Skip to main content

Full text of "Goethe und die Musik"

See other formats


@öet|)e «nb bie muß 

^ermann 2lbert 




UNIVERSITY 
OF 

TORONTO 
LIBRARY 



2nuftfaltrcf)e SSoIf ö6 ücf) er . 






'@'i)et()e unb Me ^Jlufi! 



»on 



jjermann 2lbert 







I • 9 • 2 • 2 



3. ^ngctbcrnö 9lac6f. ©tutt^^art 



Gennairf 



SortDort 

Oficc^ cm S5uc^ ü6cr ©oct^c un& &tc ^Kufif? ^ti^t &aö 
>%f Vni^t Sutcn na^ 2(t]^cn trögen in ctncr ^eii^ &{e über 
&tefeö Xl^emö bereite eine fteine SSibtiot^ef öon gröf ercn ober 
Heineren ©ci^rtften beftgt? SWtt gerco^nter ®rün&ti^!eit ftnb 
»vir SJcutf^en gcra&e tiefer «Seite oon ©oet^eö SBefen na(i)i 
gegangen, jumot aU fi^ immer öeutticber ^erauöjtcßte, 
tuctc^ grof c fRcUc bk Xon!un|lt im äußeren Seben &eö 2)i(^s 
tcrö biö in fein ^öd^ftcö Sltter gefpiett f)aU Über tiefe äußeren 
SSejie^ungcn fin& n?ir feenn ^eutjutage and) fo genau unters 
ricbtet, &af faum me^r neue (Jnt&ecfungen öon entf^ei&cns 
6er S^ragnjcite ju erwarten fin&. dagegen ge^en über aüeö, 
njaö jcnfeitö &icfer greifbaren ®ett tiegt, 6ie 2(nfic^tcn 
immer ncd) xvdt auöeinan&er. ®e&er &ie gcf^ic^tli^c @eitc 
t»eö ^robtemö, taö 53er^ä(tniö öon ® oet^eö SWufif onf(3^auung 
ju &er feiner ^cit, i|f ooßig geftört, no(^ ooöen&ö &ie uns 
gtei^ rci^tigere ^rage nac^ &cr Stoffe &er Zontnn^ in 
©oet^eö 3Bettbit&. üiJZan ^ore fi^ ba nur einmal 6ie Urteitc 
&CÖ Saientumö, au^ &eö mufifalif^ gebtt&eten, an. 3n &em 
be!annten ©ränge &eö geroö^nti^en Sterblichen, an feinen 
Jiebtingö^eroen aüe &ic i&eakn ©genfc^aften aufjufpüren, 
feie er fetber ju ^obcn glaubt o&er bo(i) wenigjfenö njünfci^t, 
bieten &ie einen alles auf, ©oet^e ju einem ^oc^mufi!alif(^cn 
Wtm\ä)cn in i^rem, fcem mo&ernen (Sinne ju jtempeln. 
;,@oet^e war öiel ju gro^, um unmufifatifc^ ju fein'', fogte 
mir einmal eine Same £urj un6 bünfcig. Sie an&ern aber 



f5nnen &em ^i<i)tct feine Gattung gegenüber 58eet^ot>en, 
©(^uKjett un& an&ern ^eute aWgemem onerfannten @rßf cn 
nt^t öerjci^en, betrachten oöe 23erfuc^e, i^m einigeö ?Wufi!s 
»erfltän&niö jujuft^reiben, aU SJ^ol^rennjäfc^e un& finb n?os 
mögttc^ no^ f)b^lid) befrie&igt in &em SSerouftfein, &cm 
großen 2)?önne rcenigjltenö in einem fünfte überlegen ju 
fein. 2)aö atteö if! nur ein SSeroeiö töfür, &öf fic^ anä) tie 
künftige gorfc^ung über fciefe wichtigen fragen noc^ feineö; 
wegö im ftaren ifi. 

Wlit mit [feinen, atö ginge man auc^ l^eute no^ uon 
jroci fatf^en 53orauöfe^ungcn auö. ^unoc^f! fpieten mit 
SSejug auf ©oetbe bk bei&en ^Begriffe „mufifatifc^" un& 
„unmufifalifc^" noc^ eine öiet ju grof e Slolte, atfo 25egriffc, 
öie, hd Si^te betrachtet, gar feine fin&. ©enn fotange eö 
nic^t gelingt, tiie ^proteuögeffatt &eö „mufifalifc^en 3J?enfc^en" 
begrifflich feflju^atten, fotange ic&er darunter wie&er etn^aö 
an&ereö öerfle^t, fotange bleibt &ie berühmte ^rage „SBar 
©oet^e mufifatifc^ o&er nic^t?" eitel @c^aE un& SRauc^. 25es 
ginnt &iefe (Srfenntniö allmäbli^ in fcer Fachliteratur auc^ 
langfam öurd^ju&ringen, fo feblt eö £)oc^ auf &er an&ern 
©eite no^ ffarf an einer gefc^i^ttic^en ßtnor&nung öon 
©oet^eö «Stellung jur SWufif» ©etreu t»em @runt>fa^, &a| 
&er Seben&e xt<i)t l^at, meffen n?ir fie ganj unbefangen mit 
&em '^a^^ah unfreö heutigen SKufifempfin&enö, obne ju 
bc&cnBen, &af auc^ &aö mufifatifc^e Smpfin&en olö fol^eö 
feine ^ntwirflung gehabt f)at, un& jirar eine gntn^idflung 
ni^t bto^ t)em @ra&e, fon&ern &er ganzen 2lrt nac^. S^atH 
toä) auä} im SJZufifteben &er ^eit ©oct^eö 6er £eben&e re^t, 
un& if)m &iefeö SRet^t ju öerfc^affen, ift nic^t blo^ £>ie ^flic^t 
&cö ^iflorÜerö, fon&crn auä) &er einzige gangbare ®eg, um 



über ©oet^cö (Stcßung jur jlonfunjt ju brauchbaren Sr« 
gebniffcn ju gelangen. 

Sic äußeren Sejiebungen &eö ©ic^terö jur ^OJuft! bitten 
tiabei natürlich na^ rcie J?or 6en 2luögangöpun!t. I5anac^ 
aber iüirb fej^jufteüen fein, n?et^c 2lrt oon mufifatif^cm 
ßmpfin&en &ie ganje Äuttur &er ©oet^ejcit gefc^affen l^at, 
wet^e ©teßung fie &en einjetncn ^n^cigen antrieb un6 cn&s 
tic^, \vdd)c ^üge baoon in ©oet^e^ SÄufÜanfc^auung übers 
gingen unb feine fc^öpferifc^c S^itna^me »werften . Srfc^öp; 
fenbeö barf man im Stammen bicfcr ©c^rift niä)t entarten. 
'Sic roiö nur ju rccitcrcm Olac^benfen über bie ^ier aufge« 
iDorfenen fragen anregen. 2iuc^ bitte id), ju bebcn!en, ba§ 
if)r SSerfaffer ?Kufif^iflorifer unb ni^t Siterar^ifloriHcr if?. 

^«ipjiö / 3anuar 1922 
^ermann 2(bcrt 



X)ic SOJufit in ©oetl^rö ou^crcm Sc^enögöng .... ii 
granf futt (u). Seipjtg (13). Strasburg, ©tefcctin gtanfs 
fürt (15). ®ctmarunb feine ^OTuftBp^cgc (18). ©oet^c un5 
bie SSetmarcr Wlu^xl (21). Statten 1786— 1788 (24). Slüdps 
fe^r noc^ 2Seimat. 3. gr. SRetc^ar&t (26). 25ie §rcun6f(^aft 
mit fetter (29). ©oet^eö ^auömufif.25ejie^ungcn ju25eets 
^oöen unJ» anfcernjeitgcnöffifc^enSWeiffetn (34). S^ie testen 
Sö^re (41) 
@oet^c un& &ie SJZufifanf^auung feiner ^ett .... 46 

I^aö £ie& 61 

'Li<i)tünQ un6 9}?uftf juf 3«* @oct^c6 (61). 25tc jrocitc 
S5erliner Siefcerfc^ute (67). X^ie neue muflfatifc^e i^xit 
(68). Der ©tanfepunft ©oet^e« (71) 

^te Cper 77 

2"aö emffc 9}?uftf&iramö unfc ©lurf (77). I5ie öoI!ötüm= 
liefen Cpemgattungen (80). ©oct^eö Singfpiele (83). 
©oet^c un& bk Opera buffa (88). S5ie fpöteten Dpetn« 
fragmente (95). 2üö 9Mo6ram (100). ©nfHu^ 6er Cpct 
auf ©oet^cö eigene 2!ic^tung (102) 

Xa^ S!)Zufifatifd)e in ©oet^eö £t)nf 107 

SiteraturtJcrjeic^niö 125 

aiegiffer 126 



®ie Wluiit in ® oet^eö äußerem ^ebenögang 

granf f urt 

/Tf oet^eö 53aterfto6t %xantfüxt ö. Wt, tonnte jur ?cit feis 
\2/ner ©eburt un& Äin&^eit ouf eine xn^mxdd)c un& tes 
bentig f ortanr!en6e mufifatifc^e SSergangcnJ^eitjurürfbtirfen. 
©ic XättgBett öon 3o^. Stnfcr. ^erbjl un& befon&erö öon 
©eorg ^^itipp ZcUmann^ &ct feie @ta&t crft 1721 öcrtaffcn 
botte, roor bei tex 25ürgerf^aft no^ ni(i)t »ergcffen un& 
^attc eine eifrige SO?uftfpf(ege inö Seben gerufen, fcie ft^ 
nac^ &em 55orbit& &er „^o^o&etigen ©efeüf^oft grauen* 
fiein" unt) i^reö 'Sllü[\ftoUeQiumt> befonberö in &en öornel^; 
men 25ürger^öufern entfaltete, aber auc^ roeit in &ie unteren 
©c^i^ten f;inabreic^te. ®o wxxb f^on ©oet^e^ ©rcpatcr, 
&er Sc^neiber unb ©aft^atter jum „SSeiben^of", griebs 
ri^ ©oetbe, aU befonber^ muftföerftänbig gerübnit. @ocs 
tbeö Slternbauö ooüenbö fann aU ttjpif^ für bie mufi* 
fatif^en O^eigungen einer guten granffurter SSürgerfamilic 
gelten, ©er SSater griff hzi aU feiner fleifteinenen ©ebiegen* 
beit gern jur ^ote unb Saute; er trieb bk 9JZufi! jn?ar ganj 
nacb feiner getrobntcn, umftonbtic^en 5Irt, mo^te aber boä) 
bie geierftunben, bie fie i^m gen?o^rte, nic^t miffen. £)em 
23ilbe ber grau 'Siat mit i^rer temperamentöoüen innerti^en 
2inmut entfpri^t eö bur^auö, ba^ fte unö i^r großer <£obn 
fetbf! am ©pinett oorfübrt, ben itatienif(^en ©prac^meijltcr 
SU feinen Sirien unb ficb felbft ju i^ren liebem begleitenb. 

k2)aö fe|t einen regen @inn ni^t nur für bk 9}?uftf im aß; 
gemeinen, fonbcrn auc^ für bie in ben fünfjigcr 3a^rcn 



!röftig auf6tü^en&e feeutfc^e Sie&ec^errtic^fett öorouö. T)k 
%xau 'Siat wav cö offenbar auc^, öte öaröuf ferong, ta^ ii)tt 
Mnbtx Ätööterunterric^t erhielten. S)cr etf!e ^taöiermeifter 
©oct^eö, 3o^. 2(n&r. 25iömann, &er juetflt ©ängcr, bann 
Kantor am ©pmnafium rvat, l^atte eine ^voat ztxva^ fc^nurs 
rige, aber &em ftn&tic^en ^affungööermögen mit ^^antafie 
unb ^umor cntgegenfommenfce 2D?et^o&e, &ic audi) ©oet^c 
jetttebenö in Erinnerung btieb, SO?an &arf fi^ nun freiließ 
»on &em t>amatigen £aien!taöierunterric^t Beine ju gro^e 
53orftettung machen. 2)ie ^(amermufi! l^ol^en '^tiU mit 
i^ren ^p^öntafien, ZoUaUn, ^ugen ufn?. Ukh fcen 25e; 
rufömufifern »orbe^atten, &ie fi^ aviif) mit btx eben 6as 
maB bk ötteren formen aüma^ticb öer&rängen&en «Sonate 
befaffen mochten. 2)ie 5BeIt &eö Haöierfpietenfcen ^»itettans 
ten dagegen wat bk fceö Xanjeö un& feeö lönge mit i^m 
eng »erbun&enen 2kbct>, unb fo wcr&en xvix unö aucb &en 
iungen ©oet^e am ^taöier ju öenfen l^aben, wk er fic^ an 
alUx^anb 5länjen »erfu^t, tien »erfprengten Überresten &er 
alten ^nitc, »or allem an &en Lieblingen feiner ^cit, Wlc^ 
nuetten unö ^olonäfen, &aju an SJJärfc^en, beliebten £ie&; 
weifen un& ä^nli^en SJio&efac^en, ganj ttjie mx eö auö 6en 
no^ erl^altenen Älaöierbü^ern öon £)ilettanten au^ jener 
^eit !ennen. SO?it ginger&rill im l^eutigen (Sinne ifl er fieser 
nic^t öiel ge^)lagt njor&en, «jol^l aber legte man &amalö auc^ 
beim ^Dilettanten auf einen auö&rurfös unt» gef^marföollen 
S3ortrag großen Sßert, un6 namentlich blieben i^m wenig* 
ftenö bk Slnfangögrünfce 6eö ©eneralba^fpielö ni^t erfpart. 
2luc^ bk Saienliteratur jener ^eit fennt nur auönal^möweife 
ooll aufgeführte «Harmonien, fie f^reibt »ielmebr für ge; 
wobnlic^ nur bk 2Welo&ie un& ten 23af/ mit o&er o^ne 25c; 



12 



Stffcrung ^in^ un& ein ^aupttett &cö Ä(ooteruntcrri(^tö het 
ftan& eben in &er Unterrceifung 6e^ <£^ülerö, 6ie fel^tcnfcen 
2Iffort>e öon fic^ auö richtig ju ergänjen. 

2(uc^ öon öuf en ^et trot &ie 5Kufif in immer ftarlerem 
@ra&e on ©oet^e ^cran. Sic n?ur&e in SluffüFjrungen oEer 
2Irt in Äirc^e un& Äonjcrtfoat mitgenommen; fo ^orte er 
im Stuguft 1763 &cn öamatö ftebenja^rigen Wto^axt 
fpieten, 6er auf 6er 2)urc^reife na(i) ^ariö in §ran!furt ein 
Äonjert gab. 2Iu^ feine erften £)pernein&rü<fe foßen in 6iefe 
^eit. Statienif^e £)perntruppen führten in 6en fe^jiger 
3o^rcn eine SRei^e »on 25uffon?erfen ouf, un6 i^nen ges 
feßten fic^ feit 1759 frans5fif(^e hd, 6ic jur Untergattung 6er 
franjöftfc^en S5efa§ung nac^ §ranffurt berufen rcur6en. @o 
lernte ©oet^e jur fetben ^eit auö^ 6ie <S^n?ejter!un|t 6er ita^ 
tienif(^en Opera bufTa, 6ie ^arifer Opera comique, fennen. 
(fö ift fe^r bejeic^nen6/ 6af 6ie italienif(^en ®er!e atöbat6 
feinen 3^a(^bit6ncrtrieb a^edten, ein SSeroeiö für 6ie auf er* 
gen)o^nti(^e Smpf angtid^feit 6eö Knaben ; aber au^ 6ie frans 
S5fif(^en Sin6rüde blieben 6auern6 in feiner Seele böften. 

Seipjig 

<So fam er jn?ar nic^t alö „Äenner", aber bod) aU rcc^t 
gut bef^lagcner „Sieb^aber" 6er SKufi! 1765 naä} Seipjig. 
So rcar freili(^ nic^t mel^r 6ie Sta&t Sebaftian ^a(^ö; 6er 
galt 6en meiften 6amaligen Seipäigern, tt>ic feinem eigenen 
<Sol)ne 3o^. S^riflian, olö „alte ^erütfc", un6 ©oet^e i)<it 
»on i^m fieser nn^t mcl^r alö l^o(^ftenö feinen Ütamen flü^tig 
gehört. 2^ro§6em njar Seipjig au^ je^t no^ einer 6cr ^aupt« 
fi$e bürgerlicher un6 namentli^ fiu6entifc^cr 2Wufi!pf[egc 
in S^eutfc^lanö. 5lur n-'ar &ie ©eele 6eö &amaligen 2}?ufifs 



13 



teöcnö in Seipjtg ni^t &ct X^omööfantor 25oteö, fon&crn 
fein fpoteret Sflac^fotget Sodann 2i&öm ^iUei:, feen &tc 
20?ufifgefc^i(^te atö ben 25cgrunt>er &eö &eutf(^en ©ing; 
fptetö un6 &er @en)an&^auö!onjcttc fennt. 25eip fünfltetifc^e 
Sßert fcicfer ©ingfptete, ju &enen &er S^i^ter S^rifüön ^etijc 
SSeif e feie Zcj:tc »erfaßte, mav ni^t eben grof, o&ei! mit 
i^rem 2(nfc^tuf an gen)iffe Siefetingöflfrömungen &er $dt 
unt> i^rcit teic^ten mufifattfc^en ^o|! ^atte fie 6at& &ie ?0?affen 
auf i^rer @eite. ^iöer wax bzt Wlann &eö Xogeö, un& vüie 
et auf &ie 3ugcnt>, mvtU^ bevoeif! eben feaö 25eifpiet ©oet^eö. 
(5r gejlte^t nii^t aEein, &a^ i^m un& feinen ©enoffen tiefe 
^ah „öiet 55ergnügen" gema(^t ptten, n^ir ftn&en auc^ 
auffatteni) öiete ©puren 6aöon in feiner eigenen Seipjiger 

oben öiefe 2t)n! knüpfte ober 6aö S5an& jnjif^en i^m 
un& 6er 2i)?ufi! noc^ enger. @^on bei feinen erften SSer* 
fud^en fe^en mx i^n aU c(i)Un ©o^n feiner '^dt 6em ©runfcs 
fage l^ut&igen, &af jc&e Sprif, &ie nic^t jugteic^ gefungen 
n)ir&, i^ren '^xvtd öerfe^tt f)at @o fu^te un& fanfe er 
feinen erften Äomponiflen in 25ern]^ar& ^^eo6or 25reitfopf, 
6em ©o^ne &eö befannten ?0?ufiEöerkgerö ©ottt. Smmanuet 
58rcit!opf, in &effen ^aufe ©oet^e feamatö freun&ft^aftti^ 
öer?e^rte. 3m DBtober 1769 erfc^ienen &iefe crflen s^anjig 
©oet^if^en £ie&er in 25reitfopfö Äompofition im 25ru(f. 

Offenbar f)at fic^ ©oet^e in Seipjig überhaupt erj^malö 
mit &en ©run&fragen 6eö mufifatifc^en £ie&eö befc^öftigt. 
2(u^ hierin fam i^m &er Genius loci üon fetbft entgegen, 
&enn feit &en Xagen &eö ©peronteö unö feiner fo über* 
auö erfotgrei^en „@ingen&en ?Wufe an &er Steife" (jucrft 
1736) ^atte Seipjig an &er an (Jrfotgen unfc ^e^tfc^tagen 



14 



I 



fo reichen Snttüirflung 6eö not&öcutf^cn ^unfttie&cö einen 
regen Sinteit genommen, ouc^ alö hk gü^rung [d^Hc§l{(^ 
ouf 25ctttn übergegangen luor. Öbgteic^ ©oet^e fetbft 
olö Äomponiften »on £iefcern nur fcen einjigen '^aä)axiä 
nennt, 6en 2)i^ter öeö „9lenommi)ten", Surfen wix toä} 
annehmen, &a§ er anä) mit &en übrigen (Strömungen im 
nort&cutfc^en £ie&e im ungemeinen »ertraut war, 

@tra^burg/®ie&er in §ran!furt 

2!er Seipjiger Slufent^ott en&etc mit einer fc^n?ercn för* 
perti^en unb feelif^en Ärife, feie &en ©tufcenten junöc^ft 
inö SSoter^auö jurürffü^rtej erjt im Slpril !onnte er feine 
jurijtifc^en ©tufcien in ©traf bürg fortfe^en. 3n tiefer '^zit 
tritt bk SSef^oftigung mit fcer SWufif ouf erlief jtarf jurüdf. 
25aö einjige, \vat> »r»ir barüber erfahren, ijt &er SeWounters 
ric^t, &en er bort hd &em Seßijfen 25af^ na^m. ®ir 
wiffen nic^t, vo<t^ if)n jur 5Bal^l öiefeö 3n|h:umenteö ha 
ipcg, &aö 6amalö no^ feineörcegö &aö ©efangöinjtrument 
oon l^eute tvar un& erft ottma^ti^ auö feiner alten Slottc 
eineö baf fü^ren&en Snjhrumenteö ^erauöjuttia^fen begann, 
©oet^eö ßeüofpiel mag ivo^t auö irgendeinem oufcren 2lns 
laf hervorgegangen fein; je&enfattö be&eutet cö in feiner 
muftfalifc^en (Jntirtirftung nic^t me^r aU eine flü^tige 
^pifo&e. 

3n an&rer .^infi^t fdttt freiließ feiefeö 6traf burger 3a^r 
fairer inö ©cjoic^t. 25er junge ©oet^c trat ^ier erjimatö 
in ben geijtigen 25annfreiö Jp e r & e r ö, ber öon atten un* 
fern grof en Sintern unb £>enfern ber SOluftf innerti^ am 
nö^ften ffanb. ^erbcr hat bamalö, iüie no^ ju jeigen fein 
i»irb, ben mufifatif^en «Stopfer auc^ in ©oet^e geracd^t 



15 



m\b \\)m &te mufüalifc^c ülatur i>tt ^ocfic übei:^aupt erft 
crf^loffen. @t^on mit &em 33otBIte&e, ouf 6aö i^n .^eic&et; 
gtet^fattö ^invüicö, gcvrann er neue Slnf^öuungen über 
&ÖÖ 55erMttniö öon Sßort un£) Xon im Sie&e. Sr jtreifte ^in; 
auö aufö 2an&, um, njie er fetbjlt fpäter fagte, „auö &enen 
Äe^ten &er ätteflten SWütter^enö 33otfötiet>er auf ju^afc^en", 
un& ftettte fie in berouf ten ©egenfög ju &en ?Ke&efc^tögern 
feer fcamatigen ©efetlf^öft. 2tber noc^ me^r: 6aö 53ot!ötie& 
begann je^t auc^ feine eigene Dit^tung ju befruchten, unt» 
namentti^ ^atte er i>aUi auci) £>ie SO^elo&icn im 2tuge. So 
fam fpäter noc^ öfter öor, fca^ er ju einer Sßeife, &ie 
i^m befon&erö gefiet, einen eigenen Zt):t Sichtete, 9flic^t nur 
S3ot!ö5, font)ern an^ ^unjltiefeer öienten il^m öobei aU 
©run&tagen; fo ijt jum 25eifpiet 6aö @e&ic^t „(Srwac^e, 
^rie&erife" einer ?0?eto&ic öon 3o^. S3a(. ©örner unters 
gctegt. Saö £ic& ift tin Cfrjeugniö &cö ©efen^eimer S&pttö, 
fceffen 25e&eutung für ©oet^eö eigene i^xit un& i^ren ^u- 
fammenl^ang mit &er 9Äufi! unö noc^ nä^er befc^öftigen 
wirfc. 

5luf &aö ©trapurger Sa^r fotgten oier n^eitere in 6er 
atten ^eimat gran!furt mit 6er !urjen (Jpifo6e in SSe^tar. 
25aö iDic^tigf!e mufifatifc^e Sreigniö auö 6iefer ^^it ifi 6ic 
5Bie6eranfnüpfung 6er SSejie^ungen jum 6eutfc^en @ings 
fpiet. ©er £)ffenbac^er Sodann 2tn6re (1741— 1799), ein 
Äomponift, 6effen £ie6er un6 ©ingfpiete jwar oiet frans 
jöfif^en ©eift, aber öaneben to(i) einen frifc^en @inn für 
ferfe 53otBtümtic^!eit un& 6ra|ltifc^en ^umor »erraten, bcs 
geiflerte ©oet^e 6urc^ feinen „Xopfer" 1773 6erart, &a^ er 
für i^n fein erfteö eigene^ ©ingfpiet „Srn^in un6 Stmire" 
6ic^tete. ©aö 3Berf n)ur6e im ?0?ai 1775 in §ran!furt mit 

16 



m5§igcm, bagcgen fc^on im 3utt in ?5ertin mit großem 
S5etfott gegeben. So beraeift fceutli^, 6a^ ©oet^c fc^on &fls 
maB über &en ®ei|e;^iüerf^cn @ton&pun!t er^cbti^ ^in* 
ouö wax; tk erneute SSefanntfc^aft mit &cn grönjofen, 
befcn&erö mit bem eben &amat6 in &en ^enit feineö SHu^meö 
treten&en ©retrt), mag an fciefem gortf^ritt einen ftarfen 
Sinteit ^aben. 

%ud) noc^ mit einem an&ern San&ömann fpann fi(^ Sa; 
matö fcaö etfte 25an& an: ^^itipp €^rifiop^ Zapfet (1755 
^■6 1823), einer freuen, mimofen^aften Äünjtternotur, in 
6er ein guteö <Stüd ©ert^erf^er Smpfinfcfamfeit jierftej 
öietlei^t n>ar eö gera&e tiefer $mq^ &er ©oet^e immer xvkbtx 
ju &em emig @c^n?anfen&en ^injcg, &enn aU Äünflter er; 
^ob fi(^ tapfer faum über &en 2)ur(^f^nitt un& öermoö^te 
nur auf &em ©ebiet &eö garten un& Smpfin&famen eigene 
Söne anjuf^tagen. 

(Boet^e «»ar aber &ur^auö ni^t &cr SWann, &er fic^ auf 
fcer @uc^e na^ ^omponiftcn für feine Di^tungen mit tUU 
neren ©eiftern begnügt ^atte. Qx ri^tcte jie|t fein 2(ugens 
merf auf feinen ©cringeren aU ©tu rf, un& feine 53ers 
traute, So^anna ^a^Imer, fe|te fic^ umö 3a^r 1774 mit 
&em SO?atcr ?Wanntic^ in Sßien, ©tudfö .^auögenoffen, 
in 53erbin&ung; er foWte fcen SJJeijter auf einige ©e&iö^te 
©oct^eö aufmerffam machen. Slüein ©turf, &er gegen uns 
öertangt eingefanöte ?Wanuffripte jeittebenö eine ftarfe 2ibs 
neigung l^atte un& au^er&em 6ama(ö aufö teb^aftefte öon 
&em dampfen um bk ^ur^fc^ung feiner Äunft in ^ariö 
erfüllt war, uerl^ictt fi^ juna^ft öoßftdn&ig abk^nent». 
Srft jnjei Sa^re darauf än&erte 6er ^oc^gebit6ete un6 mit 
6en titerarif^en Strömungen feiner ^cit wo^X vertraute 

mm, Ooetfee u. b. gjiufif . 2 

17 



Äünf!ler feinen @inn, ja, ex wat fogat htxcit, „(ixwin 
un& (Jtmire'' in SO^ufi! ju fegen, tie^ fic^ aUx &ur^ &en 
SWöngel on geeigneten ©ongern in Sßien n?ietier t»at)on ab; 
fc^rerfen. Sm fetben 3ö^re 1776 n)ant»te er fic^ an Ätops 
ffocf unt) SBietani» mit &er S5itte, i^m jum 2ln&enfen 
an feine öerftorbene ^flic^te ^flannette eine jirauerfantate ju 
»erfaffen. Sßietant) em^^fa^t if)m in 6en roatmflen ©orten 
©oet^e aU fcen geeigneten 2)ic^ter. 2lber nun irar eö £>iefer, 
i)em &ie üon au^en bejlettte SIrbeit iin'&erf!rebte : er na^m 
rool^t 6en @e&anfcn im aögemeinen auf, n?aö ober &abei 
l^erauöfam, ttjar feine S^rauerfantate für ©lurfö 9Zic^te, fon* 
&ern ein fetbftän&igeö Äunflirer!, &aö ?0?ono£>ram „^ro* 
fcrpina", 2)aö legte Sebenöjei^en, fcaö ©lurf »on ©oet^c 
erl^iett, wax ein &ur^ «^erjog Äart Sluguflt »ermittelter (5mps 
fel^tungöbrief für feinen §reun& ^at)fer, einen gtül^en&en 
SSerel^rer ©tutfö, im Sa^re 1780. 3iber 6er SWeifter lüar bat 
matö foeben öon einem ©^laganfaW, &em 53orboten feineö 
naiven 2^o&eö, betroffen voor&en, un& fo blieb aud) tiefe 
legte 53erbin6ung jwif^en &em Siebter un& &em Pompös 
niften ol^ne ^rgebniö. 

©eimar unfc feine SKufifpftege 

2lm 7. DZoüember 1775 fie&elte ©oet^e, fcem Stufe ^erjog 
Äarl Stuguflö folgend, nac^ ©eimar über, 53on &em l^ellen 
@lanj, 6er in 6en bei6en 3a]^r^un6erten ncic^ 6er Slefors 
matton ani 6en fä^fifc^st^üringifc^en San6en auf 6ie 
6eutfc^e 2^onfunft auögeftral^lt war, f)attc and) &aö {leine 
2flefi6enjfliä6t(f;en an 6er Slm einen freun6lic^en ©^immer 
crl^alten» 3m fiebjel^nten Sal^rl^un&ert l^attc eö einen 
?0?el(^ior SSulpiuö un6 @eorg 9leumar! in feinen SJZauern 

18 



^iex £>r0anijt un& ^ta&tmufüuö getüefen, unfc ©ebafttan 
93a^ fctbfl ^atte 1703 atö 53iotmtil &eö ^rinjen 3o^onn 
(5rnft un& Don 1708 biö 1717 atö ^oforganiflt unb Hammers 
mufifuö c|en?irft. £>ann begonn fteili^ &et SRul^m &er njeis 
marifc^en SOiufiE attmo^li^ ju tserbtaffcn; immerhin fans 
&cn &aö &eutf(^e ©ingfpiet un& &ie i^m öertnantitcn 25ejhcs 
bungen no^ emen ftu^tbaren 25o&en, un& mit bex 2(ufs 
fü^rung tjon ©ietanfcö un& ©^iveigerö „2i{cef!c'' im Sö^tc 

1773 f^ien Sßeimar fi^ in 6er (5ntn)irftung 6er 6cutf^en 
Ciper einen »richtigen ^ta§ gefi^ert ju ^aben. Sa brannte 

1774 6er 2^^caterfaa( ob, 6ie ©enterfc^e 31ruppe un6 mit i^r 
©^ivei^er fie&elten na^ ©ot^a über, 6aö SBcimarer SiT^ufifs 
leben aber fiel unmittelbar öor ®oet^e^ 2ln!unft einer 53crs 
fumpfung an^eim, auö 6er eö n?e6er 6er 25i^ter no^ fein 
tatfraftiger gürjt trol^ allen 25cmü^ungen jematö öößig ju 
befreien »ermoc^tc. 3n mufi!alif(^er .^infic^t btieb 6aö „!(afs 
fif(^e" Sßeimar ©oet^eö un6 ©^illerö &urc^auö „^rooinj'', 

S^ie @c^ut6 an 6iefen SSerl^ättniffen, 6ie fo greü J?on 
6enen in ©oet^cö biö^erigen 2Bir!ungö|ltätten abfta(^en, tag 
in erj^er Sinie an 6en offiziellen SSertretern 6er 9)?ufi!. X)a 
wat 6er Äonjcrtmeijler un6 fpöterc ^ofPapellmeifter Srnft 
©it^etm ®otf (1735 — 1792), ein ©i^ü^Iing 6er ^erjogin 
"Unna %malk, 6cffen jnjeifeltoö oor^an6eneö Xatent in 
6cr mufifatif^en ^nge SeimartJ attmä^ti^ »erfauertc. Sa 
i^m je6er Srang jum ^ö^eren abging, trar er oon öorn; 
herein für ©oet^e unbrau^bar; fin6et fi^ 6oc^ in feinen 
Sie6ern fein cinjigeö ®e6i(^t öon ©oet^c. Seöfetben ©eis 
ftcö Äin6 rvax auä) 6er <©ta6torganift un6 Äonjertmeiffer 
Snlenflein, a>cl^ren6 im Or^efter in 6en bei6en SSictiniflcn 



19 



Maxi ©ottt. ©öpfeut un& Mxm^ wcntgf^enö tüchtige, ouc^ 
trauten m bcx ®elt hcwä'^xtc SSettreter tf)t;eö Snjltus 
menteö n^irften. 2(uc^ mit bcx Sßa^t »on S^anj öon ©eös 
touc^eö, Sern 53erföffer t>erfc^iet>enei; ©c^aufpietmufüen ju 
(©^itterö ©tarnen, on ©teik ©olfö feewieö man feine 
fon&erti^ gtütflic^e ^an&, un& erf^ mit feer ^Berufung &eö 
^eipjiger Sll^omaöfantotö iUug, Sbetfe. ?Wüner(i8io) un& 
Sol^. Sflep. .^ummeB/ &eö ©c^ütct^ »on ^Wojart unb ^xcum 
feeö s?on SSeet^oöen (1819), fam, auc^ »on ©oet^e freu&ig 
feegrüft, njie&er ein frifc^crer Suftjug in feie iveimarifc^e 
9)?ufif. 3« einem nö^eren freunfcfc^aftlic^en ^Ser^ättniö mit 
©oet^e fin& fteitic^ auc^ fciefe &ei&en 9)?ufifer nic^t ges 
tangt: fcet ^ta§ eineö mufifötifc^en ^reun&eö un& 25etas 
Ux^ &eö ©ic^terö n^ar i^nen tängf! &utc^ jroei au^roättige 
Äünfliter vorweggenommen, juerjl öurc^ 9leic^ar&t, &ann 
t>utc^ '^dtcx. 

Um fo me^r 2lnregung fant ©oet^e in bex ©eimarer ^ofs 
gefettfc^aft» ^ier jeigte fic^ feeuttic^, n?iei?iet me^t tro^ ülkx 
tec^nif(^en Spränget ein geiffig regfameö, von einer reiben 
mufüalif c^en ^uttur erfüttteö ^Dilettantentum für i>k SJZufi! 
SU be&euten ^at üU ein i&eentofeö, fetbffjufrie&eneö SiJZufifers 
tum. Mi &ie gortfc^ritte, &ie ©oet^eö «ßer^ättniö jur Slons 
fünf! 6iö jur 25e!anntfc^aft mit 3fleic^ar&t 1789 — &ie ita; 
tienifc^e 3fleife natürlich aufgenommen — gemalt l)at^ »ers 
t)an!te er jum größten Steile fciefem Greife. 

2)effen eigentliche ©eete n?ar &ie v^erjogin;SO?utter 21 n n a 
2i m a ti e, t)ie fetbf! öurc^auö feine btof e 2)itettantin, fon; 
fcern eine tüchtige SO^ufiferin war. 3^re jüngfl: wie&er be; 
fannt gewor&ene Äompofition »on „^xmn un& dlmixc'' 
crroerft eine ou^eror&enttic^ günflige 5[)?einung »on i^rem 



20 



Tonnen un& ©ttrebcn, xvmn natürlich öon ivirftt'c^em 
(Schöpfertum öuc^ ni^t t>k 9le&e fein !ann. 2)aö wax ftcU 
tt^ im ©ingfpiet ba $z\t jroif^eu ^itfer unö ?0?osart übers 
f)aupt &ünn gefeit, ^ür &ie ^erjogin ober ttjar t>k ?0?ufif 
innerfteö Sebenöbe&ürfniö; eö »erging fetten ein Za^, an 6em 
fie nic^t, fei eö für iid) aiicin o&er mit ön&ern jufammen, 
bei fic^ öuögiebig mufijiert f)ätU, <&o erfegte fie in &er ?!)?ufif 
om Weimarer ^of &en fel^ten&en teiten&en 25crufömufifer. 
Qt> ging t>a jn^ar patriarc^atif^er, meift and) taffiger, ober 
je&enfattö originctter ju aU an man^em größeren ^ofe, 
un& feiner !onnte fi(3^ fo ertaubter ^leitne^mer un& ^u; 
^orer rühmen. SD?an mufijierte ni^t b(o^, fon&ern befprac^ 
au^ cift^etif(^e fragen unt> fuc^te befon&erö &ie ?D?ufif mit 
6em allgemeinen ©eiffeöteben &er ^cit in ^wfcimmenl^ang 
ju bringen. Sielanb ^atte einen lebhaften @inn für 5KufiH, 
un& »on ^er&erö überragen&em 53erflän&niö ift bereite &ie 
Sfte&e geivefen. Unter fcen öuöüben&en SWufifern feiefcö Jlrei; 
fcö wax hei weitem ter begabteste t>er Äammer^err ©iegm. 
ö. @erfen&orff/ einer £)er tüc^tigflen SO^ufifer 6er fcamati; 
gen fceutfc^en 2lriftofratie, &effen Sie&er &ie tieö .^offapells 
meiflerö Sßotf n?eit überragen. Äein Sßunt)er, &af feie ganje 
©efetligfeit am Sßeimarer ^ofe unter öem '^dd}cn &cr 
SO?ufiE ftanfc. ©ie gamilie &er grau D. «Stein ift tt)pifc^ für 
&ie damalige 2trt fceö ?[)?ufif betriebet : fie fetbft f piette Ma^ 
v>kx unb Saute, i^r (3atu gtöte, t^re beiden S3rü&er SSio« 
tonceito un& ©(aöl^armonifa. 






©oet^e un& &ie Weimarer 3)?ufi! 

njar &ie SO^ufif in 5Seimar ©oet^e tro| aWem na^er 
Mt aU in granffurt un& Seipjig. (Sr fetbft ^atte ivoat 



21 



fein (^eWo ntc^t mitgebröc^t nnb fc^öffte fic^ axidi) hin Mat 
öier an, offenbar njeü er fic^ fcem ©etmater ÜÖett&eiverb 
te^nifc^ nt^t gewa^fen fü^tte. Um fo lieber tief er fic^ 
öorfpieten un& befltettte getegentti^ fogar &ie ^inU i)eö 
@tö&tmufifuö Sbern?ein ju fi^ inö .^auö. @ie ^aben Ui 
&er ßntflel^ung £>er „Spl^igenie" eine n^i^tige SRoWe ge« 
fpiett. „?Keine <Seetc tofl fi^ no^ un& nac^ &urc^ 6ie tieb* 
ti^en Xöne ouö &en 25an&en &er ^rotofotte unö Stften. 
ßin Üuattro neben, in ttt grünen @tube, fi§* id) un& rufe 
&ie fernen ©eftatten (eife l^erüber. Sine ©^ene fott fi^ ^eut 
öbfon&ern, bmV i^", f^reibt ©oet^e om 22. gebruar 1779 
an grau 0. ©tein, 

2(u^ fein 2lmt braute i^n faft tägti^ mit SO^ufif un& 
2!)?ufiffreun&en in me^r o&er minöer na^e 25erü^rung, £r 
n^ar halb &ie treiben&e Äraft im Weimarer ^unftteben un& 
namentti^ hzi alUn gefeKHgen un& tl^eatratifc^en 53eranftais 
tungen &er gegebene Seiter. ©eitfcem &ie 25erufö!om5&ians 
ten ©eimar t>ertaffen Ratten, rvaxm ^of un& 5(t)et in alkn 
$l^eaterfac^en auf feie eigene Äraft angen^iefen. 2lb un6 ju 
erhielten fie 3«äW9 ö«ö bzn Sflei^en &er ^offapeüfänger o&er 
auc^ 6er 23ürgerfc^aft. @o fonnte man fi^ bat& njie&er an 
&ie leichteren itatienifc^en un6 fran^öfif^en £)peretten was 
gen, jumat aU eö ©oet^e getang, &ie i^m f(^on öon ÜJeip; 
jig l^er befannte ©angerin Corona «Schröter für Sßeimar 
ju gewinnen. 25a(& fpiette £>aö ©ingfpiet un& atteö, \va^ 
bamit jufammenl^ing, auc^ in feinem eigenen Schaffen eine 
SHotte wie faum jematö fpater. „ßrwin unb Stmire'' fowie 
6aö „^a^rmarftöfeft ju ^tunberöweitern" wur&en öon ^er* 
jogin iUnna Slmatie fetbft mit ?0?ufif »erfe^en; jum geens 
fpiet „Sita'' »on 1777 fc^rieb <Serfen&orff &ie Wln^if^ jur 



22 



„gif^erin", &ie 1782 ju Zkfuxt am Ufet bcx 3tm im %xzkn 
aufgeführt ivurfcc, Corona @^roter, 3iu(^ fetneö §reun&eö 
tapfer ge&a^te &oüf)c jegt jvie&er, fc^irfte i^m neue ikbtx 
jur Äompofition nac^ ^üti^ un& fu^te i^n öuf feiner 
©^joeijerreife 1779 jur Äompofition feinet neuen @ings 
fpietö „3ert) un& 25ate(t)'' ju oeröntaffen. Der 25riefn3e(^fe(, 
&er fi^ Vorüber anfpann, if? eine &cr rci^tigflen Üuetten 
für ©oet^eö ©tettung jum mufifatif^en Drama überhaupt. 
§rei(id^ fam tapfer mit &er Äompofition &oc^ ni^t öor* 
wäxi^, un& fo »vur&e &aö ©türf 1780 rcie&erum mit ©etfens 
borffö 5Kufi! aufgeführt. Sin iveitereö ©ingfpiet, „Slaus 
&ine oon ^iUahtUa" (1775) darrte no^ &eö Äomponiften. 
2(uc^ aHouffeauö ?0?ufiE, &aö SOleto&ram „^^^maüon", &er 
„Devin du village" un& &ie Sie&er erregten &amatö @oes 
t^eö befonöere 2(ufmer!famfeit, 

1783 befam ©eimar n>ie&er eine Dperntruppe, 6ie fceö 
Dreö&enerö 25eüomo, &ic öor attem &ie itatienif^c 25uffos 
opcr, rcenn auc^ in fceutf^er ©praci^c, pflegte. «Sofort 
»t>an&te fic^ ©oet^c &cr neuen ©attung ju, &ie er in i^ren 
beften Srjeugniffen bat& au^ in Sifena^ un& SSraunf^weig 
fennen lernte. Sr begrijf fofort 6en jltitiftif^en SSorteit, 
t)en tiefe ©attung öor 6en übrigen &urd^ £)aö gelten tieö 
gefpro^enen Diatogö öoraud ^atte, un5 abermatö Uilte 
er Äat)fer feine 2(nf^auungen über tiefe 2trt öon Dramatik 
ouöfü^rtic^ mit. 2Bie immer hei i^m, fo Ukh eö au(^ ^ier 
ni^t Ui &er ^l^eorie: er »erfaßte für Äat)fer einen neuen 
Xejct, fcieömal nac^ itatienifc^em ?0?uf!er, fcer aber ni^t 
aUein für 6en „engen vreimarif^en Spoxi^ont" beflimmt 
»vor, fon&ern für &en „ganjen Seutfc^en, &er i)o^ no^ be= 
fcbranft genug ifi". @o entftan& 1784 bk £>perette „©^erj, 



23 



£tft un& SHac^e", unb wie&erum wax eö feie ©c^utfc &eö ctvig 
faumfettgcn unt) fc^trerfäingen «Kapfet, t>a^ an(t) ticfcö 
sffieirf fc^tie^tic^ atö ©önjeö un!ompontert btteb. (Jin xvtU 
Uta ^tan feerfetben 5lrt, „Sie ungleichen ^auögenoffen", 
ge&te^ öuc^ untei; &eö 2)i^terö ^an&en nt^t über ein paüx 
25ruc^f!ürfe ßinauö. 

3tatien (1786— 1788) 

©oet^eö Vüüc^fen&e 2(nteitna]^me ön fcet itatienifc^cn ^pet 
l^ing bereite mit feiner flteigen&en ©e^nfuc^t na<i) 3tatien 
jufommen» @ie f/at fic^ bekanntlich fcurc^ &ie Steife üon 1786 
biö 1788 erfüttt un& ouc^ t>en mufifatifc^en @efic^tö!rei^ 
£»eö Siic^terö erf^ebtic^ erweitert, Xro^&em fef^en voix gera&e 
in Stötien, &em "^kl un& &er ©e^nfuc^t &er beutfc^en Sfflui 
fifer feit jvrei ^a^r^un&erten, öergtic^en mit feer testen ©ei* 
mörer $cit^ bk SWufif in ©oet^eö ®e&anfen!reiö öerl^ättniöi 
mä^ig jurürftreten, @cn?if l^öt er fic^ öen mannigfa^en, 
öon öEen (Seiten auf i^n einflürmenben mufifatifc^en Sin« 
&rürfen ni^t »erf^toffen, un& eö fäUt auc^ für unö manche 
treffenfce $8eoba^tung unö man^eö Huge ©ort ah, Zxoi^i 
t)cm ^at er &ie mufifatifc^en ÜueWen tange nic^t fo tief 
auögefc^opft n?ie bk übrigen fünftterifc^en, un& auc^ feine 
»erfc^ie&enen Beobachtungen hUihzn i?ereinjett un£i fc^ticf en 
fi^ nic^t ju einem ©efamtbitö »on &er itatienifc^en ^Wufif 
jufammen» 25er Dichter un& t>er bit&en&e Äünftter ferangten 
in S'tatien &en SKufifer in i^m jurücJ, einen mufifatifc^en 
gü^rer un& $8erater aber ^at er tangc nic^t gefun&en» ©etbft 
aU §reun& Äat)fer im ^!tober 1787 in 9lom ju i^m jltief, 
fan& er in fcem ©^n^eijer SO?ater ^einric^ Wlti^cx einen 
fc^arfen Ülebenbu^ter in ®oetf;eö greunbfc^aft. Smmer^in 



24 



fonntc a fcem T>i<i)Ux noc^ manchen S^ienfl ertreifenj 
„@c^erj, £ift un& iRac^e" fc^ien Vüic&et eimöc muftfatifc^c 
^ortfc^titte ju machen, auc^ ptante Äat)fer eine SiJiufif jum 
„ggmont". ©oet^e ahtt machte fic^ an t)ie Umarbeitung 
feineö „ßnvin" un& feiner „€(au&ine". 

2Baö i^n am meifTen abftief, war &aö ernfte ?!)?ufif&rama 
t)er Statiener, &ie Opera seria, &eren atte ^errtic^f eit &amatö 
tatfac^tic^ auc^ ju ®rabe ju ge^en begann; fie n?ar i^m 
ein „Ungeheuer o^ne Menöfraft un& 4aft". Un& ebenfo 
ma^tc i^m &aö neapotitanif^e Oratorium &en (Jinfcrucf 
eineö „grofen ©ucffafienö". ©etbft von öer öor&em fo ge* 
priefenen Opera buffa njar er junä^ft enttäufc^t. Srft bei 
feinem jweitcn romifc^en Slufenti^att ffeEte fic^, &an! &en 
2Ber!en Simarofaö, t>effen „Impresario in angustie" be* 
fon&eren (Jin&ruc! auf i^n machte, &ie atte etjmpat^ie für 
&iefe ^unftgattung wie&er hd i^m ein, un& noc^ einmat 
knüpften er un& ^at)fer &aran &ie fü^nf!en Hoffnungen auc^ 
für &aö öeutfc^e „tprifc^e Sl^eater". 

©0 btieb &ie 25uffooper nac^ vok öor &aö einzige ©ebiet 
^o^erer ivetttic^er Äunftübung in Italien, &aö ©oet^e tiefer 
ju feffetn öermoc^te. 2)agegen führte ifin tapfer getegent* 
tic^ &er firc^lic^en «ßeranfiattungen in 6er Äarn?oc^e 1788 
in &en @tit tier attitatienifc^en Äirc^enmufif ein, un& &ie 
Briefe ©oetl^eö bezeugen jur ©enüge 6en gettxjttigen Sin* 
&rurf, &en fciefe Äunf! auf il^n machte; er fan6 &arin etivaö 
„ganj Stuferor&enttic^eö" un£» einen „ganj neuen 25egriff". 
2)agegen tüirfte &aö Oratorium „@aut", &aö er in 6em 
?[)?ä&^en!onfert)atorium dei mendicanti gteic^ ju 2lnfang 
in 5ßene&ig ^örte, auf i^n mc^r feurc^ &en SReij &er O^eu^eit, 
ä^ntid^ n?ic &ie merftnürfeigen geiftti^en S^iatoge mit il^rer 



25 



nawen 6innt{^Eeit, feie in Sftom üon l^erumjic^cn&en @än; 
gern öorgetrctgen rour&en, 

©eine aUz S3ottie&e für 53otfömufif ^at il^n auc^ nöc^ 
Stötien htQUiUt @o lief er fi^ in SSene&ig &ie atten 
(Sc^iffergefonge öuf 53crfe »on Striofi: un& ^affo »orfingen, 
fftop^if^e Sßec^felgefänge jn^eier ©on&otieri, 6ie f^on &a; 
maU nur noc^ fetten ju ^oren wören, un& mifc^te fic^ auc^ 
in 9lom gerne unter &öö SSotf, um feine gefpielten un& ges 
fungenen @erenö&en, feine ©offen^auer un6 „SRitorneKi" 
ju betaufi^en. 

Unter feen Äunflfö^cii^en/ &ie ©oet^e om i8. 3uni 1788 
naä) 5Beimar mitbrachte, befanöen fi^ auc^ ?Wufi!atien, 
»or oEem aUz ^irö^enmufü, &ie tapfer 6em ^reun&e fo 
na^e gebraut l^atte. 25at& &arauf trat jwif^en bei&en &ie 
@ntfrem&ung ein, &ie njo^t i^ren legten ®run& in Äatjferö 
öerungtürfter Äompofition &er itatienif^en ^iper '^attc. 
Slber fc^on 1789 fan& fic^ &er Srfagmann für Äat)fer in 
&em ungleich regeren unö begabteren 3o^. grie&ric^ 
SR e i d^ a r & t. 

fSiüdtc^x na^ Sßeimar/S. ^r. SReic^ar&t 

SRei^ar&t n^ar ein echter ©ol^n feiner 3«^, ein geniatis 
fc^er, enjig unrul^iger Äopf, atö ^ünflter wie aU 50?enfc^ 
voll geiflrei^er Sinfätle, bahci aber taunif^ un& unjuoers 
foffig un& J?or attem fitttic^ !eineötv»egö einnjanfcfrei. Sr 
xvax in aWer Jjerren £ant>ern ^erumgefommen un& l^attc 
granfreic^, (Jngtan&, Statien unfc ganj 25eutf^tan& bereijltj 
fcie .^au|>t|lätte feiner Atätigfeit aber ivar 23ertin, &effen 
5Wufi!leben il^m f^on unter ^rieferi^ &em ®rof en un& noc^ 
mel^r unter grie&ric^ Sßil^etm IL auferor&entti^ vki ju 

26 



ocr&anfen l^attc. ©eine @t)mpatl^ic mit btt franjöfifc^en 
aUeöotution foficte if)n 1794 and) &iefe ©tettung. S5en SRefi 
fcineö Sefcenö oerbroö^te er auf feinem £an&fi§ ju ®iebi(^ens 
flein bei ^alle aB @atineninfpe!tor, &o^ n?ur&e aud) tiefe 
3eit &urc^ öerfc^ie&enc SReifen un& ein furjeö ^apeßmeifltets 
omt bei Äonig Serömc in Raffet unterbrochen. Dieben einer 
umfangreichen un& befeeuten&en f^riftftetterif^en Xätig!eit 
entfaltete Slei^ar&t auf aßen ©ebieten &er Äompofition 
eine ffaunenöroerte gru^tbarfeit. ©eine ^auptj!orfe tag in 
&er &ramatif(^en Wlu^ii un6 im £ie&e; &ort fe^en irir i^n 
me^r un6 me^r um &ie «Sonne ©tucfö Greifen, l^ier ging er 
00m S5o&en &er 25ert{ner @^ute auö, n^ar aber einer 6er 
erflen, 6ie ibre ©runbfoi^e buxdi) ben f pfJematif^en Slnf^tuf 
an bie !(affif(^e £)i(^tung, oor aWem on ©oet^e, erweiterten 
unb babur^ t>a^ gönjc norbbeutfcbe Sieb oerjüngten. 

(Jö if{ !ein Streifet, ba^ ©oet^e neben ©turf i>at> größte 
fünfflerif^e Srtebniö SReicbarbtö gewefen iff. Unb Sfteic^arbt 
ttjar ni^t ber SWann, eö hd einer ptatonif^en 53ere^rung 
auö ber ^ernc beroenben ju laffen. 3m grübjabr 1789 !ün; 
bigte er bem Siebter furjerl^anb feinen 25efu(^ in Sßeimar 
an, iüobei er eine fertige Äompofition ber „^(aubine oon 
Sßiltabetta" mitzubringen »erlief . ©oetbe fab biefem 23efu^ 
bcö ibm bereitö aU jubringti^er unb jroeifetböfter (l^as 
rafter gef(^itberten S!}?ufiferö mit re^t gemif(^ten ©efübten 
entgegen, inbeffen getang eö bem 53ietgen?anbten bocb/ bie 
Zuneigung beö Siebter^ im §luge ju gen?innen. 3e§t glaubte 
biefer n?ir!ticb gcfunben ju baben, »vaö er hei Äatjfer fo 
tange öergebli^ gefugt ^attc, unb Sleicbarbtö ®eiff, feine 
bobc SlUgcmeinbitbung unb fluge SInpaffungöfäbigfeit 
taten baö 3^re, um ben neuen greunbfc^aftöbunb ju ooßs 



27 



en&en. ©oetl^e 00& 6cm Äomponiflten eine ganje 2(nja^t 
feiner neuen £ie6er, un& tiefet nöl^m fic^ nac^ t>cx 25ertinet 
Sluffül^rung 6er „(Etau&ine" öor, fämtti^e ©ingfpicte 
©oetl^eö in 50?ufif ju fegen, 5loc^ einmal n)ur6e in ©oet^e 
6et JJrang jur Dpern6i^tung mit ?i}Zac^t tebenbig. 2)ie 
f^on frül^er erwogene ^ötöban6fomö6ie, <iut> 6er 6önn 
fc^tie^tic^ 1791 6aö Suf!fpiet „©er ©roPop^ta" wuxbt, 
töuc^te jegt trie&er öuf, öann trat 6er @e6önfe ön ein 
£)ffianfc^eö un6 an ein nor6if^imt)t]^oto9if^eö ?[)?ufif6röma 
j^inju, 6ie 3llei^ar6t fomponieren foWte. 

3u ötte6em Um jei^t no^, 6af «^erjog Äart 2(uguf! feinen 
tängfl gehegten ^tan, 6ie 25ettomofc^e Slruppe 6ur^ ein 
eigene^/ jltän6igeö ^oft^eater ju erfegen, unter 25erötung 
3lleic^ar6tö 1791 J?ertt)irf tickte un6 ©oet^e 6ie £)6erteitung 
übertrug. @o Um 6iefer üon 2lmtö wegen in unmittelbare 
«Serül^rung mit 6er jeitgenoffifc^en ^pernpro6u!tion. ©ie 
Italiener erl^ietten n)ie6erum 6en SSortritt ^^riftian 2(ugujll 
SSutpiuö, ©oet^eö f^^äterer «Schwager, überfegte un6 ha 
arbeitete 6ie ©türfe unter 2luffic^t un6 gelegentlicher Wu 
n?ir!ung ©oet^eö fetbft, 6er jum ^apettmeifter aufgerürfte 
^onjertmeifler ^ranj l^atte 6ie SO?ufi! einzurichten. Sffiaö 
6ie 6eutfc^en Srjeugniffe anbetrifft, fo iflt bejeic^nen6, 6af 
6ie nor66eutf^en @ingfpiet!omponitlen flarf gegen ibrc 
Wiener ÄoWegen jurürftraten, namentlich gegen Ssitterö? 
6orf; ■oon 1791 biö 1794 bürgerte ficb auc^ SKojart mit 
feinen öier ^auptopern (gntfül^rung, gigaro, Don ^mn 
un6 ^auberftote) in SSeimar ein. 

Unter6effen warf ficb 3fleic^ar6t mit erneutem Sifer auf 
6ie Äompofition ©oet^ifc^er ^oefien un6 macbte fic^ 6a; 
6ur^ um 6eren ^Verbreitung auf erft öer6ient. ^rog6cm ifi 

28 



CO aud} il)m nic^t gelungen, ©oel^c ö5üig für feine mufü 
fatifc^en ^töne ju genjinnen. Steffen ©pcrnarbeiten muf ten 
tiesmot hinter feinen natutranffenf^öfttic^en (£tu&ien jus 
rüdffte^en, un& fc^tief lic^ oerfc^erjte fic^ sRcic^or&t aucf) feine 
perfonti^e ®unft grün&Iic^, oB et feinen teoolutionören 
©efinnungcn in öcrfc^ic&enen potitifc^en 2Iuff5^en Suft 
mo^tc un6 über dürften un& „^ürflenfnec^te" toöjujic^cn 
begonn. Saju tarn nunmel^r ©oet^cö ^reun&fc^oft mit 
©(Ritter, 6em aUeic^ar&tö ^erfontic^feit in tieffler Seete 
oer^of t n?ar, unt> &aö fc^tief lic^e Srgebniö war ein öoßigcr 
25ruc^ mit &em „fatf^en greunfce'^ %U 1796 &ie Xenien 
&er bei&en £)i^ter erfc^ienen, fo^ fic^ SRei^or&t fcarin aTö 
„bofeö 3nfe!t", „&emo!rötifc^er ©pig", „25oofepfoffe" un6 
&ergtei^cn gebran&marft. 5Rütürti(^ Mich er &ie 2(ntn?ort 
fcarauf nic^t fc^ulfcig un& fpiette junac^jt &ic ge!ronfte Uns 
fc^uti), mit &em Jpinterge&önfen, 6ur^ eine getin&ere 25es 
l^anMung ©oet^eö tiefen &oc^ »vieöer ouf feine ^ciU ju 
jic^en. 2Iber &cr 3li^ blieb, So !am jreor um &ie 3ö^rs 
^unbertnjcnbe roie&er ju einer perfontic^en 2(uöfo^nung 
jroif^en bei&cn, aber &ie otte <Steßung aU mufüolif^er 
5Inreger unb S5eröter ©oet^e^ l^at SKei^arbt nic^t rcicbers 
geiuonnen. @ie war bereite an einen onberen SÄufifer oers 
geben: ^arl ^riebri^ ^^ttcr, 

Sie greunbfc^aft mit fetter 

fetter xvax eine ganj anbere Äünftternatur aU 3flei^arbt, 
ein in gut bürgerlichen SSer^ältniffen erjogcncr, fef ^after, 
ftetiger ^^arahcr, bcm nic^tö ferner tag alö baö ewige Ums 
berjieben, Übcrbiejträngefc^lagen unb <öi^bcröorbrängen 
Sflei^arbt^. Vahd xvax er jebo^ ni^lö n?eniger atö ein ^^is 



29 



tifler, foiifcetn eine mmtliä} fxck ^eiffonti^feit, bzxh \xnb 
geto&e^evauö/ haUi »ott fxi^<i}ct Saune un& gefun&cn mävs 
fif^en ^umorö, ein SKann »on e^ter SSegeifterungöfäl^igs 
fett, &{c gegenüber ©oet^e ju einer gerö&eju tü^ren&en 
„<B(i)xväxrmxd" vouxt}c. 1758 atö ©ol^n eineö ?[)?aui;ermei; 
flerö geboren, foüte er junäc^ft gteic^fatlö ?Waurermeifter 
— l^eute wüxbc man yornel^mer %x(i)iutt fagen — roer&en 
un& ^at eö auc^ biö jum „Wld^a" gebracht 2lber &er innere 
2)rang jur SJiufif, 6er i^n jum ©c^üter -^art grie&ric^ 
gafcbö, &eö 25egrün6erö &er 25ertiner ©ingafa&emie, ges 
ma<i)t t}atU, bel^iett fc^tie^tic^ nac^ i^artem Kampfe mit 
&em 53ater 6ie Oberbanfe, un& fo fonnte fetter feinen atten 
unt) !rän!li^en Sebrer hä &en Übungen [eineö jungen 3ns 
flitutö n)ir!fam unterfiügen, ^atte 3fleicbarfct ein befonfcereö 
fcbriftfleüerifcbeö latent, fo befaf fetter ein auögefprocben 
organifatorifcbeö, fcoö ficb fpater hd feiner Übernabme &er 
@inga!a&emie (1800), hei fcer 58egrün&ung 6er Sie6ertafet 
(1809) un& &eö 25ertiner ^ircbenmufifinflitutö (18 19), aucb 
hd feiner 25en!fcbrift über 6ie gör6erung 6er 9)?ufif in 6en 
preufifcben Staaten (1804) aufö befle ben^ä^rt bot« 

2ttö ^omponij^ war fetter infofern ein ecbter 25erliner, 
dU er 6er Xbeorie un6 überhaupt 6er „<Scbute'' in 6cr Äunfl 
befon6eren 5Sert beimaf ♦ 2)aö f)at i^m fcbon ju feinen Seb* 
^dUn un6 6er SSertiner <©cbute überbauet hi^ tief inö neun? 
jebnte 3(ib>^bun6ert binein ju großem 2(nfeben »erbotfen; 
otter6ingö tagen i)kx aucb 6ie ©renken feineö ^ünfttertumö. 
Qx war gewi^ !ein ©enie, un6 6ie wir!ticb großen un6 bin- 
reif en6en Singebungen waren bei il^m weit fettener aU bei 
gieicbar6t. 2tber feine Äunfl b<«t, foweit eö ficb «»" ^i«& «"& 
?!)?ännercbo.r bön6ctt, €barafter un6 ibren eigenen fetbftän; 

30 



bigcn jton. S^lur xvcx &iefe ®crfe ntc^t fennt, bringt eö 
fertig, oon $lro(fenl^eit, ^p^antafieörmut o6er gar ^umor; 
lofigfeit ju re&en. Sm Siebe »rar ^^tter ju&em atteö e^er 
atö rü(f f^rittti^ : er l^at nic^t öWcin &en Slnfc^tuf on 6aö 
e^te 53otfeIie& f!ür!er betont aU aüe feine ^eitgenoffen, 
©^utj üiellei^t ouögenommen, fon&ern ift au^ für &ie 
Sntix>idftung t>er freien formen &eö £ie&eö befon&erö n?i^tig 
geivcr&en. Sa§ er mit etiro fünfzig '^a^xcn feine Äunft* 
anf^auung im roefentti^cn abgef^toffen ^atte un& fomit 
9)?eiftern roie 25eet^ot)en un& <2(^ubert ni(^t mefir öoü ges 
re^t JU ir»er&en öcrmoc^te, fei i^m ni^t öttjufe^r öerargt. 
Senn jnjei derartige @r6f en l^eute unter unö öufj!ün&en, 
fo xvau mit ©i^er^eit ju crroartcn, &af fie t)on oielcn 
mufiföerj^an&igen Saien un& auä) öon tü(^tigen 50?ufifern 
md)t an&erö beurteilt irür&en, namentti(^ au^ öon fot(^en, 
&ie ^eutjutage über feen armen $dUx fetbftgerec^t &en '^tah 
brechen. 

©oet^e n?ur&e auf ^dUx aufmerffam &urd^ &ie ^oms 
pofition eineö ®e&ic^tö öon §rie&eriEe S5run in SReic^ar&tö 
„?0?ufifatifc^er SStumentefc" öon 1795; lüie&erum jei^nete 
er tk ?0?eto&ie &afcur^ auö, ta^ er i^r eigene, neue 53erfe 
unterlegte. 53on ba ah hcf)k\t er &en 5i}?eijter, ber nament^ 
tid^ au^ <©(^i(lerö 25eifatt ^atte, befian&ig im 2luge. '^zlUx^ 
^^antafie aber entjün&ete fi^ je tonger je mel^r an ©oet^eö 
^oefie. ^(^on fpann fi^ ein 25riefn?ec^fel an, worin hei 
fetter &er 5Bunf^ nad) einem Dperntejrt »on ©oet^e laut 
n>urt)e. 5latfä^tic^ l^atte fi^ ©oet^e fca^on 1795 mit &em 
©eSanfen getragen, ju ^Kojartö „^auberflote" einen iwcU 
ten 21eit ju biegten, um &en fi(^ halb barauf Sranigft) 
in Sföien unb Sfftanb in 25ertin bewarben. Sr fam, wie 



31 



eine S^oroper „X)k Sönai&en", nic^t ü&et einige Sinfa^c 
l^inouö/ eineöteilö weil ©c^itter t)ööon öbriet, anfeernteilö 
weif ©oet^e t>ie ganj t:ic^tige 5lnfic^t l^atte, fcaf ein ©etingen 
nur bei engem ^ufammenatbeiten mit einem Äomponiften 
für ein befümmteö X^eater möglich fei. 

(Srft 1802 ternte er fetter in 5Seimar perföntic^ fennen, 
unt» haib xvat bk innige greun&fc^afi gef^toffen, feie nun* 
me^r &reif ig Saläre biö ju bei&er Xo6e anlieft §ür fetter 
TOuröe fie mel^r un& mel^r jum eigentti^en Sn^att feineö 
Sebenö. 2tWeö, njaö er an i&eakm ©treben in feiner S5rufi: 
fünfte, i?er!nüpfte fic^ fortan mit ©oet^eö 9R:amen. 3e§t 
erflt jeigte fic^, n?etc^cn Wla^ct> x>on S5egeiflerung un& ^in* 
gäbe &iefer raui^e un6 &erbe Wlann fällig wax, 20?an gtaubt 
i^n oft nic^t roieöerjuerfennen, fo mö&c^en^aft fc^roärme; 
rifc^ unt) jart tritt er fcem §reun&e gegenüber, aU fceffen 
geifligeö ©efc^opf er fic^ me^r un6 mel^r betra^tetej gab 
cö &oc^ @tun&en, wo er fic^ i^m au^ mufifatif^ wzit unter* 
kgen fül^tte» 2Iuf btv an&ern ^ciU erfüllte il^n ©oet^eö 
greun&fc^aft mit befon&erem ©totj; er fü^tte fic^ Sa&urc^ 
über fic^ fetbfl ^inauögeboben un& in ©oet^eö geiftige 9lä^e 
gerürft un& öertiel^ &em getegenttic^ einen l^ö^ft naiöen 
2tuö&rutf. 

©oetbe l^atte feine §reu&e an bcx offenen, juöertaffigen 
2lrt &eö 50?anne^ un& an feiner ebrtic^en S5egeijlerung für 
i^n. „Söcnn bk Xüc^tigfeit fic^ auö 6er ®ett yertöre, fo 
!önnte man fie &ur^ i^n n^ie&erl^erfteWen", fc^rieb er 1805 
an &en ^?erjog. fetter n?ar 6er einzige SSertraute, 6em 6er 
attern6e ©oet^e im weiteren Sßertauf bat> brü6erti^e 2)u 
angeboten l^at, 2ttter6ingö war fein SScrl^ättniö ju '^dUx 
»on 2tnfang an ein on6ered aU ju tapfer un6 9tei^ar6t, 



32 



3n ^at)fer ^attc er ein 2(6bil& üon B^ocn fcmeö eigenen 
£>amatigcn ©cfenö getiebt, 9lei^art>t ^atte i^n l^otb n?i&er 
feinen SßiKen fcur(^ feinen fprü^en&cn @eiff, feine um« 
faffen&e 25it&ung un6 fein befle^cnfce^ latent mit fi(^ fort; 
geriffen. 33on beifccn l^otte er no^ eine £rgonjung feined 
eigenen Sföefenö, un& ^wax nic^t aüein noc^ &er muftfatif^en 
©eite, erhofft. 3« fetter f!an& et öon 5lnfong on et^ebtic^ 
anfcerö. ©eine perfönti^e ^iebe un& £)an!6arfeit gegen i^n 
ifl über jefeen '^rt>cifd erhoben, ober er rvax fi(^ bahci genau 
beiruft, &af er in ibm irc^t einen treuen 25eroter auf fcem 
(Sonbergebiet 6cr SO^ufi! gefun&en l^atte, ober Beinen ©e; 
noffen, &er fein innerfleö Sßefen no^jufü^ten un& ju öer« 
fte^en imfton&e gen>efen njore. 2Iu(^ &oö SSer^ottniö &eö 
ottern&en I^ic^terö jur '^u[ii f)at fic^ &urc^ gelter roo^t im 
einjetnen no^ enreitert, ober in feinen @run&jügen nic^t 
me^r geön&crt. ©ein SSefbreben, 6ie gefomte 25il6ung feiner 
^eit fic^ onjueignen unt) mit feinem eigenen ©eijie ju &ur^s 
bringen, fon& hei fetter, n)öö &ie SO^ufif betrof, xvof)l SSers 
fton&niö un& totfröftige Unterftü^ung, ober &ie ©teöung, 
t»ie in feiefem Sßettbit&e &er SO^ufi! jufict, f!on& für i^n bes 
rcitö fo fcft gcgrün&et, 6of fetter, fetbf! njenn er genjoüt 
^otte, ni^tö me^r feoron ju on&ern »ermo^t ^otte. Xsa^ 
war ober ouc^ gor nid^t ^etterö Sibfic^t, 25oö gonje ©el^eims 
niö feiner greun&fc^oft mit ©oet^e liegt öietmel^r &orin, 
bof ^elterö SSer^oItniö jur SO^ufif im @run&e genommen 
gcnou feoöfetbe voax mz 6oö &eö 25i^terö, nur &of er aU 
cigentti^er ^od^monn öiete £)inge !torer fo^ un& beffer ju 
begrünten oermoc^te. Wtan mog öorum feinen ©nffuf "O^ 
fo ^0^ onfc^togen, er beftonb &o^ ni^t etroo in einer neuen 
SOiuftfönf^ouung, t)ic er ©oet^e oermittctt l^otte, fonfecrn 

'Utnt, @9tti)t u. b. gRul». 3 

33 



in t)er SSeMftigung öon S&een un& ©tunfcfä^cn, t»ic bet;eit6 
öotl^ei! in ©oetl^eö Snnerm fc^tummertcn. fettet l^at i^m 
fojufagen feine Xräume ge&eutet, foweit fie fcie ?[)?ufi! be? 
trafen, un£) &aju wör er, 6er t^eoretifc^ unt) gcf^ic^ttic^ 
öorjügtic^ befc^tagene 25ertiner, gerate öer richtige 50?ann. 
SSlan öergteic^e nur einmal ©oet^eö 23riefe an i^n mit fcenen 
an tapfer: 6er unmittelbare ©efü^töton, 6cr ficb 6em ein* 
jetnen (5in6rurf Eingibt, weicht einer njeit ge6rängteren 2lrt, 
6ie 6ie Überbtirfe über ganje Äapitet auö 6er ^unfite^re 
ikht Un& '^dUv gebt unllig 6arauf ein: auc^ i^m ifi eö ein 
befon&ereö 25e6ürfniö un6 ein ©efübt 6eö ©totjeö obens 
6rein, fein tbeoretifcbeö SBiffen in tiefer ÜÖeife an 6en SO^ann 
bringen ju f önnen, ©amit fin6 aber auc^ jene törichten SSors 
jüürfe l^infäüig, 6a^ '^zlUv 6en £)ic^ter gegen &ie 6amatö 
mo6ernfte S)?ufif, befon6erö gegen SSeetboöen, »oreinges 
nommen o6er gar aufge^e^t '^ätu, X)at> wav gar ni(^t mel^r 
nötig, 6enn 2)i(bter un6 SiJfufifer ftanten bei6e gteii^ers 
tnafen 6ieöfeitö 6er großen Ä(uft, 6ie i^re '^zit üon jener 
neuen ,Kunft f^ie6. 

©oet^cö ^auömufif/23ejicbungen ju 

S5eett)0öen un6 an6ern j eitg en off if ^ en 

SiJJciftern 

Unter6effen ging 6aö Sßeimarer£)pern(eben unter ©oet^eö 
Oberleitung feinen gewobnten ®ang weiter, obne 6af er an 
6iefem 6urc^ a0erban6 Heine 9lote un6 Älatfcbgefcbi^ten 
gewürzten ©tilteben befon6ere Sreu6e gehabt batte. 3m 'SHai 
1807 Hagte er fogar 6em ^rcun6e, eö fei „in i^m atter 
Ätang un6 @ang üerfc^wun6en, fon)ie atte Imagination, 
6ie fi^ auf ?0?ufif bejiel^t". 25a er »on 6cr „Ciperettc'' feine 



34 



25effej:ung öiefeö ^wf^^^^^^ö cvwaxüu, fo fegte ex, in ßr; 
innerung an ötte romifc^e Sin&rürfe un6 on tite &amattge 
ZätxQhit ^elUxi, feine Hoffnung auf eine an&te Üuctte 
mufifalif^cn ©enuffeö, &ic eö freilt^ erft ju erf^tiefcn 
gatt Qt begrün&ete nömtic^ noc^ im fetten 3al)re eine 
eigene öoMe ^auömufit, i>ie fi^ junäd^ft auö njenigen be* 
freun&eten (©öngcrn un& ©ängen'nnen jufammenfegte un& 
i^re n?5(^entti(^en Übungen in %xau €^riflianeö ^tJ^w^cr 
abhielt; 6en 25efc^lu| bil&ete ein einfac^eö 3}?o]^t. ^U mufi« 
!atif^er Spiritus rector tat fic^ fcabei fe^r batö &et junge 
(£o^n 6eö (2to&tmufiEuö, ^axi ^bertt>ein, l)cx'oox, 6en ®oet^e 
1808 unb 1809 auf einige ^cit in &ie £e^re ^eltetö naä) 
Sertin f(^idfte. ©er junge 53erein blühte in furjem &er* 
gejltatt ouf, &a§ et rceit über ©oet^cö .^äuöti^feit ^inauö 
für Saö ©eimarer Äunftteben S5e&eutung erlangte. SO?on 
begann meift mit Äir^enmufif un& ging feann über &ic 
tt?ettti^e SÄufiE emfler 3(rt, wobei fetter, Slei^arfct un& 
(Jbernjein ftarf vertreten n?aren, fc^tie^tic^ ju groben f omi* 
f^er ?[)?ufif über. 5öei &en n?ettti^en ^flummern pflegte 
©oet^e felbfi mit Stnweifungen über Xempo un& SSortrog 
einjugreifen. 3m Sabre 18 10 t>eranf?attete &er 53erein fogor 
erf!matö eine 2(uffübrung im X^eater, wenn auc^ x>ox ges 
tobenen ©aflen. ^r blieb biö in bie legte ^eit eine ^aupts 
queEe für ©oetbeö 3)?ufifgenu^. X)zx Sinter liebte, au^ 
bierin ein e^ter @obn beö ai^tje^nten Sal^rbunbertö, biefeö 
jiranglofe, gefellige SKufijieren. ?Kit großer ^reube begrüßte 
er beöbalb anä} bic SSegrünbung ber 5Serliner Siebertafet 
bur^ greunb ^^l^^r unb f^irfte ibm für feine @c^ar eine 
ganjc Slnja^l f)dUxcx 2)id^tungen, barunter ta^ befanntc 
Ergo bibamus. 



35 



Um ttcfclbc 3eit Jfopftc ahtx auc^ bk mo&ernflc Äun|^ 
öetne^mttc^ an ©oet^cö 2^ür. ©eine ^oefie jog &ie jungen 
SiJZufüet immer mächtiger ön, &ie ^ö^t &er ^ompofittonen 
©oetl^ifc^er 2)ic^tungen wuc^ö mit jefcem ^a^x, un6 6ie 
^ünfltter jltrebten tanöc^, mit J>em £)ic^ter brieflich ofcer 
perföntic^ in SSerbin&ung ju treten. 3^er erflle, &et in ©eirnar 
in einem »^of!onjert öuftröt unt» ©oetl^e perfönti^ !ennen 
ternte, wax &er &ömatö fcreiun&siDanjigjö^tige ©otl^aer Äas 
pei(meif!er Souiö ©po^r, feeffen tramatifc^er ßrfltling 
„2(truna" 1808 fogar auf tem Sßeimarer S^l^cater probiert, 
aber feann öom ^omponiften fetbft tt»ie&er jurürfgejogen 
«>ur&e. ©oet^e tt?ar mit £>er 20?ufi! jufriet>en, ^atte aber am 
Xejrte man^ertei auöjufe^en; einen tieferen 6in&rurf ^attc 
er öon &em jugen&lic^en Mnflter nic^t. 
-25eet]^oöen l^atte fc^on in feiner 25onner Sugen&jeit 
einzelne ©oet^ifc^e ®e&ic^te in 20?ufif gefegt un& n?ar auc^ 
fpäter immer xvizbzx ju &em Dichter jurürfgefel^rt, für &cn 
er eine fteigen&e SSere^rung im ^er jen trug. 2lm ergiebigsten 
tt)aren an ©oet^etiefcern i>k Sa^re 1809 un& 18 10 (mit op.75 
un& 83), »or attem aber fäEt in tai Sabr 1810 t>ie Äoms 
pofition t>er (Jgmontmufif. ®ie ivar eö, &ie in i^m 6en 
SSunf^ einer perfontic^en 25efanntfcbaft mit ©oetbe voad)' 
rief. & wax ta^fetbe Sabr, ta ber S^i^ter auö bem ?0?un&e 
25ettina 25rentanoö 25eetboDenö Äunfl in ben überf^njeng« 
ticbften Xönen preifen borte. 2)ie pbantafieöoile ©^rears 
merin mag bei biefer ©ekgenbeit nacb ^röften auöges 
fcbmürft böben, ibr 53erbienft Wiht eö aber bo^, bit SSer« 
binbung jn^if^en ben bcibcn großen ?0?önnern b^rgefteWt 
ju boben. 
©oetbe bötte hi^ ba^in öon 25eet^ot>enö Sßerlen nur wenig 

36 



gefannt. 3n SSctmat tvat unter \tinzx SÜgi&e bk ©ptetmufi! 
überhaupt ^axt gegen feie ©efangdmuftf jurürf, unb ttt 
2luffc^n?ung i>zx floffif(3^en ©infonie unt» «Sonate fan& tange 
faum 25ea^tung. %üx ©oetfje mufte atfo 25eet^oöen etnjoö 
ganj Oleueö, ein „neuer S5egn|t" fein. 3^'^*^»^ ^ottc ^^n fc^on 
1796 in 25ertin Hennen gelernt un& oon feiner Äunft &er 
freien ^^antafie &en |!ärff!en gin&rurf gelobt. S)agegen 
»uitterte er l^inter feinen Äompofitionen einen böfen 9los 
montifer, £>aö ©eitenfiürf ju 6cn ©oet^e fo grünbtic^ 
oerfcä^tigen 2trnim, 25rentöno, ^^tenf^toger un6 ©es 
noffen, un& maö^te aud^ ©oet^e gegenüber auö &iefer 2(ns 
fi^t fein ^e^t. @o moö^te fciefer nö^ fo entgegengefe^ten 
Urteilen re^t gefpannt gen?efen fein, aU er im %xüf)\a^x 18 1 1 
»on S5eet^oöen einen $8rief erhielt, &er (^m 6ie Überfenfcung 
&er (Jgmontmufif anfün&igte, mit &er 25itte um fein Urteit 
fcarüber. greilic^ l^atte 6er $lon&i(^ter ba mel^r öerfpro^en, 
ötö er junac^f! galten fonnte, fcenn mit &em ^ti<i) feiner 
^örtitur ging eö reö^t (angfam oorwartö. X)oä} voax ©oet^e 
&ur^ $8eet^ot>enö Sßicner ©onner, &ie dürften £i^non)^!t) 
un& Äinöft), fo günftig für i^n geflimmt n?or&en, 6a§ er 
i^n fogar ju fi^ naä) ©eimar eintuö. 25eet^ot>en !onnte 
fcer ©nta&ung ni^t §olge (ei|ien, dagegen Um eö im 3utt 
18 12 ju fcer berühmten perfonlid^en SSegcgnung bei&er im 
bo^mif^en S5a&eorte ZzpUi^, &ie tönge ^eit &urc^ einen gons 
Jen ®uft me^r ober minber gcfc^mörftofer 2tnef&oten ents 
ftettt war un6 erflt in neuerer 3dt in i^rem 93er(auf aufs 
ge!tart rcor&en if!, ©c^on am 19. 3uti fc^reibt ©oet^c 
feiner §rau: „^^tfammengeraffter, energif^er, inniger ^ahc 
i<i) no^ feinen Äünjlter gefe^en" un& oerjei^net am 21.: 
„(ix fpielte föf^tic^/' S3om 19, biö 23. 3uti fin& beibe nac^s 



37 



gcwiefenctmaf en mcxmai jufammengctroffen. 5lm 27.mu^tc 
S5ect^oöen auf ax^tüd)t^ ©el^et^ lütcfcer aBrctfcn, &o^ t|lt et 
©oet^e fpätct, in &eir ^eit t>om 8. biö 1 1. ©eptembet;, in 
MavUhat) obermatö begegnet, 

25en ^a<i)f)aU &iefer 25egegnung f ennen n?« auö 6en S5rie; 
fen bet&er, S5eet^oöen f^neb am 9. Stugufl an 25t;eitfopf 
un& gärtet in Xeipjtg: „®oet^e bel^agt &ie ^oftuft ju fe^r, 
mzf)t aU eö einem X)i<i)Ux jiemt, So i|i ni^t »iet me^r über 
&ie £a(S^eiftic^!eiten &er 58irtuofen l^iet ju te&en, wenn £)i^s 
ter, &ie aU tk erfien Sekret &er ^flation angefel^en fein foHten, 
über liefern ©cbimmer atteö an&re »ergcffen f onnen/' Un& 
©oet^e fc^rieb am 2. «September an ^^^t^i^* „@ein S^atent 
l^at mic^ in Srftaunen gefegt j aüein er ift tei&er eine ganj 
ungebänfcigte ^erfonlic^feit, feie jnjar gar ni^t unre^t bot, 
ttjenn fie &ie Sßett tetefltabet finfeet, aber fie freiliöb t»abur^ 
roeber für ficb no^ für anbre genu^reicib^i^ ma^t. ©ebr ju 
entfi^utbigen iflt er bingegen unb febr ju bebauern, iia ibn 
fein ©ebor öertäft, ba^ öietteicbt bem mufifatifcben Zzil 
feineö SBefend n^eniger alö l^tm gefettigen f^abet. (5r, bcr 
obncbin tafomfcber Dlatur iflt, vüirb eö nun boppett bur^ 
biefen fIKanget/' 2)iefeö Urteil ijl entfcbieben öon einem tiefe; 
ren 251irf eingegeben aU bie Slntwort ^etterö barauf, bie 
nur ungteicb gef^raubter, aber flacber baöfetbe fagt, 2ttte 
übrigen ©ef (Siebten geboren ber Segenbc an, bie eine ^eits 
tang hi^ jur unfreiwittigen ^arobte auf ba^ ®efen beiber 
20?onner ging unb bai ganje ^wf^n^trientreffen ju einem 
groteö!cn S)iöput jwifcben einem fkgelböften SKepublifaner 
unb einem empfinblicben arifiofratifcben ^ormenroä^ter 
berabn?ürbigte. 

@ett>i^ i)at ber Unterf^ieb ber aHgemeinen unb gefefi; 

38 



f^öfttic^en 25il&un9 ba^d cmc grofc SKottc gcfpiett 2ibec 
et btt&ctc &oc^ nic^t feen ctgent(i(^en ®run& feafür, worum 
ft^ &tc 6et&cn Äünftter tro^ oßet c^rtic^ gemeinten gegens 
fettigen J?o^f(^a|ung innerlich mc^t no^cr!omen. @c^on 
einmöt ^ottc cö ©oet^c mit einer i^m juno^fl re^t un; 
fpmpatfiif^en, „ungcbön&igten'' ^Jlatur ju tun gelobt: mit 
@ c^ i ( t c r, un& fic^ na(^^er öon iijm tod) erobern taffen. So 
njar oielme^r &cr tiefgreifen&e Unterf(^ie& in i^rem gonjen 
SSer^ättniö jur Sonfunft, &er fie trennte un& unö nod^ nä^er 
ju befc^ttftigen l^aben anr&. 2Baö &ie 9}?ufi! für SSeet^oöen 
n?ar, fonnte fie für ©cet^e nun un£) nimmer fein; atte un& 
neue ^eit trofen ^ier fc^roff aufeinan&er. Sßaö ©oet^e bat 
gegen öon &cm ^[Renf^en 95eet^ooen fagt, offenbart &en 
feinen ?0?enf(^en!enner, un& feine SSorte über fein ©eprs 
tei&en öuper&em einen n?eit über &en 2)ur^f^nitt ^eröor; 
rogen&en 95eurtei(er. 

@o btieb eö fernerhin ouf feiten 25eet^oöenö hd einer 
roarmen SSere^rung öuö &er gerne, auf &er ©oct^eö bei 
einer fc^euen .^od^ac^tung. 3e&0(^ rvat öamit 25eet^ooenö 
Äunft für i^n feineöroegö auf immer abgetan, fon&crn 30g 
i^n immer roie&cr, roenn au^ i)alh gegen feinen SSitten, in 
i^ren 25ann, un& n?ir fe^en i^n jwif^en 2lbte^nung un& 
^uftimmung fettfam ^in un& ^cr f^wanfen. ?0?an &arf 
au§er&em ni^t öergeffen, &a§ &er X)\d)Ux im Sa^re 18 12 
&reiun&fe(^jig Sa^re jä^tte, atfo in einem Slfter f!an&, wo 
fe^r oicte Seute auc^ no^ l^eute auf i^ren „fertigen" Äunfls 
gcf^marf fiotj ju fein pflegen, ©ie ©etegen^eiten, 25eet^os 
oenfc^e ?Kufi!, namentlich ou^ feine «Sinfonien, ju l^ören, 
mehrten fic^ in SBeimar, namentlich aU Kummet ÄapeE« 
meifler ipur&e, un& au^ ©oct^eö «Suteüa, ?D?arianne 0. ®i(; 



39 



UmiV; öerfe^tte ni^t, t^n auf 25eet^oöcn ^{njuvüeifcn, 6et 
i^n trie tiicmanb »etftün&e. S^aih mtcvwilli^ erfonntc ex 
&öd aud) am 2l6er aU if)m 1830 feet junge SWen&etös 
f 1^ n &en erjlten @a^ £»er fünften ©infonte tJorfpiette, fan& 
ctJ i^n „fel^t 91^0^", aber au^ „ganj toö" — man fielet rotes 
öerum, &a^ i^n £»{efe Äunff ebenfo reijte wie abfiief , So 
trat feetfetbe ©tanfcpunft, fcen a\\(() ©po^t un& fcet junge 
SBcUv ijettraten, fetter aber ^at in ^ö^erem Siltet, n?enn 
auä) QUxd)faiU nic^t o^ne SSotbel^atte, noc^ feinen cn&güts 
ttgen gne&en mit 25eet^oöen gef^toffcn. 

^. CO?, ö, Sßebet l^atte fi^ 18 12 mit &cm ^tatinettiflen 
25ötmann gtei^fattö in SSeimat l^öten taffen, ol^ne &a^ 
&er öamatö ©ec^öun&jroanjigjä^tige befon&eren Sin&ifurf 
auf ©oetl^e gemat^t ^ätte. «Spätem bit&etc fic^ bei tiefem 
fogat eine fceutti^e Stbneigung gegen &en Äomponiften f)exs 
auö, btx if)m wegen feineö unruhigen Xebenö un& feiner 
^rei^eitötie&et öet&äc^tig fc^ien. 2)er „^ceifc^ü^'' rour&e in 
©eimat! ^wax mit &em gerool^nten 25eifaH aufgeführt, aber 
©oct^e na^m nic^t fcie geringste ülotij öon ibm/ un6 über 
tun „Dberon" tautcte fein Urteit 1829 einfa^: „S3iet Sdrm 
um ni^tö." Sbenfo tt?ar 1825 tin erneuter 25efucb Sßeberö 
in SEBeimar ergebniötoö »erlaufen j er n?ar un& Uizh für 
©oet^e ein SSertreter öer i^m fo grün&tic^ öerbaftcn 9los 
mantif. 

1820 !am Verjünge Äart Soeroe na^ 5ßeimar un& 
brachte fein op. i, fcen „Srtfönig", mit, mu^te je&oc^, &a 
©oetl^e fein Ätaöier befaf, unterrichteter Dinge roie&er ah: 
jie^en. 1825 aber er^iett ©oet^e öon 6em a^tun&jtüanjigs 

^) ©potcr fe§tc er 6en Srfolg 6cr ©per ju einem guten Ztil auf 
&ic SSorjüge fceö ZtfM 

40 



ja^rigen © (^ u 6 e r t aut ®ien fecffcn op. 19, darunter 
6en „©^träger Äronoö" un& &cn „@ant)m€&", famt einem 
untcrtontgen Segtcttbrief ü6erfan&t. 25ie @en&ung bticb 
o^nc 5(ntirort. 2)?an &arf aber nt^t öetgcffen, &o^ ®oet^e 
mit betartigcn Sie&er^eften »on jungen Äomponiffcn, oon 
fcenen fo oiele auö &em Flamen &eö großen ©ic^tetö für i^rc 
eigene Äunft Äapitot ju fc^tagen fuc^ten, förmti^ Ü6ers 
taufen iDur&e, 2)cr junge ©c^uUe^reröfo^n auö ®ien wax 
ouf erbem &amaB au^ in feiner ^eimat »»eiteren Greifen f 
jiemti^ unbefonnt; einen njirffamen gürfpre^cr bei ©oet^e 
befaf er ni^t — mit ^attc er fomit auf &ie Xeitna^me &e^ 
©e^öun&fiebjigjal^rigen hoffen Surfen? 9lur einmat, 1830, 
^ören wir noc^ x>on <Sc^ubert in ©oetbeö Seben, aU \f)m 
&ie @(^r6&er;2)eörient &en „Srtfonig", &er i^m 
»or^er gar nic^t jugefagt ^attz^ näherzubringen öermoc^tc, 

T)it testen Saläre 

25iö 18 17 ^at ©oet^e &ie Leitung i>eö Z^zaUx^ geführt 
unb fic^ babei öon ülmtd iregen na^örüdfti^ ou^ mit 6er 
£>per befc^äftigt, 6ie er bereite 1808 in einer ©enffc^rift 
über bat) Sßeimarer X^eater auc^ oon i^rer gefc^i^tti(^en 
Seite bel^an&ett l^atte. 1790 roar aufer&em &aö ^auflffrags 
ment erf^icnen, 1808 folgte &er ganje erfte S^eit. 9lic^t nur 
feie fcarein eingelegten Sie&er reijten feie Äomponiffen, fon« 
fcem &er ganje ©toff, &er &er „romantif^en'' Stiftung im 
öamatigen <Singfpiet tt?ie oon fetbjt entgegenjufommen 
fc^ien. 25creitö &ie erfte ^auffoper, öon Sp<i), @^mie&er ges 
feiertet un& öon Sgn. SBatter !omponiert — fie «jur&e in 
&en ncunjiger Sauren aufgeführt — ^ f^tac^tet &ie Sic^s 
tung ©oet^eö ganj unverfroren au^; fic ifl inöcffcn &cm 



41 



©i^teif tro^t nie ju @cfi(^t gefommen, SJagcgen nöl^m er 
immer flärferen 2(ntei( cm &en 55erfuö^en, &er 'SRxi^il in 
feiner ©{(S^tung eine über bk eigentti^en 2ie6er l^inauö; 
reic^enfce ©tettung ju yerf^affenj jo, er tegte fogör getegent« 
lic^ fetbjH mit S^ant> on, in&em er einzelne Partien für &iefc 
3 «jede um&i^tete,fo für &en Surften 2lnton Sft a & j i ro i 1 1, 
teffen f(^on 1810 begonnene gauftmufif fic^ in öerf^iefcenen 
Slbfä^en hi^ jum Saläre i^reö (Jrf^einenö, 1834, i^injog, 
un& halb öaröuf für Äart Sberroein, für &en er feie crften 
©jenen &eö Drömaö juno^jH für feie Äompofition aU ?0?es 
to&ram jufammenjog. Sbern?ein »ermc^te ju &eö'^©it^terd 
S3er&ru^ &iefe 2lufgabe ni^t ju benjättigen, f)at aber im 
«»eiteren S3ertaufe boä) no^ eine gauflmufi! gef ^rieben. 
X>k „Huit Scenes de Faust", bk ©oetl^e 1828 atö op. i 
oon ^ector 25 e r t i j jugefanöt erhielt, Ukhm unbeönts 
n)ortet, na^fccm $dUx ein ouf erft abfäiHgeö Urteit darüber 
abgegeben l^atte. 

%u^ ©oetl^eö eigene ^lätigfeit für &ie Dper fam roö^rcnb 
öiefer Solare ni^t jur Sftu^e. 18 14 tau^t &er ^tan einer 
3)i^tung „©er Sowenftui^t" auf, jn^ei 3a^re öarauf, in 
&er '^dt 6eö ©efiofltic^en JJinjanö, ein orientalif^er @toff 
„gera&e&&in un& ^otaita"; aber bei jener febttc t>ie voivh 
fame 53erbin6ung mit 6em in 2luöfi(^t genommenen ^oms 
poniften S5. 21» Sßeber unb bcx 25ertiner $8übne, für bk 
bat) ©er! beflimmt njar, bei &iefem ein geeigneter 9)?ufifer 
überhaupt, un& fo btieben bei&e in 6en 5lnfängcn fterfen» 
Xro^&em btieb &er @eift &er £)per hd ©oetl^e na^ tt)ie oor 
kben£)ig. ©erfe njie „©cö Spimeni&eö Srvrai^en'', „^ans 
&ora'' un& »or altem &er iwzitz Zdt &eö „%au^" tegen hcs 
re&te ^eugniffe öafür ah* S^at ©oet^e 6oc^ eine ^eittang &ie 



42 



©cj^ott 6er S^äcna jwei ©arfleüerinncn, dmt «Sc^öufpictcs 
rin un& cinct ©angcnn, jugeöac^t. 2)cr Äomponift &oju war 
freiti^ \d)\vzv ju fin&en; SWeperbeer anr& &obei erwähnt, 
aber bat& njic&et »etirorfen. 2)üö refignierte Srgcbniö roor 
fc^liefttc^: „?Wojart ^dtte &cn gauft !ompomercn muffen/' 

^abei fuc^te ©oet^c me^r un& mc^r &er SRufi! ouc^ ouf 
t^eoretif^cm ®ege beisufommen. ©eine noturwiffenf^öfts 
ticken ©tu&ien rcicfcn i^n öon felbf! baxauf ^in. @o rour&en 
fc^cn 1808 mit fetter Erörterungen über afufiifc^e ^ro* 
bteme, über 6en Unterfc^ie& oon 25ur un& 9J?oß un& ter* 
gleichen ouögetaufc^t, un& 1814 Um ©oet^e &urc^ &en 53ers 
!ebr mit feinem 53erwan6ten, &em jungen ülaturroiffen; 
fc^after ©c^toffer, fogar ouf &en ©e&anfen einer S^onte^rc, 
aU ©eitenftürf ju feiner garbente^rej er f)at fic^ ju &iefem 
^TOcrfe and) mit &em 5Wat^emati!er ©erneburg un6 &em 
Süuftüer S^ta&ni auöeinan&ergcfegt. 2iuc^ &ie ©efc^ic^te &er 
SWuftf lief er nic^t auö &em 2luge, fpröc^ mit &em ^^ito* 
togen gr. 21. SBotf über griec^ifc^e S^ufif un6 tie^ ftc^ \>on 
fetter über bie fpateren Sporen beraten, ja, er gab i^m 
fogar einmat &en SRat, eine ©efc^ic^te ber 2)?ufif ju f (^reiben, 
fetter n?ar eö auc^, ber ©oet^e bie 25efanntfc^aft mit 
©cbaftian 25ac^ vermittelte. 

3u 25ac^ ^at ftcb ©oet^e immer un'eber Eingesogen ges 
fübtt, wk er au^ für ben proteftantif^en ß^orat ftetö ein 
rcarmeö ^erj ^attt, Er tie^ fic^ gerne Sac^fc^e «prätubien 
unb Sugen öorfpieten, ertt?arb ficb eine eigene Slbfc^rift beö 
„'Bobttemperierten Ätaöierö" unb na^m regen' SInteit an 
bcr berühmten Sluffübrung ber «I^attbauöpaffton in S5ertin 
im ^af}vc 1829. ®ie er an fetter fcbrieb, war cö ibm bas 
mate, „aU wenn er »on ferne ba^ 9??eer braufen ^örte". 



43 



?ßon ^änbd ^atU ex f^on 1780/178 1 t)öö „Sttejran&etfejli" 
un& &en „SO'ieffioö" fennen ^eternt un& &abet „neue 3&een 
öon 25e!tamat{on" gevponnen» 2tuc^ feiefem 2)?eifler blieb er 
treu un& auf erte fi^ noc^ 1829 über &ie Xe;te &eö „<Samfon" 
un& „Su&aö'', t>en er vregen feineö öuö £>er Änec^tf^oft jur 
SSefreiung fü^ren&en ®run&ge6an!enö befon&erö günfttg für 
bk ?a?ufiE fan&. 

©oet^eö te|teö Sal^rje^nt »ertief unter l^äuftger Srortcs 
rung mufünjiffenf^aftti^er trögen aller 2lrt, &te entroe&er 
an geprte Sßerfe 06er an $5ü^er anfnüpften. ©eine ^auös 
mufif/ an 6er jegt au^ feine Familie teilnal^m, blühte unter 
Sber«>einö Leitung weiter) fie feierte feine ß^rentage t>nx<^ 
befon&ere Sluffü^rungcn un& trug i^m fletö ©türfe, fcie er 
gera&e vvünfc^te, öor, fo im Saläre 1824 S5rucbftürfc auö 
^än&elö „SKeffiaö". 5lufer6em befuc^te i^n eine ftattlic^e 
SRei^e naml^after SSirtuofen, fo aufer fcen bereite genann« 
ten feie ^ianifltin ©jpmanovröfa, ^er&inanb filier, 2l&olf 
^enfelt, ©pontini, ^aganini, &ie ©öngerinnen Jpenriettc 
©onntag un& 2lnna SO?il&er;^auptmann, §rie&ri^ SSBierf 
mit feiner Xoc^ter Älara unfc &er willfommenf^e von allen, 
&er junge ^elijc S0?en6elöfo]^ns25artbol6t), £>er ©c^üler ^elterö, 
&er i^n am 4. Cif tober 1821 perföntic^ in Sßeimar einführte. 
©er öamalö jwölfjäbrige ^nabe öerfe^te &en alten 2)ic^ter 
&ur^ fein @piel in ^elle 25egeiflterung un& lief fic^ auc^ alö 
^omponifl l^oren. Äein ©un&er, tiaf in ©oetl^eö @eele fcie 
(Erinnerung an t>en fiebenjä^rigen SSÄojart nnb fein ^ran!* 
furter ©piet auftankte, ?[)?en6elöfol^n l^at feinen SSefu^ 
no^ fcreimal, 1822, 1825 un& 1830, tt?ie&er^olt un& fic^ 
je&e^mal ausgiebig auf &em ^iü^d l^ören laffcn. ©oetbe 
pflegte &abei &aö Programm ju beftimmcn, &ie einzelnen 



44 



?D?ci|1tet: in gcf^t^tttc^et ^otge un& „mt fie Sie <Sa(^c rocttcrs 
gebracht Rotten". 25er junge getijc max 6er le^te grof e mufts 
fatif^e Sin&rurf fetneö £e6enö; er f)at i^m and) fein le^teö 
mufifatifc^eö 55e!enntniö enttorft (an 3^^t^i^ ö"^ 3» 3uni 
1830): „SKir xoat feine ®egcnn?art befon&erö n)o^ttatig, 6a 
i^ fan&, mein ?3er^ältniö jur Wlu^il fei immer noc^ 6oö; 
fctbe; id) t)öxt fie mit SÖergnügcn, 2tntei{ un& Üla^&enfen, 
\kht mir &aö ©efc^ic^tli^e ♦ . . 6aju war 6enn 6ie ^aupts 
fad^e, 6üf ^etijr ouc^ &iefen ©tufengang rec^t töbti^ ein* 
fie^t un6 gtürf ti^erireife fein guteö ©e&ac^tniö i^m 50?ujicr; 
f?ü(f e oüer 2irt nac^ SSetieben oorfü^rt. 53on 6er SSac^ifc^en 
^po(^c ^eran ^at er mir roie&er ^at)6n, SWojört un6 ©lud 
jum Seben gebracht; öon 6en grofen neueren ilec^nifern 
^inreic^en6e 25egriffe gegeben un6 mbüii) mic^ feine eigenen 
^ro6u!tionen fügten un6 über fie nac^&enfen mö^en." 

25er !urje Überbtid über ©oet^eö aufere 25c5ic^ungen 
jur 3D?ufif offenbort &eutli^, 6af er ft(^ aufö emftlic^fte ha 
ftrcbte, ju ibr ein feftcö innere^ föer^öttniö ju geirinnen» 
Äeinc Seite an i^r entging i^m, ju famtti^en 6amatigen 
SHic^tungen fu(^te er irgen&>t»ie ©tettung ju nehmen, di 
xvixb fi^ nun nur &arum ^an6eln, fejtjufleüen, oon njetc^er 
©run&tage auö er an fie überhaupt heranging. 



45 



©oet^e unt) We SDlufttanfc&auuttg feiner Seit 

®(^on im 53ornjort iflt fcatauf ^ingetpiefen wor&cn, rote 
mi^ti^ eö i% tjergangene Perioden t)cjr 2)?ufi! attcin 
na^ &en mofcernen 2lnf (^auungen hmxUiUn ju motten. 5lt^t 
oüein &ad Stuöfe^en un& fcer @tit &er Äunf^roerfe fetbfl ifi 
im ®ant)et htx Reiten mitunter gtofen ©^vranfungen, jö 
entfc^ei&en&en Umfc^tägen unterworfen geroefen, fon&ern 
aud) &ÖÖ ganje mufüatifc^e gmpfin&en, fcöö fie erzeugt f}at 
@o l^at auc^ 6a6 ac^tje^nte Sa^r^un&ert, in feeffen mufiEatis 
fc^er 5(nfc^auung unfc Äuttur ©oet^e gro^ geroorfcen ijlt, 
unter ?Kufif ettvöö erl^eBti^ ön&reö t>erjlön&en aU xvix 
SJJJo&ernen, eö f)at fie an&erö empfunfcen, on&re 2(nfprüc^e 
an fie gef^ettt un& i^r an&re Äutturroerte a&jugeroinnen ges 
fu^t. ßö ftettt auf er&em in fciefer ^infi^t nic^t einmal eine 
gef^lüffene ©ni^eit &ar, fon&ern fpattet fi^ um &ie ^eit 
x>on ©oet^eö ®e6urt, otfo in feiner 5Witte, ö^ntic^ n?ie fcaö 
neunjel^nte, in jroei anno^crn& gleite ^ätften, t>ie i>ur^ 
eine geiflige SSanfctung üon ganj befont»erer Xiefe oon ein; 
anber getrennt fint», 9fti^t aU n?äre feafeurc^ öaö ättere mufi; 
!a(if^e @mppn&en mit einem @^tage hinweggefegt wor« 
6en. So fotgten üietmel^r einige Sö^rjel^nte &eö Übergangs 
un£) &er ©ärung, n?o 2ltteö un& 5leueö m<i) einem Sluö* 
gtei^ ftreben. ©erafce in tiefer '^cit aber f)at ©oet^e feine 
nac^l^attigften mufifatif^en ßin&rücfe empfangen. 2)ie (5nts 
wicftung feiner ?£^ufifanfc^auung if? fomit nic^t attein für 
feine ^erfönti^feit wn 23et)eutung, fonfcern fpiegett jus 

46 



glei^ and) fcen attgemeincn ®on&et tcx $citm mit feefons 
bercr Streue njifccr. Um &{c Sa^rl^unfccttroen&e tji ©oet^eö 
©tcöung jur S^onfunft im vrefcntli^en feft begtün&et; &ie 
weiteren 3a^re &tenen nur i^rem 2(uöbou; grun&fagtt^e 
©an&tungcn ^at fic nt^t mel^jr erfahren. 

25te elfte ^olfte &eö o^tje^nten 3a^r^un6em jle^t ou^ 
in i^ren mufifatifc^cn Stnf^öuungen unter &em ^eic^en &eö 
SRationotiömuö, 6aö ^eif t jener ©eifieöri^tung, £)ie in Sett 
un& Sebcn nur fcaö 6cm SSerj^anfee BwQÖngti^e atö njirfti^ 
ancrfennt. So if! Don befon&erem afteije, ju öerfotgen, n?ie 
fi^ tiefe Stiftung gera&e mit 6er Wln^xl auöeinantergefe^t 
6ot, &iefer irrotioneüften altter fünfte, 6ie ganj ouf 6en 2Iuös 
&ru(f &e6 unmittelbaren, jefeem 2)en!en entrürften feetif^en 
ßrlebenö gcileßt fc^eint. Sd i^l ouf Sie öerfc^ie&enflte Seife 
oerfuc^t ivorfcen, tiefer „unbeimti(^en" Äunft einen neuen 
Sinn ju geben, &er fic^ mit &en rötionatiftif^en ®run&fö§en 
t)ereinigen tief un& eine f^cirfe öerfton&eögemofe 2(uffl^t 
über fie ermogti^te, @etbfi t>ie mittetatterli^e i^el^rc öon 
&er engen SSertran&tfc^aft &er ?Wufi! mit &er fÖJat^ematif, 
&er Siebtingörciffenf^aft bei SRationaliömuö, n?ur&e rcie&cr 
^eruorgc^olt, un& fcer Seibnijfi^e @o$ »on &er SO^ufi! otö 
einer „unbercuften SRec^enübung &er @eele'' ^at geroi»e ju 
Seipjig im Greife Sorenj SKijter^ geraume ^eit eine auö* 
fc^Iaggeben&e 9to0e gefpiett. 

53 or ottem erl^iett ober ou^ &ie SWufif, irie oEe Sebenös 
ouf erungen in tiefer Sßett fcer £)r&nung unt Älor^eit, einen 
„vernünftigen ^rccrf". 3^re (Jrjeugniffe fottten ni^t ouf 
fic^ fetbft berufen, nic^t 2tuö&rud innerer (Sc^opfemot fein, 
f onöern auf er!ünj!terifct»en Sebenömö^ten tiencn, SRetigion, 
SKorot, ©efettfd^oft; fie foßten erbouen, betcl^ren o&er bc« 



47 



tufttgcn, tJen rt^tigen Sßeg ju &tefem '^kU ju fin&cn, wat 
nötürtit^ nic^t @a^e i»ed unmittelbören fünfllerif^en ^ts 
tebenö, fon&ern abermölö &eö rec^nen&en S3erf!an&eö. 2!>ic 
ungeheure ^o^oc^tung &eö SRötionatiömuö öor &er SRegct 
jeigte fic^ auc^ in btx Äompofition. 2Iuc^ i)ic SWufüet ge* 
iuol^nten ftc^ fcötön, jltatt i^xz 3Ber!e öuö öem 53oEen ju 
fc^affen, juerfl feeflimmte Sflegetn auöju&enfen obcx roenigs 
ffenö erprobte SWuf^er aufsuffetten, e^e fie on &{e 2(rbett 
felbft gingen. 2itö fi^ in &en fönfsiger Sauren fcie 25ertinet 
Sie&erf^ute um eine neue ^xt 6er Sie&!ompofition ha 
mül^te, flettte fie junäc^flt eine neue ^ll^eorie 6eö Sie&eö auf 
un6 tut bann &ie Äomponiften ein, &anac^ i^re Sie&er ju 
fomponieren. ©einen gro^örtigflten 2(uö&ru(f fant) &iefer 
©eift im ?i??ufi!&rama ®turfö, feeffen «Stopfer fetbft v>on 
fic^ be!annte, &af er, e^e er ju arbeiten anfange, öergeffe, 
t>a^ er ?Wufif er fei — f o grün&lic^ arbeitete 6er I5en!er ©turf 
je6en einjetnen «Stoff juerft &urc^, el^e 6er SKufifer übers 
l^aupt jur 3^üre ^ereingetaffen n)ur6e. SO?an begreift, ane 
»erraten un& »erfauft fi^ SO?ojart, 6er ©ol^n einer ganj 
on6ern ^eit, 1778 in ^ariö öor!ommen mufte, in 6iefem 
l^eif en ©treit 6er ^^^eorien über 6ie „beffe 2trt, eine Opzx 
ju fomponieren", 

Qt, iff ftar, 6a^ in einer fotc^en ^eit 6ie ©efangömufi! 6en 
53orrang »or 6er ©pietmufif ^atte, 6eren got6ene Sage erft 
in 6er jweiten ^ätfte 6eö 3a^r]^un6ertö anbraten, X)k 
©efang^mufif gob 6ie 3)?ögtic^feit, 6en 50?ufifer in 6ie f^arfe 
^u^t 6eö S^ic^terö ju nehmen un6 atte fetbft^errtic^en ©eis 
tcnfprünge inö Srrationette ju öer^in6ern, un6 6iefe 9)Zögs 
titi^feit if! 6enn au^ yon 6er rationatijliif^en ^ÜWufifäf^^etif 
nac^ Gräften auögenugt n)or6en, i?or attem 6ur^ 6en ®run6s 

48 



fa$, &cm auä) ©oet^c jeitlcbenö ge^ut&igt unö öcn crft 
©Hubert ouö ber ®ett gef(^afft ^ot: &er SOJufifer l^at im 
£ic&c mit feiner Jlunjt &aö Sic^terroort le&tgtt^ ju oer&euts 
tt^en un& etn&ringti(^er ju mo^cn; öon einem fetbjiän&igcn 
S^ac^fc^offen im ©inne &er <Spöteren i)l feine SRe&e. ©aren 
bod) t)ic £)ic6tungen fetbf? fc^on groftenteilö (Schöpfungen 
ni(i)t bct ^^antafic, fon&em &eö 25cn!enö, un& &em SWufif er 
fiel &ie Stufgabe ju, fie &ut^ &en ©^mu(f fecr 2^öne ans 
mutiger un& f(^morfbafter ju ma^en. Sin großer Xtil &er 
£ie&!ompofition jener '^cit iftfogar oon &er ^ilebenabfi^t eins 
gegeben, &od ^Uuöifen&igternen &er Di^tungen ju erteiltem 
un& &ur^ &ie 33crbreitung guter ^oefie &ie Pflege &er ©e* 
feßigfeit ju för&ern. Slber ou^ ®tu(f^ Sicbüngögtei^niö 
für fcic C)pcrn!ompcfition tautet, &a§ &er 2)i(^ter &ie feftc 
^eid^nung ju geben f)ai>c, &ie fcer SWufifer &ann nur mit 
garbe auöfütten &ürfe; au^ er &ut&et !eine Übergriffe 6cö 
fOZufiferö über &en Äopf feineö Poeten ^inn?eg. 

Sie reine Snftrumentotmufi! dagegen machte 6er ratio« 
natifKf^en ^ft^cti! größere ©^nncrigfeiten, &enn i^r fe^tte 
&ie Äontrotte &ur^ &aö Sßort fceö ©ic^ter^. 3««^ S^cit tic^ 
eö fi^ erfe^cn buxd) Programme, un& nid^t jufattig ift t>k 
^eimat &eö SRationatiömuö, ^ranfrei^, öon je^er ou^ &ic 
^auptpftcgejtätte &er ^rogrammufi! geujefen. ^ier f)attc 
5cr 53erjtan& feine Stnl^ottöpunftc un& njur&e oufer&em 
&ur^ &en 5ßergtei^ jn?ifd^en Programm un& Stuöfü^rung 
an&auern& 'bc](i)äft\Qt 3lameau ^at t>amatö bm ^ranjos 
fen &ie geif?oottfte SKufi! öiefer 5trt gef^enft, &ic fie roo^t 
je gebabt ^oben; atter&ing^ tritt atteö Srrationette &abei in 
ben ^intergrunb, atteö ©timmungö^afte, je&er ©nftang 
jnjif^cn £on&f^aftöbit& un& menf^ti^em ©efübt; n?o 6ers 

SlbCTt, ©oft^ u. J>. Ttmf. 4 ■ 

49 



gleichen burc^Hingt, gef^tel^t c^ fojufögcn in einem unbcs 
woc^ten 2lugen&tirf. 

Die progrömmtofe, „reine" 3nf!rumentatmuf{f Wogegen 
ftrefcte ali ^auptjvüetf &ie „Unterl^attung" an, Untetl^attung 
freiließ ni<i)t im ©inne &eö näc^ffen bellen ^^itifierö, otö 
me^r oöer min&er feierte ©olonmufif, fon&ern in &em rceit 
e&teren einer attfeitigen, freien Slnregung &eö ©eijUeö, »or 
attem &ur^ ftaren, njol^tgegtie&erten 2luf&au un& feffetn&e 
gormbel^an&tung» ©eifls un& efpritijoöere Unter^attungös 
mufif iff tat\ü(i)ü<i) xvo^X faum je gefc^riefeen n)or6en, un& 
no^ t)ie ©infonien ^op&nö un& &ie ÄIat>ier!onjerte Sffla 
jartö fin& Äin&er öiefeö ©eifteö. Slber auc^ &iefe Äunft 
gel^t oöem Unberechenbaren, ^riebl^aften, aUen pto^tic^en 
feetif^en ßrfc^ütterungen ängffti^ au^ &em Sffieg. 

2tt(e&em entfpre^en in i>iefer ötteren ^unfl aber au(^ &ie 
aögemeinen geijügen ^iete unt) i>amit auc^ &er <Stitj fie fin& 
öon &er fpäteren grun&fö^tic^ öerfc^ieöen. @ie trenöet fic^ 
burc^auö &em ^Ippifc^en, 2lEgemeinmenf^tic^en ju unt» bc^ 
trautet atteö sub specie aeternitatis ; &er einjetne SJJenfc^ 
mit aßen feinen (Jigen^eiten unt> bumpfen 21rieben bteibtim 
Wintergrüns». 53or attem !ennt fie noc^ !eine pfpc^otogifc^e 
(Jnt)t)i(ftung im fpoteren ©inne. ÜBaö fie öon einem SKufifs 
ffütf in erfter £inie »erlangt, ift (2in^eittic^!eit &er ©efamt; 
l^attung; fcie einmal angefc^tagene Stimmung njirt» tro^ 
gelegentlicher Stbfc^attierung im einjetnen aucb f eftge^atten j 
ptögtic^e Umf^täge geftattet fie nic^t. S^ie öon i^r gewiegten 
formen entfprec^en &iefem Sfceat: in &er ©ingmufi! feie 
Slrie, in &er ©pietmufi! öor aöem 53ariation un& @uite. 
6ie geben alle Slnta^ ju breit ouögefü^rten f ontraffieren&en 
©timmungöbit&ern, bei &enen an^ &ie ar^ite!tonifc^e 50?eis 



50 



fltctfc^aft 6cr $dt ju t^tcm Sichte fommt. SIKer&mgö geflfcl^t 
tiefe 2lr(^ite!tontf 6en einzelnen ©tte&ern eineö ^ormgönjen 
fe^r geringe ©onfcetre^te ju; fie alk weifen oietme^r über 
^i(t) fetbft ^inauö auf Sen großen mufifatif^;ar(^ite!tonif(^cn 
25au ^in, &cm fie eingeor&net fin&. 

Um &ie ?Kitte &eö ö^tjel^nten Söl^r^un&crtö tt)ur&e nun 
ou^ 6oö mufif atif^e (Jmpfin&en i»urc^ jene grof e SSenjegung 
btx ©eif^er grun6fö§ti(^ umgenjon&ett, &ic xviv mit 6cm 
^flamen SRouffeou »erfnüpfen, X>a berül^mte SRuf : $uxüd 
jur Olatur! 6e&eutete au^ l^ier junä^f! feie grei^eit oon 
jc&er Äont>ention unö 6en 2(nfprut^ auf ein feffettofeö Sas 
l^infhromentaffen &eö atlju lange ge!ne(^tcten ©efü^tö» Sine 
®turmsun&s2)rong;^etio6c bra^ herein, !aum minöer hä 
un& neuerungöfüt^tig atö in 6er Literatur, un6 aU fie fi(^ 
ju »erlaufen begann, 6a trat auö 6em hiebet SWojart l^ers 
5?or, 6er im mufüatifc^en ©türm un6 Drang eine al^nti^e 
©tetlung einnimmt njie ©oetl^e im 6i^terifö^en. 3c§t öer« 
iangtc man oon 6er Xonf unfl ni^t mel^r (Erbauung, 23e(el^s 
rung un6 Unterl^attung, fon6ern Sntfeffelung 6eö @efü^B; 
man njoßte erfc^^üttert un6 in feelifc^e Äataftrop^en ^inein= 
geriffen n?er&en, 6ie 6en innerfien 2Binfet 6eö ^erjenö aufs 
rührten» .Kein ®un6er, 6af nunmehr au^ in 6er S!lf[^eti! 6ie 
urattc £e^re oon 6en „2l|fe!ten", 6aö l^eift üon 6em innigen 
^ufammenl^ang 6er mufifalifc^en S5en?egungöerf Meinungen 
mit 6en feetifc^en, einen befon6eren @inn erl^iett. X>zx SRa* 
tionatiömuö fu^tc jwar a\x<i) fie no^ mit 25efc^Iag ju bes 
tegen; er j^ettte fogar 2:abetten auf, in 6encn für je6eö mufis 
!atifd^e 2luö6rurfömittet 6ie betreffen6e @eelem?erfaffung 
t>ermer!t war, fo 6af 6er warfere Äom^jonifl atfo nur na^jus 
fc^tagen brauste, um 6en gewünf^ten (Jin6rurf au erjieten. 

51 



X)ZTQUiä)cn öetmo^tc ft^ öuf bte 2>ouct. natürlich nxd)t 
ju be^oupten, ötetmel^r ergriff &{c Slffeftentel^rc mit i^rer 
gefül^Iöma^igen <QziU halb Spoä) un& Ülie&er, SiJJuftfer un& 
Soien in einem ©ra&e, 6er unö heutige ftaunen mac^t. 
Senn ölte tiefe Slffefte Ratten für jene ©enerotion ni^t bto^ 
eine fc^ein^ofte, fon&ern eine i^ö^ft reate S5e6eutung, fie 
ertebte fie n^irEtic^ unt) »ertöngte feemnac^ aud} »om »ors 
tröQenfcen ÄünfHer, &o^ er ^orn, 5Be^mut un& öergtei^en 
juerft fetbflt cmpfin&e, ba er fonfl 6aö feetreffen&e ©türf gör 
niti^t ri^tig »ertragen, &aö l^ei^t feinen 2tffe!t 6em ^u^örcr 
ni^t vermitteln !önne. S^rof ober aEeö 6oö ju, fo ging &aö 
^ubtüum auc^ unn?eigertic^ mit, fo gut wie no^ ^eute in 
Stotien» ©c^on auö &er Literatur wiffen n^ir, n)ie empföng; 
lic^ mön &omatö für mufifölifc^e ©nfcrürfe n^ör, «jetc^e 
Xränenflrßme o&er SSerjroeiftungöauöbrüc^e ein unö ^eute 
unfc^einbar »orfommenfceö ^taüiers o6er ©eigcnflürf^en 
gelegentlich ju entfeffeln »ermo^te, n^ieöiel bei fcer ?Kufi! 
gefeuf jt, gefc^n)ärmt un6 genjütet rour&e. 9li^t fetten ging 
&iefe SBirfung hi^ jum rein körperlichen, njie jum 23eifpiel 
bei &em neuen £)rc^eftercrefcen&o, hat> &ie ^örerf^aft wk 
mit ^öubergewalt jroang, fic^ »on &en ©igen ju ergeben. 
@ö war 6cr natürliche SRürffc^lag öeö ©efü^lö nac^ Öer 
langen Xprannei t)eö 53erj!an&eö, un& er führte wie auf 
allen ©ebieten, fo auc^ l^ier gleich in i)ie fc:^roffj!en ©egens 
fäge hinein» 

Ülatürlic^ entfprac^ öiefem SßJan&el &er Slnfc^auungen 
auc^ ein ganj neuer Äompofitionöftil. SSon jener dm^du 
lic^feit &er ©efamt^altung eineö ?[)?ufi!ftürfeö wurfce abgc; 
gangen, unfc &er ©^werpunft &eö ©anjen »erf^ob fic^ me^r 
unö mel^r jugunpen 6er einzelnen Steile. (5ö fam immer 



52 



^dufigcic oor, &ap inner^otb fceöfetben K^emoö öer Sluö&rurf 
pto^tic^ oottig umf^Iug, fo &of eö, rcie jum 25eifpiet &aö 
crfic ©infoniet^ema &eö jungen SJJosott, im geftfaot ju bc= 
ginnen un& in &cr Äirc^c ju en&en f^ien. Slber ni^t nur 
in fot^en Äontroffen ouf engflem Staume fc^wetgt öiefe 
•Runft/ fon&ern fic tiefet aud) &ie breit angelegten Übergänge, 
n)o &ie ottere noc^ &cn 2Iuö&rurf in fi^ feft abgejtuft l^attc. 
Sin weiterer, neuer ®run&fag 6er mufifatif^en ©effattung 
tau^t öuf: &er &cr pft)^otogifrf)en (5ntn?idttung. (5r jeigt 
fic^ in 6er £)per, 6eren biöl^erige fejfgef(^toffene Xppen ofls 
mäl^tici^ in6it>i6ueüeren (^^arafteren mit beftimmter pftj^os 
togif^er Sntfottung ineic^cn, ober aud) in 6er neuen ftaffis 
f<^en ©infonie, in 6er 6ie fogenonnte tl^ematif^e 2(rbcit 
einen immer breiteren 3taum einnimmt. £>ie gonje Äunft 
jtrcbt überhaupt 6ana(^, on 6ie ©tette 6eö öügcmein iWenf^; 
ticken 6aö 3n6iöi6ueüe ju fegen; ouf 6en cinjetnen ?[)?enf(^en 
f ommt eö i^r on, md)t me^r ouf &oö, it>oö hinter un6 über 
i^m tiegt. 25omit oerfc^iebt fi^ ouc^ in 6er 9Äufi! 6er 
@^n3erpun!t oom oufne^men6en S^cit, 6em ^ublifum, ouf 
6en fc^affen6en, 6cn Äünftter, 

Dlotürli^ »oüjog ficb 6iefcr ®on6e( &eö mufifotif^cn 
Smpfin6enö nic^t mit einem ©c^togc, un6 gero6e ©oet^e^ 
SWufüonfc^ouung jeigt 6eutticb, tvie feft fi^ in monc^er ^in* 
fi^t 6oö 2(ttc neben 6cm bleuen ju be^oupten »ermo^tc, 
om 6eutlid^ften in feiner oerfc^ie6enen ©teüung jur 33ofo(; 
un6 jur Snftrumcntotmufü. Ssenn jene ^ot hei i^m, gonj 
im @inne 6er oltcren 3cit, f!etö eine ungteic^ größere Stoße 
gefpiett otö 6iefe. ^ixd) er brou^te für fein mufifotif^eö 
Urteil ftetö einen f loren, !3erfton6eömof igen Sln^ottöpunft, 
&cr feinem Smpfin6en eine beftimmte SRi^tung gob. 3^n 

53 



fon& er &ci btv ©efangömufif im ©orte &eö X>\<i)Uxi', cö 
tiente i^m atö ©tüge für ©efü^t un& '^^anta^k un& ju; 
gtetc^ otö 50?ap|ltab für Sie ^Beurteilung &er Seij!ung t>eö 
20?ufi!erö. $8ei &er reinen Snjlrumentatmufif feagegen fehlte 
fie i^m, er fü^tte ^ier feinen fef^en S5o&en unter &en §üf en. 
^iä}t aU l^ätte er &iefe 20?ufi5 einfach afegetel^nt, Saju xvat 
feine ^o^a^tung öor i^r ju grof, ober er njar el^rtic^ genug, 
fein möngetn&eö S3erfiön&niö einfach jujugeftel^en. Sr fagt 
einmal:^ „?0?etofcien, ©efange un& Saufe ol^ne ©orte un& 
@inn f(^einen mir ©^mettertingen o&er jenen bunten 530* 
getn ä^nti^ ju fein, tk in &er £uft oor unfern Slugen 
f(^tt)eben/' ßin ec^t ©oet^ifc^eö ©teic^niö öuö &er ®ett 6eö 
Stnfc^aulic^en, «Sichtbaren unt) jugtei^ ein Singef^ön&niö, 
fcaf i^m &ie Pforten &er öiefer SSBett entrüsten „abfotuten" 
SSftu^it t)erf^toffen blieben ! ©el^r bejeic^nenb fin& ferner 
feine 5(uöfü^rungen über t)aö Streichquartett, ta^ i^m öon 
aikn inftrumentaten Gattungen aU t>ie „öerjltön&Ii(^ffe" 
erf^eint. ©arurn? „?Kan l^ört »ier vernünftige Seute fic^ 
untereinan&er unterhatten, glaubt i^ren Siöfurfen etn^aö 
abzugewinnen un& &ie @igentümti^!eiten &er Snftrumente 
fennen ju fernen t^ 2)iefeö 23etonen öer &iate!tifc^en @eite 
fceö Üuartettö entf priest roiefcerum ganj &en Stnfc^auungen 
&er äUeren ^dt, für &ie &aö Streichquartett no^ jur Unters 
^attungömufif jct^tte. (Jinem al^ntic^en ®efü^tö!reife aber 
cntf prang ©oetl^eö be!annteö ©ort über feie ^unft <Qchai 
ft i a n 33 a c^ ö, bei Ser i^m vrar, „aU wenn bk ewige ^ars 
monie fic^ mit fi^ fefbft unterl^iette, wie fi^'ö etwa in @ot; 
teö 25ufen, !urj »or 6er Sßettf^öpfung, mod^te jugetrageu 

1) 2öit^. smetffcr, «e^ria^re I, 2. 25uc^, ii 
2) ©octi^es^cltcr, 25riefn>ec^fet (aieciöm) III 194 

54 



^aben".^ 2luc^ f)kv &enft ex njieöet: an Untcr^ottung i^ias 
lefti!), nur ergibt ftc fi^ je^t für i^n axi^ &cm ©crocbc 
felbftänbig nebenetnanber bertaufenber ©timmen. (5ö wav 
bie Äunft ber ©timmfübrung unb bie geroattige gormcn^ 
pböntöfic, bic er, öbnticb »t>ie grtebricb ber ®rof e, on 25ö(b 
beirunberte, ni^t etrca feine mpflif^e ©efübtöwelt, bic bie 
fpotere SHomantif befonber^ onjog. SKan begreift, warum 
®oetbe ben ®eg ju 25eetbooend Snftrumentatmufif ni^t 
finben fonntc; bätte er'ö öermocbt, fo roore er eben nicbt 
©oetbe geblieben. Sbenfo begreifticb i|^ ober, ta^ ibm 
öucb bie Snftrumentatmuft! etrcoö ju fögen böttc, fobalb 
ein Programm babei xvax. 2)aö berceift feine 33ortiebe für 
ba^ „Xrompeterllürfcben" öon @. SBacb, voo „man ben 
Trompeter nicbt nur balb nob, botb fem ju bohren, fonbem 
ibn aucb inö getb reitenb balb auf einer 2(nb5be böttenb, 
halb nacb aßen oier ©ettgegenbcn ft^ roenbenb unb bann 
roieber umfebrenb ju feben glaubte unb ft^ irirflicb @inn 
unb ©emüt ni^t erfattigen lonnte".^ sjj^on fiebt, fein SJer* 
flänbniö für reine Snftrumentatmufi! reicbte fo roeit, aH er 
ibr beftimmte, greifbare 2lnfcbauungcn abjugcTOinnen öcrs 
mo^te. 3n biefem ©inne btieb bie SWufiE für ibn ftetö eine 
bicnenbe Äunft, atö fetbftönbigen ®ettauöbrurf oermo^te er 
fie ni^t ju erfaffen. 

Snnerbatb bicfer ©renjen aber wxü ©oetbe bie Wlad^t 
ber Sl^ufif ganj im «Sinne ber älteren ^eit ßu^ «ö^ Äraften 
auögenu^t wiffen. ^^xt erjieberif^e Beübung fd^a^t er 
auf erorbentli^ b^^. 50?an n?irb gerabeju an ^tatonö <Qtaat 

1) ©octbcs^ettet n 49J 

2) 95o&e II 133. ßö i)anbtU fl^ um 25acbö Capriccio auf bic 216« 

reife feinet 25rufccrö 



55 



mnmxtf wenn man in „©it^etm ?0?eif!etö Sßanfcctjal^ren" 

&ie &en ^ßö^mgen tzx „pä&ögogifc^en ^toöinj" jugc&a^te 

mufifatifc^e Xötigfeit betrachtete 2)a erführt ©it^etm öon 

feinem 23egteitet: „S5ei unö ijlt &er ©efang feie erfte ©tufe 

tzx 2luöbit&ung, alteö an&re f^Iieft fi^ &at;an un& n)ir& 

öabur^ »ermittett. 25et; einfac^jlie @enu^ fo xviz tk ein: 

fac^fte Seigre «jer&en 6ei unö &urc^ ©efang betebt un& ein; 

gc^3ragt . ♦ ♦ Sn&em mx i>ie Äin&er üben, $löne, roct^c fic 

l^eröorbringen, mit 3ei(^en auf &ie 5lafet fd^reiben ju lernen 

unt» na<^ 2lntaf tiefer ^ei^en fo&ann in i^rer Äebte rcie&ers 

jufinfcen, ferner i»cn %ej:t darunter ju fügen, fo üben fie 

jU9tei(^ .^ant>, 0'i)x un& 2luge un& gelangen fc^neUer jum 

Slec^ts un& ©c^önf^reiben, aU man t>enft, unt» &a &iefeö 

atteö jute^t na<i) reinen 9}?afen, na(^ genau beftimmten 

labten ausgeübt un6 na^gebit&et njcr&en mu^, fo faffen 

fie 6en bolzen 2Bert &er Witp unt» gtecbenBunji üiet gef^n?ins 

i)er aU auf je&e anbre Sßeife. X)e^f)aih baben n>ir benn unter 

aöem £)en!baren bic 5Kufi! jum ßlement unfrer Srjiebung 

geroabtt, benn »on ibr taufen gtei^gebabnte SSegc nacb 

aßen ©eiten/' 2(u^ in 6er Snftrumentalmufif njerben bie 

^ogtinge untern^iefen, aber in befonberen 25ejirfen unb nacb 

ben einzelnen Snfhumenten getrennt, unb auf erbem n^erben 

bie Sinfänger in €infiebeleien öertt)iefen, ta in ber bürgere 

ti^en ©efeöf^aft ifaum ein „traurigeö Seiben" ben!bar fei 

afe t>k „9lacbbarfcbaft eineö angebenben ^lotens ober 

Sßiotinfpieterö". 

2)aö aiteö finb Sbeen, bk, in ber 5Kufifäf!betif beö acbt* 

jebnten 3abrbunbertö jüurjetnb, bier ber ^rjiebernjeiöbeit 

beö atten @oetbe bienflbar gemai^t n>erben. ^n(f) ta^ jebe 
__ 

56 



ZätxQhit 6cr ^ögtinge i^re bejtimmten ikttt cr^ätt, cnt; 

f priest &er 23ortiebc &et ^et't für SIrbcitö; un& @tan&eötie&er. 

SIber nic^t nur &tefe pröfttfci^en un& pä&agogif(^en 3»ctc 

teilte ©oet^e mit &er ?Kufifanf(^auung feineö Safit^un&ertö, 

fon&crn auc^ i^re 2lffe!tente^rc biö in &ie testen Äons 

fcquenjcn hinein. 3n öiefer ^infi^t xvat er für feine ^eit 

fo mo&crn gerichtet rcie nur irgen&ein Stürmer un& £)rän; 

ger. 2ln ^mpfongtid^feit für t)ie fcurc^ &ic S)?ufi! ben)ir!ten 

feetif(^en, ja förpcrti^en Srf(^ütterungen ftanb er feinem 

nad). dv fonnte bei einem frönen, „o|fe!tuofen" ®efang 

Xrönen öergief en, unb ja^trei^e 25etege öuö feinen Sßer!en 

bezeugen eö, &af er tiefe Smpföngtid^feit aU et»x>aö attgc* 

mein SSefannteö öorauöfe^te. (5ine &er ergreifen&ften ©jenen 

i)eö „Sßert^er" ift tk gegen @c^tu| &cö SRomanö, wo beim 

Älaöierfpiet Sotteö &em Ungtütfti^en „&urc^ &ie @eete gcl^n 

ein S^roffgefü^t un& eine Erinnerung &e^ 53ergongenen, &er 

Reiten, ta \(i) &aö £ie& gehört, &er büftern ^jvif^enroume, 

&eö SSerfcruffeö, &cr fe^lgcf^tagenen ^offnungen^' un& 

f^tie^ti(^ &er gewattfomeSIuöbruc^&erSSerjrceiftung folgt.^ 

Äier gefeßt fi^ 6er &urc^ &ic SOlufif bctrirftcn feetif(^en Er; 

regung ou^ no^ feie !orperlic^e ^inju. 2Iuc^ fic l^ot @oet^e 

om eigenen £cibe öerfpürt, atö er in ©emeinf^öft mit 

@(^iücr fi^ oon $t\tcv einmot &effen Sie&er vortragen tie^. 

3>a fingen hzitc 25ic^ter ouf einmot forperlic^ ju ogieren 

an, wie '^dtcv fc^reibt:^ „atö irenn i^r unwiüfürlic^ &ors 

jfcßen müßtet, xvai if)V empfan&et." ^an fie^t, md(i) rei^ 

bemeffencn Anteil &cr X)id)Ut an &er mufifatifc^en ©enfi* 

bititat feiner ^^i^ f)atte. dt wax „moterner" ©eijt genug, 

2, 25u^, 23rtcf »om 4. SJejember 
2) ©oet^es^elter II 346 

57 



um fciefe mationdkn Gräfte &cif SO?ufif ou^ unumtpunben 
anjuerfennen, „bai 25amon{f^e", \vk ex eö nennt, „&enn 
fie fle^t fo l^oc^, &af fein SSerflant) i^t bekommen fann, 
«n& eö ge^t »on i^x eine Sßir!ung öuö, £>ie aßeö be^errfi^t 
unb öon öet niemant» imf!an&e if!, fi^ Sdec^enfc^aft ju 
geben".^ 3«/ fogat bet Seigre öon &et .^eitfraft öet 20?uf{! 
gegen feetifc^e £ei&en, ein QxhUil ta 2lnti!e, &aö bomatö 
gtei(^fottö tt)ie&et: öiete Slnpnger fan&, f)at &octf)t ge^ut* 
&igt, wie ^laöioö Teilung in &en „^ant>cxiaf)xzn" beraeiflt. 
S^kx i^ei^t eö öon i>cx ^oefie: „3nnig »erfc^motjen mit ?i}?ufif 
f;eitt fie alk ©eetentei&en auö &em ©iJunfce, inöem fie fot^e 
gen?attig anregt, ^eröortuft un& in auftßfen&en <S^merjen 
öerp(^tigt." 2 Sitod) bzx xjierun&fiebsigjä^rige Siebter f)Cit 
tiefe ^eithaft ön fi^ fetfef! »erfpürt, üU i^n jur ^eit feiner 
)2iebe ju UWfe ». £et>e^on> fcoö ^(aöierfpiet &er ^ianiftin 
©Spmanonjöfa öon &er inneren 9flot befreite»^ (5ö iflt aber 
bejeic^nent»/ tiaf njenigflenö 6er alU ©oct^e fi^ nac^fcrürf; 
tic^ gegen bk erf^taffen&en SSBirfungen öer SO?ufif mehrte. 
„3^ be&arf fräftiger, frifc^er 2^6ne, mi^ jufammenjuraffen, 
ju fammetn/'* S3on öiefer 2lrt mxb and) &ie 50?ufi! geroefen 
fein, 6ie er fi^ öon £ien ©taötmufifanten roä^renö 6er 2lr; 
beit an 6er „3pl^igenie" 1779 öorfpieten tief, um „6ie @eete 
ju tin6ern un& 6ie ©eifter ju entbin6en''.5 

(5ö l^at freiti^ f^on 6amatö X)mhx gegeben, 6ie jene 
unl^cimtic^e 50?a^t 6er ?0?ufif, 6ie fie an fi^ fetbfl fül^tten, 

1) @efprä^e mit ßrfctmann, Scipjig 1908, II 289 f. 

2) 2. a5uc^, y. Äöpitet 

3) 53gl. 60Ö ©cbic^t „Slritogie &cr Setfccnfc^aft" 

4) §. 0. «OZüücr, 24. 3uni 1826 

2ln Srau 0. ©tcin 14. gebruar 1779 

58 



mit if)tzv ®ür&c aH Äunft in Sinflang ju bringen jltcbten. 
©editier geriet bahti öuf &aö ^rinjip &er gorm atö &eö 
einjig n?irffamen ©egengeroi^teö gegen jene &en 50?enf^en 
unfrei mac^en&e (^cxvalt &er Wlu^it (ix^ &ie gorm ergebt 
für i^n &ie 3:on!unf! in &en SReigen t>er fc^onen ^ünf^c. 
gin ^a(i)f)a\i öaoon fin&et fic^ noc^ in &en ®orten &er 
„Sßan&erja^rc'': „25ie ®ür&e 6er Äunj! erf(^eint bei &er 
SKuftf »ietteic^t am cminenteffen, weit fte feinen @toff ^at, 
&er obgere^net rocr£>cn müf te. @ie i|i ganj gorm un& ©es 
f}aU un& er^o^t un& öere&ett oöeö, n?öö fie ouö&rüdft/' Sie 
folgen&e fc^arfe ©c^ei&ung &er ^\x[it in Zeitige un& pro; 
föne, in Äirc^enmufi! un& 5ßotfömetot)ien un& 6ie SSer* 
urteilung otler 3n?if^engebiete feagegen otmet raie&er gonj 
&en @eifi &er ätteren ^eit; in &iefem @t)i^cm lk$ fic^ oßer« 
&ingö feine 25eet^o»enf^e ©infonie unterbringen. 

©oetbe f)at aber auci^ no^ &en S3erfu^ gemalt, &er ÜKuftf 
öon feer natuririffcnfc^afttic^en ©eite !)er beijufommen. 3m 
Saläre 1808 entfpann fid^ jwif^en i^m un& $dUt^ ein teb* 
^aftcr ©treit um &aö 9)?oßgefc^teci^t in £)er ^OZuftf, einges 
leitet 6ur^ ©cet^eö S^age, ttjo^er &enn &ie allgemeine ^ins 
neigung na^ fcen SJJoötonarten fomme, 6ie fic^ fogar biö 
in &ie ^otondfen l^inein erfberfe. ©oet^e [pri^t l^ier n?ie ein 
auf erorSentlic^ gefreiter ?0?ann, &cr fi^ auc^ hzi einem i^m 
ferner tiegenfcen ©toff fetbft &em ^a^mann gegenüber &ie 
eigene Stnfi^t rca^rt. "^abci gebra^ eö itjm freiti^ am rein 
muftfatifc^en Slüjijeug jur SSe^anfctung &iefer fragen ebenfos 
fe^r, xvk feinem ©egner fetter am naturn?iffenf^afttici^en» 
So fc^eint fceö^atb gen^agt, i^n &arauf^in ju einem Ärons 
jeugen t)er mo&crnen &uatifitif^en 2^^eorie ju ftempetn. 
1) ©oet^es^ettet I 218 ff. 

59 



$iiUx gab fic^ übrigen^ fc^tiefttc^ öeftegt, ob freiließ mit 
Überzeugung, au^ Ätugf;eit o&er öuö ^o^a^tung öor &em 
gtof en greun&e, bkibe öal^ingeffeEt. 25ie S^onk^re ober, &ie 
©oet^e eine ^eittang geplant ^at, ijlt ni^t über eine fpftemas 
tifc^e Zahtik ^inauögetangt, &ie f)c\xU noc^ in feinem ©terbe« 
jimmer in ©eimar ^ängt. 2Iu(^ bei tiefen ©tu&ien »-oie&ers 
^otte fic^ &iefetbe Srfc^einung: eö i^ &em Dii^ter n^eniger 
um &ie Srf orf^ung &er SO^ufi! aH fotc^er ju tun, aU um &ie 
Sr!enntniö eineö ©türfeö ^atux nac^ feiner eigenen 3lrt, tat» 
l^eift ouö &em Snftinft &eö 2)i^terö l^erauö. 6r ge^t nic^t 
ouf öaö ^ertegen un& 25erec^nen fcer einjetnen Srfc^einungen 
öuö, fon&ern öon einem ©anjen un& fu^t öon &a auö £>aö 
©njetne ju entrcirfetn. Xiabci jeigt fic^ ai(ert»ingö, &a^ i^m 
t)ie SSelt &er 2^one n?eit fc^njäc^er jum inneren Srtebniö 
«jur&e aU &ie &er färben. $Bo^t 'i)üt er &abei ftetö a\i<i} i^re 
©irfung öuf &en SO?enf^en im 2(uge, je&o^ febtt ein fo feft 
un& fi^er begrün&eter @tan&punft feinem <&toff gegen« 
über, njie er i^n in öer gorbente^re erreicht ^at 



60 



®a^ £iet) 

(^Sie Stjri! ift &aö ©ebiet gciDcfcn, &(rö ©oet^e jum erj^cns 
<^2/ mot in unmittetbarc öuf crc un&, troö noc^ rci^tigcr 
ift, in innere SSerü^rung mit &er Sl^ufif gebro^t bat. (5ö ift 
ou^ fein ganjeö Scben ^in&ur^ für feine ©teßung jur 2^ons 
fünft überhaupt om ergicbigj!cn geblieben. SJenn ^ier f)at 
er ni^t oücin bejlon&ig naä) 6er 2)?ittpirfung &er Wlu^it 
Sluöfc^au gesotten, fon&em fic^ au^ fetbft noc^ einer bcs 
jümmten @eite ^in aU mufifatif^ f^opfcrif^ ernjiefen. 

2Iu(^ ^ier ging er junä(^ft oon feen 2(nfc^ouungen feiner 
3cit auö. 3« ^^"C" gebort gtei^ 6ie ^o^fc^o^ung, &ie er 
&em mufifatif^en 2ie&e aU fot^cm gejoUt ^at Xro§ &em 
reichen Sie&erfegen &e^ neunjel^nten 3a^r^un&ertö fonnen 
wix unö nur fc^njer oon fcer ungel^euren 95etiebt^eit un& 
^Verbreitung &eö SieSgefangö im a^tje^nten eine5ßorfteüung 
ma^en, &enn obermaB fin& unfre heutigen ?D?afftabc ganj 
on&rc aU t>ie unfrer SSorettern. Unfre heutige Siefcerfunft ijt 
eine »öüig freie Äunft, im Äonjertföüt gtei^ermafen ^ei; 
mifc^ TOie im Äoufe; fte fteüt aufer&em iUnfprü^c, &enen 
int rcefentti^en nur &er mufüotif^ ©ebit&ete ju genügen 
oermög. 3m a^tje^nten So^r^un&ert fca^te man anfcerö. 
Wtan fleüte &aö Sieb jroor no^ ni^t ben großen, fonjerts 
fähigen formen gtei^, ober man fa^ bafür barauf, ta^ cö 
in mogti(^jt breite >S(bic^ten beö SSolfeö binabbrang. So 
bcberrf^te nid^t oßcin bic gefomte ©efeßigfeit im Äauö 

6i 



un& im gveten, fonfcern ht^kittU auö) t>k 'üixhcit atUx 
©tön&e, yon öencn bott» je&et &iö ju &cn „öcutfc^cn 2lmmcn'' 
l^etab über feinen eigenen SieSerf^a^ »erfügte. 3n &et swei; 
ten ^ätfte &eö oc^tjel^nten Sa^r^un&ertö wur&e &oö Sieb 
mef)r un& me^r ju einem fojialen 25in&emittet für &aö ganje 
53 ot!, £ieffen Sebenö^attung eö »erliefen un& oere&etn foltte. 
T)k ^umönität^beftrebungen &er 3tit fon&en an i^m einen 
befon&erö njirffamen 25unfceögenoffen, mz n^enige geeignet, 
aöe COJenfc^en ju 25ru&ern ju ma^en. 9}?on feorf tiefe T(>f}iU 
ont^ropifc^e un& pä&agogif(i^e <QziU beim öamotigen £iet»e 
ja nic^t überfe^en, £>enn i^r öer&an!te eö niii^t nur feine 
S3erbreitung,fon&ern grofenteitö au<i) feinen eigentümti^en 
@tit» ©ein öon Dichtern, SO^ufifern unt> ^ft^etüern ein; 
jltimmig fo f^arf betonteö einfa^eö un& v>olUiixm\id)e^ 
®run&tt)efen ^atte feine guten inneren @rün&e un& tvav 
burc^auö ni^t etn)a mufüatifc^er Unfähigkeit 6er ^om« 
^oniflen cntf^jrungen, wai ja auc^ hti fcem ^o^en ©tan& 
&er ?JÄufi!entn)irftung jur 3eit 25oc^ö un& ^än&etö ganj 
un&enfbar ujare» d^ ift leichter, über &ie £ie&!ompofition 
6eö ac^tje^nten Sa^r^un&ertö »om @tan&pun!te ©c^ubertö 
o&er gar ^ugo ®oIfö ouö &ie Slc^fet ju surfen, aU fie in 
i^rer Eigenart »erflel^en ju fernen, ßö waren felbflgeträ^tte 
©ti^ranfen, &enen fi^ jene i2ie6er!omponif!en beugten, unfc 
fie ttjaren auf er öurc^ jene ootBerjie^erifc^en 23eftrebungen 
öor aUem &urt^ eine ganj beftimmte ©tettung su ii^ren 
2)i^tern gebun&en. Sie 2)ic^ter rechneten unter atten Ums 
ftan&en mit &er ^ompofition i^rer ®e&id^te, feie i^nen oft 
genug erft ju größerer SSerbreitung unfe 58eticbt^cit »er^atf. 
2)aö i^ au(^ noc^ 6er ©tanfepunft ©oet^eö gen?efen: je6e6 
tprifc^e (Srjeugniö, feaö nic^t jugleic^ gefungen ttiir&, ^ot 

62 



für if)n feinen 25eruf octfc^It. „^ux nic^t lefen, immer 

fingen, un& ein je&e^ 25tatt ijt fcein'', ^ti^t cö in &em ©e* 

tickte „3ln «ina'', un& in ®i(^etm SKeiflerö „Se^rja^ren'' 

fagt ©erto: „S^on foüte atte 3:<igc roenigflenö ein fteineö 

Sie& ^5rcn, ein gute^ @e&i^t tefen, ein treffti^eö ©ematöe 

fe^en un& einige vernünftige ©orte fpre^en/'* 

SJomit iji ober feineöwegö gefügt, ta^ bk S5ic^ter — un& 

au^ ©oet^e — gefonncn gercefen n?5ren, auf i^re eigenen 

SRec^te im 2iefce jugunften &er ?Kufifer ju versiegten, ©onj 

im ©egenteÜ: mit i^rem SGSunfc^e 6er Unterftü^ung &urc^ 

&en ^O'iufifer ging &er jn^eite, weniger offen auögefpro^ene 

^cr, tiefen ?Wufi!er im tiefte ni^t ju fetbjtön&ig werten ju 

töffen. 25aö ^ot genjif ju einer noc^ unferm ©efü^t über; 

triebencn Einengung &eö SWufifatif^en geführt, eö war ober, 

f »T?ie Sie 2)inge in 6en fünfziger 3o^ren togen, einfo^ eine 

Ü^otnjen&igfeit. ©enn in te^ter Sinie njor &oö teutfc^e £ie& 

im o^tje^nten 3o^r^un&ert t)Oö Srgebniö eineö notürtic^en 

SRürff^togeö &er ^oefie gegen eine tongjö^rige Überrou^es 

rung fcurc^ 6ie SKufif. SWon fe^e fi^ nur einmol &ie Xejrtc 

&er öomotigen itotienifc^en £)pern, ober ou^ jum 25eifpie( 

&er 25oc^f^en Äontoten on: eö x\i hd oöer ©ercon&t^eit un& 

©lötte bod) im wefentlic^en nur eine für &ie Wlxi^xt be« 

flimmte ^oefte, &ie &em Äomponiften tefcigti^ eine fef^e 

gorm, einen oügemeinen 2lffe!t un& viettei^t noc^ einige 

ouc^ bereite jur ©^oblone erftorrte tonmokrif^e 25it&er on 

feie ^onb gibt, Vorüber ^inouö ober !oum fetbfton&ige &i^s 

terifc^e Stnfprü^e ergebt. ®o f!e^t bk gefomte S3ofotmufif 

&er erften ^ötfte bei oc^tjel^nten So^r^un&ertö unter 6em 

Beic^en &er 9)?ufif, &er &ic «poefie te&igtic^ ^ilfd&ienflc 
__ 

63 



tctjlet '^n^ im ^auögcfang i)! eö nic^t on&cj:ö gcwefcn. 
^ö tf! fein ^wfö'tt, &a^ er in &en ctrflen ^wci Söi^rjel^ntcn 
&aö eigenttic^e £{e& faum fonnte, font>ern ftc^ an Opanatk 
unb ©oto!antate l^iett. Un£) atö mön bann in bm trei^igeip 
Sorten unter SSorantritt fceö Seipjigerö ©peronteö mit 
feiner „@ingen&en ?i}?ufe on &er Steife" öaranging, jene 
Surfe auöjufüEen, ba naf^m man feinen Stuögongöpunft 
öbermotö nic^t t>on &er Dichtung, fon&ern oon &er SKufü: 
man fachte fic^ bereite bcfle^en&e ^nftrumentattänje sufoms 
men un& »erfai^ fie mit neuen SJic^tungen, fe|te atfo nic^t 
tt)ie fpater eine S^ic^tung in Wln^if^ fonfcern eine fertig »ors 
liegen&e SSfluiiit in ^oefie. 25iefeö SSerfa^ren feeö „^aro* 
feieren^", &aö erffe Stnjeic^en franjofifc^er Äunflanfc^auuns 
gen im öeutfc^en Sie&e, feeweift jur ©enüge, njie ftarf man 
an 6ie Unteror&nung &er ^oefie unter &ie SWufi! gen?ö^nt 
ttjar. @ö ^at au^ noc^ 6iö anö Sn&e &eö Sa^r^unfcertöy aU 
längft ein mo&ernerer Suftjug im Sie&e t^errf^te, feine Siebs 
l^aber gefun&en» 9T:oc^ Seopott» SO?ojart f)at feinen @o^n 
&amit aufgesogen, un& fetbjlt ©oet^e ^at fi^ il^m jeitroeife, 
it>enn and) in etn^aö gemit&erter ^orm, angefc^toffen^fo jum 
S5eifpiet, njenn er btn erwiä^nten Wldobicn t>on ©örner 
un& ^ctter^ o&er einer r^einifc^en SSotBweife einen neuen 
2:ejrt unterlegte („©c^äferö ^tagetieb").^ 

Ser Umf^wung jugunfien bcx ^oefie erfotgte im Sie&e, 
paracet &em Umfc^n^ung auf allen ©ebieten t>er SO^ufif, in 
bm fünfziger Sauren, un& jwar öon 25ertin au^, SSejei^s 
nen&ertt)eife ging &er SInffof fcaju nic^t öon &en ?Wufi!ern 

'S. oben @. 16/ 31 
2) ^oä) in 6en „ffiabtoerwön&tfc^aften" (II j) roirft biefc Stn* 
fc^öuung nac^ 

64 



auö^fonöcrn öon einem I5itettönten, &em 2l&öo!ütcn Ätöufe, 
&er ftc^ m 6em öon t^m neu eroberten Steige &eö £te&eö 
ötö ©efe^geber un& ^otijetmtnij^er jugtet^ ouftot. Die 
XatxQhit tiefer SSertiner Siefcerf^ute n?ar ein merfroürfci; 
geö ©emif^ öon steuern un& Slttem. 2itt u-^ar feie ganje, 
e^t rationatijiif^e 2(rt [eineö 53orgel^enö: er fieüte juerflt 
für &ie Siefcfompofition gonj neue Siegeln un& ?Kufier ouf, 
naä) tenen fid^ &ann, feiner Sßeifung gemaf, &ie Äom* 
poniften ju rieten l^atten. 2lu^ fciefe SReform &eö Siefccö 
ging otfo, wie &ie fcörauffotgenfce &er £)per i>urö^ @turf, 
in k^ter Sinie nic^t ouf &ie freie !ünf!terif^e Xat, fonfcern 
auf feie oerjlton&eömcifige (gpe!utation jurürf. 2)em alteren 
©cifi entfpra^ ferner au^ fcie 5ßa^( &er SKufler. Ser für 
unö SO^o&erne fo na^etiegent>c ©efeanfe, bat> ^unfttieö &ur^ 
&aö S3oiföIie& befru^ten ju laffen, ifi Traufe unfc feinen 
?0?ufi!ern gar nic^t gefommen, &enn &aö SSotf un& feine 
Sebenöäuf erungen !amen für fcen SRationatiömuö un& feine 
arif!o!ratif^e ®efeWf^aftö!uItur überhaupt ni^t in S5es 
tra^t. ^0 fu^te un& fan& man feine 53orbit&er ganj fotge? 
ri^tig im @efeüfc^aftölie&e §ran!rei^ö,.&er atten ^eimat 
6eö Stationatiömuö. ^ier ^atte man, rvai man njünf^tc: 
Sinfa^^cit, ^tarbeit, £>r&nung un& eine mufter^afte X>is 
flamation, 

9leu aber n?ar &er ganje ©eift, &er j[c|t im Sieöc einjog. 
Sie früf;jien 25ertiner Sie&erfammtungen n?aren t»er crfte 
fc^roffe 53orfto^ &er ^Poefie gegen bk biö^erige 53or^errf^aft 
&er 5Kufi! im Sie&e, vok feie fpäteren SRcformopern ©lurfö 
im mufüatif^en £)rama. «Sie ferängten feie 50?ufi! lieber 
auf eine bienenbe ®teEung ber ^oefic gegenüber jurürf. 
X^at wax geroif eine epo^ema^enbe Seiftung, bercn 25es 
Uten, @mf)t u. t. gjcufif . 5 

65 



feeutung mon bei &em ühü<i)m feI6f!gerec^ten 2tbut;teitcn 
über &ie „%voäcnf)dt'^ utifc „^rimitiöitot" fciefer ^unf? nie 
»ergeffen foitte; fie ^öt in 6er ©efc^ic^te &er S3o!atmufif 
tiefere ©puren ^intertaffen, aU man gemcinl^in af)nt @e; 
n)if f)at fie mit &er ööen fot^en SHeformen eigenen ©c^arfe 
gelegentti^ er^ebfic^ über &öö ^iet ^inouögefc^offen, obgtei^ 
ni^t überfeinen ttjer&en fearf, &öf eö i^ren ^Irögern 6ur^; 
öuö nic^t bto^, njie man f(^on be^öuptet l^at, um eine wotU 
unb finngetreue 2)e!tamation, fon&ern öaneben öuc^ um 
t)en mufifatif^en „5lffe!t" ju tun wat, Wlit ganj richtigem 
©efü^t er!önnten fie i^ren ^öuptfeinfe in &er itatienifc^en 
Sirie, in 6er fic^ jene SSorl^errfc^aft 6er 9}?ufif tatfät^Iic^ öm 
rcinflen »erforderte, ©ie muf te erfl: in i^rer 6ömatigen, nur 
ouf 6ie 9?Jufi! jugef^nittenen ^orm ju ^atle gebrockt n^ers 
6en, e^e 6ie erfe^nte neue Sßerbin6ung »on ?Kufif un6 ^oefic 
inö Seben treten konnte, un6 obermatö jeigt fic^ 6abei eine 
enge 53ern)an6tf^aft mit ©turf. 

^una^ft l^aben fi^ 6ie ?Kufifcr 6en SSorfc^riften Äraufeö 
wxIUq gebeugt. S^re £ie6er jeigen ungemein fc^orf, xvof)in 
6ie SReife geben foöte: 6er SWufüer foöte »om T)i(^Ux ni^t 
mebr btof einen aögemeinen 2tffe!t empfangen, 6en er 6ann, 
^dh\if}axli<i} feine eigene Äunff entfatten6, jum 2tuö6rurf 
ju bringen botte, fon6ern er fottte 6em X)i<i)ttv aU feinem 
gegebenen Rubrer biö in 6ie Sinjetbeiten feiner Süi^tung 
binein fotgen, un6 jtt)or fo, 6af 6iefe in je6em cinjetnen 
SlugenbtidB ju öotter, !tarer ©eutti^feit fam. Se^t n^ar eö 
ju (5n6e mit 6em früberen Snfpirieren einer 2)icbtung 6urcb 
6en ?0?ufifer, eö n?ar aber aucb nccb nicbt 6en!bor, 6of 
öiefer, wie »on 6en $z\Un «S^ubert^ on, 6en 6ic^terifcben 
2Iuö6ru(f jttiar in feiner 25eutticbfeit »oK mabrte, baneben 

66 



ober boä} &aö ®anje auö 6cm ©eiflc feiner eigenen Äunjt 
l^erouö neu f^uf. Daju fef)Ite no^ etujaö/ rooö &en Sintern 
um 1750 ganj un& &en ?0?ufi!ern jum grofen Xeite unbc* 
fannt xvaxi ötteö &oö, n?aö njir ^eutjutage „Stimmung" 
nennen, jene teife fluten&e 25enjegung bei Innern, bk uns 
mittelbar ju ©orten o&er klönen n^irfc. 2)aö f)<xt 6aö £ie& 
crft ©oct^e ju öer&an!en gel^obt, unfc feine St)ri! hilbzt &enn 
auti^ im mufifatifc^en £ie&e einen &er nji^tigflen 2ibfc^nitte. 
£)^ne i^n Ratten wir Beinen ©Hubert. 

©ie ^mzitc ^Berliner Sieöerf^utc 

Ztoi^ &em onfängtic^en &ur(J^f^tagen&en ^rfotg &er 
^raufif^en 3flcgetn hei fcen SWufüern fonnte fceren ©egens 
f^tag ttuf &ie 2)auer &oc^ ni^t auöbteiben. ^wifc^^n il^nen 
un& &en 2)ic^tern entbrennt nunmehr ein l^eimti^er Äömpf 
um &0Ö £ie6. Diefe n?otIen 6ic eben erf! errungene ^errfc^er; 
ffeßung bel^aupten, jene 6ie t5ertorene roie&ergewinnen, Soö 
oortäufige Srgebniö wax 6ie oermittetn&e Gattung &er fos 
genannten jireiten 25ertiner @^ute, mit &eren ^auptn?orts 
f ü^rern SRei^arfct un6 fetter wiir bereite trie&er in unmittels 
barer ^ä'i}e ©oet.^eö angelangt f{n&. 25er 2(uögteic^ befiant) 
öarin, &af jroar &oö ^errf^errec^t 6eö £)i^terö grun&s 
fa^tit^ aufrecht ermatten blieb, innerhalb fcicfeö SRa^menö 
aber &em '^u^ita fo öiet ©pietraum wie nur moQiiii) »er« 
ffattct rour&e. ?[)?eto6i! un& Sft^ptbmif njer&en freier, fcic '. 
üon &en ätteren SSertinern bejeic^nen&erroeife fo einfach rcie 
nur mogli^ gel^attene ^armoni! txitt in 6en ©ienfi: teö 
poetif^en 2luö6rutfeö, un& &ie gorm befcient fic^ jirar immer 
not^ &eö ©trop^entiefceö atö öer ®runt)tage atter £ic&s 
fompofition, toft aber ebenfoüö fcen Äomponiften größere 

67 



S5en?egungöfre{^ctt, namenttit^ oermittetö ba 53ariation, 
un& fc^tief ti^ tauchen fogar f^on &ie erflcn &urd^!ompos 
nierten ©efangc auf. 25em ?0?ufi!er iam ferner jugutc, &a§ 
nunmehr fcer S5ann, &er Biö^cr auf &em 53oI!ötie& geruht 
^atte, attmö^tic^ ju iveic^en begann. Unter 53oIfötümtiö^s 
feit öerftant) man je^t ni^t me^r ein in &er Sletorte öeö 
53er|llan6eö nac^ franjofif^en 50?u|ltern Jonftruierteö Sfceat, 
fon&ern 6ie Slnte^nung an 6aö wirfti^e, teben&ige feeutfö^e 
53ot!öIie&. 3. 21. «p. ©c^ulj, einer &er fetbffan&igf^en ©eiffer 
&eö öorfc^ubertfc^en Siefceö, fteWte einen neuen 25egriff &eö 
„£ie&eö im SQolHton" auf, &en er mit fceuttic^em ^inbtid 
auf fcaö e^te S3otföIie& 6urc^ &en „@c^ein 6eö SSefannten" 
ertäuterte, 2tu^ er erbtirfte freiließ noc^ auf gut $Sertinif^e 
2lrt &ic Hauptaufgabe &eö £ie&er!omponiflen in tzv 53er; 
breitung guter Sie&erteicte. 

3^ie neue„mufifatifd^e" £t)ri! 

©c^utj njar jugteic^ &er er|!e, Scr mit öoüem 25ett>uf tfein 
&aö ®e^en eineö neuen ©eifteö in &er öeutf^en ^oefie er; 
kannte. 2)ie öornop|l:orff^e £)ic^tung, t»ie fetbft auf ratio? 
natiflif(i^em S5o&en ern?a^fen n?ar, !am &en atten 25erliner 
@runt>fö|en tt>ie öon felbft entgegen, &ie neu aufbtül^en&e 
!taffifc^e öögegen mu^te &ie ?Kufifer fe^r bat& &eren (5ngc 
empftnfcen laffen. 25ie £)i^ter feibjf waren jwar weniger 
&enn je geneigt, &en SWufifern i^r ^errenre^t im He&e aba 
jutreten; fie regneten rao^t nac^ wie "oot mit &er Äom« 
pofition i^rer @e&ic^te, aber fie fc^ufen fie 6o^ nie aikin 
unter &er 5ßorjltettung mufüatif^er Srgonjungöbe&ürftigs 
hit, 25amatö begann öietme^r jene ©urc^&ringung t>er 
ganjen 33ofatmufi! mit &em ©eifte fcer ^poefie, 6er na^; 

68 



cinan&ct aüe i^re ^tvciQC ergriff un& ^eutc no^ unter unö 
na^xvixft — &aö gera&c ©egenteti ju öcr oorange^en&en, 
unter &em ^eic^en 6er 9??uftf jte^en&en ^erioöe. 9l{(^t ofe 
n?are &ie Sprif je§t auf einmat uns ofcer gar antimufifatif^ 
gcn?or&en. ®anj im ©egenteit: jener Siterarifierung 6er 
SO?uft! entfpra^ eine ganj neue, &en grüneren unbe!anntc 
£)ur^&ringung &er ^oefte mit mufifalif^em ©eiftc, nur 
6af fie junäc^fl nic^t öon 6cn SWuflfern auöging, fon&ern 
öon &en ^ic^tern fetbfl. ®ie l^aben &aö unter &er ^errfc^aft 
fceö SRationatiömuö faft öößig erf?irfte S5en?u|tfein oon &cr 
t)er 2)i(^terfpra(^c aH fotc^er innercol^nen&en 9)Zufif aufd 
neue hdtht un& fK^ &amit fetbjlt atö mufifatifd^e @^6pfer; 
naturen beroicfen, in&em fte i^re innere 25en3cgung unmittel; 
bar SU Älang un& SR^pt^muö »reröen tiefen. 2)ic ©eflatt 
&eö ^^muftfolif^en 25i^terö''/ roie <ö(^ißcr einmat Ätoptlorf 
genannt l^at, rcar etnjaö öottig Oleucö in &er öamatigen 
beutfc^cn ^oefte; fte fotite bal& au^ &er mufüatif^en Stjrif 
eine an&re ®en&ung geben. <S(^on rein metrifc^ jlan&en &ie 
SJIuftfer öor einer §ütte neuer Probleme, un& tod) waren 
aüe öicfe neuen, mannigfaltigen SSHa^c nur ter 2luö&rurf 
eine^ neuen, reid^beroegten öi^terifc^en ßrtcbenö, &aö ft^ 
niä}t mcl^r an poct\^<i)m ©e&anfcn un& 25it&ern genügen 
tief, fonbem fi^ fetbfl in einer öerborgcnen 9)?uftf auöfang. 
3e|t erft trat unter ber ©onne beö ©oetbif^en ©eniud 
jene mit mufifatif^cm ©eifte burc^tronfte @timmungött)rif 
inö Seben. £!ie ottere 53ofatmufi! bötte in mand^en @a^en 
ber beutfcben SWeifter 25a(^ unb ^anbet wo^l fi^on ber« 
artige „©timmung^bitber'' beröorgebra^t, ober fic roaren 
txa ©erf beö «Kufiferö, nic^t beö 25icbterö geroefcn. 53or 
attem aber rcar ber Äeim baju öon feiten ber Wlniil in ber 

69 



Snfltrumentatmufif öorJ^anöcn, un& cö x\i fein ^ufatl, &o^ 
i)aö neue Sieb unter (Schubert erft inö Seben trat, aU &te 
öeutfc^e 3n|1:rumentotmufiB &urc^ &te ^taffüet &ie ootte 
^öl^e i^rer üluö&rudföfraft erreicht ^atte, un& &af eö öon 
&a ob ein me^r un& me^r finfonifc^eö Gepräge bcl^atten ^öt. 

Slßer&ingö flteüte &ie neue St)ri! &ie ^omponi|len jugteic^ 
öor fe^r f^roerreiegen&e ^pirobteme, &ie jum Xeit biö jum 
heutigen Slage nic^t befrie&igent» getoflt fin&. ®ie njor jener 
inneren, verborgenen SÖJufi! &er ©e&ii^te in Atoncn beiju* 
!ommen? ®ah eö nic^t gera&e hä ©oct^e ^ätU^ wo tiefe 
fic^ fetbft genug xvav un& t>er Srganjung &urc^ &en ?[)?ufiEer 
nic^t nur nic^t be&urfte, fon&ern i^r gera&eju nji&erfltrebte? 
Un& roenn &er Wlu^ihx fic^ feineö ^auptmittetö jur ^rs 
jeugung »on „©timmung" be&iente, &er inftrumentaten 
SSertiefung, mav 6a nic^t fofort &ie ©efal^r einer ^Reibung 
jnjif^cn &en bei&en <S(^n5e|lerfünf!en un£) bamit einer T)\^i 
l^armonie öeö ©anjen ha, gegen hk Sie X>i(i)Uv juattererfl 
ßinfpru^ erl^eben muften? 

Sßir 9)?o&ernen fin& butä) &ie gtonjen&e ©tral^tenfrone, 
&ie unfer £ie& i>an! 6em ©(^öjfen &er nac^fcbubertfc^en Sies 
&ermeifter siert,gegen tiefe trögen einigermaßen abgeftumpft 
n)or&en un& ^aben gegen &ie Überflutung &eö £ie&eö öurcb 
Sie ?0?ufi! faum mel^r etnjaö einjuraen&en, ©ewif foöen njir 
unö &ie greuöe an &en jal^trei^en SÜJJeifliertie&ern tiefer ^es 
riote ni^t »erfümmern taffen, aber au^ niö^t »ergeffen, 
6af taneben über &aö ©runtwefen teö Sieteö jum S^eil 
rec^t unHarc unt be&en!titi^e Slnfc^auungen eingeriffen fint. 
2>ie ©renjen jwif^en ^kh unt freier ©olofantate fint »er* 
wifc^t, n?ir ^aben Örc^ejlters unt gefproc^ene „Sieter", tie 
6ie frühere ^eit unter 2lrie, SIriofo unt ?0?elo&ram gebüßt 



70 



^öttc. ©cgcn &iefe freien formen aU fotc^e ifl natürtic^ 
nic^tö ju fagen, &ie §ragc tft nur, xvk ftc^ 25ic^tung unt> 
5Wufi! darunter öereintgen taffen. 3fi öer Xe^t nur für öic 
^ompofition öeflimmt, wie 5. 2?. (J. 9leumeifierö in 6er Äon* 
tote, fo mag t>er SD?uftfer atte feine fünfte freifpielen toffen; 
6ic it)xit ©oet^eö un& feiner grof en 5ta^fotgcr öagegen oers 
tongt, un& jtrar mit SRe^t, and) noc^ in i^rer SSerbin&ung 
mit &er ?0?ufif aU fetbfton&ige Äunft öncrfannt ju roeröcn 
un6 nic^t btof aB mufüatif^e^ „Libretto'' ju gelten. 

Der ©tan&pun!t ©oet^c« 

©oet^e fetbft un& feine '^eit ^ahtn 6iefe ©^roierig feiten 
n?o^t gcfü^tt. <£ie l^ielten &ie ©runfcfa^e &er jroeiten 25er; 
tiner ©c^ule für &aö beftc 'Mittel, i^rcr ^crr ju rceröen. 
SReic^ar&tö un& $dtcx^ Sieöer jteßten für öen Süic^ter &0Ö 
öuf crjle SO?af öon grei^eit fear, &üö er &em SÄufifer im £ie&c 
jugeftant», un& er f)at an &iefem @tön&punft jeitteBenö feji; 
gehalten, jumat öa er in @ I u (f unb feinen Äompofitionen 
ÄlopftodPf^er £>&cn einen 25un&cögenofi"en gefun&en ^atte, 
ber jeneö 3bcat nod^) ungleich reiner otö jene beiben oers 
roirftic^te. (5ö fc^cint faft, aU bätte ®tud mit bcr ^af)l ber 
Ätopflorff^en IDben beiruft ein ^Wufier bafür ouffteüen 
tDoßcn, wie bie SÄufifer ber neuen i^xit gerecht werben 
fonntcn, o^ne ben X>id)Uxn ju na^ejutreten. ©tucf berührt 
fi^ mit ben 25ertinern in ungemein öieten ^un!ten, im ents 
f^cibenben ober gebt er meitenroeit über fic binouö. Senn 
für ibn waren ibre Siegeln feine fforren unb toten ©runbfo^c 
mcbr, f onbern tebenbige Gräfte. 25ei Traufe unb ben ©einen 
waren oüe Sieber praftifcbe Sßuffrationen einer öorber fejis 
gefteUtcn S^b^orie gewefen, bei ®tu(f pet ber mufifatif^e 



71 



©^opfer mit 6em Zf)iontihx äufammcn, &enn feine 
„2^^eorie" xvat ni^t erJtügett, fon&ern erlebt, un£> feine 
Xiefcer öermo^ten öeö^ölb auc^ 6ei &en Hörern Seben un& 
SSegeif^erung ju ttjerfen, 3n ©türfen njie &en „grüben @rös 
bern'' ift jene innere SO^ufi! &eö ©e&ic^teö in öollen&eter 
®eife in klonen aufgefangen. 9lbt)tbmuö un& S^onfaö öer 
50?etot)ie warfen tvk öon felbjlt auö 6er 25ic^tung f}cfocx^ 
un& 60^ bot man nicbt ben ginbrurf beö btofen ^^lacb* 
jei^nenö ber ©pracbmetobie, fonbern eö fommt, namentttcb 
oon ben ©orten „@ebet, er bteibt" an, no^ ztwat» fpejis 
fifcb 9??ufi!atifcbeö binju, iia^ man ni^t anberß aU mit bem 
SEBorte „Stimmung" bejei^nen !ann, ba^ teife 2(tmen ber 
«Seele, bai ficb bi^i^ unmittelbar in Xöne umfingt, ^ier baben 
mv fcbon ettt?aö mc ein moberneö „Stimmungötieb" öor 
unö. Unter ben jabtreicben S5en)unberern biefer Sammlung 
befanb fi^ au<^ ©oetbe, ber fi^ babur^ fogar jur ©eftat; 
tung ber Slrien in feinen Singfpieten anregen tief. 2in 
Äat)fer f^reibt er einmat in biefem ^ufömmenbang:^ „gers 
ner «jaren mir feine (©turfö) Äompofitionen ber Mop^oäi 
fcben ©ebi^te, bic er in einen mufifalif^en 3flbt)tbmuö ge* 
jaubert ^atu^ merfnjürbig." 

3m testen Äapitel biefer S^rift tüirb no^ ju jeigcn 
fein, vok ©oetbe burcb ^erberö 2(nrcgung ju feinen mit 
innerer ?0?ufi! förmticb burcbtranften 25iö^tungen in freien 
Sflbptbn^cJi gefommen ifl, bk er batb ^pmnen, batb 2)itbt)s 
ramben, balb SHb^Pfcbien nennt. Berber f)at ©oetbe aber 
in Strapurg aucb auf t>k mufifatif^e Seite beö SSotfö; 
liebeö '^in^tmz^m^ unb oon biefem iflt feine Sieberäf^b^tif 
fortan ^att beeinftuft. So ift fein ^ufatt, ta^ öon ber 
95rief 00m 23. Sanuör 1786 

72 



(gtroPurgci; ^eit an feine i\)x\t jenen ec^t mufifottfc^en 
Unterton erptt, ta fie fo fc^örf öon aUcx früheren fc^ei&et. 
S5ei ®e&ic!^tcn n?ie jum SSetfpiel &em ^ei&enröötein öon 
1771 ^öttc (Seouls fc^on in &er Dichtung feinen „©c^ein &eö 
«8e!annten" roa^rnc^men fonnen, I5aö 53ot!ötie& aUt ift 
flrop^ifc^/ unö tiefe gorm erfc^ien ©oet^e ganj im ©inn 
&er ölteren ^eit grun&fogtic^ auc^ für &üö ^unf!tie& afö &ic ( 
einjig richtige, ©ein 25eric^t über 6en 53ortrog &eö Xenoris 
ftcn g^terö^ gibt unö ein floreö 23it& öon &em, 'raaö er 00m 
Sie&erfänger »erlangte, nämti^ genaufle ^Prajifion &er Xcjrts 
n>orte, &aö „©tu&ieren &eö eigenttic^ftcn 2luö&rud!ö, &er 
&arin beftef)t, &af &er ©anger nac^ einer ?Keto&ie &ic »er; 
f^ie&ene S5e&eutung &er einzelnen ©tropfen l^eröorju^eben 
uni) fo &ie ^pfiic^t teö Stjrüerö un& ^piferö jugteic^ ju er* 
füllen wzi^". ®anj fotgeri(^tig öernjarf ©oet^e &arum auc!^ 
bat> ©ur^!omponieren eineö 2ie&eö ganj, voäl fca&ur^ 
„&er oügemein tt)rif(^e S^arafter ganj aufgel^oben un& eine 
f atfc^e Xeitna^me am ©njetnen gefor&ert un& erregt roirb". 
(5ö öerfc^tug i^m i>aUi nic^tö, &af eö fid^ mitunter um 
SSalla&en t?on »ieten Otropl^en l^an&ettc. .^ier ^atte eben &er 
©ongcr einjufpringen un& &ie <Strop]^enmeto&ie Ui je&er 
Sßic&er!e^r im Siuö&rurf neu abjufci^attieren. Saö war fea; 
matö turc^auö nic^tö Dfleueö; l^at 6oc^ 3.^^. «Kirnbcrger 
1780 aüe jnjeiunfe&rei^ig ©tropl^en •oon 25ürgerö „Senorc'' 
auf öiefetbe unö rei^ti^ trodPen un& k&ern erf^einen&e Wla 
lo&ie fmgen taffen. Sie im ftrop^ifc^en ^rinjip tiegen&en 
@(^n?ierigfeiten fin& &cr 25ertiner Sie&eraft^etif öur^auö 
ni^t entgangen, un& fie l^at ou^ &afür i^re SRegetn aufge* 
fteüt. 3n le^ter 2inie aber oertraute au^ fie auf &ie Äunfl 
2lnnaten 1801 

73 



&CÖ öortragen&cn «Sängetö. ®te jlitcng ©oet^c auf einen 
öeutttc^en 55ottrog beim ©efange l^iett, jeigt nec^ in tien 
„SBal^bernjan&tf^aften'' &er ironif^e ©eiten^ieb bei @es 
tegenl^eit &eö ©efangeö Sudaneö: „Sßaö &ie ©orte betraf, 
fo öerfianb man fie fo n^enig, aU wenn fonjlt eine beutfc^e 
©c^öne iuv ©ttarre fingt/' (Jine &eut(ic^e Sluöfprad^e, x>ox 
attem auc^ &cr ^onfonanten, trat &aö etflc, roaö er t5om 
länger »erlangte, un& »on Sucianenö SSortrag trir& »Deiters 
l^in berietet, man f)ätU iahd „nic^tö aU 53o!ate gehört un& 
fcic nic^t einmal atW* 

2)iefe ^unft feiner 2lbf Wattierung beim 53 ortrag »erlangte 
©oet^e aber nic^t allein oom ©änger, fon&ern au(^ oom 
SeÜamator. dt fetbft befaf ni^t allein ein feineö Of)X t)a; 
für, fon&ern auc^ &ic ^ä^igfeit, felbft mit gutem S5eifpiel 
»oranjuge^en. ülac^ &em 23eric^t &eö £)ffenbac^er ^farrerö 
dmalb xoax feine ©timme beim 53 ortrag »on ©e&i^ten 
öon einer ganj auf eror&entlic^en ?0?o&ulationöfö^igfeit, &ie 
fcen 21uö&rurf öermittelö allerüeinflcr, mufifalifc^ natürlich 
nic^t mcl^r befiimmbarer, aber &dc^ öeutlic^ n^al^rne^mbarer 
Snterüalle abjuftufen pflegte. Sn einem njeiteren '^u^arm 
menl^ang &amit fte^en feine „Siegeln für ©c^aufpieler", &ie 
feine Slnfc^auungen jum 9lu|en 6er 25ü^ne in 6ie ^ra;;iö 
umjufe^en beflimmt njaren un& l^äuftge ^Pörallelen jum 
mufifalifc^en 53ortrag enthalten. S^rat er fco^ ni^t feiten 
auf &en groben »or feine ©c^aufpieler, wie ein Äapell; 
meifter »or fein £)rWeffer, einer Überlieferung nac^ fogar 
mit einem 2:a!t|^otf. 5lu(^ Sßil^elm ^Oieiffer j^ellt feinen 
©c^aufpielern ein £)rWe|lter alö SO^ufier fünftlerifc^en ^u* 
fammenn)ir!enö l^in, wobei je&er einzelne fic^ felbj!loö in &en 
Sicnjlt &eö Äun|^wcr!ö flelle : „(Sollten wir nic^t ebenfo genau 



74 



unb ebcnfo geifhreti^ ju ®er!e ge^cn, &a rotr eine Äunjl 
treiben, &ie noc^ oiet jarter aU je&e 2Irt oon fOiufif ijt, 
ta mit &ie geroo^nlic^jlen un& fettenjten 5Äuf erungen &er 
SJZenf^fieit gef^morfoott un& ergo^cnö t>arjuf!eltten berufen 
ftnb?"* Sine <©tcüc, &ie übrigenö für ©oet^e^ SSer^öttniö 
jur ^nftrumentotmufif ungemein bejcic^nenö ifl ! 

©oet^e^ be!annteö ©ort on SHoc^ti^, er oer^ottc fi(^ 
„gegen ?0?ufif nur empfin&ent) un& ni^t urteiten&'', !onn 
&emna^, forceit &aö Sieö in ^röge fommt, nur mit ilörfem 
SSorbc^ott angenommen mer&en. 2Iu(^ ganj abgefe^en oon 
&em neuen, mufüatif^en 2^on, &cr mit i^m in 6ie &eutf^e 
25i(^tung einjie^t uni) auc^ &er ^ompofition 2(uöfic^ten ers 
öffnet ^ot, oon öenen er fetbft aüer&ingö faum ctnjaö geahnt 
f)atf temen n?ir i^n otö einen Äünfiter fennen, &er mit &er 
gntn)id!(ung &eö £ie&eö ju feiner ^eit un& &en &ömit »er* 
!nüpftcn ©run&fragen ooüig üertraut ift unt» bahci feinen 
eigenen — un6 ^roax für feine ^eit &ur^auö f ortf^rittti^en 
unb njeitl^erjigen — ©tanbpunft oertritt. Saö grunbfo^s 
tic^e geft^attcn om ^errfc^erre^te beö 2)i(^tcrö im Siebe 
fottte man ©oet^e am «jenigflen öcrargen. ßr rcäre einfach 
ni^t ©oetl^e, wenn er {iä) ju ©Hubert „befel^rt'' ^ötte. 
Slber ni(^t nur öon gefd^i^tti^en, fonbem auc^ oom aß; 
gemein äjt^etif^en ©tanbpunift ouö n?ore eö an ber $dtf 
t>a^ bic mobemen Seremioben über ben betrüblichen „§att" 
@oet^e;@^ubert öerftummten. S)enn bei aßem bere^tigten 
©totj über bie ^oc^btüte bct> ikbe^ feit «Schubert, bie jum 
grof en Xeit mittelbar burc^ ©oet^c hervorgerufen ift, barf 
man fic^ boc^ bk Srage öortegen, ob bei bem erneuten ftar* 
fcn 55orflof ber SJIuft! ba^ ©runbprobtem be^ SSerboItniffeö 
1) Sc^rjal^re IV 2 

75 



öon ®oi:t uni> 2^on im £iet>c immtx in fo ifeeder SBeife 
getof? roor&en ifH. ^at fi^ ni^t jum 25eifpiet noö^ 25eets 
^oöen gro^e ^urü(f Gattung aufertegt un& 6aö ©tropl^entieö 
auffaüen& beöotjugt? 

Qf) vüäre en&ti^ ööllig öerfel^tt, tüoEte mön ©oet^eö £ie&; 
afi^eti! ol^ne «jcitereö ou^ öuf &{c übrigen Gattungen i>tx 
5ßofatmufi! ü&ertrögen. ©öf er öWeö e^er atö ein 2>oftrinär 
vüör, te^rt »ietme^r öeuttic^ fein SSerl^oItniö jur jroeiten 
©attung, mit öeren ©efen er fi^ einge^ent bef^öftigt ^ot, 
öer C>per, .^ier fe^en rcir i^n jum S^eit gera&e entgegenges 
fe^te ^pfa&e einfc^tagen. 



76 



®te £)per 



i 



£)aö crnite ?Kufi!&ramo un& ©lud 

3f! &öd iki un& oßeö, toöö &amtt jufammcnl^mg/ für 
©oet^c jeittebcnö eine perfontic^e 51ngelegen^eit gebtte; 
ben, fo xvmbz i^xn tk SSef^öfttgung mit 6er £)per me^r un& 
mc^r t>on ouf cn ^er na^e getcgt, ja, fte gehörte trä^rent) &cr 
löngen 3a^rc [einer SBeimarer X^eaterteitung gerö&eöroegö 
SU [einen 2lmtöp[(ic^ten. Somit ijl freiti^ nic^t ge[ogt, ha^ 
er &er ©per gleichgültig ofcer gar mit ®i&ern?iUen gegens 
übcrgcftan&en ^otte. Sie f)<it i^n im ©egenteit mit atten 
ibren Problemen aufö tcb^aftefie gefeffett. ©eine iSufe* 
rungen über fie [in& ja^treid^er un& auöfü^rtic^er aU über 
&aö Sieb, un& i^re «Spuren jeigen fi^ ni^t attein in [einen 
eigentti(^en Seitragen 6aju, [on&em jie^en fi^ me^r un& 
me^r in [ein ge[amteö &i^teri[^c^ S^affen hinein. 

X>k £)per befant) [i^ jur ^eit [eineö Singreifcnö in einem 
ni^t mint»er friti[^en @ta&ium i^rer Sntraidtung aU bat> 
£ic&. Sic bei&en ^auptf ormen &er älteren ^eit, &ie itotieni[^e 
Opera seria un& &ic fronsB[i[c^e Tragedie lyrique, waren 
jnjor &ur^ ©tucf un& £>ic oer[^ie&enen nationatsoolBtüms 
ticken Strömungen no^ ni^t ööttig oer&rongt, aber &o^ 
me^r ober weniger &er 3ct[c§ung un& 2tufI5[ung na^e. Sic 
neue ^eit forbertc auc^ im ©pernt^cater ibr 3fle^t. 3m 
©runbe war bic Sntwidlung ganj ä^nti^ wie im Siebe. 
3m Saufe ber legten bunbert 'Saf}xz ^attzn fic^ bic 20?u[i!cr 
batb in gutem, haXi) in [cbte^tem Sinne ber ^err[^aft im 



77 



mufüatif^en S5römö bcmad^ttgt/ if^vcm ©eifl un& i^rcr 
^otmenrcett l^atten fi^ &te 2)i^ter immer mel^r ange poft. 
©0 voav eine 2)tamatif entfton&en, fcie t>on &er mo&emen 
l^immctnjcit öerf^ie&en iff un6 öeö^atb roie&erum nic^t mit 
unfetrn ?i}Zaf|ltoben gemeffen njer&en baxf. @ie l^at ganj 
antu 25egrijfe öon &ramatif(^et! ^onötung un& bxamatU 
f^er ^^örafterif1:if un& fennt i>ox aUcm feine in&iüi&ueltts 
pftjc^otogifc^e ßntnjirftung in unfetm @inne. 2)er einjetne 
5Kenfc^ i|! füt; fic über^oupt ni^t fcaö 5E)?a^ aikx Singe, 
fonöern genjinnt feine ^e&eutung crf! otö Xroger un& 53er; 
!ün&er 6eö ^Ittgemeins^Wenf^ti^en, Xppif^en, (Ewigen. @o 
naivem fic^ t)ie ©effatten jum SSeifpiet SWe t a j! af i o ö, tt?of}t 
&eö gefeicrtften £it»rettiften aUa Reiten, aße me^r o&er min; 
&er btx 2l((egorie, fic „entnjirfeln fic^" nic^t, fon&ern etl^atten 
allein öon &er 3&ee, &ie fie öcrf orpern, ii)X £e6en. 2(6er auc^ 
&ie <^run&i&een &er gönjen ©ramen njerfcen nur in i^rem 
<Sein, nie in i^rem SSer&en £)argefl:ent. 25er ganje txat 
matifc^e 53ertauf befte^t fomit an^ &em 2luf unt» 2lb einer 
Steige öon fontröftieren&en ©efü^töbit&ern, &ie, ouö &em 
©eifte &er SWufif ^erauö geboren, oßein auc^ &ur^ eine 
njeitgefponnte mufifatifc^e Slrc^iteftonif jur ©n^eit jufam; 
mengef^Ioffen tt)er&en. 2)aö formate Sinjetgtieb, &ie &rei; 
teitige 25a!apoorie, f)at aU fotc^eö ebenfattö fein ©on&ers 
rec^t, fon&ern gewinnt feine 25et)eutung erfl £>urc^ feine ouf 
mufifatifc^em Sßege benjerfftedigte 25erf(ommerung inner; 
^atb &eö ©anjen. 2)aö ifl &er @inn &er »ietgef^mo^ten 
„5(lummernoper"; öuc^ fie ifi: fein ^ro&uft 6er ®et»anfen; 
tofigfeit o&er SBiöfür, fon&ern ergob fi^ mit innerer 9lot; 
wen&igfeit auö &en geifligen 25e&ürfniffen i^rer ^eit. 3^rc 
einzelnen ^fciter fc^tiefen fic^ nac^ oben ju einem breit; 

78 



gefc^ipungcnen, in bit ®cttc un& ^5^c «jeifcn&cn Ratten; 
hau jufammcn. 25of eö neben 6en ernflen un& großen auc^ 
ungefc^irfte un& teic^tfinnige 25oumei|!er gegeben i)at, tut 
&em ^rinsip fetbft feinen Slbbruc^. 

SIber ouc^ öiefer i^otje un& tangc So^tje^ntc atö bet ©ipfet 
oücr Drömotif gepriefene 25au ftet f^tie^tic^ mit unl^eim; 
tiefer SRaf^^eit Sern Umf^irung um &ie SKittc 6eö 3o^ts 
^un&ertö jum ^ipfer, ireit &aö ^ier öertretene 2Bettbit& &ie 
neue ©encration öurc^ feine Snge obfltie^. Xötfö^Iic^ »rar 
eij auc^ bei 9}?etüjiafio cd^t rationatiftifc^ auf &ie Slnfc^auuns 
gen &er gefeüf^aftti^cn ^on»ention befc^rön!t geblieben. 
2Böö jenfeitö tiefer Guttut ^ofifc^er un& gefeöiger formen 
liegt, ift ouc^ für i^n einfo^ ni^t öor^an&en. @o njut&e 
&ie alU Dper in &en @turj &eö Slotionatiömuö mit l^inein* 
geriffen. ^^x ©eift gatt &em jungen ©ef^te^te aU prunfs 
öolttetr @^ein, i^re Figuren aU gef^min!te, feetentofe ^pups 
pen. So ijt fe^r be^ei^nenb, &öf gera&e ©oet^e in feiner 
Öpcrnaft^etif fie atö 6ie einjige ©attung einfa^ abgelehnt 
t)at dt erbtirfte in i^r nur no^ eine Sluöflottung^; unö 
9)?ofcf)inenfunjt: „SEBaö auö &em ^run! entftan&en ift, fann 
ni^t 3ur Äunj^ jurürfBe^ren; \vat> fi^ t>om Steine ^er« 
f^reibt, fann feine l^o^eren gor&erungen befrie&igen/'^ 

Sflun rvax \a ©tudf eine Erneuerung &er otten ©efü^tös 
öromatif gelungen, in&em er feinen Sieformopern on @teße 
&er jeitli^ bedingten un& nunmehr öeratteten ^onoention 
«ie&cr oßgemeinc 5Kenf^^eitöi&een un& elementare ©e« 
fü^töfontrafte jugrun&e legte, ©oct^e njar gtei^ (S^itter 
ein eifriger 53cre^rer &eö ?0?eifterö un& bcfennt offen, für 
feine eigenen 2trbeiten ungemein öiet öon il^m gelernt ju 
2lnmerfungcn ju Slamcauö Steffen (Suüt)). @. axid) oben <S, 25 

79 



i^afeen, befonberö njaö feie 25ut^6i;e^ung fcer rcgelmö^tgen 
SSerömaf e anbetrifft^ Un& &ot^ ^at er mit einer einzigen, 
6aju noc^ in t»en Sinfängen fferfen gebliebenen Stuöna^me 
feinen £)pernte):t ©turffc^en 'BtiU^ gefc^rieben. ®ar eö &ie 
immer noc^ ftor! nac^ SRationatiömuö fc^mecfen&e ^c^affenö; 
art ©turfö o&er fein 2)rang nac^ &em 2lbf?raften, Über* 
in&iöi&uet(en, feaö feiner eigenen, ouf t>ie finnti^c 2lns 
fc^auung gerichteten 2Irt nji&erjlrebte? Um fo flärfer mac^t 
fic^ freitic^, vok noc^ nä^er ju jeigen fein n?ir&, &er ©(urffc^c 
@eif? un& &ie ©lurffc^e ^ormenroett in feinem eigenen fcic^s 
terifc^en ©c^öffen gettenö, namentti^ bei feinen SSerfud^en, 
&en €^or für &aiJ Drama tt?ie&eräugen?innen. 

25ie öot!ötümtic^en £)perngattungen 

©ein Hauptaugenmerk in bcv £>per ga(t dagegen einer 
an&ern ©attung, &ie, in »ottem ®egenfa§ jur atteren be* 
grün&et un& »on 6en einjetnen 9lationen öerfc^ie&en auö; 
gebaut, fic^ fc^tieftic^ nac^ l^arten kämpfen &ic 3«^"nft 
erobert f)at. ?0?ag fie ^i<i) in Statien Opera buffa, in ^ran!s 
reic^ Op6ra comique, in S^eutfc^Iant» ©ingfpiet nennen, eö 
^an&ett fic^ überall &oc^ um feiefetben fünflterifc^en '^itU* 
@ie offenbaren ein ganj an&rcö 33er^öttniö jur $ß3ir!Uc^feit: 
an ©teile t>eö 2^t)pifc^en tritt fcaö 3ni)iöi&uette, &ie reale 
ffiett un& oft genug &ie &eö ewig ©efirigen. 2)er einzelne 
?0?enfc^ beginnt mit allen feinen t>umpfen S^rieben, ßigen; 
Reiten unt) ©c^rullen fein Siecht auc^ auf &er £)pernbübne 
ju forfcern. ©ercif befcient fic^ namentlich &ie Opera bufTa 
mit i^ren €^ara!termaöfen ouc^ noc^ bestimmter Xppen, 
aber eö fin& feine »erf^an&eömöf igen Äonf!ru!tionen, fons 
1) SSgl. &en oben crwobntcn S5rief an Ä(it>fer 



&cm fie fnüpfen gleic^faKö an bat> xvixUid)c £ebcn mit 
feinen öerfd^ie&enen ©tan&en an, &em ©etcl^rtcn, ©olfcaten 
un& an&eren. 

2lüe tiefe ©cfiotten ftel^en ferner ni^t atö etnjaö »on 
üorn^erein ^ertigeö un& Qlbgef^toffcneö ia, fon&ern jeigen 
&ic D^eigung, ft^ ju entn)i<fetn, un& &atin liegt ein n?eiterer 
grunfcfö^Iic^cr gortf^ritt. 25ei 6en grönjofen fam oufer* 
Sem no(^ &aö 23e|heben ^inju, &en einjetnen SÄenf^en nic^t 
btof für fi^ öüein, fonfcem inmitten feineö ganjen öu^eren 
Scbenöfreifcö ouf tiie S5ü^ne ju bringen. Sie Öueüe (Xiu 
&erot) jeigt hahci ganj &euttic^, worouf &ie <£a(^e f(^tie|; 
iifi) ^inauötief : ouf eine engere Slnte^nung &eö gefungenen 
I)ramaö an &aö gcf^^ro^ene, auf eine Siterarifierung t>er 
Dpcx. Sßaren &ec^ au^ in 3tatien fcie Jpauptbuffotibrettis 
ften, ©ot&oni, ©ojji un& an&erc, jugki^ SSertreter &eö 
<£prc^ramaö, ivä^renb SKctaftafio an&ererfeitö nur fcaö 
gefungene im 2lugc ^atte. 3n §ran!rei^ un& 25eutf(^tan& 
öottenfeö ift feie neue £)pemfunfl oon^auö auö aufö engfte mit 
&em @(^ouf piet oerrea^fen, un& feie ^arifer (Jrjeugniffe f ü^s 
rcn fi^ no^ tangc aU „comödies meines d'ariettes" ein. 

Olatürtic^ oerfc^iebt ftc^ damit au^ &er 25egri|f &cr &ras 
matif(^en ^an&tung. X)k neue Äunfl ftürjt fic^ öon SInfang 
an mit ix>obrem Feuereifer auf &ie ^anfctung atö fot^e, ja, 
fie ifi jeitroeife ocm rein ©tofftid^en fo überrcöltigt, fca^ fie 
nic^t blof &ie 5Bett &eö Stßtagö hi^ in i^re fernf^en ÜBinfct 
binein burc^ftöbcrt, fon&ern au^ no^ ^immet unb S^oUe 
in 25cn?egung fe|t, 25iefe ^anbtungen finb auc^ nic^t mebr 
baö <ginnbi(& befiimmter ottgemeiner ©obrbeiten, bie fie 
ertoutem fotten, fonbern berufen rein ouf fi^. SWon tiebt 
bie ftoffli^en Überraf(^ungen, (Spannungen unb ©tcigc; 

aiurt, ©octfe u. b. gjJunf. 6 

8i 



rungcn um if^rcr felbfl miUn, nt^t fetten fogat ouf Soften 
&er Sogif un& 6eö gefunben SKenf^enüer|ltan&eö. ©lefer 
ganzen Slic^tung auf i>at> 3n&t»i£)uette entfpdc^t abet öuc^ 
eine ganj on&re ^ormenroett I^ie fereiteitige Slrie ifl nur 
eine gorm neben öieten önbern, unter &enen &ie »otBtüms 
ti(^en Sie&formen überwiegen, un& namenttiö^ &ie fteigen&e 
25e&eutung &er (Jnfembtefä^e offenbart £»eutlic^ &en großen 
©ert, &en man jegt auf bat ©innti^e, ©reifbare tegte, 

SJaju gefeöt fi^ en&tic^ eine n^eit ftörfere S5etonung 6er 
mimifc^en 35arffettung in &er £)per. S)er „2I!teur" ifi nic^t 
min&er wichtig atö 6er Äomponifl, 6cr Siebter aber oft 
genug nur 6er ^an6tanger bei6er.1Jlieman6 ^at 6aß fc^ärfer 
erfannt aU ©oet^e, dt fc^reibt öon Italien auö an ^^. ©eis 
6et: „5ßäre 6iefe ßtau6ine (öon ^illahdla) komponiert un& 
öorgeflettt, mz fie gefc^rieben iff, fo fottteflt S5u an6erö re6en. 
®aö 3)?ufi!u^, 5(!teur, 25e!orateur 6aäutun muffen, un6 
voat> eö überhaupt ^ei^t, ein fot^eö ©anje öon feiner @eite 
anjutegen, 6a^ 6ie übrigen mitarbeiten un& mitroirfen Un> 
nen, fann 6er Sefer ni^t ^injutun un6 gtaubt 6ot^ immer, 
er muffe eö fönnen, weil eö gefc^rieben o6er ge6rudft ijl." 
3n 6er Oper ernennt atfo ©oet^e 6ie Siechte feiner 5[)?itarbeis 
ter nic^t nur an, fon6ern or6net fic^ i^nen fogar wiöig 
unter. Sefon6erö 6em 9)?ufi!er, 6en er im Sie6e fo jliraff am 
©ängelban6 l^ielt. Sr f)at fic^ tatfäc^tic^, wo er nur immer 
für 6ie £)per fc^rieb, ftetö aH Sibrettijlten betrautet un6 nit^t 
aU fetbflän6igen Sinter, auc^ 6a, wo er eigene ßrlebniffe 
einftoc^t, un6 6arum auc^ alk 6iefe Sßcrfe einmat bef^ei6en 
„3ii?if^enftun6enarbeiten" genannt. 

©einem greun6e Äapfer riet er 1785 bejügtic^ 6er Opern; 
fompofition: „©efjen @ie 6er ^oefie nac^ »vie ein 3Bat6j 

82 



»vaffer 6cn gel&räumcn, Stilen, SSorfprüngcn un& 2I&foöen 
un& ma^en &{e Äööfa&e erft Ie6en&tg", un& on SRct^öt&t 
f^rieb er 1790: „Um fo eta^aö ju ma^en, muf man oüeö 
poetif^e ©evütffen na(^ &em efckn 25eifpiet &er 3tottener 
obtegcn." 2Iuö &iefcn fcrafitif^cn, ^otb ironif^ gemeinten 
ffiorten fpri^t nt^t etwa ein crKorteir §ein&, [on&ern 
ein feiner Kenner &er £)per, &em mo^l bereuet n?or, &a^ 
^iet, um mit SJJojart ju re&cn, „&ie ^poefie &ie gcl^orfamc 
3:oc^ter &er «O^ufif fei". 

@ oet^eö ©ingf pictc 

©oet^eö $latig!eit für &ie £iper beginnt mit 6en bei&en 
©ingfpielcn '„Srroin un5 Stmire" 1775 un& „Staus 
&inc üon Sßittabetia" 1776. 2)iefe ©attung n?ar, iüie 
er felbfl ri^tig erfannte, jrear 6er «Spraye na^ 6cutf^, in 
i^ren ganjen geiftigen Rieten un& in i^rer §ormenn)ett je&oc^ 
ein 2(bfen!er t>er franjofif^en Comedie melee d'ariettes. 
©ie ^at &eren 5BanMungen getreu mitgemaö^t, x>or\ &en äU 
tercn 25ouerns un& ^an&roerferjlürfen biö ju &en „romantis 
f^en" mit i^ren Räubereien, i^ren abenteuerlichen Slettungös 
gef^ic^ten un& i^ren ßrtöfungöi&een. SSor attem ifi i^r ftarf 
fojiat gefärbter (5^ara!ter ju bemerf en, &er fie für bie^uttur« 
gef^i^te i^rer 3^\t fo wi^tig ma^t. «Sc^on 3Beif e;.^it(er^ 
„Sott^en om ^ofe" war ein titerarif^er ©turmöoget &er 
SReöotution, tange t>or S5eaumarc^aiö' gigaro. (Später n?ur6c 
60Ö ©ingfpiet &er J^aupttummelptag Sflouffeauf^er 3&een. 
Stau&ineö ©orte an ^eöro hex ©oet^e: „3e nä^er rcir &er 
9lotur fin&, befto nä^er fügten n)ir unö &er ©ott^eit, un& 
unfer ^erj ftief t unauöfpre^ti^ in greu&en über" f onnten 
o^ne weitere^ in einem Operntejrt @e&aineö fte^en, ebenfo 

83 



&aö ®i\pxä(i) Stugöntmoö mit ©onjato, &et feinen 25auetn 
olö eigenttici^en ©o^n 6etr Dlatur preif!, gegenüber &en „^irtcs 
fönsereien" öeö @tä&terö unt) ^öftingö, un& au^eröem nod^ 
ein an&ereö Siebtingöt^ema &cö ©ingfpiefe be^an&ett, 6en ©es 
genfag t>er „guten ötten" 3^it 3«^^ l^eutigen öer&etbten, ebenfo 
wie &aö 5[)?utter Ol\)mpia gleich am 2lnföng »on „(ixxvin un& 
ßtmire" tut. Sn&tic^ i^ aud) &ie SSctgabun&engefettfc^aft Sru? 
göntinoö feur^auö im «Sinne 6er Op6ra comique. X)k 2(ns 
te^nung on &aö attere ©ingfpiet ge^t fogar biö in einzelne 
©jenens unb £ie6ertt)|)en l^inein, wie im „Srwin" „Sin 
©c^auf|)iet für ©ötter", „@ie fc^einen ju fpieten öott Seicht; 
finn unt» Xrug" o&er in 6er „S(au6ine" 6aö Duett „Streue 
^erjen! ?D?änner fc^erjen über treue Siebe nur", 6aö be* 
fanntc „Sfflit ?Wä6etn fic^ gefc^kgen" mit feinem franjöfi? 
f(^en „fting Jtang, 6if 6a! un6 !ri! fraf un6 6aö hallai 
6enl^afte „So n^ar ein 25u]^te frec^ genung", 6aö auf 6ie 
franjöfifc^en Si}?an&otinentie6er jurürfgel^t. 5luc^ 25aöfo mit 
feinem 9la(^tigattena^parat entfpri(^t ganj 6iefem @til. 

Un6 6o^ be6euteten f^on 6iefe erften un6 einfat^flen S5eis 
tröge ©oet^eö eine beträt^ttic^e Srnjeiterung 6er ©attung. 
SO?an mer!t 6eutnc^, 6af fie ni^t n?ie 6ie Ian6töuftgen ©ing* 
fpiete für. 6aö gro^e ^publüum, fon6ern für 6ie gebiI6ete 
Weimarer ^ofgefeEf^aft befiimmt fin6. ©c^on in 6er Sßa^t 
6er ©toffe ge^en fie i^ren eigenen ®eg; „dtmn" fotgt einer 
aHomanje »on ®ot6fmit^ö VicarofWakerield,„€Iau6ine" 
einer fpanif(^en Sßortage, DSon einem fotc^en @etbftän6ig5 
feitö6rang ^aben fic^ 6ie S)urc^fc^nittölibrettiflen nie bes 
f c^ttjert gefüllt. 50?it 6en eingelegten ©efängcn ©oet^eö, ouc^ 
6en abfic^tti^ opernl^aft gebattenen, i?ermoc^ten fie 6en 
Wettbewerb öotten6ö nit^t au^su^oUen; entbiett 6o^ fc^on 

84 



bct „ßtroin" Herten »mc &aö „93ei(^en" un& „3^r öer&fü^et, 
fü^e Slofen'^ 2I6er ou^ bei i^nen öetga^ @oet^c nie, &o^ 
er für &en vO?ufi!er arbeitete. (S^on in öiefen ©eföngöteyten 
offenbart fic^ eine ftaunenöujerte 53ertraut^eit mit 6er gor* 
menroett &er &amatigcn Opct. 25efon&erö ^öupg l^at er t)k 
öreitcitige Safapoaric im «Sinn (ogt. „^in if! ^in unb tot 
ifi tot" unb „'Sf)t öerbtübct" in „Qtxvin unb ßtmirc"). 2(ber 
aucb bie bamatö hdkhtc mehrteilige fommt öor, vok in 
Stmirenö „'^it »otten Sitemjügen faug' i^, 9latur, auö bir" 
(oierteitig, mit fietig iüec^fetnbenaUbptbtricn). Snbti^ finbcn 
wir nod(> anbre formen, bie baö beutf^e (©ingfpiet s?on ben 
granjofen entte^nt ^ottc, vok bie ronboartige im ©efange 
ßtmirenö „@ie^ mi^, ^eit'ger, rvk ic^ bin" unb befonberö 
ba'i gro§e ß^oröaubcöiüe „grobti^er, feüger, f)cnl\d)a 
31ag", mit bem „Slaubine oon SSittabeEa" beginnt. Sagegen 
nähert fic^ ber grof e (Jnfembicfag „©c^onjte ! ®ie, ©c^önfte, 
fiier ftnb' i(^ bicb trieber" gegen Snbe beö <Stüdfeö bem 
itatienif^en ^ujfofinate, auf ta^ au^ bk 25ejci^nung 
„Xutti" bin")cif^» Sinmat [(^reibt ©oet^e im „grwin", aui 
genf^einti(3^ in Erinnerung an bie franjöfifcbc ©pernprajriö, 
ein Sircbefterjanf^enfpiet oor, hd ber ®iebcrer!ennungös 
f jene beö Siebeöpaarö, mit ben Sorten: „Sie Wl\x^\l wage 
eö, bie ©cfübte biefcr Raufen auöjubrüdBcn." 

I5ie beiben ©ingfpiete „Ula" unb „25 ie gifcberin" 
(1776 unb 1782) fotgen bemfetben Z^pu^, finb aber bo^ 
mebr improoifierte ©etcgenfteitöarbeiten. 2tu^ fie fatten bem 
3nbatt unb in mancher Äinfi^t au^ ber §orm na^ auö bem 
gejrobnti^en Slabmen bei^öuö. Sie „2\la" ^ätU man mit 
ibrcn gcens unb ©eifterf jenen in ^ariö eine ,,comedie feerie 
melee d'ariettes" genannt, @erabc biefe ©jenen bebingcn 

85 



ober au^ ein öuffoWenfceö hervortreten &eö S^orö, fceffen 
^Partien l^ier fafl e&enfo jal^tretc^ fini) tüie &ie ©otogefänge. 
^ängt &o^ 6er mufüatifc^e Zdl btt> SSerfö erfl mit 6cr 
geerte &eö streiten Stuf jugö an, n)ä^ren& &er erjlte mit 2Iuös 
nöl^me teö atö hdannt öorauögefegten SSattettö ganj o^nc 
SO?ufi! bleibt, ©oetl^e ^an&^öbt &en ^^or mit öuf erfler, ec^t 
franjofifc^er (©^miegfamfeitj fogar £)er „d^ox l^inter &er 
©jene" fe^tt nic^t, un& bnxti) hk SSerbin&ung öon ®oto 
un& &>ov ergeben ftc^, wie im jroeiten Siufjug unib öm 
(Sc^tuf, grofe mufifatifc^e ÄompIe;e; gegen <S^tuf tritt 
jum S^ore nac^ gut fron55fif(^em 25rau^e auc^ no^ fcaö 
25anett l^inju. Sffienn in ön&ern @ingf pieten &er ^eit 6ie ©eis 
fterwett auftritt, fo gefc^ie^t hai entn?e6er im @inne frofliger 
Stltegorie o&er mit einem teife ironifc^en S3eigef^mörfj feie 
©eifler fingen meift aU ^an&fefte, jum 2^eit rec^t fpiepür; 
gertic^e ßr&enfin&er, ein 25en?eiö, n?ie ferne man &amatö 
nod^ &er fpäteren 3lomanti! f!an&. 25ei @oet^e öient &er 
ganje Slpparat te&igtic^ einem ftjmbotifc^en ©piele, fceffen 
Äernge&anfen gleich ju 2Infang &er SKaguö in &em fc^onen 
©efange „feiger @e&an!en bängti^eö ©^njanfen" auö^ 
fpric^t. 

25ei t»er „gifc^erin" tritt &er ©tegreifc^ara!ter no^ bcnU 
tiefer l^erüor, unt) &oc^ njei^t auc^ fie ftarB »on &en f^cn 
!ömmti^en ©eteifcn ah, @ie ma^t einl^eimifc^e Sin&rürfe 
öon Sanfcf^aft un& S3ot! teben&ig, wie fein jweiteö &as 
matigeö ©tngfpiet. '^mat bit&et auc^ l^ier &en mufifatifc^en 
^o^epun!t ein gro^eö (Snfembte mit @oli, aber 6er ©c^wer; 
punft ru^t 60^ auf 6en (Sinjelgefängen. ©oet^e l^at ^ier 
ftatt 6er üblichen, nur ju oft mi^gtürften „Sie6er im SJoIfö; 
ton" oerfc^ie6ene ©riffe in 6en eckten 53ot!öIie6erfc^ag .^ers 

86 



6erö getan; ein engtifc^eö („So war ein Sftittcr, er reift &urc^ö 
2an&")/ ein titauifc^eö („3^ ^a^'ö gefagt f^on meiner 
?!}?utter'0 un& ein wcn&ifc^cö („©er fott S5raut fein") «ie& 
feinem Sßerfe eingefügt un& fi^ ju &em berü^mteften @türf, 
&em „Srtfönig"/ &urc^ eine fcänif^e SSortöge anregen taffcn. 
„3ert) unt) 25ötett)", &aö jeitti^ jraif^en &en beiöen 
jule^t genannten ffe^t (1779), !ommt te;ttic^ &em geirß^ns 
li^en ©ingfpiel am näc^ffen; &enn bk Umffimmung eineö 
fpro&en ?iJ?ö&(^enö jugunftcn i^reö ikhf)abcxt> buvä) Siff ijlt 
ein fe^r belebter 53orn)urf getuefcn. 9leu aber if! &ie fc^weis 
jcrifc^e Umgebung un& öie fcramatifc^e Xe^nif, feie einen 
großen gortf^ritt aufiveif!. ©oet^eö S5riefe an Äat)fer, &er 
&aö SScrfc^en !omponieren fottte, jeigen eine befceutcn&e 
Ätärung feiner ©pernanf^auungen. €r be!ennt, &a^ eö i^m 
öor aüem fearum ju tun war, „eine SWenge ©emütöbenje; 
gungen in einer teb^aft fortgel^en&en ^anfctung »orjubrins 
gen un& fie in einer fotc^en Slei^e fotgen ju taffen, £)a§ 6er 
^omponift fotro^t in Übergangen aU Äontraften feine SOZeis 
jllerf^aft jeigen fann". Obgtei^ eö fi^ au^ f)kx no^ um 
ein ©c^aufpiet mit ©efangen ^an&ett, jiel^t ©oet^c t>oä) t>a^ 
S5an& 5«>if^en ©i^tung un& ^Wufif enger, in&em er »on 
tiefer eine freiere unt> in&iöi&uettere Entfaltung for&ert. 
'^i(i)t je&e ^kti un& 5(rienform f^eint i^m an je&em OvU 
möglich, er gibt feinem ^omponiften öielme^r eine 2lrt oon 
^ormentebre an &ie Spant, feie bereite eine genauere SSers 
traut^eit mit &er italienifc^en Opera buffa öorauöfe^t. Er 
unterf^ci&et ndmtic^ dreierlei SIrten öon ©efängen, erflenö 
\o\ä)e, „öon fcenen man fusionieret, 6af &er ©ingen&e fie 
irgen&iro auönjenfcig gelernt un& fie nun in ein un& der 
on&ern «Situation anbringt" — bei 6iefer ©attung greift er 

87 



fogar öuf £>öö in &er &amattgen ©efangömufif fe^r fcetiebte 
Üuo&ti&et jurürf —, jweitenö fotc^e, „wo &ie ^erfon &ie 
ßmpfin&ung &eö 2lugenbtirfö öuöfcrütft un& ganj in i^r öeirs 
toten ouö &cm ©tun&e öeö ^erjenö fingt", otfo &ie eigcnts 
tic^e Sltie, unt) en&tic^ &en „t^pt^mifc^en Diötog", fcer ficf) 
über &ic ^rofö erl^ebt, &ie <^an&tung mit fc^njererem €mp; 
fin&ungöauö6tu(f iueiterfül^rt un& feeö^atb einer nöc^&rürfs 
liefen Unterf!ü§ung t)ur(^ £)ie SWufi! be&arf. ©erö&e tiefer 
r^t)t^mifc^e 2)iatog tüeiflt befon&erö auf &ie Italiener ^in, &em 
&eutfc^en ©ingfpiet ift er oon ^aufe auö unbefannt. ©egen 
&en @^Iu^ &eö ©türfeö fü^rt er fogar, wie ©oet^e auf gut 
3tatienifc^ fagt, ju einem „ungel^euren langen ^inal", wie 
eö fic^ XXK feinem öer früheren ©ingfpiete fin&et. 25em ©eifte 
nac^ ift t)iefeö ginate atter&ingö e^er franjöfifc^ atö itatienifc^, 
&enn eö »erjic^tet ouf feie burteö!e ©ituationöfomi! öer 
Italiener un& weift mitt>er 2lrt, wieX^omaö fcieSSerwirrung 
mit feinem Üuo&tibet töjlt un& &ie @^tuf morat ad specta- 
tores öer!ün£iet, &eut(iö^ öuf ^ariö l^in. 2(n franjöfifc^cn 
SSrauc^ gemannt en&tic^ auc^ &ie be&eutungööot(e SGBiefcers 
Rötung öon Serpö fc^öner ©tropfe „(5ö raufc^en &ie Sßaffcr, 
feie ©otfen öerge^n", ter fei^terif^en ^erk &eö ©anjen, in 
t>cr ©c^lu^partie. ^ier liegen feie erften Äeime 6eö mo&ers 
nen Srinnerungömotiöeö, un& einen ä^ntic^en Sßeg ^at 
©oet^e ja auc^ im „^aufi" eingef^tagen, afö er ©retc^enö 
„%^ neige, öu ©^merjenreic^e" am ©c^tuf &eö jweiten 
H^vXii) wiefcer »ernel^mti^ anfingen tief. 

©oet^e un& &ie Opera buffa 

3n &en ac^tjiger 3a^ren begann, &anf £>en Stuffü^rungen 
&er 25ettomof^en Xruppe, t>aö franjöfifc^e ?!}?ufl€r &em itas 

88 



ttcnifc^cn gegenüber ju ocrMoffen. 3u^Ui(i) ober nal^men 
©oet^eö £)pcrnplöne einen weit ^o^eren §tug: n?aö er jegt 
teillete, fottte nic^t me^r btof &em Sßeimarer ^of, fon&ern 
&em gcfamten &eutf^en Dpernteben jugute !ommcn un& ju 
fciefem ^rocrfe foreol^t feie tejrtti^e atö &ie mufifatifc^c <©cite 
&er £)per auf eine ^o^ere «Stufe gcBrad^t iver&en. Sie X>iä)i 
tung foßte, unbefc^o&et &eö mufüatifc^en ®run&c^ara!terö 
&cr £>per, toä) einen [etbffän&igeren eigenen 5Bert unb eine 
gcrcabttere §orm ermatten, in ber 2)?ufif ober ein ftitüotterer 
üluögtei^ jraifc^en beftomierten unb gefungencn ^ortien 
errei^t werben, wobei ©oetbe immer ftorfer boö ä^f)cti\<i)t 
9)?iföerbattniö jwif^en bem gefpro^enen ©iotog unb ben 
SOlufüftürfcn jum 25en?u^tfein fom. dv erfonnte, bo^ t>k 
3totiener mit i^rem ©eHorejitotio ^ier fHtiftifc^ weit im 
5ßortcit worcn, unb boö wor einer ber .^ouptgrünbe, worum 
er fic^ jcgt mit oüem Sifer ibter f omif^en £)per juwonbte. 
6ie be^errfc^te bomolö unter zweierlei ©efltottcn tk 25ü^ne, 
otö Sntcrmejjo unb otö öoüe, me^roftige £)pcr. 5Sä^renb 
bicfe eine ooü ouögebitbcte muftfotif^e Äomöbie wor, bic 
fi^ ibrem €böro!ter no^ in jiemti^ getreuem Slnfc^tuf on 
bie gefpro^ene entwirfelte, war jeneö öon .^oufe ant> aU ©n; 
löge in bie ^wif^enofte einer trogif^en ^per gebaut unb 
ouf wenige ©jenen unb ^erfonen befc^ron!t. ^at)fcr fc^eint 
©oetbeö ^^citnobme 1784 bur^ feine itotienifd^cn Sleife; 
beriete noc^ gefteigert ju boben, unb wie immer, fo botte 
fie ou^ jc^t einen eigenen bi^terif^en SSerfu^ .3\ur ^otge, 
bflß ©ingf piel „6 cb e r j , S i ft unb SR o cb c", ju beffen 
^ompofition ^otjfer ouöerfeben würbe. @^on im Stuguft 
1784 tog bcrS^ejrt fertig oor. So ift ein mer!würbigeö ®e; 
mifcb »on 53oüoper unb Sntermejjo. 5Son biefem ftammt 

89 



tk gmngc Slnjal^t &et ^an&etn&cn ^erfonen un& btt ganje 
e^ötöfter &er ^anfctung, &eit auf „25eti?ug un& SSefc^amung 
cineö otten, »erttebten ©etfen l^inauötäuft", t)on jener t)te 
SSierja^t &er 2(!te un& &te Wlixi^c un& 50?anntgfottigfeit &er 
?Kufi!ftürfe» (5ö reijte &en ©ic^ter, njte er fetbfl an Äatjfer 
fc^reibt, „mit ©parfamfeit un& ^arg^eit in einem engen 
Steife öiet ju xvivtm". ©aö ßtgebniö l^at freitic^ fpäter f!arf e 
58e&en!en bei i^m erregt; fcaö «Stücf !am i^m für eine Opct 
mit ^an&tung ju uberta&en un& für &ie &rei ^Perfonen !aum 
auöfü^rbar öor. 2lu^ befürchtete er &ie ©efa^r Hangtics^er 
^införmigfeit, &a &ie Snfembteö fic^ nur hii jum ^lerjett 
jlleigern tiefen un& ein €^or überhaupt ni^t öorfam. 2)iefe 
25eforgniö vrar freiließ unbegrün&et, t>a in t>er Opera buffa 
dergleichen burc^auö nic^t fetten njar. Sin geboreneö $8uffos 
tatent öermöc^te üvKi} ^eute noC^ auö &em S£Ber!e ctxva^ ju 
machen, 

Snl^att nnt^ ^orm »erraten eine ganj erftauntiC^e Äenntniö 
öon @tit un& Xe^ni! feer Opera buffa. ^flic^t attein t>er geis 
jige ©oftor un& &a$ öerfc^mi^tc Siebeöpaar ©copin un6 
©capine fin& befannten itatienifc^en Xt)pen naC^gebit&et; 
auc^ t)ie &erbe ^PreEcrei 6eö Sitten entf priest &em itatienifc^en 
25rauc^,&a5u fommen ja^treic^e, auö t>er Opera buffa mol^t; 
be!annte ©jenentppen im einjetnen. ©capine fü^rt fic^ 
gteic^ mit einem &er beliebten neapotitanifc^en (Straf enöers 
faufertie&c^en unb auf er&em jugteic^ aU ^rologuö ein, &er 
£)ie ganje 53orgefc^i^te un& jugteic^ &ie geplante Intrige 
enthüllt. S^ren ^ö^epunft erreicht i^re Partie aber in &er 
Sßcrgiftungögefc^ic^te btt> dritten '^ÜlM, &em ©eitenflütf jum 
jvüeiten finale öon ^DZojartö „Cosi fan tutte". ^ier bringt 
©oetl^c fc^tieftic^ 6ie in einer richtigen 25uffooper unöer^ 



90, 



mci&tt^c groteöfe ^aro&ic ouf tk grofcn Untenuettös 
fjenen &cr Opera seria an, tn&em feie angebti(^ öcrgiftcte 
©copinc bereite mit Sl^orcn über &te <Stt)jf in ^tutoö SReid^ 
ju fö^rcn gtoubt, un& gönj im «Sinn &er Staticner öcrmeint 
fie öann &er X5oftor &a&urc^ oon i^rem ®a^nc furieten ju 
fönnen, &af er fcörauf eingc^enb &en n?ütcn&en Serberuö 
fpiett, ebenfoüö eine Steblingögeftatt &er itatienifc^en Dper. 
Damit aber nic^t genug: &er öiertc 2lft bringt na^ einer 
^aro&ie auf 6ie ©civitterfjenen &er seria no^ eine weitere 
auf öeren berühmte ©tanjftücfe, &ic ©eiflerfjcnen, wobei 
©capine &em öerjn?eifcltcn 25o!tor no^ aH abgef^ie&encö 
©efpenft erf^eint. 2lu^ i^r Partner <Scapin un& fcer 2)o!tor 
^obcn i^re eckten itatienif^en ©jenen, jener in feinem 25iaIog 
jnjifc^en Slrjt un& Patient im erften 2(ft: „2irm un& etenb 
foilt' ic^ fein. 21^! ^err 25oEtor, erbarmt dxxd) mein!", 
6er eine fteinc 25uffofscnc für fi^ öarfteüt, &er ©oftor aber 
in feiner örstti^en SSerorönung^fjene „Srei 50?efferfpigen 
ocn tiefem ^ulöer" im jiveitcn, 6ie ju &en betiebteffen 
SSormürfen &er SSuffofunft gehört. 2tu^ &ie ^reu&cn unt» 
21raume fccö fein @et& jdbten&en Doftcrö ju 25eginn bct> 
jtpeiten 2I!tcö fin& in i^rem 5Uuö6rud! e^t buff oma^ig. ©oet^e 
^at fogar &ie Slnki^en nii^t oerf^ma^t, 6ic bic 25u|fooper 
feiner '^dt bei 6er Opera seria ju ma^cn pflegte. Sßir öers 
&an!en i^nen &en fc^önen ülac^tgefang ©capineö ju Stnfang 
&eö vierten Slfteö. 

Sem itatienifieren&en S^arafter &eö ©toffeö cntfprt^t 
natürli^ au^ 6ie f ormate $5eban&tung. ^um erftenmat fe^tt 
tct ^rofafciotog; an feine ©teüe treten freie 3fl^t)t^men, 
wie fie &aö @e!Eoresitatio ticbt. ®oct^c fetbjl fc^reibt am 
25. Slpril 1785 an tapfer, er haU 6en 3fleim njefcer gefugt 



91 



fioc^ gemieöcn unt» nux an gehobenen ©tetten &eö Siatogö, 
<oox fem Sitten angebracht — offenbar eine unbenju^te Sr* 
innerung an SO^etaflafio. Überhaupt ^errf(^t in &em ©türfe 
eine gro^e r]^pt^mifc^e58en)egtic^feit,t)ie &cman feenatten, 
regelmäßigen @ang gen?o^nten Äat)fer Unbel^agen öerurs 
fachte, ©oet^e aber ervüi&erte i^m, &aß er fic^ fccrgteic^en 
bei gteic^bteiben&em Sijfeft gerne gefallen taffe, aber fi^ 
nac^ &em 53orbit& ©tudfö fcoc^ für berechtigt t)atU, bei je&em 
Umfc^tag 6er ©timmung auc^ &en r]^t)t^mifc^en §tuf ums 
juten!en; er l^offe &a&urc^ 6em Äomponiften man^e 2lnrcs 
gungju geben. 5i}?ancrBennt&eutti^, waöi^moorf^roebte: 
ein organif^eö ©ur^&ringen &eö ganjen 25ramaö mit 2)?ufiE 
ftatt &eö ahm me^anif(^en 2(neinant)errei^enö öon ^rofas 
fciatog un& ©efangöftütfen. 2)er ©efang folt nic^t auf eins 
mat in feie gefpro^ene 3fle&e ^ineinptagen, fon&ern aEmä^s 
ticb vorbereitet n)er&en, &er @trom &er ?Kufi! buxd) &aö 
ganje @tücf ^in&urc^ge^en un& ha\t> ^<i)mää)zx, boI& fiär!er 
anfc^tt»etten. 9lur fo fommt eine gefc^toffene din^dt ju; 
ftan&e, wenn an tk ©teile &eö ©egenfageö &er Übergang 
tritt. 25ie freien Sl^pt^men in „®^crj, £ifl un& 3fiac^e" fin& 
gen)iß »on öenen jum 25eifpiet &er „^roferpina" öerfc^ie&en, 
6enn ©oetl^e wax fi^ &eö ooHötümtic^en ®run&ttjefenö &cr 
ganjen ©attung n?o^t benjuft, un& bejei^nen&erweife nä: 
l^ern n>ir unö jenen SR^pt^men am meiften in &er paro&ijiis 
fc^en tragifc^en Unter«>ettöfjenc. 2(ber &ie 2lbfi(^t ifi: £»oc^ 
j^ier öiefetbe mz &ort: fc^on &er ^oefie einen jltcirfercn muft? 
fattf^en S^ara!ter ju »erteilen aU biö^er. 9lur fo glaubte 
er errei^en ju fonnen, xvat» i^m hei tiefem @türfe vor; 
fc^n?ebte: „25ett»egung »on (S^alf^eit ju Sei&enf^aft, öon 
£ei&enfc^aft ju @c^at!^eit". 



92 



„3n allem 8inne etroöö fcöatcr" foHten &ic „ U n 9 1 e i ^ c n 
^auögenoffen'' fein, &te ©oet^c unmittelbar na^ 
,,,@^erj, Sift un& SRa^e" begonnen, aber nic^t öoUen&et f)at 
Qt njollte &ann „au^ für £>ie Slü^rung forgen, rcclc^e feie 
2)arftellung &er ^ortli^Beit fo lei^t erregt unb n?onad^ feaö 
gemeine ^Publifum fo fe^r fic^ fe^nt". ©a^renö &aö frühere 
5ßerf &emna^ no^ ein 95uffof[ürf alten S^logeö vrar, 
f^iüenfte t»aö neue ju jener fpoteren 5lrt ah, &ie feit ^ics 
ciniö „Buona figliuola" Äomif un& „SRü^rung" ju »ers 
bin&en ftrebte. 2lu^ voat cö alö 25uffooper gröferen Stilö 
mit ja^lrei^en ^erfonen un& fünf 21!ten angelegt, ßö ift 
hi^ je^t ni(^t gelungen, &en ®ang &er ^an&lung mit @i^er; 
l^eit feftsujiellcn; rcir roiffen nur, &a^ eö fi^ um &ie ^er; 
fol^nung oerfc^ic&ener na^ „Sollen un& Tonnen, Xun un& 
Waffen öollig einander entgegenftel^en&er un& entgegennjir« 
fen&er ^^araftere" l^an&elte, 6ie aber tro^&em üoneinan&er 
ni^t loöfommen fonnen, ein 50?otiö, feaö &en Italienern 
ebenfalls vnol^lbefannt n^ar. Sc^te 25u|fojüge fehlen auti^ 
^ier nic^t, ivie jum SSeifpiel &ie (Serena&enfjene ju 25e; 
ginn &eö vierten Slftcö, in Seren 53erlauf &er ^oet nad) 
fcbr beliebter 25u|fomanier &ie einzelnen Snftrumente ans 
re&et; fcer ^omponiflt ^attc tk 21ufgabe, fie &er Steige naö^ 
im £)r^efter aufmarf(^ieren ju laffen. Ser Sntrcurf ver; 
rot eine ooU auögebil&ete 25uffooper mit ginalcö, oon &enen 
eincö na^ franjofif^em 25rau^e alö SSau&eöille bejei^net 
ift. 33 or allem aber ^at jene freie mufifalif^e Sl^pt^mif im 
2)ialog, jeneö beffän&ige ©c^illern jn?ifc^en ^oefie un& 
^^rofa, entf^ie&cnc ^ortf^ritte gemacht, ©er Äomponift un& 
6er (Sanger Ratten l)icr &ic iD?ögli(^!eit, 6en Sluö&rurf aufö 
mannigfaltigfle abjufcbattieren, öom nü^temften <Se!fo biö 



93 



jur öott aufblü^en&en Stjrü. J5öö cntfpto^ ja nun freiließ 
n{(i^t &em utfprungttc^en, me^r fac^ti^en ötö mufifattf^en 
5Sefen &cö itatienif^cn 25ufforejttott»ö, o6er ©oet^e ftrebte 
eben eine ftärfere 2)ur(^&tingung fetefet Xeite mit ?Kufi! ön 
— eö ttjar ein 5Beg, an feeffen Sn&e Sie „&utc^!omponiet;te" 
£>per fifani). 33ietteic^t fterfte auc^ ^iet ®Iurf fcal^inter, t>iv 
ja äl^nti^e ^iete Derfotgte. 

2luö ber ^eit t>er itatienifc^en Sleife ftammt ®oet^eö refigs 
niet^teö S5efenntniö, atteö [ein un& Äapferö 23emü^en, „unö 
im Sinfac^en un6 S5efc^rän!ten abjuf^tie^en", fei fcurc^ 
^Ö^ojart un£) feine „Sntfü^rung" nie&ergef erlagen njor&en/'* 
iJiefe (5r!enntniö ^at nun aber feine Xätigfeit für &ie Oper 
feineörcegö unterbun&en. ©eine ölteren ©ingfpietteyte, tiefe 
be&euten&fien, v>cn bcx t»t(^terifc^en ®eite aut unternoms 
menen SSerfuti^c, t)ic ganje ^attunQ &er &ro^en&en SSers 
fumpfung ju entreifen, ^aben jroar feine 9la^folger me^r 
gefun&en un& ebenfonjenig fein itatienif^eö Sntermejjo, 
feafür feigen wir i^n aber jegt mit 5fla^&rurf auö i)em Greife 
&eö „(finfa^en un& 25efc^rän!ten" heraustreten un& fi^ 
&en groferen, öietgeftattigeren formen &er Dper juroens 
&en. @(^on feie „Ungleichen .^auögenoffen" njeifen Vorauf 
^in, aber auc^ &ie bei&en älteren SlBerfe „(Jrnjin" un& „Stau; 
feine" ttjurfcen in Statien in fciefem @inne umgearbeitet. 
9lit^t aU f)ättc ©oet^e je^t grofe £)pernn)er!e auö i^nen 
gemacht, aber &er «Schritt öom atten „©c^aufpiet mit @es 
fang" ju einem J?oüen, &er SOlufi! weit gröfere Siechte ein; 
räumen&en ©ingfpiet ifl &o^ ganj unyerfennbar, un& ganj 
feeutticb ift &er ßinfluf t>er injwifc^en hei &er itotienifc^en 
SSuffofunft gemachten grfal^rungen. X)ie neue „(Staubine" 
3tat. afteifc, 9tot)ember 1787 

94 



^ot &rei ^an&tungöreic^e ginaleö nac^ itoUcnifc^et 2irt, un& 
^izt treffen wir ou^ hk freieren SH^pt^men n)ie&er, aüer* 
öingö unter auffaüen&er 25eöorjugun9 &eö troc^oifc^en, &ie 
©oet^e fetbfi 6em ginfluf &er Statiener jufc^reibt; er glaubt, 
er eigne fic^ ganj befon&crö jur SJ^ufif, &a er ouf erft \ran&; 
tungöfo^ig [ei, „n?ie über^oupt &ie Stotiener auf gtatte, 
einfache <Sitbenma^e un& aH^pt^men auöf erlief tic^ Ratten" 
— eine wie&erum ^oc^fi trefren&e SSeobac^tung, 3m übrigen 
aber fc^icn i^m namentlich &er Siiotog feer ötteren SIrbeiten 
oerbefferungöbefcürftigj er nannte i^n je^t gerafeeju „€c^ü; 
terarbeit o&er öietme^r <Su&ctei". SIber au^ fcieömot blieb 
er im ®tit: fca cö fi^ um gefpro^enen 25iatog un& ni^t 
um SResitatiöe ^anfcette, fo roä^tte er für &iefe Partien &en 
25tan!öcrö fccö gefpro^enen 2)ramaö. 2)iefe 5(nte^nung an 
„3p^igenie" un& „3:affo" »ertrug fic^ nun freiließ fc^irer 
mit &er fteinbürgerti^en 5ßctt &er atten ©ingfpiete. ©oet^e 
^at &a6 gefül^tt un& &en Serben Xon inö ^iertic^e unb ^artc 
abgebompft, ni^t immer jum SSorteit &eö ©anjen. 53oßs 
enbö mit ber ginfübrung ber beiben 25oppetpaare i|^ ein 
opembafter ^ug im [^le^ten ©inne bineingefommen, ber 
bic neuen Raffungen, befonberö bie ber „(^(aubinc", ni^t 
ju ibrem SSerteit öon ben alten f^eibet. 

2!>ic fpatcren £)pcrnfragmente 

53on bicfer ^eit an bot ©oetbe fein Opernroer! mcbr öotts 
enbet. 2ln (fntrcürfen unb planen febtt cö au^ je^t ni(^t, 
unb fo wenig mx un6 öon ben einzelnen eine genauere 5ßors 
fteüung ma^en f6nnen,fo beutticb geigen fie alle jufammen, 
hQ^ ®oetbe an feinem ©ebanfen einer Sfleform bcö beutf(^en 
„tprifcben" 2:fieaterö gab feffgcbatten bot. ©ein ©tofffreiö 



95 



gel^t öon je^t an weit über fcen &eö ©ingfpiciö f)inauö, wofii 
junä^jli unter 6em (^inftuf Slei^ör&tö, er bringt aber ouc^ 
ganj neue ©toffe l^inju, &ie in &er tan&(äu|igen Operns 
f ompofition junä^f! no^ festen, fo »or attem Offian, öeffen 
fic^ &ie mufüötif^e £)ramati! n)eit fpäter bemä^tigt ^üt 
aU &ie £t)ri!; offenbar ift ©oet^e fcurc^ &en ßrfotg öon 
gieic^ar&tö gattifc^er £))3er „S5renno" in 25ertin (1787) &aju 
angeregt njor&en. 20?an gtaubt überl^aupt ju füb^en, njie 
gieic^ar&t &en S)ic^ter aUmä^üd) in feine eigene, gturfis 
fieren&e SRi^tung ^ineinjog. @e^r bejeic^nent) &afür ifl &er 
^tan ju &en „25 a n a i 6 e n" gegen Sn&e &eö 3a^r^un&ertö ; 
eö ift &aö einzige 23eifpiet eineö „ernfll^aften ©ingflürfö'', 
iüie man in©eutf^tan& &ie Opera seria nannte; bei ©oet^e 
aWer&ingö fottte fcarin „na^ 2lrt &er ätteren grie^ifc^en 
Xragö&ie ha €^or aU ^auptgegen|ltan& erf^einen".^ Daö 
öeutet vrie&erum auf ©lud ^in, fceffen <ö^üter @atieri ha 
reitö 1784 tiefen atten, öon ?[)?etaftafio aU ©otooper bel^an; 
Letten Spermeflrafto|f atö S^oroper auf fcie ^arifer SSü^ne 
gebracht ^atte. ©aneben n)ur&e aber auc^ 6aö eigentliche 
«Singfpiet ni^t öergeffen, n^ie &er 1795 begonnene „j n? e ite 
Xeit&er^öuberftote" beweift, ©oet^e geborte mc 
25eetf)oöen ju &en einfit^tigen ^ritüern, t>ie über &er uns 
gef^icften auf eren SinEtei&ung &eö @c^i!ane6erfc^en S^ejcteö 
&effen grofe, &er Wlu^it \vk »on fetbft entgegen!ommen&e 
fcramatif^e SSorjüge nic^t »ergafen, feie ftarfen ©efü^lös 
fontrafte un& feie ec^te 25ü^nenn)ir!fam!eit.2 9lac^ n?ie öor 
ging, ganj im @inne ?Kojartö, &ie Slbfic^t ©oet^eö &as 
l^in, „für fcen ^omponiften &aö weitefte ^et& ju eröffnen 

1) ©oet^es^cttet I 42 
2) ©efpräc^e mit erfermönn, 3nfets93crlag 1908, II 358 

96 



ftc^ buxö) atiz Sic^tung^arten fcur^junjin&en".^ 2)te cn 
Batterien 25rurf)ftürfe beftottgen fcaö feurc^auö. ®ir fin& jtröt 
ni^t mcf;r imftöu&e, unö &en ©ang bcx ^ön&tung im eins 
jcincn mit ©i^er^eit oorjujlcüen, ober fooiet ift fidler, &a^ 
&ie <£^i!anc&erf^en Äontroftirirfungen ^ict eine gcfteigcrtc 
Sortfc^ung erfuhren, ^a^tteic^ finö au^ &ie t)ire!ten Slns 
fnüpfungen an &en älteren ^ejrt; fo tauten &ie ©jenen &er 
^riejter un& &ie &eö 53ogetfangerpoareö, jo fcgör fcie ©affers 
un& Feuerprobe tvie&er auf. S^in^idt^tlid) &er muftfatif^cn 
gormenirelt ijt fciefer Xzji &er rei^ffe öon aßen, &ic ©oet^e 
gcfc^riebcn l^at. 53or attem foKt 6er wtit über @^i!ane&er 
f)inauörei^en&e Slnteit &eö Gboreö auf. @tei(^ &ie erfle ©jene 
bringt i^n in 3Serbin&ung mit 30?oncfiatoö' S5eri(^t über &aö 
<c<i)\ä}a\ öcn Xaminoö un& ^aminaö Äin& in einer fetb* 
ftan&igen SRoüe, &ie im fcamaligen ©ingfpiet auf ergen?6^ns 
tic^ genannt tüeröen muf. 2Iu^ fcie @ej!attung &cö Diatogö 
ift 5?cn auferfter 9}?annigfattig!eit. ®ir fin&en ta, offenbar 
no^ @^ifane&cr^ ^orbitö, in &er te^r^aften ©jene &er 
^^riefter, foivic in t^m nie&rig fomifc^en fceö SSogetfanger* 
paareö &ie einfache ^rofa, fcaneben aber f^eint ©oet^e 6em 
jRcsitatiö eine n>eit größere SRoWc juge&a^t ju ^abcn aU 
fein 55orgänger> &cnn neben &er ^rofa tauchen au^ 6ic 
freien Sllbt)tbmen öon „©^erj, Sifl un& SRa^e" tüie&er auf, 
nur je^t in ftän&iger 53erbin&ung mit 6em Sleim, n?ä^ren& 
&er S5tan!t>er^ &er bei&en älteren umgearbeiteten @ings 
f piete frarf jurürftritt. 3n &en gef^Ioffenen Ülummern roec^s 
fetn &te betiebten S^roc^äen mit an&ern, freieren Wla^zn 
ah. <So enthält &aö Fragment alle ©titbeftan&teite, über 
95riefc, Weimarer 2tuögabe XI 13 

■Jlbfvt, ©eetf'f 11. b. giiiinf . - 

97 



t){c i>tc Oper in jcnet; ^zit übet^aupt öerfügtc, üon bcn 
großen (J^orfsenen mit (Sott &eö ©lurffc^en S!}?ufi!6römaö 
an biö jum gefpro^enen Diatog &eö feeutfc^en ©ingfptetö. 
2)ö^ yon i^m &em Sn^ött na^ fceuttic^ cr!enn6arc §ä&en 
jum „Saufit" j^inüberfü^ren, ju &em eö aU eine 2lrt t>on 
@tu&ie genannt n?er&en baxf, fei l^ier nur nebenbei er* 

Sflac^ längerer ^paufc tan<i)t im Saläre 1814 mit &em grag; 
ment „2) er Söroenfltui^t" ein neuer <Stoff auf, feerfetbe, 
£)en ©oet^e bereitö in feiner 55at(a&e „55om vertriebenen 
un& jurü(f!ebren&en ©rafen" früher bel^an&ett ßatte» 2)ie 
lüenigen 25ru(^flücEe, feie Vüir &aöon ^aben, jeigen eine 2Ins 
näberung an &aö damalige romantif^e ©ingfpiet, »ermifc^t 
mit antiüfierenfcen ^ügen» 25afür ifl &ie 6infüf;rung &eö 
iambif^en Xrimeterö 6er Sitten in &cn Siatog bejei^nent», 
über &effen S^ara!ter ®oet^e &amatö eingeben&e 25etra^; 
tungen angeflettt l^at. Die ©otogefänge bieten f ormett nic^tö 
Dleueö; mit €^oren iflt t>aö Fragment auffattent» fparfam. 
©oet^c war »on i»er Optv fef;r befrie&igt, er rü^mt fic 6em 
jur Äompofition auöerfebenen 9}?ufi!er 25ern]^. Stnfetm ©es 
ber in S5ertin, &er „S)eö Spimeni&eö ßriua^en" in SWufif 
gefegt l^atte: „@ie ift märc^ens un& geifteri^aft, &abei get;t 
atteö natürtic^ juj fie fotl l^eiter njer&en un& brittant, wa 
bei eö nic^t an £ei&enfc^aft, ©^merj un& Sammer festen 
TOirt»/' 3itfo roie&erum, wk in t)er „^auberftöte", &a^ ©tre* 
ben nac^ großen Äontraftrairfungen, &ie ©oet^e &em ©efen 
&cr £>per am befien ju entfpre^en fc^ienen. ^roei 3abre na^ 
&em „£5iüenftu^t", in 6er B^^t 6eö SSeftöf^ti^en S^iwanö, 
folgte ein neuer ©pernptan: „Sera6e6 6in un6 Äos 
l aita", 6ie ^ru^t feiner 6amatigen orientatifc^en ©tu&ien. 



98 



T>k Dpet mau nad) ©oet^eö 25efenntntei „anä) fertig gc^ 
tüor&cn, &o fie vüirHi^ eine ^eittang in mir tcbte, ^atte i^ 
einen Wlu^ihx jur @eite un& ein grof eö ^pyj^-fifuj^ ^o^ ji^i^ 
gehabt, um genötigt ju fein/&en gafiigfeiten un& gertigfeiten 
&CÖ einen fon^ie &em @ef(^marf un& &en Forderungen &eö 
on&ern entgegenjuarbeiten", @o jeigt no^ fciefer te|te 
©pernptan ©oet^eö, tt)ie fe^r er fi^ bei öü feinen Dpern; 
>ver!en atö Sibrettiften füllte un& rcie ftarf er öuf er&em ftetö 
mit &er Eigenart eineö beftimmten ^omponiften, ja einer 
beftimmten 25ü^ne rechnete, hierin irar er ein treuer ©eifteös 
genoffe &er ^ronjofen, 6ie von Üuinault hi^ auf ©cribc 
gtei^faUö auf ein mogtic^fl engeö ^ufammenarbeiten öon 
Siebter un& Äompbniften orangen. 

3um <Sc^tu^ feien no(^ jtrei ©erfe enra^nt, &ie me^r 
ofccr ivcnigcr eng mit &en fcamaligen mufifferamatif^en 
Gattungen jufammen^ängcn. £>aö patriotif^e „Sefifpiet" 
„Seö Spimeni&eö Srn?ac!^en" öom 3a^re 1814 
nähert fi(^ &en mufifatif(3^en ©etegenl^eitö&ramen, &ic 6ie 
Statiener Azioni teatrali ober serenate nannten; fogar bie 
hahzi übli(^en 2I((cgorien unb ülnreben an bcflimmtc fürfi* 
ü(i)t ^erfonen febten ni(^t» Saf ©oet^e an eine opernbafte 
2)arftelttung gebaut f)at, gebt ni^t aEein ani bem ®Ianj ber 
Qluöftottung, fonbern au^ auö bcn fein beregneten Äon« 
trafln?ir!ungen f)cx'oox, 2luc^ formell jeigt fi^ ber Sinflu^ 
ber £)per. X5er Sluftritt bcö Dämonö ber Unterbrürfung jum 
25eifpiet gteicbt ooöflanbig einer neapolitanif^en @otof jene 
mit materifcbem SlHompagnato, Äaöatine un.b 5(ric, unb 
iia^ ber »orbergebenbe 3(uftritt jum minbeffen in feinen 
trocböifcben Partien aU S^erjett gebac^t ift, gebt allein auö 
Slnnötcn 18 16 

99 



&em ©tctc^Hüitg fcet Steinte ^eroor, genöu wk bei &em 
25uett &eö öori^erge^en&en 2luf trittö (1 13). (5n&Itc^ festen 
au^ &ie gtänjen&en ß^otfjenen &er Azioni teatrali nt(i()t. 

5^0^ eine njeitere mufifatif(^;6romötif(^e ©attung ^öt 
©oet^e in feiner „^irof er pina" »on 1776 mit einem 25eis 
trog fee&ac^t, bat> SWeto&ram o&er, wie mön eö feamatö mit 
53ortiebe nannte, &aö ?0?ono&ram» £)iefe §orm, &ie gefpro; 
t^eneö ©ort un& reine Snfltrumentatmufi! öerbin&et, ujcir 
öon SHouffeau in feinem „^pgmation" feegrünfcet un& öon 
©eorg 25enfea mit feinen bei&en erfotgreic^flten Sßerfen 
„Striafcne auf Ülajcoö" un& „?0?e&ea" in Seutf^tanb ein* 
gebilrgert trorfcen. S!>er ©n&rurf t>eö neuen @titö tt>ar fo tief 
gewefen, t>af fetbflt Mnflter n)ie S!}?osart &aö SO?eto&ram jeit; 
n^eife für &aö Äunf^n^erB fcer ^uBunft l^ietten. ©oetl^eö 2)ic^s 
tung, an ©e^att &en te&igti^ auf eine &an!bare SSirtuofens 
rotte jugefc^nittenen Strbeiten &er 25ran&eö unt» ©otter 
l^immet^oc^ u&ertegen, f^lief t fic^ i^nen formet jiemtic^ 
getreu an» @tei^ i^nen ift fie urfprüngti^ in rf^pt^mifc^er 
^rofa gefc^rieben un6 erfl bei i^rer parofciftifc^en Übertra; 
gung in &en „Zxiumpf} &er Smpfinbfamfeit" in 53erfe mit 
freien 9l^t)t]^men umgegoffen roor&en. 9lur infofern ge^t fie 
über &en 25rau^ t)eö fcamatigen SKono&ramö ^inau^, aU fie, 
n?ie &ie ^ompofitionen öon ©erfen&orff un& Sberwein jei*^ 
gen, &er begleiteten un& unbegteiteten 2)e!tamation un& fcen 
reinen Snflrumentatfiütfen noc^ &en €^or ^injufügt, offen* 
bar unter &em Sinftuf t)er urfprüngtic^en SSejie^ungen fceö 
©anjen ju @turf (f. oben). Wlan mvt gegen fcen ©ci^tuf »er* 
ne^mtic^ an 5ttcefleö' ©jene mit &en 5lo&eög6ttern im jn^ei* 



100 



ten 2lft bcv Öpet gemannt. S5emetfenö ivcrt ober tf!, &üf 
©oct^e bei öicfcr ©ottung &{e SKufif ntc^t aU &ie .^auptfa^c, 
fon&ern aU bk X)knmn fcet Süic^t; un& ©^oufpietfunfl 
bctra^tete, atö &en „^CC/ worauf jener !ün|!tenf^ öuö* 
gcfc^mürfte Dianen getrögen rotr&, atö &ie günftige £uft, 
roet^c &ie @eget geltn&, aber genugfam erfüttt un& &er 
fieuern&en «Sc^iffertn hei atten SSeroegungcn naä) je&er Slic^s 
tung roiüig ge^or^t".^ ©f rü^mt &er Sberroeinf^en ^om; 
pofition nac^, „fic ^abc &aö gro^e S3er&tenfl, mit vücifcr 
©porfamfeit ouögefü^rt ju fein, in&em fie &er @(^aufpielerin 
gerate foöiet '^dt gento^re, um &ic @ebor&cn &er mannig« 
fattigen Übergange be&euten& auöju&rürfen, &ie afle&e i^bod) 
im f ^idtti^en 9)Joment o^ne iUufent^att »rie&er ju ergreifen, 
tro&ur^ 6er eigentti^ mimif^stanjartigc Xeit mit &cm 
poetif^^rbetorif^en oerf^motjen unb einer burcb ben on; 
bern gefteigert" rcerbe. ^^lur in bem ^arjcnc^or fei hk ootte 
mufifatif^e Sluöfübrung am ^ta§e, um ba^ ganje rcji« 
tatiöartig gebattenc ?Q?etcbrama rbt)tbmif(^;metobifc^ ahs 
äurunben, „benn eö ijt ni^t ju leugnen, ba^ bie meto? 
bramatif(^e 25ebanblung ficb jute^t in ©efang auftöfen unb 
babur^ erjt öotte 25efriebigung gewahren muf ". 

@o fam in bat SWetobram ein ßtement auö ber Kantate 
fierein. QUvat> '^f)n\id)ct f)attc ©oetbe bei feiner metobramas 
tif^en 25earbeitung ber Stnfangöfjcnen feineö Sauft I (öon 
bem erflen ?OZonotog mit Sluötaffung ber @jene mit Sßagner 
biö sum <S^tuf beö Sngel^oreö „^\xä) ift ber Wlcifict naf), 
@U(^ ift er ba'O im Stuge gehabt; er f(^rieb am i. Wlai 1815 
bem ©rafen 25rübt: „2)te iUbfic^t ift, gauften mit fcitener 

3n feiner 25efprec^ung ber ßberroeinfc^cn 3J?uftf im Sottafc^cn 
3D?or0cnblatt oon 18 14 



101 



mufüatifc^er SScgtcttung rejitietcn ju taffen, &ie 2(nna^e; 
mwQ nnt) Srfc^einung beö @et|!eö vr>it& meto&ramötifci^ be? 
\)(inhät^ &er ©c^tuf c^or metofcifc^, trotöuö &ann ein fteineö 
©türf entf^el^t, wdd)c^ etwa über eine ^atbe ©tunfce fcauern 
mög/' Sbertüein foWte eö fompontcren, »ermo^te aber &en 
2(bf{c^ten &eö Dt^terö nic^t ju folgen, un& fo Ukh t»te 
Strbett jum jiemlt^en 53er&ruffe @oetf;et5 unausgeführt 

Sinflu^ &er Oper auf ©oetl^eö eigene 
2)i c^tung 

©oet^eö ^tnnetgung jur Opcx tritt aber nic^t attein in 
feinen eigenen Sibretti jutage, f on&ern, un& jwar mit feinem 
june^men&en 2itter immer ftärfer, au(^ in feinen eigenen 
25i(^tungcn/ jumat in &enen, &ie er fetbft bejei^nenfc „§eft; 
fpiete" nennt, ßö fin& auögefproc^ene ©etegen^eitöfpiete, 
\vk „5pataopf)r on un& Oleoterpe" (1800), „®aö 
wir bringen" (1802) un& öor attem £»er „Spimeni; 
6eö" (1814). 5lber auä) t)k „^an&ora" (1807) un& — 
&em ©titc na^ — &er jroeite jieit &eö „^ a u ft" gelberen in 
tiefe ©ruppe, ^fli^t aU wären fciefe 5Ber!e für &ie ?!??ufi! 
gefc^rieben, aber in gormenbau un& ©pra^bel^anMung 
nähern fie fic^ &em mufifatifc^en 2)rama. 2)aS gilt nament; 
ti(^ öon &en ja^treid^en ß^ören, &ie jum großen Xei( nic^t 
feramatifc^er, fon&ern mufüatifc^&eforatiöer ^flatur finfc. 
^er ©c^mie&ec^or &er „^an&ora" „^ün&et &aö ^euer an" 
^at fogar fcie dreiteilige mufifatifc^e ©tie&erung mit£)a!apo 
un£> wir& auf ert>em ganj nac^ £>pernart am ©jenenfc^tuf 
wie&er^ott. 2Iber aud) &ie ©Reibung in SRejitatii^e un& 2irien 
fc^immert noc^ &euttic^ ^in&urc^. 3ene, in &er „^an&oro" 
im ftaffifc^en Xrimeter abgefaßt, enthalten fcen gortfc^ritt 



102 



&cr ^au&lung un& &ic tu bicfem SBerfe bcfonfccrö ftor! »er; 
tretene @e&on!entt)rif. Unterbro^en n?cr6cn fie öon tcin 
U)x\\ä)cn «Pöttien mit 3fl^t)t^muönjec^fe(, fcte fctc «Steffe t)er 
Slrien oertreten. Spimet^euö' ptac^tooßeö „®cr öon &eir 
©c^önflcn ju fc^ci&en oct&ammt ift" erinnert fogar &urd^ 
&ie ©iefccrbotung &cr erfiten ©tropfe am @(^tu^ an &ie 
SIrienform. (^cö cn&tic^ ^ebt fic^ &ur(^ i^re Xro^oen öon 
5(nfang an ftarf »on &em Xone &er übrigen ah un& rc&ct 
foäufagen immer im iUricfo. Diefe 53ictgejltattigfeit &er 
©trop^enbit&ung un& fcer baufige etafüf^c Sße^fct ter 
SSer^mafc if^ überhaupt für &ie„^an6ora" ^ara!teriftifc^ : 
man merft feem 2)i^ter formtic^ &ic SSefrie&igung an, &ie 
ibm &ie fouöeröne Entfaltung feiner !ünjKerif(^en ?Weii!ers 
f^aft getvö^rte. Sie erftredt ftc^ biö in bie Keinflen ©lieber 
bineinj mc forgfam finb SReim, Slüiteration unb anbrc 
fpra^n^e Ätangmittet berechnet! SO^ebr atö einmat ^at 
man ben Sinbrurf, atö fotttc f)ict iik ©pradbc erfegen, roaö 
fonfi bk Wlü^it ju (eitlen f)at 

25er „Sauft" enbtic^ fa^t auc^ auf unferm ©ebiete ©oetbeö 
ganje (Sntantftung jufammen. X>cx erfte Zeil öerroenbct t>k 
Wlü^it nocb öortviegenb ju lieber* unb (lf)omnlaQen im 
©inne beö atten @ingf pieB, f o in ben ©efangen beim C)|iers 
fpajiergang, in Stuerba^ö Äeüer, aber auc^ in ©rctcbenö 
25aüabe t>om Äonig in ZhuU. @ie atte werben famt ibrer 
iO^ufif in ber betreffenben «Situation aU be!annt öorauös 
gefegt unb finb natürticb unbebingt ju fingen, daneben 
aber ftebt eine 3lcibe anbrer ©tüde, meift (^b^re, bie auf 
ben erf!en 251irf bie 9)?itn)ir!ung ber fDlufif gteicbfaßö ju 
forbem fcbeinen, bei ber Stuöfübrung jebc^ ben Äompo* 
niffcn »or unlösbare Slufgaben fteüen. 2)a ifl jum S5ci; 



103 



fptet gtei^ t>e? ©eifterc^oi; „(©c^ram&et i^x bnnMn ^öU 
Bungen trogen", ©ewi^ tfll er &urc^ un£) fcutc^ mufifalifc^. 
SIber eö tfl eine SKufif, bte ni^t mit fcem äußeren, fon&etn 
£)em inneren £>^re rechnet. 2:.ritt fcer wirftic^e, p^t)fif^e 
^tang l^inju, fo mxt> feie ganje f ünflterifc^e S&ee vergröbert 
un& jerftört. ^^ntic^ öer^ätt eö fic^ mit &en £)|ltergefüngen 
un& &em Dies irae feer 2)omfjene, 2)ie öu^eren 2ln!nüp; 
fungöpun!te, &ort &er (S^orot, ^ier bk aiU ©equenj, !önnen 
nur !urj önge&eutet iver&en; in i^rcr ganjen 2tuö&e^nung 
komponiert voixhn &iefe S^ore abermatö ml ju tang un& 
öuf&ringtic^. ©oet^e rennet l^ier gteic^fattö mit einer ims 
materieiten SO^ufü, fcie &ie ©c^irette &eö äuferli(^ ^or; 
bctren nic^t überfc^reitet. Saö fotc^e €^öre anf!reben, ptte 
l^oc^l^enö bk reine ^nfirumentatmufif 58eet^ oöenfc^en '^tiUt' 
teilten !onnen, ober t>eren 2(uö&rudföfröft Ukh ©oet^e »ers 
f^toffen. ßine fcritte Steige öon ©türfen fu^t en&tici^ bk 
formen &er Opa für fcöö gefproc^ene X)xama frui^tbar ju 
mo^en, @ie fin&en fic^ in &er ©atpurgiöno^t mit &em 
©e^fetgefang jwifc^^en ^aujlt, ?[)?ep^i|ltop]^eIeö un& 6em Srr^ 
tit^t am Slnfong, btn ^ejfenc^ören un& t>er ronfcoartig vok' 
teri^olten @tropf)e bt^ Äapettmeijlterö un& £)r^efterö im 
©atpurgiönöc^tötraum/ vor aEem aber in ©retc^enö bei&en 
„tt)rifc^en 20?onot>ien" „SO?eine ?R\if)* ifit ^in" un& „5lc^ neige, 
t)u ©^merjenreic^e''. @ie wurjetn o^ne '^wdfcl in btn 
tprifc^en ©otofjenen &er S^pcr, nnb ©oet^e tiebt &arin auc^ 
bk bm mufifatifc^en formen entfprec^en&e Sßie&er^otung 
cinjetner ©tropften, im erflcn %ali na^ Sfton&os, im ^weiten 
nac^ 25a!apoarienbrau^. 2^ro§&em reebnen au^ fie nicbt 
mit &er Äompofition, fon&ern taffen &ie innere 25ettjegung 
in &er i^ncn fetbf? innenjobncn&en ?0?ufif autJüingcnj fie bes 



104 



bürfcn feiner „Srgdnjung'' &urc^ &te @ci^n?cfterEun|i. Sic 
Äompofittoncn öon Schubert un& an&ern l^aben afö fetbfton? 
tigc ©efdnge f;o^cn Sßcrt, im Srama felbflt aber träten fie 
fcbt om Qtt 

2ln&er^ ticgen feie SJtnge tm jnjeiten %t\U tei „^auft". 
(ix for&ert f^on ou^ettt^ n^eit öfter &ie SSJJittntrfung &eö 
SKufiferö, it>ic jum SSeifpict in &cm ?D?on&otineni un£> 
■t^eorbenorc^ejler &er ©örtnerinnen; un& ©artner^öre fceö 
9)?ummenfc^anseö, in &cm „^ratu&ieren" &eö Sirenens 
c^crcö &er ftaffifc^en Sßatpurgiönoc^t unfc &er „öoüftims 
migen üWufif", &ie für &en erf^en 3^cit t>er Supb^rionfjene 
oertangt irirb. 53or aöem ifl aber t)ie an &ie §eflfpiete gc; 
ma^nenfce gro^e SRotte t>eö ^b^^^^cö öon Sßi^tigfeit X>k 
meijlen (li)bn finb au^er&em mit Sinjelreben (<SolO eng 
»erbunben unb gemahnen, ifie jum 58eifpiel bie Supb Prions 
ober bie ©cbtu^fsene beö GJanjen, an Kantate unb ©ra* 
torium. ©oet^e bot gtei^ (^(^itter bem Problem beö (Sboreö, 
bat bamatö bat gefprodbene wie bat gefangene S)rama 
(®tu<f) gtei(^erma^en befcboftigte, feine befonbere 2luf merf^ 
famfeit jugen^anbt. ©cbon 1803 teitt er fetter antöflicb ber 
„25raut oon SWeffma" feine ©ebanfcn über btn antifcn 
Xragobiencbcr mit/ in beffen (5ntn?irflung er bk bciben 
erflen, bur^ ^^ä)\)lüt oer forderten unb ben ^f)ct alt eigent* 
ti^en 2)?ittetpunBt bebanbeinben ^erioben alt für bie SO?ufi! 
befonberö geeignet bejei^netj bie ®ieberbe(cbung biefeö 
<2ti($ benft er fi^ bur^ //ö^nj i^^^ ^sratorien'', f)at atfo 
offenbar bie bomopbonc" ober potppbonen £>ratoriencbore 
^änbetö unb ber bcutfc^cn Äircbenf antäte im Slugc, 
„^auft 11" bitbet jenen antififiercnben ©tit im ^etenaaft 

1) ©oetbcs^cttcr 1 74 f. 
105 



mit feinen (lf)Oun un£) 6en SKe&en in &en iambifc^en Zxu 
meiern un& troc^äifc^en 5letrametetn bewußt nac^. Danefeen 
fte^cn aUt m<i) ^oxpattkn mo&ernen (lf)axafUx^^ mit 
@oti, &ie nic^t in Siatogmetren, fon&eirn gtei^faüö in freien 
Wla^m gehalten fin&» S^kx l^aben wix in ^öc^fter «Steigerung 
alht> beifömmen, voa^ fi^ @oet^e im Saufe feiner tangen 
Xätigfeit für t)aö „ttjrifc^e S^^eater" attmö^tic^ angeeignet 
^atte: i)ie in te^ter Sinie »on £»er franjofifc^en Oper un& 
@(urf ^erftammen&e f^miegfame 53erbin&ung x>on @oti un& 
(5^or, feie tei^tgefc^ürjten freien SR^t)t^men (befon&erö feie 
troc^äifö^en) un& &ie (Jnfemfetefliürfe in gereimten ©tropfen 
auö tier itatienif^en 35ujfooper, fc>ie pat^etifc^en, gtei^fattö 
frei rfipt^mifierten ?!}?onotoge 6eö SKeto&ramö un& en&tic^ 
t)ie teiB gereimten un& ffrop^if^en, teitö reimtofen un& 
unjltrop^ifc^en freien ^^öre, ioie fie feamatö feie ©per un& 
Kantate atter ©pietarten öarboten. X>ümit öerf!attet fcer 
jnjeite pleit &eö „^aufi", ganj anfcerö unt) n^eit ffärfer aU 
&er erffe, &en opern; un& !antaten^aften ^ügen einen breiten 
Spielraum, n)omit tenn au^ feie grof e Sflotte 6eö X5efora; 
tiöen un& ?0?imifö^en eng jufammen^ängt. '^nx «wenige tiefer 
Partien, n^ie jum 25eifpiet &ie Spnfeuötie&er, tragen, gteic^ 
jenen 5!J?ono&ien ©retc^enö, i^ren mufüatif^en Urton in 
fic^ fetbft. 



io6 



©a« JDlufifalifc^e in ©oet^eS £t)nf 

tt^on je^er f^at man ©oet^eö Sprif im ©cgcnfö^ ju &et 
/^h^feiner SSorganger a\t> befon&erö „mufifatif^" bejcic^net, 
ja gcfun&en, taf fie „felbfl fö^on SWuftf fei". Saöfetbe l^aben 
ou^ &ie SO^ufüer empfun&cn un& fic^ &er Äompofition @ocs 
t^if^er ®e&i^te in einem SO^afe juge»rön&t, &af mon mit 
gug un6 SRe^t behaupten fonn, ©oet^e fteöe nici^t nur in 
hct poetif^en, fcnfcern auä) in 6er mufi!atif(^en £ie&er!unjt 
einen entf^ei6en&en 5Sen&epunft tax, 2(uf &er on&etn Seite 
ahct ift eö ebenfo ffarf empfunden njoröen, &of gera&e bei 
&en fc^önjien Bietern ©oet^cö ein tt>ir!tic^cö Srf(^öpfcn 
i^reö ttjrif^en ©e^atte^ &ur^ &en SO^ufifcr entire&er gar 
nic^t o&er &o^ nur fe^r fc^iuer mögli^ ijl. ©elbfl &ie ha 
rühmte ^ompofition »on „5ln &en ÜÄont)" 6ur^ Swnj 
©Hubert, &er an tt)rifc^cr Äraft &o^ gcvrif ©oet^e nabc 
fam, öermag ter I5i(^tung nur unoottftän&ig, no^ einer 
Seite l^in, gerecht ju n?er6en. Xatfac^e \]i jcfcenfattö, &a§ 
x»on aüen „©oet^e!omponiflen'' »on SReic^or&t biö auf 
Sx SBotf feiner atte Straften aufzufangen »ermo^t f^at, 
bk Don tiefer ^cntratfonne auöge^en. Se&er t»on i^nen ^at 
©oet^e roie&er anöerö »erftan&en, weil er »on i^m nur hat 
ivie&erjugeben öermoc^te, wai er fetber befaf, un& man 
f onnte eine ©efc^ic^te &eö feeutf^en £ie&eö im neunzehnten 
3a^r^un&ert aßein auf tat »erf^ie&cne SSer^öttniö grün&cn, 
in &em feine einjetnen 93ertreter ju ©oet^e ftel^en. Ülur 6er 
cinjige Schubert ^at in einjetncn Stüdfcn, trie 6em „©antj; 



107 



me&" unt) ä^nti^en &em X)\(i)Ux wixttid) inö 2(uge gefe^en, 
wtxi fein mufüatif^eö UrerteBniö i>a in fciefetben liefen 
^inökei^te wie taö &eö £)ic^terö. 2(6et: gera&e l^ier gel^t bn 
Äomponiff auc^ nic^t öon &en auf erlt^ mufüalif^en ^ügen 
feiner @et>i^te öuö, fon&ern f^afft tiaö ©anje öuö t>cm 
©eijlte feiner eigenen ^unflt ^erouö öolHg neu. Döö Unter; 
ftreic^en un£) ?0?ateriöIifieren jener mufifatifc^en ^üge in 
©oet^eö ^xit aikin öermag atfo niematö ju einer „fon* 
geniöten" Äompofition im mo&ernen ©inne ju führen. 
Sßo^t aber im (Sinne ©oetl^eö fetbft, 6er ja, njie gejeigl 
tt?ur6e, atö 2ln^anger 6er 25ertiner ©run&fä^e 6aö ^errf^ers 
rec^t 6eö 25ic^terö über &en ?0?ufiEer ftetö gewal^rt raiffen 
ttjotlte. Snner^atb 6iefer ©c^ranfen f>at er 6ie Unterflü^ung 
büxä) 6en ^Wufifer ni^t Mop ge6ut6et, fonfeern gerafeeju 
gefordert. Sö/ er fetbft nal^m bei &er Äonjeption feiner ©e* 
tickte gelegentlich &ie ?Kufi! unmittelbar in Slnfpru^. @o 
erjä^tt er auö &er ©traPurger '^dt:^ „Unterwegö fang 
ic^ mir fettfame 2)it^t)ramben un& ^pmnen, n?oöon noc^ 
eine unter &em Xitet ®an&ererö ©turmtiei» übrig iji. 3(^ 
fang tiefen ^atbunfinn tei&enfc^afttic^ öor mic^ l^in, 6a 
mi(^ ein f^recftic^eö Sßetter untern?egö traf, &em id} ent; 
gegengel^en mufte." SWitunter war fogar &er mufifatifcbe 
3fl^t)t^muö "oox 6er eigentlichen £)ic^tung 6a, xvk nod) 6er 
atte @oetf)e feinen Sßit^etm ^O^eifter fagen täft:^ „'^ix 
fc^eint oft ein geheimer ©eniuö etwaö 9l^t)t^mif^eö »or« 
juftüffern, fo 6af ic^ mi^ beim ®an6ern je&eömat im 
Zalt bewege un6 jugteic^ kife 2^öne ju »ernel^men 
gtaubc, n)o6ur^ 6cnn irgen6ein Sie6 begleitet wir6, 6ad 

1) 2)ic^tun0 un& ©o^r^eit III 12 
2) 2öan6crja^rc III i 

108 



ft^ mit auf eine o6ct &ie an&rc SBeife gefattfg »ergcgens 
wäxtxQt," 

Äier fe^en rvit oBer auä) jugtei^, &af t>etr gi^t)t^muö &ie 
eigentliche <£eek fceö vO?ufi!atifc^en bei ©oet^e tt?ar. (5r war 
&er Urgrunb aße^ Ätingenö un6 ©ingenö in feinet ©eete, 
6et eigentliche ittäget &et ^iet ffattfin&en&en SSeroegung. 
„Set Xoft", fagte ©oet^e einmat/ „!ommt (tuö &et poeti; 
fc^en Stimmung, n?ie unbevruf t. SBoütc man fcorübct &ens 
fen, wenn man ein ®e&ic^t mac^t, mon njüt&e oettürft un& 
bta^te ni^tö ©ef^eitcö juflan&c." Die 20?eto&ien öagegcn, 
&ie et fcabei ju öetne^men gtaubte, t>icnten i^m te&igtic^ 
jut Sßetfmnbit&Iic^ung &eö 3ll^t)t^muö, alfo nut afe SKittet 
jum $\vcä; et bat ti^f)a'lh auf fie feinen mufifatif^en 
^reunben gegenübet au^ niematö ®ett getcgt. (Jö mögen 
aucb faum mufifo(if(^ oottau^gebit&ete ^O^elobien gen?efen 
fein. 5Sol^t aUv mögen fie i^m, natütti^ unbeumf t, baju 
gcbient ^abcn, bie innete SWetobie feinet 2)i^tungen f)cxa\i^i 
juatbeiten, ivotuntet n\d}t aücin tic be!tamatotifcbe Sinic 
obct 9leim unb Sttop^if ju »etfleben finb, fonbetn bo^ ge; 
famte 2Iufs unb Slbfiuten beö bi^tetifd^en 2(uöbrudfö, jene 
geheime 25ciregung aikx S^inge, bk \\(i) i)kx 3um etftenmat 
in bcx <Seete eineö beutf^en 2)i(^tetö tribetfpiegette» 2)iefe 
tbt)tbmifc^;metcbifc^e ^flatut bet ©oetbif^en $t)ti!, füt bie 
unfet papietencö unb ganjtic^ unttjtifc^cö ^^i^attet faum 
mebt ba^ 53etftänbniö oufbtingt, htbaxf abet im ®tunbe 
gat feinet Stgänjung butc^ bie mufifatifci^c Äompofition, 
fonbetn ftebt fetbftonbig neben, ja hei ben beften ©ebi^tcn 
fogat ühex \f)x; man ^at biön?ei(en ben Sinbturf, aU wüxbc 
butcb bk J:ompofition ein öon ^aufe auö fettigcö muftfati* 
6. 2lpri{ 1829 ju edPetmann (II 129) 

lOQ 



f^eö ©ebitfce noc^ cinmot, nur mit anHvn 9)?ittctn, in 
StJZufif gefegt. 

®ett)i^ fint) fönge nic^t alü ©c&tc^te ©oet^cö öon liefet 
eigenttic^ untom^cnkxhavm 2lrt, feie i^re ?Wufi! in fic^ fetfejli 
trcigt, 53iete !ommen &er XonJunf! vücit wUHger entgegen, 
ja gönje ©rupfen Stangen i^v fogar einen ganj beflimmten 
@tit auf, wie jum 25eifpiet 6ie rein öotBtümtic^en o6er &ie 
gefettigen ^kbtx, 3iuc^ &ie Seipjiget Sugen&tpriB fann man 
fic^ eigentti^ nur im tamatigen „C)&enflit" fomponiert 6ens 
^en, mit njenigen Slußnal^men» 2(ber gtei(^ darauf griff 
©oet^e entfc^ei&eni) in eine 25en)egung ein, &ie feit Mop^ 
ftorf me^r un& me^r fcie öeutfc^e Stjrif umjugeftatten ha 
gann. ©ic ^kUc auf eine weit ftarfere mufüatifc^e 2)urc^s 
feringung &er gefpro^enen Spri! a6, 50?an empfant) immer 
ftärfer &ie geringe mufifatifc^e ^rgie&igfeit &eö franjöfifö^en 
Sltejran&rinerö mit feinem eintönigen iamfeifi^en ©teid^s 
fc^ritt, bei &em auc^ &er (5n&reim nur noc^ aU r^etorifc^eö 
Ornament wirEte, un& erinnerte fi^ öaran, &af 6er 25ic^ter 
nic^t fctof ©pre^er un& 2)efKamator, fonfcern au^ ©änger 
fei; fcaö ^oetifc^e »erlangte fein Stecht gegenüber Sem SR^es 
torifc^en, (Jine neue ^orm wur&e gefc^ajfen, in &er 6ie fees 
tifc^e 25en?egung 6eö I^i^terö fic^ unmittelbar in befeetten 
Ätang umfe^en fottte.^ £>aö ^rgebniö war eine ganj neue, 
freie SR^ptl^mif, t)ie unmittelbar auö &em &ic^terifc^en (Sr* 
kbniö ^erauöquott, unbeirrt fcurc^ jet»eö übernommene mes 
trifte (Schema; fetbft &er 3fleim wur&e üU beengend »ers 
worfen, @c^on &ie »on Ätopftorf für fot^e Dichtungen ge; 

S3gt. Ä, 23urböc^, ©c^itterö ß^orbrama un& bie ©cburt bcö 

trögifc^cn <Stit6 ouö ber 20?ufif. I)cutfc^e ülunbfc^au, Sabrg. 76, 

^cft 5—7, 1910, ®. 280 ff. 



110 



voaf)Uz 25ejc{c^nung „©cfdnge" ircift öuf t^tcn muft!atif(^cn 
Untcrgrunt) ^inj tatfaC^Iic^ xvoUtc er tamit gil^pt^muö unb 
9)?eto&{e bcx öeutf^en «Sprache wtefcer jum Stuögangöpunft 
&er Spri! machen, ^fli^t mc^r ein »orge&it&eteö ^ClZetrum, 
fon&eitn ®{nn un& ©efü^töiuert feer einjetnen (Sa^gtie&er 
fottten &cn ®ang bei aH^pt^muö bej^tmmen, So ift Uax, ba^ 
bei &iefer ^oefie mit i^ren emQ ire^fetnfcen SR^pt^men &et 
mufifatif^e 25egrtjf fceö S^afteö für &en Sßortrag eine ges 
»richtige SloWe fpieten mufte; ni^t mit Unre^t njut&e Älop? 
ftodf fpäter ijon <2(^itter atö ein „mufifatif^er" £)i^ter bc« 
jcit^net. 9taf)m er &o^ feine 9)?u|lfer öon Si^tungögöttuns 
gen, feie feit atterö aufö engfite mit t>er SO?ufif öerbun&en 
iüaren, wk 6cr £t)ri! &eö Sllten S^eftamcnteö un& &er @rics 
^en, &aju famen, i^m fetbft bewußt o&er ni^t, 0\\\an un& 
t)ie für feie fWufif beftimmten £)i^tungen, üom ?0?a&rigal 
ön biö ju &en öon &iefem gro^enteitö abftammen&en 2^e;ten 
t>er fcamatigen IDpern un& Kantaten. Äto^jftorf flrebte aber 
ouc^ naä) einer öoKen ^Bereinigung feiner neuen ©efönge 
mit &er Wl\x\itf njobei cö il^m Vüeniger öuf jene atten S5ertiner 
©runfcfd^e on!am aU oietmel^r ouf eine «Steigerung feiner 
neuen 5lrt oon @pra^meto&ie, ein Sfceat, fcaö ©turf fcann 
in feinen ©&enf ompofitionen in öoüfommen|Ter Sßeife öers 
it>ir!ti^t ^at ■ 

^er&er, &er f^on feiner ganjen 2(nToge nac^ öon ötten 
unfern großen ^ic^tern un& ©cnfern bix SJJufif innerti^ 
öm näc^ften ftanb, no^m öiefe Ätopflorffc^en Slnf^öuungen 
auf, bil&ete fie auf uteit breiterer ©run&tage »veiter un& 
tvut&e fcamit oon größtem 2inf(u^ auf &en jungen ©oet^e. 
£)ie ^oefie, mit ber SO^ufi! aufö engf^c »crbun&en, n^ar für 
i^n t)ic „?0?utterfpra^e 6eö menfcbtic^en ©ef^tec^teö" un£) 



III 



bct unmittct6atc 2(u^brurf ööttHcf^er ^xaft 3e&eö Sßort &eö 
25t^tetö ruut&e if)m jum toneti&en @t)mbot, jefcer @al^ jum 
mcto&ifc^en uti& r^V)t^mifc^en ©piegetbitt) &eö inneren ^rs 
tebniffeö, ntc^t mel^r Uc^ jum @cfä^ für SSegriffe un£) 
(ogifc^e Snl^atte. Äein Sßun&er, &af i^m Vorüber t>er ©es 
fcanfe an bie urfprüngti(^e ßin^eit t»on ©ic^t; unt> Zcw 
funfl ouf&ämmerte, un& &ö^ er jeneö 3&eat in fcen freien 
3ll^t)t^men Ätopftorfö öerwirüic^t fan&. (5r gtaubte &en 
©eifl &er t)ptt in 6er itatienif^en ©pröc^e ju »erfpüren, 
tange e^e eö eine £)per gab. „2)ante, ^etrörca, SIriofto, 
klaffe, ©uarini fangen, in&em fie f (^rieben; iver fie tief!, 
fingt mit fetbfterfun bener ?i}?etc6ie/' ^ier ift tüie&er ganj 
fceuttic^ t>er ©ebanfe &er teben&igen ©prac^metofcie anöge* 
fproc^en. 2)a^ er bei t)er älteren 2(rt »on St)ri! mit i^ren 
!onöentioneEen SO^af en nic^t ju feinem Siechte !am, lüu^tc 
niemant» beffer aU ^er&er, &er in feinem tangen £eben nies 
maU feie ^ü^tung mit &en auö&rürflic^ für &ie SO^ufif be* 
ftimmten J)ic^tungöformen, ^per, £)ratorium un6 Äantatc, 
öertoren un& eine ganje Sleif^e öon 25eiträgen fcaju geliefert 
f)at, 3n liefen mufüatifc^en Gattungen aber n?ar t»ie 53er^s 
beban&tung »on je^er mit SRüdfic^t auf &ie ?i}?ufi! ireit freier 
un& mannigfaltiger getüefen; man erinnere fic^ nur pm 
SSeifpiet an ©turfö „£>rpbeuö", aber auci^ an &en @tit fcer 
lüetttic^en un& geifttic^en Kantate. Un& fciefe ^rei^eit fuc^te 
^er&er nun für atk Gattungen &er ^oefie ju gen?innen, 
getreu feinem ©runfcfa^e, &a^ &ie ^oefie unmittetbarfter 
2tuö£)rurf &eö en)(g ftuten&en feetifc^en Sebenö fei. 

2)aö getobte Sant» feer neuen Sprif, hai MUp^ioä nur 
a^nte un& ^cr&erö prop^etifc^er 25Iirf t)on ferne erfc^aute, 
^at btx junge ©oet^e, &em eö bei ^erfcerö Seigre in Straps 



112 



Burg mk Schuppen oon 6cn Ülugcn fiel, mxllid) betrctcm 
•Jlic^t aU f)äüc feine frühere £t)ri! auf bk Unterflü^ung 
büxd) 6ie 20?ufi! öerjic^tet. 2Iber fie ipar eine mel^r anfertige 
getvefen; jene ©efci^te waren iro^t für &ie SÄufif bcflimmt, 
aber fetbf? noc^ n\(i)t ctgentti^ mufifatif^. @ie rechneten 
noc^ mit 6en alten metrif^en un& r^t)t^mif^en SKittetn, 
fcenen fic^ &ie Spra^meto&ie anjupaffen ^atte. 2)aö ents 
fpri^t &en Smpfin&ungen, &ie ^ier jum 2luö&rurf f ommcn : 
eö fin& einheitliche, abgefc^toffenc ©celenjuftän&e, •oon &enen 
unö &er 2)i(^ter Äun&e gibt, eö fe^It noc^ &aö innere ©c^tvins 
gen, t>ie 25ett>egung fcer @eete, &ie &ic SSorauöfe^ung für 
jene öerborgenen mufifalifc^cn Gräfte i\i, Sc^t aber ftcüte 
fi^, öon ^cr&er entfo^t, &iefe SSeroegung ein, un& mit i^r 
&aö meIo&if^sr^t)t^mif^e $eben, fcaö ©oet^eö 2)i^tung 
»on nun an öon aüer früheren unterf^ei&et. (5ö offenbart 
fi(^ bereite in &en einfad^ffen, tem 53otfötie&e na^gebit&eten 
©efeic^ten, \vk &em „Ä e i & e n r 5 ö t e i n". ®ie geniot ift ^ier 
&cr urfprüngtic^e 53ot!ötie&erton mit feiner Äe^rreimjeite, 
feiner tcbenööoü prägnanten ÜSortjTeüung un& feiner ganjen 
naiven Qluöbrudföa^eife &ur^ jene innere iD^elo&ie oere&ett! 
@^on &er auf ere S5au ift auö &em ®cij!c &er ÜWufif ^erauö 
geboren. X)tm 2(ufgcfang 6er erftcn fünf Reiten liegt bk 
regelmäßige ac^tto!tige ^erio&e jugrun&e, nur &of i^r jrecis 
ter Xeit, trie fcaö in &er SJiufif an &iefer ^teüe fo l^äufig 
&er gaü ift,^ &"^^ ^^^ ^^antafie &eö Äünjttcr^ eine ®eiters 
[pinnung feineö crften @tie&eö QziU 3) auf bat> iJoppettc 
(^eite 3—4) erfährt; ganj finngemaf &cutct &er Siebter &ie 
^ufammenge^origfeit butd) ©tei^^eit &eö Sleimö an. ©er 

^) 3}?an »ergtcic^e ^ierju jum95cifpiet bte5[)?cnucttfä§c 6eö jungen 

Spa^bn 
•Mm, (S«nu u. b. ORmlt. 8 

'»3 



Sibgeföng (^eile 6—7) bittet &onn mtbcv einen iJcgetmäpigcn 
SSicrtafter. 2lbet Samit nic^t genug. 3et)er fü^tt, &af &er 
r^t)t^mifc^c ©c^njetpunft fcer erj^en t>icr ZafU auf &em 
jtt?eitcn un6 vierten liegt un6 feaf feie ©ptac^metofcic &abei 
öuffleigt: 



r^/ / j' i / / jii / / gH ^ 



®a^ ein Äna6 ein D»oö = lein <lebn, 9{5ö = (ein auf ber ^ei = ten 

25enn &er streite S^aft fü^rt nic^t attein fcie „3:itet^et&in" 
6eö ©anjcn ein, öuf bk fcie SSenjegung &eö erflten S^ofteö 
^infbebt, öiefer SSorgang wivb ouc^ noc^ &urc^ fcen <^tang 
i?er|fär!t: ouf fcen 2(;Ätang &eö crf!en 3:afteö fotgt fcer 
^ol^erc Ö; un6 SsÄtang &eö jiüeiten, ouf t)ie 5?iet cinfitbi; 
gen Sßorte fcaö etjle jn^eifitbige, ouö fcem eö fafit fc^on xvk 
ein 9)?etiömo üingt. X>k öotfötümtic^e Äef^rreimjeite fü^rt 
&ie 23enjegung auf i^ten erfiten .^ö^epunft. $dU 3 ent; 
fpri^t öurc^öuö &en erjlten bei&en Xöften, nur &of l^ier 
fcie fcunfeln U* unfc O-iantt eine ^nfcerung, geroiffermof en 
eine 2)?ofcuIation hervorbringen. X)ann aber fotgt fcie ein* 
gefc^obene vierte "^ciU: tauter einfitbige $föorte, jugtei^ 
tan(i)t jum erfllenmat fcer fpi^e ^sSaut auf — fcie ?[)?etofcie 
njeijl: l^ier einen entf^iefcenen ^ug nac^ oben, ja man motzte 
fafi fagen noc^ dn innere^ 2tcceteranfco auf. Unfc abcrmatö 
errei^t fcie l^ier f^roingenfce 25enjegung in fcer fotgenfcen 
^eitc i^ren üotten ^ö^epun!t. £)er Slbgefang fnüpft fcer 
Stimmung na^ an fcie jineitc ^^ite an, aber fcie mctofcif^e 
Xinie, fcie fcort nur auftüärtö geführt ^atte, tauft ^ier ju* 
nä^j! jttjar ebenfattö in fcie ^ö^e biö ju fcem ©ipfet auf 
„rot" — fcenn fcie fcrei ©iefcer^otungen fceö ©orteö „9loötein" 
befccuten in jefcer ^infic^t eine (Steigerung — , fenft fic^ fcann 



114 



aber fpmmetrifc^ cbenfo mcba f)etcih. 25erfcI6c bcfccttc 
MariQ tönt unö ouc^ auö &en übrigen ^tropften entgegen^ 
mön »ergteic^c fca nur jum 25eifpiet &ic ^oMxvahl beim 
Änaben, bei öem &aö 21, un& beim aHöökin, in feeffcn 3flc&c 
&aö (5 un£» S öoriviegen. 

SSergtei^t man nun aber &ie Äompofitioncn fciefeö Sie« 
&eö/ fo jeigt fi^, 6a^ 3fieic^ar&t un& <£ö^ubert &ic innere 
9?ZeIo6ie &eö @e&ic^teö am reinften in Xönen aufgefangen 
^aben. 3flei^ar&t baut fein £ie& auf &er aüerprimitiojten 
altbertinif^en ©run&tage auf. 9)?etoi)ie un& 9l^i)t^muö 
fc^miegen fic^ &em ©etic^te in fc^tic^tefter ®eife an, un& 
öoUen&ö i>ie ^armoni! irec^fett nur jjvifi^en Xonifa un& 
Dominante un& fennt feine SO^o&utation; &ie ganje ?Weto5ic 
baut fic^ eigentti^ auf 6en Slönen 6cö G;l5urs2)reif(ang0 
auf. ©c^ubert &agcgen öringt tiefer in 6aö Seben &eö ©es 
&ic^teö ein. dv unterftreid^t &ie f^weren S^afte 6urci^ 6ie 
fteinen SlJZetiömen unt» bringt oor attem &ie in &er dritten 
biö fünften ^eite tiegen&e «Steigerung 6er inneren S5es 
iüegung öuri^ &ie üKoöutation ju f^önem 2Iuö6rutf. 2luc^ 
&aö Sßer^ottniö stüif^en Stufs un& SIbgefang iff bei i^m 
auferor&entti^ tebenööott au^gefcrürft, befon&erö &ur^ &ie 
finnige SInfnüpfung &eö elften biö jroötften Zaftc^ an &en 
jnjeiten hi^ öritteh. 2)ie Spannung &er testen »ier ©efangös 
tafte ift hd i^m fogar fo grof , &a§ er, um fie öoü abgingen 
SU taffcn, &ie bei&en testen feurc^ &aö Snjtrument noc^matö 
ttjie&er^olen lä^t; &aö anfpruc^ölofe 5la(^fpiet ift feetifc^ fo; 
mit auf &a6 feinjie motiöiert. (So toft 6iefe Äompofition 
S^ubertö &ie innere SJZelo&ie 6eö ©eöi^teö in ooßen&eter 

23gl. Wt, grtefclänbcr, ©ebic^tc »on ©oct^c in Äompofttionen 
feiner ^citgcnoffen, 1896, <B. 7 unb 11 

^5 



ffietfe in 3^6ncn erblühen; fic gibt bcm £>ic^ter, waö &cö 
2)i^terö ift, o^ne Sobei naä) 25etlinet 2ttt öic Steckte &eö 
SKufiferö ju f^mätcrn, un& irärc tc^^alh ou(^ rocit beffer 
atö bcx „StÜöntg" geeignet getpefen, £)ie Äunft i^teö @(^öp; 
fei;ö 6em 25it^ter nä^er ju bringen. 

2)agegen xvixt) &ie fentimentat angel^ou^te un& wo^t t)eö; 
^atb befon&erö poputäre ?0?elo&ie ^» SSernei;^, feie juöem 
bic @^ubertf^en Konturen f!arf »ernjifc^t, 6em inneren 
Seben &eö ©e&ic^teö ^weit tueniger gere(^tj fie begnügt fic^ 
mit i)em Sluö&rurf eineö ganj oEgemeinen 2Iffe!tö, t)er mit 
feinem cmpfinfefamen ^ug £>em S^örafter i)eö Sie&eö ni^t 
cinmat entfpri^t. 

hieben tiefer mufifatifd^en 9leubetebung einfoö^er @tros 

pl^entie&er tt?an&te fi^ ©oet^e aber anä} jener neuen, reims 

un£) ftrop^entofen, fic^ l^ouflg tuet ^rofa nä^ernfcen freien £t)s 

xif ju. ®ie ffor! er fic^ ^ier 6er Oläbe 6er SO^ufif ben?u^t n?ar, 

lei^rcn no^ feine Stabführungen in 6en „®an6erjal^ren":^ 

„Der poetifc^en 3fl^t)t^mi! f!ettt 6er 2:on!ünftter XaÜein* 

teitung un6 Xa!tben)egung entgegen, ^ier jeigt fi(^ aber 

halb &ie ^errf^aft &er SO^ufi! über 6ie ^oefiej 6enn «>enn 

tiefe, wie bißig un6 notn)en6ig, i^re Quantitäten immer fo 

rein aU mogtic^ im ©inne ^at, fo fin6 für 6en ^Kufifer 

wenig ^ilhtn entfc^ie6en tang o6er furj; nac^ 25etieben 

jerfiort 6iefer 6oö gewiffen^aftefte SSerfal^ren 6eö SR^pt^s 

miferö, ja öcrn3an6ett fogar ^rofa in ©efang, n?o 6ann 6ie 

tt»un6erbar|lten ?W6gtiC^feiten ^eroortreten, un6 6er ^oet 

wür6e fic^ gar bat6 »ernic^tet fügten, wü^te er nic^t »on 

feiner «Seite 6ur^ tprif^e '^avt^dt un6 M^nl^eit 6em 

SKufüer S^rfurc^t einzuflößen un& neue ©efü^te, bat6 in 
__ 

ii6 



fanftefter SoIqC/ bat& buxä) &{e xa\d)t\im Übergange, ^er« 
öorjurufen." 

g^on 6er „©ert^er" weif! biefe „uncn&ti^c ?IWeto&ie" 
öuf, o&njo^t er in ^rofo gef^riefcen ift, un& jroar nii^t atfein 
in &er £>ffianü6erfe|ung „<Stern 6er 6ammem6en 9lo(^t", 
&ie jene Si)?eto6ie ai(er6ingö om 6euttic^f!cn emporblü^en 
täf t, fon6ern auc^ in 6er übrigen XDi^tung. S5ejei^ncn6cri 
njeife fin6 eö 6ie 9flaturf(^it6erungen, in 6enen fte fic^ am 
rei^llen cntfattet. '^an f)övc 6a gtei(^ am Qtnfang: 

„®enn 6aö liebe %al um mic^ 6ampft un6 6ie f)0^c 
@onnc an 6er £)berflä^e 6er un6ur^6ringtic^en ^inftemiö 
meineö Sßat&eö ru^t un6 nur einjetne ©trauten fic^ in 6ad 
innere ^eitigtum jTe^ten, ic^ 6ann im ^o^en ©rafe am 
faßen6en25a^e ticge un6 no^er an 6er(5r6e taufen6mannigs 
faltige ©röö^en mir merfn)ür6ig n)er6en, rocnn ic^ 6od 
©immctn 6er fteinen ffiett jrcifc^en Scannen, 6ic unjabtigen, 
unergrün6ti^cn ©eftaüen 6er SBürm^en, 6er Wlüdä}zn 
nö^er an meinem .^crjen fü^tc, un6 füllte 6ie ©egenwart 
6eö Sittmöc^tigen, 6er unö naä) feinem 25iI6e fc^uf, ^ad 
?ßefcn 6cö 5(üieben6en, 6er unö in enjiger ÜBonnc fc^n)eben6 
trogt un6 er^dtt — mein Sj^eun6, n?enn*ö 6ann um meine 
2Iugen 6ommcrt un6 6ie Sßett um mxd) ^er un6 6er Jg)immet 
ganj in meiner @cete rul^n, raie 6ie &z\iaU einer ©etiebten: 
6ann fe^ne i^ mi^ oft un6 6enfe: a^, fönntef! 6u &aö wies 
6er auö6rürfen, f onntefl 6u 6em Rapier 6aö ein^auc^cn, roaö 
f "ocU, fo roarm in 6ir UH, 6af eö n)ür6e 6er ©pieget 6einer 
@eete, wie 6eine ©eete ift 6er ©pieget 6eö uncn6tic^en 
©otteö. — SO^ein Sreun6 — aber i^ ge^e äugrun6e, ic^ ers 
tiege unter 6cr ©ewatt 6er^crrtic:^!cit6iefer Srf (Meinungen/' 

Xro^6em 6aö ouf ertic^ ^rofa ifl, fo l^ongt e^ &o(^ mit 



117 



feiner verborgenen ?0?etot)te un& feiner fc^n^ingen&en 3l^t)t^s 
mii fü^tbör mit ®e&ic^ten wie &em „@önt)me&'' jufammen, 
auf &en cö ja auc^ feinem ^nf)aU m<i) l^inrocifl. 

gerner erinnere man fic^ an &ie Ätaöierfjcne gegen &cn 
®c^Iu^ &eö SRomanö. @ie beginnt ganj in Wlü^il getaucht: 
„Sc^ bitte bxä) — ©ie^flt &u, mit mir iff'ö m^^ id) trag' eö 
nic^t tänger ! ^eute fa^ ic^ hd if)V — faf , fie f piette auf 
i^rem Ätaöier mannigfaltige ?!??etot>ien, un& ati &en 2(uös 
t>tuä\ aU\ — aUl ®aö njittj^ 6u?'' ©c^on fciefer ©ngang 
mit feinen freien aill^t)t^men/ &em »orl^errfc^en&en SsSaut, 
&er l^ier fa|^ mit 6er Äraft eineö mufüatifc^en Sleimeö wirft 
(„M if)t" — „auf i^rem ^taöier" — „Wlclobim'') un& &em 
iüun&erbaren, &un!etn 5tuö!tang („un& all &en 2luö&ru(f ! 
oW ! aU !") fc^tagt unmittelbar mufifatifc^e Slönc an^ un& 
&em entfpri^t au^i) £»ie gortfe^ung. 

2)ie in SSerfen gefc^riebene ^pri! öiefer 2(rt bejei^nete 
©oct^e felbft gern aU ^pmnen o&er S)itl^t)ramben» So ifi 
!cin Zufall/ 6ap eine grofe 3al)l t)iefer SJic^tungen einen 
©an&erer vorführt („©an&ercrö ©turmtiet", „©an&erer", 
„2(n ©^roager Äronoö'Oj fie fin& ganj 25eiregung, 2lEtion, 
in &ie au^ alk an&ern (Jmpfin&ungen mit ^ineingejogen 
njer&en. X)\t unter ^in&arfd^em ©nfluf fltel^en&e ^pmnc 
„®ant)crerö ©turmtiet" ift eine oon mufifatifc^er ^^antafie 
getragene unmittelbare Snfpiration. @ie flrömt aber feineös 
wcQi gleich fo manchem @turmsun&;S5rangsSrjeugniö f effcts 
un6 f ormtoö t>a^in, fonfeern ern?ei|l: fic^ bei aller grei^eit alö 
n?o]^lgeglie&ert. So gemannt an t)ie 21rt &eö ^Jiufiferö, feine 
?0?elo&ien organifc^ roeiteräufpinnen, roenn beftimmte ©orte 
un& ©a^glieöer mit i^rer Jlangfpmbolif^en Äraft n?ie&ers 
feieren, un6 mufifalif^ fin& jum 23eifpiel aud} &ie Äatenjen 

118 



am <£c^IufTc t>ct «Stropl^cn mit i^rcn fc^wjcrcn Jlonfaücn. 
Ülo^ etementatrct ijt &ie tr^t)t^mifc^e Äraft, mit &cr fic^ feie 
©on&etfa^rt &eö „(gc^roagcr^ ^ronoö" auffingt. 25ic Sßirs 
fung fcicfer un& oern?an&tetr Did^tungcn ijt aber and) fecö« 
^atb fo |tar!, weil fte, ganj an&erö olö 6ie am Überfinntic^cn 
^aftcn&e £t)ri! Ätopjtodfö, ftctö »on einem öoüen ftnnti^cn 
Srlebniö auöge^en, fceffen Äraft fic^ eben in jenen freien 
9l^t)t^men n?i&erfpicgett. 25amit freien rvit abermafe in 
unmittelbarer 9lo^c &er grof cn tt)rifc^cn SWonotoge &e^ mu? 
fifatifc^en 2üramaö mit i^ren begleiteten SHejitatioen un& 
Slrien unb öor ben bereite errcobnten tt)ri[c^cn ^Wonobien. 
ßinjctne biefer 2)ic^tungen ^at ©oet^c n?irftic^ auc^ inö 
Dramatifc^c gefleigert, xvk bie S5ru^jtüdfe bct „^Wa^omet" 
unb beö „^romet^euö" feigen, unb atöbatb tritt biet bie 
SSertranbtf^aft mit ber ^ormcnwett ber bamatigen C>pcr 
iüicber beuttic^ jutage. Über ben „'^a^omtt" bot ficb ber 
Dichter fpoter fetbjlt nocb einmal gcäuf crt.^ Sr beginnt mit 
einer ^.^tjmne" in reimtofen Ätopffodff^en Sbenftropb^n, 
bie fi^ an ?Wonb unb «Sterne njenbet, einem ber bamatigen 
Dpcr febr oertrauten @jenentt)puö, ben ber Dichter frcitid^ 
über alle ^Jtai^tgcföngc ber £»per binauö ju einem Jptjmnu^ 
an ben ßinen SIßgott gejteigert f)at Sie ^ertfe^ung in 
rbt)tbmif(^er ^rofa tebrt beutlicb, ba^ er aU ©efang, opern; 
baft gefprocben atfo aU 2lrie, gebacbt n?ar, unb ©oetbe fctbfl 
empfiebtt ibn fpöter bem SÄufifer jur Äompofition im ^an- 
tatenjtit. ßr rebet aucb weiterhin oon „einjuf^attenben ©es 
fongen", öon benen ficb nur ber eine „®ebt ben Setfcnqucü" 
in feinen ©ebicbtcn ermatten böbe, unb auf erbem oon ber 
„Stbrcecbftung ber Stimmen unb ber ?0?a(^t ber (lf)bn", bie 
1) ^icbtung unb ^Qf)t^tit HI 14 

119 



ex im «Sinne Qt^abt ^abc. ^^ntic^ tiegen &ie ©inge im „^tos 
met^cuö", beffen berühmter ©efang „25e&crfe &cincn .^ims 
met, 3^nt>" ebenfaUö eine freie tprif^e ?Wonotiie, mufüatif^ 
gefproc^en ein grof eö 2lffompagnatorejitotiö iff. ©i^cr ^at 
©oet^e 6ei öieten ^örtien feiefer 2irt in fcen bei&en S5ru^; 
ftürfen fi^ nid^t mit &er in 6er 2)ic^tung [etbjlt tiegcn&en 
verborgenen ?Wufif begnügt, fon&ern gera&eju bk ^D^itwir; 
!ung cineö ?0?ufi!erö gefordert, njie fein ©ort oon 6en „ein* 
juf^otten&en ©efängen" benjeift. <Sie bit&en 6ic 25rürfe ju 
6em bereite ernjö^nten 20?elo&ram „^roferpino''. 

25a| ©oet^e fi^ übrigenö fceö ^ufammenl^angeö biefeö 
neuen Iprifc^en @titö mit &em 6er Kantate bewußt njör, 
bejeugt eine feiner merfn^ür&igften Sugenfc&ic^tungen, &aö 
Concerto drammatico/ „aufzuführen in &er S)orms 
ftöfcter ©emeinfc^aft 6er Zeitigen" (1772). Concerto iftnot^ 
jum S5eifpiet bei S5o^ 6er gonj gewöbnti^e Dlamc für eine 
Kantate, un6 in Äantatenf orm ift 600 ganje ©c^erjflütf ges 
l^atten, ©d^reibt ©oct^e 60^ für je6en @ö^ Xalt, jlempo 
un& 53ortrög öor (Tempo giusto C, Allegretto 3/4, Arioso, 
Gantabile un6 fo «weiter), ©ettti^e un6 fir^lic^e Äöntate 
ge^en in paro6ieren6er Stbfic^t fortn)a^ren6 6ur^einan6er. 
hieben einem „ß^oraf'ftel^t ein ,,Capriccio con variazioni", 
eine 2lrt »on 9)au6eöiÄe, un6 6icfem fotgt ein ^arifer ©pes 
rettentic6c^en, fogar in fronjöfifc^er «Sprache. X)m @c^tu^ 
bit6et ein Presto fugato, 6effen 2(rt 6eö 2lb6rurfö fogar auf 
25oppeI^orig!eit ]^in6eutetj 3nterje!tionen wk „rum rum 
6i6ti 6i 6um" un6 6ergtei^en fc^einen 6ie begleiten6en Sns 
ffrumente anju6euten. Sßic^tig aber fin6 6ie freien 'Si^^t'i): 
men man^er ©türfe, oon 6enen einige, vok jum 25eifpiet 
6aö AUegro con furia, ganj 6euttit^ auf entfpre^en6e be; 



120 



ticbtc ©timmungöbitöcr &cr gtct^jeitigen Äontotc ^in« 

2>er „©entcoer^'', roie möti tiefe freien gi^t)tl)mcn ju nens 
ncn pflegt, erfberft fi^ biö in &ic etfte Soffung tzt „S p ^ i« 
g c n i c" (in ^rofa) hinein, öer Slrbeit, ju fceren görbe* 
rung fi^ &er X)iä)tcv gelegentlich, tpie «jir fo^en, tuxd) ein 
„Üuattro" bct (Sta&tmufifanten onregen tief. 3n&effen uns 
terf^ei&et fic^ &ie 2)i(^tung öon &en hiii)cv erroö^nten öro* 
matifc^en ©tüdfen feorin, fcof fie bereitö ouf einen @run&s 
r^pt^muö, &en iombif^en, abgef^immt ifl. Sobei fommt 
fcaö fcoppette St^oö, fcaö fc^on bie ©rieben biefem aUbptb« 
mengefc^te(3^t jugef(^rieben böben, ju feinem Siecht, bie teis 
benf(^aftti(^e Unruhe, mcif! in SSerbinbung mit Burjatmigen 
vSögen, unb bie gemeffene trogifc^e Xrauer. SSon biefem 
©runbe aber beben ficb immer njteber jene freieren SUbptb* 
men ob, om einbrurfööoßftcn im jroeiten unb britten 2lufs 
tritt beö britten 2tfteö mit ber Sßabnfinnöfjene be^ Otefi 
(öon „©ißfommen ibr SSoter, eu^ grü|t Ou^t" an); e^ 
mar !ein ^uföß, t>a^ biefe Partie faft unöeranbert in bie 
fpätere Söff«"9 übergegangen ifl. 'Sflan öergteic^e f)kt nur 
bie ocrfcbiebene SSetvegung beö fRf)^tf)müt in ben ©orten 
ber brei beteiligten ^erfonen. 5D?it befonberö f^oner Sßirfung 
beginnt ©oetbe on mannen ©teüen iambif^ unb fabenjiert 
am Snbe ber ©a^gtieber in freien ^f)^tf)mzn, rvk jum 23eis 
fpiet in fotgenben ©orten Spbisenienö (III i), bk ^kx in 
SSeröform fielen mögen: 

2luö bem 25tute ^pajintb« 
©profte bie f^önfte 25Iume; 
T)k ©^roeftem ^^aetbond 
©einten lieblichen 25atfam, 



12 1 



Un& mir flteigt 

SIuö bcv eitern 25tut 

ßin aietö 6er Errettung, 

X>ai jum f^attenreii^en 25öume 

^nofpen unt> SBuc^ö l^at 
3)aö tflt eine ooEfommen ftjmmetrifc^ gegtie&ertc freie 
©tropfe» Sn feen SJJonotogen nehmen tiefe SR^pt^men i^ren 
freifien un& I)öc^f!en ©c^n^ung. @$ fin6 t)ie einzigen (Stetten 
i^rer 2lrt, &ie öuc^ in &ie fpätere S^ffung übergegöngen fin&. 
Un& gerate fie belegen &en SBanfcel befon&erö öeutli^, &en 
Stauen au^ in &er (5nttt)irftung »on ©oef^eö «Spra^mufif 
^eröorgebrac^t ^at gr fü^rt, mufifalifc^ gefproc^en, t)om 
Sflejitati^ifc^en jum 5(riofen. 2in &ie ©teile ttx fprung* 
haften, jarfigen Sinie tritt 6ic breit auöla&en&e; in prac^ts 
öollem Sbenma^ raufc^en tiefe ©efänge öorüber unt) ^eben 
&ie großen Iprif^en J?o^cpun!te roic ma^tige SSogenBämmc 
auö &em Sambenftromc ^crauö, Sie iambifc^e Raffung felbf! 
aber ift nic^t etwta ein Slürffall in &en alteren, öorgoetbifc^en 
25rau^. Slllein &er SSerglei^ mit Seffingö 3ambenfiürfen 
leiert jur ©enüge, n^ieöiel mufifalifti^eö Seben in Ben ©oetl^is 
fc^en fterft un& n^el^ feiner Slbf^attierungen eö fällig ift. 
2)ie Samben &er „3p^igenie'' fin& ebenfo unmittelbarer 
Stuötrurf t>er feelifc^en 25en)egung, wie eö in fcer alteren 
gaffung feie freie r^pt^mifc^e ^rofa genjefen wav, allerfcingö 
ift zt> eine SSewegung, &ie i^rcn ^u^ felbft ju bänfcigen 
weif, ßö fin& &ie mufüalif^ffen 3amben, &ie 6aö fceutfc^c 
2)rama aufjuweifen ^at 

9lac^ t)er ^Mlc^v aui Italien f}cit ©oet^e 6ic Zwitters 
form jener ^albprofa ni^t wie&er angewan&t. 9fli(^t alö 
fehlte jum SSeifpiel „Dichtung unt> Sßal^r^eit" o6er &en 



122 



„©a^tDcrtvan&tfc^oftcn" bk innere SWuftf, ober ftc ergebt 
fic^, muftfatifc^ gefproc^cn, nic^t me^r in fo großen Sntcr« 
öaüen un& fcnnt feine fo f Warfen Umf^tdge in I^pnamif, 
gi^t)t^mi! un& Xempo mei^r, fon&ern ftuft 6ie innere S5es 
tpcgung in i^rem 2(uf un& 2lb weit feiner un& teifer ob, 
c^ne tod) in &ie formetf)afte Srflorrung &er oßertc^ten 
sprofo, äum S5eifpiel &er „©ün&crjo^re", ju üerfoüen. 

^tjrif un& Sromo tiefer 3zit bedienen fic^ 6cr freien 
SR^tjt^men noc^ in ouögiebigerem 9Äof e, jo fie na^em ftc^, 
wie gezeigt ivur&c, me^r aU früher 6er SJZufif fetbfl un& 
ibren formen. 2(ber binfic^ttic^ i^rer inneren 5^ufif bejfebt 
&oc^ ein fül^Iborer Unterfc^iet) gegen früb^r. 5^atürti(b bot 
boö ?Kufifotifcbe oucb on ibnen einen jiorfen Sinteit unb 
wirb otö fotcbeö obne weitere^ cmpfunben. 3o, in moni^en 
©erfen treten bie Ätongmittet no^ bcutli^er b^rtjor aU 
oorbem, '3i'i)^tf}mcnf SReime, Stßitcrotionen, Ätongwirfuns 
gen ber SScfote werben monnigf ottiger unb boufiger, aU 
!ame ber Siebter bem ?Wufifer bewußt entgegen. Unb bo(b 
bot ficb ber ©tonbpunft beö ©cbopfcrö ju feinem ®erB ftor! 
ocrfcbcben. grüber wor jene ©pro^mufif ber unmittetborc 
2luöbrud innerer Überfütte gewefen. 3e§t neigt ber 25i^ter 
im 25efi§ einer oucb ouf biefem (Sthktc mittterweite crwor^ 
benen »ietgeftottigen $le^ni! boju, oöe Ätongmittet bewuf t 
in ben Sienft beö 2luöbrudfe ju ließen. So mocbt ibm oft 
gerobeju greube, mit biefer güße öon Ätongen unb aUb^tb? 
men fein übertegeneö @piet ju treiben. @ewi^ febtt eö oucb 
jc^t ni^t on ©tetten unb gonjen ©ebi^ten, wo ftcb boö 
bi(^terifcbe Srtebniö unmittetbor in Ätong unb SRbptbtnuö 
umfe^t, ober boneben j!eben immer wicber onbre, wo ber 
25i^tcr biefe 9??ittet bewußt ju befKmmten ®ir!ungen be* 



123 



nu^t, ja au^ fot^c, wo feine SSerfe gera&eju 6en ßin&rud 
gereimter '^vc\<i maci^en» Sltterfcingö tiegt &artn ni^t etwa 
eine Slürffe^r ju &er JonyenttoneUen ?[)?etn! öer alteren $zit 
mit i^rer rationatiffif^en Slrt, fcenn au^ biefe 2)i^tung 
quittt nic^t Mof auö &em 25enlEen, f on&etn ouö &em Stieben 
empor, 5lber &et or&nen&e un& feiner ganjen formalen 
^üJZeifterfc^aft berufte ©it^tergeift fuc^t fi^ &iefeö Srlebs 
niffeö tJoll ju bemä^tigen, eö ju fceuten un& ju &ur^&ringen. 
2lm (Jn&e tiefer (Jntnjirftung |!e^t feie le^te 2ltteröprofa 
©oet^eö in fcen „ÜBan&erjabren", jumal in &eren rein le^rs 
haften Slbf^nitten» ^ier tont jene innere ?9?ufi! nur no^ 
n?ie ein ferner Älang leife an unfer £)^r, bnxä) ein ©ewebe 
flarrer Formeln un& <S^n5r!el ^in&ur^, mit &enen &er alte 
©oet^e abfi^tltc^ t>ie S^iflanj jwif^en fi^ un& &em £efer 
feft^u^alten fu^t. 



124 



fiiteratur 

3. ». SBafictcwöü, ©oct^cö SScr^dltniö jur ^u^xtf 1880. 

gcrö. filier, ©oct^rö murtfatifc^rö Seben, 1883. 

^f}, «Spitto, 2!ie attejtc gauftopct un& ©oet^cö Stcttung jur 

gjJufif, in „3\xt gjJufi!" 1892, ®. 197 ff. 
2». grieblönbcr, ©oct^cö Qkbiö)U in 6er SÄufi!, ©oct^eiSo^rs 

buc^ 1891. 
9)?. gricfclönfccr, ©cfcic^tc öon ©oct^c in Äompofittoncn feiner 

Beitgenoffen, ^c^riftcn fccr ©jKt^egefeüfc^aft 25b. 11 (1896) 

unb 31 (1916). 
WL Sricbtönbcr, ©oetbe unb bic ^Kuftf, 3o^rbu(^ ber ©oet^e« 

gefeUfc^oft SJb. 3 (191 6), ©. 277 ff. 
2B. 9toget, ©oet^e unb S3eetboöen, 1902. 
SB. 5tagel, ©oct^c unb SWojart, 1904. 
XbatjersSRiemann, 25eetl^o»en 3. 25b., 2. 2(uff. 191 1, ®. 320 ff. 
^. 3. fWofer, ©oetbe unb bic muftfalifc^e 2tf ufii!, gcfifc^rift für 

fR, r^, Sitiencron, 1910, <B, 145 ff. 
Ä. 25urbac^, Sc^itterö ß^orbrama unb bit ©eburt beö tragif^cn 

<St\ii aue bcr SWuftf, Scutf^e SRunbfc^ou, 3a^tg. 36 (1910), 

^cft 5—7. 
©. 25obc, 3^ie Xonfunft in ©oet^ Seben, 2 25bc./ 1912. 



125 



^{egifiet 



5l!uflifc^e (Stufcien ©oet^cö 43. 

59 ff- 

2ln&r6, 3o^., ©ingfpictfompos 
niff 16. 

©öc^fcnsSSetmarseifenoc^ 
20 ff. 

25ac^, e^ri|!op^,®ta6tmufifuö 
in Sßeimai: i^. 

®ol^n ©eboftionö 13. 
25öc^, 3o^. ©eböfiian 13. 19; 

43 f. 54 f» 69. 120. 

©traPurg 15. 
23eet^oocn,£.oan 34. 36. 37 ff. 

39 f« 76. 96. 104. 
35cuomo, £>pernt)ireftot in 

Sreöfccn 23. 28. 88. 
23en6a, ©eorg 100. 
25ertiner £ie&erfc^utc 64 ff.; 

^write 67 ff. 71. 
SBerlioj, S?, 42. 
a3iömonn, 3. ^., MUmctUf^uv 

©octi^eö 12. 
25mtfopf, 25et;n^. S^^co&or, 

etiler Äompontf? @oet^eöi4. 
95run, Sne&crüe 31. si*,j 
93uffoflnatc 85. 93. 95'. 

d^Ubrit), g., 2tfuf!tfer 43. 
ßimatofa, 25 om. 25. 
Dcötouc^cö, gr. öon, 2Bets 
marcr ^offapeWmciffer 20. 
Xiibttot 81. 
S^itteröfcorf, S. 28. 



2)o(eö, 2;^omaö!antor in Seips 

ätg 14. 

^bcrrocin, ©taötmufifuö in 

SSeimö»; 22. 
Sbermcin, .Karl, Äammeroiri 

tuofe &afetbff 35:. 42. 100 ff. 
^^terö, Xenorift 73. 
(iwalb, Pfarrer auö Öffenbac^ 

74. 
Stjlcnflein, @tat>torganift in 

2Öeimar 19. 

^ö^Itner, So^onna 17. 
^a^ä), Maü ^«^iefcric^ 30. 
Sejlf pielc 99. 102. 
gronffurt a. S«., mufifatifc^eö 
Men JU ©oetM B^it n. 13. 

@tu<f, g^f. ®. 17 f- 48. 65. 

71 f. 79 f. 96. 98. 100, 106. 

112. 
©opfert, Mat\ ©., 83iotinif? in 

SBeimör 20. 
©orner, 3o^. 53ai., Sie&crfom; 

poni^ 16. 64. 
©oet^e, j^riebric^, ©rogooter 

t)eö I)i^terö 11. 
©oet^e, 3ob.-Äafpar, 93oter 

6eö Si^terö 11. 
©oct^e, Matf^atina (Jlifabctb, 

3[Wuttcr 6cö Stc^terö 11. 
©oet^e, So^. SBotfgang. 25c- 

fproö^ene 3Öcrfe: 

(Stau&ine »on ^iüafeetta 23. 
25. 27 f. 83 ff. 94 f. 

Concerto drammatico 120 f. 

2)anai6en 32. 96. 



126 



I 



2>cö Spimcnifecö gcwac^en 
42. 99 f. 102. 

Ergo bibamus 35. 

&voin unb Qlmixt 16. 22. 
25.83 ff. 94 f. ^ 

gauf! 42. 98. loi ff. 

gera6e&&in unb Siolaiia 42. 
98. 

Sie gifc^enn 23. 85 f. 

@ant)mc& 41. 

Der ©rogfop^tfl 28. 

•Oei&enröökin 73. 113 ff. 

Sp^tgenie 121 ff. 

3ec9 un6 25atelt) 23. 87 f. 

Ha 22. 85 f. 

25er Söwenftu^I 42. 98. 

Wia^omct 119 f. 

Cfftanifc^snor&ifc^e Cpcr 28. 

^aläop^ron un& 9koterpe 
102. 

^anfcora 42. 102. 

^romet^euö 119 f. 

^cferpina 100 ff. 120. 

3\egetn für ©t^aufpieter 74. 

Sc^oferö Älogcliet) 64. 

Sc^erj, 2i^ unb Stocke 23. 
89 ff. 

2ln S^roager Äronoö 118 f. 

25ie unglcici^cn ^ouögenoffen 
24. 93 f. 

©unterere ©turmtieb 108. 
118. 

Sßflö wir bringen 102. 

SBert^erö Sci&en 57. 117 f. 

2)cr '^auia^öu jnjeiter Seit 
31. 96 f. 
©otfconi, e. 81. 
©olfcfmit^, D. 84. 
®oäsi, e. 81. 
©retrt), Ü(. e. 9J?. 17. 

^änbet, @. Jr. 44. 69. loy. 
4»ouömuft! ©oet^cö 34 f. 44. 
^a^bn, 3. 50. 
^cnfelt, m. 44. 



^erSft, 5o6. üinbr. 11. 
4»cr&er,3. @. 15. 21. 72 f. 86. 

Ulf. 
JjiUer, gerbinanb 44. 
^Uer, 3. 21., ®ingfpie«om= 

poniff 14. 17. 83. 
Rummel, 3o^. 9lep., in ®ei; 

mor 20. 39, 

3fflan&, 2(. 2Ö. 31. 

Äantiite 105. iii f. 120 f. 
^9fer, ^i)il. G^r. 17. 23 ff. 

32. 82. 87. 89. 94. 
Äirc^enmufif, ölte itaUenift^e 

Äimberger, 3. ^^. 73« 
j:tooierunterri(^t ©oct^eö 12. 
.RIopftocE, gr. @. 68 f. 71. 

110 ff. 119. 
Äranj, Äonjertmciffer in 2Deii 

mar 20. 28. 
Äraufe, ßör. @. 65. 71. 

Seibnij, @. 47. 

Seipjig, SJJufi! ju ©oet^cö 

©tu&icnjeit 13. 
«effing, @. (J. 122. 
Seoegow, lUrife öon 58. 
:gie&öortrag nac^ ©oetfee 73 f. 
Soewe, Matl, in 2öeimar 40 f. 
Sprifc^e SO^onobien 104, 119 f. 

3D?annUc^, ÜWaler in ®ien 17. 
3D?eto&ram 100 ff. 
mnbelöfo^ns^art^otfc^, §. 

40. 44 f. 
9!}?etaftafio, «P. 78 f. 92. 96. 
Wichet , J? einrieb 24. 
SÜJicperbcer, @. 43. 
3[l?il&ers^auptmann, Slnna 44. 
20?ijlcr, Sorenj 47. 
SKojart, 2ö. 2(. 13. 28. 31. 43. 

48. 50. 51. 83. 90. 94. 96. 
Ttüüetf 2Iug. eberb., in \BtU 

mar 20. 



127 



5leumarE, ©corg i8. 

Opera buffa 13. 25. 80 f. 87 ff. 
Opöra comique 13. 80. 84. 
Opera seria 25. 77 f. 91, 96. 
Ciperntfuppen, ttaitcntfc^e un& 

ftanjöfifc^c, in granffurti3. 
Crotorium, itölienifd^eö 25; 

^onfeelf^cö 44. loy. 

^aganini, 91. 44. 
^{ccini, 51. 93. 

Quo&tifcct 88. 

SRa&jiroitt, %ütii ^nton, gaufl 

42. 
3tamcau, 3. ^^. 49. 
mationalijftfc^e 59?ufifäjl^ct{! 

47 jf. 65. 79. 
SReic^orbt, 3ot?. gr. 26 ff. 33. 

67. 83. 96. 107. iij. 
g^^tjt^mifc^ec 25iolog 88. 91. 

95. 
Stouffcou, S. 3. 23. 83. 100. 

©ölicri, Ql. 96. 
©c^ifaneber, S. 96 f. 
@c^ttter,gr. 29. 32. 57. 79. 1 1 1. 
<S<i)mkt)tt, S^(t)y gau|?oper 41. 
©c^rß&ersDeörient, 2Bit^els 

minc 43. 
©c^cßter, Corona 22 ff. 
©c^ubett, gföns 41. 62. 70. 

75. 105. 107. 115. 
©c^uls, 3. 2i. 5p. 68. 73. 
@c^n?cii^er, 2lnton 19. 
@edEen6o»;ff,@iegm. ». 2 1 f. 100. 



©ebotne' 83. 

©tngfpicl, öcutfc^cö 80. 83 ff. 
©onntag, .^ennettc 44. 
©pctonteö, @ingent)c 2&Jufc an 

&er ^lei^c 14. 64. 
©pofir, £., in 2öeimar 36. 40. 
©pontini, ©. 44. 
®tein, S^ariotte öon 21. 
©jpmonowefo, ^ianiflin 44. 

58. 

ZcUmann, @. ^^. 11. 
Xf)iaUtUitunQ ©oetl^eö 28. 34. 
Tragedie lyrique 77. 

23au£>eöittc 85. 93. 
aSulpiuö, e^r. aiug. 28. 
S3ulpiuö, Wld(i)iot 18. 

SÖeber, 25crn]^. 2Infelm 42. 98. 
SBeber, Ä. 3??. öon 40. 
SBeimar, SJZufifoet^ottniffe ju 

©oet^eö 3cit 18 ff. 
ffici^e, (S^r. gel., ©ingfpiet- 

biegtet 14. 83. 
Sßerncr, .^c^. 116. 
2BiedP, dlata 44. 
ffiicdP, gric&tid? 44. 
2BicIant>, <i^t, Wl, 18 f. 21. 
SöiWemer, Wlat, öon 40. 
SBotf, grnjlE 23., S^oftapeU-- 

meiflcr in SBeimat 19 f. 
SBoif, gf. 2iug. 43. 
2BoIf, ^ugo 62. 107. 
Sßwnigftj, ^. 31. 

3ac^ötiä, gr. 3ö. ij. 
fetter, €. gr. 29 ff. 64. 67. 



2lftc Steckte "ootUf^aUm 

€opt)ng^t 1922 69 3. (Ingel^otnö OZöc^f. in Stuttgart 

25tud 6ct Union Sieutfc^c ^ertagögefcttfc^oft in Stuttgart 

25{c crf!en 6rci]^un&ert ©türfe biefeö ffierfeö »tjur&cn auf bcfonberö 

florfcö i^oljfrcieö Rapier gcfcrudft un& numeriert; tiiefc Siebi^abers 

auögabc ifl mit ac^t Sic^tbrurfen nac^ 23i!(6ern auö bem ©oet^es 

freiö gefc^mürft unb in ^atbteber gebun&en 



University of Toronto 
Library 





Acme Library Card Pocket 

Uader PaU "Ref. Index FiU" 

Made by LIBRARY BUREAU