronjcrtbiüett  foftete 
fec^je^n  ®rofc^en!)  unb  X^eaterüorfteOungcn  ^inreic^c, 
ba&  er  au^erbem  feine  Oefunb^eit  ju  bebenfen  ^abc 
unb  loirflic^  in  jebem  Sonjert,  bag  er  ^öre,  unioo^l 
werbe.  3n  fein  lagebuc^  jeic^nete  er  am  a.  Januar 
1840  ein,  ba&  i^m  „Ronjerte  unb  X^eater  oerfc^Ioffen 


feien",  na()m  fid)  aber  jugleid^  cor,  bo§  3;^eater  „bodE) 
müg(id)ft  ju  frequentieren  —  ber  Kenntnis  ber  bramo' 
tifd)en  SJiittel  wegen".  äiienbeI§fof)n  f)atte  it)m  offen= 
bor  aud)  empfot)len,  feinen  ^erjog  um  eine  ®rpt)ung 
bc§  ©tipenbiumS  ju  fieifiigem  Slonjertbefurf)  ju  bitten, 
lüogegeu  fid)  fiub«)ig§  ©totj  fträubte. 

3Iud)  im  Fortgang  ber  2Sod)en  unb  SRonate  roolltc 
fein  roärmereg  unb  innigere^  93erpttni§  ju  !anenbcl§s 
fof)n  gebei^en,  bie  ganje  ^ejietjung  geroann  nic^t§ 
t)on  bem  »ertraulic^en  SSerfe^r  be§  ©d)üler§  mit  bem 
9Jieifter.  Subiüig  gltd)  in  feiner  perföntid^en  (Sr- 
fd)einung,  feiner  Gattung,  feinen  ®en)oI)nt)eiten,  aber 
and)  in  feiner  geiftigen  S8ilbung,  feiner  3Jtönnltd)feit, 
feiner  oerborgnen  unb  bod)  au§  feinen  klugen  fpred)en* 
ben  feelifd)en  Siefe  fo  roenig  ben  jungen  SRufifern,  an 
bie  äRenbeI§fof)n  gen)öt)nt  roor,  ba^  ber  feine,  roelt-- 
finge  üRann  an  bem  n)unberlid)en  jünger  irre  njurbc 
unb  auf  folfd)e  ^äl)rten  geriet,  inbem  er  if)n  al§  oicl 
fertiger,  unbeftimmbarer  unb  felbftbcrou^ter  fd)ä^te, 
al§  i^ubroig  ju  biefer  ßeit  mar.  2)ie  bramatifd)en 
ßompofitionen  l'ubmigg,  bie  er  injroifdien  einer  näfiern 
(5infi(^t  unterjogen  f)atte,  fprad^en  ben  9Jleifter  roenig 
an.  @r  fa:^,  bo^  in  ©injelgefängen,  6f)ören  unb  (£n* 
femblefö^en  ein  3^9  3"«^  oolfgtümlid^  SI)arafteriftt* 
fd)en,  bi§  in§  fleinfte  hinein  ßf)orafteriftif(^en ,  oor* 
waltete,  ber  nad)  feiner  lUieinung  oom  Übel,  ja  eine 
„®efd)madlofigfeit"  mar.  (Sr  äußerte,  ba^  e§  moi)l 
möglid^  fei,  baiß  8ubmig  mit  berartigen  ©ac^en 
®Iüd  mad)e,  aber  er  bürfe  xifm  nic^t  raten,  auf  biefem 
SBege  weiter  ju  get)en.  Submig  muffe,  wenn  er  burd)= 
au§  fomponieren  roolle,  5unäd)ft  t)erfud)en,  fid)  in 
anbern,  rein  mufifalifd)en  formen  auSjufprec^en.  3)er 
©d)üler  fd)Iug  biefen  9iat  nid)t  gerabeju  in  ben  Sföinb, 
er  begann  neben  unb  jmifdien  allem,  ma§  \i)n  bamal§ 
crfüDte  unb  befd)äftigte,  an  einer  (Sonate  für  ßlaoier 
ju  arbeiten,  oon  ber  e§  ungewiß  ift,  ob  if)rc  3lnfänge 


^cnbcISfo^n  noc^  oorgclcgt  würben.  9lm  1.  Cttobct 
1840  fd)rieli  Öubioig  noc^  an  Schall«,  ia^  er  i^m  bic 
^©tjmpbonic"  jufenbcn  roerbe,  fobalb  «t  fie  glücflic^ 
§uftanbe  gebracht  ^abe. 

^ubrotg  oerfuc^te,  fic^  bie  2lbncigung,  bie  er  un- 
leugbar gegen  einen  fortgefe^ten  unb  näbern  'i^ertebr 
mit  üWcnbelefobn  empfanb,  auf  bie  oerfc^iebcnfte  Söeife 
3U  erflSren,  unb  e§  entfpra^  fic^er  ben  innerftcn  G-mp« 
finbungen  feiner  oornc^m  fpröben  S'iatur,  roenn  er 
AuMtte:  „3*^  ^öl*  «^  für  Heinlic^,  faft  fdjmutiig,  frcmbe 
^erfflnlici^feiten  burd)  gefliffentlic^c?'  "Jlnfc^micgen  nu^en 
^u  tnollen  für  meine  eigne,  eg  bünft  mic^  untDÜrbig, 
»bte  ©ürbigung  mit  meinem  9Ju^en  ju  beflecfen,  fie 
^u  ftreidjen,  roie  bie  iPlagb  ba§  Slubeuter,  bamit  man 
etn>ad  berau^preffe  für  fic^.  3c^  arfjte  l'JenbeI<5fo^n 
ju  febr  unb  ju  roa^r,  alS  ba^  ic^  in  ein  92u^enoer< 
f^tni^  mit  i^m  treten  fönnte,  xva^  er  erroavtet,  meil 
leiber  in  biefer  ®elt  einer  ein  'iöerbältnic',  in  bem  er 
9iu^en  geben  fonn,  nur  gcfuc^t  glaubt,  um  bicfeö 
9lu^en8  roincn."  (5ln  SdjaOer,  Seipjig,  3.  SWärj  1H40.) 
^abei  oer^eblte  er  fic^  nic^t,  ba^  er  niemals  „mobern 
unb  elegant"  roerben  roürbe,  geftanb  fid)  ober  faum 
«in,  baß  ibn  bie  anmutige  urb  elegante,  in  einer  ge» 
feüfc^aftlidjen  ?ltmofp^äre  aufgemacbfne  unb  non  folcber 
'Stmofp^äre  fortgefe^t  um^aucbte  ^{.^erfönlic^feit  beS 
ftfinftlerd,  beffen  ^-üorliebe  für  feine  formen,  beffen  be= 
ftftnbiger  Qerfe^r  in  Seben^freifen,  bie  bem  eini'teblerif^ 
gtvö^ten  (SiSfelber  unnatürlich,  unroabr  unb  im  eigent^ 
Xi(^6inneb«4Sort^  leblog  erfcbienen,  fc^eu  matbtcn. 
Irofi  feiner  wo^ren  ^c^tung  oor  3Kenbcläfo!)n8  ebelm 
Streben  unb  großer  Begabung  fagte  er  fic^,  ba§  bem 
aJWfter  Mi  Slaioe,  9Jotürlic^e,  3iäc^fte"  fernliege. 
3n  feinem  iagebuc^  roieber^ott  er  me^r  al§  einmal, 
\>a%  er  ftc^  bie  pfeife  nic^t  abgeroöbnen  rooKe  (er  mu& 
wo^l  in  fieipjig,  roo  „felbft  bic  2;agelöl)ncr  ^iflo^^n 
tauchten",  einen  3lugenbli(i  an  'aufgeben  biefer  &t' 


iDütjn^cit  gebad)t  i)abm),  ba^  er  ntd^t  bte  Icifefte  Steigung 
verspüre,  in  ba§  t)ot)(c,  leere  ©efeUfc^aftStreiben,  in  bie 
Süge  ber  @aIon§  unterjutaud^cn,  lauter  Minderungen, 
bie  eine  ben)u|te  unb  unbemu^te  93ejiet)ung  ju  bem 
©egenfa^  l)atten,  in  bem  fxd)  Subroig  ju  aJlenbel§fot)n, 
^u  bem  gangen  mufifali[ci)en  Seipjig,  jo  ju  ber  ©tabt 
unb  itiren  S3en)ot)nern  fcf)on  befanb.  ®ie  58efud)C 
bei  bem  SReifter  rourbcn  immer  feltener.  2ll§  9JlenbeI§* 
fo^n  am  11.  3lpril  bte  9ioten,  bie  er  Subroig  in  ben 
erften  9Jionaten  geliet)en  t)atte,  obI)olen  lie^,  fonnte 
fiel)  biefer,  ber  fid)  fdt)on  fe^r  unn)ol)l  fül)lte,  nid)t 
met)r  felbft  ju  einem  Säefuc^e  aufraffen,  fonbern  fd)rieb 
ein  paar  entfd^ulbigenbe  3eilen  unb  erllärte  fein  län= 
gere§  SBegbleiben  mit  feinem  förperlidien  ßuftanbe. 

9ioc^  weniger  al§  ju  9Jienbel§fot)n  füt)ltc  fidE)  ber 
fiebenunbjroanäigjä^rige,  fd^roer  mit  fiel)  felbft  unb  ber 
aöelt  ringenbe  ^unftjünger  ju  ben  SJiufifern  be§  @d)u= 
mannifc^en  S?reife§  Jiingejogen.  2)er  S^^aü  f)atte  it)n 
in  ben  erften  Sagen  in  eine  ©aftroirtfc^aft  (oon  ^öl)ler) 
auf  bem  2;l)oma§Iird^t)of  gefüt)rt,  narf)  ber  fein  täg= 
lidier  2lu§gang  geri(i)tet  blieb,  unb  roo  er  aud^  ju? 
nä(^ft  einige  jufäüige  a3elanntfdt)aften  macf)te.  STlur 
l)unbert  ©cljrittc  t)on  biefer  feiner  „©tammtneipe" 
fanb  fid^  am  (Singong  ber  ^leif(^ergaffe  ^oppe§  9öirt= 
fd)aft  „3«nt  Kaffeebaum",  wo  fic^  beinal^e  aüabenblid^ 
9lobert  ©dtjumonn  unb  feine  f^reunbe  nerfammeltcti. 
Slber  Submig,  obfd^on  er  fid^  nad^  ber  Cefung  eingelner 
Slummern  ber  „3^euen  3eitf<^'Jift  f"i^  SJiufif"  n)ieber= 
f)olt  oornat)m,  @d)umann  feinen  S3efud^  ju  madE)en, 
ftanb  in  allen  feinen  mufüalifi^en  2lnfdt)auungen  unb 
®eitiöt)nungen  —  benn  aud^  ©eroö^nungen  fpielen  bei 
fold)en  33er{)ältniffen  eine  DioHe  —  ber  mufilalifdt)cn 
^robu!tion§luft  unb  ^robuItionSmeife  @dt)umonn§  unb 
aller  it)m  »ermanbten  9iaturen  p  fern,  um  fidf)  mit 
it)r  rafd^  befreunben  ju  fönnen.  @r  oerfud^te  fid^  in 
einige   ber    eben    bamal§   erfd^einenben    @dl)öpfungen 


Schümanns  einzuleben,  aber  e§  rooOte  i^m  nic^t  ßc^ 
lingen.  3)ic  „^JioDcUettcn"  ^op.  2r  bünften  ilim  —  l)ö^ft 
ungerecht  —  ein  „'i*robu!t  bcr  iiluftfinbuftrie,  bie  auf 
neue,  feltfame  SBcnbungen  benfc,  roie  bie  ^oiffeut* 
ober  9i^f«"^  auf  neuen  originellen  fiocfenfrfjmucf. 
3m  3uni  fdjticb  et  in  fein  3^agebud),  ba§  er  fic^  mit 
b«n  Somporitioncn  bet  „romontifdien  Sd)ule",  namcnt= 
lic^  Sd^umannS,  „nic^t  rec^t  bcfrcunbcn  tonne",  fügte 
aber  ^in^u:  „^oc^  jeber  lebe  feinet  (BlaubenS."  'äuc^ 
^iet  erfc^ien  i^m  „bie  Snufif  oornebm  geworben,  barf 
Qlfo  nirf)t  mebr  oom  C>*i^S*n  rebcn ;  ift§  boc^  in  ber 
Dornebmen  ®clt  eine  ecfjanbe,  rocnn  mon«i  nur  mcrfcn 
läfet,  bafe  man  ein  ^ex%  bot!'  ©in  5iorrourf,  beffen 
Unanroenbbarfeit  auf  8(!^umann  bie  eben  im  reic^ftcn 
Strahl  emporqueOenbe  Siebedlqrif  beS  muftlalifc^en 
9Weifter5  balb  genug  erroetfen  foDte.  3"'»!^^)^"  t*«"^ 
nod)  gärenben,  aber  poetifc^  reichen  unb  poetifd) 
eckten  ^nnerlic^feit  Ctto  l'ubroigg  unb  bcr  'Hobert 
6<{)umannä  bitten  ftd)  auf  oUe  i^iiQe  58erübrung«s= 
unb  5.^erftänbtgungöpunfte  ergeben,  roenn  eine  perfön^ 
lU^  9e{anntfc^aft  angefnüpft  toorben  roäre. 

%\t  Cpern  unb  ©ingfpiele,  bie  l'ubroig  in  OAd'- 
ftib  ooUenbet  unb  entioorfen  ^attc,  roürbcn  obne  j^rage 
auc^  eine  'ilnnä^rung  an  ben  Romponiften  bcr  Cpern 
,1)ie  beiben  Sc^ü^en"  unb  „^ax  unb  3''"'ner"'önn" 
erleichtert  baben.  l'ubroig  unterließ  eä  jcboc^,  i.'or^ing8 
perfönlic^e  '-öefanntfc^aft  j^u  fuc^en,  teilä  au§  geroo^n- 
^timä^iger,  oon  ibm  felbft  in  ben  Zagebüdjern  me^r- 
fad^  beflagter  3nenfd)enfcf)eu,  teiliS  n)ei(  i^n  ber  uor- 
roiegenb  t^eatrolifc^e  UmganggfreiS  l'or^ing§  nod) 
weniger  an^og  ali  bie  ©enoffen-  unb  Wefolgfc^oft  ber 
,9leuen  3eitfc^tift  für  aWuril"  im  „Raffecbaum". 

So  blieb  ber  diSfelber,  ber  mit  fo  entfc^icbnen 
Hoffnungen  eincS  oöüigen  Umfd)n)ung§  feiner  öriftenj 
nac^  ^'eipjig  gcfommen  roar,  auc^  naä)  ^JJJonaten  auf 
ganj    oeteinjelte    ^nfnüpfurgen    meift    au§    ^ö^lert^ 


Sirtfd)aft  befd)ränl't.  C^inigen  2Bert  legte  er  felbft  nur 
ber  :öefanntfc^aft  mit  bem  blinben  ^yrifer  2t)eobor 
aipet,  bem  @ot)ne  3luguft  2lpel§,  bei.  Öubiüig  t)otte 
fic^  im  aJiärj  entfct)tüffen,  bem  2)i(i)ter,  ber  ber  ^n-- 
gef)örige  einer  angefef)enen  altpatrijifdjen  j^amiUe  unb 
Sefit3er  be§  nid^t  weit  üon  öeipjig  liegenben  3iittergut§ 
(Srmtilj  mar,  feinen  S3e[udf)  311  mad)en,  unb  bemerfte 
im  Sagebuc^:  „©eftern  bei  Dr.  3tpel  geroefeu.  (Sin 
fel)r  lieber  STiann,  bur(^  ben  icf)  in  mand)e§  fcf)öne 
58erf)ältni§  gelangen  fann."  ©§  fd)eint,  ba^  2;f)eobor 
SIpel  §u  ben  „Siteraten"  gel)örte,  benen  Subroig  nad) 
einem  S3riefe  an  ©cl)aller  (Öeipjig,  2.  äTJai  1840)  einige 
feiner  Ileincn  @ebid)te  mitteilte,  bie  „fef)r  gut  auf« 
genommen"  mürben.  ®ie  5lnfnüpfung  Iiterarifct)er 
5ßerbinbungen  ober  bing  mit  SSorgängen  in  bem  @eelen= 
unb  ^[)antafielcben  Otto  SubmigS  pfammen,  bie  in 
ben  aSinter  oon  1839  ju  1840  fielen. 

^n  bem  ftocfenben  SSerfe^r  jrotfrf)en  SU?enbeI§fof)n 
unb  Subroig  mattete  oon  Slnfang  an  ein  ©lement  be§ 
®et)eimniffe§  unb  ber  3wi^üdl)altung  mit.  2)er  äReifter 
mu^te  nad)  allem,  ma§  it)m  oon  äJieiningen  t)er  be= 
rid)tet  mar,  annel)men,  ta^  er  einen  au§fd)Iie^Iid)en 
ajiufifer  oor  fid)  ^abe,  unb  roenn  i^m  aud^  fdiroerlid) 
unbefannt  blieb,  ba^  fid)  Subroig  bie  2;ej:tc  ju  feinen 
Opern  fclbft  gebid)tet  I)atte,  fo  legte  bod)  aJienbel§fot)n 
I)ierauf  it)a^rfd)einlid)  nid)t  me{)r  ®en)id)t  al§  auf 
feine  eignen  gelegentlid)en  poetifd^en  unb  Iiterarifd)en 
5>erfudf)c.  ©oroeit  ber  fd)n)eigfame  2;i)üringer  etvoa§ 
oon  feinen  Öebensplänen  oerriet,  münf d)te  er  in  feiner 
Öeimat  eine  muftfalifd)e  Stellung  ju  finben,  zeigte  fidf) 
anä)  nicE)t  abgeneigt,  fobalb  er  ficf)  felbft  einigermaßen 
oerooUtommnet  l)abe,  Ktaoierunterridit  ju  geben.  SBie 
l)ätte  5yienbel§fol)n  af)nen  fönnen,  baß  gerabe  in  biefem 
SBinter,  ber  ganj  unb  gar  mufilalifd)en  «Stubien, 
mufifalifdt)en  ®inbrüden  gef)ören  foüte,  bei  Otto  Öubroig 
bie  poetifd)e  9lber,  tik  geftaltenfdiaffenbe  ^l)antafie 

©tern,  Otto  Subiotg  8 


übermäd)tic<  walteten  unb  bcr  HWufif  auc^  fd)on  ju 
einer  3cit  gefd^rlic^  würben,  n)o  bicfcr  fic^  nod^  ou8- 
fc^Iiefelic^  al8  anuftlftubfnt  füljlte.  ^ie  la^ebud^ 
Qufjcic^nungen  ^ubioigg,  com  September  bi§  jum 
Anfang  Xejcmber  1839  unterbrochen,  fpred)cn  auc^  im 
2)ejember  unb  Januar  (1840),  roo  er  noc^  oiel  Planier 
fpielte  unb  felbft  einige  ^ortfc^ritte  ju  moct)cn  meinte 
(9Witte  Januar  bci|t  e§ :  „3)iefe  2Bod)e  tüchtig  Slaoier 
gefpielt,  um  Stunben  geben  )u  lönnen.  ^eben  %ciq 
fönnt  id)  jroci  geben,  oon  1—3  U^r,  bic  6tunbc 
k  4  (Stofc^n  roSren  fdjon  Cuortier  unb  i.'eben8mittcl 
gebedfX  oon  poetifc^en  ^Jorfteüungen  unb  planen  aller 
9lrt.  3^ie  Oeftalten  ber  iragöbie  „*}lgnc8  58ernaucr", 
bie  i^n  bii  )u  feinem  i?eben8enbc  nidjt  ocrlaffen  ^aben, 
einet  „O()ümonba*  (nac^  iJSoccaccioS  ^JtoueUe),  beS  treuen 
^©datt",  ja  bie  erften  Sdjatten  eine«  ÜJiarino  ^aliero 
fuc^ten  ibn  in  bcm  befc^eibncn  @tübcf)en  be§  Ceipj^igev 
Xbomo3gi1fecben§  b«im.  3f  ftärfcr  in  feiner  gec^en 
roärtigen  Vloge  bic  öufeern  ^ilufforberungen  ju  rein 
muftlalifc^em  Seben  unb  Schaffen  maren,  um  fo  ftdrfer 
rourbe  bie  innere  Cuft  beS  Ginfamen  am  bi(^terifc^en 
2;täumeu  unb  'Silben.  ©8  mar  eine  unroibcrfte^lic^e, 
roenn  auc!^  oon  i'ubrotg  felbft  erft  b^lbucrftanbue  Dffen= 
barung  ber  eigentlichen  9iatur  feiner  ^^antafie  unb 
feinet  fünftlerifc^en  3;riebe8,  bie  in  bicfem  9Binter  über 
i^n  fam  unb  i^m  ben  3luäruf  entlocftc:  „2)ic  ^<ocfic 
ifl  ber  SRuftf  oorauS,  fie  ift  fc^on  mieber  auf  bem 
^mroeg  jur  9^atur,  oon  ber  bie  Tlu^xt  ftc!)  nod)  ent^ 
femt!"  (9ln  .«ort  6c^aUer,  l'eipjig,  2.  Tlai  1840.) 

3m  ^bruar  begann  iiiubroig  neben  anbern  fronf= 
^ften  ©rfd^einungen  Ulnfc^roetlungcn  feiner  .^änbe, 
eine  bebenflic^e  ??erfteifung  ber  Ringer  roal)ri|unel)men, 
bie  i^n  jroangcn,  alle  Slaoicrübungen  oorber()anb 
einjufteDen.  5lm  1.  lUJärj  lie^  er  ba8  gemietete  ftlaoier 
au§  feiner  ©o^nung  roegfc^affen,  um  nid)t  bie  foft= 
fpielige  SDlietc  für  ba8  ^nf^^umcnt  umfonft  ju  jotjlen. 


S33a§  einen  anbern  SJJufifer  entf(^ieben  unglücfti(^  ge= 
mad)t  ^aben  würbe,  lic^  i^n  junäd)[t  um  fo  tüf)Ier, 
al§  er  eben  jetjt  in  einer  ^üQe  poetifrf)er  ©ebanfen 
unb  ®nttrürfe  ben  retrf)ften  @rfa^  für  bie  oerfagten 
mufitalifd^en  ©inbrücfe  oor  fid^  fal^.  @r  freute  ficf), 
ber  frant^aften  !öeforgni§  tebig  ju  raerben,  bie  er 
einigemal  bei  nädjtigcm  f^euerlörm  raegen  bc§  fremben 
®ute§  empfunben  I)otte,  unb  uerfentte  fidf)  immer  tiefer 
in  feine  ^^I)antafien  unb  ©tubien,  unbefümmert  um 
ben  SBiberfprud),  in  bem  fie  ju  feinem  augenblicllidien 
93eruf  unb  näd)ften  ^md  ftanben.  ^n  bem  f(^on 
ern)ät)nten  33riefe  com  3.  SDiärj  1840  an  ©c^alter 
fd^reibt  er:  „2)ie  ß^it  (S'ioüember  bi§  9Jiärj\  bie 
jroifdjen  biefen  ^Briefen  liegt,  mar  eine  ^^it  geiftiger 
@rt)ebung,  ic^  f)atte  feine  3lnfprad)e,  brauchte  fie  aber 
auc^  ni(^t.  Slrbeiten,  ^läne,  befonber§  poetifd)e,  füllten 
fie  au§.  ^iben  Slbenb  n)ünfdl)te  id)  ben  fommcnben 
2;ag  gleicher  2lrt,  mit  einem  2Bort,  id)  fütirte  ein  fo 
3ufriebne§  «Stiüleben,  al§  ic^  nie  gefül)rt  Ijabe."  Sfieben 
ben  bramatifd^en  ©ntmürfen  gingen  epifd)e  l)er,  ^u  ben 
Sragöbienftoffen,  bie  er  in  befonbern  ^lanl)eften  bereits 
auSjugeftalten  begann,  gefeilte  fidf)  ein  SUgftetium,  bo§ 
bie  Segenbe  oom  l)eiligen  6t)riftopl)oru§  bei^anbeln  unb 
in  eigentümlicE)er  SBeife  erweitern  unb  »ertiefen  foQte, 
ber  ^tan  ju  einem  großen  nationalen  ^elbengebid)t, 
ba§  unmittelbar  Dtto§  be§  ©ro^en  (Sieg  über  bie 
Ungarn  borjufteHen,  mittelbar  aber  alle  SebenSfüUe 
be§  beutfdtien  9Jiittelalter§  in  ©lauben  unb  2;atfraft, 
©agen  unb  «Sitten,  auc^  prop^etifct)e  SluSblidc  auf  bie 
3ufunft  in  fid^  aufjunet)men  beftimmt  war.  aSe- 
fd^eibnere  3lufgaben  fe^tc  er  fid^  mit  ber  SluSarbeitung 
einiger  nodt)  in  @i§felb  entmorfnen  S^ooellen,  oon  benen 
3unä(^ft  menigften§  eine,  „^o§  §au§gefinbe",  auSgc^ 
füt)rt  rourbe,  mit  bem  ©ntrourf  ju  einigen  neuen,  mit 
ber  aSoQenbung  eineS  §efte§  oolfStümlic^er  Sieber 
unb  mit  ber  ©fiä^e  eine§  fatirifd^en  @efprädE)e§  mit 


b«  bcutfdjctt  SKufc  in  ^>an§  Sac^fens  aHonier,  in  bcm 
bic  ÜHufc  i^rcr  Sc^icffale  con  uraltcften  3^^^^"  ^'^ 
ouf  bie  elcnbc  ®egcnirait  gcbentt,  roo  fic  ein  S^iftib^'^^^ 
fdppe{  auf  bcm  Raupte  unb  ein  cnglifc^eS  ''^Uaib  um 
ben  ^eib  ^at,  ouc^  fdjon  obgctragen,  ha  cS  noc^  uon 
5öaltcr  Scott  ^ertü^rt.  „3^tc  runzligen  rauhen  $>i1nbc 
ftammen  oom  ^icbmclfcn  mit  'i^ofe:  fie  ift  fiebcrfrant 
gerocfcn  in  bct  ^Dtonfuc^t,  in  ©riedjenlanb  unb  "ilfrifa 
fc^n^atj  gebrannt,  tioH  ec^utt  unb  Sanb.  Unter 
€<^Iegel  ift  fic  nobel  geworben  unb  uorneljm.  ©iniger 
erinnert  fie  1"!*  mit  iJuft,  be8  IRittelalterS,  ©olframg, 
$>artmann§,  ^anS  Sadjfen«,  \.'utberg,  litdS,  ScbiüerS, 
ber  fie  nur  ein  bi&rf)en  ju  fcbr  mit  SJiorat  geplagt, 
ba  ne  oon  Ooettje  oerfü^t,  bie  3"''<tcrei  in  bie 
^jen  pflanjen  mufete.  (!i  —  S)er  ^ic^ter  roill  i^r 
Reifen.  iHc^,  guter  ^reunb,  bu  fleMt  mir  ouc^  ju 
traurig  au8,  al8  ob  ic^  bir  belfen  nulfete.  o<^  t>ante 
bir  für  ben  guten  9l!tinen,  ober  icb  loerbe  loo^l  brnn 
glauben  muffen,  loenn  mir  niemanb  anberS  t)ilft.  Sie 
läe^tt,  ergebt  fic^  auf  einmal  unb  befommt  i^lügel. 
8dj :  n>a8  roerben  bic  ^utfd)cn  fagen,  roenn  bu  fc^lft  ? 
6ic  t^abm  mid)  fe^on  nid)t  mebt  unb  merlenä  gar 
nid)t;  jc^t  babcn  fic  bie  j^rau  fflemeinbeit  unb  benfen, 
idi  fei«."  (Xageburf),  ?^ebrunr  1H40.)  man  M)t,  mie  e<< 
in  feinem  @eiftc  butcf)cinanbtrn)og(e,  mie  bod)  fic^  f«i" 
®oncn  über  aOc«,  roaS  er  jurjeit  ocrmocf)tc,  erbob. 

aWitlcn  in  biefeS  „f)immlifrf)e  l'ebcn,  baS  er  gern 
um  iebe  (Jntbebrung  laufen  mürbe,  fatl^  er  c§  nid)t 
bÄtte,  unb  ei  bafür  ju  baben  märe",  mitten  in  biefe 
poetifc^cn  2räume,  auf  bcncn  er  gleid)fam  unberoufit 
unb  unmerflic^  jur  ilitcratur  ^inüberjuglciten  begonn, 
traten  bie  Vorboten  einer  ft^meren  Rranfbeit.  ör 
^atte  unruhige  unb  oöQig  fd)laflofc  gioc^te,  e§  „lag 
i^m  auf  ber  33ruft",  er  litt  an  UnterleibSbefi^rocrbcn 
(fein  ©unber  bei  ber  cingefd)lo&nen,  bcinat)e  gan,^ 
auf  hai  3immcr  bcfc^rdnftcn  l'cbenäroeife,  bie  er  feit 


aJionaten  öefüf)rt  I)atte)  unb  fünfte  fid)  unfäl)ig  ju 
jeber  3ltbeit.  ^^Infang  5lpril  mu^te  er  ft(^  eingefteijen: 
„^d)  meine  nie  fo  fertig  id  est  abgefpannt  geroefen 
^u  fein  al§  I)eute.  ^a^n  eine  abfonberlicfie  5(ngft, 
mand^mal  nud)  eben  foId)e  ^offnnng,  aber  beibe§  roie 
in  einem  2)ufel  5ufammengerüt)rt.  Unb  in  foIrf)em 
3uftanbe  foH  man  auf  bie  3»f""^t  benfen,  foÜ  uers 
ftänbtg  öoriüärtS  fd)reiten.  D,  ba^  iä)  ein  33auer 
tüäre,  id)  muffte,  roa§  id)  tun  mu^  für  f)ciite  unb  tät§ 
o^ne  ©orgen  für  morgen,  benn  mit  bem  9?Jorgen  fäme 
aui^,  n)o§  an  \i)m  ju  tun.  Sefc^räntung !  S8efd)rän= 
fung!  ©0  mag§  bem  ©d)iffer  auf  l)oI)er  @ee  fein, 
wenn  SBoIfen  bie  ©terne  bebeden,  ber  S?ompa^  oer- 
loren,   fein    ßßicE)^"    öorf)anben,    nad)    bem    er   fid) 

orientiere. äRu^  id)   —   ift  meine  Sraft  fo 

gefd)mol3en  —  jebe  ©tunbe  Ii^rifd^en  ©d^rounge§  mit 
einem  SLage  ber  2lbfpannung  beäat)(en?"  (2;agebu(^, 
3.2IpriI  1840.)  Slud^  ber  ungemöf)nli(^  fd)öne  ^rül)ling 
be§  3ot)i^e§  1840,  bet  il)n  au§  ber  ©tabt  in  bie  grünen 
Umgebungen  lodte,  brod)te  if)m  feine  Reifung.    2lm 

16.  Stpril  bemerfte  er  in  feinem  iagebuc^:  „SBiebcr 
n)unberf)eiter  brausen!  ©oId)en  n)af)r^aft  grünen 
5)onnerltag  i)ab  iä)  in  oielen  l^a^ten  nid)t  gefe^en", 
fam  aber  oon  bem  9'lad)mittag§fpa5iergang  nad) 
©tötteriö  „ganj  marobe"  nad^  ^an§  unb  füf)Ite  fid^ 
in  ben  näd)ften  Stagen  fo  ftetf  unb  matt,  ba^  i^n 
Stobe§gebanfen  befd)Iid^en.  „@§  loäre  groar  je^t  nid)t§ 
an  mir  oerloren,  meinen  Seuten  mürb  es  burd^  bie 
3;rennung,  on  bie  fie  fic^  einmal  genjöf)nt,  nur  f)alb 
aufliegen.  äRir  ioär§  aber  faum  red)t.  ®§  märe  bod^ 
oieüeid^t  nod^  ma§  au§  mir  gemorben."    (Sagebudf), 

17.  3lpril  1840.)  2tm  IDfterfonntage,  am  19.  9lpril, 
feufät  er:  „®er  §err  ift  erftanben!  —  SJür  aber  ge^t§ 
mifcrabel.  ©in  unt)erfd)amt  Dider  Saden  mad)t  mir 
meine  Dfteranbod^t  unmöglicf),  bie  id)  bei  fcf)önem 
SSetter  (unb  fo  roie  e§  f)eut  ift,  erinnere  id)  mid)  nid)t. 


bafe  e§  je  om  crftcn  Cftcrfeicrtag  gcnjcfcn^i  in  meinem 
(Barten  btclt,  unb  bie  mic^  oQcmal  oitf  lange  S^it  ct= 
^ob.  ©ine  9}ac^t  ooQ  ^iebetbilbet  unb  tlngft,  unb  nun 
nm^rfc^einUc^  ein  3:00  ooQ  5)ufel  unb  S?angern)cilc." 
l^ogebud^,  19.  ?lpril  1840.^  5lu§  biefen  Iranf^aften  0c  ^ 
banfen  unb  3>M"tÄnben  raffte  er  ftrf)  n^fl«"  ^"^le  5lpril 
geroaltfam  empcr  —  er  batte  eine  neue  3öobnung  ju 
fu^en  unb  roar  nad)  mehreren  lagen  mübfeligen  Umbev» 
gebeng  unb  2:reppenfteigeng  enblid)  fo  glücfUc^,  ein 
befc^cibneS  3*'"'"*^  ^"  **"*'^  oerbältniSmä&ig  ftiOen 
unb  oon  grünen  (Sorten  umgebnen  ©tra&e  einer  58or^ 
flabt,  in  ber  (Sifenbabnftra&e  in  ber  9Jäbc  be§  3;au(^aer 
lore«,  SU  ftnben.  (Sr  loobnte  ^ier  9Jummet  1479  bei 
einem  lleinen  Steuerbeamten,  ^crm  gritjfc^e,  unb 
b«fTen  freunblic^cr  ^rau  (fle  entpuppte  t\d)  fpftter  ol* 
eine  Sdjmeflertocbter  Seume«>,  bie  beibe  für  i^ren 
anieter  eine  menfdjlic^  lüormc  a;eilimbme  fa&tcn,  bercn 
ber  aWu^fer  unb  5)ic^ter  in  ben  näc^flen  aöoc^cn  nur 
)u  febr  beburfte. 

Denn  Subraig  ^atte  taum  am  1.  Tlai  biefe  neue 
So^ung  belogen  unb  ben  Unterfc^ieb  .^rotfc^en  feinen 
fltt^gen  SirtSIeutcn  unb  ben  neuen  redjt  empfunben 
(„biefe  flnb  fo  liebe  Ccute,  bafe  irf)  nocb  nirf)t  rocif?,  roie  ic^ 
baran  bin,  e«  ift  mir  immer,  al9  märe  ic^  in  meine 
^eimat  jurüdgele^rt,  bie  mir  fc^on  man^eg  3af)r  ge^ 
feblt",  3:ogebucb,  3C).  3IpriI  1840\  fo  rourbe  er  ernftlid) 
bettlägerig.  (SIcicbfam  propbelifc^  für  bie  ©pätjeit 
feine«  Ccbcng  batte  aud)  bie  Rranft)cit,  bie  ibn  n)0(^cn= 
lang  nieberftretfte  unb  quälte,  etroaS  JKätfelDoOeS.  Qu 
unerträglicber  Steifbeit  aOer  ©elenfe  unb  heftigem 
Scbmerj  in  ber  linfen  oerbärteten  ffiabe  gefcOtcn  firf) 
folter  "Jlngflfc^roeil,  .t^erallopfen,  Mtcmloftgfcit,  9icigung 
jum  (?Tbrccbcn,  im  ißerlaufc  fürcf)terlid)cr  ^iä^te  93tuft= 
främpfe  unb  ©rftirfungganfäüe,  bie  [\d)  bi§  SD^itte  Tlai 
fteigerten.  55er  2lr§t,  ein  Dr.  Jammer,  ftanb  ratloä. 
„Kam   gleich   ouf   falfd^e   S3ermutung   —   Slnflecfung. 


5lIfo  ta§  einjige,  lüooon  id^  geiüi^  iwet^,  ba^  c§  ni(i)t 
ber  gaÜ  ift,  fintemalen  irf)  nie  in  bie  aJiögUd)feit  einer 
[otc£)en  gefommen!"  (2;ageburf),  11.  aJiat  1840.)  ©in 
paar  3;age  fpäter:  „%n  biefem  3;agc  ben  größten 
©d^merj  unb  bie  größte  3Ingft  in  meinem  Scben  au§:= 
geftunben.  55on  8  Uf)r  of)ngefäf)r  [ruf)  —  93ruftframpf 
—  bie  S^iac^t  burd)  en  suite.  @efürcl)tet,  erfticfen  ju 
muffen,  ©enfpflafter.  Sann  norf)  nid)t  recfjt  atmen, 
bodt)  ift§  fein  5ßcrglei(f).  2Öa§  n»irb  nun  norf)  über 
mid^  fommen.  3tr3t  meint,  id)  fei  fe()r  fct)n)cicf)Ii(^. 
D,  wie  graut  micE)  auf  ben  SBinter."  (Sagebud^, 
16.  3Kai  1840.)  Unb  erft  am  1.  ^uni  burfte  ber 
Sranfe  roieber  eine  ©tunbe  au^er  93ett  fein.  „9Jiu^te 
in  get)eijter  ©tube  ftecfen,  n)äf)renb  id)  fonft  ba6:)U, 
ber  3^rüt)Iing  fönne  nid)t  e^iftieren,  oI)ne  ba^  id)  i{)n 
fontroüiere."  2lm  8.  ^uni  fc^lirf)  er  an  einer  Srüdfc 
(oon  ber  e§  im  Stagebucf)  oom  4.  :3iunt  1840  f)ei^t: 
fic  „macf)e  ©poc^e  in  feinem  Seben.  ^d)  fürd)te  mid) 
orbentlid),  in  bk  ©de  ju  fe^en,  in  ber  fie  Ief)nt.  :3^r 
2lnblid  t)at  mir  roaS  3Kafd)inengefpenftige§")  in  ben 
tieinen  ^auSgarten  feine§  9Sirte§  unb  „war  gebtenbet 
Don  bem  grünen  ©tanje  ber  (Srbe  unb  bem  blauen 
bc§  §immel§,  ba^u  fo  allein  unb  ^iIf(o§,  au6)  geiftig, 
ba^  mir  roet)mütig  unb  überaus  fef)nfüd)tig  jumute 
roarb.  2)te  ^errlid^Ieit  ber  ©ommerroelt  bebrängtc 
unb  brüdte  mid)  orbentlic^."  (SSrief  an  ©diaüer, 
Seip^ig,  9Jiitte  ^uli.)  2Bä{)renb  ber  fd)Iimmften  ^xanU 
f)eit§tage  t)atte  er  nid)t  nur  mit  Iörperlid)en,  fonbern 
oor  aüem  mit  feelifd)en  ©c^merjen  gerungen.  'SHit  ber 
bunfeln  f^urc^t,  allein,  in  ber  f^rembe  ju  fterben,  paarte 
fid)  bie  natürlid)fte  93eforgnt§  über  bie  2lu§fid)t§lofig= 
fett  fetner  gegenroörtigen  Sage.  „9^ur  nic^t  in  ber 
fjrembe  fterben !"  (Stagebud),  20.  3Jiai  1840.)  —  „2öie 
fd)ön  brausen ! !  SSie  traurig  im  SSette.  Tlut,  33er= 
trauen,  Sraft  —  bie  legten  Otefte  nel)men  2lbfc^ieb." 
(3;agebud),  28.  Tlax  1840.)     „S8on  nun  an  foll  meine 


@efunb^eit  bai  crftc  unb  au8fd)lie6cnbe  ^Kecftt  ouf 
mic^  ^oben  —  ba§  onbrc  mag  lucrben,  toic  c§  loiQ. 
SSetü^mt  311  rocrbcn,  bin  ic^  ju  olt  unb  ju  fdjroad) ! 
3(^  roiü  ein  ^atriord)  lucrben,  feigen,  ba&  ic^  ein  Jtinb 
erjie^e  AU  bem,  mos  ic^  ^ätte  n>erben  fönncn.  —  3«^ 
bin  fo  roenig  geroö^nt,  mc^r  .'öoffnungcn  ju  bcgcn, 
bo^  mic^  ber  ©ebonfe,  id)  fönntc  lüiebcr  gefuub  werben, 
otbmtlid)  erfc^rerft  Ijat."  (lagebuc^,  'J.  Qunt  1840.)  — 
^SBin  in  einem  ^öc^ft  fcitfamen  3"f*<>"bc'  3öie  int 
^Ibtraum!  $iie(e  Se^nfuc^t,  me^r  Sorge,  roenig 
Öffnung;  am  meiften  ^eflgnation  au8  ^nattigleit. 
Xo«  in  bic  SWifc^ung!"  dagebud^.  H.  Quni  1840.) 
Xiefc  unb  äbnlic^e  9lu§rufe  ait%  jenen  traurigen  Sommer^ 
rooc^en  fennjcic^nen  ^inlänglid)  bie  tiefe  i^ioffnungS' 
loftgfcit  beS  tueltfremben  jungen  l^JanneS.  Unb  boc^, 
fo  n>ie  er  nur  luicbcr  oufatmen  fann,  ba  iftS  i^m,  oli 
fönnte  er  no^  hoffen,  iftS  i^m,  a(d  mürbe  er  „no^  ge- 
funb  unb  forgenloS  unb  freubig"  (lagebuc^,  BO.  ä'Jai 
1840),  unb  nur  eine  Söoc^e  fpäter  l)ci^t  eS:  „2)ie 
$Tobu)ier(uft  gaufclt  mie  ein  Irautu  um  mic^ ;  ic^ 
bcnfe  an  ^läne  unb  fann  mir  boc^  nid)t  beuten,  mie 
unb  bag  id^  etroad  )u  vTobujieren  oermöge."  (^age< 
bud^,  6.  3uni  IH40.) 

S(!^on  roä^renb  feinet  ^ranf^eit  unb  noc^  me^r 
mä^renb  bet  aQmä^Iic^en  ®enefung  regte  ftc^  bei  Sub^ 
roig  ein  gemiffed  Verlangen,  ^u  feinen  Snufifflubien 
jurüdjufe^rrn.  ^n  bemfelben  Qlugenblicfe,  mo  bie 
^umoriftifc^e  91ooeQe  „DaS  $>auägefinbe"  in  ^txloft- 
fo^n§  „Rometen"  (^pril  1840)  peröffentlid)t  mürbe» 
traten  bie  literarifc^en  "^läne  in  ben  .^tintergrunb.  SBar 
eg  Dor  aQem  fein  ftarfeS  ^flic^tgefü^I,  baä  i^m  ins  &t 
bäc^tni§  rief,  ba$  baS  Stipenbium  bed  ^er^ogS  oon  Wlti- 
ningen  \\)m  eben  nur  jur  3tu8bilbung  in  ber  ajJufif 
gemährt  rcorben  fei,  entftammte  ber  neue  mu|ifalifd)e 
®ifcr  bem  fc^nfüc^tigen  9öunfd)e,  al8  Stantor  in  @i§= 
fclb  ober  aii  ^e^ier   auf   bem  £anbe   eine  gefid^erte 


©ytfteiiä  ju  finbcn,  »er tieften  Um  bie  poetifci^en  @e= 
ftalten,  bie  i^n  luä^renb  beö  ocrflo^nen  Sintert  un= 
abläffig  umbrängt  t)atten,  fud)te  er  für  bie  raeidjern 
©timmungeii,  bie  il)n  in  biefen  ©ommcrmonaten  bC; 
fd^Iidf)en,  mufiEalifd)en  2lu§brucE?  ©d)on  tDäf)renb  ber 
fd)Iimmften  Jage  feiner  SlrQntf)eit  Ijattz  er  lüieber  ben 
^^tan  äu  einer  Oper  „Blaubart"  entroorfen  unb  fcf)rieb 
5U  ben  (SJrunbjügcn  be§  2;ej:te§:  „SBenn  man  nun 
jüirtUd)  eine  neue  f^orm  ber  Oper  oerfuctjte,  eine  eng 
bramatifcl)e,  roulaben^  unb  tirabenfremb,  nic^t  auf= 
I)altenb  am  unrechten  Orte,  fobo^  am  @nbe  ber  Qu- 
fc^auer  nid^t  raupte,  roag  it)n  eigcntlict)  ergriffe,  bo^ 
er  nic^t  roü|tc,  ob  er  ein  S)rama  ober  eine  Oper  gc= 
fe^en.  9iur  bann  retarbierenb,  wenn  e§  ber  Stejt  ift. 
2lber  freiließ  mit  ber  2luifprarf)e  ber  ©änger!"  2)iefc 
ainnäl)erung  an  bie  fpätern  2;£)eorien  9iirf)arb  2öagner§ 
(ber  wenig  öaf)re  oor  Subroigg  (Eintreffen  in  feiner 
55aterftabt  Seipjig  ben  umgetef)rten  SBeg  jurücfgelegt 
unb  fic^  au§  bem  2)ic[)ter  in  ber  SJiufifer  oerroanbclt 
t)atte)  foUte  bei  Subroig  feine  l"ünftlerifd)en  f^olgen 
t)aben,  fie  äcigt  aber,  wie  ber  ©ebante  einer  ent= 
f(i)iebnen  Umgeftaltung  unb  9teform  ber  Oper  in  ber 
Suft  lag.  Stig  Subroig  im  ^uni  feinen  f^u|  roieber 
über  ben  §au§garten  be§  ^errn  i^ri^fd)e  i)inau§fe^en 
unb  junäd^ft  am  ©tode  weitere  ®el)t)erfudf)e  mad^en 
lonnte,  betrieb  er  bie  SJiiete  eine§  5ilauier§,  im  ©inJtang 
mit  bem  SJorfa^,  ben  er  mä{)renb  ber  ^ranff)eit  (am 
28.  gjiai)  ing  3;ogeburf)  oerjeidinet :  „2)iefen  ©ommer 
roitl  ic^  f)auptfä(ä)li(^  aufg  ©tubium  ber  mufifalifc^en 
f^ormen  uerjoenben,  in  ©onaten,  furj  in  allen  biefen 
f^ormen  mic^  oerfud)en.  ®amit  Jann  i>a§  Slauierfpiel 
^anb  in  §anb  gef)en."  2lm  13.  ^uni  bereits  lam  bag 
ßlaoier  in  feiner  9Bot)nung  an,  er  fanb  5TOar  bag 
©piclen  bei  benx  not^  fortbauernben  ©c[)mäd)eiuftanbe 
anfangg  ermübenb,  !am  aber  bod)  roiebcr  „in  i>a§ 
rechte  ^laoierfeuer"  unb  f)ielt  [xd)  ȟod)enIang  SBort, 


täglich  mcbrctc  Stutiben  ju  üben.  ®IcicI)jcitioi  fd)afftc 
et  fid)  ba§  gropc  „^c^tbud)  bct  murifalifcf)cn  ^ompo- 
Ption"  Don  üJiatj  an  unb  ftubicttc  c§  cbcnfo  eifrig  wie 
einge^enb.  2!ct  ct^c  erneute  SompofitiongDerfud)  am 
18.  3uni  fiel  jnwr  nici^t  glüdli^  au8  („iföar  nichts,  fein 
Gkbonfe  fommt  mir  me^r.  ©erbe  bie  --JlgneS  93crnaucr 
nnebet  oome^men"),  aber  er  übte  jetyt  einen  gcipiffen 
Sroang  gegen  fic^  au§.  ®r  lomponitrte  einige  lieber, 
arbeitete  an  einem  Kprie,  „füllte  einigen  Sompofitiong^ 
trieb",  bad)te  batan,  eine  SWeffe  ju  oerfuc^cn,  unb  oer« 
jetrfjnete  fic^  ®oett>e8  (5-Ifenbo(^3cit  (CberonJ  unb 
XitaniaS  golbne  ^oc^jeit)  al«  i^ogramm  }u  einer 
HpRintouperture. 

€o  brauchte  er  jld),  alS  er  am  26.  ^uli  im  HBalb^ 
fd^lö^^en  ju  ®o^li8  SWenbe(8fo^n  roieber  begegnete, 
iKiilbct  bebräcft  )u  fällen,  ali  roenn  er  inaiuifc^en 
bn  Wufil  fc^on  Döaig  «alet  gefagt  ^ätte.  ©r  roar 
nod)  immer  „ein  falber  IragifuS,  ein  bniber  inufifuS". 
aWan  ftel)t  au8  aQen  3lufjeid)nungen  bicfer  3eit  (fein 
Xagebud^  bri(^t  leiber  mit  bem  ^Beginn  be§  ^luguft 
mit  bem  rf)orafteriftifc^en  9lu8ruf  ab:  „5)ic^terru^m ? 
ancine  ©ünfc^e  fmb  befdjeiben.  aWir  ift'8  genug,  rocnn 
id)  roeift,  ba&  ber  Campcnput^er,  ber  ben  leiten  ©tern 
auSpu^t,  ju  biefer  5lrbcit  eine«  meiner  Cieber  fingt"), 
ba|  fld)  bie  poetift^en  9icigungen  roieber  mäcbtig 
regten,  unb  bafe  er  umge(et>rt  beim  Rlaoierfpielen 
immer  roieber  „eine  9trt  SWattigfeit  in  ben  Ringern, 
bie  nichts  red)t  auf  bem  Rlaoier  gelingen  lä&t",  t)cr= 
fpürte.  Xoc^  Hämmerte  er  fid)  noc^  ganj  entfc^Ioffen 
an  ben  «otfa^,  OTufiler  §"  bleiben,  obfc^on  it)m  oor 
einem  jroeiten  ©inter  in  Ceipjig  graute.  @(^on  oor 
feiner  Rranfbeit  ^atte  i^n  ba§  freilief)  burrf)  feine 
Sclt=  unb  ancnfd)enfc^eu  oerfdjulbete  0efüf)I  ber  troft= 
lofeften  ©iniamfeit  gcrabe§u  überroältigt  2Benn  er  fid) 
fagen  mufete:  „3c^  roeiß  faum  me^r,  ob  ic^  noc^  eine 
Stimme  ^abe"  flagebuc^,  6.  aipril  1840) ;  „Sßenn  ic^ 


bod)  nur  mancf)mal  ein  Slinb  jur  @efeUf(i)oft  t)ätte; 
bei  ber  ®elegcnt)eit  fönntc  irf)  bod)  t)ören,  ob  id)  nod^ 
fpred)en  fann.  Ober  roäte  e§  nur  ein  ^unb  ober  eine 
Sa^e  ober  eine  SBIumc.  9ia,  ®ott  beffcr'§!"  (Xagc^ 
bud^,  18.  3lprU  1840),  in  feiner  $iranll)eit  auSrief: 
„2ld),  nur  ein  betannteS  ®efid)t,  eine  betonnte  ©timmc 
ober  eine  ©tunbe,  in  ber  \6)  arbeiten  !önnte.  ©o 
mott,  oft  fd)nier5gepre^t  unb  tobeSängfteooa  auf= 
blicfenb,  unb  aOeS  ift  frcmb!"  (3:agebuc^,  24. 5m ai  1840), 
ober  gar:  „Se^t  fommt  mtr'§  ouf  einmal  an  roie 
Sad^en.  SBorüber  voo^ll  5ld),  l^ätte  id)  bod)  jentanb, 
nur  ein  betannte§  Äinb,  mit  bem  ic^  fd)eräen  fönnte, 
Söme  ein  93efannte§,  id)  rooCtte  jo  mit  it)m  roetncn, 
n)cnn'§  nid)t  anber§  wäre,  ^d)  oertrodne  oon  feiten 
be§  @emüt§.  ^d),  ber  id)  jeben  Slugenblid  etroaS 
^aben  mu^te,  ma§  mic^  tief  intereffierte,  ber,  oi)ne  e8 
ju  fagen,  mit  jebem  füt)Ite  unb  oft  nid)t  fd)n)äd)er  aB 
ber  ©igentümer  ber  ^reubc  ober  be§  (Sd)mer3e§  felber, 
ber  fogar  in  einem  rounberfamen  93ernet)men  mit  SSerg 
unb  ^flanje  ftanb,  roeit  ber  fiiebelreid)tum  nid)t  ju 
bömmen  roar,  ber  bie  2Jienfd)en  am  liebften  I)atte,  bie 
il)m  am  n)ef)eften  taten  —  nun  fo  einfam;  menn  \6) 
balb  fterbe,  ift'§  an  feiner  anbern  ^ranff)eit,  al§  an 
ber;  bie  5lrjte  mögen  fie  nennen,  wie  fie  rooUcn" 
(Stagebud),  25.  3Jf?ai  1840),  fo  roar  e§  natürlid),  ba^ 
er  fid)  na(^  feiner  ©enefung  an  bie  fd)tid)te  ^amÜic 
feiner  SD3irt§Ieute ,  bie  if)n  treulid^  gepflegt,  aud) 
menfd)tid)  anfd^Io^.  SJiit  ben  ^inbern  ber  f^ri^fd)e' 
fd)en  @I)eIeute  rourbe  er  fo  oertraut,  ba^  er  fie  auf 
©pajiergnngen  mit  fid)  nat)m,  fi(^  3Infang  Stuguft 
fogar  bereben  Ite^,  bem  Seipjiger  „fjifd)erftec^en"  auf 
ber  g^untenburg  beijurooljnen  unb  unter  fe(^§=  bi§ 
äct)ntaufcnb  aj^enfd)en,  bie  ben  Steid)  umftanben,  tapfer 
mit  au§äul)alten.  S)er  ©ebanfe,  bie  SBoI)nung  bei 
biefen  roadern  öeuten  aufjugeben,  mar  il)m  überaus 
peinlid),  gIeid)mot)l  fd)ien  ba§  erf orberlid) ,  wenn  er 


einen  jiücitcn  ®intcr  in  Scipjig  zubringen  moUtc,  ba 
bic  ©ifcnbübnitra^c  für  feine  (iiefunb^it§Derl)äItniffe 
oom  ©emanbbau?  unb  3;l)eatcr  ju  roeit  ablag.  Unb 
fo  leitete  benn  ein  ©rief  an  Sari  Sc^oIIcr  oom  I.  01= 
tober  1840,  lein  ^al^t  naä)  feiner  erften  3lnlunft,  tai 
©erlaffen  i'eipjigS  unb  bie  ^MücRcbr  in  bic  ^*>cimnt  ein: 
^5;iefen  SBinter  fprec^cn  roir  un8  oiclleic^t.  9DlcnbeI8= 
fo^n=©ortl)olbp  ^at  mir  geraten,  '^Partituren  ju  ftu= 
bteren,  unb  ftc^  genmnbert,  t>a^  xdf  ba?-  nic^t  in  ^JJ^ei- 
ningen  tue,  rao  ici)  e§  fo  gut  fönnc  a\i  ^ier.  ^ier 
fe^lt  mir  ba§  Ceben  in  ber  9)iuftl,  ic^  meine  fo  rec^t 
mitten  brinne,  ebenfo  unc  in  GiSfelb.  Tlit  ben  ^ic= 
ftgen  großftabtifc^en  9Wurtfern  fann  man  gar  nid)t  fo 
befannt  loerben,  aU  }U  einem  gemeinfamen  tätigen 
fieben  in  ber  Run^  g<^öct.  ^n  S^einingen  mürbe  ic^ 
audi  an  bem  'i^rioatmuftflTeiben  ber  ajiufifer  teilnehmen 
fönnen,  j.  i8.  6onaten  mit  5?egieitung  cineS  S^^n« 
ftrumentS  fclbft  mit  au^fü^ren,  \va^  boc^  tueit  nü^> 
lic^,  als  bai  blo|e  ^ören,  roaS  ^ier  nod)  ba^u  un^ 
TinnigeS  Qklb  toftet,  fobag  ic^  mir  oiel  baoon  oer= 
fagen  mug.  3'*'^^^^'^^  mürbe  ic^  auf  biefe  9lrt  eigne 
Sachen  ^ören  fönnen,  roa#  ^ier  mit  3<erfuc^cn  nic^t 
anget)t  unb  bod)  bie  ^auptfacf)e  ift.  9lac^  einem  3luf= 
enttjalte  in  ^einingen  mürbe  ein  5lUnter  in  Ccip^ig 
mi(^  me^r  fdrbern,  al^  o^ne  jenen  fer!)<S!" 

92iemanb,  ber  bem  gefc^ilberten  innern  Ccbcn 
VubmigS  mit  Anteil  gefolgt  ift,  mirb  be^meifeln,  ba| 
nodf  gan§  anbrc  ^-ycmeggrünbe,  alä  bie  Sorge  um  feine 
3ufunft  als  ajJufiler,  i^n  brängten,  fieip^ig  ju  ocr« 
laffen,  unb  ba^  ber  etfte  Schritt  auS  fieip^ig  l)inaug 
unb  in  bie  oor  einem  ^aljre  oerla^nen  .^eimatDert)ält= 
niffe  jurüd  auc^  ber  entfc^eibcnbc  Schritt  ju  neuen 
t'eben§pläncn  unb  iJebcnSjielcn  roerben  mu^tc,  fo  ent= 
fc^ieben  ber  Xid)tcr  auc^  je^t  nod)  ben  ©ebanten  feft- 
Su^olten  fc^icn,  ber  i^n  nac^  ber  aWufifftabt  an  ber 
'l^leige  geführt  ^atte. 


^n  Otto  iiubroigg  feittjerigen  (Srlcbniffen  unb  ®e= 
iüü{)nungcn  lag  e§  begrünbet,  bap  if)m  (längft  ef)e  er 
bcn  3>^iefpalt  3it)ifrf)cn  fetner  9latur,  feinen  tnbit)i= 
bueden  mufilalifd^en  Steigungen  unb  ben  itim  oon 
aTienbeI§fot)n  wie  oon  ber  ©cfamtenttoidtung  bcr 
lUiufit  nunmef)r  ongefonnenen  33eftrebungen  ffar  er= 
fannt  f)atte)  in  l'eipjig  nic^t  xvatm  nocf)  it)of)I  rcerben 
fonnte.  2)ie  ©egenfä^e  jn)ifd)en  bem  ®afein,  tai  er 
gefüt)rt  unb  firf)  unabpngig  oon  bem  @i§felber  2;agc§= 
treiben  gefdiaffen  I)atte,  unb  bem,  rca§  er  je^t  oom 
®afein  ber  beioegten  SHittelftabt  fat),  bie  für  it)n  of)ne 
3n)eifel  eine  ©ro^ftabt  bebeutete,  waren  ju  grell  unb 
fdiroff,  unb  e§  t)ätte  feiner  bürftigen  93ereinfamung, 
feiner  Slranlf)eit  gar  nid)t  beburft,  um  xi)n  mit  Tlx^-- 
mut  unb  SSiberroillen  gegen  Seipäig  ju  erfüHen.  %nx§ 
erfte  f)ätte  ber  ?lbftanb  ber  ffad)en  Umgebungen  8eip= 
jigS,  beren  jroifcfien  SBalb  unb  Saffer  oerborgne 
fpärlicf)e  Dieije  firf)  nur  bem  ©ud^enben  unb  bem 
SKiüigen  offenbaren,  gegen  bie  S3erge  unb  f)errlid^en 
2BaIbgrünbe  be§  2;{)üringer  SBalbeS  f(i)on  I)ingerei(i)t, 
it)m  ben  neuen  2Bot)nort  ju  oerteiben.  ©aju  gefeOte 
firf)  ein  grünblirf)e§  ajJi^foDen  an  Setpäiger  2lrt  unb 
©itte.  3«  Subn)ig§  SSriefen  an  ©rf.aUer,  an  ben 
O^eim  ©I)Tiftian  Dtto  in  @i§fetb  roie  in  ttn  SEagebuc^^ 
aufjeirfinungen  lotrb  biefe§  SRi^faQen  in  unenblirf)en 
93ariationen  bezeugt.  „SBenn  einer  au§  einem  f leinen 
9left  nad)  Seipjig  ,rein  marf)t',  fo  I)ei^t'§:  ,9^un  wirb 
bir  aüeS  aufge{)en'  —  ja  in  9iaurf)  — ,  ;nun  fommft 
bu  an  bie  CueQe  afle§  Iiterarifd)en  SEunS  unb  treiben?' 
—  unb  bift  in  Seipjig  felbft  weiter  baoon  al§  je  — 
,ba  wirft  bu  8eute  fet)n'  —  ja  gät)nen !  —  9^orf)  nid)t 
gar  ju  lange  bin  irf)  oon  einer  93ierfrf)enfe  in  ber 
9Jät)e  gefommen,  oon  beren  ©äften  id)  nic^t  begreife, 
wie  fie  bie  Sangeroeile  nur  eine  ©tunbe  beifammen 
läfit.  ^ä)  glaube,  be§f)alb  werben  t)ier  fo  oiel  aSürfier 
gemad^t,  weil  bie  Seute  fo  langweilig  finb."  (2ln  ^arl 


Sc^attcr,  ecipjig,  2.  9Joocmber  1839.)  3)ic  [äc^pfc^c 
.^öfli(^!cit  unb  bic  felbflgcioiffe  ncinlic^c  Slugftcit 
feiner  neuen  ÜJlitbürger  beluftigtcn  i^n  balb,  balb  ent« 
rüfteten  fie  i^n ;  bic  tyS^igfcit,  ftc^  in  ber  einen  Staube 
für  etroaS  2öefentlic^cg ,  ©rofee^,  ©ertoolleg  unb  in 
ber  näc^ften  für  bai  "i^hc^tigfte  unb  ^leinfte  Qltidf^ 
mä|ig  )u  ent^uftagmieren ,  fe|te  i^n  in  unbebaglic^eS 
Srftaunen.  IHit  bem  ec^arffinn  ber  3lbneigung  nabm 
er  roabr,  ba|  bie  örtlichen  3?orgänge  jebcrjeit  §u  Qx- 
eigniffen  aufgebaufc^t  rourben  unb  in  ber  Sclbft^ 
befpicgiung  ber  'ipiei^at^cncr  eine  gonj  anbre  (5)ci"talt 
(titelten,  alS  fle  in  fc^Iici^ter  Sirflic^feit  ge(}abt  Ratten. 
92amentli(^  roiberroärtig  beuchte  i^n  ber  gebrucfte 
(Slorienfc^ein,  mit  bem  bie  treffe,  vorläufig  roie  nac^= 
träglic^,  oOe  3?orfommnifte  umgab,  ^m  Sommer  1840 
rourbe  Subroig,  fooiel  e^  fein  bamaliger  Wcfunb^cit8= 
^uftanb  sulie^,  'ilugen-  unb  O^ren^euge  beS  (Suten- 
bergfcfteö,  ber  Dier^unbertjA^rigen  Jubelfeier  ber  '^ud)- 
bruderfunft.  ^tai  fo  auöpofaunte  93uc^brucferfeft  ift, 
n&()cr  mit  angefe^en,  eine  gelinbe  ^tnberei  geiuefen. 
2Bal  bu  Don  l'eip^ig  ober  oon  ^eipjigern  ^örft,  baS 
mu^t  bu  betrachten  roie  i^re  ^^uc^bönbleronjcigen. 
yioii  je^t  roe^en  ^a^nen  oon  ben  ^äc^ern  ber  ^uc^- 
brudereien.  ^ber  roenn  bie  ^eipjiger  ein  ^oU^feft 
feiern,  if)*i,  ali  ob  ein  Zauber  in?  Konzert  ge^t.  Sie 
^ben  ben  Sinn  nic^t,  ben  man  ^aben  muti,  um  fic^ 
|U  freuen.  Qi  finb  lauter  uralte  l'eute."  (iUn  ^arl 
©(^aOer,  8e4p§ig,  aWitte  Juli  1840.)  9luf  bem  f^eft^ 
platte  machte  er  bie  Seobaci^tung ,  ba^  bie  roirflid) 
^rö[)lic^en  n>ie  Sc^aufpieler  roaren,  von  Un^äbligen 
umftanben  (,,bie  ftc^  ^ö^er  bünften  unb  be§^alb  nur 
3ufc^auer,  ja  nic^t  üJlilteilne^mcr  fein  ju  bürfen 
glaubten"^,  räumlich  beengt  unb  beroi^elt  rourben,  bi^ 
i^nen  aller  Spa^  oerging.  (2;agebuc^,  27.  Juni  1840.) 
Xer  aWangcl  an  fjrifd^e  unb  unmittelbarer  9latur  be- 
bt&dte  i^n  in  jebem  Sinne  unb  machte  i^n  oft  blinb 


unb  ungerecht  gegen  (5r[rf)cinungen,  bie  nur  in  etroai 
von  bem  abn)id)en,  xvaS  er  feit  uieten  ^»afti^en  mit 
SBot)Igefanen  ge[cf)aut  t)atte.  „(Sin  I)üb[d)e§,  nament= 
Ii(^  3^rouengefid)t  ift  [o  feiten  ()ier,  ta^  id)  faum  jroci 
gejault  I)abe",  melbcte  er  an  ©(i)aUer,  unb  it)m  roie 
bem  „bidfen  ^errn"  beridjtete  er:  „®ie  Seipsiger 
2)amen  fel)en  alle  fo  übernäd)tlic^  au§,  nid)t  lüie  @e= 
f^öpfe  ber  9iatur,  fonbern  wie  Sunftfabritate.  ^ie 
9)'iäbrf)en  bi§  je^n  3at)re  finb  jum  3;eil  fef)r  i)übfrf). 
®ie  Sföeiber  in  (5i§felb  unb  fieipjig  finb  wie  eine  Söiefc 
unb  ein  Herbarium."  Unb  bie  9ht^ann)enbung  lautete: 
„:^n  ber  großen  SBelt  ift  aud)  lein  gamilienglüct  benf= 
bar;  baS  meifte  fct)on  angeftecft  oon  ber  glän^enbcn 
Äranft)eit  be§  2Scrtf)eri§mu§,  ber  ©diamlofigleit  be§ 
jungen  2)eutf(i)Ianb§,  ber  Unnatur  ber  franjöfifc^en 
9iomantit.  %n  bift  ein  @IücE§ftnb.  '^d)  mei^  eg,  eine 
fold^e  %xau,  rvk  hu  t)aft  unb  idE)  fie  boben  möd)tc, 
n)ä(i)ft  aucf)  in  @i§felb  nid)t  mel)r,  aber  tod)  bei 
roeitem  et)er,  al§  in  ber  großem  SBelt."  (3ln  ^arl 
©cfianer,  iieipjig,  3.  SRörj  1840.)  Unb  raenn  it)m 
nun  auci)  jur  recfjten  3eit  wieber  einfiel,  ba^  feine 
Sage  it)m  ben  ^eiratStraum  fern  genug  rücEc  („2Benn 
id)  nur  ebenfo  be§  ^affioumS  oon  amo  fällig  märe, 
al§  be§  iUftioum.  ^nbeffen  —  ma§  tat  id)  bamitV 
S)a§  ift  für  anbre  Seute."  Sagebud),  24.  ^uni  1840), 
fo  war  fein  ©inn  für  lebenbige  f^rifd)e  unb  natürUd)c 
9leije  burd)  bie  „unjö^tigen  $8ariationen  eine§  nid^tigen 
Stt)ema§  in  ben  ©efxc^tern"  beleibigt,  ben  „geiftigen 
9lad)la&  in  ben  fd^Iaff  t)ängenben  ®efid^t§mu§feln 
unb  bie  Seben§mübigleit  in  ben  glanjlofen  Slugen" 
meinte  er  überall  n)af)räunet)men  unb  kombinierte  fie 
mit  anbern  (Sinbrüden  feinei  Seipjiger  8eben§,  bie 
tt)m  fc^ier  ebenfo  unl)eimlid)  erfd)ienen.  Otto  Qu'O' 
n)ig§  Sritil  ber  Seipjiger  ^rauenroelt  I)ätte  fd^on  an 
ber  ©teile,  bie  il)m  bie  näct)ftliegenbe  fein  foHte,  in 
3JienbeI§fo!^n§  §aufe,  eine  fiegrei(^e  Söiberlegung  er= 


fahren  !öntten.  Gccilte  9)ienbc(§fot)n,  bic  freili^ 
feilte  gcbomc  Seipjigcrin ,  fonbern  eine  ^ranffurterin 
root,  gehörte  ju  ben  fd)ön|ten  unb  licbtcijcnb|ten  ^vaucn 
i^ret  iagc,  unb  in  ben  i?ctpji9cr  Überlieferungen  jener 
^abre  Hingen  anbre  9iamen  nic^t  roeniger  b^Q  (^^^ 
bet  ibre.  3n  SßJabrbeit  lam  Ctto  Cubmig  mit  bem 
8cben§lreife,  in  bem  roirHic^e  ^Jlnmut  unb  öeben§frifc!)e, 
aucb  oiel  mebr  9Jotur  unb  9iotürli(!^feit  oorbanben 
ipor,  alö  er  a^nte,  fo  gut  roic  gar  nid)t  in  5Jerübrung. 
Unb  fein  9luge  mar  für  bic  unerfreulichen  SBirfungcn 
eines  ungcfunben  Stabtlebeng  unb  6tabttreibenS,  für 
aüer^anb  3)}unberlid)feiten  unb  Scbiefbeiten,  für  ^ri« 
oialitäten  unb  Unarten  be«  Ceipjiger  ^^erfcbrS  nefd)ärft, 
in  bem  mon  f«^  flehen  liefe,  ebne  borum  anfprucb^IoS 
)u  fein ;  fein  Cbr  fonnte  fxä)  an  bie  Joaft  unb  bic  ncr^ 
toafc^ne  Sc^Iaffbeit  beS  Seipjiger  ^ialeCtS  fc^Iecbter- 
bingi  nid)t  geroSbnen. 

I)od)  hai  aüe^  trurbc  Ctto  Submig  nic^t  f o  tief  be- 
rübrt  unb  oerftimmt  baben,  locnn  i^m  bai  ficipjiger 
Shinftleben  in  befferm  Siebte  erfc^icnen  roärc.  ®a8  er 
im  erften  J^eipjiger  'Briefe  an  «c^oüer  (S^oocmbcr  1839) 
geft^rieben  ^atte:  „i&n  bie  Runft  in  ^abr^eit  (iebt, 
^nbet  bier  beibeä,  ein  JHofcn-  unb  ein  ^olterbctt"  —  ba? 
roar  feine  Überzeugung  geblieben,  auc^  nac^bem  er  ben 
erften  3Binter  in  Veip^ig  hinter  ftc^  bnttc.  9ln  Onfel 
«briftian  Ctto  bcfannte  er  (Ceipjig.  14.  mHxi  1840): 
«3^T  i'eute  in  ^dfelb  unb  ^ilbburgbaufen  t)abt  gar 
feinen  ©egriff  oon  ber  ^icbtung  ber  Wlniil  unb  'ipoerte 
ber  Ift^ten  ^aifxc.  ffler  mit  ben  ©runbfä^en  §ur 
^robuftion  unb  5*euttei(ung  bciber  nacb  l'eip^ig  fomnit, 
rote  mir  gefd^e^en,  bem  gebt  c3  roic  einem  t'anbjunferlcin, 
hai  nadi  alter  SJtobc  gefleibet  nac^  ^^ari§  fommt. 
(Jt  rounbert  fic^  über  bie  i^eute,  bie  i'eute  fid)  über  i{)n. 
3<^  mug  mein  bi|c^en  ^ftbctif  rein  auf  ben  .Qopf 
ftellen.  1er  UnroiQe,  ja  ®ibcrroifle,  mit  bem  ic^ 
baron  ge^e,  bie  neuen  Kleiber  anjujiet^n,  entftebt  ni^t. 


iticil  bo§  5nte  mir  beffcr  gefiel,  roeil  e§  eben  alt  unb 
ha§  brütenbe  ©lement  roar,  fonberu  rocil  id)  mid) 
tiitf)t  baju  bringen  tann,  ba§  iöeffere  um  ba§  iJJeuerc 
ju  tau[cf)en.  S)en  neuern,  ultroromantifd)en,  ober  roie 
man  if)n  nennen  roiü,  ©tanbpunft  ber  SJiufif,  unb  ben, 
au§  bem  man  fie,  um  fie  fiel)  ju  oermittetn,  anfe{)en 
mu^,  ju  finben,  ift  fo  lange  oergebenS,  a(§  man  fic^ 
nirf)t  begreiflief)  maeften  tann,  t>a^  fie  ou§  fid^  felbft 
^crau§  in  eine  ©p^ärc  getreten  ift,  bie  if)r  nur  ein 
fünftlid)e§  S)afein  erlaubt,  ba^  fie  in  einem  gemieteten 
§aufe  lebt,  nämli(^  au§  einer  ^unft  für  ta§  ©emüt 
eine  be§  Söerftonbei  geworben  ift.  aJiir  ift  namentliet) 
im  Slnfang  beim  2tnf)ören  von  äRufifen  ber  neuen  unb 
neuften  @rf)ule  immer  bie  an  ©rauen  ftreifenbe  ©c^eu 
gegenroärtig  geroefen,  bie  mic^  al§  Sinb  in  ber  9^öbe 
eine§  »erftedtten  mec^anifd)en  2;riebn)erf§  ongewanbelt; 
um  ein  SSilb  baf)er  ju  nei)men :  id)  fletterte  unter  ben 
©tocfen  be§  Sird)turme§  über  bie  ©tangen  t)in,  bie 
ba§  Söerf  unb  ben  Jammer  oermitteln,  ängfttief)  t)er= 
meibenb,  auf  fie  ju  treten,  unb  bod)  oon  aller  ©rauluft, 
btefem  ©diroinbel  an  ben  ®emüt§abgrünben  geparft, 
e§  ju  tun;  benn  x<i)  raupte,  trat  ic^  auf  eine  biefer 
©tangen,  fo  gellte  ein  @Iorfenfd)Iag  in  mein  Of)r,  unb 
n)äf)renb  ic^  fd^wantte  jmifcfjen  ®rang  unb  2lbn)ef)r, 
^ob  ficf)  bie  ©tange  wie  oon  felbft,  unb  ber  ©locfen^ 
fd)Iag,  ber  erfet)nte  unb  gefürct)tete,  fei^euc^te  meine 
S^eroen  in  fid^  felbft  jurüdE.  S)iefe§  drängen  unb  düid- 
f)alten  unb  roicber  drängen  unb  9iüdf)alten,  unb  auf 
einmal  biefer  ^lageton,  roie  au§  ber  58ruft  cine§ 
2)ämon§!  Unb  id)  meinte  unb  meine  nodt),  bie  aJiufi! 
foHe  feilen,  nid^t  jerrei^en,  foHe  oerföI)nen,  nidf)t  t)er= 
le^en.  ©agu  ber  Sinter,  mein  Srbfeinb,  falte  f^ü^e;  ic^ 
!ann  eucf)  Derfic{)crn,  ta^  biefe  2(rt  9Jlufif  mid^  mand^mal 
JU  ^erftören  brof)te.  ^d)  fef)e,  eine  ^affanbra  in  StrobbeI= 
foden,  nad)  @i§f elb  unb  ben  anbern  fleinern  ©tobten,  roo 
nocf)  unoerborbne,  unoerbret)te  ©eelen  roofinen." 

Stern,  Otto  Subroig  9 


58ci  allebem  rcrrictcn  biefclbcn  93ricfc,  in  bcnen 
bct  Sunftjünger  feinem  Söibcrftreben  5lu§brucf  flob. 
bafe  fiubroig  mit  cntf^iebnem  i^erftänbnig  in  aiienbel8^ 
fobn  unb  ^cctot  33etIioj  bic  Rubrer  arocier  niurifali[rf)en 
SRic^tungen  crfonnte,  beten  jebcr  er  eigcntümlidje  Q;nU 
roicflunggfäbigfeit  jufprcc^cn  muftte.  (S-r  blieb  freiließ 
babci,  ba|  ^Serlioj  Wufif  „bic  politifc^e  ^KcbeUion  oon 
1789,  bic  jetit  in  ber  aJlufif  nad^rebedicrt,  ITJcticIci, 
«et^öbnung  be§  ^eiligften,  bo§  fic^  in  bic  innetftcn 
©infel  bcr  Seele  ^urücfflüc^tct,  RönigSmorb  in  3;öncn" 
fei,  CT  empfanb  auf«!  fdjmernlic^fte  ben  Unterfdjieb 
jroifc^cn  bcr  SWurif,  bic  er  liebte,  unb  bcr,  bic  il)m 
gcrobcau  p^onf^jc  Sc^mcracn  bereitete.  „'Bai  mid)  er 
0öt(t  unb  entjüdt  bätte,  bic  $aubnf(^en,  aHojartfdjen, 
©cetbooenfdjen  ©crfc,  bientcn  in  bct  3ufommenftcnung 
mit  jenen  nur  baju,  mid)  ooaenb§  ^u  a«trci&en.  @ic 
roattn  bic  Sonncnblicfe  im  ^rübjabt,  bie  alle  .^nofpcn 
bcr  Seele  nur  bc«t^alb  beranglodten,  baft  ftc  ber  JVtoft 
ocmid^tc",  ober  er  empfanb  eine  gebeime  ®etvolt  in 
btcfen  mufilolifdjen  «eftrcbungcn,  bct  et  fic^  nic^t  ju 
oertrauen  gcbaAte,  roeil  et  in  [idf  bie  iülaö^t  unb 
Rtoft  nic^t  füllte,  fie  fc^offenb  ju  übcrroinben,  ^u  be 
ftegen.  ®ana  abgefc^en  oon  ber  ©irfung  ber  .«ir^en 
(,in  eine  Äirc^e  burfte  ic^  mi^  oorigen  Sinter  aller 
6«^nftt^t  naci  einet  Ritd^enmuftf  ungeachtet  ni^t 
»etlWgen")  unb  Ronjettfdie  auf  feinen  törperlid)en 
^Kfktnb  (,mit  bcm  eintritt  in  ben  Ron^ertfaal  befam 
tc^  foltc  ^ü&e,  ic^  börtc  bic  aJluflf,  aber  ganj  anbctS 
roie  bie  onbem,  mit  93raufen  unb  pfeifen  gemifd)t, 
wobei  mein  ©e^itn  glühte  unb  ganj  mirr  warb  oon 
^icberpbontaflcn,  foba^  ic^  beim  Sc^luffe  allemal  frot) 
roar  unb  fpäter  gor  ni^t  me^r  baS  ^erj  tiattc,  bic 
»onjerte  ^u  befuc^en.  —  3cf)  oerfuc^tc  e§  fpäter  mit 
ben  @eit)onb^au§ -Quartetten,  irf)  mu&te  ouc^  biefe 
loffen"),  ging  in  feinem  ®eifte  nic^t  fomo()l  eine  Me-- 
oolution  al§  eine  Offenbarung  bcr  eigenften  ^latur 


feinc§  lalentS  unter  jc^roeten  Kämpfen  oor  fxd).  SBir 
fal)en,  bafs  er  fcl)on  in  bcn  erften  l^ionaten  feine? 
Seipjiger  8eben§  bic  mufifa[ifd)en  lüie  bie  gcfeüfdiaft« 
Iid)en  ©inbrüdfe,  bie  feiner  '^atux  nidE)t  gemä^  roaren, 
bie  iF)n  beunruf)igtcn  unb  brüctten,  burrf)  eifrige?  93er' 
fcnten  in  feine  poetifd)en  ^lönc  ju  oergeffen  tradf)tete. 
Unb  fü  oft  er  einen  neuen  3Intauf  ju  mufitalifd^er 
9lrbeit  nat)m,  regte  fid)  gleidijeitig  bie  Öuft,  eine  größere 
bramatifd)e  ober  epif(^e  ©cf)öpfung  nic^t  blo^  ju 
planen,  fonbern  aud)  ou§5ufüt)ren.  '$fiit  ber  Siterotur 
be§  2;age§,  mit  ber  iungbeutfd)en  Senben^poefie  unb 
S^enbenjfritif  loar  er  nod)  weniger  cinoerftanben  al§ 
mit  ber  neuromantifc^en  9Jiufif.  —  „^m  aQgemeinen 
—  fd^rieb  er  (Scipjig,  3.  aJiärj  1840)  an  (5d)aQer  —  ^at 
mid^  nun  ber  Son,  ber  je^t  in  ber  ©diriftftetlerroelt 
i)errfc^t,  oerle^t,  biefe§  oon  aller  ^ietät  ocrlo^ne 
SQ3efen!  ^eber  ®elbfd)nabet  roiü  bem  ^oeten  not- 
fd^reiben,  roie  er  birfjten  foU,  unb  ^at  er  ben  Tlut,  er 
felbft  JU  fein,  fo  entgeöt  er  ben  fd)led^teften  ^erfön= 
lic^feiten  nic^t.  SBer  mog  ba  feine  Kräfte,  fein  fieben, 
fein  ®Iüd,  feine  ®efunbf)eit  ri§fieren!  Stue  bir  fctbft 
genug,  bie§  ift  ba§  n)al)re  innere  ©efe^,  bem  roir 
möglid)ft  nad^tommen  foflen.  Unb  l)at  man  e§  nad^ 
Kräften  getan,  nid^t  ©efunb^eit,  nidf)t  irbifdE)e§  SBoI)I 
ju  t)od^  gead)tet,  fie  auf  bem  9IItar  ju  opfern,  fo 
fommen  9Jienfc^en,  bie  felbft  nid)t§  probujieren  al§ 
Kritil  in  einer  jucfernjafferoerfdiraemmten,  dfjarafter^ 
lofen  ^rofa,  bie  idt)  nur  einen  Dt)rens  unb  ©innen^ 
fi^el  ol^ne  tiefern  ©inn,  ja  oI)ne  praftifdtien  Söert 
nennen  fann,  benn  man  bringt?  ni(^t  fo  weit,  nur 
l)erau§3ulefen,  ma?  fie  rooi)!  mögen  geroollt  ^aben  — 
unb  gießen  it)r  ®ift  barüber  f)in.  Unb  ta^  ^ublüum 
t)at  einen  ®efcf)macE  baran  gefunben,  fid^  auf  biefen 
Oberfläd^en  ju  wiegen  in  ber  9Jieinung,  e§  beule,  unb 
wer  njei^  roie  tief,  bie  probuftioen  Slutoren  über  bie 
3lc^fel  anjufei)en  unb  fid)  ju  freuen,  wenn  fie  recf)t 

9* 


gemein  beruntcrgeriffen  lociben.  $)a8  in  bo§  junflc 
^cutfcftlanb.  2xei  i^re  Sc^viften;  e§  in  itnmöglid), 
fid)  einen  'begriff  ron  biefer  2;igergrube  ju  marf)en." 
Ol  empfonb  einen  noc^  fdjärfern  ®egcn[at<  ju  biefer 
^iteratut  unb  Siteratutouffaffung  als  ju  SWenbcI§fo^n, 
JH.  Schumann  ober  fclbft  ^erlioj.  5lbcr  ber  Unter^ 
fc^ieb  roat  oon  ^qu<?  auS  ber,  bafe  er  ber  i^m  fremben 
literarifc^en  ^Hic^tung  mit  beiouftter  ©egnerfcfjaft  unb 
ber  3"oerrid)t  Sluge  in  9luge  trat,  i^r  gemac^fen  ju 
fein,  bofli  SBeffete,  Ocfünbere  unb  Sebenäfä^igere  in 
Ttd)  ^u  tragen,  bafe  fein  ©lief  unb  ^nftinft  für  bie 
Untere  unb  (Megcnftrömungen,  bie  ber  ^">errfc^rtft  be§ 
„jungen  XcutfdjlonbS"  ein  balbigeg  @nbe  bereiteten, 
merfmürbig  fd)arf  mar.  Unb  wenn  er  ali  3Wufifcr 
audrief:  ,@eit  ©eetbooen  ift  bie  anuftf  gemütgfran! 
gemorben,  ein  cn)ige§  $)erumgeriffenmerben  oom  ^im= 
me(  juT  ^öUe,  t)on  ^öüe  ^u  Stimmet;  feine  Siube, 
(ein  gaftlic^eS  ^[(i^d)en,  aui  jebem  iBIunienftraud)e 
ftccft  bie  f(^öne,  furchtbar  fd)öne  @d)Iange  Sl^'abnfinn 
bie  fpielcnbe  3""9<'''  fo  erfonnte  et  auf  poetifct)em 
(Gebiete  ft^on  jetjt,  „^^ilofopbt«  f«6l  ©renjfteine,  ^ocfie 
fd^afft  fle  binroeg",  fo  fetjte  er  „auf  baS  Xroma  gro&e 
Hoffnung;  oon  aOen  Seiten  beginnt  man  e§  um  förbcrn 
unb  in  feine  alten  JHecfjte  einjufetjen",  fo  n^ufne  er 
mitten  in  aO  feinet  Unfettigfeit ,  „ben  ec!)ten  Dichtet 
fc^afft  bie  ©onj^eit  unb  ^flOe  feiner  Stimmung",  unb 
empfanb  in  guten  Stunben,  ba&  er  biefe  @anat)eit  unb 
^üQe  in  f«^  trage. 

Iföag  ibn  g(eic^n>obI  nicf)t  )ur  flaren  @ntf(f)eibung 
über  ben  bemnät^ft  einjufc^lagenben  3Öcg  fommcn  lie^, 
mar  ba«  Einzutreten  eine^  tiefen  unb  lcibenfc^aftlid)cn 
^eimroebS  i)u  atlen  innern  Rftmpfen.  Tlan  barf  fagen, 
ba|  bie8  $>eimroeb  ba8  ftärffte,  ba§  übcrt)etrfc^enbe 
(Befühl  mar,  bafe  oUe  SWi&empfinbungcn,  bie  i^n  fonft 
bebrängten,  alie  gerben  unb  nur  tjalbbegrünbetcn  Urteile 
fibet  3"f<5ni>«  ""*>  aWenf(^en  Ceipjigi  avi%  ber  leiben- 


fd)aftUd)en  .g>eimat[ef)n[ud)t  f)erüorgingen,  mit  if)r  un= 
löälidl  ocrfnüpft  loaren.  53om  etften  bi§  jum  legten 
%aQi  biefeS  erften  Seipjigcr  5Iufcntt)oU§  butd)äog  ha§ 
I)ei&ej'te  ^Jerlangen  nad)  ben  in  ber  Heimat  jurücl= 
gcla^nen  iüirflid)en  unb  oermeinten  ©ütern,  nad)  feinen 
«Iten  93efanntfc^a[ten  unb  S8ejic{)ungen,  bie  53riefe  unb 
2;agebu(^blättev  SubroigS.  9Ba§  er  alä  [einen  eigent= 
Ü(i)ften  innerften  SBunfrf)  t)egte  unb  fd^on  feit  oielen 
3a^ren  ai§  folc^en  mit  fid)  I)erumtrug:  „ein  ftilleS 
Seben  in  bev  ^atux  unb  einen  jungen.  2)er  SBunfd), 
eine  ^rau  su  tjaben,  tft  bi§  je^t  nur  periobenioeife 
babeigeroefen"  (.Stagebud^,  8. 2lpril  1840),  "ba^  fcf)ien  tf)m 
je^t  ferner  al§  je  gerüdt.  @ein  ©iSfelber  ©artenibgll 
ftanb  in  ben  Ieud)tenbften  färben  üor  feinen  ^ugen: 
„@ef)nfud)t  nad)  meinem  ©orten.  %a^  id)  bod)  in 
meinem  (Sorten  leben  foHte  immerfort!  ©d^önc  S3üc^er 
unb  mein  3^lügel  boju."  (3;agebud),  18.  3lpril  1840.) 
„@e{)nfucbt  nad)  meinem  ©arten,  al§  griff  mir§  mit 
aroei  Rauften  in  bie  «ruft."  (Sogebud),  12.  2«ai  1840.) 
„91ur  nid)t  in  ber  ^rembe  ftcrbcn !  SBerb  id)  benn  je 
roieber  meinen  ©orten  fef)en?  ^c^  fül)l§,  nid^t  e^er 
roerb  id^  mid)  roieber  ruf)ig  unb  bcboglid)  füt)Ien. 
^ebe§  93Iättc^en  brin  ift  mir  roie  ein  53ruber.  ^d) 
^obe  mic^  fo  f)ineingelcbt,  ha^  er  ein  Seit  oon  mir 
tft.  Sd)  t)öre  it)n  roufd^en,  meine  gonje  JJinbt)eit,  t)a§ 
einjig  <5d)öne  in  meinem  Seben,  unb  moS  fonft  mein 
©emüt  betroffen,  otleS  bejief)t  ficf)  ouf  if)n.  ©r  ift 
meine  gonge  ©eelengefd^id^te.  9^ur  in  if)m  lebe  id^ 
ein  gonjeS  Seben.  ÜberoU  ou^er  it)m  bin  id^  fremb 
«nb  ungern."  (Sogebuc^,  20.  3«ai  1840.)  „D  ©orten, 
©orten!  unter  ben  örmlic^ften  SBebingungen  ein  ©in* 
ftebler  in  bir!"  (2:agebud),  30.  2«ai  1840)  —  bo§ 
fe{)rte  in  t)unbert  Silbern  unb  2lu§rufen  unobtöffig 
roieber.  §eute  oI§  rüf)renbe  ©orge  um  ben  „lieben 
biden  §errn",  ben  Dn!er,  ben  er  fo  gern  in  beffern 
■gönben  geraupt  ^ötte.     „3roif<^cn  ollem,    ma§  x<i) 


b«nfc  unb  fü^le,  jie^t  fic^  eine  fo  lounbcrbare  Sc^n^ 
fuc^t  noc^  meinem  bieten  C"^errn,  roie  ic^  nod)  feine 
gefüllt    ®it  fönten  eine  iKtjeinreife  ^ufammen  machen 

fönnen. Könnt  ic^  ibnt  bo^  eine  fVreube  machen ! 

3n  meinen  jetzigen  3uftänben  fe^'  ic^  ni^t  ein,  wie." 
(iogebud),  'M.  iWai  1840.)  9Worgen  al§  erinnenuig, 
wie  bcbagli«!^,  ja  tcid)  fein  Geben  in  ©igfelb  gegenüber 
b«T  entbebrunggooOen  ^ürftigteit  bic[e<?  ^ofeing  in 
bet  ^tembe  geioefen  fei.  „$>errli(^e8  SBJctter.  6in 
roa^ret  6onntag.  3?ergleic^e  id)  ben  @rnntagt»or= 
mittag  in  meinem  ©arten :  roenn  id)  nad)  "oaufe  tarn, 
ber  buftenbc  JBraten  benebft  bem  Sc^nittlauc^flofi  auf 
bem  lifdje.    "Jtac^mittag^  unter  guten  "i^cfonnten,  «in 

€<^«r,5roort  üetbrängt  baS  onbre.     Unb  b»«!" 

(lagebuc^,  31.  SWoi  1840.)  ©inmal  al«  Übevjeugung, 
ba&  ibm  nur  ein  tur^e«  i?eben  befd)ieben  fein  lüerbe, 
unb  roieber  alö  i^urdit,  ba&  er,  einem  6d)attenbilbe 
oon  SSJirfung  unb  :)iubm  nad)iagenb,  fic^  um  t>ai 
td)Ii(^te  Doüe  Ceben  bringen  roerbe,  beffen  mit  liebc^ 
ooDem  S?ergeffcn  fo  oielcr  (Erfahrungen  er  in  ®i8felb 
g«n)i6  ju  fein  gloubt.  5)ag  Cefen  auf  feinem  ßranfcn- 
bett  trägt  ibn  in  fein  ibö'^inger  3ugenbparabic§ 
juritcf,  beim  "iPrieftüeel^fel  (MoetbeS  mit  einem  .^inbe 
f(!^Teibt  er:  »Über  Oioet^e^  aWutter  |mit  ibrem  gemüt- 
Iid)en  Stol)  auf  i^ren  SSoIfgang  ift  mir  eine  Sebn= 
fuc^t  nac^  meiner  betrlidjen  ^Hutter  gefommen.  ($g 
wirb  aUti  5lUe  rood).  9öie  roenn  ein  3aubcrer  bic 
Oräber  in  meinem  ^erjen  aDe  befc^worcn  bättc." 
(Sagebuc^,  30.  SWai  1840.)  3[n  biefen  Stimmungen 
tauchen  bann  in  feinen  ©riefen  bie  febnfüc^tigen 
SBünfc^e  auf,  „in  JHu^e  ein  eingefc^ränfteS  bürgerlid^eS 
(BIfid  ju  genießen  —  Sc^ulmcifter  ju  roerben,  wo- 
möglich  in  ©iäfclb  felbft.  SD'icineä  @arten§  wegen,  in 
bem  id)  bie  meiner  ©efunbbcit  allein  auft)elfenbe  93c« 
roegung  finbe,  unb  roeil  tc^  ^ext  genug  überbef)alte, 
mein    Sterfenpferb    im    ftiflen    für    mi^    ju    reiten. 


aJIorgenrotS  ;^eit  fällt  mit  ein;  ma§  ift  nid)t  in 
feinem  (Seifte  (ungefäf)r!)  ju  leiften."  (2ln  Kart  ©d^aüer, 
Seipjig,  3.  aj^ärj  1840.)  S)a  malte  er  fid)  in  feinem 
Stagebui^e  ein  gan^eg  ^bv^ü  au§: 

„:3m  SBa(^en  unb  träumen  oerfolgt  mirf)  be= 
ftänbig  ba§  3>beal  eine§  ©c^ulmeifterlebenä  auf  bem 
2)orfe,  roomöglid)  in  fcf)önem  Klima,  in  ber  S^ä^c 
einet  Ileinen  JHefibenj,  reo  SJiufif  unb  Siieater  blüt)t, 
unb  eine  gute  8ei^bibUott)ef,  etmo  bei  SJieiningen  ober 
Koburg.  3m  ©ommer  S3otonif  getrieben,  rooäu  mir 
eine  ungef)eure  öuft  erraad^t  ift,  gepeljt,  gepflanjt,  eine 
S?u^  get)alten.  ^<i)  mürbe  gefunb!  ©in  patriarrfialifd^eS 
fieben  gefüt)rt!  5)a§  aber  nid)t  et)er,  at§  bi§  icf)  gute 
3lu§fidf)ten  i)abe.  SSefiegt  ju  refignieren  ift  eine  ©d^anbe 
aber  al§  ©ieger  refignieren,  freiwillig  t)erabfteigen.  — 
Soba^  icE)  nid)t  et)er  ju  bid)ten  ober  ju  fomponieren 
brauchte,  al§  roenn  midb  ber  ©eift  ta^u  triebe."  — 
„Kantor  in  @i§felb  möd^te  idf)  fein,  mit  meinen  alten 
93e!onnten  leben,  ©c^meine  fd)Iad)ten  unb  oerjetjren 
bie  paar  3ai)re,  bie  ic^  nocf)  ju  leben  ^abi.  ^ie  Kälte 
in  meinen  jjü^en  unb  SSeinen  nimmt  mit  jebem  Sage 
5U  unb  ift  ni(^t  ju  befiegen.  ^d)  gtaube,  eine  gleich- 
mäßige, ru^^ige  Sätigteit  wie  bie,  oon  ber  iä)  gefagt, 
unb  mein  ©arten  mürben  mict)  mieber  flott  mad)en.  — 
^rf)  roerbe  gemaltfam  alt.  igdt)  fet)ne  midt)  je^t  nad) 
fieuten,  bie  mir  fonft  ju  ben  (Gleichgültigen  ge= 
hörten.  —  Sobal  nod)  mein  einjigeS  ^lofier.  Klaoier 
fann  id)  nid)t  fpielen,  ba  meine  §änbe  nid^t  gefcE)eit 
merben,  mie  bei  un§  ju  §aufe  e§  f)eißt.  ^d)  mollte, 
©dtjaüer  mürbe  SlmtSoermalter  in  ®i§felb  unb  id) 
Kantor;  nebenbei  burd^  (Sd)riftftetlerei  märe  fdf)on  fo 
oiel  ju  oerbienen,  baß  man  fid)  einer  forgenlofcn 
(Sjiftenj  freuen  fönnte."  (Sagebudf),  fjebruar  1840.) 
®a  iaucf)3te  er  auf,  wenn  er  nacf)  langer  ^^aufe  Säriefe 
au§  ber  §eimat  erl)ielt:  „93riefe  oon  gu  ^oufe!  SBie 
id)  be§  biden  |)errn  §anb  auf  ber  2lbreffe  fat)!    S)ie 


^cubc  t)Qt  mi^  ganj  au§  bcr  i^affon  gcbrod^t !  IKm« 
brunng  58ricf  ift  rec^t  launig;  ba§  ®nbc  aber  braute 
mir  graue  (Sebanfen,  jeneS  garüige  ^^ie^,  ba§  ic^  nid)t 
ausrotten  tann.  —  Xeg  bieten  ^crrn  9?rtcf  ganj  ba§ 
^bbilb  einer  feiner  fc^önen  Stunben !  O  ta^  er  bod) 
no(^  recfit  gefunb  unb  frö^lic^,  rec^t  alt  werben  foUte!" 
(Jogebuc^,  11.  ^uni  1840.) 

So  beburfte  el  für  bcn  fcbnfüAtig  beimtwärtg 
blitfenben,  ungebulbig  bic  i'eipjiger  'Cer^ältniffe  tra= 
groben  nur  noc^  eine*  äufiern  "Jlnftofee^,  um  fic^  ju  er= 
innem,  bap  ibm  9Wenbcl§fobn  in  bcr  erften  Qeit  (unb 
jebenfaQd  in  bet  ?Jcrlegcnbeit,  mag  er  mit  bcm  lüunber» 
lic^,  fo  reifen  unb  fclbftanbigen  ©djüler  beginnen  foüe» 
angeraten  ^te,  nad)  ^IReiningen  ju  gct)en.  Xen  äußern 
^nfto^  gab  bie  J^m^^)^  "or  einem  jmciten  TiMnter  in 
^(ip^ig,  bie  propbctifc^e  Q)en>i|^eit  eineiS  9tücffa0g  in 
feine  fc^rorre  ^onf^cit,  bie  Otto  l'ubroig  ju  »crfpürcn 
gloubtc.  «om  20.  Cftobcr  1840  baticrt  Otto  SubmigS 
letzte  'i(uf,)eic^nung  in  Seipjig,  fte  be^og  [xd)  auS-- 
fc^lieftlic^  auf  feine  JHcifeoorbcreitungcn.  lie  ^^riefe 
avkS  äJleiningen,  bie  er  noc^  erroartete,  muffen  in  ben 
näc^ften  2agen  angelangt  fein,  ^m  .^erbftnebel,  roie 
er  gefommen  nrnr,  eilte  er  ber  €>«intat  roieber  ju,  fo 
fc^neQ,  ali  bie  gcmöbnlic^e  "^^oft  jener  3;age  eben  ju 
eilen  onmoc^te. 


^909f* 


j0eni&m:nf^m:^i&M:^/ß  im  ^ß:^m5Hi:^iii:af:stt^fm. 


Deimhcbr 


•I§  Otto  ßubrotg  @nbe  Dftober  1840  Scipjig  oer« 
lie^  unb  bie  '!ßoftfaf)rt  nact)  3JJeiningen  äurücf^ 
legte,  mat  bie  ©el)nfud)t  nad^  feiner  ^eimat  in  tt)m 
übcrmä(i)tig  geworben,  unb  ber  93orfa^,  fid)  in  9Wei= 
ningen  jum  ©tubium  oon  ^ortituren  unb  ju  lebenbiger 
2;eitnot)me  am  ^riootmufütreiben  ber  bortigen  Kapett* 
mitglieber  nieberjutaffen ,  laum  mel)r  al§  eine  ^f)an= 
tafiebrürfe  für  bie  befcf)lo^ne  9lü(itef)r  nad)  ©iSfelb. 
3tn  legten  Seipjtger  93riefe,  ben  er  Stnfang  Dftober 
an  ©draller  nod)  2Bafungen  fd^rieb,  mad)te  fict)  bie 
x\)n  bel^errfcf)enbe  ©timmung  geroaltfam  Suft:  „8eb  @r 
einftroeilen  n)of)I,  grü^e  mir  feine  gute  ^rau  unb  feinen 
§errn  jungen  jum  oHerfd^önften ;  fei  (5r  frof),  bo& 
@r  fern  oon  ben  9tnf einbungen ,  Slnma^ungen,  Sn= 
triguen  ber  Sunftroelt  fein  gcmütIidE)e§  Seben  füfiren 
fann !"  wobei  man  fidE)  ber  3'i^age  nidf)t  entf df)Iägt,  roaS 
er,  ber  ©infiebler,  ber  fd^eu  58erfdt)Ioffene,  ber  fidt)  felbft 
bem  aJieifter  nid^t  eröffnen  modt)tc,  um  beffentroiHen 
er  nad^  Seipjig  gefommen  roar,  oon  Slnfeinbungen  unb 
:3ntriguen  erfat)ren  I)aben  !onnte.  3)em  3K>tefpaIt,  in 
bem  er  fidf)  mit  ben  Seipjiger  mufifalifdf)en  S8ert)ätt= 
niffen,  mit  bem  in  ber  9Jiufi£  {)errfd^enben  ©eiftc 
füi)Ite,  t)atte  fid)  ber  ftärifte  ^^eifel  an  feinem  mufi« 
falifdt)en  33eruf  überf)aupt  gefeOt.  Ununterbrodt)ner 
al§  jemals  juuor  I)atte  fid^  bie  8uft  am  poetifct)en 
(Sd)affen,  ber  2)rang  nodf)  rein  bid£)terifdt)en  ©ebilbcn 
in  ii)m  geregt;  anftatt  in»  ooUe  Seben  ber  SRufif  ju 


taudjcn ,  ^attc  et  fi*  sule^t  beinahe  jitingcn  muffen, 
roenigftenS  „ein  falber  ajJufilug"  ju  bleiben,  unb 
gegenüber  jeber  SBolfe,  bie  über  ben  ^Mmmel  feiner 
muftlalifc^cn  Slnf^auungen  unb  ^eftrebungen  jog,  war 
ein  poetifc^eS  ^offnungSgeftirn  aufgebli^t.  ^ucf)  bie 
ZrSume  oom  Rantorat  in  ©iSfelb,  oon  einem  Qö^xih 
mcifterleben  auf  bcm  5anbc  bitten  bod^  immer  ben 
Unter-  unb  ^intergrunb  einer  poetifc^en,  oorjugStüeife 
bramotifc^en  ©irffamfeit  gehabt;  !i?ubn)ig  rooQtc  in 
aOjufrüber  JHeftgnation  ouf  ben  ^)iu^m,  nic^t  aber  auf 
bie  9lu§übung  ber  fiunft  oerjic^tcn,  unb  „bie  Runft" 
nwT  ibm  jc^t  nid)t  mebr  bie  3Jlurtl,  fonbern  bie  ^oefie. 
«l«  et  am  29.  2luguft  1840  ber  llJotette  in  ber  l'eip= 
^iger  ^^omaelirc^e  betgeroo^nt  ^atte  unb  oon  ^o^ann 
Sebof^ion  3?arf>«  ,.3'fws'  meine  l^reube"  beglücft  rootbcn 
roar  („Ibomoncr  fingen  einjig.  €c^öne  Stimmen, 
befonbet«  JitSfant^  unb  58a&folo.  9lurf)  nic^t  unt  einen 
Qkbonfen  abgezogen,  tro^  ber  Cdnge  be§  ©tüdeö. 
ftomporttion  rounberbor" » ,  roar  ibm  gleidjroo^I  unb 
ouf  bemfelben  lagebut^blatt ,  bem  et  fein  ©ntjücfen 
uertraute,  ba8  ©eftünbni«  entfdjlüpft:  „2)od)  genügt 
mir  baS  ^agc  ber  aTlufif  nidjt  mebr !  ®eftalten  mufj 
ic^  baben !"  unb  botte  bejeugt,  bafe  bie  innere  Krife  bei 
i^m  bereit«  entfcbieben  roar.  „©ooiel  ic^  biä  jctjt  au9 
mit  flug  gerootb«n,  ift  ti  baS  poetif^e  Clement  in 
bet  aKuftl,  hai  mxdf  ju  biefet  gebogen  bat,  unb  irf) 
roetbe  roo^l  nur  in  ben  mufitalifcben  Gattungen,  bie 
auf  jene«  gegtünbet,  etroaä  nn  leiften  oermögen.  ^cr 
plaftifd)e  Zrieb,  bem  ic^  fomponierenb  genügen  rooOte, 
^t,  roie  ei  nic^t  anbetS  fein  fann,  mic^  in  mannig= 
fo<^e  3trtümet  gebracht.  Unb  biefer  pIoftifd)e  Srieb 
^dftint  boS  ©ntfc^iebenfte  in  meiner  Statur  ju  fein. 
3c^  fc^e  e§,  in  ber  ^oeftc  mu&  ic^  meinen  eignen 
SBeg  ge^en;  brum  nur  manchmal  ein  (^reunbeSanße 
ftc^t  §ut  etquicfung."  58etm  (Sinpacfen  feiner  .^ab= 
feligfeiten,  bie  er  in  feinen  Jag  entbef)rlicl)e  unb  einige 


Sß3od)en  l)inbuid)  lüot)!  ju  mtffenbc  ge[d)teben  t)attc, 
lüoren  feine  Srouerfpielpläiie  (^gne§  93ernauer,  (^1)11* 
monba  unb  ber  (Scfart)  n)ieberf)olt  bem  unentbet)rlt(^= 
ften  Steil  I)in5ugereci)net  worben.  Sßie  et  vor  ^a\)xzn, 
an  feinem  poetifcI)en  Talent  oersroeifelnb,  oon  ©aal- 
felb  nad)  ®i§felb  jurücf geeilt  max,  um  in  bcn  ge= 
tt)ot)ntcn  t)eimatlirf)en  Umgebungen  9iut)e  unb  ßlart)eit 
über  fid^  felbft  ju  geroinnen,  fo  trieb  e§  it)n  je^t,  bei- 
na{)e  möd)te  man  fagen  roiden^  unb  roiberftanb§Io§, 
in  bie  fleine  93otetftabt  jurüc!,  beren  |)äufer  unb 
©arten,  beren  ^uftänbe  unb  9JIenfd)en  er  fid)  in  feiner 
ficipjiger  3Sereinfamung  unb  frän!Uct)en  93erfümmerung 
fo  rounberfam  oergolbet  l^atte. 

(Sine  frol)e  ^Begegnung  unb  9iaft  roar  Otto  ßubroig 
auf  biefer  Oiücfreife  in  SBafungen  gegönnt.  Sari  unb 
(5opt)ie  ©ct)aner  »erborgen  roo!)I  i^r  ©rftounen  über 
ben  unerroarteten  Slbbrudt)  ber  mufi!alifct)en  8aufbaf)n 
nid)t,  aber  fie  naf)men  ben  alten  ^reunb  mit  gaftlid)er 
§erjlic^Ieit  auf  unb  liefen  fi(^  oon  it)m  über  Seipstg 
unb  bie  S?unftroelt,  ber  er  fo  roenig  ®ute§  nacf)5ufagen 
I)attc,  unter rid^ten.  Über  feine  ^ufunft  roar  Subroig 
fdjroeigfam,  er  f^ien  nodt)  immer  bie  9lieberlaffung  in 
aJieiningen  ju  beabfid)tigen ,  legte  aber  lein  ©eroic^t 
auf  biefen  ^lan  unb  beroegte  fid)  ^auptfäd)Iid)  in 
^eimaterinnerungen.  ®r  roar  im  §aufe  ber  ^reunbe 
ber  5llte  unb  roolltc  e§  in  jebem  93etrad)t  fein,  „glaubte 
fogar,  fid)  wegen  ber  SSatermörber  unb  ^IJianfdjetten,. 
bie  er  nun  trug,  bei  mir  entfd^ulbigen  ju  muffen". 
(aJiitteilung  ©d)atter§  an  ajiori^  ^egbrii^.)  ©r  ging 
oon  SBafungen  nad)  aJJeiningen,  fd)eint  E)ier  aber  nur 
roenig  Stage  oerroeilt  ju  l^aben.  3)ic  erfte  Untere 
rebung,  bie  er  mit  ^oflapeOmeifler  ©runb  f)atte,  be* 
Iet)rte  it)n,  ba^  er  ben  Qxxiid,  um  beSroiQen  er  ge= 
fommen  roar,  I)ier  fd)roerlid)  erreid)en  roerbe.  5^ci^i<^ 
roürbe  i{)n  niemanb  get)inbert  I)aben,  „'^Partituren  ju 
ftubieren",  fo  oiet  er  rooHte,  aber  um  fo  mi|Iid)er  faf) 


<§  mit  jeber  anbcrn  mufitalifc^en  j^örbcrung  unb  ^off^ 
nung  au^.  la  roax  c§  natürlich,  baß  i^m  beifiel, 
über  %^artituren  lönntc  er  in  (Ji§ftlb  fo  gut  fi^cn  roie 
in  bct  flcincn  JHefibenj,  aber  aud)  notürlirf),  ba^  er 
fic^  erinnerte,  n>el(^e  „franfbaftc  litufitfdjcu"  itm  mo= 
natelang  in  Ccip^ig  erfüOt  battc,  „fobafe  i^m  eine 
angeftri^ne  Oeige  'Ängft  mochte",  unb  ta^  i^m  bic 
^oc^en  oor  ber  Seele  ftanben,  in  bcncn  il)m  „jebcS 
"^lä^djen  in  &i§fe(b  olö  ein  "^(JarobicS  erfc^ienen  roar, 
ttuä  bem  er  oertrieben  fei".  @g  brängte  i^n,  bie  jel)n 
Stunben  biä  @i§fetb  bintcr  ficf)  ju  loffen  unb  fo  an 
bem  ^idt  onjulangen,  bem  er  inSgcbcim  fc^on  uon 
Ccipjig  ^er  jugeftrebt  ^atte.  3m  9looember  mar  er 
loicbcT  ^)u  ^aufe". 

Otto  gubroig  be^og  junäc^ft  feine  olte  3Öo^nung 
im  ^aufe  ht9  Onfel«  ß^riftian,  ben  er  bebenflic^ 
fränfer  al§  im  oorigen  ^afftt  fanb,  unb  ber  feiner 
^rau  unb  feinen  5?erroanbten  gegenüber  nod)  I)ilf(ofer 
geroorben  erfc^ien,  ali  i^n  ber  Sleffc  im  $erbft  1839 
»erloffen  ^atte.  ^iet  wie  überall  machte  ber  Jpcim« 
^efe^rte  bic  ®rfa^rung.  ba&  eine  längere  Trennung 
oon  fd)limmen  unb  brücfenben  ^-öcrbältniifcn  biefe  beim 
aiUcberfinben  fd)limmer  unb  brücfcnber  erfd)einen  lä^t, 
auc^  rocnn  fie  bie  gleichen  geblieben  [mh.  ^i  ^ei^er 
unb  tiefet  et  [lä^  nac^  bet  ^eimat  gefeint  ^atte,  um 
fo  fc^toetet  fiel  i^m  ber  Empfang  ouf  bie  ©ecle,  ben 
er  jet^t  notroenbigerroeife  fanb.  aöaä  mu&ten  bie  brooen 
Bürger  oon  Giäfelb,  nai  roupten  felbft  ifubroigä  nätjere 
^efannte  oon  ben  fc^roeren  innern  Kämpfen,  bic  ba§ 
^al^x  beS  etften  Seipjiget  9Iufent^altg  burd^^ogen  unb 
beinahe  erfüllt  Ratten  ?  SBog  fümmcrtc  fie  bic  aBof)r» 
^eit,  bie  @c^t^eit,  bie  ®rö$e  feiner  lünftlerifc^en  3" 
fünft  unb  bie  ^wge,  ob  er  §ur  Xicf)tung  roie  jur 
SDtttftf  burc^  natürliche  einlegen  berufen,  jur  ^i^tung 
aber  auSerroä^lt  fei  ?  ffiaS  galt  il)nen  bie  ©umme  ber 
•Erfahrungen  unb  foftbaren  Sclbftcrlenntniffc,  bie  ber 


^ünftler  gciüonnen  t)atte  ?  ©te  fa{)en  nur,  ba^  er,  roie 
fic  meinten,  vox  ber  3cit,  erfolglos  unb  au§fid)t§Io§ 
l^cimfam,  roo^I  gar  bog  taum  geit)äf)rte  f)erjogn(i)e 
Stipenbium  fd)on  nüeber  oerloren  ober  loenigflenS  ouf§ 
©piel  gefegt  l)abz;  fie  taufd^ten  et)rli(i)e  unb  unet)rlid^e 
S3efümmerniffe  um  8ubiüig§  3"f""ft  ^^^>  f^ß  judEtcn, 
wenn  er  e§  nid^t  fab,  bic  2ld^feln  unb  juchten  t^n  über 
feine  fieipjiger  ©riebniffe  unb  feine  fernem  '•^Uäne  au§* 
jut)orcf)en.  ÜJlan  fann  fid^  eine  fef)r  beutlicf)e  SJor^ 
fteUung  baoon  madE)en,  n>a§  unb  roie  Otto  Subroig  in 
biefem  .^erbft  unb  SBinter  in  (Si§fclb  befprodE)en  unb 
beurteilt  lüurbe,  feit  :3öt)r3ebnten  voax  fein  gleid)  er^ 
giebiger  ©toff  für  fteinftäbtifd^e  2öei§f)eit  unb  SOBo^I- 
rebenf)eit  ju  SKarfte  gebracht  roorben.  Qu  feinem 
@Iücf  roar  unfer  Siebter  ber  aJiann,  ber  in  feiner  ge« 
fd)lo^nen,  feften  unb  fcfimeigfamen  SCBcife  unbefugter 
Sieugier  loie  unerbetner  Sixiüt  einen  unüberroinblic^cn 
paffivcn  SOgiberftanb  entgegenfe^te.  9lber  er  fonnte  bod^ 
nid^t  uml)in,  fein  t)orau§gegangne§  fd^merälid)e§  S3er^ 
langen  nadf)  @i§fclb  an  biefem  rounberfamen  ©mpfang. 
äu  meffen. 

3-ür  ben  5lugenbIidE  fo^  et  ftdf)  roieber  3"f^änben 
gegenüber,  bie  er  ja£)relang  getragen  ^atte,  o{)ne  je 
mit  it)nen  ju  oermad^fen,  unb  bie  it)n  nun  fd)on  t>a§- 
furje  Seben  in  ber  f^rembe  unerträglid)  finben  lie^. 
SÖieber  mu^te  er  bem  leibenben  Dt)eim  in  feinen  t)äu§s 
Iidf)en  ßerroürfniffen  unb  gegen  bie  ßorneSausbrüc^e 
ber  unI)olben,  roitben,  ^alb  roatmfinnigen  ^^rau  bei= 
ftel)en.  @r  ^atte  fdE)on  in  ben  oerflo^nen  5al)ren  bie 
©rfat)rung  gemadf)t,  ba^  it)m  eine  befonbre  Kraft  ju 
eigen  fei,  bie  2;obfudt)t§anfäIIc  biefer  3;ante  ju  befiegen ; 
ber  fefte  S3IicE  feiner  ftaren  2tugen  fdt)üdt)terte  fie  fo 
ein,  ba^  fie  ruf)ig  rourbe,  baoonfrf)lid^  unb  in  Öubroigg 
©egenroart  fidt)  eine  gcit  lang  betrug,  roie  anbre  grauen 
oudf).  Seiber  gab  e§  je^t  2lu§brüd^e,  bei  benen  ©lifas^^ 
bet^  Otto  jum  aWcffer  griff,  ba§  \i)X  bann  Dtto  Subroig, 


fo  fid)cr  aitS  bct  f)anb  fd)lug,  al§  loärc  e§  ein 
©trictjcug.  Unter  folc^en  Umftänben  loar  e§  natüvli(^, 
bafe  i^m  im  ^oufe  beS  Ontclg  ni^t  mel)r  roo^l  «jerbcn 
fonnte,  fo  treue  Eingabe  er  bem  bebcangten  tobfied^en 
SDtanne  roibmcte.  9Jo(^  oiele  3obre  fpätec  offenbarte 
ein  «rief  iJubroig^  i'Dre^ben,  2<).  gfcbruor  1862)  an 
(S^^riftian  ^Imbrunn  in  (Ji^felb,  bcn  ©obn  feines  alten 
3lmbroriu§,  mit  rodeten  (^ef üblen  er  bamal§  am 
Itranfenbett  unb  @orgenftu^l  feinet  Cnfcl§  fa^:  „3Benn 
t(^  gern  arbeiten  möcf)te,  ben  Ropf  unb  baä  ^er)  ooQ 
oon  (Seftalten  unb  planen,  bie  nur  ber  3lugarbeitung 
bebürfcn,  unb  oor  Sc^merjen  ober  nor  ber  ajlattififeit, 
bie  bcren  longem  'Mnbaltcn  folgt,  nicbt  fann,  bann  ift 
mir'S  oft  eine  fübibare  ©rtei^terung,  loeldje  bie  ^^ban« 
tafle  mir  gibt.  Sie  mein  feiiger  Cnfel  fo  f(^mer,)ltc^ 
am  Unterleib  litt,  brachte  ic^  ftunbenlang  uor  bem  ©in- 
fcfjlafen  bamit  §u,  feine  ©c^merjen  mir  ju  roünfc^en, 
wenn  bie«  ibn  befreien  fönntc,  mir,  ber  idb  jung  unb 
ooU  JJlut  fle  leici^ter  tragen  fönntc.  Gg  gereicht  meinem 
Qerfianb  eben  ni^t  )ur  @^re,  ba&  ic^,  feit  ic^  felbft 
oon  foldjen  3c^mer<)en  geplagt  bin,  mir  gern  unb  bi§= 
n>eilen  bi«  jur  ISuft^ung  lebhaft  oorftelie,  e§  feien 
bieS  biefelbcn  Sc^mer^en,  bie  mein  Onfel  ^tte  leiben 
muffen,  wenn  ic^  He  nic^t  auf  mi(^  gclenft."  SBä^renb 
Subroig  mit  fo  treuen  ®eftnnungen  ben  Dnfel  pflegte, 
litt  er  felbft  an  einer  b^ftigcn  ^lugcnentjünbung ,  bie 
i^n  alibalb  nad)  feiner  ^etmfel)r  befallen  botte,  unb 
bie  bi«  in  ben  ^pril  binein  mährte.  ®r  fonntc  n)oc^en= 
lang  roeber  lefen  noc^  fc^reiben,  unb  ber  ^auäarjt 
be«  Cnfel*,  ber  lebensfrohe  nnb  gcfc^icfte  ^ilbburg* 
^ufer  Dr.  ^rbinanb  ®en^ler,  oerurteilte  ibn  ju  einer 
3Hät  oon  aSafferfuppe  unb  'öutterfemmeln,  bie  ber  Un- 
Derroöbnte  gebulbig  über  fic^  ergeben  lic&.  tiirgerlicber 
roor  es  ibm,  ba&  infolge  ber  böu^lic^cn  ^uftänbe  ein 
93efuc^  8c^atlerS  unb  feiner  ?$rau,  bet  in  Söafungen 
oerabrebet  unb  oon  Cubroig  mit  freunbf(^aftlid)er  Sorg= 


falt  vorbereitet  roorbcn  loar,  nur  I)atben  ®enu^  brachte. 
2lm  24,  Januar  1841  I)otte  Subroig  an  ©djaOer  ge= 
fd)ricben:  „^c^  ^offc,  ba&  e§  ©ein  ©rnft  ift  mit  bem 
J8efuc^  um  Dftern,  man  wirb  ©orge  tragen,  S^n  unb 
f^frau  getjörig  untetjubringen ;  an  Siebtem  foU  e§ 
gIeic^faU§  nic^t  fet)len,  bamit  Zünglein  .üngen'  fann 
nac^  ^erjenStuft.  2«einen  g-Iügel  Ia&  irf)  je^t  repa= 
rieren,  bamit  ©r  fein  berufne^  fc^öne§  ^aroritftüdlein 
o^ne  ^inbernig  mi3.ge  au§füt)ren  tonnen."  3(m  Sal)re§* 
fct)Iu^  1841  aber  geftanb  er  bem  ^reunbe  feufjenb: 
„ajiein  Dnfet,  ben  idt)  nid)t  genug  bebauern  !ann  — 
feiner  f^rau  wegen  unb  frf)öncn  ^erroanbtfdjaft  — 
iüa§  mir  bei  beiner  2lnmefenf)eit  »origc  Dftern  ber= 
ma^en  im  S^rngen  tag,  ba^  ic^  ganj  au§  meiner  ^aut 
I)erau§gen)ac^fen  mar  — ,  lä^t  bid)  unb  ©opt)ie  fd)ön- 
ften§  grüben." 

%oä)  aüe  biefe  aJiißftänbe  unb  ber  ©iSfelbcr  J^Iatfc^ 
baju,  ber  um  ben  ©eimgctetirten  gefd)äftig  mar,  t)in' 
berten  nic^t,  ba&  Subroig  feine  roeitern  Seben§-  unb 
3ufunft§pläne  reiflich  erwog  unb  jum  feften  (Sntf^Iu^ 
gebiet),  auf  bie  mufifalifc^e  8aufbat)n  ju  oerjicfttcn  unb 
bafüt  bie  literarifd^c  cinäufd)Iagen.  §reitic^  mie§  fid) 
balb  genug  au§,  ba^  ba§  jal)relange  geben  in  mufiJa= 
lifc^en  unb  biditcrifd^en  S)oppeIbeftrebungen,  bei  benen 
bie  SJiufit  immer  ba§  eigcntlidie  ^iel  gemefen  roor, 
ttic^t  o^ne  SfJac^roirlungen  blieb.  S)ie  entfc^iebenften 
SSorfä^c  jur  ©ammlung  feiner  fd^affenben  triebe  auf 
3lu§übung,  feiner  ©elbftbilbung  auf  ®rlenntni§  ber 
^oefie  tiatten  mit  eingemurseltcn  ®eroöt)nungen  ber 
^^antafie  ju  fämpfen.  9lid^t  nur  in  ben  natieju  jwei 
Satiren,  bie  Dtto  Subroig  je^t  mieber  in  ©iSfelb  äu= 
brad^te,  fonbern  noc^  roä^renb  be§  groeiten  Seipjiger 
2tufentt)alt§,  ja  roo^I  auc^  fpäter  regte  fid)  gelegentlich 
bie  Suft  am  ^komponieren,  bie  ber  2)ic^ter  me^r  unb 
mef)r  jum  blo&en  ^t)antaficren  am  Placier  bämpftc; 
noc^  am  28.  ^ejember  1845  erjäfilte  er  ©buarb  5)eoricnt 


«Qc^  einet  "Jlufjcic^nung  in  bcffcn  2:agebüd}crn  bei  ber 
ctftcn  pcrfönlic^cn  ^Begegnung,  bo&  er  „fcine§  ^cid)en§ 
SWufilet  fei,  baft  i^n  (ongiSbrigcS  9?eroenIctbcn  bcr 
aMuftf  entjogen  I)abe,  bcr  er  ftc^  nun  roicber  jurocnbcn 
rootle". 

3ur  33cfr(iftigung  feiner  ißorfätjc  unb  jum  93cginn 
beS  neuen  l*cben8abfc^nitt§  entwarf  Cubroig  jenen  'ißlan 
ja  feiner  „9Igne§  SBcmauer",  ber  bann  im  ©ommer 
1842  ali  „1)cr  dngel  oon  3luggburg*  ooQftanbig  qu§= 
geführt  rourbe,  trSumte  oicl  oon  einem  gröftcrn  ^umo 
riftifrfien  ?>^oman  „^er  neue  ^on  Cuirote",  üon  bcm 
einige  ©ntroürfc  unb  Anfänge  auS  ben  ndc^ftcn  3»o^ten 
oor^anben  finb,  unb  fcJ^rieb  bie  ^looeOe  „1)ie  (^on^ 
jipation  ber  'licnflboten",  mit  ber  er  sjunclc^ft  bei  feinem 
8anb€9berrn  unb  fürftlic^en  ®önner,  bem  ^erjog  58crn 
barb  ®ric^  ^^reunb,  ben  Schritt  oon  ber  SJ^ufit  ,^ur 
i'iteratur  ju  rechtfertigen  gebac^te.  5?om  Tlai  big  jur 
9Witte  Cttober  roobnte  er  einen  letjten  ©ommcr  in 
feinem  ®arten,  bet  ibm  in  ben  bunf elften  Ziagen  be§ 
Ceipvger  Qabre«  fo  lic^t  oor  "Jlngcn  geftanben  ^atte. 
Xen  (Barten  fanb  er  nnoerftnbert,  er  fclbft  —  ba?> 
füblte  et  —  mar  boc^  ein  anbrer  geworben,  unb  bie 
luftigen  Q^orfteQungen  oon  einem  rulimfofen,  aber  be= 
boglid)  glücfliciben  t'eben,  oon  einer  fleinen  Stelle  im 
^cimatftäbtc^cn,  bei  ber  man  „nebenbei  burc^  Schrift- 
ftellerei  fo  oiel  oerbienen  fönne,  um  ftcf)  einc§  forg  = 
lofen  lofeing  ju  erfreuen",  jcrftoben  oor  ber  ffiirt- 
lic^feit,  bie  er  jetit  mit  fc^ärfcrn  9Iugen  betrachtete  at§ 
in  ber  g^embe.  Selbft  roenn  eine  folc^e  Steüe  mit 
£ubn)ig§  fflen)öl)nungen ,  mit  feinem  aOeS  an  alleg 
fe^enben  Verlangen,  ber  .^itnft  etroaS  ,^u  fein,  oercin» 
bor  geroefen  rocirc,  roer  bcitte  bcm  9Iutobibaften,  bem 
in  feinet  SBäetfe  ftaatlic^  geeid)len  unb  über  bie  crftc 
3ugcnb  nun  fc^on  t)inau§gen)ac^fenen  SWannc  bie 
f>anb  jut  ßrlangung  einet  folc^en  Steüc  geboten? 
Ünb  roenn  et  Umfc^ou  ^ielt  im  a;t)üringerlanbc ,  roie 


oicic  von  bencn,  bie  er  je^t  mit  firf)  im  gleidtien  g^oac 
fol),  bic  bem  poetifc^cn  ©d)affen  ftetiger  al§  in  flü(f)= 
tigen  ^iebenftimben  oblagen,  erfreuten  firf)  einer  feften 
biirgerlid)en  Stellung,  unb  meldte  uon  biefen  Stellungen 
I)ätte  er  für  n)ünfci)en§roert  (galten  fönnen? 

^n  feiner  närfiften  9^acf)barf(i)aft,  in  ^ilbburg- 
t)aufen,  f)atte  ficf)  feit  1828  ein  gewaltiger  literarifc^* 
inbuftrieüer  ^Betrieb,  :3ofept)  2Tiei)er§  „33ibIiograpI)if(i)e§ 
^nftitut"  mit  bem  3Baf)lfprud)  „53ilbung  marf)t  frei" 
aufgetan,  ©ine  mit  93ud)-  unb  ©teinbrucfereien, 
Supferfte(i)er=,  StaI)Iftec^er=  unb  ^oljfc^neibeatelicrg, 
mit  Äartenftedtierei  unb  ^unftoerlag  au§gerüftete  SBer- 
Iag§bud^t)anblung  mar  t)a  oori)anben,  bie  bei  unab:= 
läffigen  Unternet)mungen,  bei  ber  §erau§gabe  oon 
«olf§=,  f^amilien=,  !f?abinett§=  unb  ®rofci)enbibliot^eten 
ber  beutfd)en  ^loffifer  (bie  fie  auSjugäroeife  in  §unberts 
taufenben  oon  ©jemptaren  oerbreitete),  bei  bem  „©ro^en 
^onuerfationlte^ifon"  unb  bem  roeltberülimten  „Unioer^ 
fum"  immer  neuer  IiterarifdE)er  §tlf§fröfte  beburfte,  ob- 
fc^on  if)r  flei^igfter  unb  feberfertigfter  ©(iiriftfieüer 
if)r  eigner  ©t)ef  blieb,  igofept)  SD'ieger  jog  gern  junge, 
poetifrf)  befäl)igte,  geiftig  regfame  Seute  an  fein  ^n= 
ftitut  i)eran,  l)atU  für  fie  jeberjeit  2Irbeit  oollauf  unb 
befdfjeibnen  aber  fidjern  ©rroerb,  nur  f(^abe,  ba^  fie 
bzi  (Srfültung  il)rer  ^flic^ten  wenig  ßeit  unb  ^raft 
behielten,  ber  Pflege  i^re§  Patents  ju  leben.  Unter 
ben  bem  S3ibtiograpt)if(±)en  ^nftitut  oerbunbnen  Sdirift^ 
fteöern  befanb  fid)  f^riebrict)  $ofmann  au§  Coburg 
(1813-1888),  ber  mit  einem  ©c^aufpiel  „®ie  ©c^Iad^t 
bd  ^odtfan"  einen  bramatifd)en  2lnlauf  genommen 
f)atte,  mit  einem  poetifc^en  „9lunbgemälbe  oon  Coburg" 
auf  beutfd)  =  Igrif {^en  93oben  5urucEge!et)rt  roar,  feit 
feinem  (Eintritt  in  bie  Diebaftion  be§  großen  oierimb=^ 
fünfjigbänbigen  Sonoerfationilejifon^  poetifcf)  faft  oer= 
ftummte  unb  nur  aüjä^rlid^  nocf)  einen  „3Bei()naci^t§= 
bäum  für  arme  Äinber"  anjünbete,  eine  Igrifd)e  ©amm* 

©tern,  Otto  Subtolg  iQ 


lunfl  ou8  58cittngen  grofeentcilS  thüringifc^er  ^iditcr» 
bic  regelmäßig  ouc^  einige  ®aben  bc§  $crau§gcbet§ 
btodjte.  Sbm  roie  bem  „^nfWtut"  eng  »erbunben 
war  ber  pbantafieoollcre  unb  böberftrebenbe  Subioig 
Röbler  ou^  ajieiningcn  (1819— 1862\  ber  fic^  mit  ®e= 
bici^ten  unb  einem  93urf(I)enfc^ofterromQn  „^ilfabcmifd^e 
aßelt"  oor  allen  2;ingen  al§  zeitgemäß  freiiinnigcr 
2)ic^ter  legitimiert  batte,  an  ben  mübevoüen  ^(rbeilen 
für  ba«i  große  aWeqerfc^e  SonocrfationSIcrifon  ebcn= 
falls  jabrjebntelang  teilnahm,  ba^n)iici)en  ober  bod^ 
biflorifc^e  iHomane  mit  JHetioIutionSbintcrgrunb  («1l)o= 
mag  anünjer  unb  feine  ©enoffcn",  „3ol)annc§  ^\i^ 
unb  feine  3"t'',  ,3öi^9«"  ©unennKber")  »erfaßte  unb 
ftt^  fd)Iie|Iic^  felbfl  mit  einem  großen  5)rama  „%\t 
3)ttmarfen''  t)crfucl)te.  Seinen  5)i^tungen  unb  @r 
jdblungen  gebrac^  tS  nur  v«  febr  an  fünftlcrii(^ev 
9leife  unb  poetifc^er  5Bertiefung,  fle  ragten  über  bie 
2xnxt  Itdtx  unb  greller  Sliv^en  faum  binauS,  imb  boc!^ 
war  etn>a<  in  ibnen,  mai  Aöbler  roobl  bered^tigt  t)ötte, 
on  bem  Ibüringer  1)ic^tcrbunb  teil.^unebmcn,  ber  in 
ben  oierügcr  fahren  geftiftet  rourbe.  "Ültere  unb 
jüngere  Talente  fc^loffen  fxd)  ^ur  ^^flege  allgemeiner 
unb  Ianbimannfd)aftli(^  tt)ünngif(^er  ^oefie  ^ufammen. 
S)em  ©unbe  gef)örten  ber  ®otl)aer  ^Irc^iofelretdr  unb 
©orflanb  ber  Äunftfammlungcn  9lboIf  »übe  (1802  bi8 
1873)  an,  ber  ^erfaffer  ^al)Ireic^cr  ©allabcn  unb  ,^um 
2>il  feiner  Slaturbilber,  ber  poetifd)C  SSearbeiter  ber 
^.i^üringifdjen  ^JoIlSfagen",  eincS  ber  oielen  nacl)= 
abmenben  2:alente,  bie  jeber  größern  ©ntroicfluug 
entbehren  unb  auf  ber  ^öl)e  iljter  öaufbaf}n  faum 
mehr  ocrmögen  aI8  im  S8eginn;  fenter  ber  oolfStüm- 
lic^e  er0f)lcr  @eorg  ^cinric^  Sc^rocrbt  (1810-1888), 
ber  "Pfarrer  oon  9Jeulirc^en  bei  ®ifena(^;  enbli(^  unb 
oor  allen  iiubroig  33ec^ftein  unb  Öubroig  ®tor^,  ba= 
malö  bie  gepriefenften  unb  roeittiin  befannteftcn  %l)ü' 
ringer  ^oetennamen.    ßubrotg  SBec^ftein  (1801—1860), 


511  SBeimar  geboren,  aber  meiiiingifd^en  Urfpruiigl, 
ein  Sleffe  be§  Sfiaturforfd^erS  :3o()onn  9JJottl)iaä  93ed)= 
ftein,  be§  93egrünbcr§  ber  je^t  aufge()obnen,  feincrjeit 
bcrüf)mten  fjorftaf abernte  ju  ®rei^igarfer,  roar  al§ 
©tipenbiat  ^crjog  33ernt)arb  @rid^  f^reimbS  aii§  ber 
2I|)ott)eIe  ju  ©aljnngen  crlöft  raorben,  f)atte  in  Seipjig 
unb  9Jiünd)en  ^()iIofopl)ie  unb  ®efc{)t(^te  ftubiert,  xvav 
5?abinett§bibliot()efar  feine§  8anbe§f)errn,  S3ibIiott)efar 
icr  öffentlid)en  S3ibIiot()ef  311  2TJeiningen  geworben. 
®r  roor  urfprünglic^  eine  roal)rf)aft  bi(i)terif(i)e  Statut, 
unb  feine  frül)ften  ®ebid)te,  poetifd^en  unb  profatfd)en 
<$rää^Iungen  waren  „au§  innerer  Quelle  gefloffen,  eim 
fad),  Iei(^t,  nid)t  oljne  ©ernüt,  aber  bie  SeicE)tigfeit, 
mit  roeld)er  er  bie  g^orm  :^anb^abte,  uerleitete  if)n  ju 
«iner  rafc^en  ^robultion,  bereu  SJienge  mit  bem  tteinen 
2;oIent  nict)t  in  rirf)tigem  33erl)ältni§  blieb"  (Ooebcfe). 
S3ect)ftein  ^atte  e§  an  9iegfam!eit  fo  roenig  al§  am 
^eftreben  fet)Ien  laffen,  fid^  burdE)  neue  ©inbrücEe  unb 
S3ilbung§etemente  neue  «Stoffe  ju  ftcf)ern,  bod)  ha  er 
unabläffig  nur  nad)  ©rroeiterung,  nid^t  jnacf)  58ertiefung 
feine§  2lnfdt)auung§freife§  tractjtete,  fo  rourbe  ein  oon 
^au§  aug  t)or{)anbner  Quq  pr  %xodzni)iit  unb 
nüd)ternen  3(u^erIicE)Ieit  oHmä^Iid)  f)errfc^enb.  S3on 
feinen  ®ebid)ten  fiatten  „®eoatter  3;ob"  unb  „^ie 
§aimon§!inber",  oon  feinen  Stomanen  bie  „i5al)rten 
eines  ajlufifanten"  mit  tl)rem  ©eitenftüd  „Klarinette", 
fomie  ber  I)iftorifd)e  Otoman  „©rumbadf)"  bie  meiftc 
iJlnerfennung  gefunben,  al§  ©agenforfd^er  unb  aJiärd^eni 
fommter  bereitete  er  eben  je^t  jene§  „2)eutfdE)e  9J?ärct)en= 
JbudE)"  tior,  ba§  audt)  im  budt)f)änbterifdt)en  ©inne  gro^e§ 
©lud  mad^en  foflte,  unb  f)atte  feinen  fpätem  $8er= 
iiffentlid^ungen  mittelalterlicher  2)id)tungen  in  biefem 
:3at)re  (1841)  eine  ©fiäse  über  ben  aJiinnefänger  Dtto 
t)on  Siotcntauben  al§  „SSorlöufer"  t)orangef)en  laffen. 
2lt§  t)er5ogIi(^er  ^ofrat  unb  33ibIiott)eIar,  al§  Sßor^ 
fi^enber     be§    ^ennebergifdfien    aItertum§forfdt)enben 

10* 


©ewing,  qI§  rechte  ^nb  bc^^  iSev^ogS  in  litevQvifdicn 
Singen  war  er  für  ^'ubroig,  bcv  feinem  furftlid)en 
Wwmr  bic  'Jitiberung  feine«  s^cbenSplan«  ^u  eröffnen 
unb  \xi  motioieren  liattc,  ebenfo  oon  3?cbcutnng  wie 
al§  ancrfonnteftcr  unb  oerbinbungSreidjftcv  6d)vift 
fieflcr  feine«  tleinen  iöaterlanbe«.  ^bantaficuotler, 
roarmblütiger,  fräftiger,  bafür  um  ein  gute«  2;cil  un^ 
flarer  unb  ungr;(ügelter  ali  iBed)ftein  geigte  ft<^  beffen 
aUtet«9«noffe  !i?ubn)ig  6torc^  ou^  JHubIa  (1808— 1881  \ 
bn  in  ben  oolfeitümlic^en  ^-i^lottem  ber  emeftinifc^en 
Herzogtümer,  bei  Sänger^  unb  Sdjü^enfeften  „bie  Iliü- 
ringer  ffibeltonne"  l)ie&,  beffen  ^Jtaturanlogc,  3»flcnb< 
unb  iBilbung^gefc^ic^te  mand)er(ei  'iibnlit^feit  mit  benen 
Ctto  5^nbn)ig^  ouftnie«.  t)ie  etbifcf)c  Strenge  unb  ben 
nie  roftenben  Irieb  unb  3"0  unferss  l!i<^tcr8  ,nir 
lill|ll(Tifd)en  $oQenbung  abgeregnet,  hatte  l'ubitiig 
dot^  mit  Ctto  ^ubioig  ba«  tiefe  tt)ürtngtfc^c  ^eimatg^ 
gefüi)C,  bic  ^rubrtife  bei  Talent«,  bie  Unregelmäßig- 
feit bti  ©ilbung«}gange«,  bosi  ^erabgebrüeftrocrben 
in  einen  unnjiüfommnen  praftifrf)en  iPeruf  unb  ba^ 
Snporfc^neQen  ber  unoermüftlic^en  poetifc^en  'J^atur 
§mcinfom.  2U>er  ^'ubmig  etord)  roar  burd)  frembe 
unb  eigne  Gc^ulb  frü^  bcm  3n>ange  tterfaOen,  für  ben 
ünoerb  fc^reibcn  ^u  muffen,  unb  l)atte  fein  frifc^eS 
Italficflungitalent  in  rafc^  aufeinanberfolgenben  bifto« 
rifctjen  unb  frei  erfunbnen  JHomancu  unb  IHoucüen 
oer\cttelt.  ©enn  cin^Ine  feiner  ©rflling^roerfe  roie 
bo«  tbüringifc^  CebenSbilb  ^^örrocrtg  Häng"  mit 
feinen  lebenbigen  Sc^ilberungcn  tt)üringifrf)er  5BoIfsi= 
luft  unb  ber  i)i^orifrf)e  JHomati  „2)er  ^reitneci^t"  (ben 
Ulfaxlont  ©irc^-^Pfeiffer  alöbalb  aI8  „^into,  ber  ?>Tei= 
fnedjt"  bramatifiert  hatte)  über  bie  iiiteratur  für  !L'ei()= 
bibIiotl)efen  binauSrogten,  fo  gcbicb  ber  unglürflirf)e 
Sefletrift  boc^  ^u  feiner  in  ftd)  abgefd)Ioffencn  unb 
bleibcnben  Schöpfung 

Hier  war  überall  wenig,  maä  Ctto  fiubroig  jur 


9^arf)cifvuiig,  ,^um  ©leic^ftveben  vei,5;en  lonnte.  Unfertig 
imb  unberiU)mt  loie  er  norf)  xvax,  überragte  er  im 
^auptpunft  frf)ün  je^t  bie  fämtlid)cn  poetifcI)en  £anb§* 
leute  geroaüig.  (Sr  trug  von  Statut  unb  beinafie  nocf) 
ot)ne  a{efle?:iün  bie  I)öcl)fte  2Infcf)auung  uon  ber  .9lunft 
unb  ber  8eben§aufgabe  eine§  2)i(^ter§,  bie  ooüe  f^ä()ig= 
feit  ber  Eingebung  an  biefe  2Iufgabe,  bie  unberou^te 
f5>orberung  feeUfd)er  $öertiefung  unb  2tu§geftoItung 
jebe§  S3Ube§  feiner  regen  ^^antafie  in  ber  ©eele.  @r 
Ijatte  nidf)t§  mit  ber  SSegnügfamfeit  Ieid)ter  unb  mitt^ 
lerer  Statente  gemein.  Slud)  roenn  er  nur  für  bie  Untere 
l)altimg  3U  arbeiten  bad)te,  fteUte  er  2Infprürf)e  an 
Seben§n)al)rl)eit,  ©timmungSfüUe  unb  ©igenart  feiner 
93erfud)e,  bie  i^n  baüor  fd)ü^ten,  (Srfinbungcn  unb 
©eftalten  in  flü(^tiger  ©fis^ierluft  rafct)  ju  t)erbraud)en. 
®r  I)atte  ficf)  nid)t  von  ber  Sl'iufif  jur  3)ic{)tung  ge- 
njonbt,  um  fid^  bie  SebenSarbeit  §u  erfeid^tern,  fonbcrn 
betrat  bzn  neuen  3Beg  mit  bcm  gleid)en  ©ruft  mie  ben 
feitt)er  oerfolgten  ^fab. 

Spärlich  genug  fliegen  unfrc  Sfiadfjric^ten  über 
Subiüigg  ^eimatfommer  oon  1841.  2)ie  ®infid)t,  t>a^ 
er  in  ben  S3ert)ättniffen,  in  bie  iJ)n  bie  gefieimc  ©emalt 
be§  ®emüt§  oiel  met)r  al§  bie  äußern  Umftänbe  gurücE' 
getrieben  t)atte,  nict)tt)  erbleiben  fönne,  nic^t  neue  SBurseln 
fc^lagen  bürfe,  mu&  geroadifen  fein.  Umfonft  oerfuctjte 
er  feine  @inbilbung§lraft  auf  bem  näd)ften  geimat^ 
boben  feftjut) alten,  ^n  biefer  Qüt  rxaijm  er  einen  ^lan 
3U  einer  ©rjäfilung  roieber  auf,  bie  an  lauter  igugcnb* 
einbrücfe  anknüpfen  foUte,  unb  beren  ©ntmurf  erfennen 
lä^t,  n)eld)e  frifdjen  Quellen  i^m  ta  ftrömten  unb 
raufcf)ten,  wo  anbre  !aum  Siinnfale  erblidten.  8ub= 
n)ig§  Sf^ieberfdirift  lautet:  „8imbacf)er  S^iooeHe.  ©d)il= 
berung  ber  SBalbnatur,  be§  füblicf)en  ®l)arafter§  nament* 
lid)  ber  SGSalbmäbrf)en.  9iot)eit.  SSerbilbung.  S)er 
fuperl)umane  OlittergutSbefi^er.  S^eugier  unb  ©aft- 
freunblid^teit.    aJialergefpräc^e  über  tf)re  ^unft.    33ud^= 


galtet  Co^.  JHeltor.  Sagen  oon  bcn  SBenc^icvu.  OTufif. 
QinxQt  %^orträtg ;  ©ctttnc,  ba^  ©efic^t,  ba§  faft  fvctin= 
artig  ift  unb  ftd)  burc^  SWufit  ollcmal  mr  rounbcrbarcn 
geiftigen  ^^^ftognomie  bilbct,  bic  ein  ungcl)cnrc§ 
innere^  Talent  bat  unb  fein  Su^ere^.  5)ie  ©albgia^ie, 
ein  rotinberfameS  ?3ilb  oon  ^üüe  unb  5?raft  unb  @c= 
funbbeit,  ober  voÜ  bev  fü^eftcn  ®eiblid)feit,  bic  bcn 
jungen  1)eutfrf)cn  turiert.  Qn  ber  9}äbe  ba§  8d^Io& 
bes  ®raf  "ipfaffcl.  3Jerfcl^n)öning  mit  ben  f^abrifantcn. 
Sie  mac^n  ftc^  Iä(!^erlt(^.  3)er  Cügenfarf  mit  feinen 
©efanntfc^aften,  ein  bimmeHanger,  poffterlic^ev  5?erl. 
1er  alte  Sc^ul^,  fein  3i9C""«v9«oattcr  unb  Hofmaler. 
@rft  glaubt  man,  er  fei  ber  üon  3i0«""C'^n  geraubte 
6obn  bcS  S^ommiffton^rate:^.  ©r  ift  ein  anbrer  ufm. 
Der  ^orrer  tjon  Steinbeib.  ^i)potbefe  über  bie  ©räfin 
Staffel  bie  4^auptintrigue.  fiolonic,  bie  von  ber  Dbrig« 
feit  aufgehoben,  boc^  noc^  eyifticrt.  J)er  einftcbclnbc 
Stl^ufter,  ©öbmifc^e  OlaSmac^cr,  oieUeic^t  mit  58c,^ug 
auf  bie  ^faffel.  —  <«oci)  mct)r  JBeifpiele,  t'faffel,  ein= 
fiebler.  9Iu<roanbrer  mit  t^rem  Sieb,  ba|  bie  armen 
2tolbteufel  uic^t  fort  mögen.  5lu§n)anbrer :  bie  ij!cin= 
leinö,  Otobinfonaben.  58ucbboIter  in  bie  bö^mifd); 
^faffelfc^e  ©efc^ic^tc  oerioicfelt  ufro."  ^icr  blitzten 
na^ju  aOe  ©über  be§  Jbüringcr  Salbicbenä  auf, 
n>oQten  aQe  n>«<!^fcIt)onen  unb  farbigen  ^ugenbeinbrücfe 
(Sepalt  gctoinnen,  tixtx  begegneten  fic^  roeit  ^urücf^ 
Itegenb«  Erinnerungen  mit  ©rlebniffen  beä  3;age§.  3)er 
©niber  oon  ©bnftion  Ctto§  ^rau,  ein  ®iäfclbcr 
Schuhmacher,  ber  mit  ben  erften  Sluöroonbrern  1^34 
nacl)  «mertia  gegangen  mar,  mar  Ifür^Iic^  jurüd^ 
gefe^rt  unb  mochte  Slbenteuerlic^eS  über  feine  @rlcb- 
niffe  im  Urroalb  berichten.  Tlit  bem  „®rafen  ^faffel" 
aber  fpielten  ®eftalt  unb  ©efc^icf  jcncä  rätfclooQen 
Cannes  unb  feiner  ®ottin  ober  Öebcnsigenoffin  in 
Ctto  Cubroigsf  ©r.^ählungsiplan  herein,  ben  oiele  3ahre 
fpiter  Cubroig  33e^ftein  jum  gelben  fcine§  Dloman? 


„2)er  'iDuntelgvaf"  er!or.  „®ie  ®e()eimnt§ooncn  von 
@i§t)aufen",  bic  laugjötjrigen  58eit)ül)ner  be§  an  ber 
©träfe  nad)  §ilbburgl)aufen  liegenben  S)omänenguteg 
@i§t)aufen,  beten  angcbltrf)er  y^ome  Söaoel  bc  93erfai) 
t)om  93oIf§mnnbe  in  Otof  13faffcl,  „ber  ^^faffcl"  fcf)ted)t= 
rocg  umgeroanbelt  würbe,  unb  beten  8ebcn§gcl)eimni§ 
butd)  :3at)te  imb  ^al)täe^nte,  nomcntUcf)  abet  ^lüifdien 
bem  3;obe  bet  mit  bem  unbefannten  HTJanne  lebenben 
5)amc  im  Saf)re  1837  unb  bem  enblitf)en  Sobe  be§ 
„®rofcn"  (1845)  in  oUer  SD'iunbe  roar  unb  auf  taufenb* 
fad)e  SBcife  ju  beuten  oetfuc^t  routbe,  Ratten  offenbar 
aud)  auf  ben  5)id^ter,  ber  feit  feinen  ^'nabentagen 
oon  ben  Unbetannten  im  @d)Ioffe  oon  @i§l)aufen  un= 
äöt)Iigemal  gehört  i^atte,  tiefern  ©inbrucE  gemacl)t. 

SBenn  Dtto  fiubroig  in  biefem  ©ommer  oorjugS* 
roeife  in  feinem  ©arten^aufe  lebte  unb  poetifrf)  tätig 
mar,  fo  fd^Iof  er  boc^  im  ftiücn  mit  bem  Sraum  ab, 
feine  geptonten  SBerfe  t)ier  ju  oollenben  unb  oon  {)icr 
au§  in  bie  SBelt  ju  fc^iden.  ©oute,  roie  er  p  benfen 
begann,  bie  bramatifdf)e  ^oefic  mit  ober  t)or  ber  er= 
3äf)Ienben  feine  SebenSaufgabe  roerben,  fo  mar  er  al§ 
bramatifd^et  ®id^tcr  in  @i§felb  fo  wenig  am  "ißla^e 
wie  al§  [Dpernfomponift.  aSa§  et  ©iloefter  1841  an 
©draller  bekannte,  wirb  roo^I  fd)on  für  ben  ©ommer 
gegolten  t)abcn.  „3<i)  bin  bir  nun  ganj  allein.  @§ 
ift  niemanb  met)r  l)ier,  beffen  ©egenroart  mir  fooiel 
SSergnügen  gcn)ät)rte  al§  :feine  ©ntfemung.  Slugge^ 
nommen  3lmbrunn  unb  a3urdt)art,  mit  benen  irf)  3U= 
weilen  ba§  ©tünblein  5n)ifct)en  5  unb  6  W)v  ©erbringe." 
®iefe  3uföntmenfünfte  fonben  in  ber  Iteinen  ©aftflubc 
feine§  fc^on  etn)äf)nten  ©d)ul=  unb  ©pielgenoffen,  beö 
93ierbrauer§  $jof)anne§  9ierfnagel  ftatt,  beffen  S3ier 
ßubwig  ben  SSorgug  oot  jebem  anbetn  gab.  ®et  ^la^, 
wo  bet  5)i(f)tet  ju  fi^en  pflegte,  witb  wifbegietigen 
Sitetatutfteunbcn  noct)  l)eute  gezeigt  —  leibet  abet 
ttug  um  bic  ^^it  wo   Subwig  auf  bem  ^lai^i  Vit- 


rodltc,  bie  Icirnal)mc  bcr  ©isfclber,  ivcnige  an^Qc- 
nommen,  burc^auS  ni(^t  ba^  (Gepräge  ber  5^eiuiinbentng 
ober  ircnigften^  hoffnungsreicher  ^'^uncrfic^t.  ^ie  lanb; 
läufig  Stlugen  hatten  „ee  ja  immer  gefagt",  bie  gon^ 
pfiffigen  unb  „Siebengefc^eitcn"  folgerten  m^  b<r 
t;atfac^,  bü6  Cubroig  gelcc«cntli(f)  loic  in  alter  3cit 
b<m  Cbeim  im  Ocfdiaft  beiftanb,  ba^  ber  C">c»(J)ftrebcnbc 
roobl  fc^lieftlic^  ^t  Sircu^  triec^en  roerbc.  iRan  roar 
im  allgemeinen  geneigt,  fic^  mit  Spric^roörtern  roic 
»Qletbe  im  i'onbc  unb  nä^re  bic^  reblic^"  unb  „^o<^= 
mut  fommt  oor  bcn  ^aü"  über  bie  (Jigcnort  oon 
Siubroig^  i'cben  unb  ©eicn  ^n  tröften  unb  balf  fo, 
obne  e*  ^u  beabfit^tigen,  bem  Dichter  einige  ber  flarfen 
^b«n  burc^fc^netben,  bie  i^n  an  biefen  aBeltroinfel 
bttnben.  9«nb  ßubioig  „on  biefer  ®efcllf(^aft  feine 
^ubc  me^r",  unb  fucftte  er  pc^  in  ber  Oefeüfd^oft  „ber 
Öerrai  6f)ofefpeor«,  ©oetbe,  Vefflng,  (S(J)IfgcI,  3:tecf, 
9ttlUfovtn  ufro."  ^u  entfdjäbigen,  fo  fonnto  er  fic^  ber 
^Itiifk^t  nid)t  länger  oerfc^UeBcn,  baß  er  bereu  ©efell 
f<^ft  juft  nic^t  in  (Ji^felb  ,^u  genießen  brou^e. 

aim  Cf tober  1841  mietete  er,  aU  er  nidit  länger 
im  Oartrn  ocrroeilen  f  onnte,  em  eigne«  Slrbeitsi^immer 
beim  „.^oburger  JBäder"  JReinholb  erforbt  an  bcr 
untern  Pforte,  ©r  fanb,  obfc^on  er,  um  ben  Cnfcl 
nic^t  ^u  fränfen,  fein  Sc^Iof^mmer  lüic  ben  aJlittagS^ 
tif(^  tm  ^aufe  ©btiftian  Ctto8  beibebielt,  ba&  bie 
f(^n)üle  9Umofpbäre  biefeS  ^oufe^,  über  bcffen  33crfall 
unb  ollmäblic^cn  SJiebergong  Tic^  auc^  feine  Vicbc  unb 
liebeooOc  ÖJeroöbnung  nicf)t  mehr  täufd)en  tonnte, 
feinen  Arbeitsplänen  tiöc^ft  ungünftig  fei,  unb  fd)uf 
fi<^  barum  einen  3»fl»«^t«*ort,  ber  il)m  einen  a3rucf)teii 
feines  ®artenfriebenS  geroäbrtc.  Gr  üe^  bie  notroen^ 
bigften  3i»n«n"gerätfc^aften  unb  feinen  ^lügcl  in  biefeS 
^tlrbeitSflüblein*  fc^affen  unb  »erbrachte  i)ier  regel= 
mä^ig  bie  fpätem  SßormittagS^  roie  bie  Slbcnb-  unb 
bie  erften,  monc^eömol  ouc^  bie  fpätem  S^iac^tflunbcn. 


/ 


3)enn  er  Ijatte  feine  alten  äcben§gen)ol)nt)eitcn  loieber 
aufgenommen  unb  betanntc  in  bem  fd)on  evroät^nten 
©tloeftevbricf  an  ©d)afler:  „f^aft  jroei  3fa()re  lang 
fu(i)te  id)  ein  orbentlidjcr  SJJenfd)  ^u  roerben,  1.  e. 
burdf)  bei.^eiten  9]ieberlegen  unb  frül)  9Iufftef)en  für 
meine  ®efunbl)eit  ju  forgen,  unb  ebenfolange  voax  irf) 
Ttirf)t  imftanbe,  etroaS  ju  orbeiten  wor  fiebenSübeibru^ 
unb  ;^i)poc^onbrie.  ©eit  td)  roieber  früf)  —  x)ielmcl)r 
fpät  —  9  ober  10  U()r  auffte{)e,  naci)t§  1  ober  2  auci)  8 
mid)  nieberlege,  bin  id)  roieber  ein  ganj  anbrer  ^ert 
^eroorben.  S)ie  Slrbeit  gerät  unb  fledt  mir,  raie  bu 
balb  fef)en  foflft,  unb  (Sffen  unb  Xrinfcn  fd)medtt  mir 
beffer  al§  je."  Über  Subroigg  Seben  unb  SLreiben  in 
biefcm  SBinter  berid)tete  ein  1889  nod)  lebenber  unb 
geifttg  frifc^er  aiugenjeuge:  ber  Santor  ^riebrid) 
5iramer  in  ©rod  bei  ©iSfetb,  ber  mel^rere  2Jionate  f)in' 
burd)  8ubn)ig3  3i*"ntergenoffe  unb  in  geroiffer  2lrt 
fein  ©d)üler  roar.  S)er  fpätere  Slantor,  ber  @oI)n  eine§ 
©iSfelber  ^ud^roeberS,  f)atte  nad^  feiner  S^onfirmation 
3unäd)ft  Unterfunft  aB  ©d)reiber  im  @i§felber  8onb= 
gerieft  gefunben,  n)ünfd)te  fef)nlid^ft  8et)rer  ^u  roerben, 
ftie^  aber  babei  auf  ben  SBiberftanb  feineS  S8ater§, 
ber  if)n  nötigen  wollte,  i)a§  oäterlid)e  ©eroerbe  ju  er= 
greifen,  ba  bei  ber  >5d)reiberei  überall  nid)t§  ^eraug- 
fomme.  Dtto  Subiuig,  ber  am  2iBeil)nad)t§abenb  1841 
beii  njetnenben  :Süngting  auffud)tc,  i{)m  tröftlid^  5u= 
fprad),  if)n  nad)  Sröften  p  unterftü^en,  aud^  feine 
S33ünfd)e  bei  S?ramer§  58ater  p  befürworten  t)ert)ie^, 
gab  il)m  3unädE)ft  al§  S?opiften  93efct)äftigung  (bic  Diein* 
fdE)rift  ber  Sfiouellc  „2)ie  emanjipation  ber  2)ienftboten", 
bie  in  ber  S^abinettSbibliot^ef  be§  oerftorbnen  ^ter^ogg 
S3ernt)arb  oon  @ad)fen  ^  aJieiningen  beroafirt  roirb,  ift 
augenfdietnlicf)  oon  Sromer§  ^anb)  unb  nat)m  fid)  be§ 
gebrüdten  jungen  8anb§manne§  gerabeju  brüberlidf)  an. 
©r  unterridl)tete  i()n  in  ben  2tnfängen  be§  ®eneral= 
baffe§  unb   im   beutfctien  ©til,   fpradl)   bie  SSaOaben 


©c^iücr^  mit  ibm  burdi  unb  genücjte  überhaupt  in 
bicfcm  ^^crfcl)r  bem  in  ibm  oovbanbncn  pobagogif(^en 
triebe.  SJierjig  3abrc  binburc^  bcroadvtc  ^inebri^ 
Rromet  in  rüt)rcnbcr  5)onfborfcit  bie  Hcinftc  ©rinne- 
rung  an  bicfe  3:a0e.  ®t  fc^ilbertc  feine  ©inbrürfe 
folgen  berma^cn : 

„Ctto  i'ubroig  mar  bamal§  nod^  nic^t  29  ^sabrc 
ttit,  Don  ftottlic^em  9Bu(^^,  gcfunbcr  ©cfic^tc^farbe, 
feinen  3ügen  unb  eblcr  ^oltung.  Seine  ^obe  ©tirn, 
fein  braunes,  milbfeurigcS  9luge,  feine  geroinnenbc 
^rcunblidjfeit  unb  treuherzig  originelle  Sprache  be= 
rührten  angenehm  unb  getoinncnb.  —  3n  jenem  ^Ir^ 
beit«zimmer  gewahrte  man  einen  Xifc^,  einige  gepol= 
flerte  Stühle,  «n  o^t«^  Sofa,  einen  Spiegel  unb  einen 
^lügel.  tie«  3»'"»""  mufete  in  bcn  ©intermonaten 
mmbeftenS  auf  18"  JH.  burc^ronrmt  fein.  Sobalb  er 
fein  "Jlrbeitg^mmer  betrat,  zog  er  feine  roelt  hino»f= 
retc^nben  Jrobbelfocfen  unb  feinen  unanfehnlic^cn 
6t^IofT0<f  an.  SBaren  bann  bie  erften  aBöUd)en  feiner 
langen  2;abafeipfeife  entftiegen,  fo  fc^rttt  er  neubelebt 
unb  unter  häufigem  Schütteln  mit  bem  .^opfe  ftunbcn^ 
lang  rmncnb  »m  3*'"'"*^  <*"f  ""^  ^^-  Sö^Q^c  er 
fchreiben,  fo  ftrich  er  bie  über  bie  Schläfe  herabfallen^ 
ben  reichen  ^aare  ^uxüd,  fnüpfte  [idf  einen  ©inbfaben 
um  Stirn  unb  ^interfopf,  legte  flc^  kopier  ,zure(^t 
unb  fc^ricb  ohne  Unterbrechung  ganze  ©ogcnfeiten  voü. 
Cft  genug  freilich  rücftc  er  fxdf  am  Slachmittag  ben 
Stuhl  mit  ben  SBorten  an  ben  lifch :  ,3c^t  hob  i<^'^, 
mein  ®ef^reibfel  oon  heute  morgen  gefällt  mir  nct. 
3c^  mu6  bie  %t\U  onlegen'  unb  ftrich  frf)onung§lo§ 
ba§  ^Jicbergefc^riebne  ou^  unb  bal  33erbcffertc  borüber 
^in.  ^ox  bcr  3lbenbbämmerung  ocrzehrte  er  fein 
2lbenbcfjen,  roobei  er  ftch  gern  mit  mir  unterhielt;  in 
ber  JRegcl  befprac!^  er  cor  2)unfel werben  nocl)  eine 
©eneralba^aufgabe.  3Iu§  bem  Cttof^en  ^auU  ober 
ber  JRecfnogelfc^en  (Saftftube  brachte  er ,  rocnn  er  am 


©pätnac^mtttagc  im  2lrbeitgsimmer  roicber  crfd^ien, 
unter  bem  2Irm  ,^it)ci  Krüge  ootl  93ter  mit,  bie  er  in 
ben  2lbenbftunben  reblid^  mit  mir  teilte.  9(benb§  oon 
8—11  UI)r  trieb  er  @ngli[df)  ober  oertiefte  fid)  in  bie 
äßerfe  iS()afefpeare§  unb  @oet()e§.  %ann  lonnte  er 
fiunbenlang  loutloS  fi^en,  of)ne  ju  bemerfen,  ba^  ber 
Dfen  falt  geworben  mar  unb  feiner  StabafSpfeife  fein 
SötfdE)en  mel)r  entftieg.  SD^ond^moI  t)ielt  er  ein  93or* 
mitternod)t§fd)täfc^en,  um  nad^  SJiitternad^t  feine  aSe* 
fd)äftigungen  mieber  aufäunet)men.  2)urrf)  a3eobod)== 
tungen  lie^  er  fidf)  aud)  oon  biefen  ab5ie()en.  'MS  irf) 
auf  bem  ©ofa  einmal  f(i)Iief,  belauf c^te  er  meinen 
5ltem,  bei  meinem  (Srroacfien  fagte  er:  ,@ie  {)aben  in 
ber  reinen  Ouinte  geatmet.'  ©in  anbreSmal  oerfolgte 
er  narf)  SJ^itternac^t  finnenb  bie  9iict)tung  be§  iJfugeS, 
bie  !onaentrifd)en  Streife  unb  ben  Stob  eine§  §au§s 
l)cimct)en§,  worüber  fofort  ein  ®ebi(i)t  entftanb.  — 
9lm  ©iloefterabenb  1841  TOänf(i)ten  wir  un§  gegen- 
feitig  ^roft  9leujat)r!  Dtto  ßubioig  oeranla^te  mid), 
meinem  Sßater  in  einem  Söriefe  meine  ^erjenSroünfd^e 
bar^ulegen,  um  biefen  t)erföf)nti(^  für  mein  $8orf)abcn, 
mici^  bem  Sefirfocf)  ju  mibmen,  ju  ftimmen.  SRod^  cor 
Dftern  1842  roarb  icf)  pr  9Ifpirantenprüfung  an  taS 
f)er3ogIi(^e  ©eminar  in  §ilbburgf)aufen  eingerufen, 
n)05u  mir  Dtto  Subroig  bereitroiüigft  unb  mit  ben 
beften  ©egen§n)ünfd)en  fein  Siänjel  borgte.  3"^^!^^^ 
Dftern  unb  ^fingftcn  trennten  mir  un§  —  auf  Stimmer* 
n3ieberfef)cn.  ^d)  fam  nad)  |)ilbburgf)aufen,  unb  Dtto 
Subroig  reifte  roieber  nad)  Sctpsig." 

Tlandji  ©injel^eiten  be§  fd)Iid^ten  a3ertd)te§  be§ 
Kantorg  oon  Srod  werben  bi§  auf  taS  „SBier  oon 
SRednagel"  burd)  SubrotgS  SSriefe  an  Karl  ©d)aller 
beftätigt,  bem  er  am  20.  $^anuar  1842  aud)  melben 
!onnte,  ba^  er  in^wifc^en  in  3JJeiningen  gemefen  fei 
unb  bort  feine  2lngelegenf)citen  glüdlidb  betrieben  Ijabi. 
2)ie  (^ortgen)äf)r  be§   f)eräogIid)en  @tipenbium§  aud) 


an  bcn  Scftriftfleller  roav  vom  Urteil  übcv  eine  Itte- 
Torifc^e  ii^ctflung  abhängig  gemacht  juovbcn.  ^iefc§ 
Urteil  gab  Subroig  ©ec^ftein,  bcnt  p^  Ctto  Cubioig 
ft^on  frübcT  rorgeftellt  hatte,  in  einem  unbatievten 
O^utac^tcn  über  bie  melircriuahnte  ^lonelle  „Xie  Cfman^ 
jipation  b<r  S)tenftboten"  igcbrucft  in  bcr  „ßeitunfl 
für  bie  elegante  Seit-,  l^uli  1848)  ah,  in  bcm  eS  bci^t: 
„3n  bei  SiopeUe  tjon  Ctto  Subwig  nimmt  gleich  bet 
frappante  2itel  unb  bcr  fpannenbc  Xialog  bcv  erften 
Seiten  für  bcn  53erfaffer  ein.  —  ^ur(^  bavi  jian^e 
tbudf  herrfc^t  ©lätte  be^  @til«i,  ^üOe  unb  JHcic^tum 
hti  ®ebanfen^  unb  eine  eble  Sprache,  bie  nie  itm  ben 
richtigen  5lu3bru(f  pcrlegen  ifl  unb  oft  ergreifcnb  roirft. 
£!ie  i^bel  ifl  einfach,  gan^  anbcrä,  aU  man  bcm  litel 
nac^  etiporten  foUtc;  c^  l)crrfd)t  Slcflcrion  übtupiegenb 
über  bte  ^nblung  ror,  aber  bie  ^Kcfleyion  ift  immer 
geiftrei(^  ufro.  ^ebcnfatlö  ipurbe  $crrn  Ctto  l'ubroig 
eine  nic^t  geroöbnlit^e  SBegabung  ,^uteil,  bie  9ln» 
erfennung  unb  Ermunterung  pcrbicnt,  roenn  er  auf 
bem  SBegc  mobemer  iWopelliftif  fortf^reitcn  roiU." 
tJie  J^olge  biefc«i  rooblmeinenben  58eri(^t«i  mar  bie 
(Jntfcfteibung  ^er^og  SBcmbarb^,  ba&  Ctto  l'ubroig  bcr 
^ortbe^ug  unb  bie  9iac^^al)lung  feineei  Stipcnbiitmä 
bis!  Cftem  1843  ;^u  bewilligen  fei.  3n  ber  SBcgrcn^ung 
auf  biefen  3«traum  aber  lag  für  Cubroig  eine  ent- 
fd)etbenbe  OTahnung,  Oc^  von  bcm,  roasi  ihn  in  ©ig- 
felb  noc^  hielt,  balbigft  loj^iretlcn.  Die  9Jücffic^t  auf 
ben  Cnlel  G^riflion  Ctto  roürbc  ihn  noc^  ^u  längcrm 
3lushaltcn  beftimmt  haben.  „^«^  märe  geblieben,  roenn 
nic^t  mein  Cnfel  fclbft  auf  mein  @chen  gebrungen 
Ijätte.  .3Rir',  fagte  er.  ,roirb  bteä  (Sef^icf  balb  ein 
ttnbe  machen;  id)  bin  alt;  aber  roarum  foüft  bu,  ber 
c^  nic^t  änbern  fann,  geiftig  unb  törpcrlirf)  mit  ,^u» 
grunbe  gehen?"  (©ricfentrourf  iJubroig^  com  '3)e« 
j^ember  1863  an  ^rofeffor  Dr.  Sluguft  ^enneberger  in 
Weiningen.)    Stod^  aQem,  na§  nod)  Icbenbe  ^cugcn 


jener  3:age  berid)ten,  imb  nadE)  bem  roenigen,  it)a§  ber 
2)ic^ter  felbft  fpäter  gegen  bie  ©einigen  barüber  ge= 
äußert  I)at,  ertcicl)tevte  il)m  bie  «Stimmung  unb  ba§  58er= 
galten  feiner  9Jiilbüvger  bie  jroeite  Strennung  t)on  @i§' 
felb  roefentUd).  3fn  einem  S3riefe  aii§  ^eipgig  (21.  ©ep; 
tember  1842)  lie^  Subroig  surürfblicfenb  ein  greüeg 
©treiflicf)t  ouf  bie  ©efc^idjte  feine§  legten  9Iufentf)alt§ 
in  ber  58aterftabt  foüen.'  ©d^aQer  raiirbe  im  ^oä)-- 
fommer  1842  al§  „®omaineneinnaI)m§affiftent"  nad) 
(giSfelb  prürfuerfe^t,  unb  Dtto  Subroig  rief:  „®a^ 
bu  nun  in  @i§felb  bift,  barauf  Ijattc  id)  mict)  fe^r  ge=^ 
freut,  unb  nun  ift  mir'g  ni(i)t  red)t,  t>a  x<i),  unter  un§ 
gefogt,  in  ®i§felb  mid)  totärgern  mü^te  unb  nimmer= 
mel)r  roeber  in  bie  Stimmung  ju  fd)affen  norf)  beiner 
mid)  p  erfreuen  bort  gelangen  fann." 

SSerglcid)t  man  biefeg  @eftänbni§  au§  einem  ge= 
preßten  ^er^en  mit  ber  Ieibenfd)aftlid)en  §eimatfet)n= 
fuc^t  Dtto  SubroigS  im  Sat)re  1840,  fo  errät  man, 
ba^  er  um  fdjroere  unb  unerquidlid)e  @rfaf)rntngen  be« 
reid)ert  jum  jroeitenmal  nad)  Seipjig  ging.  ®Iei(^roof)t 
af)nte  er  fd)roerlid) ,  al§  er  fid)  balb  nad)  ^ftngften 
1842  jum  Slufbrud)  rüftete,  ta^  er  nid)t  nur  bem 
„biden  §errn",  fonbern  oud)  feinem  geliebten  ©arten, 
©iSfelb  unb  bem  ^eimatlid)en  2;^üringen  übert)aupt 
für  immer  Seberoof)!  fagte. 


#K%EiKlG4[S%ß4ß%K  158  2irate3fr3l^2#^)^3^3K 


DU  deutfche  Citeratur  im  'Jahrzehnt 
von  i$4o  bis  1850 


19  Otto  Cubtüig  roälirenb  bc^  legten  9lufcntliaU§ 
in  feinem  ^imatftäbtc^en  ben  ©ntfc^ln^  fa^te, 
fid^  unter  bie  „©d^riftgelebrtcn"  !^\x  begeben  itnb  mit 
entfd^iebnem  ?!ler^ic^t  auf  fernere  muftfalifcfic  Stubicn, 
"iUäne  unb  9lrbeitcn  feine  bic^tetifc^c  .^raft  \n  fammcin 
unb  V«  betätigen ,  f onntc  er  nid)t  oorouöfebcn ,  baft 
ibm  befc^ieben  fei,  nod^  monc^c^  ^ol)r,  bcinolje  ein 
voüti  3a^T,)e^nt  ^inburc^,  ein  I)romotifer  unb  ®r- 
jäbler  im  ftiOen  ^u  bleiben,  oon  bcffen  unevmübli^cn 
einlaufen  unb  poctifdjcn  loten  nur  ein  paar  Heinere 
groben  baö  iJidjt  ber  fficlt  erbliden  foDtcn.  ©ä  ivar 
fein  8c^icffal,  ba^  er,  roenn  noc^  fein  9lusicnt)äf)Uer, 
bod^  ein  iva^r^aft  ©erufner,  eine  wichtige  ©ntroicflung 
ber  beutfc^en  fiiterotur  fc^öpferifc^  teilnebmcnb  ,^u 
burc^leben  l)otte,  obne  unter  ben  ircigern  biefer  ©nt^ 
roidlung  genannt  j^u  roerben. 

t\t  um  1830  begonnene  9öenbung  ,^ur  $errf(^aft 
bet  2enben,)  übet  bie  Siteratur  roat  ein  Qatjrjeljnt 
fpdter  auf  i^rem  ^öf)epunft  ongelangt.  93or!ämpfer 
unb  ®ortfü^reT  ber  t)«rrfc^cnbcn  Slnfc^auung  bc()nten 
had  iHopoIeonifc^e  ©ort  i\u  ®oett)e:  „'Die  ^olitif  ift 
baS  6<^icffal!'  jur  93f{)auptung  aug,  ba|  bie  'i^olitif 
bie  9latur  unb  bad  fieben  fei,  unb  forbertcn  eine 
Durc^bringung  oQer  Uterorifc^en  ^robuftion  mit  ben 
politifc^en  ®ebanfen  ber  Qtxt  unb  ben  poIitifcf)en 
ifeibenfc^aften  be^  a;oge^.    JBie  immer  roä^nten  au(^ 


fie,  ba^,  weit  tl)rc  gellen  Sofungcn  am  loutcftcn  er= 
fd)anten,  jcbe  anbre  ©timme  oerflungcn  unb  oer* 
ftummt  fei,  unb  ba^  bic  Sitevatur  bcr  3u'Eunft  an 
©tefle  be§  Söeltenbilbei  nur  nod)  2lugenbUc{§biIbcr  p 
geben  l)abe.  SRit  ber  5ut)crfid)tItdE)en  5lugfd^Ue^It(i)feit, 
bie  in  aUev  S?unft  üiel  öfter  einer  neuen  9Jiobc  al§ 
neuem  (Seifte  ju  eigen  ift,  I)atte  ba§  junge  ©eutfc^Ianb 
ben  2lnfprud)  ertjoben:  ber  lebenbige  unb  aufi  Seben 
rotrtenbe  Steil  be§  beutfd)en  @c^rtfttum§  ju  fein.  ®er 
S)rang  jur  Umbilbung  ber  oielfac^  verrotteten  ooter* 
Icinbifd)en  3"ftänbe,  i)a§  SJerlangen,  ba§  beutfd^e  ©e- 
fenf(I)aft§Ieben  von  i)ä^Itd^en  2lu§n)üc^fen  ju  befreien, 
burd)  bie  Siteratur  bie  SBiebergeburt  eblerer,  fdE)önerer 
unb  n>al)rerer  2lnfcf)auungen  ju  förbem,  raar  in  ben 
t)alb  poetifd)en,  I)alb  pubtiäiftifcfien  Stenbenjroerfen  bcr 
brei^iger  ^ai)xz  mit  fo  »iel  unfünftlerif(i)er  SSraoour 
unb  Unnatur,  fo  üiel  roortroffelnber  SGSeltbürgerei, 
refleltierter  (5cl)eingenialität  unb  !omöbiantifd^er  ©itel* 
!eit  oermifd)t  gewefen,  ba^  fc^on  barum  bleibenbe 
SBir!ungcn  oon  biefer  t)olb  unb  ganj  reoolutionären 
©d)riftftenergruppe  nic^t  au§gel)en  fonnten.  2lu(^  roar 
mit  bem  SSeginn  ber  oierjiger  $5af)re  innert)alb  ber 
tenbenäiöfen  unb  al§  allein  geitgemä^  gefeierten  8itc= 
ratur  ein  bemerfenSwerter  Umfd)n)ung  erfolgt,  bcr  in 
ben  mannigfadiften  (SrfcJ^einungen  jutage  trat  unb  bic 
3;enbensliteratur  biefeg  ^ai)v^it)nt§  roefentlic^  üon  bcr 
be§  ooraufgegangnen  unterfcE)ieb.  S)ie  ^auptüertrctcr 
bcr  jungbeutfd^en  SScroegung  Ratten  fid)  überjeugt,  ba^ 
bie  5(uflöfung  aller  bic^terifd^en  g^ormen  in  einen  fd^il^ 
lernben,  flunfernben,  sraifdlien  n)ilHürlid)cn  eignen  ©in* 
fäHen,  polemifrf)en  5lu§fällcn,  t)albpoetif(f)en  ^lo§feln, 
uerroorrenen  ©ebanfen  unb  buntfarbigen  @df)ilberungcn 
feltfam  fdtiroanfenben  ©til  tro^  oller  politifcl)en  Dppo* 
fttion  unb  journaliftifrficn  D^cllame  lein  ^ublilum  ^abi. 
^einrid)  $eine  war  in  ber  §auptfact)e  jur  Sgrif  ^u- 
rücfgefet)rt,  ^arl  ©u^fom  unb  §einric^  Saube  rangen 


banac^,  bic  ^,?orbccveu  bc^  1)vamatitcre  unb  (^v^älilcvg 
mit  bcu  ©ic^enjiwigen  b«^  iMgitatorö  unb  '^Hiblijifteu 
§u  einer  ftvone  ^n  oerflcc^ten.  @bcn  um  bicfc  3eit 
begannen  it)re  Xromcn,  mamiigfad^e  9'Ja(^al)mung  unb 
92ac^foIge  wirfcnb,  bte  beutfc^c  SBübne  mi  bcl)cvvfc^en 
unb  mit  Saube«  „.^arlefc^ülevu",  ©u^foiO'^  «^opf  unb 
Sc^rocrt",  „%a^  lUbilb  be-ö  a;ortuffe"  unb  „Uviel 
Äcofttt"  ber  Jenben^bramatif  iljre  größten  (Erfolge  iju 
fic^nt.  %\idi  3;ticobor  aJJunbt,  Ouftoo  .Siüline,  ^r= 
mann  3narggraff,  illejonber  3uug,  bic  nur  in  ber 
^rofa  noc^  „litcrorifc^e  .Heime"  i>orl)anben  gloubtcn, 
oerfuc^tcn  ftc^  le^t  aücfamt  in  ber  "^Jrofa  ixt-  5Homan<S, 
unb  ibre  3uo<i^fit^t,  bop  man  in  ein  „ä'if'^ltcr  ber 
91eifebä(^cr,  9Banberbüc^er ,  ^^Beroegungobuc^er"  einge= 
treten  fei,  boS  feiner  Slunft  bebürfe,  luav  um  fo  ftärEer 
ins  ffianfen  gefommcti,  ali  ftc^  bie  politifc^e  ^i)rit, 
beren  5ilüte^it  in  biffc«i  3a^r^et)nt  fiel,  ber  lenben,^ 
unb  fogar  einer  fd^drfern,  iielbeiou&tcrn  lenben,^ 
rubmtc  0.H  bie  jungbcutfcbe  publi,ii)'tifc^e  S8eUctvi[tif, 
bancben  ober  auf  ben  3lbcl  hmftlerifc^er  Jyorm  nidi)t 
|tt  oeT|i(^ten  backte,  dia^di  nac^einanber  errangen 
QkoTg  ^etroegb,  'Nobert  ^^ku^  unb  ^ran^  Xtngelftebt 
mit  i^ren  grunboerfc^iebncn,  aber  oon  ben  liberolcn 
Strömungen  bei  ZaQti  burc^raufc^ten  ©ebic^ten  ben 
entbuftaftifc^en  iBeifaU  ber  weit  unb  breit  liberal  ge« 
ftimmten  3^i*9^"0"*"-  Vqrifer,  beren  urfprünglid)e 
9{atur  i^u  gan^  anberm  ^uSbrucf  ali  ber  leibenfd)aft< 
lic^n  'Hbetoril  ber  politifc^en  'l^oefte  gebrängt  l)atte,  ber 
frob<  unb  oolfstümlic^  fc^Uc^te  l'ieberbi^ter  ^offmann 
von  ^^eriSIeben,  ber  farbentrunfne  6c^ilbrer  erottfc^en 
Cebeni,  ^erbinanb  Jreiligrat^,  rourbcn  in  bie  2Öirbe( 
biefer  politifc^en  ^qrif  hineingezogen  unb  Ralfen  fie 
ibrerfeit^  bereichern,  ©ine  (Generation  jüngerer  Xic^ter 
-  JHubolf  ©ottfc^aü,  m<vr  3Öalbau,  3tlfreb  aJIei^ner, 
SRori^  ^artmonn  —  begann,  nic^t  jum  @Iücf  i^rcr 
fpdtem  ^ttoicflung,  unter  ben  ftarfen,  fc^ier  unroiber- 


ftef)Iid)en  ©iiiiüirtungen  ber  oon  Senbcnj  bcraufrf)tcn, 
Scnbcitj  ()eifd)enben  ßcitftimmutig  xi)xz  poctifrf)c  yauf= 
baf)n.  Ursprüngliche  3;alente  oon  crf)ter  unb  bereits 
berool^rter  bid)terifrf)er  ^nnerlid^teit  unb  ^u  ©ro^cm 
brängenber  ®e[taltung§!rQft:  $^uUu§  SJJofen,  ber 
Sijriter,  ber  ^idjter  be§  „SHitter  9Bot)n"  unb  ber 
„SBilber  im  S^Zoofe",  91ifoIau§  ßenau,  ber  meton(i)onfrf)C 
Siebcrbirf)ter  unb  epifi^e  @rf)ilbrer,  ber  ben  SCBiber- 
fprud^  5n)ifd)en  ber  fubjeftioen  ©ei)nfud)t  noc^  tief* 
innigem  ®efüt)t§Ieben,  ungebrod^ner  JJioturgeroalt  unb 
9'ZoturfeIigfeit  unb  3iüifd)cn  ber  geheimen  2ln3ief)ung§» 
traft,  ber  93eget)rlict)feit  unb  unrul)igen  33eu)egung  ber 
gärenben  3cit  nie  fiegreid)  ju  überroinben  oermod)te,  ber 
!räftige  ^-tiebric^  oon  <BaU.zt,  ber  tiroler  ^ermann  oon 
@ilm,  mürben  oom  9Jlognetberge  ber  poIitifd)en  unb  re^ 
ligiöfen  2;age§tenben;5en  fo  weit  angejogen,  "öa^  fie  jur 
SBeftärtung  be§  ®Iouben§  unb  ber  8ef)re  beitrugen, 
t>a^  SSelterfaffung  unb  SBeltbarfteHung  ber  mobernen 
2)id^tcr  ot)ne  Ui  ^injutat  tenbenjiöfer  ©lemente  nid^t 
mefir  gebadE)t  werben  fönne.  9te(i)nete  man  ooIIenbS, 
roa§  üblidE)  mar,  bei  ®id)tern,  bie  oon  ber  Stenbenj 
nur  oorübergef)enb  angci)aud)t,  borf)  fcine§n)eg§  burd)* 
brungen  unb  erfüllt  roaren,  immer  gteid^  ben  ganjen 
ajiann  ber  Stenbenjpoefie  fjinju,  mie  e§  bem  SBiener 
Suftfpielbic^ter  ©buarb  oon  SBauernfelb  auf  ©runb 
einiger  ©tücfe  aui  ben  oierjiger  3al)ren,  ©uftao 
f^rei)tag  nad)  ben  (5ct)oufpieten  „®ic  SBotentine"  unb 
„S)er  @elei)rte",  bem  präd)tigen  fcf)Iefif(i)en  Sieber=  unb 
SSaHabenfängcr  9Jtori^  ®raf  @trad)n)i^  nad)  feinen 
TOcnigen  QeitQihiä^tm ,  ©ottfrieb  Heller]  nad)  feinen 
poetifd^en  Slnfängen  gef(^a^,  fo  erE)ielt  bo§  fic^  ergebenbe 
©efamtbilb  ber  beutfc^en  ®egenroort§bid)tung  ben 
©d^ein  unb  Dieij  ausgiebiger  aJZannigfaltigfcit,  fo  fd^icn 
e§  tt)enigften§  für  ben  Stugenblirf  unb  für  ben  3;eil 
be§  ^ublilumS,  ber  au§fct)(ie^lid^  oon  ben  ©enfationen 
unb  ©rfolgen  angezogen  roirb,  feinem  ß^^if^^  unter= 

©tern,  Ctto  Subwig  11 


wotfen,  ba^  bic  ©«famtentroicflung  ber  neuern  beut« 
fc^  2)i(^ng  mit  ber  ^nttoicflung  ber  ^enbenj- 
lüeratuT  §ufammenfaQe. 

3n  fpätrer  3"t,  roo  man  ben  magren  ®ang  unb 
3u0  biefct  ©ntroicflung  tlarcr  unb  ftcftrcr  übevfd)aule 
unb  ben  3)td)tern  roieber  i^r  oltc^  JHec^t  auf  bic  ®an,v 
^t  Don  SBelt  unb  ^eben  ^ufproc^,  ift  roo^l  oerfuc^t 
roorben,  bte  ^enbenjUteratur  ber  breiliger  unb  öter= 
jiger  ^af^xt  ali  ben  notmenbigen  Übetgang  i^u  be 
i^d^nen,  obne  ben  bie  beutfdjc  ^^Joeftc  niemals  oon 
ber  9)omanti{  ^um  fünftlerifd)en  JHeali«imust  gelangt 
lodre.  3^T  mö^iget  'Kntctl  an  biefem  Übergänge 
mag  ben  iungbeutfc^n  Sc^nftftcnem  unb  politifc^en 
gyctfwn  unoertümmert  bleiben,  aber  bie  ^nna^me, 
Wl  tl  ber  5iTititen  ^örne«  unb  ber  ^Üftbetifc^en  ^elb 
^fige  ?uboIf  aBienbarg^  beburft  ^abe,  um  jenen  Über 
gang  ju  flnben,  ift  ^infÄflig.  SJielme^r  ging  neben  ber 
^tfattung  unb  mannigfach  aufidfenben,  ja  ^rftörenben 
tttetung  ber  tenben^iöfen  Literatur  eine  burc^auS  ox-- 
fMrtf^  unb  unauf^altfame  HBeiterentmicflung  leben« 
M|pt  ^icf)tung  ber,  bie  fortfuhr,  (ebenbige  C^eftalten  ,^u 
f^mfcn,  6(^i(ffale  unb  ^cr^en  \\t  ergrünben  unb  ber 
tfoftlerifd^  lluSbrucf  e^ter  poetifc^er  Staturen  ,^u 
bleiben.  6ie  Id|t  fi(4  ali  bie  aOmö^Iic^e,  nic^t  ge 
realtfame,  aber  leben^ooOe  SDSanblung  ber  ^omantil 
in  ben  poetifc^en  Slealiämu^  bc^eic^ncn,  vom  *-öeginn 
ber  ^roan^iger  ^abre  in  roadjfenber  "JtuSbreitung  unb 
ftet«  freierer  (Entfaltung  burc^  ^roei  Generationen 
poetifc^er  Xalente  bintiurc!^  »erfolgen.  @ie  fet)t  bei  ber 
beginnenben  Geltung  unb  ffitrfung  ber  bramatifci^en 
Xic^tungen  unb  ber  ®r0^lungcn  ^cinric^  oon  Kleift^ 
ein,  fie  gebt  ^^u  einem  guten  %nl  oon  ber  legten 
^criobe  l'ubroig  %\ed^  au§,  unb  baö  iöcr^ättni^  ber 
SlooeHen  biefe^  3)ic^terg  i|u  feinen  romantifd^en  I^ugcnb^ 
bic^tungen,  ber  ®egenfa%  ber  SBeltfenntniä  unb  fflelt^ 
einfielt,    ber    G^araftermannigfaltigf cit ,    ber    feften. 


fidiern  ©eftaltung  jener  ,^u  bei*  fpielcnbett  SBifffür 
unb  ^I)antaftif  biefer,  rouvbe  glei(i)fam  t^pifrf)  für  ba§ 
Scbcn  xittb  @d)affen  einer  ganjen  golge  oon  ^i(^tern, 
bie,  ber  9lomantif  cntfteigenb,  in  bcn  5HeaIi§mu§  l)inetn« 
n)ucf)fen. 

9'?i(i)t  überall  erfd)ien  bicfe  eigentümliche  unb  be-^ 
beutfamc  Umbilbung  fo  Ilar,  fo  golbrein,  fo  au§  ber 
f^üHe  poetifrf)er  Urelemente  t)erau§,  fo  unmerllid^  unb 
noturnotroenbig,  al§  bei  bem  t)errli(^en  (Sbuarb  SIRörifc, 
ber  roie  ouf  golbnen  SBoIfen  au§  bem  2;raumlanb 
Drplib  in  bie  fd^roäbifdfic  §eimat  jurürfjugleiten  fdf)icn 
unb  ber  ibgüifd^cn  33cfd)ränlung  feiner  (Srfinbungen 
rounberbar  reid^eS  unb  e^te§  Seben  abgewann.  Unter 
fid^tbaren  Rümpfen  unb  mit  gelegentlirf)en  D^üdfäßen 
in  i^rc  oon  ber  Slomantif  bet)errfcf)ten  3lnfänge  legten 
^art  3intmermonn  unb  SBilibalb  2lIcEi§  ben  SBeg  oon 
ber  Oiomontif  jur  xealiftifdien  2)id)tung  jurücf  unb 
würben  gu  ^fabjeigern  für  hk  jungem  ^id^ter.  ^m= 
mermann§  „3Tiün(^f)aufen"  ftanb  am  ©ingang  be§= 
felben  ^fofirjetinti,  in  bem  bie  potitifd^e  ^oefie  nad^ 
2meint)errfrf)aft  rang;  jroifdien  1840  unb  1846  traten 
bie  brei  I)iftorifdE)en  9lomane  oon  3ßitibalb  2lIeEi§ 
„^er  9toIanb  oon  SSerlin",  „5)er  falfdf)e  Söalbemar" 
unb  „^ie  |)ofen  be§  §errn  oon  SBreboro"  'l^eroor, 
benen  gegenüber  bie  romantifrf)  anget)aud[)ten  :3w9cnb* 
oerfud^e  unb  bie  fpätern  gelegentlidf)en  Slblentungcn 
biefc§  merfroürbig  oielfeitigen  unb  beroeglidien  2:;atent§ 
fef)r  menig  bebeuten  wollten.  33on  ber  ^feuboromantil 
feiner  tl)eatralifdt)en  Überlieferungen  unb  ©rinnerungen 
f)er  gewann  Uatl  oon  §oItei,  ber  in  feinen  „^Bierjig 
:3at)ren"  2lbredf)nung  mit  feinen  eignen  SSeftrebungen 
unb  :3rrtümern  I)ielt,  ben  S3oben  frifd^er  fd^Iefifdt)er 
Dialeftbidjtung  unb  würbe  in  feinem  „3;rauerfpiel  in 
SBerlin"  einer  ber  93orIäufer  energifd^er  SSir!tic^teit§s 
barfteöung.  2)ie  bünncn  ^äben,  bie  fein  perfönlidf)e§ 
2)afcin  mit  mittelalterlid^er  2lnfcf)ouung  unb  9tomantif 

11* 


ocrbonben,  ^attc  bet  ehemalige  fraget  Rxcuj^err  Sari 
5lnton  ^oftl  fc^on  in  bcn  jroonjigcr  ^a^^cn  burc!^« 
fc^nittcn  unb  mar,  nadjbcm  et  ein  ^a^rjc^nt  lang  in 
bag  jugcnbftro^enbc,  farbenooHc  Ceben  9Imcrifa§  untet= 
getaucht  mar,  ali  (l^arlc^  Scal^ficlb  bcr  f)inrci&cnbc 
unb  geroaltig  geftaltcnbe  DarftcDcr  bicfcä  ftcmbcn 
^tUni  geworben,  ber  ju  3lnfang  ber  üierjigct  3a^rc 
b«n  fc^on  in  ben  brcifet9«t  3a^rcn  l)inau8ge[onbtcn 
Siomancn  „2)€r  legitime  unb  bic  JHepublifaner"  unb 
„$cr  ^lirep",  ben  „Cebengbilbcm  ani  beiben  Jpcmi= 
fp^ären"  nod^  „Xo§  Sajütenbud)"  unb  ben  JHoman 
»6üben  unb  Sorben"  folgen  liefe.  $!ic  größte  beutfc^e 
5;t(^teTin  biefet  "^eriobe,  9lnnette  oon  Xtofte=$ül8» 
Ijoff,  legte  in  i^ren  poetifdjen  ©ilbcrn  unb  erjä^^ 
lungen  tro^  ibrer  feubalrn  3lbftammuiig  unb  il)rcr 
fatbolifdjen  ÖHaubeneinnigfeit  entfc^Ioffen  ben  Söcg  jur 
ItoftooDen  tealiftifc^en  S(^ilberung,  oor  aücm  ber  roeit= 
fÄlifdjen  ^eimot,  unb  ju  einet  fo  roarmen  unb  milben 
roie  ^oc^benfenben  unb  tiefetnftcn  3)'lcnfd)Iid)feit  jurücf 
unb  rourbe  iPotbilb  für  c^atafteriftifcbe  Unmittelbatfeit 
farbenfrober  poctifdjer  S^ilbfroft. 

2)o6  um  bic  aSenbe  ber  brcifeiget  unb  oieraigcr 
3a^te  bet  gtöfete  unter  ben  Icbenben  unb  jurjcit  be= 
tonnten  beutf(^en  Dichtern,  ber  ffiienet  f^ran^  ®rin» 
parier,  bie  letjten  Stufen  feiner  ©ntroidlung  betrot 
unb  foroo^l  in  ber  biflorifd)cn  Irogöbie  „(Jin  33rubcr= 
jroift  in  ^biburg"  ol«  im  I;romo  „Vibuffo",  foroo^l 
in  feiner  ®eltonfd)ouung  al§  in  bcr  Steigerung  §ut 
t^orofteriftifc^  reoliftift^en  lorftcUung  om  3icl  feinet 
ffiegg  oon  ber  JHomontif  ,^um  poetifc^en  JHcoligmu§ 
ftonb,  liefe  fic^  bamol«  an  ben  oon  ©riOporacr  ber 
t)ffentlic^leit  oerfogten  Schöpfungen  nic^t  ertennen, 
wäre  ober,  bei  richtiger  fflürbigung  ber  längft  oor= 
^onbnen  Irogöbien  „CttoforS  ®lücf  unb  ©nbc",  „®in 
treuer  Xiener  feincä  ^errn",  „Dcg  aJIeere§  unb  bcr  Üiebe 
«EBcaen"  unb  beä  Öufifpiel«  „®c^  bem,  bcr  lügt"  rool)! 


ju  crfennen  ^evoz^zn,  rocnn  bcr  3;age§ftimmung  unb 
Stagegtriti!  irgenb  etn)a§  an  einet  ©rfenntnil  fünfte 
lertfc^cr  ^erfönltd)teiten  gelegen  I)ätte.  3t)r  gefiel 
e^,  ben  größten  beutfd)  =  öftetrei(^i[d)en  S)icf)tcr  ol§ 
©(^icffalgpoeten  auf  bie  „3lf)nfvau",  al§  fd^n)äcf)Iic^en 
9^acf)tretet  ber  Slaffüer  ouf  feine  „©appI)o"  t)tn  an5U= 
fed^ten  unb  al§  „überrounben"  einjufc^ä^en. 

ajJit  unb  feit  bcm  ^a^re  1840  trat  nun  aber  in 
natürli(^er  j^olgc  ber  eb^n  gef (Gilberten,  mit  feiner 
SEenbenj  ju  überroinbenben  SBeiterbitbung  ber  lebenbigcn 
bcutfd)en  Siteratur  eine  ©ruppe  oon  Jüngern  S)icf)tem 
t)ert)or,  bie  fiel),  teil!  im  3lnfd)Iu^  unb  unter  ©inroir« 
fung  jener  ättern  2;atente,  bie  im  :3at)r5et)nt  be§  jungen 
S)eutf(f)Ianb§  unbeirrt  an  ben  t)öd^ften  Slufgaben  unb 
bem  tünftlerif(^em  58oHgct)alt  ber  S)ic[)tung  feftgct)alten 
f)atten,  teili  oöüig  felbftönbtg,  über  bie  Stenbenjpoefte 
crt)oben.  ©in  gemcinfame§  @rroadE)en  be§  2öiberftanbe§ 
gegen  bie  @ngc  unb  mobifd^e  f^lüditigteit  ber  „seit* 
gemäßen"  Siteraturauffaffung ,  ein  ftar!er  9Intrieb, 
ft(^  in  einer  ober  ber  anbern  9iicf)tung  ber  3;enbenj 
ju  entroinben,  war  in  2;alenten  möc^tig,  bie  „roeber 
Ianbfc^aft(i(^  [nod)  programmäßig  oerbunben"i  fid) 
bem  unnjiberftet)Ud^en  Qvlq  be§  ooHen  Seben§  unb  ber 
9tüdRcI)r  äur  ßunft  überliefen.  „®elang  e§  jebem  ber 
§u  biefem  SBiberftanbc  befät)igten  unb  erroedtten,  ganj 
unabl)ängig  ooncinanber  f(i)affenben  ^-ßocten,  aud)  nur 
einen  SSrud^teit  be§  beutfc^en  SSolfeg  mit  ber  I@mpfins 
bung  5U  burct)bringen,  ba^  bie  SLiefe  ber  unroanbel* 
baren  9latur  raie  bie  S3reite  be§  gefamten  8eben§  nadf) 
wie  oor  ber  9^ä^rboben  fdE)öpferifdE)er  ^idf)tung  bleibe, 
fo  mürben  ade  falfd^en  ^erfünbigungen  ber  flad^en 
Iritif^en  Stage§propt)eten  oon  felbft  miberlegt."  (2lb. 
©tern,  ®ie  beutfdE)e  9iationalIiteratur  oom  Sobc  ®oetf)e§ 
bii  pr  ©egenroart,  5.  9Iufrage,  <B.  75.)  Sei-'c^tai 
@ottt)eIf,  ber  tro^  ber  Senbcnjen  einei  gut  fonfer= 
oatioen,  gut  gläubigen  58oIf§fdf)riftfteIIer§  ba§  ©enie 


iinb  bie  @«ftoltimfl$froft  eine*  ed)tcn  (F^pifet!^  in  fo 
«Kxljrer  urü>  grofeartiger  ©infQct)l)«tt  bewährte  („fo  ur= 
fpTÜngtic!^,  ba|  fle  an  bae  gebdrenbe  unb  nm^gebenbe 
Altertum  ber  ^oefte  erinnert",  wie  fein  SdjtoeiAev 
Sanbiimantt  ^ottfrieb  keütx  bezeugte),  fein  erfolc^veid^er 
92ad)fol0eT  ^Jertbolb  ^luerbad),  beffcn  8d)ti>arvtȊlbcr 
2)orfgefd)ic^ten  ber  ^cvfer.^äblung  au«  fdjicr  allen  beut« 
fc^n  VJanbfc^aften  eine  breite  SSoiin  eröffneten,  3lbol= 
b«tt  Stifter,  ber  mit  feinen  rub<feligen  ^'aubfc^oftö- 
bÜbem  unb  ^bilden  ber  bcutfc^en  Xid)tung  bie  t^reube 
tm  Sltinen  unb  an  ber  ^fc{)ränfung  be^  C^emüt^^ 
Mend  auf  bie  frieblidKn,  rerflanbe^emö^en,  im  ^n- 
!lang  mit  ben  erquicflid)en  IRaturvorgängen  ftebenben 
Stimmungen  ^urütfgeroann,  Smanuel  Ci^eibel,  beffen 
Steril  aui  ber  ^{ac^empfinbung  alle^  lurif^  SeelenroUen 
unb  formell  Schönen  ^u  (elbftänbiger  Unmittelbarfeit 
ttnb  3n"i9f*it  reifte,  unb  ber  ben  reinen  @(efül)!<<lauten 
i^  JKe<^t  neben  unb  übet  ben  ^erolberufcn  bcö 
potriotiff^'politifc^en  Sdngere  mabrte,  in  ben  ©puren 
(icibdi  j&ngerc  Cqrifer  mie  (Mottfrieb  ^inlel  u.  a. 
wirtten  oon  t>eTfd)iebnen  ^lut^gang^punften  b^r  )u  biefem 
Wefultat  jufammcn.  SHäc^tiger,  nrfprüngli^cr,  pl)an= 
taftertid^et  unb  gebanfcntiefer,  aber  freiließ  auc^  l)erber 
unb  ftrenget  aii  alle  genannten,  n)U(^ö  .^oifc^n  1840 
unb  1845  ber  gro|e  Ditbmarfc^e  ^riebri(^  Hebbel  glci^ 
«U  feinen  brci  Stfilingetragöbien  „^ubitl)",  „Oeno« 
MM*  unb  „if^aria  3}]agbalena"  niie  mit  ber  erften 
Sammlung  feiner  „Ofiebi<l^te"  über  alle  tenben^lofe,  wie 
ooüenb^  über  bie  tenbettjidfe  ^ocfie  bicfesi  3at)riel)nt^ 
weit  empor  unb  ermi«^  überroältigenb ,  ba^  bas; 
anenf(^enlebcn  felbft,  mit  feinen  urfprfinglic^ften  S8c= 
bingiingen,  i.'eibenf(^aften,  (S^egenfä^en  unb  Sionfliften, 
unoeränberlic^  ber  91ät)rboben  bet  ftärf ften  unb  ec^teften 
$oefie  bleibe. 

fteinem  Sroeifel  unterliegt  ti,  tafi  bie  geiftige  f&t-- 
ipegung,  bie  mon  ali  bie  juhinftsorrljei&cnbfte,  ftärffte 


unb  fru(f)tbarfte  ber  ^^cviobe  anfeljen  mu&  —  ber  neu= 
ern)od)enbc  2)vang  jur  Stunft,  juv  äöcUbarfteUung,  oon 
ber  bic  3cttborflctIung  nur  ein  S8rud)ftürf  ift,  bie  SBanb» 
lung  ber  pl)antaflifc^en  unb  träumcrtf(^en  (Elemente  ber 
beutfd)en  9iomontif  in  bie  Icbcnäfräftigen,  'Statut  unb 
SBirfUc^teit  poetifrf)  erfaffenben  unb  oertlarcnben  ®Ie- 
mente  beg  5HeaIi8mu§,  bag9iingcnnacl)n)al)ren  ©eftalten, 
n)af)rcn  Seibenfd^aften,  mai)xtn  ^^roblcmen  — ,  aud)  in 
bcm  einfom  lebcnbcn,  äurjcit  fo  gut  roie  unbcorf)tet 
fc^affenben  2;t)üringer  S)ic^ter  lebte  unb  loirfte.  Otto 
fiubroigg  3f"9enbbid)tungen  fpiegeln  bie  gange  @nt= 
roicflung  ber  beutfd)en  2iteratur  au§  ben  ^a^i^jctinten 
5«)ifd)en  1830  unb  1850  roiber  unb  bebeuten  für  ta§ 
^ot)rjet)nt  snjifciien  1840  unb  1850  einen  fröftigen  2lntcit 
on  bcm  t)erf)ei&enbcn  2luffd)«jung,  ber  eben  bamal§ 
begann.  2)ie  eigentümliche  perfönlic^e  $^foIicrung  2ub= 
u)tg§,  feine  <B6:ieu,  bie  gen)öl)nlid)en  ^fabe  be§  literari* 
fd)en  ®mporfommen§  ju  betreten,  bie  ©leid^gültigfeit 
ber  tenbenjiög  gerichteten  §eitgenöffifd)en  SSelt  gegen 
Talente  feiner  2lrt  ^at  ba§  9iefultat  get)abt,  ba^  bie 
©d^öpfungen  biefer  ^eriobe  gum  großem  Seil  erft  lange 
nac^  feinem  Sobe  t)eröffentlid)t  würben. 

2)ic  Sometennooene  oon  1839  „S)a§  ^au§gefinbe", 
unfertig  unb  giemlic^  äu^erlid)  wie  fie  ift,  in  i^rem 
SRotto  felbft  on  Ko^ebueS  „diii)hod"  ftreifenb,  oerrät 
gl€id)root)l  eine  geroiffe  Hinneigung  jur  S^ooeHiftif 
%kd§,  mit  it)rer  entfi^iebnen  ^Betonung  bei  3ufaII§, 
bei  unoorf)ergefet)enen  SB3enbepun!t§ ,  ber  aud)  am 
@d)Iu^  ber  Subroigfdien  SlooeUe  bem  gräflichen  S03elt= 
mann  etmöglirf)t,  ben  ©ci^ein  aufredet  ju  ert)oItcn. 
S)ie  näct)ftfoIgenbe  S^iooelle  „S)ie  ©mansipation  ber 
2)omeftiten"  foltte  narf)  ßubniigi  eignem  3^^«i^ 
(2;agcbud^,  26. 2Ipril  1840)  eine  ©atire  auf  bic  Senbenj^ 
bid)tung  unb  it)rc  SBirlungen  werben;  ber  Hauif)of* 
meiftcr  3£aoer  Sinbcnblott,  bem  bie  Öeftüre  iung= 
beutfrf)er  Sfiooeüen  ju  Äopf  geftiegen  ift,   ergebt  fid^ 


mit  „bcm  rechten  'söcrftanb "  gegen  bie  einfältig  aUl)er= 
fömmlic^e  ©eroobnbcit  bc^  ®cl)orc^en!^  unb  roicgclt  bie 
l)ifneTfc^aft  eine^  gräflichen  ^oufe^  »felbft  bentenb" 
jut  eigenmächtigen  anifeac^tung  ber  93efcI)Ie  ilircv 
gleic^roobl  angebeteten  ®räfin  auf.  2)iefe  Sinanüpation 
oom  gebanfenlofen  ©eborfam  fübren  ba?  @lücf  ^wmv 
fiiebenben,  bas  SSicbcrfinben  alter  ^rcnnbe,  bie  Q-wU 
larDung  unb  ^^erbaftung  einer  SHauberbanbe  betbci, 
bereu  gcfürc^tete«  ^upt  [id)  aU  Cberpoli.^eibireftor 
in§  Sd^lo^  gefc^lic^en  bat.  9Mtürlid)  fann  biefc 
(Jrfxnbung  nur  ironifc^  unb  bie  Gbaraftcriftif  bev 
empörten  Dienerfc^ft  nur  farifiert  burc^gefübvt 
werben,  unb  ^nblung,  ©cfc^vcibung,  ©ttl  oerroten 
bie  einroirfung  ber  fotirifc^en  Sioueüen  2;iecfg  auf  ben 
fugenbUc!^  l'ubroig.  Slm  ftärfften  ,^eigt  p^  bie  ^ti* 
tpanbtfci)aft  mit  bem  romantifc^en  SJlcifter,  ber  ben 
fBeg  Dom  bloßen  6piel  ber  P)antaf}e  unb  nom 
fBunber  in«  i'eben  fuc^te  unb  babei  oor  feltfamen  unb 
gemagten  Problemen  feine^injegsi  ,M»tücffd)rat,  in  ber 
Sloof  üe  ^SWoria",  ^u  ber  bem  Siebter  eine  oon  Setjftcin 
oiä  mabre  93cgebcnbeit  überlieferte  föcfcbicbte  oon  einem 
reichen  jungen  ^i^ogtlänber  i'einnjanbbätibler,  ber,  eine 
6<!^intote  migbrauc^enb,  bie  ^Pegrabengeglaubte  noc^ 
Qobren  ali  SRutter  feineS  Rinbe§  roieberfinbct,  ben 
erflen  ?Infto6  gab.  3)a|  biefeg  Tlotiv  buxd)  eine  JHei^e 
oon  Xicbtungen  aller  Literaturen  binburcbgcbt,  balb 
mit  tiefi'innigem  6rnft,  balb  mit  lüflcrnem  ©c^erj  be» 
iKinbflt  ntorben  ift,  t)tht  bie  ffla^rbeit  ntc^t  auf,  ba^ 
£ubn)ig  in  biefer  ernften  unb  fünftlerifc^  reifen  yioDcIIe 
burc^aud  unter  ftarlen  @inbrücten  ber  SBirflic^teit  unb 
eine«  roac^fenben  3^9^^  J"^  c^aratteriftifc^en  aßieber^ 
gab«  eigner  @rlebniffe,  (^abrungen  unb  iBeoba^tungen 
ftanb.  Sogar  'Üu&erlic^leiten  feiner  @i§felber  Um» 
gebung  unb  bie  J^reube,  mit  ber  i^n  im  6ommcr  1843 
bie  anmutige  lanbfc^aftlic^e  Umgebung  ^rc§bcn8  er« 
ffinte,  flnb  nic^t  )u  oerfennen.     Knüpfte  bie  ^ovtUe 


nod)  au  bic  oon  ber  J}iomontif  bcoorjugten  SEraunts 
ftimmungen  unb  0cl)eimnt§üoüen  SXIjnungcn  an,  mar 
and}  in  it)r  bcm  3"foQ  eine  cntfc^eibenbe  aJJitiüirtung 
eingeräumt,  fo  ift  ber  SBeg  jur  ^oefie  ooller  8eben§* 
unmittelbarfeit  bod)  bereits  betreten.  ®o&  neben  Siedt 
oud)  @.  2;.  31.  ^offmann,  mit  bem  fict)  ber  9Jiufifer  unb 
'i^oet  uon  ®i§felb  fo  mannigfad)  ocrroanbt  gefü()lt  iiatte, 
in  biefem  :3at)r5ei^nt  bei  Otto  Subroig  ftarf  nad)njirfte, 
belegt  junä(^[t  „2)ic  n)at)rt)aftige  ®efd)i(^te  t)on  ben  brei 
S33ün[rf)en",  bic  1842  bi§  1843  al§  geiftooQer  unb  origineller 
5Jlicberfd)lag  ber  Seipjiger  ©riebniffe  entftanb  unb  au§ 
ber  SKifd^ung  märd)eni)after,  pt)antaftifd)er  ©lemente 
mit  ()umoriftifd)en  unb  forifierten  33ilbern  ber  SKirtlid)« 
leit  t)ert)orging,  roie  fic  (S.  %.  31.  öoffmann  in  mel^r 
at§  einem  feiner  ^fiantofieftücEc  angeroanbt  {)otte.  2)a^ 
§offmann§  „@oIbner  3;opf"  gerabeju  al§  58orbiIb  ge* 
bient  t)abe,  lä^t  fid)  nur  bann  onneI)men,  wenn  man 
bie  f^üQe  be§  ©riebten  unb  ®rfct)autcn,  bie  geniale 
(Satire  in  ben  (Seftalten  ber  2Tiabame  9Jiüner,  be§ 
S3ud)t)änbler§  i^ammerbegen,  ber  brei  Siteraten,  be§ 
©d)ufter§  ^Jintlein  unb  be§  ^leifd/crS  f^lötenfpiel,  bie 
S3crtnüpfung  be§  inbifd)en  9yjär(ä)en§  mit  ber  platten 
2lßtag§n)elt  ber  fieipjiger  93ud)inbuftrie  unb  bei  2eip= 
jiger  ^i)ilifterium§,  bie  fj^olge  lebenbiger  3üge  unb  lof  aler 
Überlieferungen  in  bem  tecfen  Sapriccio  überfiet)t. 
Sfiictit  nur  feine  eigne  (Stammlneipe  bei  SBalbricf),  fon« 
bem  aud^  bie  Erinnerung  an  ben  längern  Slufentl^alt 
^önig  ©uftaoS  bei  Sßierten  oon  ©djroeben  in  ber  „@ol* 
bcnen  6äge"  ju  öeipjig  fpielt  in  bie  ®atftellung  l)inein. 
Unb  bie  fd^lie^tid)e  ©rflärung  ber  pl^antaftifd^en  3;eilc 
ber  n)at)rl)aftigen  ®efdt)id^te  al§  Straum  be§  gelben 
unb  ber  brei  Siteraten,  ift  njenigftenS  ein  93cn)ei§,  ba^ 
Subroig  aud^  fct)on  ju  biefer  3^^*  ^^^  SKillfür  be§ 
®ic^ter§  nid)t  al§  ha§  pc^fte  @efet}  ber  ^unft  onfal). 
^cr  fünftige  Diealift  regt  f(^on  überall  bie  noc^  ge= 
bunbnen  ©d^roingen.  —   9^oc^  unmittelbarer  al§  in 


b€t  roQt)r^aftigen  @cfd)td)te  oon  bcn  brei  2öünt^n 
fd^lol  fic^  i?ubnjig  nod)  ju  'ilusgang  bcr  in  JHebc 
fte^ben  ^^ctiobc,  ®nb€  b«r  merjigcr  3a^rc,  mit  bem 
6<f)aufpie(  ,3)a^  ^röulcin  uon  Scuberi*  an  @.  2.  21. 
^offmann  an.  Stoff,  SWotit»  unb  geroiffe  3"0«  bcr 
ü^arottcnftif  rourbcn  einer  bcr  uorjüglic^ftcn  SioocQen 
oon  ^offmanns  ^.Sctapionsbrübevn*  entlehnt.  2)a§ 
lOi^arre  ber  ©rfinbung  jog  i.*ubiüig  nidjt  minbcr  an 
al^  ba^  Un{)eimli(^e,  ^ämonifd)e  in  ber  ©eftolt  beä 
mdtberifc^n  ©olbfc^miebe  darbiOac.  2(bcr  aud)  in 
biefem  ^rama  ift  t4  ganj  erfirfjtlic^,  bofe  ber  5}id)ter 
übet  feinen  romantifd)cn  ^jjfab^eiger  njeit  ^inau^flrebt. 
9U(l)t  nur  finb  na(^  i>ermann  iJücfes  ffiort  „in  ber 
9rt  ber  d^rafterfdjilberung  bereite  %or,^äge  uor« 
^nben,  bie  ber  romantifc^n  6d)ule  nöQig  fremb  ge= 
blieben  ftnb"  (bo<^  n>o^(  mit  9(u^nat)me  i^einric^g 
oon  RIeiftV  nein  „man  erfcnnt  auc^  an  bcr  (litergic 
Hik  tiefe  cinjelnet  SteQcn,  an  geroiffen  3<»n^«'tcn, 
in  fbenen  ftc^  fd)on  ber  fünftige  SJIcifter  bcr  pfpc^o- 
lo^ifc^n  ^arftcQung  anf ünbigt"  (iRac^roort  jur  i^anfe^ 
f(^en  9(u^abe  ber  Serfe  £ubn>igg.  iBcrlin  1874, 
©b.  4),  baft  l'ubroig  beim  9lbf(^lu&  biefc«  legten, 
ftarf  mit  romantifd)cn  Elementen  burc^fe^tcn  Söerfcö 
bereits  ber  jroeitcn  "ißcriobe  feiner  (Jntroidlung  fcfter 
j^uflrebte.  Xie  &tftalt  be§  (SarbiOac  ol^  Offenbarer 
fi^cbner  unb  bunfler  2iefen  be^  Seelen  lebeng,  alS 
«MVtooIutionärer  'Jlbelebaffcr ,  al4  ^oc^ftrebenber 
IRünftler  ift  bttrc^  Tladit  unb  ®(ut  beS  Xemperamentg 
^r  über,^eugenben  ^n^t  t)CTfc^moI,^cn  unb  an 
bdmonift^  dfyxTaltexe  S^afefpeareS  ^crangerüctt ; 
bct  ^iftorifc^  ^intergrunb  bcg  ganzen  mit  fattern 
9<ixbcn  gemalt,  a\i  fie  ^offmann  irgenb  ju  @ebote 
ftanbcn,  bie  Sprad)e  beö  Stüds  bejeugt  übcraO,  roic 
weit  ber  Xid^tcr  bei  feinem  Stingen  nad)  bem  trcueften 
Vudbrud  ber  feelifc^en  SBemegung  in  ben  legten  ^a^ren 
ootg^rungen  loar.  9{ic^t  foroo^I  bie  ^ebeutung  alä  bie 


aSäitfung  beö  aBerteS  blieb  frcilid)  auöfc^Iie^Ud)  an 
ßarbiOac  gebunben  unb  enbete  bereits  mit  beffcn  3;obe 
om  Sd^lu^  bcg  britten  3ifte§.  5)cr  2)id^ter  felbft,  ber 
bei  ber  Überfenbimg  an  ©u^toro  äußerte:  „e§  ift  ein 
rounberlidt)  ©tücf  geworben.  3^'  erftären  leidster,  wie 
eS  Qixahe  [o  geworben,  al§  ^u  entfc^ulbigcn,  ba^  e§ 
fo  geworben"  (an  Sari  ©u^fow,  fööün  bei  ajJei^en, 
21.  fjebruar  1849),  fütjite,  ba^  bie  innere  SSelebung, 
bie  er  Dem  ©rama  gegeben  l)atte,  au§  einer  anbern 
aBert  ftammte,  al§  au§  ber  ©.  %.  21.  ^offmonn§. 

2)er  ©toffroelt  unb  ber  ©runbftimmung  be§  SÖSof)I= 
gefaüenS  am  farbigen  Seben  be§  ouSflingenben  ältitte^ 
olterS,  bie  oon  ber  9iomantif  beoorjugt  mürben,  ent= 
ftammte  ta^  einzige  ßuftfpiet  8ubroig§,  ber  1843  voU- 
enbete  frifd)e  unb  onmutige  „^anng  3^rei",  ot)nc  ba^ 
fid^  ber  (Sinftu^  ober  gar  baS  unmittelbare  93orbiIb 
cine§  beftimmten  2Jleifter§  nad^roeifen  Iie^e.  ®enn 
meber  mit  ^n§  ©ac^feni  f^aftna(^t§f(^n)önfen  norf)  mit 
ben  33er§luftfpielen  ber  öfterreidt)tfd^en  3)ramotifer  ber 
jroanjiger  unb  brei^iger  ^di)t6  mar  ber  2)id)ter  um 
biefe  3cit  »ertraut  genug,  um  oon  i^nen  beftimmt  gu 
werben,  unb  aucf)  bie  ®oett)ifc^en  @ebi(^te  in  ber  2lrt 
be§  ^an§  ©adig  ober  gar  bie  ©oet^ifd^en  „©d^äfer? 
fpiele",  wie  oon  einigen  J^ritifern  befiauptet  würbe, 
Jönnen  nur  unwefcntlid^e  5lnregungen  gu  bem  präd)= 
tigen  ©piel  gegeben  f)aben,  beffen  S3ül)nenmirfung  erft 
em  ^alb)at)rt)unbert  nad^  feiner  ®ntftet)ung  erprobt 
werben  foüte.  2)ic  ©elbftänbigleit  ber  ^anblung§= 
fiitjrung,  ber  ©^arafteriftif  wie  t>i§  93er§biaIog§  unb 
ber  2)rang,  bie  ©rfinbung  mit  warmem  Seben  gu  cr= 
füllen,  erwiefen  fid)  im  „^ann§  fjrei"  ftörfer  al§  ba§ 
romantifdl)e  Kolorit,  unb  aud^  bie  gerügte  ©gmmetrie 
be§  2lufbaue§  ift  boct)  ein  ßeugnü  bafür,  wie  fel^r  e§ 
ben  jungen  S)idl)ter  oon  ber  pt)antaftifcf)en  Söillfür 
^mweg  ^u  flarer  2)eutli(ä)Ieit  brängtc.  2)ie  (Sinäelreige 
be§  ju  breit  geratenen  .BtMe§  feffeln  bie  %i\lnai)me 


an  bcm  auf  unb  ab  roogcnbcn  Sampf  bc«  5topfev^  mit 
bcm  ^■>er^cn,  bic  ^ö^epunftc  bcr  ^ublung  unb  eine 
@eftalt  roic  bie  b<^  ^eblonf  beroäbrcn  ba^  tomifc^e 
Jalent  bc^  3)i<:^ter^,  beffcn  ©igcnatt  axii  bcr  licbcnsä« 
njürbi0«n  .^omöbie  bereit'^  fieflrctc^  berauglcuc^tct. 

^ic  brci  crftcn  DoIIftänbißen  Bearbeitungen  be^ 
Signet  58ernouer  -  Stoffes ,  ben  ber  2)i(^tcr  ober  ouc^ 
b«r  ben  2>id)ter  fein  Seben  l)tnburc^  feftbalten  foQte: 
„%tx  i?iebe  ^erflarung"  oom  Qa^re  1840,  ,,^er  @nget 
oon  ^lugsburg"  com  ^o^re  1842  unb  bie  gleic^nomigc 
„bramatifierte  SHittergefc^ic^te"  oom  ^abre  1846  s|eigen 
tnnerlid)  gro^e  Serfdjteben^eiten ,  alle  brei  aber  bie 
cntfdiiebne  Neigung,  bas  trogifc^e  @d)»rffal  ber  58aber§= 
toc^ter  nic^t  au^  ber  iföuc^t  ber  gegenfä^hc^cn  '^n- 
^dltniffc  unb  bem  Seelenleben  bcr  ^auptgeftolten  em« 
potmKi^fen  ^u  laffen,  fonbern  eine  Intrige  ju  ^ilfe  ju 
mfiaien,  burc^  bie  ber  eigentliche  5iern  unb  .Qonflift 
ber  Xragdbie  gleic^fam  überfc^attet  rourbe.  Der  Über= 
gang  oon  ber  iNomantif  im  engern  jut  realiftifc^en 
Scbendbarftellung  im  roeiteften  Sinne  ift  auc^  ^ier 
unt)fTfennbar.  3"''"^  "^etri,  ber  in  feiner  3lbl)onb= 
lung  „l>er  'öernauer  Stoff  im  beutfc^en  Drama;  unter 
bcfonbcrcr  ^Berücfftc^tigung  non  Otto  Cubroigä  ^anb^ 
f(^riftli(^em  ^iac^lafe"  (Xiffert.)  bie  einzelnen  (Meftat= 
tungen  unb  ^(öne  be^  Dtc^terg  einge()enb  unterfuc^t  unb 
fritifcl)  oerglic^en  ^at,  bic  romantifc^en  ©Icmente  unb 
9lnfd)auun0cn  in  ber  erften  Bearbeitung  „Der  l'icbe 
©erflärung"  „9lt)nungen,  träume,  SBifionen,  @Iaube  an 
3aubcTeien,  ®otte^gcti(!^t ,  baS  [lö)  an  Seigenbed 
DoUfiie^t",  famt  ben  gröbften  Unroatjrfc^einlic^feiten 
f(^arf  perurteilt  unb  nur  „bie  Bilblic^feit  unb  3ln- 
fc^aulic^feit  ber  Sprache"  rübmiirf)  t)erPor^ob,  aud) 
im  erften  „<^gcl  oon  5luggburg"  .^roar  erfreuliche 
Schönheiten  unb  einen  innern  (^ortfc^ritt  ertennt,  aber 
biefe  gefc^raubte  unb  auf  Stellen  geftellte  ^anb« 
lung  ali  ^^Igriff  anfielet,  mu^  einröumen,   ba^  ba$ 


9titterfd)au[ptel  oon  1846  tro^  ber  nocf)  nid)t  über= 
rounbneu  finftern  :3ntrigen  iinb  grä^Iirf)en  ÜJU^oer^ 
ftänbniffe  cinctt  entfdE)ieben[ten  f^ortfd)ritt  bringt.  „3ln* 
laufe  511  fc^örfrer  (Sl)arafterifti£  finb  t)orI)auben;  eine 
prägnante  flotte  ^rofa  prägt  einen  frifcf)en  lebenbigen 
3;on  au§;  namentlid)  taS  93orfpieI  ift  I)ier  ^eroorps 
I)eben.  .ft'urj,  ba§  Streben  nad)  rettUftifcf)er  'Sarftellung 
unb  äRotiüierung  tritt  überaß  erfreulid)  t)ercor." 
©elbft  bem  Urteil  ©buarb  2)et)rtent§,  ber  bei  unbe= 
fangner  S^'enntni§not)me  be§  S)rama§  biefen  „CSngel 
t)on  'iluggburg"  al§  „erfrifd^enb  queQenI)aft"  be^eid^' 
netc,  ift  er  geneigt,  beizutreten.  Unb  alte§  in  allem 
ergibt  fidf)  xijxn  au§  bem  Sßergleic^  ber  brei  ^Bearbeitungen 
ba§  Siefultat,  bo^  ba§  altmät)lidf)e  SoSIöfen  oon  ben 
©inflüffcn  ber  9iomantif,  oon  ben  romantifcE)=roman= 
I)aftcn  SJiotioen  unoerfennbar  ift. 

SBie  weit  biefe  go§löfung  um  bie  SRitte  ber  oier* 
jiger  ^ai)xz  bereits  gebiel)en  mar,  baoon  überjeugcn 
un§  bie  gebrurften  g^ragmente  be§  9toman§  „3lui  einem 
6d)ulmeifterleben"  unb  t>a§  oom  S3oIf§frf)aufpiet  „t^rieb^ 
rid)  II."  offein  erf)altene  ober  hod)  bisher  affein  hz- 
fannte  fraftooffe  unb  farbenreid^e  58orfpieI  „S)ie  Stor- 
gauer  ^eibe".  ®er  ©d)uImeifterroman,  bem  man  eine 
^roifd^enfteffung  ^ur  S^^Kbarfteffung  ^ean  Sßaul§ 
unb  ber  rüdtI)aItIo§  naturalifttfrf)en  ©rjätilungSroctfe 
Seremia§  ®ottt)eIf§  gufpred^en  bürfte,  blieb  unooffenbet, 
2lber  bie  roarfifenbe  Suft  an  beutlid)fter  SBiebergabc  un* 
mittelbarer  93eobarf)tung,  i)a§  unabfid^ttidie  33e^agen 
am  (Singeinen,  ber  erquidlidje  ^umor  in  ®f)ara!teriftil 
unb  @d)ilbrung,  bie  ©id)erf)eit  ber  ©ittenmolerei  in 
tm  beften  Steilen  be§  a3rurf)ftücf§  beftätigen  ben  ©ieg 
ber  neuen  8eben§anfd)auung  unb  2eben§barfteffung, 
ber  fid)  ber  2)i(^ter  met)r  unb  met)r  äuroanbte.  ®ie 
@rtenntni§:  „im  naioen  S)ic^ter  ift  ec^te  Sfloturfröm* 
migfeit;  er  fingt  roie  ber  einjelne  in  ber  Sird)C  für 
fid^  mit,  au§  innerm  2;riebc.  2)er  naioe  2)id)ter  braucf)t 


eigentltc^  ba^  9loitte  fclbft  gat  nid)t  bar^iifteücii,  feine 
Xorfteüung  an  ftc^  gibt  ben  borgeftentcn  ©egcnftänbcn 
StoiDität*  unb  bie  bajugebörige ,  ba&  ber  ©inbrud 
notoet  Dichtungen  ^immct  fröt)li(^,  immer  rein,  immer 
ruljig"  fei  (®«banfen  Otto  l'ubroig»^.  ?lusi  feinem 
9ta(^(aft  au^gen)äl)lt  oon  (Jorbelia  i^ubroig,  Seite  1'2H 
unb  127),  ^eigt  ftc^  fd>on  weit  t<orgef ^ritten  unb  burt^- 
iHxuc^t  33egeb«nl)eiten  unb  ®eftalten  be«i  ©c^ulmeifter^ 
romonS. 

®in  no(^  DoUgältigerer  ^eroei^  ber  gewonnenen 
Urfprünglic^feit ,  bie  nic^t  mehr  oon  romantifc^en 
Überlieferungen  burc^freu^t  wirb,  unb  be§  3"0*^  8"*" 
realiftif(^  ©borofteriflifc^en  ift  bie  in  itiret  3lrt  voü^ 
cnbdt  i»2ovgauer  ^eibe"  unb  ber  gefamte  ^ntmurf  nu 
htm  StlHUiama  „^riebric^  11",  ber  in  einem  Briefe  an 
RatI  €<^aeT  ( Webergarfebac^,  7.  ^ilnguft  1840)  oor» 
liegt,  (iletc^oiel ,  ob  t>ai  @(^aufpiel  unuoUettbet  ge^ 
blieben  ober  bad  abgef (^(offene  oerloreu  gegangen  ift, 
fo  Ifabtn  mir  boppelte  Urfac^e,  bag  T^ic^toorbanbetifein 
MflkrfcS  HU  beflagen.  (Einmal  (äffen  bie  'i?(nbeutungen 
Snbnngj  feinen  3"'«^^*^'  ^^^  ^"  ''on  93ral)m  unb 
«nbem  et^obne  ^orrourf,  ber  S)ic^ter  l)abc  fein  per^ 
^Midft»  9ct{)A(tni^  ^u  feinen  Figuren,  burc^  bie  ©e- 
(tatten  Ä6nig  ^riebric^^  unb  geftmi^enö  bi«  rocnigftcnä 
entfd)eibenb  n>iber(egt  fein  loürbe,  ba^  anbremal  mü^te 
bet  ganje  Verlauf  be^  biftorifcben  ©c^oufpielä  mit 
feinem  energifcben  ^roteft  gegen  bie  fubjeftio  fcntimen^ 
tole  Untergang^ftimmung,  mit  feiner  bcberjten  ?Jettre« 
tung  bed  einfachen  ^ftic^tgefüblsf  in  befonbcrm  ®egcn« 
fa^  i<ur  bamal^  porberrfc^nben  ^erberrlicljung  proble» 
motifd)eT  9iaturen  gcftonben  baben. 

Xie  bürgerlicben  Jrauerfpiele  „Iiie  Dtec^te  be« 
^etjeni"  unb  „Xie  ^farrrofe",  betbe  ben  Dier;\igcr 
^b^en  ongebörenb,  erroeifen  gemcinfam  ba§  J^ort- 
fd^reiten  auf  bem  nunmebr  betretnen  SBege  unmittet- 
battt  ®fftaltung  au^  bem  ^ben  ber  ©egenmart,   bie 


unbcirrbor  gcroorbnc  realiftifd^c  6t)orafteri[tiI  au§  bcm 
^ern  bcr  cin,JieInen  Diaturen  I)erou§,  bic  feelifcf)e 
SBertiefung.  5lber  n)äl)reub  ba§  ^olcnftüd  „®ie  9led)te 
bc§  .g)er,^cn§"  nid)t  frei  von  Den  S^enbenjen  be§  Stage§ 
blieb  utib  in  biefem  ©innc  eine  geroiffe  entfernte  Sßer= 
n)anbtfd)aft  mit  ©uftau  ^re^tagi  ungefäl)r  gteid)= 
zeitigem  ©d^aufpiel  „5)ic  Sßalentine"  üerrät,  ba^u  bic 
roärmere  Stcilnabme  be§  2)id^ter§  on  feinen  ©eftolten, 
bie  etjoag  oerblafete  ber  ^rin^effin  ausgenommen,  üer= 
miffen  lä&t,  erfd^eint  „2>ie  ^farrtofc"  nic^t  nur  glücf- 
Itd^cr  crfunben,  tiefer  motioiert,  d^oraIteriftifct)er  in 
allen  @injeIE)eiten  belebt,  fonbern  aud^  oon  einem 
ftärfern  fubjettioen  'llnteil  be§  %i6)Ux§  in  ^lu^  ge= 
l^olten.  %k  §auptbanblung,  in  ber  groei  im  ^em  eble 
imb  lieben§n)erte  S^iaturen,  ba§  oerjogene  ©onnenfinb, 
bic  ^farrer§tod)ter  9lofc  2)öring  unb  ber  ^agbjunfer 
f^riebrid^  oon  g^alfenftein,  ebenforoot)!  an  ber  eignen 
©c^ulb,  ber  Ieidt)tfinnigen  SebenSjuoerfid^t  be§  9iTiöbc[)en§, 
ber  jät)3ornigen  8eidf)tgläubig!eit  be§  Tlanm§,  al§  am 
gemeinen  Sfieib  unb  ber  gef)äffigen  3JerIeumbung§tuft 
tragif^  untergel)cn,  fdilie^t  freilidf)  etlid^e  ftarfe  Un= 
TOa^rfd^einlid)feiten  unb  otr5utf)catraIifcE)e  53orou§* 
fe^ungen  ein,  3lber  bie  roormblütigc  unb  energifdf)c 
St)arafterifti!  aller,  au(i)  ber  9iebengeftalten,  t>k  überaus 
anfdf)aulidf)e,  reistJoHe,  feingeftimmte  ©injetauSfüfirung, 
ber  befeelte  ®iaIog,  ber  lunftooQ,  bocf)  fd)cinbar  ganj 
abfic^t§Io§  ben  ßern  ber  I)anbclnben  JUienf^cn  aud^  im 
juföüigen  bloßlegt,  betunben,  roic  natie  ber  ®id^tcr 
feiner  ^Jieife  roar.  S)urd)  ha§  ganje  2ßer!  ge^t  ein 
$auc^  be§  9lüt)renben ;  ber  ®idt)tcr,  ber  in jmifc^en  gc^ 
nug  oon  ber  @cbred)lirf)feit  ber  SBelt  gefet)en  unb  er^^ 
fai)ren  t)attc,  lä^t  bic  @df)ulb  ber  Siebenben  jum  guten 
Seil  au§  bem  S3eften  if)re§  9latureII§  f)eroorn)adf)fcn 
unb  fteigert  mit  ber  eignen  @rgriffcnl)eit  hie  @rgriffcn= 
I)cit  be§  4iefer§. 

3n  bem  gleid^en  3«itraum  furj  oor  bem  beginn 


bct  ©rbförflettragöbic  entftclien  bic  93orürbcit«n  ju 
biefct,  bic  al§  „ffiilm  SBcrnt",  ali  „'^xe  ^Äilbfctjü^cn". 
„%ai  3ogbr«l>t*  au^  einem  roeitct  jutüdlicgcnben 
„Die  ffialbburg*  betitelten  irauerfvtelplan  mit  bem 
biftorifc^en  ^'»intergrimbe  bes  S3aucrnfriegC'^  ober  aud) 
mit  bem  ber  jüngften  3Jcrgangenbe»t  beroorrouc^fcn  unb 
roie  Qxidi  Sieburg  in  feiner  'iib^onblung  „lie  ^ßor- 
gefd)t(^te  ber  Orbförftertragöbie  oon  Otto  ÜJubmig" 
(«erlin,  1903)  noc^roeift,  überall  fc^on  ba«  iDlotiv 
„einer  btö  jum  2:erToriämug  gcbcnbcn  5Hed)tlid^feit", 
eine?  ftarren,  jugletc^  irregel)cnbcn  unb  überfteigcrten 
5He<^t6gefüt)ls  in  fic^  einfdjloffeu.  5;ic  romantif(^en  i&U- 
mente  früherer  Dichtungen,  namentlich  bie  ber  „SBalb- 
bürg",  erfc^inen  in  ben  oerfc^iebnen  fpötern  SBonb^ 
langen  biefer  2ragöbie  be^  diec^t^egefüblS,  bie  nad)  ber 
Seite  be^  3"ft''"^''<*)^"'  Sittenbilbli^en  ,^ugleic^  SBJalb^ 
tragöbie  roar,  bis  auf  ben  legten  iKeft  getilgt.  %a^ 
3iel  unbefangner,  unmittelbarer  ©rfaffung  bcö  Ceben§, 
realiftifc^er  @barafterf(^ilbrung  unb  6eelenergrunbung 
roar  not^  oor  bem  „©rbförfter*  erreicht,  roenn  auc^ 
bie  3)}elt  n)ät)renb  biefe^  gani^en  3eitraum^  faum  uon 
einem  unb  bem  anbem  Schritte  nac^  biefem  ^'^^  bin 
etnxid  erfuhr.  3"  ^«"^  f^ft  ein,^ig  ba)tel}cnben  Siünftler^ 
gefd)id  Ctto  i'ubroigst  fotlte  ei  eben  gel)ören,  i>a^  er  an 
fo  einer  wic^ttgen  unb  bebeutfamen  53cn)egung  roie  ber 
Übergong  oon  ber  ^omantit  ^um  d'teali^mu^  roar, 
f<l^öpferifd)  teilne^menb,  erft  alg  lüTieifter  nac^  eignem 
5He<^t  beim  oöUtgen  Siege  beö  poetifc^en  )Hcali9mu^ 
in  bie  Cffentlic^feit  trat,  unb  ba^  ftd)  bie  ^ntroidlung, 
bie  ju  fetner  Oleife  geführt  ^at,  erft  bem  ^ugc  ber 
92a(^roelt  au^  ber  fpäten  (Sinftc^t  in  feine  poetifd)en 
l^ugenbroerfe  erfc^loß. 


«^mjFmt» 


M:^i^m:m^m:^tSM:ms.  177  ^afstit^ifzmsiß^tkiSißm, 


CcxpzxQ  und  Dresden 


Jm  ©omraer,  fpäteftenS  gegen  &nbe  ^wni  1842  war 
Subroig  jum  ?iroeitenmal  in  ber  ^lei^enftabt  ein= 
getroffen,  beten  äußere  unb  geiftige  Grfdieinung  fidE) 
feit  bem  ^erbft  oon  1840  nur  in  ganj  unroefentlid)en 
fingen  geroanbett  l)attc.  ^eli?  9JienbeI§fol)n  war  fett 
über  einem  3at)re  abroefenb,  burdf)  föniglirfie  Berufung 
nad^  feiner  SSotcrftabt  S3erlin  ge5ogen  roorben,  oI)ne 
ha^  man  il)m  bort  eine  feiner  roürbige  Stätigfeit  unb 
einen  beftimmten  SBirfung§frei§  ju  fcf)affen  vtxmo(i)t 
I)atte.  S)ie  SO^infüfreunbe  öeipsigg,  bie  @ingen)eit)ten 
be§  @ett)anbf)aufc§,  lebten  in  froI)er  SSorauSfid^t  ber 
aBtebcrfetir  be§  SReifterS  im  ^erbft;  Subroig  aber,  ber 
fd^on  bei  feinem  erften  3lufentl)alt  in  Seipjig  biefc 
Sebengfreife  nur  geftreift  f)atte,  roici)  it)nen  je^t  oöHig 
au§  unb  ftellte  fidh  bem  el)emaligen  STJeifter  im  3Öinter 
oon  1842  3u  1843,  wo  a«enbeI§fo^n  auf§  neue  bie 
®cn)anbt)au§fon3erte  birigierte,  nidt)t  roieber  oor.  8ub= 
roig  t)atte  ein  befci)eibne§  Cuartier  in  einem  je^t  längft 
t)erfct)n)unbnen  §aufe  ber  ®re§bner  ©tra^e  bejogen 
unb  fidt)  3um  guten  SSeginn  be§  neuen  gcben§abfdf)nttt§ 
mit  allem  ©ifer  ber  2tu§arbeitung  feinei  SCrauerfpielS 
„®er  ©ngel  t)on  2lug§burg"  I)ingegeben.  ^ad)  einer 
2JleIbung  SubmigS  an  ©cE)aner  (Seipjig,  21.  (September 
1842)  unb  nadf)  ber  Eingabe  auf  einer  ^anbfd)rift 
biefer  neuen  ®eftaltung  be§  @toffe§,  ber  fdf)on  feit 
3al)ren  oor  be§  2)id^ter§  '•^t)antafie  ftanb  unb  ibm 
bie  ©eele  erfüllte,  Ijatte  Submig  ba§  ®rama  oom  ^nli 

etern,  Ctto  Siibroig  12 


bis  September  begonnen  unb  becnbigt.  S)a  et  ftd) 
»dbtenb  be^  letzten  ^lufentbalt^  in  ber  ^eimot  f ovtgefctjt 
mit  «gne^  ©ernouct  beschäftigt  batte,  fo  roar  bie  ^Irbcit 
biefe^  Sommers!  eben  nur  bie  9lteberfc^rift  eineg  innev= 
lic^  länoift  big  in  olle  (Jin^elbcitcn  ausgereiften  (Sitt» 
rourfg.  SBSbrenb  VJubroig,  beg  beftcn  aBillcnS  uoll, 
nun  fc^ffcnb  unb  roirlenb  in  bie  Literatur  cinjutrctcn, 
hai  3;rouer1piel,  oon  bem  er  gute  Hoffnung  ^egte, 
feinem  ®nbe  entgegenfübrte,  gcftaltcte  ftc^  audi  fein 
fieipjiger  Ccben  oöUig  anberä  al8  bei  bem  erftcn  9luf= 
entölte.  Die  tiefe  unb  beinahe  Iranf^afte  Sebnfu^t 
nadi  bcr  ^imat  roar  burd)  bie  Erfahrungen  beS 
3a^re8  1841  aiemlit^  befcitigt,  bie  ©iSfelber  «erhält« 
niffe  Ratten  juletjt  offenbor  fo  brürfenb  ouf  i^m  ge^ 
lopet,  bofe  er  eine  geroiffc  (Genugtuung  unb  ^reubc 
cmpfanb,  i^nen  entrücft  ju  fein.  3Jlit  oerboltniämä^ig 
größerer  Gntfc^Ioffenbeit  unb  SRunterfeit,  olS  er  ftc^ 
bis  Dor  lurjem  felbft  jugetrout  ^otte,  oerfuc^te  er 
Uterorifc^e  ©e^iebungen  onjufnüpfen,  erneuerte  feine 
©cfanntfc^oft  mit  X^eobor  9Ipel,  befuc^te  ben  yiooeUiftcn 
Stöbert  ^efler,  ben  JReboftcur  bcr  „SRofcn",  bem  er, 
toie  ei  fc^int,  feine  9}oDeQe  „2)ie  @manjipotion  ber 
5)omefliIen"  oorlegte,  obne  i^n  geneigt  ju  finbcn,  biefe 
in  feinem  Qlotte  )U  oeröff entließen,  unb  lernte  entrocber 
fc^on  jctjt  ober  im  ®erIouf  bcg  näc^ftcn  $)crbftcä  unb 
JBinterl  ben  einflu^reic^ften,  gefcflfc^oftli^  angefe^en= 
pen  ©t^riftfteller  be«  bamaligen  ^JeipjigS  fennen,  :g)einric^ 
Caube,  ber  om  Sc^Iuffe  beä  ^al)xti  1842  jum  jroeiten« 
mol  bie  IHebaltion  ber  „QtituriQ  für  bie  elegante  fficlt" 
übernahm,  unb  ber  ftc^  bem  unbefonnlen  jungen  Zi^ü 
ringer  gegenüber  alS  be^rer  a7lenfd)cn!cnner  unb  Talent 
fc^tier  jeigte  oli^  bie  gro&c  9Jie^rja^I  feiner  Iiterari|(^en 
ftoüegen.  £aube  natjm  ben  Sflamenlofen,  beffen  pcr= 
fönlic^e  (^fc^einung  eine  ungeroö^nlic^c  Statur  offene 
borte,  mit  großer  ^reunblic^Ieit  auf  unb  rechnete  eS 
ber  angebotnen  SIooeQe  (,,3)ie  ©manjipation  ber  Dome» 


ftifcn")  8u  gute,  ba^  fic  nicf)t  jur  ©u^enbroore  ber 
JBeHctriftil  geljörte.  Subroig  erinnerte  ftc^  immer  ooU 
®anfbar!eit  ber  cntgegenlommcnben  SBeife  8oube§  unb 
äußerte  in  einem  93riefc  an  2tmbrunn,  ba^  if)m  bicfeS 
©ntgegenfommen  in  ber  3ßit  fd)n)ieriger  itnfänge  fei)r 
erquicflic^  unb  ermutigenb  geroefen  fei. 

©eine  etgentlicl)en  Sebenggenoffen  fanb  fiubroig  im 
^Sommer  unb  |)erbft  bc§  3»ö^i^e§  1842  in  einem  Greife 
jüngerer  unb  älterer  ajlänncr,  ber  fid)  in  ber  ber  ^oft 
gegenüber,  am  ©rimmaifc^en  ©teinroeg  Itegenben  ®aft» 
roirtfd^aft  oon  SBalbri^  faft  täglicf)  in  ben  erften 
3lbenb[tunben  jufammenfanb.  S)er  junge  ©cf)riftfteller 
crful)r,  ba^  Seipjig  neben  ben  Sßertretern  ber  Siteratur 
unb  ber  Sßiffcnfcfiaft,  bie  n)eitt)in  bcfannt  roarcn, 
jeberjeit  gan^e  9teit)en  t)on  emporftrebcnben,  geiftig 
gebilbetcn  jungen  ÜUiännern  unb  eine  Überfülle  oon 
t)aIbUterarif(^cn  (Ssiftenjen  barg,  für  bie  ber  93ucf)= 
t)anbet  eine  2trt  2;reibf)au§  mar.  9JocE)  ^riebric^ 
(Spielf)agcn  i)at  in  feiner  9lutobiograp^ic  „i^inber  unb 
^rfinber"  roiebet  anfc^aulii^  gemad)t,  roie  root)!  e§ 
in  Seipjig  möglich  war,  in  geiftig  belebter,  literarifd^ 
angeregter  ©efeüfdiaft  ju  leben,  of)ne  mit  ber  beruf§= 
müßigen  Siteratur  im  engem  ©inne  be§  SQ3orte§  aud^ 
nur  in  93erüt)rung  ju  fommen.  Subroig  überroanb 
tapfer  feine  ajtenfcl)enfc^eu,  rücftc  einigen  feiner  neuen 
Säelannten  au§  SBalbrid)§  ©d^entftube  nät)er  unb  be« 
freunbete  fid^  roenigftenS  mit  einem  oon  if)nen,  bem 
um  ämei  ^af)ti  jungem  Dr.  :5oI)ann  ©ottfrieb  2Bc^= 
ftein  au§  DI§ni^  im  föd)fif(^en  58ogtIanbe.  2)er  nad^s 
mali  al§  Orientalift  unb  Dricntreifenber  n)of)Iberufne, 
al§  preu^ifc^er  ^onful  in  ®ama§Iu§,  namentlich  bei 
ben  bebrof)Ii(^en  6f)rifienoerfoIgungen  be§  ;3a£)re§  1860, 
l)od)oerbiente,  erft  15^05,  neunjigjäl^rig,  in  SBerlin  oer» 
ftorbne  @elet)rte  fa^  ju  biefer  3eit,  mit  ber  (Entzifferung 
unb  Verausgabe  arabtfd^er  SJianuffriptc  befd)dftigt,  in 
feinem  ©tübd^en  in  ber  S)relbner  ©tra&e,  foba^  er  ßub* 

12* 


loigS  nä^ftcr  ^Jiadibor  roar.  @r  naljin  neben  bcn  Qnter^ 
effcn  feines  befonbern  loiffenfdjaftlidjen  ©ebieteS  ben 
rodrmften  %ntt\l  an  aQem  IiteTanf(^n  lieben,  ^luc^  'ü&eiy 
fiein  roat  fc^arffic^tig  genufl,  fc^on  nacf)  furgem  per^ 
fönlic^cn  ^crffbr  mit  Ctto  ^.'ubroig  ba§  Ungcioöbnli^e 
in  bcffen  ^iotur  unb  geiftigcn  Einlagen  ju  erfcnncn,  unb 
[oba(b  er  bai  Vertrauen  be$  jurfidbaltenbcn  neuen 
^Ttunbed  foroeit  gewonnen  ^atte,  boB  biefer  ibm  einige 
(9^(^te,  feine  neue  (^^blung  unb  bic  erften  5lfte  be§ 
eben  cntftebenben  '-yernauerbramog  mitteilte,  aud)  fofort 
)u  empfinben,  bafe  et  \)\ix  einer  urfprünglid)en  .^raft 
gegenüberfte^e,  bie  im  ftrengften  Sinne  beg  SovteS 
t)ielt>«r^igenb  fei.  SBc^fteind  Überzeugung  von  ber 
iBegabung  be§  zurjeit  noc^  erfolglofen  unb  unbe« 
fannten  ^ic^terd  roirfte  auf  einige  [anbre  ®en  offen  bes< 
fleinen  Jtreifeö  juruct,  fie  legten  in  i^rem  'i'eife^r  mit 
iiubtoig  nic^t  nur  gro^e  ^Ic^tung,  fonbern  and)  ben 
iBunfc^  an  ben  2ag,  bie  Slbfi^ten  i^reig  Gelaunten 
nad)  Äräften  ju  förbem.  5ll§  gute  .Hameraben  er^ 
rciefcn  [xdf  namentlich  Dr.  ©immer,  ein  gciflooQer 
^^ilolog,  ber  fpäter,  nad)  längerm  ^i[ufentl)alte  in 
^eterdburg,  ali  (^qninartalle^rer  in  Bresben  lebte  unb 
fiarb,  ein  Dr.  ^efd^ed  aud  3i^t<^U'  ^^^  ^^^^^  ^amilie 
bö^mifdjer  Grulanten  ftammenb  unb  oon  mancherlei 
G^rinnerungen  an  biefe  t)iftorifd)e  Söefonberljeit  erfüllt, 
ein  6tubiofu§  Mra^c,  über  beffen  fpcitere  i^eben8fd)td' 
fttle  l'ubroig  nichts  erfahren  ju  baben  fd)eint,  unb  ein 
iunger  IRotat  ^ortiuS,  ber  bie  .Qunft  ber  $anbf(^riften< 
beutung  mit  Vorliebe  unb  tül)ner  @ict)ert)eit  betrieb, 
übrigen!  gleid)  Sffiet)ftein  ein  leibcnfcfjaftlic^er  'B(i)a6:)'- 
fpieler  roor.  liefer  engern  ®enoffenfd)aft  fd)toffen  fid) 
bttnn  mit  roeniger  JHegelmäpigfeit  eine  ©ruppe  oon 
SWännern  an,  bie  j^ur  Literatur  fc^on  in  engern  93e= 
3icl)ungcn  ftonben.  5)a  mar  3ot)anne§  3Winrfn)i^ 
(181'2  big  1H85),  ber  ^latenibe,  ber  um  biefe  3eit  fd)on 
feine  Stellung  al^  löcrtünber  ber  'VIatenfd)cn  Unfe^l= 


fcarteit  einflenommen,  feine  93erbeutfrf)ungcn  bcr  gric= 
c^ifd^cn  Sragifer  ju  oeröffentltdjeu  begonnen  ^atte, 
and)  fd)on  mit  eignen  (Scbid^tcn  unb  einem  ©d^aufpiel 
„2)er  fäcf)fif(^e  ''l^rinjenraub"  [)erüorgetveten  mar,  einer 
ber  üielen  beutfd)en  ^^oeten,  benen  if)re  pt)i[oIogifd)e 
@eIei)rfomfeit  bie  mäßige  birf)terifc^e  ^Begabung  nnb 
jcben  3wg  ä»i"  2ebm  oon  t)ornI)erein  erbrücf t ;  ba  mar 
3lugu[t  Kre^fd^mar  au§  ßfjcmni^,  ein  junger  Siterat, 
ben  feine  ©pracf)fenntniffe  unb  fein  aJii^gefd^icf  unter 
bie  Überfe^er  beä  '!|?{)ilippif(i)en  33ertag§tontor§  p 
©rimma  gefüt)rt  t)otten,  unb  ber  and)  fpäter  mit  ein  paar 
^ü^nenftürfen  nad)  franjöfifd^cn  unb  englifd^en  @r* 
3ät)lungen  {„%a§  Ouiproqub",  „@in  Sag  fBai)xi)üt", 
„(Sin  ©Ijeteufel")  unb  einigen  5lIttag§romanen  umfonft 
uerfud)te,  firf)  ber  Überfe^erfronarbeit  gu  entroinben ; 
ta  mar  f^riebric^  @.  Sßäiecf,  ber  §erou§geber  bcr 
„2)eutfd^en  ©eroerbeseitung",  ein  jooialer  ©efeCtfd^after, 
mit  bem  unb  beffen  g^omilie,  mit  SÖe^ftein  unb  ^^ortiu§ 
Subroig  im  $erbft  1842  manrfien  2lu§f[ug  ^ur  „großen 
@i(i)e",  auf  ben  93ieni^,  nad)  3Jieu§borf  unb  ©t.  %^dla 
untcrnaE)m,  of)ne  fic^  mit  ber  fiac^en  ©egenb  um  Seipjig 
au§föt)nen  5U  fönnen.  3IIte  biefe  unb  nod)  mandie 
anbre  in  aöatbrid^§  3Sirtf(i)aft  oerfefjrenbe  ^erföntid^^ 
leiten  eröffneten  bem  S)icf)ter  unb  S?ünftter,  ber  fo 
longe  in  2lbgefdE)ieben{)eit  gelebt  f)atte,  einen  S3ticE  in 
gauj  neue  8eben§t)erf)öltniffe,  SBeftrebungen  unb  ©eifteS* 
ric{)tungen.  Subroig  nol^m  biefe  mit  ber  naioen  S8tt* 
bung§luft  unb  bem  offnen  ^oetenfinn  auf,  ber  feine 
^reube  on  ber  SDtannigfaltigfeit  ber  (5rfd)einungen  l)at 
^n  bem  fdfion  eru)äE)nten  ^Briefe  00m  21.  September 
an  Karl  @df)aüer  berid)tete  er  bem  nun  rcieber  in 
@i§felb  n5o()nenben  greunbe:  „SßeldE)  intereffante  äJien- 
f(i)en  einem  I)ier  oorfommen,  n)ünfcf)te  ic^  bir  ntd^t 
f(i)reiben  ju  muffen,  fonbern  mit  bir  ju  erfat)ren. 
Seipjig  ift  ein  reid^er  Ort  für  bie  3lnf(i)auung,  xva§ 
für   einen    ^oeten    eine  ^auptfarf)e.     ^d)   n)ünfdf)te. 


bu  unb  ilmbrunn  roärct  mandjmal  unter  ung;  bie 
Untetbaltung  ift  gonj  im  ©cifte  unfrcr  ^ciligenbrci^ 
lönig^benbe.  Dobci  gibt'S  noc^  ricl  ju  lernen!  3<^f^ 
befinbe  mic^,  roie  bu  ftcbft,  jicmlic^  roobi;  frcilid^  ift 
ein  Unterid)ieb  siroifc^en  einer  ^ugenbfrcunbfrfjaft  ober 
oiclmebr  —  foll  id)  fo  fagcn  —  ^^roifc^en  einer,  bie 
f(!^on  oor  bet  ®cburt  angefangen,  unb  fpätercn.  3T?an 
lernt  aud)  bann  noc^  ^enf^en  lieben  unb  achten, 
aber  e§  finb  ibre  ©igenfdjaftcn ,  bie  man  liebt  unb 
o^tet,  nic^t  ixt  felbft;  biefe  53crbältniffe  flnb  oicl 
mittelboter!" 

SJlan  fpürt  au§  aUern,  wai  mir  über  Ctto  i?ub= 
n>ig  n)äbTenb  biefeS  ^erbfte^i  unb  beS  SBintetS  von 
1842  ouf  1843  roiffen,  ba|  er  fic^  angelegen  fein  liefe, 
bie  Cerbinbungen  unb  ^e^ie^ungen,  bie  [xd)  i^m  bar= 
boten,  ^u  pflegen,  unb  ba&  er  [xdf  in  geroiffen  3)ingcn 
ben  Vnfc^auungen  feiner  neuen  praftifc^en  ?^reunbe 
unterotbnete.  (St  He^  ftc^  bie  fauem  ©ege  ju  fSudi 
bdnblern  unb  Herausgebern  von  ^ixt\dfX\Uin  unb 
3;afd)«nbücbetn  nid)t  rerbriefeen,  liefe  ftc^  belehren,  bafe 
er  baS  2Jlanuffript  feine«  Irauerfpielg  „Der  (Jngel  von 
ilugsbutg"  nit^t  etwa  bem  l'eipjiger  Ibcaterunter^ 
nr^mer  d^ingel^arbt  (liubioig  nennt  ibn  im  iBriefe  üom 
21.  September  1842  JRingelmann)  anbieten  möge,  ba 
er  in  biefem  ^Ile  „einer  abf(^lägigen  9Introort  im 
DorauS  geroöttig  fein  müfetc",  bafe  er  oieimcbr  ein- 
jelne  ©jenen  in  „blättern"  abbrucfcn  laffen  follc,  auf 
welite  Literaten*  ben  3;beaterbireftot  aufmertfam 
machen  mürben,  „fobafe  er  ju  mir  fommen  mufe!" 
€<l^abe  nur,  bafe  ber  fc^laue  (Jntrourf  nic^t  jur  'Mi- 
fübrung  fam,  roeil  [xdt  mebcr  bie  bctrcffenben  ©lätter 
nodi  bie  Sitetaten  fanben.  (Jinftroeilcn  lebte  unfcr 
S)i(^tct  noc^  guter  Hoffnung,  unb  aud)  al8  er  fcI)on 
eine  JReibe  oon  fc^Iimmen  (Erfahrungen,  con  ber 
6<^n)ierigfcit,  ben  erften  ^ufebtcit  SBoben  in  ber  Site* 
rotut  JU  geroinnen,  gemacht  f)atte,  crt)ob  er  fic^  mit 


geniolem  |)umor  in  bcm  prädjtigcn  „aJlärdjen  oon  ben 
brei  SQ3ün[d)cn"  über  jebc  ©nttöufd^ung  unb  S)emüti= 
gung,  jebc  bittre  unb  oerbrie^tict)c  ^lacficmpfinbung 
ber  9Jionate,  roo  er  „mit  feinen  9J?anuffripten  oon 
^ou§  ju  ^au§  ging".  Offenbar  erfolgten  biefc  ocr* 
geblid)en  ©änge  in  längern  3"'U'^6"^^"'"ß" '  "^^^^ 
Otto  fiubroig  oerbrad^te  einen  fleißigen  SOBinter  in 
fieipjig.  @r  fdE)uf  i)a§  „9Jiärd)en  oon  ben  brei  SBün* 
f^en",  begann  bie  Siooeüe  „SHaria",  entwarf  unb 
fül)rtc  roenigftenS  in  einer  crften  33eorbeitung  t>a§  8uft* 
fpiel  „§ann§  f^rei"  au§  (ba§  fpäter  in  S)rc§ben  nur 
unroefenttid)  geänbert,  aber  forgfältig  „gefeilt"  rourbe), 
er  fa$te  oon  feinen  altern  planen  ba§  „3;rauerfpiel 
ber  2;reue"  (ber  ©dart  ober  S3urgunb§  3lu§gang) 
ernftlid^  roieber  in§  Slugc.  ®r  fct)Iug  bie  3urüdn)eifung 
feiner  3Jlanuffripte  oon  ben  ocrfd)iebenften  Seiten 
nid^t  t)ö^er  an  al§  eine  oorübergeI)enbc  Prüfung,  bie 
jebem  ^iamenlofen  auferlegt  fei,  unb  n)et)rte  firf)  fraftig 
gegen  jebe  roirflidie  Unbill,  bie  if)m  in  bem  Seipjiger 
literorifrfjen  treiben  n)iberfuf)r.  @r  befud^te  im  ^erbft 
unb  SBinter  iia§  Seip^iger  ©tabttl^eater  nid)t  afläu 
{)äufig,  aber  bodt)  f)äufiger  al§  bei  feinem  erften  3lufs 
entt)alt  unb  rourbe  gelegentlidE)  einer  2luffüt)rung  oon 
9toffini§  „Dti)eKo"  fogar  burdt)  feine  3;if(^genoffen 
oeranla^t,  al§  SL^eaterrejenfent  ju  bebütieren.  ®r 
fanbte  eine  ßriti!  an  bie  bamat§  in  einiger  ©eltung 
ftef)enbc  „3;^eater » 6t)roniI"  ein,  bie  bie  93ud^brüdEer 
©türm  unb  Koppe  f)erau§gaben,  unb  bie  mit  einer  ber 
erften  jener  3;f)coteragenturen  oerbunben  war,  au§ 
benen  nadf)  unb  nad^  ein  Krcb§fdf)aben  be§  beutfdt)en 
93ü^nenteben§  erroud^§.  ,g)ierbei  mad^te  ber  journa- 
liftifd^e  IReuling  roieber  eine  unliebfame  (Srfat)rung. 
S)ie  bewußte  Sritit  rourbe  aufgenommen,  aber  burrf) 
Kür  jungen  unb  ©infdE)aItungen  berart  oerunftaltet,  ba& 
ber  ©inn  entroeber  entftellt  ober  gerabeju  in  ba§  (Segen* 
teil  gcroanbt  erfdf)ien.    Kurj  unb  fdEiarf  crflörte  Sub» 


roig  ben  über  bicfcs  3luftrcten  eincö  Unberü^mtcn  l)öc^= 
l\<^  crftaunten  Jperauggcbcrn ,  ba&  er  einen  9öibcrtuf 
fotbre  ober  öffentlich  wegen  SKi^btaucb  feines  9iamen§ 
gegen  [it  auftreten  rocrbc.  „9Jiein  9Jame  muft  mir  fo 
rocrt  fein  ali  3l)nen  ber  3t)rige."  %it  unbebeutcnbe 
«ngelegen^it  Ijotte  roenigftenS  bo§  @ute,  ba&  fie  \lü't>- 
roig«  urfprünnlic^e  'Jlbneigung  geßen  bac^  Heine  2:age§' 
treiben  ber  beUctriftifc^en  ^^Jreffe  befeftigtc  unb  i^n  ben 
9lotf erlägen,  ben  lauten  unb  leifen  ^"»""'^"öcn  ein= 
^ner  feiner  bamaligen  SebenSgef äbrten ,  fic^  burc^ 
©etciligung  an  3citf^tiiten  ein  @tücf  93rot  unb  ein 
6tüd  „(Jinflup '  §u  fK^ern,  (etd)ter  roiberfteben  lie^. 

«0  fc^meigfam  Subroig  über  feine  perfönlic^en 
drlebniffe  unb  löer^ältniffe  roar,  fo  forgtcn  bie  9ieu* 
gier  feiner  ®irtin,  b«r  braoen  ^rau  ©albric^,  unb 
ciiiigc  9efu(^  uon  SiSferbern  unb  äJ^einingem  im 
flBalbric^fc^n  C^^ufe  bofür,  ba^  feine  gegenroärtigen 
fifbfnfgenoffen  über  bie  Unregelmä&igfeit  feiner  üöilbung 
unb  bie  iSefc^ränfung  feiner  äugern  SKittel  früher  inS 
nare  tarnen  ali  über  bie  Xicfe  unb  ben  9tei(^tum 
fäne«  lolent«.  SBäbrenb  i^n  SireHfcbmar  unb  SQJiccf 
burc^  fein«  9.^orgef(^ic^te  jum  33ucbbrtnblcrfc^reibf!(aoen 
für  roobloorbeteitet  eracf)teten  unb  ftc^  nur  rounberten, 
ba&  er  nic^t  babeim  im  ^ilbburg^äufer  53ibliogra= 
p^ifc^n  ^nftitut  SlnfteOung  unb  (iterarifc^e  IBefc^äfti« 
gung  gefuc^t  b^tte,  tonnte  ftc^  ber  rcadre  Dr.  9Bet)ftein 
ni(^t  an  ben  ®ebanfen  geroö^nen,  bag  ber  eminent  be- 
gabte anann  auf  bcm  Dornenroege  beö  9tutobibaften 
weiter  manbeln  müfete,  riet  i^m,  fic^  an  ber  ^eipjigcr 
Unioerfität  inffribieren  )u  loffen,  unb  oerfproc^  i^m, 
ba^  er  unter  feiner  (98e^ftein§)  Einleitung  binnen  einem 
^al)xe  imfianbe  fein  foHe,  ein  Sangfritbrama  ju  über= 
fe|en,  womit  bann  feine  fiarriere  gemacht  fein  würbe. 
9Man  fann  fid)  oorfteüen,  mit  wcld^em  emften  ftopf* 
fdjütteln  unb  ftiüen  ^i Schein  iJubwig  alle  biefe  wo^l« 
gemeinten  (Erörterungen  unb  33orfteQungcn   aufnotjm» 


aber  and^,  toie  iimertirf)  einfam  er  fid)  bei  ii)nen  fül)len 
inu^te.  '2)enn  im  ©runbe  beiüiefen  fie  oüe,  ba^  nud) 
bic  beften  unter  feinen  93efonnten  uon  einer  fünftle« 
rifd)en  ©ntioidlung,  »on  bem  eigentlicf)en  Ceben  feiner 
©eetc  unb  von  bem  äRu^  einer  erf)t  fc^öpferifd^cn 
Sfiatur  I)öd)ft  unjulänglicfje  ^Begriffe  I)otten.  (Sr  roar 
entfd)Ioff en ,  ouf  jebe  ®efoI)r  I)tn  ben  betretnen  Sßeg 
Jüeiterjugeljen.  Unb  ba  if)m  eine  3luffüf)rung  feine§ 
3:rouerfpieI§  roid^tigcr  unb  förberlirf)er  erfd)ien  oll 
ber  5)rucE  feiner  ®ebid)te  unb  ©rjä^Iungen,  bie  2lu§; 
fid)t  auf  2lnnai)me  be§  „@nget§  oon  5lug§burg"  om 
Seipjiger  ©tabtt^eater  mit  jebem  2;oge  met)r  fd)n)anb, 
fo  rid)teten  fid^  SubroigS  SSticte  nad)  ®re§ben,  nad) 
ber  fiunftftabt,  bie  in  feinen  (5i§felber  träumen  fd)on 
fo  frü!^  eine  StoUe  gefpielt  I)atte.  2luc^  je^t  würbe  er 
üon  ber  ^eimat  au§  ermutigt,  eine  9Infnüpfung  in 
Bresben  gu  fuc^en,  unb  fein  Df)eim  (5t)riftion  Dtto, 
ber  „bidc  §err",  griff  jum  le^tenmal  in  ha§  Seben§= 
gefd)id  bei  Sleffen  ein,  inbem  er  biefcn  erinnerte,  ha^ 
in  ber  fäc^fifc^en  ^auptftabt  unb  red)t  im  SJiittelpunft 
bc§  Sunftlebeng  bort  eine  entfernte  SSerroanbte  unb 
gute  f^reunbin  lebe,  ber  man  n)eitreid)enben  (Sinflu^ 
gutrauen  bürfe,  unb  ben  S)id)ter  ermutigte,  fid^  biefer 
©önnerin  junädjft  brieflid)  unb  roomöglid^  ouc^  balb 
perfönlid)  oorjuftellen. 

S)iefe  SSerroanbtc,  eine  ßoufine  jefjnten  ober 
^roölften  ®rabe§  nad)  tl^üringifd^em  unb  f(^roäbifdf)em 
S3rauc^,  roar  niemanb  geringeres  all  bie  gefeierte 
©d)aufpielerin  Caroline  SSauer,  bie  1842  bie  abenteuer= 
lid)  =  romantifctie  (Spifobe  it)rer  igugenb,  roo  fie  al§ 
©räfin  aJiontgomert)  in  einer  @eroiffen§e:^e  mit  bem 
^rinjen  Seopolb  oon  Coburg  im  Oiegentpar!  ju  Sonbon 
gelebt  i)atte,  fdf)on  über  ein  Sa!)r3et)nt  t)inter  fic^  faf) 
unb  feit  1835  ju  ben  oor^üglidiften  SRitgliebern  be§ 
bamal§  burd)au§  oorjüglidjen  S)re§bner  §oftt)eater§ 
get)örte.   ®er  roeit  jurüdtiegenbe  S8er!el)r  mit  Caroline 


33aucr  unb  i^ret  3Jiuttcr  in  Coburg,  ein  ^Bcfudj  bciber 
in  ©isfelb,  rooren  eine  ber  großen  STinnerunijcn  be§ 
bicfen  ^erm;  am  i?cb«n  unb  JHu^m  ber  .^ünftterin 
nahm  er  in  feinem  roeltfemen  SöcrroftSbtc^en  lebliaftcn, 
ja  leibenf^ftlic^en  9lntcil,  unb  alö  et  jctjt  »on  ben 
Jrauerfpielnöten  iJubroigS  uevna^m,  mahnte  er  ben 
jag^ften  9Jeffcn  boran,  ba&  ja  auc^  er  aU  jroölfjäb^ 
riget  !Rnab«  Caroline  93aucr  fennen  gelernt  ^ätte. 
Subnrig  befanb  fic^  in  einer  Stimmung,  in  ber  er  fid) 
fagte,  bafe  etroag  geroagt  unb  getan  roerbcn  müfetc, 
auc^  roenn  bie§  Gtroag  ben  eignen  ©eroö^nungen  unb 
©mpftnbungen  nic^t  oöQig  entfprac^.  ®r  roufete  oom 
O^m,  ba|  Rotoline  99auer  oiel  im  ^ufe  Cubroig 
%vtdi  in  Drrtben  oerfelirte,  unb  rict)tete  alfo  an  bie 
6<I|anfpie(enn  einen  3?rief,  in  bem  er  fxd^  auf  jene 
freiließ  rotit  ^urürfliegcnbe  Begegnung  berief  unb  fld) 
mit  anmutiger  ©enbung  ben  ©ntljurtagmu^  be«  bicfen 
^>«Tm  aneignete :  „©rinnem  Sie  fl<^  roo^I  jeneä  blöben 
jungen  no<^,  ber,  ba  Sie  im  3abre  1825  feinen  Dnfel 
e^riftian  Ctto  unb  feine  9Wutter  ^rau  Sqnbifuä  Sub^ 
roig  in  ©i^felb  befu(^tcn,  überrafdjt  unb  nerbutjt  nor 
3^nen  panb?  Unb  ber  je^t  eben  roieber  fo  blöbe  unb 
txrbtt^t  oot  3^nen  fte^t,  ba  er,  e^  man  noc^  rc^t 
roei^,  mtt  er  ifl,  fc^on  mit  einer  ©itte  angeftiegen 
fommt?  Sie  fönnen  flc^  feiner  nic^t  met)r  erinnern, 
unb  er  felbft  mufe  3t)nen  eradt)len,  roa«  beffcr  burc^ 
einen  anbem  gefci^dlje,  roic  er  fi^  oon  feinem  Cnfel 
oorfogen  Iie&  oon  bem  fc^önen  5Ber{)äItnig,  mag  jroifc^en 
3bTer  HJlutter  unb  if)m  beftanb,  oon  3t)rer  feinen 
©ilbung  unb  ungefünftelten  9lnmut,  unb  eä  fi^  um  fo 
öfter  oorfagen  liefe,  al§  biefe  Erinnerungen  ba§  ©in.^igc 
ftnb,  roaä  bti  armen  CnfelS  Stimmung  über  ba§ 
traurige  feiner  fiage  emporheben  tann.  Sßcnji  man 
i^n  baoon  erjä^Ien  ^ört,  fief)t,  roie  er  auf  3Iugenblicfc 
roieber  jung  roirb  roie  ein  alter  9?aum  im  9tbenbrot, 
fo  rounbert  man  [xä)  nic^t,  bafe  e^  einem  felbft  ift,  als 


^ätk  man  <Bxe  lanfle  gefannt,  unb  e§  fei  eine  8uft, 
3f)ncn  5)atif  roiffen  5U  muffen!"  5)atan  tnüpfte  ber 
5)i(ä)tev  bie  S3itte,  bog  mitfommenbe  SPIanuffript  („®er 
@ngel  oon  3lug§burg")  5U  lefen  unb  t^n  rotffen  p 
laffen,  na§  bie  ßünftlerin  oon  bem  „roilben  Dinge" 
l)alte,  i§  bann  aber  mit  einem  (beigelegten)  S3riefe  an 
Subroig  3;ierf  gelangen  ju  loffcn.  S«  i>ctn  gleid^* 
jeitigcn  93riefe  an  ba§  alte  §aupt  ber  Otomantif  be= 
rief  fid^  Dtto  Subroig  barauf,  ba§  er  SiedE  oon  frü^ 
auf  oicl  fd)ulbig  geroorbcn  roäre  unb  i^m  gern  nod^ 
met)r  fcf)ulben  mö(i)tc,  bat  um  ein  offnes  Urteil,  ob 
ber  gro^e  S)i(^ter  unb  feinfinnige  Kritifer  fo  oiet 
Salent  in  feiner  unfertigen  2lrbeit  erfcnne,  „al§  einer 
weitem  21u§bilbung  wert  fein  mag",  betonte,  ba^  er 
ftärfere  f^arben  aufgetragen  f)öttc,  al§  man  gegenroörtig 
ju  tun  pflege,  weil  i^m  bie§  burrf)  ba§  SBefen  be§ 
©toff§  unb  ba§  SBefen  ber  93üf)ne  begrünbet  erf^eine, 
unb  t)ob  enblid)  l^croor,  t>a^  e§  it)m  am  meiften  barum 
5U  tun  geroefen  fei,  „nid^t  mirf)  felbft  unb  meine  ©itef? 
feit  in  eble  ©efinnungen  unb  @prüdf)e  gefleibet  unter 
bie  fpiclenben  ^erfonen  einjufd^toärjen,  in  roclrf)er  fHM- 
fid^t  xd)  tt)te  in  mand^er  anbern  ju  raeit  gegangen  fein 
mag."  (SBrieftongept  in  Dtto  SubroigS  6d^reib!alenber 
auf  t)a§  ^a\)x  1843.) 

Caroline  93auer  entfprad)  ben  gel)egten  Hoffnungen 
8ubn)ig§  unb  feineS  @i§felber  OnfeI§  infomeit,  al§  fic 
bie  Hanbfrf)rift  be§  „(SngelS  oon  5Iug§burg"  in  a;iecf§ 
^änbe  brad^tc.  Siedf  mar  bamal§  fdt)on  00m  König 
^riebrid^  SSil^elm  IV.  nadb  ^g erlin  berufen  roorben 
unb  im  93egriff,  feine  ßelte  in  2)re§ben  ooQenbS  ab' 
jubred)cn ;  einen  unmittelbaren  ©influ^  auf  ba§  S)re§« 
bener  §ofti)eater,  beffen  2)ramaturg  er  feit  1820  ge* 
roefen  mar,  I)atte  er  feit  ^al^ren  !aum  me{)r  ausgeübt. 
Übrigens  mu^  bie  ^offdtiaufpielerin  bem  93etter  unb 
2)id)ter  au§  ©iSfelb  nid[)t  unfreunblirf)  geantwortet 
l^aben,   ba  ßubroig   fie  bei  feiner  Überfteblung  nad> 


Bresben  oBbalb  auffuci)tc  unb  ber  Ic^tc  9Jienfd^  gc^ 
TO«fen  toäre,  ber  eine  fü^lc  ober  auc^  nur  rücf^altcnbe 
9lufna^mc  feinet  S8rtefe§  unbcoi^tct  gclaffen  l}ätte. 

3(^on  um  £\Uxn  1843  toat  c-s  bei  ii'ubtviig  be= 
l^Io^ne  8a(^c,  bcmnäc^ft  noc^  2)rc«bcn  ju  reifen 
unb  bort  bei  längerm  3lufcnt^alt  ju  vcrfucljeu,  ob  er 
nic^t  feine  (JrftlingStragöbic  auf  bic  bcrübmtc  93ü^nc 
bringen  fönntc.  Der  @d)titt  in  bie  Cffc»tlid)leit,  ^u 
b«m  er  oon  feinen  neuen  roie  von  feinen  alten  Um= 
gebungen  gebrängt  rourbe  (jebcr  5Brief  aue  Giöfelb 
enthielt  IHa^nungcn  in  biefcm  6innc),  fcf)ien  axidf  i^m 
unerlä6li(^.  Selbft  feine  alten  muftfalifc^^bramatifc^ctt 
Qerfud)«  ^tte  er  noc^  nic^t  oöQig  hinter  fi^  geroorfen, 
unter  b«n  äRanuffripten,  bie  er  in  feinem  Joausfalcnber 
für  1H43  mit  ben  3Borten  „SJlad)  Dreöben  mttjunel)men'' 
auf^a^fte,  fehlte  bie  Partitur  ber  „.Siö^lcrin"  nic^t; 
Don  Anfängen  f)offte  er  ben  9toman  ^3)er  neue  3)on 
Cttiiote'  unb  bie  Xragöbie  „Xer  ®dart"  (%urgunb§ 
Hiiigang^  n)ä()renb  beS  DreSbner  3Iufent^altg  meiter^ 
^Hfilven,  bie  9}ooeIIe  „SPiaria"  fodte  norf)  einmal 
überarbeitet  loerben;  oon  feinen  ^-öüc^crn  roät)lte  er 
nur  ßeroantcS  Don  Cuiirote  unb  einige  33änbc  Stjale» 
fpeare  aui.  Seine  fertigen  äJtanufCripte  legte  er  in 
Dr.  ®etiftein8  ^änbe,  ba  i()m  ber  ^reunb  iicrfprod), 
bie  (eibige  Dtebafteur^  unb  33erlegcrfud)c  nad)  .Viräften 
fort;|ufet)en.  'iluä  ben  ^Briefen  ©etjfleinä  on  l'ubmig, 
aui  ber  Xatfac^,  ba6  er  ben  großem  2;eil  feiner 
^bfcligteiten  in  Seip^ig  unb  in  $3aIbric^S  Db^ut  )U< 
rüdlie&,  erbeut,  bafi  <§  junädjft  nur  auf  eine  IHeife 
oon  längerer  Dauer  abgefe^en  unb  bie  d\üdU\)v  nadj 
fieip^ig  in  3lu§fic^t  genommen  mar.  Cubmig  tonnte 
ni(!^t  oorauöje^en,  ba&  er  in  Dreäben  imb  feinen  Um- 
gebungen bic  $)eimat  für  bie  ganje  jrocite  -öälfte  feinet 
fiebcnS  finben  follte,  aber  fa^,  al8  er  im  J^rüWing  l84'i 
(fpdteftensi  (Inbe  2lpril,  roeil  ein  »rief  Dr.  SBe^fteing 
ani  Seip,)ig  oom  ^ftngftfonntag  abenb^  beS  gebad)ten 


^a^xi^  bereits;  an  ben  fett  längerer  ßeit  abroefenben 
geridf)tet  tft)  oon  ii'eipjig  nacf)  ber  färf)fifc^en  ^aupt* 
ftabt  fut)r  —  jum  etftcnmal  in  feinem  8eben  bie  ©ifen- 
baljn  benu^enb  — ,  mit  großen  ©rroartungen  ben  neuen 
©rtebniffen  entgegen. 

2118  Otto  Öubraig  im  f^rüt)Iing  1843  in  S)re§ben 
eintraf,  roar  bie  malerifd^  liegcnbe  ©Ibftabt  in  eine 
ber  furjen  ©lanjiperioben  i()re§  geiftigen  unb  ge« 
felligen  Sebcn§  eingetreten,  in  benen  fie  mit  9^edE)t  al§ 
ein  aJiittelpunft  beutfd^cr  ^unft  gelten  burfte.  ^i)rer 
räumlid)en  2lu§be[)nung  unb  it)ren  fo^ialen  ^wftänben 
nad^  immer  nod)  nur  eine  bef)aglid)e  SKittelftobt,  mit 
anmutigen  Umgebungen,  mit  überrei(i)en  §ilf§mitteln 
geiftiger  ©enüffe  in  if)ven  t)errlirf)en  fi'imftfammlungen, 
i^rem  au§gejeirf)neten  2;i)eater,  if)rer  fdEjon  ein  ^a^x- 
f)unbert  lang  gteicf)mä^ig  oorjüglirfjen  ^offapeüe  au§- 
gerüftet,  je^t  aber,  juft  am  2lu§gang  ber  brei^iger  unb 
©ingang  ber  oieväiger  ^al^re,  oon  einem  oeränberten 
unb  frifd)en  ©eiftegfiaurf)  burc^met)t,  begann  fie  neue 
a{n3iet)ung§fraft  au§auüben.  ®ie  9?eftouration§periobc 
jroifdien  1815  unb  1830  ^atte  bie  rounbertid^ften  (Segen* 
fö^e  unb  aSiberfprüdE)e  auf  aQen  ben  ©ebieten  gefel)en, 
auf  benen  3)re§ben§  93ebeutung  unb  alter  9luf)m  be* 
ru{)te.  S03äl)renb  hie  bie§feit§  ber  5llpen  unübertroffne 
©emälbefammlung  bie  93efud)er  gu  Staufenben  nacf)  ber 
fäd)fifdE)en  Siefibenj  30g  unb  ha§  (Sutjücfen  aller  mit 
9lugen  begabten  9JJenf(^en  bilbete,  I)atte  man  mit  einer 
bi§  jum  8äd)erltd)en  oerjopften,  mit  ben  geiftlofeften 
SJiittelmä^igfeiten,  ja  mit  unfäf)igen  ©tümpern  befe^ten 
Slunftalabemie  unb  mit  ber  SBegünftigung  leblofer  unb 
nid)tiger  S?Ieinfunft,  HTJalerei  unb  ^laftil  großem  @til§ 
f(i)ier  bi§  jur  Ungtaublid)feit  oerfümmern  laffen; 
n3ät)renb  man  am  öoftl)eater  ®arl  SJiaria  oon  2öeber, 
ben  beften  Dirigenten  ber  3eit  i'en  unfterblic^en  ^om' 
poniften  be§  „(^reifd)ü^"  unb  ber  „@urr)antl)e",  an 
bie  @pi^e  einer  beutfrfjen  Dper  gefteflt  f)Qtte,  roor  mofh 


«e^CÜS^fSJK^CiK«:  190  2«aft2Mra%arSM;2i^ak 

€ifeTfü(^tig  unb  flcinlic^  bcmüt)t  geiocfcn,  bie  reid}ftcn 
änittel,  bic  größten  (J^ten  für  bie  oßllig  überlebte 
italicnifcbe  ^ofopcr  oorjube^alten ;  roäbrenb  mau  einen 
toa^r^aften  unb  bcbeutenben  'Dieter,  £ubtuig  %\td, 
ben  SRomantifet,  in  jcber  SBeifc  auSjcic^netc,  i^n  al8 
2)ramaturg  für  baä  ^oftbeatcr  gewann,  n)äl)renb 
%\ed^  i?efcpuU  oüabenbli^  oon  bcr  'Jlriftofratic  um- 
bringt roorben  luar,  ^atte  man  bod)  aOe  feine  offnen 
unb  beimlic^en  literarifc^cn  ©egner,  bie  3Jertreter  ber 
Znoialpoefte,  bie  SRänner  be«  CieberfretfeS  unb  ber 
2:^obor  ^eQf(!^en  „^Ibenbjeitung",  bie  ebenforoo^l 
^inb«  ber  JHomantif  ali  3<inbe  jeber  tiefern  unb 
lünftlerifc^  ebeln  ^uffoffung  bcr  Dichtung  toaren,  )U 
begünftigen,  )u  ermuntern,  ju  ^egen  verftanben.  ^ie 
SWittelma^igfeit,  bie  geiftige  "Jlrmfeligteit  Ijatten  einen 
großen  %txl  ber  Dre^bner  .^unft  unb  l'iteratur  ja^r« 
i^^ntelang  be^rrfc^t  unb  in  nur  hü  oicien  Mrcifen 
lec^t  eigentlich  als  ein  befonbre^  iOerbienft  gegolten. 
Unter  ber  Zarnfappe  gemütlic^r  (Sinfa(^t)eit,  anfpruc^ä^ 
lofet  Unter^Itung  mar  oon  ber  ^mpotenj  ber  breitefte 
9laum  beanfpru(^t  unb  im  ©efolge  bicfer  ^reSbner 
<lemütli(^feit  ein  ()äglic^e^  fleinlic^ed  .S^abalentoefen 
unb  unoerHeglic^er  filatfc^  gepflegt  loorbcn. 

J)a3  y^alfx  18^30  unb  bie  iljm  folgenbe  Umgeftaltung 
bcT  Qerfaffung  unb  aller  politifc^en  93er^ältniffe  beä 
$^önigreic^ä  Sac^fen,  bie  EJlitregentfc^aft  eineä  liebeng^ 
iDÖrbigen,  ec^t  funftHnnigen  f^ürften  roie  be§  "^Jrinjen 
unb  not^imoligen  .Hönig^  f^riebrid)  9luguft,  ber  be= 
beutenbe  Sinflul  eine^  geiftooQen  unb  ^oc^gebilbeten 
SRinifterd  mit  SBemborb  Sluguft  oon  Cinbenau  rooren 
feem  beginnenben  Umfc^roung  jum  93effern,  bem  frifdjem 
3ug  auf  allen  t'ebenö=  unb  Sc^affcnögebieten  fe^r  ju= 
gute  gelommen. 

Um  bie  3«»l/  i"  fe«  ber  noc^  oöllig  unbe- 
fannte  t^üringif^e  Dichter  2)regben  au  feinem  oor« 
läufigen  ©otjnftö  rodelte,  mar  bet  ^ö^epunft  be§  3luf« 


fd)n)ung§  [o  jicmlid^  ctrcidjt.  ©in  ncue§  frifd)e§  Runft* 
leben  entfaltete  fi(^  unter  bct  S^iitroitfung  genialer  unb 
ftrebfomer  .^ünftlernaturen.  S)er  Berufung  be§  ®ro&e§ 
oer^ei&enben  ©ci)üler§  diauä)§,  bc§  S3ilbt)auer§  ®rnft 
9lictfd)el,  war  bie  bei  geiftuoUen  unb  energifd)en 
jungen  5lrd^iteften  ©ottfrieb  ©cmpcr  gefolgt,  mit 
©buarb  SSenbemann  unb  :3uliu§  §übner  I)atte  bie 
S)üffelborfer  2JiaIerei  xi)vzn  ©injug  in  2)re§ben  gc* 
I)alten,  unb  maS  it)ren  iUieiftern  aud)  fe£)Ien  mo(^te, 
fie  brod^ten  gegenüber  bcr  feitt)er  in  2)re§ben  gepflegten 
Äunftroeife  SSeroegung,  Sid^t,  Seben  unb  2Inmut  mit 
fi(^.  ^n  ben  oeränberten  3uftö«ben  mar  aud^  für  ha§ 
größte  eingeborne  Stalent,  ba§  2)re§ben  befa^,  für  ben 
Sanbfd^aftSmaler  unb  ben  roie  fein  äroeiter  aus  ber 
Stiefc  bc§  beutfd)en  Seben§  unb  ©emütä  frf)öpfenben 
pf)antafiet)oIIen  Qddjmx  Subroig  9itd^ter  9iaum  ju 
frober  Sßirfung  gemorben.  —  ÜJlit  ben  ploftifd^en  2lr* 
beiten  für  ba§  neue  3;t)cater  I)atte  ©ruft  ßä^nel  feine 
fdböpferifdE)e  Sättgfeit  begonnen,  bie  neben  unb  mit 
ber  großem  9tietf(i)el§  eine  bebeutenbe  unb  angefe^ene 
2)re§bner  Silbt)auerfc^ule  in§  Sebcn  rufen  follte.  Slud^ 
jüngre  2;alente  begannen  fid)  unter  bem  neuen  SebenS* 
l)au<i)  äu  regen  unb  ju  entfalten.  2)ie  2)re§bner  §of= 
büt)ne  f)atte  i^re  golbnen  Sage,  ©in  @d)aufpicler= 
perfonal,  bem  in  ooHer  2eiftung§fraft  ©mit  2)eorient, 
griebric^  ^ortf),  ^arl  Quanter,  ©buorb  SBinger, 
©uftao  Dtäber,  f^ranjiSfa  58erg,  Caroline  SSauer  unb 
iWarie  93at)er,  eine  Dper,  ber  3iBiIi)elmine  ©diröber^ 
S)et)rient,  ^^ofef  a;id)atfc^e!,  SInton  aJiittermurjer  an- 
gct)örten,  eine  ^apeUe,  ber  eben  miebcr  in  9iid)arb 
Sßagner  ein  Seiter  t)on  glönjenber  unb  eigentümlicher 
^Begabung  gewonnen  mar,  berechtigten  bie  färf)fifc^c 
^auptftabt  ju  bem  ©totj,  tzn  fie  auf  i£)r  2;t)eater 
empfanb.  ®aju  lie^  fid^  bie  i^ntenbanj  be§  Kunft* 
inftitut§  angelegen  fein,  fortroäf)renb  neue  Talente  roirf= 
lid^e  —  ni(^t  ©d^einMfte  —  tieranjujtetin ,  im  33er- 


louf  bc§  3o^i^e5,  ba?  Otto  Subiuin  ^unärfift  in  S)re§ben 
oetrociltc,  treten  (Sbuarb  Xcoricnt  als  S^aufpiclreoiiffeur 
unb  XorftcDer,  bie  iu(^enbIic^e  ^o^anno  Sföaflner  al« 
Sängerin  in  ben  ^^erbonb  ber  ^ofbüline  ein. 

2lu(^  ba§  IBtIb  be§  literarifdjen  ^reSben^  ber 
9lcftouration?}ett  mar  fc^on  ein  völlici  neränberte^ 
geroorben.  t^a^  Scheiben  i'ubioiii  Zxidi  auc^  beni 
©rf^oufe  am  3)re^bncr  ?lltmarft,  roo  er  an  ^unbertcn 
Don  dhnpfangg«  unb  !i?cfeobcnben  ^aufenbc  non  SJJen« 
f(^n  bei  \xdf  gefebcn  ^atte,  liinterliefe  aHerbingsi  eine 
ffit)[barf  i^ücfe,  ba  ber  a(te  Oiomantifer  ber  ein^cic 
geroefcn  war.  ber  Sinn  unb  3krftänbni«i  für  poetifc^c 
Criciinalitat,  für  gröfeerc  ©eftolten,  tiefere  Stimniunflen 
laib  Monere  ^aute  o,tf)abt  batte.  ^o^  fam  %\idS 
©♦0JUOI  ben  untcrgeorbncten  Sibcrfac^ern  bcö  9Jietfter§ 
unb  i^rer  fpeufifc^en  Ire^bncr  ^oefic  nid)t  mcf)r  ju« 
gute,  35et  Zob  Hart  J^örfter«!  (am  IH.  J)e3cmber  1841) 
unb  ^ebri(^  Hinb«  (24.  3uni  1843)  botte  ben  olten 
„Ciebfrfrei«*  feiner  beffen  SWitgliebcr  beraubt;  eben 
fetjt  (^uli  1843)  oerfaufte  ber  flugc  ^ofrat  ffiinfler 
(2^eobor  $itü)  feine  üielncliebte  "ilbcnb^citung  on  einen 
dtet^t^nroalt  JHobert  Sdjmicber,  toeil  er  fpürte,  ba^ 
bie  2oge  i^rer  ©eltung  ge^äbU  feien.  Seit  3[al)ren 
^tte  bie  jüngere  Literatur  einen  boc^flrebenbcn  unb 
talentreit^en  Vertreter  in  5)re#ben  an  ^uliuä  ajiofen, 
b«ni  lichter  be^  „JHitter  aBaf)n''  unb  „^Ibasäocr",  bem 
Cqrifer  unb  ©r^bler  gehabt,  ber  mit  einer  JReihe  oon 
r^rtorifdjtenben^iöfen  Xramen  ben  .^rän^en,  bie  er 
mit  Mtdjt  trug,  au<if  noc^  ben  t'orbeer  be^  I)ramatiferö 
^m<tu)ugen)innen  fuc^te.  ^or  fur.^em  roaren  bie  ^erau§= 
geber  ber  ebemal^  ^aüifc^en,  vifetJt  Xeutfcf)en  3af)r' 
büc^er,  ?lmolb  iiHuge  unb  @rnft  2l)eobor  Gcf)termei)cr, 
nad)  I)re0ben  übergcricbelt  unb  hatten  firf)  einen  ßreiö 
g«bilbet,  beffen  Slnfc^ouungen  freilid)  bcbenfüc^  uon 
ber  ^^Uofopbte  unb  Literatur  jur  ^olitif  hinüber^ 
ft^aufelten  unb  fc^ilferten.    ^ie  IRoocüiften  (Srnft  oon 


iBrunnoro,  ^art  uon  SBacI)§mann ,  obfd^on  feine 
fd)öpfcTifrf)en  ^Jaturen  im  ^öd)ften  ©inne,  überragten 
toö)  bie  ®el)e,  ^ronieli^,  SBronitorosti  ber  ölten  Söe§* 
perttno  f(f)on  fet)r  bebeutenb.  :3n  ©uftoo  S^iicri^  er= 
ftanb  ein  93oIf§erjäI)Icr  oon  ccf)t  fäd)fi[(^em  ©eprägc, 
ber  eben  bomal§  einige  feiner  gelungenften  (ärfinbungen 
in  einem  neubegrünbeten  unb  roeitoerbreiteten  „<B(xd)^ 
fifdjen  S3oIf§taIenber"  oeröffentti(i)tc.  5ludf)  bie  jungem 
fiqrifer  wie  Slbolf  ^eter§,  @rnft  ^ifdjer  unb  anbrc 
frf)Iugen  fräftigere  Söne  an,  al§  hk  oom  8ieberfrei§ 
i)er  gcn)of)nten.  ©in  ©lement  ber  ©ärung  bro^te  bie 
jn)ifrf)en  tf)ren  großen  Dieifen  jaEirelang  in  ©reiben 
lebcnbe  unb  ein  §au§  madf)enbe  ©räftn  ^ba  ^at)n= 
§at)n.  ©ie  ftanb  bomaI§  auf  ber  ^öt)e  it)re§  9tufe§ 
al§  9tomanfrf)riftftenerin,  fie  t)atte  foeben  oier  it)rer 
^ouptroerfc:  „®er  Siechte",  „®räfin  f^auftina",  „Ulrid)" 
unb  „©igiSmunb  ^Jorfler"  oeröffentlic^t  unb  alte  bie 
Probleme  unb  ©mansipationSfragen,  mit  benen  bo§ 
junge  S)eutfrf)Ianb  bie  Literatur  ju  erneuern  meinte, 
mit  oornet)mer  ^i^folcuä  at§  ba§  befonbre  (Sigentum 
ber  guten  ®efellf(i)aft  in  2lnfprucf)  genommen.  Un= 
gcfunb,  wie  if)re  fiebenSanfdiauungen  unb  ii)re  titera- 
rifd)en  ©eIbftDer^errlid)ungen  maren,  forberte  bocE)  bie 
®räfin  ^a\)n  of)ne  alle  f^ragc  größere  HTia^ftäbe  oI3 
ba§  triüiale  93lauftrumpftum,  unb  ber  SSeifaH,  ben  if)re 
Iaunenl)aften  93üd)er  fanben,  burftc  in  SIBaf)rf)eit  ein 
3ci<i^en  ber  3eit  I)ei^en.  — 

2)cr  S^euanlömmling  I)atte  junädift  an  alle  biefe 
§crrUd)Eeiten  fet)r  geringfügige  9Intnüpfungen,  unb  in 
feiner  S^otur  lag  e§  nid)t,  bergleid^en  eifrig  ju  fucf)en. 
©einer  neuen  ©önnerin  Caroline  58auer  mar  er  oon 
Seipjig  I)er  angemelbet  roorben;  mit  einer  ®mpfel)lung 
on  ben  9Jiat{)emoti!er  unb  l^rifc^en  ®i(i)ter  Slbolf 
'ifctcrS,  ber  8e{)rer  am  SSIod^mannfd^en  Ignftitut  unb 
93i^tf)umf(i)en  @cfc^lecf)t§gt)mnarium  mar  unb  feiner=^ 
fcit§  ju  ^uliu§  SD^ofen  in  93eäief)ungen  ftanb,  i)atte  i'^n 

©tern,  Otto  Subroig  13 


3o!^anne§  aJlindroi^  QU6c^c^•üftct,  oon  ©i^felb  itnb  ^iib- 
burg^Qufen  ^ct  rooren  i^m  mancherlei  ®rü&c  on  vex- 
fd^otlene  SBettcrn  unb  ^reunbc  in  ^reSbcn  ouf getragen. 
Qx  ^atte  ba§  ®Iüd,  eine  feinem  6inne  unb  feinen 
®en)o^n^citen  fe^r  jufagenbe  ffio^nung  vor  bem  ^alfen^ 
fc^Iage  in  einem  ©arten^aufe,  in  bent  p^  «i"C  9öirt= 
fc^ft  „3ur  ^Öffnung"  befanb,  ju  finben,  unb  na^m 
bie«  SBittgft^ilb  für  ein  gute«  3eic^en.  ©eine  ^nfter 
gewährten  i^m  einen  5lu§blicf  auf  (Särten  unb  gelber, 
andt  bog  gegenüberliegenbe  iaubftummeninflitut  ftanb 
bttmolg  noc^  üöHig  im  (Srünen.  Seine  iJcbengmeife 
nd)tete  er  äljnlic^  roie  in  t'eip.^ig  ein,  nur  ba^ 
er  in  b«r  erfien  Qtit  feine«  Xre«bner  ^ufentl)aUä 
ncniget  fc^rieb  unb  bafür  bie  iBilbergalerie  fleißig 
bcfwI^U,  in  beren  Sc^ä^en  ibm  in  ber  %at  neue 
Dffenbaruniien  aufgingen,  unb  ba&  er  einen  großen 
%txl  fetner  3lbenbe  im  2;^eatcr  «erbrachte,  wog  in 
Seipjig  nur  in  (dngem  3^^^*"^^"'"^"  ^^^  ^^^ 
gcwefen  n>ar. 

t)tt  erfte  IBrtef  fiubraig«  au«  Xre«ben,  ber  \id) 
ersten  ^ot,  .^ugleic^  ber  letzte,  ben  er  feinem  Cnfel 
ß^riftian  in  (Jigfelb  fc^rieb,  trug  bass  'Datum  beö 
2.  «uguft  1843  unb  berichtete  natürlich  uor  aOem  über 
ba«  3"fo"i'"*"tT<ff<"  »"i*  ^«^  berühmten  doufinc  unb 
über  bie  SSejie^ungen  ju  i^r:  „Cieber  bicfer  .iperr,  ic^  foU 
bir  oiele  ^erjlic^e  Empfehlungen  üon  ber  58auer  fagen, 
nSd^ften«  wirb  \xt  bir  i^r  neufte«  «ilb  fci)icfen.  @ic 
fragte  mic^,  roie  e«  roobl  möglich  ju  machen  fei,  bo^ 
bu  fie,  roie  bu  geroünfc^t,  einmal  fpicicn  fetjen  fönnteft. 
SJon  meinem  Stücfe  fonnte  i^  nic^t  gleich  beim  erften 
©efuc^  fprec^en,  auc^  roar  ba  noc^  ein  93aron  oon 
JBreboro  au«  SBerlin  bei  it)r.  Sie  empfing  mic^  auf 
ba«  frcunblic^fte,  freute  [lö^,  ba^  fie  nun  einen  ßaDolicr 
Ifahe,  ber  fie  auf  ©pa^iergclnflen  ufro.  begleiten  fönnte 
unb  alg  „iOetter*  babei  nic^t  bem  93erbac^t  au«fe^e, 
b«n  fte  auf  aüe  ©eife  oermeibet,  roa«  bei  einem  gro^« 


ftäbtifd)en  ^ublifum,  it)elrf)c§  felbft  nicl)tg  taugt,  fefjr 
fdjiver  ift.  ©ie  fctjicft  mir,  fo  oft  fic  [picit,  früt)  ein 
SiHctt  in  bic  Soge.  2)a  l)abi  irf)  fie  benn  gefef)en  im 
„^abrifanten"  (oon  (Sbuarb  ^eorient),  in  ben  „Cuäl= 
geiftern"  unb  al§  ifflaxia  ©tuort.  ^n  fomifd)en  JHoUen 
befi^t  fie  eine  unoergleic^Iic^c  9tatürIidE)teit,  aucf)  bic 
tragifd^cn  gibt  fie  au§gcjeid)net;  babei  lommt  if)re 
fjigur  xi)t  fe!E)r  juftottcn,  bie  n)at)rt)aft  föniglid^  ift, 
unb  neben  ber  bie  anbern  @(i)oufpieIerinnen  unb  fetbft 
bie  meiften  @ct)aufpieler  Itnglirf)e  f^iguren  fpielen.  ^n 
bin  „Quälgeiftern"  fa$  in  meiner  2oge  norf)  eine 
frembe  ®ame,  ber  ©prod)e  nact)  eine  JRuffin,  eine  fjrau 
oon  oornel^mer  unb  babei  bebeutenber  geiftiger  SSils 
bung.  2)te  roar  ou^er  fid)  über  bic  93ouer  unb  fagtc: 
„2)a^  fic  bie  ajiänner  oIIc  gewinnt,  ba§  fann  roo^I 
eine  onbre  aurf),  aber  aurf)  bie  SBeiber  in  fid^  oerliebt 
ma(^en,  taS  fann  nur  bie  Söaucr." 

©ine  n)unberlid)c  Simonie  beä  ©d^irffalS  führte 
ben  tiefen,  roeniger  roeltunfunbigen  al§  rocttfdjeucn 
3)id^ter  mit  ber  glänjenben,  allgefcierten  ©c^aufpielcrtn, 
bic  nur  aüaufc^r  ©eltlinb  mar,  furje  3eit  oor  ber 
Sataftropf)e  jufammen,  in  ber  Karoline  SSauer  für 
immer  i^rc  ^reifjcit  unb  if)r  Äünftlertum  oerfd^crjte, 
o'^ne  ba§  ®Iü(J.  ber  Siebe  unb  bei  fricböoUen  ^aufe§ 
3U  geroinnen,  ©crabc  in  ben  ©ommermonoten  be§ 
äat)re§  1843  unb  roä^renb  be§  2ßinter§  oon  1843  auf 
1844,  alfo  in  ber  ^cit  t^rc§  58er!e{)r§  mit  Dtto  8ub= 
roig,  erfuhr  bie  Künftlerin  jene  :^erbe  ®nttaufct)ung 
butd^  ibre  SBcrIobung  mit  bem  f(^Ieftf(^cn  Sanbrat  oon 
SBidE)ura,  bie  fie  bann  bem  polnifd^en  ©tafen  Sabii- 
taui  Sroels^Iatcr  in  bie  3lrme  trieb  unb  i^ren  SSeg= 
gong  au§  2)re§ben  im  f^rü^ling  oon  1844  I)erbci- 
fü^rte.  Subroig  berounberte  aufridjtig  bie  fünftlerif(^c 
roie  bie  perfönlid^c  9lnmut  feiner  entfernten  Sßer= 
roanbtctt.  51I§  fid)  im  Saufe  biefer  3eit  eine  Hoffnung 
auftat,  fein  Suftfpicl  „$ann§  grei"   gebructt  ju  cr= 

13* 


polten,   f^ticb   er   in   bcr   Spradjc  beS  8tüdc8   eine 
poetifc^e  ffiibmung  „9ln  ^räulcin  Caroline  5Jauet": 

Gin  58Iatt  kopier  ift  roenig  roctt, 
Gin  Stempel  brouf  ma^t  tS  begehrt, 
Unb  ha^  ti  roaS  ^efonbre^  gilt, 
^ein  iRame  fei  be^  93ü(^Icin8  Sc^ilb: 
3ft  9lnmut  nic^t  im  SBuc^  geroefcn, 
6tanb  bod^  i^t  9Jame  brauf  ju  lefen! 

%odi  bei  aOebcm  empfanb  et,  ba^  bie  liebeng« 
roürbige  @d)oufpieIcrin  oon  einer  [eltfnmcn  }Ku^c= 
loftgfeit  erfüUt  roor,  unb  al}nte  roa^rfcfteinlic^  etroaS 
oon  bem  innerlich  nic^t  ^iefriebigenben  i^rcS  jut  3«t 
noci^  melbeneibeten  5;afeing.  Sie  botte  ftc^  aHü^c  gc= 
geben,  ben  »Gitgcl  oon  SugSburg"  bcr  5)rc8bncr  ^nten= 
banj  ;^u  empfeblen :  tubroip  böttc  für  biefen  ^tved  feine 
in  l'eip§ig  poUenbetc  5;ragöbie  überarbeitet  unb  namcnt 
lic^  ben  (e^ten  9lft  umgeftaftet.  ^nx  oon  Süttic^au 
ober  beforgte,  bo&  burc^  biefeS  l'iebe§trouerfpicl  bcr 
„naf^e  oernHtnbte  fdnigli(!^  baqrifc^e  ^of  fompromittiert 
roetben"  unb  bet  banrifdje  ®cfanbte  5lnflo^  ncl)mcn 
fönnte,  unb  lehnte,  mit  oielen  üblicl)en  Cobc§er{)ebungcn 
be«  oom  lichtet  bezeugten  lalentg,  bie  ^luffütjrung 
ab.  fiubwig  beabflc^tigte  banac^  „$ann8  ^rei"  in 
Dtclben  einijurctc^cn,  unterliefe  t9  aber,  rocil  flc^  einige 
trügetifc^e  "iluSfc^ten  in  i-'eipijig  jeigten,  roo  Dr.  SBe^^ 
ftein  bet  tägliche  Sc^ac^flcnoffe  be8  tünftigcn  1^eatcr= 
pöc^tetS  Dr.  3d)mtbt  war,  ber  bie  ernfte  "Jlbfic^t  ^egte, 
bie  neue  btamatifc^e  ^tobuftion  nacf)  Gräften  ju 
förbetn.  ©tfüQten  ftt^  fonac^  bie  ©Öffnungen  nid)t, 
bie  l'ubroig  juetft  an  bie  perfönlid^c  58efonntfc^aft 
mit  Caroline  93auet  gefnüpft  ^atte,  unb  fiel  er  nur 
3U  balb  in  feine  ÖJeroofjn^eit  jurücf,  ficf)  rooc^cn^  unb 
monatelang  unfid)tbar  ju  macf)en,  fo  bcjcugt  boc^  ein 
(im  ftonjept  et^altner)  SBtief  au§  bcm  SBinter  oon 
1848  auf  44,  bafe  et  bie  gute  ^^reunbfdjaft  oufrec^t  ju 


erhalten  [ud^te:  „iöefte  ©oufine!  Sie  muffen  bentcn,  i^ 
fei  burcf)gegangen  ober  geftorben,  lüeil  @ie  nictitS  oon 
mir  I)örtcn  unb  faljen.  Soffen  ©ie  mir  immer  ba§ 
unfrf)ulbige  Sßergnügcn,  mir  cinjubilben,  ©icl)ättcn  ein§ 
üon  beiben  uon  mir  gebadet  —  alfö  bodf)  roenigftenS 
einmal  an  m\6)  gebacf)t.  ^d)  roeijs  nicf)t,  foH  id)  micf) 
entfd^ulbigen,  wenn  ic^  ni(i)t  befucfie,  ober  ifi§  nötiger, 
wenn  x6)  befuc^e.  ®er  unfreunbli(^e  Söinter  ma^t 
mid^  immer  fo  fleinmütig  unb  borum  Ieutefd)cu.  Dft 
wax  id)  auf  bem  SBege  ju  SI)nen,  entmeber  fef)rte  id^ 
um,  ober  idf)  traf  ©ie  nid)t.  @o  fam  e8,  t>a^  idt)  ^^te 
U^erel)rung  trieb  roie  ©Triften,  bie  um  fo  frömmer 
finb,  je  rceniger  fie  in  'bk  Kirdtje  gel)en.  SBie  biefe 
i^ren  ®ott  lieber  in  feinen  SBerfen  oerel)ren,  fo  tat 
icl)§  mit  3t)nen  im  a;^eater  unb  in  mir  felber,  in  bem 
auc^  gar  mancf)e§  ^\)x  SBerf  ift.  aße§i)alb  ic^  mic^ 
f(^on  je^t  nenne  ^^xen  eigenftcn  Otto  Subroig."  — 
Ob  ber  2)td)ter  feiner  S3afe  nad^  biefcm  S3riefe  nod^ 
pcrfönlirf)  begegnet  ift,  lä&t  fid^  nidf)t  erraten.  9TJit 
ganä  2)re§ben  raurbe  er  oon  ber  5Iud)t  ber  Sünftlerin 
im  %xüi}\aifx  1844  überrafd^t,  unb  ba  er  aufrid^tigen 
3lnteil  an  i^r  genommen  t)atte,  fd^merjlidt)  überrafdt|t. 
2)cr  bidtc  §err  in  @i§felb  erfuf)r  nirf)t§  me£)r  oon 
ber  21blet)nung  be§  3:rauerfpiel§  „2)cr  (Sngel  oon 
2tug§burg"  unb  ebenforoenig  oon  bem  2lu§gang  ber 
burd)  i^n  angeregten  unb  bcförberten  93efanntfdE)aft 
mit  Caroline  Sauer.  S)a§  oben  ern)ät)ntc  @d)reibett 
feines  Steffen  au§  2)re§ben  oom  2.  Siuguft  1843  fottte 
für  il)n  bie  le^te  SebenSfreube  fein.  6f)riftian  Otto 
^atte  lange  unb  fd^roer  gelitten,  am  11.  Sluguft  erlöfte 
if)n  ein  fanftcr  a;ob  oon  allen  ©dimerjen  feiner  legten 
^aljre.  2lm  15.  iUuguft  empfing  Subroig  burd^  einen 
S3rief  2lmbrunn§  bie  9^ad^rirf)t  oom  Sobe  feine§  Dn!etS. 
®iefer  93crluft,  ben  er  fdimerjüd^  empfanb  („^reitid^ 
roar  er  bie  §auptperfon  in  ollen  meinen  planen, 
nunmehr    ober    brandet   er    meine   einfältigen   ^lonc 


niäit  me^r;  ba^  tc^  i^m,  bcm  i(^  gern  ein  fto^eS 
geben  bereitet  ^tte,  rocnigfienS  fro^c  5:obc§uorftunben 
f(fyiffen  burfte,  wirb  mi^  cmig  freuen!"  Ctto  iöubroig 
an  ?lmbrunn,  3)re§ben,  15.  ^iluguft  1843),  änbcrte  feine 
Andere  l^age  infofern,  aU  i^m  bo8  Grbteil,  baS  i^m 
ber  '^erftorbne  gefiebert  ^atte,  bei  feinen  bef^eibnen 
©ebürfniffen  für  ben  ^lugenblicf,  ja  auf  mehrere  9[a^rc 
^inauS  bie  oodfte  Unabbönc^igfeit  oon  ©rroerb  unb 
(frfolg  fieberte.  (F^tiftion  Otto  ^lotte  bie  eine  ^älftc 
feine«  fleingcroorbnen  3?ermögcnö  feinet  ^rou  unb 
feinem  So^ne  9lboIf,  bie  anbre  feinem  9^effen  ^inter^ 
laffen:  am  15.  ^uguft  fteQte  l^ubmig  (ber  in  ber  be- 
treffcnben  Urfunbc  oom  ^re^bner  Stabtgcric^t  „Kan- 
bibat  unb  i?itterat*  betitelt  rourbc  unb  mit  bcm  ^et- 
f(^aft  feine«  ^ater«  ©rnft  Cubroig  ficgelte)  eine  ®e^ 
netalooQmac^t  für  ben  ?Imtstregiftrator  fiubroig  31m« 
brunn  ju  (JiSfelb  au«,  auf  ®runb  beren  91mbrunn  in 
ttOen  folgenben  3o^wn  «nb  fo  Fange  e§  etroo«  ju  oer« 
nwlten  gob,  ben  iPefitj  best  Dichtet«  oerroaltete.  Da* 
lBot)n^u«  be«  Cnfel«  routbe  fc^on  1844  t)on  ber 
fBitroe  ^obanna  9Ieuroi^  in  QiSfelb  angefauft,  auf 
Ctto  Subroig«  3tnteil  entfielen  3600  föulben.  (Sr  über* 
Heft  bie  Crbnung  biefer  unb  jeber  onbcm  ^eimifc^en 
9(nge(egenb(it  ^Imbrunn  um  fo  au^fd)Iie^Iic^er,  ali  t^n 
leber  ©rief  oon  ber  unfjolben  SKitroe  be«  Ctjeimg,  bie 
fii^  in  jeroeiligen  „tlnfÄüen  oon  JHa^fuc^t  unb  530«« 
^it"  an  i^n  ttntnbte  unb  burc^au«  fein  ®arten^au« 
beroo^nen  unb  bie  ^äc^terin  feine«  ©arten«  werben 
rooUte,  in  ber  31bneigunfl  befeftigte,  bie  ^eimat  roieöer^ 
jufe^en.  91m  3,  6cptember  1843  melbete  er  nun  ^Jlm* 
brunn :  „3*^  roerbe  ber  3Jlabame  Ctto  f^reiben,  ba& 
id^  meinen  91ufent^aIt8ort  änbre,  nur  um  nic^t  roicber 
an  fle  erinnert  §u  werben,  ©age  H)x  bod^,  i^  ^ätte 
bir  ba§felbe  gefd^rieben,  fonft  fc^reibt  fte  mir,  fo  oft 
fle  eine  5?osbeit  anroanbelt,  unb  oerlangt,  id)  foüe  i^r 
p  beren  91u8fü^rung  belfen."  Gmftli^  befümmcrtc  i^n 


bei  allcbcm  nur,  ba^  c§  fein  STJittel  gab,  ben  jungen 
@oI)n  be§  Dntel§  ben  .^änbcn  [einer  SJiutter  ju  ent* 
jicl)en;  fiubroig  mu^tc  e§  gcf(i)et)en  loffen,  ba&  biefer 
mit  bcr  aSitroe  ©lifabef^  Dtlo  unb  anbern  ©liebem 
ber  5<Jntitie  ^einlein  norf)  Slmerifa  auSroanbcrte,  roo 
et  oerfc^otten  ift. 

^^njroifc^en  lebte  fidf)  fiubroig  in  S)re§ben  roätirenb 
be§  fd^önen  $ctbfte§  t»on  1843  um  fo  mcif)r  unb  um 
fo  beffer  ein,  al§  er  in  erfreulichen  unb  bauernben  SSer* 
fef)r  mit  einigen  bilbenben  Slünftlem  unb  burd)  biefc 
unb  feine  Setpjiger  SBefannten  Dr.  SBimmer  unb  'SHxnd' 
tt)i^  mit  einigen  fd)li(i)tbürgerlic^en,  aber  funftfinntgen 
unb  für  aUc  geiftigen  SBeftrebungen  empfänglid^en  ^a» 
milien  getreten  mar.  Unter  jenen  maren  e§  nomentlirf) 
ber  Kupferftedier  fianger  unb  ber  Sanbf(f)aft§maler 
®mft  ijerbinonb  Ö^me,  benen  Submig  näf)er  trat. 
DI)me,  ber  auf§  tnnigfte  mit  Subroig  Otiditer  befreunbet 
mar,  oermittelte  bie  S3efanntfd)aft  unfer§  ®id)ter§  aud) 
mit  biefem,  unb  ber  ^ünfller  fanb  gro^e§  SB3ot)ts 
gefallen  an  ber  ^erfönlid)feit  rote  on  ben  ©d^öpfungen 
Subn)tg§,  bie  tt)m  in  ber  |»anbfd^rift  mitgeteilt  würben, 
an  bem  Suftfpiet  „C»ann§  ^^rei",  ber  in  ®re§ben  neu« 
bearbeiteten,  mit  anberm  Sofalfolorit  au§geftatteten 
Slooelte  „aJiaria"  unb  bem  „SiWärdien  oon  ben  bret 
Sünfdjen".  Qn  ben  g^amilten,  in  bereu  Greife  fid) 
Subroig  voo\)l  unb  t)eimifd^  fül)lte,  gel)örtc,  oufier  benen 
ber  genannten  Sünftler,  bie  bei  Dr.  ^enfe,  be§  S)ire!tor§ 
be§  Staubftummeninftttutg,  in  beren  ©arten  unb  bel^ag* 
liefen  3in^w^eicn  er  fid^  meift  am  aWittroodfjabenb  ein* 
fanb.  SSejie^ungcn  mie  btefc,  unb  baju  bie  ©inbrücfe 
2)re§ben§  unb  feiner  Umgebungen,  bie  Subroig  mteber* 
f)olt  in  ^Briefen  in  bie  §eimat  unb  an  feine  Seipjigcr 
©enoffen  ju  rüt)men  raupte,  Ralfen  i^m  über  ba§ 
2)fltfebe^agen  I)inn)eg,  ba§  il)n  bei  ber  bisherigen  ®rs 
folgloftflfcit  feiner  poetifdf)en  93eftrebungen  ba  unb  bort 
befrf)leicl)en  wollte.    2Iu§  Ceipjig  mu^te  Dr.  3Be^ftein 


melben,  boB  Saubc  bcn  ^xud  bc§  ^aWarcbenS  oon  ben 
brci  Sffiünfc^cn*  btanftanbct  i^abe,  t>a%  ber  5öud)^änbler 
S3aumi^ärtncr,  bcr  bas  HWanuftript  für  fein  Xaf^enbud) 
»>Bicllieb(^cn"  bereits  an{^enommen  battc,  nad^träj^li^ 
ben  Stac^I  in  bet  tjumorifttfc^cn  ©eftalt  beS  ^^erlaflg^ 
bttc^^änblerS  unb  ^uc^brudcrcibefitjerS  CsQini»crbcflcn 
oerfpürt  ^abc,  ba&  auc^  in  ber  ^looelle  „aHoria"  bei 
ollem  ^euer  ber  ^bantaftc,  bei  aQer  Sc^önbcit  bc§ 
^ortrogl  „bie  Sobärenj  mit  ben  9lnfvrüc^en  ber 
gegenwärtigen  l'eferoelt"  uermi&t  roorbcn  fei.  SBo^l 
fügte  ber  getreue  ^reunb  tyniu:  „®aö  mein  Urteil  an« 
langt,  fo  bitte  ic^  Sie  inftänbig,  ft^  ia  bur^  foI(^e 
aWeinungcn  nic^t  irre  leiten  ju  loffen.  Criginalität 
übet  oUeS!  Unb  Ijaben  Sie  einmal  einen  5?erlcgcr  ge» 
funbcn,  fo  legt  man  ancb  ben  allgemeinen  H^a^ftab 
an  S^re  Sachen,  unb  bann  fönnen  fte  bIo|  geroinnen, 
n>fnn  ftc  n^it  bem  ,Iaufenben'  SBaffcr  bet  @egenn>att 
wenig  )u  tun  ^aben."  %odf  ben  53ctleger,  ber  bie  mit 
JHetl^t  belobten  Schöpfungen,  loenn  aud)  ol)nc  aüe§  ^o- 
noxax,  gebtudt  bötte,  tou^te  au^  et,  tto^  feinet  ©e= 
fanntfc^aft  mit  i'eipjiget  Suc^^änbletn,  nid)t  i^u  finben, 
unb  ti  mar  gut,  ba|  Subroig  oon  ben  (Siifelbet  Rom« 
poniftenia^ten  ^ei  einige  Übung  im  3Barten  befa^. 

aBenigften§  Iie&  fid)  ber  ^id)tet  burd)  aü  btefe 
^mmniffe  unb  Sd)n)ierigfeiten  ben  ®enu6  bc8  5lugen» 
blidi  unb  ben  @en>inn  feineä  gegenioättigen  fiebenS 
nid)t  oetfümmetn.  Xie  malctif(^e  (SIbeftabt  mit  i^ten 
JBatod=  unb  JHofofobauteii,  mit  bem  JWeicbtum  ibter 
Slunftfc^ä^e  roar  ber  (e^te  gro^e  äußere  i'eben^einbtud, 
ben  ba*  Ocfc^id  feinet  ©ilbung  unb  Gittroidlung  gönnte, 
iiubroig  rou^te  ibn  gu  nu^en  roie  roenige.  Senn  et 
mit  feinen  neuen  a^alerfreunben  in  ben  reijooQen  Um^ 
gebungcn  XreSbenS  um^erftrciftc,  wenn  et  an  einem 
fc^önen  ^-^erbftabenbe  com  „©eifeen  C*»^!«^"  ^ciinfef)= 
tenb  bie  Stobt  mit  bcn  fiid)tetn  i^tet  a3tüt)(fd)en  Xct= 
toffe  unb  i^tet  (bamalä  noc^  emsigen)  ©Ibbrüde  oot 


fid)  aufteud)ten  fot),  tourbc  aurf)  er  irnS  ^aubn§  fro^, 
ben  nor  unb  nad)  if)m  2;au[cnbe  cmpfunbcn  t)abcn. 
SBenn  er  bie  aJiciftetroerfe  ber  ©emälbegalerie  unb 
bcr  2Jleng§fcl)en  2lbguMa"intIung  roteber  unb  roicbet 
[tili  genie^enb  burd^f(^ritt,  rvax  tF)m,  al§  „road)fc  iftm 
ein  neuer  ©inn".  iJUt  unbe[ted)Iic^em  Sluge  unb  bem 
untrüglid^ften  ^nftintt  für  allc§  geiftig  3Jiärf)tige  unb 
©d^te  untcrfd)ieb  er,  ber  bi§t)er  fo  roenig  ge[et)en  t)Qtte, 
ba§  a3ebeutung§DoUe  oom  bto&  2Infpru(i)§t)0Üen ;  bie 
@id)erf)eit  fetne§  !i8Iid§  unb  feine  ureigentümlic^e 
g^affungSfraft  für  i>a§  ®anje  eine§  93ilbe§  fetzten  bie 
Äünfüer  ebcnfo  in  ©rftaunen,  al§  bie  ^eintjeit  feine§ 
Urteils  über  toufenb  ©in^elljeiten.  ^n  it)m  felbft  lebten 
bie  gef(i)auten  93ilber  in  Icuct)tenber  ^eutlid)feit  weiter, 
fic  befrud^tcten  feine  ^l^ontofie  unb  rourben  noct)  t>&m 
Srttifer  in  fpätern  i^ot)ren  burd^  ben  Söcrgleic^  i^rer 
ntalerifd^en  ©runbftimmungen  mit  poetif(^en  ©tim= 
mungen  roid^tig.  Unb  fo  burfte  Dtto  Cubroig  mit  SBal^r» 
l^eit  fagen,  bo^  er  fid)  in  ®re§ben  I)eimifd)  p  füllen 
beginne,  unb  bo^  bie  Opfer,  bie  er  feinem  2lufents 
l)alte  I)ier  gebrad)t  I)obe,  if)m  burd)  9iaffael  unb  ®or* 
reggio  allein  bejaI)Itjüorben  feien,  nod^  ganj  abgcfei^en 
t)om  ©inbrud  be§  3;f)eoter§  unb  ber  9Jiufif,  ber  it)m 
oud^  nid)t  oerloren  fem  fofle.  3)od^  belannte  er  im 
Wlai  1844  in  einem  S3riefe  an  Dr.  äöe^ftein,  ba^  i^m 
be§  2lu^cnleben§  unb  bcr  STJenge  ber  ©inbrüdc,  bie 
er  täglid)  ju  »erarbeiten  t)abe,  foft  ju  oiel  merbe.  „^d) 
mu^  e0  bemnäd)ft  bem  SBettcljungen  no(^tun,  ben  id) 
au§  bem  ©ebrange  ber  Seipjtger  5JJeffe  fid^  in  ein  SSin* 
!eld)en  fiüd^ten  fof),  um  in  9tuf)c  bie  Pfennige  ju  jä^Icn, 
bie  er  in  bem  Särmcn  erfod^ten  f)attc." 


^ 


tfe«c#R%6tfR«cjK«s  '«203  r^^i^siß^i^sif^i^ssf^^ 


Der  BintudUr  von  Garfcbach 
und  Met^^n 


-flKie  beiben  ^ab«,  bie  Ctto  ii^ubroig  jit>ifd)cn  1842 
JS^  unb  1844  in  5?eipjig  unb  XrcSbcn  ocrbradjt  ^attc. 
roareti  ebne  3nxifet  bic  dufectlic^  bcrocgteflctt  feine« 
ganzen  bi§b"t0cn  l'ebcnS  flcroefcn.  Sooicl  c8  feiner 
burrf)  gjaturonloge  unb  ^uflcnbeinbtücfe,  burc^  9Jciflung 
unb  ©eroobnung  bereit«  ftarf  einrieblerifd^cn  9Jatur 
indg(i(^  mar,  batte  er  l'erle^r  unb  'i'erbinbungcn  ge^ 
fttc^t,  aud}  mai  ungefuc^t  an  i^n  ^eronfom,  nic^t 
gCTobe^u  ab^^elcbnt.  Gr  botte  in  Ceip^ig  roie  in  'DreSben 
ben  befcbeibncn  Cebcnögenufe  feiner  eigcntli^cn  Same« 
roben,  ber  Öelebrten  wie  ber  Rünfllcr  geteilt,  nod) 
bet  le^te  SBrief  an  Cnfel  Gbriftian  com  ü.  ^luguft  1843 
entbielt  eine  au8  eigner  5lnf (bauung  gef4)öpfte  6(^il^ 
bnung  bet  glanjocllen  Xrcöbner  ^.iBogelroiefe",  auf 
hn  ein  einzige«  JRicfcnselt,  ba«  ?^eI8nerf djc ,  „ba8 
gonje  (Jiifelber  ^Jogelfcbiefeen"  aufnef)men  tonnte,  unb 
bie  gepu^ite  SWaffe  faft  unüberfe^li(^  mar.  93ei  aüi-- 
bem  blieb  ba«  «ktlangen,  in  möglic^ftcr  StiUe  unb 
«bgefd^iebenljeit  ju  fcboffen,  in  it)m  ^errfcfienb,  unb 
We  (Itfabrungen  unb  flcinen  ©rlebniffe  be«  ^^rü^lingg 
1844  bitten  bicfif  ^öerlangen  noc^  gefteigert.  3)er 
fBoUenbrucb,  bet  5lnfong  3Jlai  ba8  ^orf  aöarf)roi^ 
bei  XreSben  oerroüftete,  gewährte  i{)m  ein  nocb  nie 
gefe^eneg  ©(^aufpiel,  ba8  er  in  einem  feiner  »riefe 
in  bie  ^cimat  anfdjaulic^  f Gilberte:  „ffiad)n)it>,  in 
b«  Iieblid)ften  Oegcnb,  am  3lu3gang  eine§  rounber^ 


ooUen  ®runbe§,  unter  SScinbergen  an  ber  (SIbc  gelegen. 
3(cf)  fonn  bir  nicf)t  fagen,  roeld)  rounberfamen,  fdf)ön= 
frf)recIUd)en  Slnblid  idf)  batte,  roic  irf)  einige  Sage 
nadf)f)er  ben  ©rf)aupla^  biefeg  S8egebniffe§  befud)tc. 
©anj  oben  (baS  2)orf  liegt  I)ängig)  ift  jur  einen  ©eile 
ber  üJJüfile,  von  ber  übrigens  ba§  maffioe  unb  neu 
gebaute  §au§  felbft  unoerfef)rt  blieb,  voo  fonft  ber 
3Jiüf)Ibact)  fIo&,  ein  S)amm  uon  einigen  Stodroerfen 
entftanben,  auf  ber  onbern  (Seite  f)ingegen  l^at  e§  eine 
©(i)lurf)t  au§gef)öf)It.  ©ro^e  ^elSblöde,  auggeriffenc, 
}um  Seit  blüt)enbe  Säume,  f)albe  ^auSroänbc,  ©arten- 
ftafete,  jertrümmerte  SHöbel,  borüber  eine  ©d)i(^t  S?ie§ 
unb  bann  roieber  Sirümmer,  fo  :^aben  fid^  ganje  fleine 
93erge  formiert.  5)a5tt)if(i)en  laufen  nun  3;oufenbe 
t)on  gepu^ten  SBcfud^ern  umi)er,  bie  ber  malertf(i)en 
©tötte  ein  2ehzn  geben,  tt)eld)e§  fef)r,  aber  bod)  nod) 
anmutig  mit  berfelben  fontraftiert.  SSäf)renb  ober 
furj  nacf)  ber  ®ntlabung  be§  9BoIfenbrud)§  gab  bie 
etbe  in  ®re§ben  ba§  S8ilb  be§  SReereS,  ba§  eben 
feinen  langen  ©rimm  über  bie  ©ftaoerei  unter  bem 
©igennu^  be§  a^enfdien  an  feinen  aBertjeugen  aul= 
gelaffen.  ©ie  mar  ganj  beberft  oon  ©tafeten,  SQ3ein= 
pföE)Ien,  Stifd^en,  ©tü^Ien,  Kommoben,  Kleibern,  SebenS- 
mittein.  2ln  ber  SSrüdEe  t)ielt  man  förmltcEje  g^ifd^erei 
banad^.  9locf)  bin  id)  in  '2)re§ben,  werbe  mid^  ober 
balbigft  in  bie  SJiäbe  oon  3Jlet&en  ober  ^irna  begeben." 
(2ln  Subroig  3lmbrunn,  S)re§ben,  18.  Tlax  1844.) 
©ben  in  ben  2;agen,  roo  er  biefen  93orfa^  äußerte, 
geftaltete  ficE)  fein  ®re§bner  Seben  über  feine  2Bünfcf)c 
I)inau§  bunt  unb  abroedt)fetnb.  Dr.  SBe^ftein  empfat)! 
xi)m  in  tier^Iidtifter  SBeife  einen  nac^  S)re§ben  reifenben 
jungen  5)änen,  §errn  oon  2J?et)ren,  ben  Subroig  f(i)on 
beim  erften  S3efudt)e  mit  befonberm  So^IgefaQen  auf= 
na^m,  beffen  93ilbung  unb  anfprudE)§Iofer  f^rofifinn 
il)n  balb  ju  roieber^oltem  tägli(f)en  unb  fröf)U(^en 
93er!e^r  oeranla^te.    Dr.  üon  9nef)ren,  ber  fpäter  al§ 


^^Jtofeffor  b<r  fcmitifdjcn  Sprachen  an  bcr  Ropcn= 
^net  Unioerfttät  wirffQm  max,  erinnerte  fi^  fein 
2thtn  ^inburc^  (1906  lebte  er  im  ^ödjften  Filter,  leibet 
crblinbet,  nod)  ju  ^rcben^borg  auf  ©eelonb)  ber  93e< 
gegnungen  mit  bem  beutf(^en  Xic^ter.  'Da  auc^  9Be^)'tein 
fic^  auf  einige  ta^t  in  ^reSben  einfanb,  ber  Künftlet' 
fteiS,  bem  Subroig  f(^on  näber  getreten  mar,  [xd)  um 
biefe  3«t  bebeutenb  erweiterte,  roor  bcr  'ilugruf  he- 
gteiflicb,  mit  bem  ^ubroig  einen  (unbatiertcn,  aber  bem 
^rü^Ung  1844  onge^örigeni  SBrief  an  Dr.  9Bimmer 
eröffnete:  ^Qc^  ^be  mic^  lange  nic^t  ungeftört  fprcc^en 
!önnen  unb  ^abe  oiel  mit  mir  ju  bereben."  ®r  ^atte 
bei  einem  mit  ben  SWoIem  Strauch,  ©öffel,  ^offe, 
3kWyt,  bem  Stupfcrftecber  l'anger  unb  ^errn  oon 
Jtl^Wii  unternommenen  ^ru^IingSau^flug  burc^  ba^ 
Xriebifc^tal  unb  noc^  ©c^arfenberg  bei  ajlei^cn  eine 
^be  Stunbe  ^intet  bem  „^^ufc^bab"  ben  ftiflen  Sinlel 
anfgcfunben,  btr  ju  feinen  Sinnen  unb  ju  feiner  Seele 
fprac^  unb  flc^  auf  ber  Stelle  eine  Somment)o^nung 
bort  gcfldjert.  tlnfang  :^^uni  1844  ocrIie&  er  lireSbcn 
unb  bejog  im  obem  Stod  ber  „S^leifmü^le"  ju 
9UebtT '  @arfeboc^  ein  paor  befc^cibne  3^'"'"*^,  in 
btnen  eine  gröaere  91ei^e  feinet  SBerfe  entfte^en  foUte, 
al9  er  beim  ^Beginn  beS  Sommeri  pon  1844  oorauS- 
fetyen  fonntc. 

(Sin  mit  beivalbeten  unb  reicf)  ben>acf)fenen  ^ugeln 
unb  lleinen  Reifen  eingerahmtes,  mä^ig  breitet,  überall 
ftifc^grüne«,  oon  ber  flaren  iriebifc^  burc^raufc^te«, 
im  übrigen  ftided  2al,  baS  fübroeftli(^  oon  ber  olten 
Sifd^ofgftabt  äJIei^en,  faft  unmerilic^  onfteigenb,  fici^ 
gegen  lauben^ain  unb  JHot^fc^önberg  l)in  erftrecft, 
roirb  in  furzen  2lbftänben  oon  einigen  Dörfern  unb 
einzeln  liegenben  ^JJtü^Ien  belebt.  @tJoa  eine  Stunbe 
oon  aJieifeen  liegt  baS  Xoif  5nieber«@orfeboc^,  ju  bem 
bie  „S(^leifmüble"  gehörte,  in  ber  ber  3)ic^ter  fid^ 
niebcrlie&.    XieS  SDäalbtol  mit  üppiger  SHannigfaltig^ 


feit  bct  ßaubbäume  unb  93u[c^e,  nid^t  of)ne  eitijcine 
fci)roffete  unb  ernftete  Partien,  im  gotijcn  ober  borf) 
ooll  liebUcJ)er  unb  anmutiger  ^Keiac  gemannte  Subroig 
mit  SHed)t  an  bie  ucrla^ne  §eimat.  ^n  ber  if)m  fcit= 
I)er  oöHig  unbetanntcn  8onbfcf)aft  fanb  er  ©inbrücfe 
roieber,  bie  if)m  uon  flein  auf  oertraut  unb  lieb  raorcn, 
unb  benen  er  fid)  je^t  auf§  neue  mit  einem  longe  md)t 
erlebten  2öof)Igefüt)l  überlief,  ©r  ftreifte  ba§  Zal 
ouf  unb  ah :  überall  entberfte  er  ftiHe  ^lätje,  an  benen 
er  ungeftört  nod^finnen  unb  fct)affenb  träumen  fonnte, 
er  mac[)te  fiel)  mit  bcn  unterhalb  unb  oberI)aIb  fcinc§ 
•ätfglS  gelegnen  ^taftorten  befannt  unb  uerroeilte  bej"on= 
bcr§  gern  unter  ben  S3öumen  ber  gegen  äJJei^en  t)in 
f)od^geIegnen  2Iltenburg  unb  im  fc^attig  umbufc^ten 
©orten  ber  ^rei§fermüt)Ie.  Überall  fanb  er  e§  „ge= 
rabe  roilb  genug,  einem  ^oeten  ju  gefoUen,  unb  jal)m 
genug,  oon  il)m  beroo^nt  ju  roerben."  Unb  in  einem 
93riefe  on  Subroig  5lmbrunn  (©ct)Ieifmüf)lc  bei  9iiebcr= 
©arfebod),  19.  :3uni  1844)  fc^ilberte  er  bie  Steije  feine§ 
3lufent^alte§  in  frifrf)er,  beglüdCter  Stimmung:  „^df) 
fd)reibe  2)ir  an§  einem  ber  lieblid^ften  SBinfelc^en 
@rbe;  lint§  cor  mir  präd^tige  gelfen,  re(^t§  bie  Heine 
füt)le  Sriebifdt),  brüber  53erge  mit  grünem  58ufd^  be? 
madifen,  um  meine  9?enben3  —  in  einer  ©dl)leifmül)te  — 
ungct)eure,  IjerabgeroUte  ^elSblöcfe  oon  mannigfa^ften 
g^ormcn  unb  fd)lan!e,  grüne,  fraufe  @rlen  bunt  unter= 
einonber.  Unb  in  roclc[)er  Öiic^tung  xdt)  ben  2;riebifd)= 
grunb  bur^5ie{)en  mag,  fo  roirbg  immer  fd^öner. 
SJJeine  SBertftatt  fdt)Iag  idt)  balb  l)ier  balb  ba  auf, 
einmal  jroifd^en  ben  3^el§blöcEen  an  ber  SEricbifd^  naf)e= 
bei  —  ein  alter  ©rienftrunt  ^tt  mir  ba§  3;intenfa§ 
(ben  ©ted^er,  ben  S)ein  6{)riftian,  ben  ju  grüben  bitte, 
mir  gemadE)t),  bie  'SJiapipt  auf  meinen  Knieen  ift  m«in 
2;ifdf);  balb  über  ber  Sllau§mül)le,  bem  romantif duften 
^untt,  ben  id)  auf  ber  SBelt  tenne,  etwa  jmei  ©to(J= 
rocrf  boc^,  einen  fdbmalen  SBeg  fperrenb,  ber  nöutij 


junges  ©cbüfc^  in  tounbctf (Rotten  Linien  herunterlauft, 
fo  oft  gefc^Iängelt,  bQ&  man  mcrft,  er  )clbcr  mag  nidjt 
von  bem  fc^öncn  93crgc  ^erab  —  roag  i^m  nun  frei- 
ließ )u  oerbenfen,  ba  baS  Zal  no^  fd^öner  ift,  balb 
ßotfte  icß,  auf  meinen  poetifdjen  (Siern  brütenb,  auf 
bem  ©ipfel  eine«  ^IfenS.  Cb  id)  gleich  allein  bin, 
I)obe  icß  ni^t  bie  minbcfte  Vangen^eile ;  id)  toenbe 
meinen  Ropf  um,  fo  ßab  icß  baS  2,al  mit  ebeln, 
guten,  etnjten,  fomifcßcn,  böfen  Söcrooßnern  beoölfert. 
fflenn  mir«  gefäOt,  geb  i(ß  mit  ©öttern  unb  .Königen 
um,  in  einem  9InfaQ  oon  ^erablaffung  bagcgcn  fann 
i(ß  mit  ^Bauern  fegein,  bie  übrigcnS  b»«  >»cift  feßr 
Tcicß  unb  fo  gebilbet  ftnb,  rote  bei  un§  brausen  ange« 
feiere  ^Bürger." 

I>ie  in  fo  betebten  ©orten  gepriefenen  ftiQen  JHeije 
beS  JriebifcßtaleS  roaren  eS  nicßt  mcßr  oüein,  bie  ben 
^icßter  mit  neuer  öebenSIuft  erfüllten,  ©cßon  in  ben 
«rflen  ©od)en,  in  bencn  l'ubroig  an  feinem  neuen 
SBoßnort  oerroeilte,  batte  eine  Begegnung  ftattgefunben, 
bie  feinem  loeitem  fieben  3'«l  ""*>  öeftalt  geben  foQte. 
tt)et  einunbbrei6igiobrige  9Wann  ßotte  bis  ju  biefcr 
3eit  jeben  ^ugenbtraum,  jebe  flcß  regenbe  9ieigung 
unb  baS  natürliche  ^üerlangen  nacß  fiicbeSglücf  —  an= 
geftcbtS  feiner  ungeroiffen  l'ebenSIage  unb  in  ber 
Eingebung  an  feine  fünftletifcben  Qbeole  —  tapfer 
niebergelämpft,  er  ßatte  eben  bie  ©eroalt  eineä  un« 
njibcrftcblicßen  ©efübleä  nocß  nicßt  erfahren,  ^ii^t 
foQte  aud)  feine  Stunbe  fcßlagen  —  bie  glücffelige 
^rüßlingiftimmung,  bie  i^n  in  ber  ibqllifcßen  Umgebung 
nadi  jroei  Sorten  Stabtiebenä  burcßbrang,  t)atte  glcicß= 
fam  ben  ©oben  gelodert,  in  bem  ber  Seim  einer 
Morien  ^leigung  rafcß  cmporfproffcn  unb  SDSurjel 
treiben  fonnte. 

iiubroig  lernte  in  biefen  3;agen  ein  jungcS  3Jiäbcßen, 
bie  Xoä)ttx  eines  ajiei^ner  iBürgerS,  ©milie  Sßintler 
lennen,    bie    balb    feine    JBraut   unb   bie   treue   @e« 


fä^rtin  fcincg  £eben§  in  ®Iücf  unb  iJeib  roerben 
foDte.  ^rau  iiubraig  erjö^lt  roarm  unb  fd^üdit  au§ 
t^rcn  Qlugcnbcrinnerungen:  „^m  3;riebif(i)tat,  in  bcr 
Stä^e  bc§  S3ufrf)babe§,  lernte  id)  fiubroig  tennen,  al§ 
i(^  mit  meinem  ^4iater,  einem  9iaturfreunb  roie  wenige, 
fpajieren  ging.  —  SBit  waren  eine§  9fJad^mtttag§  auf 
unferm  SSege  fd^on  in  ben  einfomern  Seil  be§  3;ale§ 
gelangt,  ba  begegnete  un§  ein  junger  ftattlid)er  9Kann 
mit  breitem  ©troi)t)ut  auf  bem  rounberbar  fd^önen 
Raupte,  beffen  SBlicf  id)  plö^lirf)  wie  fudjenb  auf  mid) 
geri(^tet  fü^Ie.  (Sr  grü^t,  bleibt  ftel^en,  unb  al§  wir 
on  eine  Biegung  be§  2öege§  gelangen  unb  mein  93ater 
jurücCblidt,  \ki)t  er  it)n  nod^  immer  ftef)en,  un§,  bic 
er  gleidierroeifc  al§  eine  unerwartete  ©rfc^einung  bc= 
trad^ten  mochte,  finnenb  nac^fcf)auenb.  (Einige  Soge 
fpäter  waren  wir  auf  bem  gleichen  SBege,  iä)  eile 
aSlumen  fucfienb  oorau§,  ben  $erg  über  bem  S3u[(i)bab 
I)inauf,  bem  Sieblinggpla^  meine§  33atcr§  entgegen  — 
unb  eben  bort  unter  ber  großen  ©id^e,  bie  —  nocf)  oom 
S3ufdf)wcrt  oerborgen  —  je^t  frei  vor  mir  liegt,  fi^t 
Dtto  Subwig.  @r  ergebt  fic^  grü^enb;  ber  lautlofen 
unb  bo(^  fo  bewegten  Stille  mac^t  ba§  Einzutreten 
meines  95ater§  ein  (Snbe.  ßubwig  bittet,  ob  er,  bc§ 
SOBege§  unlunbig,  fi(^  un§  onf^liefeen  biirfe.  —  — 
SBir  oerlobten  un§  im  Saufe  ber  nödtjften  SKonate  bc§ 
gleid)en  ©bmmer§." 

3)ie  ®efct)ic^te  ber  Siebe  Dtto  Subwigg  braucht 
nid)t  erjäl)lt  ju  werben,  unb  niemanb  Jönnte  tl^rc 
©injellieiten  fct)öner  unb  wärmer  fdf)ilbern,  al§  e§  in 
ben  li)rifd^en  ©ebid^ten  biefe§  unb  be§  folgenben 
3al)re§,  in  ben  „SSufc^liebern"  gefdf)el)cn  ift.  2ll§  ber 
©ic^ter  eine  yieil)e  biefer  Sieber  in  einem  bogcnlangen 
^Briefe  bem  getreuen  ©draller  in  ®i§felb  (©arfebadl), 
ben  7.  9Iuguft  1844)  mitteilte  unb  bem  f^reunbe  feine 
©rlebniffe  unb  fein  ®lüdE  in  biefer  ^orm  eingeftanb, 
burftc  er  in  ^rofa  fd)on  I)injufügen :  „SSeffcr  fann 


208  2ir3^2y»^2i«aft2tf^afc 


fic^  nicmanb  ju  Sophien  unb  bit  unb  mir  fc^icfen; 
ic^  ^obc  con  cud)  crjäbU,  ^abc  mir  ein  3"fömmen= 

leben    cntioorfen    unb    ouSgcmoIt! (Srjä^Ie 

mir  biK^  oon  beinern  ^äu^Itc^em  lieben,  oon  beiner 
Sophie  unb  bctnen  Rinbern.  ^öi  fage  bir,  aüzi 
©lenbcnbe  roeift  \\^  aU  ein  9lid)t8  au8;  ber  roal^re 
•ebalt  bc§  iJebenö  ru^t  in  feinen  einfad)ftcn  'syerbält^ 
niffcn."  6ic^  felbft  unb  bcni  ^reunbe  jur  Söarnung 
^atte  er  auf  beffen  j^lagen  über  bie  @nge  unb  geiftige 
ßbe  bet  fletnen  meiningifc^en  Stäbte  eine  poctifc^e 
KntrooTt  ,5)u  febnft  bid)  aug  bcm  engen  i'eben  nadf 
einem  loeiterem  getflig  ben)egten ;  bu  tuei^t  nicf)t,  wai 
ti  ^ei^t,  eine  ^imat,  ein  ^^nt^ut^^  )u  traben.  \ia^ 
bit  meinen  fremben  Qogcl  ootftngcn: 

Äbft  bn  ftembe  53ogeI  fliegt  . 
Über  ben  ^adt  unb  fte{)t  hinein, 
dr^d^tidt  ob  feinem  $Biberfc^ein : 
60  merb  idf  alt  unb  loerb  ic^  grau 
Unb  ffab  fein  9Ieft  unb  feine  ^rau, 
^ab  oQeg  gefetyt  an  bie  ^immlifd^e  .^unft 
Unb  brüber  oeifäuntt  bie  irbifd)e  O^unft. 
Vcctuen  roiU  ic^  ba«$  nimmermet)r, 
%>9^  ift^  niobl  f(^(imm  unb  traurig  fe^r, 
2)o|,  ^erb  i(^  unter  bem  fremben  Xad^, 
Arin  einzig  ^öglein  mir  finget  nad); 
Vl«^  einfam  bulben  im  fremben  Zal 
tti  l'ebenS  Sorgen,  besä  Sterbcnsf  Cual, 
Unb  n>ei|  oieUeic^t  oon  bem  Xobt  mein 
Äeine  Seel,  benn  ber  liebe  ®ott  oUein!" 

9Bie  Sttbroig  geartet  roar,  bei  bet  @tdrte  unb 
ftiUen  J^efligfeit  feines  fflefensi,  ber  üefe  unb  Jrcue 
feiner  Seele  fd)(oB  bie  ^iebe  für  t>a§  anmutige  btonbe 
Stäbchen,  bie  i^n  erfaßt  ^atte,  eine  ©ntfc^eibung  für  fein 
^ebeit  ein.  (£t  empfanb  je^t  nic^t  nur  bie  93efeligung 


feiner  jungen  Steigung,  fonbctn  aud)  bic  ®en)i^t)cit 
ba6  bai  ®Iücf  be§  5lugenbIidE§  ein  bauernbeS  fc^Iidf)te§ 
(Slücf  oeri)ei&c.  9Jiit  ficfjcrem  ^nftinft  f)atte  er  bie  un* 
gen)öt)nli(i)e  @mpfänglid)feit  feiner  ©eliebten  für  feine 
i)öd)ften  fieben§-  unb  ®eifte§intereffen  neben  unb  in 
if)rer  anfdimiegenben  unb  rceiblid)  opferfä{)igen  unb 
opferfrof)en  Statur  ertannt;  im  öftern  53crfe^r  würbe 
(Smilie  SBinfler  rofc^  bie  ^öertraute  feiner  poetifi^en 
''^länc,  unb  er  legte  it)rem  unbefangnen,  üon  feinen 
Überlieferungen  beirrten  Urteil  ben  größten  Scrt  bei. 
S^r  iJrobmut,  i{)re  jugenblid^e  ^eiterfeit  roirften  auf 
if)n,  ber  firf)  mit  9iedE)t  alljuernft  unb  jur  9KeIancf)oIie 
neigenb  fanb,  betebenb  unb  erfrif(^enb,  xDa§  er  gegen 
feine  fjreunbe  nict)t  genug  rül)men  fonnte. 

Seiber  mar  e§  Subroig  and}  bie§mol  nicEjt  gegönnt, 
fid^  feines  neuen  ©lücfei  ganj  unbeeinträdE)tigt  ju  er= 
freuen.  Sßät)renb  er  fiel)  feit  bem  jroeiten  ©d^eiben 
an§  (SiSfelb  einer  guten  ®efunbt)eit  gerütimt  l)atte  unb 
„jule^t  ein  jiemlirf)  ftattlid^er  ^erl  geworben  roor", 
fämpftc  er  je^t  mit  förperlidien  ©d)merjen ;  ein  alte§ 
Übel,  ba§  feit  1834  oerfdf)njunben  geroefen  roar,  regte 
fi(^  roieber.  STiit  Unmut  bemerfte  er,  ba^  bie  Iranf* 
I)aften  3«ftänbe,  bie  fcI)on  fooiel  ©inftu^  auf  fein  Seben 
gel)abt  Ratten,  if)m  and)  jetit  nod^  |)emmniffc  bereiteten, 
unb  fdirieb  an  ©dEiotler:  „SSebenfe  ii^  bie  f^olgc 
meiner  3uftänbe,  fo  fomm  icf)  mir  oor  wie  t)a§  %ux 
ou§  bem  3;raume  be§  ^i^ropt)eten  S)aniet :  Unb  wie  fein 
|)orn  am  längften  mar,  ha  hxad)§.  SSenn  id^  nat)C 
baran  war,  ein  gefunber  Snenfd^  ju  werben,  ba  padEte 
mi(^§  unb  ri^  midE)jurüct;  t)att'  irf)  midt)  micber  auf- 
gerafft, ging  bie  ^rojebur  oon  neuem  Io§."  (?iieber= 
©arfebadf),  7.  5luguft  1844.)  Unb  roenn  biefer  Unmut 
aud^  nur  oorübcrget)enb  mar  unb  balb  roieber  oon 
ber  Stimmung  befiegt  mürbe,  bie  je^t  in  feinem  Seben 
oormaltete,  wenn  er  Ticti  fc^affengluftiger,  fd^affcnSfräf* 
tiger  al§  je  füt)lte  unb  ooD  3«oerfic^t  unb  Hoffnung 

Stern,  Dtto  Subroig  14 


baran  bad)t<,  bo&  et  nun  nic^t  nur  für  fic^  fclbft,  fon^ 
b«tn  au6)  für  bie  geliebte  SBtout  ju  ringen  ^ätte,  fo 
empfanb  er  boc^  ou<^  fc^ärfet  ol8  juoot  ben  ©egen« 
fa^  feiner  poetifd^en  9Jatur,  feine«  funftferifc^cn  ®Iau-- 
b«n«be!enntniife§  §ur  acnbcnjliteratur  unb  iogegfritiC. 
3n  ein  poar  fd)etjcnbcn  'iPctfcn  an  ©djaOer  f^ilbcrt 
et,  roie  niemanb  feine,  be8  frcmbcn  ^^ogelä,  8iebc8^ 
Hebet  ^ören  roitl,  bte  ©Ifter  ollein  ocmimmt  i^n,  bie 
ben  9u&  Ijerouf  na^  bem  JHiicfen  jie^t: 

Sie  fra^t  ben  $>al8  ftd^  voü  $etbtu|: 
^a|  man  noc^  immet  böten  mu| 
Um  IHebe  Ilagcn !    %aS  \)ah  ic^  bid, 
%m  Stett  ift  ie^t  bie  ^politit. 
3^t  foDt  Don  Ciebe  unb  Sc^metj  genefen 
Unb  fottt  mit  b»bfc^  bie  3«»t""9  l«f««' 
Unb  fönt  ni(^t  me^t  ouf  bet  grünen  ^lut 
®u(^  roeiben  —  auf  bet  papictncn  nut! 

Unb  ctnfl  befümmert  feljte  et  ^inju :  „SWan  roiQ  jetjt 
mit  bem  ^^erftanbe  ^loefte  machen,  fünftli^c;  nict)t 
me^t  bie  ^eiligen  ^üetb^Itniffe  bet  ?latut  tünftlirf)c 
«ftflanbeSfpftemc  foUen  ben  J)id)tet  jum  Xic^ten  be= 
geiftetn  unb  ben  8«fet  jum  Cefen.  ®in  ©tücf  3eit, 
aal  b(t  ®ef(4id)te  betauSgefc^nitten,  foU  füt  ba§  910 
gtftai,  ouf  bem  bet  5)id)tet  bie  ^Baf)rbeit  in  feine 
©ebilbe  ^infibetttägt.  3m  Dic^troctfe  mu&  fid)  ba8 
«n  fpiegeln,  bie  Shnbet  eine«  ©tücfroetfe«  muffen  Stücf« 
roetfc  werben.  3n  btefem  eroigen  JTompfe,  in  bem 
immet  ba«  9leuete  bal  9leuc  ftiftt  unb  oom  Sleueflcn 
gcfrcffen  roirb,  roie  fann  ber  ftünfttet  fein  Vcben  jum 
befd)lo6ncn  ^nftroetfe  machen,  o^nc  roelrf)««  et  fein 
^unftroctf  fc^affen  tann  ? !  —  5)et  a;taum  jene«  '^l)a- 
ttto  ge^t  nun  etft  ou«,  bet  von  ben  ficben  bürten 
Äü^en.  'Hü  ba«  mitfliege,  roarme  3lnfc^auung§«  unb 
(Sefü^öleben  fri&l  ber  bütte  33cTftanb  unb  roirb  nut 
immtt  bürret." 


2)0  war  c§  gut  unb  in  bcr  %at  ein  @Iüdt  jur 
rc(^ten  3cit,  ba^  bic  fitebfte  if)m  bie  ^^alten  oon  ber 
©ttrn  glätten  tonnte  unb  i^m  Suft  unb  SJJut  mad)te, 
n)ie  e§  oud^  fonft  fomme,  bie  golbnen  ©ommertage  ju 
genießen.  (Spaziergänge  burc^  ba§  %al  mit  feiner 
(Smilie,  fröl)li(i)e  9Jac^mittagc,  roenn  einer  unb  ber 
anbre  3)re§bner  f^reunb  jum  S3u[cE)bob,  jur  3lltenburg 
ober  jur  ^rci§fcrmüi)Ie  tom,  gefeüigc  Slbenbe,  bei  bcnen 
»iel  gelungen  rourbe,  brad)ten  in  bie  fleißige  ®infam= 
leit  be§  ®infiebler§  in  ber  @ct)Ieifmü{)Ie  ben  Steij  be§ 
3BecJ)fet§. 

^n  ben  erften  9Boct)en  feine§  neuen  Seben§,  in 
benen  SubroigS  Sgrif  in  editcn  Siebern  norf)  einmal 
frifd)  aufrauf(f)te,  frfirieb  ber  Siebter  aud)  ein  !Ieinc§ 
:3bt)H  „2)ie  S3ufd)nooeIIe",  ber  feine  jüngften  ©rlcbniffe 
^ugrunbe  lagen,  unb  oerfudjte  eine  I)umoriftifc^e  3^0« 
üellc,  bie  er  noc^  in  S)re§ben  entworfen  unb  bie  ben 
^itel  „2;eufel§t)ofrat§gefcf)id)te"  fül)rte,  5U  beenben.  ®ie 
Hauptarbeit  be§  ©ontmerg  aber  galt  einem  großen  I)iftos 
rifd^en  S)rama  in  "ißrofa  „fjriebricf)  II.  oon  ^reu^en", 
ba§  naä)  feinem  an  ©dialler  (im  mel)rern)äf)nten 
S3riefe  oom  7.  2luguft  1844)  mitgeteilten  (Sntmurf  ein 
üorjüglid^eg  93oIf§fd^aufpieI  ju  werben  oerfprad).  Sub^ 
Tüig  fiatte  firf)  fcE)on  im  oerfio^nen  SBinter  in  5)re§bcn 
t)on  ®efcf)id^te  unb  ©eftalt  be§  großen  g^riebrid^  ftarf 
angejogen  gefüi)It  unb  junäd^ft  ben  S3erfud)  unter= 
nommen,  bie  Qwgenbfdjirffate  t)i§  S^ronprinjen  in 
einem  S)rama  ju  bef)anbeln,  beffen  ©runbton  bellos 
mototifc[)eT,  rI)etorifc^er  erfcf)eint,  oI§  in  jebem  anbem 
bramatif(^en  g^ragment  SubroigS,  unb  beffen  93cginn  im 
Januar  1844  ju  DreSben  gefd^rieben  rourbe,  ju  einer 
3eit  atfo,  roo  Julius  aJiofcn  fein  ben  gleid^en  (Stoff 
be{)anbelnbe§  S)rama  „S)er  <Bo\)n  be§  dürften"  bereits 
auf  bie  93ü:^ne  gebradf)t  I)atte.  3»ebenfatl§  lie^  Subroig 
biefen  urfprüngU(^en  ©ntrourf  rafdt)  fallen,  unb  oor  feiner 
^f)antafie  ftanb  in  biefem  ©ommer  nidt)t  ber  leiben* 

14* 


f^aftltc^  irrenb«,  mit  ber  oAterlic^en  ^ärtc  in  bcn 
fc^rocrftcn  fionflift  (\erotenc  Jlronpriiij,  fonbcrn  bcr 
fiönig  in  bcr  fritifc^ftcn  Situation  feinet  ^clbenlauf= 
ba^n,  jroifc^en  bei  6c^Ia^t  pon  Xorgau  im  ^erbft 
1760  unb  bet  StüderobcTung  oon  S^n)eibnit>  int  ^od)' 
fotnmet  1762.  5^ie  SBur^eln  biefeö  5)ramaö,  fo  reali- 
ftif(^  ^ubroig  bei  bct  ®eftaltung  oerfu^r  unb  roeiter  ju 
txrfa^ren  bockte,  reichten  boc^  bi^  in  beS  Dic^terä  fub= 
jeltiofteiS  Ginpftnben  unb  feine  pcrfönlid)|te  Stimmung 
^inab.  ®S  mar  i^m  SebütfniS,  einen  gelben  tax 
jufteQen,  ber  unter  ben  Schlägen  eineS  tüdifc^en  ®i 
f^itfe^,  untet  ben  bctbften  ^nttäufrfjungen  aufterf)t 
unb  mannbaft  bleibt  unb  fic^  felbft  nic^t  oerliert.  ^Kücf^ 
^ItloS  ent^aate  bei  'Dichter  feinem  „alten  f^axl" 
(6<l^net)  ben  ge^eimften  3ufömmenbang  feineS  5)ra= 
ma^  mit  feinem  eignen  £eben.  (Sr  fä^rt,  nac^bem  er 
i^m  hai  9)'Ii6gefd)id  feiner  bi§berigen  poetifc^en  ®crfe 
vertraut  bot  fort:  „3^^  bin  f(f)on  gejroungcn,  roic 
€atum,  meine  eignen  Rinber  ju  freffen.  '3lbcr  von 
bem,  n>ag  icf)  für  rec^t  l^alte,  gebe  ic^  nic^t  ab.  i^cb 
^ole  mir  SRut  aug  bem  ^Ibenftnne  beS  alten  ^ri^, 
ben  ic^  unter  ber  ^eber  babc." 

5B5ie  weit  Cubroig  aufeer  bem  prächtigen  93orfpieI 
„J)ie  Zorgauer  ^cibe",  bo8  ju  9lu8gang  bc8  gleicben 
3obre9  gebrucft  rourbe,  fcbon  in  ©arfebac^  feinen 
«f^riebric^  11."  auSfubrte,  lA&t  fi^  leiber  nic^t  me\)x 
fefffteüen.  %a  er  jebod)  bouptfä^Iic^  um  ber  ge^offten 
Sluffübrung  biefe#  Scf)aufpiel§  am  i^cipjiger  @tabt= 
tbeater  roiQen  im  ^erbft  §um  britten  unb  Ic^tenmale 
nac^  ^eipjig  ging,  bo  er  um  IHeujabr  1845  feiner 
Gmilie  mitteilte,  ba&  er  foeben  binnen  aö^t  2:agen 
„ben  ^ri^  ooDenbet*  ^abe  unb  etlid)e  9öo^en  fpätcr 
beftätigte:  „IBaä  meinen  ,alten  ^ri^'  betrifft,  ben  icb 
fc^on  lange  an  baS  bicfifl«  Ibeat^i^bireftorium  ein  = 
gefanbt  ^abe,  fo  \)aht  ic^  nocb  feine  9iefo(ution  beg> 
balb  erhalten"  (on  (Jmihe  SBintUr,  fieipjig=5Rcubnit>, 


28.  9fanuar  1845),  fo  brängt  fid^  bie  2lnnal)me  au^, 
bo&  ein  93üt)ncnmanufftipt  be§  fertigen  %tama§ 
nod^  irgenbiüo  in  einer  a;f)eaterfanjlei  oerloren  unb 
tjcrfloubt  liege,  ob[d)on  o0e  banad^  angeftellten 
fjorfd^ungen  in  Seipjig  unb  'ißrag  bi§  je^t  ju  feiner 
<5pur  ber  ^anbfdirift  ober  2lbfrf)rift  geführt  F)abcn. 
Unter  fiubroigg  ''papieren  ift  ni(i)t§  oon  biefer  Sd)öpfung 
erhalten ;  ber  ©ntrourf  ber  oielberoegten  ^anblung  nur 
in  bem  mct)rern>äl)nten  93riefe  oom  7.  5luguft  1844 
an  ©c^oHer,  nnb  t>a§  ^ßorfpiel  burrf)  ben  'ilbbrudf  in 
ber  „Leitung  für  bie  elegante  SBelt"  (3;al)rgang  1844, 
9^r.  43  unb  44)  bewahrt  roorbcn,  ein  2Ibbrucf,  ju  bem 
^auhz  bereitwillig  bie  §anb  bot,  ba  er  ein  aufrici^tigeg 
unb  ftarfe§  :3ntereffe  für  Otto  l'ubraigS  foroeit  oom 
„laufenben  ©efdjmad"  abroeic^enbe  ^Begabung  I)egte. 

©diroer  genug  ri^  fid^  Subroig  ©nbc  Ottober  oon 
feinem  2lfql  in  ber  ©c^Ieifmü^Ie  be§  Striebifd^toIS  Io§. 
2)ie  alte  ©el^nfuc^t  nacf)  3lbgefdf)iebcn;^eit  roar  roieberum 
mäd)tiger  al§  je  juoor  in  it)m  geworben.  „®a§  Qxel 
meiner  2Bünf(i)e  roirb  immer  mebr  ein  aQ3infeId^en 
@rbe,  roo  id^  unbead^tet  unb  unbetannt  midf)  jU  3;ob 
bid^ten  fönnte.  ^6)  fü^Ie  midt)  einmal  al§  ein  <Bo^n 
ber  ©infamfeit.  STJir  ift  oon  ^inbl)eit  an  Sammlung 
bie  liebftc  ^etftreuung  geroefen.  ©elbft  einen  greunb 
fief)t  man  oft  in  ber  9lä^c  oor  if)m  felber  nid^t,  E)öd^= 
ften§  immer  nur  ein  ©tücf  oon  if)m."  Unb  bie§mal 
galt  e§  eine  3;rcnnung  nidE)t  nur  oon  bem  liebgeroor^ 
benen  %al  unb  bem  §aufe,  in  bem  er  nodf)  ^erjenS* 
luft  gefd^affen  ^atte,  fonbern  aud^  oon  bem  9Jiäbdf)en, 
bem  er  —  wie  niemanb  feit  bem  Sobe  feiner  5Uiutter  — 
feine  ganje  ©eele  erfd[)Ioffen  ^atte.  Unb  bod)  füMtc 
«r,  wie  notroenbig  e§  fei,  bem  fortgefe^tcn  drängen 
feiner  Seipjiger  ^reunbe  nad^jugeben.  ®r  wu^U,  ba^ 
er  für  hk  2tuffüF)rung  eine§  „^riebrid^  oon  ^reu&en" 
an  ber  bamatigen  ®re§bner  §ofbüI)ne  nod^  oiel  ge= 
ringere  2lu§fid^ten  ^ätte  al§  für  bie  bc§  „©ngelS  oon 


Slugäburg",  er  ocmo^m  oon  9Bc^ftcin  unb  onbcrn 
aBunbcrbitifle  über  ben  "Jluffc^roung  be8  ^*eipjigcr 
€tabtt^eateT8  unter  Dr.  Sc^mibtiS  i)iTeftion  unb 
8aube8  betrat.  %a^  Saube  il)n  ermahnen  unb  bitten 
lie^,  bolb  nac^  ^eip^ig  jurfidjutommen,  rcütbe  Ctto 
Subioigd  Sntf^Iüffc  fo  roenig  beftimmt  baben  aU  bie 
ÜDielbung  ffle^ftcin§:  ^9Bir  fmb  ju  feinen  (V?aubc8> 
Hbenbuntettjoltungcn  eingelaben,  roobei  ^roic  man  fagt) 
fi(^  nid^t  feiten  fc^öne  unb  gciftrei^e  Domen  einfinben." 
So^I  ober  burfte  l'ubroig  bie  bIo|e  "iDIöglic^feit,  auf 
ben  Ceip^iget  SBrettern  einen  '-öobcn  für  bie  iPeJoät)- 
rung  feiner  bromotifc^en  Rroft  ju  finbtn,  nic^t  gering 
anfd)Iagen  unb  befcblol  ben  9Binter  oon  1844  auf  1845 
in  ber  $Iei|enftabt  jujubringen. 

%\t  anebr^o^I  oon  Subtoigg  ®enoffen  oon  1842 
^er  lebte  nocb  in  l'eipjig  unb  btcft  ben  SBiebergcfe^rten 
iKtjIic^  roiDfornmen,  ror  ollen  erfreute  T'c^  ber  getreue 
Dr.  tBc^fleht  bed  erneuten  ^uf^i^i^^nl^^^^-  ^ubroig 
bi|09  biefmol  eine  SlDo^nung  nic^t  in  Seipjig  felbft^ 
fMMm  im  benad)borten  lorfe  meubni^i,  im  iBad^net« 
]d^  ^au8  on  bei  (5t)auffceftro|e;  er  roor  fo  ent« 
fd)loffen,  tätig  unb  regfam  ju  fein,  bo^  er  für  oHe 
^Qe,  unb  roenn  etroa  eine  Umarbeitung  ber  „.^ö^lerin" 
nfitig  mürbe,  fogar  ein  Stlooier  mietete.  Xenn  olä  er 
ongcftc^tS  feinet  oeränberten  SebenSlage  in  biefem 
Sommer  alle  Rtäftc  unb  971  ögli* feiten  übcrfi^lug, 
ttcrtom  i^n  flüchtig  fclbft  roieber  ber  ®ebanfc,  ba& 
et  out^  in  ber  Tlu\il  etroo«  Iciftcn  fönnte. 

(H  mar  nut  natürlich,  bo^  bie  Z)i(^tet  bie  fotg== 
lofe  Eingebung  on  feine  poetif(^en  (Stfinbungen  unb 
•tftolten,  bie  feit  etlichen  ^o^ren  fein  Scben  au8^ 
fflOten,  nic^t  oöHig  beroo^ren  fonnte,  feit  et  ber  iJicbe 
feinet  ©milic  geroife  roor.  2luf  ben  ®ei^nocf)tsibrief 
bet  OcUebten  bin  mu|te  er  i^r  eingcfle^n,  bo&  bicfc 
fett  longe  bie  etftcn  aBeil)noc^ten  maten,  bie  il)n  nic^t 
butc^  bog  oetboppelte  (Sefü^l  be«  SlOeinfle^cnS  in  bet 


SBcIt  traurig  ftimmtcn.  „3I6er  2)u  närrifd)e8  aJJäbel 
ibcalifierft  fo  on  ©einem  ®ebä(^tni§bilbe  oon  mir 
I)erum,  bo§  roiU  fogen  birfiteft  i^m  aUmaf)li(i)  rocr  roei^ 
loelc^e  innetn  unb  öufeern  93orjüge  an,  foba^  i^  ii)m 
am  ®nbe  in  ber  a33irllicf)feit  gor  ni(i)t  mef)r  ä^nlid^ 
fc^e  unb  2)u  mid),  wenn  id)  roieberfomme,  gor  nid^t 
met)r  fennft."  (2ln  ®milie  Sßinfler,  Seipäig,  ?ieu= 
iai)x  1845.)  ®§  fonnte  nidjt  ernft  gemeint  fein,  wenn 
er  ©milie  jurief:  „58efonber§  befdjere  ber  liebe  ®ott 
3)ir  einen  ajionn,  ber  mei)r  taugt  al§  id)."  5lbcr  e§  war 
ber  jufommengefafete  SluSbrud  buntler  Stimmungen 
unb  t)erber  ©elbftprüfungen,  wenn  er  gtei(^  im  erften 
Söriefc  au§  Öeipjig  eingeftonb :  „^d)  l^abe  ©tunben,  ja 
Soge,  wo  id)  ©etüiffcnSbiffe  empfinbe,  ein  fo  liebeS, 
gutc§  SQüefen  in  mein  unfid)ere§  2o§  mit  t)tnein* 
gebogen  ju  ^oben,  roo  mid)§  Irönft  ju  beulen,  bo^  e§ 
meinetwegen  oieOeidit  feinem  ©lüde  ou§n)eid)t.  2)a§ 
foUft  2)u  nid)t!  SHein  Söermögen  ift  nid^t  bebeutenb, 
unb  i<^  felbft  bin  oon  §au§  au§  feine  fel^r  fräftigc 
SJiotur,  burd)  übermäßige  geiftige  2lnflrengungen  unb 
aud)  trübe  SSegebniffe  fd^on  oon  früf)cfter  S^inbl^eit  an 
m<i)t  etroo  troftiger  gemodjt.  Qcf)  I)o6e  ä^or  je^t 
9lu§fid)t,  mir  einen  9tuf  ju  geroinnen  unb  bamit  eine 
nic^t  ärmliche  ©jiftena.  Set)  bin  oienei(^t  ju  öngft* 
lid),  ober  id^  bin'§  nidf)t  für  mid^.  SHeblid)  roenigftenS 
roin  id^  auf  biefer  SBelt  fein  unb  bleiben,  unb  gegen 
wen  foHt  id)  reblidf)  fein,  menn  nid)t  gegen  ®ic^?" 
(3In  (Smilie  Söinfler,  9?eubnitj  bei  ^eipgig,  5Tioocmbcr 
1844.)  21I§  it)m  ba§  tapfere  SRöbc^cn  ontroortete, 
ha^  fie  it)r  ©c^idfot  oon  bem  feinigen  nid^t  trennen 
werbe,  gab  er  jurüd:  „2)em  fei,  mie  \i)m  motte,  idf) 
roiÜ  %x(i)  fo  lieb  f)aben  al§  idf)  irgenb  fonn  —  geliebt 
werben,  ift  eine  SBonne,  e§  ift  aud)  ©itelteit  unb 
@elbftfudf)t  babei  — ,  aber  lieben  ift  eine  ftitte,  t)eim= 
lic^e  ©eligleit,  roeil  e§  ein  bIoße§  ©eben  ift,  mofür 
man  ni<^tS  ju  nel)men  oerlongt.  SIber  t>a§  ift  bummeS 


^K^iSße^ßms^Bms^ß.  216  w:^i^:»^ik3f^ttt»^m 


3«ug ;  ic^  roolltc,  e§  mäxe  ^tüf)ling,  unb  ic^  lüäre  bei  — 
nun  rote  b«i  nwm."  (?ln  iJmilic  SBinÜct,  JKeubnitj, 
9.  SWarj  1846.)  Unb  bo  i^m  bie  l'tebftc  fd)Iid)te,  innig 
em|>funbne  ^crfe  pon  f»^  fonbtc,  fe^tc  er  i^r  tleinei 
Cieb:  ,^n  mö^t  ic^  mit  bir  leben,  fem  oom  ©e- 
täufc^  bcr  3öclt"  fofort  in  9Jotcn,  fic^  unb  i^r  jum 
3«(^en,  ba&  er  ber  olten  Sunft  nic^t  fremb  ge- 
roorben  fei. 

3m  6mfl  tonnte  Cubroig  bie  ®icberaufna^me  ber 
muftfalifc^en  Saufba^n  nid)t  in§  tUuge  faffen,  er  mar 
jetjt  fcft  genug  oon  feinem  poctifc^en  iaient  überzeugt, 
botte  bie  'SJlad)t  unb  ben  iHcic^tum  feiner  ^^^antafie 
unb  bad  ISac^fen  feiner  ®eftaltung§traft  fo  vielfach 
erprobt,  um  ben  5ffieg,  ben  er  feit  1841  eingef plagen 
^jatte,  entfd^Ioffen ,  roenn  audf  ntc^t  unbeirrt,  roeitcr« 
jugeben.  5IBobI  aber  mar  er  rcieber  ju  ungünftiger 
Stunbe  für  bie  93oQenbung  unb  bie  t^eatralifc^e  ^er- 
lörptTung  feinet  mit  fo  roarmer  fiuft  unb  frifd)er  Hoff- 
nung entroorfnen  ^ramaS  nac^  Seipjig  gelommen. 
m  mar  ootltommen  na\)v,  ba|  bie  neue  ^ireftion 
t>H  Stabttbeoterä  mit  bcr  bramatifdjen  Sitcratur  bcä 
logcg  ;>üblung  fuc^te,  boc^  eben  im  IBegriff  beS  „logeS" 
lag  aud)  bie  berou&te  unb  unberou^te  ®leic^gültigleit 
gegen  aOe  nic^t  tenbenjiöfe,  unmittelbare  Xi^tung,  bie 
rounberlic^e  ^nna^me,  ba^  für  lebenbigc  SRenfc^eu' 
barfteQung,  für  natürlicf)e  Cetbenfc^aft  unb  ©mpftn^ 
bung  auf  bem  „mobernen"  i^cater  fein  JHaum  mcf)r 
fei  ^idft  bie  Hcbenunbbrei&ig  1)orfteQcr,  bie  fiuDioigg 
„^riebrtd^  TT.  oon  ^reu^en"  beonfprudjte,  ocr^inbcrten 
bie  Suffü^rung,  für  ®riepenlerI8  ^JRobeäpierre"  unb 
Ä^nlic^e  ?)ramen  braud)te  man  ebenfo  oicic  Kräfte, 
ober  bcr  Unglaube  an  unmittelbare,  nid)ttcnbenjiöfc 
SBeltbarftedung  ftanb  ^inbernb  im  SBege.  %ixr  ben 
„laufenben  ®efc^macf"  ^atte  fiubroig  mit  griebrirf) 
bem  ©ro^en  eine  oöüig  oerfebtte,  unjeitgemä&e  6toff= 
roa^I  getroffen,     ^m  liberalen  ©o^fcn  füllte  man 


firfi  l^oci^  über  bem  gto^en  fotbatifd)en  unb  un= 
fottftitutioneQcn  ^lad^barftaat  erf)aben.  2litf  ber  S3üf)nc 
fonntcn  (Solo  JHxenji  unb  Ulrid^  oon  ^utten,  ®rid)  oon 
©djtüebcn,  ber  93auernföntg,  unb  ^atlul,  alle  gelben 
iieS  bcutf(i)en  58auern!riegc§  unb  ber  franjöfifdien  die' 
oolution  crfd)etnen,  wenn  il)nen  mcf)r  ober  minber 
oerfcf)ämt  bte  ©prad^e  be§  „3cttgetft§"  in  ben  3Jiunb 
gelegt  rourbe,  ober  für  ben  alten  i^rit5,  einen  gelben 
oon  %U\^<i)  unb  S3lut,  ben  roirftid^cn  Siräger  einer 
großen  oaterIänbifcf)en  ©ntroicElung,  füt)Itc  man  !einer= 
lei  3;eilnat)ine.  3)ie  3eit  i>e§  „JKofofo"  lie^  fid)  I)ö(i)= 
ftcn§,  roie  eben  ßaube  mit  ®Iüc£  tat,  in  Iomifrf)er 
3)arftetlung  einem  erleud)teten  liberalen  parterre  oor= 
fül)ren  ;  ber  SßerfudE),  oI)nc  tenbcnsiöfe  ©pi^e  unb  2;en= 
bcn3p{)rafen  ein  ©tüd  ®efd)icf)te,  ba§  jugteid^  ein  Btüd 
großen,  cd^ten  9Jienfcf)entum§  in  fid)  einfc^Io^,  bra» 
matifd^  ju  beleben,  galt  ben  Iiterari|dE)en  2öortfüt)rem 
für  !^offnung§(o§.  Unb  in  ber  Stot,  roie  fpurloS  ging 
ia§  lebenSooIIe,  l^crjberoegenbe  unb  farbenreid^e  ^ßorfpicl 
gum  ®rama  „^riebridt)  II."  bei  feiner  SJeröffentlid^ung 
tJorüber,  au§  bem  bod^  ber  ©ilberbticE  eine§  !räftigen 
®eftoItung§oermögen§  für  ba§  blöbefte  9tuge  fieroor* 
leud^tete.  9Jiod^te  bie  tl)eatralifd)e  Einlage  unb  3Iu§s 
fül)rung  be§  93oH§brama§noc^  ungenügenb  unb  mangcl* 
I)aft  fein  —  feiner  oon  allen,  bie  am  Seipjiger  ©tobt- 
t{)eater  mitrebeten,  madE)te  an<^  nur  ben  SSerfurf),  ben 
®id)ter  5ur  Umarbeitung  unb  roirffameren  2lu§geftal= 
tung  feines  SBerfcS  ju  befttmmen. 

©0  unabl)ängig  fic^  ber  ^id)ter  oon  bem  ßufle 
be§  2lugenbli(f§  füt)tte,  ber  auf  9Serf(adf)ung  I)inbrängtc, 
unb  fo  unerquidflid)  it)m  bie  fritifd)e  2öei§{)eit  erfd^ien, 
bie  je^t  überall  ba§  3cidt)en  für  bie  <Bad)e,  bie  jeit^ 
gemäße  21nfpielung  an  bie  ©teile  oon  Seben  unb  S^otur 
ju  fe^en  empfat)!,  fo  fonnte  felbft  er  fid)  nid)t  oöHig 
ber  ©inroirlung  ber  görenben,  quirlenben  unb  ge- 
fdt)roä^igen  Unruf)e  entjie!f)en,  bie  ring§  um  i^n  f)er  ganj 


£«U)i)ig  erfüllte.  9Ke^r  unb  mc^r  loaren  aQc  (,ntc^t^ 
mufitalif(^«n)  geiftigcn  Qntcreffcn  in  ficipjig  mit  bcr 
glitte,  b«n  liberalen  ^eftrebungen  uerquicft  roorben; 
9{obert  $lum  unb  feine  Gefolgsmänner  führten  ju 
gleidjer  3*»^  ^^  gro&c  ©ort  im  SdjiOcrvercin,  in  ben 
lüerarifc^n  Streifen  roie  im  Saale  bcr  ©tabtuerorb^ 
HCten  unb  im  !!Kebeübung§nub;  \it  oer fugten  eben 
ic^t  aud)  bie  oon  Sdjleften  unb  ^ofen  au^gegangne 
„b«utfd)fat^olif(l^e"  58eivcgung  in  baS  58ett  b«S  all: 
gemeinen  CrpofitionSftromcö  ju  leiten.  7)\t  gut  prote= 
flantifdjc  Stabt  fa^  ni(^t  nur  bie  dutfie^ung  einer 
beutfc^tatbolifc^en  ®emeinbe  (^ber  mo^l  nur  S^at^o- 
lilen  beitraten),  fonbem  aud)  loom  23.  bis  26.  an&x) 
1845)  ein  erfie*  ^Ro«jil"  ber  neuen  .^irc^c.  ^o^anneS 
9{onge  war  auc^  in  Seipjig  ber  ÜJ7ann  beä  XageS  unb 
rourbe  in  Gifenbabnjeitungen  unb  'ißfcnnigmagajtncn 
fleißig  mit  l'ut^r  oerglic^en.  ^enn  bie  SSiänoe  ber 
Scip^iger  Rneipen  C^ren  ge()abt  Ratten,  fo  ^tten  fit 
nm  biefe  3<^  ^^^  ^i^  pI5t(lid^e  religiöfe  Färbung 
oller  ^rüt)f (poppen:  unb  ^ilbenbtöpfc^engcfprdd)e  er= 
ftaunen  muffen  "ilm  17.  aWärj  1845  mclbete  l'ubmig 
on  "Jlmbrunn:  „^ier  Ratten  bie  iBeroegungen  in  ber 
fat^olifc^en  i^irc^e  auf  eine  3^^^  qQ*  'Jlufmerffamfeit 
gefeffett;  Seipjig  ifi  roie  eine  @lode;  bei  folci^em  2ln< 
flo|  mu|  jeber  ^oü  ßrj  mitpibrieren ,  unb  i^  ^abS 
benn  au<^  getan."  6benfo  mar  e§  fieser  eine  Gin- 
roirfung  ber  Seipjiger  Suft  unb  beS  ^albreoolutionären 
^ud^ei  in  i^r,  ba^  Subroig  fic^  um  biefe  Qtxt  mit  bem 
$lane  ju  einer  Iragöbie  «(S^^arlotte  Sorbag"  emftlic^ 
bcf(^ftigte,  um  balb  genug  ju  ernennen,  ba^  eines- 
teils ber  Stoff  o^ne  eine  QJefamtbarfteDung  ber  ganzen 
großen  JHeoolution  nid)t  nur  abgeritfen  epifobifc^,  fon> 
bem  auc^  unoerftänblic^  bleibe  (roaS  bann  ooruber- 
ge^b  ben  ©cbanlen  einer  großen  irilogie  ober  3;ctra= 
logie  aus  ber  9tepolutionSgefd)ic^te  erroedte),  unb  t>a^ 
er  anbemteilS  in  G^arlotte  doxbat)  eine  me^r  uon 


ou^en,  Don  bcr  3cit  erregte,  oli  eine  au§  bem  innerftcn 
Siern  ber  SHatur  ern)0(^fene  fieibenfd)aft  barjufteücn 
i^aben  würbe,  ©oiueit  aber  war  Öubmig  bereite,  ha^ 
er  biefeS  Scrn§  ber  3iotur  bei  feinem  poetifd^en  @e= 
Mibe,  am  lüenigften  bei  einem  bramatifd^en  entraten 
lonnte.  ^udj  bie  (Sntfd^iebenljeit,  mit  ber  Subroig  nad^* 
t)er  oom  ©ommer  1845  an  jroei  bürgerlid)e  2;rauer; 
fpiele  „S)ie  f^ürftentod)ter"  (bann  „5)ie  Dted^te  bc§ 
^cr3cn§")  unb  „®ie  ^farrrofe"  in  2(ngriff  nai)m  unb 
gletdfijeitig  oerroanbten  ©ntroürfen  (wie  „®er  tolle  |)ein- 
Ti(^")  nad)f)ing,  mod)te  jum  2;eit  auf  bie  Seip^iger 
©inbrüdte,  auf  bie  ernften,  ja  Ieibenf{i)aftlid)en  @efprö(i)C 
mit  äöe^ftein,  Sre^fc^mar  unb  anbei  n  jurüdjufüfjren 
fein,  bie  be§  ®id)ter§  weitere  (SntroitJIung  gern  in  bie 
„jeitgemä&e"  93a:^n  gebrängt  I)ätten  unb  it)n  roenigftcnS 
übcrjeugten,  ba^  ein  bürgerlict)e§  S)rama  mit  bem 
^intergrunbe  ber  ©egenroart  not  tue. 

Sludf)  n)äf)renb  biefe§  Sß3inter§,  wenige  3;ogc  nad) 
feinem  ®eburt§tage,  ^atte  Subroig  mit  einem  tieftigen 
Äranff)eit§anfatle  ju  Jömpfen.  Sieft  man  in  feinem 
JBriefe  oom  17.  aJlärj  1845  (an  älmbrunn),  t>a^  er  2;ag 
unb  ffla6)t  iietjen  laffen  mu^te,  um  bie  Irampfartigen 
f^röfte  ju  milbern,  fo  möd^te  man  meinen,  ba|  e§  fi(^ 
um  eine  (Srneuerung  jener  ^ranli)eit  ge{)anbelt  I)abe, 
bie  er  im  3^rül)Iing  1840  in  Seipjig  beftanben  t)atte. 
S)er  fci)Iimme  ®aft  ging  biegmal  rafd^  oorüber  unb 
unterbrad^  bie  gewohnte  ficbenSweifc  SubroigS  nur  ein 
paar  2ßodf)en.  Über  biefe  Sebengroeife  felbft  aber  f)attc 
er  furj  poor  (15.  iganuar  1845)  feinem  ©üfelber  ®e= 
fc^äftSträger,  feinem  alten  2lmbrofiu§,  gef daneben:  „^ä) 
lebe  faft  ebenfo  einfam  t)ier  wie  in  ©arfebad^,  nur  ta^ 
ic^  örter  befudt)e,  wo  man  ßßitungen  lieft  unb  baoon 
fpred^en  prt,  wie  ba§  t)eutjutage  jur  ,^oefie'  geprt. 
Sillerlei  Slbenteuer.  3eben  SPfüttag  gel)  idt),  ba§  SÜJetter 
mag  fein,  wie  e§  wiU,  anbertt)albe  ©tunbe,  in  ber 
longweiligen   ©egenb  umt)er."      21.  fire^frf)mar,   bcr 


me^rttroötjntc  (Scnoffc  be^  Ileincn  RteifcS  in  Söalb- 
xidi^  ÜBirtfc^aft,  etjät^It  au9  beifelben  3eit,  ba^  Subroiß 
bamaB  nix^  immer  muftjiette.  „So  oft  er  ju  mir 
fom,  lenfte  er  mit  ber  ^roge:  ,3ft  t9  erlaubt?'  ober 
obne  9lntn)ort  borouf  objuioorten,  feine  Schritte  ju= 
nädjfl  nad)  bem  ^löfl^^  öffnete  bcnfelben,  fe^tc  flcf), 
oft  o^ne  ^ut  unb  Über^ie^er  abzulegen,  unb  begann 
3tt  p^ntafteren,  ba^  i^nt  b«r  Sd^mei^  oon  ber  ©tinte 
troff,  obne  bo6  ibm  in  feinem  Gifer  eingefallen  roSrc, 
Txdi  ber  ibm  unter  foldjen  Uniftilnben  fo  befc^merli^en 
Äleibung^ftüde  ^u  entlebigen.  3Jlad)tc  man  ibn  enblic^ 
aufmerffam,  fo  blidtc  er  erft  unmirfc^,  bann  (ac^enb 
«mpor,  loarf  bie  fc^meiltreibenben  ^inberniffe  ab 
unb  ftÜTjte  fi<^  mit  frifc^er  Kraft  in  bie  Sogen  ber 
%bnt.  Stunbenlang  bobe  ic^  ibm  oft  fo  jugcbört  unb 
TvAbrenb  mir  biefer  ®enu6  befcf)icben  mar,  jjuglcid) 
innig  bellagt,  ba&  bicfe  berrlirf)en,  oft  meifter^aft  bur(^= 
ficfü^rten  muftfalifc^en  C9ebanfen  im  engen  iBereic^ 
meines  3'"""*^*  oet^aHten  unb  für  bie  ganje  übrige 

®elt  oerloren  gingen. ©inen  ^öc^ft  eigcntüm^ 

litten  ^Jlnblirf  bot  Cubroig  befonberS  bann  bar,  menn 
man  i^n  bei  ber  5lrbcit  überrafc^te.  3"  e»"«  f^ft  un= 
buT(^bringIi(^c  SBoIfe  oon  ZabafSbampf  ge^üQt,  fa^ 
«  tief  über  b«n  iift^  gebeugt.  Dabei  arbeitete  er  ^öcf)ft 
unregelmd^ig,  roie  nur  eben  fein  förper lieber  Quftanb 
ti  geflattete."  3m  gefeüigen  Greife  befa&  i'ubroig  narf) 
Äretift^mor«  Ceridjt  ju  biefer  3eit  nod)  „befonbrc 
florliebe  für  mitjige  9Inefboten  unb  mar  im  ©rjd^Ien 
\oldftx  gerabe,)u  unerfd^öpflic^.  ^1(^  ^atte  früher  ge^ 
glaubt,  auf  biefem  ^elb«  «benfaüS  etroaS  ju  leiften, 
mu&te  aber,  nac^bem  ic^  Cubroig  fenncn  gelernt,  mir 
felbft  gefte^en,  ba&  ic^  ibm  nid)t  ba§  ®affer  reirf)te. 
Oft  machten  mir,  Dr.  SB.  (ffic^ftein)  unb  ic^,  e8  un§ 
§ttm  Spai,  bei  irgenb  einem  ®egenftanbc  ber  Unter= 
Haltung  ibn  ju  fragen:  .5Bic  mar  boc^  gtei^  bie 
<Jlnen>ote,  bie  @ie  einmal  bicrüber  erjä^Iten?'    ©§  mar 


bie§  natürlid)  non  unfrer  ©eite  bloß  ein  t)armIo[c§  93ors 
geben,  um  if)n  in  SBertegenfjeit  ju  bringen.  S)ie§  gclong 
un§  aber  nie,  benn  nad)  turjem  58cfinnen  fagte  er  aüe- 
mal:  ,31  d),  bal  wirb  bie  gerocfen  fein',  unb  bann  er^^ 
jäl^Itc  er  eine  5lnetbote  über  ben  frogtid)en  ©egenftanb, 
mod)te  ber[elbc  nun  fein,  rva§  für  einer  c§  immer 
rooOte."  (51.  Kre^fd)mar,  ©rinnerungen  an  einen  3üngfl= 
gefrf)iebnen.  ©ortenlaube  1865,  ©.  222.)  21  ud)  ber 
greife  5?onful  Dr.  aSe^ftein  beftätigte  mir  münblid) 
au§  feinen  fet)r  lebt)aften,  letber  nic^t  aufgejcid^neten 
©rinnerungen,  bo^  Subrotg  in  biefem  SBinter  feine 
Steigungen  jur  ftillften  2lbgef(^iebenf)eit  unb  alle  ge= 
n)ot)ntc  aWenfdfienfcfieu  fo  meit  übermonb,  ba^  er  an 
oiclen  ^agen,  namentlid)  in  ben  fpöten  9^a(i)mittag§= 
unb  erften  'ilbenbftunben  gefellig  mar.  (5r  mar  nac^ 
SBe^fteinS  äTiitteitung  in  biefem  SSinter  aud)  über  feine 
poetifcf)en  ^Uäne  gefprädiiger  —  bem  f^reunbc  oer^ 
troute  er  fogar  bic  ©efc^iditc  feiner  jungen  Siebe  fo= 
weit  an,  ha^  Söe^ftcin  in  feinen  Briefen  Subroig  „unb 
norf)  jemanb"  grüßte  unb  ebenfo  oon  i:^m  unb  jemonb 
roiebergegrü^t  würbe. 

S3ei  allcbem  empfanb  Submig,  al§  ber  Scnj  t)eran= 
nal)te,  unb  bie  <5ct)nfucE)t  crnjarf)tc,  it)n  in  fd^önerer 
Umgebung  al§  graifc^en  bem  ©aatengrün  unb  ben 
gelben  9^ap§felbern  ber  Seipjiger  @bene  ju  ©erleben, 
ta^  er  ein  n)irflirf)e§  9iefultat  feine§  fect)§monatigen 
2lufcntl)alt§  nid)t  ju  »er^eidtinen  babc.  S)a  feine§  feiner 
®ramett  jur  3luffül)rung  gefommen  mar  ober  aud^  nur 
jur  Slutfü^rung  „angenommen"  rourbe,  fingen  n)o^l= 
meinenbe  9latgeber  in  feinem  engern  8cben§treife  n)ie= 
berum  an,  i^n  oon  ber  bornenooUen  unb  fteilen  Sauf* 
bat)n  be§  2)ramatifer§  jurücfjujie^en.  3lu§  ben  roenigen 
®r5äl)tungen,  bie  er  bi§  bat)in  oeröffcntlid^t  l)atte,  unb  ben 
jalilreid^en,  bie  er  münblii^  oorptragen  mu^te,  frf)öpf=^ 
ten  fie  bie  ßuoerfidit,  ta^  er  im  „fatirifd^en  JHomon" 
glänjenben  @rfolg  t)aben  werbe.    Subtpig  l)otte  jc^t 


drfo^rungen  genug,  um  siu  roiffeit,  bö&  bicfc  guten 
9latfc^I&ge  bem  Spiele  »^ämntetc^en  vermieten"  gli^en, 
bei  bem  in  gto^er  ^aft  bie  SteOungen  geroet^felt  mvc 
ben,  b«t  Übrigbleibenbe  —  in  biefem  ?fatlc  ber  ^' 
ratene  —  ober  immer  ber  ®efoppte  ift.  5)ie  plöHlic^e 
3nt>errtc^t  einiger  feiner  ^reunbe  auf  ben  bunto^ 
riftifc^en  9)oman  traf  jebod),  roic  roir  roiffen,  mit  alten 
Sicblingdroünfcben  unb  lange  getragnen  "tpidnen  ju- 
fammen.  ®in  (^tiourf  ju  einer  grö|crn  bumoriftifc^^ 
ibqOifc^en  (Srjäblung,  einem  @d)uInieiftcTroman,  bcr 
in  ber  neuentbedten ,  Subroig  fo  vafd)  liebgemorbnen 
(SkQtnb  um  ^XRcilen  fpielen  foQte,  begann  eben  Q)cfid)t 
«üb  Ocflalt  jn  gewinnen.  Unb  fo  tröftete  fic^  ber 
Xi(i)teT  übet  bie  in  Seipjig  erfabrnen  (^'ntttiufcbungen, 
bie  Xbeatcrfpröbi(\teit  unb  bie  t>ergeblirf)e  'i^erlegcr- 
fu(^e  in  ber  bcften  ®eife,  bie  bem  wahren  .^ünftlcr 
jtt  QVebotc  ftebt,  mit  fc^öpferifc^en  (Sebanfen,  mit 
neuen  (Itflnbungen  unb  ©eflaltcn.  2Im  2.  SRai  1845 
oetlie^  er  l'eipjig  unb  lebrte  über  9Wei6en,  roo  t^n 
feine  Sraut  begrüßte,  nac^  ber  8d)(eifmäb(e  im 
2riebifcbta(e  jurficf. 

Xie  Sommermonate  ber  ^alfxi  1845  unb  1846 
MTfloffen  in  A^nlit^er  ^eife  rote  ber  Sommer  oon 
1844.  Sutavig  roar  eifrig  bei  ber  '2Irbeit  uno  führte, 
I9i|ltlilb  erMt9runb(inieti  ju  bem  Scbulmeifterroman 
jog,  auc^  einzelne  .Kapitel  bereite  nieberfc^rieb,  ba8 
noc^  in  i'eipjig  geplante  moberne  Xrauerfpiel  „%ii 
Mtöitt  bei  ^er^enfi"  in  rafci^er  $o(ge  auS.  Rotten  an 
Ux  WMH  Wf  Ctoffe«  ober  oielme^r  an  ber  %ui^taU 
tmi  btf  ^Ibfii  ^u(  SubinSfi  mit  allen  ben  @igen^ 
fci^aften,  bie  ber  beutfc^e  i?iberati§tnu§  jener  läge  bem 
polnifdjen  ^Iüd)tling8tum  beimaß,  bie  ^Jlnfdjauungen 
bed  Seipjiger  SebtnifreifeS  unfern  ^icbterS  noc^  einigen 
^(nteil  gebabt,  fo  ging  l'ubmig  bei  ber  Ocftaltung 
beS  3)rama8  auf  nichts  roeniger  al8  auf  tcnbenjiöfe 
tSirlung   au8.    %xt  3*i*f*i'n'"""9   rourbe  üon  feiner 


^\xi)xnnQ  ber  ^anbtung  unb  feiner  (StjOTalterifttl  rafdf) 
befiegt,  roct  bie  ©eftalten  ber  beiben  Siebenben  rerfit 
in§  3luge  fa^t,  roei^  alSbalb,  ba^  ^eibenfd^aft§bar= 
fteüung  ber  etgentlirf)e  unb  alleinige  Qvoid  be§  %\d)' 
UxS  ift.  ;3minert)in  roar  ein  §audf),  ein  ®uft  in  bcm 
©tücle,  ber  bem  tenbcnäiö§  gerichteten  unb  geftimmten 
^ubltlum  ber  oierjiger  ^ai)xt  jur  §auptfad)e  I)ötte  roer^ 
ben  lönnen,  roie  eg  faft  gleidjjeitig  bei  ^ret)tag§  ©d^au= 
fpiel  „S)ie  93oIentine"  gefrfiai).  Subroig  felbft  glaubte 
nid)t  on  biefe  ®efat)r  —  unb  al§  er  fid^  im  ©pätf)erbft 
1845  entfd^Io^,  bie  §anbf(^rift  feineS  3;rauerfpicl§  an 
(Sbuarb  SDeoricnt  ju  fenben,  liegte  er  nur  SSeforgniffe 
wegen  be§  bramatifrf)en  'iUufbauS  unb  be§  53crt)ä[t* 
niffe§  feine§  Ieibenfrf)a^tlid)  eigentümlichen  S)iaIog§  jum 
tf)eatratifd)  §erfömmlid)en,  aber  feine  wegen  be§ 
.^intergrunbeS  oon  Oftrolenta  unb  3!8arfrf)au.  fiubniig 
l^atte  überbie§  um  bicfe  S^it  fo  oiele  @ifen  im  f^euer, 
ba^  ii^m  ba§  ©d^irffal  eine§  einzelnen  Serfe§  roenig 
(Sorgen  madtite.  Sßie  er  in  l'eip^ig,  roenn  er  feine 
SRanuftripte  anbot,  ben  53erlcgern  bie  abfc^Iäglid^e 
Antwort  fclbft  unb  im  oorau§  in  ben  STJunb  gelegt 
f)otte,  fd^tieb  er  an<i)  jetit  on  3;t)eaterbireItoren,  ©d)au= 
fpielregiffcurc  unb  tragifd^e  Siebl)aberinnen  unb  bot 
it)ren  2lblet)nungen  bie  §anb;  er  raupte  fc^on,  bo^ 
„feine  ^robuftionen  etraal  com  §ecfpfennig  Ratten,  ber 
jcbegmal  jeitig  roieber  ju  feinem  |>errn  jurüdtfommt". 
^ätte  ii)m  nid)t  ber  93licf  auf  feine  SBraut,  bie  mit 
aßcm  SJertrauen  reiner  ^ugenb  unb  berounbcrnber 
fiiebe  an  il)m  l)ing,  bie  ^f[id[)t  na^e  gelegt,  fiel)  um 
bie  'Jluffülirung  feiner  ©ci)öpfungen  ju  bewerben  unb 
wenigftenS  9lu§ft^ten  für§  künftige  p  gewinnen,  fo 
würbe  er  wa^rfc^einlirf)  oorgejogen  I)aben,  ta§  fjertigc 
ftin  beifette  ju  legen  unb  am  9'^euen  ftiU  weiter  ju 
arbeiten.  ®ie  ©tärfe  feine§  ?Probu!tion§triebc§  lie^ 
je^t  fein  SSefinncn,  fein  3ögctn  ju,  jwifctien  neue  ®e= 
ftalten  brängten  fid^  bie  alten  l)erein,  bencn  er  norf) 


lein  fiebert  gegeben  Itatic,  unb  bie  er  grei^iüo^l  nic^t 
auS  feinet  ^^antafte  ju  bannen  tru&te.  @o  fom  e?,  ba& 
ivd^renb  et  an  einem  neuen  bürgerlichen  Sraucrfpiel 
,^ic  '^fattrofc"  arbeitete,  ibn  boc^  bie  ©efic^tc  lüieber 
beünfut^ten,  bie  in  früherer  3^^^  ^^^  ^ef^äftigung 
mit  a.  X.  %.  ^offmannS  bämonifc^er  ^JooeQe  „%ai 
^tdulein  oon  Scuberi"  geroecft  ^otte,  unb  gleidjjeitig 
ba«  Verlangen  fi^  regte,  feinem  »®ngel  oou  3lugg- 
burg",  bet  alten  iBemauertragöbie,  eine  neue  @eftalt 
|tt  geben. 

SBcim  ^Beginn  beS  9öinter8  oon  1^45  fcbrte  fiub« 
n)ig  n>eber  nac^  fieip^ig  noc^  na^  Xre§ben  jurücf  — 
eine  Äußere  ^Jlötigung  baju  roar  nic^t  oor^anben,  eine 
innere  oerfpüTte  er  nic^t,  unb  ed  fc^ien  i^m  ein  )u 
Itaxlti  Cpfer,  auf  b«n  turjen  täglichen  'l^erte^r  mit 
feiner  ^-Braut  )u  oer)id)ten.  (Sx  bejog  in  ber  6tabt 
änei^en,  für  beren  malerifc^c  Sage  unb  c^arafteriftifc^e 
Bauart  er,  fett  er  fte  juerft  ctblicft  ^atte,  befonbre  ^ox- 
liebe  b<0tc,  eine  bübfc^  gelegne  So^nung  in  ber 
Curggaffe,  in  ber  er  einen  fe^r  flci&igcn  SBJinter  t)cr« 
braci^te.  ^ier,  it)o  er  ganj  fremb  mar  unb  au^  fremd 
bleiben  rooQte  (9Be^ftein§  ^Jlnerbieten,  i^n  butc^  feinen 
€tubienfreunb  Dr.  ^lügel  mit  einigen  3JJei|nern  tjon 
gcfeUfc^aftlic^er  Stellung  unb  litetarifc^et  ^ilbung 
bcfannt  ju  machen,  lehnte  er  entfc^ieben  ab),  Eonnte  er 
fid^  nodf  ungeftörter  ali  im  ^riebifc^tale  feinen  ^t- 
bciten  bingeben.  Sßä^renb  beS  ißinterii  l)örten  auc^ 
bie  fieipjiger  unb  2)re*bner  33efuc^e  auf,  ber  @c^rift= 
fteQet  f(^neite  ooQftänbig  ein,  roie  er  an  6c^a(Ier  mel== 
bete,  unb  „lie|  [xd^i  timai  91ecbteS  mo^l  fein  im  'ißläne 
fptnnen  unb  '^läne  be^aglici^  ausführen".  (Sr  fc^rieb 
jetjt  einen  großen  2eil  beg  JHomanS  „'iluS  einem  alten 
©e^ulmeifterleben".  SBer mochte  fic^  Cubroig  in  ber  iln= 
löge  unb  in  ja^lreic^en  '^iartien  beS  ^umoriftifc^=ibi)t= 
lif(!ben  2BerfeS  nic^t  oöUig  oon  bem  bii  biefem  Stoffe 
oI)ne^in  natürlic^n  ^orbilbe  ^ean  ^aul§  ju  trennen. 


fo  oerleugnetc  et  borf)  rocbet  bcn  flärletn  3"Ö  feiner 
3^atur  jur  ®efd)loffcn{)eit  bcr  S?ompofition,  nod^  Iic& 
er  eine  fcf)ärfere  unb  treuere  SBiebergabe  ber  SBirlUd)- 
feit  oermiffen.  93ei  oiel  breiterer  ^ilnlage  unb  foioeit  bie 
ausgeführten  Jeile  (etma  bic  ^älfte  be§  ©an^en)  ein 
Urteil  julaffen,  jeigte  SubroigS  SHoman  nid^t  bie  ©enta» 
lität  unb  frut)e  9JJeifterfcf)oft,  bie  an§  bem  „3J?är(^en 
von  ben  brei  ffiünfc^en"  unb  ber  S^ooeUe  „SRaria" 
ju  un§  fpred)en.  Slber  oieIe§  ©injelnc  ift  Iräftig, 
cl)arafteriftifd)  unb  mit  ed)tcm  §umor  getränft;  für 
^ubroigä  bamalige  liierarifd^e  Situation  roar  e§  fi(i)cr 
JU  bebauern,  ba&  ber  Otonian  unoollenbet  blieb. 
5Jlatürtici^  erfc^eint  e§  bagegen,  ba^,  narfjbem  il)n  ber 
2)id^ter  im  9Jiai  1846  aufgegeben  I)atte,  er  in  fpätern 
3at)ren  auf  ben  alten  ©ntnjurf  unb  bie  alten  'Anfänge 
nid)t  jurütfgriff,  obfdjon  i^m  einmal  (im  3af)re  1860)  ba§ 
äußere  93ebürfni§  bie  J8erfu(i)ung  baju  nat)elegte. 

®er  S3oÜenbung  be§  ©d^uImeifterromanS  ern)ud)§ 
n)of)I  t)a§  §auptt)inberni§  burd)  einen  glücflidjen  ©(f)ritt 
oornjärt§,  ben  2ubroig  eben  auf  ber  bramatifd^en  Sauf= 
bat)n  getan  {)atte.  S^av  foHte  bie  2luffül)rung  einc§ 
feiner  2)ramen  noc^  auf  3at)re  t)inau§  nur  eine  Hoffnung 
bleiben,  aber  bie  perfönlicf)c  3Setbinbung  mit  (Sbuarb 
S)eorient,  bie  norf)  am  @nbe  be§  3af)re§  1845  begann, 
brarf)tc  bem  ®i(^ter  jum  erftenmale  bie  xvai^xe,  bauernbc 
ixnb  roirffame  jteilnai)me  eine§  bramatifc^en  ßünftler§, 
ber  mit  fi(f)erm  fSüd  CubioigS  geniale  unb  tief  avL§' 
giebige  93egobung  ernannte  unb  fid)  ju  mci)r  al§  einigen 
93en)unbrung§äu6erungen  oerpflic^tet  füf)Ite.  ©buarb 
2)eorient,  einer  ber  brei  fünftlerifc^en  Sieffen  be§  großen 
(S(f)aufpteter§  Subroig  ®corient,  t)atte  bamal§  f^on 
feit  Saf)ren  ben  93eruf  be§  bramatifc^en  8önger§  mit 
bem  be§  §elbenfpieter§  unb  S^aratterbarftcUer§  im 
gefprod)nen  ©rf)aufpiel  Dertaufrf)t  unb  roar  1844  al§ 
Dberregifjeur  an  bie  DreSbner  $ofbüf)ne  berufen  roor» 
ben,  roo  man  i{)m  au^er  feinen  eigentlichen  amtlichen 

©tern,  Dtto  Subroig  15 


3?onma(^tcn  auf  bet  ©jene  eine  JRei^e  ron  liedi  e^e« 
maligcn  bramatutgifc^cn  IBcfugniffcn  übertragen  l)attc. 
Qx  liefe  in  ber  9iic^timg  feincS  ®ciftc§  inie  feiner 
5)QrfteDung§funft  crlenncn,  bafe  i^m  ber  nielgepriefcnc 
O^oratterborftener  bc#  ac^tje^ntcn  :^^sa^r!)unbett8,  Son- 
rab  ©cfbof,  als  boS  ^beal  unb  9)lufter  eine?  ©c^au» 
fpicIcrS  galt  unb  oorfc^rocbte  9We^r  burd^  ben  tiefen 
Qxx\\t  feines  SBefen^,  burc^  eine  unnbläfftge  JHeflesion 
unb  burc^  ben  ©influfe  feiner  geiftigen  ©ilbung  oI8 
burc^  "^^antafie  unb  ^MtureO  batte  ftc^  ^eurient  ju 
einem  in  geroiffen  ^toOen  bcbeutenben  ©c^aufpieler, 
burc^  bie  f^äbigfeit,  bag  ©anje  eineS  poetifcf)en  3öerfc§ 
in  ftc^  aufjunebmen  unb  au§  Heb  ^eraug  fjeniic^  ju 
geftalten,  ju  einem  oorjüglic^en  ^Hegiffeur  unb  3;bcater= 
leitet  erhoben.  'SRxt  umfaffenben  Stubien  über  Sefen, 
(Sntmidlung  unb  Sc^icffale  beS  3)ramaü  unb  be§ 
XbeoterS.  bie  in  feiner  „(Sefcbic^tc  ber  beutfcben  6c^au' 
fpiellunft"  literarif^  oermertet  rourben,  erroorb  er 
9lamen  unb  JHuf  au6)  aufeerbalb  ber  SBü^nennjelt, 
9x  mar  nic^t  obne  einen  pebantifcben  3"9'  ^^^  ^»^ 
aufrichtige  flSegeifterung  bei  RünftlerS  für  bie  brama« 
tif(^e  Stunft  gefäbrbetc,  er  ,)og  im  Verlangen  nac^ 
9lcinbeit  unb  nac^  etbifc^er  iffiitlung  unb  bürgerli^er 
(^tbarfeit  beS  3;beatetg  bie  @(I)ranIcn  be§  5)orfte^ 
(nngiioürbigen,  bed  bic^terifcb  unb  fc^oufpielerif^  TIöq- 
lidun  bcbenflid)  eng  unb  füllte  nicbt,  >vie  abfurb  ein 
%amilitn  BltaU\piaxt  märe,  er  unterfd)ät)te  bie  Oiefobr, 
bie  bet  Runft  unb  i^ren  ^öc^ften  ^otberungcn  oon 
bet  roobimeinenben  geiftigen  1)ürftigfeit  unb  bem  ^^ili« 
fterium  immer  brobt.  ^odf  er  trug  eine  Icbcnbige 
QorfteQung  oon  einer  Sübne  in  [\6),  bie  im  Siultur^ 
leben  feineS  SBoIIeS  mit  ebler  lUia^t  roirlen  foOte, 
et  fonb  fid)  nic^t  leidjtberjig  mit  ben  @intag§erfc^ei' 
nungcn  ber  bramatifrf)en  ßiterotur  ah  unb  fpät)te 
unobläffig  nac^  bem  ®rö$ern,  JBleibenben,  3ufunft= 
oet^eifeenben   avA,  mai  et  ju  Otto  fiubroigS  ®lücf 


aud)  im  Unfertigen  ju  erfcnncn  oermod^te,  M§  tf)m 
ber  5)id^ter  furj  vor  Sffiei^nac^ten  1845  bie  „9terf)te 
be§  ^erjeng"  äufd)irfte,  empfanb  er  auf  ber  ©teile,  bo^ 
er  t)ier  einer  bcbeutenben  Sfiatur,  einer  ftarten  ^t)an= 
tofie  unb  energifdjen  ®eftaltung§fraft  gegenüberftel)e, 
€r  oerjeid^nete  e§  mit  einem  tt)n  el)renben  ®Iücf§gefüI)I 
in  feinem  Sagebuc^e,  ba&  Tid)  ba  einmal  ein  2;alent 
jeige,  unb  f(^rieb  on  Subroig  (2)re§ben,  22.  ®ejember 
1845),  bo&  it)m  ba§  bramatifc^e  ®ebi(i)t  au^erorbent^ 
lid^c  g^reube  bereitet  E)abe,  bo^  e§  eine  n)at)re  @r= 
<?uicfung  fei,  einmal  roieber  einem  frifdE)en,  lebenbigcn, 
roormen  2;alente  ju  begegnen.  @r  t)erf)el)lte  if)m  nid^t, 
ba^  Umorbeitungen  nötig  wären:  „2)er  5)i^ter  mu^ 
bai  machen,  aber  idf)  tt)ünf(^te  jum  SSeften  ber  @ad)e, 
er  lie^e  fitf)  babei  fpejieH  t)om  9?egiffeur  loeifen."  2tl§ 
Subiüig  infolgebeffen  am  28.  ^e^ember  ^eorient  per« 
fönlid)  auffu(i)te  —  ber  n)interlirf)e  ©onntagnad^mittag 
TOar  fd^on  fo  weit  »orgerücft,  ha^  in  ®eortent§ 
3immer  bie  Sampe  brannte  — ,  fam  e§  ju  einem  Ieb= 
haften,  einge^enben  Oefpräd)  jroifd[)en  bem  ®idE)ter 
unb  bem  literarifc^  gebilbeten  ©d[)aufpteler.  ^n  ©buorb 
3)et)rient§  Stagebud^  ift  biefer  erften  ^Begegnung  mit 
ben  SQ3orten  gebai^t:  „28.  'S)^^mh^t  1845.  9fiad^= 
mittags  befudtite  mirf)  ber  3)icf)ter  Otto  Submig,  ein 
einfieblerifd^  au§fet)enber  Wlann  mit  58art  unb  93riIIe, 
im  ©d^nitt  be§  ®efidf)t§  on  D^eim  Cubmig  erinnemb ; 
er  blinkt  oiel  mit  ben  2tugen.  ^d}  fagte  it)m  meine 
^ituSfteHungen  an  feinem  ©tücf,  er  ging  fe{)r  leidet  ocr= 
ftänbigt  auf  alleS  ein,  war  ooU  ®anfbar!eit.  Über 
2;i^eater  überhaupt  unb  feine  Stellung  jum  ©taatc.  @r 
ift  oerftänbig  unb  gefinnungStüd^tig.  @einc§  Qii(i)in§ 
3)tufiter,  !^at  langjätjrigeS  S^eroenleiben  il)n  ber  aJiufif 
entjogen,  ber  er  fid^  nun  roicber  jurocnben  roiH." 

Sebe§  Seben  unb  @efd)idE  i)at  einen  gef)cimen,  be- 
ftänbig  n)iebertet)renben  3"9:  in  5)em  i'ubmigg  fd)Io& 
fic^  ftet§  an  nod)  fo  n)of)lbegrünbete  Hoffnungen  faft 

15* 


unmittelbar  eine  ^erbe  @nttäufc^ung  an.  ifflit  l'uft 
unb  l'iebe  brachte  et  im  ^önuQ^  ^nb  onfangS  ^' 
bruar  184H  bie  oon  ©buatb  I^corient  gcforbcrten  'iin^ 
berungen  feinc§  Iraucrfpiclä  juftanbe,  [oba|  i^m  ber 
bramaturgifc^e  Slatgebet  (3)reSbcn,  17.  f^ebruar  1846) 
bezeugen  butfte:  „'^\l^xi  Umarbeitungen  ftnb  oortrefflic^ 
unb  seugen  für  eine  ber  roic^tigften  ©igenf^aftcn  eine? 
bramatifc^en  ^ic^tcrg,  für  ©clenfigfcit  ber  @rfinbung§^ 
fraft ;  baä  ©ebic^t  ift  nac^  meinem  ©cfrf)macf  ba'5 
fc^önfte,  i>a9  xä^  feit  Dielen  ^^abren  in  ^änben  gebabt", 
ober  er  mu^te  ibm  ju  gleidjer  ^txt  eröffnen,  bo6  er 
infolge  heftiger  3ftn)ürfniffe  mit  feinem  93ruber,  bem 
gefeierten  6mil  'iJeutient, bie  Cbcrregie niebergelegt ^abe . 
Xeorient  gefianb  [xdt  in  feinem  5^agebuc^  ein :  „^d)  belfc 
feinem  Xic^ter  me^r  auf!"  unb  erfuhr  bie  SQabt^eit 
biefei  fBort<  fe^on  am  28.  ^ebruar:  ,,^ute  fragte  id) 
®inf(er  (^beobor  ^0)  um  feine  9lnfi^t  über  Otto 
Submigl  8tücf.  C  baS  ift  abfcf)eulid),  ganj  unnatür« 
lieb  unb  oertet^enb.  @8  ^at  bem  ©ebeimrat  aucb  gor 
nic^t  getaQcn  ufro.  —  9nit  rechter  Suft  bracf)  er  au^!, 
bo^  CT  nun  baS  ^ed)t  f)at,  bai  fc^Ie^t  ju  finben, 
roaS  xdf  lobe."  ?U8  ob  eä  am  Kriege  ber  3;^eatergc» 
malten  noc^  nic^t  genug  geroefcn  roäre,  erfolgte  gerabe 
in  biefen  lagen  bie  unglüdlic^e  reoolutionäre  Qx- 
^ebung  bei  legten  {leinen  polnifc^en  Staate^  Kralau 
unb  bie  ^emegung  in  ©alijien,  bie  bie  rut^enifd)en 
9auem  im  ©lute  i^rer  polnifc^en  Ferren  crftidten. 
So  mar  jebe  9tu«ftc^t  auf  eine  3)re§bner  ^luffü^rung 
abgef(^nitten.  l'ubroig  fügte  ftc^  rafc^er  in  fein  @c^id= 
fal  ali  fein  neuer  ®önn er;  ©buarb  Xeorient  oerfud^te 
no(^  mancherlei  einPu^reic^e  5)arfteQer  unb  urteilä- 
ffi^tge  Greife  für  ba8  @tüd  ju  intereffieren.  9^oc^ 
ein  3a^t  nac^  bet  ^urüdmeifung  (om  3.  gianuor  1847) 
oei^alf  er  ben  „JWec^ten  be8  ^erjcne"  burd)  eine  bra^ 
matifc^e  ^'orlefung  in  feinem  C'oufe  J"  ein"  ^^t  "O" 
$?eben.    Übet  biefe  53orIefung,  bie  3)eorient  in  geroal* 


tige  ^lufregung  oerfe^te,  alS  ob  er  ein  cigneS  ©ebid^t 
üottrügc  („ic^  füf)Iic  bod),  ba^  e§  ein  Unterncf)men  [ei, 
ein  unbetonnte§  SBerf  einem  '2lubitorlum  ju  bieten  — 
id)  I)atte  etroaS  ju  oertreten"  [DeoricntS  3;agebud^ 
oom  3.  3>anuat  1847]),  beri(^tete  ^ubroig  einget)enb 
nacf)  bet  Heimat:  „'öorgeftern  fui)r  t(^  nad)  2)re§ben, 
roeil  ®ct)rient  berid)tet,  et  roerbc  mein  ^olenftüd 
,5)ic  JHed^te  be§  ^erjenl'  oorlefen.  (Sr  lieft  nömlic^ 
yor  roirfltcf)  au§gefu(^tem  ^ublitum  ältere,  anerfannte 
S)romcn  oor  (oon  ©bafefpeare,  ®oetf)C,  ©diiller),  unb 
jnjor  narf)  ber  feit  XiecE  beliebten  SRanier  (o^nc  bie 
S^iamen  ju  lefen,  bie  ©anblung  nur  leife  anbcutenb, 
lüo  e§  nid^t  anberl  get)t).  ©ine  fold)C  53orIefung  ift 
mir,  roenn  fic  gut,  weit  lieber  oI§  eine  2luffüt)rung. 
30^  mad^te  micf)  per  S)ampf  auf,  rourbe  oon  2)eorient 
unb  feiner  beroeglic^en,  aber  fcl)r  angcnefjmen  unb  ge= 
fd)eiten  f^rau  unb  feiner  Sloc^ter  auf§  freunbli(i^fte 
empfangen.  ®er  Slnteil,  ben  fic  alle  an  bem  ©tüde 
nef)mcn,  ift  für  mic^  rü^renb  —  fogar  bie  f leinen 
jungen  waren  bamit  angefterft,  benn  fic  betibriertcn 
feit  Sagen  unter  fid)  ganj  crnfti)aft  unb  nid^t  o^nc 
©trcit,  n)ic  c§  befe^t  rocrben  muffe,  un^  ber  fteinfte, 
ein  $8ürfd)d)en  oon  etwa  fed)§  ^a^ren,  fonnte  nad^  bc- 
enbeter  Söorlefung  feinem  ^apa  oorroerfen,  er  IfdbQ 
einiges  au§gelaffcn  {roa§  aUerbingS  ma\)x,  aber  mit 
gutem  S3orbcbad)t  gefd^ef)en  war).  —  IRun  oerfammcI= 
ten  fid)  bie  §crrcn  unb  S)amen,  ba  fal)  man  Sioitettcn, 
aber  aud^  (Seftalten,  bie  fie  ntd)t  gebrandet  l^ätten; 
bie  Sreme  be§  2)re§bner  ^ublifum§,  jur  §älfte  ben 
I)ö^crn  ©tänben  angef)örig,  barunter  einige  polnifd)e 
©rafcn,  einige  ^obc  ilJiiUtär§,  5.  93.  ©encral  oon  8ü^e= 
robc  mit  ©ema^tin  unb  anbre  ©jscQenjen.  ®er 
Dbcrintcnbant  (SjjeUenj  oon  Süttid)au  war  nic^t  ju* 
gegen,  n)ot)I  aber  fein  f^räulein  3;od)ter,  wollt  id^ 
fagen  93aroneffe,  unb  bann  bie  (SjjeQenjcn  oon  ber 
Statur  ©naben,  5.  93.  bie  Slfabemicprofefforen  93enbe= 


mann,  ^übner,  ©r^arbt  ufro..  Schnorr  lüurbc  er* 
loattet,  fam  aber  ni(^t,  bcr  berühmte  S^omponift  ^lUer, 
item  einige  Literaten,  barunter  Uffo  £>orn  ufro.  9&ie 
nun  aüeS,  über  fünfzig  Tlann  unb  9Jiannin  fc^ä^  ic^, 
fid)  in  bem  ealon  nicbergclaifen ,  begann  5)cDrienf, 
an  feinem  Jifc^c^cn  ft^cnb:  roic  er  ben  ®egenftanb 
betreffenb  ^cut  eine  'äluSna^me  mac^e,  bic  er  aber  ju 
mad)en  f«^  getraue,  unb  überzeugt  fei,  ba^  fein  ^u- 
blitum  fte  genehmigen  roerbe,  ba0  er  nümlid)  ftatt  eineS 
<di  Haffifc^  anerfannten  Stüde«  ein  moberneS  Xrauer- 
fpiel  eine^  nod)  unbclanntcn  Xid)ter8  oortragen 
nxrbe.  —  9iun  ^ab  ic^  oergeffen,  ju  ern)äf)nen,  roie 
Dfürient«  ^rau  unb  2;o(^ter  unb  einige  greunbinnen 
Tk^  ft^on  oor^er  ouf  bie  9Jeugier  unb  t)unbert  fragen 
betfelben  nad)  bem  l:id)tcr  gefreut  Ratten;  benn  irf) 
n>ar  inlognito  i^ugegen.  —  ^'eürient  lo§  ben  letjten  'iluf« 
tritt  be«  erften  'Mufjugl,  roo  ber  eine  "^oU  ben  anbcrn 
jroingt,  i^m  ju  fefunbieren,  fo  auggejeic^net,  ba&  jroei 
6<^aufpielet  unmßglid)  fo  ineinanber  Ratten  fpielen 
tonnen,  ber  erfte  ^lufjug  roar  beenbet,  unb  id)  ^örte 
auf  leifen  3uflüflerungen  unb  fa^  au§  3""'*"^^"'  ^^^ 
et  ®Iüd  gemacht,  ^rau  ^ctrient  fagte  mir,  fo  auf=^ 
geregt  ^obe  r<«  i^ren  9JJann  noc^  nici^t  lefen  ^ören; 
feine  Stimme  gitterte  ^uroeiten  ^örbar,  er  raupte  nur 
|u  gut,  loie  fd)n>er  ed  ift,  einem  neuen  ^oeten  }ur  ^n- 
erfennung  nu  oerbclfen,  jumat  rcenn  biefer  folc^erge« 
ftolt  in  ©efedfc^aft  oon  S^afefpcare  unb  nur  ooü 
tommen  5lnerfanntcn  erfc^eint  unb  baburd)  geroiffer- 
ma^en  prfitentiö«  auftritt.  Rurj,  mein  braocr  2)et)rient 
machte  feine  6ad)en  fo  gut,  ba&  bie  9Iufna^me  beg 
6tüde8  im  ganjen  eine  fe^r  günftige  roar.  ^ad}  bem 
6<^Iuffe  trot  nun  ba3  ganje  '^Jublifum  auf  einen  ftnoten 
jufammen,  ber  immer  enger  rourbe,  unb  eg  rourbe 
ein  3;otengeric^t  gehalten,  ba8  meine  Situation  nun 
erft  rec^t  intereffant  mochte.  Uffo  |)om  unb  filier 
fochten  on;  l)et)rient  oerfoc^t  (einen  3tutor  mit  ^eutr» 


eifer;  bic  beiben  ~  bic  oudf)  bei  ben  anbern  feinen 
aSeifall  ju  finben  f(^ienen  —  erftärten  nacE)  langer 
S)ebatte  unb  nacf)bem  aurf)  eine  f)od)  unb  gewaltig  ges 
n)a(i)fene  S)ame  be§  ^oeten  ^^artei  genommen,  ber 
eine,  ba^  er  mit  feinen  2lu§fteQungen  feine§n)eg§  [agen 
wolle,  ber  'i^oet  i}abi  nic^t  ein  gro^e§,  ja  fogar  fef)r 
großes  3;alent  —  roag  über  alle  meine  (Erwartungen 
ging  — ,  ber  anbre,  ba§  er  nict)t  fo  eifrig  SBiberpart 
gel^alten  b<»ben  raüibe,  wenn  md)t  bie  eifrige  derlei« 
bigung  ®et)rient§  il)n  baju  entjünbet  l)ätte.  —  3^agegen 
jetgte  fiel)  ^rofeffor  ^übner  (einer  oon  ben  berühmten 
^üffelborfern)  eifrig  pro;  ©eneral  oon  Sü^erobe  unb 
anbre  ^odigefteUtc  fonnten  firf)  nid)t  genug  rounbern, 
ba^  bie§  ©tüd"  politifcI)er  Urfadben  wegen  jurüdEge- 
wiefen  werben  fönne,  unb  geigten  ebenfalls  il)r  un= 
umwunbneg  93e^agen  an  bem  ©tüde.  2)ie  Seftürmung 
nm  ben  ?iamen  be§  2Iutor§  begann  oon  neuem.  ®iner 
oermafi  fiel),  er  woü'  e§  l)erausbeIommen,  einer  wollte 
gleid)  anbern  2;age§  nad^  SRei^en  erfunbigungSweife 
fc^reiben,  wo  ber  ^oet  fidl)  auff)alten  foltte  (wa§  le^« 
tere§  ber  aJJaler  ^^3efcf)el,  bem  2)eorient  frülier  bauon 
gefagt  f)aben  mod)te,  al§  @inl)il'e  angab),  ©o  ift  benn 
ber  crfte  ©d)ritt  ju  meinem  SSefanntwerben  auf  gün= 
ftige  SBeife  gefd^eben.  Einfang  gebruar  fott  unb  werbe 
id^  nad^  2)re§ben  jielien."  (2ln  2ubwig  5lmbrunn, 
3J?ei^en,  5,  Januar  1847.) 

2luf  biefe  Umfieblung  unb  einen  ftärfern  33erfe]^r 
mit  ber  äußern,  ber  geiftig  gefelligen  Söelt  brang 
©buarb  Seorient  feit  einem  ^al^re.  (Sr  glaubte  ju 
fpüren,  ta^  ßubwig  allen  ©egen  ber  9lbgef(i)iebenl)eit 
fdf)on  auSgefoflet  babe,  unb  ba^  e§  nötig  fei,  il)ren 
bebenflic[)en  ©inwirfungen  entgegenzutreten,  ^n  2)e- 
orientS  Stagebucl)  (8.  Januar  1847)  finbet  fid)  bie 
93emerfung,  ba^  l'ubwig  nacE)  bem  eben  gefdbilberten 
33orlefung§abenb  in  bem  gaftlid^en  Künftlert)aufe 
geblieben   fei,   wo   e§  ibm  f^rau  ®eorient  bel)aglic^ 


ju  machen  fuc^tc.  „ßr  fprac^  viel,  oft  trcffcnb  unb 
gefunb,  oft  gtüMerifc^  unb  p^antoftifc^,  roic  ©inficbler 
pflegen." 

3n  bet  2;ot  ^atte  Subrotg  obermalä  einen  Sommer, 
ben  von  1846,  in  feiner  ®arfebacl)er  ^utüdgeaogcnbeit 
unb  bie  crften  OTonotc  bei  SSintcrg  oon  184H  ju  1847 
in  SWei^en  ocrbra(^t,  n)o  er  bieämal  im  ©aft^of  jum 
„(Solbnen  ©djiff  roo^nte.  3)ur(^  bie  (Ermutigung 
dbuatb  9)et)rient§  war  fein  roanfenber  @Iaube,  ba^ 
et  jur  bramatifc^en  ^ic^tung  berufen  fei,  neu  geftärlt 
rootben  („1)o8  fdflt  in  meine  jc^ige  merfroürbig  frud)t= 
bore  ^etiobe  roie  ein  Sonnenfc^cin.  ^d)  ^abe  ge 
grünbete  ^-»offnung  nun,  nmS  iüc^tige«  (ocrftet)t  r»c^ 
rdatio)  |u  (etften  unb  oieQeic^t  me^r  SInerfennung  ju 
fhiben,  ali  it^  oerbiene."  ©rief  on  9lmbrunn  oom 
Ö,  3onuar  1847),  unb  er  gab  nic^t  nur  bie  Wertarbeit 
an  feinem  Sc^ulmeiftetroman  ouf,  fonbern  befc^Io& 
bie  roeitern  ^^läne  ju  (HjÄ^Iungen  „gleich  in  ber  ®e^ 
burt  )u  erfticfen".  Daaroifc^en  fpielte  er  freiließ  mit 
b«m  Gebauten,  feinen  „f^iebric^  li-  oon  ^reu&en"  }U 
einem  ^iftonfc^cn  JHonmn  umjugcftalten,  unb  mclbete 
an  'JImbrunn  unb  Sc^adcr,  baft  er  nod)  Sc^Icfien  reifen 
nnb  pc^  in  ber  ®egenb  oon  Sc^ioeibniti,  mo  baS 
Oanje  fpielen  foQte,  grünblic^  umtun  roerbe.  3)eim 
wenn  im  ^rama  bai  detail  beS  Sc^aupIot^eiS  einer 
^nblung  faum  in  ^rage  lomme,  fo  »erhalte  e§  fic^ 
bei  einem  9)oman  gan§  anberS.  Se^ieic^nenb  für  bie 
mächtige,  roeitauSgreifenbe  '•VtXJntöf««  Cubroigg  unb 
fein  ©ebürfni«,  in  grofeer  JJoIge  §u  roirfen,  mar  ei, 
bo^  er  auc^  tjier  oon  feinem  „erften  ^iftorifc^en  JHoman" 
fprod^  unb  eine  9lei^e  anbrer  in  ber  3"f""ft  »or 
fic^  fa^.  Qx  ff&ttt  ftc^  auc^  fagen  bürfen,  ba^  e§ 
lein  3"foQ  f«'.  *><t  feinen  ©eftaltungßtrieb  oon  3«it 
)u  Qext  ouf  ba8  epifc^e  ©ebiet  ablenfte,  baB  er  für 
ben  9teic^tum  feinet  poetifc^en  (Jrftnbungen  unb  'Hn- 
fd^uungen   nic^t  fiberaü   ben  bromatifc^cn  JHabmen 


ftnben  unb  braud)cn  formte.  §ötte  er  freilid^,  um  bie 
gro&e  ^E)antafiearbeit,  bie  längft  oollbrad^te  93elcbung 
be§  ©toffc§  nid)t  ganj  ju  ocriieren,  feinen  „i^ri^"  jum 
I)iftorifd)en  9ioman  umgeftaltet,  fo  roürbe  er  mel)r 
einer  äußern  al§  einer  innern  S^ötigung  gefolgt  fein, 
unb  e§  lag  tief  in  feiner  Statur  begrünbet,  ha^  er 
folc^en  ou^ern  SRötigungen  bi§  5um  SD^artprtum  roiber^ 
ftanb.  3ln  bie  5lu§fül)rung  eine§  t)iftorif(i)en  9toman§, 
für  bie  er  firf)  xxaö)  feiner  SBeife  erft  einen  neuen 
3tpparot  I)erjurid)ten  get)abt  ^ätte,  war  je^t,  mitten 
im  f^euer  ber  bramotifdfien  ^robu!tion§Iuft,  ni(i)t  ju 
beuten,  ^m  ©ommer  1846  rvax  eine  neue  Seorbeitung 
ber  5lgne§  SJernauer  (bie  and)  je^t  „®er  @ngcl  üon 
31ug§burg"  i)ie^)  cntftanben.  Subroig  bröngte  in  i^r 
eine  beinat)e  überreife  %üüt  beroegter  ^onblung  ju^ 
fammen  unb  füf)rte  ben  5)iaIog  bementfpred^enb  in 
fel)r  (i)aroftcriftifd)er ,  lebenSooHer  ^rofo  au§.  @§ 
lie^  ft^  nic^t  roiberfpred^en,  roenn  ©buarb  ©eorient 
bie  ^ompofition,  in  ber  2llte§  unb  yjeue§  feine§n)cg§ 
oöüig  au§gcglid^en  rvax,  „ooüer  ^eljler"  fonb,  ober 
ba§  ed)te  Stolent,  ber  gro^e  ©runbjug  in  biefer  bra* 
matifd^en  9tittergefci)id)te,  bie  ®eftaItung§froft  unb 
^arbenfrifc^e  mußten  borf)  ju  jebem  unoerbilbeten 
©innc  fprerf)en.  2lu§  manchem  oiel  unbel^olfnern  unb 
roertlofem  S3Iocf  war  ein  gut  tbeatralifd)e§,  erfolg* 
rci(^e§  SBerf  !^erau§gemei&elt  roorben,  bie  Ieben§« 
warmen,  treutjerjig  Ieibenfc^oftIi(i)en  ©eftalten  be§ 
^erjogg  Sllbred^t  unb  ber  2lgne§  f)ätten  jebe  aWüfie 
ber  Umarbeitung  geIoI)nt,  Subroig  roäre  burd^  bie 
©eroi^^eit  einer  93üI)ncnoerförperung  feiner  2)t(^tung 
Iei(^t  an  il)r  feftjuljalten  geroefen ;  man  tann  fid^  nid^t 
entbrec^en,  in  ®eban!en  ben  ©eioinn  ju  oeranfd^tagen, 
bcn  e§  für  it)n  bebeutet  l^ätte,  je^t  in  »ert)ältni§mä^iger 
Igugenb  »on  bem  ©toffe  befreit  ju  werben,  ber  nict)t 
jufällig,  nid^t  au§  einer  Sßitifür  ober  ^artnödtigfeit, 
fonbem  ou§  ber  ®cn)i^t)eit  l^erauS,  ba^  in  i()m  ein 


tragifdjct  JnpuS,  ein  Stücf  fd)ulb  unb  leibnolleg 
aWcnfc^cngcfc^td,  eine  SBelt  voü  ftatt  anfd)aulic^et, 
ftnnlic^et  ©egenfä^e,  ein  ®eftalt  gerootbnet  Slang  ber 
beutf^en  33oIf8feeIe,  bc§  beutfcijen  'sPolfSIiebf 8  fdjluuimre, 
mit  i^m  fortlebte  unb  bramQtifrf)eö  Cebcn  ^cifc^tc  9Jun 
war  H  roieber  i^ubrotg«  llJi6gefd)icf,  t>a^  Qb.  ^eorient 
eben  on  biefem  ßubroig  in8  Jperj  geroac^fencn  Stoffe 
loenig  9lntei(  naf^m,  fei  e8,  bo|  et  bie  (folange  ber 
JHdjter  an  ber  ^iftorifc^en  Überlieferung  feft^ftlt)  un= 
ftberroinblidje  bramatifc^e  Scftioädje  beg  @toflc8  er< 
fannte,  bie  im  Cebenbleiben  be^  ^er§og8  "Jllbrcc^t  unb 
in  ber  me^t  ober  minber  aufri^tigen  'i^crfö^nung  bc* 
jungen  ^>n)ogd  mit  feinem  ^^ater  liegt,  fei  t9,  bcift 
i^m  bie  ttti^t,  aOe  6d)ran(en  be8  ^erfommenS  unb 
pontiotn  9tet^td  fibetfpringenbe  l'eibenfc^aft  beS  un= 
gleid^en  Liebespaares  migbebagte.  Osc^^nf^iQ^  beftärfte 
i)CDrient  bieSmol  l'ubroig  in  feiner  fdjon  atlju  aug= 
geprägten  Steigung  über  ba8,  roai  oot  ber  ^^anb  ab- 
gef(f)(offen  unb  au8)ic^t8Io§  fc^ien,  rafd)  ^innjegj\ugebcn, 
unb  fet(te  mit  bem  Xramatifer  $ug(ei4  feine  Hoffnung 
auf  bie  injroifc^en  begonnenen  bürgerli^en  ©tücfe,  ba^ 
^rauerfpiel  „Xie  '^farrrofe"  unb  ein  Xramo  „5)ic 
fflilbft^ü^en-,  „©ilm  ober  Oiolf  «ernbt",  „Die  2Balb< 
tragöbie",  ,,3)a«  ;]agbred)t''  benannt,  ein  ©mbrijo,  au§ 
bem  mehrere  3«^^«  fpäter  unter  neuen  l'ebengcin- 
MMm  bie  Ocftalt  unb  bie  tragifc^e  ^anblung  be§ 
»<irbf5TflnS'  ^oormac^fen  foQte. 

%n  frifc^er  ©rfaffung  neuer  Stoffe,  an  Cuft,  etmaS 
burc^aud  iBü^nen«  unb  Lebensfähiges  frei  auS  fid) 
^eraul^ufteüen,  fehlte  eS  Lubmig  ju  biefer  3«^*  burd)= 
auS  nidjt,  feine  länblicbe  ^Ibgcfdjicbcn^eit  förbertc  feine 
bonialS  immer  rege  ^Irbettiluft.  —  ^Xöenn  er  fid)  be§ 
altgeroo^nten  ^lönemac^enS  aud)  je^t  nid)t  entfd)lagen 
tonnte,  fo  überroog  boc^  ber  Drang  unb  bie  Stimmung 
beS  33oflenben8  in  einem  @u&.  Die  ®efunb^eit  beä 
Dichters  lieg  felbft  in  biefen  i^a^ren,  fooiel  er  fid)  aud) 


I 


gefräftigt  füt)Itc,  ju  njünfd)en  übrig,  in  ©arfcbac^  unb 
anei^en  rourbe  er  met)r  al§  cinmol  oon  i)eftigen  SJJagctt' 
Irämpfen  gequält,  fie  überfielen  if)n  plö^Iid^  auf  ©pajier^ 
gangen  mit  feiner  93raut  unb  jjroangen  it)n  me^rfarf), 
ärjtlic^en  9iat  ju  fud^en.  'Und)  bie  rounberüc^e  Un= 
regelmä&igfeit  feiner  SebenSroeifc  fe^te  er  nod}  fort. 
'^l.  ßre^fd)niar  er^äfjlt  au§  bem  ©ommer  1846:  „'Slaä) 
feinem  SBeggang  oon  Seipjig  befud)te  ic^  ibn  einmal  in 
feinem  geliebten  3;riebifrf)tale.  @§  mar  gegen  3et)n  Uf)r 
morgen§,  al§  id)  bie  §ommermüf)te  (©d^leifmü^Ie),  in 
ber  er  feine  S03ot)nung  genommen,  erreirf)te.  ^ct)  fragte 
bie  2lrbeitcr,  bie  jebenfatlS  f(i)on  feit  oier  ober  fünf  U^r 
auf  bcn  %ü^zn  waren  —  e§  roar  im  SDtonat  ^uli  — , 
r\a6)  feinem  3i»nnicr.  ®ie  ruhigen  ©efeüen  fletfdf)ten 
tad^enb  bie  meinen  3äf)ne  unb  fagten,  ic^  mürbe  i^n 
jebenfallS  nod^  im  S3ett  finben.  Unb  fo  mar  ei  aud). 
©r  lag,  al§  id^  bei  i^m  eintrat,  in  feftem  ©dE)laf,  unb 
nad)bem  id^  i()n  geroedt  unb  oon  ifjm  roie  immer  freunb- 
Iid)ft  beroiflfommt  roorben,  erjäfjlte  er  mir,  ba^  er 
am  Slbcnb  t)ort)er  nad^  feiner  @ett)ol)nf)eit  in  SBalb 
unb  5^u^  um^ergeftreift  fei,  bann  bie  S^ac^t  l)inburc^ 
gearbeitet  unb  fid^  mit  SageSanbrud)  ju  S8ett  gelegt 
i)abe.  ©ein  förperlid)e§  93efinben  f)atte  fid^,  mie  aud) 
fein  3lu§fe^en  beroie§,  bebcutenb  gebeffert.  ^a  id)  it)m 
nur  roenige  ©tunben  mibmen  fonnte,  fo  begleitete  er 
mic^  jurüd  bi§  auf  ba§  SSufd^bab,  unb  l)ier  fc^ieben 
mir  auf  lange  ^txt"  (Erinnerungen  an  einen  Süngft= 
gefd^iebnen.  (Gartenlaube,  1865,  ©.  223.)  ^n  ber 
^auptfacf)e  aber,  in  glüdlid^em  SebenSmut  unb  in  ber 
ßuoerfic^t,  ba^  e§  il)m  über  turj  ober  lang  gelingen 
muffe,  mar  Subroig  je^t  ein  anbrcr  dJiann  al§  in 
©isfelb.  SDiJenn  il)n  gelegentlict)  ber  Unmut  über= 
wältigte,  ba^  all  fein  3ltbeiten  bi§t)er  fo  wenig  fic^tbare 
9iefultate  ergeben  £)abe  („id)  will  brauf  lo§f(^micren, 
ba&  id^  wenigften§  bie  a3erul)igung  ijabe,  taS  SJ/einige 
getan  su  f)aben !"  rief  er  in  einem  ©riefe  an  SImbrunn, 


3Kci^cn,  2x.  SRärj  1846,  ou^),  o^cr  beim  ^ctcdjncn 
feinet  nod)  übrigen  fd)malen  ^^ermöi^enS  i()n  eine 
Sorge  befc^Iic^,  boB  biefer  58ronnen  octficgen  lönnte, 
ebe  ein  neuer  burc^  feine  "Jlrbeit  crfctj! offen  nnue,  fo 
blieben  t>ai  aüii  bod)  nur  oorüberge^enbe  Schatten 
einer  im  ganjen  boffnung^rcidjen  ^tit. 

^bioig  n>ar  aud)  bcS  beften  üBiQenS  ooH,  fic^ 
Devrienti  freunbfc^oftlic^em  drängen  )u  fügen  unb 
ftd)  ber  (^nfamfeit,  bie  für  i^n  fo  oiel  ®lüd  unb 
innere  ©efricbigung  bot,  ju  entroinben.  (*b.  Dcoricnt 
fdjrieb  i^m  am  l.lJejembcr  1H4H:  „^btcn  *ieruf  jum 
©ü^nenbi(^ter  baben  Sie  in  biefem  fflerfc  (ber  .iigneä 
9«mauct')  roieberum  auf  baS  beftiminteftc  bargetan, 
wti^  mit  6ie  mit  bem  ,^utrauen  gegen  mid)  frei  ^r« 
MligtBangen  finb,  barf  ic^  mir  roo^l  im  ^ntereffe  ber 
Umfl  eine  Sitobnung  an  Sie  erlauben.  $BoUen  Sie 
htm  ^runtergelommenen  beutfc^en  X^eater  [idi  ^in^ 
geben,  rooQen  Sie  bafür  arbeiten,  fo  bürfen  Sie  ftd) 
nid)t  länger  au8  bem  ^Bereic^  feiner  ©rfc^einungen, 
feiner  2:ätigfeit  b^Iten.  Sie  werben  mic^  nic^t  fo 
mi^rerftcben,  ali  meinte  id),  Sie  foUien  oon  ber  gegen 
»artigen  Z^eaterroirtfdjaft  bie  ßomporition  3^rer  ®e 
biegte  lernen,  aber  ti  ift  unumgdnglic^  notroenbig, 
ba|  Sic  baJ  beffere  Qerm&gen  ber  Sc^ufpieltunft  genau 
unb  immer  beobad)ten  tonnen.  ®ag  bem  X^eater  roa^r 
baft  nütjen  foO,  mufe,  c^Iaub  id),  au8  bem  ^crjen  ber 
S4>auf pfeif unft  b«tau^efd)rieb€n  fein.  —  —  'JJlxif 
bünft,  Sic  fagten  mir,  ba|  Sie  unabhängig  oon  Syrern 
^ufent^lt  feien;  ift  bem  fo,  wie  bringenb  möchte  ic^ 
Sie  auffotbern,  ^iert)er  ju  jietjen,  roo  bie  9Jatur  eben= 
foUä  ^i)xtm  einfteblerifdjen  Spange  j^ufagen,  aber  boä 
i!>eater  y^ffntn  boc^  auc^  unb  leicht  jugängli(^  fein 
würbe  "  Subroigä  Vertrauen  ju  bem  neuen  greunbe 
^atte  r»d)  Dcrmutlid)  noc^  ni(^t  fo  roeit  erftredt,  baß  er 
^Orient  mitgeteilt  ^ötte,  roelc^cr  SWagnet  i^n  fort= 
gefet>t  nac^  3Wei&en  ao0   ""ö   ^ort  ^ielt.    ©r  folgte 


inbe§  im  Februar  1847  3)eörtentä  bringenb  roicber^ 
t)oItcm  JHuf  unb  fiebcttc  auf  ein  '-lUcrteljaljr  nad)  ®re§ben 
über,  wo  if)m  S)eorient  au^  aüe  2Beife  ffieg  unb  ©teg 
au  baf)ncn  fuct)tc.  ßubioig  fanb  jetjt  in  ®re§ben  ^axl 
(Su^foro  al§  ben  neuen  Dramaturgen  be§  $oftt)eater§ 
oor.  ®er  Did^ter  ftanb  ben  Iiterarifd)en  unb  poIiti[df)en 
2ln[d)auungen  ®u^!on)d  norf)  nidjt  fo  unbebingt  ent* 
gegen,  al§  einige  3o{)re  fpätev,  ^atte  firf)  roenigfteng 
feine  ®egnerfd)aft  nid)t  fo  flar  gum  SBemu^tfein  ge^ 
brad^t.  ©u^toro  mar  im  aOgenicinen  geneigt,  junge, 
ftrebenbc  unb  namenlofe  2;alente  ju  förbern;  feine  rei^^ 
bare  ©ifcrfui^t  ern)arf)te  in  ber  Dieget  nid)t  ben  8ei= 
ftungen,  fonbern  ben  (Srfolgen  anbrer  gegenüber,  för 
na^m  Subroig  bei  beffen  erflem  58efuc^  freunbli(^  ouf, 
lobte  beffen  ,/:porcnftücf",  roaS  er  freilief)  bei  ben  ob-- 
roaltenben  2lnfcl)auungcn  am  §ofe  unb  §oft{)eater  un= 
ouffüfirbar  nennen  mu^te,  forberte  ben  ®id)ter  auf, 
if)m  ©toff  unb  ©ntmurf  neuer  ©tüdte  oor  ber  3lu§i 
fübrung  mitjui eilen,  bamit  er  i^m  jum  oorau§  fagen 
Jönnte,  voa§  al§  oerfönglicl)  unb  unoerfänglicf)  gelte, 
womit  er  benn  aUcrbingS  mct)r  oerfprarf),  al§  er  beim 
beften  SBiüen  ju  leiften  oermodE)t  f)ätte.  Cubroig  roar 
oon  biefer  Slnfnüpfung  fef)r  befriebigt,  gemann  inbe§ 
in  ber  golge  fein  nä^ere§  53erf)ältni§  ju  ©u^foro  unb 
l^ielt  fid),  pon  feinen  alten  ^ünftlerf  renn  ben  Subroig 
JRirfiter,  Debme,  Sanger  u.  a.  abgefe^en,  ^auptföc^Iici^ 
an  ©b.  Deorient  unb  beffen  Äreil.  Deorient  trieb 
ßubroig,  fleißig  Sttjeater  unb  Konjcrte  ju  befuc^en, 
füf)rte  unb  lub  if)n  in  ©efeüfdiaften,  Subroig  lie^  nad)= 
giebig  unb  berjüdf)  banfbar  für  firf)  ©orgc  tragen,  labte 
fid^  an  ben  tfjeatralifdien  unb  mufifalifrf)en  3Iuffüf)= 
rungen,  für  bie  ibm  2)eorient  ben  ©intritt  oermitteltc, 
unb  melbete  feinem  „lieben,  alten  9Imbrofiu§"  in  ©i§= 
felb:  „^df)  fd^roimmc  f)ier  in  einem  Tleex  oon  ®e= 
nüffen  unb  roöre,  ba  audt)  meine  ©efunb^eit  fid^  be= 
beutenb  gebeffcrt  t)at,  ein  ganj  glücEIicfjer  Serl,  rocnn 


\d)  ®uc^  bei  mir  ^ättc.  3bt  fc^lt  mir  aber,  SommcrS^ 
jcit  in  bc§  lieben  ^crrgott§  unb  SBintcrSjcit  in  be§ 
Rönigg  oon  6oc^fen  l^eatet."  ©r  erjäbltc,  ba&  i^m 
ebuarb  5)corient  ein  ©illett  ju  ben  oon  i>erb.  filier 
birigierten  'Jlbonncmentlonjerten  im  ^otel  be  @aje  ge= 
fc^idt  („e§  ©ergeben  mir  nicbt  brei  5:age,  o^nc  ein 
S^nli(^e*  Siebegjeic^en  oon  Xeorient  ju  crbalten"),  unb 
ba^  «t  in  b«r  9Ko|ortfd)en  ®-.mon=St)mpl)onic  rote 
tagS  barouf  in  bcr  'Muffübrung  ber  ^©milia  ©alotti* 
im  ^oft^eater  gefc^roelgt  ^abe.  "Jlber  fopffcI)fittcInb 
über  qU  ben  freunbfc^aftli^en  difer,  ber  ibn  oorroftrtS 
ju  bringen  unb  gelegentlich  ein  mcnig  uorroärtJ  ju 
bTAng«n  fud^te,  oertroute  er  bem  alten  |!>eimatgenoffen 
TOfiter  an:  „^d^  roor  neulich  mit  bem  belannten  Canb« 
tagdbeputierten  ^rocf^auS  ibem  (5^ef  ber  5?uc^^anb« 
lung  in  Ceip§ig\  einigen  ^ournaliften  ufio.  bei  'Deorient 
)um  ttt,  ^fannluc^en  unb  ^unfc^;  id)  glaube, 
H  mar  angefteOt,  um  mic^  jenen  anaunat)ern;  roaS 
mid)  bauetn  follte,  bo  ic^  meiner  alten  9Beife  nac^, 
bie  no(^  oiel  abgefc^lo^ner  loorben  tft,  mic^  nid)t  bei^ 
mad)en  lann,  auc^  wenn  id)  roollte.  5lber  bie  guten 
fieute  feben  mir  meine  leiber  fd)on  oertnödjerten  2:or^ 
^ten  \o  freunbli(^  nac^  roie  einem  Rinbe"  ('Jln  l'ub- 
toig  flmbrunn,  unbatiert,  aber  2)reSbett,  SnSrj  1847). 
5)o|  man  freunblic^  unb  nac^ftc^tig  roor,  fc^to^  baS  33e* 
bauern  über  beS  Dichter?  ^-^urucflialtung  nic^t  au§.  ©ätte 
yu^roig  einen  "iPlid  in  (Sbuarb  Xeurientä  lagcbüc^er 
rotrfen  lönnen,  fo  roürbe  er  neben  ben  >2lu8brüdcn  ber 
ttinften  ^etlnabme  unb  e^rlic^ften  33erounberung  bod) 
audf  ein  unb  ben  anbern  ^uSbrud  be§  Unmuts  ge^ 
funben  ^aben. 

iffifi^renb  be«  53iertelja^r§ ,  ba§  er  9lnfang  1847 
in  3)reSben  oerbradjtc,  roo^nte  er  roicbcr  roie  im 
3a^re  1843  in  ber  5ffiirtf(^aft  „3ur  Hoffnung"  oor 
b«m  ^allenfd^lag,  5)ie  IBriefe  an  feine  SBraut  ent= 
^Uen  eine  ^ülle  Heiner  3üge  jum  93tlbe  feineS  täg= 


^ 


lid^en  fiebenS,  au§  bcncn  l)etootgel)t,  ba&  er  jioar  naö) 
Stäfien  fttebtc,  fid)  feinen  etnfieblerifc^en  ©erootin; 
I)eiten  ju  entiüinben,  aber  bie§  immer  nur  bi§  auf 
einen  gemiffen  ^untt  oermod^te.  @r  mar  in  t)ot)em 
aJla^e  beglücft  über  ba§  n)od)fenbe  93erftänbni§  feiner 
innerften  Siatur  unb  feiner  poetifdjen  SSeftrebungcn, 
ba§  it)m  ßmtlie  jeigte.  ®r  offenborte  if)r  t)ertrouen§= 
t)oU,  voa§  \\)n  beroegte,  erquidte  unb  gelcgentlid^  beun« 
tul)igte.  ®r  fonnte  fid)  ibrer  flaren  (Sinfic^t  faft  bei 
jebem  2lnla&  freuen  („in  bem,  n)a§  S)u  mir  rcegen 
©u^foro  fagft,  liegt  oiel  großer  flarer  SBeltuerftanb. 
^en  mu&t  ®u  au§bilben  in  %ix.  2)iefen  S3erftanb 
l)aben  überI)oupt  bie  SOSeiber  öfter  al§  bie  3Jiänner; 
id)  l)ahi  aud)  etroaS  baoon ;  voa§  iä)  aber  baoon  iiahe, 
ba§  nimmt  meine  S?unft  in  2lnfprud),  auf  ba§  Seben 
lommt  nid)t  oiel  baoon."  2J[n  (Smilie  Söinficr,  S)re§= 
ben,  f^ebruar  1847).  ©egen  eine  übergroße  S3efd)eiben= 
t)eit  unb  ein  aQjuteibenfd^aftlic^eS  93erIongen,  il)re  SSil- 
bung  5U  erweitern  unb  ju  fteigern,  mu^te  er  roo!)! 
einmal  liebeooüen  ^roteft  einlegen:  „'Su  mod)ft  mir 
bange  mit  3)einer  ^eftigleit.  ®u  bift  ganj  au^er  S)ir, 
bo^  2)u,  lüie  S)u  fagft:  meiner  nid)t  fo  roert  werben 
fannft,  al§  ®u  möi^teft!  ®a§  ift  bumme§  >3eug.  ^kx 
f)anbelt  e§  fid^,  rocnn  e§  fid)  ja  um  etnja§  I)anbeln 
foll,  nid^t  um  einen  Sert,  t)öd)ften§  um  eine  f^orm. 
Unb  biefe  ^orm  mu&  id)  fo  gut  roie  2)u  mir  ebenfalls 
erft  oneignen.  2)iefe  f^orm  lonn  einem  oor{)anbnen 
SBert  eine  angenet)me  QnQabt  fein,  aber  fte  ift  nid^t 

ber  aSJert  felbft  —  ®ott  fei  ®anf! 2)eitt 

SBert  beftel)t  für  mid^  in  bem  lebenbigcn  @inn,  ben 
^u  für  ba§  ©Ute,  dizditt  unb  ©df)öne  jeigft,  in  deiner 

Offent)eit,  2)einer  Sßerftänbigfeit. 2Jiod)§  roie 

idf):  id^  bin  S).einer  geioi^,  arbeite  mit  l'uft  unb  gct)e 
ber  3wfwttft  i)eiter  entgegen,  benn  rceldt)  ©efid^t  man 
ber  3wfu"ft  madf)t,  ba§  mad^t  fie  un§.  Sie  übertrieb 
benen  ©tubien  roerben  %i6)  nodf)  frani  mad^en,  unb 


id)  rate  'Dir  rcc^t  fe^r  ju  bleiben,  roic  Xu  bift,  rocnn 
2)u  nic^t  etroo  ruhiger  unb  gcloffcner  luctben  mogft, 
ronS  benn  freiließ  Dir  fo  roenig  fc^abcn  »oürbe  wie 
mit  unb  öden  anbern  i?cuten.*  %n  ©milie  üffiinfler, 
5)re«ben,  6.  SRdrj  1847.)  ^ud)  in  fpiitrcr  3eit  fuc^tc 
et  bie  beliebte  ^u  mahnen,  f^c^  mit  9{ube  ^u  roappnen. 
„^enn  bu  mir  fc^teibft,  rege  bid)  nic^t  ,^u  febr  auf, 
tu'  ali  f(!^riebft  bu  einen  bloßen  ©efc^äftsibrief.  !Sd) 
^te  vom  Dielen  ^Ibfc^iebne^men  bei  notroenbigen 
Trennungen  ntc^t  oiel,  mon  mu^  me^r  an  ba^  5Bicbet= 
fe^en  benfen,  al4  an  ben  "Jlbfc^ieb;  mit  bcm  SBricf^ 
f (^reiben  ift'8  ein  ^^^nlic^eS.  Ter  @(i)ieferbecfet  ^ütct 
{t(^  Don  feinet  Sc^minbel^ö^e  binabjufef)n,  er  l^at  blo^ 
ein  iluge  für  fein  @efd)äft  oben;  ben  mu&  man  fic^ 
)um  i^ebrtt  nehmen ;  barf  nicf)t  in  bie  burc^  bie  Sren^ 
nung  entftonbne  Rluft  ^inunterfebn;  je  tiefer  fie  ift, 
bcfto  n)eniget.''  OJIn  (imilie  SßinKer.  Dre^ben, 
^bfl  1849.) 

3m  Hpril  1847  teerte  Cubroig  nad^  aWei&en  jurücf 
(„er  entroifci^te  roiebet  nac^  OTeifecn",  meinte  Xeorient), 
ba  er  in  5)te8ben  tro^  aller  Üuft  bie  ncuflcroonnenen 
(ünbrude,  namentlich  bie  tbeatralifc^en,  ju  oerroetten, 
)um  'jltbeiten  nac^  feinet  iföctfe  nut  feiten  gelangte. 
09}un  rooQen  mit  un^  mal  jufammennebmen,  roenn 
b«T  liebe  Qtott  auc^  meitet  (^efunb^eit  gönnt,  um 
)u  ben>fifen,  bafe  mir,  wenn  mir  aurf)  fein  ®lücf 
^aben  foQten,  ed  menigftenä  oerbienen",  l^atte  er  im 
porerrod^nten  IBriefe  3lmbrunn  jugerufen  unb  feinet 
(Seliebten  nac^  bet  2luffü^tung  bet  „@milta  cyalotti" 
gemelbet:  „So  ^at  mic^  noc^  fein  ©lücf  fottgeriffen, 
aüciä  anbre  ift  fiumperei  bagcgcn.  @3  ^at  mid)  fo 
|ttm  ^Irbeiten  geftimmt,  ba&  ic^  ^eute  mit  frü^eftcm 
über  ben  33ernbt  t)<rjog,  aug  bem  fc^on  auc^  n)a§ 
nxrben  roirb."  aibet  er  fanb  e§  unmöglich,  in  bem 
bewegten  Ceben,  bog  i^m  3)eoricnt3  greunbfc^aft  unb 
bie  manci^erlei  Unterhaltungen  bereiteten,  ju  bcnen  er 


JI?%CJC%l2JC%lS^ffS«:  2-11  2j#^?il^2i^l^a^^)^2i^?9l^ 

fi(^  f)inäugc3ogen  fat),  in  bic  rcd)te  ©c^affcnsftinimung 
3U  fommen.  @ine  fommerIid)e  3utücfge3ogent)eit  bcud^tc 
tf)n  notroenbig,  utib  wer  I)ätte  i^m  oetorgen  roollcn, 
ba&  er  biefe  3»i^ücfgejogen^eit  njieber  iia  fud^tc,  too 
feiner  ein  treuei,  if)m  burd)au§  ergebnes  ^erj  I)arrte? 
©r  Iic&  fid)  in  biefem  ?^rül)ling  nicf)t  roieber  in  ber 
®arfeba(i)er  ©cf)Ieifntüt)Ie,  fonbem  im  @aft!E)of  „3« 
ben  brei  9iofen"  in  9tieberfät)re  an  ber  (SIbe,  ber  Stabt 
aJiei^en  gegenüber,  nieber,  au§  beffen  fjenftern  unb 
Saube  er  bo§  ©tabtbilb  mit  93urg  iinb  ®om  oor 
Slugen  f)atte,  unb  beffen  JKeise  er  befriebigt  empfanb 
unb  prieS:  „Sfiun  rooUt  irf),  id)  fönnte  bir  bic  9Iu§fid)t, 
bie  id)  oon  meinem  ©tef)pult  aui  f)obe,  mitfenben,  ba- 
mit  bu  fie  oor  bein  ^enfter  t)ingeft.  SSor  mir  l)ahz  x<i) 
ixe  ©Ibe,  eine  ©tunbe  roeit,  mit  einem  f)errli(f)en  93ogcn 
unb  fd^önen  SBergen,  bie  fo  galant  finb,  fie  nod)  e^Iid^c 
9Keilen  weiter  ju  geleiten.  SBä^^renb  ber  f^al^rjeit  ift 
fie  mitunter  mit  Segeln  förmlid^  bebedt.  (S§  gibt 
nid)t§  Sieblid)creg,  alg  foI(^  ein  ©egel  in  ber  fjerne." 
(Sin  ^orl  ©diaHer,  (Eöln  h^i  aJJei^en,  1.  :3anuar  1848.) 
S)ic  SBof)nung  feffelte  if)n  bergeftalt,  ta^  er  fte  mätirenb 
längerer  3cit  beibel)iett  unb  in  if)x  eine  Oiei^e  feiner 
großem  Slrbeiten  au§fül)rte.  ©ooiet  l)attc  ba§  freunb= 
fd)aftlid)e  aber  unabläffige  drängen  ©buarb  ^eorientg 
beroirft,  ba^  er  bem  $8orfo^e  treu  blieb,  je^t  nid)t§ 
3u  beginnen  unb  ju  entwerfen,  ol)ne  e§  ju  ooKenben. 
aßäf)renb  er  on  feinem  SBilm  93ernbt  roeiter  arbeitete, 
brad)tc  er  bie  3;ragöbien  „%a§  f^räulein  oon  ©cuberi" 
unb  „5)ic  ^farrrofe"  jum  '2lbfd)Iu^.  2)a^  biefe  fo 
grunboerfd)iebnen  2)id)tungcn  furj  nad)cinanber  ent= 
ftetjen  fonnten,  jeigte  fel)r  beutlid),  ba^  bie  Eingabe 
an  bie  Sßirtlid^feit,  bie  realiftifd)e  ©eftaltung,  bic 
et{)ifd)e  SBirfung,  bie  er  jc^t  mit  SBcrou^tfein  erftrcbte, 
bod)  hzn  3«g  feiner  ^ugcnb  jur  9tomanttl  feine§n)cg§ 
crftirft  l)attc.  (Sr  l)citte  fid)  barauf  berufen  bürfen, 
ta^  e§  gerabe  SRomantifcr  mic  ^einrid)  oon  Sleift, 

Stern.  Dtto  Subroig  16 


@.  %.  31.  ^offtnonn  unb  fclbft  7\td  gerorfen  feien,  bie 
juerft  ben  Sinn  für  bie  rcTborgne  %<oeftc  bc?  fc^Iic^t 
aSirfli^cn,  be3  natürlich  ®infac^cn,  jeboc^  auc^  für 
tai  (Suigreifen  bunCIer  (Elemente  unb  Seibenf^aft^^ 
m&d^t  in  ben  3intag  erfc^loffcn  botten,  er  ^ätte  felbft 
fagen  bürfen,  bafe  bie  gcroaltigc  ©eftalt  JHcnö  ^orbiüacg 
bie  53erförpeTung  folci^cn  (SnngrcifcnS  unb  borum  ni^t 
unroirtlid^  gcfc^oltcn  rocrben  bürfe,  rocnn  et  auä)  eine 
bÄmonifdje  ^igut  fei.  Doc^  geftanb  flc^  iJubroig,  fo= 
balb  bo8  erfte  ^euet  gelöfc^t  mar,  lieber  ein,  ba^  oot 
oDem  ber  ^rang,  enblic^,  enblic^  ein  bü^nenfäl^igeS, 
bübnenrottffame«  fBerf  ju  fcboffen,  ibm  ben  un^eint^ 
liefen  @iolbfd|in{cb  roieber  vor  bie  "-VbAntaric  geführt 
bob«.  Qx  ooOenbete  foft  gleidbjeitig  baS  fc^on  mel)r  er^ 
Ȁ^te  ^.tragifcbe  ^bpa*.  ba8  ^^ie  ^fatrrofe"  betitelt 
xoax,  unb  §u  bem  er  oieüeic^t  bie  erfte  3Inregung  auf 
bCM  Spaziergängen  nad)  bem  ^orfe  ^auben^ain  emp 
fangen  ^atte.  beffen  Flamen  an  bie  $ürgerfct)e  ^aUabe 
mahnte.  (Jr  rooQte  in  biefer  lic^tung  einen  Sonflift 
oerförpern,  ben  er  in  ber  ®egenn)ort  überoQ  erblicftc : 
bai  Smporftreben  bei  üBeibei  ju  innerer,  um  Qlu&en^ 
n>elt  unb  6<bein  <^^^  unbefümmerter  Selbftänbigleit 
unb  ber  männliche  ©to^,  ber  fid)  jum  unüberroinb- 
Ixdftn  Xxoii  oer^Srtet,  fübren  ein  präci^tigeä  junge§ 
SWenft^enpaar  einer  Rataftrop^e  entgegen,  in  ber  fie 
fid)  gegenfeitig  oerberben.  £ubroig  ^atte,  fo  tiefbe- 
f^^dben  er  n>ar,  rodbtenb  ber  9Iu§arbeitung  btefe§ 
Mteferlic^en  Irouerfpiel«  roieberbolt  bog  fro^e  ®efü^I, 
ba|  er  je^t  feinen  eigenften  ©til  gefunben  ^atte,  baft 
feine  SJJenfd^en  ©on  ^leifc^  unb  SSIut,  nic^t  blo^  au§ 
gefdjnittene  t^eatralif<i^e  ^oppflguren  feien,  benen  man 
ba?  33retter^ola,  ouf  bem  fie  Heben,  bei  jeber  SQäenbung 
anfiebt  (5r  empfanb,  ba§  er  fic^  in  ber  ©tiQe  —  feine 
SEBe[tanfrf)auung  oertiefenb,  feine  plaftifc^e  Kraft  roie 
feine  SBitbung  unabläfftg  fteigemb  —  ju  einem  5)i^ter 
auSgeroac^fen  ^otte,  ber  ben  Kampf  mit  ber  Unnotur, 


ber  jlad^en  öerIömmUd)Icit  unb  ber  geftaltlofcn  %tn' 
bcnj  jumal  aufncl)mcn  fonnte. 

9Iud)  tat  a)m  btefe§  ©elbftgefüF)!  loa^rlid)  not. 
3)enn  roieberum  waren  jroet  ^a^re  oerftric^en,  in 
benen  et,  fleißig  arbcitenb  xmb  oon  feinem  Ileincn 
3^ermögen  jefjrenb,  im  ©inne  ber  SBelt  feinen  @cf)ritt 
t)orn)ärt§  getan  ^attc.  ©ein  ftumme§  Dringen  mit  ber 
glcid^gültigen  Spröbigfeit  ber  58ül)ne  rourbe  allgcmarf) 
jum  2Jiartgrtum.  ^mmer  roieber  ber  SSemunbrung 
feine§  3;alent§  t)crfid)ert  ju  rcerben  („^^ülle  ber  ''^oefie, 
©rfinbung,  (E^aratteriftif  unb  n)ai)rl)aft  bramatifrf)e 
Äraft  ber  ©ituotionen"  rül)mte  (Sbuarb  2)et)rient  oon 
ber  „^farrrofc",  2)re§ben,  23.  a«ärj  1849),  unb  ben* 
nod)  immer  roieber  ju  I)ören,  ha^  er  fid^  »on  3lrt  unb 
SQücfen  ber  bramatifd)cn  Komposition  entferne,  bo^  er 
ben  f^orberungen  ber  S3ül)ne  nicf)t  geredit  roerbc, 
n)äE)renb  it)m  leiner  —  felbft  (Sbuarb  2)corient  nidEjt  — 
flar  madien  lonnte,  roorin  biefe  ^orberungen  be= 
ftünben,  ftet§  auf§  neue  auf  bie  3wfw«ft  oertröftet, 
oI)ne  ba^  ftdf)  aud)  nur  eine  Hoffnung  unb  33erfprec£)ung 
oern)irIIirf)t  I)ätte,  ba§  erforberte  Kraft  unb  ou§- 
bauernbc  ©ebulb.  Qu  ben  innern  Kömpfen,  o^ne  bie 
e§  in  folcfier  Sage  nirf)t  abget)en  fonnte,  unb  bie  er 
mit  mannl)after  9tertgnation  fiegreid^  beftanb,  traten  oon 
3eit  JU  3eit  Störungen  feineS  8eben§mute§,  bie  f^olge 
feiner  förperlic^en  3uftänbe  roaren.  Subroig  fd^ien  ben 
it)n  obcrf[ä(^Ii(^  3lnblicfenben  oöllig  gefunb.  ®0(^  ber 
fdilimme  fjeinb  in  feinem  SBIute,  ber  I)unbert  ©cftalten 
unb  feinen  3'lamen  I)atte,  raftete  rooI)t,  aber  roid^  nid^t. 
3JZogenfrämpfe,  {)odt)grabige  Sfieroofität  (bie  er  mit 
glu&bäbern  unb  f^u^roanberungen  energifrf)  befämpftc), 
gelegentlidtie  g^icberanföHe  unb  unregelmäßige  ^crj* 
tätigfeit  mahnten  ben  Sßorroärtgftrebenben,  auf  fid^ 
felbft  od^t  JU  l^aben.  ©r  aber  meinte  gleidf)mütig,  bo| 
wenn  i^m  nur  erft  I)äu§Iid^e  regelmäßige  Pflege  ju? 
teil  werben  fönnte  —  an  ber  ei  i^m  in  feinem  ^vmQ' 

16* 


gefcOetitum  tmh  bei  fenrer  ll^tlofigfeit  auf  äußere 
SJingc  alljufc^T  gebra^  — ,  fo  bürftc  er  feine  ®efunb« 
^it§umftänbe  nic^t  für  unoeTbefjeTltd^  I)a(ten.  Seine 
Sebeninxife  roäbtenb  ber  y^ai^xt  1847  nnb  I84<s  roor 
TDtebtT  bie  cingejogenfte,  er  oerfe^rte  ein.^ig  unb  allein 
in  bft  ^amilie  feiner  99raut,  bie  er  faft  täglicf)  nod) 
üfd)  ,§u  Sp(MicrgSn(^en  abbolte:  an  ScijoÜer  geftanb  er 
bei  93eginn  be^  0«J)t<^  1848,  ba&  er  „ein  einfamlidi 
Cebett*  fü^re.  „Zs^  gelie  ^ier  mit  feinem  9Wenfc^en 
tan,  ali  mit  meinem  6<^a^,  ber  @uc^  beften^  gtü^t 
unb  feinen  Umri^  mitfenbet,  n>te  ic^  ben  meinigen. 
6ie  ift  oorbabanb  mem  *PubIifum.  ©g  ift  au&er^ 
0CbcntIi(^,  roie  bie  (Sinfamleit  unb  bog  ^"f'^"^'^^"' 
Iftitm  unb  auf  einen  ^unft  richten  be$  2a(ent$  biefe§ 
fleigcrt,  idf  loünfd^te  nur,  ic^  ^ätte  mit  fiebjet)n  biS 
inKmjig  3<»^Ten  angefangen,  roie  mit  bteiunbbrei^ig. 
Vu^et  meinen  ?lrbeiten  ift  (fmilic  meine  einzige  ©e- 
feDfc^ft,  unb  fie  fennt  biefe  3lrbeitcn  genug,  um  mic^ 
aufmuntern  j^u  fönncn,  roa§  H«  rec^tfc^affen  tut.  'S>a},u 
iß  eine  fo  Harc  9Jatur  einem  Runftmcnfc^en  »oie 
ein  3ei<^,  ba«  im  Söintet  aufgeftecft  wirb,  bie 
ftUKi  ^rtenben  ouf  bie  re(^te  ©trofec  .^u  bringen." 
(««  Rad  S<^Oer,  (5öln  bei  iJJcifecn,  1.  ^onuar 
1848.) 

Rurje  3eit  nadj  biefem  93tiefe  tjatte  bie  beutfcf)e 
ÄetJoIution  ber  ^obte  1848  unb  1849  begonnen^  3t)re 
wMflflt  Sirtung  auf  Otto  l'ubroig  mar  ein  ^lufjaudiijen 
blt^tlöfung  unb  ber  Hoffnung;  in  geroaltigen  fiebern 
entftrömt«  fein  ^i&e«  @efüf)l  für  oatcrlönbifc^e  ®röfte 
unb  e^re,  feine  tieffte,  frfjmer^Iid)  ledjjenbe  ©ef)nfud)t 
nac^  ber  (Jinbeit  be8  beutfd^n  gonbeä  unb  33olfe§ 
bem  beTDegten  f>erjen.  Seinem  überall  auf  ben  Kern 
unb  bas  ®efen  ber  Dinge  gerid)teten  Sinne  mar  c§ 
anfänfliicb  ganj  unfaßbar,  ba^  bie  @uni't  ber  Stunbe 
unbenutzt  uerflicgen,  ba&  bie  ungef)eurc  53cn)egung  un= 
fruchtbar  bleiben,  ba§  eine,  nja§  nottat  unb  roa§  aOein 


erreidE)bar  gcroefcn  roärc,  nidit  bringen  folltc.  ©c^on 
nad)  rocntg  SJlonaten  grollte  burd)  feine  legten  3«ii* 
gebid)tc  ber  3orn  l^inburrf),  ba^  el  bei  ber  ©d)moci^ 
bcr  ^ctfplitterung  bleiben  unb  ber  gro^c  SJöIferfrü^* 
ling  in  einem  roüften  ^afd)ing  bemofratifc^en  Zau-- 
mel§  unb  in  einem  5l[d^ermittn)oc^  finnIo[er  9iea!tion 
enben  werbe.  ®r  ^ai)  in  ber  fäd)fi[ct)en  ^rooinjial' 
'{iaht,  bie  „beinal^e  eine  SSorftabt  oon  Sireiben"  max, 
genug  unb  nur  aüjuoiel  oon  ben  platten  unb  !^ä^* 
Iirf)cn  3Iu§ortungen  be§  3ßitgeifte§  unb  ber  sroecflofcn 
3Jiaffenerregung,  er  burd)Iebte  ein  ooQeS  ^a\)X  bittrer 
©tunben,  ba  er  ju  ben  loenigen  ^Iarfel)enben  ge{)örte, 
bie  fd^on  feit  ben  crften  ©ommermonaten  nichts  mel^r 
für  bai  ©efamtoatertanb  l^offen  fonnten.  @r  raupte 
anberfeitS  auä),  ha^  bie  frompf^afte  ^aft,  mit  bcr 
man  fid)  feit  1849  ber  3Bteberl)erfteIIung  be§  Sitten 
l^tngob,  nic^t  i)a§  ®nbe  ber  roeltgefc^irfittid^en  58e? 
roegung  fei.  3m  ^erbft  be§  ©turmjaf)re§  fcf)ricb  et: 
„^ir  finb  ein  l^alb  i^a^i^uttbert  älter  geworben,  bcm 
®en)ict)t  ber  S3egebenl)eitett  nac^,  feit  unfern  letzten 
S3riefen.  ^er  ßnäuet  ift  eben  einmal  im  2lbtt)idteln 
begriffen,  unb  nod^  manches  ^a\)V  wirb  ängftltd^  lau^^ 
fd^en,  ob  ber  faöenbe  nun  cnbltct)  ben  S3oben  erreid^t 
l^at,  SBer  e§  erlebte,  oon  ber  |)öt)e  ber  neuen  ^nt 
biefcn  Äampf  mit  einem  Slidf  überfd^auen  ju  !önnen ! 
'3)cnn  ©cfd^id^te  raill  roie  ein  ^unftroerl  in  ifjrer  ©anj^ 
I^elt  beurteilt  fein,  ^inge,  bie  allein  gefe'^en  ba§  ®anje 
3U  oerbcrbcn  broI)en,  finb  bann  t)icneid)t  fo  fleine 
©d^atten  im  großen  ©anjcn,  ta^  man  fie  gänjiidf) 
überfielet.  —  2)o§  ®nbe  ift  ntdE)t  abjufe^en.  ^n  jebcm 
anbern  Sanbe  ift  ei  bomit  ein  anber  35ing,    al§  in 

unferm  guten  S)eutf(^Ianb. 2Senn  nur  bie  ©e» 

fdtitd^te  nicf)t  mit  @dE)n)ei^  unb  58Iut  fdE)riebe,  roie  oid 
S^ommer  ber  ©injelnen  fte^t  unfid^tbar  jwifd^en  ben 
3ctlen,  in  bencn  fie  bie  ©ntroidflung  be§  ©efd^led^tei 
f c^ilbert."  (3ln  Subwig  2lmbrunn,  ÜWeifeen,  DUobex  1848.) 


Iba  ex  baS  Qmin  nid)t  ju  erleben  hoffte,  ^Atte  ei  fic^ 
gern  in  fünfKcrifc^«  3Irbett  oetflraben,  roenn  bie 
flürmifc^e  3«^^  nic^t  auc^  in  bie  faum  feimcnben  Soatcn 
feiner  perfönlirfjen  (Snüartungen,  in  fein  ftiCieS  fiebeng^ 
gef(!^i({  bweingebroc^en  wdre.  Sc^on  um  bie  9Jiittc 
hti  &uxm\cii)tti  batte  er  gleic^fam  a(!^feljucfenb  an 
feinen  (Jigfetbcr  ©etreuen  gemelbct:  ,®8  ift  mir  etroaä 
munbeilic^  gegangen,  ffiie  bu  fc^on  rocifet,  l)atte  idi 
gegrünbete  ^offnunci,  etmai  auf  bie  Xregbncr  5j?übnc 
|U  bringen  unb  camit  meine  bramatifc^e  Saufba^n 
glorios  )u  eröffnen  —  a\i  hai  eintraf,  mai  id)  im 
ircvp^fdKn  Seifte  lange  befürchtet  batte,  roenn  id^ 
IMNUcn  bad)tc :  foQte  mir,  ba  ic^  faft  fertig,  biegmal 
nidjtS  brein  fommcn  ?  Qi  tarn,  unb  i^  batte  roicbcrum 
fo  mant^n  Zag  unb  fo  mancbe  "^^iac^t  meine  ganje 
Rroft  erfdjflpft  um  —  einige  83ut^  SWaluIotur  ju 
—  Qnb  roie  bie  Socken  nun  ftebeit,  möc^t'  ti 
fein,  baS  ^anbroerf  oorber^anb  aufzugeben. 
Unb  fclbfl  für  ben  ^aU,  bafe  oerboltnigmft&ig  balb 
eine  ber  beOetriftifc^en  Öaufbaljn  günftigc  6l)ancc  er- 
folgen foQte,  möchte  ic^  eine  oon  ben  Sec^felfätlen 
berfelben  unabbdngige,  roenn  auc^  nic^t  bebeutenbe, 
aber  gefiedertere,  einer  gan^)  freien  SteQung  oor^ie^en. 
Slber  roo  eine  fold^e  finben?  3luf  jebcn  ^nll  würbe 
mir,  wenn  id)  auf  ber  einen  6eite,  mai  \d)  geiftig, 
auf  ber  anbern,  mai  id)  förperlic^  oermag,  berücf- 
fiti^tige,  bie  Sc^ulmeifterei  al9  bai  ^ac^  erfc^einen, 
für  mtldfei  id)  am  beftett  paffe.  (£§  ocrftet)t  ftc^  oon 
felbft,  ba|  i<^  nic^t  bie  eigentliche  Glementarfc^ul' 
meifterei  barunter  oerftcbe  unb  oon  Unterric^tSgegen- 
ftänben  bie  SHealroiffenfc^aften  im  2lug'  i)aht.  S^x 
politifc^en  ©Übung  beä  ^-öolfe«  ift  ber  Unterrid)t  in 
ber  ©efc^ic^te  (befonberä  neuere  unb  neueftc  Staaten^ 
gefci^ic^te)  unb  @eograpf)ie  unumgöngli^  nötig.  ®ann 
löge  mir  bie  beS  beutfc^cn  6til§  unb  auc^  ber  @efang= 
Unterricht    nic^t    fern,     9iaturgefd)i(^te   unb   ^l)#f 


roütben  aud)  ju  bcftiebigcn  fein."  (2ln  Subroig  5Um= 
brunn,  9Jiei^en,  Sommer  1848.) 

®ic  n)acf)[cnbc  SBeforgnii  brürftc  jtrf)  nod^  ftärict 
in  ber  erftcn  ^älftc  be§  3iöt)rc§  1849  in  einem  lüei^ 
tern  SSriefe  nad)  (SiSfelb  au§:  „@§  ift  eine  rounbcr- 
lid^c  3cit'  für  mein  ^anbroerJ  befonbcr§.  Dr.  SBetiftein, 
ein  i^reunb  oon  mir,  ift  nad)  ©grien  auSgcroanbert, 
al§  föniglid)  preu^ifc^er  ßonfut  in  5)ama§!;  er  I)at 
mir  lurj  uor  feiner  2tbreifc  gefci)rieben,  id)  fofle  if)m 
folgen,  unb  mand)erlei  gar  nid)t  ju  oerad^tenbe  3ln= 
erbieten  gemai^t,  bie  reblid)  gemeint  finb.  Slber 
meine  ®efunb:^eit  mü^te  ju  foId)cm  Unternet)men  in 
onberm  93ert)ältni§  ftel)en,  al§  fie  roirflid)  ftet)t,  roenn 
ba§  (Ergreifen  biefer  2lnerbieten  fein  bummer  Streich 
fein  foHte.  2)ama§fu§  f)at  ein  fet)r  I)i^ige§  Slima  unb 
bruftjerftörcnbe  S33inbe.  (Sin  anbrer  i^reunb  ift  nad) 
SfiorbameriiEa  gegangen  —  fd)on  im  oorigen  Dftober, 
unb  im  3^ebruar  l^atte  er  nod)  fein  Unterfommen. 
SJiein  ^anbroerf  fann  fid)  nod^  unerroartet  f)eben,  aber 
man  mu^  temporifieren  fönnen,  ju  beutfd^  man  mu^ 
c§  abwarten,  ^aju  wäre  oietIeid)t  ein  Seit)bibIiotf)e* 
fariat,  fo^ufagen,  in  2)re§ben  ein  paffableS  ^lä^d^en, 
roenn  e§  nid)t  ju  teuer,  roo§  id)  aber  nid)t  glaube. 
:3d)  erroorte  ftünblid)  bie  Slntroort  auf  meine  (£rfun= 
bigungen  nad)  ©rö^e,  2lrt,  ^rei§,  ben  übrigen  2tu§= 
gaben,  bie  bic  Überfieblung  eine§  ^remben  in  ein  fold^ 
©efd^äft  in  2)re§ben  nod^  mit  fid)  bringen  mufe.  @§ 
roär'  ein  2tu§fommen ;  baju  rooI)nte  man  in  2)re§ben; 
ha^  %i)iatit  roadelt  freilid)  ein  bi^d)en;  auft)ören  wirb 

e§  ni(^t. S)ie  Kauffumme  roirb  feineSfallS  be= 

beutenb  fein;  im  ganjen  gef)en  foId)e  93ibliotf)e{en  je^t 
um  ©pottpreife  roeg,  SBieoiel  roürb'  id)  ju  biefem 
3roed  roof)I  aufbringen  fiinnen?  Qd)  vozx^  roof)I,  c§ 
lä^t  fid)  aud^  oiel,  fet)r  oicl  gegen  ba§  ^rojeft  fagen. 
Slber  ctroa§  unternef)men  mu^  man  nunmef)t!"  (9ln 
«ubroig  3Imbrunn,  ©öln  bei  «Oiei^en,  24.  ajlai  1849.) 


5)ic  rounberli^e  3«it  t^i^t)  in  bcr  5:at  lounbet^ 
lic^c  'Olafen!  Ctto  S?ubroig  al8  fici^bibliot^clav  in 
fJteSbcn,  bcr  tiefftnnige  X)id)teT,  ber  [trengc  ^nftlcr, 
bei  an  fein  eignes  roic  an  anbret  Schöffen  bic  ^öcf)[ten 
Stalftäbe  legte,  al§  ^^crmittUr  unb  i^erbreitcr  bcr 
flad)ften  Unter^aUiing§Iiteratur  —  eS  rotHre  eine  Ironie 
b«t  beutfc^en  Citeraturgefc^ic^te  me^r  gcroefcn!  3"*" 
9lüd  blieb  ti  ein  flüchtiger  $lan,  bet  einen  unerfteu 
liefen  ^üd  in  bie  tiefe  dtatloftgfeit  eine§  gto^cn,  abet 
unberü^mten  Talents  tun  Ici^t.  @ben  in  biefen  Soinmet^ 
monaten  oon  1849  unb  unter  ber  9lad)n)irfung  bcr 
roilben  3<it  gelang  <*  fiubroig,  für  bie  lang  geplante, 
getrogene,  oielmat  umgearbeitete  fBalbtragöbie  eine 
neue  unb  roirtfamere  ^anblung  ju  erfinben  unb  bie 
etfle  ««arbeitung  be«  2;raneripiel«  „%n  ©rbförfter" 
an  (Sbuarb  ?)€orient  ju  fcnbcn.  9lm  1.  ^uli  1849 
roar  bie  ^nbfcf)rift  ber  Schöpfung  in  ben  ^änben 
bei  bramaturgif(!^en  9)otgeber9,  im  (September  noc^ 
«owI^ckM  Umocbcitungen  bie  9lnna^me  am  ^reibner 
^l^»<lt»  «cftlgt  Offenbar  ^tte  bicSmal  bcr  6<^au< 
fpieler,  ber  in  ber  ®eflalt  bc«  G-rbförfterg  Ulri^  eine 
bebeutenbe  9(ufgabc  cor  Ttc^  fa^,  bie  93ebenlcn  bc8 
dtcgiffeuri  unb  Dramaturgen  in  engere  ©c^ranfcn  ge« 
botnit  Oicberum  brang  (Sbuarb  Deorient  barauf, 
b«|  b<c  1M<^ter  fein  S^ei^ner  StiOeben  oerlaffen  foHte, 
unb  mit  beffer  begrünbclcn  Hoffnungen  al§  je  i^uoor 
folgte  l'ubroig  i)um  ^roeitenmal  bcm  an  i^n  erge^enben 
Mot  unb  Stufe  bti  hilfreichen  ^-reunbe«. 


^ 


«i?^ü?l[Sii?ißJK«K2 19  :a0:^ik:2if:m^ß^tt:»sm 


Otto  Cudwlg  aue  Gisfeld 


mm  bic  Sßenbe  bcr  ^af)xe  1849  unb  1850  oerbrci- 
tctc  firf)  oon  S)tc§bcn  au§  in  Itterarifcfjen  unb 
litcroturfreunblic^en  Greifen  bie  Kunbe,  hah  ein  neuer 
Sramotifcr  oon  ungen)ö^nlid)em  Stalent,  „Otto  Sub' 
roig  oui  ©i§felb",  bemnäc^ft  mit  einem  fraftooflen  unb 
Prf)ft  eigentümlidf)en  bürgerlicf)en  2;rauer[piel  in  bic 
Dffentlid^Ieit  treten  roerbc.  ^ergebrad^terma^en  würbe 
ber  feitl^er  unbefannte  ^oet  of)ne  weitere^  ein  „junger 
S)id^ter"  genannt ;  roiberfprad)  e§  bodf)  ollem  in  2)eut[cf)= 
lanb  gen)of)nten,  ha^  ber  2;räger  eine§  jum  erftenmal 
auftaud)enben  9iomen§  ein  fiebenunbbrei^igiät)riger 
Ticinn  roar.  ®ie  wenigen  SSeröffentlid^ungen  Subroigg 
roaren  unbead^tet  geblieben,  unb  foft  niemanb  raupte, 
roeldfie  befonbre  ©ntroidtlung,  n)eld^e§  D^iingen  in  ber 
©tille  fc^on  l^intcr  bem  S)id)ter  lag,  ber  mit  [einer 
Salbtragöbte  „^er  ©rbförfter"  al§  ein  neuer  SWann 
auf  ben  großen  2Harft  ber  beutfi^en  fiiteratur  trat. 
5)ic  97le^rjaF)I  aller  fpätern  Urteile  über  Otto  Subroig 
gingen  oom  „©rbförfter"  al§  feinem  „©rfttingiroerle" 
au§,  unb  bie  au§  ber  Siefc  einer  in  fid)  gcfammcltcn 
Statur  entfprungne,  in  fortgefe^ter  !ünftlerifd^er  2lr» 
beit  roic  in  fd^roeren  ©eelenfämpfen  gefeftigte  ©elb- 
ftänbigfeit  be§  S)id)ter§  galt  —  feit  man  glücflidt) 
roufete,  moi}^x  fiubmig  fomme  —  al§  ajiitgabc  be§ 
2;i)üringer  SBalbc§.  SB3unbcrlid)e  Tlv)t^tn  über  bie  bis- 
l^erigen   ©rlebniffc   unb  58itbung§n)ege   be§   geniolcn 


3lutobibaftcn  beeinträchtigten  cbenfo  roic  bic  Untenntnii? 
fetner  bic^terifc^en  äinf&nge  bie  flare  (JHnftc^t  in  Sub« 
n)igS  ^ntrotcflung. 

©leiben  boc^  auc^  für  jebcn,  bcr  ^eute  teilne^mcnb 
£ubn>igg  ^ugenbgefdjic^te  begleitet  bat  unb  aQe  S^^Q' 
niffe  feiner  poetifc^en  6timmung8frofl  unb  ©ilbfraft 
bis  jum  2^rauerfpiel  „Der  Grbförfter"  überbliden  fann, 
noc^  9{ätfel  genug,  unb  rodre  «S  auc^  nur  ba3  le^te, 
nie  ju  löfenbe,  roarum  bie  IHatur  eine  fo  geroaltigc 
ge^altenfc^auenbe  "i'^antafie  unb  bic  ganje  Energie 
bramotifcf^en  Xirange^  an  ein  Talent  verlieben  {)atte, 
hai  im  erften  ^iertelja^rbunbert  feinet  :i^ebenS  me^r 
a^nte  oM  rou^te,  road  hai  SBefen  unb  bie  UBirtung  ber 
Sübne  fei,  unb  faum  ein  ^tjeater,  ba<  biefcn  92amen 
Dcrbiente,  gefeben  ^atte.  Xie  IBefcbeibung,  ba&  e§  nic^t 
immer  unb  überall  gelingt,  bcn  jcugcnbcn  .Qcrn  tief 
angelegter  lünftlerift^er  S^enfcben  mit  Sic^er^eit  ju 
bc^immen,  brdngt  flc^  im  ^Qe  SubmigS  balb  genug 
auf.  Unb  btxl^  ift  eS  ni^t  unmöglicf),  roenigfteng 
einen  leil  hH  innern  SBerbenS  unferä  Diesters  an 
ber  ^anb  feiner  3"fl<"boerfuc^e  unb  im  ©inblicf  auf 
bie  einroirfenben  fieben<Smä(!^te  unb  Srlebniffc  !Iar  §u 
etfennen  unb  Heb  )u  oerbeutlic^en,  marum  eine  ^^an- 
tafte,  übermächtig  unb  überreich  roie  feine  jmeite,  unb 
eine  Statur,  bie  o^ne  Xro^  in  fc^lic^ter  ^eftigfeit  nur 
i^rem  ureignen  ®efetj  lebte,  boc^  lange  3a^re  be* 
burften,  um  ben  Xic^ter  beg  „©rbförftcrg"  au  zeitigen. 
9uftao  t^reptag  ^at  in  feinem  Otto  L^ubroig  geltenben 
dii0C^ben  unb  aulerorbentlid^  feinftnnigen  Sluffa^ 
Mtfgcfproc^en,  bag  „bai  Schaffen  biefeg  Xic^terg  roie 
fein  gan^e«  ffiefen  ä^nlic^  ber  2lrt  eine«  cpifd)cn 
6änger§  mar  au8  ber  3eit,  roo  bie  ©eftalten  bem 
Xic^ter  lebenbig  mit  ßlang  unb  fjarbe  in  ber 
2)&mmerung  bti  ^öltermorgend  um  hai  ^aupt 
f (^webten"  (^reptag,  ©efammette  Sluffä^e,  93anb  2, 
6(ite  66),  unb  ^einric^  oon  Zteit^ö^U  ^at  in  feiner 


gciftoollen  unb  roatm^erjigen  ©tubie  über  Cubtoig 
biefe  ajJeinimg  nodf)  ocr[d)ärft,  tnbcm  er  fagt:  „%n 
erlöfcnbe  5Huf,  ber  ben  tjarmonif^en,  glücfli(^en 
©cniui  früf)  ouf  ein  bc[onbrc§  ©ebiet  bei  ©df)affen§ 
brängt,  erflang  biefem  tingenben  ©eifle  nicf)t.  ©eine 
^tiatitofic  toor  ebcnfo  unftet  al§  oielfeitig;  fein  SBefen 
gemaf)nt  an  jene  Urjeit  i)i§  33ölferleben§,  ba  bie  ®aU 
tungen  ber  Sunft  nocf)  ungefdjieben  burdf)einanber 
lagen,  unb  ber  äJicnfc^  me^r  in  SSilbern  unb  3:önen 
oI§  in  Gegriffen  badete"  (§.  oon  Streitfd^te,  ^iftorifdic 
unb  politifc^e  2Iuffä^e,  5.  «Huflage,  Sanb  1,  @.  438). 
Siegt  biefen  Urteilen  ber  unabroeiSbarc  ©inbrurf  ju= 
grunbe,  ba^  Otto  Subroig  ftärfer  unb  unbebingter 
unter  ber  §errfc^aft  einer  gauj  elementoren  ^^antafie 
ftanb  al§  bie  meiften  neuern  2)id^ter,  ba^  er  bie  53or= 
gänge  feiner  ©rfinbungen  in  fdE)arfer  35eutli(i)feit  wie 
in  farbigem  ©lan^e  oor  ^ilugen  fat),  bo^  er  narf)  innerm 
Tlu^  feine  ©eftalten  mit  »oUfaftigem  roarmem,  un= 
mittelbarem  l'eben  erfüllte  unb  tiäntte,  ja  ba^  fic^  bie 
©eroalt  biefer  lebenf(i)affenben  ^ßliantafie  mächtiger 
erroieS  al§  feine  t^eoretifd)en  ©infid^ten  unb  feine 
überftrenge  fünftlerifc^e  ©elbftjuc^t,  fo  laffen  beibe 
■JluSfprüd^e  borf)  bie  SSerfc^iebenf)eit  ber  Qtitm  unb 
bie  beften  9tefultate  oon  SubroigS  ©ntroidlung  ju  fet)r 
au^er  klugen.  ®er  Stpringer  {)attc  allerbingS  mit 
bem  2ßalbt)oud^  feiner  SSerge  unb  mit  allen  frül)en 
©inbrürfen  feinen  reid)gemeffenen  2Inteit  am  epifd)en 
^I)antafieleben  feine§  ©tomme§  ert)olten,  bod)  ber 
Sraft  unb  Suft,  bie  fid)  am  bunten  9ieirf)tum  be§ 
Sebenä  genügen  lo^t,  roar  oon  S«Ö6"b  auf  eine  be* 
fonbre,  gonj  perfönli(f)e  Kraft  gepaart,  bie  jugleid^  in 
bie  2;iefen  be§  £eben§  ftrcbte  unb  biefe  3;iefen  in  (3^- 
ftalten  unb  ^anblungen  ooQ  bramatifc^er  Spannung 
unb  ©tärle  ju  offenbaren  trad)tete.  S)a§  i8ort)anbens 
fein  biefer  Kraft  unb  bie  9ll)nung,  ba^  il)m  jeber 
SBoben  für  ü^re  <Scf)ulung  imb  SSetätigung  fef)lte,  t)atte 


Subioig  oon  bem  geraben  oorroärtgiDcifcnbcn  3uge  ber 
btamatifc^cn  ^Wfie,  b«t  fc^on  in  bcn  2)ici^tungen 
feiner  ©i«fclbet  eingfpicte,  in  bcn  dltcftcn  ro^cn 
@(iUfii  |ur  „Eignes  Q^crnouer"  unb  jum  „SPurgunb" 
ob«t  »erfort"  unoerfennbar  ift,  immer  roicber  abgc- 
Icntt,  bötte  immer  neue  ^läne  ju  erjäblenben  S)i(^' 
tungen  unb  ^rofaetjäblungen  aller  5lrt  gejjeitigt,  big 
fid)  bonn  noc^  jeber  Unterbrechung  unb  t^oufe  ber 
3)tang  au  bramotifiber  ®eftaltung  unioiberfteblid) 
irteber  geltcnb  macbte.  Cbnc  2lnfcf)auung  eines 
gröfecrn  2;beater8,  lebenbigcr  unb  bebeutcnbcr  SBir« 
fungen  ber  Oper  roie  hti  Sc^oufpielä  roar  i^m  bie  gu 
frifi^m  föognii  anregenbe  SBec^felroirlung  mit  bet 
JBübne,  roie  fte  Ceffmg  unb  ©djider  in  ber  ^ugenb  ju« 
teil  geworben  rvax.  roie  fie  oollenbg  aOe  englifc^en 
•^oeten  ttei  Zeitalter«  ber  Slifabctb  crfabren  batten, 
aOittlange  oerfagt  geblieben,  ^nn  £ubroig  im  ^abre 
1848  g«g(n  feinen  ölten  9lmbrunn  bemerfte,  „c8  bot 
b«n  2cufel,  in  foliem  fleinen  l'änbc^en  geboren  ju 
fein',  fo  joot  bie«  ebenfo  febr,  ja  mebr  ein  6to&= 
feufjer  be^  »ünfller«  ali  be§  ^olitifcrä.  Xie  mannig^ 
fod^  Irrtümer  über  bie  beften  SSege  gu  einem  frü^ 
in«  5luge  gefo|ten  3»*^  W«  ^mmenben  unb  »er^ 
ii^cii>«H  3n>eifel  an  Tt*  felbft,  bie  obnormcn  SJor^ 
H<0«m>n  oon  einem  reinften  unb  bi>(^ftni  poetifc^en 
Wxfen  in  ber  Slbnefc^icbenbeit  eineS  3)orffd)uIbaufe« 
ffätttn  einen  XcÜ  ibrcr  SBur^cln  in  ben  eng  begrenj^ten 
unb  bod)  totnantifc^  eigentümlichen  £ebenSoerbä(t< 
niffen,  in  benen  ber  3)id)ter  emporgeroacbfen  roar, 
einen  anbern  3:eil  im  ®efübl  berecbtigter,  unüberroinb^ 
borer  (Bcgnerfcl)aft  jut  „proftifcbcn"  Äunft  beg  Zogcg, 
SU  ben  Zt)ptn  neuerer  bromotifcbet  "^Joefte,  bie  er  »or 
fonb,  oll  et  in  Seipjig  unb  Bresben  bem  %\)eatex 
niij€t  trat  Q9  roar  unb  blieb  i()m  geroi^,  bog  ba« 
e<l^  Xroma  ed^tere«  unb  ooüereS  l'cben  forbre,  ol§ 
et  i«  ben  meiften  bromotifcljen  ©erfucben  ber  ®egen= 


iDort  n)ol)rnet)mcn  lonntc,  et  befcftigte  fid)  mit  jcbem 
eignen  9InIouf  tiefer  in  ber  Überjeugung,  ba^  rocöer 
bie  gefc^icftc  9lrd)ite!tur  eine§  SSerfe§,  bie  franjöfifrfie 
Runft  leblofen  ©jenenbaueS  unb  unroafirer  ©jenen= 
fteigerung,  norf)  bie  ^urrf)geiftigung  be§  ©cf)aufpiele§ 
mit  Stenbenjen,  mit  ^^itgefinnungen  unb  aögcmeinen 
©ebanfen  bem  SBert  unb  ber  2Birtung  ganjen  unb 
warmen  fieben§  gIeicf)fomme.  Dbfd^on  Subroig  nid)t 
fon)ot)I  oon  ber  Tlufif  i)n  (bcnn  bie  ^oefie  roar  bo§ 
erftc  unb  le^te  in  if)m)  al§  oieImeI)r  über  bie  58rücEe 
ber  aJiufif  hinweg  jur  „Siteratur"  fom  unb  barin 
ben  äRufüer  nid)t  oerleugnete,  t)a^  e§  if)m  n)icf)tig  unb 
unetlä^Iid)  blieb,  jebe  feiner  (Srfinbungen  in  eine 
burd^flingenbe  ©runbftimmung  gleid)fam  einjutaud^en, 
fo  ^atte  borf)  fein  ©eftaltungitrieb  febr  frül)  bie  33er' 
furf)ung  jum  Igrifcben  ®ramo  überrounben.  ^ie  ^rag* 
mente  unb  ©ntinürfe  einiger  unooüenbeten  Dpern= 
bid^tungen,  ein  Ir)rifcf)e§  S)rama  „fiibuffa"  an§  ber 
3Jiitte  ber  brei^iger  ^a\)xt  loffen  erfennen,  ta^  biefe 
S8erfud)ung  an  i^n  {)eran getreten,  aber  oor  bem  ftär* 
fern  2)rang,  ©eftalten  ju  fdjaffen,  oor  ber  plaftifc^en 
2)eutlirf)feit  unb  innern  fiebenbigfeit  biefer  ©eftalten 
rafrf)  gen)i(i)en  roar.  93on  ber  erften  9lu§fübrung  be§ 
„@ngel§  oon  2lug§burg"  bi§  jur  enbgültigen  ®eftal= 
tung  be§  „@rbförfter§"  liefen  firf)  in  bem,  roa§  er 
„fein  £)anbroert"  nannte,  in  ber  bramatifd)en  ^TOji§ 
8ubn)ig§  S8or*  unb  9iücEfrf)ritte  roabmebmen,  voa§  bei 
ben  n)iberfprud)§ooUen  ^^orberungen  ber  „praftif(f)en 
aSübne"  unoermeiblic^  mar.  —  2lber  fiegbaft,  im  be* 
ftänbigen  2Bacf)fen  blieben  fein  S3cbürfni§,  fein  innere? 
9Ku&,  alle  @(i)öpfungen  mit  bem  roarmen  Dbem  ber 
Sßirüicbfeit  ju  burd)bau(^en,  ber  lebenbigen  9latur 
ibre  gef)eimften  ßauber  abjugeroinnen  unb  fic  in  feine 
©eftatten  ju  bannen.  @o  mäd^tig  mar  bie§  SSebürf* 
ni§,  ba^  er  barüber  bie  ©efabr,  oom  5lnbrang  roa'^rer 
unb  gelcbter  ©injel^eitcn  überroättigt  ju  werben,  fxd) 


254  3f3k3ra%2i^^||i2i^^|^ 


an  bic  ffiicbcrgabc  einer  freiließ  unerfc^öpfli^en 
£cben§fünc  ju  oerlictcn,  aflju  gering  onfdjlug.  Un- 
ücrfennbar  beftanb  jroifc^en  bcm  ©runbtricb  feine? 
perfönlic^cn  l'ebenS  unb  bem  feiner  poctifd^en  Sflatnx 
eine  nabe  ^^erroanbtfc^aft  SBic  Cubroig  gegenüber 
bet  jerftreuenben  ^oft  bct  mobernen  9öeUben)cgung 
boS  95ebütfni8  bet  innem  Sammlung  fo  übet  aOeS 
^inauSjteQte,  ba|  er  baburc^  bet  !3foIierung  anbeim« 
fiel,  fo  )n>ang  ti  ibn  fomobi  bcr  jur  mec^anifc^en 
(ünt5nigfett  geroorbnen  tbeatralifcben  Stomponier-  unb 
Sfenierfunfi  ali  bet  tebnetifc^en  ®eiftrei(^ig!eit  bie  ®t^ 
toolt  unmittelbaten  ScbenS  entgegen  jufe^en,  aucb  roenn 
bie  „Xed^nil  bei  XramaS"  batuntet  leiben  mu^te. 

fBA^tenb  Subroig  fol(!^ergeftalt  auf  Segen,  bie 
oon  bet  auigefabtnen  unb  oielbetretenen  ^eerftta^e 
bet  ^agedlitetatut  roeit  roegfü^tten,  ben  freien  unb 
übetjeugenben  tludDtucf  feinet  poetifc^n  i^nbinibna- 
liWt  fud)te,  fyittt  fwi^  im  Kampfe  mit  roiberftreben- 
ben  ^rbAltniffen  unb  bet  oorberrfcbenben  ^citbilbung 
feine  ®elt^  unb  Runflanfcbauung  ooll  entfaltet.  SQäor 
et  )ut  ftiQen  ^Befc^ulic^teit  bei  ^bgHd  gleic^fam  er^ 
gogen  roorbcn,  blieb  bie  möglic^fte  9tu^e,  baS  ht- 
f(^tänftef)e  ®leic^ma|  beS  äußern  DafeinS  ein  18et^ 
langen  feinet  nie  jut  ooDen  leiblichen  Wefunb^cit  er 
ftarfenben  SRatut,  fo  Rotten  fein  geiftiger  93li(f  unb 
fein  poetifc^et  2)tong  jebe  ©nge  bet  Sinneäroeife,  jebe 
fümmerlic^e  unb  fleinlic^e  ^uffaffung  beä  fiebenä  ftä^ 
übetflogen.  Xet  roeltumfpannenben  SBeite  feinet  ein= 
bitbungiftaft,  bie  in  feinen  ja^Iteic^en  btamatifc^en 
planen  unb  ?lnfängen  fic^tbar  roirb,  poatte  ftc^  allcr^ 
bingg  im  ©inflong  mit  ber  fubjcltioen  Sfiatur  be8 
3)id)tetl  ein  unübetroinblic^eä  SKi&ttouen  gegen  ben 
@(^ein  bet  Xinge,  ibm  fielen  bog  gto&e  unb  ba§ 
f(!^lic^te  ^elbcntum  unbebingt  in  ein§  ^ufammen,  abct 
in  Cubroigä  9luffoffung  unfc^cinbatcn  glcic^roo^l  ecf)ten 
fiebenS,  in  feinet  SJettiefung  be§  einfad^en  ungeteilten 


®efüt)l§,  in  feiner  SSeootjugung  loutlofer  oor  ber 
lauten  Dpferfät)igfeit  lag  ein  Quq  jur  @rö^c.  %afi 
bie[er  Quq  jur  (Sinfeitigfeit  fül)ren  tonnte,  raupte  ber 
®id)tcr  rerf)t  roof)I,  mu^te  fid^  inbe§  angefid)t§  ber 
Scnbcnjpoefie  ber  »ierjiger  ^o^re,  ifjrer  Überf)i^ung, 
il)rer  fiügc  pr  entfrfjiebnen  ®eltenbmac{)ung  feiner 
innerften  ©mpfinbung,  feiner  l'eben§n)at)rl)eit  gebrungen 
unb  geftimmt  füf)Ien.  ^z  notier  er  ber  f)errf(^enben 
Literatur  in§  5lugc  faf),  um  fo  entfrf)iebner  ftie^  i^n 
bic  oon  ber  Statur  loSgelöfte  SSilltür,  ber  9JiongeI  an 
fd^öpfcrifd^er  Suft,  ber  immer  ftärfere  SBiberfprud^ 
einc§  anfprucf)§t)onen  ^att)0§  mit  feelen=  unb  Ieben§* 
lofen  ©cf)eingeftalten  unb  fc^Iie^Iirf)  bie  politifd^c 
f^rioolität  ob.  ©in  SSrief,  ben  er  SInfang  1848  an 
Sort  ©diallcr  fdirieb,  brüdtt  ei  bcutlid)  unb  fräftig 
au§,  wie  i^m  bei  oHebem  jumute  war: 

„greife  bidf)  glücflic^,  bo^  bu  bie  gerüf)mte  neue 
ßiterotur  nid^t  in  ber  9töl)c  fiet)ft,  it)r  ®f)arofter  ift 
6t)ora!terlofigfeit.  SJion  t)at  oucf)  einen  9'iamen  ge« 
funben,  bie  @oct)e  ju  befd^önigen;  barin  ift  unfre  3cit 
o{)ne  SDäiberfprud^  gro&.  ©onft  regelte  mon  fein 
^onbeln,  2ßünfd^en  ufro.  norf)  ben  ©efe^en  ber  S5er= 
nunft;  I)eutjutage  frf)micbet  man  bie  ©runbfätje  nodf) 
feiner  SSequemlidfifeit  um,  voix  rooHen  totole  §rcif)eit 
unb  mi^braud)en  i>a§  2Senige,  ma§  mir  boüon  £)abcn; 
ob  mir  boburdE)  bofumentieren,  bo^  mir  oerbienen,  frei 
^u  fein?  ©in  SIWenfdE),  ben  mon  fonft  d)araIterIo§, 
gefinnung§Io§  genannt  {)ätte,  ber  I)ei&t  I)eutäutogc  ein 
jSoIent'.  S)obur(^,  bo^  mon  bem  ®ingc  einen  9iamen 
gegeben  f)ot,  I)ot  man  ou§gefprod^en,  bo^  ein  9Jienfd^ 
eben  feine§  (5I)aroIter§  bebürfe.  2Bcr  bic  n)of)re  3^rei= 
]^cit  furf)t,  mü&te  bodt)  juerft  borouf  ^inmirfen,  fid^ 
felbft  frei  ju  madE)en,  b.  t).  fein  ßeben  jum  ooHften 
3lu§brudf  ber  ©efe^mä^igteit  ju  modfien.  Sieber  ®ott, 
njenn  bic  fjreif)cit,  bic  mir  erf)oIten  f ollen,  bcncn 
gteid^t,  bic  fid^  ha8  2Infef)en  geben,  fic  un§  ju  uct» 


f(^ffcTt,  fo  möd)t  ic^  meinem  '^otcrunfcr  norf)  eine 
od^tc  58ittc  ^injufügcn:  .unb  behüte  un§  üor  ber 
^rei^il.  SBtcroo^l  ic^,  roie  bu  rocilt,  nid^tS  on= 
böc^tiger  petc()rc  ali  bic  roa^rc  ^reibeit.  —  93etrad}te 
einmal  baS  junge  Deutfc^Ianb,  roelc^eS  jetjt  bie  Krone 
beutfd^et  WteratuT  repräfentiert.  Sic  fingen  im  '^^^oli 
ttf(^  an,  roarfen  mit  ©oifgang  Wenjel  im  IBunbe 
•oct^e  auf  bet  fiiterotutgef^ic^te  ^inauS,  bog  roiQ 
fagen:  H«  mollten;  barouf  fältelten  fxi  plöt^Uc^  um, 
bcfriegten  aRensel,  unb  wer  mar  nun  i^r  panier?  tn 
(Soctbe,  ben  fie  erp  oetfolgt,  pc  benunjierten  nun  ben 
SRenjel  wie  oot^et  ben  ®oet^e,  unb  jroar  um  be^  ^n^ 

brechen«  roiQen,  meiere«  fte  felbft  mit  begangen. 

(Jine  litcrarifc^e  SJerbinbung,  ic^  roiü  fie  bie  ^ung- 
bödmen  nennen,  otbeiten  baran,  in  bem  eigentlichen 
^öl>mcn  einen  Deutfcfjen^S  8U  improoirtetcn.  G-inen 
booon  tenne  idf  felbft;  ein  n)o^lgenä()rtct  behäbiger 
Jüngling  unb  boju  felbft  ein  3)cutfd)bö^mc.  3)iefcn 
fragt  mon,  rooju  bei  ^a&  bo(^  eigentlich  bienen  foHte, 
er  fagt:  bic  inationaIb5()mcn  liegen  im  @c{)lafe,  fie 
muffen  ouf geregt  werben,  unb  bie«  ^u  beroerfftelligcn 
ifl  ba§  ncic^fte  arjittel,  ben  alten  ^iftorifc^en  Deutfc^cn 

I^OB  roieber  in  i^nen  ju  crroecfen. 3ft  c8  nun, 

noc^ftc^tlgft  beurteilt,  nic^t  eine  roa^re  Oemiffenlofig^ 
feit,  tief«  C>o&<tregung  ?  ©elc^e«  Unglüd  oon  miU 
liontn  lann  bie  ^olge  fein  oon  biefem  Unternehmen, 
ro^äfH  bie  Unternebmer  felbft  nur  au«  l'angerraeile 

unb  um  einen  Flamen   §u  erroerben  beginnen! 

®ie  fommt  biefe«  Unheil  in  bie  ^oefte  unb  l'iteratur? 
SWan  »in  9}amen  erroerben,  ®elb  ocrbiencn.  2)ic 
meiften  heutigen  ^octen  Ttnb  feine  geborncn;  e§  flnb 
gebome  ^olitifet,  ?Jo(fgrebner,  ©lücfSritter,  bic  ficf) 
ber  Sprache,  bie  roa^re  Xic^tcr  einft  fo  fultioicrt,  ba& 
fie,  roie  ic^iUer  fagt,  felbft  biegtet  unb  benft,  ju  il)ren 
Srotden  bebicnen.  ®ine  {Hotte  SBUber^firmcr,  bie  au§ 
ber  auggeplünberten  Rirc^c  fommenb  ft(^  unb  anbre 


mit  ben  93iIbcrTat)inen  um  bic  Söpfc  fdilagcn. 

5)ie  Literatur  ift  loirflid)  ein  Tlaxtt  geroorben.  Unb 
c§  madjt  ftd^  nur  fomifc^,  rocnn  unfre  3^rett)cit§bi(i^tet 
ficf)  rote  eine  2lrt  9Jiärtgrer  borfteüen,  al§  gingen  fie 
in  ben  Sob.  2)a§  §ctbentum  o^ne  ®efa^r  ift  etroaS 
£ä(^crli(^e§.  2)er  2)id)ter,  ber  ni^t  mit  in  ba§  lUiobc^ 
l^otn  bläft,  bev  ift  ein  5Uiörtgrer  ^eutjutag,  benn 
pon  i{)m  fouft  fein  'öerleger  etroa§.  ®tcfe  f^rcif)eit§= 
göttin  thront  auf  bem  (Selbfacfe  ber  93uc^f)änbler,  bie 
je^t  aOe  ,in  8iberali§mu§'  machen;  biefer  SiberaliS» 
mu§  ift  eine  Sßore.  Unb  ta§  «ßublifum?  —  SeilS 
loffen  fie  fic^  burd^  bicfe  Komöbtantcrei  btenben  (bie 
etn)a§  Unfittltct)e§  \)at,  roenn  fie  nidjt  burcf)  unb  burdf) 
unfittlidE)  ift),  tetl§  benfcn  bic  Scutc  f)cutjutoge  oon 
ber  Siteratur  eben  rote  oon  if)ren  eignen  (Sefd)äften, 
unb  roarum  foflten'ä  bie  ^oeten  ni(i)t  moi^en  roie  fie 
felbft?  aSJenn  mon  fein  j^abrifat  nic^t  macf)t,  roie'ä 
bic  ^unben  rootlen,  fo  ocrfauft  man  ntct)t§,  unb  t)er= 
laufen  roill  man  hod),  be§t)alb  arbeitet  man  ja.  Sllcj. 
2)uma§  ift  bod^  gegen  unfre  beutfd^en  j^abrilanten 
norf)  ei)xüä),  roenn  er  oor  ®txxd)t  angibt,  roie  oiel 
aSogen  SÖSarc  er  im  SJionat  liefern  tann.  @r  mad^t 
fein  ®et)eimni§  barau§,  ba^  bie  ^«buftrie  feine  ®öttin 
ift.  S)er  ®eutfd^e  ift  nid^t  naio  genug,  feine  @rbärm= 
lid^feit  fctbft  einjugeftetjn ,  er  mu^  einen  93orroanb 
I)abcn,  unb  roenn  andf  fein  2JlenfdE)  baran  glauben 
foHte.  Unb  ba§  foU  eine  Qtxt  be§  5o^tfdf)rittei  fein? 
SßJarum  nid)t.  ^m  SBorte  gortfd^ritt  Uegt'§  nidfit, 
ta^  man  gerabc  bic  Slidtitung  jum  93effern  cingc« 
fd)Iagen  habm  mu^.  üWir  fdtieint  unfcr  3citaltcr  ein 
überfc^nett  altcrnbc§." 

@§  f)ätte  ber  S33ef)en  unb  ©türme  ber  Sieoolution 
faum  beburft,  um  Subroig  in  feiner  jum  2lbfd)eu  gcs 
fteigerten  2Ibneigung  gegen  bie  f)oI)lf)eit  ber  Senbenj^ 
literatur  ju  beftärfen.  S)a^  er  ber  politifd^en  Sgrif, 
roo  fie  C(^te  ifeibenfdf)aft,  tiefe§,  DaterIänbifdC)e§  ®cfül)l 

©tern,  Dtto  Subrotg  17 


atmete,  bai  ficb€n§red)t  nic^t  abfproc^,  bcroiefcn  feine 
eignen  ©ebi^te  ou§  b«m  ^al)xt  1848,  bic  fi^  bcn 
funfeinbften  perlen  bcr  beutfc^en  politifc^en  8i)rif  an' 
reiben.  SBa§  er  mit  roac^fenbet  Übcrjcugung  befc^betc 
unb  ju  übcrroinben  trachtete,  roor  bic  flo^e  3.^crmeffcn= 
^eit,  mit  bcr  man  bie  ^ic^tung  i^teS  natürli^en  1Bd< 
bcnfii,  ibrer  9But)cIn  beraubte  unb  für  ade  crbenHic^cn, 
außerhalb  b«r  Runft  licgcnben  3">ecfe  bie  formen  bcr 
»unft  mi§brou(^tc.  i^reilic!^  roufete  l'ubroig  gut  genug, 
ba|  ti  ftc^  ^icr  nur  um  einen  6(^ein  banblc,  ba^ 
biefe  jcitgemA^en  @d)aufpielc  eben  feine  55ramen,  biefe 
2enb<n)romane  feine  JRomane  feien,  aber  er  raupte 
oud^,  ba^  ba^  ^ublifum  im  ganzen  am  @c^ein  b^ng 
Hüb  b«n  llnterfc^ieb  ni(^t  erfannte. 

(tr^bung,  ©nttSufc^ung  unb  jebcr  ©inbrud  bcr 
^%xt  1848  unb  1849  aber  Ratten  entfrfjeibcnb  auf 
Subiotgi  fiebenSauffoffung,  fein  fittli^e«  ®efü^I,  feine 
bi<^tetif<^  ©orfatje  eingeroirft.  ^cr  tjerbe  ©djmcr^ 
um  bic  beutfc^e  3erriffen^eit,  bem  fic^  ein  roet)mütigc§ 
(irftauncn  über  bie  fmnlofe  iöergcubung  oon  Äraft 
unb  gutem  3BiQen,  ein  bittrer  3orn  über  bic  ungcfunbc 
unb  unfelige  3errüttung  in  ©ciftcrn  unb  (Scmütern 
paarte,  aroang  ben  3)ic^ter  ju  tiefftcr  ©infe^r  in  T«^ 
felbft.  5!f)m  mar«,  aI8  ob  bie  3«»*  unb  allei,  mag 
er  um  fxdi  fab  unb  erlebte,  i^n  jur  3ufammcnfaffung 
aller  ftröfte  mabnten.  ^ag  bunfle  («efü^I  einc§  ®egen 
fa|e«  feinet  männlich  emften,  tief  ct^ifc^en  31atur 
nic^t  nur  jur  eiteln  ^rioolitdt  beS  Xage«,  fonbcm  aud^ 
)u  ber  9Inf(i)auung,  bie  bic  9öclt  beS  Sd)önen  oon 
ber  fBelt  bcr  gBirflid^feit  trennte,  beg  ®cgcnfatjcg  jum 
^rinjip  be«  9BcibIic^en  in  fiebcn  unb  Sunft,  bo§  er 
feit  mand^em  3a^r  in  fi^  trug,  rourbe  je^t  burc^  ©r^ 
lebniffc  unb  iJiac^benfen  genährt,  na^m  me^r  unb  mc^r 
oon  feinem  ganjen  3Befen  ©eftt^  unb  entf^icb  über 
JRic^tung  unb  3icl  feiner  93cftrebungcn.  ©clbft  in  ber 
Dichtung  Q^oet^eg  unb  Sc^iflerd   empfanb   er   ni^t 


mcl)t  bie  crlöfcnbc  Kraft,  bic  afle  ©ebilbcten  bc§  beut* 
fcf)cti  93oIIe§  ou§  bcn  f^cffcln  bürftiger,  enger  unb  ju= 
meift  unroürbigcr  fiebenSjuftänbe  befreit,  if)ncn  9Jlut 
bcr  eignen  ©mpfinbung  unb  freubigen  ©d)n)ung  ge= 
geben  I)atte,  fonbern  grollte  mit  ber  tt)cibUrf)en  Sßeirf)« 
^eit  unfrer  flaffifdien  Sunft,  gab  ber  „ni(^t  foroo^I 
^bealifierung  q.I§  ©cntimentalifierung  ber  ®efd^id)te" 
frfiulb,  ba^  roir  „un§  in  ein  roirflic^  poIitifd)e§  fieben 
nirf)t  ju  ftnben  roiffen".  2)ic  „unnatürli(^e  <Srf)eibung, 
bie  ®oett)e  unb  ©(^iller  unb  auf  itiren  ©puren  bie 
iHomantifer  in  haS  Seben  gebra(^t,  inbem  fie  bo§ 
9iftl)etifd^e,  t)a§  ©d)öne  oom  ©uten  unb  SQ3af)rcn 
trennten  unb  au§  ber  ^oefte  eine  g^ata  SJJorgana 
mad^ten,  eine  geträumte  ^n\d  oott  SraumeS,  bie  bcn 
äWenfc^en,  ber  fie  fte:^t,  mit  ber  roirflid^en  SBelt  (ber 
fie  bie  ^oefie  entjogen,  um  fie  bort^in  ju  bannen!), 
mit  ber  Sßelt  unb  fid)  felbft  entjroeit  unb  if)m  mit 
bem  $eimatgefüf)l  in  biefer  jugleid^  bie  2;at!raft  raubt, 
bie  unnatürlid^e  @d)eibung,  bie  unfrer  SSitbung  ben 
u)cibli(^en  G^orafter  aufprägte,  {)obe  id)  für  mid^  burd^ 
t>a§  58erftänbni§  @t)a!efpeare§  überrounbcn,  unb  mein 
gonje§  (Streben  ift,  mit  allen  meinen  geringen  Straften 
meine  Teilung  aud^  auf  anbre  Kranfe  ju  übertragen." 
Kein  3weifel,  ba^  Subroig  I)ier  mit  ber  @infeitig!eit 
be§  fd^affenben  Künftlerg,  ber  ein  oonbcredf)tigte§ 
3fieue§  erfannt  t)at  unb  roin,  auf  bie  beutfd^e  Siteratur 
be§  aditje^nten  Sal)rl)unbert§  jurüdEfal),  fein  ^w^ifcl/ 
t>a^  er  oon  ber  ©d^ulb  Heiner  9ioc^at)mer  unb  oer* 
TOorrener  (Spigonen  ben  l^errltd^en  SJieiftem  einen  t)iel 
^u  großen  2:eil  juroätjte,  aber  ebenforoenig  lä^t  fid) 
jroeifeln,  t>a^  er  au§  bem  tiefften  93erlangen  feiner 
fdt)öpferifdf)en  Sf^atur  wie  feiner  etf)ifd)en  Überjeugung 
I)erau§  unb  mit  reiner  opferwilliger  ©eele  ben  Kampf 
oufnal^m.  ©ein  Sirflid^feit§brang,  fein  fitttidf)cr  ©rnft 
blieben  mit  bem  glüf)enben  ßeben  ber  @inbilbung§* 
Iraft,  bem  feinen  SSerftänbniä  ber  menfdt)Iid)en  Seiben» 

17* 


fc^ften  im  (Sletc^etoi^t ;  feine  ftrenge  Jöa^r^af tigf eit 
bcftegte  bie  (Sefa^ren,  Me  i^m  au§  ber  geiualtti^en 
Kraft  feinet  Situationdbarftellung  enva^fen  fontiten. 
3ene  ©eiftreic^igleit,  bie  ben  Stoben  beg  ©emiffen? 
unb  ber  (5t)arafteriDürbe  unter  ben  i^ü^en  verloren 
^atte,  galt  i^m  nid)tä.  @t  mar  tneit  entfernt  bauon, 
bet  poetle  einen  nüchtern  nü^ic^en  '2)ienft  im  befolge 
b<x  fJloxal  ober  hti  prattifc^en  iBebürfniffeii  anju^ 
muten,  er  unterfd)ieb  [xdf  burc^  bie  poetifc^e  SDlit 
empfinbung  ber  i?cibenf(^ft,  ba«  innere  'üJliterleben 
ofler  menfd^Iic^en  ®efüblc  roie  burd)  bie  Kraft  feiner 
^^ntaftc  unb  feine«  (SeftaltungSoer mögeng  weit  oon 
hm  taffltn  unb  fetalen  aRoroIprebigern,  bie  im  ®runbe 
audi  nur  2enb<n)fd)TiftfteQer  finb.  Qx  felbft  crfannte 
bamali  einen  oerroonbten  3"9  JW  Oeremiag  ®ott^elf 
l^lbert  33i^iu§)  in  fid),  aber  feine  geroiffenbafte  ^Hcin- 
Ifiit,  feine  tiefe  Iföelterfenntni^  b<ttte  im  ®tunbe  mit 
bn  poltcrnbcn  Ranjelbetbbeit  beS  roacfern  unb  fröf^ 
tifltn  ^farr^rrn  oon  £üt(e(flüb  nur  tuenig  gcmeinfam; 
m  f(^t)te  an  bem  fd)n)eijerifd)en  ^rjäijler  einen  Sirf 
I{(!^feitSfmn  unb  ben  93IicI  für  wrborgne  ^ü%e  ber 
9}atur,  bie  er  fe(bft  in  erl)ö^tem  Tla^t  befaß.  ^Ueg 
in  aQem:  Ctto  £ubn)ig  oerga^  niemals,  ba^  ber 
^M^CK  frei  über  bie  gan,^e  IBreite  unb  !2:iefe  ber  ^e(t 
fl^iltt,  tah  in  feiner  ^arftcUung  aQe  ^fct)einungen 
itjr  l'ebenSrec^t  ^aben,  aber  ein  ftarfeä  ®cfü^(,  ba|  er 
oerantroortlid)  fei  unb  bleibe  für  bag  l'ic^t,  baS  ani 
feiner  6ee[e  auf  bie  Grfc^inungen  foQt,  mar  in  i^m 
etroac^t  unb  pulfte  fortan  ^örbar  burc^  feine  Schöp- 
fungen ^inbut(^. 

33eim  ^ergleic^  ber  Derfd)iebnen  Umgeftaltungen 
unb  ^arbeitungen,  bie  ber  ^lan  j^um  Xrama  „Xie 
SBÜbfdjütien''  oöer  „5Bilm  58ernbt"  jroif^cn  184<J  unb 
1849  erfuhr,  mit  ber  erften  91ieberfc^rift  be§  2;rauer^ 
fpiel«  „J)er  ©rbförfter"  jeigt  ftc^  fe^r  beutlic^,  roie 
o^ne  jebe   'ißetfümmerung   be8  bic^terifc^en   9öurf)fc8 


bcr  rein  poctifcf)en  ®igenfd)Qften,  ja  im  SBad^fcn  bieder 
ber  et^ifd)e  ©runbjug  in  SubroigS  Snbtuibualität  unb 
Ccben§an[cf)auung  beftänbig  [törfer  würbe.  93on  ^au8 
au§  roar  bie  ©eroatt  wnb  (Stgenart  ber  ©timmung, 
bie  un§  in  unb  au§  biefer  bürgerlid)en  a;ragöbie  er= 
greift,  frf)on  t)ort)anbcn,  mit  9iedf)t  burfte  Cubrotg  (am 
27.  3fuli  1847)  an  ©b.  2)eürient  fd)reiben:  „2)cr 
58ernbt  unb  fein  9JJäb(i)cn  füllen  ein  paar  ?^igürc^cn 
werben,  bie  bem  §erjen  tuo^Itun.  %a§  |)eimli(^fte 
be§  3wfommenIeben§,  ba§  ©rgreifenbfte,  n)a§  ®ef(^i(f 
unb  Seibcnfd)aft  rocben  fönnen.  Unb  bem  ganjen 
über  bie  @d)ulter  fe^^enb  ber  grüne  raufd}enbe  SBalb." 
Tlxt  ber  61)arafteriftif,  ber  großem  ".piaftif  aller  ®e= 
ftalten,  namentlich  aber  ber  be§  ®rbförfter§  gewann 
audf  ber  ett)ifd)c  @ei)alt  ber  ©rf)öpfung;  al§  ©b.  2)c= 
Orient  am  1.  ^uli  1849  an  Subroig  frf)rieb:  „Sßenn  irf) 
an  bie  erfte  f^orm  jurürfbenic,  in  ber  icf)  ben  ^aupt^ 
(^arafter  tennen  lernte,  bin  i6)  erftaunt  unb  erfreut 
über  bie  gro^e  ®en)anbtl)eit  unb  @rfinbung§fraft, 
weld^e  ©ie  in  ber  Umbilbung  unb  Sammlung  be§ 
©toffe§  gejeigt  i)abm",  ptte  er  l)inäufügen  bürfcn, 
ta^  bie  ^anblung,  roie  äu^erlicE)  bewegt  fie  auc^  jc^t 
nod^  fei,  in  eben  bem  aJia^e  an  ßlart)eit  unb  SSerinner* 
Urf)ung  gewonnen  \)abi,  aI3  bie  ^auptgeftalt  jum 
29pu§  be§  ®emüt§s  unb  3nftinftmenfci)en  würbe,  ber 
firf)  öu^erlid^  bi§  jur  abfto^enben  (Starrt)cit  oerfjärtet, 
aber  innerlicf)  bie  oerberbIid)fte  @mpfinblirf)feit  unb 
weic^fte  9ieijbar!eit  bewaf)rt.  ^n  biefem  2;gpu§  wie« 
berum  erfannte  Subwig  im  ©turmjaf)re  1848  einen 
fcliarfen  ©piegel  be§  eignen  oon  unbewußten  jerftörcn= 
ben  fieibenfdiaften  bewegten  58oIfe§,  unb  je  inbioibueQer 
er  bie  ®efta[t  belebte,  um  fo  ^öt)er  wucf)§  i{)re  3in= 
gemeinbebeutung.  Qfnbem  au§  bem  urfprünglic^en 
©emeinbebrouer  SQ3itm  93ernbt  oon  9tobenwaIbe  ber 
©rbförfter  6{)riftian  Ulrid)  {)erau§wud^§,  wanbelte  ftrf) 
mit  bem  (Stioratter  be§  gelben  aurf)  bie  ganje  9ltmo= 


fp^ärc  bcT  2:rQgöbic.  Xcr  bünleloolle  J)ie^tt)obcr 
®ilm  SBcrnbt,  bem  bct  O^m  feiner  ^xau  mit  einigem 
fHidit  in§  ®efid)t  [(^leubertt  burfte:  „Sarum  miü 
93«rnbt  (3klb?  Seil  bie  Seinen  jungem?  $umme$ 
3cu9,  nxti  ift  ba§  toeitet?  Um  iBrot  arbeitet  fo  einer 
ntc^t.  9lbfT  projeffieren  mu&  er  bod)!  ©a8  geltend) 
ffirib  unb  fiinb  an  ?  2;o8  SHec^t  ift  euer  fficib  unb 
Jhnb;  bog  SHcc^t,  ba§  ^ei^t  euer  ©igenfinn!  Guer 
(tigenfmn  ift  euer  SBeib  unb  Rinb!"  bilbete  ftc^  in 
bn  ^^antarte  unb  bem  tiefften  ®«mat  beS  ^i(!^ter» 
|u  einer  Oeftalt  um,  on  ber  ft^  roärmfler,  innerer 
tlnteil  nehmen  (ieg,  unb  jeigt  fo  bie  burd)au§  oer^ 
fd)iebnen  Stufen  ber  (^troicf lung ,  auf  benen  ber 
Xi*t«  1846  unb  1849  ftanb. 

Xie  geroiffe  ^[nno^mc  feinet  bürgcrli^en  Jraucr^ 
fpiel«  „Der  ©rbförftcr"  am  XreSbncr  ^oft^eater  brad)te 
einen  entfc^eibenben  Umfc^roung  in  Ctto  i^ubroigS  per^ 
fönlic^en  iCer^ltniffen  ^eroor  unb  entri&  i^n  —  jur 
(itnugtuung  be«  treuen  SHatgeberg  @b.  5)eorient  — 
bn  dinfamfett,  in  bie  er  ftdj  obermol«  tief  ein« 
gtl^nen  ^atte.  ^m  6eptemb(r  1849  ftebelte  l'ubroig 
»lÄcntm  nac^  'Sregben  über,  mo  er  in  einem  be< 
f^cibnen  noc^  befte^enben  ®aftf)of,  bem  „^rompeter^ 
f<!^U|<!^en"  am  2>ippolbign}aIber  ^Iat{,  Quartier  na^m. 
%\t  2at\adit,  ba|  bie  ongefel^ene  ^ofbä^ne  ein  grögereg 
SBerf  beg  feit^er  ungenannten  Did)terg  unter  @infa^ 
i^ter  beften  Rräfte  jur  3)arfteflung  ^^u  bringen  be= 
abfic^tigte,  genügte,  um  bie  roa^re  Xeilna^me  unb  bie 
flüchtige  Steugier  ber  funftftnnigen  unb  t^eaterliebenben 
Greife  Dregbeni  auf  ben  9leuanfömmling  ju  lenlen. 
Der  fBinter  oon  1849  ouf  1850  führte  Üubwig  mit 
einer  ftattlidjen  Steige  oon  ^rfönlic^fciten  jufammen, 
baoon  roenigftcng  einige  mit  i^m  in  bauernber  unb 
förberlic^et  5öerbinbung  blieben,  ©b.  Deotient  aeigte 
fid)  unermüblid^  wie  in  Gmpfe^Iung  beg  neuen  %xamaS 
fo  ouc^  in  ber  SBermitllung  neuer  ©ejiebungen.    Unb 


bcr  5)id^ter  felbft  füf)Itc,  ba^  er  fid^  einem  Iebf)aften 
58erfet)r  mit  ©leid^gefinntcn  unb  ©leic^ftrcbenben  nid^t 
ferner  entjief)cn  bürfc.  ®ic  tagebud^artigcn  furjen 
Stufjeidfinungen  in  feinem  $au§!alcnber  oon  1850  gc* 
njö^ren  ein  farbige§  unb  beutli(f)e§  SBilb  feine§  ffire§* 
bener  8eben§  unmittelbar  oor  unb  at§balb  nad)  ber 
2luffüf)rung  feincS  „@rbförfter§".  2Iurf)  in  ben  Briefen 
on  feine  SBraut  i)at  Subroig  neben  aller  ©e^nfud)t 
na(^  bem  ^IKei^ner  ^t>v)ü  oon  erfreulichen  Begegnungen 
unb  2Iu§fici^ten  ju  beri(^ten.  2lm  17.  ^fönuar  lernte 
er  an  einem  Sage  ©uftao  ^^^cgtag  unb  93ertt)oIb 
2luerbad)  !ennen  unb  berid^tctc  barüber  (an  ©milic 
SBinHcr,  2)re§ben,  14.  Januar  1850):  „^df)  mar  im 
aSegriff,  oon  ®eorient  aufjubred^en,  al§  plötjlict)  fjrcg= 
tag  in  einem  ^iaIerfdE)Iitten  anfam.  2Bir  würben  ein* 
anber  oorgefteOt.  fjregtag  mu^te  fd^on  mancf)e§  oon 
mir,  2)eorient  f)atte  il)m  öfter  oon  mir  gefcE)rieben. 
(5§  war  nic^t  oiel  ßeit  su  oetlieren,  f^^regtag,  ber  nod^ 
ju  2luerbadE)  rooUte,  fu^r  roieber  ab ;  S)eorient  unb  icE) 
modf)ten  un§  ju  ^u^e  nad^  bem  2;E)eoter  ouf.  Untere 
n)eg§  merltc  idf),  ba^  id^  feine  SSrißc  bei  mir  l^atte, 
unb  !el)rtc  um.  SBic  ic^  biefe  geholt  I)atte  unb  in 
t>a§  Sbeater  fam,  Parterreloge  9,  fanb  idf)  S^regtag 
fdE)on  brinnen  oor.  ^\6)t  lange  barauf  tam  ouc^ 
SIuerbadE).  3^regtag  fagte  i^m,  roer  ic^  fei,  unb  toir 
fteUten  un§  nun  felbft  einanber  oor.  3luerbadt)  er- 
äät)Ite  mir,  er  t)abe  ein  ©tücf,  mel(^e§  aber  be§  ©toffe§ 
roegen  ni(i)t  auf  bie  58retter  fommen  werbe.  S)a^  er 
ha§  auf  ben  «Stoff  fd[)ob,  oerbenfe  idt)  it)m  nidf)t,  mie* 
n)oI)l  id)  roeife,  ba^  ®eorient  unb  ijregtog  mit  ber 
fjorm  begfelbcn  unjufrieben  finb.  31I§  berüf)mter 
ajlann  fann  er  einem,  ben  er  jum  erftenmal  fief)t,  nid^t 
ein  fold)  ®eftänbni§  madE)en.  SBenn  bie  beiben  mit= 
einonber  fprad^en,  war  mir'§,  al§  fä^e  ic^  Klaug  unb 
KIaju§  au§  meinem  ©dt)ulmeifterteben.  I^regtag  lang, 
fdE)moI,  blonb,  bogegen  Ktau§,  moClte  fagen  2luerbad^ 


264  airsi^a^?i^3^3Aaraft 


Hein,  tunb,  bcrocfllid),  bc^aglic^  unb  au&crorbcntlic^ 
gutmütioi.  ^cr  erfte  ift  ein  @(i^IcfiCT,  b€m  Ijartcn  2)ia= 
left  nac^  bcr  onbtt  fc^ien  mir  ein  3Biencr,  big  mit 
einfiel,  ha%  et  ja  oom  Sc^roat^uwlb  flamme.  1;cotient 
^ötte  bie  jroei  etften  Slufjüge  (üon  ^teptagg  @diau 
fpiel  .®taf  SEBoIbemar)  in  unftet  So^e  mit  an,  bann 
ging  er  ^eim  feine«  Katartb«  ju  inorten,  loeil  et,  roic 
er  |u  ^reptag  fagte,  feine  Stimme  mir  fc^ulbig  fei. 
®it  fprac^en  nur  oon  it)m,  unb  .^roar  alle  in  bem= 
fdben  (Seifte;  et  ift  oud)  eine  fcitnc  ®tfc^cinung  in 
unftet  frioolen  iBelt:  burc^  unb  bur^  brao,  ebel, 
nM^  unb  im  ebelften  Sinne  fromm.  —  WHit  ung  war 
Koc^  eine  ^ame  in  unftet  toge,  bie  bolb  aud  unfern 
(Pt^fftc^en  erriet  ba^  bet  ^ic^tet  bt9  StücfeS  zugegen. 
thtt^  9üxd,  bet  '^apet  HJiann,  lam  ju  unS,  et  roat 
Umgn>eilig  unb  ttoden  gegen  bie  beiben  anbem  ge^ 
galten.  S3ie  bai  @tü(f  ju  Snbe,  unb  mir  ber  Xame 
Siaum  )um  Qle^n  gaben,  xtidftt  fte  ^reptag  bie  ^nb, 
inbem  \\t  fagte:  .60  bonfen  mir  bei  un§  in  Ungarn.' 
ffiol  uni  aQe  freute,  tit  etmag  jufammengefunfne 
Qk^alt  bc8  fonft  fo  frifc^en  unb  ^umoriftif(^en  ^rei)- 
tag  beim  9ln^ören  feinet  Stüdeg  unb  Sluerbac^S  gut^ 
nflUfei,  fo)ufagen  trfiftenbe«  3u"<^cn  ^^^  befonberg 
len  unb  burd)  tipplaug  beg  ^ublifumg  aner< 
Stellen  erinnerte  mic^  roieber  an  bie  ©jene 
te  Cd^ulmeifterleben,  roo  Stlajug  oerjroeifelt  an  ber 
BitQic^leit  unb  ^(aug  it)n  aufte(^t  ermatten  mid." 

9li(^t  jeber  Zag  lonnte  i'ubroig  iBelanntfc^aften 
fo  bebeutfamer  9lrt  roie  bie  mit  ben  beiben  ^eroor« 
togenben  Sd^riftflcOetn  bringen,  aber  boc^  roarcn  bie 
üDionate,  in  bencn  ber  „förbförfter"  ootbercitet  unb 
enblic^  einftubiett,  auc^  bag  S3ü^nenmanuf{tipt  ge< 
btucft  mutbe,  teic^  an  ungeroo^nten  tlbmed^glungen 
unb  neuen  ^nbtücfen.  Qx  befud)te  E)äufiget  olg  je 
junot  bag  X^eatet,  er  lieft  ben  SD^iepcrbeerfc^en  „^ro= 
Poeten"  —  bie  gto^e   „Senfation"  jener  löge        an 


fid^  oorüberroufd^cn,  er  [)örte  mit  feiner  »on  OTei^en 
t)erüberge!omnienen  93raut  am  1:3.  i^ebruar  ein  großes 
Sonjert  im  ^oft^eater  unb  entjücfte  fid)  in  biefem 
3um  erftenmal  an  ^^ranj  Schuberts  oerfdiroenberifd^ 
rcirf)er  6=bur=©t)mp^onie;  er  fa^te  ben  fü{)ncn  (balb 
roieber  faUen  gelaffenen)  ^lan,  feine  alten  Sfiooetlen  in 
jTOci  SSänben  :^erau§jugeben,  er  lernte  bei  ©corient 
ben  aJlaler  ^ed)t  fennen  unb  fudE)te  feine  alten  Künftler» 
freunbe  Subiüig  iRid)ter,  Dl)me  unb  Sanger  ouf,  er 
fat)  in  feinem  befd^eibnen  3^ntnt«i^  int  S^rompctcts 
f(^Iö^rf)en  je^t  jeben  Sag  neue  @efici)ter  unb  fanb  ftd^ 
auf  einmal  unb  nodE)  beöor  ber  „förbförfter"  eine  SBir* 
fung  getan  I)atte,  al§  ben  SJiittelpunft  eine§  Ileinen 
Kreife§  jüngrer  9Jiänner  coU  Talent  unb  @ntf)ufia§* 
mu§.  58on  allen,  bie  it)m  bamal§  in  ben  erften  fetten 
begegneten,  in  benen  ber  Slame  „Otto  Subroig  ou§ 
@i§felb"  in  weitere  Greife  l^inau§£Iang,  f)aben  nur 
roenigc  bie  bebeutenben  (Sinbrürfe,  bie  fie  t)on  ber 
eigentümlichen  gro^gearteten  Slatur  be§  2)irf)ter§  emp* 
fingen,  einer  fpötern  2lufjeid^nung  für  wert  gei^alten. 
©in  erfreulirf)e§  3eugni§  oon  ber  tiefen  SBirfung  ber 
^erfönlic^feit  SubroigS  ift  in  ben  fd^Iid^ten  unb  furjen 
©rinnerungen  eine§  t)od^ftef)enben  eoangelifd^en  ®eift= 
lidicn,  be§  fpötern  DberI)ofprebiger§  unb  Dbcrfonfifto» 
rialtjijepräfibenten  Dr.  (Srnft  :SuUu§  3Jieier  (1828  big 
1897)  erhalten,  ber  bamal§  Sanbibat  be§  ^rebigtamt§ 
war  unt)  ju  Subroig  in  naivere  SSejic^ungen  trat. 
Dr.  SB'Jeier  erjdl^It: 

„Otto  fiubroig  geprt  ju  ben  ebelften  SJienfd^cn, 
bie  i(S)  in  meinem  Sebcn  lennen  gelernt,  unb  id^  merbc 
nie  ben  ßauber  tjergeffen,  mit  bem  midt),  ben  jungen 
a^cologen,  im  ooHen  3)rang  ber  jugenblid^en  ©ntroidf; 
lung,  feine  ©eftalt  ergriffen,  al§  id)  (burd)  meinen 
unocrgefelid^en  f^reunb  §et)brid^  il)m  empfohlen)  if)m 
juerft  naF)etrat,  unb  er  midE)  im  2:rompeterfd)Iö^d^en 
in   feiner   bcfrf)cibnen  2)id)terf)erberge   empfing.     @o 


fc^t  mic^  bic  ^o^e  getftigc  Überlegenheit  be§  9Wannc§, 
bic  au§  feinen  Slugen  bli^tc  unb  au§  feinen  SBotten 
ftra^Ite,  mit  ehrerbietiger  6c^eu  erfüllte,  fo  ungemein 
jog  mid)  feine  fdjlic^te  ®infad)^eit  mit  bem  Stempel 
bet  wogten  ®xö^e  eineS  cdjten  poetifc^en  @cniu8  unb 
feine  ^rjgcroinnenbe  ajiilbe  an,  bie  qu8  bem  2;on 
feinet  Stimme  fo  überaus  roo^Ituenb  fprac^.  ^n  i^m 
roaren  Xidjter  unb  üWenfc^  in  feltner  IBJeife  oereint. 
3Rit  glücflic!^  bioinatorifc^em  58licf  erfaßte  er  bie  ^bee 
einet  ieben  ©ac^e  in  i^rem  innerften  Jätern  unb  fdjoute 
alle  ^inge  mit  poctifc^em  9luge  an,  aud)  bad  fc^ein^ 
bot  Unbebeutenbe  unb  3uf^Qt9^  mu^te  er  in  einen 
^ö^em  3"fomment)ang  ju  rücfen  unb  eä  oft  über- 
raf<^«nb  in  einem  neuen  Cic^te  §u  jeigen,  nic^t  minber 
abet  roat  et  oI8  ein  ecktet  5)ic^ter  eine  finblic^e  Sf^atur. 
3n  feinem  IJlenfc^en  ^abe  ic^  roieber  fo,  a(§  in  Otto 
£ubioig,  heterogene  ©igenfc^aftcn  oereinigt  gefc^en, 
einetfeit«  ben  fc^Ärfflen  fritifdjen  S3crftanb,  bie  grü« 
beinbe  9ief[e|ion,  bie  nic^t  o^ne  ^teube  om  bialet» 
tifc^en  @piel  unerbittlich  bie  Ronfequenjen  einesi  ®e= 
banfenS  bii  aufä  dulerfte  oetfolgte,  unb  in  ber  er 
nid)t  feiten  fofl  gtaufam  feine  eignen  Schöpfungen 
jetfe^te,  onbetfeit^  eine  roa^r^aft  linblic^e  9Jaioit(lt 
unb  bie  treu{)er)ige  Ginfalt  eine^  beutfd)en  ®emüteg 
mit  i^rer  ganzen  Xtaulic^feit  unb  ^nnigfeit.  1)urcf) 
feine  SBelt-  unb  SebenSanfc^uung  ging  ein  ftarf  be- 
tenniniftifcftet  S^^  »"^  ^^^  "or  er  ootlfommen  frei 
Don  bem  Sd^atten  beS  35eterminiämu§,  fo  na^e  bie 
SBerfuc^ung  baju  bei  feinem  longen  unb  fc^roeren  Ceiben 
lag ;  feine  letngefunbe,  fräftige  thüringer  91atur  fc^ütjte 
i^n  booot  unb  beroatjrte  i^m  bie  banfbare  ^reube  an 
jebet  ebeln,  menfc^Iic^en  ^"^«^«fff^  roürbigen  ©rfc^ei- 
ttung.  (Jinen  fo  burcf)bringenb  fc^arfen  unb  fiebern 
»lid  er  für  bie  lor^eitcn  unb  93crirtungen  im  mcnf(^= 
li^en  Ceben  ^atte,  unb  fo  meiftertjaft  er  e§  oerftanb, 
fle  bis  in§  tlemfte  2)etoU  Ijinein  mit  mifroffopifctiet 


©enauigfeit  ju  jeidinen,  fo  war  bod^  fein  Urteil  frei 
tjon  aller  uerle^enben  Satire ;  bie  ©d)ärfe  feineS  33li(i§ 
ttjie  feinc§  Urteils  roar  mit  bem  liebenSroürbigftcn 
a33ol)ln)onen  unb  ebler  aWilbc  oereint,  bie  axxd)  bie 
@rf)roäd)cn  ber  9Kenfc^en  freunblic^  gu  beuten  rou^tc. 
fiubroig  roar  mit  bem  Sopf  ein  §eibe,  ein  ftarter 
©fcptifer  mit  einer  ausgeprägten  Steigung,  bie  SBiber= 
fprüd)e  in  ber  Seit  imb  im  9}ienfrf)en  ju  erfennen 
unb  l)eroor3uf)eben ;  mit  aQem  S3el)agen  einer  fpefula* 
tioen  yjatur  »erfolgte  er  bie  Probleme  be§  menfd^lic^en 
Sebeng,  aber  fo  ffeptifd^  fein  Kopf  war,  fo  fromm  roor 
im  tiefften  (Srunbe  fein  ©emüt,  mit  bem  ^erjen  war 
er  ein  ßl)rift.  SBie  in  allen  ©tücEcn  mar  er  aud^  in 
religiöfer  58eäiet)ung  eine  tl)üringer  SRatur  mit  einem 
Iräfttg  proteftantifc^en  SSerou^tfein,  mit  tiefer  unb  teb= 
l^after  greube  an  feinem  größten  SanbSmann  Dr.  :öutf)er 
unb  beffen  männlict)er,  terngefunber  f^römmigfeit.  5Jiod) 
fel)e  ic^  fein  2luge  leuct)ten,  roenn  er  oon  it)m  fprad)  unb 
etwa  in  93erbinbung  mit  it)m  oon  ©^afefpeare  al§  bem 
im  emtnenteften  ©innc  proteftantifct)en  2)id)ter. 

Um  einiger  dt)arafterifttfd)er  Slu^erungen  SubroigS 
JU  gebenten,  fo  bcfd^ränfe  ict)  micf)  au§  ber  rei(ä)en 
güHe  berfelben  auf  einjelne,  mir  perfönlicf)  am  näd)ften 
liegenbe.  3ll§  td)  il^m  auf  feinen  SBunfd)  meine  erfte 
Kanbibatenprebigt  t)orla§  über  bie  merlroürbige  ©teile 
im  ®o.  Sol).  2,  23—25,  oerbreitete  er  fidt)  über  ben 
eigentümlid)  ,gebilbeten'  ©til,  in  rodd)em  ber  SScr* 
faffer  t)a§  oierte  ®x)angelium  gefd^rieben  \)ah^  unb 
ber  einen  t)ol)en  ©eift  oerrate;  au^erbem  ftimmte  er 
lebl)aft  bem  in  ber  ^rebigt  au§gefül)rtcn  ©ebanfen  ju, 
ba^  gegenüber  ®l)riftu§  unb  feiner  oöUig  einjigartigen 
©rfc^einung  niemonb  neutral  bleiben  fönne;  borin 
liege  feine  raeltgefd^ic^tltrfie  SSebeutung  unb  feine  @r* 
I)abcnl)eit  über  alle  §eroen  ber  ®efrf)id)te.  3ll§  ein* 
mal  oom  Kirc^engel)en  bie  SRebe  mar,  meinte  er,  ha^ 
er  bei  i^eiterm  §immcl  nie  gern  jur  Sirrf)e  gegangen 


fei,  ju  red)ter  9Inbac^t  in  ber  .^irc^e  gebore  i^m  ein 
bebecTter  ipin^niel,  in  bic  bunlle  ffielt  l)inein  müffc 
bai  göttliche  fiic^t  Icudjten.  3)a^  bcr  ©cifllic^e  jcbcn 
©onntag  ju  prcbigcn  Ijabc,  ^iclt  er  für  eine  ju  gro&e 
Aufgabe;  bet  ®eiftlic^e  foQe  nod)  ber  eigentlichen, 
tiefem  Sluffaffung  feinet  ©crufS  ein  ^rop^et  fein  unb 
ali  ein  ^ropbet  jum  ^olfe  reben,  rooS  er  unmöglirf) 
aüt  Sonntage  fönnc.  9lm  liebftcn  bockte  er  firf)  einen 
<9eiftli(^en  betagt,  mit  roet^em  ^aar,  mit  bem  ©e- 
prdge  eine<  ber  iBege  (Sottet  lunbigen,  au§  bem  Sc^of) 
reicher  Qrfa^rung  ^erauä  rebenben  Seifen,  bi^tin 
fibereinftimmenb  mit  ^rit)  Sieuter,  ber  gele^^entUcf)  ein- 
mal au#fprid)t,  bo&  feinem  ©tanbe  tai  SUtmcrbcn  fo 
gut  fteb«  a[9  bem'  geifllidjen  Stanbc.  'i'Jac^  einer 
^fanmelfabTtlprebigt  fprad)  er  einmal  ergreifenb  fd)ön 
von  bem  tiefen  9xn^t  t>ti  (^cbanten^,  ba^  ber  ^enfc^ 
fein  eigne!  €<^i(tfal,  |»immel  unb  ^öOe  in  feiner  iBruft 
trage.  9U^  ein  roeifer  STIentor  marnte  er  vor  geheimen 
unfibenpunbnen  3"'*^f<'"'  burc^  beren  in  ernftcm 
Kampfe  gewonnene  Überroinbung  bie  e^tc  ^r6mmig= 
feit  nur  erftarfe.  ®ieberbolt  fprac^  er  von  ber  <S(^it)ie< 
rigleit,  mit  melc^er  ber  dtebner  roie  ber  l)i^ter  ^u 
ringen  babe,  ben  innerflen  (Sebanfcn  unb  @mpftn- 
bungen  entfprec^enben  ^u^brucf  unb  ®eftalt  .^u  geben. 
fBenn  man  nur,  pflegte  er  ju  fagen,  alled,  mai  man 
brinnen  ^t,  fo  aud  bem  Kopfe  unb  aui  bem  Oer,)en 
Ifexaui  bem  anbern  in  feinen  Kopf  unb  in  fein  ^erj 
I^incinQcben  fdnnte,  nie  man'i  brinnen  bat! 

VIS  id)  no(^  im  f^lügelfleibe  be§  jungen  ^^eo- 
logen  einberge^nb  in  bo^  erfle  gcifllic^e  'ilmt  eintrat, 
begleitete  er  mic^  in  ba^felbc  mit  bem  für  i^n,  ben 
3lealiften,  c^oralteriftifc^  ®unf(^  unb  ber  |)offnung, 
bttl  i<^  ein  rcdjter  3lrbcitcr  im  SBcinbcrge  be^  ^erm 
fein  werbe,  infonbei^eit  in  bem  Sinne,  ba&  id)  auct) 
nac^  fflin^erart  bie  faurc  9Jlübe  nid)t  f^eue,  bie  9^cben 
vom  Ungeziefer  ju  fäubem. 


über  fein  Reiben  fprad^  er  in  fpäterer  ^eit  loot)! 
löiebertiolt,  aber  nie  mit  einem  bittern  SBort,  aud)  al^ 
e§  immer  ftätter  rourbe  unb  t^n,  roie  er  rco^l  fd)crjcnl> 
äußerte,  311  einem  fiifternartigen  ^afein  oerurteitte. 
S8cn)unbern§mert  mar  ber  ®[eirf)mut,  bie  männlidje 
®r0ebenl)eit,  mit  ber  er  fein  Seiben  trug,  unb  bie 
nid)t  feiten  »on  einem  3(nflug  iene§  erf)ten  öumor§ 
begleitet  mar,  l^inter  bem  ber  tiefe  (Srnft  ftetjt.  2)a§  2ln= 
benJen  be§  I)odf)begabten  2)i(^ter§  unb  roat)rf)aft  ebeln 
SJlenfd^en  mirb  nie  in  mir  oerbleidien,  unb  ic^  raerbe  c§ 
immer  al§  ein  günftigeg  ®ef(i)icE  preifen,  mit  if)m,  ber 
mir  ein  mof)tn)oflenber,  oäterlidier  ^reunb  geworben  unb 
geblieben  mar,  in  ^erülirung  gefommen  ju  fein." 

SBäI)renb  fid^  um  ben  au§  langer  2lbgef(i)iebens 
t)eit  plö^lid)  3lufgetaud)ten  bal  Seben  bunter  unb  be« 
megter  seigte,  blieben  ifim  bie  fteinen  fieiben  be§  an* 
gel)enben  2)ramati!er§  nic^t  erfpart.  S)ie  urfprüngli(^ 
auf  ben  29.  ^^anuar  1850  angefe^te  erfte  3luffül)rung 
be§  „(£rbförfter§"  oerfd^ob  fid)  oon  2ßocf)C  ju  SQBoc^e, 
aB  ^ubroig  am  10.  ^ebruar  mit  ®eorient  jur  ^robe 
lam,  brad)te  ber  SRegiffeur  ©ittmarfc^  bie  9'?ad)rict)t, 
bo^  3^rou  58ai)er=a3ürrf,  bie  ©arfteüerin  ber  görfteri* 
tod^ter  aJiarie,  plö^Iid)  erlranft  fei,  erft  am  2.  9Jiärj 
tonnte  bie  ©inftubierung  ernftlidE)  roiebcr  in  2Ingriff 
genommen  roerben.  Submig  erlebte  natürlich  babei 
aüe  ©reuel  einer  beutfd)en  2;t)eaterprobe,  bei  ber  feiner 
gelernt  Iiat,  er  trug  nur  lafonifd^  in  feinem  §au§s 
falenber  ein:  „®ing  nid)t  fonberlidt)";  @b.  Seoricnt 
aber,  ben  bie  ©d^roeigfamleit  be§  2)ic{)ter§  ein  roenig 
jur  SSerjroeiftung  brachte,  bemerfte  in  feinem  Sagebud^ 
unter  bem  2.  a«ärj  1850:  „^robe  be§  ©rbförfter. 
®ing  fet)r  fct)Iedf)t,  niemanb  tat  feine  ©cEjuIbigfeit,  afle 
waren  in  ben  Atollen  unfict)er,  bie  S5erabrebungen 
waren  üergeffen.  Subiüig  mar  gegenroärtig,  er  roünfc^te 
ein  rafd)cre§  3"f'*"in^ß"fpi6't  "'iß  i"  ^^^  5]^atur;  weiter 
war  nid)tii  au§  if)m  I)erau§jubringen."  — 


3Im  4.  aWdrj  fanb  bic  crftc  "Jluffü^rung  ftatt,  am 
7.  unb  am  20.  bc§  gleichen  SWonatä  erfolgten  Söiebet« 
^Ölungen,  bie  le^te  fc^on  vox  leetem  ^aufe,  beibe 
aber  mit  ftetgenbem  ©cifaQ.  Der  Oefamteinbrucf  roor 
fd^toer  ju  befc^reiben.  Kein  3"^^'^"^'^  ""^  ^bxtx 
Dctmodjte  glcicbgültig  unb  anteilloS  ju  bleiben,  atem= 
lo8  laufdjte  man  ber  ©ntroicf lung ,  erf(f)recft  unb 
erf(!^üttert  beugte  man  ftc^  unter  bet  SQuc^t  ber  Rata« 
ftropbc.  'i'od)  je  roiflcnlofer  man  fid^  ber  ©eroalt 
ber  Dichtung  gegenüber  im  ^ugenblide  gefüllt  l)atte, 
um  fo  ft&rfer  opponierte  man  nac^trdgli^  unb  in  ber 
©rinnerung  bem  „graufigcn"  Irauerfpicl.  9öie  man  im 
oorbergebenben  ^ö^t^unbert  ju  „Ot^eflo*  unb  „König 
irear*  anbre  oerföbnlic^e  Sc^Iüffe  oerlangt  unb  erlangt 
^atte,  forbcTte  man  )e%t  unb  t)ieQeid)t  mit  ein  roenig 
grögerm  3?et^t  einen  b«n  fc^aufpielt)aften  ^Infcingen 
b«^  ©erfeä  entfpret^cnben  „gludlit^en"  6(^Iu&.  ®in 
2et(  ber  Rritif  (ie^  ftd)  nic^t  netymen,  bie  roiberfinnig« 
flen  ^nbaltgerjA^tungen  unb  Urteile  in  bie  SSielt  ^in 
auSjufc^Ieubern ;  auc^  in  anerfennenben  ^efpreci^ungen 
tourbe  bie  SBirfung  ber  SRdngel  roeit  ftSrfer  betont 
ali  bie  ISSirfung  ber  ^orjüge.  Zxoi^  aUebem  burfte 
ftc^  Submig  eine^  grofecn  unb  tiefrcic^cnbcn  ©rfolgcä 
räumen.  Xenn  fein  ^.Crbförfter*  mar  eben  ni^t  bIo& 
ein  neuei  Stüd,  fonbem  ein  Uterarifd)ejS  ©reigniig, 
»Otto  yubroig  au9  ftiifelb*  nic^t  bIo|  ein  neuer  9iame, 
fonbern  eine  mächtige,  in  ftc^  gcfc^Ioffene  1)i(^tcr= 
geftalt,  auf  bie  ftd^  bie  IBIicfe  ja^Ireic^er  ^offenben  nu 
ridjten  begannen.  ®iner  biefer  ^offenben,  ber  fpäter 
bem  ^t^ter  engoerbunbne  Tloxii^  ^eqbri^,  erj)ä{)Ite 
fafl  ein  SBicrtelja^r^unbcrt  nac^  ber  erften  Xarftetlung 
b«3  „6rbförfler8"  am  Xreäbner  ^oft^eater :  „3rf)  mar 
3cuge  jener  erften  2luffü^rung  unb  roerbe  i^ren  ge= 
wältigen  ©inbrucf  nie  oergcffen.  @§  mar  ba§  SBe^cn 
«ineg  originalen,  ec^t  bramatifc^en  2)id)tcrgeifte§.  ©in 
9BeT(  wie  aud  ber  Sturm^  unb  2)rangaeit,  einem  lang« 


fom  tjeranroHenben  majcftätifd^en  ©croittet  qUici), 
plö^Ud^  ^erootbrec^enb,  bie  £anb[cf)aft  bli^fd^neü  feit« 
fam  bclcuc^tcnb,  aOc  ergreifcnb,  erfd)üttcrnb.  Kein 
blauer  §itnmel  nact)I)cr.  9iätfelf)oft,  gefieimnÜDoU. 
93ielen  ein  oöQig  unbcgreifUdier  ,2)onnerfturm'  ber 
^^antafie.  ©in  SKalbtraumbilb,  unb  boc^  cofle  S08irf= 
lid^teit,  c(ä)te§  Seben.  (Sin  S)irf)terton  fo  neu,  fo  ut* 
eigen,  fo  ant)eimelnb  unb  boä)  aud)  fo  furd)tbar  unb 
un^eimlic^,  obfto^enb  unb  anjie^enb  jugletrf).  S)a§ 
aWeteor  war  firf)tbar.  SBa§  c§  roar,  bie  Sterntunbigen 
wußten  e§.  —  3;ag§  barauf  fudjte  id)  ben  füt)nen 
^ägerimann  auf  unb  fanb  in  innigem  ^erjenSeinocr« 
ftänbni§,  unroanbelbar  treuer  ^reunbfc^aft  t)a§  rcinfte, 
befriebigenbftc  ®Iücf  meine§  8eben§."  (Sfl.  §er)bri(^, 
9^ac{)IaMc^riften  O.  Subrt)ig§,  S8b.  1,  <B.  77.)  ©Icic^ 
§er)brid^  fud^ten  anbre  enti)uRoftifd)  empfangli(i)e  S^a* 
turen,  bie  in  Subroig  bie  (ärfüHung  einer  Iangge{)egten 
(Sei)nfud^t  erblicften,  ber  realiftifrf)en  Sirene  unb  f^rifd)c 
feiner  ibgüifdien  Seben§bilber  wie  ber  ©eroalt  unb 
©tärfe  feiner  tragifc^en  Situationen  jujaud^jten,  bie 
aSefanntfcfiaft  be§  S)icE)ter§;  unmittelbar  nacf)  ber 
S)re§bner  2luffü^rung  unb  ber  93erfenbung  bei  S3üt)nen- 
manuf!ript§  be§  „(5rbförfter§"  ftrömten  Subroig  93riefc 
aüer  Slrt  ju,  in  bcnen  fidf)  bie  ftarle  SOBirfung  bc§ 
2;rauerfpiel§  auf  grunboerfd^iebne  Staturen  offenbarte. 
S3ei  Überfenbung  bc§  2BerIe§  an  Karl  ©cfjaUer  (ber 
je^t  oon  ©igfelb  nad^  ©onneberg  oerfe^t  roar)  l^atte 
Subroig  (2)reiben,  25.  SWärj  1850)  bem  ^ugcnbfreunbc 
gefdtirieben :  „2)ai  beiliegenbe  ©tücf  ift  eine  ^ricgäs 
crflörung  gegen  bie  Unnatur  unb  tonoentioneüen  Tia- 
nieren  ber  je^igen  3;i)eaterpoefie  forool)!  al§  <Sd^au- 
fpieKunft.  ^d)  f)abi  aUe  bie  ^unftftüdd)en,  mit  benen 
man  ba§  ^ublifum  padt,  aui  bereu  immer  neuer  Qu- 
fammenfteüung  man  feit  jroanjig  ^ai)Xin,  man  tonnte 
fagen  feit  fec^jig  Sahiren  ©d)auv  3;rauer=  unb  kiup 
fpicte  jufammengeroürfelt,  barin  über  SBorb  geworfen. 


9Uttur,  2Babrt)cit,  fc^öne  —  nidjt  ju  cncigctiommnc  — 
Sirflic^feit  fmb  meine  Runftftücfc  gcitcfen,  bie  icf)  an- 
geioanbt  GS  roirb  )u  ffitnpfen  geben,  benn  aQe  bia« 
matifc^eit  ^»anbroetfer  ^abc  td)  gegen  mid),  fogar  einen 
großen  Jcil  be§  retborbnen,  oeriüeidjltdjten  "!|JubIi= 
fumS;  ob«T  namentlich  foden  mit  bie  beftern  unter 
b«n  S<^oufpielem  ju.  ^iet  ift  e«  om  4.,  7.  unb  20. 
aufgeführt  worbcn,  bet  etfte  (linbrucf  roar  ein  merf« 
roürbiger.  Xiefe  ^iotcnftiDe.  bie  etften  3Iufjüge  entl)u« 
Fiaftifc^  applaubiert,  bei  ben  letzten  eine  förmlidje 
Xii9ft,  fonft  ba§  £&nnen  bet  9lufftebcnben,  fd)on  roen« 
baf  3eic^en  jum  güllen  bti  löor^anj^e«  gegeben,  bie«» 
mal  not^  nad^^r  sroei  bis  brei  SRinuten,  roo  man 
jc^rn  einzelnen  ^Itemjug  ^öten  fonnte;  e8  roar,  ali 
litten  fte  oergeffen,  ba^  Romöbie  geroefen  unb  biefe 
nun  au«  roat.  Xie  St^aufpielet  übertrafen  r>ci)  ade 
felbft.  f^e  fpieltcn  aüt  mit  ©egeifterung,  befonber« 
^eoTicnt,  mein  etftet  ?^erbünbetet.  3"  biefem  ©piele 
»et  aud^  ni(^t«  Ronüentionelleg,  $)ettömmlid)e«,  fo 
wenig  aU  in  bet  Xtd)tung,  fcfjlic^te  unb  bod)  fo  furd)t= 
bore  ©abrbeit." 

Die  glcid^e  ?tuffaffung  bet  ^Bcbeutung  feinet  ®d)öp= 
fung  tönte  bem  t)tc^tet  jetjt  in  oielftimmigem  ®d)o 
entgegen.  'Jlo^  e^e  bie  JJreäbnet  5luffü^tung  ctfolgt 
roat,  tjotten  f\d)  ©eintit^  l'oube,  bet  fett  roenig  97Jo- 
naten  ba«  SBienet  $)ofbutgt{)eatet  leitete,  unb  Sari 
oon  ^eoulieU'SJlatconnai) ,  bet  loa^r^aft  tunftfinnigc 
3ntenbant  be«  roeimarifrf)en  ^oft^eater«,  cntfc^Ioffen, 
ben  „erbf ötftet"  auf  i^ten  »ü^nen  borfteDcn  ju  laffen ; 
bet  einbtud  unb  erfolg  bet  ®ienet  roie  bet  Söeimaret 
V«ff<^rttngen  fielen  ju  Cubroig«  ©unften  fd)roer  in 
Mt  nagfd)ale  bet  öffentlidien  37{etnung. 

Übet  bie  »ienet  3Iuffüf)tung  berichtet  fiaube  felbft: 
„S)tt8  Stüd  geigte  eine  gan§  neue,  ganj  eigentümliche 
Äraft.  Sine  tealiftif(^e  Kraft,  roelc^e  mit  JHomantif 
oetquidt  roat.  —  Da«  Irauetfpiel  roirfte  bi§  auf  feinen 


^öl)epunft  ungemein  Itäftigcnb  unb  erfrifrf)enb.  ®ie 
realiftifc^c  ©d)ilberung  bcr  Sbarattere  im  fjorfl^aufc 
roat  gciftig  burcf)t)oud)t  con  fein  mcnfrf)Ud)en  3"Öf"; 
bie  93cn)cgunö  be§  ^anbIung§[toffe§  voax  gonj  natür- 
Urf),  unb  ber  Sltcm  ber  JHomantit  über  aöebem  erfd^ien 
anfprud^gfoä  unb  reijenb.  —  (Sben  be§{)alb  lourbe  t>a§ 
6tüci  aucf)  oovtrefflidf)  gefpielt.  S)enn  bie  5rf)aufpieter 
I)ängen  gon^  oom  S)irf)ter  ah.  @ie  fönnen  feine  guten 
SBirtungen  erjroingen,  roenn  bem  ^icf)ter  nidjt  ber 
glücfüc^e  3"fainntent)ang  unb  ber  übergeugenbe  2lu§= 
brurf  gelungen  ift,  unb  fie  roirten  nur  bonn  Iei(^t  unb 
fi(^er,  wenn  bcr  ®id)tcr  in§  ©cf)iüorje  trifft.  2Infc^ü^ 
al§  (Srbförfler  erquicttc  burd)  foIibe§,  n)ot)ltuenbe§,  ganj 
unb  gar  einfaches  ©piel.  Ca  SHoc^e  gab  in  bem  Söalb- 
lauf  er  Söeiler  ein  ajieifterftücf  von  ©enremalerei,  2)a= 
n)ifon  brarf)te  bie  SGBut  unb  bo§  innere  ©ntfe^en  eine§ 
gemi6t)anbelten  3üngting§  (2lnbre§)  genial  jur  9lnfci)au= 
ung.  (Saube,  %a§  IBurgt^eater.  ©in  93eitrag  ^ur 
b€Utfd)en  2;l)eatergefrf)icl)tc.   i'cipjig,  1868,  ©.  177.) 

S«  SBeimar,  roo  ein  Sßeteran  echter  ©(^aufpieltunft, 
(Sbuarb  ©enaft,  bie  Atolle  be§  ©rbförfterS  mit  größter 
fiiebe  unb  Eingebung  unb  entfprec^enbem  ©rfolg  geftal- 
tete  unb  an  Subroig  fd^rieb:  „^i)X  ,©rbförfter'  ift  ba§ 
befte  SSerf  ber  S^eujeit",  rief  bie  ©timme  aller  Urteit§= 
följigen  bem  Sict)ter  lauten  unb  freubigen  93eifall  §u; 
bet  bamolige  @rbgro^t)eTjog,  nachmalige  ©ro^berjog 
^arl  Sllejanber  oon  Sad)fen,  füt)lte  fic^  üon  ber  innern 
Tla<i)t  unb  l'ebensfüOe  ber  S^ic^tung  unn3iberfte{)licl) 
angejogen;  ^xar\^  l'ifjt,  beffen  tünftlerifdjcr  ^nftinft 
für  roirflid)  geniale  SSegabung  unb  fc^öpferif(^e§  S3er= 
mögen  beinahe  untrüglid)  war,  intercffierte  ben  um 
i^n  oerfammelten  ^ünftler=  unb  ©(^ülerfrei§  für  bie 
neue  poetifc^e  Sa3unbererfd)einung. 

®em  nunmel)r  an  brei  §oftl)eatern  gegebnen  SSei- 
fpiel  folgten  n)äl)renb  be§  ©ommerS  unb  :^erbfte§  oon 
1850  eine  9teif)e  oon  anbern  Sfieatern  nod),  in  (Stutt= 

©tern,  Otto  fiubiuifl  \f^ 


gort,  SWünc^en  unb  RorlSru^c  ging  bet  ©rbförftet 
aKbalb  in  Sjene,  jablreic^e  iBübnen  tröfteten  ben 
2)id)teT  einftroetlen  mit  bet  „^Inno^mc*  be5  StüdeS. 
So  t>ai  Xrauerfpiel  junSc^ft  nic^t  bargefteOt  roerben 
lonnU,  in  l'eipjig  §um  3?cifpicl,  forgtcn  iBorIcfungcn 
Dot  einem  grö&em  unb  cmpfänglidjen  Äreife  für  eine 
n>enn  aud^  unzulängliche  %efanntfci)aft  mit  bet  bebeu 
tenben  Schöpfung. 

"Auf  Subroig«  petfönli(^e  Stellung  in  5)te§ben 
roitftcn  alle  bicfe  ßtfolge  jutücf.  ^tjm  lag  nic^tg 
fetnct,  al8  bie  Seit  ju  fuc^en,  boc^  bic  Seit  fu^te 
jetjt  ibn.  «nfang  tlptil  routbe  et  auf  ?^t.  '^Jerfjt'^  '^ox-- 
fdjlag  mit  ©inftimmigfeit  §um  aJtitgliebe  bet  SWontagS 
gefeOfci^ft  etroäblt,  in  bet  et  neben  (Sbuatb  3^eorient 
unb  ©ettbolb  'Jlnetbac!^,  benen  et  fc^on  nflb«  ftanb, 
einet  fleinen  3obl  bebeutenbet  aJJÖnner  begegnete,  ^u 
benen  «tnft  SHietf(^l,  bet  «ilb^auet,  bie  aJialet  311^ 
fteb  JRet^,  «.  oon  JHombetg,  ^efd^el  unb  ^x.  ^ed)t, 
bet  JRcftot  be«  Rteungijmnoflumg  Dr.  3uliu8  Slee, 
einet  bet  geiftoollftcn  '•^Jljilologcn  unb  jooialften  ©efcll 
fc^aftet,  bet  Obetle^tet  unb  ^iftotifet  Dr.  %x.  ^clbig, 
einige  3itjte,  9lnnjftlte  unb  Ijö^ete  JKegietungJbeomte 
oon  tieferet  unb  aOgemeineter  Silbung  gesotten.  9lu(^ 
bet  2)i(:^tet  JWobett  JReinid,  bie  SWalct  93enbcmann  unb 
^übnet  fptoc^en  jjuroeilen  in  bet  anontagSgcfellfc^aft 
ein,  bie  unfetm  5)i(^tet  Oelegenbeit  gob,  bic  lange 
im  füllen  genä^tte  ©igcnott  roie  bie  liefe  fcinesi 
©eifte«,  ben  5)leid)tum  feinet  felbft  etrootbnen  ©ilbung 
in  lebenbtgem  '}lu8tauf(^  ju  ben)ä(]ten.  Untet  allen 
Qetbinbungen ,  bie  et  um  biefe  ^tit  in  lltegben  an« 
fnüpftc,  routben  namentlid)  bie  mit  bem  Xic^tct  bet 
6<^roatjTOaibet  Xotfgefc^ic^ten  93ett^olb  Sluetbac^  unb 
mit  bem  jüngetn  ©d^tiftfteüet  aJloti^  ^epbric^  für 
£ubmig  oon  iBebeutung.  ^luetbac^,  bet  bamal§  nac^ 
ben  etften  Sänben  feinet  2)otfgef(^id)tcn  unb  befon- 
b«t8  nac^  bet  cielgelcfenen  giooeüe  „%\i  %xau  ^to= 


fefforin"  auf  bcr  §öl)e  fcinc§  JRul^mcg  ftonb,  t)ottc  fid^ 
foeben  nad)  feiner  sroeiten  ^eirot  mit  einer  SBienetin, 
9Wna  8anbe§mann,  in  2)re8ben  niebergcloffen ,  voo  er 
bei  bcr  9iüt)riöfcit  unb  bem  immer  regen  2lnfd)Iu^bc= 
bürfni§  feiner  Statur  rofd)  in  ollen  ®cfenf(^aft§=  unb 
Äunftfrcifen  l^eimifrf)  gemorben  njor.  ®r  I)atte  oom 
Sage  ber  crften  ^Begegnung  an  für  t^ubroigg  ^erfon 
n)ic  für  beffen  erf)te§  unb  großes  unb  roenigftenS  nad^ 
«incr  (Seite  t)in  bem  feinen  oerroonbteS  Talent  eine 
roarmc  unb  roerltötige  Seilna^me  gefönt,  er  empfanb 
ougenblicllici^,  ba^  i^m  bie  I)erbe  i^rifd^e  unb  ©tärte 
roic  bie  geiftige  2:iefc  be§  ©rbförfterbi(i)ter§  eine  ^üUe 
geiftiger  Slnrcgungen  bot;  er  fof)  aud)  mit  einigem 
Äopffd)ütteIn ,  aber  mit  ber  regften  fiuft,  2lbt)ilfc  ju 
fctjaffen  unb  bei^enb  aüeg  jum  @uten  ju  Iel)ren,  roie 
unbef)0lfen  unb  unerfahren  Subraig  in  atten  äußern 
fingen  t>e§  gemeinfomcn  ©d^riftftellerberufS  mar.  S3e= 
reit§  am  7.  3«ai  1850  mclbete  SSert^oIb  Sluerbad^ 
feinem  fjranffurter  5Jetter  ^atoh  2luerba(!^:  „^rf)  ^obe 
^ier  einen  fc^önen  9Jienf(^enfrei§,  unb  an  Otto  Sub* 
n)ig,  bem  2)id)ter  be§  ,erbförfter',  f)ab<i  icf)  aud^  ein 
@tü(f  Samerab."  (S8ert{)oIb  Slucrbad^,  SSriefc  an  feinen 
grtcunb  3afob  Sluerbad),  Sb.  1,  ©.  80.)  Stro^  ticf^ 
reid^enber  Unterf(^iebe  unb  ©egenfä^e  in  feinem  unb 
3luerba(^§  SSefen  mar  Subroig  für  2luerbad^§  ^reunb^ 
fdf)aft  oon  ^erjen  banfbor,  badf)tc  fef)r  ^odE)  oom  2:a= 
lent  be§  f^reunbeg,  liebte  e§,  mit  it)m  I)äufig  unb  sroong^ 
lo§  ju  t)erfef)ren,  unb  jeigte  fid)  jeberjeit  ju  tief  ein^ 
gel)enben  ©efprödtien  bereit,  roenn  Sluerbad^  in  feinen 
3ltbcitcn  „etroaS  flüffig  rebcn  mu^te".  ^n  bie  tragifd)en 
(5rjät)lungen  3luerbad^§  au§  ben  erften  fünfjiger  ^faflten, 
„'5)iet^elm  oon  93ud^enberg"  unb  ,,2)er  Sef)n{)oIb"  ift 
ganj  erfidf)tlirf),  unb  oI)nc  ba^  fie  barum  minber  3tucr- 
badi  gepren,  ein  ftarf er  S8Iut§tropfen  oon  ber  tragifcf)en 
Sicfe  unb  @(^ärfe  Otto  SubroigS  übergegangen;  um* 
gefet)rt  t)attc  Sluerbarf)  ju  bicfcr  3eit  mit  feinem  frcunb« 

18* 


tfe«c«R«siR%ßff^«e  -i'«  'M^ikSff^i^af^i^sm^ßt 


fd^ftlt^n  5)tÄn^en  jum  *ibfd)lu6,  jur  äu&crn  iöott' 
(n^ttng  begonnener  3Irbciten  ouf  Siubipig  einen  gün- 
fligen,  f5ib«rnb«n  ©influfe.  ®Qr  bcr  gciftige  "Jlnstaufd^ 
)«if<!^  ^ubroig  unb  "^luerbac^  bcr  jtocter  poetifd)cr 
9To|tnifi(l^te,  bercn  jebe  ber  anbern  eigentümliche  Seiten 
b«t  9?otur  unb  beä  tünftlerif(^n  Schaffens  ju  offen- 
ktfcn  ^te,  fo  blieb  im  ^reunbfc^aftgocr^ältni«  jju 
flbri^  Ipepbrid)  Subjuig  meift  ber  ©ebenb«,  ^nbtic^ 
Wt  (teyfangenbc.  a^oti^  4:epbrid)  1 1820  ,^u  Xrc^btn 
fCfetfTfn  unb  1886  in  feiner  SJaterftabt  geftorbent  oet» 
bontte  feine  ©ilbung  bem  iljoniosgnmnartum  unb  ber 
Uniocrfitat  }u  Ceipjig,  an  ber  er  ^^ilologie  unb  '')^\)\\o- 
fop^  ftubiert  unb  fic^  namentlich  bem  geiftootlen 
i|l%cliln  d^r.  ^ermann  SeiM  alg  treuer  @ct)üler 
tüfcHlIoffen  batte.  edjmörmerifct)  für  Xrama  unb 
bTaaiatifci)e  Runft  begeiftcrt,  batte  er  in  $>amburg  ol^ 
6<^ufpieleT  bie  «übnc  betreten,  oon  welcher  3eit  b« 
i!)m  ein  lautei  leibcnfdjaftlicije«  ^at^o§  bcs  perfön« 
Ik^  tCuftirten^  |u  eigen  blieb,  ba$  mit  ber  Sd)lici)t^eit 
fttM«  Äefen«  unb  ber  ©efunb^t  feiner  geiftigcn  4ln 
fc^ouungen  in  einem  geroiffen  ©Jbcrfpruci)  ftnnb.  9ll«{ 
iiKi^rI)aft  begobtcr  a:ict)ter  beroäbtte  er  ftc^  mit  ein« 
ooqaeltcl)  gebauten  2:ragdbie  „Xiberius  @racc^uä",  bie 
I80I  k(i  ibter  9luffül)rung  im  £eipjiger  Stabtlbeater 
mit  Wec^t  einen  bebcutcnbcn  (Jinbrud  bintcrlief?,  unb 
noc^  glücflidjer  mit  ber  it)rer  3eit  ciel  aufgeführten 
^offe  ,^rinj  eieSdjen",  beinalje  ber  einjtgen  'ipoffe  jener 
6öl>tjel>nte ,  bet  ein  poetifdjet  ®et)alt  unb  ^au^  ju 
eigen  n»ar.  ?Jbcr  bicfcn  uieloerfprec^cnben  2Infängen 
entfprac^  bie  fpätere  (Jntroicflung  be#  Sd)riftftellerg 
ni(!)t;  (örperlic^e  Ceiben  bfmmten  —  in  t)crt)ängnilt)oOet 
Sl^nlic^fcit  mit  feinem  gröfeern  ^reunbc  -  $ci}brid)§ 
©tteben  unb  6<;^ffen,  feine  fpätern  bromatifc^en  Slntdufe 
befc^rflnftcn  fic^  ouf  Cpernbic^tung  unb  fiicbcrfpiel.  ^n 
ßubroig,  bem  er  f«c^  mit  oUcm  ?^eucr  feiner  'iRatux  unb 
mit  ber  i^n  befeligenben  Überzeugung  angefcblofien  batte. 


ba&  bcr  neue  f^reunb  aQeö  baä  erfülle  unb  oermöge, 
n)a§  er  fclbft  blo^  er[c()nen  unb  begeiftctt  oerJünben 
fonnte,  t)ing  er  mit  unioanbclbarer  3;rcue,  unb  er  be= 
loäfjrte  biefe  3;reue  über  ben  3;ob  be§  (Jreunbeä  t)inau§  in 
bcr  9)iitn)irfung  an  ber  crften  2tu§gabc  oon  ßubioigS 
SBertcn  unb  in  ber  ^erauggabc  ber  9ia(^Ia^f(^riften.  Da 
fid^  §et)brid)  im  9Eat)re  1852  ein  Iänblirf)e§  ©runbftücf, 
eine  Seinberg§t)ufe  in  Sofd^roi^  bei  3)re6ben,  erroarb 
unb  bauernb  ^ier  unb  in  ^reSben  fclbft  n)of)nte,  fo 
foHtc  if)m  unter  allen  fpätern  ^reunben  Subtt)ig§  ber 
längfte  3}ertet)r  mit  biefem  gegönnt  [ein.  - 

©rroeiterte  fid)  fold^ergeftalt  ber  Ceben§fr«i§  beg 
^id^terg  o^ne  fein  ßutun,  unb  füllte  er  fic^  mit  neuen 
(Seftalten,  fo  brad)te  bicfem  fein  „(Srbförfter"  auc^  eine 
(Erinnerung  an  bie  oerlaffene  ^eimat.  @t  l)atte  ntc^t 
üerfäumt,  an  ©cEjafler,  an  'ilmbrunn  unb  93urcfl)arbt  in 
@i§felb,  an  '^aipa  SBudf  unb  Dr.  ©cn^Ier  in  öilbburg« 
Raufen,  on  Subroig  SSecfiftein  unb  KapeUmeifter  ©runb 
in  SJieiningen  ©jemplarc  be§  erften  '2)ructe§  feine§ 
Xrauerfpielg  ju  überfenben.  2lm  2lbenb  be§  5.  Slpril 
1850  mürbe  er  burd^  eine  fd^Iirf|tc  aber  tjerilid^e 
$ulbtgung,  eine  Slbreffe  von  @i§felber  ^Bürgern  über- 
rafdf)t,  bcren  Söärme  nad^träglid^  eine  ©ül)nc  für  alle 
3meifel  unb  2Jii^urteile  mar,  bie  il)n  1842  au§  fei^ 
ncm  t^üringifdfien  $5ugenDparabie§  getrieben  Rotten. 
@ie  lautete: 

»€'0(^geef)rter  §err  Submig!  <Bd)on  {tit  fDlc 
naten  burd^  oerfcf)iebne  3e^tungen  in  ernjartung§= 
üotte  (Spannung  oerfe^t,  l)atten  mir  enbti^  in  biejen 
2;agen  buri^  .3l)re  @üte  baä  US  jetjt  nur  wenigen 
oetgönnte  ©lücf,  ta§  ^rauerfpiel  in  bie  §anb  ju  bt- 
fommen,  roeldliei  ^i)xen  S^iamen  ju  ben  gefeiertften  Cieb= 
lingen  ber  Station  reiben  mirb.  2Bir  l^aben  ^f)xen 
©rbförfter  gelefen  unb  roieber  gelefen,  mir  t)abcn  audf) 
burc^  93orlefen,  fo  gut  ei  in  unfern  Kräften  ftanb, 
ben  ©eift,  ber  in  bem  ©tucfc  roe^t,  ein  grö&ere§  ^u* 


blüum  a^nen  laffen;  n>it  ^aben  unS  enMic^  bie  über 
baS  Stüd  bereits  entftanbne  Literatur  ju  oerfc^affen 
getoult  (i4  ift  unS  flar  getvorben,  ba^  ber  @rbförfter 
bad  (^eugniS  tinti  dürften  ber  ®etfter  ift,  ein  SSerf, 
hai  feinen  äReifter  lobt.  Die  Saiten  beS  ^erjenS,  bie 
barin  angefc^Iagen  n>erben,  b^ben  ibr  di^o  l^iex  ge- 
funben  im  C'xrjen  mand)el  i^üngUng«  unb  äJtanne^, 
bei,  nt(^t  oerbilbet  oon  ber  järtlic^en  (S^mpflnbelei 
iinfret  Xaqt,  bie  9}atur  ftetiS  alS  einen  roiQfommenen 
(Saft  aufnimmt ;  biefe  klänge  baben,  roie  fie  oom  ^erjen 
famen ,  ba#  ^erj  gefunben ,  fie  baben  baS  innere  er^ 
fa|t,  loeil  fte  bai  £eben  beuten. 

flknn  mir  un^  aber  nic^t  barüber  ju  täufc^en 
glanften,  bah  im  (Srbförftet  manc^  b^^tnclnber  2on 
onHingt,  ba^  ber  fTifd)e  ^nnenroalb  gemalt  ift ,  ali 
beftAnie  er  ein  tbüringifc^ed  9BaIbta(,  bag  baä  ^äger^ 
bau3  fein  Urbilb  in  unfern  ^Bergen  fuc^t,  ba^  ber 
gör^er  unb  feine  ftämmigen  Söbne,  bie  ^örftcrin  unb 
i^re  liebli(!^  Socktet,  ba^  Seiler  unb  bie  beiben  ÜQilb- 
fd)ü^  uni  (dngftbelannte  unb  boc^  erft  ertannte 
(Schalten  finb,  fo  oerftatten  Sie  unS  rool^l  eine  freunb« 
lid^  Srinnerung  an  ben  Crt,  mo  Sie  ^\)xi  ^ugenbjeit 
fo  Einbrachten,  ba$  Sie  auc!^  in  ber  Sonne  S^teiS 
9lüdti  nod)  gerne  an  i^n  benfen,  roo  ^^nen  manci^er 
^reunb  (ebt,  ben  Sie  lennen,  mancher,  ben  Sie  nic^t 
fennen,  bie  aber  aQe  3()re  ^reube  übet  bad  gelungne 
SEBerf  mitempftnben. 

SBenn  3^"*"  We  5lnerfennung  eineS  einfachen, 
naturroüf^ngcn  Sinnet  ttmaS  roert  ift,  fo  empfangen 
Sie  unfre  ungeteilte  ^oc^ac^tung  für  baS  fc^öne  ^erf, 
mit  bem  Sie  in  bie  SEBelt  eintraten,  unfer  @ntgegcn= 
fommen  für  bai  Vertrauen,  mit  bem  Sie  ber  neuen 
9{i(^tung  eine  iBa^n  im  $olfe  brechen  rooUen,  bie  Sie 
im  (Jrbfötfter  anbeuten,  unfern  2)anf  enblic^  füv  ben 
Siu^m,  ben  Sie,  ein  iBürger  ©iSfelbg,  ouf  unfre  S3ater= 
flabt  ^dufen,   inbem  Sie  fie  in  bie  SRei^e  ber  Stäbte 


[teilen,  bie  c§  fid)  jur  @{)rc  anrennen  tonnen,  ba^  ein 
aWonn  au8  it)ncn  J^eroorgegangcn  ift,  bcn  ba§  93oH 
ad^tct  unb  liebt."  — 

5)er  fjrüf)ling  be§  ^ß^i^c^  1850  rocdte  oufg  neue 
bie  ©et)nfud)t  noi^  ftiHer  grüner  Umgebung ;  Subroig 
oerlie^  5lnfang  Tlai  treiben  unb  fiebeltc  fic^  für 
einige  SD^ionate  unter  ben  fd)önen  ölten  fioubbäumen 
bc§  93uf(^bobe§  bei  9Jiei^en  an.  §ier  befu(i)ten  il)n 
im  Saufe  bei  @ommcr§  bie  neugewonnenen  roic  bie 
alten  5)reibner  f^reunbe,  Sluerboc^  unb  ^egbricf), 
SBil^elm  SBolffotin  unb  ?ßed[)t,  Climc  unb  Sanger, 
bet  if)n  oor  feinem  SSeggang  au§  treiben  gejeic^net 
l^attc.  SSäl)renb  ber  fleißigen  SBoci)en  im  S3ufd^bab 
»urbe  er  einigemal  ju  furjen  ^Reifen  norf)  2)re§ben 
tjcranla^t,  einmal,  um  mit  (Suftao  ^regtag  unb  beffen 
^rau  einen  SWittag  in  „@tabt  9iom"  unb  einen  9^ad^= 
mittag  auf  ber  93rüt)lfrf)cn  Slerraffe  ju  oerbringen,  ein 
anbrc§mal,  um  ©buarb  2)eorient  narf)  beffen  fRMUl)x 
oui  S3ab  Kreuth  in  Sägern  ju  begegnen  unb  oon  i^m 
über  S3ebeutung  unb  Sßirfung  be§  Dberammergauer 
^affion§fpiete§  unterrid^tct  ju  werben.  9ll§  Subroig 
treiben  oerlie^,  Iiatte  er  ben  ^lan  ber  Sragöbie  „S)er 
3afob§ftab"  entworfen  unb  mit  S)et)rient  einget)enb  be* 
fproci)en,  n)ät)renb  ber  erften  SBocfien  im  93ufd)bab  be- 
fd)öftigte  er  fid^  mit  il)rer  2tu§fü]^rung.  2ll§  er  auf 
unerroartetc  ©d^roicrigfeiten  unb  Zweifel  ftic^  unb 
ungewiß  rourbe,  ob  er  nad^  S)eorient§  SBunfd^c  bi§ 
jur  SBinterfpieljeit  fein  S)rama  oollenben  fönntc,  fam 
if)m  ber  ©infall,  einem  oft  n)iebert)olten  Söinfe  feine§ 
bramaturgif^en  9tatgeber§  ju  folgen  unb  bie  2;ragöbic 
„%k  ^farrrofe"  in  ein  @(i)aufpiel  „®ic  wilbc  SRofe" 
Umjufdimcljen.  Sinnen  wenigen  SBod^en  löftc  Sub« 
wig  bie  Slufgabe,  bie  er  f\d)  in  einem  Slugenblid  ge= 
fe^t  ^atte,  wo  er  ben  innerften  unantaftbaren  Kern 
feiner  Statur  wie  feineS  Talents  oerfannte.  ®r  fonntc 
aüt§,  na^esu  ade?,  ba§  §örf)fte  wie  t>a§  2;ieffte,  wo 


er  mit  bct  ganjcn  Seele,  bcr  ganjeti  Rtaft  unb  Über 
jeugung  feiner  ^^ntafle  unb  bcr  jeugenben  ®ärme 
feinet  @cmut8  babci  mar,  aber  bie  ^ebcnbigfcit  unb 
ta^  ®ef(^tcf  bti  rointürlic^en  !DRad)en8  gebracben  tbin, 
et  perlor  bie  Sic^er^eit  bcr  Selbfttritif,  fobalb  er  nid)t 
er  felbft  fein  burfte.  SSenn  Gbuarb  Xevrient  nac^  ber 
V^ffung  bft  „ffiifben  JHofe",  bie  er  ^mit  entfetjen  fort- 
gelegt" ^otte,  in  fein  Xogebucf)  fc^rieb:  „5)o8  ift  eine 
^Arbeit,  roie  im  iHaufc^  gemacht",  traf  er  ben  92agel 
auf  ben  Ropf;  ber  3n>ang,  ben  fic^  Subroig  bei  fold^er 
oon  au|en  ^et  angeratener  unb  rotber  bie  eigne 
erfle  (^pfinbung  ftreitenber  Umarbeitung  auferlegte, 
wtrfte  genau  roie  ein  ^auf4,  beraubte  i^n  beS  freien 
•cbrauc^i  feiner  beften  Kräfte.  Xie  i^exbt  fttitif  ^« 
prientS  über  bie  .tffiilbe  JHofe"  lie^  ben  Xidjter  benn 
aud)  febr  (übl,  um  fo  fü^Ier,  al«i  er  je^t,  im  ^rbft 
IttO,  bi«  tfeflolten  unb  großen  Situationen  feiner 
MtSoUertrogöbie  vor  9(ugen  fab-  ^od)  vor  ber 
Mltfll^c  naii  ^rcffbrn  —  im  9]ooember  —  batte  et 
eine  erftc  'illujffibrung  feincS  Stoffef  ooQenbet,  bie  tie^ 
Orient  freiließ  nur  all  „Sfi^e  )um  IBUb"  vorgelegt,  uon 
ibm  aber  bod)  mit  ben  bftc^ftcn  Chrmartungen  begrübt 
ivurb«.  'jbtx  hinter  pon  I8ftO  auf  IHfil  nun  jeigte 
fic^  minber  erqui(fU(!^  ad  ber  porangegangne,  l'ub 
reig  fämpfte  wieberum  mit  ?lnfnQen  feiner  alten  Übel, 
audi  mit  einer  tiefen  ^Qpoc^onbrie,  bie  ibn  an  (£ig 
felber  unb  Seip^iger  ^tittn  erinnerte.  So  bereit 
roiOig  er  fi(^  ouf  3)eprtent8  eifteg  einbringen  gezeigt 
batte,  bie  „*laffab<lerin"  neu  ^u  bearbeiten,  fo  fanb 
et  H  junäc^ft  unfAglicb  f(f)n)er,  bem  PöOig  umgeftol- 
teten  ^lane  bie  ooQe  fdjaffenbe  ^Jeigung  entgegen;ju= 
bringen.  %ai  tief  eigentfimlic^e  ünotio  ber  Xoppelebe 
3uba^^  mit  £eft  unb  Zf)irja  unb  beä  Xobe^baff^^  ^r 
Altern  gegen  bie  jfingere  %xavi  f(i)iett  i^m  mit  )He(^t 
fo  ergiebig  ali  ergreifenb;  bod)  gerabe  ^iefe3  9JJotio 
crtlörte  9)eprient  fc^Iet^t^in  für  bti^nmunmög(id).    ^m 


22.  5)cjembcr  [cufjtc  SubJüig  in  feinem  ^auefalenber : 
„8efe  ©c^ubert§  JHcife  in  bcn  Orient,  bin  nic^t  im« 
ftanbe,  an  bie  STiaffabäerin  ju  benfcn.  @ie  ift  mir 
lüie  bie  ganje  Sßelt  suroiber."  'Olad)  einem  SBei^nod)t§* 
befud^  in  3Jiei^en,  ber  il^m  ha^  $erj  erfrifd^te  unb 
ba§  Slugc  lid^tete,  rief  er  freilid^:  „^n  biefer  ©tim? 
mang  würbe  i<^  bie  SHaiEtabäerin  in  t)ierjel)n  3;agen 
Doflenben."  Sßä^renb  ber  erflen  aJJonatc  be§  ^a\)Xi§ 
1851  aber  fa^  firf)  ber  Siebter  roieberum  oiel  burrf) 
Kranffjeit  an§  3ii"nier  gcfeffelt,  am  21.  fjebruar  fdirieb 
er  bem  in  Seipjig  loeilenbcn  ^cgbrid^,  t>a^  er  fid) 
„förperlid^  aod^  immer  erbärmlid)"  befinbe;  im  9Jiörj 
begann  er  jwar  bie  Sluäarbeitung  beä  neuen  9Jlaffa« 
bäerplane?,  mu^te  fid)  aber  gleid^jcitig  einer  ftrengen 
iSur  unter  fieitung  be§  aJicbijinalrateS  Dr.  3;rinf§ 
unterroerfen,  bie  i^n  an  aflem  gefeUigen  SJertel^r  unb 
oder  freien  SBeroegung  !^inberte  unb  im  3lrbeiten 
wenigften^  I)cmmte.  @rft  im  ^uli  burftc  e^  rcieber 
aufatmen  unb  fid^  bauernb  tn§  g'reic  magen ,  mietete 
fid^  in  bcm  an  ber  @Ibe  nat)c  bei  2)re§ben  g«? 
legnen  2)orfe  Ubigau  eine  Iänblicf)e  SBol^nung,,  in 
ber  er  com  Sluguft  bi§  Ottober  oerroeilte  unb  bie 
gmeite  SBeatbeitung  be§  SOfiaüabäerftoffeS,  bie  nun  ten 
%\td  „5)ie  SD^utter  ber  aDlalfabäer"  führte,  glücflic^ 
jum  3Ibfcf)Iu^  brachte.  Ulber  ftärfer  al§  je  juDor  emp* 
fanb  er  in  allen  guten  unb  böfen  ©tunben  biefe§ 
:3at)re§,  roie  unentbefjrlid)  il)m  eine  fefte  Sammlung 
feines  8eben§,  eine  glüctlid)e  §äu§Iid)!eit,  bie  enblid^e 
SSerbinbung  mit  feiner  ©milie  geworben  fei,  mit  bem 
SJiäbd^en,  bie  roic  niemanb  fonft  fein  ganjeS  SGBefen 
begriff  unb  e^rte,  bie  in  öu^erer  S3ebürfni§Iofigfeit 
mit  i{)m  roetteifertc,  ja  i{)n  übertraf.  21I§  er  im  fflo^ 
oember  1851  auf§  neue  im  „3;rompeterfd)Iö^d^en"  ju 
treiben  Cuartier  nabm,  mar  ber  entfdf)Iu&  gefaxt, 
ftd^  aud^  in  einer  S^u&fd^ale  bem  SDiieer  anjuoertrauen; 
im  ^ejember  fteHte  Subioig  ba^  ©efud)  um  3lufnat)mc 


für  feine  iBrout  in  bcn  ^ctjoglic^  meiningif^cn  Staat«' 
oerbanb  unb  ba§  Sürgetredjt  ron  ©i§fclb;  am  27,  3a» 
tiuat  1852  fanb  )u  SDlei^en  feine  2:Tauung  mit  @mi(ie 
fBinflet  flott,  unb  Cubroig  führte  feine  junge  ^tau 
olSbalb  nac^  Sterben,  n>o  er  ju  bleiben  befc^Ioffen 
!)atte,  trot)  ber  ©inlabung,  bie  ibm  um  eben  biefe  3cit 
(auf  ?lntegun(<  beS  (Jrbgrofe^erjogS)  von  SBeimat  aug 
)ufam,  \xdi  bafelbft,  „roo  man  ibn  auf  ben  ^änbcn 
trogen  roerbe",  nieberjulaffen,  unb  ttoti  ber  ^ietdt, 
mit  ber  er  feinen  (9ortenbertt(  in  (SiSfelb  feft^ielt. 

3n  bet  ^Joterftobt  be«  !l;i(^tcrg  gab  feine  ^eitot 
ben  itnlafe  ju  einet  9?euauffül)tung  bcS  alten  Subroig» 
fdjen  ©ingfpieB  von  1837  „1)ie  Oefc^roiftet",  bcrcn 
ertrag  ju  einer  filbemen  ^od^jeitdgabe  für  bog  junge 
"^oor  oerreonbt  rourbe.  2)en  9loinen  «Otto  £ubn)ig  ou« 
^iffelb*  ober  trugen  fortgefe^te  aiuffübrungen  be8 
irouerfijiel«  „ter  ttrbförfier"  in  weite  Rreife;  xv&i)^ 
renb  bei  ^a^reS  1851  Rotten  ouc^  bie  mittlem  unb 
Heinem  Qfibnen  ongefongen  hai  Xroma  ju  ermerben, 
unb  bet  „(trbföt^et*  wor  in  Ulm  unb  ^otle,  in  ®raj 
unb  (S^mnil,  in  ^Ubburg^oufen  unb  3J{einingen  ge» 
geben  roorben.  Überall  fpfirten  bie  @:mpfängUd)en,  ba^ 
bet  „neue"  liiertet  eine  ungemeine  (Srrfc^einung  fei 
«nb  eine  ungemeine  Chitroicflung  oet^eifie. 


miM 


JK«SJC«CJC%CJIS%I2  28»  2#Sifc2i^Sfe2i^^fc3^ate 


Die  dcutfcbc  Citcratur  in  den  fünf- 
ziger jf^bren 


|tto  Subn)ig§  öffentttd^eS  ^eroortrcten  mit  bcm 
„@Tbförfter"  im  3ot)r  1850  unb  bie  furjc  golge 
feiner  jur  ^JoHenbung  unb  oI§balbigen  93eröffentltd^ung 
lommenben  ^auptf(^ßpfungen  fiel  in  bie  fünfjiger  ^a\)xt 
be§  neunje^ntcn  3ot)if)W"i>ert§  unb  f)alf  ©eroi^t  unb 
9fiad)n)irlung  bet  reid^ften  birf)terifrf)en  ©rnte  cr!^öt)en 
unb  oerftärfen,  bie  bcr  beutfd)en  Sitetatur  feit  ben 
3;agen  ber  Klaffiler  unb  ber  SRomantiter  juteil  gcroorben 
mar.  2)ie  nafieju  oöllige  Überroinbung  ber  SCenbenj« 
poefie,  bie  SiücEmenbung  jur  unmittelbaren  unb  fünft* 
Icrifd)en  Söelt*  unb  fiebcn§barfteUung,  bie  fpätere  unb 
glürflidf)fte  ©ntroicflung  ber  f)erüorragenben  S^alente, 
bie  bereits  in  ben  oierjiger  3at)ren  burd^  i^re  2ln= 
fange  begrünbetc  Hoffnungen  erroccEt  I)atten ,  bö§ 
^eroortreten  neuer  poetifrf)er  Kräfte,  unter  benen 
einige  oon  oorniierein  al§  ganj  ungeroö^nlid^  pl^an* 
tafiereidie  unb  geftaltung§mäcf)tigc  S)i(i)ternaturen 
gelten  mußten ,  gaben  jenem  utib  bem  folgcnben 
Sai)rjef)nt  ba§  ©epräge  unb  ben  ©tanj  einer  3^^^ 
in  ber  eine  ^üHe  bleibenber  SBerfc  entftanb  unb  er* 
fc^icn,  unb  mit  ber  Überlieferung  oom  ©pigoncntum 
bcr  neuern  beutfdtien  Siteratur  enbgültig  abgered)net 
werben  burfte.  „S)a|  ber  gro^c  Quq  ju  felbftänbiger 
©rfaffung  unb  bi(i)tcrifcl^er  SQäiebergabe  ber  SBelt  feit 
Heinrich  con  Jileift  unb  ©ritlparjer  immer  ftärfer  einer 
roefentlid)  realiftifdien  9iirf)tung  entgegenfüt;rte",  ba^ 


^auc^  bic  2)ic^ter,  bie  bic  (Elemente  ibeolcr  "ipocrte: 
f)o\itn  Sc^njung  be^  Ocfü^IS  unb  iPJac^t  bcr  l'cibcn« 
fc^oft ,  öcrjöeboretieS  ^<att)o8  innerer  Überjcugung, 
<Srö|e  ber  31nfc^uung,  Jiefe  unb  JHeic^tum  bcr  ®e= 
banfen  einzufetten  Ratten,  fcfiem,  innigem  3lnfd)Iu|  an 
bie  Sirdic^eit  fuc^ten  unb  fc^rfern  IBIicf  für  bie 
^annigfaltigleit  bcS  \?eben8  jeigtcn  ol§  jat)Ireic^c 
"^oeten  früherer  ^erioben",  rourb«  gcrobe  in  ben  fünf^ 
^iger  unb  fec^jiger  ^^^ten  befonberg  beutltc^.  (9lb. 
@tern,  Die  beutfc^e  UIotionaKiterotur  oom  l;obe  ®oett)e§ 
b\§  iwc  (Segenwact.  5.  <Uuf[age  li>Oo,  @.  103.)  1)og 
oie{feiti0e  fc^öpfetifdK  Seben  in  ber  beutfc^n  liiteratur 
bief«i  3<ttt(tiiaii,  bem  freiließ,  n>ie  oft  |ut>or,  bie  Smp 
fdnglic^Ieü  MI  bcutfc!^  Qolfe^  nur  tetliueife  entfprac^, 
n>ar  bie  wic^tigfle  unb  t>erf)«i^ungSreid)fte  ^ürgfc^aft 
«inet  nationalen  3u{unft,  on  ber  auf  anbern  Gebieten 
bcunali  oitlfac^  felbft  bie  heften  oer^veifelten. 

Xet  etgenfte  'Porjug  ber  Itterarifcten  '^eriobe,  unter 
beren  t'ettretcr  unb  Irftgcr  Otto  ^ubroig  in  üofler 
männhc^r  jRetfe  trat,  unb  beren  ^roorragcnbftcn 
4pduptem  er  olSbalb  f)inAugered)net  roerben  mu|te,  bt- 
tK^tc  auf  ber  gleichzeitigen  freien  Entfaltung  ber  oet« 
f<l)iebenften  fünftlerifc^en  ^n^ici^uatitäten.  Obfc^on 
in  me^r  all  einer  (iterorifd)en  (Gruppe  9)eigung  oor- 
banben  toar,  alle«  über  ben  engften  Krciä  iljrer  ©e; 
ftrebungen  C>i>AU^Ii^g'nbe  ,)u  oerroerfen  unb  j^ü  be- 
fe^ben,  fo  gelang  ti  feiner,  bie  Zeitnahme  auifdjlieglic^ 
an  ftd)  au  teilen,  unb  loeber  bic  STlünc^ner  formfroben 
"^oeten,  noc^  bie  JHealiften  in  jenem  engften  Sinne,  ber 
bie  geftaltenbf  ^bantafie  ber  58eobod)tung  unterorbncte, 
feffetten  bie  breiter  werbenben  9JJaffen  ber  Üefcr  unb 
^drer  g&njlic^  in  i^ren  IBann.  ^uc^  bie  jugenblid^ 
fTif(^ften  Zolente  ftanben  i)ödt)^itni  ba  im  @egenfa^ 
^  benVUen,  100  eben  biete  3l(ten  fortfuhren,  bie  ^o^le 
Ä^torif  unb  leblofe  JHeflerion  ber  Xenbensliteratur  ju 
pfkgen.    9Kan  barf  babei  nit^t  oergeffen,  ba&  ber  er^ 


tfbijU  9Infprurf)  an  $icben§n)irf(irf)feit  unb  fünftlerifrfie 
2Iu8geftaItUTig  bicf)tcrt[cf)cr  SBerfc  [clbft  bie  Xetibena* 
Htctatut  nirf)t  unbeeinflußt  ließ,  wofür  tf)re  größten 
Seiftungen  in  biefem  ^a!)ract)nt,  bie  ou§gebet)ntcn 
JRomane  Karl  ©u^torog  „S)ie  Dritter  oom  ©eifte"  unb 
„®er  3auberer  oon  9Jom",  entf(i)eibenbe§  3e"9"i§  Q^* 
legten,  ©onft  aber  jeigt  ba§  ©efamtbilb  ber  beutfcfjen 
Stteratur  ber  fünfjiger  ^a^xz  ba§  beroußte  unb  unbc* 
wußte  ^Jebeneinanberioirfen  breier  'ißoetengcncrationen 
im  ^Hingen  narf)  editer  SebenSbarftellung.  5ßon  t)tn 
Salenten,  bie  unmittelbar  oon  ber  O^omantif  au§  ben 
Übergang  jum  poetifd)en  9ieali§mu§  gefunben  unb  gc« 
Wonnen  t)atten,  f(i)uf  2Jiörite  in  ben  erften  fünfsiger 
3fat)rcn  feine  Iei3te  unb  fdiönfte  'Slomüi  „9Jiosart  auf 
ber  Sieife  nac^  ^rag"  unb  ooüenbete  fein  Iöftli(^e& 
3bga  „®er  alte  2;urm]^at)n".  Sffiitibalb  '2tleji§  fd)loß 
ttii  großen  3i)flu§  feiner  märlif(i)en  9lomane  mit  ben 
beiben  ben  9^iebergang  unb  bie  innre  Sluflöfung  t>or 
ber  Sataftroptie  1806,  bie  einfel)r  unb  bie  erf)ebung  groi^ 
frf)en  1807  unb  1813  barftetlenben  mäcf)tigen  unb  lebend- 
ootlen  93ergangenf)eit§bilbern  „9iui)e  tft  bie  erfte SBürger^ 
Tp^idjt"  unb  „Sfegrim".  S)er  ©ruppe  I)eroorragenber 
unb  entwidlunggfä^iger  ®i(i)ter,  bie  jmifdien  1840  unb 
1850  aufgetaucht  waren,  entflammten  im  folgenben 
3at)r5et)nt  eine  9ieif)e  ber  get)aItooaften  unb  erfreu- 
Urf)ften  ©cf)öpfungen.  ©uftao  f^regtag,  ber  S)id)ter  ber 
©c^aufpiele  „®ie  S3alentine"  unb  „®raf  2BaIbemar", 
entfaltete  unb  erf)ob  fid)  jum  Siebling§bi(^ter  be§  vool)U 
angefcf)enen  unb  gebilbeten  93ürgertum§.  UHit  feinen 
geiftüoU  belebten,  f)eitern  „^ournaliften"  gab  er  ba§ 
befte  beutfd)e  Suftfpiel  nid)t  nur  be§  3al)r3et)nt§,  fonbern 
eine§  ganjen  ^albia{)r^unbert§  unb  mit  „©oll  unb 
|)aben"  einen  ber  reifften  unb  lieben^würbigften  Sto^ 
mane  au§  ber  ©egenwart.  ©buarb  oon  SBauernfelb 
erwie§  mit  ben  Suftfpielen  unb  Seben§biI^ern  „®er 
fategorifd)e  ^mperatio",   „Krifen",   „%ata  morgana" 


unb  ^9lu8  bcr  (Scfellfc^aft",  ba^  er  bem  Scbcn  2?ien§ 
noc^  immer  bramatif^e  ÜDlotioe  unb  feffeinbe  ÜJicnfc^eiv 
geftalten  abjugeroinnen  roufete.  58ert^oIb  9Iuerba(^ 
fc^rieb,  beoor  bte  reflefticrettbcn  unb  biboftifc^en  6Ie= 
mente  feinet  SRotur  in  ben  grölten  Romanen  „?luf  ber 
£>öb<"  unb  „%aS  Sanb^auS  om  JHbcin"  in  feiner  ^ro« 
buftion  ein  lä^menbeS  Übergewicht  gcroannen,  feine 
bebeutenbftcn  Xsorfgefc^ic^ten  „^StoH  unb  SWoni",  „3)iet« 
^Im  oon  a^uc^cnberg"  unb  „il'er  Ce^n^olb".  2lbalbert 
etiftet  fügte  ber  JHeib«  feiner  beften  Stubien  in  ben 
^©unten  Steinen*  noc^  fo  farbenreiche,  feincmpfunbne 
3bpnen  mit  „®ranit"  unb  ^IBcrgfriftoQ"  ^in^u.  ®mo« 
nuel  @eibel  fc^lug  in  feinen  ,.9leucn  ®ebici^tcn"  unb 
ben  roenig  fpätem  „®ebtc^ten  unb  Oebenfblättern" 
%6nt  an  unb  fc^aute  iBilbet,  bte  liefern  unb  nac^- 
bültigcm  Sinbrucf  bctoorricfen  ali  feine  ^ugfnblqril. 
1)ft  grölte  unb  gcftaltunggmäcbtigftc  ^ic^ter  unter 
ben  Cebenben,  ^tiebric:^  ^ebbcl,  erfüllte  in  bem  fruc^t- 
reichen  Sabrjebnt  ade  53orau8fagungen,  bie  in  ben 
meTjiget  3a^rtn  an  feine  geniolen  ®rftling?roerfe  gc- 
fnüpft  roorben  roaren.  %\t  ^^olge  ber  SD^eifterbromen 
feinet  jroeiten  i?eben§bälfte ,  bog  gcroaltige  Fragment 
^fRolodf",  bie  Romöbie  „gjlic^el  Slngelo",  bte  a;ro^ 
gdbten  „^erobeS  unb  aWariamne",  „^ilgnc?  93ernaucr", 
„9xfqti  unb  fein  JRing"  unb  bie  Srilogie  „Die  SFübe^ 
lungen",  ba|u  bie  neuen  Iprifc^en  ®ebic^tc  Hebbels 
unb  bie  et$4^Ienbe  Dichtung  „SWuttet  unb  Rinb"  roaren 
nid)t  nur  3<"fl"iff<  einer  oöQig  urfprüngltcf)cn  SBeIt= 
erfoffung  unb  au^erorbentlic^en  !I)arftenitng§fraft,  fon» 
bem  jugleic^  bet  rounberbarften  Älärung  unb  iBer= 
innerlic^ung ,  bte  bie  ®ef^i(^te  ber  neuern  Literatur 
aufjuroeifen  ^t. 

3Ibfeit8  oon  biefer  ©ntroidlung  beutfc^er  ^ocftc 
führte  im  gleichen  3"troum  ber  Dic^termuftfer  5Hicf)aTb 
93agner,  ben  ei  oon  Qugenb  ouf  gebrängt  t)atte,  oor= 
SugSweife  bic^terifc^e  Slbfic^ten  burc^   bie   3Wufi!  ju 


t)erroirfUrf)cn  unb  ju  befccicn,  bic  umfaffcnbfte  unb  bc= 
bcutenbftc  feiner  mufifaltfcf)ett  2)ramenbid)tutigcn,  ben 
oierteitigen  „IRing  be§  Uiibelungen"  poetifc^  ou§  unb 
crI)ob  für  ®ic^tung  unb  3JiufiJ  bicfeS  93ül)nenfeftfpiel§ 
Ue  ibeole  ^orberung  einer  5)orftenung  au^eri)oIb  be§ 
3flat)men§  ber  befteljenben  a;^eater. 

3)en  fc^on  roeitgefpanntcn  Sreii  fd^öpferifd^en  S8er= 
mögend  unb  poetifd^cr  ©arfteHung  be§  oorigen  5o^t= 
5ei)nt§  etroeiterte  unb  erfüllte  neben  unb  nad^  ben  in 
ben  brei^igcr  unb  üierjiger  Sauren  tourjclnben  Xa-- 
lenten  eine  ®ruppe  jüngerer  Gräfte,  bie,  gteic^  Otto 
fiubroig,  in  ben  fünfjiger  S^^ren  juerft  genannt  unb 
belannt  rourben.  SJiit  ber  jroeiten  ©ammlung  feiner 
®ebirf)te,  bem  äWeifterroman  „2)er  grüne  ^einrid^"  unb 
bem  erften  Xeile  be§  92ooellen5t)flu§  „S)tc  8eute  tjon 
©elbiogla"  beroäf)rte  ber  3ündf)er  ©ottfrieb  SeUer 
einen  Otcid^tum  ber  ^t)ontafie,  eine  f^üUe  glü^enb 
warmer  SJlatur,  ben  ticfften  unb  fidf)crften  S3IidE  für 
ba§  ungemein  unb  fc^Iii^t  9Jienfdt)Iidf)e,  ein  gleid^ 
ftorfei  ®efüi)I  für  bie  Stragi!  wie  für  ben  §umor  be§ 
Scben§,  baju  ben  ernften  unb  e^rlid^en  Äünftlerfinn, 
ber  it)n  fofort  in  bie  9lcit)e  ber  fd)affenben  Sräftc 
fteüte,  bercn  roadifenbe  unb  bleibenbc  Sßirfung  oon 
Oiornt)erein  gcroi^  ift.  —  2iamäf)Iidf)er  entfaltete  ber 
^olfteinifctie  i'grifer  unb  yiooeUift  2;i)eobor  @torm 
neben  bem  Igrifd^en  Qanbtx  feiner  ®r5äl)lung§funft 
Qud)  beren  tiefflen  unb  eigentümlicfiftcn  £eben§get)alt, 
bod^  erroiefen  fd^on  in  feinen  Slnfängen  feine  innigen 
SiebeSliebcr  unb  jartfinnigcn  S^loturbilber  ein  elemen* 
torcS  Stalent  unb  einjelne  ®rftling§nooettcn  ben  fcim« 
fräftigen  S^ern  feiner  fpätern  aBeIt=  unb  9JJcnfdf)en- 
barft^üung.  S)er  ^octengruppe,  bie  fidf)  feit  ben  erften 
fünfziger  :§at)ren  in  9Jlün(^en  um  ©m.  ©eibel  fd^arte, 
unb  beren  Häupter  fidf)  ber  pcrfönltd)en  ©unft  unb 
3;eilnal)me  ^önig  9JJajimiIion§  ]I.  oon  a?ot)etn  er 
freuten,   geborte  cor  oUen  ein  3)id^ter  oon  fo  reid^er 


^^ntofic,  fo  roaTntcr  poetifrfjer  einnhc^ftit,  fo  b«» 
fhrirfenbtr  ?Inmut,  fo  queOenber  ^robuftioneihtft  rote 
Ifanl  t»eqfe  Qit,  b<fT«n  frfte  poetifc^c  erjÄ^lungen, 
ooQfnbete  ^TofanooeQen  unb  btamatifc^  ^i^tungcn 
in  btc  fünfjigeT  ^a^r«  fielen  unb  über  eine  fTül)e 
aWeifterfci^ft  ber  Q-orm  ^tnaug  eine  glänjenbe  unb 
fribftänbige  <6ntrotcfTung  t>eTbie^n.  Sieben  §ei)fe  Der= 
troten  ber  frflftfg  urfptfinglidjc  Cprifer  nnb  ^iflorifdie 
(JpÜer  ^ermann  Ctngg,  beffen  ju  breit  angelegte 
^^Jölferroanbrung"  gleic^rool)!  ©injelgefÄnge  »od  groM 
3uge^  unb  lencbtenber  ^arbenpracbt  enthielt,  ber  Ct)» 
rifet  ^tebri<!^  iBobenflebt  (3Jiirja  <S<^offp),  ber  l'qrifcr 
nnb  9pVtn  3nl-  ®tofff,  in  fpätrer  3<it  bet  Jugenb« 
frifdje  lebenSroarme  St^roabe  ©llbelm  ^rx%  bann  ber 
fulturb'flotifdje  (^rjäljler  $).  ©.  Jltiet)!,  bie  ??ot>eniflen 
Vitldixox  SRenT  imb  ^n8  $>ovUr\  btc  9Wüncf)ner 
e^Hle  unb  enoiefen,  böf  in  biefer  gtö&ere  Selbftän« 
Wgfeit  unb  IWannigfoItigfeit  brc  Begabungen  unb  fSt' 
flrebungen  beTtfdjte,  aI8  bie  ©egnct  eine?  aleyanbri^ 
nifc^en  iifabemi^mn«,  ben  man  f^nltcr  eiiv^etnen  VJunrf)' 
nem  mil^ug  unb  JNet^t  fd)ulb  gab,  einräumen  mod)ten. 
3ii  einer  geroifTen  perfönlic^en  unb  geifligen  Söeiie^ung 
|u  anflnd)en  ftanb  3ofef  Ciftot  Sdjeffel,  bet  mit 
bem  (Sebic^t  „5)et  Itompetet  oon  ©affingtn'  unb 
bem  fjiflorifc^en  J>ioman  „(JfTebatb*  eine  ftifdie  (Me^ 
flaltung«fraft  unb  ^itrc  l'ebengflimmung  an  ben  2ag 
legte,  bie  leibet  bo«  3obT/\e^nt  mdjt  übetbttuette.  ©anj 
felbflänbig  entroidelte  ftd^  ber  gemütgticfe  unb  p^n^ 
taHereic^e  bumotif»if(^e  ©T§ä()IeT  SBilbelnt  5Haab«, 
beffen  ©iftlingöroerfe  in  eben  biefc  ^ext  fielen.  Xic 
ffiieberbeleber  nieberbeutfc^er  2;iaIeftbic^Jung,  bet  iv}- 
rifer  unb  ©pifer  RIau8  ®rotb,  ber  mit  feinem  un^ 
flcrWic^en  ^Cuidbom*  in  IBilb  unb  2on  bie  ^olU- 
feeh  feinet  ^olfteinifd^en  (bitt)marfifd)en)  ^t'mat  offen 
batte,  unb  bet  jut  böc^f^en  58olf§tümlicI)feit  gelangenbe 
«Wecflenburgct  (^i&^ltx  %xi^  JReuter,  bcffcn  poetifd)e 


I 


©tjä^Iungen  „ßcin  i^üfung",  „§annc  ^ütz"  unb  erftc§ 
'ilUeifterroert  in  ^rofo  „lU  bc  ^ranjofentib"  cbcnfatlg 
in  ben  fünfziger  $5a{)ren  cntftnnben.  —  Sfiimmt  man 
ju  aOebem  t)inju,  bo^  fid)  ourf)  bie  poetifcf}en  Slnfängc 
2;'^eobor  f^ontaneS,  nomcntlic^  feine  fc^önften  ^aQaben, 
bie  Ii)rifcf)en  ®ebirf)tc  Dtto  DtoquetteS,  di.  §amer* 
lingg,  3»-  ®corg  3^ifcE)er§,  .gjermann  2inmer§',  ^eter 
ßorne(iu§'  unb  Dtto  93ancf§  in  bicfem  :3at)rjel)nt  ju 
oerbreiten  begannen,  ba^  fid^  Qx^ai)Ux  roie  fieopolb 
Kompert,  ^ermann  Sutj,  ©bmunb  §öfer,  roenigftenS 
in  it)ren  beften  9?ot)eflen  jur  §öt)e  edjtcr  poetifd)er 
©eftaltung  unb  Sirtung  er{)oben,  fo  ergibt  ficf),  ba^ 
wenige  ^etioben  Iiterarifd)er  unb  lünftterifd^er  ©nt» 
roidflung  eine  glei(^e  f^üHe  roertooQer  unb  jum 
3;eil  unt)ergänglid)er  @d)öpfungen  Ijintertaffen  ^aben. 
®a^  e§  unenblirf)  mef)r  bebeutetc,  in  foIrf)em  Zeitraum 
t)on  ben  Urtcilsfät)igen  al§  eine  ber  mäd)tigften  unb 
urfprünglic^ften  @r[d)einungen  erfannt  unb  begriffen 
ju  roerben,  al§  in  bürren  unergiebigen  S^agen  eine  er* 
qui(flid)e  2Iu§nai)mc  §u  bilben,  ift  flar  genug.  %n 
Seben§obem  einer  ureignen  Snbioibualität,  ber  ben 
„©rbförfter"  bur(^t)aud^tc,  bie  feeIifdE)e  Stiefe,  bie  burd)- 
ou§  männlirf)e  SluSeinanberfe^ung  mit  ben  SRätfeln 
ber  aSelt  unb  ber  menfcf)Iicf)en  9'iatur  unb  bie  fc^Iid)tc 
edjt  bid^terifd)e  ^reube  an  bem  9ieid^tum  ber  (£rf(^ei= 
nungen  fprac^en  mit  fo  einbringlid^em  3lu§bru(f  jut 
beutfc^cn  SBelt  jener  3;age,  ba^  get)äffige  ^ritif  unb 
nörgelnbe§  S^Jid^toerftänbnii,  an  benen  el  teine§n)cg§ 
fet)Ite,  nicf)t§  banon  abjubingen  üermod^ten.  ^a  an 
bie  „aJiaffabciet"  unb  ben  $Homon  „3«Jifd)cn  §immet 
unb  ©rbe"  fnüpften  ficf)  ©rroartungen  eine§  reid)en 
^ac£)rouc^fe§  großer  ®id)tungen,  benen  ber  3)id^ter 
nur  ju  gern  gererf)t  geroorbcn  roarc,  benen  r\\d)t  ge* 
re(^t  werben  ju  fönnen  moijl  ein  tragifc[)e§  ®efd)i(f 
l^ei^en  burfte. 

2lu§  ber  großen  3«^!  ber  ed)ten,  fünftlerif^  I)od^= 

©tern,  Dtto  Subroig  19 


fhrcbenben  bi(^tcrtfd)«n  9latur«t  bet  fünfjigct  3abrc 
trat  für  bie  ^lod^roclt  bo^  geniale  "Jirtigcftini  ^ricbrid) 
^bb«I,  Otto  i?ubit)i9  unb  ©ottfricb  RcOcr  mit  immer 
roac^fenber  ^cuc^tfroft  unb  9lnjiebung8fraft  Terror. 
Xie  x)on  @(^iQer  oerfodttene  Überzeugung,  ba^  let^tlic^ 
b«  ^id)ter  nid^tS  anbre§  geben  fönne  ali  feine  5«= 
bioibualitftt,  ha%  ba§  Runftn>erf  „ber  reine  ooOenbete 
tibbrucf  einer  intcreffanten  ©emiitglogc  eines  tnter« 
cffcmten  ooDenbeten  ©eiftcg"  fein  muffe,  lentte  in  aOen 
^^obcn  bie  '^lide  auf  bie  großen  fdjöpferift^en  ^äfte, 
bie  jugleic^  eigne  ^f^araltete  finb,  unb  bat  ffir  Cubmig 
unb  .^eQer  neben  (»ebbcl  entfd)ieben.  iBebarf  eS  jum 
HQgemeinroerben  foI(^CT  Üb«rj<eugung  cineS  üJenfc^en- 
altera,  fo  ge^t  im  deinem  Greife  ein  propbctifc^er 
^^inft,  ein  ^orgefü^l  ber  (Srtenntnil  oorauf.  Unb 
fomeit  neben  bem  ^inbrucf  ber  Schöpfungen  ber  (^n 
brud  ber  ooDen  ^erfönlirfjfeit  reirf)te,  bilbete  fid)  um 
Ctto  Subroig  fc^on  in  ben  fünfvger  ^a^ren  ein  foldjer 
ftrei^,  fo  menig  ber  nad)  Sinfamfeit  tcad)tenbe,  an  @in 
fomteit  gewöhnte  ^ic^ter  banac^  oerlangen  mochte. 


■^0Sf 


JK^iSJe%C^liS^llSJIS^IC2(»  2l^?i|c2i#r^||^3#rsi^2M;?IK 


(DlüchUche  Jahre 


^^Aenige  Sßod^en  na6)  feiner  betrat  fd^rtcl)  Otto 
Xt^  iiubiüig  bem  olten  ©iSfelber  f^reunbe  unb  3Ser» 
trauten,  bem  „lieben  3lmbrofi",  ber  front  geroef en  voax : 
„ffia§  mad)ft  bu?  ^aft  bu  bir  bein  Übel  unb  feine 
O^olgen  oon  ben  ^tügeln  gef rf)üttelt  ?  SlQem  5Inf(^ein 
nad)  ift  beine  9Jiatabie  roenn  nic^t  eine  ©dEjrocfter  boc^ 
eine  S3ofe  oon  meiner  geroefen.  ^  cf)  net)me  feit  meiner 
^eirat  an  ®efunbt)eit  ju;  e§  ift  bodE)  etroai  ©c^öneS 
um  fold^  liebeDoOe  Pflege,  roie  fie  am  ©nbe  niemanb 
al§  eben  eine  g^rau  geK)äE)ren  mag  unb  geroäfiren 
fann.  Unfre  2öirtf(i)aft  i)at  oorberl^anb  nocf)  etroaS 
@tubentcnmä^ige§ ;  mix,  id)  unb  meine  f^rau  ©tu= 
bentin,  fteden  jufammen  in  bemfelben  3itni"cr  be§ 
^rompeterfcf)tö^cf)en§,  ba§  icf)  al§  ^unggefetle  fd)on 
inncge{)abt,  einem  3inimer,  etwa  3cf)n  Schritte  lang 
unb  fünf  breit,  unb  einem  Römmerlein,  ba§  ehzn 
diaum  t)at  für  äroei  SBetten,  Koffer,  aBaf(i)tifd^  unb 
jroei  Seute,  bie  fid)  freilid)  müt)fam  bajroifd)en  unb 
aneinanber  oorbei  bewegen  Jönnen.  5Uiit  SScginn  t>e§ 
3^rü^ting§  rootlen  roir  un§  auf  bem  Sanbe  ein  n)of)I= 
feile§  8ogi§  einfadf)  einri(i)ten,  bt§  bat)in  ein  @tabt= 
logig  äu  mieten,  roöre  törid)t  geroefen.  —  —  2)a§ 
flanjc  Seben  fommt  mir  I)eitrer  oor,  unb  an  Slrbeitä^ 
luft  unb  SJertrauen  auf  ba§  ©elingen  fel)tt  mir'§  eben^ 
foroenig  al§  an  Suft  am  Seben  unb  ber  SÖelt.  S3or= 
mittags  wirb  gearbeitet,  nad)  bem  äRittageffen  burd^ 

19* 


loanbeln  roir  ein  poor  ©tta&cn  unb  bcttodjtcn  un§ 
bie  ^culid)Icitcn  in  b€n  pro(^tooüen  ©croölben,  bic 
eine  immcrroäbrcnbc  ®ci^nad)t§bcfc^erung  f(^cinen, 
o^nc  irgcnb  jemanb  ju  bencibcn,  bct  oon  allem  loufcn 
lann;  t>ai  ^tuq  in  bcn  fiäben  fommt  un§  oot  roic 
bic  SBIumcn,  bie  and)  nirgenb^  fc^öner  ftnb  al§  un- 
gepflüctt  an  bem  93aum  ober  '^ufc^c,  bcr  r»c  trägt. 
S)ann  wirb  roieber  gearbeitet  ober  oon  fünftigen  %X'' 
btiten  gefproc^en,  unb  meine  ^xau  fteOt  mit  gro^m 
Ocfci^icf  unb  gleicher  Siebe  meinen  SHegiftrator,  Ro= 
piftcn  unb  oorläufig  mein  'i^ublifum  oor.  5ln  öffent^ 
(ic^c  Crte  fommen  roir  faum  unb  oermiffen  leine  9Irt 
Don  iQcrgnügen,  bie  roir  nid)t  in  unfern  oier  ^fä^Ien 
finben.  Steine  grau  ge^t,  unb  jroar  nic^t  etroa  mit 
9(uf Opferung,  fo  auf  ade  meine  Cebenebebingungen 
ein,  bo6  i(^  fc^oubern  fann,  rocnn  ic^  mir  bcnfe,  ic^ 
»är'  an  ein  ®efen  gtfommcn,  roie  jet^t  faft  aüe  flnb; 
benn  bai  ungebcuerfte  Vermögen  unb  mad  fonft  roün^ 
\ditni'  unb  erringenigrocrt  beil«n  moQ.  mürbe  mir 
feinen  ©rfo^  geben  für  bag  2Iufgcben  bicfeä  meinem 
geiftigen  unb  pbqftfc^en  JBebürfniö  fo  ooDfommen  ent= 
fprec^enben  ©ei=  unb  güreinanberfein^.  —  —  3«^ 
mul  mic^  einmal  noc^  meiner  lleinen  f^rau  6tubentin 
umfe^en,  bie  fd)on  eine  gute  SBetle  bie  geber  faut, 
bie,  roie  ti  fc^cint,  nid)t  mit  i^rem  oollen  ^erjen 
Schritt  galten  roiQ.'   (%n  fiubroig  ^mbrunn,  ^redben, 

8.  anarj  1802.) 

Xie  arbeit,  bei  b«r  bem  2)i(^ter  feine  junge  fjrau 
fo  treulich  |ur  Seite  unb  beiftanb,  mar  bie  abermalige 
unb  biedmal  enbgültige  iHeugeftattung  ber  lUlaffabäer' 
tragöbie.  Saljrcnb  biefer  erftcn  2)re)8bner  3Konate 
unb  auc^  nac^bem  ba§  junge  'ipaar  im  3""^  ^^^^ 
nac^  bem  5)0Tfe  Strebten  übergefiebelt  roar,  ba§  ba* 
mali  no(^  nid)t  ali  ein  ^alb  ftäbtifc^er  ^öorort  2)re§= 
bcnd  galt,  ging  fiubroig  in  ber  Eingebung  an  ben  ge^ 
wältigen  Stoff  auf,  mit  bem  er  rang,  unb  an  bem  er 


1 
1 


mä)t  oerjagte,  obfdfion  2)eDrient  unb  onbre  ^rcunbe 
fortgcfc^t  neue  9lnforberungen  crf)oben.  ®ie  mel)r= 
fac^c  Umarbeitung  feine§  urfprünglidien  ^laneS  er= 
folgte  nid)t  me^r  in  ber  unangefod^tenen  ©tiOe,  bcren 
fid)  Subroig  ju  Suft  unb  l'eib  in  ben  HJlei^ner  Sagen 
erfreut  I)atte,  er  lebte  je^t  nii^t  umfonft  in  einem  fpe* 
jififdE)  Iiterarifd)en  Greife,  I)inter  beffen  poetifc^en 
Gräften  ollerlci  ^ournaliften  unb  literarifdie  5Jieuig= 
feitSträger  ftanben.  Unb  ta  ber  2)idE)ter  feit  bem 
„©rbförfier"  ein  ©egenftanb  ber  2:eilnat)me  wie  ber 
IReugier  roor,  fo  waren  unterf(i)iebncf)e  fjobeln  unb 
<Sd^iffemo(i)ricf)ten  über  feine  neue  3;ragöbie  in  bie 
2ßelt  gegangen,  bie  ju  oorjeitigen  3lnfragen  über  ®r= 
roerb  unb  2luffüt)rung  be§  <Stücfe§  füt)rten.  51I§  bie 
t)er^äng§ni§t)olIfte  ber  oorläufigcn  93erfügungen  über 
bie  nod)  unabgefd^toffene  unb  unuoHenbete  ©c^öpfung 
mu^  bie  93eftimmung  angefef)en  roerben,  nac^  ber  fic^ 
bie  auigejei(^nete  ^Berliner  ©djaufpielerin  Stuguftc 
©relinger  (früf)ere  ^^rou  ©tid))  im  allgemeinen  ent* 
fd)ieben  l^atte,  jur  ^^eier  it)re§  Jubiläums  am  berliner 
§oftI)eatcr,  bei  ber  fie  eine  gro^e  neue  Stolle  bar* 
juftellen  roünfd^te,  bie  Sea  in  SubroigS  ©id^tung  ju 
n)ät)Icn.  aJJan  fiet)t  Ieirf)t,  ba^  biefer  me!E)rfad)  betonte 
SBunfd)  bie  ©arftcllerin  ju  nici)t§  t)erpflicl)tete,  im 
f^aHe  bie  bramatifd^e  3lrbeit  SubroigS  il)ren  S3eifaII 
nid^t  fanb,  aber  ta^  umgefet)rt  ber  ®i(i)ter  unb  fein 
bramaturgifd)er  9totgeber  bemüht  unb  unbewußt  burd^ 
ben  ©ebanfen  an  bie  natürli^cn  f^orberungen  ber 
bramatif(^en  ^elbenmutter  beeinflußt  würben.  Dtto 
8ubn)ig  war  freilid^  ber  le^te  3:!E)eaterfdf)riftfieIIer,  irgenb 
einem  S3üf)nenf)ero§  ober  einer  §eroine  eine  ^arabe« 
tolle  auf  ben  ßeib  ju^ufc^neiben,  allein  bte  9JZaf)nung 
S)eortent§,  bie  überragenbe  93ebeutung  ber  9Jiaf!abäers 
ntutter  auf  alle  f^äde  feftjufialten,  Hangen  if)m  bod^ 
in  ber  ^t)antafie  unb  in  ben  fritifrf)en  ©rroägungcn 
nadf),  bie  bei  ber  legten  3lu§füt)rung  be§  großen  bra- 


tnatifc^n  ^lone^  notroenbig  ivaren.  ^m  58erlauf  bc§ 
3utn  unb  Quli  1862  roat  l'ubroig  in  feiner  länblic^en 
©infamteit  in  Strebten,  reo  et  fic^  fo  abgcfdjloffen 
unb  Dcrborflen  b«It,  ba|  ibn  ilucrbo^  auf  einer  3rr= 
fa^rt  burc^  bic  Dörfer  um  S)rc«ben  faft  nur  jufdflig 
auffanb,  ooQ  ^i^en  Q\\txi  mit  ber  iBoaenbung  bcv 
%xohtn  iragöbie  befc^ftigt.  3lm  23.  ^uli  i^xtlt  Gb. 
äeorient  bic  fertige  ^anbfc^rift  in  ben  ^änben,  be- 
nagte jroar,  ha^  bie  neue  ^Bearbeitung  „uiel  ältere 
€(^Ön^eiten  ocrtilgt"  ^abe,  mu|te  fic^  aber  eingeftc^en, 
ta^  baS  ©anje  „fe^r  fc^ön  unb  cdjt  poetifc^"  fei,  unb 
eilte  am  26.  ^uU  nac^  Strebten  ^inauiS,  um  nod^ 
tiaigt  SbAnbcrungen  ju  befürro orten.  „Über  bie 
StaBaUcT  ocrftänbigten  it>ir  vktii  Ietd)t,  er  verfte^t 
\ifMU.  unb  fein;  nir  machten  bie  nötigen  ^Oetab- 
rebungen',  ^i|t  ei  in  Xeotientä  ^iagebuc^e  oom 
gleichen  Xage.  ttx  Sc^aufpielcr,  ber  ftd)  balb  in  ben 
Onrenbanten  be«  ßarlSruber  ^oftbcaterg  oenuanbeln 
foflte,  unterbrüdte  banebtn  bie  58emcrfung  nic^t,  ba& 
Ctto  ßubroifl  in  6tre^Ien  „in  feiner  eignen  Sßeife  be= 
^<H|Iic^  rool^ne",  bic  einem  anbern  minber  gefaUe. 
Sex  überbauet  auf  'iiu|erIicf)Ceiten  achtete,  fanb  in 
ben  folgcnben  ^abren  fortgcfe^t  (Gelegenheit,  bie 
fc^lic^t«  IBcbürfnidlongfeit  be^  2)i(^tetS,  bie  feinen 
^oni^lt  roie  feine  "^(erfon  burt^brang,  ju  beiounbern 
ober  —  je  noc^m  —  ju  ft^clten.  Dit  einfachen  @i 
Wohnungen  fiubnigd  fd^Ioffen  für  ibn  junäc^ft  feine 
Cntbcbrung  ein,  eä  lebte  in  i^m  bet  ®eift  jener  läge 
fort,  in  bcnen  er  geboren  unb  erroac^fen  roar,  unb  in 
benen  beinabe  jebei  ^aud  in  Xcutf erlaub  eine  geroift'e 
!nappe  iBegren^ung  im  ^aulrat,  in  allen  ^Bebürfniffen 
unb  $equemli(^feiten  beS  äußern  £ebenS  aufgeroiefen 
^tte.  Subroig  füblte  fic^  fo  l)odi  über  oüe  3ufciQig^ 
leiten  be«  iöen^eä  crbobcn,  libU  in  unbeirrbarcni  ©ruft 
fo  bur^auä  feinen  geiftigen  33eftcebungen,  bafe  it)m  im 
großen  unb  ganjen  felbft  ber  $erglei(^  feiner  fiebenS- 


läge  mit  ber  anbrer  fern  lag;  er  roar  ber  f)öd^ften 
©enüffe  fo  fä^ig,  ba&  er  anbre  ©enüffe  faum  je  t)er= 
mi&te.  aßäre  fiubroig  biefeS  eng  umfd)rän£ten  @Iücfe§ 
ujib  Scbcn§bet)ogen§  für  tk  3"funft  fid)er  geroefen, 
l)ätte  i^m  ber  befd)eibenfte  ©rtrog  eine§  93ermögen§ 
ober  fonft  einer  ©tnnal)me,  bie  er  lebiglirf)  ficf)  felbft 
banfte,  bie  f^ortbauer  feiner  befonbern  2lrt  ber  (Syi^ 
ftenj  unangefochten  oerbürgt,  fo  roürbe  er  mit  bem 
ruf)igften  ®lei(i)mut  auf  aUe  glänjenben  ''greife  be§ 
£cben§  oeraidjtet  f)aben.  ®enn  in  feinen  2lugen  t)attc 
neben  bem  frieboollen,  ber  Statur  unb  ben  SebenS* 
aroecfen  be§  ©injetnen  angemeffenen  ^afein  im  §oufe 
unb  in  ber  ^amilie  nur  eine§  SBert:  bie  ernfte  !ünfts 
Ierifrf)e  Seiftung,  bie  ein  Sünftler  mit  gutem  Äunft= 
geroiffen  unb  mit  bem  reinen  SBeiüu^tfein,  jum  33eften 
eines  xva^xm  unb  t)ö^ern  ßebenä  in  feinem  S8oIfe  ge* 
fd^offen  ju  fiaben,  au§  ber  ©tiüe  feiner  SSerlftatt 
^inau§geöen  loffen  fann. 

S)er  S)id)ter  ber  „ÜWoffabäer"  burfte,  wenn  einer, 
bie§  gute  (Seroiffen  unb  bie§  reine  Söerou^tfein  ^aben 
unb  ^egcn.  SS3enn  er  mitten  in  ber  Slrbeit  an  feinem 
®ramo  bem  alten  ®i§felber  93ertrauten  einmal  geftanb : 
„S)ie  2lufgabe,  bie  xd)  mir  mit  biefem  ©tüdc  geftcüt, 
ift  eine  fet)r  gro^e,  eine  weit  größere  al§  bie  im  ©rb» 
förfter.  ©g  gilt,  ein  aWufter  ber  tbealen  3;rogöbic 
aufjufteüen,  baä  ba§  ^oetifc^c  unb  3:f)eatraIifd)C  innigft 
mit  bem  S^aralteriftifc^en  oerbinbet,  unb  biefe  SSer* 
binbung,  bie  nur  in  bem  einjigen  Sf)afefpeare  rcalt* 
ftert  ift,  nod^  in  eine  ein^eitlid)ere  ^rorm  ju  gießen  ^ 
babei  ber  Oper  mit  i^ren  eignen  SBoffen  gegenüber  ju 
treten ;  ferner  bem  SBerfe  eine  folibcrc  93afi§  gu  geben 
»ie  @rf)iHer  unb  ®oetf)c,  bie  bie  SSiOfür  if)rer  ©üb- 
jcftioität  aur  ©efe^gcberin  naf)men",  fo  fügte  er  be* 
fd^eiben  fogreicf)  iiinju:  „Söerftefjt  fic^,  ^a^  xd)  mir 
nid^t  einbilbe,  bieg  ajJufter  geben  ju  rooHen ;  id^  meine 
nur,  c§  mu|  ben  ©ramatifern,  roenn  fie  i^re  Sunft 


roirflic^  förbetn  roollen,  oorfc^rocbcn."  (2In  Subioig 
2lmbrunn,  Übigou,  Spätfommcr  1851.  Unbaticrt.)  2)ic 
erftc  roic  bie  Ic^tc  ^Bearbeitung  bcr  3;ragöbic,  oer« 
fc^ieben  in  bcn  ÜHotioen  unb  bcr  ^ü^rung  ber  ^anb= 
lung,  teilroeig  oerfc^ieben  in  ber  G^arafteriftif  bcr 
^nbelnben  ®eftaltcn,  jeigen  bo^  bcn  einen  Orunb- 
^aralter  mächtigen  tiefen  @rnftc§  unb  eincS  Sc^roungeg, 
ber  bcn  eroigften  unb  unmittclborftcn  ®mpfinbungcn 
beä  iWcnfc^enbafeinl  unb  eine«  gefd)id)tlic^cn  5ßolf8= 
bafeinS  entfteigt.  ^urc^gcbenbS  ^ielt  Subroig  bie  @t< 
!enntni8  fef),  ba§  bie  ^ami(ientrag5bic  im  ^a\x\e  beS 
aWatt^otioi  ber  Spiegel  einer  gro&en  liPolWtragöbie 
fei,  ba^  fic^  ^eben,  ^"»onbeln  unb  i?cibcn  gan^  ^^SroelS 
in  ben  gen>a(tigen  fionfliften  jroifc^cn  ben  ^ödjft  inbi» 
oibueQ  gezeichneten  Spielern  unb  (Segenfpiciern  einet 
fon^entrierten  ^anblung  roicber^ole.  Subroig  tciufc^te 
{ic^  nic^t  batüber,  ba^  bem  in  ben  biblifd)en  ^üc^ern 
überlieferten  Stoffe  ein  epifdjer  Gbotalter  anbafte, 
ober  et  traute  ftc^  bie  Rroft  ju,  i^n  in  ein  ooUtommcn 
roirffame«  Xrama  urnjunianbeln.  %ai  @cpräge  crnftcr 
SBÜrbe  unb  einer  priefter(i(^en  ^o^eit,  bie  bcr  lilonn= 
bäetgef(^i(!^te  innento^nt,  burfte  auc^  bie  ^ragöbie  nid)t 
Dcrlicrcn,  unb  fo  blieb  Cubroig  burc^  oOe  brei  93c« 
arbeitungen  bemüht,  bie«  cigentümlid^e  ©epräge  ju 
loa^ren,  unb  fc^eute  oieOcic^t  nur  barum  cor  einet 
noc^  rüdfic^tSIofetn  ^uSfc^eibung  aOer  überlieferten 
epif(^n  (Htmtntt  jurücf,  bie  in  bcn  bramatif(^en 
Ocgcnfä^en  nic^t  aufgeben  rooQten.  ^n  bcr  erften 
Cetttbeitung  oon  1^60  „J)ie  9Jlaffabäerin"  trat  ent= 
fc!)ieben  ber  tatfräftige  ^clb  ^uba8  gegen  bie  bcibcn 
^roucn  jutücf,  beren  3"»^*  fei«  ßeben  ocrgiftet,  olleg 
^ntereffe,  aOe  Spannung  richtete  ft^  auf  ben  ßonfiift 
iipifc^en  ber  ^oc^faljrcnben  geroaltigen  2ta,  bie  jebe 
6<^ranfc  lociblidjet  Xemut  übcrfc^tcitet,  unb  bcr  engel< 
haften  i^irjo,  bie  fic^  nur  ju  febr  innerhalb  bicfer 
Sextanten  i)<Ht.  (S:S  gelang  Subnig  tpeber  oöQig,  92atur, 


Xat,  ©rf)ulb  unb  @üf)ne  fcineä  3uba§  5maftabäu§ 
in  ur[ärf)li(^en  3"fön'nie»'^an9  "^it  ^^"^  Stampfe  Sea? 
tüiber  2:l)ir3Q  unb  bcr  barau§  crrood)fcnbcn  Kataftrovf)e 
ju  bringen,  noi^  ocrmoc^te  er  ba§  mitfpicicnbe  93oU 
n)irl[am  jum  Untergrunbe  ber  tragi|d)en  93orgänge  ju 
madjen;  bie  ^anblung  fpielte  fid)  ouf  bem  §intcr= 
grunbc  einer  großen  S3oIf§bett)egurg  ab,  unb  bic  2)ar* 
fteUung  biefcr  crl)ielt  baburd^  ftettenroeife  ben  ©dfiein 
be§  ?(u^erlict)en,  Dpernl)aften.  S)a^  fi(^  biefcr  Übel= 
ftanb  l)ätte  befeitigen  Io[fen,  oI)ne  ba§  urfprünglicf)c 
"Sflotw  ju  opfern,  empfanb  fiubraig  fet)r  ftarl,  aber 
nocI)bcm  er  einmal  jugeftanben  I)Qtte,  ba^  bie  orien= 
taUf(^e  @ittc  bcr  2)oppeIc^e  auf  unfrer  $8üf)ne  nirf)t 
roo^t  bargeftcHt  am  roenigftcn  jum  2Iu§gang§punft, 
jur  58orau§fe^ung  eine§  tragifd)en  SonfIift§  gema(^t 
roerbe  bürfe,  war  eine  tiefgreifenbe  Umgeftaltung  feinc§ 
gongen  urfprünglid)en  ^Iane§  unerläßlich,  2)ie  Utn= 
roanblung  Sea§  au§  ber  ^rau  in  bie  2Tiuttcr  be§ 
3fubo§,  be§  öaffeS  ber  altern  ©attin  gegen  bie  me^r 
geliebte  jüngere  in  ben  ^a^  ber  ftoljen  9Jtuttcr  eine§ 
großen  unb  blüf)enben  §aufe§  gegen  bic  ©oI)ne§frou, 
bie  i'^r  bc§  „niebern  ^aufe§  niebre  2:od)ter"  bleibt, 
njurbe  bereits  in  ber  jrociten  ^Bearbeitung  „S)ic  STlutter 
ber  aJJaffabäcr"  (in  Übigau  bei  ®re§ben  jroifd^cn  bem 
28.  Sluguft  bi§  10.  Cftober  1851  au§gefüt)rt)  mit 
gutem  ©dingen  oolljogcn,  aber  freilid)  mußten  ganje 
©jenenreit)cn  ooll  ^ö(^fter  ^oefie  babei  geopfert  mer* 
ben,  unb  Subroig  jeigte  fic^  barin  feinem  bramatur* 
gifd)en  ^Ratgeber  überlegen,  baß  er  nid^t  mahnte,  atleS 
minber  ©eglücEtc  auimergcn,  aQe§  ©elungnc  aber 
gleid)mol)l  beibel)atten  ju  tonnen. 

2)ic  „®ie  aJiuttcr  ber  2Jlaffaböcr"  betitelte  (sroeitc) 
©cftaltung  bcr  Sragöbie  ftanb  bem  ©runbgebanten, 
ber  {^orm,  in  ber  bie  SBclt  Subroig?  größte  brama* 
tifc^e  Schöpfung  befi^t,  fc^on  bebeutenb  nä{)er.  2Bie 
ber  2;itel  befagt,  mar  aud)  ^icr  Sea  ot§  bie  cigentlid^c 


^»elbin  ber  Irogöbic,  oIS  djaraftcnflifd)«  ^Vertreterin 
ber  ^efonbcr^eit  iljrcS  liöolfeö  im  ®uten  unb  im 
Schlimmen  erfafet  unb  burdjj^efü^rt.  lic  58cfonbeT^cit 
ber  ^roeiten  SOtaftabäerbeaibeitung  lag  nic^t  nur  barin, 
ba|  bCK  @e0enfa^  jn>ifd)fn  ber  innem  eckten  ®rö6e, 
bem  männtidjcn  59en)u^tfein  bei  belbcnljQftcn  ^ubat) 
unb  ber  ©djeingrö^c,  ber  brcnnenben  (Jitelfeit  beä 
fc^n>dd)ern  ©Ico^ar  bereit*  in  bie  ©rfdjeinung  trat, 
fonbern  oor  aQem  auc^  barin,  bag  ^ier  ^uba^  im 
9«gtnn  on  r«<^  f«lbft  unb  feinem  SSeruf  jroeifelt,  ja 
einen  91ugenb(ict  (am  Schlug  be*  erften  ^tteS)  burc^ 
ben  fü^nen  ^lufbrud)  Slea^ari  nac^  ^erufalem  („®a8 
mad)t  ben  Rnoben  fo  felb^geroi^  ?)  an  Pleajarg  @en» 
bung  üu  glauben  beginnt.  X)ie  befreienbe  2at,  bie  in 
b<T  Ic^tgflltigen  8earbettnng  oorbereitet  erfc^eint,  ift  in 
bitfirt  ametttn  ?^affung  oiel  me^r  (Jingebung  bc8  9Iugen» 
hHUki.  ^uba^  bat  nod)  ju  dingang  Ui  jweiten  ^tted 
^orfe  3rotifel  an  f\d)  felbft,  an  ber  ^^ercrfjtigutig  feine« 
Kampf«  unb  latenbrangcä  ,^u  beficgen.  %ai  5yerl)cllt- 
ttü  jn>if(^en  Sea  unb  9{aemi,  ber  SRutter  unb  ber 
%tavi  3uba^l,  roar  ftörfex  ^eroorgeboben,  me^r  be- 
taiaiert;  9Iacmi  er^AIt  mit  jebem  IBIid,  jebem  SQort 
flte  SRa^,  an  bem  fte  meffen  fotl,  mie  Kein  fie  ift. 
fkil  innge  SBeib  ift  aud)  nid)t  mie  in  ber  (et(ten  Raffung 
bü)^  Ittttter  5)emut  unb  fc^Uc^te  IMebe,  fonbern  bur^ 
i^rc  ftinblic^feit  ein  nnberou^teS  ^erl^eug  in  ben 
^änben  bei  Simeiten.  S)cr  ©egfaU  me^r  oI8  eine« 
M^R  (^n)e()üge  mar  ein  f?er(uft  am  ^eid)tum  beiS 
Moili,  unb  boc^  raupte  £ubroig  rno^l,  bag  er  rec^t 
tot,  bk  ^anblung  roic  bie  a^arafterbarfieöung  auf 
einfa^ere  Orunbjüge  jurürfjufü^ren,  benen  93crflänbnig 
»nb  aJiitempfinbung  ber  ^ufc^auer  rafd)er  au  folgen 
oermodjten. 

3n  ber  SSearbeitung  unb  (SkftaÜung  besi  3at)tc8 
1852,  bie  gefpidt  unb  oeröffentli<^t  mürbe,  tritt  na- 
Mentfid)  ber  G^aralter  be3  3ubalj  in  mirffanier  Sraft 


unb  großäugiger  ^eftigEeit  lid^looQer  unb  jioingenber 
tjeruor.  ®ie  ®egen[ä^e  }iüifd)en  8ea  unb  'iRaemx, 
jioifrfjen  ^subat)  unb  ©leajar  finb  jugleirf)  oercinfac^t 
unb  bod)  uerfc^ürft,  eine  große  Slnjaljl  üon  auff)altenben 
unb  fd)Ieppenben  @injelt)citen  ift  befcitigt,  bie  finnlid^e 
Kroft,  ber  bramati[d)e  ©d)ioung  be§  2Iu§brudf§  burcf)= 
gängig  er^öl)t  —  toie  ber  einfache  SSergleic^  ber  großen 
Sd^Iußfjencn  be§  jioeiten  5lfteg  in  ber  jroeiten  unb 
ber  britten  SScarbeitung  ber  „ÜJJotfabäer"  Iet)rt.  ®er 
jroeite  unb  ber  fünfte  Slft  roud^fen  ju  einer  ®röße  unb 
innern  ©eioalt  empor,  bie  fi(^  nur  mit  ber  ®röße  unb 
©ewalt  ber  I)öd)ften  Schöpfungen  ber  beutfdjen  ^oefie 
oergIeid)en  ließ.  SSenn  e§  ßubroig  nid)t  oöüig  gelang, 
fein  ^rouerfpiet  ju  einer  ganj  einl)eitlirf)  roirlenben, 
oom  SInfang  bi§  jum  ©nbe  in  einem  QuQe  fortreißen^ 
ben  Sragöbie  um^ubilben,  fo  trug  baran  nad)  unfrer 
Überzeugung  nid)t  bie  viel  bet)auptete  epifd)e  9^otur 
feine§  Stalentä  unb  nid)t  bie  llnfäi)igfeit  jur  broma= 
tifdien  ©ammlung  auf  einen  Äernpunft  bie  ©d^ulb, 
fonbern  bie  Slblöfung  be§  .gelben  ber  erften  2lfte  burc^ 
bie  |)elbin  ber  legten  2lEte.  ©oute  (wie  e§  urfprüng= 
lx<i)  geplant  roarj  fieo  bie  9JtaIfobäermutter,  beren 
$od)mut  unb  ef)rgeijfd^ulb  fo  furd)tbar  geräd)t  unb 
gefüf)nt  wirb,  bie  alleinige  §elbin  bei  geroaltigen 
SBerfeS  bleiben,  f o  burfte  ^juba^  nic^t  bi§  ju  ber  felb:: 
ftönbigen,  allei  überragenbcn  SBebeutung  emporroad^fen, 
unb  trieb  e§  umgefefjrt  ben  S)id)ter,  bie  ©eftatt  bc§ 
gelben  in  ben  SRittelpunft  ber  ^anblung  ju  rüden, 
fo  mußte  Subo^  eine  ftörfere  ©d^ulb  am  Untergonge 
feiner  Jüngern  33rüber  gegeben  werben  unb  bie  fd)aeß= 
lid^e  Überroinbung  feineS  eifernben  ^elbentum§  burd) 
ba§  teibenbe  ^elbentum  ber  ©laubenSblutjcugen  noc^ 
überraältigenber  ^eroortreten,  alg  c§  in  ber  abgefc^Ioß= 
nen  2)i(^tung  gefd)ie^t 

2)ergleid)en  SBebenfen  mußten  fid^  regen  unb  laut 
werben,  al§  am  ©nbc  be§  3at)re§  1852  unb  im  SBe^ 


«KlC«R«C4ß%C«:«6  800  a»a%a»?lk2lirsi^2lira% 

ginn  oon  1853  bie  gto^c  ^tagöbic  auf  cinijicn  ^öü^ncn 
«tfc^ien ;  fic  würben  nid^t  oerf(^iüiegcn,  al8  Otto  i^ub» 
roig  1854  bic  „3JlQftQböcr"  im  S8ud)t)anbcl  erfdjcinen 
Iie&.  Unb  boc^  roogcn  aQc  bicfc  58cfcnntniffe  unb  Qx- 
fenntniffe  im  ®tunbc  nur  für  bcn  ^ic^ter  fd)n)cr;  für 
bie  aber,  bie  ben  treibenben  öeift,  bie  fd)öpfcrif(^e 
Rraft  unb  bie  SDtac^t  eblcr  ^eibenfc^aft  in  ber  ©efamt» 
^it  b«^  ffierfeS  §u  roürbigen  octmoc^ten,  t)ctfcf)n)anbcn 
fte  in  ber  iBeglüdung  über  ben  gemaltigen  HBurf  beS 
^t(^teT#,  über  ba^,  mai  ibm  gelungen  mar.  ^ie  gro^e 
Spannung  unb  ba^  ^inreigenbe  'VatboS  beS  jmeiten 
9Ifte^  mar  freiließ  erft  im  fünften  ?ltt  miebcr  erreid)t, 
unb  e«  beburfte  großer  bramaturgifdjcr  unb  f^enifc^et 
Runft,  um  txti  allju  I8egeben^eitli(!^e ,  namentlich  im 
britten  Kft,  in  ben  ^(u|  bramatifc^er  ^anbhtng  ^u 
bringen,  ^m  Q^urgt^cater  ^u  tlßien  fdjeiterte  bei  ber 
erften  ^luffübrung  beinabe  bie  gan^e  2ragöbie  an  bicfem 
9lfte,  in  'treiben  traten  bic  fiängc  biefc§  unb  bcS 
oicrten  'Hitti  gegenüber  bem  erfjt  bramatifc^en  "Hn- 
loac^fen  unb  Steigen  ber  beiben  erften  unb  mieberum 
bt9  fünften  ^fted  aQju  fübibar  ^eroor,  in  ^Berlin  errang 
bie  2ragöbie  nur  mit  bem  jmeiten  9l(te  einen  gan§ 
entfd)eibenben,  unbeftrittcnen  6ieg,  überall  aber  blieb 
bic  Smpfinbung  (ebenbig,  bafi  man  etroad  burc^auS 
Ungeroö^nlic^eJ ,  in  feiner  (Sanj^eit  ber  einzelnen 
3ro«ifel  fpottenbed  geflaut  ^abe.  Xii  „SWaffabäer* 
forberten  unb  ertrugen  anbre  'JRagftäbe  ali  bie  ge* 
roo^nten;  roer  [\df  bemüht  blieb  unb  lebenbig  mit« 
empfanb,  roie  boc^  ©rfinbung,  ©anblung,  C^borafter^ 
jeic^nung,  Seibenfd^aftdgebalt,  !ünft(erifc^e  unb  et^ifcf)e 
®eife  biefeS  ZrauerfpieleS  über  ja^Kofen  brama^ 
tifd^en  iBerfuci^en  unb  2lnWufen  ber  legten  beiben 
aJienfc^cnalter  ftonb,  ber  fc^ob  bie  fritifc^en  33ebenfen 
leicht  jur  Seite.  Gmanuel  @eibel  ftanb  nic^t  aQein, 
«li  er  (OTünc^en,  7.  2luguft  1855)  an  fiubroig  f(i)ricb: 
„So  lebenbig  mid^  ber  ,®rbförfier'  in  ftc^  bineinjog. 


I 
1 


bic  Sritit  I)atte  mit  bi§  jum  letjten  Slugcnblicf  au§* 
0ercid)t.  S3ei  ben  jÜJiaffabäetn'  voat  ba§  anber§.  (5o 
lang  icf)  Io§,  tarn  irf)  gar  iiid)t  jur  JHcfIejion,  icf)  t)attc 
nur  bic  (Smpfinbung,  ba^  etroag  Übermäd^tige§  mi(^ 
anrül)rte,  unb  mirf)  überfam  jener  ©d^auber,  n)clrf)er 
bcr  aJienf(^f)cit  beftei  3;eil  ift,  unb  ber  über  alle  a;!)eoric 
I)inau§  bie  ©egenroart  be§  ®eniu§  offenbart.  Seitbem 
tjabt  id)  ba§  ©tücf  üielforf)  roicber  gelefen,  leife  unb 
laut,  unb  bic  Sirfung  ift  für  mic^  unb  anbre  flct§ 
biefelbc  geblieben.  ®ic  ganjc  ^anblung  ift  in  eine 
<Spt)äre  tragifd)cr  ^ol)eit  t)inaufgef)oben,  roic  fic  fclbft 
bei  unfern  crften  SUZeiflern  nur  feiten  oorfommt,  unb 
boc^  finb  nirgcnb§  bic  oertnüpfenben  SBanbe  bur(^» 
frf)nittcn  jroifd)cn  ^immel  unb  @rbe;  e§  ift  biefer  @r* 
t)abcnl)eit  ein  unocrglcid)lict)ci  Tia^  oon  jenem  iKca; 
li§mu§  beigefent,n3elcf)en  mir  an  <St)afefpeare  bemunbcrn. 
5)a^  mit  tro^bem  bti  na(i)träglirf)er  ©rmägung  einjclnc 
3Kängel  be§  @tücfe§  nidE)t  entgangen   finb,  barf  trf) 

nun  mot)l  offen  fiinjufügen. 2lber  ba§  allci 

wirb  oon  bem  infommcnfutabeln  (Btma§  ber  ^oefic, 
bie  ba§  ©anjc  burc^mcbt,  foroie  tjon  bem  reinen 
93er!^öltni§  jroifd)en  ©d)ulb  unb  93u^e  überreid^  auf« 
geroogen.  2)ie  beutfd)e  9iation  mag  barauf  ftolj  fein ; 
ba^  einer  it)ret  @öl)nc  bie§  SBerf  ju  fc^affcn  oermo(^tc, 
mir  fclbft  ift  e§  ein  roa^teS  ©tat)lbab  miber  alten 
Uterarifd^en  ^cffimi§mu§  gcmefcn.    Sffio  ift  benn  über= 

I)aupt  ba§  ®rama,  ba§  gar  leine  f^et)ler  l)ätte  ? 

aJlir  fd)eint  c§  nict)t  forool)l  barauf  anjufommen,  ba^ 
ba§  abfolut  Sabellofc,  fonbern  t>a^  ®ro&e§,  §of)e§  unb 
8ebenbige§  frifrfjroeg  gefdjaffen  merbc!" 

9^iemanb,  ber  t)eutc  biefe  ^exUn  ®cibel§  lieft,  fann 
fiel)  be§  fc^mcrjlidien  93ebauern§  erroct)ren,  ba^  ber  tc^te 
3utuf  be§  figrilerS  nid^t  ftärfenbcr  unb  entfd^eibenber 
auf  fiubmig  geroirft  t)at.  f^ür  bie  3eit  unmittelbar 
nac^  bem  ©tfc^einen  bcr  „SRaflabäer"  brücEtc  ©eibct 
genau  unb  glürftid^  au§,  voa§  alle  freubig  bcfrf)ämt 


€mpfanb€n,  bic  narf)  bem  „®tbfürftcr"  bie  geftaltenbc 
Kraft,  bic  fflöTmc  unb  ^ifrfje  fiubroiiiS  bciuunbcrt, 
aber  gtjroeifelt  Ijatten,  ob  ftrf)  bic^  mächtige  Talent  itt 
bic  J^cgion  htS  großen  i?cbcn9  erbeben  lönnte.  $iict 
roar  bic  tenbenjlofefte  ^l^crförpcrung  ctncS  StücfcS 
biblifc^r  Ciiftoricb  ier  tror  treue  2Biebergabe  ber  Qi^tn- 
ort  t>H  jübtfc^  $ol!cg,  unb  bod)  nid)t§  oon  ardjäo^ 
logifc^ft  Icblofet  ^Jetgongcnbeit^fc^ilberung,  bicr  emp= 
nngen  bie  urfprünglic^fttn  unb  enrigfien  yeibenfd)aftett 
unb  ?cben«ii«rWlItTriffe  (Seftolt,  bier  roe^te  ber  Obern 
ftarfer  Unmittelbarfeit,  anetcigenfter  CcbcnsSanfctjauung, 
bei  bic  mutige  ^rage  nac^  ber  ^e^iebung  n\x  Xoged* 
intetcffe«  unb  Seitfttmmungen  ^inn>egblieS ,  bter  gob 
ftc^  eine  IRot^t  ber  ^bontaHe,  eine  f^reube  on  ber 
'iierförperong  be«i  urfprünglicben  Slbel«*  ber  mcnfc^Udjen 
9Jatur  funb,  bie  ben  tHc^ter  fctjon  je^t  unter  bic  un» 
t)erganglid)cn  ici^te.  S)er  begriff  beS  C^pigonentumil 
toutbc  gcgtnfibct  foU^  S^^fmg  |um  ft""^  itnb 
iDcfailvftn  €^agn)OTte. 

%it  •cmtgtunng,  bie  Subtoig  au8  ben  beftrittenen 
unb  un beftrittenen  ©rfolc^en  feiner  „Waffabäcr*  ju 
biefer  ,Seit  erroud»«,  nurbe  burc^  ben  5öerluft  be§ 
^Tcunbc«!  beeintrdd^tiflt,  ber  me^r  ali  ein  anbrer  bo^u 
brigrtwgrn  ^atte,  bog  ber  ^ic^ter  bie  ^Q^ne  geroann. 
diwirb  f>«>rient  rourbe  int  $)erbft  lHö'2  burd)  ben 
funftfinnigen  unb  einftcbtigcn  Wroftbetjog  f^riebric^ 
oon  58aben  al^  (^eneralbirettor  f^ur  Leitung  be<<  .^orlg- 
ru^r  f>oftfKateT<  berufen.  i!ie^  er  ftc^  auc!^,  fobalb 
er  bort  fefl  im  Sattel  fafe,  bic  ßinfübtung  ber  ggjcric 
fiubroigS  ongelcgen  fein  unb  broci)tc  bereite  im  3lpril 
18Ö4  eine  9luffü^rung  ber  „Waffabäer",  oon  ber  er 
fl(^  felbft  fagtc:  „^lüe  voü  oon  ber  ©enfation,  roelc^e 
bie  älufffi^ung  ^roorgebTa(!^t ;  baö  roäre  bcnn  einmal 
gelungen  unb  ganj",  unb :  „©ie  feljr  mir  ba§  tjeutigc 
©tüd  am  ^er§en  liegt,  merfte  id)  an  ber  finbifdjen 
^teube,  bie  mir  jebe«  ©orberobeftücf  ma(^te,  ba§  guten 


I 


®ffeft  ocrfprac^.  2)ie  «orftcüung  ift  baä  iBebeutenbfte, 
roaS  toir  bi§  je^t  geleiflet.  SBte  ifl  ber  ®ei[t  ber 
Sotalroirfung  fc^on  in  t>a$  ^cr[onot  gebrungcn,  tote 
bilbetcn  unb  löften  fidt)  bie  ©ruppen,  unb  roie  Iot)nte 
fid)  meine  ©orgfalt  an  Softümen.  ©ine  malerifd^e 
Situation  über  bie  anbre.  (5§  war  eine  »oütommen 
gerunbctc  SSorftcüung,  lebenbig,  jufcfjlagenb,  gtänjenb 
unb  oon  großem  ©inbrud."  ®od^  wog  ber  ©eroinn 
eine§  %i)^aUx§  met)r  für  ben  S)id)tcr  ben  SBeggang 
2)et)rient§  nid^t  auf.  ©einem  unabläffigen  drängen, 
feiner  feften,  fogar  einfcitigen  93et)arrlid)feit,  mit  ber  et 
Submig  immer  mieber  auf  bie  93ebürfniffe,  bie  berect)= 
tigten  roie  bie  unbered)tigten,  aber  einmal  überlieferten 
f^orberungen  he»  3;fteater§  l)inroie§,  f)atte  ber  ®ict)ter 
immerhin  ju  banfen,  ba^  feine  bramatifd)e  3:ätigfeit 
je^t  eine  9teif)e  oon  ^o^ren  in  f^Iu^  geblieben  mar. 
Sluc^  mar  2)eoricnt  roie  fein  anbrer  bemüt)t  gemefen, 
ben  f^rcunb  nidf)t  aHjufetir  in  ba§  ©infieblertum  ge; 
raten  ju  laffcn  unb  i^n  §u  gefeHigen  2lbtt)ed)§Iungen 
3U  oeranlaffen,  ja  ju  nötigen.  Subroig  raupte  bie§  fo 
vooi)l,  ba^  er  ®eorient  am  liebften  nad^  ^arl§rut)e 
nadtigejogen  wäre  unb  fidf)  eine  3«tt  lang  ernftlid^  mit 
bem  ^lane  ber  Umfieblung  nad^  ©übbeutfdt)Ianb  trug. 
S)et)rient  fanb  e§  teiber  unmöglidt),  au§  ber  gerne  unb 
briefli(^  in  äi)nlid)er  SSeife  auf  Subroig  einsuroirfen, 
toie  e§  in  S)re§ben  gefc^et)en  mar. 

S3on  biefer  empfinbli(f)en  Surfe  abgefef)en,  ftanb 
ßubroig  p  biefer  Qtxt  ebenfo  im  SSoUgenu^  feine§ 
jungen  g^amitienglürfS  wie  feine§  jungen  9tut)me§.  ^m 
Qal)re  1852  mar  ii)m  fein  erfter  (SoI)n  geboren  morben, 
ber  ben  93ornamen  bc§  58ater§,  Dtto,  eriiielt,  mät)renb 
ber  jroeite,  1854  ^ur  SBelt  gefommene,  9ieinf)oIb,  na»^ 
bem  früt)  oerftorbnen  jungem  Vorüber  SubmigS  getauft 
rourbe.  ©ein  f^amilienleben  geftaltete  fic^  burc^  t>a§^ 
fräftige  ©mporroad^fen  biefer  Knaben  nadt)  feinet 
^ergenS  SSünfdEien.    ^n  feinen  Briefen  fprad^  er  nod^ 


immer  gelegentlich  oon  bet  ^eimtc^t  nadf  Giefclb,  unb 
man  tonn  fic^  bet  '-yorftcllung  nid)t  gaiij  entfd)lagen, 
ba&  ein  erneuter  längerer  3lufent^alt  auf  feinem  prächtig 
gelegnen,  noc^  ungeteilten  ©artcngrunbftücfe  in  @i§felb 
i^m  förpcrti^  roo^lgetan  ^aben  roürbe.  lUnberfeit^ 
loar  i^m  ^re^ben  mit  feinen  Umgebungen  bur(^  bic 
©rlebniffe  eine^  ^a^rjc^nt«  juv  neuen  ^peimat  geworben, 
unb  er  geftanb  [id)  ein,  ba&,  roenn  auc^  im  Slunft^ 
(eben  einer  großem  @tabt  unenblic^  oiel  ^Iffeftation 
mit  unterlaufe,  boc^  felbft  biefe  Slffettation  jum  SeroeiS 
biene,  „ba&  bie  Runft  eine  aJlac^t  ift".  (3ln  Äarl 
6<^UeT,  Xreöben,  12.  ^uli  1856.)  Qx  mochte  bic 
tünftlerifc^en  Ginbrücfe  nic^t  entbeljren;  er  ^attc  fic^ 
im  ganzen  fein  Seben  fo  geftaltet,  ba^  nur  bai  $efte 
unb  Stquidltc^fte  be^  Xrelbner  Runfttretbensi  an  i^n 
^ranlam,  ba&  er  nä^er  nur  mit  einem  flcinen  Ärcife 
onfc^rte,  bog  X^cater  unb  bie  Äünftlermcriflättcn  nur 
bann  b«fud)te,  roenn  er  flc^  einen  inncrn  ®eroinn 
baoon  oerfpret^en  burfte. 

9la(4bem  Cubroig  im  hinter  oon  1852  auf  18ö8  in 
einem  ®artent)aufe  beS  KunftgdrtnerS  @eibel  geroo^nt 
^ttc,  beffen  3Bintergarten  mit  taufcnb  ^oc^ftnmmigcn 
^Ijoleen,  Kamelien  unb  JH^obobenbren  i^m  einen  öfter 
gerühmten  9lugenfd)mau§  bereitet  ^atte,  fiebelte  er  im 
3Roi  1853  nac^  Sofc^roit)  fiber,  roo^tn  i^n  bie  ^off« 
nung  unb  ber  9Bunfc^  jog,  im  Caufc  beä  Sommer? 
ein  neues  'Xirama  ju  beenben.  Q^eftalt  unb  @efc^id)te 
ber  fci^önen  ©aberäto^tet  oon  9lug3burg  ftanbcn  roicber 
einmal  anfc^aulic^  oor  feiner  Seele,  unb  e§  brängte 
i^n,  eine  neue  (Seflaltung  bti  Stoffes  )u  oerfuc^en, 
mit  bem  et  rong  roie  ^alob  mit  bem  $errn :  „3c^  laffe 
bic^  nic!)t,  bu  fegneft  midi  benn."  3)er  oerfloffene 
SBinter  batte  i^m  mancf)erlei  neue  53efanntfd)aften  ge= 
bracht;  noc^  im  9lpril,  furj  beoor  er  nac^  l'ofc^roi^ 
ging,  führte  i^m  ^egbric^  ^rofeffot  ©ei^c  au§  Ceipjig 
)U,  ber  bem  Dichter  eine  unge^euc^elte  unb  tiefe  93er< 


etirung  cntgegcnbro(^te.  ®et  S3crfel)r  mit  9Iucrborf) 
töor  um  [o  lebtjaftcr  gcroefcn,  oI§  Huerbad)  bamoI§ 
einen  legten  Sinter  in  5)rc§ben  jujubringen  unb  ftrf) 
im  nädiflfolgenben  ^ai)xe  irgenbiüo  in  ©ctimaben  an« 
jutaufen  beobfid^tigtc.  3"  ^en  t)äufigern  Sefui^crn 
get)örte  aurf)  2BiII)eIm  9BoIffof)n,  ber  fic^  auf  bem  ®e« 
biete  bei  ®rama§  ju  oerfui^cn  begonn  unb,  wie  eine 
JRei^e  ber  beftcn  unb  ernfteften  unter  ben  jungem 
^oeten,  in  Cubroig  feinen  lUieifter  ei)rte. 

Sie  2lrbeit  an  einer  neuen  ©cftaltung  be§  JBernauers 
ftoffe§,  bie  fid)  iJubroig  für  bic  Sommermonate  in  £of(^s 
roi^  oorgefe^t,  unb  oon  ber  er  get)offt  t)atte,  fie  in  rafc^em 
3uge  ju  ®nbe  ju  fü{)ren,  rourbe  roeber  burd)  gefeflige 
3erftreuungen  nocf)  burd)  Kranff)eit  be§  2)id)ter§,  aber 
burd)  JBebenten  unterbrod)en,  bie  fiubroig  oon  au^en 
tomen.  ©§  mar  bie  3ßit,  roo  eine  9?ei{)e  beutf^er 
S3ül)nen  abnjed)felnb  fjriebrid)  ^ebbcl§  „3lgne§  SSer* 
nouer"  unb  ÜHetdjior  Tler)x§  „^^x^oq  3llbred)t"  jur 
2tuffüf)rung  brad)ten.  2luerbad),  ber  immer  ^raftifc^e, 
fc^üttelte  ben  Kopf  ju  bem  ^lane,  je^t  mit  einer  britten 
3lgne§  an  bie  S8üf)nenleiter  Ijeranjutreten ,  fo  freubig 
gerabe  er  e§  al§  SBiberfad^er  ^ebbet§  gefet)en  ^aben 
mürbe,  roenn  Üubroig  |)ebbel§  3;rouerfpieI  mit  einer 
ooltstümlid)ern  ^anblung  unb  einem  glüdlic^ern 
©d)Iuffe  übertrumpft  l^ätte.  SBot)I  nat)m  fiubrcig  nun 
einen  alten  ©d)aufpielplan ,  beffen  Slnfänge  in§  3af)t 
1846  jurüdreic^ten,  „^o§  SBirtS^auS  am  Ü^f)ein  ober 
ber  tone  ^einrid)",  roieber  auf  unb  begonn  an  biefem 
t)oIt§tümItc^en  ©olbotenftüd  au§  ben  beutfd)en  SSe» 
fieiung§fämpfen  ju  arbeiten,  aber  er  „fam  nid^t  in  btc 
redete  SSrutglut"  (an  SSert^oIb  2luerba(^,  Sofdjwi^, 
18.  3uni  1853).  S)ie  Krititen,  bie  er  über  btc  „SJlafta* 
bäer"  oon  ben  oerfd)iebenften  ©eiten  oernaI)m,  fonnten 
it)n  ni^t  beirren,  benn  fd^Iie^lid^  waren  bie  meiften 
feiner  58eurteiler  geneigt,  I)öl^er  oon  biefer  2)id)tung 
JU  beulen,  al§  er  felbft  e§  in  feinem  Sunfternft  unb 

©tern,  Dtto  fiubroig  20 


f«tner  bcf^ibncn  Strenge  ocrmoc^te.  Qx  fa^  ft^  butd) 
olle«,  rooö  über  bie  „ajlaffabäer"  öffentlich  ßefogt 
rourbe,  lebiglid)  in  bem  fc^on  juvor  gehegten  Sunfc^e 
beftäift,  mit  feinem  näc^ftcn  6türfc  einen  bramatifdien 
^ortfc^ritt  )u  beroeifen.  SHeue  ©cftolten  brongten  [xdt 
ibm  au9  ber  ge^imni^ooOen  2iefe  feine«!  erregten 
'^Bi^ntafte(eben8  oor  ilugen ;  bie  ®ef c^ic^te  ber  SRaria 
6tuart,  bie  er  in  biefem  @ommer  laS,  geigte  it)m  auf 
bei  ©teile  mit  rounberfamer  ^eutlidjfeit  bie  6d)otten= 
fönigin,  ibren  9emal)I  Samlei)  unb  i^ren  un^eimli^en 
beliebten  SBotbroell,  unb  er  Wtte  mit  ber  ^lu^fü^rung 
nur  anfangen  bärfen,  loenn  er  nic^t  jugleic!^  tion  bem 
immer  roitber  erroac^enben  ©ebonfen  beroegt  morben 
n&xt,  f{(^  tux^  ein  neue«  eifrige«  Stubium  @t)afe= 
fpcatt«,  l^efftng«  unb  ber  9IIten  neue  'Jluffdjlüffe  über 
tTogif(^e  Stimmung  unb  tragifdje  ^^otroenbigfeit  ju 
oerfi^ffen.  3"  *>«"  grüblerifc^en  3">«f«I"/  ^'^  »^" 
^erbfi  fibertomcn,  entfdjlo^  er  fic^  enblic^,  „ba«  %va 
matifc^  oorberbanb  beifeite  ju  legen"  unb  „im  9{Dmon 
ober  in  ber  ^ooelle  fünftigen  bramatifcften  ^robuf- 
tionen  eine  3RiId)fub  §u  erjie^en*.  (9In  ®b.  3)eoricnt, 
Sofd^roi^,  3uli  1858.)  Qx  folgte  Sterin  bem  freunb^ 
f(!^oftU(!^en  fHaU  ätucibad)«,  ber  i^m  mit  ^ug  nn- 
fpret^en  burfte,  feine  erjSblenben  Schöpfungen  rafc^ 
unb  ju  ben  oorteil^afteftcn  ©ebingungen  unterju^ 
bringen.  Xoc^  machte  er  bie  (Srfatjrung,  ba^  fic^  ber 
6pTung  au«  bem  bramatifc^en  in«  not)eniftifd)e  @ebiet 
letne«meg«  leicht  unb  rafc!^  ooDjog,  um  fo  weniger 
leidet,  a(«  bie  Xramengeftalten,  bie  „i^ren  Seib  oon  i^m 
oerlangten",  Tit^  nur  aOmd^Iic^  oerfcfjeuc^en  liefen. 

9lu8  biefem  Sommer,  ben  ^ubroig  auf  ber  ^ö^c 
»on  ^iofc^roitj,  in  einem  mitten  in  9Bcinbergen,  unter 
Obftbäumen  gelegnen  .f)öu«cf)en  ©erbrachte,  au«  bem 
er  einen  fc^önen  5BIicf  auf  2)orf,  ©Ibftrom  unb  Strom- 
tal bi«  hinüber  ju  ben  blauen  .^ö^cn  im  Sübcn  oon 
5)re«ben  geno&,  flammen  auc^  meine  frü^eften  perfön» 


Iid)cn  (Erinnerungen  an  bcn  2)id^tcr.  SSalb  norf)  ^fing=^ 
ften  1853  roar  tc^,  bamal§  nod)  ein  f)alber  Slnabe,  bcn 
l^arte  fjamiltenfd)icffale  aOju  früt)  auf  eigne  i^ü^e  ge* 
ftcUt  unb  auf  autobibaftifd^e  S9ilbung8pfabe  gebrängt 
liattcn,  mit  ber  @mpfe!^Iung  eineä  Seipjiger  ^^reunbeS 
ju  SRori^  §cgbrid)  gefommen,  unb  biefer  fanb  fo  oiel 
SBäol^Igefaüen  an  meiner  jugenblid^en  3w^^^nrf)t  unb 
an  meinem  @ntl)ufia§mu§  für  bie  ed)ten  poetifc^en  Sc? 
ftrebungen  jener  S^age,  baft  er  ficf)  freiwillig  erbot,  mid^ 
ju  Dtto  fiubmig  ju  fül)ren.  ^ä)  mürbe,  befd^eiben 
roie  icf)  bei  aller  5lnma^ung  ber  SuQcnb  mar,  bie  S3ittc 
um  biefe  brennenb  erfel)nte  ©unft,  bie  narf)  SubrotgS 
SBünfd^en  nur  wenigen  gegönnt  mürbe,  nidt)t  gemagt 
i)aben,  beren  SRögIid)feit  mir  bod^  auf  bem  gangen 
aSege  uon  ber  S)re§bner  Sfieuftabt  bi§  p  §et)bric^§ 
ficinem  ©runbftüdt  vox  ber  ©eele  geftanben  l^otte. 
greubig  beroegt  unb  nid^t  of)ne  SBangen  folgte  id^ 
meinem  ©aftfrcunbc  anerl)anb  SBeinbergSmcge  unb 
fteile  2;reppen  empor,  bie  \6)  I)cute  nxdjt  roieber  jU 
finben  mü^te,  n)ät)tenb  ba§  ©emodt),  in  bem  idf)  ben 
berounberten,  Ietbenfc{)aftltd[)  t)eret)rten  2)ict)ter  ber 
„aJiaüabäer"  juerft  erblidtcn  follte,  mit  allen  ©injel? 
I^eiten  treu  in  meiner  ©rinnerung  ftet)t.  S)er  lange 
©ommernadt) mittag  neigte  fid^  fd^on  jum  Hbenb,  Subf 
roig  ftanb  beim  einzigen  f^enfter  be§  3iwmer§  :^inter 
einem  3;ifdf),  auf  bem  fidt)  ein  ©tei)pult  ert)ob.  2)ie  I)oI)e 
©cftalt,  in  einem  I)eUen,  roie  mir  fd^ien  leinenen 
©ommerrodE,  gegen  ben  fid^  ba§  bunfte  ^aax  unb  ber 
bunfle  aSoflbart  be§  mörf)tigen  Kopfe§  Iräftig  abfioben, 
jeigte  bamalä  ebenforoenig  roie  bie  ßüge  be§  männlid^ 
fc^önen  @efirf)ti  eine  ©pur  oon  firanf^eit.  ^d^  i)attc 
ben  ©inbrud  einer  bei  äu^erfter  @c^Iid)tf)eit  impo= 
nietenben  @rfdt)einung ,  unb  bie  milbc  ^reunblirf)feit, 
mit  ber  Submig  ben  jungen  3(ntömmling  aufnahm, 
gab  mir  raf(^  bie  Sprache  jurürf,  um  eine  9ieif)c  oot^ 
©rfunbigungen  be§  S)id^ter§  nadt)  ßeipjiger  ^erfönlid^f 

20* 


fetten  unb  ^öet^ältniffen  beantiuorten  ju  fönnen.  9Bic 
im  ^albtraum  fuc^te  ic^  mir  loä^rcnbbeS  Haltung, 
©cn>egung,  ©lief  unb  2on  b«8  5)i(^ter8  einjuprägen, 
bcn  idi  bamal«  nur  eine  9?iertclftunbe  )U  fc^en  unb  ju 
^ören  glaubte.  Unb  loic  e8  in  folcfjcn  58icrtclftunbcn 
)u  geljen  pflept,  fa^  ic!^  mc^t,  aU  ict»  fcbcn  wollte, 
balb  on  Otto  fiubroigS  ^aupt  oorübcr  burd)  baö  ^nftcr 
tn8  S^tete,  reo  ic^  grüne  SBaumroipfel  unb  bo^inter 
farbige  ©oIIcnftr»ifcn  roa^ma^m,  balb  auf  ben  5;ifrf) 
unter  feinem  Stcfjpult,  reo  eine  9teibe  oon  SBüdjern 
ftanb,  beren  3;itel  id)  mir  fofort  unnerlicrbar  einprägte: 
©ecferg  ©eltgefc^idjte,  einige  SBänbc  S^afefpcarc  in 
bet  S<:^le9el'iiecrfc^cn  Überfeftung,  ein  ©anb  («oet^c 
unb  ebuorb  oon  33üloio«  ^g^ooeaenbud)".  MDeä  bo« 
lönnte  ic^  ^eute  noc^  malen,  unb  genau  beflnne  ic^  mic^, 
bal  mir  bog  3immcr  für  l'ubiüig«  ftattlic^e  ^igur  oiel 
ju  eng  oovtom,  roÄ^renb  ber  Dichter  freilicl)  mit  ooHer 
S8el)aglid)feit  bie  pfeife,  bie  et  bei  unferm  Kommen 
In  eine  ©de  gefteOt  b«ttc,  roiebet  in  93ranb  fetzte. 
Xog  ©efprid)  natjm  balb  eine  ©enbung,  bie  mir  fo» 
fort  einen  tiefen  33lid  in  Cubroig«  (Jigenart  unb 
fiebenganfc^auung  gemährte.  63  mar  oon  einer  geift= 
rtidK«  «wo  oielgefc^aftigen  Dame  bie  JRebe,  bie  id), 
folc^  (Jrfd^inungen  nod)  ungeroo^nt,  aUju  jugenblic^ 
gcptiefen  ^tte.  ^lö^ltc^  roanbte  [idi  gubroig  mir  ju 
unb  fegte  mit  leidstem  Ropffc^ütteln :  „Sie  roiffen,  jo 
6ie  al)nen  nod)  nidjt,  roaS  eine  fc^lic^te  9Jatur,  ein 
ti^M  IBeib  bebeutet,  aber  Sie  roerben  ti  erfahren." 
Unb  im  roeitem  ?Jerlauf  berfelben  Unterrebung  fiel 
baS  gewichtige  Sort:  „Gin  tluge  ju  ^aben,  bag  oon 
feinem,  aber  auc^  gar  feinem  Schein  geblcnbet  roitb, 
mu&  ber  Dichter  a«  bie  ^ödjfte  (Sotteägabe  betrachten." 
3c^  rou&te  bomolg  nic^t,  in  roeldjem  ,«^ufommenf)anflc 
biefe  unb  monc^e  oerroanbte  ^iu&crungen  Öubn)ig§  mit 
feiner  roac^fenben  S^iafefpeareerfenntniä  unb  ©t)afc^ 
fpeareberounbrung  ftanben. 


I 


aJloriö  §ct)brid),  bcr  rool^l  n)at)rncl)nicn  morf)tc, 
roie  fd)n)cr  mir  ber  rafd)C  3lb[c^ieb  oon  bem  faum  et» 
blirften  gto&en  2)ic^tet  rourbe,  untctbrad)  plö^Ud)  btc 
Untcrrebutig  mit  bem  93orfc^tage,  ben  2lbcnb  in  feinem 
^aufe  gemeinfom  ju  oerbringen.  Subroig  nicfte  bei* 
fällig,  rief  feine  junge  ^rou  I)er}u  unb  fteUte  mic^ 
biefer  oor.  ®3  rourbe  oerobrebet,  ta^  Subroig  fofott 
mit  un§  I)inabget)en,  ^rau  ©milie  aber  fpäter  no(^= 
folgen  foHte.  Sir  brad)en  al§balb  auf,  unb  im  freien 
I)atte  ic^  erneute  ®elegen{)eit,  bic  prächtige  ®rf(i)einung 
Subroig§,  bie  fd^Iid^te  Sßürbe  feinc§  3luftreten§  ju  be= 
rounbern.  SBir  foütcn  aber  taS  $äu§rf)en  ajlorit^ 
$et)bricf)§  nid^t  erreichen,  ot)ne  ba&  fid^  nod)  eine  fef)r 
bcjeid)nenbe  ©pifobe  abfpielte.  SBir  roaren  eben  bic 
treppe  neben  einem  3ßeinberg§grunbftütf  tjinabge« 
fliegen,  aU  fiel)  un§  ein  rounberlic^er  ©efell  in  ben 
Sßeg  fteHte,  ber  mir  oI§  „©d^riftftefler  ßod)"  genannt 
rourbe,  unb  ber  t)alb  »ertraulid^  '^alb  unterroürfig  bem 
fef)r  crnft  unb  gerabe  nid^t  ermutigenb  breinfd^auenben 
Subroig  eröffnete,  ba^  er  bitten  muffe,  eine  ©tunbc  ju 
beftimmen,  in  ber  er  —  ßoc^  —  bem  S)i(i)ter  feine 
Stragöbic  oorlefen  fönnte.  Subroig  bemerfte  lurj,  ba^ 
er  in  nä(^fter  Qzit  frfiroerlid^  SWu^c  jum  2lnl)örcn 
biefe§  SGBcrfe§  finben  roerbe.  ®er  2lutor  fd^ien  biefe 
3urücErocifung  nid^t  oerftet)en  ju  rooUen  |unb  fagte 
enblicf)  mit  einem  gerotffen  jubringlid^en  39"i§ittu§, 
ha^  e§  i^m  eben  nur  barauf  anfomme,  hei  %i)eaUti 
bireftioncn  unb  (Sdf)aufpielcrn  fagen  ju  fönnen,  ba^ 
Otto  Subroig  oon  feinem  SBerfe  'üfloti^  genommen  ijobt. 
„@§  ift  ja  ein  geringer  ©efatlen,  um  ben  id)  bitte," 
fut)r  bcr  ^err  fort,  „unb  i(^  roei&  ja  roof)I,  ba^  ba§ 
©tüd  feinen  <B<i)u^  ^utoer  rocrt  ift,  aber  — "  „^lun, 
roenn  ©ie  fd)on  roiffen,  ba^  ta§  Qzuq  nici)tl  taugt, 
roarum  rooUen  «Sic  mid^  nod)  behelligen  ?"  gab  Subroig 
fd)einbar  ganj  ru^ig,  aber  mit  einem  eigentümlichen 
93Iicf  auf  ben  93ittftefler  jur  2lntroort  unb  He^  roeiter 


je^£iK«CJK«:jK«K  810  2irsil2lfSi^2ifa%a[fr^lk 

roonb«lnb  ben  ^Verblüfften  am  ©cgc  ftelien,  inbc^  wir 
i^m  nacheilten.  Xer  Heine  ^orfaQ  aber  rourbe  2lnla|, 
ba^  ber  größere  Seil  bed  ^benb^  in  febi  emften  ®e« 
fptäc^n  übet  bie  r»ttlic^en  "^^flic^tcn  allcä  Rünftlcr^ 
unb  Sc^riftfteüettumä  ocrging,  roobei  \?iibn)iß  anfängt 
lic^  in  feinet  turnen,  laf onifc^en,  anbeutenben  2lu8bntcI8= 
rocife,  bann  in  immer  tafc^crm  JHcbefluffe  barlcgte, 
ba|  baS  minbefte,  nxil  oom  @d)affenben  geforbett 
loetben  muffe,  t>ai  eigne  (SrfüQtfein  vom  @egenftanbe, 
bet  eigne  (Staube  an  bie  ^abrbeit  be^  @rfttebten  bleibe. 
„3)ag  ift  für  bie  Rnnft  nodj  nic^tö,  füt  boö  ®elingen 
ferne  'Vütgfc^ft,  abet  n>et  fo  anbebt  unb  eS  e^rlid) 
meint,  roitb  ja  meift  metfen,  roieoiel  unb  reo  e^  ibm 
f«t)lt.  6<^(imm  genug,  mtnn  einer  ^ra^en  malt,  mo 
et  0<fi(^tet  betauSbringen  toiQ,  abet  viel  fc^ltmmer, 
roenn  et  roeife,  ba&  untet  feinen  Ringern  nichts  anbrc§ 
entfteben  fonn,  unb  boc^  brauf  loSpinfclt,  roeil  er  meint, 
bie  bumme  ^elt  bamit  betrügen  )u  fönnen.  Unb  j^w 
bem  ift'd  rounberlic^,  bie  ^elt  ift  gar  nic^t  fo  bumm, 
unb  mctfl  mettt  fie  bem  ftec^en  6ubler  ab,  ba^  er  [idf 
noc^  über  fie  luftig  mad)t.  !B}enn  bie  Seute  nur  immer 
ben  rechten  iJiut  Ratten,  ^u  fagen,  wa^  ^\t  fel)en." 
C>eqbttc^  ettnnette  an  ^nberfenS  äJlärc^en  oon  ben 
Rleibem  be^  ßaifct^,  Subroig  laci^te  gutmütig  unb 
meinte:  ^^teillc^,  fteilid),  eS  laufen  il)t(t  oiele  nadt 
unb  gerupft  uml)er,  bie  man  nic^t  anrufen  barf."  — 
%on  bem  92ac^Ilang  ber  iBegegnung  brausen  famen 
roir  an  bem  frugalen  ^benbtifc^e  balb  lo§,  eS  icar  von 
neuem  unb  neueften  Xid)tungen  bie  9iebe,  ^^ubroig 
fptac!^  fc^mete  iöebcnlen  übet  ben  unctt)ötten  (Jtfolg 
be^  JRebroitifc^en  (Sebic^tesi  „^Imarantt}"  auä.  „®elc^ 
eine  ^etn>eic^ltcf)ung,  ^erfü^lic^ung  unb  SBerbilbung 
beä  ^ublitumS  getjört  ba^u,  um  einem  fo  fc^n)clcl^lid)cn 
jffietfc  eine  f olc^e  3luflogen;iat)l  ^u  liefern !  %it  2)ic^tcr 
fpden  unb  muffen  je^t  ad^t  ^aben,  auf  bem  Sßege  ber 
Cetroö^nung  unb  bet  IHac^giebigfeit  gegen  bie  t'aunen 


ber  Unnatur  feinen  6(^rilt  met)r  ju  tun  —  eg  [inb 
bcr  ©cf)rittc  fd^on  .^uoiel  jurücfgelegt  roorben."  2)a= 
jroifdicn  fiel  buvc^  ben  ^au^roirt  ocranla^t,  bcr  auf 
feinem  Klooier  bie  Duuerture  ^ur  „ISntfüljrung  au§ 
bem  ©eroil"  fpielte,  bie  Diebe  auf  ajJosart,  unb  id^, 
bcr  bamalg  norf)  ni^tg  oon  fiubroigg  mufifalifc^er 
SBcrgangenI)eit  raupte,  f)attc  ©clegen^cit,  über  bie 
J8crttautt)cit  be§  9Jiatfabäerbid)tcr§  mit  9JJo5art§  bra= 
matifdC)=mufifaUf(i)cn  ©ct)öpfungen  511  erftaunen.  ®ann 
fom  eine  ©tunbe,  in  ber  roir  alle  einfilbiger  rourben, 
fiubroig  frf)n)eigenb  buvd)  ba§  offne  genfter  in  bie  ftille 
S^ad^t  I)inau§faf).  2lli  er  fic^  mit  feiner  ^rau  jum 
Heimgang  nac^  feiner  2öot)nung  ert)ob,  reidE)te  er  mir 
t)er3lic^  bie  ^anb  unb  behielt  meine  §anb  einige 
aWinuten  in  ber  feinen:  „®ute  ^ad)t,  unb  roeil  ©ie 
morgen  fdjon  reifen,  leben  <Sie  roo^I.  @eien  ©ie  tapfer, 
unb  roenn'S  fein  fann,  anä)  f)eiter."  S)er  SGBelt^  unb 
©eelenfunbigc  t)attc  mir  in  ben  wenigen  ©tunben,  in 
bcnen  td)  fein  Söort  oon  meinen  perfönlic^en  @ct)idf= 
faten  gefpro(^en  t)attc,  bod^  rafd^  abgelaufd^t,  ta^  e§ 
meiner  i^ugenb  an  ^eiterfeit  gebracf). 

©inen  unau§löfdt)Iid^en  ©inbrucf,  bev  fräftigenb 
unb  erf)ebenb  roirfte,  nat)m  id)  au§  biefer  ^Begegnung 
mit  I)inn3eg,  nod)  nad^  SRonaten  fonnte  id^  merfen, 
ha^  jcbeS  oon  8ubroig§  3B orten,  felbft  ein  gan^  Ieid^t= 
f)in  äuföDig  gefproc^ene§,  al§  ein  @en)id)t  in  meine 
©ruft  gefallen  mar.  @rft  jroei  ^al)xe  fpätcr  mar  e§ 
mir  oergönnt,  bei  einem  SSinteraufenttialt  in  ®re§ben 
Subroig  roiebetjufe^en,  oon  i:^m  freunblidf)  aufgenommen 
ju  roerben.  ^ete  ©tunbe,  bie  idt)  bann  in  feinem 
f^Iic^ten  3lrbeit§5immer  in  bem  @artenl)aufe  ber 
sintern  9iampifdf)en  ©äffe,  in  bem  er  joljrelang  n)oI)nte, 
bei  it)m  jubradf)le,  unb  in  ber  er  midt)  burrf)  feine 
rul^ige  ®üte  ju  jutraulid^er  3JiitteiIung  meiner  2Jlei= 
ttungen,  SBünfc^e  unb  'ißläne  ju  üeranlaffen  mu^tc, 
rourbe  Iet)rreid^  unb  erjiei)enb;  id)  fdf)aute  mit  SSer- 


c^ung  and)  bann  ju  i^m  empor,  rocnn  ic^  il}n  im 
9lugenblicf  nic^t  oöüig  ocrftonb.  5118  id)  i^m  1868 
meinen  crflen  gröfecrn  poctifdjen  3Jcr[u(^,  bic  crjä^Icnbc 
3)id)tunfl  ^^erufalcm",  jugefanbt  ^otte  unb  nun  im 
Sommer  1858  roieber  ju  i^m  tarn,  bangte  ic^  oor 
feinem  gleic^TOO^I  bcimlic^  crfe^ntcn  Urteil  bcrma&en, 
ta^  i4  mir  roenigftenS  für  ben  crften  ©cfuc^  bicfeS 
Urteil  noc^  erfparen  roollte.  3c^  führte  be§l)alb  einen 
^reunb,  oon  bem  ic^  Subroig  fc^on  früber  gefpvodien 
^atte,  unb  b«r  i^n  sunäd)ft  ali  SanbSmann  interef« 
fterte,  ben  geiftooDen  aWurifer  ^lij  J^rfifefe  bei  il)m 
ein.  JJtäfefe,  ein  (Sntel  be8  gefeierten  Ranjelvcbner« 
©ifd^of  ^rSfefe,  mar  in  Coburg  geboren,  unb  fein 
$ater  lebte  ali  6uperintenbent  in  bem  Gigfelb  na^e^ 
gelegnen  foburgift^en  6tdbt(^en  IRobac^.  Subroig  oer- 
riet  in  einer  ^olge  oon  ^rogen  feine  fortbauernbe 
2eilna^me  an  3"ft4nben  unb  9Wenfc^en  feiner  ^eimat. 
(tt  eT,)d^Ite  t)räfefe  auc^,  ba&  er  noc^  immer  einen 
Oarten  in  (hdfelb  bed^^e  (e8  waren  bie  legten  972onate, 
in  benen  er  hai  fo  lange  benxi^rte  unb  im  ^er^en  ge« 
^te  Kleinob  fein  nennen  burfte',  aber  bann  fprang  er 
auf  jhinflfragen  über  unb  äußerte  Tic^  junäc^ft  über 
bie  murtfalifcfjen  ©rfc^cinungen  bc^  Xageä.  @t  oer^ 
Ije^Ue  feine  beljarrlic^  fcftgcl)altene  ©egncrfc^aft  gegen 
XBogner,  bie  unfern  O^ren  nid)t  lieblich  erflang,  auc^ 
titütt  ni(^t,  forberte  aber  unfern  SBiberfpruc^  läd)clnb 
^eraug  unb  ^ielt  un8  nur  foroeit  ffiibcrpart,  alö  nötig 
roar,  um  aOe«  ,^u  erfuhren,  roaö  mir  backten,  ^lö^lic^ 
fe^te  er  bie  pfeife  ab,  ber  er,  3)räfefc  ober  mir  ,^u= 
^örenb,  fleine  fto^roeife  SBolfen  entlocft  ^atte,  unb 
fagte  mit  bem  tiefften  ®rnft:  „@ie  foHen  rec^t  ^aben, 
ber  3nann  l^at  auä  pc^  gemacht,  mai  irgenb  in  feiner 
9latur  lag,  hodf  Sie  werben  erleben,  roic  ber  IRaufd^, 
in  ben  er  bie  Jüngern  ocrfe^t  ^at,  notroenbig  enbet. 
9uS  Snojart  fonnte  ein  IBeet^ooen  ^erauiroadifen,  baS 
vxix  natürlich,   organif(^,   unb  für   bie  kleinem  n>ie 


Rummel  unb  3icid)orbt  blieb  auä)  nod)  dlaum.  ^i)X 
SQSagncv  aber  Ijat  bic  SUlufit  in  eine  (Sacfgaffe  gcfüt)rt, 
au§  ber  fobalb  fein  ^cran§!ommen  ift."  2)onn,  al§ 
ob  er  nidjt  n)ün[(^te,  ba§  2;l)ema  roeiter  ju  oerfolgcn, 
fprac^  er  oon  bcn  gel)cimm§oollen  9^od)n)irfungen 
!ünftlerij"rf)cr  ^^rrtümer  übert)aupt,  unb  ouf  einmal 
fo^cn  n)ir  un§  mitten  in  ber  ®efompofition  unb  Sritif 
be§  ©d^iDerifd^en  „SSaQenftein".  ©ine  ©tunbe  unb 
länger  entrollte  ber  3)i^ter  ein  SBilb  be§  gefd^id^tlid^en 
SBoHenftein ,  roie  er  it)n  fat),  unb  I)ielt  ben  ©c^itter« 
fd^en  bagegen.  SBie  oft  l)abe  id)  in  ben  legten  3oi)i^cn 
beim  Scfen  unb  ©nträtfeln  ber  9^ieberf(^riften  oon  ^ut)' 
n)ig§  „©f)a!efpeareftubien"  on  jenen  Slbenb  gurücfbenlcn 
muffen,  an  bem  e§  mir  bem  feffeinben  Qaubn  oon 
8ubn)ig§  9lebc  gegenüber  mel^r  unb  mel)r  jumute 
TOurbe,  al§  ob  ber  iml)eimlic^e  laiferlidie  3^elbt)err  im 
©rf)orIac^manteI,  mie  id)  il^n  auf  bem  S3ilbe  im  g^rieb* 
länbcr  ©d^loffe  fo  oft  gefel)en  {)atte,  au§  einer  ber 
©cEen  be§  ®emad^§  t)eroortreten  muffe,  ©o  ganj  cr^ 
füUt  mar  ber  S)i(^ter  oon  feinem  ©egenftanbe,  ba^  faum 
eine  Unterbred)ung  im  lebenbigften  %lti^  feiner  Diebe 
eintrat,  ba^  er,  wenn  fte  eintrat,  längft  an  bem  falten 
^feifenrot)r  fog,  unb  ha^  er  bie  mobulation§retcf)C,  mitb 
gebämpfte  ©timme  mel)r  alg  einmal  ju  geroaltigcr 
Sroft  fteigerte.  2II§  mir,  munberbar  bemegt,  enblid^ 
an  ben  oergeffcnen  3lufbrurf)  unb  2lbf(^ieb  ba(^ten, 
roanbte  er  fid^  plö^Iid^  noc^  einmol  ju  mir  unb  fagte 
ein  wenig  jögernb:  „@ie  ^aben  mir  ^\)v  ®ebi(^t 
j^^erufalcm'  gefd)irft,  x6)  i^abe  e§  gelefen.  @ie  be^ 
I)errf(^en  bic  ©prad^c  rcrfit  ungen)öt)nlid^.  Unb  au(^ 
fonft  —  in  ber  S3efd)reibung  oom  3:empelbranb  unb 
in  bem  ^falm,  ha  ift  etmaS !"  ®r  roünfd^te  Sräfefe  unb 
mir  gute  SJlad^t,  unb  mir  gingen  baoon.  9Jiir  aber 
flang  fein  Urteil  naö),  unb  id^  mar  weit  baoon  ent* 
femt,  mit  an  feinem  milben  Sobe  genügen  ju  laffen. 
S)ic  unauSgcfprod^ne  ^ritif  f)atte  ict)  it)m,  roä^renb  er 


fpTac^,  üon  bcr  flarcn  Stirn  unb  au^  bcn  bunfeln, 
auf  mic^  gerichteten  ^ugen  gelefen ,  er  fanb  bo^  ®e' 
bic^t  ju  rt)etorif(^  unb  beftriptio  unb  oermi^te  ben 
et^t  epifci^en  Ion.  tai  SRad^benfen  über  ben  <3inn 
feinet  n)cnigen  ®ortc  rourbc  mir  frud)tbar ;  ic^  erfuhr 
übrigen^  nur,  nmS  oOe  jungem  änänncr,  benen  Ctto 
Subnhg  ernftlic^e  ieilnobme  gönnte,  mit  i^m  erlebt 
baben.  (St  rou^te  rote  n)enige  burc^  bie  einfac^ften 
Sßinfe,  buTc^  ein  plöt(lid)eig  i!icf)t,  in  baä  er  ^un  unb 
Caffen  be*  an^eTn  rüdte ,  bic  ftärffte  9Jod)n)irfung  ju 
erretc^en;  obne  ba|  ein  fc^arfc«  SBort  fiel,  empfing 
man  ben  ©inbrud  fc^rffter  53eftimmtl)ett  bcr  ^orbe- 
Tung  unb  be9  Urteilt ;  n>er  überhaupt  ein  f ünftlcrtfc^eä 
9aDi|fcn  ^tte,  bem  rourbe  e§  riebet  burd)  V!ubroig  ge- 
wtdt  —  60  oft  ic^  in  ben  folgenben  ^a^ten  an  feine 
Xüx  Hopfte,  fo  oft  ging  ic^  mit  bem  ®efüt)I  inncrlidjcr 
Qertic^CTung  rotebet  oon  bannen.  %üe§,  roaS  er  fprac^ 
unb  oft  nut  leife  anbeutete,  quoQ  a\i9  ber  Xiefe  be§ 
CebenS,  nidjtS  erfdiien  unbebeutenb  ober  geI)aItIo8. 
3c^  tonnte  bamaB,  in  ben  letzten  fünf^^iget  unb  erften 
fedj^iger  ^abrtn,  nidjt  abnen,  bafe  mir  über  ein  5}iertel' 
ja^rbunbert  fpciter  oergönnt  fein  mürbe,  baö  ilebenst^ 
bilb  htd  'iAd^ttri  ju  jeic^neit,  aber  fo  einbrucfgocU, 
fo  d^arafteriftifc^  mar  iebe  Begegnung,  jebe  Unter« 
rcbung,  fo  gut  Iie$  fid)  jebe  im  ^erjen  unb  im  @e= 
Mk^tnig  bemabren,  ba^  mir  niele  i^a^re  fpäter  aug 
Sriefen  unb  Xagebud)b(&ttern  boc^  immer  bag  unoer= 
gc^Hc^e  mächtige  ^aupt  Irbenbig  t)eTt)orf^aute  unb 
bie  getpinnenbe  Stimme  roieber  ^erouStlang.  ^d)  bt- 
fucl^te  Subroig  jule^t,  al§  ic^  im  Sommer  1862  oon 
3ena  ani,  mo  id)  bamal«!  meinen  Stubien  oblan,  jur 
^ier  hti  grofeen  ^efte«  ju  ö^rcn  ^uliuS  Sd)norr§ 
»on  Garolsfelb,  bo§  im  ^art  oon  ©iebeneic^cn  flatt- 
fanb,  auf  einige  SEBodjen  nad)  Dre^ben  gefommen  mar. 
3c^  mu&te  bem  lichter,  ber  bamalä  fc^on  fc^roer  leibenb 
nKtT,  unb  ben  id^  im  (Särtc^en  oor  feinem  £>aufe  im 


8e()nftul)l  traf,  oon  ben  93orbeteitungcn  oiel  erjä^Ien, 
bic  bie  jüngere  $l:ünftlern)elt,  iinb  barunter  met)r  al§ 
einen  feiner  jungem  iJreunbe,  in  gro^c  Jöeroegung  oer* 
festen,  (är  tonnte  ben  ©d)aupla^,  ouf  bem  ba§  oon 
mir  gebid^tete  aQegorifrf)e  ^eftfpiel  in  ©5enc  gel)cn 
foUte,  au8  feinen  3Jiei^ner  Sagen  genau,  freute  fid) 
unferS  €ntfd)Ioffenen  ®ifer§,  unterbrücfte  ober  frf)Iie&Iid^ 
bie  SBemerlung  nid^t :  „S)a§  I)ei^t  nun  @t)re  unb  ®ant 
ber  SSelt!  2)o  I)at  ber  olte  3Tieifter  5ct)n  ^ai)xz  feinet 
Sebcn§  oufgeroonbt,  um  bie  83ilberbibel  ju  ooOenben, 
unb  nun  mu^  er  eud^  jungen  Seuten  nod)  einen  Sag 
I)erl)alten,  bomit  if)r  euern  ©po^  l^obt."  ^c^  erroiberte 
il)m  jroor  mit  großem  ^^eucr,  ba§  roir  nirf)ti  rooUten, 
al§  ein  lebenbigeg,  weithin  fid^tboreS  3ßU9"i^  unfrer 
93eref)rung  oblegen,  ober  \d)  i)atte  bie  beftimmte  ©mp- 
finbung,  bo^  e§  unmöglirf)  fein  roürbc,  ein  Subroigfeft 
ju  feiern,  auc^  roenn  ber  oor  mir  fi^enbe  fronte  ÜJionn 
gons  gefunb  wäre  unb  oüe  feine  begonnenen  ©(^öp* 
fungen  ooHenbet  ptte.  —  21I§  id^  im  ^erbft  1864  nodf) 
2)re§ben  jurüdtfe^rtc,  roor  Subroig  fdE)on  fo  leibenb, 
bo^  er  nur  feiten  S3efu(^e  onnet)men  fonnte,  unb  fo 
fot)  idf)  ^^n  erft  auf  bem  Totenbette  am  SHorgen  oor 
feiner  93eftattung  roieber.  — 

Um  bie  glcid)e  Qzit,  um  bie  meine  perfönlidt)en 
(Srinnerungen  on  Otto  Subroig  anf)eben,  lernten  it)n 
tro^  feiner  3i^^üdEt)aItung  oudt)  anbre  nöf)er  fennen, 
benn  für  geroiffe  Überjcugungen  ftonb  ber  S)idf)ter  ber 
„•Uioffobäer"  im  SRittelpuntte  ber  lebenbigen  unb  cm* 
porftrebenbcn  Siterat ur.  %tv  ©ommer  oon  1853  brocf)tc 
Subroig  eine  ^reube,  bie  mit  feinen  ^eimat-  unb  ^u; 
genbeiinnerungen  5ufommen{)ing.  Sein  alter  Slmbro* 
fiuS,  ber  @i§felber  3lmtiregiftrator,  Ijottc  fid^  auf  ben 
Sßeg  gemad[)t,  um  fid)  perfönlid)  oon  ber  Soge  feineS 
et)emoIigen  ©dt)ütcr§  unb  oom  SBotjIbefinben  feineS 
^otdt)en§  (8ubroig§  (Srftgebomem)  ju  überjeugen.  @r 
rourbe  mit  ^ubel  beroiflfommt,  unb  Subroig  jeigte  tf)m 


naii  Gräften  perfönli^  bie  Kunftfc^ä^e  itnb  ^^lerrlic^« 
feiten  XredbenS  unb  füllte  ftc^  burd)  i^n  nod^  einmal 
oerfuc^t,  an  eine  n>fnigften§  jeitroeilige  d^ücffetjr  nad) 
i^Sfelb  ju  benfen.  —  ©in  ganj  anbrer  ©efuc^  fanb 
fid)  im  September  ein,  iinb  über  bicfcn  berichtete 
fiubroig  an  ben  in§njifd)cn  längft  bcimgcfc^rten  "Jim« 
brunn:  „Wdjt  )u  oergeffen,  bafe  i!i[jt  ou8  SBcimar 
^epbric^  unb  mic^  in  £of(^roi|)  befuc()t  bat.  3:ag8 
barauf  waren  wir  bei  einem  f>erm  ^obl  (bcm  9Jlufif= 
fc^tiftfteDer  ^Kic^arb  "Co^n,  einem  feiner  5?ere^rer  in 
3)rt^ben,  roo  roir  nebft  noc^  jroei  intimem  ^reunben 
Sifjt  unb  ben  alten  berühmten  (Seigenoirtuofen  fii^ 
jp^M  fanbtn.  ^ier  fpielte  IHfjt  unS  einige«.  (Einige 
Jage  fpSter  roar  er  roicber  ^ier  in  i'ofc^roitj  unb  fpielte 
auf  ^eqbrid)^  altem  Haften.  34  roünfc^te  birf)  ^u  un§, 
id)  glaube  faum,  ba|  t9  je  roieber  einen  folc^cn  Stla^ 
merfpieler  geben  roirb.  3n  I)re8bcn  l)at  er  ni^t 
lodtcT  gefpielt,  als  b(o|  ooc  und."  (%n  ^mbrunn, 
eofd)n>i^,  24.  September  ia53.) 

3m  Cftober  1858  bejog  fiubroig  bie  fc^on  me^r^ 
emjÄbnte  XreSbner  ©tabtroobnung  'iiu|ere  JHompifc^e 
(je^t  '^iflniöcr)  Strafe  35,  bie  ben  5]tortcil  großer 
Stide  unb  eines  i^roifc^en  bem  ^auptbauS  unb  bem 
com  Xi(!^tct  beroo^nten  (9arten^auS  gelegnen  (kartend 
barbot.  3n  biefer  Sffio^nung  rourbe  i^m  1854  fein 
|n>eiter  So^n  JRein^oIb  geboren,  beffen  "^ate  IRorit} 
^qbrid^  roar.  3n  i^r  entftonben  bie  legten  ©d^öp« 
fungen,  beten  Q^oOenbung  Subroig  oon  feinem  bunfeln 
@ef(^icf  gegönnt  rourbe,  fte  roar  bie  Serfftatt  ooll  an« 
gehauener  iBlöde,  bie  (Sntfte^ungSflätte  einer  fo  geroal- 
tigen  JRei^e  begonnener,  nur  jum  Xexl  au§gefüf)rteT, 
felbft  in  i^rer  Unfcrtigleit  gebeimniSDoU  anjie^enbet 
imb  imponierenbet  2Berfe,  roie  bie  beutfc^e  ßiterotur 
feine  jroeite  aufjuroeifen  \)at 

3m  ©inter  oon  1853  auf  1854  begann  Cubroig 
^unÄc^ft  bie  t^üringifc^e  ©tjäblung  „3)ie  §eiterett)ei" 


3U  entrocrfen,  bic  er  bann  im  ©ommet  1854  unter 
fortgefc^tem  freunbfd^aftlic^cm  ®rmat)nen  unb  ©rängen 
2luerbad)§  ju  ©nbe  führte.  (5§  rooren  ^eimaterinne- 
rungen  aller  2lrt,  bie  bei  ber  Stompofition  unb  9Iu§* 
füt)rung  biefer  ©rjäftlung  au§  lange  ©erborgen  unb 
gleic^fam  erftidtt  geroefenen  Cuctlen  über  it)n  f)in= 
riefelten  unb  ftrömten,  unb  in  benen  er  fid)  ber  alten 
fiuft  be§  3)etainieren§  um  [o  unbefangner  überlief, 
al§  bie  plöölirf)c  Befreiung  oon  ben  ftrengen  ^orbe= 
rungen  beS  2)rama§  wie  bcraufd^enb  auf  it)n  roirfte. 
®ie  ®efc^i(^te  ber  §eiteret{)ei  unb  be§  ^olberfri^, 
eine§  einfachen,  fcf)önen  3}lenfd)enpaare§,  ha§  i)alb 
burcf)  ben  angebornen  3;ro^  braoer,  tü(f)tiger  unb 
ooüfaftiger  Staturen,  t)oIb  burd^  ben  lleinftäbtifd^en 
Älatfd^  auSeinanbcr  gef)alten  wirb,  wirft  in  aü  il)rer 
^Breite  bod)  nid^t  ermübenb,  weil  bie  ^unbertc  ber 
einjeljüge,  bie  ben  ^lu&  ber  ©rjä^tung  auft)alten, 
oom  golbcnften  ©ernüt  eri^eüt  werben.  3)er  „l^öc^ftc 
2Iuftt)anb  »on  pfr)rf)oIogifct)er  unb  etE)nograpI)if(^er 
3;reue",  ben  ^.  o.  Streitfi^fe  in  feiner  ©l^arafteriftif 
CubroigS  ber  @efdf)idf)te,  bie  er  bürftig  frf)itt,  jum  ^-8or^ 
rourf  mad)t,  fc^lo^  boä)  bie  ooüc  unb  ed^tc  Sünftlcr^ 
arbeit  ein,  burd)  bie  alle§  in  f^Ieifd^  unb  SSIut  lebcnbig 
gef(^auter  ©eftalten  oeiroanbelt  roirb.  Subroig  lag 
nid^tS  ferner,  al§  ber  S)orfgefd)ic^tenmobe  ju  t)ulbigen, 
aber  er  batte  bie  ©mpfinbung,  ba^  e§  ber  ^oefic  nic^t 
unroürbig  fei,  oerfd^roinbenbe  ©ittcn  unb  3uftönbe,  in 
benen  jroeifellog  münd)e§  ©tüdE  iTRenfd)enfd)irffaI  he-- 
fangen  unb  befd)Ioffen  roar,  noc^  einmal  abjufpiegeln 
unb  fefläufialten.  Slucrbad),  ber  oergeben§  juerft  bic 
Gottafd^e  33ud)I)anbIung  für  ben  5ßerlag  ber  ^ubroig* 
fdf)en  ©rjö^lung  ju  intereffieren  fuc^tc,  «ermittelte  ben 
tUnfauf  ber  fertigen  S^ooeüe  bei  bem  SBerleger  ber 
„Sölnifd)en  ßcitung",  in  beren  fjcuiüeton  bic  „^eite* 
ret^ei"  oom  9ieujal)r  1855  an  gum  Slbbrucf  gelangen 
fotlte.    ©§  voax  immerl^in  ein  ®ntf(^Iu^  ber  Leitung, 


b«t  i^r  ®^rc  machte,  bentt  eine  ^cuiüetonerjaljlung  im 
Sinne  bcr  mciften  JWcbaÜionen  unb  fiefcr  roar  bie 
Xtjüringer  ®«f(^i(^tc  roa^tlid)  nidjt. 

9Bie  n>enig  Subroig  felbft  fein  cigenftc«  SBebürfniS 
nadi  bem  Schönen  unb  nad)  bem  Ot^araTteriftifd^en 
in  bct  ^umotiftifc^cn  Gr^äljlung  bcfriebigt  Ijatte,  vn-- 
rat  ein  aufgeführte«  "^lan^eft  ju  „König  ^ornlei)" 
au<  bem  3uni  1864.  aBären  bie  ^orberungcn  beJ 
fieben«  an  ben  lichtet,  b«r  jetit  fein  lleineS  93ermögen 
na^eju  erfd)öpft  ^atte,  nic^t  oOju  bringenb  geroefcn, 
fo  roürbc  er  oerfuc^t  ^aben,  an  bem  genannten  bra 
matif(^en  "^lan,  feiner  aWoria  Stuart,  feitj^uljaUctt. 
^  er  aber  aui  Grfa^ntng  raupte,  n)eld)e  Kluft  bei 
i^m  ben  erften  feurigen  5lnlauf  unb  bie  oöDige  büljnen^ 
mäßige  tluSgeftaltung  trennte,  fo  legte  er  ben  Pan 
Mri^  cbiigcn  STlonaten  irieber  beifeite  ( obf d)on  it)n  bie 
Otflaftt»  bn  €kl)otten{önine  3)arnleqg  unb  $ot())t)eQ8 
bii  in  bie  Ie|te  ^eit  feine«  i^ebenS  umfcf)iüebtcn  unb 
gelegentlich  Qeftaltung  ^eifd)enb  ^eimfu(^ten)  unb  gab 
bem  rooljlgemeinten  5:rängen  9luerba(^8,  ben  »on  vex- 
^äfUtmtn  Seiten  an  i^n  gefteDten  ^ufforberungen  au 
•lllS^ngen  nac^j.  Die  „^iterct^ei"  erhielt  i^r  9öiber^ 
fpiel  in  ber  ^umoriftifc^cn  giooeQc  „"Hui  bem  JHcgen 
in  bie  Iraufe",  bie  Cubmig  fiaiftner  oiele  J^atire  fpäter 
bei  iljtem  Slbbrud  im  ^9leuen  3)eutfd)cn  9ioöeUen= 
fc^^-  bie  „in  ft^  ooncnbetfte  unb  gattungämftfeigfte 
oon  ^ubroig«  noüeUif1ifd)cn  2trbeiten"  nannte ;  im  Set^ 
lauf  be3  3a^re«  1855  aber  gelang  ^ubroig  (Sntrourf, 
«ttJfü^rung  unb  2lbfc^Iu&  feiner  großen  tragifc^en 
'Slovtüt  „3wif(^en  ^immel  unb  Srbe",  bie  roeitcn 
Seben«f reifen  bie  Krone  aller  feiner  Schöpfungen  gc= 
blieben  ift. 

^le  in  it)rer  %xt  ein.^ig  baftcf}enbe  er^l^lnng 
aiibroigg  foQte  bem  Dichter  nic^t  nur  ben  am  roeiteften 
teitl^ben  unb  nodj^tigften  ©rfolg  bringen,  fonbcm 
am^    ebenfo    ber  ©egenftanb   eine§   leibenfc^aftlic^en 


^ntf)uj'ia§mitä  roie  einer  gercijten  ^olemif  roerben. 
aSä^renb  fid)  bie  unbefangnen  unb  einigermaßen  crnften 
ßefer  ber  tiefen  iinb  erfc^üttemben  ^it^tung  roiflig  bem 
^nbrurf  ber  eigenartigen  (Srfinbung,  ber  meiftertiaften 
©tiarafterbarftellung  in  ben  ©eftalten  ber  itnglei(^en 
Srüber,  be§  blinbcn  Sßateri  ber  beiben  unb  ber  üon 
ängftlirf)er  ©eroiffen^aftigleit  unb  freci)er  ©eroiffcn- 
lofigfeit  um  bie  SBettc  geopferten  (S;t)riftiane  über» 
ließen,  ftritten  bie  naturoliftifc^  ©eftimmten  mit  einer 
airt  fjanati§mu§  für  bie  2(ußerlic^feiten  ber  ©rjät)^ 
lung,  bie  genauen  @rf)ilberungen  be§  @d)ieferbecler= 
gcroerbeS  unb  bie  ^aarfd^roubc  be§  f^eberd)enfuc^er§ 
^itpoHoniuS,  unb  empörten  fict)  umgetet)rt  bie  angebe 
Iid)en  93ertrcter  be§  olten  S^caliSmuS  ber  beutfdien 
Literatur  gegen  hk  21u§malung  ber  ^w^üftungen  auf 
^ad)  unb  3;urm  ber  ßird)e  unb  gegen  einen  gelben, 
ber  im  3tugcnbticf,  roo  bie  innerlid^  l^eiß  ©eliebte  in 
feine  Ulrme  finft,  oon  ber  bunfeln  S3orftetIung  ergriffen 
wirb,  als  fönnte  er  ein  3;intenfaß  über  Sföäfct)e  ober 
ein  roertoolleg  Rapier  gießen.  5luc[)  bie  ©enießenben 
unb  ben  ganzen  ma(i)tigen  ®et)alt  ber  S)id)tung  ®r* 
lennenben  empfonben  ben  %xud  ber  (Snge,  in  bie  fo 
gewaltige  öeibenfd)aften  jufommengepreßt  finb,  unb 
jpürten  etroaS  oom  ©rauen  be§  5llpenfteiger§,  bem  bie 
ftarren  f^elSmänbe  immer  brot)enber  über  ba§  §aupt 
toad^fcn,  roäl^renb  ftd^  ber  SIbgrunb  ju  feinen  ^üßcn 
bergetief  öffnet.  2)od)  roer  f)ätte  leugnen  !önncn, 
baß  ba§  Seben  foI(ä)e  Konflifte  einfct)Iießt,  roer  in  3lb^ 
rebe  fteüen  mögen,  baß  ber  gewagte  ©toff  bem  S)id^tet 
2lnlaß  gegeben  I)atte,  bie  ooHe  ©nergie  feiner  Seiben« 
f(i)aft§ergrünbung,  bie  3:iefe  unb  SQSörme  feiner  S3e- 
lebung  be§  ©tnfad^en  unb  Unfd^einbaren,  bie  nur  i{)m 
gehörige  (Srf)abenf)cit  im  ©(i)Iid^ten  ju  entfalten?  ^aul 
§et)fe,  bem  niemanb  roeber  SRangel  an  ©d)önf)eit§finn 
oorrücfen  noc^  fcine§  ©cfü^I  für  ba§  pfrjc^ologifd^ 
ÜJiöglid^e  abfprcd^en  wirb,  fdirieb  (SJiündtjen,  3.  ®c« 


^«mbei  1856)  Ott  ^ubtnig:  ,34  ^abe  ttim  boc^  borauf 
©eT§t(^tett  ittüffctt,  teucT^ct  ^crr  fiubitjtg,  Sie  in  bicfctn 
©ottttncr  oott  9Ingefi(^t  fenitett  ^n  Uvntn.  —  ©g  ift 
mit  ^CT^Iic^  Icib,  bo^  ic^  e§  tti^t  jtoittgen  fotttttc. 
fBie  »«ttig  oott  bctn,  mai  idi  ^l)xtx  ^^oocDc  ocrbanlc, 
tcitb  3bn<n  ö"^  bicfett  3«^'*"  ciitgeflcnfc^en.  Unb 
bot^  toot  r»e  in  bet  StiOe  unfer§  mcirfifc^cn  3btjU§ 
iBtK^Iong  unfet  ®cfpr5c^  unb  tjerfcibctc  iin§  ou^cr 
beit  €clbtt)qlcm  olle«  anbrc,  maS  fic^  für  JKoman  ober 
SRoocOc  ausgeben  xvoüU.  3c^  \)aht  ^i^mn  bamal?  über 
ntand^ed  6in,^elnc  fdjreiben  rooClcn.  %a  idi  ober  bic  S3or« 
mittoge  an  meiner  ©ffe  ftanb  unb  53erfe  f^miebete  unb 
bte  Stac^mittoge  oerraucl^te,  oerfc^Uef,  oertot  —  o^ne 
fie  barum  im  minbeften  .brcifoc^  ,^u  oeroc^tcn'  — , 
\o  blieb  ^um  ®Iücf  feine  3*^^»  3t)ncn  unb  mir  mit 
«U^linutitgen  fleinen  iBemetfungen  läftig  ,^u  faOen. 
•bl  •cfül)(,  boS  unfern  grauen  bei  oder  ^err(i(f)en 
(9TÖ|t  hti  flBerfe«,  bie  fie  nic^t  genug  anftaunen 
tonnten,  ju  fc^ffen  mochte  —  unb  roo^rfrficinUc^ 
teilen  pe  e«  mit  ben  meiftcn  i^rc«  ®ef(^Ied)t§  - ,  ^atte 
mic^  nic^t  oon  fern  angeroanbelt.  %a^  ber  ^elb  O^ter 
©efc^ic^te  fein  ©efc^id  ju  erfüOen  t)ot  unb  eine  abfo» 
(Ute,  menfd)U(^e,  ibeale  (^ttroidlung  beg  ^Oer^ältniffeg 
über  bie  (Brennen  feiner  9Jatut  binQu8fl«0Q"9«"  f«'" 
würbe,  mar  mir  ou&er  allem  Zweifel,  ^arum  aber 
fd)ien  mir  3f)re  ^ic^tung  eine  fo  ec^te  unb  ganje  9lo' 
oefle.  —  3(^  lann  mic^  noc^  jctjt,  roenn  ic^  ber  ^ö^c» 
punlte  3^re«  ffierfe«  gebenle,  fogar  p^tjflfd)  ouf  bie  ©r^ 
f(^ütterung  ^urücfbeftnnen,  mit  ber  mi(^  baä  rounberbarc 
S<^icffal  anrül}rte.  fflie  Orgelmufif,  in  meiere  fl(^  oom 
©bor  l^erunter  ^ofauncn  mifc^en,  burc^bröl)nte  mi^'ä 
feierlich  unb  geroaltfam  unb  melobifd)  ixiQ^tidf.  ^ix- 
qltidftn  ifl  roo^I  in  ^rofa  nie  erfc^affen  roorbcn." 

^a&  audf  Staturen,  bie  ba§  ©etjeimni«  ber  £ub= 
roigfd^en  Subjeftioität  nic^t  mit  Rünftlerrmn  ä"  beuten 
nm^ten,  oon  ber  (Itjdblung  „groifc^cn  ^immcl  unb 


@tbc"  ät)nlicf)  ergriffen  rourben,  bafür  liefen  firfj 
mannigfaltige  3cu9ni[fe  beibringen,  ^d)  erinnere  mid) 
eine§  2lbenb§,  an  bem  mir  Dito  SubroigS  roacfrcr 
f^reunb,  ber  Dteftor  Klee  in  2)reäben,  oon  ber  Sluf^ 
no{)me  be§  93ucf)C§  in  feinem  ^aufe  erjäf)lte.  93ei  i^m 
lebte  nod^  feine  alte  aTiuttcr,  bic  fd)on  feit  :3al)rcn 
roenig  mct)r  unb  faft  nie  Qtxva§  9ieue§  lag.  Stuf  baö 
drängen  beä  <Sot)ne§  entfc^Io^  fie  firf),  bie  „©(i)iefcr= 
becfevgefd^id^tc"  ju  lefen,  unb  fie,  bie  alte  x^vau,  bie 
fici^  fonft  an  rocnigen  Seiten  genügen  lic^,  burd)la§  in 
ftunbenlangem  ©djioeigen,  empfinbtict)  gegen  bie  lei- 
fcfte  Störung,  t>a§  SSer!.  Unb  al§  fie  geenbet  t)atte, 
fagte  fie  bem  ©ol)ne,  rote  au§  einem  tiefen  Sraumc 
auffat)renb :  „S)a§  ift  aber  feltfam.  2)ic  @rääf)lung  ift 
boä}  üvoa§  ganj  anbre§  —  aber  irf)  bin  fo  ergriffen  ge* 
mefen,  al§  bamdl§,  roo  irf)  jum  erftenmal  ten  SBertl)cr 
@oett)c§  la§."  ÜJiit  untrüglichem  :3nftinft  f)atte  bic 
©reifin  ^erauSgefü^lt,  ba^  ber  gel)eimni§oolle  Strom 
edfiten  Seben§blute§,  t)öcf)fter  poetifdE)er  Unmittelbarfeit, 
ber  au§  ber  SÖ3ertl)erbid)tung  ^erau§  bie  ^erjen  aller 
Sefcr  gefcfjroellt  t)atte,  aud)  burd^  biefe  ^leinftabt= 
gefcf)id^te  oom  2;l)üringer  SSalbe  rann. 

Subroig  felbft  märe  ber  le^te  geniefen,  ber  eine 
unbegrenzte  Söereljrung  für  feine  ®id)tung  in  2lnfpruc^ 
genommen  l)ätte.  @r  räumte  brieflief)  tmb  münblid^ 
ein,  ba^  ba§  ©ci)ic!fat  be§  2lpoUoniu§  ta§  ©c^idfal 
be§  Übergeroiffenfjoften  fei,  er  g^  ju,  tah  ber  ^cm 
ber  Stragi!  biefe§  fieben§  in  ber  fd^euen  unb  fleinlic^en 
93erf(i)ämtl)eit  be§  gelben  liege,  bie  \i)m  im  2lnfang 
6l)riftianen  gegenüber  ben  HJlunb  fct)lie^t,  bem  93ruber:' 
^ri^  ben  ^Betrug  unb  fred^en  Seelenraub  erft  möglirf) 
macf)t ;  er  meinte  felbft,  ba^  bie  trübe  C^efignotion  be§ 
Sd^luffeS  ni(^t  für  alle  gelten  fönne  unb  nur  für 
Slpononiug  ba§  fittlidf)  Slotmenbige  bleibe.  ®r  ^ättc 
'^.  0.  2reitfct)fe  nic^t  n)iberfprodt)en,  menn  biefer  gel« 
■tcnb  machte,   ba^   bie  borgeftellten  rein  menf(^tid)en 

©tern,  Dtto  Subroig  21 


(gmpfinbungen  oou  ncinftdbtif^  lonncntionellen  58e 
griffen  bur^fe^t  feien.  ®Icic^n)oI)l  l)5tte  er  crroibem 
bürfen,  ba|  biefelbe  Unfr«il)cit  bc§  ^enfen^  unb  ber 
6itte,  Qu8  ber  ^erouS  ^IpoDoniuS  bcn  etl)if(^en  Slon^ 
flift  löfl,  in  ben  er  gebrängt  ift,  bog  unwanbclborc 
9efd)icf  eineg  großem  XtiWS  ber  9)^enfc^^eit  ift,  unb 
bafi  e^  fc^roere  JBebenfen  ^at,  bcm  Dichter  bie  roorme 
2eilna^me  unb  bie  geftaltenbe  ^reube  juft  an  biefem 
leile  untcrfagcn  ,^u  rooOcn.  l'ubroig  mar  nur  ,^u  gc 
neigt,  nadjbcm  er  fid)  tl)eorctifc^  in  taS  9öefcn  be^ 
(Ipifc^en  oerticft  Ijotte,  bcn  freien  3^0  ""^  i^l"&  tiesi 
9egeben^tli(!^ett  in  feiner  9Weifterer;\d^Iung  ,^u  oer= 
miffen  unb  i^r«  bramatifc^e  Spannung  unb  ©eroolt 
<A9  einen  ^bler  ^u  betrauten.  O^ne  i^rage  euttjdit 
„3"'if<!^en  ^immel  unb  ©rbe*  ftftriere  bromotifc^c 
Entente,  ol^  He  bet  rein  epifc^e  @til  forbcrt,  unb  ift 
ci  getoil,  ba|  bie  8,^enen  auf  bem  3:urm,  roo  ber 
alte  9}ettenmaper  ^rit)  ^um  Stitrj  in  bie  Xiefe  nötigen 
wiU,  unb  ber  letjte  3nfömmcnfto|  ber  ©ruber  fo  gut 
roic  ber  entfd)cibenb«  9?rud)  ber  ®t)eleute  am  93ett  bc8 
toten  ShnbeS  geroaltig  rotrfenbc  3;eilc  einer  bürgeT= 
lid^  2ragöbie  fein  würben.  %a  jebod^  anberfeit^ 
nicmanb  im  (Smft  bie  ^BeTroanblung  ber  (Sr.^^Iung  in 
ein  Irama,  bie  tfyeatralifc^e  5)arftenung  ber  innem 
Kämpfe  beS  MpoDoninä  unb  ber  erlöfenben  Xat  im 
Oeroitterftunn  forbem  roirb,  fo  liegt  in  „Qmi^dfin 
^immel  unb  (^be"  einer  jener  Stoffe  cor,  bie  nic^t 
rein  in  bem  begriff  einer  ®attitng  aufgetjen.  Ser 
mit  und  ber  SReinung  ift,  ba&,  obfc^on  ber  Xic^tet 
fic^  mo^I  ^äten  foQ,  bie  ©renken  unnötigerroeife  ^u 
ocrrüden  ober  gcmifcf)tc  SBirfungen  iju  fuc^en,  bod) 
bo*  Sieben  unb  bie  ^oefie  c^er  rooren,  aI8  bie  poe^ 
tifc^en  (Sottungen,  unb  bo&  bie  ©rroeiterung  einer 
Sorm,  fo  oft  fie  au§  bem  unn)iberftel)lic^en  2)range 
echter  fiebenSbatfteflung  etroäc^ft,  nic^t  oerneint  roerben 
btttf,  !ann  auc^  einer  Schöpfung  rote  „3n)ifc^en  ^immel 


unb  ©rbe"  roeber  t>a§  8cben8red)t  nod)  ben  ßunflrocrt 
ab[prcrf)en. 

S)ie  rafc^c  2lblcl)r  8ubn)tg§  oon  feiner  (Srjä^hing, 
bie  tto^  t^re§  tragifdien  @toffe§,  if)rer  büftern  ®runb= 
färbung  unb  i^rc§  trüben  3Iu§gange§  ungen)ö{)nU(^eg 
®Iücf  madfjte  unb  jroet  :3al)re  nad^  if)rer  erften  53er= 
öffentlirf)ung  (^ranffurt  o.  9Ji.,  1858)  bereits  in  jroeiter 
91uflage  erfd)cinen  fonntc,  in  bie  meiften  europöifdien 
©prad^en  überfe^t  rourbe,  rourjelte  nid)t  blo^  in  bcr 
tiefen  93efrf)cibcnt)eit  be§  voai)Xin  ^ünftlcr§,  ber  bal 
SBefte,  n)a§  er  getan  :^ot,  für  nidf)t§  erad)tet  bem  gegen« 
über,  voa§  nod)  ju  tun  bleibt;  nid^t  bIo|  in  bem 
9Bunfc[)e,  ju  feinen  eigentUd^cn  Stufgaben,  ben  bramo* 
tifd)en,  3urüdEjuIet)ren ,  fonbern  aud)  in  ben  früf)eften 
SBirfungen  feiner  @f)atefpeareftubien.  @§  roar  nic^t 
eine  9ieben§art,  roenn  er  fd^on  1853  on  (Sbuarb  ®e= 
Orient  fd^rieb,  ba&  bie  erneute  fritifdfie  S3efd^äftigung 
feine  3lnfprüd^e  an  fidf)  felbft  bi§  jum  ©d^roinbetn 
crf)öl)t  f)ätte.  @r  lie^  bie  3itoerfidf)t  nid)t  faf)ren,  ba^ 
er  über  furj  ober  lang  allen  biefen  3lnfprüc^en  mit 
lebenbigen  Sd^öpfungcn  genügen  fönnte,  aber  er  emp* 
fanb  eine  innere  IRotroenbigleit,  fidE)  ungead)tet  bcr 
®innat)mequeQe,  hie  if)m  bie  ÖJooellifti!  burd^  3luer= 
bad^§  freunbfd)aftUd)en  93eiftanb  unb  burdf)  b  en  unge* 
ahnten  (Srfolg  ber  @rjäf)Iung  !„3n)ifd^en  ^immel  unb 
©rbc"  eröffnet  f)atte,  ganj  roieber  auf  bai  bramatifd^c 
©ebiet  p  befdf)ränfen.  Subwig  fonnte  je^t  im  «Sommer 
1856  um  fo  weniger  at)nen,  ba&  t>ai  le^tgenannte  SSerf 
aud^  bie  le^te  feiner  abgefd^loffenen  @df)öpfungen  bleiben 
fönte,  al§  er  um  biefe  3«it  nodf)  entfd)Ioffen  mor,  bie 
Iritifd^en  Stubien,  bie  it)n  met)r  unb  mef)r  ju  fcffeln 
begannen,  neben  ber  fd^öpferifdf)en  Sätigfeit  p  be« 
treiben.  2tm  28.  Tläx^  1856  mar  er  oom  S?abinett§5 
fefretariat  be§  ^önig§  Tlaj:  von  SSagern  benad)rid^tigt 
roorben,  ba&  if)m  ber  Junftfmnige  ^ürft  ouf  ein  ^ai)t 
ein  ©tipenbium  oon  fiebenf)unbert  ©ulbcn  (oierf)unbert 

21* 


Salem)  i)rrUcl)«i  ^abc,  t>aS  er  oom  1.  %pnl  an  bt 
jic^en  foQte.    Dffenbor  tjattcn  Si?ubit»igg   eitiPu&wic^c 
^Tcunbe,  (Selb«!  jumal,  bem  .Qönig  baoon  gcfproc^cn, 
bal  b«r  2)idjt<r  mit  einer  bramatifdjen  ffleftaltunfl  bcr 
9cfd)i(i)te  bcr  9{(i|ne^  SBernauer  bcicbftftigt  fei,  non  ber 
man  fi^  9lufeerorb«ntlid)e§  oerfprec^en  burfte ,  unb  on 
beren  ^oOenbun^)  i'ubroig  burc^  materielle  ©orgen  be^ 
^bftt  roütbe.    ^r  Röniß.  bcr  fl^  für  bie  t)on  ^bbel 
(1898)    unternommene   ^Bearbeitung    biefe?   tragif^en 
doffti  lebbaft  intereffiett  unb  ipäter  bie  ^luffü^rung 
»on   aJieldjior  ilRenrg    ^^^,109  ^Ubred)!"    angcorbnet 
^tte,  o^ne  feine  Srmortungen  ron  beibcn  9Bcvlcn  er= 
füUt  )u  fe^n,  tnfl|)ftc  in  (Sebonfen  bie  ®ntf(^lie&un0 
feiner  ^ilfe  für  Otto  Submig  aK^ufetjr  an  bie  9lu8= 
ja^Tung  gcrabe  hti  flBetttS,  von  bem  man  ibm  g«^ 
fpTOd^en  ^tte.    ^ubmtg  fül)lte  bei  bem  @)ebanfen  on 
mottriefle  6orglofigIeit  feine  ©(^roingcn  roat^fcn;  mit 
bet  Wac^ic^t  oon   bet  föniglic^en  ^enHon    ,^ugleit^ 
f^rieb  er  (1.  «pril  1856)  an  $>eubrii:   „©§  fC^etnt, 
mein  ganzer  5)i(^tbrang  Ift  roieber  aufgemacht.    Unb 
ber  ift  notroenbig,  mid)   über  bie  .^luft,   bie   ,^roifd)en 
X^orie  unb  ^rajiet,  ^mifi^en  J^ritit  unb  Schaffen  be 
feftigt  ifl,   roieber   jurüdjuflügeln  unb  mir  ben  9lb= 
flraftion«^  unb  JRefleyionaiftaub  dbjjuroaf <^n ,  ber  mir 
flngerbicf  auf  ben  klügeln  liegt."    Doc^  fo  mutig  er 
begonnen  b«ttc,  fo  juoerfic^tlic^  er  nod)  ein  paar  ^0 
natc  fpäter  mar,  »eine  3nfel  bcr  ^oefie  tn  fid)  ,^u  ent 
beden,  bie  bie  3eit  unb  anbre  3)inge  oerfe^üttct  t)atten'', 
fo  ^mten  nvoii  Umftänbe  bie  roirflidje  SJoUenbung 
hH  abermal«  neu  cntroorfncn  unb  in  9lngriff  genom- 
menen Drama§.     3""ft  murbe  ei  ber  2)id)tung  vn- 
t)4ngni«P0U,  bo6  bem  Di(!^ter  im  Überreic^tum  feiner 
^^antofie   aioei  gan^    oerfc^tebne    ®eftaltungen    beg 
etoffeS,  jwei  in  ttmpfinbung.  Slnfcfjauung,  |)onblungg= 
fü^rung  unb  GborafterbarfteDung  gcgenfätilid)e  2)ramen 
aufgingen,   benen  nur  bie  eine  2atfarf)e  ber  ®^c  be§ 


^eräoggfol)ne§  mit  ber  iöaberötoc^ter  gcmeinfom  roar. 
Um  bie  lS5cftaIt  ber  3Igne§  au§  ber  bIo6  rüf)rcnben 
^igur  ber  58olI3baflabe  in  eine  tragi[cf)e  ^elbin  ju 
oerroonbeln ,  gebac^tc  ber  ^id)ter  feinem  „®ngel  oon 
Sluggburg"  einen  Slcm  oon  ©itelteit  unb  ©^rgetj  ju 
geben,  auä  bem  bie  @(^ulb  mit  übermältigenber  ©emolt 
auffprie&en  unb  ben  frecetnb  rafd)  gef(f)Ioffenen  93unb 
jerftören  mu^te,  roofür  \x6)  Subroig  roieberum  jroei 
aWöglic^Jeiten  mit  erfci)re(fenbcr  2)eutli(i)feit  unb  bi§ 
in  bie  Iteinften  S^qt  barfteHten.  ®r  führte  bie  über» 
reic^  betaiüierte,  jebeS  aJJotir»  burd)  ein  neueö  Tlotiv 
nod)  ftü^enbc  ^onblung  (bie  burd)  taS  bebenfUc^e 
©piel  mit  bem  3flwberfpiegel ,  ju  bem  firf)  9lgne§  in 
ber  ©ipofition  oerleiten  lä^t,  unb  ba§  ©egenfpiet  ber 
3[fotta,  bem  fomplisierten  igntrigenftücf  oerjrocifelt 
not)egerücEt,  unb  nur  burd^  bie  Sicfe  ber  8eiben[c^aft 
imb  bie  SebenSfüUc  in  ben  ^ouptc^aroftcren  miebcr 
barüber  erf)oben  mirb)  bi§  jum  brüten  3lfte  burc^, 
ot)ne  bie  Stimme  in  fid^  felbft,  bie  na^  ber  einfad^en, 
bem  ©toff  allein  gemäßen  58e^anblung  al§  2iebe§tra« 
göbie  rief,  oöllig  ^um  ©c^roeigen  bringen  ju  fönnen. 
©obann  rourbe  ber  ^ic^tet  im  ^erbft  1856  üon  einem 
neuen  Sranff)eit§anfatl,  einem  S8otboten  be§  fpätern 
fci)n)eren  8eiben§  ^eimgefud^t,  ber  if)n  in  ber  2lrbctt 
an  feiner  Sragöbie  unterbrod^.  Unb  fo  menig  er 
baran  badete,  fie  oufjugcben,  bie  UnterbredE)ung  oieI= 
me^r  roie  eine  „in  ein  5lu^enbing  umgefe^tc  ©emiffeng* 
mafinung"  aufnof)m,  fo  mar  er  bodf)  für  ben  'tMugen» 
blidE  unfähig,  firf)  fofort  in  eine  neue,  innerlid^  gteid^« 
roo^I  fd^on  oollbrad^te  Umbid^timg  be§  gangen  'S)rama§ 
t)tnüber  ju  fdt)n)ingen. 

2Iud^  je^t  no(^  brängtc  e§  if)n,  fid)  über  feine 
©tubien,  bie  i^n  burd^  2Bodf)en  unb  SRonate  feffetten, 
mit  frifrf)er  poetifd^er  %at  empor  ju  ^eben.  2)em 
I5at)re  1857  get)ören  ^mei  ber  eigentümtic^ften  unb 
t)ieIocrt)ci&enbfien    bramatifdt)en  ^täne  8ubn)ig§    an. 


bie  innerliche  ©eftaltung  be§  Xrauer)piel§  „©cnopeüa", 
ber  neben  ben  umfangreic^n  "^lant)cftcn  ein  ^örf)ft 
lebenbige«  unb  fotbenreic^e^  ^Crucbflücf  oon  feclifdjer 
liefe  unb  Iröftigem  i^eben  entflammte,  unb  bie  groß- 
angelegte ebcnfo  Icibenfc^aftlic^  gefpannte  niie  färben^ 
reiche  2;ragöbie  ,,9JJarino  g^alieti",  bcren  au8gefnl)rtc 
mäd^tige  5lnf4nge  bo«  tiefftc  SBebauern  roeden,  baß 
fiubroig  aut^  biefe  nic^t  weiter jufüljrcn  oer mochte,  na^^ 
bem  in  iftret  ®eftaltung  eine  Unterbrechung  burd) 
ftranf^eit  eingetreten  n>ar.  ^Üeä  roicber^olte  aui  ber 
begonnenen  '}lu9arbcitung  einer  lic^tung  mit  einem 
f<^merjlic^en  5Rud  ^erauSgcfc^lcubertmerben  crjeugte 
bei  fiubroig  bie  ^^orfteQung,  bo&  er  [xdi  in  «efttj  einer 
fo  ftd)ern,  fo  unfehlbaren  Icdjnif,  cinc§  fo  einfachen, 
nie  'oetfngenben  bramatifc^  tfjeatralifdicn  Slpparal« 
feilen  müßte,  baß  e«  ibm  in  3ufunft  nid)t  fc^mer  faOcn 
fönnte,  in  ben  "|?oufen  oer^ältni^mäßiger  ®cfunb^eit 
unb  Rtoft  je  ein  bramotifc^e«  ®ct!  im  rafc^eften  3uge 
ougjttffiirtn.  %it  nä<i^fte  ^olge  bicfer  ^orfteüung 
war  ti,  baß  in  ben  folgenben  ^o^'^cn»  t>en  letzten,  in 
benen  bet  2)id)teT  eine  längere  JHeibc  gefunber,  glüd= 
lic^r  läge  fa^,  bie  @^afefpeareftubien  roicber  in  ben 
©otbergrunb  feine«  iJentenä  unb  feiner  9lrbeit  traten, 
^ie  Vertiefung  in  bie  Runft  S^afefpeareg  foUte  bem 
entften  bodjftrcbenben  Dieter  ber  ©egenroart  ben 
Sdjlüffel  jum  ®e^eimniS  ganjer  unb  unfehlbarer  bra>= 
matifc^et  SBirlung  geroinnen  Reifen.  SOTtt  taglic^  rvad)^ 
fenbem  ©etitouen  auf  bie  ^eilcnbe  unb  frud)tbringenbe 
Rtoft  biefex  Stubien  überließ  et  ^xd)  it)nen  nic^t  au§* 
fc^ließli<^,  ober  monatelang;  in  grüblerifdjem  5«ad)'- 
finnen,  in  unabläfftc^er  8eltütc  ber  St)afefpearifd)en 
J)ramen;  in  tagebuc^artigen  Jiicberfc^riften  oerfolgtc 
et  einen  ffieg,  an  beffen  ®nbe  et  ein  lichte«  3iel,  eine 
»öfllge  ©meuetung,  eine  SBSiebergeburt  feine§  bid)te« 
tif(^en  aJienfc^en  roinfen  fa^,  roie  er  an  ©manuel 
(Reibet  fc^rieb: 


„2)er  aSJinfür  bc§  falfd)en  :3bcali§mu§  ju  entfliegen 
njor  irf)  bcm  JiaturaliSmuS  in  bie  ^änbe  geraten.  2)ie 
großen  Snängel  meiner  früt)ern  58er[uci^e  [einrieben  fid^ 
oon  einem  ^^eljler  t)er,  in  ben  id)  geraten  mar,  um 
einem  anbern  ju  entgel)en.  9latürlid),  ba^  id),  fobalb 
id^  jene  ijel)ler  ernannte,  fie  ju  oermeiben  ftrebte.  ^d) 
faf)  aber  balb  ein,  ta^  mir  bie§  nid)t  gelingen  mürbe, 
et)e  id^  nic^t  bie  Urfac^e  berfelben  entfernt  ^otte.  %a 
biefe  nun  al§  bereits  in  bie  innerfte  Sf^atur  meine§ 
poetifcf)en  (Srfinbenä  unb  ©c^offen§  übergegangen  fic^ 
erroicS,  blieb  mir  nur  bie  SSat)I,  in  meinem  alten  ^rr* 
roegc  f ortjuget)en ,  ber,  rote  td^  root)!  begriff,  enbltc^ 
au§  aller  ^oefie  in  bie  gemeinfte  SBirtltd^feit  füf)rcn 
mu^te,  ober  meine  gan^c  Statur  ju  reoolutionieren. 
®ie  le^tere  ^ortie  ju  ergreifen  mar  aber  nur  bann 
möglirf),  roenn  idf)  eine  längere  ^aufe  in  ber  ^robuftion 
madf)en  burfte.  ^ä)  barf  auc^  root)I  fagen,  ba^  tdt) 
mit  ©nergie  ben  ^roje^  ber  Söiebergeburt  begann  unb 
in  feinem  93erfoIge  mir  roeber  Strogtjeit  no(^  SRangel 
an  2Iu§bauer  oorjuroerfen  l)aht,  benn  bie  mannigfad^cn 
Störungen  burd)  ^rän!lid)feit  ju  t)erl)inbern  I)ing  ntcfjt 
oon  meiner  SBiöfür  ab." 

2ln  SuKan  ©dfimibt,  an  9ieftor  Suliu§  Klee,  an 
®.  ^regtag,  an  aQe  f^reunbe,  mit  benen  er  baucrnb 
ober  ab  unb  p  in  SSriefroed^fel  ftanb,  felbft  an  feinen 
alten  5Imbrunn  in  (5i§felb  teilte  er  bie  Hoffnungen 
mit,  bie  tf)n  in  biefen  erften  ^al)ren  erfüllten  unb  in 
längern  3"'if<i)enräumen  auc^  in  ber  fpätern  Seibens= 
jeit  roieber  aufflammten.  3um  ©ingang  be§  :3a^rc§ 
1858  glaubte  er  bie  „§auptrefultate  feiner  ©tubien" 
fd)on  in  bem  tapfern  S^xu^  an  fic^  felbft  gufammen= 
faffen  ju  tonnen:  „^ott  mit  allem  JHaffinierten,  ^w 
triganten,  mit  oUen  falfdf)en  Oieijen  in  ben  S^ombi^ 
nationen.  '3}ai  populäre  im  f)ödE)ften  ©inne  angeftrebt; 
ba§  Ültefte,  ®eroöt)nlid)fte,  ta§,  ma§  immer  ßefd)ie:^t, 
ol^ne  fünfilid^e  ^Beleuchtung    oon   einem  refteftierten 


»■■byiiiift  auä,  ein  (^cfc^l offener  2;i)pu?;  bag  ^Ültefte, 
QtaoS^Iic^fte,  aber  mit  einer  ftnnllc^en  ^ar^cit,  einer 
Energie  unb  Sebenbigfeit,  mit  einer  Wannigfaltigfeit 
in  ben  bialogifc^en  9Benbungen,  unb  tnpifc^er  ^nbioi« 
bua(it&t,  in  einer  !ünfl(eTifd)en  lG3irfIid)fett,  b.  t.  poe^ 
ttfd^en  9Bat)rbeit  unb  Übcrjeugenbbeit  ber  ®rft^cinung, 
in  einer  rü^renben  —  ungemoc^ten  —  9Jan)itQt  unb 
einfädln  ®rdH  bei  aQer  ftca^  in  XarfteQung  ber 
l'eibcnfci^aft ,  foba|  hai  Sllte  neu  n>irb,  rcunberbar 
neu,  unb  bo(^  tai  illte  bleibt,  tai  afle  lennen,  für 
bo«  jeber  in  Tit^  felbft  ben  aWafeftab  ^at."  '>Dlan  cr^ 
fennt  leicbt.  n)ic  ungcbrod^en  bamal^J  noc^  fein  ''^vci 
lansm  nacf)  bid)tetifc^er  3BirIung  mar. 

i'eibcT  begann  fid)  um  ben  ^u^ong  ber  fünfziger 
3ttbR  b«r  l'ebfnSborijont  unfern  Siebter«  mit  immer 
birfitem,  ben  beQen  Cebcn^mut  uerbunfelnben  IHJoIfen 
au  umhieben,  ^n  feinem  bdu$(icben  fieben,  ba§  bei 
ber  Qefc^r&nfung  be*  madigen  ©eltuerfcbrS,  ben  er 
bis  )u  Sluigong  bn  fünf§iger  ^o^re  unterl)ielt,  mebr 
unb  mebx  ju  feinem  ganjen  Xiafein  würbe,  füllte  er 
fidb  oöQig  befriebigt  unb  glütflic^.  Ttod)  im  legten 
©riefe,  ben  er  an  R.  Scbaöe^  richtete,  burfte  er  au8=^ 
rufen:  »iaufenb  Orüfee  üon  meiner  ^rou,  bic  in  ®c 
funbbeit  unveränbert,  an  Seelengute  unb  aOen  b^uS* 
liefen  Xugenben  fortroäbtenb  mdc^ft  unb  mir  trot) 
Sorge  unb  förperlic^en  Scf)merjcn,  bie  nic^  Hein,  boä 
3Bort  ermöglici^t,  ba^  ic^  nxdft  glaube,  eS  f önne  jemanb 
glüdlicber  fein  al§  ic^  "  3"  ffin«n  fc^on  fräftig  imb 
frift^  ^ronmac^fenben  Snaben  b<itte  ficb,  na^bem  ein 
1866  geborneg,  9(tma  getaufte^  SRäbc^en  i^  unb 
feiner  ©attin  fc^on  na^  roeninen  aWonaten  mieber 
entriffen  roorben  nxir,  1H58  roieber  ein  Xöc^tercfjcn 
gefeilt,  bie  ben  9?amen  einer  ber  rü^renbftcn  unb  lic^* 
te^en,  bem  Sinne  ?ubn)ig§  unb  bem  ®runbton  feiner 
9Iatur  innerlic^f!  oermanbten  Sbatefpeorifrfjcn  ^rtauen« 
gcflotten,  ©orbelia,  erbtelt,  unb  beren  Xaufpoten  (Suftan 


{Vregtag  unb  iJrau  Xljcrcfc,  (Sbuorb  ^eorientS  ®ottin, 
lourben.  Tlit  inniger  f^iceube  nal)m  ^ubroig  voai}V, 
ba&  feine  Siinbcr  bie  ®efunbl)eit  ber  aJiutter  al§  Seben§= 
mitgäbe  exijilttn  t)atten,  unb  in  trcul)erjiger,  inner* 
lidfiK  3;eilnat)me  belaufi^te  er  bie  »Spiele,  bie  finblic^cn. 
gciftigen  Siegungen  feiner  „2;euf eichen",  roie  er  fie  njoljl 
fd^erjcnb  nannte.  ®r  oerlor  ben  ©rnft  unb  ben  päbo* 
gogifd^en  ZaU,  ber  if)m  angeboren  roar,  unb  ben  er 
im  33erfel)r  mit  fo  mand^en  ©rroac^fenen  unabläffig 
betätigte,  ben  eignen  ^inbern  gegenüber  nid^t  5lber 
roer  i^jt  mit  feinen  Steinen  fal),  empfanb  bod^,  ba& 
ber  marme  Obem  n)eid)er  3ärtlid^feit  für  bie  ©einen 
bie  ©eele  be§  ftarlen  9Jionne§  burd^brang,  unb  aUc, 
bie  i^n  fo  juerft  tennen  lernten,  bewa{)rten  bie  (Sinjcl= 
J)eiten  booon  roie  einen  ©eminn  be§  eignen  8eben§. 
SBer  it)n  fannte,  ber  prieS,  roic  Julian  @df)mibt>  ba§ 
@emüt,  bie  Slugen  unb  bie  ®efunbl)eit  ber  ©eele,  bie 
bem  S)icf)ter  bie  2lugen  für  jeben  QueU  ber  ^reubc 
offen  Ijielten,  audt)  roenn  er  oiel  entbet)rte.  ^n  ber  %at 
brüctten  neben  bem  road^fenben  törperlid^en  Seiben 
fd^roere  SebenSforgcn,  ©orgen,  bie  ber  ^inblidt  auf 
feine  fo  frö^Iid^  gebcit)enbe  ^milie  nid^t  minbern 
fonnte,  auf  ben  3)ic^ter.  ®ic  bat)rifct)e  ^enfion  roar 
nid^t  über  baS  ^af)x  f)inau§  erftredtt  roorben,  auf  ta^ 
fie  urfprünglid^  gemährt  morben  mar.  2lud^  wenn 
Subroig  nic^t  in  bie  ©f)a!efpcarcftubien  gebannt,  in 
i^nen  gefangen  gcroefen  märe,  fo  I)ätte  er  je^t  löngft 
erlennen  muffen,  ba^  feine  2lrt  be§  2)id^ten§,  feine 
^orberungen  an  fid^  felbft  jenen  literarifi^en  (Srroerb,, 
ber  bie  ©id^er^eit  feineä  eignen  S)afein§  unb  bie  3ufunft 
feiner  f^amilie  verbürgt  I)ätte,  f(^Ied)tt)in  au§fd^Ioffen. 
%it  ©rjäljlung  „ßroifd^en  ^immel  unb  @rbe",  bie  er« 
folgreidifte  oßer  feiner  5lrbeiten,  I)atte  if)m  bod^  nur 
roenige  t)unbert  3;aler  eingebra(^t.  2lm  (Snbe  beä 
Sat)re§  1858  fal^  er  fid)  genötigt,  fidf)  be§  fo  lange  feft« 
ge^oltnen,  mit  feinen  ©rinnerungen  unb  mit  bem  bi» 


f(^ibncn  Sclbftgcfü^l,  bodj  einen  %Ud  ©rbe  fein  ju 
nennen,  oerfnüpften  iBeHtltums,  feinet  ®arten§  in  618« 
felb,  SU  cntSu&cm.  Sein  alter  6c^ul»  unb  ®piel= 
famerab  3ol)anne«  ditdna^tl,  bet  i^n  roie  jebet  ®i8= 
felber,  bet  nac^  5)re§ben  tarn,  im  ^sal^xi  1857  befuc^t 
^atte  („Oo^anne«  JHednagel  unb  fein  ©ruber  lIBil^clm 
befu(^ten  mic^  am  24.,  roarcn  am  25.  jum  offen  bei 
unS;  idi  gab  ibnen  neben  einem  93ilbc  für  Qo^anneiS 
eins  für  ^mbrunn,  ein§  für  SBurcf^orbt  unb  einS  für 
ben  alten  ^orftfommiffär  5^rcffel  mit."  C.  CubroißS 
^uifalenbcr  oon  1867^,  roar  ber  glücflic^c  (S-troerbcr 
be«  Oatteng,  auf  bem  fc^on  löngft,  burc^  bag  ©ebürf^ 
ni<  bei  Dichter!  unb  feine«  ^uS^Itd  oeranla^t, 
man4)crlei  l'aflen  ruljten.  ^ür  Cubroig  roar  eS  ein 
tiefer  6<^nitt  in^  lieben,  ba|  er  hai  ©runbftücf,  baS 
et  frcWc^  feit  nun  fec^jebn  3o^t«n  nur  im  3;raum  mit 
klugen  etblidt  ^atte,  beffcn  5?ilb  \\di  aber  mit  taufenb 
gebeimrn  9*ben  au«  feinem  frühem  in  fein  gegen^ 
roörtigel  Xofein  ^inüberfpann ,  fortan  miffen  foHtc. 
%xt  wenigen  taufenb  (Mulben,  bie  i^m  ber  ©arten 
brachte,  ber  le^te  JHeft  feinet  5öermögen8,  tonnten 
oorott«!rt«^tlld)  bie  Sorge  nur  eine  geroiffe  ^^nt  oon 
bet  St^roeQe  be«  Dichter«  fernhalten,  unb  Cubroig  ^off tc 
um  fo  juoetfic^tlic^er,  bafe  i^m  in  bicfer  3"t  gelingen 
mürbe,  ein  gro&e«  5)rama  ju  ooQenben,  ali  fic^  eben 
jelit  mitten  jroifc^n  ben  S^afefpeareftubicn  ber  poetifc^e 
Zrieb  in  feinem  iölute  mit  OTadjt  roiebcr  ju  regen 
begonn,  unb  er  9Jlut  fa^te,  noc^  einmal,  ein  le^teä 
mal  bie  ©emauertragöbie  ju  beginnen  unb  au*iu« 
gepalten.  Unb  bieSmal  foflte  e8  bem  innerften  SBefcn 
unb  Sinn  ber  33olf8überlieferung,  bem  eigentlichen 
Rem  ber  ganjen  ^Bcrnauergefc^ic^tc  entfprec^enb  roie« 
^erum  eine  oerroegne  £iebe«!tragöbie  roerben,  bie  3)at= 
fteüung  unb  ber  tragifc^e  5luggang  „einer  roagt)alfigen 
Ciebe,  bereu  fü^e  ?^ru^t  am  JHanbe  einer  Sd)lud)t  ge» 
pflüdt  roirb",  bie  Siebe  sweier  t)ei&btütiger  5IWenfct)cn, 


„bic  firf)  gegen  ben  aBeltimden  ocrbinben,  aber  an  if)nt 
fcf)eitern,  benen  bie  ®efat)r  ben  8iebe§mut  jum  3;ro^ 
er()cbt",  fönte  e§  bie  2)arftenung  einer  freoell^aften 
aber  f(^önen  Öiebe  auf  bem  §intergrunbe  einer  I)ei^= 
blutigen  :^z\t  voü  finnlid^er  Äroft  unb  geioaltigcr 
i^eibenfd)aft  werben,  ^n  ooüer  JHeife  war  ber  2)id)ter 
ju  bem  ®efül)I  unb  ber  2lnfdf)auung  jurü(fgefe{)rt,  bie 
il)n  in  früher  ^WÖ^^^ä^it  ""^  einer  geioiffen  S8efeligung 
erfüHt  i)otte.  SBSer  ben  aüein  abgefdjloffenen  erften 
Wtt  biefer  legten  ©eftoltung  mit  bem  immert)in  genialen 
unb  farbenreid^cn  f^ragment  oon  1856  t)crgleid)t,  bem 
bleibt  fein  ßroeifel,  ba^  fi^  bie  mächtig  regenbe  ^t)an* 
tafie  bem  S)id^ter  ben  rec{)ten  SBeg  roie§,  unb  ha^ 
einjelne  SDSenbungen  unb  3lu§brücfe,  in  benen  ba§  allju 
au§f(i)lie^Iid)e  ©tubium  @f)alefpeare§  jutagc  trat,  Uid)t 
ju  befeitigcn  geroefen  wären. 

S)ie  ©efeCiigtcitSanfprüd^e  öubroigi  roaren  ju  ollen 
3eiten  befrf)ränft  geroefen,  fic  minberten  firf)  in  ben 
Sat)ren  graifd^en  1854  unb  1858  immer  erfic^tli(f)er. 
3mmer  feltener  würben  in  feinen  ©rfireib-  unb  ^au§* 
lalenbern  bie  ©intragungen,  t>a^  er  mit  feiner  3^rau 
ein  Konjcrt  im  (Sro^en  ©arten  ober  auf  ber  S3rüt)If(^ett 
2;erraffe  gei)ört  f)abe,  in  ftet§  weitem  Slbftänben  würbe 
ber  SBefud)  einjelner  Opernauffüt)rungen  (Tlo^axtS 
„S)on  Suan",  Se^ember  1854;  „2)ie  ®ntfül)rung  au§ 
bem  (Serail",  'SRäv^  1856)  oergeidinet.  9iur  fc^mer 
gewann  fidi'g  ber  2)id)ter  ab,  einen  SIbenb  au^er  feinem 
§aufe  jujubringen;  @injei(^nungen  wie  bie  com 
28.  gebruar  1856  „mit  ^rau  unb  ßinbern  2Iuerbac^§ 
©eburtgtag  auf  ber  3;erraffc  gefeiert",  oom  9.  Dftober 
be§  gleirf)en  3at)rel  „ben  Slbenb  bei  ®onne§  gewefen'' 
ober  gar  wie  bie  oom  3.  S«nwot  1858  „jur  SSorlefung 
,ber  S3ielgef(i)äftigen  ^oIberg§'  burd)  ^et)brid^  auf  ber 
©oloppe  bi§  morgeng  gegen  2  U{)r  gewefen.  ^rofeffor 
9ii(!^ter  bagewefen"  ftccfien  gegen  ben  gewö;^nUd)en 
SSerlauf  feiner  ftillen  orbeitgoollen  Sage  entfcf)ieben  ah. 


%a&  erfrculi^c  58cifammcnfcin  mit  Subroig  JHic^tcr 
führte  jur  Übcrfcnbung  cine^  ®jemplar#  bcr  „it)iiringer 
■äfloturcn"  an  beit  Kunftler  unb  ju  einem  iMbenbeffen 
mit  bicfem  om  5,  SWdrj  be«  glcidjen  i^a^reS  bei  $Hic^ter8 
St^ioiegerfo^n,  bem  ^oljfc^neibeT  ©aber,  ^efuc^e 
fonnte  it^ubroig  ju  biefet  ^^it  noc^  unbefd)T&uft  au= 
nel^men,  unb  fte  fehlten  um  fo  roeniger,  aU  ber  ^uf 
bei  Dic^terd  feit  bem  (Jrfc^einen  unb  bem  gro^n  (5r 
folQ  ber  Grj&^ding  „3"'tf(^cn  ^immel  unb  Qxtt"  be 
fldnbig  im  $3ac^fen  war. 

^m  Sommer  non  185n  na^m  ba^  Ceben  be§  2)i(^< 
teri  no(^  einmal  einen  frobem  unb  roec^felreic^em 
^uffc^roung.  ^o*  ®aftfpiel  ber  genialen  SBiener  Xra« 
fl&btn  ^ulie  9}etti(:^,  bie  nidit  oerfdumte,  bie  ^-Befannt« 
fdKift  bt4  Xic^terd  ber  „anaffabäer"  ^u  fuc^en,  fü^te 
Sttb9i9  mieberbolt  inS  Xrei^bner  ^oftbeater,  bie  &t- 
fpriU^  mit  bcr  bebeutenben  t^rau  roirften  erfrifc^enb 
unb  anrtgtnb,  unb  fo  roenig  Viubroig  ben  (fnt{)u|la£i^ 
muJ  bcr  Siener  ^offc^oufpielerin  für  ^-riebric^  ^alm 
teilen  fonnte  unb  mo<l^te,  fo  empfanb  er  bie  poetifdie 
Xicfc,  bie  geroalttgc  DarfteOungSlraft  ber  S^ünftterin 
in  itiren  (Sefpräc^n.  Sic  fonnte  i()m  bevtd)ten,  ba^ 
am  dienet  $urgtt)eater  bie  ^ieberaufnabme  feiner 
bctbtn  2rauerfpicle,  t>H  „^rbfürfterd"  unb  ber  „Tlallof 
Mcr",  bet>orflet)e,  fie  fonnte,  roaS  menige  3^i^  fpäter 
•ONi^  buT(^  i^ren  jungen,  für  Subroig  leibenfc^aftlicf) 
wgimtcit  unb  begeifterten  .^oQegen  ^ofef  l'eminsifi)  ge^ 
fc^b.  im  'J]amen  tt^ube^  bie  99ttte  an  Uubroig  richten, 
bem  ^-Burgt^eatcr  balb  ein  neue^  lertigeg  ^erf  aug 
feiner  ^ber  ,)ur  t}arfteOung  ani^uoertrauen.  ^amolS 
burfte  Submig  im  92acf)f(ang  ber  erlebten  fro()en 
2agc  unb  mand^er  neuerroecften  .^offnung  an  ^m- 
btunn  bericf)ten:  „^ür  mic^  fc^cint  ftc^  in  nicf)t  ,^u 
lociter  ^trne  enblic^  eine  tjeitere  Sluäftc^t  in  bie  3"» 
fünft  ;ju  eröffnen,  darüber  fc^eibe  ic^  ®ir  balb  me^. 
ISerbe  mir  nic^t  ftanf;   bleibe  jung,  lieber  ?lmbrofl. 


bcnn  roir  muffen  iiorf)  fct)r  oergnügt  mttcinonbcr  fein. 
3l(i)  freue  mid)  fcf)on  auf  meine  fünftigen  5ltbcitcn; 
id)  bin  roic  eine  red)te  9TJaufefo^e,  bic,  wenn  fie  rcci)t 
SSHäufe  fangen  foH,  ni(f)t  burd)  ben  junger,  fonbern 
burd)  einen  geroiffcn  Übermut  getrieben  werben  mu^. 
9lQe  9lrbcit  lä^t  fid)  erjroingen  unb  fann  burd^  9tn= 
ftrengung  geraten,  nur  nidjt  bie  31  rt  3lrbeit,  bie  fd)Ied)t 
ift,  roenn  fie  2lnftrengung  oerrät,  t>k  nur,  inbem  fie 
be§  3lrbeitenben  ^eiterfeit  unb  58el)agen  tt)iberftrat)It, 
gut  fein  fann."  (9ln  2lmbrunn,  2)re§ben,  13.  Dftobcr 
1859.)  3"  jß^en  Sagen  unb  unter  bem  frif(^en  @in* 
brutf  bcr  günftigen  9^ad)ri(^ten,  bie  er  über  bie  9lufs 
fü{)rungcn  be§  „©rbförfter§"  (am  29.  ©eptcmber)  unb 
bcr  „SRaffabäer"  (am  15.  DItot)er)  erf)ielt,  geftanb  ber 
fid^  niemals  Überfd^ä^enbe  fid^  bennod)  ein:  „3d)  l)abc 
©runb,  übcrjeugt  ju  fein,  ba^  id)  nun  nac^  gemiffen* 
l)aften  ©tubien  roei^,  vcia§  gu  einem  gefunbcn  unb^ 
tüd^tigen  ®rama  gel)ört,  unb  auc^  be§  Können§,  nid^t 
allein  be§  2ßiffeu§  fi(^er  ju  fein.  5TJur  ein  93IidE  auf 
^roei  ober  brei  ^ai)Xi  üöüiger  ©orglofigfeit,  unb  einige 
3;ragöbien  fottten  fid)  aufbauen,  bercn  fid)  meine  S^Jas^ 
tion  unb  Qdt  nid)t  ju  fd^ämen  f)abcn  foUte.  ^6)  f€t)e 
eine  ganje  Sßelt  oon  ©rfinbung  unb  ©eftalten,  bic  idt) 
jroingen  fönntc,  wenn  id^  oon  bem  nieberf)altcnbcn 
©ercid^te  befreit  mieber  in  ben  f^Iug  fäme.  ^d)  glaube, 
c§  roäre  nod)  ni(^t  p  fpät."  (2ubit)ig§  §au§falenber 
für  1859.) 

IRicmanb,  bem  ba§  ^erj  für  bic  ®rö^e  unb  SBürbe 
ber  beutfd)en  Literatur  roarm  fdt)Iägt,  unb  t)oQenb§ 
niemanb,  bcr  Otto  Subroig  in  bcr  ®efd)id)te  fcine§ 
8ebcn§  fenncn  gelernt  unb  crfannt  t)at,  roirb  eine 
Sfiiebcrfdjrift  roic  biefc  ol)ne  ein  ®efüt)I  tiefer  3;rauer 
lefcn.  @§  bleibt  eine  jener  UnbegrcifUd)feiten,  für  bie 
man  umfonft  nad^  einer  ©rflarung  fud^t,  ba^  c§  ben 
3at)Ireidt)cn  unb  einflu^reidtien  f^rcunben  be§  5)id^ter§ 
ni(^t  gelang,  feine  befd^cibnen  SBünfd^e  nad)  mö^igcr 


Sicherung  fcincä  iJofcing,  nac^  forgcnlofer  Gntroidlung 
^u  erfüQcn.  SBicbcr  unb  roicbcr  fragt  man  fid^,  ob  e^ 
unter  bcr  ganjcn  3«^!  bcr  funftfinnigcn  bcutfc^cn  i^'ür« 
ften  leinen  gab,  bcr  bem  !l"i^ter  bur^  ein  ^ol^j^^gcljatt 
bie  fo  ^ei$  erfe^nte  Unab^dngigleit  be§  @eifte§  unb 
boi  ^ere  (9(eic^ma^  ber  2age  geroätiren  fonnte,  ba§ 
et  tto^  Ärant^cit  unb  inncrn  RSmpfcn  gcroonncn 
^ben  roürbc,  roärc  er  nur  non  ben  äu&crn  ^cbröng^ 
niffen  feinet  2eben§  befreit  roorbcn.  aSenn  5)i(^ter^ 
IMnflonen  je  einen  ^mtd  unb  6inn  get)obt  l)oben,  fo 
^tte  bem  Schöpfer  ber  „aJioHabaer"  unb  ber  unwer- 
gänglid^n  @T,)Al}Iung  ^3^^f^'n  ^^immel  unb  (Srbe" 
eine  foI(^e  ,)utei(  roerben  unb  zugute  fommen  muffen; 
auc^  nur  ein  oodenbeteS,  abgefc^Ioffenc^  ^IBerf  Sub^ 
loigiS  I^tte  bie  ^erleit)ung  reic^  aufgeroogen.  $ei  ben 
bef d^ibnen ,  auf  baS  9lotn)enbigfte  befc^ränften  ^n- 
fptflc^en  hti  3)ic^tet§  unb  feiner  ^amilie  an  ba§  Seben 
wftrbtn  roenige  ^unbert  ^a(er  jäbrlic^,  in  einer  ^orm 
batgcboten,  bie  ben  berechtigten  @tol,^  ^ubroigS  geel)rt 
unb  fein  3öfl«t^n  in  ber  'älulfü^rung  unb  SSoUcnbung 
feiner  bramatifc^en  ^läne  angefpornt  ^ätte,  hingereicht 
^aben,  baS  le^te  3a^i^)<^nt  beg  ^ic^terS  ^u  erneuen 
unb  ^u  erquicfen.  Selbft  roenn  fic^  Subn)ig§  eigne 
Smpfinbung  getäufc^t  unb  bie  fein  ^eben  rote  fein 
Schaffen  bebrängenbe  Ärant^cit  feine  frifc^e  ©ntfal» 
tung,  leine  enbgültige  ®eftaltung  ber  Schöpfungen 
me^t  jugelaffen  ^Atte,  bie  feine  reiche  ^^antafte  fort 
unb  fort  erzeugte,  fo  ^ätte  er  fci^on  mit  bem  biä  bot)in 
®e(eifteten  bie  (£t)re  unb  bie  ^ilfe  eineg  foldjen  i^a^r- 
qifydti  no\)l  oerbient  gehabt.  (£^  lä^t  ftc^  nic^t  fagen, 
bo0  ti  in  engern  Rreifen  on  50crft(lnbni§  für  ben  Söert 
beS  9nanne§  unb  btd  Talents,  an  menfc^lic^  roarmer 
Üeilno^me  für  bie  ßage  bcg  'Dic^terä  gefet)U  ^tte. 
Cor  aßen  SBert^olb  aiuetbac^,  ®uftat)  i^regtag  unb 
Julian  Sc^mibt  bemühten  flc^  angelegentlich,  Subroig 
wt  regelmäßiges  Sinfommen  ju  fiebern.    2)ie  eben  inS 


Scbcn  trctcnbe  ©cfiincrftiftung  unb  bic  Siebgc^tiftung 
beeiferten  fld^,  au§  il)ren  bamal§  nod)  fc^malen  unb 
bcfd^ränften  aJlitteln  bem  25icf)ter  il)ren  fflciftanb  ju 
bieten.  5lurf)  ber  gro^e,  oom  ^rinjregenten  unb  nacf)* 
moligcn  König  SD3iI{)elm  oon  ^reu^en  geftiftetc  @d)iQcrs 
preis  rourbe  fiubroig  1863  norf)trägUc^  für  feine  „ÜHatta' 
bäcr"  juteil.  ©d)ü^te  bie§  alleS  ben  Sebrängten  oor 
ber  fdfilimmften  91ot  unb  ben  I)ärteften  Entbehrungen, 
fo  tarnen  biefe  SBeil^ilfen  toä)  onfänglidf)  ju  unregel= 
mö&ig,  roarcn  ju  unjulänglicf) ,  um  i^ren  cigenflen 
3n)erf  JU  erreichen  unb  i^n  roirflict)  oor  ben  buntein 
(Sefpenftern  ber  Seben§forgcn  ju  benjot)ren.  3«  2ub* 
n)ig§  ©eftimcn  ftanb  e§  leiber  gefd^rieben,  ba&  er  aurf) 
in  ber  {)ärtcftcn  SebcnSprüfung  bie  ftide  ®rö|e  feiner 
Statur  unb  bie  matellofe  9lein^cit  feine§  ©i^arattcrS 
crrocifcn  follte. 


^^ 


«ew:«:^e«fs%GiR%c  bb6  tsf^iksm^msif^tksmsm 


Ceiden  und  dd^eiden 


|f^ett  btm  ^^imt  tnib  nomentli^  feit  bem  ^luSga^g 
^  tH4  ^aljn^  18W  roitrbcn  bie  S^ranf^cit^anfflO«, 
%liMi  ^ubroig  auiS)  in  ben  glfirflid^fteti  3at)ren  feincS 
Qltcii<  nur  oQ^u  ^Sufig  au#ge[t^t  gcroefen  tvar,  nic^t 
imr  Idufigct,  fonbtrti  oerroanbelten  ftd)  in  eittftt 
bauemben  3uftönb  be8  i?<ib€n8,  bcr  bet  i^amtlic  mk 
b«n  ^tcunben  brt  ^ic^tcr^  91nla6  )U  iBcfümmctniffen 
unb  ernftcn  Befürchtungen  gab.  ^iclt  ii?ubroig  fclbft 
bie  4>offnung  aufrecht,  roenn  nic^t  oöQig  gefunb  ju 
loerbfn,  boc^  arbeitsfähig  unb  lebeni^frifc^  in  feinem 
6inne  ju  bleiben  (»Xie  Sd)merjcn  ^aben  mi^  oicl 
gehemmt,  aber  fte  ^aben  micf)  auc^  nicl  geförbert,  fic 
^ben  mid)  genötigt,  roaä  oon  moralifc^cr  firaft  in 
mit  ifl,  jufammenne^men  ju  lernen;  fie  ^aben  mir 
gejeigt,  ba|  aQe4  ®lüd  ift,  mad  man  ba^u  madjt,  unb 
ba|  bie  befi^en§n>ertefle  Runft  bie  ift,  bie  ba§  oer^ 
mog!"),  fl&^ten  einzelne  Socken  unb  ailonnte  ent» 
fdjiebner  iBeffexung  auc^  feiner  bcforgten  Umgebung 
raieber  frobere  S^oerfic^t  ein,  unb  blieb  n)äl)renb  ber 
ffinf  legten  CeibenSja^re  bie  geiftige  Sllar^eit  unb 
^rifc^e,  bie  milbe,  ernfte  JHu^e  be8  Krönten  immer 
gleich  berounbrunggrourbig,  fo  mar  esi  boc^  im  ganjen 
übcrfdjaut  ein  erfd)üttcrnbcr,  bo8  tiefftc  SHitleib  er» 
roecfcnber  3<tftörung§proje6,  bem  bie  9iatur  beä  ^ic^^ 
terd  nac^  roenig  me^r  aiS  einem  fiuftrum  erlag,  ^ie 
^anl^eit  ;jeigte   gleic^   i^ren  frühem   93orboten   ein 


njunberlirf)  it)ecl)felnbc§  ©efid^t  unb  bet)ielt  »om  erften 
bi8  jum  legten  Sage  entfc^ieben  etroaS  9tätfel^aftesi. 
Sitbroigg  Slrjt  Dr.  3lgrct  in  ®re§ben  erftattete  barüber 
balb  nad)  bem  Sobe  be§  2)icf)ter§  (im  „2)re§bner 
:3ournol"  1865,  5Jir.  79)  einen  93erirf)t,  oon  bem  ein 
Seil  ou(i)  in  ber  biograpt)ifd)en  ©fijse  ^et)brid)§ 
(9^od^Ia^fcf)tiften,  S8b.  1,  @.  118)  mitgeteilt  roorben 
ift,  unb  au§  bem  äunärf)ft  l^eroorging,  ba^  öubroig  erft 
im  aJtai  1862  ärjtlicf)e  §ilfe  {„au§  mangeinbem  S3er= 
trauen  in  ben  ©rfolg  ärjtlic^er  Seiftungen")  in  2ln* 
fprud)  genommen  ^atte.  „@v  flagte  bamal§  über 
unerträgliche  ©c^merjcn,  n)eld)e  plö^Iic^  eingetreten 
rooren  unb  fid^  auf  bie  ©egenb  befd)ränften,  bie  ber 
Sage  ber  fieber  entfprid^t,  unb  mit  ©djroellung  ber« 
felben  fid)  lombinierten.  3it)nli(i)e,  bo^  feine§trieg§ 
oon  glei^er  Q^tenfität  begleitete  Slnfälle  l^atte  fiubroig 
fc^on  öfter  gel^abt.  —  @§  mar  bie  ^ranff)eit,  bie  unter 
bem  S'Zamen  ©torbut  befannt,  bei  Subroig  mit  allen 
if)ren  ©t)mptomcn  in  intenfioer  SBeifc  auftrat,  ©ro^e 
aSIutouStrittc,  burd^  fie  bebingt,  in  ber  Umgebung  ber 
©elenfe,  oornetjmlid)  ber  ^u^gelenfe,  unb  in  if)nen 
fetbft  maditcn  bie  Seroegung  unmöglich.  ®a  biefer 
3uftanb  f)äufig  al§  Säf)mung  bejeidjnet  rourbe,  ^attc 
bamali  bie  irrige  9Jieinung  ^ufe  gefaxt  unb  t)at  fid) 
aud)  nad)  feinem  Sobe  nod)  oerbreitet,  er  leibe  an 
einer  9iüdenmart§affeftion.  ©ans  aümä^Itd^  nal)mcn 
jroar  bie  d)ara!teriftifci^en  3ei<^en  biefer  S?ranti)eit  üb, 
!ef)rte  aud^  infolge  ber  9teforption  ber  SSlutflüffißfeit 
bie  58en)eglid)feit  ber  ©lieber  jurüd,  bodf)  unter  augen= 
fc^einlic^  fortfc^reitenbem  ©ied^tum  be§  ^orper§  unb 
nur  um  neuen  Seiben  ^la^  ju  mad)en.  ^n  bunter 
Slufeinanberfolge  traten  bie  mannigfac^ften,  sroar  mo= 
mentan  nid)t  leben§gefät)rlid)en,  bod)  quäfenben  Seiben 
ein,  fo  groar,  ba^  mit  ber  SBefferung  be§  einen  fd^on 
ba§  ^eranna^en  be§  anbern  bcmerft  rourbe.  @r 
äußerte  be§l)alb  in  unter  biefen  Umftänben  rounberbor 

Stern,  Otto  Subroig  22 


^umoriftifc^er  ©eifc,  ,Da&  fK^  feine  Kranfl)cit  in  ben 
Sc^roanj  bct&e.'  —  3Wcine  Ulnftc^t,  bafe  er  nn  OaÜen^ 
fteinen  leibe,  wieroot)!  bie  JJiognofe  bei  bem  ^e^len 
cinjelnet,  faft  fietS  bei  biefet  J^ranfbcit  fid)  einftcQen» 
ber  ©tfc^einungen  ni(^t  ali  oöllig  gertdjett  an5ufel)en 
xoax,  rourbe  burc^  bie  oielen  bei  ber  ©eftion  in  ben 
großem  ©aOenroegen  ber  Sebet  nnb  tm  ^aren^ym 
ber  fiebcT  oorgefunbnen  (SaUmfleine  beftötigt.  9Im 
diteften  ifl  bie  ©aOenfletnerfranfung ;  mit  i^rcm  3luf' 
treten  im  Cvgone  ber  Ceber  gebt  häufig  mangelbofte 
9ef(^fffn^it  t>H  R3IuteiS  ^^anb  in  ^anb.  C^ierauä 
erfliTtn  ft(^  Ieid)t  bie  ©rft^einungen  beä  6torbut. 
Qbtn\o  flehen  nid)t  imtoa^rfd^etnlic^  bie  t^eumatifc^en 
Seiben  mit  ber  etften  Slffeftion  in  inncrm  ^»fa'iinicn^ 
^nge,  bie  i^m  jebenfarii  bie  quälenbften  Stunben 
feine«  Ceben«  ncrur fachten.  5lm  beftigften  cntroideltc 
il(^  ber  dl^eumattdmug  am  linfen  5lniegelen!e,  baS 
balb  bil  )um  boppelten  Umfang  anfc^raotl.  9}tc^t 
ollein,  bo6  jebe,  aud)  bie  getingftc  poffloe  löerocgung, 
jo  SPerübrung  be«  franlen  Mörpcrgliebcg  plötjlic^c,  mit 
3udungen  be«  Slörperg  ocrbunbne  9lerücnf^mev,^cn 
^jeroorrief,  aud)  o^ne  nadjroeigbarc  Utfac^e  etfc^ienen 
Mcfcß>en  unb  tagelang  in  intenfioftet  ffleife  unb  in 
nur  butc^  fur.^e  Raufen  unterbroc^nen  Einfällen.  — 
gange  noc^,  roie  biefe  otuten  (Jrfc^einungen  i^re  Kraft 
»etloren,  f (Gilberte  er  baS  Htm  fo  ent|c^Iid)c  ®efüt)l, 
feine  ©liebmoBen  ali  i^m  nic^t  ungehörige,  oon  il)m 
getrennte  Dbjefte  betrachten  ju  muffen.  5)iefer  ^uftonb 
xoax  i^m  beS^alb  fo  fütc^tetlic^,  roeil,  roie  er  fagte, 
mü  i^m  ba8  9luf^ören  be8  ,aJienfc^fein8'  beginne. 
Qu  einer  3cit  mar  Cubroig  burc^  eine  ©ntjünbung  bcä 
^rjbeutelg,  eine  «ranfl)cit,  bie  f)äufig  Begleiterin  ber 
t^umatifc^en  Slffeftion  ift,  in  Cebcn8gefat)r.  2Böl)renb 
tiefet  ^eriobe  unb  ber  folgenben,  roelc^e  einen  fort= 
fd^reitenben  3?eTfoa  ber  Rörpetlräfte  jcigte,  roor  Cubroig 
im  angemeinen  arbeitsunfähig,  nur  momentan  ()atte  et 


©c^offungStvaft;  jo  c§  mußten  fogar  längere  S3efurf)C 
feiner  fjreunbe,  längere  ®efpräd)c  befd^ränft  rocrben,  ba 
eigentümliche  ncroöfe  Slufregungen  i^nen  ftet§  folgten. 
SeincöroegS  äußerte  er  ftc^  in  Heinmütigen  klagen 
über  feine  Seiben,  oielme^r  wirb  mir  bie  ©nergie 
Subn)ig§  ftet§  unoerge^lirf)  bleiben,  jafjrelang  einen  3"- 
ftonb  of)ne  Spurren  ju  ertragen,  in  raeld^em  unter 
«nfäglid)en  ©d^merjen  bie  ^errfd^aft  über  ben  Körper 
gefd^iöunben,  ba§  93en)u^tfcin  aber  flar  roar,  ba^  ber 
rege  (Seift  burdf)  bie  JKeaftion  förpcrlicf)er  ßran!t)eit 
junet)menb  getrübt  werben  mu^te.  —  SBäbrenb  ha§ 
unbebeutenbfte  Reiben  eine§  feiner  j^amilienglieber  if)m 
bie  quätenbften  9iä(^te  bereitete,  fügte  er  fidf)  gebulbig 
feinem  trüben  Sofe.  2)icfe  (Snergie  fct)öpfte  er  nid)t 
aÜein  au§  feiner  il)m  natürlid^en  geiftigen  @tär!e,  fon= 
bern  oud^  au§  feiner  cd)ten,  im  reinften  ^erjcn  moi)- 
nenben  f^römmigfeit,  bie  fo  oft  unb  fo  fdf)ön  ou§  feinen 
Sffiorten  Eieroorleuc^tete." 

®er  58erid^t  be§  2)re§bner  Slr^teS  gibt  roeber  ein 
ooUftänbigeS  33ilb  ber  Kranff)eit  beä  S)id)ter§,  noct) 
erllärt  er  bie  i^olge  geI)eimni§t)oner  unb  rätfeli)after 
^fc^einungen,  bie  im  '-Bcrlauf  ber  ^aifXi  1860  bi§  1865 
bei  unb  on  Subroig  fid)tbar  unb  fühlbar  würben.  S)oftor 
2lt)rer  fügte  felbft  bem  fd)on  mitgeteilten  f)\n^u,  t>a^ 
im  Saufe  ber  3eit  „Kongeftionen  nacf)  bem  Kopfe,  S5er= 
bauungSftörungen,  ^erjneroenjufäHe,  @d)merjen  infolge 
bei  faft  bemegungglofcn  Siegeng  feine§  immer  me^r 
abmagernben  Körpers,  fatarrbalifrf)e  @rfdf)einungen" 
eintraten,  unb  bemerfte,  ba^  il)m  nii^t  entgangen  fei, 
„ba^  ein  neroöS  erregtes  Seben  be§  ®eifte§  unb  @e= 
müteä  in  einem  männlich  Iräftig  gebauten,  bocf)  un= 
leugbar  ben  3;r)pu§  be§  Sciben§  tragenben  Körper 
roaltetc". 

2ln  ber  Unjulängli(i)feit  unb  Unfirf)erl)cit  jeber 
Kranf^eit§fcf)ilberung ,  an  ber  Unmöglid)feit,  „bie 
fct)tt)cre    erblid^e   93elaftung",  bie    tie  $8ertrcter    ber 

22* 


neueren  ^Jeruenpat^ologie  au§  bcr  @cfd)icl)te  von  8ub  = 
»igg  'JlnfdOcn,  au§  bcm  ^Bcrgleid)  [einer  eignen  ©cridjte 
übet  bie  l'eipsiget  geibenStage  unb  ber  fpätetn  iBcobad)- 
tungen  bc8  '35Te8bner  ^uSarjte^  folgern,  mit  irgcnb 
roeld^cr  SuDeiläfilgfeit  auf  5Jater,  ÜDiutter  unb  Dnfel 
ober   gar  auf  ^orfa^ren   jurürfjufü^ren,    über   beren 
®efunb^t8umftänbe  fid)  fdjlec^tliin  nid)t§  ergrünben 
IA|t,   ^at  eine  geroiffe  Rritil  9lnfto&   genommen  unb 
b«ii  SWangel  an  „poütioen  brauchbaren  Xatcn"  in  fiub- 
ipigf  £eben^gefd)id)te  beflagt.   %I§  ob  bie  ganj^e  geiftige 
(Sniroicllung    ScbiClerS    axii    bcr    GTitroidlung    feiner 
fiungentubertulofe   tjeroorgegangen  nnirc  unb  bie   ^e= 
reifere  6d)öpferfroft  be«  2)id)ter8  famt  it)ren  3eug= 
niffen  gegenüber  ber  RtanlbeitSgeft^ic^te  unroefentUc^ 
bleib«,  ift  au*  in  Ctto  8ubroig8  ^De  uerfud)t  tüorben, 
bie  UnterfuAung    unb  (ftörtcrung   feiner   J^ranffjeitS' 
juftfinb«  ali  bie  rocfentlicbfte  'ilufgabe  aDcr  biograp^fcb«" 
Jorfdjung  unb  tritifdjen  ©ürbiflung  beS  Xic^terg  b«"^ 
Sufleflcn.    &ttD\%  Rotten  bie  lörperlic^en  geiben  unferö 
Xic^crt  «nteil  on  ben  Hemmungen  unb  Trübungen 
feiner  !ünftlerif(^en  Schöpf  unggfraft  unb  fcineS  perfön - 
litten  gebenß.    tlber  fie  finb  nid)t  Cubioigg  Vcben,  fie 
^eben  bai  (»eroic^t  feine«!  großen  traftooncn  «Streben«, 
feiner  im   innerften  Rem  gefunben  ffielt^  unb  .Hunft« 
onfcbauung,  feine«  ^Hingen«  unb  Oeftaltenä  nic^t  ouf, 
fte  finb  bi«  anst  ®nbe  mannhaft,  ecbt  ^elbifc^  beftanben 
unb  bi«  ium  legten  3al)rfünft  bcä  Did)ter8  flcgreid) 
überrounben  roorben.  5)ie  iiöfung  beä  Stronfbeitsirätfelg, 
roenn  [\t  überaQ  möglich  wäre,  roürbe  jut  ISbatfl^t^^iftit 
bet  ^fönlic^leit  unb  jut  (Srlenntniä   i^rer  geiftigen 
(i^igenart  bei  n>eitcm  nic^t  fo  oiel  beitragen,   al§  bie 
nad^träglidjen  Diagnoftitcr  ber  ^flerüenlcibcn  SubroigS 
meinen.  Senn  j.  53.  Dr.  3.  Sabger,  ber  „aDc  ©pmptomc 
ber  erblicben  SBeloftung  in  ber  geiftigen  grü^reife  unb 
Siegfamfeit,  bei  neroöfem  lemperament,  in  ben  früb» 
ouftretenben   Slnroanblungen   unerflärlic^en    Unroot)!^ 


fein§,  in  bcn  ©eficfjtS;  unb  ®ef)öt§^onu5tnattonen,  bic 
balb  eine  bauernbe  §i)pernftt)efic  (Übetempfinbli(^feit) 
ber  @cf)örnert)en  jut  @efolgäerf(^einung  Ratten",  ju 
crfcnnen  meint,  auf  bie  i^rage:  „Sa§  roar  bic§  für 
eine  Kranf^eit,  n)eld)e  fo  fcitfame  unb  oerf(^iebenartigc 
Symptome  jeugte,  bic  ein  gonjeg  Seben  f)inburc^  roäl^rte 
oI)ne  jemals  oöflig  ju  fd)n)inben  aber  aud)  of)ne  irgenb* 
roann  Ieben§bebrot)Iici^  ju  werben?"  bie  2lntn)ort  er* 
teilt:  „®§  gibt  nur  ein  Seiben,  auf  ba§  aH  biefe  ®inge 
paffen :  ben  ^roteuä  unter  ben  Kran!t)eiten,  bic  §gfterie, 
unb  mir  gilt  e§  al§  oötlig  au§gemad)t,  ta^  Otto  Sub? 
roig  ein  männlid)er  ^t)fterifer  roar;  nur  bie  ^gftcrie 
ift  imftanbe,  jcneS  ganje  oielgcftaltige  §cer  oon  ©gmp* 
tomcn  ju  formen,  bie  ^t)ftcrie  allein  ftellt  bei  aller 
@d^rocre  ber  ©injelcrfdieinungcn  eine  fo  eminent  gut= 
artige  ©rfrantung  oor,  bie  ^gfteric  allein  enblid)  er= 
jeugt  Trümpfe,  ©i^taflofigfeit,  Überfrfinjang  bei  ©mp» 
finbung§leben§ ,  oafomotorifd^e  Störungen,  ^gpcr« 
äft^efien  unb  ge{)öufte  ^atlujinationen  t)erfcf)iebner 
©inneSorgane"  (;:V  ©abger,  „®a§  ^ranlf)eit§rätfcl 
eines  ®ic^ter§",  SBiencr  ^rrcmbenblatt  9^r.  306,  1894), 
fo  mu&  e§  ber  ärjttid^en  SSiffenfd^aft  überlaffen  bleiben, 
bie  58egrünbung  biefer  ®iagnofe  ju  prüfen.  ®em 
Saien  ftcQt  fic^  beim  9tücfblicC  auf  bie  cinanber  ab' 
löfenben  Ceibcn  SubroigS  ein  nur  jU  l)äufiger  S[öecf)fct 
ber  ärstlid^en  5lnfd)auungen  oor  Slugcn.  2)ie  f(f)n)crc 
(Sriöltung  be§  3)i(i)terö  auf  ber  erften  %di)xt  nocf) 
Seipjig,  bie  unjulänglicf)e  ©rnä^rung  n)ät)renb  bc§ 
3al)re§  1839—1840  waren  unter  feinen  Umftänben 
ererbt  unb  fönnen  gleict)roo{)l  roeit  nadiroirfenbe  ^^olgen 
get)abt  f)aben.  SBa§  loar  nid)t  atle§  al§  UrfadE)C 
ber  tt)iebertel)rcnben  ^ranff)eit§erfct)einungen  angefet)en 
TOorben:  nod^  in  ©i§felb,  roo  balb  ein  t)ernadt)läfrigtcr 
S3rud),  balb  bie  gcfrümmte  Körperhaltung,  bie  f^olge 
feiner  Surjfid^tigfeit  roar,  in  ber  aJiei^ner  3eit,  mo  ber 
SSanbrourm  al§  Kranft)cit§erreger  galt,  im  ^ai)xe  1851, 


wo  Dr.  Zxinti  baS  Übel  nic^t  aI8  „^amorrfjoibcn" 
fonbcrn  qIS  „SBudjcrungcn"  bejcic^ntte  unb  mit  einer 
^Ib=  bis  brcioicrtcljäbrigen  Sut  buvc^  c^iturgifc^e  @in» 
griffe  unb  ^Blutegel  §u  bcfcitigcn  trachtete,  früher  unb 
wicberum  fpäter,  roo  auffoQenbe  ©elcnlfc^njcllungen 
auf  ben  (anblöufigen  @eIenlr^eumatt!Sniui  surüd gef ü^rt 
lourben. 

®ie  weit  auc^  bic  nachträgliche  njiffcnfd^aftlid^c 
Srgrünbung  unb  '^eftimmung  bes  ii^eibentS  ober  ber 
8etben  beS  Xic^terS  gelangen  mag,  über  bercn  t)cr= 
^ngni^ooQe  9Birfungen  lann  fein  3">«if«I  obroalten. 
fBdbrenb  biä  jum  ^luSgang  ber  fünfjigcr  Qa^re  8ub= 
roig  ftc^  nac^  aOen  Unfällen  unb  ^Jiieberlagen  be$ 
©efübl^  roieberfe^tcnber  @efunbt)eit  erfreut  unb  in 
gefteigerter  neuer  Zätigfeit  ®rfa^  für  jeben  j^tit- 
oerluft  gcfuc^t  ^tte,  ging  mit  bem  ÜBac^fen  be^  legten 
\dimrctn  p^pftfc^nt  Seibend  eine  eigentümliche  ffionb» 
lung  ber  ^fqc^e  beS  ^ic^terS  vor.  SBo^l  barf 
man  fd^lie^lic!^  fagen,  ba^  ftcf)  nur  ^eime  ent« 
toicfclten,  bie  im  9J]enfc^en  unb  ^ic^ter  längft  auä« 
gef&t  roaren.  tiber  anbre,  bie  i^r  Übermu^em  feitt)er 
ge^inbert  Ratten,  erftarben  unter  bem  Sinflu^  bed 
£eiben^uftanbe^. 

%ti  raftlofe  Xrong  nac^  fc^öpferifc^er  ^Betätigung 
feiner  Kraft  tag  im  iOiiberftreit  mit  ber  immer  aufd 
neue  fc^merjooQ  empfunbnen  Unmöglic^feit,  ftc^  biefem 
orange  unbelummert  ^u  überlaffen.  Senn  Submig 
am  30.  Xejember  1860  an  ^etjbric^  melben  mu^te, 
ba|  feine  klugen  fo  unbrauchbar  feien,  ba^  er  beim 
fiefen  ,bie  iBirfung  beS  meinen  'ipapicrg  nic^t  ertragen 
lönne,  n>elc!^e  bie  JBuc^flaben  grün  mad)t  unb  über- 
einanber  fteigen  W^t*,  wenn  9luerba^  i^n  um  ^flngften 
1863  fc^mer^lid^  refigniert  fagen  ^örte:  „ajicin  Unter- 
leib oerlangt  JBeroegung,  meine  ^ü&e  merbcn  baoon 
Iranf,  unb  alfo  gebt'ä  nic^t",  unb  if)n  in  einem  ^u- 
ftanbe   fanb,   bei  bem  er  mit   ber  rechten  ^anb   gar 


ni^tä  galten  tonnte,  „mit  ber  linfen  t)öd)ftetig  ein  93Iott 
Rapier.  Sefen  !ann  er  nid)t,  oorlcfen  laffen  aud)  nic^t, 
ni(^t§  als  raudf)en  au§  feiner  langen  auf  bem  58oben 
aufgeftedten  pfeife"  (S8ertI)otb  2luerbacf)§  93riefe  an 
Safob  5luerbod^,  93anb  1,  ©eite  260);  wenn  einjelnc 
S3efud)er  mitten  im  lebljaften  ©efpräd)  mit  il)m  fd)on 
ouf§  tieffte  feine  leibliche  Jjpinfäfligleit  fd)merjlid)  cmp« 
fanben,  fo  roaren  taS  junäd)ft  nur  befonber§  ungünftigc 
SHomente,  bie  oon  üielen  beffern  unterbrocfien  rcurben. 
SSIeibenb  ober  roar  nom  leiboollen  93eginn  bi§  jum 
erlöfenben  2lu§gang  biefer  fieiben§iaf)re  bie  eigentüm- 
Iirf)e  ©rfronfung  feine§  91erDenIeben§ ,  bie  feine  anbre 
geiftige  i5^ät)ig!eit  aufjit^ebcn  fcf)ien  al§  bie  SOSiüen§* 
fraft,  bie  an  einer  beftimmten  ©teile  einfe^en,  ab^ 
fcf)Ue^en  unb  ju  einem  Qkl  gelangen  fann,  bleibenb 
ber  93rucf)  jroifdjen  ber  Tla6)t  ber  ^I)antafie  unb  ber 
D^nmact)t  be§  3lrbeit§oermögen§,  bleibenb  aud^  bie 
tief  einfieblerifdfie  Stimmung,  bie  it)n  fclbft  in  ben 
SBod)en  unb  Sagen,  roo  er  anenfaOg  bo§  ^au§  noc^ 
I)ätte  oerlaffen  unb  mit  ber  Seit  in  S8erül)rung  treten 
fönnen,  in  fein  ^i'nmer  unb  ha§  ®ärt(i)en  oor  feinem 
^aufe  bannte.  (Sr  felbft  I)telt  firf)  überjeugt,  ba^ 
oeränbettc  flimatifd^e  (Sinbrüde,  ein  '2lufentl)alt  in 
trodner,  warmer,  roinbfreier  ©egenb  if)m  n)of)ttätig 
unb  förberlid)  fein  roürbe,  oi^ne  jum  @ntfct)Iu^  einer 
SSeränberung  be§  21ufenlt)alt§  ju  !ommen. 

yiod)  1860  befud)te  er  in  langen  3it)ifd)enräumen 
eine  2;f)eateroorfteflung  ober  ein  ^onjert,  enijüdte  fic^ 
am  feelenoollen  ©piel  ©lara  8d)umann§,  ober  \ai) 
mit  jmeifeinbem  ®rftaunen  bie  rounberlid^c  Um* 
beutung,  bie  ein  @d)aufpieIoirtuofe  roie  iBogumit 
S)on)ifon  mit  @t)afefpeare§  (i)arafteriftifd)em  S^glod 
t)ornaI)m.  (ign  ben  „©I)afefpeareftubien"  fd^rieb  er 
barüber:  „@efet)en  ®an)ifon§  @I)t)Iod.  (Sine  faft 
eblc  trogifc^e  ©eftalt  oI)ne  Rubeln.  2Bie  er  bie  Dioüc 
iu  tief,  nal)men  bie  anbern  il)rc  ju  fladi,  rooburd)  alte 


^Itung  ücriorcn  ging.")  9Ioc^  1862  fctjte  er  faum 
je  bcn  gufe  üb«r  bie  ^fottc  be«  ^ufeä  ^inau§,  in 
bem  er  roo^nte. 

9?ut  bie  9löd)fi|te^cnbcn  feinet  ja^Irei^cn  Sßc 
fn(!^,  bie  audi  an  fc^metjDoQen  2:agen  unb  folange 
ci  itgenb  anging,  3"t"'t  ju  itjm  fanben,  wußten  um 
1861  unb  18»>2  f(^on,  wie  front  Cubroig  war.  ^43iele 
anbre  fonntcn  pc^  bei  bct  rounbetbarcn  fsrifc^e  feineS 
Seiftet,  bcr  5?ielfeitigfcit  feiner  ^eilno^mc  an  allen 
^ö<^ften  unb  tiefften  fragen  bcr  Runft,  bei  bem  JHeij», 
bfT  ungeminberten  Sc^Ianfrnft,  bem  tlu§brucfsireid)tum 
feiner  öefptöc^e  nod)  jahrelang  über  feinen  3")tanb 
täuf(^n.  5;o§  58ebürfni8  be<f  J)i(^terg,  fid)  über  biefen 
au  er^en,  gab  i^m  eine  Stclrfe,  angeH^tä  bcren 
^rembc  unb  ^rnfle^nbe  unbebingt  barauf  oertrouten, 
b«|  Subisig  nac^  rorüberc^e^euben  Seiben  in  neuer 
Ccfimb^dt  unb  Sc^affen^fraft  erfteben  rcerbe.  ^m 
<ili0^(libeit  (Sefprdc^  mit  altern  unb  jungem  ^reunben 
0CT9a|  et  nic^  nur  felbft,  rvai  i^m  bie  Sc^roingen 
lähmte,  et  machte  e^  auc^  anbre  oergeffen.  SBert()oIb 
flbwcki^  in  ftinen  IBriefen  an  feinen  i8etter  ^afob^ 
^ftf  Qüillllti)  in  ben  pietätooQ  aufgejeictineten  unb 
fpfitCT  txtöffentlic^ten  ,®efprc5c^en  mit  Ctto  l'ubroig" 
^abcn  batjon  S^UQ^i^  abgelegt;  ein  beut(id)e8  iBilb, 
loic  bie  enblic^c  SBelt  mit  i^ret  Un^uianglic^feit  unb 
Onol  vor  bem  Unenb(i(f)en,  ba§  in  feiner  Slnfc^auung 
«üb  99^t  lebte,  jurücftretcn  mu^te,  gemci^ren  auc!^ 
bie  ©rinnerungen  bes  I>r.  ^ermonn  Cücfe  —  gegen^ 
toärtig  ^rofeffor  bet  neuern  Äunftgefc^ic^te  an  ber 
2c(^nifc^en  ^od^fc^ule  unb  Runftafabemie  ju  %t^H' 
fctn  — ,  ber  feit  bem  Anfang  ber  fec^jiger  ^a^re  ju 
bem  fleinen  Rreife  ifmgerer  Rünftler  unb  (gelehrten 
gehörte,  bet  ftc^  ben  altem  unoeränbcrt  treuen  i^reun* 
ben  i'ubnjigg  angefc^loffcn  ^atte,  unb  ju  bem  unter 
anbern  bie  analer  Ceon^arb  @ei)  unb  ßmft  ©c^aOer 
(bet  talcntoolle ,  leiber  ftü^  gef(^iebne  @ot)n  oon  i^ub^ 


n)tg§  Stugenbfreunb  Starl  ©cljallcr)  gercdinct  werben 
muffen,    ^tofeffor  Dr.  Surfe  berid)tet: 

„SBäI)renb  meinet  ©tubienjeit  in  Seipjig  roor 
unter  bem  tiefen  (Sinbrucf  ber  ^idjtungen  Otto  Sub^ 
roigS  ber  SBunfd^  auf  ba§  Iebt)aflefte  in  mir  rege  ge* 
roorben,  ben  S)ic^ter  perfönlid)  fennen  ju  lernen.  2)ie 
©rfüdung  meines  SQ3unf(^esi  oerbanfte  idf  meinem  oer= 
ehrten  Set)rer  6f)r.  ^crm,  3ßei^e,  ber  Dtto  fiubroig 
befreunbet  roar.  @eit  bem  fjrü^iat)r  1860  bi§  nat)c  on 
bie  ^ext  oon  SubroigS  Sobe  roor  mir  ba§  ©lüct,  mit 
itjm  perfönlic^  ju  oerfc^ren,  oergönnt.  9Jlit  tieffter 
5)anfbarfeit  mit  bem  @efüt)l  innerer  ®rt)ebung,  ober 
avidj  mit  tief  fd^merjlid^en  ©mpfinbungen  benfe  i^ 
on  biefe  3?tt  jurücf.  S)enn  eine  3cit  unföglid^  fdjroercn 
Seiben§  mor  für  ben  ebetn  2)i(i)ter  ber  größte  Seit 
biefer  legten  ^ai)Vi. 

Unou§Iöfd)Ii(^  ift  mir  fein  93ilb  in  bie  ©eele  ge= 
prägt.  3"  feiner  gonjen  @rfrf)einung  log  etrooS  fo  Un= 
gen)öt)nlicl)e§  unb  ©igenortigcS,  bo^  jeber  beim  crften 
fSlid  von  if)x  gefeffelt  roorb :  eine  f)ot)e,  etmoS  gebeugte 
©eftolt,  bo§  gro^e  ^oupt  t)on  langem,  fd^roarjem 
§aor  umrat)mt,  ber  SSort  bi§  auf  bie  93ruft  I)erab= 
rei(i)enb,  bie  ©tirn  über  ben  ernften  tiefliegenben  5lugen 
t)0c^gen)ölbt,  tro^  be§  ßeibenS  beinot)e  foltenlo§  flor. 
5)ie  ©ttmme  t)attc  einen  cigentümlid^  roeidien,  ge* 
bömpften  Klang.  S)ie  tiefe  ^Ennerlid^feit  feiner  S^iotur 
gab  fid^  in  jebem  feiner  SBorte  ju  cmpfinbcn. 

2tt§  id)  if)n  fennen  lernte,  gcftottete  it)m  fein  8ei* 
ben  nod^  freie  SSeroegung ;  t)on  ^nt  ju  Qtit  f onnte  er 
noc^  fleine  ©pojiergänge  unternet)men ,  auf  benen  id) 
it)n  biSroeilen  begleitete,  ©päter  feffelte  i^n  bie  Kronf* 
l)eit  immer  häufiger  on§  ^i^nnier,  in  ben  legten  onbert* 
t)alb  ;3at)ren  oermoc{)te  er  ba§  ©ied)bett  nid^t  mcl^t 
ju  cerloffen. 

3Iud^  in  biefer  legten  ^offionSjeit  roor  er  mit 
poetif(^en  planen  unouSgefe^t  befd)äftigt.    ©ine  Sßclt 


oon  poctifdjcn  ®ebanten  trug  er  nodj  in  lld),  bie  an8 
?i(^t  rooDte.  9B«nn  bet  Tamon  bcr  Kranf^eit  i^m 
einige  3eit  JRu^  lie&,  bo  ct^ob  fxi)  feine  f^öpferif^c 
Äraft  roo^I  plötilic^  unb  ftouncnSroett  mächtig ,  ba 
entquollen  il)t  58ilbcr  oon  überrafdjcnbcm  (Slonj  unb 
löne  Don  rounbctüoller  liefe  unb  Qnnigleit.  9Jland)eö 
oon  bcm,  mai  er  in  biefet  letjten  ^txt  gefdjriebcn  ^ot 
—  nomentli^  einige  ©teilen  in  bem  bramatifc^cn 
^Mfinent  .liberiu«  ©racc^u«'  — ,  gehört  ja  jum 
Cd^Onften,  roag  roir  von  feiner  ^anb  beftt^en.  9lQeS 
aber  blieb  SBru^ftücf.  5Ber  ocrmoc^te  bie  innere  Dual 
biefeS  cbeln,  mit  bem  ^inftec^enben  Körper  oergebli^ 
ringenben  ©etflei  gonj  nodjauempftnben.  @r  mar  no^ 
fo  reicf)  an  gro&en  (f ntroürfcn,  er  ^atte  ber  aBclt  nodj 
fo  oiel  ju  fagen,  unb  i^m  roar  auferlegt,  ju  »erftummen. 
IBerounbrungSirürbig  mar  fein  Bulben.  Sein  fc^merfte« 
unb  tieffic«  i'eiben  ^at  er  ftiü  in  [\^  oerfc^loffen ;  feiten 
\pxa^  et  oon  feinem  förpetlic^en  ^uftanbe;  ein  ©ort 
ber  Klage  ^be  id)  nut  einmal  aui  feinem  aJlunbe 
vernommen. 

Sd)on  longe  bevor  feine  Rranf^eit  in  ba8  letjtc, 
gefa^rlici^e  Stabium  eintrot,  rooten  feine  9iert)en  fo 
empfinblic^  unb  teijbar  geroorben,  ba&  er,  ber  muftfo= 
(if(^  fo  ^od^begabte,  auf  baS  ^n^ören  oon  IDlufit  oöQig 
o«T|ic^ten  mu^te.  ^üx  biefe  (Sntfagung  oermoc^te  er 
fi<^  freiließ,  roie  er  felbft  fogte,  fc^abloS  ju  polten. 
ftr  befal  bie  "Partituren  ju  aQen  aJJojartfc^cn  Cpern, 
inr  eo(^f(^n  anatt^Au^g^^afflon,  ju  ^at)bn§  unb 
0(t(^Kn>en<  6pmpf)onien  unb  )u  )al)lrei(^en  anbern 
Wnfttweifen.  3n  ben  letzten  3a^ren  roaren  flc  auf 
einem  Wegal  bi(^t  an  feiner  Sagetftätte  aufgefteüt. 
tai  Ht\tn  ber  Partituren  erfetjte  i^m,  roic  er 
©erfic^ette,  faft  DoOfornmen  ben  @enu§  einer  orc^c» 
ftralen  ?luffü^rung.  9loc^  in  ber  legten  3«it  traf 
{(^  i^n  mehrmals  bei  foldjer  Sicftüre;  oon  bcr  auf 
feinem  58ette  liegenben  ^ortitur  aufblidenb,  fagte  er 


Iäd)elnb,   er  i)abt  fid^  focbcn  ein  fd)öne§  Konäcrt  oer= 
onftaltet. 

Tlit  bet  fd)Ud^te[ten  fiiebetigiuürbigfeit  toar  er 
jcberjeit,  irenn  fein  3u[tanb  nur  einigermaßen  erträgt 
lid^  loav,  bereit  unb  geneigt,  im  ®efprä(i)c  [irf)  mitju? 
teilen,  ^ntmer  unb  fofort  roenbete  er  bie  Unterf)Qltung 
auf  ©egenfttinbc  »on  ernfler  SBebeutung.  93i§n)eilen 
fprarf)  er  jögcrnb,  ftocfenb,  nad^  bem  redf)ten  Sffiort 
fud^enb;  bann  folgte  in  ber  Siegel  plö^Iid)  ein  9Iu§- 
brurf  oon  frf)Iagenbcr,  gtänjenber  iBilblic^fcit,  ber  ben 
©egenftanb,  um  ben  e§  fid)  I)anbelte,  in  überrafc^cnbc§ 
8id)t  fteOte.  ^n  ber  3ß^t  meiner  erften  SSefuc^c  be= 
fd^äftigten  if)n  t)ornef)mIicf)  bie  ©f)afefpeareftubien ; 
manches  ©efpräc!^  ^atte  nur  ©f)afefpeare  jum  3lnf)att. 
%ev  ©til  ber  großen  2:ragöbie  mar  bamal§  ba§  3^^^^, 
auf  ba§  Subroig  fein  gonjeS  5)enfen  unb  S)icE)tcn  ge- 
rict)tet  t)atte;  an  ©t)afcfpearc  flrcbte  er  bie  fünfte 
Icrifd^en  ©efe^e  biefe§  ©tit§  ju  crgrünben.  SJiit  befon-- 
brer  SSorliebe,  in  immer  neuen  geiftreid)en  SSenbungen, 
fam  er  in  ber  Untert)altung  auf  @t)afefpeare§  ftaunenS^ 
werte  Sunft  im  poetifd)en  9Iu§brucE  ber  Slffefte  unb 
Ceibenfrf)aften  ju  fprerf)en;  in  ber  SöirfUd)feit  äußere 
fidf)  ber  2lffeft  in  ber  f)ödt)ften  Steigerung  eigentlich) 
nur  in  ^^nterjeftioncn ;  ©^alefpeare  mad^e  ben  3lffe£t 
aud^  in  fold^en  3J?omenten  berebt,  unb  berounbrungS« 
roürbig  fei,  loie  bie  poetifd)e  ©pracf)e,  in  bie  er  ben 
S^iaturlaut  überfe^e,  fo  oöHig  ben  Klang,  bie  Färbung 
bc§  9iaturlaut§  bet)alte ;  bie  oerfdf)iebenartigc  SSeroegung 
ber  2lffefte  fpiegle  fic^  felbft  im  9i^gtl)mu§  be§  S3erfe§. 
3n  bem  erften  9JJonoIog  §amlct§  beroege  fic^  ber  $8cr§ 
ftoßroeife,  in  turjen  ^^nteroatlen,  roie  ba§  ^2ltmen  be§ 
©cufjenben.  33on  fidf)  felbft  fagte  Subroig,  er  fei  im 
3lu§brudEe  bei  2lffeft§  früher  pufig  ju  naturaliftifd) 
lalonifd^  geroefen.  tiefer  8afoni§mu§  roirte  beHem^ 
mcnb,  n)ät)renb  jene  poetifd^e  SBerebfamfeit,  inbem  fie 
jur  9JJitteibenfd)aft  Einreiße,  jugleicf)  eine  befreienbe 


IS^irfung  ausübe.  2)te  bid^terifc^c  .S^unft  @t)alefpeaTe§ 
in  bcr  Sprache,  in  bet  3ci^"U"0  ^ft  6l)araftcre,  in 
b«T  f^ü^Tunii  bet  ^anblung,  baS  eigentlich  Künftlcrifc^e 
in  S!)aIefpeore  mar  bet  '^'unft,  auf  ben  e^  Subtrtfl 
abpefe^en  ^atte,  unb  au^  feinen  f^on  ftü^et  oetöffent= 
lichten  €i)a{efpeateflubicn  ift  ja  belannt,  mit  roic 
genialem  Sc^atfblicf  et  i)\tx  überaQ  in  bie  iliefe  btang, 
n)ie  geiftvoQ  er  bie  roic^tigflen  ^JDlomente  in  S^ofe^ 
fpeate«  $^unft  erläutert  bat.  ^teilic^  n^obt  i^at  i^n  bie 
sBerounbcrung  Sbafefpearc«  in  bet  'Beurteilung  onbetS 
geatteter  Giftet  vielfach  auf  ba§  offenbarfte  ungerecht 
gemac!^t.  %uc^  ift  roo^l  richtig,  ba&  er  fi^  bei  biefen 
€tubien  nid^t  feiten  mit  einet  geroiffen  Setben tc^aftlid^^ 
feit  in  ein  gtübletifc^eS  Sinnen  oetlor,  bog  füt  i^n 
fMk|l  etnHiS  l'äbmenbed  fKttte.  @ine  ^t\t  lang  batte 
fic^  bo«  Ceibenfd)aftlid)e  feiner  9latur  fojufagen  in 
bie  SHefle^on  geworfen,  fobo&  feine  ptobultioe  ßraft 
batuntet  nn  leiben  begann.  Qrc  felbfl  befannte,  et  ^abe 
ftc^  an  bem  gto&en  *'$roblem  ,^u^eiten  mübe  gefonnen. 
^en  unermellic^n  C9en>inn,  ben  er  aw^  biefen  Stu^ 
bien  gcf4|öpft  batte,  foUte  er  in  einem  oodtommeit  ab- 
^efc^foffcnen  fBerfe  nic^t  met)r  ju  oetroerten  imftanbc 
fein.  3«  fc^metjlic^flet  ©tinnetung  flnb  mit  bie 
nMte,  in  htmn  ic^  Subroig  —  e^  roat  in  ben  letzten 
do^M  — {«Ni  ein^^ige  mal  übet  feinen  3uftanb  fla^ 
gen  borte.  .^(^  fü^le,'  fagte  et,  ,ba&  ic^  nichts 
mebt  werbe  ooUenben  fönnen;  bie  SWittel,  bie  3nfttu= 
mente  babe  idf  in  bet  ^nb  unb  !ann  fie  nid^t  an- 
nenten.' 

9on  feinen  tltbeiten  n>anbte  fi(!^  ha§  ®efpr&c^ 
nic^t  feiten  auf  ba#  Oebiet  ber  bilbenben  .^unfl.  %a'S 
3nteteffe  on  tt)t  roor  in  Cubroigö  9iatur  tief  begrünbet. 
€taunengn>ett  feft  unb  fii^n  roaten  bie  (Mnbrücfe,  bie 
et  oon  3&etfen  ber  97lolerei  fon)of}l  wie  bet  ^(aftif 
empfing.  Sein  ^rmengebäc^tnig  mar  oon  mctf= 
mätbiget  Rtoft.    Xie  ^teSbnet  (Palette  trotte  er,  alä 


I 


iä)  il)n  lennen  lernte,  roegeu  [eine§  förperlid)cn  93efin= 
bcn§  lange  ^at)^^  "irf)t  be[u(i)t,  Qleid)n)ot)l  benjat)rtc 
er  oon  einer  überrafrf)cnb  großen  Qai)l  uon  ©emälben 
bic  beftimmteftc,  b\§  in  bic  einjelnften  QÜQt  beutli(^e 
SSorfteüung,  ($r  I)atte  bie  ®emälbe,  roie  er  fagtc,  oug* 
toenbig  gelernt,  ^äufig  voax  ber  ©inbrurf,  ben  er  oon 
btlbnerifd^en  SBerfen  ^attc,  fo  ftarf,  ba^  er  fie  lange 
in  ber  2)eutlid)!eit  oon  ^allujinotioncn  »or  fid)  fat). 
93on  9iitben§  berühmter  Kreujabnaiime,  oon  ber  tt)m 
ein  i^reunb  eine  ^f)otograpf)ic  gebrad)t  l)atte,  er5Öt)lte 
er,  ha^  fic^  it)m  ba§  93ilb  beim  Sefen  lange  3^^^  wie 
lörperlid)  ^lüifdien  ©d^rift  unb  5luge  gebrängt  unb 
bie  Q^xUn  be§  93u(i)e§  oerbcdt  f)abe.  —  31I§  ein  QeuQ- 
m§  für  bie  ungeroöl)nli(i^e  ©tär!e  feinei  ^orbengefii^B 
tann  fdjon  jene§  intercffante  S8efenntni§  2ubn)ig§  über 
taS  jf^ormen?  unb  f^arbenfpeftrum'  gelten,  in  bem 
er  in  ben  @f)afefpeareftubien  t)Xi  (£ntftel)ung  feiner 
poetifdien  ©eftalten  fd)ilbert.  ®ie  großen  ^oloriften 
ber  italienifcf)en  unb  nieberlänbifcf)en  (Scf)ule  l)at  er 
ftet§  om  metften  beraunbert.  S3on  Slijiang  ©emälben 
in  ber  ®re§bner  ©alerie  roor  bie  fogenannte  ,@cfeg^ 
nete',  oon  ber  er  eine  trefflirf)e  farbige  ^opie  befa§,  fein 
Sieblinggbilb.  (Sr  ersäf)Ite,  e§  t)abe  ficf)  il)m  oftmals 
oon  foId[)en  !oIoriflifrf)en  SWeifterroerfen  bie  farbige 
Stimmung  glei(^fam  abgelöft,  fie  fei  gemiffermafeen 
felbftönbig  geworben  unb  ijobz  feine  ^t)antafie  ouf 
ba§  mannigfacf)fte  poetifd^  befrud^tet. 

S)ie  (Bahz  be§  tünftlerifdien  ©ef)en§,  bie  bei  Sub= 
roig  in  fd  :^ol)em  2Jia^e  entroicfelt  mar,  I)atte,  wie 
natürlid^,  äu  il)rer  58orau§fe^ung  eine  tiefe  ©mpföng- 
lid^feit  für  alte  ©inbrücEe  ber  äußern  SQ3eIt.  ©ein 
realiftifdier  SÖIicf,  bie  ©c^ärfe  ber  SSeobad^tung  oon 
9Jlenfc^en  unb  fingen,  bie  au§  feinen  ^ic^tungen  in 
fo  padfenben  ^ÜQen  fprid)t,  biefe  geiftige  ©nergtc  in 
ber  ©rfaffung  ber  Slufeenroelt  erfd)eint  boppelt  ben)unbc= 
rung§n)ürbig,  roenn  man  raei^,  wie  fet)r  er  oon  Sugen5> 


auf  geneigt  roat,  cinfom  unb  auf  fic^  fclbft  ,^urürf= 
ge,^ogcn  ^u  leben.  SWit  bcr  9latur  unb  bcr  ganjcn 
Sbtgcnroelt  ftanb  biefer  uomo  singulare,  wie  bie  3^«' 
lienet  ber  9tenaiffance  il)n  genannt  ^aben  würben,  in 
einem  —  mon  mödjtc  fogen  —  ge^eimnignon  innigen 
^rfel)T;  ein  rounberbat  innige^  ,9TJitIeben  mit  unb 
an  aQen  Dingen ,  roie  e^  ^afob  iBurft^arbt  an  einem 
grogen  SWeifler  bet  bilbenben  .Siünfte  rüt)mt,  roat  bie 
OueQe,  auS  ber  taS  intenftoe  ^eben  feiner  bic^terif^en 
6<^öpfungen  flo6.  —  ??on  ben  ©mbrüden  feiner  3"' 
genb^eit  in  ber  tl)üringifrf)en  .i>cimat  fagte  er,  fie  feien 
i^m  eine  ^unbgrube  oon  bic^terifc^en  aTlotiuen,  bie 
[\di  nic^t  audfc^öpfen  (äffe.  IBisiroeilen  —  eS  ift  baS 
öfter«  bemerlt  roorben  —  ^t  man  bei  Cubroigsi  2)ic^^ 
tungen  ben  (Jinbrud,  al9  wolle  bie  SWac^t  ber  @mpfln= 
bung,  bie  wie  ein  ^ei^er  Strom  In  i^ncn  pulfiert,  bie 
tünft(erif(!^e  j^orm  gleic^fam  jerfprengen.  So  mä^tig 
feine  OeftaltungStraft  ivar,  biäroeilen  fc^eint  eS,  ali 
fyibt  et  feine  eigne  (impftnbung  unb  bie  ©efc^öpfe 
feiner  ^^ntafie  nic^t  mit  ooUer  fünft lerifc^er  ^rei^eit 
|K  bc^rrfc^n  t)ermo<^t.  S(^iUer  bemerft  einmal  in 
einem  ©riefe  an  @oetl)e,  hafi  bie  3foIicit^eit  unb  ©in* 
flef<^Ioffenl)eit  ber  (Sjiften,^,  bie  bic^terifc^en  9Joturen 
ben  Chmf),  bie  3:iefe  unb  '^nnigfeit  ber  Smpfinbung  he- 
wa^re,  fie  nic^t  feiten  ^inbre,  nu  einer  ooQen  ^rei^eit 
unb  ^ube  ber  lünftlerifc^en  ®eftoItung  )u  gelongen. 
iQieQeic^t  barf  man  fogeti,  ba&  auc^  fcubroigö  biegte« 
rif(^  6«^idfal  oon  Einfang  an  ouf  ä^nlirf)e  SBcifc 
bebingt  roar."  — 

^ermann  fiüde«  ^uf,)et(^nungen  fpiegeln  treu  ben 
(Sinbrud,  ben  bie  mit  Cubroig  nä^r  $erfel)renben 
aud^  in  beffen  fieiben8jat)ren  fort  unb  fort  empfingen. 
9lur  feiten  getrübte  Silar^eit  bes  ©etfteö,  männliche, 
üoglofe  Ergebung  in  ein  Oefc^id,  oon  bem  3[»Hon 
Sc^mibt  mit  allem  fRed)t  fagen  mochte,  ba&  „ber  gute 
SBeUgeift  mit  SubmigS  @(iebma&en  abgefc^madte  Qx/- 


petimente  üorgenommcn  t)abc",  unb  unabläjfigc  gciftigc 
Slrbeit,  [o  lange,  ja  oft  länger  al§  ein  SQäiberftanb 
gegen  bic  aBurf)t  forperlic^er  (Srf)met5en  unb  @imat= 
tung  möglid)  roar,  blieben  bie  SDiittel,  burd)  bie  fic^ 
ber  S)irf)ter  aU  eine  lebenbige,  in  il)rem  oercngten 
Greife  mod)tig  roirffome  ^erfönUcI)feit  oufrerf)t  etljiclt. 
2ll§  geiftige  2lrbeit  nol)men  bie  @I)ofe[peareftubien  um 
fo  mel)r  üon  Subtoigg  3cit  unb  oom  9teft  feiner  ^aft 
93efi^,  oI§  bie  eigentümliche  2lrt,  in  ber  er  fie  betrieb, 
jtd)  mit  ben  roedifelnben  ^uftänben  feine§  Iranfen  Mx-- 
per§  unb  mit  ben  löngern  Unterbred)ungen,  ju  bencn 
er  gejTOungcn  roor,  am  e^eften  oereinigen  liefen.  2)ie 
S'iieberfrfiriften,  bie  er  f(i)on  im  ^ai)xe  1855  begonnen 
unb  t)on  3Jionat  p  3Jionat,  t)on  3at)r  ju  :SöI)t  fort» 
gefegt  I)otte,  wudifen  im  legten  Suftrum  feineg  SebcnS 
unabldffig  an,  unb  fo  oft  er  auö)  jc^t  nod^  ben  58or= 
fo^  fa^tc,  fie  mit  ber  fc^affenben  Sätigfeit  gu  oer« 
taufcf)en,  fo  cmfig  er  Seiten  auf  ©eiten  in  ben  fritifd)en 
58etradt)tungen  ber  ©tubien  felbft  ober  neben  i^nen, 
in  befonbern  ^lan^eften,  mit  betailtierten  ©ntroürfen 
!ünftiger  bramatifc^er  SBerle  in  immer  enger  unb 
gcbrängter  merbenber  ^anbfd^rift  bebedtte,  fo  entjog 
er  fid)  bamit  bem  bömonifd^en  ©influ^  einer  tf)n 
bel)errfd)enben  Iranft)aften  S8orftetIung  je  lönger  um 
fo  weniger.  Slic^t  ta^  voax  t)a§  äingftlidie  bei  biefen 
unabtäffig  erneuerten  S3emüt)ungen,  ha^  fic^  bem  ®i(^ter 
bic  2BertDerI)ältntffe  aller  anbern  ®id^tungen  gegenüber 
©tiafefpcarei  gewaltiger  Kunft  »errüdten,  ba^  er  oiel= 
Ieirf)t  nur  barum  ober  bod^  mit  barum  @eroinu§  93uc^ 
über  ©bafefpeare  fo  f)o<S)  prie§,  roeit  biefer  in  ä^n* 
Ucf)er  ©infeitigfeit  befangen  war  —  wa§  Subwig  an 
®cnu&  unb  @rlenntni§  anbrer  ®id^ter  »erlor,  gewann 
er  oietTeidEit  boppelt  an  ©enu^  unb  (Srfenntnii  @t)afc= 
fpeareg.  2lud^  baS  93ebcn!en  war  gering  ansufd^lagen, 
ba^  er  bei  bem  raftlofen  Umwanbeln  be§  britifd^cn 
2)id)terIoloffe§  auf  ©citenpfabe  geriet,  bie  nid)t  feine 


eigenften  aBc(^e  waren,  unb  bafe  er  un8  gclcgcutlirf) 
„burc^  einen  erflärunggticrjud)  befrcmbet,  ber  eine 
ffttigc  ^iftorifd)^p^iIoIogif(^e  33ilbung  oerlangt,  alfo 
b«t  ^Jntuition  b««  Rünftler«  aQcin  nid^t  gelingen 
fotin".  (^  o.  3;r«itf(^fe,  ^luffd^e,  «b.  1,  ©.  456.) 
Dag  roäre  bot!^  immer  nur  ein  SHangel  ber  „St)afe' 
fpeareftubien"  gcroefen,  ber  oor  ber  5.<eroffentli^img  be- 
feitigt,  ober  roenn  nic^t  befeitigt,  erörtert  loerben  mochte. 
Die  Itanf^fte  ??otpeaung  log  barin,  ba&  fic^  l'ubroig 
mit  jeber  neuen  einfld)t  in  bie  Kompofitionögetjeim» 
irtffc  6bafefpearc^  gebrungcn  füllte,  eine  neue  Umroäl^ 
jung  feine«  eignen  poetifc^en  ajlenfc^en  norjunc^men, 
bo|  ibm  unter  bem  ©eroidjt  ber  grüblerifc^en  JKcfIcjion 
fibct  e^efpeare  unb  feine  ^oQenbung  sujciten  bie 
einfach  flBo^r^it  entfc^ivanb,  ba&  ouc^  im  (unftoDO^ 
enbetfleii  unb  ntuftergfiltigften  Did)tet  ein  flüc^tige^  unb 
fififfige«  (Kement,  ein  fubjettiue^  (Jtroa?  bleibt,  baö 
wobt  empfunben  unb  genoffen,  aber  in  leine  Qftf)ctifd)c 
unb  bromaturgifdje  formet  gebannt  werben  fonn,  ba§ 
fid^  ber  greifbaren  unb  praftif(i)en  iöerroertung  entjie^t. 
©enn  irgenbroo,  fo  machten  fic^  bie  gSirfuiigen  ber 
ÄTonfbeit  in  ber  an  C^igenflnn  gtenjenben  IBe^orrlid)^ 
Wt  geltenb,  mit  ber  oon  «icrltlja^r  ju  ^öierteljabr  ber 
franfe  Dichter  ju  feinen  @baf«fP<ateftubien  jurüdgriff 
unb  immer  ouf«  neue  erroartete,  ben  3ielpunft  für 
biefe  Stubien  ju  ftnben,  ber  natürlich  immer  roeiter 
^inauärüdte  unb  noc^  in  grauer  ^erne  lag,  al8  ber 
Cterbenbe  bie  letjten  ^Blätter  mit  !aum  lefcrlic^en  Untcr= 
jungen  über  bie  Sfala  oon  iDorfteUung,  (äefü^I, 
Bwjtflunggbtang  unb  ^anblung  bei  S^afefpeare  ober 
fiber  bie  Cafuren  ber  S^afefpearifd)en  ißerfe  bebedte. 
Die  obne^in  )U  ftarfe  «Reigun^  fiubrcigä  jur  (Selbft' 
beobac^tung,  ,^ur  fritifc^en  «elaurung  feiner  fd)öpfc= 
rif(^en  SHegungen  rourbe  burc^  bie  IBefc^äftigung  mit 
ben  S^fefpeoreftubien  unb  ben  in  jebem  Hlugcnblid 
machen  ?JergIei(^   ber  erft  in  ber  ^^antoOe  entftan= 


bcnen  utib  nod^  ni^t  oerförpcrten  SBetfe  mit  ©^afe? 
fpcareS  S)i(^tungcn  fel^r  iDefcntUcf)  gcfteigert. 

2)er  cinfome  Genfer  gücf)  jule^t  in  feinem  93er= 
f)(lltnii  ju  @i)afefpeare  einem  Söergmonnc,  ber  bi§  in 
bie  legten  3;iefen,  bic  erfd^loffcn  unb  erfd)Iie^bar  finb, 
f)inabgeftiegcn ,  ganj  vooi)l  roci^,  ba|  er  t>tn  @Iut!ertt 
ber  (Srbe  nic^t  erreid)en  nocft  er[pät)en  !ann,  ber  aber 
ein  geheimes  ®elüft,  aud)  bie§  ju  oerfud^en,  nid^t 
überroinben  wiü.  93ei  jeber  neuen  9Iu§fai)rt  bringt 
er  nod)  foftbare§  SRetall  jutage,  bol  er  unbef riebigt 
um  [idf)  I)er  i)äuft;  ober  alSbalb  treibt  e§  i^n  roieber 
t>inob,  ben  unmöglid)en  SSerfud^  ju  erneuern.  Tlan 
barf  njol)l  fagen,  bo^  biefe  grüblerifcl)c  8uft  mit  bem 
SBad)fen  ber  ^ranft)eit  ebenfattä  n)ud)§,  ma§  freilid^ 
nid)t  l^inberte,  ba^  Subroig  an  einjelnen  3;agcn  bie 
ganje  ©efal^r,  bie  barau§  f)eroorging,  ooflfommcn 
ernannte  unb  in  einjelnen  SRonaten  mit  ber  3Jiad)t 
feiner  ^l)antafic  hm  übermäd^tig  geroorbnen  dit- 
flejiongtrieb  oollftänbig  befiegte.  3«  Einfang  ber 
fed^jiger  ^al)tz  fa^te  er  ben  ""^^lan,  firf)  burcE)  eine 
9iebaftion  unb  S8eröffentlid)ung  ber  §aitptgeban!en= 
jüge  unb  ber  ^auptrefultate  feiner  tagebud^artigen 
unb  ungeorbneten  ^iieberfctiriften  oon  if)nen  ju  er= 
löfen;  ba  ober  auc^  biefe  2lrbeit  eine  längere  fcf)mers 
äen§freie  3eit  erforbert  ptte,  al§  i^m  bomaI§  juteil 
rourbe,  fo  unterblieb  aud^  bie§,  unb  Subroig  oerfenfte 
fid^  immer  oon  neuem  in  feine  g^orfrfiungen  unb  fSi- 
tradt)tungen,  bie,  \f)m  unberou^t,  fogar  bie  Färbung 
feiner  @efunb^eit§umftänbe  annat)men.  %ü^lU  fid^ 
ber  Seibenbe  einigermaßen  frifd)er  unb  freier,  fo 
burd)brong  ber  urfprünglid^e  @eban!e  bie  ©I)afe= 
fpcoreftubien ,  boß  fie  §ilf§mittel  unb  ^onbfiaben 
feiner  fünftlerifd^en  ©elbftbilbung  loerbcn  foHten; 
überroöltigte  ben  3)i(^ter  ba§  SJerou^tfein  feineS  ou§= 
fid^tgtofen  ©ied^tum§,  fo  beu(^te  il)n  roo^l  gegenüber 
ber  ^errlidf)teit  unb  ftounengroerten  SSoDenbung  be§ 

Stern,  Ctto  Subroig  23 


©^ofefpcorifc^cn  Xramag  alle^  eigne  6d^affen,  nament- 
lich in  fo  ungünftiger  ^txt,  bet  ^elle  Überfluß,  ^o^ 
i^  e§  bejti^nenb  ebenforoo^I  für  bie  unoetroQftUd^e 
9Ra(^t  be§  fd)5pferif^en  3;tiebc§  in  Subroig  roic  für 
bie  Stlar^it,  ^u  ber  fl(^  fein  (Seift  immer  roicber 
burd^rang,  ba^  ftd)  nod)  in  ben  (e^ten  beiben 
CeibenSio^ren  fdjöpferifc^e  'Einlaufe  }n)if(!^en  bie  immer 
grüblerifc^  unb  unlösbarer  nerbenben  fragen 
brängten,  bie  bem  raftloä  finnenben  Tanten  au§ 
jeb«  neuen  Ceftfire  be«  „Ct^eQo"  ober  „^oriolan" 
hervorquollen. 

f)er  objelttoe  SBert  ber  ^S^otefpeareftubien",  bie 
^ülle  b«t  in  i^nen  aufgefpei(^erten  genialen  Srfennt« 
niffe  unb  tiefrei(!^enben  iBeobaci^tungen  roirb  burc!^ 
bie  fdjmetjlic^e  (Jinfit^t  ni^t  geminbert,  bafe  fte  für 
ben  ^it^ter  perfönlic^  nic^t  erfüQten,  roasi  er  ur- 
fprüngllc^  t>on  i^nen  get)offt  ^otte.  5)enn  für  geroiffe 
Oeifter  unb  ^rbungSric^tungen  fte^en  bie  fritifc^en 
Unterführungen  unb  Cffenborungen  fiubroigS  felbft 
%Hf€t  al^  feine  bic^terifc^en  6cf)öpfungen.  @in  ^^ren^ 
|»Ia%  in  ber  bramaturgifc^en  unb  äftl)ctif^en  l'iteratur 
nntltt  i^nen  bei  iljrer  erften  Veröffentlichung  fofort 
dngerdumt  unb  roirb  i^nen  nie  roieber  beftritten 
TOCTben.  flBenn  ßubroig  in  fpdtern  ^o^^«"  f«^^f* 
^Öffnungen  für  feine  ^milie  auf  biefc  gciftige 
^interloffenfdjaft  fetjte,  fo  täufc^te  er  pc^  roa^rlic^ 
nicl^t  übet  ben  ?)ici(^tum  i^reg  Qn^oltü,  fonbcvn  allein 
über  bie  (Smpf&nglic^feit  roeiter  Rreife  für  biefe 
munberbaren  3eugniffe  tiefften  Hünfiteremfteg  unb 
fc^öpferifc^er  ftritif. 

Xm  Huigang  ber  fünf.^iger  Sa^re  unb  noc^  um 
1880  unb  18«!  roar  ber  SJic^ter  noc^  roeit  entfernt 
oon  bei  Sl^nung,  bo^  ftd^  bie  S^olefpearcftubien  i^u 
einer  t>öOigen  Umgamung  nici^t  foroot)l  feiner  poe^ 
tifc^en  ^^antafie  —  bie  ftc^  reicher  unb  regfomer  oI§ 
ie  juoor  i^eigte  —  auc^  nic^t  feinet  menfc^enfd^affen« 


ben  S3ermögcn§  —  no(i)  immer  \al)  er  bic  (Seftatten 
in  überjeugenber  2)eutlid)f eit ,  in  d^arafteriftifcfien 
3ügen  iljr  Seelenleben  fpiegelnb  —  al§  oielmetir  ber 
fjä^igfeit  jum  3lugbau  unb  2tbfd)tu^  feinet  ®rfin- 
bungcn  auSiuarfifen  foHten.  3n  einem  93rtef!onjept 
an  Julian  ©c^mibt  betonte  fiubroig  nod^:  „Über 
Seffing  t)ätte  id^  3t)nen  fo  üiel  ju  fogen,  ^i)X  legtet 
SBrief  regte  fo  »iel  ©ebanfen  in  mir  ouf;  über  ber 
Söemü^ung,  ha§  fd)riftlid)  ju  erlebigcn,  trof  mid^  mein 
alter  ©tcrn  ober  Unftcrn,  ta^  mir  bic  ©cbanten  ju 
®efüt)Ien  unb  ©eftalten  würben  unb  ftatt  2lu§ein= 
anbcrfc^ungen  ^iooetlen'  unb  2)ramenpläne  ouf  ba§ 
Rapier  Jamen  unb  bie  9Jiaffe  ber  unfertigen  ®e= 
fi^öpfc,  bie  mein  93ett  umlagernb  oHnäi^tUc:^  Sebcn 
»erlangen,  in§  cntfc^Iidie  t)ermet)rten.  —  !5^re  3lu§* 
fü^rung  über  ba§  Stiema,  ob  unreife  SBilbung  be- 
rechtigt fei,  al§  tragifd)e§  9Jiotio  aufjutreten,  l^at  mid^ 
unenblid)  ongeregt,  ma§  i^  aber  barüber  gebadet,  tft  mir 
ebenfalls  ju  einem  S)ramenplan  geworben,  al§  xä)  e§ 
ju  Rapier  bringen  roollte."  —  5)er  gleidf)en  ^txt,  in 
ber  er  tro^  ber  unobläffigen  93erfenlung  in  bie  S)ra* 
men  @t)alefpeare§,  bie  it)m  jur  @elbft!cnntni§,  jur 
Offenbarung  unb  93el)errfdf|ung  aller  @ef)eimniffe 
poetifd^=bramatifdE)er  ßompofition  oerf)elfen  foUte,  neue 
S)ramen  fd^aute,  get)ören  auc^  mandf)erlei  nid^tbrama* 
tifd^e  58orfä^e  unb  gro^e  ©ntroürfe  an,  oon  benen 
feiner  oieHeidjt  fo  bejcii^nenb  für  be§  erfranften 
S)id^ter§  mäd^tige§  2BoUen,  für  bic  ^uoernd^t  erfd^eint, 
bie  er  in  fi(^  trug,  bur(^  bic  Sebenlfülte  be§  ©injcincn, 
bie  SBärme,  bic  fd^Iid^te  ßraft  ber  S3efectung  einen  tt)eit= 
gcfpannten  ^lan,  ber  xmi}x  al§  ein  ^^a^rtaufenb  oon 
©ntroidCIung  unb  @rlebni§  in  fid^  einfd^Uc&cn  foHte,  ju 
cint)eitlid^cr  SBirfung  jU  beroältigen,  al§  ber  ©ntrourf 
3U  einem  großen  9lationaIgebic^t.  ©iefer  Straum,  bcm 
er  fid^  monatelang  ^ingob,  fnüpfte  an  einen  2;raum 
ber  fieipjiger  ^jugcnbjeit  an  (»gl.  ©.  115),  würbe  aber 

23* 


i«|t  genxilng  errocitcrt  unb  ift  eine«  bet  intcrctjans 
tepcn  3<«fl"^li*  bafür,  ba&  bcr  probuftio«  $)rang  bc* 
Xic^terg  fi(^  gcflcn  baä  '^rofrufte^bett  einer  in  aQen 
2fA0«n  malgebenben  ^otm  ober  oielmcbr  (^ormel,  ,^u 
ttm  bie  S^afefpeareftubien  ju  joerbcn  bro^tcn,  in« 
fhnttio  Raubte. 

^^f^  (fc^reibt  Cubroig  im  Cftober  1860),  ba  ic^, 
•MI  C^merjen  im  l'eib«,  bonn  vom  Dtei^en  im  Ropfe, 
ffic  ernftc  2ätig(eit  unfäl)ig  gemacht,  in  bem  ^male^ 
rifd^  ^utf(!^(onb'  blättere  ^i^ürini^en,  ^ranfen,  Do* 
miulänber,  ;iule%t  ^^einldnbec),  tau^t  ein  alter  ®t^ 
banfe,  b«r  f(!^on  meinen  Rinberja^ren  anget)ört,  unb 
kct  midt  nie  t>5Qig  lo^eloffen,  roieberum  mit  mä(!^« 
ti$tt  (9«nxtlt  auf,  ber  eine^  beutfd)en  ^lationalnebic^teiS. 
^tft^r,  ahi  ber  Drang  am  ftäriften  mar,  fehlte  mir 
k^i  Waterial  ba^u;  bic^  roäre  nun  in  bem  male« 
rif^^  Dcutfc^lanb  nemlic^  voUftänbig  geboten.  9lun 
ober  bin  id)  eigentlich  ju  alt  —  meine  ^rAnflic^feit 
nic^t  gerechnet  — ,  eine  foli^  3lrbeit  ju  beginnen.  Die 
ardjiteftpnifdje  Vnorbnung  erforbert  ^eit,  noc^  mehr 
bie  9lu«fü^rung  eine«*  foldjen  ®erfeg,  bog  beffer  nict)t 
al^  itbereilt  unb  ftimmung^log  unternommen  roirb. 
€<^on  bie  ICBa^I  bed  iOerSmaM  ift  fo  mefentli^  unb 
fd^wietig!  Dann  nod)  mel)r  "ipunfte  ber  i]3el)anbtung. 
Cb  naio  ober  cingeftanben  al3  Kunftgebic^t?  ^m 
heften  beibe^  ^ugleid);  b.  ^.  bie  eigentliche  C'anblung 
bei  <icbic^te#  naio  geilten,  bie  Überblicfe  beutfc^et 
•tf<^ict)te  unb  ^troicflung,  Ermahnung,  Sarnung  2C. 
mäfg  r^torifc^.  Dad  fuI}Tte  fc^on  i^ur  SBa^l  einer 
Snfatt,  in  welcher  beibed  ,^ufammengel)t.  Da^ 
Oan^  barf  nic^t«!  eigentlid)  ©elc^rte«,  in  irgenb 
einer  »eife  5Hu«fc^lie^lic^c^  erholten,  ba  esi  ein 
notioncüe^  ®ebic^t  fein  mu6.  Der  ^ejrameter  ift 
irfaftifd),  ober  nic^t  populär.  Die  ac^t;\cilige  ©tanje 
—  oiellcidjt  auc^  bie  Jer^iine  —  bieten  fid)  plaftifrf)en 
unb  muftfalifc^en  9Birfungen  unb  Ttnb  )ugleic^,  na= 


meutlirf)  bie  Dttaoerimc  auä)  ber  5Ht)*etorif  günftig; 
t»ic  aWajeftät,  in  ber  fold^  ein  @ebid)t  fid^  bewegen 
mü^te,  tüürbe  burd)  fic  nid^t§  roentgev  aB  erfc^roert. 
fflux  n)ünfrf)te  man  ju  einem  bcutfrfien  S^otional* 
gebid^t  eine  eigcntlicf)  beutfcf)C  S3er§art  —  roo  bann 
freilid^,  n)äf)Ite  man  audf)  bie  ^libelungenftropfje,  jene 
rI)etori[d^en  ©jturfe  [vi)  frcmb  imb  frfjroetfdüig  ou§= 
ne{)men  motzten.  Unb  bodf)  verbietet  ftrf)  bie  rein 
naive,  ju  bem  3Wa^e  ftimmcnbc  Sßeife  ber  2)arftcUung, 
iti(i)t  gerecf)net,  bo^  bie  3iiberungenftropt)c  rocgcn  ii)rer 
Äürse  jene  ibeale  2JJajeftät,  ben  weiten,  reid)en  f^alten= 
lüurf,  nid)t  erlauben  unb  auf  bie  5)auer  burcf)  ju  oftc 
SBieberfeI)r  langrocilenb  eintönig  werben  mü^te;  benn 
bie§  ©ebid^t  mu^,  um  bie  bcobfiditigtc  SBirfung  ju 
erreichen,  alle  ^been  unfrcr  Qixt  oiifnet)men;  fein 
3roedE  tft  eben  fo  fct)r  unb  mefp:  nod^  ein  tI)ctorif(i)er 
al§  ein  poetifdjer. 

2)ie  eigentlid)e  ^ouptf)anblung  mu^  eine  für 
biefcn  Qvoed  prägnante  fein,  eine  roeltgefc^idEittic^e,  in 
n)elci)e  bie  ^auptroenbungen  beutfd)er  ®ef(J)id)te  unb 
(Sntmicflung,  unb  jmar  biejenigen,  an  roetd^e  fid^ 
Stul^m  unb  @d[)anbe,  SWal^nung  unb  2Barnung  am 
ttatürlidfiften  fnüpft,  al§  ©pifoben  narf)  bem  ^(ffojia* 
tionSgefe^e  von  (Sinftimmung  unb  ^ontraft,  ein= 
fd^alten  laffen.  S)e§  f)armonif(^en  ®inbrude§  wiUen 
vxü^  bie  Sonifa  bc§  ®ebtd^te§  8ob,  9lu^m  unb  SBer* 
I)erxIidE)img  fein  unb  ©dt)madf)  unb  SÖamung  nur  ber 
^erau§f)ebenbe  Sd^atten  be§  93ilbe§ ;  jeneg  Söilb,  biefeä 
©cgcnbilb  unb  ^olie.  ®a  aud)  bie  roatiren  Sfiattonal; 
tugenben  oer{)errIid^t  werben  muffen,  bietet  fid^  eine 
ajlenge  größerer  unb  fleinerer  ©pifobcn,  au§  S5et* 
fpicien  biefer  2;ugenben  cntwidfelt,  5.  S8.  ^riebrid^  ber 
©iegreid^e,  ^fal^graf  unb  Sturfürft.  2Ö€nn  aud^ 
Sutt)er  unb  anbrc  bcrgleidfjen  oerbientermo^en  gc* 
feiert  werben,  bie  ^bee  ber  bürgerlidt)en  fJreif)Ctt  in 
jenen  fjronifurtern  ic,  alfo  S3ilbung,  ^reil^ett,  ^umo* 


nität,  felbft  3"*>"ftti«,  fo  rootb  aü  bic«  boc^  bur<^  bic 
nationale  ^bce  bc^erxfc^t  unb  barf  feine  befonbrc 
^beutung  unb  lOeleuc^tung  nur  oon  jener  nationalen 
3b€e  empfangen.  ?luc^  c^arafteriftifc^e  ©injeljüge, 
j.  e.  bet  i?ear  im  ©orti?),  fönnen  ^la^  finben.  2)ic 
^bengcfialten  5)eutf(^Ianb8  afler  Art,  mit  p^^fifd^cn 
unb  geiftigen  Säaffen,  finben  ^laö,  feine  irgenb 
biftorifc^  6tabt  Deutfc^IanbS  barf  o^ne  gebü^renben 
^u^m  bleiben,  rooju  bann  irgenb  eine  potriotifci^e 
ober  )u  2>eutfd)(anbS  9)u^m  gereic^enbe  %at  in  beren 
Oefc^id^te  ju  ocrroenben  ift.    3eber  6tanb  bcSglci^en, 

a.  9.  bie  ©ddet  bei  ®elegen^eit  Cubroigg  beä  ^Pauern ; 
leine  malerifc^  ®egenb  barf  übergangen  roerbcn. 
fBoS  an  (^n^Inen  unb  ©efamtbeiten  oot  allem 
firübmt  unb  in  ben  iOorbergrunb  gefteOt,  anbern 
flerbienften  Dorge.^ogen  roirb,  ift  jebcrjeit  bcr  ^atrio« 
tiSmuS.  3mmcr  propbetifc^  ^immel  unb  ^öQe  oor 
bie  "itugcn  gefteOt  aU  Dtutfc^IanbS  3utunft,  je  nac^ 
bem    93«r^Iten.     ^b«r   ber    $>imme(    ali   Hoffnung, 

b.  ^.  eine  neue  beutfdje  @röN,  bie  au^  bie  Snt^ 
fKtmbdtn  roieber  geminnen  mirb.  Tlatürlic!^  fpielt 
^tmJwit^  unb  X:änemar{  unb  nac^  it)nen  aQe  Sülaä^' 
baroödeT  eine  9{oOe ;  i'otbringen,  ber  (Slfa^,  ^olftein« 
6<!^(eimig,  ber  frembe  Sinflul  k. 

91li  Rnab«  fc^on  ^tte  ic^  bie  UngaTnf^lac!)t 
^nrid)§  be«  ^inflerS  ober  Ctto«  be8  ®ro&en  al« 
'Jiai)men  be#  ^ouptoorgangS  unb  ali  fpielcnbe  ^cr< 
fönen  bie  ^uptftdmme  ber  beutfc^en  92ation,  jeben 
in  feinem  Cpe^ialc^arafter  mir  auSerfe^en;  jebcnfan§ 
eine  SRemini^cenj  ber  SIrmiba  im  Xaffo  (ben  ic^ 
meinem  Iranfen  Cntel  oorlefen  mu|te),  mar  bie  ©in» 
mifc^ung  bcr  ^rau  33enu8,  roclc^c  bic  bcutfc^en  gelben 
in  i^ren  ©erg  loctt.  ®tn  anbrer  ®ebante  märe  oieI= 
Iei<!^t  glüdlic^ct.  SBie  Ctto  auf  feinem  Cager  fd)Iaf= 
loi  aus  SeforgniS  au  ®ott  fle^t,  i^n  )u  nefimen  unb 
ad  ba8  ©eine,  unb  JJeutf erlaub  ju  erhalten,  ba  tritt 


ein  fc^öner  Knabe  oor  fein  93ett  unb  roinft  if)m  ju 
folgen,  ©ie  tommen  in  einen  ^oI)en  3)om,  ben  Dtto 
nie  in  ber  9}äf)C  0efel)en,  ber  Snabc  oetfrfiroinbet  roic 
im  9^ebel  oon  SSJeif)rauc^ ,  ber  nebft  rounbcrbarer 
ajiufit  ben  3)om  but^jietit,  ba^  feine  ©äulen  t)on  bet 
fü|en  ©eroalt  jittern,  nid)t  gefrfiredt,  fonbem  roie 
oor  SBonne.  S)a  ergebt  fid^  ein  rounberooöeg  9iiefen* 
mtih  oon  feinem  3;f)ron  unb  E)ei^t  Otto  ouffe^n. 
S)er  Stebel  unb  2)uft  föumt  fid^  roie  am  SWorgen  unb 
fönt  enblid^  on  einer  ©teHe,  roo  eine  ber  ©tobte,  bie  et 
gegrünbet  ober  geförbert,  roie  ein  tebenb  S3ilb  if)re 
^^afen  jeigt,  if)r  urfprünglid)eg  2lnfel)en,  it)t  SOSarf)* 
fen  unb  Sßerönbern,  rooburd^  ein  ganj  ©tüdt  beut* 
fd^er  @pc5ialgef(^irf)te  bargefteUt  roirb,  bie  großen 
SHänner  zc.  S)aju  bie  ©täbte  borum  unb  roo§  boron 
roi^tig.  S8efonber§  ber  9t^ein,  ÜTloin  :c.  (Sr  roill 
roiffen,  roie  Strasburg  bann  auife^e,  roie  ber  S)uft 
oerfd^roinbet,  fielet  er  fdf)roarjen  fjlov  baoor;  ba§ 
aSeib  beginnt  ju  roeinen.  (Sr  roilt  roiffen,  roa§  ba§ 
bebeute,  unb  nun  get)t  Strasburgs  unb  bamit  be§ 
ganjen  ©Ifa^  ®efd^id)te  oor  ii)m  fidf)tbar  oorüber. 
2)er  gcroaltige  9Jiann  roeint  oor  ©d^merj  unb  3om 
unb  oerfluc^t  bie  Sßerurfad^er.  S)en  Sroftlofen  ju 
tröften,  tommt  bie  3"funft  —  b.  i).  bie  c§  für  un§ 
norf)  ift  —  ®eutfcf)Ianb§.  SBie  bo§  @anje  fidt)  roieber 
^ebt,  rooHen  auc^  bie  (Slf äffer  roieber  ®eutfdf)e  fein 
unb  roerben  e§;  ebenfo  jeigt  fidf)  Sommern  (fd^roe= 
bif^)  burd^  ben  glorifijierten  ©ro^en  Surfürften  befreit, 
bann  §olftein=©c^Ie§roig ,  bie  nad)  beutfd^er  ©rö^c 
SBerfatI  in  ®efat)r  fommen ;  burd^  ©inigung  eri^ebt  fidf) 
biefe  neu,  unb  §oIftein  ift  er{)alten.  ^n  biefer  @tim= 
mung  ift  Otto  ooH  ßw^crfid^t.  @r  roirb  geroedt  unb 
meint  erft,  ba  er  auf  feinem  Cager,  ein  Sraum.  @r 
fü{)It  aber,  ha^  2)eutfdf)Ianbi  ©rö^c  unb  35auer  fein 
Sraum  fein  muffe,  roenn  ®eutfd^Ianb  fein  §eil  unb 
feine  Sraft  erfcnnt,  unb  fo  ge^t  er  in  bie  ©d^Iad^t 


860  «cJBStfaft^Gjisa«;»^ 


mit  3«o«Tft(^t  unb  ^«winnt  Tic,  ba§  iPorbtlb  fo  oiclet 
a9«fTeiun0g)(^Iad)ten.  %Üt  anbre  @Tö|e,  bie  nic^t 
aui  b<utfc^em  ^attioti8mu§  unb  ©belmut  ^croornc^t, 
roitb  relotio  gerühmt,  gciieigt,  nxxS  foldje  fitaft  für 
2)eutf(^anb  t>eTmö(^te. 

"ituc^  fann  bie  gan^e  ®efcf)ici>te  Migleici)  oorget^ii; 
Otto  fragt  nac^  bem  (Jinjclncn,  b««  ^JJamen  k.  ^tn 
Vorgang  fflbft  fte^t  er  mit  feinen  9lugen,  tcilroeifc  hat 
Skib  —  bie  Oefc^ic^te,  von  bet  2)eutfd)Ianb  ein 
dieHing  —  fie  ^bt  ben  6tab,  unb  bie  Spifobe  fpicit, 
9U  vo&Tt  He  bie  9efct)ic^te  felbft,  bi§  bie  .®efd)ic^te' 
bfti  Cilb  oeTbdmmern  unb  ein  anbre«i  aufgeben  lä^t, 
toabrenb  burd)  ibreS  6tabei  Schwingen  aüei  be^ 
wegungUoS  fte^t,  bil  fit  gecnbet.  6omel  ali  möglich 
aüH  in  ^nblung  orrivanbelt,  eigcntlicbc  33ef(^eibung 
fo  nwrig  ol^  möglid). 

VUti  beroegte  Oteftolt,  bie  olten  gelben  ftiliftett, 
bie  neueren  immer  fropriercnbet  c^arafteriftife^. 
(Bxoht  aRaffen.  ^üt  tai  ^Imüfcmcnt  !ann  baS  Ok^ 
bi(^t  ni(^t  eingerit^tet  mcrben;  boS  Sponnenbe,  loo 
cf  ift,  mu|  ba^  böc^ftc,  poetifc^fte  fein,  n&mli(^ 
Spannung  ber  Sqmpattiie.  Xa^,  raorauf  nQe<t  t)inar' 
bcitct,  ifl,  ben  notionolen  (Sebanfen  jut  —  ebelftcn  — 
Stibenfc^ft  ,^u  machen  unb  ou^  it)m  ^tauü  bie 
C|Nmnung  ,)u  crjeugen,  fqmpatbetift^  in  ber  Spannung 
Ottoi,  in  bem  ber  nationale  ®ebanfc  bie  ^errfc^enbe 
9itttiif(^(ift  ift. 

Co  fc^t  oorüber  an  un^,  mie  bie  C9efc^(e(f)teT  in 
^Wteng,  6itten,  UebenSait,  Staat^formen,  in  tt)rer 
SBetfe  )u  fein,  ^u  benlen,  j^l  bicl^ten,  ;i,u  füt)Ien,  ju 
malen,  ^u  bauen  fic^  dnbem.  Snit  @(^mer^  njifiifU 
bie  (SefcbiC^te  ben  IBauemtrieg,  an  ein  (ebenb  iBitb 
—  fei  e^  eine  Sage,  nrie  bie  pon  ben  brei  (Sbclfnoben 
in  bet  Sßiburg  in  ^onlen  —  gebunben,  ba8  Otto 
erKAtt  baben  will,  foba|  immer  ein  !Konfrcte§  vox- 
bonbcn,  um  totldft^  bie  Q^efc^ic^te  in  it^er  abftra!ten 


^arfteüung  roic  um  einen  ^'crn  fic^  lagert;  roic  bcr 
nationale  ©ebanfe  bcr  .^'crn  be§  ©anjen.  SBie  Dtto 
fic^  erjümt  über  bie  @cl^n)öd)c  feiner  f^otger,  6^a= 
raftcr-  ober  au§  ®cutfd)Ianb§  Uneinigteit  l^eroor= 
gegangene  ©rf)rt)ärf)e  gegen  bcn  ^apft  unb  fonft 
gegen  t)a§  ^2lu§lanb.  2lIIe  ^txen  bcr  ßeit,  felbft  S3cr= 
irrungen  au§  ebeln  9Jlotiocn  werben  gefd^ont  unb  für 
bcn  ^auptsroedt  ausgebeutet;  an  it)ren  ©tärfen  unb 
(Srf)n)äd)cn  mu^  bie  Dfiotion  gefaxt  toerben;  nid^t 
aUein  ntatertcti;  aud)  bie  gorm  mu^  ba^in  roirlcn, 
ber  finnlid^  mä(i)tige  Solang.  SBai  im  5)rama  unb  in 
bcr  93ottabe  jc.  @d)itler§  glönscnber  %ti)lix,  rocil  mit 
bem  ^mzdz  jener  ©attungen  im  aBiberfprud) ,  roürbe 
I)ier  (5d)önt)eit  unb  an  red)ter  ©teße  fein.  ®er  beutfcfie 
@nti)ufia§mu§  für  ©ditOer  fd^eint  au§  bem  S3ebürfni§ 
I)croorgegangen ,  roeld^cS  ein  foIrf)e§  @ebid)t  ftiUen 
würbe,  wenn  e§  fonft  gelungen. 

^eine  cinfeitige  S8crl)errlid^ung  einer  geroiffen  3cit 
—  3.  33.  be§  SDtittcIaltcrS  —  unb  feiner  2lrt  gu  fein  — 
auf  Soften  einer  anbem ;  ber  S)id^ter  mu&  bcn  großen 
SBIicf  i)abin,  bcn  ha§  aJiannigfaltige  nid^t  oenoirrt,  bai 
einzelne  @cf)önc  nid)t  jur  ©infeitigfett  treibt,  bie  tiefen 
©chatten  an  bem  Sii^te  nicf)t  irre  werben  lo^t.  ®ie 
nattonote  ^bee  ift  feine  f^üt)rerin,  fein  Kriterium, 
ba§,  n)a§  für  i^n  unb  bcn  Sefcr  bie  (Sint)eit  gilt,  bcn 
rettenben  l^aben  burdE)  aUe  Sabt)rintt)e ;  bcr  S)tc^teT 
barf  nie  «Satiriler  werben;  überall  mu^  er  bcn 
tragifdf)en  3"fQn^i"6"^0"9  nad^wetfen  —  be§  Sßclten= 
rid)ter§  SBage  unb  ©d^wcrt  führen  —  bie  ©dt)ulb 
immer  in  bcn  SJJangel  bcr  nationalen  ^htz  legen. 
3)obei  braud^t  er  nidt)t  anbre  Stationen  oeräd^tlid^ 
ju  bel)anbeln  ober  ju  ocrl)ö^nen,  §umonität  unb 
©ro^mut  mu^  fein  Urteil  über  ftc  beftimmen;  wie 
©elbftad^tung  oon  ber  2Id)tung  anbrer  unjcrtrennltdf), 
imb  bei  93era(^tung  ber  oerberblid^c  ^»od^mut.  Um 
fo   mel^r,   ta  biefe  ©ered^tigfeit   ein   ©runbjug   bcr 


b«utfd)cn  ^Nationalität.  Xoc^  roo  bic  3Ic^tung  anbrct 
auö  8clbftnic^tac^tung  t)crt)orgct)t  ober  ju  tbt  bin= 
fü^rt,  ba  mu^  ber  ^ic^tet  mit  bem  9}ac^btude 
ber  jübifc^en  ^ropbeten  lo^roettem.  ^et  bcutfc^c 
G^raftei  bei  (9ebi(!^te^  mu^  felbft  ^remben  im- 
ponieren  unb  i^te  Sichtung  geroinnen.  JBiüigfeit 
gegen  ben  ©iOigen,  bie  gepanjerte  ^uft  gegen  beu 
UnbiOigen.  fflenn  bie  §ranjofen  ftc^  f«lbet  nidjt 
Mieten  in  dh^tac^tnng  beutfc^n  !iHec^te^,  ift  biefc 
CÄftnic^tac^tung ,  bet  W)^aü  con  bem  eignen  Serie 
bai  2\iima  bei  2)ic^ter,^ome§.  60  mu|  baä  &(- 
bid)t  bie  Stärfe  unb  SRilbe,  bie  SBiOigfeit,  aber  au^ 
bie  6elbftad»timg  bei  beutfc^en  d^orafterg  fpiegeln. 
flBeniger  werben  bie  fremben  Unterbrüder  geftroft, 
all  bic  beutfc^  ^anb,  bie  i^nen  roiOig  ober  un> 
wUig  ^f.  %n  gan^  Xonner  bei  ^otriotilmul 
iml  bie  ^ürftenberge  jc.  treffen,  bie  93erräter 
X«ntf(:^lonbl  unb  feine  Sc^anbflecfe  felbft  im  9lugc 
ber  9lotionen,  benen  fic  2)eutf(^Ianb  oerrietcn.  Die 
anorbbrennetti  ßubwigl  XIV.  mit  ^inblid  ouf  ^ranl« 
Tci(4  fclb^,  hodi  audi  bie  (Knric^tung  ®ottel,  bag 
bal  8&fe  in  feinen  folgen  jum  ®uten  aulfc^Iagen 
mul.  {Richtige  9Iusroabl  unb  Onippierung  bei  ffiin« 
lebten  nat^  3Bi(!^tigIeit.  (£1  ^aben  rein  befc^rei- 
bCMbc  •ebid^te  SBirtung  gehabt  bur^  bie  SBe^ie^ung 
ouf  einen  rbetorif^en  Sem,  j.  93.  (J^ilbe  ^atolb 
burd^  ben  Seelen ^uflanb  bei  Xic^terl;  foüte  rootjre 
patriotif«^  ©egeifterung  nid)t  Ijinreic^en  fönncn,  ein 
©ebic^t  HU  befeelen,  bal  o^ne^in  iöefc^rcibung  in 
^nblung  umfet^tc? 

Die  beutfc^e  —  oieüeit^t  überhaupt  mobeme  —  Un= 
art,  ben  Oegenftanb  burc^  ben  Dichter  ju  füllen,  i^n 
§u  fud)en  unb  mit  ibm  über  feinen  ©egcnftonb  ju 
refleltieren,  auc^  bei  biefcr  Sd)roäc^e  roürbe  ber  Ücfcr 
flepacft;  aber  bieKSntgegenfommen  be8  Dic^terl  roäre 
ni(!^t  @<^nd^e  unb  ^itelfeit,  ba  nic^t  er  gro^  unb 


fd)ön  erfdicinen  roiQ ,  fonbcm  oor  bcr  ®rö&c  unb 
©d^önt)eit  feincS  ©cgenftonbeS  »crfc^iüinbcn  roill.  2In 
ben  ©id^ter  borf  in  SBa^r^cit  ber  Sefet  tiid^t  bcnfen 
muffen.  2ßo  ja,  ba  mu^  er  felbft  feine  ÄIeinI)eit 
cingeftel)n,  unb  ba^  nur  fein  Oegenftanb  bem  ®e= 
bid^te  feine  Sßürbe  gebe.  <Bo  mu^  auii)  bic  beutfc^e 
S8efd)eibung  im  ©an^en  firf)  fpicgetn.  Sr  mu^  firf) 
befferc  Sl'räfte  roünfd^en,  roünfdien,  ta^  ©d)iller  ober 
fonft  einer  ber  oielen  SBeffern  unb  ©tärfern  ftott  feiner 
biefc  Saft  auf  fid^  genommen,  jene  I)ätten  bie  fiaft 
erI)oben,  n)ät)renb  feiner  ©d)n)äd^e  bie  Soft  jum 
©tü^punü  bleuen  mu^.  ®en  SßibernjiHen  btxixi)xt, 
ber  (Sdf)itter  gegen  bie  beutfd)e  Sprad^e  k.  innett)of)nte,. 
mit  ber  Ungeredf)tigfeit,  bie  oft  ber  @rö|e  eigen  ift. 
®r  felbft  f)at  biefc  Unbanfborfeit  gut  gemarf)t,  2)eutfc^= 
Ianb§  Slomen,  in  bem  fie  feiner  STlutter  t)erl)errlic^enb, 
aber  firf)  felbft  im  Sid^te  geftanben.  @§  beginnt  oiel* 
Ieidf)t  mit  einer  S3erteibigung  beutfrf)er  ©pra(^e  unb 
beutfd^en  SBcfenS  (Statur)  gegen  ©d^iller.  Sie  l)at 
e§  if)n  nid^t  entgelten  laffen,  fonbcrn  i^n  fanft  gc* 
äTOungen  in  feine  eigene  33erI)errIidE)ung  fie  mit  p 
t)cr^errlirf)en.  ©egen  alle  ontinationalen  a;enbenjen 
bie  bonnernbften  ^^^ilippifen.  ^^i^ücfrufe  jur  SJiatur 
au§  Überbilbung,  Überfid^tigfeit  :c.,  jur  ajJännlid^s 
feit,  @df)lidf)tf)eit  unb  ^raii§.  2tnreben  an  bic  ein- 
jclncn  bcutfrf)en  Sanbfd^aften  unb  i^rc  ^iftorif^en 
Drtcr.  S)eutfrf)Ianb  gilt  fo  weit,  ,al§  bic  beutfd^c 
3ungc  Hingt',  an  beren  Sobe  e§  aurf)  nid^t  fefilen 
barf." 

©rroeift  ber  ©ebantc  ju  biefem  großen  D^otional* 
gcbid^t,  tt)elrf)e  ©tärfc  ber  ^^antafic  unb  »oeldtier 
3ug  3U  einem  großen  fd^öpferifdtien  SQSageftüdt,  für 
ba§  e§  fein  Sßorbilb  gab,  in  ben  frf)merjfreien 
©tunben  be§  S)idf)tcr§  in  i^m  nod^  roirffam  waren, 
fo  offenbart  ber  mitgeteilte  ©ntrourf  felbft,  roeldjc  un* 
übern)inblirf)en  ^emmniffe  fid^  ber  2Iu§füI)rung  fo  gut 


ober  t)ielmel)r  fo  fc^ltmm  cntgcflcnftcHtcn  oI§  bcr 
■JlusgcfioUung  irgenb  eine«  l)ramcnplan§.  33on  3ntcr 
ttnb  ÄT&nni^fcit  abgefe^en,  jS^t  Subroig  in  bem 
entnmtf  feftf!  bie  Ungcrotfebeit  über  ?^orm  unb  ??er3- 
ma^  auf.  Xie  ungeheure  "ilufgabe,  alle  Sc^ilberung 
in  ^nblung,  alle  Ciftonen  einer  fernen  3"^inft  in 
anfc^ulic^  Silber  \u  tierroanbeln,  ba^  ^er^öltniä 
ber  po«tif(^en  5)arftenung  ^ut  poetif(^en  5H^oril  im 
(BUU^tmxdit  ^u  erbalten,  bie  nadf  aOen  Seiten  fic^  auf' 
tawibiii  ^orberungen  muffen  bem  trSumenben  Xid^ter 
S^Mtngen  eineS  geroaltigcn  5Hingen§  mit  ber  ricflgcn 
CteffffiOe  gebrai^t  ^ben.  ^nltl^t  gcftanb  er  fid)  ein, 
bafi  bi«  «u«fü^tung  eine«  folc^en  ©ette«  liebet  untet^ 
UcUxn  al«  fibereilt  unb  ftimmung«lo§  unternommen 
fPff^oi  bfirfe.  Olitt  ober  SubroigS  SBIicf  um  biefe 
3«it  pon  feiner  9lrbeit  ouf  feine  Wuglidjen  3ufianbe, 
OfTgegenwdttigte  er  fi(^,  roie  beengt,  ttot)  mcl&igfter 
9llbn§tai^prüdf(,  roit  unfid^et  feine  unb  feinet  ^amilie 
8ttg«  fd,  fo  mürbe  ba«  roeitere  ?lu«tfpinnen  be«  poe 
tifd^n  Ztaumg  jum  großen  9{ationalgebi(^t  ooUenb^ 
)ut  nnm&gli(^feit. 

3m  ©eginit  bet  5?eib«n§ia^tt  wadftt  bei  Subroig 
gelegentlich  no<^  bet  j©unf(^  auf,  ftc^  burc^  ?<eriid)t^ 
leiftung  ouf  feine  l)ö(^flen  fünffletifc^n  g-orberungen 
bem  Xrucf  bet  €otge  ,^u  entroinben,  bet  aufter  bem 
X)tu(f  bet  .^tonf^eit  auf  i^m  unb  feinet  ^omilic  lag. 
Dann  fc^rieb  et  roo^l  mitten  in  bie  @f)afefpeate= 
flubten  hinein:  „3cb  bin  auf  «inen  ^tfc^lu$  gefom- 
men,  bet  mit  loiebet  neuen  fieben^mut  bringen  mu^, 
wenn  H  mit  gelingt,  übet  bie  Rluft  glüdlit^  Einübet 
,^ufommen,  bie  tiefet  unb  roeftet  oor  mit  gä^nt  al§ 
oor^et.  d«  geljt  fo  nit^t  länget  fott.  ^d)  mu& 
rocnigftenö  fo  lange  meine  2ltbeit  ju  einem  ®efd)äfte 
mac^  bii  id)  ein  Kapital  erarbeitet,  gto^  genug, 
um  bann  mit  ®emöt§tu^e  wiebet  an  ein  mirflid^ 
Di<^tetn>etf  ju   gf^n.    —   SCBa«   idf   poetifrf)   roollte. 


I 


liegt  oom  S^itflcfdintacle  bc§  5Iugcnblicf§  ab,  ift  aber 
in  einem  tiefen,  nod^  nic^t  genug  ettonnten  33ebürf= 
niffe  bc§  3[at)rf)itnbcrt§  begrünbet  unb  mü^te  fid)  aü- 
mai)l\6)  fiegenb  burd)fe^cn.  2lbcr  nic^t,  rocnn  ba§ 
oHjU  augenbli(flirf)c  9lnpod>en  ber  9^ot  ©timmung 
unb  ^raft,  bie  oI)nel)in  meine  ^ränftid)fcit  mir  fpar= 
fam  jumi^t,  parah)fiert,  unb  bie  S^ötigung,  ju  borgen, 
ben  gonjen  SJlenfd^en,  ben  poetifrf)en  pmeift,  üor  fi(f) 
fclbft  erniebrigt.  —  ®a§  gel)t  nirf)t  mef)r.  :$^d)  mu^ 
c§  wagen,  meine  poetifd^c  S?raft  in  ®efal)r  ju  fc^cn 
unb  meine  l^örf)ften  ^$Iöne  für  immer  au§  ben  2lugen 
ju  laffen.  —  @efe^:  jeben  2;og  mu^  id^,  fei  e§  an 
©rjätilenbem  ober  S?ritifd)em,  fo  oiel  nieberfd^reiben, 
ba^  ic^  roenigftenS  jn>ei  bi§  brei  Saler  bamit  er« 
werbe."  S)odt)  unmittelbar  neben  ber  9^ieberf(^rift 
biefe§  SBorfa^eg  ftel)t  ba§  erfd)ütternbe  aSefenntnig: 
„3Iuf  biefe  SSeife,  wie  t)ier  neben,  mad^e  i(^,  roenn 
id)  mo^I  bin,  Sled^nung  oI)ne  ben  SSirt  unb  üergeffe, 
tt)ie  roenig  id^  auf  ^J^ortbauer  biefe§  SBoljIfeinS  rcd^nen 
barf.  ®ie§  fd^rieb  idt)  oorgeftern,  unb  {)eutc  bin  id^ 
faum  tmftanbc,  mid^  nur  roadf)  ju  f)alten,  fo  l)at 
9tt)euma  mir  ben  S?opf  bi§  in  ben  Sfiadfen  eingenom^ 
men;  üorgeftern  befo^  id^  geiftige  ® emanbtljeit ,  ber 
feine  SBenbung  ju  fdtjwer  erfd^ien,  eine  ganjc  Slrbcit 
überfot)  id)  in  ^Iarf)eit  bi§  in  ha§  fleinfte  detail, 
t)eute  fann  id^  ,mid^  faum  cntfinnen,  roooon  bie  Sir« 
beit  überf)oupt  f)anbelte,  unb  au§  bem  cergeblid^en 
©innen  wirb  immer  roieber  roadt)er  ober  mirflidier 
©d^Iaf,  gänjlirfje  ©ebonfenlofigfeit.  O,  taS  ift  f(^Iimm 
für  f^rau  unb  Sinber;  e§  roöre  e§  nodt)  me^r  für 
mid^,  menn  idf)  mir  bit  (5acf)e  flar  cor ft eilen  fönnte." 
(@i)afefpeoreftubien,  «b.  IV  ber  §anbfd)rift,  @.  99.) 
Ungefäf)r  um  biefe  3cit  ricfjtete  Subroig  einen  langem 
SSrief  an  ben  ®re§bner  93erlag§budt)t)änbler  ^unjc,  in 
bem  er  ben  ^tan  barlegte,  au§  ber  i^üüe  feiner  bra« 
matifdf)en  ®ntn)ürfe  ein  D^ooellenbucf)  ju  geftalten  unb 


fo  gfeic^fam  ben  umgctc^rtcn  ®cg  Sbafcfpearc^  etn= 
jufc^lagcn,  bct  ou^  ^lottcden  Aromen  l)erau§gcbilb€t 
^atte.  Qtoat  fu^r  ^uerba^  atif  ber  Stelle  mit 
fTettnbf(!^aftIt(^in  Gifer  bo^ivif^en  uub  fd^rieb  ibm: 
^^u  ja  nie  ttmai  bwartigeS  gan^  oüein  für  bic^,  bu 
iDft^t,  boB  bu  tS  babei  immet  oerfeblt  ^aft,  unb  ba^ 
ic^  (Blücf  für  bic^  ^atte,  unb  \d)  bin,  roo  ic^  fei,  nac^ 
wie  vox  bereit,  b«in  cunktor  bononim  ober  Kom^ 
mifflonäT  ju  fein,  wie  bu  t8  nennen  roiQft."  (tluer 
badi  on  Ctto  ßubroig,  ©etlin,  10.  "iMpril  1861.)  ®i 
ftwo^tf  ju  glei(f)eT  3«it  ben  ^reunb,  ftc^  roieberum 
bcr  9c|AI)Iung  ju^uroenben :  „^d)  b^be  bic^  ja  immer 
beim  2)Tamatifc^en  feft^Iten  moOen,  bu  bift  bet 
einzige,  ber  2b<ater  unb  ^oefle  einen  tonnte;  aber 
locnn'l  nid)t  ge^t,  bürfen  mir  un§  nic^t  emig  mit 
Intentionen  tragen,  mir  mfiffen  bem  ,^ur  j^nb  fein, 
loai  ber  2ag  gibt  unb  erbeifc^t."  Doc^  Subroig 
überzeugte  fid)  rafc^,  ba|  bie  SJloviUtn,  bie  er  feinen 
btamatifc^n  (Sntmürfen  unb  $ru(!^ftficfen  abgeroinnen 
tonnte  (et  begann  roirfUd)  9Igne5  93ernauer,  roic  er  fle 
\<fyintt,  in  ets&blcntx  ^orm  ^t  gießen),  nicf)t  einmal 
bai  drmlid^e  9ebürfnii  beö  3lugenblicf8  bedcn  mür 
ben,  unb  mu|te  ftc^  eingefteben,  ba|  ibm  für  bie 
mobernc  Sri^d^Iung  bai  2)etail  be^  geroöbntic^en 
fiebenl  gan)  fremb,  bis  jum  fiäc^erlic^en  fremb  ge- 
worben fei.  Selbft  ber  eroig  rührige,  plänefpinnenbe 
Vuerbac^  mu&te  flc^,  aI8  er  18H3  ben  f^on  crroäl)n^ 
ten  mebrtögigen  "ißfingflbcfuc^  in  5)regben  unb  bei 
Otto  Subroig  abftattete,  überzeugen,  ba$  i$  nu^lo^ 
fei,  ben  fibroet  fieibenben  jum  Slrbeiten  in  feinem 
€inne,  unmittelbar  für  bie  ©ud^bruderpreffe,  auf^u 
ftac^eln.  „Senn  icb  Üubroig  rebcn  i)öxe,"  melbcte  er 
feinem  ißetter,  bem  ^ranffurter  S'lobbincr,  „meine  ic^, 
er  mü|te  bag  biftierenb  j^u.  einer  2lrbeit  .^ufammen^ 
bringen  fönnen,  unb  boc^  {ann  er  nic^t,  unb  roenn 
iät  i^n  bxöngte  unb  roeiter  brängen   roiü,  balte  ic^ 


bolb  roicber  inne  unb  lenfc  ein,  irf)  meine,  i6)  fcl^c 
bic  ©rf)merjcnäjügc  feiner  ©eelc,  bic  fold^e  3"*"utung 
boppelt  fd^rocr  empfinbet."  (SSett^oIb  Sluerbad^i 
»riefe  an  3lofob  Sluetbac^,  93b.  I,  ©.  264.) 

Sof)I  I)atte  ongcftd^tS  biefet  iJage  3luerba(f)  mit 
bem  ©to^feufjet  red^t:  „Sßa^  ift  Seben?  @§  ift  ber 
fjrüt)ling  fo  l^ett,  imb  t>a  liegt  ber  l^errli(f)c  ^reunb, 
unb  t)at  bo§  :^errlid^ftc  ©mpfinben  in  ftd),  unb  tann 
e§  nid^t  ortifulieren",  aber  aud)  ber  Irante  5)i(^ter 
njar  im  9ied^t,  roenn  er,  roie  bie  3)inge  einmal  lagen, 
ben  SReft  feiner  Sroft  unb  bie  fd^merjfreien  Sage,  ouf 
bie  er  norf)  Ijoffte,  nur  mel)r  für  feine  bramatif(i)en 
Päne  einfe^en  roollte.  «So  oft  e§  il)m  gelang,  ben 
9ting  ber  Slefleyion  ju  fprengen,  ben  fein  6f)afefpcare5 
ftubium  beengenb,  ja  mand)mal  preffcnb  um  i^n  legte, 
fo  oft  waren  e§  nun  roieber  bramatifd^e  ^anblungen  unb 
bramatifd^c  ©eftalten,  bie  er  vov  2(ugen  fd^aute,  unb 
benen  er  in  ftummer  f^reube  am  erftet)enben  2eben 
folgte,  big  bie  Silber  roie  bie  ©cftalten  if)m  roiebcr 
entfdf)n)anben  unb  it)m  nur  Hoffnung  auf  i^rc  SHüdE» 
!e^r  liefen.  2tud^  bie  wenigen  äußern  (Sinbrüdfe,  bie 
nod^  in  fein  ftitleg  Kranlenjimmer  brangen,  fd^Ioffen 
meift  eine  9Jial)nung  in  ftd^,  ta^  fein  Talent  bem 
banieberliegenben  beutfd)en  2)rama  ®ro^e§  oerfjci^en 
l)abe.  S)ie  le^tc  ^reunbfd^aft,  bie  Subroig  gegen  ben 
2lu§gang  feine§  Sebeni  l)in  fd^to^,  roar  bie  mit  Sofef 
£enjin§fg,  einem  ber  2)arfteIIer,  bie  e§  ganj  begriffen 
l^aben,  ha^  bie  gro|e  ©d^aufpielfunft  nur  im  cngften 
SBunbe  mit  ber  fdt)öpferifd^en  S)idf)tung  gebeif)t,  unb 
beffen  cnt^ufiaftifd^e  93crounberung  8ubn)ig§  nidE)t 
fporabifd^  unb  mü^ig,  fonbern  unabläffig  unb  roerltätig 
war.  SBenn  i^m  SeroinSfg  im  Sßinter  1862  nad^ 
einer  S^euauffüiirung  ber  „SWaffabäer"  im  SBiencr 
^ofburgtt)eater  melbete:  „3Wein  teuerfter  g^reunb! 
©oeben  fomme  icf)  au§  bem  3;^eater,  unb  trunfcn 
von  ber  (Scf)ön{)eit  be§  heutigen  9Ibenb§,  erfjoben  oon 


bcm  unge^cuem  Ginbrud,  meieren  bic  .ÜJiaffabcicv' 
ttuf  bi«  gcbrängte  SDJcngc  bct  3"f^<^w«^"  ^ctuorgc^ 
rufen,  fonn  i<!^  in  ber  ^reub«  mcincg  ooQcn  ^crjenS 
H  nic^t  übet  mic^  geroinnen,  batjon  ju  f^iocigen. 
Unb  fo  fage  ic^  3')nc>i  benn,  ba|  3t)t  SBerf  ^eute 
boS  ^aug  bi$  an  bcn  ®iebel  füQte,  unb  bie  anenf(^en 
ffoSb  in  ber  £uft  fc^roebenb  3^r  gro^e^  Sßort  oer« 
nahmen  unb  burc^  hai  gan^e  Stücf  {)inbuTc^  mit 
einem  magren  ©nt^ufla^mu^  crfüQt  waren,  unb  ber 
tiefcn^afte  fünfte  tltt  ber  roei^eooDen  Stimmung  bie 
firone  auffetvte.  ^dj,  roarum  fann  ic^  Sie  unb  3^re 
liebe  ^rau  an  folc^en  "Jlbenben  nic^t  licrjaubern" 
(SeroinStq  an  Ctto  i^ubroig,  ®ien,  21.  5:cjember  1862), 
fo  OHU^n  bei  l'ubroig  bie  febnfüc^tigen  Sünfc^e  nac^ 
fettem  Schaffen  roieber  auf.  Unb  menn  ber  roarm« 
^^ige  Äünftler  bie  fc^önen  Rinber  be5  greunbc^ 
grügen  unb  il)nen  fagen  Ue|,  „fte  mögen  (Sott  täglich 
bitten,  ba|  er  iljrem  33ater  Äraft  unb  (Sefunbbcit  gebe 
)u  i^rem  ^ile  unb  jum  ^eile  beS  ganzen  beutfc^en 
©aterlonbe*;  ic^  bitte  meinen  @ott  oft  barum"  (®ien, 
ttm  10.  ^bruar  1863),  fo  loaüte  roo^l  in  Cubmigl 
6«elc  ein  ^offen  auf,  i>a^  er  Kraft  auc^  o^ne  @e« 
funb^it  an  ben  2a%  legen  tonnte,  unb  er  lie^  bann 
im  (Seifte  bie  bleibe  feiner  altem  unb  neuern  brama« 
tif(^  ^Idne  an  fic^  oorüberaieijen,  bie  {einedmegg  in 
ben  oerftaubten  ^lan^eften  enbgültig  begroben  roaren, 
fonbern  oon  ^tit  )u  ^e\t  aufcrftanbcn. 

CeroingM  ^tufjeicftnungen  übet  bie  SBefu^e,  bie 
er  in  ben  3a^ren  1862,  1863  unb  1864  bcm  franfen 
3)ic^ter  obMtete,  über  bie  ®efprä<^e,  bie  er  mit  itjm 
führte  (Cubroig«  gefammclte  Schriften,  93b.  VI,  S.  284 
bi«  329),  ftcüen  mit  bcn  fc^lic^teflen  Sorten,  aber  in 
erf(^üttember  ©a^r^eit  bie  SBilber  oon  ÖubroigS  Sci= 
ben  oor  "JXugen  unb  laffen  jugleic^  etfcnnen,  roie  bie 
geiftige  ©eroalt  unb  fcelifc^e  Siiefe,  bie  Stlar^cit  unb 
(Energie  bei  fprac^lic^en   2(u3brucfä,  bic  ber  Rranfe 


im  petfönlid)cn  93etfef)t  immer  auf§  neue  offenbortc 
imb  bemai)xU,  notJücnbigetrocifc  aud)  neue  trügerifrf)e 
•Ipoffnungen  auf  ©enefung  ober  iücnigften§  auf  un* 
get)emmte  S^ätigfeit  ertoecfen  mußten.  §atte  ßeroinüg 
im  ^vdi  1862  fiubroig  norf)  al§  fc^einbar  ©enefcnben 
in  feinem  ^auSgarten  begrüben  bürfen,  fo  fanb  er 
tl)n  ein  ^al)X  fpötcr  au§geftrecft  auf  bem  9fiut)ebctt 
tiegenb,  eine  lebenbige  Seirf)e  mit  Iebl)aftem  Sopf  unb 
Slugen,  jermartert  oon  utiaufl)örlid)en  Qualen,  bie 
fid^  nur  noc^  buvcf)  ben  ®rab  ber  ^eftigfeit  unter= 
fdf)iebcn,  aber  niemali  gänjlic^  oerfi^roanben.  ffiaS 
©efpräct)  über  feine  Slranffieit  brad)  er  mit  ben  Söor- 
ten  ab:  „S)od)  laffen  mir  ba§  unb  reben  oon  etmoS 
Söefferm."  Unb  roie  feit  Sa^i^en  jeber  93efu(i)er  cr- 
ful^r,  mar  er  immer  bereit  oon  ©tiafefpearc  unb 
©oet^c,  über  Seffing  unb  (Sd)ilter,  ^ebbel  unb  §alm, 
über  ha§  S)rama  unb  fein  93erf)ältni§  jur  9iatur  unb 
pr  @efrf)ic^te,  über  ^Iutar(^  unb  3)'Zontaigne  ju 
fpredf)en.  ©elbft  bei  bem  legten  3wf'^n^i^cnfein  be§ 
2)arfteIIer§  mit  bem  leibenben  ®i(i)ter  im  ^ai}Vt  1864, 
roo  fieminSft)  ben  ßuftonb  be§  S?ranfen  bebeutenb  oer^ 
fd^limmert,  il)n  felbft  gelegentlid)  ein  menig  gcbrüdfter 
fanb,  mu^te  er  ben  ftet§  nod)  fortmaltenben  §umor 
bemunbern,  mit  bem  Submig  iia§  ©efpräd)  burd)brang. 
„@§  entfte^^t  bann  eine  I)eitere  bet)aglid^e  Stimmung, 
unb  bo§  munberbare  5JioturelI  biefe§  3iJiannc§  bricf)t 
fi(^  fo  fiegreidE)  93at)n,  ta^  man  gar  nid^t  erinnert 
wirb  an  bie  Qualen,  meldbe  ber  2Irme  ununterbrorf)en 
ju  ertragen  f)at." 

Sßie  bie  gänälicf)e  93efcf)ränfung  auf  §ou§  unb 
3immer  SubroigS  ^tiantafie  ni(i)t  feffelte  unb  fein 
inneres  Sluge  bi§  jule^t  bie  93ilber  großer  unb  freier 
SBelt,  bie  9Jia(i)t  roeltbcnjegenber  Seibenfc^aft  erfannte, 
felbft  im  G^riftentum  „bie  Seibenfdjaft  ber  Siebe,  bie 
alle§  Üble  in  un§  tilgen  foU",  prie§,  fo  ert)iett  firf) 
aud)  ber  ©rf)n)ergeprüfte  ben  roarmen  2;on  innigen 

Stern,  Dtto  Cubroig  24 


S3crfe^r8  mit  b«n  Seinen,  IjerjUc^en  J)anfcg  für  bie 
Jreuc  unb  tapfre  Eingebung,  mit  bet  feine  ^vau  il)m 
biefe«  Ceben  trogen  t)alf  imb  erleichterte.  ?ln  feinen 
^nbem  Wng  er  mit  3^^^'^^*^*  ""^  entfaltete  in 
i^rer  @r;|iebung  einen  angebonten  Zalt. 

®ei  ber  fd^mbaften  JHürfbaltung  unb  SÖortfariv 
^t  über  feine  innerften  ©efü^lc  ftnb  nur  wenige 
3eugniffe  fiber  fein  ^miUenlebcn  erhalten.  @in 
jroifc^en  feinen  papieren  Itegenber  angefangner  unb 
nic^t  oollenbeter  ©rief  an  Xbercfe  3)ct)rient,  ber  no^ 
in  bie  letjten  fünfziger  3abte  jurücfreic^t,  erljcüt  auc^ 
biefe  Seite  feine«  l*eben§.  9tac^bem  er  be§  (ycbcil)cn3 
feines  iüngften  ^nbe«  Q^orbclia  gebac^t  ^at:  „eS  tft 
ein  liebe«  freunblidje«  Sinb,  baS  weit  mcftr  lac^t 
unb  hüpft,  aU  r»c^  emft  unb  rubig  werbält,  unb  weit 
mcbr  firfj  rubig  ocr^It,  aI8  meint  unb  ungebärbig  ift. 
6eine  ^'ebcnbigfeit  mad)t  feine  Söartung  ju  nicl)t 
leidster  9lrbeit;  meine  ^rau,  bie  e5  nur  feiten  unb 
nur  im  ^lotfaUe  anbem  $&nben  überlädt  imb  boc^ 
ba8  ©auSroefen  unb  bie  beiben  jungen  [xä^  nid)t  cr= 
Umbt  3U  oerfäumen,  bot  ibre  gan^e  gefunbe  ^ivaft 
nMg,"  fS^rt  öubroig  fort:  „??on  meiner  f^rau  unb 
bem  f leinen  Xöc^terc^en  mar  bereits  bie  9iebe,  nun 
mögen  meine  jungen  baranlommen  unb  ic^  felbft, 
ben  f\4  oI8  ^uSoater  Dor§ufteUen  —  um  einen  ^u«^ 
tnuf  be«  roacfem  ©eroinuS  ?,\x  brauchen  —  mo^l  bie 
fsftite  9lnftrengung  3^rer  einbilbfamen  Kräfte  l)erau«- 
fotbem  mag.  SfJein  3ufoi""^*"I<''*"  »"'*  ^^"  fleinen 
Zcnfeld^  namentlich  mürbe  Sie  oft  lächeln  machen, 
iDCim  Gie  eS  fAben.  Steine  ^rau  behauptet,  fte  werbe 
oft  irr,  »er  oon  un8  eigentlich  ber  ©rroac^fene  unb 
SHte  fei,  ob  einer  ber  beiben  jungen  ober  ic^,  rocnn 
man  un*  ftreiten  bort,  un«  janfen  unb  ung  oertragen. 
S)ie  jungen  finb  fräftig  unb  roilb,  aber  folgfam  unb 
für  i^r  2lltet  oemünftig  genug.  Sorge  mac^t  mir 
nur  in  beiben  fc^on  eine  Slusibilbung  beä  ®efül)l«oer= 


mögend  ju  geroat)rcn,  bie  über  if)re  3ai)rc  ift.  93ctbc 
glauben  fc^on  an  ben  Stob,  feit  bem  Silieren  ein 
aSögelc^cn,  roeld^cg  er  in  biefem  «Sommer  an  feinem 
®eburt§tage  gcfrf)enlt  belommen,  raenige  2;age  narf)= 
I)er  geftorben  ift.  $>d)  begrub  ba§  2;iercl)en  —  aber 
oI)ne  oHe  ©cntimentalität  —  auf  ba§  ®artenbcetd)en, 
ba§  Dtto  mit  |)ilfe  unb  unter  Anleitung  feiner  ®ro^= 
mutter  mit  SSlumen  bepflanzt  bat  unb  al§  ,feincn 
©arten'  anfiel)t.  ®er  ^unge  roar  faum  ju  berut)igen, 
unb  ba§  ©ntfemtefte,  roaS  il)n  an  fein  58ögetrf)en  er* 
innerte,  brad^te  it)n  mel^rere  Sage  lang  ju  lauten 
©d^merjen§au§brü(ien.  Sir  Sllten  fud)ten  aUe§  ju 
entfernen,  ma§  bat)in  fütiren  fonnte,  unb  bet)anbelten 
ba  unb  fpater  bie  <Bad)(i  (xl§  etroai,  ma§  nic^t  ju 
änbern  ftct)e,  unb  worüber  man  nicf)t  trourig  fein 
bürfe.  @r  felbft  fd)tcn  fie  oergeffen  ju  t)aben,  bi§ 
wir  erftounlid^  burd)  bie  Streul^ersigleit  bei  ^Jüngeren 
baf)inter  tarnen,  ha^  beibe  Sfungen  eine  2lrt  get)eimen 
S^ultuS  eingerirf)tet  l)atten  unb  nod^  jct|t  öfter§,  rote 
ber  jüngere  fid^  auibrüdte  ,il^rem  toten  33ögeld)en 
etroai  üorfangcn'.  2)iefe  «Seelenmeffen  tiatten  roir 
n)ot)l  fci)on  au§  ber  fjerne  mit  angcl)ört,  aber  bie 
ungefügen  Sönc,  bie  ef)er  allc§  anbre  oorftetlen 
fonnten,  nid^t  bal^in  ausgebeutet,  ©eitbem  fteigerte 
fid)  meine  «Sorge  nod).  S3on  ber  biblifcfien  unh 
^rofangefrf)idf)te  l^atte  id)  i^nen  fd^on  l^in  unb  roieber 
etroai  erjälilt  ober  oorgclefen;  biefer  Sage  fiel  mir 
ein,  fie  mit  ber  Seibenigefd^ic^te  ^i\n  bctannt  ju 
madf)en.  S)ie  igungen  fa^en  ju  meinen  «Seiten,  al§ 
id^  ba§  14.  Sapitel  im  2JiarIu§,  ber  mir  feiner  Sürje 
unb  9iait)ität  l)alber  ber  bcfte  ©oangelift  für  Kinber 
fd^ien,  il)ncn  oorjulefen  begann;  aber  icf)  mar  nodl) 
nid^t  roeiter  gebief)cn  al§  bi§  ju  ber  ©teile,  wo 
®^riftu§  mit  ben  brei  igüngern  nad^  bem  Ölbcrg 
aufbrid^t,  al§  ber  (fünf  ^^abre  alte)  kleinere  mic^ 
mit  SKad^t  umfd^lang  unb  idf)  bemerkte ,   ba&  beibe 

24* 


rocintcn.  31U  icf)  roiffcn  iroötc,  roarum  fic  roeintcn, 
froc^en  bcibe  unter  bcn  Üfc^  —  jebcr  umf^lan(^  einen 
oon  meinen  ^üSen  —  unb  lamen  nur  immer  heftiger 
in§  ©einen.  9Wir  aber  rourbe  nun  mcincvfcitg  bong ; 
natürlich,  bo|  ic^  mir  pomabnt,  bcn  3""0en  i"  ^*" 
näd)ften  ^o^ren  no<^  nichts  oom  6t)riftentum  roeiter  ju 
fagen,  unb  ba|  ic^  mic^  fe^r  erleichtert  füllte,  fie  in 
bet  näc^pen  ^iertelftunbe  in  einem  JHingfampfe  be^ 
griffen  )U  fe^n,  »rortn  fie  Hcf)  roeit  bcffer  unb  l)off= 
nung^ooUer  ouSnabmen  ali  vorhin  im  6tanbe  ber 
3erfnirfc^unfl.*  —  f5a|  biefc«  innige  3ufoi"'"«"Ic^c" 
mit  feinen  Äinbem  in  b«n  Rronf^cit8jal)rcn  onbre 
formen  annehmen  mufete,  liegt  auf  ber  ^onb.  2lber 
bi§  aule^t  blieb  ber  Anteil  be^  iQaterd  an  Söhnen 
unb  Zo4)tcr  brr  glei^innige.  f orglicfte.  5luc^  l'cmin^fi)« 
Vuf)ei({)nungen  t>e^eugen  noc^  au8  ber  6tunbe  bc§  3lb- 
f^icb«  oon  bem  ^reunbe  unb  SHeifter  (21.  ^uli  1864): 
,iie  Sinber  rooren  ba,  unb  er  ^erjte  noc^  mit  rügten» 
ber  3ArtIic^feit  feine  Heine  ©orbelio." 

3m  3tt^r«  1862  roor  in  Giäfelb  ber  alte  Iang= 
jd^rige  ^rtraute  beö  3)ic^terg,  l'ubroig  'Jlmbtunn,  ge- 
worben. 3n  banfbarer  5lnWngIi(^feit  ^atte  Otto  üub^ 
roig,  bem  ba8  ©riefft^reiben  bi«  ^uletit  ein  Cpfer  roor, 
b«R  Äten  fortgefc^t  über  feine  ©rieb» i ff e  unb  ^Icinc 
berichtet,  ja  mit  rü^renber  Sorgfalt  felbft  beffen  flcin^ 
päbtifd)en  9leuigfeit§burft  befriebigt  unb  il)m  jum 
©eifpiel  längere  ißefc^rcibungen  bc«!  2)re8bner  Sd)iller* 
fefte«  oon  1859  ober  ber  feierlichen  SBcftottuiig  (Jrnft 
SHictfdjcl^  im  ?rebruar  1H61  geliefert.  ?luc^  norf)  un= 
mittelbar  cor  bcm  lobe  bti  f^rcunbcS,  alsi  il)m  ber 
6ol)n  feines  alten  „^Imbrortu^",  C5l)riftian  2lmbrunn, 
»om  Suftonbe  feineg  iBoterS  üWelbung  mochte  unb  i^n 
fragte,  ob  et  mit  biefem  no<!^  etrooS  in  feinen  93er- 
mögen'?angelcgen^eiten  ju  orbnen  ^ättc,  ontroortcte 
CubiDig  iXrcgben,  20.  gebruar  1862;  nur:  „ffiir  rootlen 
vmi  über  it)m  oergeffen  unb  roünfc^en,  ba|  er  fc^merj« 


Io§  imb  of)nc  .Tt'ämpfe  üoQenbS  oerIöfcf)C.  Um  baju 
mein  Sc^erfleiu,  fo  wenig  e§  i|t,  beijutragen,  fd)Ue^c 
ici)  einen  S3rief  ein,  ber  an  i{)n  gericf)tet  ift  unb  feinen 
anbern  Qmtd  l)at,  al§  baju  ju  t)elfen,  ba|  unfer  guter 
''Jßapa  in  Ijeitern  ©ebanicn  ent[dE)(ummere.  —  aiHerbtngS 
t)abe  id)  nod^  feine  JHed^nung  oon  if)m  über  bie  Söer« 
rooltung  meines  58ermögen§,  roel(^e  it)m  bi§  jum  S3er* 
fauf  meines  ®orten§  überlaffen  mar.  ^ä)  möchte  aber 
nid^t,  ba^  er  burd^  ein  berortigeg  SBerlangen  über  bie 
roatjre  Statur  feines  Unn)oI)Ifein§  aufgeflärt  mürbe 
unb  in  feinem  ftiH  aUmat)U(^en  Übergange  geftört." 
©0  liebeDoH  unb  milb  beforgt  um  i>a§  S3efinben  aller 
onbern,  il^m  9^at)eftet)enben,  blieb  Subroig  aurf)  in  feinen 
frf)it)ercn  SeibenSja^ren.  ^n^nier  mieber  er{)ob  er  ftd)  um 
ber  ©einigen  mitten  über  bie  3Jlutlofigfeit,  bie  im  ®ef olgc 
feiner  Sranft)cit  eintrat,  unb  nur  bem  oerfd)roiegncn 
Rapier  ber  @t)afefpeareftubien  oertraute  er  2IuSfprürf|e 
roie:  „©igentlid^  mot)!  ift  ber  ajiangel  an  ©elbftoertraucn 
ber  §auptgrunb,  warum  id)  nid^tS  oor  mid)  bringe, 
tiefer  äTlangel  ift  ber  Segleiter  meines  c^ronif d)en  Übels 
(©^afefpeareftubien,  Sb.  IV  ber  C>onbfd)rift,  @.  57.) 
@§  fann  ju  nid^tS  frommen,  bie  @injelt)eiten  bcS 
®angcS  feiner  Kranff)eit  abermals  auf3U5äf)Ien.  S)er 
fümmerlic^en  ©enefung  folgte  faft  regelmäßig  ber  fd^roe^ 
rerc  Diüdfatt.  @r  blieb  bemüt)t,  bie  beforgt  teilnel^men* 
ben  ^reunbe  über  bie  augenblidlid^e  Sage  jU  beru{)igcn, 
mic  er  benn  fdt)rieb:  „9Jleine  Übel  finb  einjctn  genom- 
men alle  ni(^t  oon  bebenftidf)er  unb  gefät)rltdf)er  S'latur 
nur  fdf)mcrjf)aft  unb  feiten  paufierenb,  id^  bin  ein  ^ferb, 
baS  ntdf)t  ein  Sömc,  fonbern  eine  ©d^ar  SSremfen  f)eöt,  bie 
immer  mieber  t)on  einer  anbern  ©dE)ar  abgelöft  roirb. 
©0,  ftetS  abforbiert  unb  enttraftet  oom  Kampfe  mit  un« 
ecmüblic^en  fleinen  ''^einigem,  fdtjmergt  mi(^  nid^t,  baß 
id^  ben  ®enuß,  fonbern  nur,  t>a^  id)  ben  3roed  unb  ben 
©ebroud^  meineS  SebenS  oertiere."  (3In  ^ofef  SeroinSfg, 
Bresben,  2.  Tlax  1863). 


3n  trübem  ©cgcnfa^  i^u  tiefen  ©clc^iüic^tigungö« 
motten,  qu§  bencn  glei^roo^I  ein  ticfe§  feclif^ei§  Si?eib 
^etougllingt,  fte^n  cinjcine  Slufjcidjnungcn  bct  letzten 
„^ouÄoIenb«"  bc«  ^ic^ter«.  «m  1.  ^btuar  18G3 
f((dfb  et,  bol  et  „auf  Stühlen  liegen  muffe",  am 
12.  bc8  gleichen  3Jionats,  bafe  et  nimmc^t  bo§  biegen 
auf  bem  Sofa  etttagen  fönne,  am  12.  September: 
»Um  biefe  3eit  bin  ic^  jum  erftenmal  roicber  auf« 
getreten,  bie  etften  2age  einen  ®ang  um  ben  a;if^  ge« 
tan,  oon  jroei  Stöden  unb  meinet  ^tau  gehalten,  weil 
i(^  bag  ®Iei(^enjid)t  au  finbcn  noc^  nid^t  ocrmo^te." 
W)tx  au(^  bie^  9Bieberauftreten  foUte  nur  rcenige  3^0^ 
nate  roaijrcn,  mit  bem  SBeginn  be«  3a^reg  1864  trat 
bie  letzte  ^eriobe  feinet  Stanf^eit  ein,  in  bet  er  ba§ 
fiager  nic^t  mc^t  oetlaffcn  fonnte  —  ba§  l'eiben  roat 
butd)  bie  unabläfrtgen  aBieber^oIungcn  bebcnllic^  imb 
gcf&^lk^  geworben.  3e^t  erfd)ien  ber  fc^öne  ftattUd)e 
llami  ali  bie  Seibcndgeflalt,  b«ten  fic^  bie  ^efudiet 
b«  btttn  3«^«  erinnetn.  3Iuetbac^  fanb  fc^on  1863^ 
,^D«t  gro^Ttige  Ropf  ift  noc^  gan,^  roie  e^cbem,  ba^ 
oofle  lange  ^at,  bie  Üöroenmä^nc,  an  ben  ^üfecn  ober 
fic^t  td  aud,  roie  roenn  man  ^ofen  übet  ,^roei  Stöcfe 
Iftge."  ^btit^  fdjUbette  bie  prac^ttJoD  geroölbte,  nun* 
me^r  tief  butdjfutc^te  Stitn,  ba8  bunfle  bi8  juletjt 
oofle  ^aot,  bie  milben,  treu^erjigen  klagen  bcö  eckten 
JRembtanbtf opfeö ,  „bie  ber  ^inföUigcn  ebeln  ©eftalt 
etroaS  unbefc^rcibUci^  ^o^eitsiDoUes  unb  5öcrflätte«" 
gaben,  JReltor  RIee  fagte:  „Sein  Sopf  rtet)t  immer  au8: 
aU  ob  et  jebeS  ®ebanfen§  an  Scf)roa(^^eit  unb  S^Iein« 
Iftit  fpotte."  ®ie  ed)t  unb  tqpifc^  bet  21u8bru(f  bc§ 
ttagifc^en  Dit^tetS  in  biefcm  ßopfe  t)orf)ettfd)tc,  baoon 
foflte  mir  im  ^rüljling  18«0  auf  einet  JHeife  in  Italien 
bie  rounbetfamfte  Offenbatung  jutcil  roetben.  2II§  xd) 
mit  meinet  ^au  burd)  bie  Säle  beg  9iationaImufcumg 
(Mnseo  borbonico)  in  Sleapel  ging,  fiel  mir  plö^Uc^  eine 
iBüfte  in  bie  Slugen.    3nbem  ic^  ben  S3Iicf  meiner  grau 


waä)  it)r  Icnite  unb  [ie  fragte:  „Ser  ift  ba§,  ober  toer 
fct)eiut  i>a§  ju  fein  ?"  gab  fie  mir  ot)ne  iöefinuen  jurücf : 
Otto  Subiüig !  2ll§  lüir  nun  crft  ben  Statalog  befragten, 
erroieS  fid),  ba^  wir  eine  6uripibe§büfte  uor  un§  f)atten! 
S)o§  w)ad)fenbe  ©iecfjtum  Dtto  Subroigi  fteigertc 
ba§  eigentümlid)e  9Jii^oerf)ättni§  jroifdjen  ber  raftlog 
f(i)affenben  ^^antafie  unb  ber  grüblerifd^en  Siefteyion, 
bic  burd)  bie  fortgefe^ten  ©^afefpeareftubien  genäl)rt 
rourbe.  5)odf)  lö^t  fid)  an§  einjcinen,  jroifdien  feinen 
9'iieberfd)riften  über  bie  ©inbrüde  ber  unabläffigen 
immer  neu  oufgenommenen  Sefung  ©iE)afefpearifd)cr 
S)ramen  eingefd)obnen,  perfönlid)en  SSemerfungen  unb 
©elbftgeftänbniffen  beutlid)  erfennen,  ba^  bem  S)id^tcr 
je^t  ©tunbcn  famen,  in  benen  er  ben  entfd)toffen  cin= 
gefdjtagncn  SBeg,  ber  il)m  burd)  ©rgrünbung  ber 
S?ompofition§get)eimniffe,  unb  ber,  roie  er  meinte,  immer 
unfet)lbaren  SEec^nif  be§  größten  ®ramatifer§  jur 
@id)ert)eit  ber  eignen  ^robuftion  fül)ren  follte,  mit 
jroeifeinbcn  Ulugen  Übermaß.  @r  fat),  ha^  „fein  ^on* 
äipiertalent  eine  5lu§bilbung  gewonnen  i)atte,  bic  fid) 
mit  bem  fo  lange  gänjlid^  unbefd)äftigten  Siolent  ber 
2lu§fü{)rung  nid^t  met)r  oerftönbigen  fönne".  @r  ge« 
ftanb  fid),  „mcr  ben  ©inn  überjeugen  min,  Iät)mt  bie 
^t)antafie,  roer  immer  ben  ®el)eimniffen  ber  StediniJ 
nad)jagt,  trübt  ben  unbefangnen  33lid  für  bic  leben* 
bigen  ©rfd)cinungen"  unb  erfannte  suseiten  ganj 
tlar,  ba^  er  „in  ©efa^r  p  großer  33ertiefung  unb  5ßer= 
innerlid)ung  unb  ju  betaiüierter  6i)arafteriftil"  ftef)e. 
5)onn  fiel  er  bod)  roiebet  in  bie  2lnfd)auung  pvürf, 
in  ben  ©I)a!efpeareftubien  „iia§  Stogebud)  unb  bie 
®cfd)id)tc  fetner  bramatifd^en  ©rjie^ung"  5U  erbliden 
(®cfpräd)c  mit  2en)in§ft)),  unb  f)atte  jo  in  ber  Stat 
ein  3ied)t,  bie  SKefuItate  feiner  93ertiefung  in  ©f)afc« 
fpeare§  ®ramen  nid)t  gering  anjufc^Iagen ,  roenn  e§ 
au6)  nid)t  bic  Dtefultate  raaren,  bie  er  baoon  crmartet 
f)atte.    ©0  oft  e§  il)m  jum  93erou^tfein  fam,  ba^  feine 


fpätCTit  bramotifc^en  ^länc  burd)  ba^  58cftrebcti,  bcn 
teflefticrenben  53ctftQnb  ju  übcrjcugcn,  roä^renb  fi^ 
^^ntafte  unb  ®cfübl  n)ibct  biefe  iqwmnei  fträubtcn, 
gelcgcntlic!^  tn§  SWafelofe  fc^rooDcn  unb  in  ibvcn  mir!; 
famcn  ^auptmotiuen  viel  ju  fe^r  veräftcU  raurben, 
begriff  et  auc^,  bafe  er  feinen  JjSauptfc^ö^ifungen, 
namentli«^  ben  ^iHatfobÄern",  in  ctbormungsilofer 
©elbflfritif  oielfodj  Unrecht  geton  ^obe.  3n  einem 
feinet  letiten  ©riefe  on  bcn  ölten  ©iSfelbct  ^erttouten 
fpta<J)  et  e^  qu8:  „3<^  bötte  bcn  STOeg  feft  im  "Jlnge 
bellten  foOcn,  ben  it^  in  bcn  .aWaffabäctn*  biet 
unb  ha  fhaudjelnb,  im  gon^n  fielet  —  betteten  ^otte. 
^(^  lieB  mic^  §"  ^'otit  nadi  bet  blo^  tealifiif^en  %ax^ 
fteOung  ^inübetbtftngen,  bie  .^tm  Ijiftotifc^en  Dtomo 
nic^t  auSteie^t*  unb  rocbrte  in  einet  oiclleic^t  jur 
©orrcbc  für  eine  9?euau§gabe  bet  Itogöbic  beftimmten 
längeren  «ufjeic^nung  einge^cnb  unb  flcgreici)  beii  SBov^ 
lOtttf  ab,  ba^  et  but(!^  ^ein,^ie^ung  be§  Sßunberbaren 
ben  ^iflorif^  Smfl  unb  bie  Iffia^tfc^cinlic^feit  ber 
<ltfinbung  u>nf<^wfld)t  bobe.  ^nbcm  et  fi(^  quc^  ^ict 
amf  Cbotcfpwte  betief,  bet  am  Uebften  möt^cn^oftc 
Stoffe  ergriffen  [)abt,  „Stoffe,  beten  fflunbetbarc«*  ber 
ttagif(^n  ©ennilt  bet  ©etjanblunc^  ein  ®Icid)gen)ic^t  ju 
polten  oetfptoc^,"  gdongte  et  jur  entfc^lofjenften  Selbft«' 
opologie,  beten  ic^  mic^  oui  feinen  Slicbetfc^tiften  ct= 
imitrc.  „3(^  roütbc  mir  in  bcj^ug  auf  mein  ä^nlid)C§ 
Sfcfo^ten  nut  bann  einen  53lotn)utf  mad^cn  ^u  muffen 
glouben,  wenn  bet  aWätc^enbuft  in  ben  ,anQ(fabäern' 
gegen  ben  fö^taüet  be^  jübifc^nationalen  unb  legen= 
benattigen  Stoffe«  laufenb,  i^m  aufgebtungen  obet 
übet  bie  blofee  aJlobififation  bc§  Stoloritsi  ^inoug« 
ge^enb,  ber  JHic^tigfeit  ber  ^eic^nung  Eintrag  tuenb 
etfc^iene.  %a^  et  hai  roirflic^  täte,  fann  i^  mic^ 
m(^t  übetieugen.  O^aä  aBunbetbote  liegt  bto^  im 
9lu|em.  e«  ift  fein  ®unber  in  ber  motalifc^en  3Belt 
bcf  etfide«,  bie  ^erfonen  begfetben  f offen  nur  noc^ 


tljter  5)cnfart  ba§  9^atürli(f)e  al§  Söunber  auf.  2ea 
I)at  fein  ©efic^t  oom  ^errn;  i\)V  innerfter  ^ci^eftcr 
SßJunfcf)  objeftioicrt  fid^  ber  pt)autaficüoIIen  'SfloxQen- 
länberin  in  einer  burd)  Übern)ac^tf)eit,  fjaften,  ein« 
fame§  9iingen  im  ®ebet  f)etbeigefüt)rtcn  ©rmattung 
bc§  äußern  ©inne§,  etroa§,  ma§  unter  gtei(^en  Um- 
ftänben  noc^  tjeute  gefd^elien  fonn;  fie  prägt  bem 
roeid^  cmpfänglirf)en  (Semüte  be§  2iebIing§foI)ne§  oon 
Sinb  an  ben  Stempel  il^re§  eignen  ©firgei^ei  ouf, 
bie§  oon  ii)r  in  i^m  gcroedfte  33ebürfni§  bcr  @rö§e, 
ha§  nirf)t  bk  Si'raft  in  it)m  finbet,  c§  burd^  eigne  %at 
ju  ftitten,  mad)t  it)n  jum  ißerräter,  berfelbe  burdE)  fie 
geroedtte  unb  genoI)rte  ©^rgeij  ©leasarS,  ber  burd^ 
feinen  ©influ^  ben  jungen  3(ntiodf)u§,  ein  it)m  ix^n- 
Iid^e§  @emüt,  in  bie  f^u^tapfen  feine§  93ater§  treten 
lä^t,  ift*§,  bcr  $^ubat)§  ©iege  oergeblidt)  madtit  unb 
9iaub  unb  %ot  il)rer  ^inber  i)erbeifüt)rt.  2Intiod^u§ 
aber  —  roarum  mü|te  btefer  ein  ^olofern  ober 
^^ebufabnejar  fein?  S)a§  l^eroifd^e  3c^talter  be§ 
Dricnt§  ift  oorbei;  Sfubol^  ift  eine  oon  jenen  feltnen 
(Srfd)einungen,  wie  fie  juroeilen  in  fdf)n)adt)er  3cit,  al§ 
Überbleibfel  oon  oorangegangnen  ftärferen,  I)inein= 
geworfen,  oortommen.  2lntiodt)u§  ift  ein  weid^er 
Slgrann,  ein  SBaftarb  be§  orientalifd^en  2)efpoti§mu§, 
mit  jener  Überfeinerung  gried^ifd^er  2If terlultur ,  bic 
3ubat)  ocrfpottet.  6§  wäre  genugfam  burd^  bie 
9?adt)rid^t  im  fünften  9lttc  motioiert,  roenn  er  fogIei(^ 
jurüdtf et)rte ,  aber  bic  gänälid^e  Unterbrücfung  ber 
^uben  fd^eint  tt)m  IeidE)t  unb  in  einem  Xaqt  au§= 
jufüf)rcn;  wie  er  au§  bem  93ert)alten  bcr  äJlärtgrcr 
unb  ber  beginncnben  9)Jeuterei  be§  ^eere§  feinen 
Irrtum  erfennt  unb  i)a§  S3ilb  gefallener  ©rö^e  fid^ 
il)m  aufbrängt,  beren  ©djirffal  er  oieneid)t  fetbft  ent= 
gcgengcl)t,  mie  i^n  bie  ©cftalt  be§  ^Benjamin  an 
feinen  Knaben  ^crfiui  unb  ba§  ät)nlidf)c  ©d^irffal, 
ba§  bicfcn  oicüeid^t  fd^on  getroffen  ^at,  erinnert,  gibt 


et  auf,  mai  unmöglic!^  ^u  erreichen  f<i^eint,  um  (fr- 
^Itung  fcincö  ^aufeS  unb  feiner  Dloc^t  roillen,  cl)' 
audti  biefe  unmöglici^  tvirb.  Da§  ©eroitter  enblic^  tft 
fc^on  §u  Unfang  be^  oierten  %tU^  oufgcjogcn,  100 
2ta  ben  ??or^ang  beS  ^errn  in  i^m  fle^t;  in  bcr 
anbem  ^fte  beSfelben  %IUS  beginnt  e§  ju  wettet* 
iOKl^teit,  im  fünften  9Ilt  entläbt  e^  ftd)  enblic^,  oom 
dann  begleitet,  eS  ift  binlänglic^  oorbercitet,  fein 
tonnet  au4  ^eitcrm  ^immel,  o^nc  I81iti  roie  in  bct 
Jungfrau.  3uba^  ift  fein  ©unbergläubigcr,  er  be= 
nutjt  bie  9laturetfc^einung,  roie  anbre  ^elbberren  roirf= 
Ii(^  getan,  jur  (Ermunterung  ber  fd^roac^en  37{enge  unb 
)U  feiner  $^negSIift.  Xie  372Artqrer  fc^öpfen  au§  ber 
9}&^  i^xeö  92ationa(gotte^  boppelte  .Straft.  3ugleic^ 
erregt  baS  Oeroitter  bie  ^V^bantafie  bei  ^^f^^^uer^  unb 
oetbütet  bie  unfünftlerif(^e  Depreffion  bc§  ®emütg 
but(^  bie  aWarterfjene  -  ic^  glaube  nic^t,  ba&  ic^  oon 
bcr  ^reibeit  be<  ^oeten,  bie  unorganifcbe  Statur  mit 
in  feine  fBirfungen  bineinfpielen  ^u  laffen,  einen  un- 
fünftlerifc^en  @ebraud)  gemacht  babe." 

9?ur  auSna^mdroeife  roanbtc  [xdi  l'ubroigS  93Itcf 
fo  an^altenb  nu  feinen  abgefc^Ioffenen  Schöpfungen 
gutücf.  Xie  unoollenbeten,  nur  empfangnen  unb  noc^ 
ungebomen,  nabmen  in  ben  Stauben  einfamen  3;räU' 
mcn3,  innem  Sc^ouen«  unb  ^Bilbenä  oll  feine  nod) 
übrige  ftraft  in  Slnfprut^.  68  fc^eint  nid;t,  bofe  er 
ber  (Entwürfe  §um  ^SalobSftab"  (^ub  Sü&),  jum 
„Armin*  obet  „Sanbroirt  t»ofer"  noc^  geba(^te.  9lbcr 
bie  beiben  burc^  fein  gaui^ei  Xic^terleben  feftge{)a(tnen, 
immer  roieber  aufgenommnen  Iragöbienftoffe  „9tgnc^ 
Cemauer"  unb  „3Jlarino  göHero"  traten  ftetS  neu 
unb  (Seftalt  ^eifcf)enb  oor  feine  ^^antafte,  an  ben 
beiben  geroaltigen  unb  cieQeid^t  eigentümlicbften 
planen  §um  „3llbrec^t  oon  ©albflein"  unb  jur 
„aWaria  Stuart"  (Äönig  XarnleqS  %ot)  fonnte  er 
niemals  auf^öreu  ju  frfjaffen,  unb  ibre  (Beflaltcn  beun= 


ruF)igten  felb[t  feine  Sräume.  ^a^u  Ratten  firf)  in  ben  fcd)= 
jigct  9fat)rcn  ©rf)aufpiele  roie  „S)ie  f^reunbe  oon  3moIa" 
(^:piant)eftc  oon  1860—62)  unb  „ßamiola"  („®ic  Sauf= 
mann§tod^ter  uon  2Jicffina",  „®a8  9JJäbd)en  ber  ©fire", 
^Ianl)efte  1860—64)  gefeüt,  in  roftlofer  ^^£)antoftetatig= 
feit  geboren,  mit  ^crjblut  getränft  unb  bod)  unter 
bem  2)rurf  ber  ou§  ben  ©I)afefpeoreftubien  roie  eine 
Sßolfe  immer  mieber  auffteigenben  ^tefleyion  unjäfjlige^ 
male  umgebilbet.  %a§  bömonif(i)e  i^neinanberfpiel 
biefcr  üerfc[)iebnen  in  it)m  fortlebenben  ©toffe  unb 
oUer  ju  il)nen  get)örigen  ©eftalten  tritt  in  ben  Stuf- 
3cid)nungen  be§  franfen  ®ic^ter§  gerabcju  erfrf)üt* 
ternb  sutage,  roenn  in  bie  ^IonI)efte  jum  legten  bra« 
matifc^en  ©ntrourf,  bem  „SibcriuS  ®rocd^u§",  hinein 
plö^Iidf)  bie  ®efict)ter  S)arnlet)§,  S3ot{)tt)eII§  unb  aJJario 
«Stuarts  fd^auen,  roenn  bie  ^anbfd^rift  ber  ©tialefpeare- 
ftubien  fort  unb  fort  mit  Stufjeid^nungen  „ßum  SBaIb= 
ftcin"  ober  „Ad  Camiolam"  burrf)fe^t  erfd)eint. 

®a§  perfönlicf)e  geben  SubroigS  ging  in  biefer 
legten  ^eriobe  feine§  8eben§  nat)eju  im  ßampf  mit 
feinem  Seiben  unb  bem  t)elbenf)aften  Diingen  um  ^er* 
©orbringung  nod^  einer  ober  weniger  bramatifd)en 
SBerfe  auf.  ®ie  93Iätter  feiner  „©d^reibfolenber",  bie 
er  jur  fjeftf)altung  i^m  roiditiger  SSegegnungen  unb 
©tnbrüde  benu^te,  werben  gegen  t)a§  ©nbe  t)in  immer 
leerer  ober  oerjeirfinen  fo  frfimerjlid^e  ©injel^eiten  übet 
feinen  ^"ft'»!^^  wie  bie  früi)er  angefü{)rten  (@.  374). 

SÖJenn  er  (23.  ©eptember  1863)  eintragen  burfte: 
„©eit  geftern  i)abt  X(i)  eine  2Q3eite  am  3;ifct)e  gefeffen  unb 
aucf)  einige  QeiUn  gefd^rieben",  mufete  er  e§  f(^on  al§ 
eine  93efferung  betrad^ten,  unb  biefe  S3efferungen  fe^rten 
immer  feltener  rcieber.  ©o  geftaltete  fid)  benn  aud) 
ein  langerf el)nte§ ,  immer  mieber  !^inau§gefdf)obne§ 
SBteberfe^en  mit  bem  ®i§felber  ^ugenbfreunbe  Kart 
©dt)atler  (beffen  ©ot)n,  ©ruft  ©cfiaHer,  ber  talentooUe 
2?Jaler  unb  ©d)üler  be§  äftern  ^riebrid^  greller,  möb' 


renb  feines  längern  ''}lufeitt^It'^  in  Bresben  ju  ben 
bäufigften  ©efud^ern  beS  Cubroigfdjen  ^^aufcS  (<c^öttc) 
Slnfang  'Jlugnft  18«>4  §u  einer  roe^mütigen  unb  umf^at 
tctcn  ^reube.  9Jac^  me^r  oI8  ^roan^igjä^riger  3;rcn5 
nung  erblicttcn  ftd)  bic  e^ebem  fo  Unjertrennlic^cn 
roiebet.  Subroig  lag  auf  bem  Rranfenbett,  oon  bem 
et  ni(!^t  roiebet  etftcben  folltc.  „Ito^  üotljetiget  3ln- 
fünbigung  meine?  spcfitc^  unb  ootfic^tig  eingeleitetem 
dinttitt  in  baS  .^ranfen^immer  be§  armen  ^ulbcrS  roat 
unfet  ©icbetfe^cn  bodj  oon  fo  bcftiger,  unbefc^teiblic^ct 
beibftfeitiget  @emätderf(^üttetung  begleitet,  ba&  erft 
nad)  einet  fleinen  ®ei(e  f«^  bie  ^dnbe  fanben  unb  bie 
3ungcn  fpted^en  fonnten."  (J^arl  Schallet  an  3lb.  Stern, 
JBeimar,  3.  gtbruor  1892.)  Sc^atler  blieb  jebn  läge  in 
treiben,  befud^te  ben  franlen  ^reunb  täglich  unb  gab 
beim  llbfd)ieb  in  f^mer,^Ii({)er  iQeroegung  baS  ^^Ber- 
fpre(!^en,  feinen  Sefuc^  balb  ^u  roieberbolen.  Subrotg 
felbft  mod^te  roobl  oon  b«t  ^Jorabnung  übetfommen 
roetben,  ba6  aud)  biefet  '}lbf(^ieb  ein  legtet  fei. 

1a6  tS  immer  einfamer  um  ben  Mranfen  lourbe, 
f(^(o|  nic^t  aud,  ba|  et  fic^  nac^  tvie  oor,  fo  oft  eS 
bet  9lt)t  nur  et(aubte,  t)H  geiftig  lebenbigen  SBetfe^rä 
mit  beroAbrtcn  i^reunben  feine?  ^aufe?  erfreute.  Xie 
Xbgcf^^ictcnbeit  ^ubroig?  oom  Seben  ber  ^elt  unb 
fofOf  vom  Seben  ber  Stabt,  in  ber  et  roeiltc,  Mnberte 
ei  nic^t,  ba&  ibm  i)on  aQen  9öiffcnbcn  unb  Silar= 
fe^bfn  eine  tiefe  SBebeutung  für  ba«l  ®efamtleben 
juetfannt  routbe.  Die  blo^e  (Triften)  eine§  ^ic^ter? 
oon  feinet  innetn  SHac^t  unb  feiner  fünftlcrifc^en 
Unfc^ttung  blieb  ein  3<u0n<^  bafür,  ba^  ber  beut 
f(^en  Literatur  tto^  oet^ängniSooQer  unb  ungünftiger 
3eitumftänb«  roebet  baS  lünftlerifc^e  ©eroiffcn  noc^ 
bie  ^aft  felbftänbigen  ®eifte?lebeng  oöQig  ab^nben 
gefommen  fei.  Xie  llmftänbe  fügten  e§  au^erbem, 
ba&  bet  franle  l)ic^ter  auc^  für  Xre§ben  einer  ber 
letzten  Vertreter    be?   glficflic^en    unb   unoerge^lid)en 


3luffrf)it>un9§  ber  »ierjigcr  unb  fünfjiger  3af)re  ge^ 
lüorben  wax.  1859  l^atten  93crtI)oIb  3tuerbadf)  unb 
SBcnbemann,  1861  :^atte  ©u^toio  2)re§ben  oerlaffen, 
1861  roor  (Srnft  SHietfd)eI  geftorben;  c§  ging  mit  bem 
futjcn  ©lonjc  bcr  Sage  ^önig  ?5riebrirf)§  31uguft§ 
immer  rofcI)er  ju  @nbe,  unb  Dtto  iiubroig  max  in 
feiner  f(^Itrf)tcn  §of)eit  eine  ber  lebenben  (Erinnerungen 
an  biefe  fcf)önen  unb  oer()ei^ung§ootten  ßeiten.  <Bo 
lange  fein  Iebenbige§  SBort  ju  ben  ernftern  Staturen 
fprad),  bie  il)n  in  feiner  ©infamfeit  auffudjten,  mirtte 
er  aud^  auf  feine  unmittelbare  Umgebung. 

S)ie  SBlicfe  SubroigS  roaren  je^t  natürlirf)  mel^r 
al§  je  juoor  nad)  innen  benn  nacf)  au^en  gefel)rt. 
93on  ber  felbftifd^en  ©leic^gültigfeit  oieler  Krönten 
gegen  bai  ©d)idEfaI  anbrer  I)ielt  er  fic^  jebod)  nad^ 
wie  cor  frei,  unb  aÜeS  ©anje,  bie  3"funft  be§  beut^ 
frf)en  S8oIfe§  wie  bie  ber  beutfd^en  Kunft  lag  i^m  am 
^erjen.  ©in  rül^renbeS  3cugni§  baoon  xoax  bie  Trauer, 
bie  i^n  nicf)t  oiel  über  ein  ^a\)x  cor  bem  eignen 
®nbe  um  feinen  großen  ßunftgenoffen  ^riebricf)  ^ebbet 
erfüllte.  9J?anci^e§  ^aijv  I)inbur(^  l^atte  e§  ben  2ln= 
fd^ein  gel)abt,  al§  ob  er  biefem  SUieifter  fremb  unb 
feinblic^  gegenüberftel)e.  ßiterarifdf)e  ©egner  §ebbel§, 
ßaube,  Sluerbac^  u.  a.  t)atten  burd^  mandf)erlei  QzU 
tung§fpuf  unb  unlautere  9Jiarf)enfcf)aften  ben  ©tauben 
p  erroedten  getrarf)tet,  ba^  Dtto  Subioig  nidf)t  nur  al§ 
IRioale,  SBefämpfer  unb  Überroinber  ^ebbel§  a\x§' 
gefpielt  roerbe,  fonbern  fid^  felbft  al§  foId£)en  füf)Ie. 
8ubn)ig  I)atte  firf)  allegeit  SBlicE  unb  ©eele  oom  ©taub 
foIdt)cn  literarif^en  S?oterien)efeni  frei  gel)alten.  Unterm 
26.  ^ejember  1863  fdE)rieb  er  (in  einem  pm  ©lücf  erijal* 
tcnen  9Jionat§fragment  eine§  Sof)^esfaIenber§)  in  tiefer 
@rf df)ütterung :  „§eute  enblid^  f)at  mir  ©milie  —  oon 
^egbridf)  ba ju  gebrängt  —  gefagt,  ba^  Hebbel  (am  13.) 
geftorben  ift.  SBunberbar,  ba^  id)  in  ben  legten 
S33od[)en  immer  an   \f)n  benfen  mu^te  unb  mi(^  e§ 


brängte,  an  itjn  ju  fc^rcibcn.  ©icbcr  einer  unb  n)ol)l 
bct  b<ftc  unter  bcn  ®enigcn  bo^in,  bcncn  c«i  noc^  mit 
bcr  fiunft  ein  (jeUiger  ®tnft;  ic^  werbe  il)n  nic^t  ver= 
geffen;  mit  ift,  alS  n>dre  mit  ein  '-örubct  geftorben. 
Sit  terra  illi  levis."  %tx  ^u^,  ber  ^^ubmigS  letzte 
{l^tung,  baS  ®rac(!^uifTagment,  befeelte,  n>e^t  butd) 
Mtfc  3^*^*"'  ^ö8  ?hige  be#  6cbcibcnbcn  etfannte  bo§ 
Sffcn  beS  gtö^ten  3^^^'  unb  Miunftgenoffen  roie  fein 
«ifBci  innetfleS  ®efüt)l  mit  untrüglicher  Sllar^eit. 

^ie  le^te  äuicte  iBetänbetung ,  nic^t  feinet  3"' 
fianbti,  abet  feinet  Umgebung,  btac^te  ein  ®o^^ 
nunfliam^fel,  bet  i^m  (eibct  nic^t  etfpart  roerben 
fonnte.  3»"  Cf tober  lH6i  ficbeltc  er  mit  feiner  ^o^ 
milie  nac^  bem  J^ufe  "^inni^er  Strafe  77  vor  bcm 
C^^ogt  ftbet.  TamaU  mar  t9,  mo  er  eine  ^ifte  voü 
OT&|tnitciI$  dltetct  ^anbf c^riften,  nact)bent  er  fte  flüd^tig 
btttd)gefe^  ^atte.  oon  ben  Scinigen  perbrennen  Iie&. 
Auf  ^nbridj^  ^ütbittc  für  bie  erbaltung  biefcr  .ßanb« 
((^tiften  erroiberte  et,  ein  9Bort  roieber^olenb,  boä  er 
ff^on  oft  gegen  feine  Oattin  gebtouc^t  batte:  „^ie 
€ec(en  ani  meinen  Xtamenplänen  fteben  nac^t§  an 
meinem  S3ett  unb  fotbetn  ibr  l'cben  von  mir.  5)em 
mul  id^  ein  (fnbe  maci^en.  ^c^  bin  )u  !ranf,  ic^  tann 
bcn  Btütn  i^ten  Seib  nid)t  mebr  fcf)affen.'' 

On  bet  neuen  ÜSo^nung  etneuerte  [\di  tai  alte 
ficbfn  loic  bai  alte  Reiben,  förperlic^  jum  lobe  tv- 
fd^öpft,  ober  gtiftig  ftatt  tang  er  gegen  bie  SBogen, 
bie  übet  i^m  ^ufammcnfcblagen  rooüten.  D^ne  itofj 
unb  obne  ^tterfeit,  nod)  immer  bereit,  am  innern 
£eben,  am  bcffem  9(ücf  bet  anbetn  reinen  unb  madern 
Slnteil  )u  nehmen!  ^ubroig  9tic^ter  fc^teibt  in  feinem 
2agebu(^e  oon  1866:  „^t)bri(^,  obroo^l  unmo^I,  E)o(t 
midf  j^ux  ^(amm  ab  unb  er^f^It  mir  eine  ()übfc^e 
9(u^etung  Otto  8ubn>igS  über  mein  .^oljfc^nittblatt 
,3o^anni?feft',  on  bem  er  feine  befonbre  5^«"^« 
^otte.    ^a,   bet   alte  Q3utfc^e   mit  bet  91ofe  auf  bet 


aJiü^c,  bcr  [xd)  über  bie  S^inber  freut  unb  in  feiner 
roadligen  i^igur  bocf)  nod^  feine  2lmt§n)ürbe  äcigt,  ba§ 
ift  bic  f)oI)e  ©infalt  ber  9latur."  (Öeben§erinneritngen 
eines  beutfcJ)cn  TlaUx§,  5.  2lufl.,  1890,  S3b.  2,  @.  139.) 
Unb  ^egbrid)  fclbft  fügt  ber  @r5ät)Iung  üon  biefem 
iöorgong  in  feiner  biograpt)if(i)en  ©fijje  in  ben  „'dlad)' 
la^fc^riftcn"  (93b.  1,  ©.  113)  Ijinju:  „2)a§  ift  nod^  einer, 
fo  fprad)  er  ju  mir,  ber  ben  Äinbern  i^ren  2öeit)na(i)t§^ 
bäum  mijünben  fann.  "^a^  il)m  roirb'S  leiner  mcl)r 
fo  fönnen.  ©ief)  ba"  —  unb  mit  !nöd^ernem  fjingcr 
jeigte  er  auf  ha§  $5ot)anni§feftbiIb  be§  ÜTleifterS  —  „nie 
ein  (Strid)  ju  oiel,  nie  einer  ju  roenig.  %a§  ift  bie 
e(^te  93cf(^eibent)eit  in  ber  Sunft." 

S)iefe  3iu^erung  SubroigS  raurbe  an  feinem  legten 
@eburt§tage,  im  Februar  1865,  jroölf  Xage  cor  bem 
Sobe  be§  5)id)ter§  getan.    31I§  er  fie  tat,  roar  er 
nirf)t  nur  roieber  bei  feinen  ©l^afefpearcftubten,  bercn 
le^te  93Iätter  er  ber  treuen  ©attin  biWierte,  fonbern  ein 
n)unberfame§  freunblid^=fcinblid^e§  ®ef(f)icE  f)attc  ilim 
einen  legten  Siuffd^roung  feine§  pocttfd^cn  ®cmu§  ge* 
gönnt,    ^n  ben  testen  2Jionaten  feine§  irbifd)cn  2eben§ 
geftaltetc  er  ben  ^lan  einer  neuen  grofsen  3;ragöbie 
„3;iberiu§  ®raccf)u§"  unb  ooHenbetc  ben  rounberbar 
fd^önen  unb  crgreifcnben  erften  2ßt  biefe§  9BerIe§,  ber 
n)eit)eooü  mie  ber  3;orfo  einer  märf)tigen  ©tatue  ju 
Raupten  be§  ©arfop^agS  eineS  gefcf)iebnen  $8ilbner§ 
ftel)t  unb  oI§  unoergängIidE)e§  3cu9ni§  für  ba§  le^te  cblc 
^Ringen  be§  ®id^terl  erfd)etnt.  2obe§aI)nung,  Stobegroel)» 
miit  in  golbenfter  3^affung  gittert  burd)  bie  53erfe: 
^oä)  einmal,  el)  id|  ge^e,  la^  ba§  §au§, 
SBo  meine  SBiege  ftanb,  mic^  grüfsen,  bann 
SBic  Sinber  plaubern  mir  oon  fd^önern  Sagen; 
©0  gleit  iä)  roie  ein  melfeS  93Iatt  oom  B^oeig, 
S)a§  unter  ©dirocftem  ebixi  noä)  gcfiüftert, 
S)a§  niemanb  fallen  fief)t.    Sort^in  gemanbt 
©teilt  i^r,  unb  —  baf)in  fdieib  id^  mit  ber  ©onnc ! 


©ic  eine  SBerfünbigung  bc§  eignen  „IlogloS  l)ci= 
ligcn"  @nbe^  ^auc^t  c8  uni  ou^  b«r  JRebe  Über§  on. 
3lm  25.  5<t>ruar  18t>5  fc^loB  ber  2)ulbcT,  ber  big  julet^t 
ein  2!ic^ter  im  ^öc^ften  einnc  bc<5  SÖotteS  geblieben 
roor,  bic  'äugen.  %m  28.  ^^bruor  movgenS  tourbe  er 
auf  bem  IrinitotiSfrieb^of  ber  9lUftabt  3)rc8ben  be- 
ftattet  fLn  [einem  C^rabe  oeteinten  firf)  feine  ^teunbe 
unb  3?crcbter  ait#  aflcn  VebenSf reifen  ^re^benä;  (Suftau 
j^reutog  unb  ©crt^olb  "Jluerba^  roaren  oon  Ceipjig 
unb  3JcrIin  b«rbeigceilt ,  bem  gefdjicbnen  i^rcunbc  bic 
le^te  (S^re  )u  etnxifen.  @buarb  Xuboc  unb  ^et)bric^ 
fprac^en  @€bicf)tc  ju  feinem  (Bebddjtnig ;  aOe  ^ei(< 
ne^mcT  biefer  Totenfeier  füblten  in  bem  G'rnft  jener 
©intennorgenftunbc ,  n>ic  oiel  bem  loten,  ben  man 
^inabfenfte,  baS  Scben  fc^ulbig  geblieben  fei. 

2)ie  treuen  ^reunbe  ^^ubmtgg,  vor  allen  ^ofef  Ze- 
mMb^  Vtt^ao  ^rcptag,  STIar  ^ocban,  @buarb  ^uboc 
unb  anbre  blieben  aucf)  ber  ^amilie,  nmS  fte  bent  Xid)< 
ter  gewefen  waren,  ftanben  ber  tiefgebeugten  SBitiue 
als  teilnebmenbe  unb  treue  Berater  jur  Seite. 

Xie  ^nterlaffcnen  Cubroigä  roaren  »iele  :Sal)re 
^inburc^  auf  bie  b«fc!^eibnen  Erträge  ber  oereinjelten 
ttifbUMifffl^iKiigw  feiner  Xramen  „Xer  @tbförfter" 
mb  „fHt  flllaRabieT'',  auf  bie  geringen  6-innat)men 
ber  erflen  9lu?gabe  ber  „®efammelten  fficrfe"  1870,  ber 
6^fefpeareftubien  1872  unb  auf  eine  mäßige  ^enfion 
ber  btutfd^en  Sd^iQer^iftung,  bie  berec^tigtfte,  bie  bie 
6c^erftiftung  jentalS  oerlie^en  ^at,  angeroiefen.  Seine 
ttitiDc  r^rau  (Smilie  fiubroig  unb  feine  loc^tcr  Gor= 
belia,  bie  ba«  muflfalifc^e  lalcnt  beS  5?atcr§  geerbt 
^atte,  aber  leiber  fc^on  in  ben  crften  3o^ren  it)rcr 
mit  ftifer  unb  ®rfoIg  betriebenen  mufifolifc^en  Stubien 
biefen  infolge  einer  Überanftrengung  balb  nict)t  mef)r 
in  bem  Tla^e  obliegen  tonnte,  roie  bieS  ju  fünfte 
lerifc^er  Gntroicflung  erforberlid)  geioefen  roäre,  lebten 
bem  ainbenfen  beä  ©atten   unb  ?Jater8  in  Drcgben, 


an  ber  ©tättc,  on  ber  Otto  fiubiüig  bie  ^ahv^  feinet 
öffentlid^en  SBirffamfeit  unb  feiner  ©rfolge  oerbrad^t 
I)otte.  S)a  ^xan  ©milie  üubroig  it)ren  (Satten  ooUc 
38  3[a()re  überlebte,  fo  batte  fie  ntd)t  nur  reid)C  ©e- 
legen^eit,  bie  frf)Iicbte  unb  tiefe  Sreue,  bie  xi)V  ganjcS 
Sßefen  burd)brang,  taufenbfacf)  p  bcroä^ren,  fonbern 
erlebte  and)  no(^  bie  in  immer  weitere  Greife  brin^ 
gcnbe  @rfenntni§  unb  SBürbigung  ber  (Eigenart  unb 
SBebeutung  be§  2)i(i)ter§.  ©eit  bem  @rfcf)einen  ber  oon 
©rid)  ©d^mibt  unb  Slbolf  ©tern  t)erau§gegebnen  neuen 
®efamtau§gabe  ber  ©cf)riften  Dtto  SubroigS,  bem  ^er* 
cortreten  biefer  93iograpt)ie  (an  ber  fie  Iebf)aften  unb 
förbernben  2Inteil  genommen  l^atte)  mürbe  itjr  bie  ®e* 
nugtuung  juteil,  ba^  fic^  oon  allen  ©eiten  er^öl)te 
Seilnal^me  unb  S3en)unberung  für  ba§  fieben  unb 
Sebengroerf  it)re§  ©atten  regte.  3Jiit  bem  „f^^reimerben" 
ber  Iiterarif(^en  ©c^öpfungen  Subroigg  im  ^ai^xz  1896 
fd)roanbcn  freilitf)  bie  gelegentlichen  @inna!^men,  bie 
ber  2?itroe  nod)  au§  SfSieberauffü^rungen  ber  ®ramen 
unb  9leuauflagen  jugefloffen  rooren,  aber  ba  neben 
ber  ©(^iUerftiftung  je^t  aud^  ber  I)od)t)er5ige  unb  fünft* 
finnige  Sanbe§^err  Otto  SubmigS,  C>c^äog  ©eorg  oon 
©ac^fen=2Jieiningen,  fie  burcf)  eine  fleine  ^enfion  oor 
brüdfenben  £eben§forgen  bemaljren  f)alf,  fo  lie^  fidf) 
grau  ©milie  bie  grcube  nid^t  beeinträdE)tigen,  bie  il)r 
ber  fteigenbe  JKu^m  it)re§  geliebten  Stoten  bereitete. 
®er  größere  Seil  be§  i)anbfd^riftli(i)en  SJladf)Iaffe§  ging  in 
bcn  neunjiger  :Sat)ren  in  ben  SSefitj  be§  @oett)e=©d^iner= 
5trd)io§  in  Sßeimar  über  unb  rourbe  Unterloge  einer 
9teil)e  oon  iJorfc^ungen  unb  äftl)etifdl)  =  !ritifdt)en  iUb* 
^anblungen.  %xa\x  Submig  blieb  im  bauernben  SScr* 
fc^r  mit  ben  übcrlebenben  g^^eunben  be§  ®id^tcr§, 
namentlid^  mit  Sofef  SeroinSfr),  ber  nie  mübe  rourbe, 
ben  S)idt)tungen  Subroig§  neue  2;eilnat)mc  unb  tieferes 
58crftänbni§  ju  werben.  ®ie  SBorlefung,  bie  ber  Künftler 
bei  ber  25.  SCBieberfe^r  oon  8ubroig§  SobeStage  (25.  ge= 

©tern,  Duo  Subroig  25 


bruar  1890)  in  bct  2lula  ber  Königl.  3;cc^nt[c^cn  ^od)- 
fd)ulc  )u'3)reSben  Deranftaltete,  bie  glanjDoQe  unb  erfolg 
reic^  9icucinftubicrung  b«r  „SWoKaböcr"  om  Xrwbncr 
©djaufpiel^ufe  (27.  ^cbruat  1897)  roaren  f^ftabcnbc 
für  ibre  ^ietät^efüble.  91I§  fie  nadf  furjer  ^ranf^eit 
am  10.  ^ebruar  1903  in  3)rc5bcn  au§  bem  Ceben 
fc^ieb,  fanb  fle  i^re  JHuljcfiättc  neben  bem  örabe  Dtto 
SubroigS  auf  bem  irinitotiSfrieb^of  bereit.  —  Gorbelia 
Subroig,  beS  '^ic^terd  ^oc^ter,  roibmete  gleich  ber 
SRutter  bem  ®ebäc^tni§  unb  bem  poetifc^en  ^JMd^Ia^ 
i^reS  ^ateri  Seben  unb  ^raft.  Sie  bearbeitete,  uon 
^rreunben  unb  ^rtbtem  be§  Sici^ter^  ba,^u  angeregt,  baä 
„^r&ulein  oon  Scubcrp"  ju  einem  breiaftigen  Xrama 
»(SA^OaC,  DoUenbete  mit  3u^^(fc"^^>"c  ^^^^  6!i^3en 
mib  Fragmenten  i^reö  ^aterg  bie  „"^IgneS  iöernauer" 
oon  1856,  ffttfU  ben  fünfaftigen  „^ann^  ^rei"  in 
3  Slten  befonberS  glädlic^  für  bie  IBü^ne,  gab  „®t' 
banlen  Otto  Subroigf  (£eip|ig,  1903)  ^eraug  unb  be^ 
mtdi  eine  Cknmniwig  bn  ^Sriefe"  mie  ber  „<Dic^te< 
tlf^tii  Cfi||cii*  vor. 

Sttbmigg  beibe  €ö^ne  Otto  unb  9{ein^olb  führte 
aSft  Oefc^tcf  im  i^^egenfa^  ^u  bem  ^attx,  beffen  Seben 
bei  n>«Itgxo^cm  iBIid  unb  meltrociter  ^l^antafie  in 
TAum(i(!^  Gnge  t>erlaufen  mar,  in  trangatlantif(f)e 
gtmen.  Otto  l'ubmig,  ber  Altere  @o^n,  ber  f^on  a(g 
Rinb  einen  unbeftegbaren  Xrieb  in  bie  ^erne  jeigte 
unb  nur  auf  SBunfc^  feiner  äJlutter  bag  (S}i)mnaftunt 
abfoloierte,  tonnte  in  fpätem  Sorten  bem  innem 
3)Tange  nid^t  länger  roiberfte^en  unb  ftebelte,  nac^bem 
er  fiit  oorübcrge^enb  in  Portugal  aufgehalten  l)atte, 
nac^  ^orto  'Hlegre  in  Srafilien  (IHio  ©ranbe  bo  Sul) 
über,  wo  er  in  bem  erften  bortigen  ^anbelg^aufe 
eine  feinen  Steigungen  unb  Talenten  entfprec^enbc 
Stellung  einnimmt;  ber  jüngere,  Stein^olb  ßubroig, 
ber  ouf  ber  UnioerfUät  fieipjig  bie  JRcc^te  ftubiert  unb 
bal  jurifiifc^e  (Sramen  mo^I  beftanben  ^atte,  manbte 


ftd)  ebenfalls  naä)  bet  ^auptftobt  ber  t)albbeutfrf)en 
iproDtnj  ^Kio  ©ranbc  bo  @ul.  JHein^oIb  Subroig  legte 
bort,  aU  ber  erfte  ®eutfd)e,  bte  Prüfungen  bet  bro* 
fxltanifcf)en  iHetf)t§geIet)rten  ab  unb  entfaltete  al§  t)0(i)= 
i)cgabter  5Hed^t§onn)aIt,  al§  encrgifd^cr  93erferf)ter  ber 
beutfd)  =  brafilianif d)en  3>ntct:effen  joutnaliftifd)  tätig, 
t)c§gleic^en  al§  deputierter  juni  brafilianifrf)en  Kongreß 
«ine  gro^e  juriftifd^e  unb  potitifcf)e  Sßirtfamfcit.  @o 
tounbctbar  oon  benen  be§  93ater§  t)erfcf)iebne  SBegc 
bic  ©ölf)ne  einfdf)Iugcn,  fo  frf)eint  bod)  ein  3;eil  ber 
reichen  Talente  be§  58ater§  auf  fie  übergegangen 
^u  fein;  in  ben  publijiftifd^en  2lrbeiten  Dr.  9?einf)oIb 
Subroigg  lebt  etroaS  t)on  ber  ^raft  unb  ber  ©d^ötfe 
be§  <StiI§,  bie  be§  I8ater§  ^rofa  auäjeid^net;  feine 
•eigne  mufifalif(i)e  ^Begabung  ben)äf)rte  er  in  ber 
Äompofttion  einer  SReffe,  bie  in  ^orto  3IIegre  aufge= 
fü^rt  rourbe,  roie  er  e§  fid^  aud^  fröftig  angelegen  fein 
lie^,  all  S3at)nbrec^er  ber  flaffifd)en  STlufif  in  feiner 
neuen  §eimat  ju  roirfeu; 

Sm  ^a^xi  1866  errichtete  junäc^ft  Dtto  ÖubroigS 
fleine  SSaterftabt  ®i§felb  am  el^emali  Dttofd)en  ^aufe 
in  (Si§felb  eine  ©eböd^tniStofel  mit  ber  3nfdf)rift: 
„Otto  Subroig  oon  f)ier,  geb.  ben  12.  ^ebruar  1813, 
geftorben  25.  f^ebruar  1865,  oerlebte  an  biefer  ©tätte 
feine  :3ugenbiat)re.  (Seroibmet  oon  beffen  ^aterftabt." 
S)er  8anbe§:^err  feine§  ®eburt§Ianbe§ ,  ^erjog  ®eorg 
■oon  <Sad^fen=3Jieiningen,  ef)rte  ha§  3lnbenfen  be§  2)i^= 
ter§  burcf)  bie  monumentole,  im  Slulbrucf  gewaltige 
unb  fünftlerifrf)  ooüenbete  E)errIidt)e^orträtbüfte(§erme) 
uon  ber  ÜJieifterf)anb  3lboIf  §ilbebranb§,  bie  in  ben 
21nlagen  be§  ^art§  ju  ajieiningen  aufgeftellt  würbe. 
<5ine  frül)er  entftanbne,  minber  gelungne  93üfte 
tourbe  ber  ©tabt  ©iSfelb  gefcf)enft.  2lud)  2)re§ben 
foÜ,  im  3«fQn^tt^e«tt)irfen  ber  Stabtbeprben  unb  ber 
3:iebgeftiftung,  in  aüernädifter  ^^it  feinen  „Ctto«2ub« 
tt)ig=^Ia^"  (in  ber  33orftabt  8tref)Ien,  in  ber  1852  Sub- 

25* 


wigg  „aWoffabdct"  ooncnbetrouiben),  mit  einer  Koloffol> 
büflc  b«s  ^ic^tcrg  oon  2lntolb  Sroiuer  0ef(^mücft,  cv- 
leiten,  'ixxi  eigentlidje  ^enftnal  fmb  unb  bleiben  bie 
S^öpfungen  Ctto  Subroigg.  3ft  «^  leibet  gciüil,  bafi 
bie  »erfc^rocnberifc^e  ^üüe  oon  ©tfinbungen,  3Wotiüett, 
©efialtcn,  feelifc^en  C  ff en batungen,  bie  bct  ^ic^tct  in 
Sntc^ftüden,  Sfi^jen,  Stubien  unb  9? Otiten  ^intcrlaffen 
fyxt,  offenfunbig  unb  oerfledt  ja^lteic^e  unfelbftQnbige 
©etftet  n&\)xtn  wirb,  fo  genügt  bie  ficinc  30*)^  few«^ 
ooQenbeten  SEBetfe,  il>m  eine  ^oc^togenb«  Stelle  in  ber 
beutfc^en  ifitetotur  f^u  Ttc^etn.  5)enn  oon  einem  ^id)tct, 
bet  aus  bet  innetften  aöa^tljeit  feinet  gefamtcn  i?eben* 
unb  edjaffenö  ^etauS  feinem  ^rcunbe  ßeroinöti)  in  ber 
Cc^eibeflunbe  fagcn  butfte:  „Seien  Sie  ftet«  bebac^t, 
in  3^t«t  fünftletifc^n  3lnfc^ouung  oon  bet  Statut 
osiittge^.  ^ie  'Jlatux  ift  fo  namenlog  teic^  in  ieber 
Vcik^mie  unb  in  i^teti  3been  fo  einfoc!^;  roit  muffen 
nur  Ieni(n,  bicfe  (Jinfadj^cit  ju  erfcnnen  unb  bie  in 
i^r  liegenbe  S<^ön^eit  ju  fe^en",  roitb  boS  tieffianige 
fflott  ^c^te«  00m  großen  Sc^tiftftellei  für  unb  füt 
gelten :  ,Unab^ngig  oon  bet  fflanbelbatfeit  fptid)t  fei» 
©udjftabe  in  allen  3eitaltem  an  aOe  3JJenfd)en,  n)€lc^e 
biefen  SBudjftabcn  ju  beleben  oetmögen,  unb  begeiftcrt, 
ctl)ebt  unb  oetebelt  biii  an  tad  Chtbe  bet  ^age." 


Die  Otto  CudAX?ig-Citeratur 


i 


msTmm^:^mmPmM:Tm^f:stit:af7m^if^ttitM^tt 


Bei  Cebzcitcn  des  Dichtere  hervor- 
getretene poetifche  merke 

2)aS  ^auggefinbe,   eine  Saune  oon   ®up^rafia. 

$erIo^foI)nö  „Äomet",   11.  ^al^rgang.    Seipjig,   1840. 

Slpril. 
Die   ©mansipation    ber  Someftifen.     SfJoDelle. 

„3eitung  für  bie  elegante  9BeIt."    3tebigiert  oon  |)ein= 

lic^  2anU.  43.  Sa^rgang.  Seipjig,  1843.  3fJr.  24— 29. 
S)ie    3;orgauer   §eibe.      Sßorfpicl    jum   liftorifd^en 

©rfiaufpiel   {^riebric^  II.  non  ^ßreu^en.    „Rettung  für 

bie   elegante   Sßelt."    3?ebigiert   oon  ^cinrid^   Saube. 

44.  ^al^rgang.    Seipjig,  1844.    3lx.  43—44. 
Der  ©rbförfter.    Xrauerfpiel  in  fünf  Slufjügen.    2n§ 

a3ü()nenntanuf!ript  gebrncft.    35re§ben,  1850. 
2)ie   aJia!fabäer.     2;rauerfpief   in   fünf   2lften.    9U§ 

33üt)nemnanuffript  gebrucft.    Sregben,  1852. 
Sramatifd)e  SQBer!e  oon  Dtto  Subroig.    Seipjig, 

3.  %  3Beber,   1853-1854.    (Srfter   SBanb:   35er  ©rb^ 

förfter.     2;rauerfpiel   in   fünf  Sitten.     Seipjig,   1863. 

3n)eitcr  Sanb:   2)ie  SUaffabäer.    3;rauerfpiel  in  fünf 

2lften.    ßeipaig,  1854. 
2)ie§eiteretl)ei.  „Äölnifd^c ^extnna,", ^al^rgang  1855, 

j^euitteton. 
3roi feilen  §immel  unb  ®rbe.    ©rjäl^tung.    jjranf; 

fürt  a.  3Kain,  2Reibinger,  1856.  2.  3lufl.  ebenbaf.  1858. 

3.  Slufl.    SBerlin,  Dtto  ^anfe,  1862. 
2:i)üringer  ^Raturen.    ©rfter  33anb:  2)ie  ^eiteretl^ei 

unb  it)r  SQiberfpiel.    (2lug  bem  Siegen  in  bie  2;raufe.) 

^ranlfurt  a.  2Kain,  aJZeibinger,  1857. 


f^ath  Cudwige  Cod  erfchienene 
merkt 

(2)ie  Äütjung  e.  2.  bcfagt  «erfler  SJrud".) 

3iPtf(^en  ^immel  unb  Srbe.  (Sr}d^(ung.  4.  %ufl. 
«erlin,  3anfc,  1869.    5.  «ufl.  1881.    ebenbafclbft. 

Ctto  Subioigd  (^efammclte  SBerfc.  aWit  einer 
(Einleitung  uon  ©uftoo  grcptag  unb  einem  SJodjroort 
Bon  ^crm.  i?ü(fe.  ?^iet  «dnbe.  »erlin,  3anfe,  1870. 
«eue  (titelO  «uSgobe.  (Sbenbaf.  1883.  Crfter  «anb: 
Xtx  (Srbförfter.  —  3>o«  gräulein  oon  Scuberp.  ^rociter 
8«nb :  Die  WofroMer.  —  Tit  Xorgauer  $teibe.  —  2>er 
•ngel  oon  «ugfburg.  ((£.  J).)  —  libcriu«  ®rac(^u8. 
(«.  2).)  —  0ebi(^te.  Dritter  »anb :  Die  ^eiteret^ei  unb 
i^t  fäibcrfpiel.  Siertet  »anb:  ^roifc^en  ^immcl  unb 
•cbc. 

(Ciii  fünfter  Vanb  mit  ben  9}ooeDen  „9leben  ober 
Ck^Migdi"  unb  „Der  2ote  oon  ©t.  «nna«  .«apeCc" 
mar  bereit«  gebrudt,  al«  c«  ft(^  ergab,  ba^  bicfc  9Jo= 
ocQen  nic^t  bem  Dichter,  fonbern  bem  unter  bem 
f  feubon^m  »Otto  Subwig*  etjdblenben  (Smil  oon  ^utt= 
lamer  angei)5rten,  ber  fobann  unter  bem  9)amen  ;,Otto 
^ubnig  au«  Steic^enbadt"  gefQI>rt  rourbe.) 

3Ja*IoM4riften  Ctto  Subroig«.  TOit  einer  blo^ 
grop^ifdien  (Sinleitung  unb  fa(t)(i(4en  @rläuterungen  oon 
IRoril^epbtic^.  ^meieanbe.  £ei;)}ig,  AarKEnobloc^, 
1871—1874.  (frfler  «anb:  Sfijjen  unb  Fragmente. 
1874.    3»eUet  »onb:   S^oIefpeore^Stubien.    1871. 

(Der  jroeite  »anb  erfc^ien  einige  ^af)xt  oor  bem 
erften.) 

Die  ^eiteret^i  unb  i^r  fBiberfpiel.  3.  Slufl. 
»erlin,  3onIe,  1874. 

Der  (Srbförfter.  Die  fRaf!abaer  unb  anbrc 
bramatifd^e  XBerfe.  S^^^  ^<t(<  ^^  einem  8anb. 
»erlin,  3anle,  1875. 


2)ag2Rär(l^cn  oom  totenÄinbc.  (6.2).)  Slug  bcm 
S«ac^IaB  beg  35td)ter3.  (Sluc^:  ^augbibUot^ef,  11.  Sänb:= 
c^cn.)    SBerlin,  3an!e,  1877. 

S)ic  Sted^te  beä  |)crjen8.  (^oul  unb  ©ugenic) 
3;rouerfpie(  in  fünf  Slufjügen.  (®.  2).)  (2lucl^:  ^ouS* 
bibliotl^ef,  14.  unb  15.  SBänbd^en.  S3crlin,  ^anh, 
1877. 

Dtto  SubiDtgS  gefammelte  ©d^tiften.  ^eraug^ 
gegeben  oon  ®ixä)  ©d^mibt  unb  2lboIf  ©tcrn.  Sec^S 
«änbe.  Seipjig,  gr.  2ßil^.  ©runoro,  1891.  @rfter  Sanb. 
|)crauggegeben  oon  2lb.  ©tern :  Dtto  Subroig.  (Sin  35id^ters 
leben  oon  2lbolf  ©tern.  —  Oebic^te.  (@.  3).)  —  ^roifc^en 
."pimmel  unb  ©rbe.  ^weiter  S3anb.  ^erouSgegeben  oon 
2lb,  ©tern:  2)ie  §eiteretl^ei.  —  2lu§  bem  3flegen  in  bie 
2;roufe.  —  Sic  raal^rl^aftige  ©efd^id^te  oon  ben  brei  Sßüns 
fd^en.  (®.  2).)  —  2lu8  einem  oUen  ©d^ulmeiftcrleben. 
(®.  SD.)  —  aWaria.  (®.S).)  dritter  SBanb.  ^erauggcgeben 
oon  2lb.  ©tern:  S)er  ©rbförfter.  —  Sag  gräulein  oon 
©cuberp.  —  2)ie  aJlaffabäer.  —  3)te  ^ßfarrrofe.  Sirauer* 
fpiel  in  fünf  Slufjügcn.  (®.  25.)  —  §ann8  grei.  Suft* 
fpicl  in  fünf  2tufjügen.  (®.  2).)  —  2)ie  3ted^te  beg^erjeng. 
SSierter  93anb.  ^erauggcgeben  oon  ®rid^  ©d^mibt:  33ors 
berid^t.  —  2)ic  SEorgauer^eibe.  —  2)er  3a!obgftab.  (®.2).) 
—  ^önig  2llfreb.  (®.  2).)  —  SDer  ®ngel  oon  Sluggburg.  — 
SIgneg  Scrnauerin.  (5ßon  1859.  ©.  2).)  —  ®enooeoa. 
(@.  2).)  —  aRartno  golieri.  (®.  2).)  —  35ie  ^reunbe 
oon  Srnok.  —  2)ie  Äaufmanngtod^ter  oon  SKeffina. 
(@.  2).)  —  Xiberiug  ©racd^ug.  pnfter  Sanb. 
§erauggegcben  oon  3lb.  ©tern:  SSorberid^t.  —  ©tubien 
unb  Iritifd^e  ©c^riften.  @rfter  2:ett.  ©l^afefpeare; 
ftubicn.  —  2)ie  einjelnen  2)ramen  ©l^afefpcareg.  — 
©fiafcfpcare  unb  ©dritter.  —  Über  ältere  unb  neuere 
2)ramen.  —  2)romaturgifd^e  2lpl^origmen.  ®rfte  ©ruppc 
1840—1860.  Sroeite  ©ruppe  1861—1865.  (Sßielfac^ 
e.  2).)  ©ed^fter  Sanb.  ^crauggegeben  oon  2lb.  ©tern: 
©tubien  unb  fritifd^e   ©d^riften.    S^^eiter  2;eit.    3"!^ 


etljif,  ^P^etif  unb  Siteratur.  —  5lomonftubicn.  3wnt 
eigenen  gcftaffen.  —  Ocfpräc^e  Ctto  l'ubroig«  mit  3ofcf 
^eroinSfp.  —  Sricfe  Ctto  SubtoigS  ani  bcn  Sauren 
1846-1862.    (@rft|lenteil«  Q.  ^.) 

a)ie  ^eiteret^ei.  »iQige  «u^gabc.  Seipjig,  1895. 
§T.  Si(^.  Oninoto. 

2)er  (JjbfStfter.    2;c*gl.    (Sbenbaf. 

l!ie  fRoffabder.    ^e«gl.    ©benbof. 

9Ioocnen.    !De<g(.    (Sbenbaf. 

3n)if4cn  ^immel  unb  (Srbe.    JJeSgl.    Gbenbaf. 

Ta»  grflulein  oon  ©cuberp.    2)e8gl.    ©benbaf. 

Q«  ^at  no(b  leinen  Scgtiff.  9lomanfragment.  „Run^U 
•ort",  Cftobet  1898. 


Seit  dem  freiwerden  der  ^erke 
(1696) 

Otto  8ubroig€  auSgemd^Ite  fBerfe.  .^eraudgegeben 
pon  (Srnft  Crauferoetter.  3n)ei  S3änbe.  Scipjig, 
V^i(.  9tec(am,  1896. 

Otto  Subroig«  fBerfe.  Xudroa^I.  ^aüe,  0.  ^enbel, 
1896. 

3ioifd|en  ^immel  unb  ISrbe.  9ioman.  Seipjig, 
SB.  Siebler,  1897. 

Subnigi  SBerfe.  herausgegeben  oon  Dr.  äSiftor 
@(^n>ei}er.  .Rritifcf)  burc^gefe^ene  unb  erläuterte  Slu^^ 
gäbe.  Srei  8dnbe.  Seipjig  unb  SBien,  Sibliogrop^ifc^eä 
3nftitut,  1896.  Crftet  »onb:  a^er  (grbfbrjter.  —  ^ai 
Jrdulein  oon  Sctiberp.  —  Die  SKoflabder,  ßroeiter 
»anb:  Tte  i)eitcret^ei.  —  «uä  bem  Siegen  in  bie  Iroufe. 
!Iritter  fflanb:  Sroifc^en  ^immel  unb  (Srbe.  —  3JJaria.  — 
^ft^etifc^ed. 


Dtto  Subroigä  aöer!e  in  fcd^S  Sänben.  §erauä= 
gegeben  oon  2lbolf  33arte(8.  Seipjig,  3JIoe  $effe3 
ÜSerlag,  1900.  ßrfter  Sanb:  Siograp^ie  unb  6f)arofte; 
riftif.  (93on  2lb.  SBortelö.)  —  ©ebid^te.  —  Jiugenb- 
bramen.  ^'i^eiter  SBanb:  ®a§  gj^äulein  Don  ©cubert). 
—  2)cr  ©rbförfter.  —  25ie  3Jiaffa6äcr.  —  Sie  2;orgauer 
^eibe.  —  3)er  ©ngel  uon  2lug86urg.  —  2;ibenuä 
®rocd)u8.  35titter  58anb :  2)ie  ©manjipatton  ber  Some= 
ftifen.  —  Sie  tüol^r^aftige  (Sefd^id^te  uon  ben  bvei 
SBünfc^en.  —  Tlatia.  —  Sag  aJlärd^en  vom  toten 
Äinbe.  —  2lu8  einem  alten  ©d^ulmeifterleben.  —  ©3 
l^ot  nod^  feinen  Segriff.  Sßierter  S3anb:  Sie  $eiteretl)ei 
unb  if)r  SBiberfpiel.  g^ünfter  33anb:  ^i^if^c"  ^immel 
unb  ©rbe.  Scd^ftec  33anb:  Stuggeroäl^Uc  ©tubien  unb 
ftitifd^e  ©d^riften. 

SlgneS  SBernauer.  SBolfgfd^aufpiel  in  fünf  3lufjügen. 
Unter  Senü^ung  ungebrudter  3Kanuf!ripte  für  bie 
SBül^ne  Bearbeitet.  SSon  (£.  Subwig.  Äöln  a.  3tl^ein, 
1900. 

Sic$eiterett)ei.  @r  jäf)Iung  an§  bem  SC^üringer  SSoIISs 
leben,  ©ingeleitet  unb  ^erauggegebenoon 33.  ©c^roeijer. 
3illuftriert  üon  ©ruft  Siebermann.  Seipjig,  |>.  ©ee* 
mann  ««ac^folger,  1900.  —  2.  2lufl.  1903. 

21  ug  bem  Siegen  in  bic  3;raufe.  ©rjä^lung.  '^Uw 
ftriert  won  @rnft  Siebermann.  Seipjig,  §.  ©eemann 
5«ac^folger,  1901. 

Dtto  Subroigg  auggeroäl^lte  SGBcrfe  in  ficben 
Sudlern.  SSon  SBalter  ©id^ner.  S^"«'  SSänbc. 
Serlin,  21.  2ßeic^ert,  1902. 

Sie  ajiaffabäer.  ^crauggegeben  unb  bearbeitet  Don 
Dr.  3flobert  ^etfd^.  (2;eubncrg  ©ammlung  beutfd^er 
Sid^t*  unb  ©d^riftwerfe,  28.  Sänbd^en.)  Seipjig,  S?er:= 
lag  Don  S.  ©.  SCeubner. 

Dtto  Subroig,  Sie  2J?affabäer.  2Wit  ©inleitung  unb 
2lnmcrfungen  oon  2lbolf  ©tern.    (@.  2Bitfon)g!i,  Sie 


fReiftenoerfe  ber  bentf(^en  Sa^ne,  Sanb  12.)    Seipjig, 
Was  ^cflc«  »erlag,  1903. 

@ebanlen  Otto  Subioigt.  XuS  feinem  9kdi(a|  au8< 
geiDd^It  unb  herausgegeben  oon  (Sorbelia  fiubroig. 
geipjig,  (Sugen  Ü^ieberit^«,  1903. 

Otto  Subnig,  Stvift^«^!^  ^immel  unb  Srbe.  drsd^lung. 
^ctmrtfcgebcn  im  auftrage  ber  ©efeQfc^aft  £-«amburgif(^er 
ftwifkframbe.    Hamburg,  1^.  ^anffen.  1904. 


Zur  Biographie,  Cbarakteriftik  und 
KHtik  Otto  Cudwige 

t».  oon  Ireitfdjfe,  Ctto  Jubroig.  (^ftorifc^e  unb 
polttifc^  ttuffd^e.)    Seipjig,  1871. 

3nIian6<9M{bt,  Otto  £ub»ig.  SßeftermannS  Wonat«« 
^ftc,  86.  Db. 

Ott^ao  ^rci^tag,  Otto  fiubniig.  (®efammeUe  Xuf- 
f4|e.)    fieipjig,  1888. 

$r  fttim,  7>a9  Ihinftibeal   unb  bie  Cc^iaerfritif  Otto 

J?»bwig«.    6t.  IJöIten,  1887. 
X b 0 ( f  6 1 c rn,  Otto  Subnig.   (Sin  !Ci(^ter(eben.  Seipjig, 

%.  n.  drunon»,  1891,  2.,  pcrme[)rte  Xufl.  1906. 

dtii^  Qoc^Icr,  Aber  Otto  fiubmig«  Sft^etifc^e  ®runb« 
f»|C    eretlou,  1892,  W.  Xufl.  »erlin,  1897. 

^cinc.  OuItMupt,  0.  Subnig.  2)ramaturgie  bed 
6(^fpie(*.    Ztitter  Sanb.    Olbenburg,  1894. 

3uliu«^etri,  I»er  «gne«  Semouer«6toff  im  beutfd^en 
JCroma;  unter  befonbcrer  »erücfftc^tigung  oon  Otto 
Subwig«  ^anbft^rtftlidjem  9la4la&.  (Sioftocfer  3naugu= 
raM>iffeTtation.)    «erlin,  Uaftein«  »uc^bruderei,  1902. 


für  bcutfc^en  Unterricht,  1899. 
21.  ©auer,  Otto  Subroig.  ?ßrag,  1893.  (©ammlung  ge- 
meinnü^iger  SSorträge.  |)erauggege6en  com  35eutfdE)en 
S3erciu  jur  Verbreitung  gemeinnü^iger  ^enntniffc. 
3tr.  177—78.)  2luc^  in  „(Sefammelte  hieben  unb  2luf* 
fö|en  5ur  ©efd^id^tc  ber  fiiterotur  in  Dfterreid^  unb 
Seutfc^tanb".    SCßien,  1903. 

5luboIp]^Sotl^or,  Äritifd^e  ©tubienjur  5ßft)c^oIogie  ber 
Siterotur.    Sreölau,  1895. 

Subroig  (Seiger,  Sid^ter  unb  grauen.    Serlin,  1896. 

©.  Sublingfi,    ^übifd^c   (£f)ora!tere    6ei   ©riEparjcr, 

$e5Bel  unb  Dtto  Subroig.    aSerlin,  ßronbad^,  1899. 

^.  Äroeger,  Dtto  Subroigg  ©enooeoasgragmente.  ©u« 
Phorien  VI  1899. 

$.  Äül^nlein,  Subroigg  Äompf  gegen  ed^iller.  (5ßrogr.) 
SRünnerftabt  in  Sapern,  1900. 

$  u  g  0  ®  i  df ,  Subraigg  SEBaaenfteinpron.   ©reifgroolb,  1900. 

Stic^orb  aw.  iWeger,  Dtto  Subroigg  SWario.  ©upi^orion 
VII  1900. 

Stid^arb  Tl.  3)iei;er,  Dtto  Subroigö  ©l^ofefpeareftubium. 

Satirbuc^  ber  Seutfc^en  ©^afcfpeare>@efeafc^aft,  m.  37, 

1901. 
Sofep]^  |)ef!,  Dtto  Subroig  unb  ©dritter.    Äöln,  1902. 

3B.  @  rein  er,  25ie  crften  iRoüeHen  Subroigö  unb  i|r 
3?er^öltnig  ju  Subroig  %itä.  (Jenaer  3naugurat= 
©iff ertotion.)  ^ö^nerf  in  2;i^üringen,  S5rucf  t)on  33.  {^eigens 
fpan,  1908. 

SR.  «ßctfc^,  Dtto  £ubn)igg  3Ra!fabäer.  ©rfäutert.  Seipjig, 
2:cu5ner,  1903. 

®ricl^  ©ieburg,  S)ie  SJorgefd^id^tc  ber  ©rbförfter? 
Jirogöbie  oon  Dtto  Subroig.  (berliner  Snaugurof* 
2)iffcrtation.)    Berlin,  2)rud  oon  ®.  ®6ering,  1903. 


gerb,  ^offmann,   ttrUbtteninden  ju   Ctto   i^ubrot^« 

©rbförfiet.     2tvpi\%,  ^.  Ibt^x,  1904. 
9lt<^arb9ia(ler<@md,  Ctto  ^ubroig«  (Srsä^lungdfunft. 

Stt  8«rücfft(4tigung   ber  tiiflorifdien  Ser^dltnifie  nad) 

kfl*  9i|A^lungen  unb  t^eoretifc^en  6d^riften  bed  iTicbter^. 

«erlin,  Serlag  Don  9Ub<rt  ito^Ier,  1905. 
«Ibert    Seffler,    3ur   I^romoturflic    be«   Gemäuer- 

6toffe<.    Xlte«  unb  9{eue4.    ((Spttt^'i^rogramm.)  9afel, 

Sui^brutferd  Arei«,  1906. 
Unter   ber   1?reffc:    ffiil^elmScftmibt,   Ctto  Subroig« 

ItaRabAer.  (Sine  Unterfucbun^  ber  Xrogöbte  unb  iffttx 

^«i^t^ifUid^  SororbeUctt. 


>|r 


ttixtiiU 


-^^^ 


Ctto  !2ubiuifle<  SSei-fe.    1.  ©aiib 


9&mf^sHS$^^f$f^mi^ifi  n  mn?^tn>^k^v^'!i}^7^ 


(Eiiilctfxtn^ 


-f p^ttü  SubiüiflS  h)rifcf)e  @ebid)te  finb  bei  feinem  Seben 
^^  ni(i)t  flefammelt,  unb  nur  wenige  von  il)nen  finb 
in  3eitfcf)riften  unb  in  bem  von  ^r.  ^ofmann  in  §ilb= 
burg^aufen  :^erau§gegebenen  „a©ei5no(i)t§bauin  für 
arme  S?inber"  überhaupt  gebrurft  roorben.  @Iei(^n)ot)l 
erftreden  ficf)  poetifd^e  33erfu(i)e  unb  Ii)rifd)e  Seben§= 
äu^erungen  be§  2)icf)ter§  oon  feinen  erften  ^ünglingS^ 
tagen  bi§  ungefät)r  ju  ber  3eit,  mo  er  mit  bem  Strauer^ 
fpiet  „®er  .©rbförfter"  cor  eine  größere  Dffentlirf)feit 
trat,  ^n  einer  großen  Stnjal^I  oon  heften  unb  jum  Steil 
aucf)  in  einzelnen  SSIättern  finb  biefe  einem  iMerteljaI)r= 
()unbert  entftammenben  ^eugniff  e  ber  Ii)rif(ä)enS3egabung 
unb  ber  Igrifrf)en  Stimmungen  Otto  Submigg  ertialten. 
2)er  ©igenart  be§  2)irf)ter§  unb  feinem  (Sntroicflung§= 
gange  entfprec^enb,  lüar  ber  tr)rifd)e  2)rang  unb  bie 
8uft  an  It)rifrf)en  g^ormen  bei  Subroig  in  ber  ßeit  ber 
Unfelbftänbigfeit,  ber  S'^acfjempfinbung  poetifc^er  Seftüre 
ant  ftärfften,  unb  au§  ber  3eit  ber  legten  jroanjiger 
unb  erften  brei^iger  ^ai)xz  finb  eine  Sifienge  oon  ©e« 
bid)ten  oorfianben,  bie  ber  ®id)ter  felbft  fpäterf)in  at§ 
üönig  unreife  unb  roertlofe  ^ugenberjeugniffc  beifeite 
fc^ob,  unb  bie  lebiglid)  narf)  ber  biograpI)ifd^en  Seite 
t)in  a(§  5öelege  für  bie  rafcf)e  unb  oielfeitige  ©mpfäng* 
Iid)iEett  be§  poetifdien  ^üngling§,  al§  Stubien  jur  je* 
meiligen  SSilbung  be§  3(utobibaften  ein  geroiffcS  ^nt 


tcrcffe  borbictcn.  'Jicfc  Slrt  ©cbic^tc  crftrectt  firf) 
norf)  über  3a^re,  in  bcncn  baneb^n  bie  'Jlbcr  cigcn)tev 
(Jmpfinbung,  cigenfter  ^iaturanfcbauun^t,  einer  tief  ou-:^ 
bcm  perfönlid^en  l'cbcn  quetlcnben  Suft  ober  Sc^iuermut 
fc^on  burc^f erlägt,  unb  ®ebirf)te  cntftc^cn,  in  bcnen 
bas  muri!oUfcf)e  ^Jaturell  be^  l'i^tcr^  bie  unb  ba  ben 
•DJatuTlout  ht4  erf)teftcn  "-l^olföliebe^  trof,  unb  bie,  weil 
il)m  ©ort  unb  Ion  ,^u  gleicher  ;^eit  flanken,  mit  bem 
ganjcn  3a"t)cr  natürlicher  «prac^niui'if  ergreifen.  Xie 
"Jlnle^nungen  an  Sc^iQct  unb  öoct^c,  Sied,  JHücfcrt 
unb  Urlaub,  bie  no^  ftottfanbcn,  galten  Cubiuig  jetjt 
pielleic^t  nur  al§  Übungen;  mit  ber  3;ertbid)tung 
feiner  erften  ^ieberfpiclc  unb  Dpcrn  roarb  aud)  feine 
t*ptif  freier.  '-8i§  um^  ^abr  1^40  roiibrte  bie  ^eit, 
roo  in  fortgcfe^tcr  '^olQt  unb  auc^  obnc  befonbre, 
nxnigftenS  o^nc  crfennborc  5lnläffc  faft  allmonatlid) 
einige  lprifd)e  Wcbi(t)te  entftanben,  mo  fid)  ben  Ipri- 
fc^en  (Hcbid)ten  im  engern  Sinne  33anoben  unb  JHo^ 
monjcn,  mancherlei  'Jlnfä^c  unb  9lnfängc  gröf?erer  er= 
jä^lenber  (Mebic^te  anreiljten,  @o  finben  fi^  in  i.'ub^ 
roigä  9toc^laft  teil«  in  befonbern  heften,  teil§  ^mifctjen 
Iqrifc^en  ©ebic^ten  ^ruc^ftücfc  einer  poetifct)en  5?ear= 
beitung  ber  (Jbba  im  ^SaOabenton,  bie  TucitauSgefü^rten, 
iD«nn  aucf)  nur  in  einigen  JHomanjen  formell  au^ge= 
reiften  'Jlnfängc  eine^  auf  b»nt»ert  JHomanjen  beved)- 
netcn  „JRaifcr  Cctaüianuä."  Gin  3;cil  biefer  ©ebic^te 
rourbc  oon  Subroig,  je  nacf)  feiner  fortfd)reitenbcn 
innern  diitroicflung,  roieberbolter  Umarbeitung  unter= 
jogen.  ^cnn  fo  fcbr  er  nac^  feiner  ganzen  ,^unärf)ft 
Cdbftgcnügcn  unb  bie  innerlid)e  3?cglücfung  be« 
9:täumcnä  unb  8d)affcng  oerlongcnben  S^Jatur  mit 
bem  Schritt  in  bie  Dffentlic^feit  jögcrte,  fo  blieb  oon 
jener  frübeftcn  ;>it  an,  roo  er  feinet  5?ater§  f leine 
Sammlung  G^ebid)tc  im  3?erein  mit  eignen  Xic^tungen 
neu  ^erau^jugcbcn  beabfic^tigte,  bi!§  um  bie  SÜJitte 
ber  Dier,^iger  3abre  ber  SÖunfrf)  in  it)m  lebenbig,  in 


ber  gro&en  ©d^ar  ber  bcut[df)en  Sgrifer  feine  ©tetle 
ju  ftnben. 

Seit  1841,  feit  bem  SBegiiin  feiner  bramatifd)en 
©rf)öpfungcn  im  engern  Sinne,  fing  bic  bi§  bolE)in 
fo  ergiebige  It)rif(ä)e  9lber  Dtto  SubrcigS  ju  ftocfen 
on,  unb  oon  uereinjelten  bebeutenben  ®ebi(f)ten  ber 
Spötseit  abgefel^en,  in  benen  er  einer  tiefen  unb  un= 
n)iberftef)Iic^en  ©mpfinbung  9lu§brucf  gab,  fpringt  fie 
nur  nocf)  jroeimat  ooll  auf:  in  ben  „Jöufdjliebern"  ber 
^al)xe  1844  unb  1845,  hzn  ent^ücfenb  fd)ünen  QmQ- 
niffen  einer  ^er^enSneigung  unb  beglücften  Siebe,  unb 
in  ben  „^oIitifrf)en  @ebid)ten,"  bie  in  ben  Qat)ren 
1845  bi§  1848  entftanben  unb  e§  lebenbig  be!unben, 
n)ie  Toarm  unb  Ieibenfrf)aftlid)  ber  ®id)ter  mit  feinem 
58oI!e  empfanb,  roie  er  bie  tieffte  Sel)nfud)t  ber  heften 
narf)  ber  enblirf)en  @int)eit  unb  @rö^e  be§  ©efamt- 
üaterlanbe§  teilte.  3tu(i)  oon  biefen  @ebirf)ten  fam 
unfer§  2öiffen§  nirf)t§  in  bie  Dffentli(i)feit ;  bod^  roäre 
c§  immer{)tn  möglich,  ta^  in  »ergebnen  ^Flugblättern 
unb  3citf<^riften  jener  S8en)egung§jaf)re  fi(^  eine§  unb 
ba§  anbre  oon  if)nen  mit  bem  S^iamen  be§  S)icE)ter§  ober 
ol^ne  if)n  fönbe.  9]ac^  ber  2(uffüf)rung  be§  „@rbförfter§" 
unb  ber  Überfieblung  na(i)  ®re§ben  baci)te  Subwig 
oollenb§  nirf)t  mel)r  an  bie  in  oerftoubten  §eften  be^ 
grabnen  Igrifctjen  ©ebic^te,  unb  bie  3aI)Ireid)er  an  if)n 
ergei)enben  9lufforberungen  ju  poetifd)en  33eifteuern  für 
U)rifrf)e  Sammelrocrfe  blieben  meift  unbeantwortet, 
immer  mit  ber  einen  9lu§na^me  be§  ^ilbburg^äufer 
„2Beil)nad)t§baum§,"  an  ben  il)n  t)eimatUc£)e  6rinne= 
rungen  fnüpften. 

21I§  nad)  SubmigS  früt)em  Stöbe  eine  ©efamtauS* 
gäbe  feiner  Söerfe  geplant  tourbe,  ridE)tete  man  natür= 
lid)  fein  2tugenmer{  aud)  auf  ben  umfangreichen  It}ri= 
fd)en  9tad)Ia^  be§  ®id)ter§.  SBarum  fd)Iie^Ii(^  in  bem 
jroeiten  93anbe  ber  „©efammelten  Söerfe"  (SSerliner 
3lu§gabe  oon  1870)  bod)  nur  ac^t  biefer  @ebid)te  („^er 


böfc  glerf,"  „^er  Stäbtcrin  Söunfd),"  „l'ieb  be^  lUnb 
d)«!^,"  „Soä  Cicb  pon  ber  '-Pernaucrin,"  „')iofen  unb 
Silicn,"  „3uliu§  unb  ^^annc^en,"  „^er  Cflevmovcicn/' 
„3u  ftiDc  Cicbc")  3lufnaf)mc  fanbcn,  ift  bem  ^^eval^J= 
flcbcT  ber  gcgcnroärtiflcn  Sammlung  ni^t  rec^t  flnv 
(geworben.  J'cnn  auc^  loenn  man  (\emeint  l)aben  folUe, 
bap  bic  Spril  i?ubmi(ie  (\e(^cnübcr  feiner  bvamatifd)cn 
unb  crjö^lcnbcn  firaft  unb  iljren  mäditiiien  ^^eugniffcn 
nur  lei(^t  in«  ©ciüic^t  falle,  unb  luenn  man  bcab= 
ftc^tigt  ^tte,  nur  bic  ticfftcn,  bie  eigcntümlidiftcn  unb 
f(!^5nftcn  0«kbid)tc  i?ubn)ig§  in  befc^ranftefter  ,'^al)l  mit= 
teilen  §u  muffen,  fo  inürben  bod)  fidjer  an  Stelle  ber 
•l^lftc  biefer  ac^t  (Sebidjte  gan,^  anbre  für  bic  enqftc 
unb  ftrengftc  "JlugnHxtjl  in  f^ragc  gcfommen  fein.  &t' 
TOt&  ^at  ^ubroig,  wie  foft  aQe  'lichter  feineö  ®eprägc«(, 
geringem  9Bcrt  ouf  bie  fprac^lidje  5.<t)nenbung,  ouf 
ütintjcit  best  ^1ieime§  unb  ftbnlic^c  33or,^flge  als  auf 
bcn  (Jinflang  von  Stimmung  unb  Ion,  bie  lebenbigftc 
^ilnfc^oulid^Icit  bed  poetifc^en  S^ilbeä,  ben  fc^lid}teften 
'ttudbruct  für  bie  ^üüe  be^  ^n^olte  gelegt.  Unb  ge^ 
roift  beburfte  e«  bei  i^m  ber  guten  Stunbe,  unt  ben 
reinften  unb  fortrei&cnbften  ^lu^  be^  ^-i^crfeä  mit  ber 
'Snadit  ober  ber  ^nnigfeit  feinet  ©ebanfens  unb  feiner 
(^pfinbung  ju  oerbinben.  ©in  ^yer^fünftler  mar  er 
ni(^t,  roontc  et  nic^t  fein;  bie  Stätte  feinc§  poctifd)cn 
gioturcng,  bie  ^nnigfeit  unb  liefe  feineä  Gmpfinbene 
Heften  ibm  gleid)n)obl  (Mebid)te  uon  bödjfter  ^-l^oUcnbung 
gelingen  unb  fpred)en  aus  anbern,  formell  minber  ooU^ 
fommenen  mit  ber  rü^renben  Unn)iberfte^lid)feit  aller 
unmittelbar  poetifc^en  Statut  ju  unö.  58ei  bem  ^i^cr^ 
^aitni«  feinet  l'qtil  ju  feinet  entroidlung  unb  ange= 
fic^tä  bet  I^otfadie,  boft  et  fic^  jut  ^eit  feinet  bi(!^= 
tetifc^en  JHeife  nur  no^  feiten  ju  lt)rifd)cn  t'ebcn^- 
äuperungen  geftimmt  fül)ltc,  tonnte  gleic^iDol)l  aü^  ber 
3Waffe  feiner  Iqrifc^en  aTJanuffripte  nut  ein  Heiner 
Üeil  jut  33ctöffentlic^ung  auägeroäl)lt  loerben. 


S)cr  Herausgeber  wax  f)ierbei  mrf)t  öf^^älicf)  "wf 
feineu  eigneu  @efd)uiad  uub  fein  eigue§  ©mpfinben 
uerunefeu.  ^]u  üerfd)iebuen  3^itc»  I)itte  Ctto  Sub- 
lüig  in  feinen  5!iugenbgebid)ten  blätternb  unb  barau§ 
auSu)äf)Ienb  ^ßerjeicfjniffe  ber  nadf)  feiner  eignen  9Jiei= 
nung  beften  @ebicf)te  entioorfen,  freilict)  nid)t  of)ne  biefe 
!^cr5eicf)niffe  luieber  burcf)  fritifd^e  SBemerfungen,  wie 
„fet)r  5u  änbern"  ober  „nod)  umsuarbeiten,"  3u  t)er= 
engem,  ©in  fold)e§  ^erjeidjniS  finbet  fid)  namentlid) 
I)inter  bem  9JJanuffri|)tc  ber  „@ebid)te  »on  Ctto  8ub= 
lüig,  1839  im  SSinter  begonnen."  „3um  Seil  nod)  in 
©iSfelb  gemad^t,  finb  fie  in  Seipjig  in  biefe§  ^ud)  ge= 
fammelt  roorben."  ©ine  anbre  fpätere  2lu§roa{)I  fanb 
fid)  burd)  ein  ouf  ißriefblätter  üon  Subn)ig§  eigner 
©anb  gefd)riebne§  5UianufIript  „Sinige  Sieber  unb 
anbre  Heine  @ebid)te"  betitelt,  tiaS  für  ben  3«'ed  ber 
S3eröffentlid)ung,  unb  jroar  2tu§gang  ber  oierjiger  ^al^re 
gefammelt  5U  fein  fdjeint.  ®a  bie  l)ter  getroffne  S(u§= 
roat)!  einige  ber  5U  ben  „58ufc^(iebern"  unb  ben  fpä= 
tern  poIitifd)en  ®ebid)ten  gei)örige  ®t(^tungen  mit 
umfaßt  unb  fid)er  bie  fpätefte  i^^affung  ent{)ält,  bie 
Submig  einer  'iln^af)!  feiner  @ebid)te  gegeben  f)at,  fo 
tonnten  ni(^t  nur  beinal^e  alle  in  biefer  9^ieberfd)rift 
entt)altnen  @ebid)te  in  unfre  9lu§iüat)l  aufgenommen 
luerben,  fonbern  fie  rourbe  aud)  al§  ber  le^te  Sföille 
beä  ^idjterä  in  Sejug  auf  bie  met)rfad)  umgearbeiteten 
unb  in  oerfd)iebnen  Raffungen  üor£)anbnen  @ebid)te 
angefet)en.  —  SJJit  aüebem  blieb  loeber  bie  ""-ßflic^t  er= 
fpart,  auc^  bie  altern  @ebid)tf)efte  unb  bie  üon  Sub- 
lüig  bei  leiner  3(u§roa!^l  berüdfid)tigten  Sieber  unb 
JKomanjen  n)ieberf)oIt  burd)juprüfen,  wobei  fid)  benn 
in  ber  2;f)at  einzelne  @ebid)te  fanben,  bie  fein  an  ber 
innern  ©ntroidlung  unb  ©igenart  unfer§  2)id)ter§ 
iüaf)rl)aft  2(nteilnef)menber  gern  gemixt  !f)aben  loürbe, 
noc^  lonnte  bie  oon  Subroig  felbft  in  früf)ern  ;3af)ren 
getroffene  3[u§ir)af)t  unbebingt  ma^gebenb  für  bie  2Iuf= 


no^mc  fein.  Tcnn  bic  fvragc  blieb  immev,  ina§  Ctto 
iJubroig  fclbft  in  einer  fpotern  3cit  feiner  c\enialtigen 
©ntiuirflung  geforbert  baben  njürbe.  Qrc  unirbc  nad) 
meiner  Übcrjeugung  unb  ber  feiner  Jyöinilie  faum  ctiuao 
baroiber  ju  erinnern  gefunben  boben,  ba&  einzelne 
■groben  feinet  ^uflc^^cmpfinben'o  unb  be§  nain  un 
fertigen  unb  boc^  oft  fo  ergrcifenbcn  'ilu^sbrucfö  biefe«i 
ÖTupfinbens  mitgeteilt  luerbcn.  er  würbe  einuerftanben 
geroefen  fein,  baft  bie  ju  unbeiuu&ter  ^^^ctlcnbung  ge^ 
bie^enen  Iqrifc^en  ^cugniffc  feiner  fpäteren  ^^re,  oon 
b«nen  einzelne  ju  ben  foftborften  "^^erlen  neuerer  beut= 
f^er  i?pri!  überbauet  gejäblt  trerben  muffen,  ni(^t 
femer  t»erborgen  bleiben,  "ilber  er  mürbe  ftd)  mit  ber 
ganjcn  (Energie  imb  Strenge  feiner  tiefen  unb  fc^lirf)ten 
9iatur  gegen  bic  jur  3**^  oielbeliebte  mol)I=  unb 
ftitinofe  ^Veröffentlichung  alleS  Unreifen,  Unfertigen, 
oon  i^m  fclbft  nur  ali  Stubie  5öctrod)teten  erboten 
^ben,  bad  flc^  in  feiner  ^anbfc^rift  erholten  l)ot. 


^ 


t^^^SN^^SM^^irfdClHä  11  i^fl^$Hi^$ifl^$l^l>a# 


^^^er  Dftermorgen  lödielt, 
-'^  @in  Söräutgam,  in  bie  SKelt; 
@r  ftcigt  üon  S)uft  gefäd)elt 
3lu§  feinem  blauen  ßett. 

Unb  ring§  I)erum  ba§  ©rfiioeigen; 
S)er  2Batb,  er  fte^t  fo  ftiü, 
S?ein  i8Iümdf)en  fitf)  verneigen, 
S?ein  Säubd)en  vaufcf)en  lüilt. 

^ni  fernen  Jtirc£)Iein  finget 
S)ie  fromme  (S:t)riftenfd)ar, 
^ier  oon  ben  Steinen  fUnget 
©in  @rf)o  raunberbar. 

3Us  luenn  au§  S3erge§tiefen 
3)a§  ©ingen  quöU  f)ert)or, 
2n§  raenn  bie  f^elfen  riefen: 
®r  lebt,  er  lebt!  im  6f)or. 

@r  lebt!  er  lebt!  —  ba  Iaufrf)en 
®ie  SSIümlein,  beugen  fid), 
^a  bücEet  fid)  mit  Oioufdien 
®er  SSalb  fo  feierlid). 


Unb  mäd)tger  flin^t^  unb  luiebcv: 
©r  lebt!  er  lebt!  nom  Stein: 
SOTir  rinnt  ein  Schauer  nicber 
?lm  innctftcn  @cbein. 

Unb  benl  —  unb  mu^  mi^  beugen  — , 
"!ßa§  bort  geschrieben  ift: 
Xic  Steine  werben  jcugcn, 
SBSenn  mic^  ber  ÜJlcnfc^  oergi&t! 


-^ 


Prr  Hlcufd]  mtt»  b»tö  tcltcir 


"^^pllXenfc^,  bu  ormcr, 
^^■^  £ebcnge{)ctjtcr, 
(Jroig  ^offcnber, 
(jhoig  getciufcf)ter 
Xontolud. 

?^or  bir  ber  .^»offnung 
(Maftlid)e  Sd)atten, 
Saftige  Trauben: 
"ild)  unb,  Cec^jenber, 
Strccfft  bu  bic  ^änbe, 
^lie^et  ber  Scl)ctn. 

hinter  bir,  5Irmer, 
35cr  Erinnerung 
©olbencr  Xroum  — 
2)ürftcft  bu  fe^rcn! 
^oc^  blutig  Dornjärtä 
^et(t  bic^  ba§  £eben. 


9ld),  iua§  oorübcr, 
S3aimt  bir  lein  ^ou^cr  —  ^ 
Unb  sunt  SScrgangncn 
%ixf)xt  feine  93a^n! 

3l(i(  unb  bie  Sonne 
6enfre(^t  bie  ©pi^en 
33o^rt  in  ben  Srf)eitel; 
SBIutig  bie  ©teine 
Sieget  ber  ^u^. 

SSimmevft  jum  ^iminel: 
9iettet,  0  ©Otter! 
Sßimnierft  umfonft. 
§immlif(i)en  9le!tar         / 
©c^Iürfen  bie  ©eligen, 
§ören  bicf)  nic^t. 

STiäc^tige  ©timme 
©(Riefet  ba§  Unglüd, 
2Iber  be§  ®tücfe§      j 
D^ren  finb  taub. 
<BMt  ©onne 
gärtet  ben  93oben: 
©U(ä)e  nirf)t  |)ilfe 
«ei  ©lücflic^en. 

©eitn)ärt§  lachen 
S?inberumfpielte, 
S03  einlaubumf  rannte 
^reunblidf)e  §ütten, 
SBinfen  bem  aJiüben 
Offene  airme, 
Sabet  bm  ^ungernben 
@aftlict)er  9iauc^. 


!nmf»m^$etmf$M^m§ä  14  2^Hi>4Kt>.ifr9i>sifi^^äi^ 


C  la&  mirf)  »ucilcu, 

3ürneiibcr  Ircibcr, 
^IRu^en  nur  lag  mic^, 
Äur^c  (Jrquicfuttfl  nur 
Wonne  bcm  Wübcn! 


7 


"Jlber  ber  falte, 
J^infterc  Ireiber 
Äcnnt  nic!)t  ©rbannen, 
.l^et^t  ihn  worüber, 
Xcn  Sföcincnben. 

ÜUJenfc^,  bu  armer, 
Cebenge^c^tcr, 
ttroifl  l)offenber, 
©roig  0etäufrf)ter    j 
lantalu«!! 


Heine»  l^tti 

l^clifl,  bcm 

ttin  reinc3,  cblc«  öwj». 

(it  tragt  bcn  3o"l'<^  '"  ^^^  reichen  .t>anb, 

©äs  er  bcrüt)rt,  mit  2öonnc  ju  burcf)fd)ii)enen. 

t\e  enge  .'pütte  be^nt  fid)  ^um  Clpinp, 

®o^in  er  feine  '-Prüft  ooU  (Götter  bringt. 

iWuT  bcm  ift  arm  bal  i'cbcn, 

Ter  c^  mit  armen  'ilugen  fiet)t. 


:Oit)m  fd)mil3t  bev  Tinge  ^rül)liiig 

Uutev  ber  nierigen  ^anb. 

2)ruin,  gütige  ©ötter,  ert)ttltet 

,3if)ni,  bem  (yiüdUcf)en,  bem  i()v  fie  gabt, 

®ie  feligc  d^kxbe,  crtjaltet  it)m 

3lm  S3ufen  bn§  reine,  ebfe  A^crs. 


^ 


^roei  liebten  ficf)  unb  rooKten  ftd)§  ni(ä)t  fagen, 

^  Unb  !ü^ten  ficf)  auf  eineS  Slinbe§  9Jiunbe, 

Unb  fallen  firf)  nur  in  be§  Slinbei  3lugen, 

Unb  fprocf)en  ficf)  nur  burd)  ben  SJiunb  be§  S?inbe§. 

"Xa  ftarb  ba§  Stinb.    -Run  Jonnten  fie  ni(ä)t  tüffen, 

'OJic^t  me^r  ficf)  fef)n  unb  aucf)  nid)t  mef)r  ficf)  fprecf)en ; 

Ta  f)aben  fie  ficf)  ganj  in  fid^  gejogen, 

Unb  intnter  frember  finb  fie  fidf)  geworben 

Unb  f)aben  immer  f)ei^er  fic^  geUebet, 

9^acf)  Sluß  unb  S3Ucf'  gefe:^nt  unb  fü^er  JHebe, 

Unb  finb  am  @nb  oor  6e^nfucf)t  gar  geftorben. 


^«0  läv^nhtn  Hngcbultr 

muf  ben  Söinben  m6df)t  icf)  reiten, 
5al)ren  auf  ber  SSoIfe  ))iücfen; 
D  mie  ^ög  icf)  mit  ©ntjücfen 
'3)urcf)  bie  fernen  btauen  Söeiten!  — 


®ic  beengen  biefe  J>iäumc, 
Tiefe  i^ügel,  biefe  '-Berge! 
ÜBitbcln  möc^t  ic^  mit  bcr  !i?erd)C 
Jpod^  im  ^Blauen  meine  iräume. 

C  roie  eng,  luie  bla&  bie  5M^c!    ) 
©et  bie  roeitc  golbnc  ^yerne, 
3Bcr  bie  lociten  golbncn  Sterne 
Unter  feinen  (yü^cn  fä^e! 

5Jict)t  am  "^ilc^erftaub  rnebr  flcben 
Unb  in  frübcrent  (Jrmatten 
Schatten  loerbcn  unter  5d)atten, 
SBiQ  nic^t  biegten  mct)r,  roiQ  leben!   ^ 

%ui  bem  ooHftcn  "©ec^er  proffen, 
3n  btS  Ccben«  licfftem  roü^Ien, 
SföiQd  mit  jeber  ^Jcroe  füblcn, 
nm  mit  jeber  SRviiUl  faffen! 

3n  bie  firftfte  überfliegen, 
tic  bcs  9Beltan§  lieber  biegten  — 
3m  (Jrfd)affcn,  im  5?ernid)tcn 
3tb<  fBoQuft  burct)genie^en. 

^c^t  um  feine  Scheitel  lueben, 
©li^emb  in  ber  Sterne  331inlen 
?lug  bem  blauen  33ed)er  trinfen, 
Xrin  bie  golbnen  Kröpfen  fd)n)eben. 

9lun  burd)  feine  2c^lud)ten  feu^en, 
Turc^  bie  tiefen  'ilbcrn  porf)en, 
®ät)rcnbe«  ^Perberben  focf)en 
3n  ben  f euer fd)njan gern  !öäud)cn. 


9Jun  al§  Silbcrbiic^lcin  riefeln 
2)urrf)  baö  blunienveidje  ^-öette, 
W\t  ben  3-ifd)Iein  um  bie  Sette 
Über  SHursern,  über  Stiefeln; 

3iau[cf)en  bt§  j^ur  6rf)attcngrottc, 
©ort  ber  9h)mp:^c  narft  ©rbangeu 
SiebgetDältigenb  umfangen 
ißlit  be§  §oine'J  üppgem  @otte. 

9JJit  ben  Söolfen  äietjn  jufammen, 
©urrf)  bie  grauen,  tropfenooüen 
ÜÜJit  ben  bumpfen  Sionnern  roHen, 
ä'^it  ben  roten  JÖIiljen  flammen; 

3tu§  ber  3ßo(I'  geborftner  6d)iüere 

ilRit  bem  JKegen  eilbefliffen, 

9}lit  ben  95äc{)en  fortgeriffen, 

i\Rit  ben  ©trömen  5U  bem  a)]eere; 

^•eftgepacft  be§  @cf)iffe§  ^Kippen, 
Umgeiüirbelt  oljne  Diaften, 
Unb  bie  ©ecfen  unb  bie  aj^aften 
2öurf5erfcf)mettert  an  ben  Sllippen; 

.^od)  im  brüüenben  ©etümmel 
9(ufgefc^äumt  mit  meinen  Stämmen 
Sd)iüarj  ben  3^u^  im  ©runbe  ftemmen, 
ä'rau§  bie  8d)eitet  an  ben  §tmmel; 

^n  ben  3a"i'ne^-*l<i)i^ei  i>ei-"  Firmen 
.^nbelnb  mit  ben  "iöinben  btafen, 
äTiit  ben  Xrümmern  fd)Ieubernb  rafen, 
.15ot)nge(äc^ter  —  fein  (Erbarmen! 

Otto  !i'ubiuiiv>  Svicifc.    1.  3iiiiit>  2 


3ic^cn  mit  bcr  ©locfc  Jonen 
l:ann  oom  rotbcglönjten  2urme; 
Kämpfen  }ct>t  im  ^Jeroenfturmc, 
Xann  in  l^ränen  H«^  oerfö^ncn! 

anu  ben  £fiften  möd)t  ic^  fabvcn, 
9J?ö<^t  icf)  mit  bcn  morflcnbcüen, 
'^Mlgctftörd)«  ju  Wcfcdcn 
Unb  ber  ©anbctfÄnfler  Sd)aren. 

3n  b«r  9Jad)tipanen  ©erben 
SÜ&  auf  efbnfud)tnjcUen  fluten, 
fBie  ein  Seufjct  binjubluten, 
fßie  ein  l'öc^eln  binnuftcrben! 

9Jun,  ein  $>avnb,  ben  $>iTten  fächeln. 
Riagen  loebn  burd)  feine  ^löte, 
*i*  ibm  eiebcSmorgenvöte 
9Tid)t  aui  feinet  .i^irtin  ^äc^eln. 

Xann,  umfrftrf)jt  von  Hau\  unb  (fulcn, 
SOTit  be«  roilben  ^agerö  (SJraufen 
Xurd)  bie  bunfcln  ffiälbcr  brnufen, 
Xurd)  bie  bunfcln  Sd)lucf)ten  beulen. 

^on  befii  @letfrf)et§  ©tirnc  brüllen   -        . 
Raum  ein  ^roerg  noc^,  fd)on  ein  5Hicfe  — / 
9oIbne  l^Ie^porabiefe 
CHfifl  in  ^ernit^tung  bullen. 


Segel  fpannen  bie  öebanfcn, 
Unb  bag  ^erj  regt  feine  ;^lfigcl. 
D  jerreift,  mein  .^crj,  bie  ;'^üflcl, 
Spreng,  o  €el)nfud)t,  biefc  Sd)ranfen. 


:«M^4^i$^j$i^^i^s$(3<Nä  10  m^i^^tn>^^n?^tn?^^ 


SBer  ben  SBcg  in§  f^reie  fänbc 
3lu§  be§  fieben§  banger  tenge! 
©d)iüelle,  ^erj,  mein  ^er^,  imb  [pvengc 
2)iefc§  iöufenä  vierter lüänbe! 


<:^ 


"^^^lörft  bu  tüo{)I  im  grünen  ®untel 
•^  ^urcf)  be§  "öorneS  leifcn  ^-afl 
2öunberbare§  Songefunf'el? 
§örft  bu  moi)l  bie  Sfiacfjtigall? 
Srauernb  !(ang  unb  bang  ba§  2;önen, 
©üfj  erflerbenb  burcf)  bie  9^a(i)t, 
2öie  ber  le^te  ©ang  üon  ©ci)iüänen, 
(Signem  Sobe  bargebrad^t. 

^a  —  je^t  :^ebt  ficf)§  im  ©nt^üden 
Unb  e§  flutet  I)immelan; 
2Id)  e§  fcf)iüinbett  meinen  ^liden 
5^or  ber  lüunberbaren  35a^n. 
Stöne  funfein,  Stöne  fprüt)en, 
©ci)immernb  loogt  bie  fü^e  ^^lut, 
Öel(e§  Sebenl=8iebe§glüf)en! 
Sunfler,  tiefer  StobeSmut! 

'-BeibeS  fa^t  firf)  im  ©ntjücfen, 
'^-a^t  firf)  an  in  I)örf)fter  Suft; 
©otrf)e  SBonne  mu|?  erftirfen 
Slleine  9larf)tigaIIenbruft. 
Sieber,  la^  im§  eilenb  gel)en 
Unter  5?lumen,  unter  S)uft 
S^ann  irf)  l^ören  jene§  j^le^en, 
'2)a§  fo  fü^  5um  3;obe  ruft.  — 

2* 


^J^reunb,  bu  fctjroärmft!  ^Jlu«  grünem  '3)unfcl 
$)bx  i^  leine  ^iadjtiflall; 
etiU  mir  in  beä  aUonb«  ©efunlcl 
JHaufdit  bc«  fernen  *-8orne^  JV^^."    - 
C^a  id)  fd)it)ärmel    "^Uc^t  bag  Sin{\cn, 
gjcin  mi*  ruft  ba«  eigne  ^ctj. 
"iluf  bcr  lüfte  leictjlen  Sc^ioinflen 
3ofl  et  ein,  bet  füfic  Sdjmerj. 

6ie^  bic  JRofen,  wie  fte  o}\\i)en, 

StiU  r«*  beulen  lieber  Vuit, 

^od)  mi^  lebengrotem  ^-^lüben 

Strömt  ein  Weid>cr  '•JJelfenbuft. 

„^reunb,  bu  fdjroärmft,  bu  marf)ft  mir  ban^e, 

^Kofen  buften  bier  nOein  — 

*^lei*  unb  blcidier  beine  iJJanfle, 

;;^n  bcm  ^iluge  ntelrf)er  «rfjeinl"  - 

;\o  ic^  fc^roärmc!   9li(^t  bie  "ölumc 
Xuftet  fo,  e«t  ift  mein  -t»crj. 
;\n  bem  ticfften  .ttcilic^tumc 
CniOt  unb  loogt  bcr  füftc  @d)merj. 
.t-xtUe  mi*  in  beinen  Firmen, 
l'e^nc  mid)  nn  beine  '^ruft; 
\>n  bem  itjebmutfrobcn,  mnrmcn 
^jcn  rooflet  lobegtuft. 

l'cfl  mid)  bin  in§  ftillc  Xuntel  — 
lurd)  be«  33orne§  leifen  ?ia\l 
Star!  unb  ftSrter  ba§  ®efunfel, 
.<Sebt  fid)  neu  bie  9Jad)tigaU. 
8icb,  fte  fd)n)inb€t  t)orf)  ""  '-Pinnen, 
Stiller,  bleichet  9lelfenbuft, 
IRdc^tifl  ®oflen  —  lid)te§  «rauen  — 
etil!  -  e«;  ift  bet  lob,  ber  ruft! 


mm^nM^n^ss^^ä^^iü  .n  iäitn>^in>mif>%itm^ 


|er  ftct)et  norf)  an  meinem  oben  Soger? 
St'enn  id)  bie  jwei  ©eftalten, 
%k  eine  t)eU  lüic  ber  ZaQ  un§  glänjeub, 
^ie  anbeve  wie  ftiüe  9larf)t?    SSer  bift  bu? 

üic  :einf  OBrlinlt 

^^eben  nennen  mid)  jubelnb  meine  Stinber. 
Siel)  auf  ben  93ergen  bie  fc^immernben  Siebter, 
Öerabgefloffen  aul  bem  SÖZeere  oon  Straf)len, 
®ai  ber  glän^enben  ^öogen  ^^lau  umioogt. 
©iel)  bie  I)üpfenben  üäi)m  mit  rofigen  äöimpeln; 
Js-Iügel  geb  id)  bir,  bavein  ,^u  taud)en  — 
3üU  birg  äliorgcnrot  fein? 

Iiic  mibrc  (Bt\Mt 

Dber  Slbenbrot? 
©iet),  je^t  bunlelt  e§  mät)lid^.   'S)ie  Siebter  oerglü^n. 
Sn  einen  fliegen  all  bie  ©d)atten  jufammen. 
©tiller  it)irb§. 

§od)  l)erauf  am  ^immel  jietien  bie  ©terne, 
Unb  mit  il)nen  erl)ebt  fi(^  bein  innerer  ^immel; 
Sm  tüunberbareu  SBel)en  ber  Slbenbgtorfen 
®rn)a(^t  bein  inneres  ©aitenfpiel. 

^tx  ^rnnhr 
ÜHann  mit  ber  bleidt)en  SSange  —  roie  nenn  id)  bid)? 

S«  jittbrc  ©cllalt 
SRennc  mid^  erfüllte  8el)nfud)t, 
S^tenne  mid^  ben  3iuf  beiner  Sieben, 


9Jcnne  mic^  bic  ftiUc  ^Jlbenbfcicv 

"V-ox  bcr  ^Kube  bev  'Jiac^t. 

'Jlcnnc  mi(^  i><x^  ftilU  erbleichen  ber  Sterne, 

e^  bctoortritt  ein  fc^öncrev  2afl. 

3)lenfd)en  nennen  mid):  ben  lob! 

Prr  glranlte 

Sei  mir  u>iOtommen!  — 


^^ 


mt^^m^is^i^^M^^WH^  25  JSI«^^H!8^St«r^Mt;$|» 


mite  xtBiie 

(«otfflieb  am  bem  Singipiet:   Jie  ßörjfeiiii) 

^in  reidE)er  aöedf)§Iei-  Eam  {)evan, 
^**^  Um§  Jöd^terlein  311  freien; 
üiinb,  nimm  il)n;  ba§  ift  uioi)I(ietf)an 
Unb  luivb  bicf)  nimmev  reuen. 
Unb  Sd)reinc  uoll  oon  lUnnenjeug, 
SBie  ©(i)nee  fo  wei^,  wie  @eibe  lueid), 
Unb  bfanf  ©erat  luie  Sonn  unb  Stern 
Sd)aun  ':l)iäbcf)enau(^en  gern  — 

^od)  nict)t§,  iüo§  bauernb  bliebe 
^ier  unterm  trauten  SonnenIid)t, 
31I§  alte  treue  Siebe, 
3)ie  weift  unb  roftet  nid)t. 

3)rauf  tarn  ein  @rof  mit  S8anb  unb  Stern 
Unb  flopfte  an  ba§  2t)ürc^en. 
®ie  a«utter  fprad):   ®en  golbnen  §errn 
Xen  la^  mir  nid)t  uom  Sd)nürd)en. 
„SBa§  f)ilft  mir  ©lanj  unb  f)of)er  Staub; 
9^i^t  I)ängt  ba§  ©lud  am  ^rad)tgeiüanb; 
2BoI)I  freut  bie  5JJäbd)en  Sd)mud  unb  Sanj 
Unb  gotbner  ^Veftegglan^"  — 


'Joc^  nic^t§,  mai  bauernb  bliebe 
^ter  unterm  trauten  Sonnenlid)t, 
9tl§  alte  treue  ^iebc, 
1\€  loeltt  unb  roftet  nic^t. 

^^ie  feinen  '^xtiex  lä^t  bu  j^e^n 
Unb  b^nflft  birf)  an  ben  ^unflen? 
dr  ift  nic^t  reld)  unb  ift  nirf)t  fc^ön, 
3Öei^  O*ott,  loic^  it)m  pelunflen! 
„^^ereint  getraßiie  üuft  unb  ®d)mcrj, 
%\t  binben  fefte  ^tj  an  ^etj; 
®ir  boben  oereint  gerocint  unb  gclad)t 
9)Ian(^  lieben  log  unb  mand)e  9iad)t."  — 

Unb  roenn  nic^td  bauernb  bliebe 
^ier  unterm  trauten  @onnenticf)t, 
^ie  alte  treue  V?iebe, 
^ic  n>f(ft  unb  roftet  nic^t. 


I 


.3|l 


Xisbt 

(Xi(  trflc  Ctteplc  onl  tintm  9olUiitht) 

wie  iftS  möglich  bann, 
Xa&  ic^  bid)  laffen  tann, 
^b  bi(^  Don  ^crjen  lieb, 
2)ad  glaube  mir. 
tu  boft  ba«s  .^erje  mein 
So  gan^  genommen  ein, 
laß  id)  fein  anbern  lieb, 
2ll§  bid)  aücin. 


3lUc  bod)  nur  iftö  gefd)e{)n, 
2)a6  id)  mir  bid)  mag  fe()n, 
Sie  itod)  bem  ©onnenHd)t 
'-ölunten  fid)  bTef)n. 
iJhtr  bcr  (Gebaut  allein, 
®nf3  bu  nid)t  mel)r  roärft  mein  — . 
2Ic^!  auf  ber  Sßelt  !ein  Job 
S3ringt  biefe  ^ein. 

9Jo(^  üerging  feine  9lad)t, 
^ie  id)  nid)t  burd)gen)ad)t, 
2)ie  id)  mit  ®d)mer5en  nid)t 
S)ein  nur  gebad)t. 
9(d),  oieaeid)t  fdjerjcft  t>n, 
9I(^,  uieKeid^t  ^erjeft  bu, 
äÖäI)renb  mid)  Sag  unb  9lad)t 
ajJeibet  bie  9iuf). 

Siönntft  bu  mid)  laffen  bod), 
58red)en  ben  ©d)rour  fo  f)0(i  — 
58i§  id)  cor  Kummer  ftürb, 
Siebt  id)  bid)  nod). 
Sieben  ift  t)a§  allein, 
SBenn  id)  will  elenb  fein, 
Oft  aae§  SebenSglüd, 
^er^Iieb,  nur  bein! 


(1839) 

^§  gef)t  mir  atteS  quer 

^^  Unb  nid)t§  nad)  meinem  SßiUen; 

©rft  mad)en  fie  mid)  toll, 

^ann  I)ei^t§,  id)  fange  ©ritten. 


Unb  nne  ic^  feinen  braud)t, 
Xa  famcn  fic  in  Raufen; 
Unb  nun  id)  fic  gern  ^ätt, 
3inb  fie  baoongclaufcn. 

Unb  rote  i^  nic^t«  oerlangt, 
Xa  brad)ten  fie  ju  cficn; 
Unb  nun  id)  l)»nfl"g  bin, 
9lun  l)aben  fie^  ocrgeffen. 

Unb  ali  ic^  loar  gefunb, 
"ta  looUtcn  Rc  i»i<^  retten; 
9iun  ic^  erfranfet  bin, 
3iebn  fic  mic^  ou«  ben  'iBctten. 

Unb  aW  i(^  nidit  geliebt, 

Xn  ipollten  fte  mid)  entflammen: 

Unb  nun  id)  liebe  jct»t, 

HJiun  tooUen  fte  e<>  uerbommen. 

Unb  roit  ocrftanbcn  un«  nic^t, 
Xo  Heften  fte  un^  beieinonbet; 
Unb  n>ie  wir  un^  sollten  oerftebn, 
ta  mupten  roir  au«einanber 

Unb  Ol«  i(^  mic^  get)en  Uc&, 
Xq  lobten  fte  meine  Sachen; 
Unb  nun  id)  mir  "iUlütje  geb, 
Rann  ic^  nichts  rcc^t  mcbr  mad)en. 

(H  ge^t  mit  alle«  quer 

Unb  nxdfti  nac^  meinem  Sillcn. 

©t  toufenbfoppermcnt, 

Unb  fagt  noc^,  ic^  fang  ©rillen! 


f*rife<S^i$^SM$<i^l$^iMö  2»  SM«?$Wt^»«^$Mt^Ä« 


l|üttd|cn  im  Bticn^ualt» 

/jCin  .^üttcf)en  ftet)t  im  Dbeniüalb, 
^^  '-^on  Ilannen  tief  yerftccft  — 
Sa^  ruf)n,  lo^  rufjti,  wie  bift  bu  balb, 
aJlcin  orme§  .^erj,  fleiüerft. 

3(m  ^üttcf)en  ftet)t  ein  @fpcnbaum, 
®er  gittert  immerbor; 
2)u  baft,  mein  ^erg,  ben  f(i)önften  2;roum 
©etröumt  feit  manrf)em  ^al)x. 

(S§  ftürst  ein  'i^adj  mit  üo(ler  ä)?a(ä)t 
§inab  ben  Stannen^runb; 
^n  2f)ränen  Ijah  irf)  3Uflebrad)t 
Um  bid)  lüie  mancf)e  ©tunb! 

©g  biegen  fi(^  bie  ^'^eiglein  linl 
•Ipernnter  unb  l)inauf. 
©ei  ftiri!  fei  ftin,  tu  lieber  Söinb, 
2Secf  mir  mein  .^erj  nicf)t  auf. 

Unb  mecfen  foll  mir§  niemanb  nid)t, 
©od  f(i)Iafen  immerfort, 
i8i§  ta^  fie  felber  freunbUrf)  fpricf)t: 
aSacI)  auf!  mit  füjiem  Sort. 

®a§  fd)tt)arje  §aar,  ba§  Sränjlein  brauf, 
Söie  ift  bir§  naf)  unb  loeit! 
Unb  fprid)t  fie  nic[)t:  9Jlein  ^erj,  \md)  auf! 
©0  f(i)Iof  in  (Sioigfeit. 

2)ie  3;annen  raufd)en:  ^affe  SJiut 
Unb  fei  mit  Stiagen  ftiü; 
Unb  ift  fie  bir  ja  lieb  unb  gut, 
©ie  tann  nicf)t,  loie  fie  miU. 


e^  flo&  fo  mtlb  ein  ftiUcr  Scl)cin 
Um  un§  bie  c^an^e  'Slad^t; 
^ai  $?ämpd)en  ipar§,  roobci  fic  bcin 
Tlit  8<^meTjen  ^at  gebac^t. 


•^tK 


(I8ß8> 

Bift  bu  tüifber  aufj^eblüljt, 
*-Plum  in  .!iNimmclörä«mcn  ? 
IvuUc,  fülle  mein  (Mcmfit 
(Hon^  mit  bcincn  Irömnen. 

;Vlüfternb  joiept  bct  ®cftc  Söc^it 
^^lum  an  ^lum  (^eneipet; 
"Müen  bducfitg  nod)  cin^  fo  fd)ön, 
®enn  bein  etrabl  flc^  ?|«iflct. 

^witft  bu  b«inc  Silberfllut 
Über  IbrtI  unb  .)oii(iel, 
Spicleft  auf  bet  ftiUen  ^(ut 
®ie  mit  6<^ivanenflünef, 

llüti  ipä^n  i(^  bann  ju  fef)n, 
Uöaä  baä  l?)fxft  mit  ftiütc; 
Unb  roo§  cbcl  ift,  mag  frf)ön, 
Strahlt  aug  beinern  $ilbe. 

«ift  ber  Unfd)ulb  ftillet  öJong, 
«ift  bic  Iicf)te  Sat)rt)cit, 
Unberührt  oon  roilbcm  Xtang 
Schöner  Seelen  Klarheit. 


53ift  ber  9JhittcvIiebe  ."pauc^, 
S)er  ba§  S^inblein  färfielt, 
^ift  ber  Siebe  felin  3(uc^, 
S)a§  burd)  3;i)räiien  Iäd)elt. 

«ift  bag  ftiae  ®ulberf)er3, 
'I;a§  ijur  9)?arter  gefjet 
Unb  im  imoerbienten  ©rfimerj 
%ixx  bcn  3)lörber  flehet; 

2lu§  be§  3:rofte§  ©ilberbovti, 
'2)em  ber  ©c^mevj  entit)eid)et, 
33ift  ein  üoIIgefrf)enfte§  ^orn, 
®a§  ein  (Sngel  reii^et. 

aSalteft  oI§  bic  engel§road)t 
Über  f^infterniffen, 
SBarneft  cor  ber  böfen  9Jiacf)t 
©d^Iummernbe  @en)iffen; 

33ift  ein  2;räger  I)ilfbereit, 
0£)ne  SSeit  unb  flogen, 
§ilfft  bem  2lrmen  ®rurf  unb  fieib, 
©lücf  bem  3^rot)en  tragen. 

Unb  »ergeffen  mand)en  ZaQ 
«teibft  tu  ftet§  ber  ailte, 
Srägft  e§  nie  un§  feinblii^  narf), 
3eigft  un§  feine  %alU. 

2a^  mid)  jieljn  fo  gleirf)  unb  rein 
9ia  burc^  müd  unb  Seiben 
Unb,  foll  e§  ge[d)ieben  fein, 
©d)ön,  it)ie  bu,  mic^  fcf)eiben. 


Zöllner,  i^ünbcv 

/l\tnfl  i(^  burd)  bo'?  alte  Il)Ov, 
^"  ^ah  i\um  JvcJiftcv  nübcv, 
5al)  id)  einen  'Mofenflor, 
(Jin  (Mefid)tc^en  brübcr, 
6in  ©€fid)tc^cn,  rofflcr  vot 
'HH  bie  roten  ^Kofcn. 
aWeineni  .(^crjen  tbnt  ci^  not, 
SOlit  bem  .Hinb  .^u  fofcn. 
JHcb«  tarn  nnb  eilte  fort 
€tft9  mit  fc^nellen  Ruften, 
^afl  Anm  bcipen  i.'iebe«!>vovt 
Äam§  oom  leifen  (Mrnfien. 
,U^nner,  «ünbcr  ftebn  alljeit 
^n  ber  Sdirift  beifamnien, 
Streben  biet  j^u  meinem  l'eib 
SSieberum  .^ufammen. 
C\[o,  bie*  Scannen  bet  unb  l)in 
3ft  ein  l'iebe^^ünber; 
^n  ber  fcf)önen  ^^öllnerin 
fiiÜTb  xd)  gern  jum  €ünbev. 


BvBi  Blä^Mein 


^ 


rei  aJiaflbcIcin  fa^en 
Stuf  blumtflem  JHofcn. 


Bit  ^rflf 
Unb  t)ätt  id)  ein  Ijieb, 
3(^